Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30Werder BremenSVWWerder Bremen0:51. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
20:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund3:3RB LeipzigRBLRB Leipzig
20:30FC AugsburgFCAFC Augsburg3:0Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
20:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin0:21899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Marco Fritz verzichtet auf die Nachspielzeit und beendet die Partie. Mit 3:0 gewinnt der FC Augsburg gegen Fortuna Düsseldorf, die nun mächtig im Abstiegskampf stecken. Schon in der ersten Halbzeit waren die Hausherren über weite Strecken überlegen und gingen durch einen Abstauber von Philipp Max mit 1:0 in Führung. Der Auftakt in den 2. Durchgang verlief zunächst zäh und kein Team kam so richtig in Fahrt. Nachdem Fortuna dann schließlich die Chance zum Ausgleich hatte, erhöhte Tin Jedvaj nach einem Eckstoß per Kopf auf 2:0. Von da an waren die Gäste endgültig abgemeldet und der FCA hatte das Spiel im Griff. In der 72. Minute machte Philipp Max mit seinem 2. Tor dann alles klar. Von der Fortuna war es insgesamt ein sehr schwacher Auftritt mit viel zu wenig Torgefahr und unnötigen Fehlern in der Defensive. Die Rheinländer hab mit der erneut hohen Niederlage nun die schlechteste Tordifferenz der Liga. Mit den drei Punkten im Gepäck steht der Gastgeber nun gut da und hat sich mit elf Punkten einen sicheren Abstand auf die Abstiegsränge aufgebaut. Die Düsseldorfer hingegen müssen offen an diesem Spieltag nicht auch noch vom 1. FC Köln und dem SC Paderborn überholt zu werden.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die TSG 1899 Hoffenheim beendet die Heimserie von Union Berlin und gewinnt an der Alten Försterei verdientermaßen mit 2:0. Nach zuletzt 13 Gegentoren in vier Spielen zeigten sich Kraichgauer heute vor allem defensiv stark und ließen nach dem 0:0 zur Halbzeit auch in Durchgang zwei kaum etwas anbrennen. Ihlas Bebou erzielte in der 56. Minute noch entscheidend abgefälscht von Christopher Lenz die Führung. Berlins Außenverteidiger war am Ende auch beim zweiten Gegentor kurz vor Schluss der Leidtragende, indem er den Fehlpass auf Nordtveit spielte, der anschließend den zweiten Treffer der TSG für Christoph Baumgartner auflegte. Für Union ließ Topscorer Sebastian Andersson in der 83. Minute die größte Chance zum zwischenzeitlichen Ausgleich liegen, als er freistehend an Oliver Baumann scheiterte. Für die Eisernen ist es die erste Heimniederlage seit Ende September. Hoffenheim dagegen beendet vorläufig den Negativ-Trend von vier Spielen ohne Sieg und kann mit einem Heimerfolg am Wochenende gegen Borussia Dortmund doch noch für ein besinnliches Weihnachtsfest sorgen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund und der RB Leipzig trennen sich in einer sehr unterhaltsamen Spitzenpartie des 16. Spieltag mit einem 3:3-Unentschieden. Nach ihrem 2:0-Pausenvorsprung holten die Schwarz-Gelben nun zielstrebigere Sachsen durch individuelle Aussetzer von Bürki und Brandt, die jeweils Werner bestrafte (47., 53.) schnell zurück in das Rennen um die Punkte. Sancho brachte den BVB schon der in der 55. Minute in Führung und gab ihm dadurch die Sicherheit zurück. In einer weiterhin intensiven, temporeichen und immer fairen Begegnung verpassten die Hausherren zunächst mehrmals ihr viertes Tor. Die zwischenzeitlich wieder abgetauchten Gäste erzwangen dann aber zu Beginn der Schlussphase durch den eingewechselten Schick den erneuten Ausgleichstreffer (78.), den sie mit Mühe bis zum Abpfiff verteidigten. Damit reißt zwar die Siegesserie der Nagelsmann-Truppe, doch sie wird auch vor dem letzten Hinrundenspieltag Tabellenführer sein. Die Schwarz-Gelben hingegen könnten morgen noch vom FC Schalke 04 und vom FC Bayern München überholt werden. Borussia Dortmund tritt am Freitagabend bei der TSG 1899 Hoffenheim an. Der RB Leipzig verabschiedet sich mit einem Heimspiel gegen den FC Augsburg in die Winterpause. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Dortmund will es noch einmal wissen, sorgt für ganz späten Druck auf den Gästekasten. Eine mögliche Chance durch eine Ecke von der rechten Fahne macht Hummels mit einem Offensivfoul gegen Demme zunichte.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Nachspielzeit ist fast abgelaufen. Das Ding ist entschieden!
  • 90'
    :
    Nach einer durch Schulz herausgeholten Ecke, die Hazard vor den kurzen Pfosten flankt, schraubt sich Zagadou aus gut acht Metern hoch. Sein Kopfball senkt sich links auf den Kasten.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag im Signal-Iduna-Park soll 180 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Ruben Vargas (FC Augsburg)
    Ruben Vargas steigt unnötig hart gegen Niko Gießelmann ein und holt sich auch noch eine Verwarnung ab.
  • 90'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:2 durch Christoph Baumgartner
    Die TSG macht den Deckel drauf! Lenz leistet sich einen kapitalen Fehlpass auf der linken Seite vor dem eigenen Tor. Nordtveit spritzt dazwischen, schmeißt den Turbo an und tankt sich in den Sechzehner durch. Der Steckpass im Strafraum landet beim jungen Baumgartner, der die Kugel überlegt am aus dem Kasten sprintenden Gikiewicz vorbeispitzelt und damit sein erstes Profitor erzielt.
  • 88'
    :
    Bernard Tekpetey marschiert über die rechte Seite und spielt die Kugel scharf vor das Tor, wo drei Mitspieler einlaufen. Felix Uduokhai reagiert jedoch am schnellsten und entschärft mit einer Grätsche die Situation.
  • 89'
    :
    Abdullahi lässt sich mit seiner Hereingabe von der linken Seite zu viel Zeit, sodass bereits alles zugestellt ist. Der folgende Einwurf wird fast zum Boomerang, doch Gikiewicz erläuft den langen Ball, der Richtung Tor fliegt.
  • 88'
    :
    Dortmund hat den Schalter noch nicht komplett auf Offensive umlegen können, wirkt nach dem neuerlichen Gegentor etwas gehemmt.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Sergio Córdova
  • 87'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Florian Niederlechner
  • 87'
    :
    Werner hat nach einem harten Zweikampf gegen Zagadou Schmerzen und humpelt in der Folge über den Rasen. Der Nationalspieler muss wegen des ausgeschöpften Wechselkontingents seines Trainers auf die Zähne beißen.
  • 87'
    :
    Die letzten Minuten der regulären Spielzeit laufen. Union wirft nochmal alles rein, aber reicht die Zeit? Die TSG kommt kaum noch hinten raus.
  • 86'
    :
    Posch spielt im Strafraum sauber den Ball gegen Polter. Zuvor wurde allerdings bereits Abseits angezeigt, deswegen gibt's nicht mal den Eckball für die Hausherren.
  • 85'
    :
    Guerreiro, der mit seinem schlechten Stellungsspiel nicht unschuldig am dritten Tor war, macht in den Schlussminuten Platz für den frischen Schulz.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Stephan Lichtsteiner (FC Augsburg)
    Stephan Lichtsteiner beschwert sich lautstark darüber, dass Marco Fritz nur die Gelbe Karte zeigt. Die sieht er dann selbst.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Bernard Tekpetey (Fortuna Düsseldorf)
    Bernard Tekpetey stoppt in einer Kontersituation Daniel Baier mit einem rüden Foul und sieht völlig zu Recht die Gelbe Karte.
  • 86'
    :
    Adamyans Tank ist leer. Der ausgepowerte Neuzugang aus Regensburg geht runter und macht Platz für den jungen Christoph Baumgartner.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Nico Schulz
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Raphaël Guerreiro
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Sargis Adamyan
  • 83'
    :
    Nach einem großartigen Aufbaudribbling durch Upamecano will Halstenberg den freie Werner mit einem hohen Anspiel in den halbrechten Offensvkorridor schicken. Das Leder rutscht dem Nationalspieler aber über den Schlappen und landet bei Bürki.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Oliver Fink
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 83'
    :
    Andersson! Das muss es sein! Bülter spielt den Querpass von rechts in den Fünfer. Dort taucht Unions Topscorer frei auf und haut den Ball etwas zu zentral aufs Tor. Baumann kriegt die rechte Pranke noch nach oben und leitet die Kugel über den Kasten. Riesen-Safe vom Hoffenheimer Schlussmann!
  • 81'
    :
    Leipzig will mehr und hat nun verständlicherweise das Momentum auf seiner Seite. Die Sachsen treffen heute im vierten Auswärtsspiel in Serie mindestens dreimal.
  • 82'
    :
    Von den Gästen kommt keine Gegenwehr mehr. Der FCA hat das Spiel im Griff und ist dem 4:0 nahe. Beim letzten Pass fehlt es derzeit aber an Konzentration.
  • 81'
    :
    Urs Fischer geht aufs Ganze! Der Trainer der Hausherren nimmt mit Neven Subotić einen seiner Innenverteidiger runter und bringt mit Suleiman Abdullahi einen weiteren Stürmer. Damit wird aus einem 5-2-3 eher ein 4-4-2.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Felix Uduokhai
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Suleiman Abdullahi
  • 79'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Rani Khedira
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Neven Subotić
  • 77'
    :
    Da wäre fast das 4:0 gewesen! Florian Niederlechner ist frei durch und zieht von der rechten Seite in Richtung Zack Steffen. Der Augsburger versucht über den ihm entgegenkommenden Keeper zu lupfen, aber der bleibt stehen und fängt den Ball ab.
  • 76'
    :
    Das ist erneut ein bitterer Abend für die Fortuna. Nach den deutlichen Pleiten gegen Dortmund (0:5) und Leipzig (0:3) gibt es auch gegen den vermeintlichen Gegner auf Augenhöhe eine Packung und die Gegentreffer neun, zehn und elf - bis jetzt.
  • 78'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 3:3 durch Patrik Schick
    Joker Schick sticht! Nach einer halbhohen Hereingabe vom linken Strafraumeck scheitert Mukiele acht Metern vor dem rechten Pfosten an der rechten Hand des herausgelaufenen Bürki. Aus gut elf Metern staubt Schick eiskalt in die rechte Ecke ab.
  • 77'
    :
    ... Halstenberg visiert aus 19 Metern mit dem linken Innenrist die obere rechte Ecke an. Die schwarz-gelbe Mauer ist rechtzeitig abhoben und blockt den Schuss.
  • 77'
    :
    Die Eisernen erhöhen jetzt den Druck. Rot schiebt nach vorne an. Die Flanke von Subotić landet vorerst allerdings nur in den Armen von Baumann.
  • 76'
    :
    Nach Guerreiros gestrecktem Bein gegen Werner bekommen die Gäste einen Freistoß in gefährlicher Position im rechten Halbraum zugesprochen...
  • 74'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Ruben Vargas
  • 74'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Marco Richter
  • 75'
    :
    Eine Viertelstunde vor dem Ende wirkt der BVB gefestigt und drängt mit aller Macht auf seinen vierten Treffer. Leipzig wartet nach dem erneuten Rückstand noch auf Gelegenheiten zu seinem dritten Tor.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Andrej Kramarić (1899 Hoffenheim)
    Nächste Gelbe! Diesmal trifft es Andrej Kramarić, der sich zu seinen Teamkollegen Posch, Kadeřábek, Samassékou, Skov und Hübner gesellt.
  • 74'
    :
    Gentner! Der ehemalige Stuttgarter kommt überraschend an der Sechzehnerkante zum Abschluss, bolzt die Pille aber klar links am Gehäuse vorbei.
  • 74'
    :
    Hoffenheim kann die erste Hereingabe klären und bleibt auch im zweiten Anlauf über Andrich Sieger.
  • 73'
    :
    Union kann sich befreien und holt einen Freistoß auf der linken Seite 25 Meter vor dem Tor heraus...
  • 72'
    :
    Cunha kommt auf Seiten der Gäste für Sabitzer und der angeschlagene Sancho macht Platz für Piszczek.
  • 72'
    :
    Die TSG setzt sich mal ein bisschen in der gegnerischen Hälfte fest und lässt die Pille nahe der rechten Eckfahne durch die eigenen Reihen rotieren.
  • 72'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 3:0 durch Philipp Max
    Max schürt wieder einen Doppelpack! Knapp 30 Meter vor dem Tor legt sich der Torschütze die Kugel in zentraler Position ab. Sein strammer Schuss tickt einige Meter vor dem Tor auf und verändert leicht die Flugbahn. Das reicht um Zack Steffen zu beeinflussen, dem das Leder ganz unglücklich durch die Arme rutscht. Den hätte er haben müssen.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Łukasz Piszczek
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho
  • 71'
    :
    Trimmel findet Andersson im Sechzehner, der per Volley abschließt, die Kugel aber nicht voll erwischt. Baumann geht dazwischen und fängt das Leder sicher ab.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Bernard Tekpetey
  • 70'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Matheus Cunha
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Erik Thommy
  • 70'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Marcel Sabitzer
  • 69'
    :
    Trainer Urs Fischer will damit nochmal ein wenig mehr Offensivdruck von seiner Mannschaft sehen, die in dieser zweiten Hälfte bislang kaum gefährlich wurde.
  • 68'
    :
    Reus hat das 4:2 auf dem Fuß! Bei einer Klärungsaktion legt Halstenberg unfreiwillig für den BVB-Kapitän auf, der auf der rechten Strafraumseite die flache linke Ecke anvisiert. Sein wuchtiger Rechtsschuss rauscht etwa einen halben Meter am Pfosten vorbei.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Marius Bülter
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Anthony Ujah
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Polter
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Marcus Ingvartsen
  • 68'
    :
    Bei Union steht ein offensiver Doppelwechsel an. Polter und Bülter stehen in den Startlöchern...
  • 66'
    :
    Ujah verdribbelt sich auf links im Sechzehner und lässt eine große Möglichkeit liegen. Auf rechts wäre auch das Abspiel zu Andersson möglich gewesen.
  • 65'
    :
    Freistoß aus zentralen 30 Metern. Kaan Ayhan versucht es direkt, aber der Schuss geht ohne jegliche Gefahr drei Meter links am Tor vorbei.
  • 65'
    :
    Nächster Wechsel bei den Kraichgauern. Schreuder schmeißt den nächsten kopfballstarken Defensivmann rein, der auch in Sachen Spitznamen zum heutigen Gegner passt. Eisen-Ermin (Bičakčić) kommt für Kadeřábek.
  • 63'
    :
    Da versucht es Nana Ampomah einfach mal aus 18 Metern, aber sein Schuss aus halb Position kann von Tomáš Koubek mit einer schnellen Reaktion nach rechts zur Ecke geklärt werden.
  • 65'
    :
    Laimer stoppt Hakimi in höchster Not! Nach Doppelpass mit Sancho gelangt der Marokkaner über rechts in den Strafraum und holt aus spitzem Winkel zum Rechtsschuss aus. Dies verhindert der Österreicher auf Kosten einer Ecke, die die Gäste klären können.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ermin Bičakčić
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Pavel Kadeřábek
  • 63'
    :
    Ingvartsen wird mit einer Flanke zentral an der Sechzehnerkante in Szene gesetzt, kann das Leder aber nicht schnell genug kontrollieren. Ohne Abschluss landet der Ball wieder beim Gegner.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Patrik Schick
  • 62'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 61'
    :
    Werner hat mit seinem Doppelpack in der Torjägerliste mit Lewandowski gleichgezogen: Wie der Pole hat der DFB-Angreifer bereits 18 Bundesligatreffer erzielt.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Pavel Kadeřábek (1899 Hoffenheim)
    Gelbe Karte Nummer Sieben in diesem Spiel. Kadeřábek geht zu hart in den Zweikampf mit Lenz und holt sich ebenfalls das gelbe Kärtchen ab.
  • 61'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 2:0 durch Tin Jedvaj
    Da zappelt der Ball im Netz! Philipp Max schlägt einen Ecke auf den ersten Pfosten, wo Tin Jedvaj genau richtig steht und aus fünf Metern in die kurze Ecke einköpft.
  • 61'
    :
    Erster Wechsel der Partie! Alfred Schreuder bringt mehr Kopfballstärke in die Partie und tauscht Håvard Nordtveit für Diadié Samassékou, der zusätzlich gelbverwarnt ist.
  • 58'
    :
    Düsseldorf kann es doch! Da geht es einmal schnell über zweit Stationen auf der rechten Seite, wo Kaan Ayhan mit einem Steilpass Erik Thommy auf der Außenbahn schickt. Der flankt auf direktem Wege scharf in den Strafraum, wo Dawid Kownacki zum Flugkopfball ansetzt. Der trifft die Kugel bedrängt von Stephan Lichtsteiner nicht richtig und so geht diese knapp links am Tor vorbei.
  • 58'
    :
    Seit der Halbzeitpause regnet es übrigens sehr stark. Der Rasen nimmt das Wasser aber bisher sehr gut auf; es haben sich noch keine Pfützen gebildet.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Håvard Nordtveit
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Diadié Samassékou
  • 58'
    :
    Jetzt wird's umso spannender in dieser Partie! Union ist nun gefordert, wenn man die Heimserie im letzten Heimspiel vor der Winterpause nicht an den Nagel hängen möchte.
  • 55'
    :
    Der Auftakt in den 2. Durchgang lässt zu Wünschen übrig. Beide Teams spielen sich oft im Mittelfeld fest und kommen kaum in die Nähe des Strafraums. Es fehlt an Geschwindigkeit in der Vorwärtsbewegung.
  • 55'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:2 durch Jadon Sancho
    Der BVB schlägt zurück! Der von Hakimi im Sechzehner an die rechte Grundlinie geschickt Reus legt flach zurück für Sancho. Der zieht aus zentralen neun Metern mit rechts etwas unplatziert ab. Keeper Gulácsi ist zwar mit der rechten Hand dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern.
  • 56'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:1 durch Ihlas Bebou
    Hoffenheim führt! Kramarić leitet die Kugel im Kopfballduell wenige Meter vor dem Sechzehner auf den schnellen Deutsch-Togolesen, der erst Hübner verlädt und dann mit Rechts abzieht. Lenz fährt das Bein aus und fälscht den Schuss damit unhaltbar ab, sodass die Kugel über Gikiewicz hinweg rechts im Tor landet.
  • 55'
    :
    Jetzt gehen so langsam die Nerven durch! Rudy und Friedrich geraten nahe des Berliner Tors aneinander und müssen unter anderem von Ersatzspieler Polter getrennt werden. Schiri Storks regelt das Ganze diesmal ohne Karte.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Benjamin Hübner (1899 Hoffenheim)
    Nächste Verwarnung, diesmal wieder für Blau! Hübner räumt Ujah in der eigenen Hälfte resolut ab und holt sich ebenfalls den Gelben Karton ab.
  • 53'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 2:2 durch Timo Werner
    Leipzig ist acht Minuten nach Wiederanpfiff auf Augenhöhe! Brandt übersieht bei einem Rückpass in Richtung Bürki Werner. Der umkurvt den Schweizer rechts und drückt die Kugel diesmal aus 15 Metern in die Maschen.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Robert Andrich (1. FC Union Berlin)
    Andrich schubst an der Seitenlinie gegen Rudy und verhindert damit die schnelle Ausführung des Einwurfes. Die Gelbe Karte gibt's zu Recht.
  • 52'
    :
    Bebou tankt sich über rechts in den Sechzehner, indem er zwei Berliner Verteidiger stehen lässt. Der Querpass ins Zentrum bleibt anschließend an einem dritten Eisernen hängen. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
  • 51'
    :
    Halstenberg taucht nach einem Poulsen-Pass über halblinks frei vor Bürki auf und jagt das Leder aus 14 Metern trocken in die flache rechte Ecke. Er hat jedoch bei der Vorarbeit des Dänen einen halben Meter im Abseits gestanden, was der Linienrichter vor der späteren VAR-Überprüfung erkennt.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Nana Ampomah (Fortuna Düsseldorf)
    Der eingewechselte Nana Ampomah will an die Kugel, aber trifft nur Stephan Lichtsteiner.
  • 50'
    :
    Von der linken Seite kommt eine Freistoß-Flanke in den Strafraum. Florian Niederlechner läuft am ersten Pfosten ein und versucht die Kugel aus fünf Metern in Richtung Tor zu verlängern. Das gelingt auch, aber Zack Steffen ist zur Stelle und kann den Kopfball abfangen.
  • 51'
    :
    Posch und Friedrich laufen inzwischen übrigens wieder schmerzfrei und sind weiter mit von der Partie.
  • 50'
    :
    Die Sachsen haben also wieder alle Chancen, Zählbares mit auf die Heimreise zu nehmen. Die Schwarz-Gelben sind gerade vor allem in mentaler Hinsicht gefragt: Nach der optimal verlaufenen ersten Halbzeit muss dieser Rückschlag so schnell wie möglich abgehakt werden.
  • 49'
    :
    Fehlentscheidung! Subotic trifft vor dem Sechzehner nur den Gegner in Person von Bebou und mit keinem Härchen die Kugel. Storks lässt weiterlaufen. Der Videoschiedsrichter darf vor dem Sechzehner nicht eingreifen.
  • 48'
    :
    Gleich der nächste liegt am Boden. Ujah hat im Kopfballduell mit Posch im gegnerischen Sechzehner die härtere Rübe und sorgt für Kopfschmerzen beim Verteidiger der Kraichgauer.
  • 47'
    :
    Friedrich hält sich das rechte Schienbein. Der Innenverteidiger der Berliner wird von seinem eigenen Mitspieler Gentner in Bedrängnis gebracht und muss gegen Adamyan nach vorne stoßen, der den Defensivmann der Hausherren schmerzhaft trifft.
  • 47'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 2:1 durch Timo Werner
    Werner bestraft Bürkis Patzer! Der BVB-Keeper verlässt seinen Sechzehner, um Poulsens Verlägnerung eines langen Gulácsi-Schlages per Kopf zu klären. Er nickt jedoch ohne Wucht zur Seite. Werner schnappt sich das Spielgerät und passt es aus halbrechten 30 Metern in den leeren Heimkasten.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Signal-Iduna-Park! Der BVB hat die Mittelfeldräume über weite Strecken beherrscht und zudem durch eine effiziente Chancenverwertung bestochen. Leipzig verteidigt nämlich ganz ordentlich, auch wenn es sich vorwerfen lassen muss, zwischenzeitlich viel zu passiv geworden zu sein. Ist die Nagelsmann-Truppe in der Lage, eine Aufholjagd auf den Rasen zu bringen?
  • 46'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Christopher Nkunku
  • 46'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's an der Alten Försterei! Schiri Storks gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang, den beide Teams vorerst personell unverändert angehen werden.
  • 46'
    :
    Gelbe Karte für Rani Khedira (FC Augsburg)
    Mit der ersten Aktion holt sich Rani Khedira wegen einem Foul im Mittelfeld an Alfredo Morales die Gelbe Karte ab. Es ist seine 5. Karte in der laufenden Saison, weshalb für ihn damit nach diesem Spiel die Hinrunde beendet ist.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Nana Ampomah
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Aymane Barkok
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:0 führt der FC Augsburg im eigenen Stadion gegen Fortuna Düsseldorf. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase kamen die Hausherren besser ins Spiel. Der FCA spielte mutiger nach vorne und blieb dran, auch wenn es im letzten Drittel zunächst nicht wirklich klappen wollte. Nach dem Florian Niederlechner aber schließlich das 3. Mal freie Bahn hatte, konnte Philipp Max in der 32. Minute mit dem Nachschuss die Führung erzielen. Eine Reaktion von Düsseldorf, die tief stehen und in der Offensive nach dem Rückstand gänzlich abgemeldet waren, blieb aus. Da muss das Team von Friedhelm Funkel eine deutliche Schippe drauflegen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Schiri Storks verzichtet auf die Nachspielzeit. Mit einem torlosen 0:0 Unentschieden gehen Union Berlin und die TSG 1899 Hoffenheim in die Pause. In einem von vielen Zweikämpfen und guter Defensivarbeit geprägten Spiel steht nach 45 Minuten auf jeder Seite eine richtig gute Chance zu Buche. Bei den Eisernen verpasste Ujah nach Vorarbeit von Ingvartsen in der 13. Minute freistehend die Führung. Auf Seiten der Kraichgauer ließ Kramarić in der Schlussphase der ersten Hälfte (40.) die beste Möglichkeit liegen. Insgesamt hatten die Hausherren offensiv bislang mehr vom Spiel und konnten sich zahlreiche Standards erarbeiten. Die TSG steht heute allerdings deutlich sicherer hinten als noch in den Vorwochen. Für den zweiten Durchgang ist damit noch alles drin zwischen diesen beiden direkten Tabellennachbarn, die zum ersten Mal in der Bundesliga aufeinandertreffen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Dortmund führt zur Pause des Topspiels gegen Tabellenführer RB Leipzig mit 2:0. In einer von Anfang an intensiven und temporeichen Begegnung spielte sich das Geschehen zunächst fast ausschließlich zwischen den Strafräumen ab. Eine erste Chance hatte Hummels mit einem Kopfball nach einer Ecke (15.). In der Folge nahm die Favre-Truppe das Heft des Handelns immer mehr in die Hand und ging durch Weigls tückischen Aufsetzer in der 23. Minute verdientermaßen in Front. Die Sachsen reagierten mit einem Ausbau ihrer Spielanteile und schnupperten durch einen Poulsen-Schuss aus mittlerer Distanz am Ausgleich (32.). Wenig später zappelte jedoch das Netz hinter Gulácsi nach einer wunderbaren Aktion Brandts ein zweites Mal (34.). In der Nachspielzeit ließen Poulsen und Werner Möglichkeiten zum Anschlusstreffer der Gäste ungenutzt, indem sie an Bürki scheiterten. Schwarz-Gelb hat sich im Kampf um den vierten Ligasieg in Serie also eine hervorragende Ausgangslage erarbeitet. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Poulsen beinahe mit dem Anschluss! Mukiele spielt eine hohe Verlagerung auf die tiefe rechte Strafraumseite direkt vor den kurzen Pfosten. Der Däne nickt aus kurzer Distanz auf die rechte Ecke, wo Bürki mit einem starken Reflex pariert. Auch bei der folgenden Ecke ist der Schweizer noch einmal gefordert: Werners Bogenlampe per Kopf lenkt er mit den Fingerspitzen über die Latte.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Da stehen sie sich selbst im Weg! Iago zieht aus aussichtsreicher Position ab, aber am Fünfmeterraum steht im mit Florian Niederlechner der eigene Mann in der Schussbahn.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 43'
    :
    Eine Reaktion von Düsseldorf auf den Rückstand blieb aus und der FC Augsburg hat das Spiel nun weitgehend im Griff. Düsseldorf steht weiterhin sehr tief und greift erst ab der Mittellinie an. Die Gastgeber agieren mit Ruhe und kombinieren sich durch die eigenen Reihen.
  • 44'
    :
    Die letzten Minuten der ersten Hälfte laufen und beide Mannschaften haben bislang noch die Null auf der Anzeige stehen. Gelingt hier noch irgendwem der Wirkungstreffer vor der Pause?
  • 42'
    :
    Werner tritt erstmals ernsthaft in Erscheinung, als er im Rahmen eines Konters über halblinks an Fahrt aufnimmt und in den Sechzehner eindringt. Er lässt sich jedoch von Akanji abdrängen und bringt aus spitzem Winkel nur ein Schüsschen zustande, das für Bürki in der kurzen Ecke leichte Beute ist.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Marcus Ingvartsen (1. FC Union Berlin)
    Ingvartsen trifft Hübner im Zweikampf mit dem Ellenbogen im Gesicht und sieht völlig zu Recht den Gelben Karton. Damit ist nach drei Hoffenheimern jetzt auch der erste Berliner verwarnt.
  • 40'
    :
    ... nach kurzer Ausführung halten die Schwarz-Gelben die Kugel lieber in den eigenen Reihen, als den Ballbesitz mit einer Flanke zu riskieren.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Alfredo Morales (Fortuna Düsseldorf)
    Alfredo Morales kommt zu spät und hat das Bein deutlich zu hoch. Dafür gibt es die Verwarnung.
  • 37'
    :
    Die Düsseldorfer haben mal wider einen Freistoß, aber Alfredo Morales steht im Abseits und die Situation wird abgepfiffen.
  • 39'
    :
    Halstenberg klärt auf der rechten Strafraumseite nach Sanchos Pass per Grätsche auf Kosten einer Ecke...
  • 37'
    :
    Leipzig hat die letzten sechs Ligapartien allesamt für sich entscheiden. Es deutet viel darauf hin, dass diese Serie heute ein Ende findet - aktuell droht den Spitzenreiter aus Sachsen im Signal-Iduna-Park sogar eine echte Abreibung.
  • 40'
    :
    Kramarić lässt die Hunderprozentige liegen! Der Ball flippert im MIttefeld von Mannschaft zu Mannschaft und plötzlich ist für die TSG die Lücke zum Konter da. Rudy spielt den Pass in die Schnittstelle auf Bebou. Der Deutsch-Togolese leitet das Leder wenige Meter vor dem Sechzehner zum frei stehenden Kramarić weiter, dessen Schlenzer gegen Gikiewicz nur über das Tor fliegt.
  • 38'
    :
    Skov bringt den nächsten Freistoß in den Berliner Strafraum, wo Hübner die Kugel im Kopfballduell mit seinem Bruder nur über die Torauslinie leitet.
  • 37'
    :
    Blau wird offensivfreudiger: Trimmel schießt Adamyan an und macht die Tür zum Konter auf. Am Ende zirkelt Skov das Leder von links knapp über das lange Eck.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Niko Gießelmann (Fortuna Düsseldorf)
    Nun gibt es die erste Karte! Niko Gießelmann war bereits ermahnt worden und hält nun gegen Stephan Lichtsteiner drauf. Da zieht Marco Fritz den gelben Karton.
  • 35'
    :
    Skov hebelt die Pille über die Mauer auf den kurzen Pfosten. Der bislang noch kein einziges Mal geforderte Rafał Gikiewicz hat Probleme den Aufsetzer festzuhalten, hat die Kugel aber im Nachfassen sicher.
  • 34'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Julian Brandt
    Die Schwarz-Gelben legen nach! Sancho spielt von der linken Außenbahn flach auf die ballnahe Sechzehnerseite zu Brandt. Der verarbeitet den Pass mit einer wunderschönen, flüssigen Drehung und vollendet vom Fünfereck mit einem trockenen Linksschuss in die lange Ecke.
  • 35'
    :
    Standard für die Gegenseite! Rudy und Grillitsch setzen nach einem verlorenen Ball vor dem gegnerischen Sechzehner gegen Andrich nach und holen zumindest einen Freistoß heraus...
  • 32'
    :
    Poulsen mit einer guten Premierenchance der Sachsen! Durch einen Aufbaufehler der Schwarz-Gelben kann der Däne aus zentralen 21 Metern Maß nehmen. Er zirkelt mit dem rechten Innenrist auf die obere rechte Ecke und und lässt die Kugel nur knapp über den Querbalken rauschen.
  • 31'
    :
    Den folgenden Freistoß aus aussichtsreicher Position kann die TSG erneut sauber verteidigen. Kaufen kann man sich davon bislang allerdings auch nichts. Auch wenn Union zu Hause eine der besten Mannschaften der Liga ist, können die Kraichgauer hier und heute nicht mit einem torlosen Unentschieden zufrieden sein.
  • 32'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:0 durch Philipp Max
    Da ist die Führung! Erneut wird Florian Niederlechner geschickt, der Kasim Adams locker stehen lässt. Aus halblinker Position lässt er einen kräftigen Schuss kommen, den Zack Steffen zunächst zur rechten Seite parieren kann. Beim Nachschuss von Philipp Max ist der Keeper dann aber machtlos. Der schiebt aus acht Metern locker in das leere Tor ein.
  • 30'
    :
    Ein Standard verhilft Düsseldorf zur Chance! Aus dem rechten Halbfeld kommt die Pille scharf vor das Tor geschossen, aber Kaan Ayhan ist etwas zu überrascht und kommt nur leicht mit dem Knie dran. So wird die Flugbahn nur leicht verändert und das Spielgerät geht links am Tor vorbei.
  • 29'
    :
    Leipzig ist nach dem Gegentor darum bemüht, seine Spielanteile zu vergrößern. Die Nagelsmann-Truppe tut sich allerdings schwer, zuverlässig sauber über die Mittellinie zu gelangen.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Posch (1899 Hoffenheim)
    Posch lässt Andersson auf der linken Seite nahe der Eckfahne über die Klinge springen und sieht ebenfalls die Gelbe Karte. Bei Sören Storks sitzt das Kartenkontingent heute locker.
  • 25'
    :
    Die Gäste können sich nicht mehr richtig befreien. Der Druck der Augsburger nimmt zu und die Defensive der Fortuna zeigt Schwächen auf. Der Gastgeber muss aber deutlich zielstrebiger vor dem Tor agieren.
  • 28'
    :
    Die Stimmung an der Alten Försterei ist gut. Nach einer knappen halben Stunde macht Union das Spiel und hat das Übergewicht in Sachen Offensivfußball. Abgesehen von der Chance für Ujah sprang bislang allerdings noch nichts an guten Gelegenheiten heraus.
  • 26'
    :
    In der Live-Tabelle rückt der BVB auf einen Zähler an die Sachsen heran. Er belohnt sich für ein bisher sehr aktives Auftreten nach ein paar kurzen zurückhaltenden Anfangsmomenten.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Diadié Samassékou (1899 Hoffenheim)
    Samassékou geht ziemlich rustikal in den Zweikampf in der eigenen Hälfte und sieht den Gelben Karton. Den folgenden Freistoß kann die TSG verteidigen.
  • 25'
    :
    Andrich nur über's Tor! Berlins Achter nimmt einen abgeblockten Ball direkt und schaufelt das Leder in die siebte Etage. Das geht besser.
  • 23'
    :
    Ein starker Pass in den Raum findet auf der rechten Seite Florian Niederlechner, aber sein direkter Pass in den Strafraum kommt nicht beim Mitspieler an. Auch hier war mehr drin.
  • 24'
    :
    An der Seitenlinie wird Hoffeneheims Trainer Alfred Schreuder zum ersten Mal laut und staucht seine Mannschaft zusammen, die sich aktuell ziemlich hinten reindrängen lässt.
  • 23'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Julian Weigl
    Dortmund führt gegen den Spitzenreiter! Erst scheitert Sancho bei freier Schussbahn aus mittigen 13 Metern an Gulácsi. Der Abpraller landet bei Guerreiro, der von der tiefen linken Außenbahn zum Strafraumeck für Weigl ablegt. Der packt einen flatterhaften Aufsetzer auf, der für die kurze Ecke bestimmt ist. Gulácsi schätzt den Ball völlig falsch ein und kann ihn nicht stoppen.
  • 22'
    :
    Hakimi aus spitzem Winkel! Der Marokkaner wird auf der rechten Sechzehnerseite durch Brandt bedient. Er entscheidet sich gegen eine Ablage in den Fünfmeterraum und visiert direkt die flache kurze Ecke an. Gulácsi ist schnell unten und pariert ins Toraus; die fällige Ecke bringt dem BVB nichts ein.
  • 22'
    :
    Zack Steffen ist zur Stelle! Ein steiler Pass kommt auf Florian Niederlechner, der versucht über den rauskommenden Keeper zu heben, aber der Schlussmann kann stark abwehren.
  • 22'
    :
    ...Der Eckball wird geklärt. Union holt sich das Leder aber sofort zurück und startet den nächsten Angriff, bei dem Ingvartsen im Sechzehner allerdings im Sechzehner effektiv am erfolgreichen Abschluss gehindert wird. Die Kugel geht nur neben Kasten.
  • 21'
    :
    Im Rahmen eines Gegenstoßes will Forsberg Werner aus dem offensiven Zentrum per Steilpass bedienen. Akanji hat diesen vorausgeahnt und ist rechtzeitig herausgerückt, um die Kugel abzufangen.
  • 21'
    :
    Eckball Nummer Vier! Die Eisernen arbeiten weiter munter an der Standardstatistik und holen die nächste Möglichkeit, diesmal von der linken Seite, heraus...
  • 19'
    :
    Die Begegnung spielt sich viel zwischen den beiden Strafräumen ab, da sowohl Augsburg als auch Düsseldorf die Durchschlagskraft im letzten Drittel fehlt. Torchancen bleiben daher noch die Seltenheit.
  • 19'
    :
    Andersson im Abseits: Ingvartsen hebelt das Leder über die letzte Hoffenheimer Reihe und findet seinen schwedischen Sturmkollegen. Dessen Abschluss aus spitzem Winkel geht klar vorbei. Der Treffer hätte allerdisngs auch nicht gezählt. Die Fahne ist oben.
  • 16'
    :
    Auf der anderen Seite geht es weiter! Philipp Max ist für eine halbhohe Flanke von der rechten Seite einen Moment zu spät, kann das Leder aber auf der anderen Strafraumseite behaupten. Er gibt die Kugel auf Daniel Baier, der aus 16 Metern abschließt, aber der flache Schuss geht links vorbei.
  • 18'
    :
    RBL-Kapitän Demme wurde von Reus am rechten Knöchel getroffen, kann aber trotz Schmerzen ohne Behandlung weiterspielen.
  • 17'
    :
    Offensiv ist der Gastgeber bislang klar die gefährlichere Mannschaft. Von Hoffenheim ist im Spiel nach vorne kaum etwas zu sehen. Kramarić und Co. sind noch nicht ins Spiel eingebunden.
  • 15'
    :
    Die beste Gelegenheit bisher, aber die Fortuna macht zu wenig daraus! Auf der rechten Seite rutscht ein Ball durch die Augsburger Hintermannschaft und Rouwen Hennings hat freie Bahn. Der Stürmer kommt dann aber etwas zu weit nach außen ab, so das die FCA-Defensive wieder nachrücken kann und die flache Hereingabe von Hennings kann ohne Probleme geklärt werden.
  • 15'
    :
    ... Hummels prüft Gulácsi! Diesmal zieht Hazard die Kugel vor den langen Pfosten. Der aufgerückte Verteidiger köpft aus etwa acht Metern im hohen Bogen auf die obere rechte Ecke. Gulácsi greift über und lenkt das Leder mit der rechten Hand über sein Gehäuse.
  • 16'
    :
    Der Freistoß wird von der rechten Seite mit Schnitt vors Tor gebracht, wo alle Roten verpassen und ein Hoffenheimer über die Torauslinie klärt. Der folgende Eckstoß bringt diesmal keine Gefahr.
  • 14'
    :
    Hakimi holt über seine rechte Seite gegen Upamecano den zweiten Eckstoß heraus...
  • 15'
    :
    Gelbe Karte für Robert Skov (1899 Hoffenheim)
    Leichte gelbe Karte für Skov. Hoffenheims Außenverteidiger schubst Trimmel zu Boden, der die Berührung allerdings auch dankend annimmt. Nächste Standardmöglichkeit für die Eisernen...
  • 13'
    :
    Ujah! Und plötzlich hat Unions Sommerneuzugang die Riesen-Chance! Ein leichter Ballgewinn und schon startet Berlin den Turbo. Ingvartsen sprintet über den linken Flügel davon und bringt den Ball nach innen. Dort läuft Ujah perfekt ein, trifft das Leder aber nicht richtig und setzt den Ball rechts neben den Kasten.
  • 12'
    :
    Diesmal schaufelt der Kapitän den Ball hoch in den Sechezehner und findet Hübner, der beim Kopfball nach vorne fällt. Die Kugel wird abgeblockt und Berlins Abwehrmann beschwert sich über das hohe Bein von Posch. Storks lässt die Pfeife zu Recht stecken.
  • 12'
    :
    Da sie gegenüber ihrem ersten Verfolger Mönchengladbach das klar bessere Torverhältnis und zwei Zähler mehr auf dem Konto haben, reicht den Roten Bullen übrigens bereits ein Unentschieden zur Verteidigung der Tabellenführung. Im Falle eines Sieges könnte bei Paderborner Schützenhilfe bereits morgen Abend die Herbstmeisterschaft feststehen.
  • 10'
    :
    Eine ausgeglichenen Anfangsphase mit leichten Vorteilen für den FCA in der Offensive. Fortuna Düsseldorf hat mehr Ballbesitz und lässt die Kugel sicher durch die eigenen Reihen laufen. Die Hausherren sind aber etwas spritziger in den Zweikämpfen und schalten aus dem Mittelfeld schnell nach vorne um. Eine richtig gute Chance kann aber noch kein Team vorweisen.
  • 11'
    :
    Jetzt geht's mal schneller nach vorne! Trimmel nimmt über Rechts Fahrt auf und holt den nächsten Eckball raus...
  • 10'
    :
    Berlin lässt das Spielgerät durch die eigenen Reihen laufen, lässt aber noch den nötigen Zug in die Offensive vermissen. Hoffenheim macht die Schotten dicht und steht eng.
  • 9'
    :
    Nach zurückhaltenden ersten Momenten lassen die Schwarz-Gelben das Leder länger in den eigenen Kreisen und tasten die Abwehr der Sachsen nach Lücken ab. Die arbeitet gegen den Ball bisher aber sehr konzentriert.
  • 8'
    :
    ...Trimmel bringt den Ball flach nach innen. Im Zentrum rauscht die Kugel bis ins Getümmel und findet einen Abnehmer. Allerdings kann Friedrich die Pille nicht aufs Tor bringen.
  • 7'
    :
    Nach kurzer Unterzahl ist Matthias Zimmermann nun wieder mit von der Partie und die Gäste wieder komplett. Der Finger ist aber wohl gebrochen. Mal sehen, ob er damit das Spiel durchziehen kann.
  • 8'
    :
    Eckball für die Hausherren! Jetzt könnte es zum ersten Mal gefährlich werden...
  • 7'
    :
    Skov, der heute wieder auf der Linksverteidigerposition spielt, setzt sich offensiv auf Links durch und bringt die erste Flanke ins Zentrum. Das Leder landet aber nur bei einem Berliner.
  • 6'
    :
    Julian Nagelsmann stellt nach dem 3:0-Auswärtserfolg bei Fortuna Düsseldorf dreimal um. Nordi Mukiele, Emil Forsberg und Yussuf Poulsen verdrängen Stefan Ilsanker, Christopher Nkunku und Patrik Schick ins zweite Glied.
  • 6'
    :
    Die Eisernen wurden erst kürzlich zur Berliner Mannschaft des Jahres ausgezeichnet. Damit setzte man sich sportartenübergreifend nicht nur gegen die Eisbären (Eishockey) und Alba (Basketball) durch, sondern auch gegen Derbygegner Hertha aus der Bundesliga.
  • 5'
    :
    Nun liegt Matthias Zimmermann selbst am Boden, weil er sich bei einer Grätsche am Finger verletzte. Es gibt eine Behandlungspause.
  • 5'
    :
    Nun liegt Matthias Zimmermann selbst am Boden, weil er sich bei einer Grätsche am Finger verletzte. Es gibt eine Behandlungspause.
  • 4'
    :
    Matthias Zimmermann räumt Iago an der linken Seitenlinie ordentlich ab. Dafür gibt Referee Marco Fritz dem Düsseldorfer ein paar Worte mit. Beim nächsten Mal gibt es die Karte.
  • 4'
    :
    Aktuell läuft noch das altbekannte Abtasten. Beide Teams wollen kein höheres Risiko in dieser Anfangsphase gehen und vor allem keine Räume zum Kontern offenbaren.
  • 4'
    :
    Lucien Favre hat im Vergleich zum 4:0-Auswärtssieg beim 1. FSV Mainz 05 eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle von Nico Schulz beginnt Raphaël Guerreiro.
  • 3'
    :
    Hazard flankt die erste Ecke des Abends von der rechten Fahne vor den kurzen Pfosten. Hummels steigt in Bedrängnis hoch und nickt aus gut sieben Metern deutlich am rechten Kreuzeck vorbei.
  • 3'
    :
    Mit Blick auf die Defensiven der beiden Mannschaften trifft heute Hübner auf Hübner. Mit Benjamin (TSG) und Florian (Union) stehen sich zwei Brüder der Fußball-Familie Hübner gegenüber.
  • 2'
    :
    Der erste Abschluss des Spiels: Rani Khedira behauptet an der Strafraumkante die Kugel und legt auf Fredrik Jensen ab. Der schießt aus zentraler Position, aber der Schuss geht rechts oben am Kasten vorbei.
  • 2'
    :
    Die Eisernen präsentieren sich heute wie gewohnt ganz in Rot. Bei den Hoffenheimern wurden heute die komplett blauen Jerseys eingepackt.
  • 1'
    :
    Der Gastgeber darf das Spiel beginnen und nun rollt der Ball in Augsburg!
  • 1'
    :
    Dortmund gegen Leipzig – Durchgang eins im Signal-Iduna-Park ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Marco Reus gewinnt den Münzwurf gegen seinen Kapitänskollegen Diego Demme und entscheidet sich, in Durchgang eins mit der Südkurve im Rücken zu spielen. Die Gäste stoßen an.
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Schiri Storks gibt das Leder frei und eröffnet die Begegnung Union Berlin vs. TSG 1899 Hoffenheim.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Teams sind bereit und laufen angeführt von Marco Fritz auf den Rasen. Der FC Augsburg spielt wie gewohnt in weißen Trikots mit grünen Ärmeln und die Fortuna trägt den gänzlich roten Dress. Nun gibt es noch die Platzwahl und dann kann es losgehen!
  • :
    Es ist übrigens das allererste Mal, dass Union und die TSG aufeinandertreffen. Dieses Duell gab's bislang weder in Liga Eins oder Zwei noch im Pokal. Gleich geht's los! Die Mannschaften sind beim Handshake!
  • :
    Vor etwa 80000 Zuschauern verlassen die Mannschaften die Katakomben in Richtung Rasen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Statt eines Wunders gibt es an der Weser heute nur Verwunderung. Der SV Werder Bremen unterliegt nach einer völlig indiskutablen Leistung im Kellerduell gegen Mainz 05 mit 0:5 und befindet sich weiter im freien Fall. Eine völlig verunsicherte und nicht wettkampffähige Bremer Mannschaft kann mit dem Ergebnis am Ende sogar noch zufrieden sein, weil der FSV nach der klaren 4:0-Halbzeitführung zwei Gänge runtergeschaltet hat. Der eingewechselte Jean-Philippe Mateta dufte sich noch in die Torschützenliste eintragen und den Endstand herstellen, den Robin Quaison per Dreierpack vorbereitet hatte. Während die 05er einen großen Schritt aus dem Tabellenkeller machen, dürften bei Werder langsam aber sicher die Alarmglocken angehen. Weiter geht es für beide Teams am Samstag. Werder verabschiedet sich mit einem Auswärtsspiel in Köln in die Winterpause, Mainz hat Bayer Leverkusen zu Gast. Das war es für heute, Tschüss aus Mainz und noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Als drei Minuten Nachspielzeit angezeigt werden, geht ein Aufschrei der Empörung durchs Weserstadion. Ob die Bremer Fans lieber mehr gehabt hätten, um das Spiel zu drehen oder weniger, um endlich nach Hause zu können, wird dabei nicht klar.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Claudio Pizarro fordert nach einem vermeintlichen Handspiel von Leandro Barreiro einen Elfmeter. Tatsächlich wird die Szene in Köln auch analysiert, allerdings mit dem korrekten Ergebnis, dass der Mainzer den Ball gar nicht berührt hat.
  • 85'
    :
    Der eingewechselte Finn Bartels, der nach Verletzung sein Comeback beim 1:6 in München gab und nun beim 0:5 auf dem Platz steht, versucht sich nochmal mit einem Abschluss. Robin Zentner ist aber zur Stelle und pflückt den Distanzschuss sicher runter.
  • :
    Die Spielleitung übernimmt Marco Fritz vom SV Breuningsweiler. Der 42-jährige Bankkaufmann pfeift seine 146. Begegnung in der höchsten deutschen Spielklasse. Dabei wird er von Dominik Schaal und Jan Neitzel-Petersen an der Seitenlinie unterstützt.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Sören Storks. Der 31-jährige Zimmerermeister aus Velen pfeift heute sein 25. Bundesligaspiel und erhält dabei tatkräftige Unterstützung von seinen beiden Assistenten Thorben Siewer und Markus Schüller.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung im siebten Bundesligaduell zwischen Schwarz-Gelben und Roten Bullen wurde Tobias Stieler beauftragt. Der 38-jährige Jurist pfeift seit Februar 2012 in der Bundesliga und leitete diese Paarung bereits im Februar 2017, als der BVB vor heimischer Kulisse mit 1:0 gewann. Die Linienrichter heißen Matthias Jöllenbeck und Christian Gittelmann; als Vierter Offizieller verdingt sich Harm Osmers.
  • 81'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:5 durch Jean-Philippe Mateta
    Wie im Training! Jean-Paul Boëtius wird nicht attackiert und schickt den eingewechselten Jean-Philippe Mateta ins Laufduell mit Niklas Moisander. Der Bremer macht nicht mal Anstalten, den Mainzer aufzuhalten und schaut zu, wie Mateta aus 16 Metern mit links trocken unten rechts einschießt. keine Chance für Pavlenka!
  • :
    Der Coach der Eisernen will den Fans im letzten Heimspiel im Jahr 2019 natürlich noch ein Geschenk machen, warnt aber auch vor der Variabilität der Kraichgauer: Hoffenheim hat zwei Gesichter. Sie können abwartend spielen, aber auch pressen. Wir werden sehen, welches Gesicht sie uns zeigen, aber wir sind auf beide vorbereitet. Wir sind gut organisiert auf dem Feld, haben die Fans im Rücken, brauchen aber auch – wie in jedem Spiel – das nötige Wettkampfglück."
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Fin Bartels
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Michael Lang
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Leonardo Bittencourt (Werder Bremen)
    Leonardo Bittencourt hat wohl keine Lust auf die Reise in seine alte Heimat Köln und holt sich noch schnell eine unnötige fünfte gelbe Karte ab, indem er am gegnerischen Strafraum den Fuß draufhält.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Ridle Baku (1. FSV Mainz 05)
    Baku will auch nicht ohne Karte nach Hause.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Leandro Barreiro
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Pierre Malong
  • :
    "Wir erwarten ein Vollgasspiel, sind gut vorbereitet und werden uns auch von der Atmosphäre im Stadion nicht beeinträchtigen lassen. Am Ende entscheiden die beiden Defensivreihen, ob viele Tore fallen. Es geht darum, einen guten Mittelweg zwischen defensiver Stabilität und einer guten und gefährlichen Offensive zu finden", beschreibt Julian Nagelsmann die Anforderungen an seine Mannschaft.
  • :
    Auch auf Seiten der Berliner gibt es trotz der englischen Woche nur zwei Veränderungen zu vermelden. Statt Michael Parensen und Marius Bülter setzt Trainer Urs Fischer heute auf Neven Subotić und Anthony Ujah. Letzterer bildet heute zusammen mit Goalgetter Sebastian Andersson (Acht Ligatreffer) und Marcus Ingvartsen, der am Wochenende gegen Paderborn traf, das offensive Dreiergestirn.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Johannes Eggestein (Werder Bremen)
    Eggestein holt sich für einen taktische Zupfer im Mittelfeld, der selbst beim Stande von 0:0 noch unnötig und sinnlos gewesen wäre, noch schnell eine Gelbe Karte ab.
  • 75'
    :
    Dennoch hat diese Pizarro-Aktion Werder nochmal Auftrieb gegeben. Die Gastgeber sind auf jeden Fall näher am 1:4 als Mainz am fünften Treffer. Die Gäste haben das Fußballspielen mehr oder weniger eingestellt.
  • 73'
    :
    Jetzt reiht sich auch noch Schiedsrichter Michael Willenborg in die schlechten Leistungen auf dem Rasen ein. Claudio Pizarro nimmt die Kugel am Fünfer unorthodox mit dem Bauch oder der Hüfte an und netzt mit dem nächsten Kontakt ein. Willenborg glaubt aber, ein Handspiel gesehen zu haben und pfeift ab noch bevor der Ball die Torlinie überquert. So kann der Videoschiedsrichter dann bekanntlich auch nicht eingreifen und den Irrtum aufdecken. warum Willenborg da nicht einfach abgewartet hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben.
  • :
    Personell vertraut der Coach der TSG, angesichts dieser Aussage nicht ganz überraschend, auf die fast exakt gleiche Aufstellung wie gegen den FCA. Einzig die Innenverteidigung wird mit Benjamin Hübner und Stefan Posch ausgetauscht. Die beiden Defensivspieler rücken Kevin Akpoguma und Ermin Bičakčić in die Startelf und sollen heute den Strom an Gegentoren stoppen.
  • :
    Erst zum 10. Mal treffen die beiden Vereine aufeinander. 1975 begegnete man sich das erste Mal in der ersten Runde des DFB-Pokals. Nach langer Pause kam es erst seit 2009 wieder zu Duellen in der 1. und 2. Bundesliga. Die Bilanz ist ausgeglichen: Beide Teams gewannen jeweils viermal und einmal trennte man sich mit einem Remis. In der vergangenen Saison siegten beide Teams jeweils auswärts mit 2:1.
  • :
    Der RB Leipzig tritt beim achtmaligen deutschen Meister als Spitzenreiter an. Er hat nach der 1:2-Auswärtsniederlage beim SC Freiburg Ende Oktober die jüngsten sechs Ligapartien allesamt für sich entschieden und rückte am Wochenende durch den eigenen 3:0-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf und der späteren Niederlage Borussia Mönchengladbachs beim VfL Wolfsburg (1:2) auf den ersten Rang vor.
  • :
    Schimdts Gegenüber Friedhelm Funkel nimmt vier Wechsel im Vergleich zur 0:3-Pleite gegen Leipzig vor. Robin Bormuth, André Hoffmann und Nana Ampomah müssen auf der Bank Platz nehmen. Zudem fehlt Adam Bodzek aufgrund seiner 5. Gelben Karte im vergangenen Spiel. Dafür stehen Kasim Adams, Alfredo Morales, Aymane Barkok und Rouwen Hennings, der von seiner Grippe genesen ist, in der Startformation.
  • 70'
    :
    20 Minuten bleiben dem SVW noch, um hier zumindest ein bisschen für Ergebniskosmetik zu sorgen.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Claudio Pizarro
  • :
    In der Tabelle hat sich der BVB durch die gewonnen drei Spiele vom sechsten auf den dritten Platz hochgearbeitet. Das vorletzte Hinrundenmatch gegen die Roten Bullen könnte richtungsweisenden Charakter für die gesamte Saison haben, schließlich sind die den Schwarz-Gelben aktuell vier Zähler voraus. "Leipzig ist sehr gefährlich in der Balleroberung und spielt extrem schnelle Konter mit wenig Ballkontakten und vielen Läufen in die Tiefe", beschreibt Trainer Favre die gegnerischen Stärken.
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
  • 69'
    :
    Auch Werder wird gleich nochmal wechseln. Bisher hat die Einwechslung von Claudio Pizarro den Bremern ja durchaus manchmal neue Energie verliehen. Ob der erblondete 41-Jährige ein 0:4 drehen kann, darf man allerdings bezweifeln.
  • :
    Aus Sicht von Trainer Alfred Schreuder kommt die englische Woche seiner Mannschaft in dieser schwierigen Phase entgegen: "Wenn Du freitags verlierst, willst Du sofort wieder spielen. Daher ist es gut, dass wir bereits Morgen die Chancen haben, es wiedergutzumachen. Dafür müssen wir uns aber verbessern im Vergleich zu Freitag." Zur Erinnerung: Am Freitag musste sich die TSG den formstarken Augsburgern vor heimischer Kulisse mit 2:4 geschlagen geben. Dafür soll bei den Fans heute Wiedergutmachung geleistet werden.
  • 67'
    :
    Ádám Szalai hat seine Schuldigkeit für heute getan. Der Ungar hat zwar nicht geknipst, dafür aber vorne unheimlich viele Bälle festgemacht und seine Mitspieler in Szene gesetzt. So kommt der Maizer Topscorer Jean-Philippe Mateta mal wieder zu ein paar Spielminuten.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Philippe Mateta
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ádám Szalai
  • 65'
    :
    Werder wird nun tatsächlich ein wenig munterer. Wieder ist es Augustinsson, der auf links diesmal von Eggestein eingesetzt wird und an den Elfer flankt. Dort stiehlt sich Osako davon und nimmt die Kugel aus der Drehung mit links direkt. bevor es richtig gefährlich wird, ist aber ein Mainzer Fuß dazwischen und es gibt die nächste Ecke.
  • :
    War das nur ein Bluff von FCA-Coach Martin Schmidt? "Die Rotation bietet sich an", sagte der Übungsleiter im Hinblick auf die Englische Woche mit dem Spiel am Samstag gegen Leipzig. Für heute gibt es in jedem Fall schon mal keine Veränderungen. Schmidt schickt seine Sieger-Elf aus dem Hoffenheim-Spiel auf den Rasen. Lediglich auf der Bank gibt es einen Wechsel. Nach abgesessener Gelbsperre ist Ruben Vargas zurück im Kader.
  • 63'
    :
    Da war dann doch mal so etwas wie Zielstrebigkeit im Bremer Angriff. Ludwig Augustinsson macht auf links ordentlich Meter und flankt dann an den zweiten Pfosten. Dort geht Leonardo Bittencourt mit Wucht ins Kopfballduell und holt immerhin eine Ecke heraus. Die bringt allerdings überhaupt keine Gefahr.
  • :
    Vor allem der aktuelle Trend beider Teams spricht Bände. Die Eisernen aus der Hauptstadt haben nur eins der vergangenen sechs Ligaspiele verloren und zuletzt 13 von möglichen 18 Punkten eingefahren. Bei der TSG wartet man dagegen seit vier Partien auf einen Sieg. Zudem kassierten die Kraichgauer in diesen vier Spielen satte 13 Gegentreffer. Das macht einen Drei-Tore-Schnitt pro Spiel. Da die Mannschaft am kommenden Wochenende im letzten Heimspiel vor der Winterpause auf die wieder besser auftretenden Dortmunder ran muss, wäre eine gute Vorstellung heute gegen den Aufsteiger wichtig, um sich nicht mit einer Negativserie aus dem Jahr 2019 zu verabschieden.
  • 60'
    :
    Mainz spielt seine Möglichkeiten in dieser zweiten Hälfte auch längst nicht mehr so zwingend aus wie vor dem Wechsel, kommt aber dennoch zu Möglichkeiten. Levin Öztunali lässt vor dem Strafarum gleich drei Bremer stehen, die allesamt teilnahmslos zugucken und zwingt Pavlenka us 18 Metern mit links zum nächsten Arbeitseinsatz.
  • :
    In der nationalen Eliteklasse befreite sich Borussia Dortmund zuletzt in eindrucksvoller Art und Weise aus der schwierigen Lage, die Ende November vorgeherrscht hatte. Nach dem hart erkämpften 2:1-Auswärtserfolg bei Hertha BSC feierten die Schwarz-Gelben sowohl vor eigenem Publikum gegen Fortuna Düsseldorf (5:0) als auch beim 1. FSV Mainz 05 (4:0) souveräne Kantersiege.
  • 58'
    :
    ...und schlägt den Ball als eine Art Flanke von halblinks quer durch den Strafraum ins rechte Seitenaus. Das ist schon wirklich harte Kost, die Werder hier anbietet.
  • :
    Viel knapper geht's nicht! Mit Union Berlin vs. 1899 Hoffenheim trifft heute an diesem 16. Spieltag der Tabellenzehnte auf den Neunten. Nur einen Zähler liegen die beiden Mannschaften auseinander. Während die bisherige Ausbeute und die Platzierung für den Aufsteiger aus Berlin aller Ehren wert sind, hängt die TSG, die vor einem Jahr noch auf einem Champions League-Platz stand, den eigenen Erwartungen hinterher.
  • 57'
    :
    Vielleicht geht ja mal was nach einer Standardsituation. Davy Klaassen holt 30 Meter vor dem Mainzer Gehäuse mal einen Freistoß für den SVW heraus. Ludwig Augustinsson steht bereit...
  • 55'
    :
    Wer übernimmt mal die Verantwortung bei Werder? Nuri Şahin ist längst unten, von Davy Klaassen und Maximilian Eggestein kommt aus der Zentrale überhaupt nichts. Die Alternativen auf der Bank halten sich bei den verletzungsgeplagten Bremern aber auch in Grenzen.
  • :
    Trotz der Englischen Woche im Hinrundenendspurt der Bundesliga zog gestern das internationale Geschäft die Aufmerksamkeit aller Beteiligten bei Borussia Dortmund und RB Leipzig auf sich, schließlich wurden die Achtelfinalpaarungen der Champions League ausgelost. Die Westfalen treffen in Februar und März auf den Paris Saint-Germain FC mit Ex-Trainer Thomas Tuchel; die Sachsen begegnen Vorjahresfinalist Tottenham Hotspur FC.
  • 53'
    :
    Mainz 05 ist nach wie vor das bissigere und engagiertere Team. In jedem Zweikampf sind die Gäste einen Schritt schneller und ersticken sämtliche Bremer Angriffsversuche immer wieder im Keim.
  • :
    Kurzer Blick auf die wesentlichen Personalien der Startformationen: Auf Seiten der Hausherren verdrängt Guerreiro Schulz auf die Bank. Bei den Gästen rutschen Mukiele, Forsberg und Poulsen in die erste Elf.
  • 50'
    :
    So richtig ist bisher nicht zu erkennen, was Florian Kohfeldt mit seinem Team nun vorhat. Einen Bremer Sturmlauf sehen wir hier keinesfalls, Schadensbegrenzung betreiben weiterhin sehr passive Bremer aber auch nicht.
  • :
    Die Düsseldorfer konnten seit ihrem Sieg gegen den 1. FC Köln am 10. Spieltag nicht mehr gewinnen. Das Programm der Gäste hatte es aber auch in sich - es ging gleich gegen vier Teams aus der Bundesliga-Spitzengruppe und die TSG Hoffenheim. So ist man seit fünf Spielen sieglos und holte nur zwei Punkte durch Unentschieden gegen Schalke (3:3) und Hoffenheim (1:1). Gegen die Bayern, den BVB und Leipzig gab es herbe Packungen. Nun soll es aber wieder bergauf gehen. "Wir treffen am Dienstagabend und am Sonntag auf zwei Gegner auf Augenhöhe. Da haben wir größere Erfolgschancen als gegen Teams wie Leipzig und Dortmund. Wir wissen, wie wir die Augsburger knacken können", so Trainer Friedhelm Funkel.
  • :
    Für die Gäste wird der heutige Gegner ein richtiges Brett, denn die Mannschaft von Martin Schmidt ist derzeit richtig gut drauf. Seit fünf Spielen sind Augsburger ungeschlagen und in den vergangenen sieben Spielen gab es nur eine Niederlage. Zuletzt besiegte man die TSG Hoffenheim auswärts furios mit 4:2. Der FCA-Coach erwartet dennoch ein Spiel auf Augenhöhe, denn die Fortuna sei um einiges stärker als die jüngsten Resultate vermuten ließen. Für die Partie hat er was die Aufstellung betrifft die Qual der Wahl: "Wir brauchen eine griffige und spritzige Truppe auf dem Platz. Andererseits will ich Spieler, die im Flow und im Rhythmus sind, auch nicht stoppen. Es ist wichtig, dass ein Team auf dem Platz steht, das füreinander kämpft."
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zu dieser vorweihnachtlichen englischen Woche in der Fußball-Bundesliga. Ab 20:30 Uhr kämpfen Union Berlin und die TSG 1899 Hoffenheim um den vorletzten Dreier im Jahr 2019
  • 47'
    :
    Die erste Möglichkeit haben die Gäste. Daniel Brosinski schnibbelt einen Freistoß aus knapp 30 Metern schön über die mauer, aber auch einen guten Meter rechts am Tor vorbei. Im Zweifel wäre Jiří Pavlenka auch zur Stelle gewesen.
  • 46'
    :
    Weiter gehts im Wohninvest Weserstadion! Beide Trainer nehmen zur zweiten Halbzeit keine weiteren Wechsel vor.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Einen guten Abend aus dem Signal-Iduna-Park! In der Spitzenpartie des 16. Bundesligaspieltags empfängt Borussia Dortmund den RB Leipzig. Die Champions-League-Achtelfinalisten aus Westfalen und Sachsen stehen sich ab 20:30 Uhr gegenüber.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem gellenden Pfeifkonzert geht es für die Kicker des SV Werder Bremen in die Kabine! Zur Pause liegen die Hausherren im Kellerduell gegen den FSV Mainz 05 mit sage und schreibe 0:4 zurück. Und das ist auch in dieser Höhe völlig in Ordnung! Im Vorfeld der Partie war SVW-Coach Florian Kohfeldt davon überzeugt, dass sein Team den Abstiegskampf angenommen hat. Da muss sich der 37-Jährige aber irgendwie vertan haben. Werder ist völlig von der Rolle, präsentiert sich in der Defensive noch wackliger als beim 1:6 in München und nimmt kaum am Spiel teil. Mainz hingegen hat die Zeichen der Zeit erkannt und setzt nach dem 0:4 gegen Dortmund heute auf die klassischen Tugenden wie Kampf, Einsatz und Laufbereitschaft. Diese gehen den Gastgebern allesamt völlig ab. Mann der ersten Hälfte war 05-Stürmer Robin Quaison, der die Bremer Fans mit einem Hattrick quasi im Alleingang ins Tal der Tränen stürzte. Es gibt ja durchaus Fußballfreunde, die sich noch an sogenannte "Wunder von der Weser" erinnern. Heute, nach dem höchsten Halbzeitrückstand in der Bremer Bundesligahistorie, glaubt da aber wohl selbst der kühnste Fan nicht dran. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Zwei Minuten müssen die Bremer noch durchhalten, bis sie sich in der Kabine die Ansprache von Florian Kohfeldt anhören dürfen. Das könnte durchaus ein interessanter Monolog werden.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Unglaublich, wie frei die Mainzer Spieler sich im Bremer Strafraum bewegen dürfen. Ádám Szalai darf aus acht Metern einfach mal abziehen, schießt allerdings nur einen Werderaner an.
  • 42'
    :
    Das kommt dann aus Bremer Sicht auch noch dazu. Leonardo Bittencourt behauptet sich 20 Meter vor dem Mainzer Tor auf eigene Faust und schlenzt die Kugel dann an den rechten Pfosten! Pech für Werder, das Glück ist eben mit den Tüchtigen.
  • 40'
    :
    Werder Bremen erlebt hier ein absolutes Debakel! Die Mannschaft funktioniert überhaupt nicht und macht auf dem Rasen quasi alles falsch. So wird es auch für Coach Kohfeldt und Geschäftsführer Frank Baumann kaum möglich sein, den eingeschlagenen Weg weiter zu verteidigen.
  • 38'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:4 durch Robin Quaison
    Das Praktische für Mainz ist, dass man gegen Bremen heute auch ohne großen Aufwand Tore erzielen kann. Robin Quaison darf erst völlig unbedrängt aus 20 Metern schießen und holt damit eine Ecke raus. Diese wird dann am ersten Pfosten von Szalai verlängert und der erneut völlig freistehende Schwede netzt am zweiten Pfosten aus zwei Metern lässig ein.
  • 35'
    :
    Durch die Auswechslung des platzverweisgefährdeten Fernandes wollte Achim Beierlorzer natürlich das Risiko minimieren, hat damit aber wohl ein falsches Zeichen an seine Spieler gesendet. Auch die Mainzer auf dem Platz spielen jetzt nur noch auf Sicherheit und sind im Vorwärtsgang nicht mehr so zwingend wie in den ersten 20 Minuten.
  • 33'
    :
    Der bislang noch agilste Bremer Milot Rashica geht mit der Pille mal wieder raus auf den rechten Flügel und flankt scharf an den Fünfer, wo zwei Mainzer mit vereinten Kräften klären. Für sowas gibt es hier heute bereits Applaus.
  • 30'
    :
    Eine halbe Stunde ist rum und wir reiben uns einmal kräftig die Augen. Mainz 05 führt bei Werder Bremen mit 3:0 und das ist auch in dieser Höhe absolut verdient. Die Hanseaten präsentieren sich tatsächlich noch zerfahrener als in der zweiten Hälfte in München und wirken komplett verunsichert.
  • 28'
    :
    FSV-Coach Beierlorzer reagiert sofort und nimmt den gefährdeten Fernandes runter, Brosinski übernimmt. Daraufhin tauscht auch Werder früh. Für den völlig neben der Spur stehenden Şahin kommt Johannes Eggestein.
  • 27'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Johannes Eggestein
  • 27'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Nuri Şahin
  • 27'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Daniel Brosinski
  • 27'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Edimilson Fernandes
  • 25'
    :
    Immerhin einer auf dem Platz versucht, Werder ins Spiel zurückzuholen. Der bereits verwarnte Mainzer Edimilson Fernandes geht im Mittelfeld völlig unnötig zu hart gegen einen Bremer zu Werke und hätte sich über eine zweite Gelbe nicht beschweren können.
  • 24'
    :
    Fast das 0:4! Nach einer Mainzer Ecke von rechts herrscht Chaos im Bremer Fünfer und irgendwie fällt das Leder Alexander Hack auf den Kopf. Der aufgerückte Mainzer Verteidiger setzt das Ding Zentimeter neben den rechten Pfosten!
  • 22'
    :
    Mittlerweile ist dann auch den Werder-Fans so langsam die Lust vergangen, hier noch Stimmung zu machen. Bremen präsentiert sich hier bislang wie ein Absteiger und wird von Mainz teilweise vorgeführt.
  • 19'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:3 durch Robin Quaison
    Jetzt wird es langsam übel für Werder! Nach nicht einmal 20 Minuten liegen die Hausherren mit 0:3 zurück! In der Bremer Abwehr stimmt die Zuordnung überhaupt nicht und Jean-Paul Boëtius steckt 20 Meter vor dem Tor fein durch in den Lauf von Quaison. Der Schwede steht, wie der Videobeweis nochmal bestätigt, nicht im Abseits und trifft cool unten rechts!
  • 18'
    :
    Gelbe Karte für Edimilson Fernandes (1. FSV Mainz 05)
    Edimilson Fernandes holt sich für ein taktisches Zupfen im Mittelfeld die erste Gelbe Karte der Partie ab.
  • 15'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:2 durch Jiří Pavlenka (Eigentor)
    Keine fünf Minuten nach dem 0:1 erhöht Werder Bremen für Mainz 05 auf 0:2! Ein schwacher Ball von Nuri Şahin wird abgefangen und 05 kontert über die rechte Seite. Levin Öztunali schlägt einen langen Ball gen Ádám Szalai, doch der muss gar nichts machen, weil Miloš Veljković die Kugel aus 15 Metern selbst Richtung eigenes Tor bugsiert. Die Kugel klatscht an den Pfosten, von dort an den den Rücken Jiří Pavlenkas und trudelt dann über die Linie. Was für ein Slapstick!
  • 12'
    :
    Während die Spieler auf dem Rasen den nächsten Nackenschlag verkraften müssen, fangen die Fans auf der Tribüne an zu feiern und versuchen ihr Teams so aufzubauen. Ein wenig seltsam mutet das schon an.
  • 10'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:1 durch Robin Quaison
    Werder erhöht den Druck und Mainz geht in Führung. Und das ging ganz schön simpel. Ádám Szalai behauptet sich problemlos gegen Ludwig Augustinsson und legt mit der Brust ab für Levin Öztunali, der gleich weiterleitet in den lauf von Robin Quaison. der schwede ist einen Schritt schneller als Miloš Veljković, zieht aus der Bewegung sofort ab und trifft aus 16 Metern mit rechts ins rechte Eck.
  • 9'
    :
    Erste Möglichkeit für den SVW! Pierre Malong passt im Strafraum nicht auf und Yuya Osako kommt an den Ball. Der Japaner dreht sich geschickt um Alexander Hack, bleibt dann aber aus kurzer Distanz an Keeper Zentner hängen.
  • 7'
    :
    Jetzt kann sich auch Werder erstmal etwas länger in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Milot Rashica verfehlt mit einer Flanke von rechts Davy Klaassen knapp, wenig später feuert Nuri Şahin aus der zweiten Reihe Richtung Eckfahne.
  • 5'
    :
    Die Gäste sind in diesen ersten Minuten die etwas aktivere Mannschaft. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld wird zunächst der aufgerückte Niakhaté in der Box erst in letzter Sekunde am Abschluss gehindert, dann tritt Jean-Paul Boëtius beim Nachschuss über den Ball.
  • :
    Für Fortuna Düsseldorf könnten es eisige Weihnachten werden. Das Team von Friedhelm Funkel steht mit zwölf Punkten auf dem Relegationsplatz und hat den 1. FC Köln und den SC Paderborn im Nacken. Der FC Augsburg hingegen wird hingegen in keinem Fall mehr vor der Winterpause auf die Abstiegsränge rutschten. Als Elfter stehen sie derzeit im gesicherten Mittelfeld und sind mit 20 Punkten dem europäischen Geschäft sogar näher. Drei Zähler wären aber auch für den FCA enorm wichtig, um nicht wieder abzurutschen.
  • 2'
    :
    Mainz legt gleich mal den Vorwärtsgang ein. Ádám Szalai, der heute die einzige Spitze in einem 4-5-1-System gibt, schiebt die Kugel rechts raus auf Levin Öztunali, der mit seiner Hereingabe von der Strafraumkante aber hängenbleibt.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Englischen Woche am 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Um 20:30 Uhr startet die Begegnung FC Augsburg gegen Fortuna Düsseldorf in der WWK ARENA. Viel Spaß!
  • 1'
    :
    Der Ball rollt im im Wohninvest Weserstadion! Beide Teams sind in ihren traditionellen Farben unterwegs, Werder in grün-weiß, Mainz in rot.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Werfen wir noch einen Blick auf die Aufstellungen: Werder-Coach Kohfeldt wechselt nach dem 1:6 in München zweimal und bringt Bittencourt und Moisander für Groß und den verletzten Gebre Selassie. Achim Beierlorzer nimmt nur einen notgedrungenen Tausch vor, Hack ersetzt den gelbgesperrten St. Juste.
  • :
    Schiedsrichter der heutigen Partie ist Frank Willenborg, an den Seitenlinien agieren Christian Bandurski und Arno Blos. Vierter Offizieller ist Arne Aarnink und über den Videobeweis regieren an diesem Abend Guido Winkmann und sein Assistent Holger Henschel.
  • :
    Der Trainer der Gäste verlangt von seinen Jungs nach dem blutleeren Auftritt am Wochenende vor allem ein couragiertes Spiel. "Das Allerwichtigste wird sein, dass wir selbstbewusst in das Spiel gehen. Wir müssen an unsere eigene Stärke glauben und mutig auftreten", forderte Beierlorzer. Rouven Schröder sieht derweil die Chance vor allem in der Schwäche des Gegners. "Sattelfest kann Werder nicht sein. Wir haben absolut die Möglichkeit, dort zu gewinnen", so der Mainzer Sportvorstand.
  • :
    Bei den Gästen aus Hessen ist die Stimmung dieser Tage nur unwesentlich besser. Die jüngsten Pleiten in Augsburg (1:2) und gegen Dortmund (0:4) haben den Schwung des Trainerwechsels schnell wieder verfliegen lassen. Vor allem der Heimauftritt gegen den BVB war aus Mainzer Sicht sehr ernüchternd. Im fünften Spiel unter Achim Beierlorzer wollen die 05er nun wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.
  • :
    Florian Kohfeldt stellte sich unter der Woche nochmal vor seine Spieler. "Ich glaube an meine Spieler! Ich glaube an die einzelne Qualität der Spieler und ich glaube auch an die Art und Weise, wie wir Fußball spielen", so der Bremer Coach, der allerdings auch klarstellte, dass jetzt nur noch Siege zählen. "In den nächsten beiden Spielen ist es vollkommen egal, wie wir Fußball spielen. Es geht nur darum, Punkte zu holen", so Kohfeldt.
  • :
    Bei den Hausherren ist nach dem umjubelten 3:2-Sieg in Wolfsburg wieder Ernüchterung eingekehrt. Eine 0:1-Heimpleite gegen Aufsteiger Paderborn und die jüngste 1:6-Klatsche bei den Bayern haben jegliche Träume von einer Trendwende gleich wieder platzen lassen. Aus den letzten elf Ligaspielen hat Werder nur einen einzigen Sieg eingefahren. Wenn nun zuhause gegen den direkten Konkurrenten Mainz kein Erfolg gelingt, dürfte die Stimmung auch im beschaulichen Bremen langsam kippen.
  • :
    Mit einem echten Kellerduell an diesem 16. Spieltag Hatten wohl beide Mannschaften vor der Saison nicht unbedingt gerechnet. Platz 14 gegen Platz 15 lautet die Ansage, beide Mannschaften stehen nur zwei bzw. drei Punkte über dem Relegationsplatz. Um wenigstens halbwegs entspannt in die Weihnachtspause zu gehen, wollen beide Seiten unbedingt einen Dreier einfahren.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 16. Spieltag der Bundesliga! Der SV Werder Bremen und der FSV Mainz 05 eröffnen gleich die letzte englische Woche des Jahres. Um 18:30 Uhr gehts los im Wohninvest Weserstadion.
Anzeige