Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg0:0RB LeipzigRBLRB Leipzig
15:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen4:0Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt
15:30Hertha BSCBSCHertha BSC2:2Werder BremenSVWWerder Bremen
15:30FC Schalke 04S04FC Schalke 041:11899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg3:11. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin
18:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach1:2Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Dortmund gewinnt mit 2:1 bei Gladbach und markiert damit den zehnten Erfolg am Stück gegen die Borussia. Über 90 Minuten waren die Gäste die clevere Mannschaft, die verdammt stark verteidigten und den Fohlen nur ein paar Chancen erlaubten. Insgesamt zeigten die Hausherren nur kurz nach der Halbzeit ihre offensiven Stärken, die sofort in den Ausgleich umgemünzt wurden. Danach stand der BVB wieder sicher, der dank einem Sprint von Hakimi wieder in Front ging und den Sieg perfekt machte. Stegemann hatte einiges zu tun und wurde am Ende ununterbrochen vom heimischen Publikum ausgepfiffen. Die Dortmunder rücken vorerst bis auf einen Punkt an den FCB heran, der morgen Augsburg empfängt. Für Gladbach geht es unter der Woche gegen Köln weiter. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Manuel Akanji
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Erling Håland
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Florian Neuhaus (Bor. Mönchengladbach)
    Am gegnerischen Sechzehner unterbindet Neuhaus mit einem Handspiel den möglichen Konter der Dortmunder.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Erneut geraten zwei Akteure auf dem Spielfeld aneinander. Stegemann bleibt seiner Linie treu und verwarnt beide Spieler.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Raphaël Guerreiro (Borussia Dortmund)
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Lainer (Bor. Mönchengladbach)
  • 88'
    :
    Gladbach schafft es allerdings aktuell überhaupt nicht, gefährlich vor den Sechzehner zu kommen. In den letzten Minuten ist schon so einiges passiert, sodass die Gäste mit den Angriffen nicht zu schlampig umgehen sollten.
  • 86'
    :
    Nicht die Entscheidung! Sancho macht im Zentrum einige Meter und passt das Leder im richtigen Moment auf Håland. Der Stürmer wuchtet den Ball aus rund sieben Metern allerdings deutlich über den Kasten.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Matthias Ginter (Bor. Mönchengladbach)
    Ginter hält Hakimi am Arm fest und regt sich nach dem Foulpfiff fürchterlich auf. Dafür gibt es ebenfalls Gelb.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Giovanni Reyna
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 82'
    :
    Embolo donnert den Ball diesmal von der linken Außenbahn nach innen. Dort lauert bereits Thuram, doch Bürki ist zur Stelle und fängt die Hereingabe sicher ab.
  • 80'
    :
    Fast der Ausgleich! Diesmal ist Thuram auf der rechten Außenbahn durch und flankt den ball mit Übersicht zentral vor den Fünfer. Dort steht Embolo ganz allein und schiebt die Kirsche wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
  • 79'
    :
    Sancho ist einfach gut! Eine Flanke von der rechten Seite rutscht zu Sancho durch, der von der halblinken Seite abdrückt. Aus rund 12 Metern kracht das Leder an den rechten Innenpfosten und springt wieder raus.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Christoph Kramer
  • 76'
    :
    Nach einem Foul von Sancho an Bensebaini rasseln die zwei aneinander und schmeißen sich das ein oder andere Kompliment an den Kopf. Anschließend kommt es zur Rudelbildung, die Stegemann mit zwei Gelben Karten löst.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Ramy Bensebaini (Bor. Mönchengladbach)
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Jadon Sancho (Borussia Dortmund)
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Emre Can (Borussia Dortmund)
    Im Mittelfeld hält Can Neuhaus am Trikot fest und kassiert dafür den Gelben Karton.
  • 73'
    :
    Kommen die Rose-Männer erneut zurück, oder entführen die Dortmunder mal wieder drei Punkte aus dem Borussia-Park?
  • 71'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:2 durch Achraf Hakimi
    Und jetzt führt der BVB wieder! Auf der halbrechten Seite schickt Sancho Hakimi auf die Reise. Der Außenverteidiger marschiert mit seinem Tempo bis zum rechten Fünfereck und tunnelt Sommer, der zuvor noch ausgerutscht war.
  • 68'
    :
    Dortmund wird wieder besser! Von der rechten Seite flankt Hazard den Ball nach einem schnell ausgeführten Freistoß flach nach innen. Dort lauert schon wieder Håland, doch ein Gladbacher ist in der letzten Sekunde dazwischen.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Jonas Hofmann
  • 64'
    :
    Überragende Parade von Sommer! Von der rechten Seite kommt eine Flanke an den Elferpunkt geflogen, wo Hazard zu leicht köpfen darf. Der Torschütze zum 1:0 visiert die linke untere Ecke an und dreht schon zum Jubel ab, doch Sommer taucht blitzschnell ab und kratzt den Ball aus der linken Ecke.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Kramer (Bor. Mönchengladbach)
    Kramer reißt in der gegnerischen Hälfte Hazard zu Boden und unterbindet damit einen möglichen Konter der Gäste. Dafür gibt es Gelb.
  • 62'
    :
    Das war knapp! Sommer lässt sich kurz vor seiner Linie mit einem Abschlag ganz viel Zeit und hat Glück, dass der heranrutschende Håland nur ein paar Zentimeter am Ball vorbeirauscht.
  • 60'
    :
    Von der linken Seite flankt Hazard die Kugel flach nach innen und sucht Kollege Håland. Der Stürmerstar der Dortmunder hängt heute noch komplett in der Luft und zeigt sich dementsprechend auch sichtlich genervt.
  • 57'
    :
    Aus dem Zentrum versucht sich Neuhaus an einem Schuss, doch der Gladbacher bleibt mit seinem Versuch an Witsel hängen. Seit der 50. Minute sind die Hausherren die deutlich bessere Mannschaft.
  • 55'
    :
    Hinter dem Tor macht sich bereits Sancho bereit, der für die kommende Schlussphase nochmal frischen Wind in seine Mannschaft bringen soll. Mit der offensiven Leistung darf der BVB heute nicht zufrieden sein.
  • 53'
    :
    Handspiel? Stegemann sagt nein! Bensebaini trifft Can mit seinem Schuss am rechten Ellenbogen. Der Arm des Dortmunders war dazu noch nah am Körper, sodass es hier zurecht keinen Elfmeter gibt.
  • 50'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:1 durch Lars Stindl
    Und plötzlich steht es 1:1, weil Stindl wieder richtig steht. Von der linken Fahne fliegt der Ball rechts neben das Fünfereck, wo Pléa zum Abschluss kommt. Im Fünfer steht Stindl goldrichtig und stochert das Leder durch die Beine von Håland in die Kiste.
  • 49'
    :
    Den Gladbachern fehlt noch ein bisschen das nötige Selbstvertrauen! Auf der rechten Seite hätte Hofmann viel Platz gehabt, doch im Mittelfeld wird das Tempo verschleppt, sodass sich die Dortmunder wieder sortieren können.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt! Beide Mannschaften kehren unverändert aus den Katakomben zurück.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee führt Dortmund mit 1:0 bei Gladbach. Die Hausherren kamen gut rein, setzten den BVB schon früh unter Druck und konnten auch die erste gefährliche Chance vorweisen. Quasi im Gegenzug schossen die Dortmunder das erste Mal aufs Tor und Hazard traf direkt ins Schwarze (8.). Anschließend passierte im Spiel erstmal nicht viel, da sich die Favre-Männer weit zurückzogen und den Gladbachern die Ideen fehlten. Zakaria musste nach einem schmerzhaften Zusammenprall mit Sommer bereits ausgewechselt werden. Zwischenzeitlich kamen die Gastgeber noch ein, zweimal vor den Kasten, scheiterten dabei aber an Bürki. Hier ist noch alles drin. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Dan-Axel Zagadou (Borussia Dortmund)
    Im Mittelfeld fährt Zagadou den Ellenbogen gegen Kramer aus und trifft den Gladbacher an der Nase. Dafür zückt Stegemann Gelb.
  • 44'
    :
    Nach vorne geht beim BVB allerdings auch nicht wirklich viel. Das kann ihnen bei dem Spielstand allerdings auch erstmal komplett egal sein. Dennoch sollten die Gäste im zweiten Abschnitt nicht zu passiv werden.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Axel Witsel (Borussia Dortmund)
    Witsel hält nach einem vermeintlichen Foulspiel den Ball mit der Hand fest und kassiert dafür den Gelben Karton.
  • 40'
    :
    Starke Parade von Bürki! Auf der halblinken Seite pflückt Bensebaini einen langen Ball aus der Luft und flankt die Kirsche an den Elferpunkt. Dort kommt Pléa unbedrängt mit dem rechten Außenrist zum Schuss und scheitert mit seinem Versuch aufs flache linke Eck an Bürki.
  • 38'
    :
    Vor dem Strafraum unterbindet Witsel mit einer Grätsche ein Anspiel in die Tiefe. Anschließend springt das Spielgerät zu Pléa, der seinen Schuss knapp am rechten Pfosten vorbeisetzt. Der Treffer hätte auf Grund einer Abseitsposition sowieso nicht gezählt.
  • 36'
    :
    Zakaria wird, gestützt von zwei Betreuern, in die Kabine gebracht. Für den Verteidiger ist nun Jantschke mit von der Partie.
  • 36'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Tony Jantschke
  • 36'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Denis Zakaria
  • 35'
    :
    In Unterzahl kombinieren sich die Gladbacher über die linke Seite nach vorne, doch ein zaghafter Versuch landet nur in den Armen von Bürki.
  • 32'
    :
    Das sieht nicht gut aus! Immer noch wird der Verteidiger am linken Knie behandelt. Bleibt zu hoffen, dass sich der Gladbacher dabei nichts gerissen hat, sondern einfach nur einen großen blauen Fleck bekommt.
  • 30'
    :
    Das sah übel aus! Zakaria und Sommer sprechen sich nach einem langen Schlag von Brandt nicht richtig ab. Der Keeper donnert das Leder aus der Gefahrenzone, trifft seinen Kollegen allerdings mit dem rechten Fuß am linken Oberschenkel.
  • 27'
    :
    Kurios! Ein Ball wird auf der halblinken Seite für Bensebaini abgelegt. Der Außenverteidiger prallt beim Schussversuch allerdings an Referee Stegemann ab. Der folgende Konter des BVB wird nicht gefährlich.
  • 25'
    :
    Auf der rechten Seite zündet Hakimi den Turbo, wird mit seiner Flanke allerdings abgeblockt. Die folgende Ecke segelt in den Rückraum, wo Kramer vor zwei Dortmundern klären kann.
  • 22'
    :
    Bensebaini lässt Hummels auf der linken Seite im Sechzehner ziemlich alt aussehen und flankt den Ball flach nach innen. Am kurzen Pfosten geht Pléa zum Leder, stochert das Spielgerät allerdings am Tor vorbei.
  • 21'
    :
    Im Stadion ist es deutlich ruhiger geworden, da die Dortmunder die Gladbacher aktuell nicht ins letzte Drittel kommen lassen. Gleichzeitig wissen die Hausherren auch, dass es bei Ballverlust blitzschnell in die andere Richtung gehen kann.
  • 18'
    :
    Erneut ist die Partie unterbrochen, da Can behandelt werden muss. Der Abräumer im Mittelfeld war beim schönen Angriff der Gladbacher mit Stindl zusammengerauscht. Nach rund zwei Minuten Behandlung kehrt Can wieder zurück auf das grüne Parkett.
  • 16'
    :
    Fast der Ausgleich für Gladbach! Nach einem starken Angriff passt Hofmann das Spielgerät überragend von der rechten Außenbahn in den Dortmund-Strafraum. Dort kommt Bensebaini zuerst an die Murmel und donnert den Ball haarscharf am linken Winkel vorbei.
  • 13'
    :
    Die Gladbacher zeigen sich bemüht, nicht zu nervös zu werden. Nach einem starken Start gehen die Gäste mit dem ersten Schuss aufs Tor in Front. Dennoch sollte die Fohlenelf mit dem starken Pressing weitermachen.
  • 10'
    :
    Aktuell ist das Spiel unterbrochen, da Ginter im Mittelfeld von Hazard abgeräumt wurde. Dafür darf es gerne mal Gelb geben, doch Stegemann belässt es bei einer Ermahnung.
  • 8'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:1 durch Thorgan Hazard
    Brutal eiskalte Dortmunder! Im Spielaufbau der Gladbacher erobert Håland die Kugel und leitet die Murmel direkt auf Hazard weiter. Der Angreifer zieht im Sechzehner erst nach rechts, dreht sich einmal um die eigene Achse und schlenzt die Kirsche mit der linken Innenseite aus rund 15 Metern ins flache linke Eck.
  • 8'
    :
    Dickes Ding für Gladbach! Auf der rechten Seite im BVB-Sechzehner setzt sich Lainer gegen Gurreiro durch, scheitert mit seinem Heber aus rund zehn Meter allerdings am stark parierenden Bürki.
  • 5'
    :
    Auf der linken Außenbahn geht Hakimi gegen Stindl ohne Kontakt zu Boden. Der Kapitän schnauzt den Referee nach dessen Pfiff an und bekommt sofort die erste Ermahnung.
  • 3'
    :
    In den ersten Minuten drücken die Gladbacher bereits das Gaspedal durch und laufen die gegnerischen Akteure auch in deren Sechzehner an. Heute soll es nicht die nächste Pleite gegen den BVB setzen.
  • 1'
    :
    Los geht's! Die Dortmunder stoßen an und agieren in gelben Trikots in den ersten 45 Minuten von rechts nach links, während die Gladbacher im weißen Dress auflaufen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die zwei Kontrahenten schwören sich nochmal auf dem Spielfeld ein, sodass es gleich unter großartiger Kulisse losgehen kann. Trotz Coronavirus ist der Borussia-Park rappelvoll.
  • :
    Beide Mannschaften sind wieder in den Katakomben, sodass es in wenigen Minuten losgehen kann. Leiter der Partie ist Sascha Stegemann, der in den kommenden 90 Minuten von seinen zwei Assistenen Mike Pickel sowie Frederick Assmuth unterstützt wird.
  • :
    Bei den Gladbachern machen sich zwei Veränderungen in der Startaufstellung bemerkbar. Für den etwas angeschlagenen Thuram und Strobl sind Kramer sowie Pléa mit von der Partie, während bei den Gästen Sancho wie bereits erwähnt erstmal auf der Bank sitzt. Dafür kehrt Haaland nach einer Erkältung zurück in die Sturmspitze, flankiert von Hazard und Brandt.
  • :
    Favre, der an alte Wirkungsstätte zurückkehrt, sprach ebenfalls über das anstehende Match: "Wir haben zwei Mal in dieser Saison schon gegen Gladbach gewonnen. Wir wissen aber, dass es eine sehr gute Mannschaft ist. Sie wechseln regelmäßig ihr System, das machen sie sehr gut." Auch Zorc hatte noch etwas zu sagen: "Wir spielen gegen einen unmittelbaren Konkurrenten. Wir müssen unsere Leistung im Vergleich zum letzten Spiel deutlich steigern. Ich glaube, dass wir einen sehr guten Plan haben, wie wir das Spiel gewinnen wollen. Wir haben viel Qualität in der Mannschaft und mit unseren Neuzugängen im Winter nochmal viel Qualität dazugewonnen.
  • :
    Die Dortmunder müssen sich im schweren Auswärtsspiel natürlich nicht verstecken. Seit der 4:3-Pleite in Leverkusen konnten sich Schwarz-Gelben stabiliseren und die letzten vier Duelle für sich entscheiden. Gerade der 2:1-Gewinn gegen Paris sollte den Gladbachern Warnung genug sein. Des Weiteren konnten die Gäste die letzten neun Duelle gegen Gladbach allesamt für sich entscheiden, sodass heute der nächste Erfolg gegen die Rose-Mannschaft her soll. Der in dieser Saison überragende Sancho sitzt dabei allerdings erstmal etwas überraschend auf der Bank, wird im Laufe des Duells allerdings noch eingreifen.
  • :
    Sportdirektor Eberl sprach auf der obligatorischen Pressekonferenz mit den Journalisten: "Dass wir derzeit auf Platz vier stehen, zeigt, dass wir bislang eine gute Saison spielen. Aber wir haben Lust auf mehr. Wenn wir gegen Mannschaften wie den FC Bayern oder den BVB spielen, wollen wir diese auch schlagen. Den Vorsprung, den Mannschaften wie Bayern oder Dortmund finanziell haben, werden wir nicht aufholen können. Wir müssen kreativ sein. Wir sind das gallische Dorf und müssen zusammenhalten. Tun wir das, können wir den Großen sportlich auf Augenhöhe begegnen."
  • :
    Mit breiter Brust gehen die Gladbacher in das Borussen-Duell. Seit fünf Spielen sind die Fohlen ungeschlagen und könnten mit einem Dreier am heutigen Abend in der Tabelle an den Dortmundern vorbeispringen. Nebenbei haben die Hausherren auch noch das Spiel gegen Köln am kommenden Mittwoch in der Hand, sodass auch im Meisterschaftskampf das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Vor allem offensiv wusste die Rose-Mannschaft zu gefallen und schoss 13 Tore in den letzten fünf Duellen. Diese Durchschlagskraft brauchen die Gastgeber auch gegen die starken Männer aus dem Ruhrpott.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Hertha BSC und Werder Bremen trennen sich mit einem 2:2-Unentschieden! Nach 90 spannenden Minuten gibt es für jedes Team einen Punkt, der für Werder Bremen wohl zu wenig ist. Die Grün-Weißen feierten in der Hauptstadt in der 1. Halbzeit zunächst einen Traumstart und netzten innerhalb von sechs Minuten gleich zweimal ein. Mit dem 2:0 im Rücken wurden die Bremer dann jedoch etwas zu passiv und machten die desolate Alte Dame wieder unnötig stark. Hertha kämpfte sich immer mehr in die Partie und erzielte noch in der 41. Minute den 1:2-Anschlusstreffer. Im zweiten Durchgang bliebt der Druck der Hausherren daraufhin weiter hoch und führte nach einer Stunde zum 2:2-Ausgleich. Die Schlussphase bot dann ein offenes Duell, bei dem beide Teams nochmal den Sieg anpeilten. Hertha hoffte in der 83. Minute auf einen Handelfmeter, der nach Prüfung des VAR aber wieder zurückgenommen wurde. Während die Alte Dame mit mit dem Endstand und Punktgewinn durchaus leben kann, hilft Bremen der Zähler im Abstiegskampf nicht weiter.
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zum Topspiel des 25. Spieltages. Ab 18:30 Uhr stehen sich Gladbach und Dortmund im Borussen-Duell gegenüber.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Dr. Felix Brych beweist Fingerspitzengefühl und pfeift pünktlich ab. Leverkusen war völlig dominant und hat am Ende auch in der Höhe verdient gewonnen. Damit geht der sensationelle Lauf von nun neun Spielen ohne Niederlage und sieben Heimspielsiegen in Folge weiter. Besonders Paulinho konnte heute auf sich aufmerksam machen und ist mit seinem Doppelpack und dem dem Assist zum 2:0 der Spieler des Spiels. Für die Eintracht bleibt die BayArena nach diesem desolaten Auftritt weiterhin ein Ort zum Vergessen. Am Donnerstag ist im Achtelfinale der Europa League dann der FC Basel zu Gast, ehe es am Wochenende gegen Gladbach geht. Leverkusen geht mit dieser Form natürlich als Favorit in das Achtelfinal-Duell mit den Glasgow Rangers und bekommt es in der Liga als nächstes mit Werder Bremen zu tun.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Wolfsburg und RB Leipzig trennen sich am Ende der 90 Minuten mit 0:0. In einer umkämpften Partie wechselten sich temporeiche Phasen und auch Leerlauf ab. Über weite Strecken sahen die Zuschauer jedoch eine ordentliche Partie, der aber die richtig dicken Gelegenheiten zum Großteil fehlten. Da der erste Durchgang mit leichten Vorteilen für die Wölfe endete und im zweiten Abschnitt RB etwas mehr vom Spiel hatte, geht die Punkteteilung am Ende absolut in Ordnung. Sowohl die Wölfe im Kampf um Europa, als auch die Gäste im Meisterschaftsrennen hätten hier aber sicher gerne drei Zähler eingefahren.
  • 90'
    :
    Leckie verhindert die Großchance! Der Herthaner eilt bei einem Konter der Grün-Weißen mit nach hinten und trennt Klaassen kurz hinter Sechzehner-Kante im letzten Moment vom Ball! Es läuft die 93. Minute.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Freiburg gewinnt am Ende verdient mit 3:1 gegen Berlin und fährt nach zwei Niederlagen einen wichtigen Arbeitssieg ein. Im ersten Abschnitt war das Duell eigentlich ausgeglichen, da sich die Eisernen auf das Verteidigen konzentrierten. Nach einem Standardtor gingen die Breisgauer dennoch mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel waren die Streich-Männer die bessere Mannschaft und belohnten sich dank Günter mit dem 2:0. Kurz darauf kamen die Berliner nochmal überraschend zurück, doch die Hauptstädter wurden nicht mehr gefährlich, sodass Koch am Ende den Deckel drauf machte. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Im Olympiastadion gibt es drei Minuten Nachschlag!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Ibišević! Herthas Joker erhält nochmal einen Gelegenheit und steigt bei einer Darida-Flanke von links in die Luft. Am rechten Pfosten gerät Ibišević etwas in Rücklage und bugsiert den Ball lediglich auf das Tornetz.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Keinen Sieger findet die Partie zwischen dem FC Schalke 04 und der TSG 1899 Hoffenheim. Beim 1:1 werden die Punkte geteilt. Zufrieden darf damit keiner sein. Und beim Gedanken, dass diese beiden Mannschaften Deutschland in der kommenden Saison in Europa vertreten könnten, muss dem geneigten Fußballfan Angst und Bange werden. Die personell auf dem Zahnfleisch kriechenden Schalker führten zur Pause, verdienten sich das 1:0 bis dahin durch die etwas größere Zielstrebigkeit, was kein Kunststück war, denn Hoffenheim tat nach vorn nahezu gar nichts. Nach dem Seitenwechsel wurde offensichtlich, dass die Königsblauen zu mehr nicht in der Lage waren. So hatten letztlich die Gäste häufiger den Ball, blieben aber weitgehend harmlos. Über Standardsituationen kamen die Jungs von Alfred Schreuder dann tatsächlich aus dem Nichts zu zwei gefährlichen Szenen. Nachdem die erste wegen Abseits abgepfiffen wurde, zählte das Tor zwei Minuten später. Um etwas Gutes an der Partie zu finden, die Effizienz der Sinsheimer war beeindruckend, denn mehr taten sie gar nicht in Richtung Tor. Darüber hinaus hatte diese Begegnung vor 58.324 Zuschauern in der Veltins-Arena letztlich auch keinen Sieger verdient.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Mathew Leckie
  • 90'
    :
    ...Schick kommt auch mit dem Kopf an die Kugel, kann aber nicht genug Druck in den Kopfball legen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Marius Wolf
  • 90'
    :
    Eine Minute vor dem Ende gibt es nochmal einen Eckball für die Roten Bullen...
  • 88'
    :
    Auch Kohfeldt sieht noch eine Chance auf das späte 2:3 und bringt nochmal Legende Pizzaro. Was passiert noch in Berlin?
  • 90'
    :
    Nach der Einwechslung des jungen Malick, der zu seinem Bundesligadebüt kommt, wird jetzt der noch offene Freistoß ausgeführt. Planlos haut Robert Skov die Kugel in die Mitte, bleibt aber gleich am ersten Gegenspieler hängen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelb-Rote Karte für Marvin Friedrich (1. FC Union Berlin)
    Die nächste unnötige Gelb-Rote-Karte für Friedrich. Der Verteidiger verliert halbrechts den Ball gegen Petersen und stolpert dem Angreifer anschließend von hinten in die Beine. Mit der zweiten Gelben Karte muss der Berliner vom Platz und verpasst das kommende Duell gegen den FC Bayern.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Claudio Pizarro
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent
  • 85'
    :
    Werder hat der VAR-Eingriff und die Elfmeter-Situation wieder wachgerüttelt. Die Grün-Weißen haben den Ballbesitz und sind in den allerletzten Minuten etwas griffiger.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Malick Thiaw
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Jonjoe Kenny
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Nach einem Foul von Bastian Oczipka an Ihlas Bebou bekommen die Gäste noch einen Freistoß auf der rechten Seite zugesprochen.
  • 83'
    :
    Vogt verspringt der Ball! Der Bremer lauert bei einem weiten Freistoß von Augustinsson am rechten Alu und erhält dort sogar den Ball. Als der Schwede zum Abschluss ausholt, haut die Kugel über den Schlappen ins Toraus ab!
  • 87'
    :
    Mittlerweile ziehen sich die Gäste doch wieder weit zurück und warten nur bis die Zeit vorüber ist. Es war heute einfach nicht der Tag der Eintracht.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Dani Olmo (RB Leipzig)
    Allen Fussballromantikern wird es ein Dorn im Augen sein, aber man muss es sagen: Gutes Foul von Olmo, der einen Konter mit dem Taktischen Foul zwingend unterbinden muss und dies auch tut.
  • 89'
    :
    Auf der halbrechten Seite im SC-Strafraum kommt nochmal Andersson zum Schuss. Der Stürmer donnert die Murmel knapp am rechten Winkel vorbei.
  • 88'
    :
    Auch Schalke erweckt den Eindruck, sich mit dem Unentschieden begnügen zu wollen. In dem Fall aber ist das eher unfreiwillig. Die Knappen wollen zwar, können aber nicht. Und das ist natürlich ganz besonders ernüchternd.
  • 89'
    :
    Dicke Gelegenheit von Schlager! Roussilon bekommt die Kugel mit viel Mühe zu seinem Mitspieler, der auf der halbrechten Seite viel Zeit und Raum hat, die Kugel aber nicht richtig trifft. So einen Ball muss er wenigstens auf das Tor bringen!
  • 85'
    :
    Paulinho schickt Bellarabi den rechten Flügel herunter. Von der Grundlinie gibt der Rechtsaußen die Pille flach in die Mitte. Am zweiten Pfosten kann Touré dann aber vor dem einschussbereiten Bailey klären.
  • 87'
    :
    Sonderlich eilig hat es Hoffenheims Keeper Oliver Baumann bei der Ausführung eines Abstoßes nicht. Sind die Gäste etwa zufrieden mit dem Remis?
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Milot Rashica
  • 88'
    :
    Den Unionern war am heutigen Nachmittag anzumerken, dass sie unter der Woche im DFB-Pokal ranmussten. Trotz des zwischenzeitlichen Anschlusstreffers war der Sieg des SC eigentlich nie in Gefahr.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Stark (Hertha BSC)
    Stark und Klaassen geraten bei einem Zweikampf am Mittelfeld aneinander und erhalten dann nach einem kurzen Disput jeweils Gelb. Es wird nochmal hitziger!
  • 85'
    :
    Damit schöpft Alfred Schreuder sein Wechselkontingent restlos aus. So verrinnt Minute um Minute. Aktuell scheint keine Mannschaft in der Lage, mit einem finalen Schlag vielleicht doch noch den Dreier zu verbuchen.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Davy Klaassen (Werder Bremen)
  • 81'
    :
    Kein Elfmeter! Referee Winkmann revidiert seine Entscheidung ganz fix und sieht beim Kontakt von Moisander keine strafbares Handspiel. Vetretbare Entscheidung: Der Bremer hat den Arm eng am Körper und hat zudem kaum Reaktionszeit.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Gian-Luca Itter
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
  • 85'
    :
    Die absolute Schlussphase beginnt. Beide Teams suchen nun den Mittelweg zwischen Offensive und Sicherheit. Die Folge ist, dass hier nicht allzu viel in und um die Strafräume geht.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Sebastian Rudy
  • 85'
    :
    Das Tor wird vom VAR nochmal überprüft, doch Koch stand bei seinem 1. Saisontor nicht im Abseits. Damit macht der SC einen großen Schritt nach vorne nach zwei Pleiten am Stück in der Bundesliga.
  • 83'
    :
    Die Eintracht versucht zumindest noch den Ehrentreffer zu erzielen. Leverkusen hat jetzt aber auch mindestens einen Gang rausgenommen.
  • 83'
    :
    Rechts an der Strafraumkante hebt Amine Harit das Kunstleder in die Box. Die Pille springt vom Körper an den linken Arm von Florian Grillitsch. Die Videoüberprüfung kommt richtigerweise zu dem Ergebnis, dass das keinen Elfmeter verdient.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Jérôme Roussillon
  • 84'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Renato Steffen
  • 79'
    :
    Elfmeter für Hertha BSC? VAR! Mittelstädt leitet den Ball nach innen weiter, wo Darida sofort auf den Volley geht. Moisander macht einen Ausfallschritt und gelangt dann mit dem eher angelegten Arm an die Pille. Schiri Winkmann zeigt auf den Punkt, geht aber nochmal an den Fernseher!
  • 81'
    :
    Nach einem schönen Konter der Hausherren kann Hinteregger erst den Schuss von Paulinho mit der Brust blocken und ist dann auch beim Nachschuss von von Palacios zur Stelle.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Neven Subotić
  • 78'
    :
    Alexander Nouri will die drei Punkte und wirft nun Joker Vedad Ibišević ins Spiel. Auch Kohfeldt wird gleich wechseln, Osako steht schon bereit.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Ahmed Kutucu
  • 82'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 3:1 durch Robin Koch
    Koch macht den Deckel drauf! Von der rechten Außenbahn flankt Grifo das Spielgerät ans linke Fünfereck. Dort wirft sich Koch mit allem rein, was er hat. Im Fallen drückt Koch das Leder auf die Kiste und hat etwas Glück, dass sich Gikiewicz den Ball mit der linken Hand unglücklich ins eigene Tor haut.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Vedad Ibišević
  • 82'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Rabbi Matondo
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Krzysztof Piątek
  • 81'
    :
    Aus 25 Metern in zentraler Position versucht sich Schmid an einem Freistoß. Der Außenverteidiger bleibt mit seinem Schuss hängen und auch der Nachschuss bleibt in der Mauer hängen.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Ademola Lookman
  • 81'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: José Angeliño
  • 81'
    :
    Wolfsburg meldet sich zehn Minuten vor Schluss in der Offensive zurück. Schlager bekommt die Kugel an der Strafraumgrenze und zieht aus der Drehung ab. Der Blondschopf zielt allerdings ein Stück am Kasten vorbei.
  • 78'
    :
    Diaby lässt das Leder vor dem Sechzehner gut durch. Dadurch kommt Doppeltorschütze Paulinho an die Pille und versucht das Rund oben rechts in den Knick zu zirkeln. Er zielt aber etwas zu ungenau und schießt drüber. Dennoch ein ganz starker Auftritt des jungen Brasilianers.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Posch (1899 Hoffenheim)
    Kaum auf dem Feld sieht Stefan Posch für sein allererstes Foul gleich die erste Gelbe Karte dieser Begegnung. Für den Verteidiger ist es bereits die neunte Verwarnung der laufenden Spielzeit.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Vogt (Werder Bremen)
    Vogt teil in der Luft mit den Armen aus und sieht nun ebenfalls den Karton.
  • 74'
    :
    Werder kontert! Klassen treibt den Ball in die Spitze und bedient dann links Augustinsson. Im Fünfer fliegt dann Sargent tief und befördert die Pille mit der Stirn knapp über das Tor.
  • 79'
    :
    Aus 23 Metern zentraler Position drückt Gentner einfach mal ab. Der Schuss wäre durchaus gefährlich geworden, wird allerdings im letzten Moment abgeblockt.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Stefan Posch
  • 76'
    :
    Beinahe vom linken Strafraumeck hält Kostić einfach mal ab. Der Schuss aufs lange Eck wird noch leicht abgefälscht und rauscht nur haarscharf am langen Pfosten vorbei.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Pavel Kadeřábek
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Wout Weghorst (VfL Wolfsburg)
    Der Angreifer bekommt nach einem Luftkampf mit Sabitzer einen Freistoß gegen sich, ist damit aber überhaupt nicht einverstanden. Seine Meckerei hat nun zur Folge, dass er in der nächsten Woche nur zuschauen darf.
  • 74'
    :
    Für André Silva war es ein unglücklicher Arbeitstag. Der Stürmer war vorne zumeist allein und hatte mit Tah und Tapsoba zwei hellwache Gegenspieler. Für den Portugiesen kommt Landsmann Gonçalo Paciência.
  • 77'
    :
    Inzwischen ist die Partie wieder komplett verflacht - noch mehr als zu keinem anderen Zeitpunkt der Begegnung. Mit anderen Worten: Es macht sich Langeweile breit und den 58.324 Zuschauern in der Veltins-Arena.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nico Schlotterbeck
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Christian Günter
  • 76'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Amine Harit
  • 76'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Benito Raman
  • 73'
    :
    Stattdessen ist jetzt vornehmlich die TSG am Ball. Von einem vehementen Nachsetzen allerdings sind die Kraichgauer weit entfernt. Doch die abwartende Herangehensweise hat sich bis hierhin ja schon ausgezahlt. Also warum davon abrücken. Es ist schließlich noch eine Menge Zeit, die Partie in aller Ruhe zu drehen.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Klaus
  • 77'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 77'
    :
    Einen langen Ball legt Weghorst mit der Brust auf Arnold ab. Der Linksfuß zieht sofort ab, verfehlt den Kasten aber um einen guten Meter.
  • 72'
    :
    Stürmerfoul: Matheus Cunha hofft bei einer Bogenlampe Richtung Kapino auf einen Torwartfehler und stößt den Werder-Schlussmann dann dicht vor der Torlinie ins eigene Netz. Klares Foul.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Gonçalo Paciência
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: André Silva
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Josh Sargent (Werder Bremen)
    Sargent stoppt einen Angriff der Herthaner mit einem Foul und erhält dann, bei der nächsten Unterbrechung, etwas verzögert Gelb.
  • 70'
    :
    Friedl mit der großen Rettungstat! Der Bremer ist zwischen Matheus Cunha und Piątek der einzige Bremer und verhindert den tödlichen Querpass nach halbrechts mit dem langen Bein!
  • 71'
    :
    Eine Reaktion der Königsblauen bleibt vorerst aus. Der Ausgleich wirkt offenbar als gewaltiger Rückschlag und gibt den Schalkern gehörig zu denken.
  • 72'
    :
    Bayer lässt den Ball immer noch gut laufen. Trotzdem haben sie ein wenig das Tempo heraus genommen. Da es am Donnerstag im Achtelfinale der Europa League bereits weitergeht ist das durchaus verständlich.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Marcus Ingvartsen (1. FC Union Berlin)
    Auf der linken Seite hält Ingvartsen Günter am Arm fest, während sich Günter an den hinteren Oberschenkel fasst. Der Kapitän muss vermutlich ausgewechselt werden.
  • 74'
    :
    RB verliert nun aber wieder an Geschwindigkeit, weil die Wölfe sie gut eindämmen. Man merkt aber dennoch, dass Leipzig mit einem Punkt hier nicht zufrieden wäre.
  • 69'
    :
    Das Spiel beruhigt sich wieder etwas und auch die Emotionen legen sich wieder. Momentan ist das Mittelfeld der Hotspot des Krisenduells.
  • 70'
    :
    Die Niederlage ist ein weiterer Rückschlag in der Frankfurter Bundesliga-Saison und die kommenden Gegner werden nicht zwingend einfacher. Als nächstes ist Borussia Mönchengladbach zu Gast und dann geht es für die Hessen zum FC Bayern München.
  • 67'
    :
    Während im Olympiastadion die tiefstehende Abendsonne für ein schönes Bild sorgt, wird das Duell auf dem Rasen indes immer körperbetonter. Beide Teams kämpfen um jeden Ball. Der sichtbare Abstiegskampf.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Marcus Ingvartsen
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Yunus Mallı
  • 71'
    :
    Jetzt beißen sich die Berliner an den Freiburgern die Zähne aus, da der SC verdammt tief steht. Mit einem Konter wollen die Gastgeber natürlich den Deckel drauf machen.
  • 70'
    :
    Leipzig wird immer besser, drängt mehr und mehr in Richtung 1:0. Allerdings bislang fast gänzlich ohne Gefahr zu entwickeln. Die Defensive der Wölfe steht bombenfest.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Marco Friedl
  • 67'
    :
    Dank des deutlichen Zwischenstandes kann Peter Bosz wichtige Akteure schonen. Deshalb nimmt der Niederländer jetzt auch Charles Aránguiz runter und bringt Exequiel Palacios.
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 65'
    :
    Kopfballchance von Veljković! Der Serbe stolpert bei einem Eckstoß zum Ball und löffelt die Kugel dann mit dem Kopf einen halben Meter über die Querlatte.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Exequiel Palacios
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Charles Aránguiz
  • 69'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:1 durch Christoph Baumgartner
    Nicht zu glauben! Gerade wurde den Gästen ein Treffer aberkannt, da klappt es umgehend doch noch mit dem Ausgleich. Nach einer Ecke von der linken Seite setzt sich Benjamin Hübner in der Mitte gegen zwei, drei Gegenspieler durch, gelangt da irgendwie mit dem Kopf an den Ball. Die Kugel springt zum vorhin eingewechselten Christoph Baumgartner, den offenbar kein Schalker auf der Rechnung hat. Aus sechs Metern wuchtet dieser die Pille mit dem rechten Fuß unbedrängt in die Maschen und markiert seinen vierten Saisontreffer.
  • 66'
    :
    Mit den drei Punkten zieht Leverkusen in der Blitztabelle an Gladbach vorbei und liegt nur noch ein Pünktchen hinter dem BVB. Beide Mannschaften müssen zwar noch ran, aber der Auftritt der Werkself ist auf jeden Fall ein klares Zeichen.
  • 67'
    :
    Kein Tor! Jetzt kehrt Schiedsrichter Sven Jablonski zurück und verkündet die Entscheidung. Kein Tor für Hoffenheim - es bleibt beim 1:0 für Schalke!
  • 66'
    :
    VAR-Überprüfung! Direkt im Anschluss wird das Tor überprüft. Und in der Tat befindet sich Benjamin Hübner einen Hauch im Abseits. Die knappe Situation wird von Benjamin Cortus und Thomas Stein eingehend unter die Lupe genommen.
  • 63'
    :
    Das wird eine spannende Schlussphase! Nach einem frühen 2:0 der Bremer gleicht Hertha dank einer Leisutngssteigerung, und passiven Bremern, zum 2:2 aus und hat jetzt sogar Chancen auf drei Punkte. Wie stecken die Bremer den Rückschlag weg?
  • 68'
    :
    Im Mittelfeld krachen Schmid und Lenz aneinander. Beide Akteure bleiben mit Schmerzen auf dem Rasen liegen und brauchen eine kleine Auszeit. Es sieht aber so aus, als könnten die zwei Kontrahenten weitermachen.
  • 65'
    :
    Tor für Hoffenheim - oder doch nicht? Aus dem Nichts und mit Hilfe einer Standardsituation gelangen die Gäste unverdient zum Ausgleich. Aus dem rechten Halbfeld bringt Sebastian Rudy einen Freistoß hoch in den Sechzehner. Auf Höhe des linken Pfostens holt sich Benjamin Hübner den Kopfball und setzt diesen unhaltbar ins lange Eck.
  • 67'
    :
    Weghorst bekommt die Kugel im Zentrum und versucht es aus gut 20 Metern, anstatt das Leder nochmal auf die Seite zu legen. Falsche Entscheidung, der Schuss geht deutlich am Kasten vorbei.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Klünter (Hertha BSC)
  • 63'
    :
    Kai Havertz hat mal wieder eine überragende Partie gemacht, bekommt dafür zurecht den Applaus und ausnahmsweise auch mal eine Verschnaufpause. Neu dabei ist Leon Bailey, der gegen Leipzig noch Torschütze war.
  • 63'
    :
    Das Hoffenheimer Auftreten bleibt eine maßlose Enttäuschung. Inzwischen ist das wieder der behäbige Trott aus der ersten Hälfte. So kontrolliert Schalke das Geschehen über weite Strecken.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Paulo Otávio (VfL Wolfsburg)
    Der Linksverteidiger räumt Nkunku an der Außenlinie rüde ab. Klarer Fall, das muss Gelb geben!
  • 65'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 65'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 64'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: João Victor
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 64'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Admir Mehmedi
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Kai Havertz
  • 60'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 2:2 durch Matheus Cunha
    Die Alte Dame gleich aus, 2:2! Werder kann nicht nachhaltig genug klären und lässt Wolf dann in aller Ruhe nach links passen. Dort ballert Mittelstädt mit Schmackes auf die Kiste und zwingt Kapino zu einer mittigen Faustabwehr. Die Kugel fällt Matheus Cunha vor die Füße, der den Rebound über die Hacke von Veljković ins Tor zimmert!
  • 63'
    :
    Jetzt ist aber Feuer drin! Plötzlich ist Sallai frei durch, der den Ball aus rund 13 Metern zentraler Position ins rechte Eck schießt. Der Freiburger dreht zum Jubel ab, doch der Torschütze stand im Abseits, sodass er vollkommen zurecht zurückgewunken wird.
  • 60'
    :
    Der Auftritt der Leverkusener ist wirklich sensationell. Defensiv stehen sie sehr gut organisiert und offensiv machen sie richtig Dampf und nutzen die Gelegenheiten eiskalt aus.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Vladimír Darida (Hertha BSC)
    Darida will einen Konter der Gäste gerade noch rechtzeitig aufhalten und grätscht dann etwas zu spät. Rashica geht zu Boden und Darida sieht Gelb.
  • 58'
    :
    Die Gäste verlieren den Zugriff fast komplett und werden von Hertha in die eigene Gefahrenzone gepresst. Auch nach Ballgewinnen handelt Werder viel zu hektisch und schenkt die Kugel schnell wieder her.
  • 61'
    :
    Von rechts zieht Rabbi Matondo im Sechzehner zur Mitte. Auf der Suche nach einer Lücke feuert der 19-jährige Brite irgendwann. Dabei rutscht ihm der Ball allerdings etwas über den linken Spann.
  • 57'
    :
    Adi Hütter musste reagieren und tauscht jetzt doppelt. Mit Mijat Gaćinović und Djibril Sow sind zwei frische Mittelfeldspieler dabei, die helfen sollen etwas mehr Kontrolle zu gewinnen.
  • 60'
    :
    Von der linken Seite bringt Bastian Oczipka mal eine durchaus gefährliche Ecke herein. Insbesondere die Kopfballverlängerung von Guido Burgstaller ist geschickt. Am Torraum jedoch bekommt Weston McKennie den Ball nicht unter Kontrolle.
  • 61'
    :
    Starke Parade von Casteels, der gegen den Flachschuss von Laimer schnell abtaucht und die Kugel aus dem Eck fischt.
  • 56'
    :
    Werder mit Befreiungsschlägen! Hertha rennt unermüdlich an und verfrachtet die Pille von den Außenpositionen in den grün-weißen Sechezehner. Nach einer Flanke von Darida klärt nun der bisher sehr starke Vogt mit der Stirn.
  • 61'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:1 durch Sebastian Andersson
    Beim Anschlusstreffer stimmt die Zuordnung bei den Hausherren überhaupt nicht! Von der rechten Seite schlägt Trimmel einen Eckball vor den Fünfer in zentraler Position. Dort darf Andersson unbedrängt nach oben steigen und das Leder ins halbhohe linke Eck köpfen.
  • 60'
    :
    Nagelsmann reagiert auf die mangelnde Durchschlagskraft seines Teams und bringt mit Werner und Olmo zwei frische Offensivkräfte.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Roland Sallai (SC Freiburg)
  • 60'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Dani Olmo
  • 60'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 60'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Timo Werner
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
  • 60'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Håvard Nordtveit
  • 59'
    :
    Aus rund 16 Metern halbrechter Position drückt Schmid mit dem rechten Schlappen ab. Der Schuss des Außenverteidigers gerät etwas zu hoch und rauscht über den Querbalken.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Djibril Sow
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Dominik Kohr
  • 54'
    :
    Da war mehr drin! Piątek steuert einen Vorstoß der Alten Dame und leitet den Ball im Rückraum im richtigen Moment nach links weiter. An der Eckfahne hat Plattenhardt dann lange Zeit, gibt seinem hohen Pass aber viel zu viel Tempo mit.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Mijat Gaćinović
  • 57'
    :
    Jetzt suchen die Gastgeber mal wieder den Weg zum Tor. Zentral aus der zweiten Reihe zieht Alessandro Schöpf ab. Oliver Baumann muss nachfassen, braucht aber gegenüber dem nachsetzenden Guido Burgstaller nichts fürchten, denn der Stürmer stand zuvor beim Schuss im Abseits.
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 58'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Polter
  • 58'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Marius Bülter
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Dayot Upamecano (RB Leipzig)
    Der Abwehrmann sieht nach einem Foul im Mittelfeld die Gelbe Karte. Damit muss der Abwehrchef im nächsten Spiel gegen den SC Freiburg zuschauen.
  • 53'
    :
    Hertha ist im eigenen Sechzehner viel griffiger als im ersten Durchgang und schenkt den Bremern keinen Zentimeter freiwillig. Bittencourt will am rechten Seitenrand lossprinten und prallt dann machtlos an Torunarigha ab.
  • 57'
    :
    Aktuell ist es im Stadion extrem ruhig, da auf der Haupttribüne ein Fan medizinisch behandelt werden muss.
  • 57'
    :
    Die Gäste fahren den Konter. Laimer hält die Kugel zu lange und wird gefoult. Das Spiel läuft jedoch mit Vorteil weiter und Poulsen bekomm die Kugel, doch der Abschluss des Dänen geht deutlich über den Kasten.
  • 56'
    :
    Inzwischen spielt auch Schalke wieder mit. Es bleibt also bei den in etwa gleichen Spielanteilen. Allerdings zeigen die Hausherren keinen Zug nach vorn mehr, was das Geschehen auf dem Platz noch zäher und unattraktiver macht.
  • 55'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 4:0 durch Paulinho
    Jetzt wird es deutlich! Havertz hat halbrechts vor dem Strafraum zu viel Zeit und steckt perfekt mit dem Außenrist durch auf Paulinho. Der Startelfdebütant bleibt dann eiskalt und streichelt die Kugel am herauskommenden Trapp vorbei ins lange Eck - Doppelpack für den Brasilianer.
  • 54'
    :
    Hinteregger mit der Großchance!
    Der Freistoß aus dem Mittelfeld segelt hoch und weit an den Fünfer. Da ist Hinteregger frei und hat Pech, dass er beim Schuss ausrutscht. Von Hrádecký prallt ihm die Pille nochmal vor die Füße. Doch den Nachschuss haut der Innenverteidiger dann links daneben.
  • 51'
    :
    Immer wieder Matheus Cunha! Der Brasilianer ist der gefährlichst Herthaner und gibt nun einen Torschuss im Fünfer ab. Matheus Cunha hält den Fuß nach einer Flanke von Piątek rein und drückt das Leder am linken Alu vorbei.
  • 54'
    :
    Das nach wie vor behäbige Spieltempo schärft auch nicht gerade die Sinne der Spieler, geht auf Kosten von deren Konzentration - wie es Benito Raman bei einer nachlässigen Ballannahme an der Seitenlinie beispielhaft vorführt.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Mitchell Weiser (Bayer Leverkusen)
    Im Mittelfeld ist der Ball bereits weg und Weiser erwischt Rode einfach zu spät.
  • 50'
    :
    Damit sind alle Pläne der Eintracht natürlich direkt ad acta gelegt. Allerdings waren sie gewarnt, denn nur knapp eine Minute zuvor hatte Havertz bereits einen Treffer erzielt, der aufgrund einer Abseitsstellung von Diaby allerdings nicht gezählt hat.
  • 55'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 2:0 durch Christian Günter
    Das Tor hat sich der Kapitän heute verdient! Am Sechzehner behaptet Günter einen Ball gegen Subotić. Der Freiburger lässt den ehemaligen Dortmunder mit einem Schlenker nach innen stehen und donnert das Spielgerät unhaltbar aus rund 15 Metern ins rechte obere Eck.
  • 50'
    :
    Augustinsson passt auf: Der Schwede stellt Klünter auf rechten Flügelseite und bekommt dann kurz darauf einen Tritt vom frustrierten Wolf ab. Keine böse Aktion, aber natürlich Freistoß für den SVW.
  • 54'
    :
    Da die Wölfe recht tief stehen, können die Leipziger ihr Tempo nicht ganz so gut auf den Rasen bringen. Die Gäste versuchen es mit Kurzpassspiel, kriegen aber nicht allzu viel Raumgewinn.
  • 52'
    :
    Am rechten Sechzenereck zieht Bülter leicht nach innen und visiert das lange Eck an. Mit seinem Linksschuss, der gefährlich gekommen wäre, bleibt der Berliner am Kopf eines Freiburgers hängen.
  • 52'
    :
    Schalke schaut sich jetzt erst einmal an, was der Gegner so zustande bringt. Das aber ist nach wie vor nicht viel. Die Zuschauer auf den Rängen drohen so langsam einzuschlummern.
  • 47'
    :
    Das Krisenduell startet im zweiten Durchgang stürmisch. Beide Mannschaften suchen die Offensive und schlagen den Ball schnell in die Spitze.
  • 50'
    :
    Nun erarbeiten sich die Gäste ihren zweiten Eckstoß in dieser Begegnung. Sebastian Rudy schreitet auf der rechten Seite zur Tat. Die Schalker Leihgabe beschwört allerdings keinerlei Gefahr herauf.
  • 46'
    :
    Wieder ein Knallstart der Grün-Weißen? Keine 30 Sekunden sind gespielt, als Rashica auf der linken Seite den Turbo zündet. Bei der darauffolgenden Flanke rettet dann Plattenhardt mit dem langen Bein.
  • 49'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 3:0 durch Paulinho
    Blitzstart! Links im Mittelfeld kommt Paulinho an den Ball und macht sich auf den Weg auf die andere Seite. Kurz vor dem Strafraum spielt der Brasilianer einen Doppelpass mit Bellarabi, der einfach mit der Hacke klatschen lässt, tunnelt N'Dicka auf dem Weg in den Strafraum und haut das Ding von rechts aus spitzem Winkel ins lange Eck.
  • 47'
    :
    Für Frankfurt geht es im zweiten Abschnitt darum enger an den Gegenspielern dran zu sein, sich nicht so leicht ausspielen zu lassen und offensiv mehr Akzente zu setzen.
  • 50'
    :
    Nachdem Leipzig hier gut loslegte, meldet sich auch der VfL in dieser zweiten Halbzeit an, die Hereingabe von Brekalo findet aber keinen Abnehmer.
  • 46'
    :
    In Berlin starten jetzt die zweiten 45 Minuten. Beide Mannschaften machen zunächst unverändert weiter.
  • 48'
    :
    Zu Beginn des zweiten Durchgangs lassen die Gäste ein wenig mehr Initiative erkennen. Noch bewegt sich das alles in sehr überschaubarem Rahmen. Überstürzt gehen die Hoffenheimer wahrlich nicht zu Werke.
  • 49'
    :
    In den Zweikämpfen staubt es weiterhin gewaltig! Auf der rechten Seite spielt Schmid einen schnellen Doppelpass mit seinem Kollegen und wird dann von Lenz umgesenst.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Zur Pause gibt es keine personellen Veränderungen. Sven Bender musste in der ersten Hälfte bereits aufgrund einer Verletzung vom Feld und wurde ersetzt von Jonathan Tah.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Friedrich (1. FC Union Berlin)
    Auf der halblinken Seite macht sich Günter auf die Reise und wird von Friedrich von den Beinen geholt. Für den Übeltäter setzt es die Gelbe Karte,
  • 47'
    :
    Forsberg legt die Kugel hoch auf die rechte Seite, wo Poulsen direkt querlegt. In der Mitte ist es wieder Forsberg, der die Kugel knapp verpasst.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Beide Mannschaften kehren unverändert aus den Katakomben zurück.
  • 46'
    :
    Durchgang Zwei ist eröffnet! Beide Teams kehren ohne Wechsel aus der Pause zurück. Die Trainer vertrauen also ihren Anfangsformationen.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Leverkusen führt zur Pause hochverdient mit 2:0 gegen Eintracht Frankfurt. Die Gäste vom Main setzten zwar früh das erste Ausrufezeichen, aber nur wenige Augenblicke später klingelte es dann auf der anderen Seite durch Kai Havertz. Im Anschluss wurde der Druck der Werkself immer größer. Dementsprechend kam das 2:0 wenig überraschend. Mit zunehmender Spielzeit ließen es die Hausherren dann jedoch etwas ruhiger angehen und spielte nicht mehr mit der letzten Entschlossenheit auf das Tor. Dadurch konnte sich die SGE dann immer wieder befreien, aber ließ im Angriff vieles vermissen. Adi Hütter wird seinen Jungs in der Kabine nochmal ordentlich Dampf machen und sobald der Anschlusstreffer fällt ist wieder alles möglich.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SV Werder nimmt im Berliner Olympiastadion eine 2:1-Führung mit in die Kabine, ist trotz eines Traumstarts aber noch lange nicht durch. Die Grün-Weißen legten zunächst wie die Feuerwehr los und schenkten einer desolaten Alten Dame innerhalb von nur sechs Minuten zwei Tore ein. Danach fanden die Bremer aber keine Balance zwischen dem Verwaltungsmodus und Entlastung und holten Hertha ins Spiel zurück. Die Hauptstädtern näherten sich minütlich immer weiter an und erzielten dann in der 41. Minute den verdienten Anschlusstreffer. Will Werder die drei Punkte mit an die Weser nehmen, müssen die Mannen von Florian Kohfeldt im zweiten Durchgang schnell wieder aktiver werden.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ein Bundesligaspiel von überschaubarem Niveau erleben die Zuschauer in der Veltins-Arena! Und auch wenn der FC Schalke 04 bislang keine Bäume ausriss, so zeigten die Hausherren doch die vergleichsweise viel größere Zielstrebigkeit und belohnten sich für dieses Engagement mit der 1:0-Pausenführung. Aus zwei richtig hochkarätigen Torszenen machten die Knappen den bis hierhin einzigen Treffer. Dagegen war die TSG 1899 Hoffenheim in der ersten Hälfte beinahe nur körperlich anwesend. Sicherlich wiesen die Spieldaten hinsichtlich der Ballbesitzanteile in etwa Gleichwertigkeit aus. Doch die Gäste wussten mit der Kugel nahezu gar nichts anzufangen. Ja, sie versuchten es ja kaum einmal. Eine einzige nennenswerte Offensivaktion bekamen die Kraichgauer auf die Reihe, die prompt zu dem einen Torabschluss führte. In Rückstand liegend, werden die Jungs von Alfred Schreuder noch erheblich mehr auf die Beine stellen müssen, wenn heute noch etwas bewegt werden soll. In der bisherigen Art und Weise bräuchten die Sinsheimer zum zweiten Durchgang sonst gar nicht mehr anzutreten.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es zwischen dem VfL Wolfsburg und RB Leipzig noch 0:0. Die Zuschauer in der Volkswagen Arena sahen eine spritzige Anfangsphase mit besseren Anlagen des VfL. Die Gastgeber earbeiteten sich mit viel Tempo gleich mehrere kleine Torchancen und auch Leipzig agierte recht offensiv. Dann aber nahm sich die Partie eine Auszeit von rund 20 Minuten, in den so gut wie nichts passierte. Aufgeweckt wurden die Akteure von Angelino, der fünf Minuten vor der Pause die beste Chance auf das 1:0 liegen ließ. Das torlose Remis zur Halbzeit geht dementsprechend absolut in Ordnung.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nochmal Matheus Cunha! Der auffällige Berliner steigt im Fünfer hoch in die Luft und wird dann von Veljković unterbaut. Schiri Winkmann lässt den Hüft-Einsatz das Werderaners durchgehen!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee führen die Freiburger gegen die Berliner mit 1:0. Insgesamt war das Duell in den ersten 45 Minuten kein wirklicher Leckerbissen, da dem SC in der Offensive die Ideen fehlten, während die Unioner unaufgeregt und gut verteidigten. Gentner hatte nach einem sehenswerten Konter die Chance auf den Führungstreffer, den Schwolow allerdings stark parierte. Rund zehn Minuten vor der Halbzeit gingen die Gastgeber nach einer Ecke in Front, als Sallai die Murmel ins Netz nickte (34.). Anschließend passierte nicht mehr allzu viel auf dem Parkett. Im zweiten Abschnitt müssen die Berliner ihre offensive Bemühungen steigern.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gerade wegen der etwas längeren Behandlungspause von Sven Bender gibt es 120 Sekunden extra.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Und jetzt das schnelle Comeback der Alten Dame? Werder bringt das Gegentor aus dem Konzept und wackelt weiter. Die Bremer versacken im eigenen Sechzehner und werden ängstlicher.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Auf der halblinken Seite zündet Günter den Turbo und zieht in den Sechzehner ein. Aus spitzem Winkel und rund zehn Metern drückt der Kapitän ab, weil keiner seiner Kollegen mitgeeilt war. Gikiewicz verhindert mit den Fingerspitzen den Einschlag in der langen Ecke.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Hoffenheims Ihlas Bebou kann den Ball nicht festmachen, verliert das Spielgerät. Schalkes Weston McKennie bedient Guido Burgstaller. Der Kapitän feuert von außerhalb des Strafraums, setzt seinen Linksschuss aber zu hoch an.
  • 44'
    :
    Bei der Eintracht ist Filip Kostić wie immer sehr bemüht die Angriffe seiner Mannschaft anzutreiben. Der Serbe ist jedoch häufig alleine auf weiter Flur oder findet in der Mitte keinen Abnehmer.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Danach verflacht die Partie wieder, wobei Schalke wieder das größere Bemühen um Konstruktivität zeigt. Tempo aber fehlt über weite Strecken. So ein wenig plätschert das Geschehen der Pause entgegen.
  • 41'
    :
    Nach einem schönen Angriff wird Aránguiz steil in den Strafraum geschickt. Trapp kommt raus und scheint eher am Ball zu sein. Doch kommt nicht richtig dran, auch Aránguiz verpasst und beide prallen unglücklich zusammen.
  • 43'
    :
    Forsberg setzt sich auf der linken Seite durch und sieht Poulsen im Rückraum. Der Däne, der bislang kaum in Erscheinung trat, gerät bei seinem Abschluss allerdings in Rücklage und schießt über den Kasten.
  • 41'
    :
    Anschließend tragen die Gäste ihren ersten zielgerichteten Angriff vor. Pavel Kadeřábek flankt von der rechten Seite. Auf Höhe des ersten Pfostens geht Ihlas Bebou gut in diese Hereingabe und köpft die Kugel nur knapp am kurzen Eck vorbei. Das ist der allererste Torschuss der Kraichgauer.
  • 41'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:2 durch Niklas Stark
    Werder hat drum gebettelt, jetzt ist der Anschlusstreffer da! Plattenhardt verfrachtet einen Freistoß von rechtsaußen weich in den Fünfer und legt den Ball auf den Kopf von Stark. Der Hertha-Captain gewinnt das Luftduell mit Vogt und köpft aus kurzer Distanz ein!
  • 40'
    :
    Werder schwimmt! Kurz vor der Pause liegt der 1:2-Anschlusstreffer in der Luft. Matheus Cunha tanzt die SVW-Abwehr am linken Pfosten locker aus und legt dann clever in den Rückraum auf. Darida läuft ein und will dann mit der Pike abziehen. Vogt fälscht noch ab, danach pfeift der Schiri Stürmerfoul.
  • 42'
    :
    Nach einem abgefangenen Ball will Gikiewicz das Spiel schnell machen, bleibt mit seinem Abwurf allerdings am Kopf eines Freiburgers hängen. Anschließend donnert der Schlussmann die Kugel ins linke Seitenaus.
  • 40'
    :
    Rabbi Matondo bringt durchs Zentrum etwas Bewegung rein, trennt sich aber zu spät von Ball. Als das Zuspiel dann doch noch bei Benito Raman landet, ist der halbhohe Ball schwer zu verarbeiten. Immerhin kommt noch ein Abschluss zustande. Der Linksschuss von Raman ist allerdings zu hoch angesetzt.
  • 39'
    :
    Links im Mittelfeld versucht Rode den Ball zu sichern. Der eingewechselte Tah ist aber einfach in einer anderen Gewichtsklasse und stößt ihn locker zu Boden. Dafür gibt es einen Freistoß, der jedoch ungefährlich bleibt.
  • 38'
    :
    Auf Verdacht: Krzysztof Piątek erkämpft sich den Ball vor der Werder-Gefahrenzone und zieht dann aus der Drehung auf gut Glück ab. Der Fernschuss schnellt in die Höhe und dreht sich klar über das Tor ab.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Konrad Laimer (RB Leipzig)
    Laimer erwischt Brekalo ganz leicht, doch der Wolfsburger rutscht weg. Der Schiedsrichter entscheidet auf Foul, was Laimer überhaupt nicht verstehen kann und für seine lautstarke Meckerei Gelb bekommt.
  • 39'
    :
    Nun bekommt auf der Gegenseite Bastian Oczipka mal wieder eine Chance, etwas aus einem ruhenden Ball zu machen. Tut der Linksfuß aber nicht wirklich. Die Hereingabe von rechts und mit Zug zum Tor landet in den fangbereiten Armen von Oliver Baumann.
  • 39'
    :
    Diesmal schlägt Trimmel von der linken Fahne eine Hereingabe nach innen. Dort rauschen mehrere Akteure an der Flanke vorbei, sodass Heintz am zentralen Fünfer in höchster Not klären muss.
  • 39'
    :
    Plötzlich ist hier wieder was los! Mehmidi wird von Schlager auf die Reise geschickt und zieht aus 15 Metern auf die kurze Ecke ab. Gulácsi ist abermals hellwach und pariert die Kugel.
  • 37'
    :
    Bellarabi kommt halbrechts in der Box zum Schuss. Zwar haut der Rechtsaußen die Kugel zwischen den Beinen seines Gegenspielers durch, aber Trapp ist zur Stelle und kann den unplatzierten Gewaltschuss im Nachfassen sichern.
  • 36'
    :
    Hertha nähert sich an! Matheus Cunha tritt abermals als Aktivposten auf und zwirbelt einen harten Fernschuss vom rechten Sechzehner-Eck mit Gewalt auf die Kiste. Kapino muss fliegen und wehrt mit den Fäusten zur linken Seite ab.
  • 36'
    :
    Robert Skov kümmert sich um die Ausführung der Standardsituation. Die hohe Hereingabe wird eine Beute der Schalker Defensive. Hoffenheim bleibt weiterhin harm- und einfallslos.
  • 37'
    :
    Wie reagieren nun die Berliner darauf, die hier eigentlich wenig bis gar nichts zugelassen haben. Allerdings waren die vorherigen Ecken der Freiburger durchaus gefährlich gewesen.
  • 37'
    :
    Was für eine Möglichkeit von Angelino! Der Außenverteidiger marschiert auf der linken Seite mit und wird von Schick schön bedient. Mit einer Körpertäuschung lässt er Steffen ins Leere rutschen, verzieht dann aus kurzer Distanz aber völlig. Das hätte das 1:0 sein müssen.
  • 35'
    :
    Immerhin probiert Pavel Kadeřábek auf der rechten Seite jetzt mal etwas für die TSG und holt gegen Bastian Oczipka zumindest einen Freistoß heraus, was letzterer nicht wahr haben will.
  • 33'
    :
    Werder hat das 2:0 weiter auf der Habenseite und muss aktuell auch nicht um den Vorsprung zittern. Etwas unverständlich ist aber, dass die Grün-Weißen bei ihren Umschaltmomenten viel zu unruhig und hektisch agieren.
  • 35'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Jonathan Tah
  • 35'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Sven Bender
  • 34'
    :
    Wolfsburg wird etwas aktiver, findet aber noch nicht den richtigen Zugang in den Strafraum. Auch die Flanken von Außen finden noch nicht den Weg in Richtung Wout Weghorst.
  • 34'
    :
    Sven Bender muss das Feld gestützt verlassen. Es wird für ihn nicht weitergehen. Jonathan Tah macht sich bereit.
  • 34'
    :
    Einen langen Ball von Markus Schubert verlängert Guido Burgstaller per Kopf. Anschließend macht sich Rabbi Matondo auf den Weg in Richtung Sechzehner, bleibt aber an Kevin Akpoguma hängen.
  • 32'
    :
    Was macht Hertha aus dem Ballbesitz? Werder überlässt den Hauptstädtern weiter das Spielgerät und verwaltet das 2:0. Hertha kann mit dem Leder am Fuß aber weiterhin erschreckend wenig anfangen und leidet zudem an auffällig vielen Fehlpässen und Querschlägern.
  • 32'
    :
    Bender kann Kostić mit einer Grätsche sehr gut daran hindern in den Strafraum einzudringen. Der Innenverteidiger bleibt allerdings verletzt liegen.
  • 31'
    :
    Im Sechzehner steigt Benjamin Hübner auf den Fuß von Rabbi Matondo, der mit Schmerzen am Boden liegt. Dem Unparteiischengespann bleibt das verborgen, doch auch eine Videoüberprüfung findet offenbar nicht statt. Dabei hätte sich da durchaus ein genauerer Blick auf die Situation gelohnt.
  • 34'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Roland Sallai
    Aus dem Nichts das Führungstor für den SC Freiburg! Von der linken Fahne schlägt Grifo eine überragende Flanke an den ersten Pfosten. Dort geht Sallai mit dem Kopf zum Ball. Das Leder fliegt am hohen Bein von Schlotterbeck vorbei, während Gikiewicz noch mit den Fingerspitzen dran ist, das Spielgerät allerdings nur noch an die Unterkante der Latte lenken kann.
  • 31'
    :
    Unverändertes Bild nach einer halben Stunde. Die beiden Mannschaften neutralisieren sich nach einer flotten Anfangsphase komplett.
  • 29'
    :
    Bei seiner Jagd auf die Gegenspieler in der eigenen Hälfte tut sich Jean-Clair Todibo selbst weh. David Wagner wird das mit Schrecken beobachten. Kann Schalke überhaupt einen weiteren Verletzten verkraften? Todibo macht dann erst einmal weiter.
  • 29'
    :
    Der letzte Pass fehlt! Sargent schickt Bittencourt in eine aussichtsreiche Position kurz vor dem Sechzehner. Der flinke Berliner hält das Tempo hoch und hat dann auch das Auge für den einlaufenden Eggestein. Beim Abspiel fehlt dann die Präzision und Hertha kann klären.
  • 29'
    :
    Nach gut einer halben Stunde ist die Führung für Kai Havertz und Co. absolut verdient. Frankfurt hat es in den letzten Sequenzen zwar geschafft sich besser zu befreien, aber Leverkusen ist klar die bessere Mannschaft.
  • 31'
    :
    Diesmal hat Günter auf der linken Außenbahn einiges an Platz. Die flache Flanke des Kapitän findet im Zentrum allerdings keinen Abnehmer, sodass auch diese Szene nicht wirklich gefährlich wird.
  • 27'
    :
    Hoffenheimer Offensivspiel ist weiterhin nicht existent. Ideen fehlen da völlig. Die Männer von Alfred Schreuder probieren es ja eigentlich gar nicht, irgendetwas nach vorn auf die Beine zu stellen.
  • 27'
    :
    Ein Teilerfolg der Berliner ist die Kontrolle im Mittelfeld. Die Herthaner gewinnen rund um den Mittelkreis wichtige Bälle und unterbinden die Werder-Konter dort schon frühzeitig.
  • 29'
    :
    Starker Angriff! Die Freiburger verlieren das Leder in der Offensive, sodass Gentner direkt den Turbo zündet. Der Mittelfeldakteur marschiert bis 20 Meter vor die Kiste und passt den Ball zu Andersson, dessen Schuss aus halbrechter Position mit etwas Glück genau zu Gentner springt. Der ehemalige Stuttgarter versucht sich aus rund 14 Metern zentraler Position, scheitert mit seinem Flachschuss allerdings an der rechten Pranke von Schwolow.
  • 26'
    :
    Kein Durchkommen: Matheus Cunha fungiert als kreativer Kopf der Hertha-Offensive und erhält fast jeden Ball, der in die Offensive kommt. Darida profitiert ebenfalls von einem Pass seinen Mitspielers, kann seinen angedachten Doppelpass mit Matheus Cunha aber nicht vollenden.
  • 26'
    :
    Die Adler kriegen ihre Chance im gegnerischen Sechzehner nicht richtig ausgespielt und schon rollt der Konter. Diaby tänzelt im Mittelfeld gleich vier Gegenspieler locker leicht aus und spielt dann tief auf Bellarabi. Hinteregger passt aber auf und kommt per Grätsche dazwischen.
  • 28'
    :
    Die Partie ebbt mehr und mehr ab. Torraumszenen gab es ohnehin schon lange nicht mehr, nun allerdings beherrschen vor allem Fehlpässe das Geschehen.
  • 25'
    :
    Vorerst aber spielt weiter Schalke 04. Die Hausherren behalten den Vorwärtsgang drin, erarbeiten sich den nächsten Eckstoß. Doch aus den Standards ergibt sich heute noch gar nichts. Erneut findet Bastian Oczipka keinen Abnehmer für seine Hereingabe.
  • 24'
    :
    Die Hauptstädter bleiben im Ballbesitz und probieren sich immer wieder an Flanken in die Gefahrenzone der Gäste. Mittelstädt gibt einer Hereingabe besonders viel Effet mit, findet dann aber nur den Kopf von Veljković.
  • 26'
    :
    Aus dem Mittelfeld chipt Gentner einen Ball in den gegnerischen Sechzehner. Dort fehlen Andersson ein paar Zentimeter, sodass Schlussmann Schwolow die Hereingabe aufnehmen kann.
  • 22'
    :
    Schalkes Führung geht in Ordnung. Einzig die Königsblauen ließen bislang erkennen, zumindest gewillt zu sein, den gegnerischen Kasten ins Visier zu nehmen. Nun aber sollte ein Ruck durch die Gästemannschaft gehen. So emotionslos und in müdem Trott kann das ja nicht weiter gehen.
  • 24'
    :
    Frankfurt hatte zwar bereits zwei Abschlüsse. Doch in den letzten Minuten kommen sie teilweise kaum noch kontrolliert in die gegnerische Hälfte.
  • 22'
    :
    Vielleicht! Matheus Cunha läuft zumindest mal mit Tempo Richtung Sechzehner und bemüht dann den Distanzschuss. Kapino hat lange Zeit für eine Reaktion und wirft sich dann souverän auf den zu unplatzierten Schuss.
  • 24'
    :
    Die Taktik scheint momentan aufzugehen, denn Wolfsburg kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Die Gastgeber stehen nach Ballverlusten aber sicher und so kann auch Leipzig keine Gefahr entwickeln.
  • 24'
    :
    Am gegnerischen Sechzehner läuft Petersen Gikiewicz an und blockt dessen Abschlag. Der Ball rauscht ins linke Seitenaus und sofort beordert Petersen seine Männer nach vorne.
  • 21'
    :
    Mit Kevin Volland und Lucas Alario stehen die zwei besten Leverkusener Torschützen heute nicht in der Startelf. Das ist den Hausherren jedoch überhaupt nicht anzumerken. Kai Havertz agiert zwar in vorderster Front, aber der Nationalspieler und Paulinho agieren sehr variabel und tauchen überall auf.
  • 21'
    :
    Werder ist nach dem schnellen Doppelschlag so ein wenig in der Findungsphase und lässt Hertha wieder etwas mehr ins Spiel kommen. Macht die grün-weiße Passivität die Alte Dame wieder stärker?
  • 22'
    :
    Im letzten Drittel kommen auf Seiten der Freiburger kaum mal Pässe an den Mann, da die Berliner weiterhin extrem massiv stehen und gut verteidigen. In den letzten Wochen hatte der SC allgemein große Probleme gegen tiefstehende Gegner.
  • 19'
    :
    Knappe Kiste: Bittencourt löst sich bei einer Hereingabe aus dem Halbfeld von Torunarigha und hofft am rechten Fünfer-Eck auf einen Durchbruch. Noch bevor der Bremer an den Ball gelangt, geht die Fahne hoch: Abseits.
  • 21'
    :
    Leipzig verteidigt etwas offensiver. Angefeuert von Julian Nagelsmann ziehen die Gäste nun ein Pressing auf und wollen so schnelle Ballgewinne produzieren.
  • 19'
    :
    Bayer 04 Leverkusen ist klar spielbestimmend und legt sich die Gäste im Moment ein wenig zurecht.
  • 20'
    :
    Tooor für den FC Schalke 04, 1:0 durch Weston McKennie
    Rechts aus dem Mittelfeld tritt Jonjoe Kenny den Ball gefühlvoll nach vorn. Nahe des Strafraumecks nimmt Weston McKennie das Spielgerät sauber an, dreht sich und macht sich auf den Weg in die Mitte. Drei Hoffenheimer stehen Spalier. Benjamin Hübner, Andrej Kramarić und Kevin Akpoguma greifen nicht konsequent ein. McKennie zieht mit dem linken Fuß ab und trifft flach ins rechte Eck zu seinem ersten Saisontor.
  • 17'
    :
    Hoffenheim tritt nach wie vor äußerst zögerlich auf. Ballbesitzanteile verzeichnen die Gäste sehr wohl, nur machen die Jungs von Alfred Schreuder bislang noch gar nichts draus.
  • 16'
    :
    Für die Frankfurter scheint sich die rabenschwarze Serie in der BayArena nahtlos fortzusetzen. Die Leverkusener spielen extrem selbstbewusst und haben noch nicht genug.
  • 17'
    :
    Kapino spielt mit! Hertha löffelt einen schönen Chipball hinter die Kette und sucht im Fünfer das lange Bein von Piątek. Werder-Schlussmann Kapino passt auf und schafft es als Erstes an den Ball.
  • 19'
    :
    Am rechten Fünfereck setzt sich Friedrich gegen Heintz durch und donnert das Leder anschließend knapp am linken Pfosten vorbei. Das Tor hätte nicht gezählt, da Fritz bereits auf Stürmerfoul entschieden hatte.
  • 15'
    :
    Bei einem Klärungsversuch an der Strafraumgrenze schwingt das rechte Bein von Håvard Nordtveit nach dem Befreiungsschlag durch und trifft Benito Raman in südlichen Regionen. Schalkes Offensivmann liegt am Boden und benötigt einen Moment, um sich zu sammeln. Dann aber geht es weiter, der Schmerz lässt nach.
  • 18'
    :
    Schick bekommt die Kugel 18 Meter vor dem Tor, doch anstatt schnell zu schießen, versucht der Angreifer, die Kugel am Gegner vorbei in den Sechzehner zu legen. Das allerdings geht schief und so ist die Chance dahin.
  • 17'
    :
    Den folgenden Freistoß bringt Grifo an den kurzen Pfosten, wo sich Petersen nach oben schraubt. Der Deutsche nickt das Spielgerät jedoch haarscharf über die Kiste.
  • 14'
    :
    Hertha mit den ersten Angriffsversuchen: Matheus Cunha zieht am linken Strafraum-Eck zweimal auf und bleibt mit seinen Flankenbällen jeweils früh hängen. Erst blockt Gebre Selassie, dann steht Moisander im Weg.
  • 14'
    :
    Dann bietet sich die erste Torchance. Mit einem feinen Pass setzt Weston McKennie halbrechts in der Box Jonjoe Kenny in Szene. Der taucht dort frei auf und hat zwei Optionen: Entweder erzielt der Mann von der rechten Außenbahn das 1:0 oder er passt in die Mitte auf den völlig freistehenden Guido Burgstaller, der dann nur noch einschieben muss. Letzteres wäre die zwingende Wahl gewesen, denn Kenny scheitert mit seinem Rechtsschuss an Oliver Baumann.
  • 16'
    :
    Das muss Gelb sein! Auf der rechten Außenbahn holt Lenz Schmid von den Beinen, obwohl der Ball schon ganz weit weg ist. Schiri Fritz belässt es bei einer Ermahnung.
  • 15'
    :
    Die Anfangsviertelstunde ist vorbei und mittlerweile findet die Partie wieder auf Augenhöhe statt. Von Abtasten ist aber keine Spur, beide Teams suchen den Weg nach vorne.
  • 14'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Karim Bellarabi
    Bellarabi erhöht! Paulinho spielt links vor dem Strafraum einen klugen Doppelpass mit Wendell. Anschließend zieht der Brasilianer mit Tempo in Richtung Grundlinie und legt quer. Am langen Pfosten verpasst Baumgartlinger knapp, aber dahinter ist noch Bellarabi zur Stelle und schiebt locker ein.
  • 15'
    :
    Da war mehr drin! Von der rechten Seite donnert Schmid eine Flanke direkt in den Rückraum. Dort rutscht allerdings Höfler weg, sodass die Berliner die Szene bereinigen können.
  • 12'
    :
    Die Hausherren erholen sich ein wenig vom grün-weißen Doppelschlag und holen sich mit einer längeren Ballbesitzphase etwas Selbstvertrauen zurück.
  • 13'
    :
    Diaby nimmt links außen wieder Tempo auf, zieht in die Mitte und lässt gleich zwei Gegenspieler stehen. Touré kann ihn dann nur mit einem Foul stoppen.
  • 10'
    :
    Nach der kalten Dusche am Rande des Gefrierpunkts schafft es Hertha nun erstmals in den Bereich vor Werder-Ersatzkeeper Kapino. Torunarigha gewinnt bei einem Freistoß aus der Distanz das Kopfballduell gegen die SVW-Abwehr und köpft Kapino den Ball in die Handschuhe.
  • 12'
    :
    Schalke wirkt also insgesamt zumindest im Ansatz zielstrebiger. Die Knappen haben immerhin Kenntnis davon genommen, wo das gegnerische Tor steht. Davon kann bei den Hoffenheimern noch keine Rede sein.
  • 13'
    :
    Nicht schlecht! Lenz, der Unglücksrabe vom Mittwoch, legt sich den Ball auf der halbrechten Seite zurecht. Der Berliner donnert die Murmel mit dem linken Schlappen auf die Kiste und hat Pech, dass der Ball nur wenige Zentimeter am rechten Lattenkreuz vorbeisaust.
  • 11'
    :
    Die Gäste vom Main haben ein ganz frühes Ausrufezeichen gesetzt. Seit dem ist Bayer allerdings voll am Drücker und die SGE auf Defensivaufgaben bedacht.
  • 11'
    :
    Die kurze Drangphase der Wölfe ebbt nun ein wenig ab. Leipzig ist bemüht, besser ins Spiel zu finden, hat aber noch Mühe, offensive Durchschlagskraft zu finden.
  • 12'
    :
    Gelbe Karte für Christian Günter (SC Freiburg)
    In der eigenen Hälfte stoppt Günter einen schnellen Gegenstoß der Gäste und kassiert dafür die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 10'
    :
    Wenig später kommt mal ein Torschuss durch. Benito Raman zeichnet für diesen links in der Box verantwortlich. Das Bemühen um einen Schlenzer mit dem rechten Fuß ist ersichtlich. Die Ausführung aber passt nicht optimal. Platziert gerät der Versuch nicht, weshalb Oliver Baumann keine Mühe hat, den Ball zu fangen.
  • 11'
    :
    In der Spieleröffnung fehlt den Freiburgern noch etwas das Tempo, da die Lücken zwischen den einzelnen Reihen zu groß sind. Allerdings stehen die Berliner auch sehr massiv und machen den Hausherren das Leben schwer.
  • 8'
    :
    Was für ein Start der Grün-Weißen! Werder erzielte in den vergangenen vier Pflichtspielen keinen einzigen Treffer und schenkt Hertha nun in sechs Minuten zwei Dinger ein. Gelingt der Kohfeldt-Mannschaft heute der Befreiungsschlag?
  • 8'
    :
    Die Werkself setzt direkt nach und spielt auf den zweiten Treffer.
  • 8'
    :
    Zögerlich tastet sich die TSG nach vorn. Immerhin zieht auch das alsbald einen ersten Eckstoß nach sich. Um den kümmert sich auf der linken Seite Håvard Nordtveit, ist mit seiner Hereingabe allerdings genauso überschaubar erfolgreich wie kurz zuvor Schalkes Oczipka.
  • 8'
    :
    Auf der rechten Seite setzt sich Schmid stark gegen zwei Berliner in der eigenen Hälfte durch. Anschließend verpasst Höfler allerdings das Anspiel auf den durchstartenden Schmid, sodass Union sich wieder formieren kann.
  • 8'
    :
    Mehmedi ist nun auf der linken Seite zu finden. Der Offensivmann schickt Paulo Otávio in den Lauf, der aus selbigem sofort abzieht. Sein Flachschuss in die kurze Ecke ist jedoch ebenfalls kein Problem für Gulácsi.
  • 6'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:2 durch Davy Klaassen
    Werder stürmt das Olympiastadion! Hertha lässt die Bremer mit Ball einfach gewähren und baut auf der linken Seite überhaupt keinen Druck auf Rashica auf. Klaassen läuft im Fünfer vor Kraft in Position und nickt die Kugel mit dem Kopf zum 0:2 ein!
  • 5'
    :
    Für alle Frankfurter ist damit natürlich direkt das Horrorszenario eingetreten. Das letzte Spiel in der BayArena ging schließlich mit 6:1 an Leverkusen und das Ergebnis stand bereits nach 36. Minuten fest. Auch damals gelang Kai Havertz der Führungstreffer!
  • 6'
    :
    Nun versorgen sich die Gäste in aller Ausführlichkeit mit Ballbesitz. Um die Mittellinie herum schieben sich die Hoffenheimer das Spielgerät zu, streben dabei keinerlei Raumgewinn an.
  • 7'
    :
    Wout Weghorst ist in bestechender Form, hat allerdings leichte Nachteile in Sachen Geschwindigkeit. Ansonsten hätte der Angreifer hier eine gute Gelegenheit gehabt, der Niederländer wird jedoch eingeholt und von der Abwehr der Gäste gestellt.
  • 4'
    :
    Hertha ist noch gar nicht richtig wach und liegt schon 0:1 hinten! Der SV Werder hat die Herthaner total im Griff und macht aus dem Spiel in Olympiastadion erstmal eine "One-Team-Show."
  • 6'
    :
    In den ersten Minuten klappen beide Mannschaften bereits die Visiere nach oben, sodass man sich auf einen interessanten Nachmittag freuen darf. Die zwei Kontrahenten wollen das Spielgerät in den eigenen Reihen halten und laufen die Gegner dementsprechend intensiv an.
  • 5'
    :
    Der erste Abschluss gehört allerdings den Wölfen! Mehmedi bekommt die Kugel von der linken Seite und zieht sofort ab. Sein Flachschuss ist aber kein Problem für Gulácsi.
  • 4'
    :
    Robert Skov klärt im eigenen Strafraum ungenügend, bekommt den Ball nicht weit genug weg. Halblinks an der Strafraumgrenze wagt Weston McKennie etwas, nimmt die Kugel volley mit dem rechten Fuß. Håvard Nordtveit fälscht den Schuss ab, der anschließend das lange Eck verfehlt. Die nachfolgende erste Ecke der Partie von der rechten Seite, getreten von Bastian Oczipka bleibt ohne Ertrag.
  • 4'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Kai Havertz
    Was für ein Auftakt! Hrádecký spielt einen öffnenden Pass links raus auf Wendell. Der Außenverteidiger leitet schnell weiter und spielt tief die Linie entlang auf Diaby. Der Franzose hat zu viel Platz und spielt perfekt flach vor das Tor. Havertz hatte genau den Pass gefordert, grätscht in die Hereingabe und macht damit die frühe Führung perfekt.
  • 4'
    :
    Die Partie beginnt verhalten mit ganz leichten Vorteilen für RB. Die Gäste sind etwas mehr in der gegnerischen Hälfte zu finden, nennenswerte Szenen bleiben momentan aber noch aus.
  • 3'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:1 durch Josh Sargent
    Traumtor von Sargent und Traumstart von Werder! Die Norddeutschen provozieren im Hertha-Aufbau einen Ballverlust und starten einen Konter. Bittencourt legt im Zentrum mit der Hacke nach links vor, wo dann Sargent aus 18 Metern Maß nimmt und die Kugel rechts an Kraft vorbei ins Tor jagt!
  • 2'
    :
    Kamada mit der ersten guten Chance!
    Kostić spielt von links scharf in die Mitte auf Kamada. Da Baumgartlinger ausrutscht kommt der Japaner aus 16 Metern zum Abschluss und Hrádecký kriegt den flachen Schuss nur gerade eben pariert.
  • 3'
    :
    Behutsam gehen beide Seiten die Begegnung an. Die Mannschaften absolvieren ihre Findungsphase. Dann ergreifen die Schalker so ein wenig die Initiative.
  • 2'
    :
    Guter Auftakt der Gäste! Die Kohfeldt-Elf startet mutig: Rashica macht auf der linken Seite einige Meter und zwirbelt den Ball mit Tempo nach innen. Im Fünfer rettet dann Torunarigha vor Bittencourt.
  • 3'
    :
    Aus zentraler Position drückt Andrich mit dem rechten Schlappen ab. Der Schuss wird von Höfler noch leicht abgefälscht, sodass Schwolow den ersten Versuch aus der Distanz erst im Nachfassen sicher hat.
  • 2'
    :
    Trotz Corona-Virus ist die Veltins-Arena glänzend besetzt - mit weniger als 60.000 Zuschauern aber sicherlich nicht ausverkauft. Der Rasen hinterlässt einen guten Eindruck. Darüber hinaus bleiben die Akteure durch das Dach von sonstigen Witterungseinflüssen verschont.
  • 1'
    :
    Das Spiel läuft! Die Bremer gastieren in Berlin in schwarzen Trikots und führen beim Anstoß den Ball. Hertha trägt das blau-weiße Heimtrikot.
  • 1'
    :
    Los geht's! Leverkusen stößt an und Frankfurt geht direkt vorne drauf.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's! Wolfsburg stößt an und das im gewohnt grünen Outfit. Leipzig hingegen agiert ganz in Weiß.
  • 1'
    :
    Los geht's! Union stößt an und agiert in weißen Trikots im ersten Durchgang von rechts nach links, während der SC im gewohnt schwarz-rot gestreiften Jersey daherkommt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Gleich geht der Abstiegsknaller live! Die Spieler und das Schiri-Team um Guido Winkmann laufen ein und horchen dabei der Hertha-Hymne "Nur nach Hause."
  • :
    Unterdessen tummeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Guido Burgstaller und Benjamin Hübner stehen zur Platzwahl bereit. Die Münze fällt zugunsten des Ersteren, der so stehen bleiben möchte. Damit bekommen die Gäste den Ball und dürfen anstoßen.
  • :
    Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Sven Jablonski betraut. Der aktuell jüngste Bundesligaschiedsrichter kommt zu seinem 30. Einsatz im deutschen Fußball-Oberhaus. Dabei wird der 29-Jährige unterstützt von den Assistenten Holger Henschel und Jan Neitzel-Petersen.
  • :
    Schiedsrichter der Begegnung ist Dr. Felix Brych. Für den 44-Jährigen ist es bereits die 277. Partie in der Bundesliga. An den Seitenlinien assistieren dem Münchner Mark Borsch und Stefan Lupp. Vierter Offizieller ist Patrick Alt und für den Video-Beweis ist Günter Perl verantwortlich.
  • :
    Personell muss Werder-Coach heute auf gleich drei Leistungsträger verzichten: Stammtorhüter Jiří Pavlenka fehlt wegen einer Muskelverletzung, Verteidiger Ömer Toprak laboriert an einer Risswunde an der Wade und Stürmer Davie Selke darf nach seinem Wechsel von Berlin nach Bremen aufgrund einer Sperr-Klausel nicht mitmischen.
  • :
    Bei Eintracht Frankfurt tauscht Adi Hütter drei Mal das Personal. Für David Abraham, Timothy Chandler und Djibril Sow rücken Makoto Hasebe, Sebastian Rode und Dominik Kohr in die Startelf.
  • :
    Beiden Mannschaften machen sich so langsam in den Katakomben des Schwarzwald-Stadion bereit, sodass es hier in wenigen Minuten losgehen kann. Leiter der heutigen Begegnung ist Marco Fritz, der in den kommenden 90 Minuten von seinen zwei Assistenten Dominik Schaal sowie Marcel Pelgrim unterstützt wird.
  • :
    Gleich sechs Veränderungen gibt es bei Bayer im Vergleich zum Sieg im DFB-Pokal. Weiser, Wendell, Baumgartlinger, Bellarabi, Diaby und Paulinho ersetzen Amiri, Sinkgraven, Tah, Demirbay, Bailey und Alario. Für den Brasilianer Paulinho ist es das Bundesliga-Startelfdebüt.
  • :
    In der Hinrundenpartie vom 8. Spieltag behielt Hoffenheim im Oktober vor heimischem Publikum mit 2:0 die Oberhand. Andrej Kramarić und Ihlas Bebou markierten damals während der letzten 20 Minuten die beiden Tore.
  • :
    Auch bei den Wölfen gibt es zwei Änderungen. Xaver Schlager und Admir Mehmedi ersetzen Kevin Mbabu und Daniel Ginczek in der Startelf.
  • :
    Die Gäste aus Leipzig warten mit zwei Änderungen in der Startelf auf. Timo Werner sitzt zunächst leicht angeschlagen auf der Bank. Dafür rückt Youssuf Poulsen zum ersten Mal in 2020 in die erste Elf. Außerdem ersetzt Konrad Laimer Nordi Mukiele.
  • :
    Alfred Schreuder weiß um die vielen verletzten Schalker Spieler, "daher ist es aktuell schwierig für David Wagner. Durch die ganzen Wechsel ist es verständlich, dass es nicht so gut läuft. In der Vergangenheit haben sie mit einer Viererkette gespielt, gegen die Bayern war es eine Fünferkette. Da haben sie es sehr gut gemacht. Ich werde meine Mannschaft auf zwei Grundordnungen vorbereiten. Am Ende müssen wir uns auf unser Spiel fokussieren und den Mut sowie die Disziplin aus dem Gladbach-Spiel zeigen, dann haben wir eine Chance. Ich gehe davon aus, dass Schalke viel auf Konter spielen wird."
  • :
    Unter der Woche verabschiedete sich der SV Werder zudem im DFB-Pokal und verlor mit 0:2 bei Eintracht Frankfurt. Bei den Hessen geriet Werder in der 1. Halbzeit durch einen späten und viel diskutieren Hand-Elfmeter auf die Verliererstraße und fand danach keine Antwort mehr. Trainer Florian Kohfeldt gelang der erhoffte Befreiungsschlag nicht, gibt sich im Abstiegskampf aber weiter kämpferisch: "Es ist nach wie vor eine sehr wichtige Woche für uns. Ich würde es nicht als Endspiel bezeichnen, aber ein Sieg wäre enorm wichtig für uns", sagte Kohfeldt.
  • :
    David Wagner ist bewusst, "beide Teams haben aktuell sicherlich nicht ihre beste Phase". Doch "wir spielen zu Hause und wollen unsere Situation verbessern". Das Pokalspiel gegen den FC Bayern hat angesichts der knappen Niederlage für Selbstvertrauen gesorgt – und das "Wissen, dass wir mit einem neuen System guten Fußball spielen und Chancen kreieren können. Das gibt ein gutes Gefühl." Ob es heute wieder eine Fünferkette richten soll, ließ Schalkes Trainer offen: "Wir sind variabel."
  • :
    Auch Trainer Fischer äußerte sich vor dem Duell in Freiburg: "Wir haben im Pokal in Leverkusen ein gutes Spiel gezeigt, der Platzverweis hatte einfach einen großen Einfluss. Bis dahin hatten wir selbst gute Möglichkeiten, meine Mannschaft hat das toll gemacht. Ich bin wirklich stolz auf die Mannschaft, aber natürlich gibt es auch eine gewisse Enttäuschung, wenn man aus dem Pokal ausscheidet. Jetzt gilt es für uns wieder aufzustehen, denn die nächste schwere Aufgabe wartet. In Freiburg wartet eine interessante Aufgabe auf uns, darauf müssen wir uns fokussieren. Ich erwarte dort ein sehr schweres Spiel."
  • :
    Die Teams trafen sich in dieser Spielzeit schon zwei Mal. Während Wolfsburg im Hinspiel ein 1:1 aus Leipzig entführte, setzte es in der zweiten Runde des DFB-Pokals eine empfindliche 1:6-Niederlage im heimischen Stadion. Partie Nummer Drei wird derweil geleitet von Daniel Schlager, der an den Seiten von Sven Waschitzki und Rober Wessel Unterstützung erhält.
  • :
    Keines der 69 Bundesliga-Duelle zwischen Bayer und der SGE endete torlos. Buden scheinen in dieser Begegnung also garantiert. Das Hinspiel konnten die Adler, dank eines Doppelpacks von Gonçalo Paciência und eines Treffers von Bas Dost, mit 3:0 für sich entscheiden. In Leverkusen ist die Frankfurter Bilanz in den letzten Jahren allerdings desaströs. Die letzten vier Partien in der BayArena gingen ganz klar an die Heimmannschaft und das Torverhältnis von 16:2 spricht Bände.
  • :
    Schalke erzielte in den letzten vier Pflichtspielen kein einziges Tor. Während der letzten sechs Bundesligapartien gelang ein kümmerlicher Treffer – beim 1:1 gegen Paderborn. Entsprechend geht der letzte Dreier in der Liga auf Mitte Januar zurück, als in der Veltins-Arena Borussia Mönchengladbach mit 2:0 bezwungen wurde.
  • :
    Dementsprechend verwundert es kaum, dass Adi Hütter ein wenig auf die Euphoriebremse tritt. "Natürlich sind wir international gut unterwegs und stehen im Halbfinale des DFB-Pokals. Nichtsdestotrotz müssen wir zusehen, so schnell wie möglich in der Liga unsere Punkte zusammenzukratzen. Ich habe vor den bevorstehenden Aufgaben Respekt und weiß, dass wir aufpassen müssen, nicht hinten reinzurutschen. Deswegen ist jedes Spiel sehr, sehr wichtig", gab der 50-jährige Österreicher klar zu verstehen.
  • :
    Nach fünf Begegnungen ohne Niederlage zum Rückrundenauftakt geriet der Motor der Eintracht, zumindest in der Liga, ein wenig ins Stocken. Die letzten beiden Partien gingen mit 4:0 in Dortmund und mit 2:1 gegen Union Berlin verloren. Zudem wurde das Aufeinandertreffen mit Werder Bremen in der letzten Woche abgesagt. Dadurch befinden sich die Adler momentan im Tabellenmittelfeld. Mit sieben Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz und acht Punkten Rückstand auf den sechsten Rang, kann es jedoch sowohl nach oben als auch nach unten gehen.
  • :
    Sportlich hofft Nouri auf eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine ähnliche Einsatzbereitschaft wie bei der furiosen Aufholjagd in Düsseldorf. "Wir wollen den Schwung aus der 2. Halbzeit in Düsseldorf mitnehmen. Wenn es uns gelingt, die Situationen zu beeinflussen, die wir beeinflussen können, bin ich überzeugt, dass wir ein erfolgreiches Heimspiel absolvieren werden", erklärte der Hertha-Trainer. Den letzten Heimsieg feierten die Blau-Weißen Mitte Dezember beim 1:0 gegen Freiburg. Es war gleichzeitig der Sieg für Ex-Trainer Jürgen Klinsmann.
  • :
    Fünf Pflichtspiele lang ist Hoffenheim ohne Sieg, holte dabei lediglich in Mönchengladbach einen Punkt (1:1). Den letzten Dreier gab es Anfang Februar gegen Leverkusen (2:1). Direkt am Wochenende davor gelang den Kraichgauern im Bremen der letzte Auswärtssieg (3:0).
  • :
    Der Aufsteiger aus Berlin macht ganz große Schritte Richtung frühzeitiger Klassenerhalt. Union liegt aktuell auf der elften Position und schon neun Punkte vor dem Relegationsplatz. In der Liga wurde zuletzt in Frankfurt gewonnen, während sich vor eigener Kulisse ein Punkt gegen Wolfsburg gesichert wurde. Unter der Woche mussten die Eisernen zusätzlich noch im DFB-Pokal in Leverkusen ran und waren nah dran am Halbfinaleinzug. Allerdings leistete sich Lenz eine unnötige Gelb-Rote-Karte, sodass sich die Werkself mit 3:1 durchsetzte. Bleibt abzuwarten, ob die Kraftverhältnisse heute eine Rolle spielen werden.
  • :
    Denn der heutige Gegner ist niemand anderes als Meisterschafts-Kandidat RB Leipzig. Die Roten Bullen sind, vor allem dank der starken Hinrunde, mitten drin im Kampf um die Schale. In der Vorwoche gab es jedoch mit dem 1:1 gegen Leverkusen und der zudem ausbaufähigen Leistung einen weiteren kleinen Dämpfer für die Mannen von Julian Nagelsmann. Der Übungsleiter wird seine Jungs dementsprechend heiß machen, heute für Wiedergutmachung zu sorgen.
  • :
    Für beide Mannschaften hieß der letzte Gegner übrigens FC Bayern München. Während die TSG vor einer Woche vom Rekordmeister beim Bundesligaspiel mit 0:6 vermöbelt wurde, kamen die Gelsenkirchener am Dienstag im Pokal glimpflich davon, zogen daheim mit 0:1 den Kürzeren.
  • :
    Tabellarisch geht es für beide Mannschaften um den direkten Anschluss zu den Plätzen, die für die kommende Saison internationalen Fußball versprechen. Schalke hat als Sechster derzeit eine solche Position inne, doch die Konkurrenz sitzt den Königsblauen im Nacken. Die achtplatzierten Hoffenheimer liegen lediglich zwei Zähler zurück, könnten heute also mit einem Sieg vorbeiziehen.
  • :
    Heute folgt ein wichtiges Heimspiel gegen Werder Bremen, bei dem Hertha unbedingt einen Sieg braucht, um nicht tiefer in den Abstiegsstrudel reingezogen zu werden. Für Hertha-Coach Alexander Nouri ist das Duell mit den Norddeutschen "eine besondere Konstellation." Der momentane Coach der Herthaner verbrachte viele Jahre an der Weser und trainiere die Grün-Weißen in den Jahren 2016 und 2017.
  • :
    Nachdem die Rückrunde aus Wolfsburger Sicht mit den Niederlagen gegen Köln und Hertha denkbar schlecht begann, hat sich der VfL mittlerweile wieder gefangen. Die Gastgeber holten seither 11 von möglichen 15 Zählern und sind wieder mitten drin im Kampf um Europa. Allerdings muss man auch sagen, dass man in der Rückrunde mit Hoffenheim (Platz Acht) erst einem Team aus der oberen Tabellenhälfte begegnete. Die Wochen der Wahrheit beginnen also heute.
  • :
    Auf der obligatorischen Pressekonferenz sprach Streich über den Gegner und seine Männer: "Sie haben sehr viele zweikampfstarke und athletische Spieler und gehen aus einer Ordnung vor, immer den Ballführenden zu pressen. Sie verteidigen sehr gut nach vorne und sind sehr aggressiv. Wir stellen uns darauf ein und versuchen durch eigene Dinge, uns freizuspielen und nach vorne zu kommen. Aber jeder einzelne ist gefragt, um Eins-gegen-eins die Duelle für sich zu entscheiden. Es wird ganz viel um den zweiten Ball gehen, weil Union nicht selten als taktisches Mittel den langen Ball spielt."
  • :
    Auf Seiten der Gäste gibt es noch dem letzten Bundesligaspieltag und trotz der längeren Pause drei Umstellungen. Christoph Baumgartner, Steven Zuber und Jacob Bruun Larsen müssen heute mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen. Dafür werden Pavel Kadeřábek, Kevin Akpoguma und Andrej Kramarić von Beginn an spielen.
  • :
    Im Vergleich zum Pokalspiel unter der Woche nimmt David Wagner lediglich eine Veränderung vor. Anstelle von Nassim Boujellab (Bank) rückt heute Benito Raman in Schalkes Startelf. Nach wie vor umfasst der Kader der Knappen lediglich 18 Spieler, weshalb zwei Plätze auf der Bank frei bleiben.
  • :
    Besonders die neu gewonnene Heimstärke ist sehr wichtig für die Leverkusener. Alle sechs Rückrunden-Matches in der BayArena konnten gewonnen werden und das kommt nicht von ungefähr. "Wir haben in der Winterpause geschaut, in welchen Bereichen wir uns steigern können. Da haben wir die Stabilität und die Heimspiele ausgemacht – beides hat geklappt. Das war wichtig", machte Bosz zuletzt deutlich.
  • :
    Für Peter Bosz und seine Mannschaft könnte das Jahr 2020 kaum besser laufen. Von elf Partien konnten sie neun gewinnen und mussten nur ein Mal das Feld als Verlierer verlassen. Als Belohnung steht Bayer nicht nur im Pokal-Halbfinale, sondern auch im Achtelfinale der Europa League und in der Tabelle in unmittelbarer Schlagdistanz zu den Champions-League-Rängen. Adi Hütter, der Trainer der Gäste, geht sogar noch weiter und sagte zuletzt: "In ihrer derzeitigen Verfassung ist Bayer für mich auch ein Titelkandidat."
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 25 Spieltag der Bundesliga. Die Saison biegt langsam aber sicher auf die Zielgerade ein und hält heute die Partie zwischen dem VfL Bochum und RB Leipzig bereit. Um 15:30 Uhr rollt der Ball in der Volkswagen Arena.
  • :
    Bei den Freiburgern läuft in der Rückrunde weiterhin nicht allzu viel zusammen. Aus den sieben Spielen konnten nur zwei Siege gegen Hoffenheim sowie Mainz eingefahren werden, während die Streich-Männer gleich vier Pleiten einstecken mussten. Nachdem man in der Hinrunde lange Zeit auf einem internationalen Platz lag, ging es in den letzten Wochen steil bergab, sodass die Gegner aus Berlin in der Tabelle punktetechnisch sogar gleichziehen könnten. Gerade offensiv funktionierte beim SC in den letzten Wochen wenig, da nur ein Törchen in den letzten fünf Duellen erzielt wurde, während man gleichzeitig neun Buden schlucken musste.
  • :
    Bei Hertha BSC nimmt der Druck im Tabellenkeller nach den jüngsten Ergebnissen wieder zu. Erst verloren die Herthaner im Olympiastadion nach einer desolaten Vorstellung mit 0:5 gegen 1. FC Köln, dann folgte ein wildes 3:3 in Düsseldorf, bei dem die Berliner trotz eines 0:3-Rückstands immerhin einen Zähler mitnahmen.
  • :
    Beide Teams haben unter der Woche den Einzug in das DFB-Pokal-Halbfinale perfekt gemacht. Gegen Union Berlin tat sich die Werkself lange schwer und rannte einem 1:0-Rückstand hinterher. Erst nach der Gelb-Roten Karte gegen Lenz drehte Bayer richtig auf und konnte am Ende sogar noch ein 3:1 bejubeln. Für die Eintracht war das Weiterkommen ebenfalls kein Spaziergang. Der Sieg gegen zu harmlose Bremer war zwar verdient und nie wirklich gefährdet, doch erst ein Elfmeter nach Einsatz des Video-Beweises brachte die SGE in Front.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 25. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Die formstarken Leverkusener empfangen Eintracht Frankfurt. Anstoß ist um 15:30 Uhr in der BayArena.
  • :
    Herzlich willkommen zum Bundesliga-Samstag! Im Rahmen des 25. Spieltages erwartet uns um 15:30 Uhr unter anderem die Partie zwischen dem FC Schalke 04 und der TSG 1899 Hoffenheim.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga! Um 15:30 Uhr steigt in Berlin der Krisenduell zwischen Hertha BSC und Werder Bremen. Holen sich die Hauptstädter den Heimsieg oder gibt es für Werder wieder etwas mehr Hoffnung?
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zum 25. Spieltag der Bundesliga am Samstagnachmittag! Ab 15:30 Uhr stehen sich der SC Freiburg und der 1. FC Union Berlin im Breisgau gegenüber.
Anzeige