Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Werder BremenSVWWerder Bremen0:31899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
18:00Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen3:0Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Letztlich wurde das noch eine klare Sache. Bayer 04 Leverkusen setzte sich gegen Fortuna Düsseldorf verdient mit 3:0 durch. Über weite Strecken gaben die Hausherren vor 26.250 Zuschauern in der BayArena den Ton an, bestimmten das Geschehen auf dem Platz, erwiesen sich sogar als zweikampfstärker und suchten natürlich häufiger den Abschluss. Der Führungstreffer ließ allerdings knapp 40 Minuten auf sich warten. Nach Wiederbeginn jedoch entwickelte sich ein unglaublicher Chancenwucher. Beste Gelegenheiten ließ vor allem die Werkself aus. Nun witterte die Fortuna Morgenluft, ergriff selbst verstärkt die Initiative, womit sich eine abwechslungsreiche Partie entfaltete. Offenbar jedoch ließen sich die Männer von Friedhelm Funkel von der Leverkusener Abschlussschwäche anstecken, versäumten so den Ausgleich. Doch erst als eine Standardsituation in der 78. Minute zum 2:0 führte, entwich aus dieser Begegnung die Luft. Fortan glaubten die Düsseldorfer nicht mehr an sich und streckten die Waffen. Aufgrund der Niederlage ist die Fortuna nun also offiziell Tabellenletzter. Und Leverkusen erklimmt zum Abschluss des 19. Spieltages den 5. Rang.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 3:0 durch Lucas Alario
    Lucas Alario übernimmt bereitwillig die Verantwortung und lässt sich die Chance auf seinen sechsten Saisontreffer nicht entgehen. Mit dem rechten Fuß setzt der Stürmer den Strafstoß unten rechts ins Eck. Florian Kastenmeier befindet sich zwar auf dem richtigen Weg, bleibt aber ohne jede Chance.
  • 89'
    :
    Elfmeter für Bayer 04 Leverkusen! Nadiem Amiri führt im Sechzehner den Ball. Matthias Zimmermann grätscht, trifft den Gegenspieler zwar nur leicht. Dennoch ist die Entscheidung klar. Das ist ein Elfmeter. Widerspruch von den Videoschiedsrichtern gibt es nicht.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Nana Ampomah
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Erik Thommy
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Kevin Volland
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Dawid Kownacki (Fortuna Düsseldorf)
    Für ein saftiges Einsteigen gegen Kevin Volland verdient sich Dawid Kownacki seine dritte Gelbe Karte der Saison.
  • 86'
    :
    Leon Bailey haut die Kugel von rechts draußen drauf. Für Florian Kastenmeier ist das eine leichte Übung. Diesen Ball hält der junge Keeper sicher fest.
  • 85'
    :
    Worauf warten die Jungs von Friedhelm Funkel? Die müssen doch da mal drauf gehen, dürfen dem Gegner nicht beim Kombinatiosspiel zuschauen.
  • 83'
    :
    Kevin Volland setzt noch einmal zum Distanzschuss an. Mit dem rechten Fuß zielt der Angreifer haarscharf am linken Pfosten vorbei.
  • 82'
    :
    Bayer kontrolliert Ball und Geschehen auf dem Platz. So lassen die Hausherren natürlich nichts anbrennen, halten das Spielgerät weit vom eigenen Tor fern.
  • 81'
    :
    Jetzt gibt es für die Fortuna nichts mehr zu verlieren. Es muss nach vorn gehen, doch irgendwie zeigt der zweite Gegentreffer Wirkung. Düsseldorf wirkt geschockt. Geht da die Überzeugung schon verloren?
  • 80'
    :
    Wenig später findet der Chancenwucher eine Fortsetzung. Nach einem Angriff über die linke Seite schließt letztlich Leon Bailey im Zentrum mit dem linken Fuß ab - scheitert an Florian Kastenmeier. Danach rennen sich an der Strafraumgrenze Kevin Volland und Julian Baumgartlinger beim Bemühen um den Nachschuss gegenseitig über den Haufen.
  • 78'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Lars Bender
    Zahlreiche Chancen blieben auf beiden Seiten liegen, jetzt sorgt eine Standardsituation zumindest für die Vorentscheidung. Kerem Demirbay tritt eine Ecke von der rechten Seite weit über den zweiten Pfosten hinaus. Dort taucht Lars Bender auf, grätscht mit dem linken Fuß rein und stochert die Pille zu seinem ersten Saisontreffer über die Linie.
  • 77'
    :
    Dawid Kownacki dringt auf links in den Sechzehner ein, bleibt mit dem ersten Flankenversuch an Jonathan Tah hängen. Danach schießt der Pole aus spitzem Winkel direkt drauf. Lukáš Hrádecký pariert.
  • 76'
    :
    Umso souveräner fischt sich Lukáš Hrádecký jetzt eine Flanke von der rechten Seite herunter - ganz lässig mit der rechten Hand.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 74'
    :
    Bei einer Flanke von der linken Seite muss Lukáš Hrádecký wieder ran. Da scheint die Abstimmung mit den Kollegen in der Abwehr nicht ganz zu stimmen. In der Folge schießt Kevin Stöger. Der abgefälschte Ball fliegt weit vorbei.
  • 71'
    :
    Nun versucht sich Dawid Kownacki aus der zweiten Reihe. Der Rechtsschss ist deutlich zu hoch angesetzt, da muss Lukáš Hrádecký keinen Finger krümmen.
  • 70'
    :
    Langsam wird es kurios. Der Chancenwucher nimmt ungeahnte Ausmaße an. Nach einem Eckstoß von der rechten Seite lauern mehrere Leverkusener im und am Torraum. Tah, Volland, Bender - doch keiner ist in der Lage, den Ball im Tor unterzubringen.
  • 69'
    :
    Kevin Volland probiert es aus der Distanz. Der Linksschuss fliegt aufs rechte untere Eck zu. Dorthin wirft sich Florian Kastenmeier und lenkt das Geschoss um den Pfosten.
  • 67'
    :
    Inzwischen also bringt die Fortuna nach vorn auch einiges zustande. Soeben segelt eine Flanke von der linken Seite weit hinüber in den Sechzehner. André Hoffmann holt sich den Kopfball und bleibt damit am Teamkollegen Alfredo Morales hängen.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Dawid Kownacki
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Steven Skrzybski
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kevin Stöger
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Oliver Fink
  • 62'
    :
    Dann geht die Post wieder in die andere Richtung ab. Von der linken Seite bringt Erik Thommy den Ball flach in die Mitte, wo Rouwen Hennings direkt mit dem linken Fuß schießt. Lukáš Hrádecký pariert gut. Jetzt also lassen auch die Gäste erstklassige Gelegenheiten aus.
  • 61'
    :
    Die hochkarätigeren Chancen verzeichnet die Werkself. Wiederholt entwischt Moussa Diaby über die linke Seite. Diese Flanke ist zu hoch für Kevin Volland. Karim Bellarabi ergattert den Ball, schießt aus spitzem Winkel. Florian Kastenmeier ist zur Stelle.
  • 60'
    :
    Die Fortuna ist sichtlich bemüht, entschlossen dagegen zu halten. Bei einer Spielverlagerung verarbeitet Markus Suttner den hohen Ball technisch sauber, legt dann ab auf Erik Thommy, der aus der Distanz abzieht. Lukáš Hrádecký lässt sich nicht überraschen, hält sicher.
  • 59'
    :
    Nach einem bösen Schnitzer, einem unkontrollierten Rückpass von Erik Thommy bekommen die Leverkusener eine Überzahlsituation. Aus dem Zentrum legt Kevin Volland nach links zu Moussa Diaby. Dieser schießt knapp rechts am Gehäuse von Florian Kastenmeier vorbei.
  • 56'
    :
    Mit einem abgefälschten Schussversuch erarbeitet Erik Thommy einen Eckstoß für Düsseldorf, den er selbst von der linken Seite hereinbringt. Die Flanke kommt lang und weit bis über den zweiten Pfosten hinaus. Dort stiehlt sich Kaan Ayhan davon, bringt seine Direktabnahme mit dem rechten Fuß aber nicht im Tor unter.
  • 55'
    :
    Jetzt bekommt Moussa Diaby dann doch mal die Flanke von der linken Seite hin. Dieser Ball kommt richtig gut. Unbedrängt steigt Kevin Volland zum Kopfball hoch. Doch das Timing passt nicht perfekt. Der Stürmer nickt die Kugel aus etwa sechs Metern über die Querlatte.
  • 54'
    :
    Karim Bellarabi dringt auf halbrechts in den Strafraum ein, bittet dort André Hoffmann mit Übersteigern zum Tanz. Der Rechtsschuss zischt knapp oben am kurzen Torwinkel vorbei.
  • 53'
    :
    Kerem Demirbay überrascht mit einer flachen Eckball-Ausführung auf Lars Bender, der den direkten Schuss scheut und in der Folge nicht mehr richtig gezielt zum Abschluss kommt.
  • 51'
    :
    Längst hat die Werkself das Kommando wieder übernommen. Die Jungs von Peter Bosz bleiben tonangebend, arbeiten an ihrem zweiten Treffer. Die Fortuna hat da momentan adäquat nichts entgegenzusetzen.
  • 49'
    :
    Nun setzt Kevin Volland den Mannschaftskollegen Moussa Diaby ein, der es wiederholt aus ganz ähnlicher Position mit der Hereingabe probiert. Diesmal fängt Florian Kastenmeier den Ball sicher ab.
  • 48'
    :
    Mit einem feinen Steilpass schickt Daley Sinkgraven über die linke Seite den pfeilschnellen Moussa Diaby auf die Reise, der bis in den Sechzehner vordringt, seine Flanke dann aber nicht sauber hin bekommt.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Lange Zeit erwies sich die abschließende Partie des 19. Bundesligaspieltages als fade Geduldsprobe. Bis Mitte des ersten Durchgangs passierte nahezu gar nichts auf dem Rasen. Bayer Leverkusen bestimmte das Geschehen, ohne wirklich Tempo und Druck zu entwickeln. Fortuna Düsseldorf begnügte sich weitgehend damit, hinten nichts anbrennen zu lassen. Doch dann nahm die Begegnung zunehmend Fahrt auf. Und erfreulicherweise traten nun auch die Gäste offensiv in Erscheinung, verzeichneten zwei recht verheißungsvolle Angriffe. Doch die größere Vehemenz war letztlich auf Seiten der Werkself, die fünf, sechs richtig gute Szenen hatte – und eine davon zur verdienten Pausenführung nutzte.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Nach dem Führungstreffer macht die Werkself weiter Druck. Die Hausherren wissen jetzt, wo das Tor steht und wie die Fortuna-Abwehr zu knacken ist.
  • 42'
    :
    Kerem Demirbay kümmert sich um eine Ecke von der linken Seite. Auf Höhe des zweiten Pfostens probiert es Jonathan Tah volley mit der linken Innenseite. Dieser Ball liegt richtig gut, doch ausgerechnet Teamkollege Kevin Volland steht im Weg und macht die Arbeit für Düsseldorfs Keeper Florian Kastenmeier.
  • 40'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Kai Havertz
    Immer nachdrücklicher bedrängen die Gastgeber den gegnerischen Strafraum. Dann hat Karim Bellarabi auf der linken Seite viel Zeit, wird nicht unter Druck gesetzt. In aller Ruhe schaut der Leverkusener, flankt gefühlvoll mit dem rechten Fuß. Der Ball kommt perfekt auf den einlaufenden Kai Havertz, der aus etwa sechs Metern unwiderstehlich oben links einköpft und seine vierten Saisontreffer markiert.
  • 37'
    :
    Dann hat Bayer etwas Platz. Moussa Diaby macht enorm Tempo über die rechte Seite. Die flache Hereingabe zischt an Freund und Feind vorbei. Karim Bellarabi kommt einen halben Schritt zu spät. Aufatmen auf Seiten der Düsseldorfer!
  • 35'
    :
    Erik Thommy muss den weiten Weg zur linken Eckfahne gehen, weshalb es mit der Ausführung etwas dauert. Dann segelt die Ecke hoch in Richtung des zweiten Pfostens. Lukáš Hrádecký macht sich lang und wischt die Pille mit einer Hand aus der Gefahrenzone.
  • 34'
    :
    Mit einem hoch und lang getretenen Freistoß von der rechten Seite erzwingt Erik Thommy immerhin den ersten Eckstoß für die Gäste.
  • 31'
    :
    Und schon wieder die Fortunen! Von der linken Seite bringt Markus Suttner den Ball flach in die Mitte. Dort grätscht Erik Thommy in die Flanke, verpasst die Kugel um Haaresbreite, die im Anschluss knapp am langen Eck vorbei zischt.
  • 30'
    :
    Kai Havertz behauptet halblinks in der Box den Ball, legt kurz ab auf Karim Bellarabi. Dessen Rechtsschuss wirkt ein wenig überhastet und landet neben dem kurzen Pfosten am Außennetz.
  • 27'
    :
    Suttner rettet auf der Linie Plötzlich geht es hin und her, wir sehen Chancen im Minutentakt. Karim Bellarabi kommt links in der Box zum Schuss. Bei diesem abgefälschten Ball ist Florian Kastenmeier geschlagen. Für den Keeper rettet Markus Suttner auf der Linie.
  • 26'
    :
    Plötzlich hat Erik Thommy über halblinks freie Bahn. Doch der Offensivmann trifft, im Sechzehner angekommen, die falsche Entscheidung, spielt viel zu früh auf Steven Skrzybski in die Mitte, statt Daley Sinkgraven zu einer Entscheidung zu zwingen. Leverkusens Linksverteidiger klärt die Situation dann.
  • 25'
    :
    Nach einem Freistoß von Kerem Demirbay bekommen die Düsseldorfer das im eigenen Strafraum nicht sauber geklärt. Am rechten Torraumeck fällt der Ball vor die Füße des völlig freistehenden Kevin Volland. Im Moment des Schusses rutscht diesem das linke Standbein weg. So landet der Ball am Außennetz.
  • 23'
    :
    Dann wirken die Gäste zumindest im Ansatz mal etwas zielstrebig, gelangen jetzt sogar in die Box. Doch zu Ende bringen das die Fortunen nicht. Ohnehin wird mit Verzögerung eine Abseitsposition von Erik Thommy geahndet.
  • 21'
    :
    Nach wie vor nimmt die Begegnung keine Fahrt auf. Einen echten Torschuss gibt es nach wie vor nicht zu sehen. Dafür bringt vor allem die Werkself noch zu wenig Tempo rein.
  • 19'
    :
    Gelbe Karte für André Hoffmann (Fortuna Düsseldorf)
    Das fünfte Foul dieser Partie, das erste von André Hoffmann veranlasst Daniel Schlager, den gelben Karton hervorzukramen. Für das Einsteigen gegen Kevin Volland kassiert der Innenverteidiger seine vierte Verwarnung der Saison.
  • 17'
    :
    Nach einem bösen Schnitzer von Markus Suttner macht sich Moussa Diaby auf den Weg. Matthias Zimmermann klärt die Situation in höchster Not mit einer sauberen Grätsche.
  • 16'
    :
    Vielleicht hilft eine Standardsituation weiter. Erik Thommy tritt einen Freistoß für Düsseldorf auf der rechten Seite. Die hohe Hereingabe wird von der Leverkusener Defensive per Kopf bereinigt.
  • 15'
    :
    Mit einem Tunnel verschafft sich Lars Bender auf rechts Raum und marschiert los. Seine flache Hereingabe findet zu Kai Havertz, der das Direktspiel sucht, dafür aber nicht den richtigen Partner findet.
  • 13'
    :
    Im Anschluss zeigen die Gäste etwas Initiative, doch wirkt das alles recht zaghaft. Durchschlagskraft ist nicht im Ansatz zu erkennen. Der Sechzehner ist so nicht zu erreichen.
  • 11'
    :
    Auch dank zweier Ecken setzen sich die Hausherren mal eine Zeit lang am gegnerischen Strafraum fest. Ein richtiger Torabschluss jedoch bleibt weiterhin aus.
  • 10'
    :
    Jetzt bekommt die Werkself Zug rein. Karim Bellarabi hat auf rechts Raum, dringt in den Sechzehner ein. Die gefühlvolle Flanke nimmt sich Kai Havertz. Der Winkel ist spitz, also folgt die Ablage per Hacke. Kerem Demirbay kommt nicht zum Zug.
  • 8'
    :
    Dann lässt sich die Fortuna erstmals vorn sehen, doch Alfredo Morales wird an der Strafraumkante von Julian Baumgartlinger abgekocht. Anschließend versucht Moussa Diaby, schnell umzuschalten. Dessen steilen Ball will Karim Bellarabi direkt weiter leiten. Das misslingt. Zudem steht Kevin Volland im Abseits.
  • 6'
    :
    Kai Havertz behauptet sich auf dem rechten Flügel, setzt Karim Bellarabi ein. Dieser verlagert das Spiel zu Kerem Demirbay. Dieser strebt in Strafraumnähe den ersten Torabschluss aus der zweiten Reihe an. Der Linksschuss aber wird abgeblockt.
  • 5'
    :
    Den Düsseldorfern spielt das natürlich in die Karten. Die Jungs von Friedhelm Funkel müssen gar nicht viel tun, um den Kontrahenten vom eigenen Tor fernzuhalten. Zu mehr allerdings reicht es auch bei der Fortuna noch nicht.
  • 3'
    :
    Stotternd gestaltet sich die Anfangsphase dieser Partie. Viel läuft nicht zusammen. Zwar bemüht sich Bayer um den Ball, macht sich mit zahlreichen Ungenauigkeiten aber das Leben schwer.
  • 2'
    :
    Nach einem freundlichen Tag herrschen im Rheinland bei lockerer Bewölkung noch sechs Grad. Mit Niederschlägen wird nicht gerechnet. Entsprechend gut bespielbar präsentiert sich der Rasen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Unterdessen versammeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die Mannschaftskapitäne Lars Bender und Oliver Fink stehen zur Platzwahl bereit.
  • :
    Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Daniel Schlager betraut. Der 30-jährige Referee pfeift erst seine zweite Saison in der Bundesliga – und heute seine 14. Partie. Unterstützung wird ihm dabei durch die Assistenten Dominik und Arno Blos zuteil.
  • :
    Die Hinrundenpartie vom 2. Spieltag war eine klare Sache. Bayer gewann in Düsseldorf mit 3:1. Im Übrigen war das der fünfte Leverkusener Sieg in Folge. Den letzten Punkt holte die Fortuna Anfang März 1997. In der Hinrunde jener Saison gelang der letzte Düsseldorfer Sieg gegen Bayer – ein 1:0 in Leverkusen im August 1996.
  • :
    Peter Bosz erwartet einen kompakten und defensiven Gegner: "Darauf sind wir vorbereitet, dafür haben wir trainiert." Dem Bayer-Trainer ist bewusst, "wir haben zu Hause zu viele Punkte verloren und nun die Möglichkeit, die Statistik ein kleines bisschen aufzubessern." Unmissverständlich fügt Bosz an: "Wir müssen das Spiel gewinnen."
  • :
    Mit Blick auf den heutigen Gegner sprach Friedhelm Funkel in diesen Tagen von einer "top besetzten Truppe, die die Champions League erreichen möchte. Aber wir fahren guten Mutes in die BayArena. Wir können Leverkusen wehtun, müssen aber im Spiel nach vorne genauer sein. Außerdem dürfen wir die hervorragenden Einzelspieler von Bayer nicht zum Zuge kommen lassen."
  • :
    Düsseldorf stoppte kurz vor Weihnachten mit dem 2:1-Heimsieg gegen Union Berlin eine Serie von sechs Begegnungen ohne Dreier. Doch zum Rückrundenauftakt verfiel die Mannschaft von Friedhelm Funkel in den alten Trott, verlor zu Hause gegen Werder Bremen (0:1) und blieb zum fünften Mal in den letzten sieben Spielen ohne eigenen Treffer. Der letzte und einzige Auswärtssieg dieser Bundesligasaison gelang gleich zu deren Beginn Mitte August in Bremen. Seither holte die Fortuna in der Fremde nur noch zwei Unentschieden – das letzte Ende November bei der TSG 1899 Hoffenheim (1:1).
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende wurde es doch noch ein deutlicher Spielausgang: Mit 3:0 gewinnt die TSG Hoffenheim beim SV Werder Bremen. Im ersten Durchgang war es eine ausgeglichene Partie und der Gastgeber hatte in der Offensive sogar leichte Vorteile. Nach dem Seitenwechsel waren die Chancen der TSG qualitativ besser, dennoch fiel der Führungstreffer in der 65. Minute eher überraschend in einer guten Phase von Werder. Anschließend setzte sich der SVW noch weiter zu wehr, doch in der Offensive war man einfach zu harmlos. Die TSG agierte aus einer starken Defensive heraus und nutzte schließlich die Fehler der Hausherren eiskalt aus. Hoffenheim bleibt damit auf Tuchfühlung zu den internationalen Plätzen, während Bremen weiter auf dem Relegationsplatz ausharren muss.
  • :
    Leverkusen hat zuletzt die Auswärtspartien in Mainz (1:0) sowie zum Auftakt der Rückrunde in Paderborn (3:1) gewonnen und damit eine kleine Serie gestartet, die nun auch vor heimischem Publikum eine Fortsetzung finden soll. Schließlich fing man sich in der BayArena beim letzten Auftritt im Dezember eine 0:1-Pleite gegen Hertha BSC ein.
  • :
    Tabellarisch hat der Sechste das Schlusslicht zu Gast. Bayer sammelte im Saisonverlauf mehr als doppelt so viele Punkte ein und überzeugte dabei mit der zweitbesten Defensive der Liga (22 Gegentreffer). Dagegen muss die Fortuna mit dem schwächsten Angriff (18 Saisontore) ankommen. Zudem ist Düsseldorf die schlechteste Auswärtsmannschaft. Das dämpft natürlich die Hoffnungen, obwohl die Werkself vor heimischem Publikum auch keine Bäume ausreißt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • :
    Zwei Umstellungen gibt es auf Seiten der Gäste nach dem letzten Pflichtspiel. Anstelle von Adam Bodzek (Adduktorenprobleme) und Dawid Kownacki (Bank) rücken Erik Thommy und Marcel Sobottka in die Düsseldorfer Anfangsformation. Zu dieser gehören nach wie vor Torwart Florian Kastenmeier, der den noch nicht wieder vollständig genesenen Zack Steffen vertritt, und Steven Skrzybski, die Winterleihgabe von Schalke.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 87'
    :
    Was für ein bitterer Abend für den SVW. Das waren allesamt vermeidbare Gegentreffer. Die TSG verteidigte gut und nutzte die Fehler der Hausherren eiskalt aus.
  • :
    Im Vergleich zum Rückrundenauftakt vor einer Woche belässt Peter Bosz seine Startelf unverändert. Auf Joel Pohjanpalo kann der Bayer-Coach vorerst ohnehin nicht mehr bauen. Der finnische Stürmer wurde an diesem Wochenende bis zum Saisonende an den Hamburger SV verliehen. Exequiel Palacios, der bislang einzige Winterneuzugang, fehlt gesperrt nach wie vor im Kader.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Diadié Samassékou
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
  • 83'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:3 durch Sargis Adamyan
    Das war die Vorentscheidung! Die TSG ist wieder in der Vorwärtsbewegung und Andrej Kramarić setzt Sargis Adamyan in der linken Strafraumhälfte in Szene. Der schiebt aus acht Metern problemlos in die rechte Torecke ein.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Claudio Pizarro
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Miloš Veljković
  • 79'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:2 durch Christoph Baumgartner
    Die TSG trifft erneut! Nach einem langen Ball aus der Verteidigung gewinnt der Gastgeber die Oberhand und marschiert in Überzahl auf das Tor zu. Christoph Baumgartner steht schließlich mit dem Rücken zum Tor und versucht es einfach mal mit der Hacke. Der Ball rutscht unter Jiří Pavlenka durch und auch Miloš Veljković, der erst kurz hinter der Linie den Ball wegschlagen kann, kommt zu spät. Mittels Torlinientechnik steht die Entscheidung auch schnell fest: Tor!
  • 75'
    :
    Die Schlussviertelstunde bricht an. Kann Werder Bremen noch einmal zurückkommen? In den Ansätzen sieht es oftmals gut aus, aber vor dem Tor will es einfach nicht klappen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ihlas Bebou
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Steven Zuber
  • 71'
    :
    Da versucht es Sebastian Rudy einfach mal aus der Entfernung, aber der stramme Abschluss aus 20 Metern geht ein gutes Stück rechts oben am Tor vorbei.
  • 68'
    :
    Werder lässt sich nicht entmutigen. Auf der rechten Seite kommt Milot Rashica durch, aber der Winkel wird am Ende zu spitz und sein Schuss aus zehn Metern geht rechts am Tor vorbei.
  • :
    Herzlich willkommen in der Fußball-Bundesliga! Zum Abschluss des 19. Spieltages erleben wir ein rheinisches Duell. Um 18 Uhr treffen Bayer 04 Leverkusen und Fortuna Düsseldorf aufeinander.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Fin Bartels
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Nuri Şahin
  • 65'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:1 durch Pavel Kadeřábek
    Da zappelt der Ball im Netz! Eine lange Ecke kommt zu Kevin Akpoguma, der die Kugel in den Fünfmeterraum köpft, wo die Situation undurchsichtig wird. Davy Klaassen versucht schließlich zu klären, aber der Ball fliegt gefährlich auf das eigene Tor zu. Pavel Kadeřábek geht auf Nummer sicher und haut den Ball in die Maschen. Ob Eigentor oder Treffer von Kadeřábek wird noch geklärt werden müssen.
  • 64'
    :
    Ömer Toprak spielt einen starken Pass auf die rechte Außenbahn, wo Maximilian Eggestein viel Platz hat. Der legt die Kugel zurück an die Strafraumgrenze. Dort kommt Marco Friedl eingelaufen, aber der Schuss geht über das Tor.
  • 61'
    :
    Ömer Toprak und Nuri Şahin sind zusammengestoßen. Das Spiel ist unterbrochen und Şahin muss behandelt werden.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Sargis Adamyan
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Munas Dabbur
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Marco Friedl (Werder Bremen)
    Marco Friedl sieht seine 5. Gelbe Karte und fehlt dem Team von Florian Kohfeldt beim Auswärtsspiel in Augsburg.
  • 57'
    :
    Abgefälscht! Erneut schließt Maximilian Eggestein aus der Distanz ab. Sein Schuss aus zentralen 20 Metern wird gefährlich von Kevin Akpoguma abgefälscht. Der Ball geht nur knapp rechts am Tor vorbei.
  • 56'
    :
    Maximilian Eggestein versucht es mal aus der Distanz, aber sein flacher Schuss aus halbrechter Position geht in die Arme von Philipp Pentke.
  • 53'
    :
    Was für eine Gelegenheit für die TSG! Von der rechten Seite kommt eine butterweiche Flanke in den Fünfmeterraum, wo Munas Dabbur am höchsten steigt. Der köpft das Leder auf den Kasten, aber Kevin Vogt steht gut und klärt nur ein Stück weit vor der Torlinie.
  • 50'
    :
    Da macht Milot Rashica das Spiel in der Zentrale schnell und spielt dann auf Leonardo Bittencourt. Der zieht von der rechten Seite in Richtung Strafraum, aber sein Abschluss aus halbrechter Position wird abgeblockt.
  • 47'
    :
    Christoph Baumgartner bricht auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und spielt dann vor das Tor. Dort kann Ömer Toprak die Kugel vor Munas Dabbur klären.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen starten beide Mannschaften in die 2. Halbzeit.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Torlos geht es zwischen dem SV Werder Bremen und der TSG Hoffenheim nach 45 Minuten in die Kabine. Das Spiel begann zunächst munter und beide Teams bemühten sich die Spielkontrolle zu übernehmen. Die erste große Chance hatte Kevin Vogt in der 13. Minute mit einem Kopfball. Nur wenige Minuten später setzte auf der anderen Seite Andrej Kramarić das Leder ans Außennetz. Dann ging der Begegnung mehr und mehr das Tempo verloren. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, wo beide Teams oftmals leichtfertig den Ball hergaben. In der Offensive hatte schließlich der SVW leichte Vorteile, doch der letzte Pass wollte einfach nicht den Mitspieler im Strafraum erreichen. Auch weil die TSG-Hintermannschaft kompakt verteidigte und die meisten Situationen frühzeitig entschärfen konnten. Für den zweiten Durchgang haben beide Teams durchaus Luft nach oben, was die Durchschlagskraft im letzten Drittel angeht.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Der SVW spielt besser nach vorne, aber es fehlt weiterhin an Präzision und Durchschlagskraft. Die Hintermannschaft der Hoffenheimer steht aber auch gut und fängt viele Hereingaben stark ab.
  • 40'
    :
    Knapp vorbei! An der rechten Strafraumkante lässt Nuri Şahin seinen Begleiter stehen und schließt aus spitzem Winkel ab. Sein Schlenzer dreht sich aber um den linken Pfosten. Ein guter Versuch!
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Andrej Kramarić (1899 Hoffenheim)
    Andrej Kramarić tritt Milot Rashica von hinten in die Hacke und stoppt eine Kontermöglichkeit. Dafür wird er zu Recht verwarnt.
  • 36'
    :
    Das Spiel ist ein wenig abgeflacht und spielt sich viel im Mittelfeld ab. In der Offensive agieren die beiden Mannschaften zu harmlos. Vor allem den Bremern fehlt es am präzisen letzten Pass.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Davy Klaassen (Werder Bremen)
    Davy Klaassen stellt Sebastian Rudy ein Bein und wird mit dem gelben Karton bestraft.
  • 31'
    :
    Bei Ömer Toprak scheint es weiter zu gehen. Er ist zurück auf dem Rasen.
  • 30'
    :
    Das Spiel ist unterbrochen, da sich Ömer Toprak am Knie verletzt hat. Ein Gegenspieler war daran wohl nicht beteiligt. Er muss zunächst vom Platz
  • 28'
    :
    Erneut ein Freistoß für die Gastgeber. Aus zentralen 30 Metern hebt Milot Rashica die Kugel in die rechte Strafraumhälfte, wo Miloš Veljković einläuft. Der gibt die Kugel vor den Kasten, aber Josh Sargent kann das Spielgerät nicht unter Kontrolle bringen.
  • 25'
    :
    Der SVW hat die erste Ecke der Partie. Die Hereingabe von Milot Rashica kommt jedoch nur bis zum Fünfmeterraum und wird von dort geklärt.
  • 24'
    :
    Nuri Şahin setzt 25 Meter vor dem Tor gut nach und gewinnt das Leder. Sein Schussversuch geht dann aber weit über das Tor.
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Posch (1899 Hoffenheim)
    Stefan Posch kommt gegen Davy Klaassen zu spät und holt sich seine 8. Gelbe Karte der Saison ab.
  • 19'
    :
    Und erneut Andrej Kramarić! Dieses mal mit einem flachen Fernschuss aus 20 Metern, aber Jiří Pavlenka ist rechtzeitig unten im rechten Eck.
  • 17'
    :
    Außennetz! Davy Klaassen spielt im Mittelfeld einen ungeheuerlichen Fehlpass und dann macht Christoph Baumgartner das Spiel schnell. In der linken Strafraumhälfte setzt dieser dann Andrej Kramarić in Szene, der frei vor Jiří Pavlenka auftaucht. Der TSG-Stürmer trifft aber aus sieben Metern nur das Außennetz.
  • 13'
    :
    Und da ist die erste große Chance! Aus dem rechten Halbfeld bringt Milot Rashica eine hohen Flugball in den Strafraum. Der erreicht in der linken Strafraumhäfte Kevin Vogt, der aus acht Metern nicht allzu weit über den Querbalken köpft.
  • 10'
    :
    Zehn Minuten sind gespielt und bisher ist es eine ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften haben durchaus ihre Spielanteile, aber kommen in der Offensive noch nicht richtig in Fahrt.
  • 8'
    :
    Benjamin Hübner zieht an der Strafraumgrenze das Foul und es gibt einen Freistoß aus vielversprechender halbrechter Position. Nuri Şahin setzt den Standard aus 17 Metern aber halbhoch in die Mauer. Da war sicherlich mehr drin.
  • 5'
    :
    Die Hausherren melden sich zum Dienst. Kevin Vogt gewinnt mit starkem Stellungsspiel den Ball und erstmals setzen die Bremer die Gäste in ihrer Spielhälfte fest. Aber auch der SVW kann noch nicht in das letzte Drittel vorstoßen.
  • 3'
    :
    Die Gäste übernehmen zunächst die Spielkontrolle und lassen die Kugel durch die eigenen Reihen laufen. Werder steht kompakt und greift erst ab der Mittellinie an. Bisher aber keine Gefahr für Jiří Pavlenka.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Bremen! Wer sichert sich die drei wichtigen Punkte?
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Teams sind auf dem Rasen und gleich geht es los. Der SV Werder Bremen spielt in grünen Trikots und die TSG Hoffenheim spielt im schwarzen Dress.
  • :
    Die Spielleitung der Partie übernimmt Martin Petersen aus Stuttgart, der sein 6. Spiel in der höchsten deutschen Spielklasse pfeift. An der Seitenlinie wird der 35-Jährige von Alexander Sather und Robert Wessel unterstützt.
  • :
    Auf Seiten der Gäste wird hingegen fleißig rotiert. Gleich auf vier Positionen tauscht Alfred Schreuder das Personal. Håvard Nordtveit, Dennis Geiger und Ihlas Bebou müssen zunächst auf der Bank Platz nehmen. Zudem fällt Kostas Stafylidis kurzfristig aus. Neu stehen für das Quartett Pavel Kadeřábek, Kevin Akpoguma, Steven Zuber und Munas Dabbur in der ersten Elf.
  • :
    In der Startelf von Werder Bremen gibt es keine Überraschungen. Florian Kohfeldt schickt seine Mannschaft aus dem Düsseldorf-Spiel auf den Rasen. Lediglich der gesperrte Niklas Moisander wird durch Miloš Veljković ersetzt.
  • :
    "Wir waren zu passiv in der ersten Hälfte mit dem Ball und müssen mutiger sein. Das haben die Jungs auch so gesehen", sagte Alfred Schreuder zur Partie in der Vorwoche. Auch wenn der SVW deutlich schlechter dasteht als die TSG, schürt der Trainer keine allzu hohen Erwartungen: Man wolle auf Sieg spielen, aber vielleicht müsse man sich auch mit einem Unentschieden zufriedengeben. Verzichten muss Schreuder auf Ilay Elmkies und auch Robert Skov fehlt erneut. Munas Dabbur hingegen wurde rechtzeitig wieder fit.
  • :
    Das Werder den Abstiegskampf bereits angenommen hat, haben sie in der vergangenen Woche unter Beweis gestellt. Für die Bremer zählt jeder Punkt für den Klassenerhalt. "Wir sind uns bewusst, in welch gefährlicher Situation wir uns befinden und wie instabil das noch ist", so Florian Kohfeldt. Besonders ärgerlich ist für den Übungsleiter daher der Ausfall von Niklas Moisander, der in der Schlussphase des Düsseldorf-Spiels die Gelb-Rote-Karte sah. Dafür wird die TSG-Leihe Kevin Vogt voraussichtlich zur Verfügung stehen: "Kevin hat alle Tests, die bei dieser Verletzung vorgeschrieben sind, erfolgreich durchlaufen." Zudem kehrt Fin Bartels nach überstandenen Blessuren zurück in den Kader.
  • :
    Mit Werder Bremen trifft die Elf von Alfred Schreuder allerdings nicht gerade auf einen Lieblingsgegner. Seit dem Bundesligaaufstieg der TSG im Jahr 2008 kam es zu 25 Duellen zwischen den beiden Vereinen. Zwölf Mal siegte das Team von der Weser, neun Spiele endeten Remis und nur viermal gewann Hoffenheim. Das Hinspiel entschied die TSG aber für sich. In einem furiosen Spiel erzielte Werder neun Minuten vor Schluss das 2:2, doch in der 87. Minute traf Pavel Kadeřábek zum Sieg.
  • :
    Bei den Gästen sollte der Blick eigentlich nach oben gehen, doch mit der Auswärtsniederlage gegen Eintracht Frankfurt in der vergangenen Woche gab es den ersten Dämpfer. Die Konkurrenten um die Europa-League-Plätze machten es fast allesamt besser und so steht die TSG auf dem 8. Platz und hat vier Punkte Rückstand auf die internationalen Ränge. Um auf Tuchfühlung zu bleiben, ist ein Sieg quasi Pflicht.
  • :
    Die Hausherren spielten eine Hinrunde zum Vergessen. Zum Rückrundenauftakt gab es mit einem Sieg gegen Fortuna Düsseldorf aber bereits den ersten Schritt in die richtige Richtung. Das Team von Florian Kohfeldt rückte immerhin von den direkten Abstiegsrängen auf den Relegationsplatz vor. Damit endete auch die Serie mit vier Niederlagen in Folge. Nun lechzen die Bremer nach dem nächsten Erfolgserlebnis.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Im Wohninvest Weserstadion in Bremen trifft Werder auf die TSG Hoffenheim. Anstoß ist um 15.30 Uhr. Viel Spaß!
Anzeige