Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund5:0Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
15:30RB LeipzigRBLRB Leipzig3:11899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
15:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach2:1Bayern MünchenFCBBayern München
15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg1:0VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg
15:30FC AugsburgFCAFC Augsburg2:11. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
18:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen2:1FC Schalke 04S04FC Schalke 04

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayer Leverkusen setzt sich im Topspiel mit 2:1 gegen Schalke durch. Die Werkself ging in einer intensiven und temporeichen Partie nach Nübel-Patzer früh durch Alario in Führung. Bayer war vor allem im ersten Durchgang die spielerisch bessere Mannschaft, die immer wieder mit schnellem Umschaltspiel gefährlich wurde. Schalke tat sich in Halbzeit eins im Spiel nach vorne äußerst schwer und produzierte zahlreiche Fehlpässe und Ballverluste. Zehn Minuten vor dem Ende erhöhte Alario mit seinem zweiten Treffer auf 2:0, ehe Raman im Gegenzug den Anschlusstreffer erzielte. Alles in allem ein verdienter Sieg für die Hausherren, die spielerisch kreativer und zielstrebiger agierten. Wir bedanken uns und wünschen einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Schalker Proteste im Bayer-Strafraum! Serdar wird von Wendell angegangen und geht zu Boden. Richtigerweise lässt der Unparteiische weiterspielen und es gibt letztlich Abstoß für Bayer. Das dürfte es dann gewesen sein!
  • 90'
    :
    Volland mit der nächsten Chance! Wieder hat er halblinks im Strafraum jede Menge Platz und Zeit. Er versucht es wieder mit einem Flachschuss, aber der ist zu unplatziert und stellt für Nübel kein Problem dar.
  • 90'
    :
    Kutucu trifft Sven Bender im Mittelfeld bei einem Zweikampf mit der Hand im Gesicht. Die Unterbrechung bringt der Werkself wertvolle Sekunden.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft. Königsblau wirft nochmal alles nach vorne und will unbedingt den Ausgleich erzielen.
  • 88'
    :
    Volland packt in halblinker Position an der Strafraumkante den Hammer aus! Kabak ist rechtzeitig da und fälscht zur Ecke ab. Die ist ungefährlich.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Mark Uth
  • 87'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Jonjoe Kenny
  • 86'
    :
    Unschöne Szenen beim der Ausführung des Eckballs von Amiri. Die Schalker Fans werfen Gegenstände in Richtung des Leverkuseners. Nach einer kurzen Unterbrechung kann es aber weitergehen.
  • 84'
    :
    Wir sehen eine völlig offene Partie! Es geht jetzt hin und her und beide Mannschaften holen nochmal alles aus sich heraus. Was für eine spannende Schlussphase!
  • 82'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 2:1 durch Benito Raman
    Direkt im Gegenzug erzielt S04 den Anschlusstreffer! Harit schickt den schnellen Kutucu mit einem Pass durch die Schnittstelle rechts im Strafraum. Der spielt das Leder flach in die Mitte. Hrádecký touchiert den Ball nur mit den Fingerspitzen und der am langen Pfosten stehende Torschütze haut das Ding in die Maschen!
  • 80'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Lucas Alario
    Traumtor! Nach einem Einwurf von der linken Seite kombinieren sich die Leverkusener super durch. Amiri schickt Aránguiz links im Strafraum, der bis zur Grundlinie marschiert, den Ball flach in die Mitte auf den Torschützen spielt und der muss am kurzen Pfosten nur noch einschieben!
  • 79'
    :
    Peter Bosz bringt für die letzten Minuten seinen Torjäger Kevin Volland ins Spiel. Der fleißige Bellarabi hat Feierabend und verlässt das Feld.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Kevin Volland
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 78'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Rabbi Matondo
  • 78'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Daniel Caligiuri
  • 77'
    :
    Super Schuss von Amiri! Der Ex-Hoffenheimer marschiert mit jeder Menge Tempo auf den Schalker Strafraum zu und visiert mit einem Flachschuss die linke Ecke an. Nübel taucht ab und wehrt den Schuss gefährlich nach vorne ab. Kabak kann den Abpraller klären.
  • 74'
    :
    Schalke wird besser und übernimmt das Kommando. Die Blau-Weißen lassen den Ball besser laufen und wollen unbedingt zum Ausgleich kommen. Bayer wirkt jetzt teilweise zu passiv und reagiert vermehrt nur noch.
  • 72'
    :
    Gut geklärt von Kabak! Diaby nimmt auf dem linken Flügel Tempo auf und legt die Kugel an Kabak vorbei. Im Laufduell setzt der Türke clever seinen Körper ein und klärt zum Einwurf.
  • 71'
    :
    Peter Bosz wechselt Kai Havertz aus - vor allem mit Blick auf das anstehende Champions League-Spiel im Laufe der Woche. Für ihn kommt Nadiem Amiri auf den Rasen.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Kai Havertz
  • 70'
    :
    Mit Ahmed Kutucu bringt Schalke-Coach David Wagner Geschwindigkeit ins Spiel. Der blass gebliebene Burgstaller geht vom Platz.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Ahmed Kutucu
  • 70'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Guido Burgstaller
  • 68'
    :
    Da wartet Diaby zu lange! Havertz macht den Ball im gegnerischen Strafraum an der Torauslinie fest und spielt ihn in den Rückraum. Dort kann Diaby abziehen, doch er dreht ab und spielt lieber hinten rum.
  • 65'
    :
    Den Gästen fehlt bei dem hohen Tempo und aggresiven Pressing die spielerische Ruhe im Spiel nach vorne. Die Knappen setzen sich teilweise in der Hälfte der Leverkusener fest, aber meist sorgt dann eine Unkonzentriertheit dafür, dass Bayer schnell umschalten kann.
  • 63'
    :
    Freistoß für S04 im linken Halbfeld. Oczipka flankt das Leder auf den Elfmeterpunkt, wo die Kugel per Kopf geklärt wird. Dann leitet Bayer direkt den Gegenstoß ein. Der eingewechselte Diaby schließt den Konter mit einem strammen Schuss aus halblinker Position und elf Metern Torentfernung ab. Nübel pariert aber und wehrt zur Ecke ab. Die bringt nichts ein.
  • 59'
    :
    Peter Bosz bringt frischen Wind für die Offensive. Bailey, der immer wieder für Unruhe in der Defensive der Knappen sorgte und die Führung vorbereitete, geht raus und wird durch Diaby ersetzt.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 59'
    :
    Chance zum Ausgleich für Königsblau! Harit legt eine Flanke von der rechten Seite per Kopf ab auf den neben ihm postierten Raman. Der scheitert aber am herausstürmenden Hrádecký! Der Torhüter der Werkself schnappt sich die Kugel.
  • 57'
    :
    Da wäre mehr drin gewesen! Havertz dringt von der rechten Seite in den Strafraum ein und könnt schießen. Stattdessen will er den Ball aber links rüber spielen und einen Mitspieler mitnehmen. Der Pass wird von einem Schalker abgefangen und die Chance ist vertan.
  • 56'
    :
    Schalke will, weiß aber nicht wirklich wie. Die Mannschaft von David Wagner setzt sich ab und an in der gegnerischen Hälfte fest, aber dann fehlt es an spielerischer Klasse und Präzision. Bayer hat derzeit recht leichtes Spiel und verteidigt konzentriert.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Benito Raman (FC Schalke 04)
  • 53'
    :
    Die Gäste bekommen jetzt mehr Räume als im ersten Durchgang, wissen diese aber nicht zu nutzen. Immer wieder sind die Zuspiele vor allem im letzten Drittel viel zu ungenau und landen beim Gegner.
  • 50'
    :
    Raman trifft zum Ausgleich! Der Mann mit der Nummer neun wird wieder mit einem Pass durch die Schnittstelle bedient und schiebt den Ball locker rechts am Keeper vorbei in die Maschen. Dann zeigt der Assistent aber eine Abseitsposition an, die nach einer kurzen Überprüfung durch den Videoassistenten auch als korrekt angesehen wird.
  • 49'
    :
    Nächste Ecke für die Werkself - und die kommt gut rein! Baumgartlinger setzt sich im Fünfer durch, bekommt aber nicht genug Druck hinter den Ball. Drüber!
  • 47'
    :
    Wieder flutscht Nübel der Ball durch! Diesmal kommt die Ecke von der linken Seite kurz vor den Fünfmeterraum. Wieder kommt Nübel raus, kriegt das Spielgerät aber nicht zu fassen. Der Ball segelt anschließend an Freund und Feind vorbei.
  • 46'
    :
    Weiter geht's!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer intensiven ersten Halbzeit geht Bayer Leverkusen mit einer verdienten 1:0 Führung gegen Schalke in die Kabine. Die Werkself war in den ersten 45 Minuten die griffigere Mannschaft, die vor allem durch schnelles Umschaltspiel immer wieder gefährlich wurde. Nach einer Viertelstunde war es aber eine Ecke, die für den bislang einzigen Treffer sorgte. Lucas Alario nutzte einen Patzer von S04-Keeper Alexander Nübel und brachte seine Elf in Führung. Schalke fehlte es offensiv an Durchschlagskraft und kam erst ein Mal entscheidend durch, doch Raman scheiterte an Hrádecký. Bisher mangelt es bei den Knappen an spielerischer Kreativität und Genauigkeit im Spiel nach vorne. Gleich geht's weiter!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Abseits! Raman startet durch und wird mit einem Steilpass bedient. Dabei steht er aber knapp zwei Meter im Abseits und die Fahne des Assistenten geht hoch.
  • 45'
    :
    Zwei Minuten Nachspielzeit gibt es oben drauf.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Wendell (Bayer Leverkusen)
    Der Brasilianer kommt in einem Zweikampf mit Harit nahe der Seitenlinie zu spät und steigt ihm auf den Fuß. Dafür wird er richtigerweise verwarnt.
  • 42'
    :
    Schalke tut sich enorm schwer, Chancen zu kreieren. Im Schalker Offensivspiel ist wenig Bewegung und schnelles Kurzpassspiel zu erkennen. Leverkusen macht das besser und strahlt vor allem mit schnellem Umschaltspiel Gefahr aus.
  • 40'
    :
    Das muss das 2:0 sein! Von dem rechten Flügel gelangt das Leder zu Lucas Alario, der zehn Meter vor dem Tor nur noch Nübel vor sich hat. Er schlägt einen Haken und schießt dann den Keeper an. Von da aus prallt der Ball ab zu Bailey. Der kann nur noch eine Ecke herausholen. Die bringt nichts ein.
  • 37'
    :
    Havertz nimmt Maß! Der talentierte Mittelfeldakteur hat jede Menge Platz und fasst sich 30 Meter zentral vor dem Gehäuse ein Herz. Die Kugel rauscht einen Meter am rechten Pfosten vorbei!
  • 35'
    :
    Große Teile der Begegnung spielen sich derzeit zwischen den Strafräumen ab. Wir sehen zahlreiche Ballverluste und intensive Zweikämpfe.
  • 32'
    :
    Leverkusen hat weiterhin etwas mehr vom Spiel und das belegen auch die Zahlen. 58 Prozent Ballbesitz hat die Werkself. Die Zweikampfquote spricht mit 56 Prozent gewonnenen Zweikämpfen aber eher für die galligen Knappen.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Caligiuri (FC Schalke 04)
    Der Ex-Wolfsburger geht mit beiden Beinen voran in einen Zweikampf mit Havertz und kommt viel zu spät. Dafür sieht er folgerichtig die Gelbe Karte.
  • 29'
    :
    Serdar per Kopf! Caligiuri bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit Zug in Richtung Bayer-Tor. Dort verlängert der 22-Jährige Serdar den Ball, doch das Spielgerät fliegt einen guten Meter am linken Pfosten vorbei.
  • 26'
    :
    Riesenchance zum Ausgleich! Serdar spielt einen wunderbaren Pass durch die Schnittstelle der Bayer-Abwehr und Raman taucht alleine vor Keeper Hrádecký auf. Der Bayer-Keeper bleibt aber Sieger und pariert den flachen Abschluss!
  • 25'
    :
    Katastrophaler Fehlpass von Caligiuri. Der 31-Jährige erkämpft sich in der eigenen Hälfte den Ball und geht einige Meter anstatt schnell umzuschalten. Er spielt einen schlampigen Pass auf den durchstartenden Raman, doch das Zuspiel wird von Wendell abgefangen.
  • 23'
    :
    Bayer zieht zeigt im Spiel nach vorne immer wieder schönes Kurzpassspiel und hebelt die Defensive der Knappen wiederholt aus. Ein klasse Auftritt der Gastgeber, die bis hierhin die bessere Mannschaft mit den besseren Torchancen ist.
  • 20'
    :
    Wieder ist der Ball im Netz! Bellarabi setzt sich auf dem rechten Flügel durch und spielt den Ball auf Alario. Der spielt quer auf Havertz, der den Hammer auspackt und Nübel prüft. Der Schalker Schlussmann wehrt das Ding zur Seite ab und Bailey haut das Spielgerät Volley ins Netz! Dann aber geht die Fahne hoch - der Torschütze stand im Abseits. Richtige Entscheidung.
  • 17'
    :
    Dicke Chance für die Werkelf! Bellarabi wird rechts im Strafraum angespielt. Der fackelt nicht lange und zieht aus etwa zehn Metern wuchtig ab. Nübel macht sich breit und kann den strammen Schuss zur Ecke parieren. Die bringt diesmal nichts ein.
  • 15'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Lucas Alario
    Frühe Führung für Bayer! Bei einer Ecke postieren sich fünf Leverkusener im gegnerischen Fünfer. Bailey bringt das Ding von der rechten Seite in die Gefahrenzone. Der Torschütze schraubt sich im Fünfmeterraum hoch und nickt die Kugel in die lange Ecke! Da sieht Nübel, der unter dem Ball her segelt, nicht gut aus.
  • 13'
    :
    Unsicherheit von Kabak! Der Ex-Stuttgarter spitzelt die Kugel bei der Ballannahme in Richtung eigenes Tor, das leer ist, weil Nübel sich etwas weiter vorne platziert und als Anspielstation anbietet. Kabak erläuft den Ball aber noch rechtzeitig und beruhigt die Situation.
  • 11'
    :
    Beide Mannschaften stehen sehr hoch und wollen Fehler und wichtige Balleroberungen erzwingen. Bislang sorgt das dafür, dass vor allem die Schalker mit langen Bällen agieren, um die Pressing-Linien der Leverkusener zu überspielen.
  • 8'
    :
    Raman mit dem ersten Abschluss! Der Belgier fasst sich in halbrechter Position und zwanzig Metern Torentfernung ein Herz und zieht einfach mal ab. Sein Schuss ist aber zu unplatziert und fliegt Hrádecký in die Arme.
  • 6'
    :
    Beide Mannschaften wirken entschlossen und machen mächtig Tempo. Vor allem die Schalker führen bissige Zweikämpfe und sorgen für hohe Intensität auf dem Rasen.
  • 4'
    :
    Klasse Aktion von Bailey! Der 22-Jährige fängt einen schlampigen Pass der Schalker in der gegnerischen Hälfte ab und macht sofort Dampf. Er geht einige Meter, legt dann ab auf Havertz, der Bellarabi mit seiner Flanke im Sechszehner findet. Der Flügelflitzer nimmt das Ding Volley, trifft den Ball in halbrechter Position aber nicht richtig. Chance vertan.
  • 3'
    :
    Beide Mannschaften agieren von Beginn an mutig und ziehen ein aggressives Pressing auf. Die ballführenden Spieler werden direkt angelaufen und bekommen kaum Zeit zum Atmen.
  • 1'
    :
    Kenny setzt mit einem harten Einsteigen von hinten gegen Bailey gleich mal ein Zeichen. Da kam der Rechtsverteidiger zu spät, kommt aber erstmal ohne Karte davon.
  • 1'
    :
    Los geht's! Der Ball rollt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die beiden Mannschaften betreten den Rasen. In wenigen Augenblicken kann es losgehen!
  • :
    Das Schiedsrichtergespann wird angeführt von Harm Osmers. Die beiden Linienrichter sind Thomas Gorniak und Robert Kempter. Der vierte Offizielle heißt Arne Aarnink, die Position des Videoassistenten in Köln übernimmt Tobias Stieler.
  • :
    Peter Bosz verändert seine Elf im Vergleich zum Bayern-Spiel auf vier Positionen. Tah muss das Spiel wegen seiner Roten Karte von der Tribüne aus verfolgen und wird durch Dragović ersetzt. Zudem wird fast die komplette Offensive ausgetauscht. Für Amiri, Diaby und Volland beginnen Havertz, Bellarabi und Alario.
  • :
    Die Schalker werden voraussichtlich in einem 4-2-2-2-System agieren. Der angeschlagene Nastasić wird durch Mascarell ersetzt, der vom Mittelfeld in die Innenverteidigung rutscht. Die Doppel-Sechs bilden Serdar und McKennie, vorne stürmen Raman und Burgstaller, der wieder in die erste Elf rückt.
  • :
    S04 fuhr am vergangenen Wochenende einen hart erkämpften 2:1-Arbeitssieg gegen Aufsteiger Union Berlin ein. Nach dem Führungstreffer von Raman nach gut zwanzig Minuten kam der Gast aus der Hauptstadt zum Ausgleich. Neu-Nationalspieler Serdar war es dann, der vier Minuten vor dem Ende für den umjubelten Siegtreffer sorgte. Kein spielerisch sehenswerter Auftritt der Schalker, die aber mit jeder Menge Leidenschaft den nächsten Dreier einfahren konnten.
  • :
    Auch bei den Schalkern läuft es richtig rund. Die Königsblauen spielen bislang eine mehr als ordentliche Saison und finden sich nach sechs Pflichtspielen ohne Niederlage auf Rang drei der Liga wieder. Bei den Fans kommen natürlich wieder die ersten Träume nach der Meisterschaft auf, der neue Trainer David Wagner strahlt aber jede Menge Ruhe aus und scheint die Mannschaft und das Umfeld sehr gut im Griff zu haben.
  • :
    Am vergangenen Wochenende gelang Bayer mit dem 2:1-Sieg in der Allianz-Arena ein echter Coup. Der überragende Leon Bailey brachte die Werkself bereits nach zehn Minuten früh in Führung. Nachdem die Bayern nach einer guten halben Stunde durch Müller zum Ausgleich kamen, war es wieder Bailey, der keine Minute später die Führung wiederherstellte. Ein mutiger Auftritt der Leverkusener, die keine Angst zeigten und mit aggressivem Pressing temporeich agierten und belohnt wurden.
  • :
    Fünf Spiele ohne Niederlage – Bayer Leverkusen hat sich nach einem durchaus wackligem Saisonstart stabilisiert und ist mittlerweile seit fünf Wochen ungeschlagen. Die Mannschaft von Peter Bosz hat sich bis auf Rang sieben nach vorn gearbeitet und befindet sich nur drei Zähler hinter dem heutigen Gegner aus dem Ruhrpott.
  • :
    Das Topspiel des Spieltags macht in dieser Woche seinem Namen alle Ehre. Der Drittplatzierte FC Schalke ist zu Gast beim Bayern-Bezwinger und dem Siebtplatzierten Bayer Leverkusen. Nachdem bereits Gladbach die Münchner Bayern empfingen, erwartet uns jetzt der nächste Kracher des Spieltags.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen in der Bay-Arena zum 14. Spieltag der Fußball Bundesliga und dem Topspiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem FC Schalke 04. Um 18:30 Uhr geht’s los!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend in der Red Bull Arena. RB Leipzig bezwingt die TSG 1899 Hoffenheim mit 3:1 und bleibt damit oben dran. Nach der hinten heraus etwas glücklichen Pausenführung wurden alle enttäuscht, die auf einen Sturmlauf der Kraichgauer warteten. Vielmehr verwertete Werner seine zweite Großchance eiskalt und sorgte damit für die Vorentscheidung. In der Folge war den Baden-Württembergern der Stecker gezogen, es spielten vorrangig die Roten Bullen. Kurz vor Toreschluss erhöhte zunächst Sabitzer auf 3:1, ehe Bičakčić den Ehrentreffer erzielte. Letztlich ist der Heimdreier vollauf verdient. Die Nagelsmann-Truppe war zumeist das bessere Team. Für die Sachsen geht es in drei Tagen in der Champions League bei Olympique Lyon weiter, in der Liga wartet in einer Woche die Auswärtsaufgabe bei Fortuna Düsseldorf. Die TSG dagegen bleibt zum dritten Mal nacheinander sieglos. Sie empfängt am Freitag den FC Augsburg.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Durch einen traumhaften direkten Freistoß von Jonathan Schmid gewinnt der SC Freiburg im heimischen Stadion gegen den VfL Wolfsburg. Nach einer unspektakulären 1. Hälfte, gab es auch im 2. Durchgang nur wenige Höhepunkte. Die Hausherren agierten in den Zweikämpfen jedoch deutlich präsenter und taten mehr für das Spiel nach vorne. Aus dem Spiel heraus kamen die Wölfe zwar zu den besseren Chancen, aber machten nichts daraus, sodass am Ende ein Standard die Partie entschied. Damit bleibt der SC Freiburg weiterhin in der Spitzengruppe der Bundesliga und zieht sogar am FC Bayern München vorbei und nimmt den 5. Platz ein. Der VfL verweilt vorerst weiter auf dem 9. Rang.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Augsburg setzt sich hochverdient mit 2:1 gegen Mainz durch. Die Hausherren zeigten eine starke erste Hälfte, in der die Mannen von Martin Schmidt zahlreiche Großchancen ungenutzt ließen und völlig überraschend mit 0:1 in Rückstand gerieten. Erst kurz vor der Pause konnte Richter für den verdienten Ausgleich sorgen. Auch in Halbzeit zwei war der FCA die gefährlichere Mannschaft, die anfangs zielstrebig nach vorne spielte und in Person von Niederlechner mit einem mehr als fragwürdigen Elfmeter das 2:1 erzielte. Mainz versuchte zwar noch, zum Ausgleich zu kommen, wirkte im Spiel nach vorne aber zu ideenlos und konnte nicht mehr ernsthaft gefährlich werden. Wir bedanken uns und wünschen einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund schießt sich endgültig aus der Krise und schlägt Fortuna Düsseldorf mit 5:0. Auch in der Höhe ist dieses Ergebnis absolut verdient, weil in der zweiten Halbzeit ein Klassenunterschied auszumachen war. Während die Fortuna im ersten Durchgang sehr tief stand und dicht gestaffelt verteidigte, liefen die Gäste im zweiten Abschnitt vermehrt durch eigene Fehler in Konter. Dortmund tat sich im ersten Durchgang noch schwer, kam aber durch Reus dennoch zum 1:0, nahm aber in der zweiten Hälfte die Räume dankbar an. Die Westfalen verzückten ihre Fans mit tollem Kombinationsfussball und gehen hochverdient als Sieger vom Rasen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Was ein Finish im Borussia-Park! Borussia Mönchengladbach gewinnt mit 2:1 gegen Bayern und distanziert den Rekordmeister bis auf sieben Punkte. In den ersten 55 Minuten spielten die Bayern die Borussia komplett an die Wand, erzielten allerdings nur ein einziges Törchen. Aus dem Nichts kam die Fohlenelf dann zum Ausgleich, sodass sich in der letzten halben Stunde ein offenes Spiel entwickelte. Kurz vor der Nachspielzeit holte Javi Martínez Marcus Thuram selten dämlich im Sechzehner von den Beinen, kassierte dafür Gelb-Rot und musste mit ansehen, wie Bensebaini seinen Doppelpack vom Elferpunkt schnürte. Damit bleibt Mönchengladbach an der Tabellenspitze, dicht verfolgt von Leipzig, während die Bayern schon sieben Punkte weg sind. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Mike Frantz
  • 90'
    :
    Das bringt Zeit. Niakhaté erläuft einen Ball am eigenen Sechzehner, dann kommt Vargas angerauscht und grätscht die Kugel ins Toraus - Abstoß.
  • 90'
    :
    Nkunku will unbedingt seine Bude. Statt Poulsen einzusetzen, drischt er das Spielgerät aus zentralen 20 Metern unten links am Kasten vorbei. Da wäre auch mehr drin gewesen.
  • 90'
    :
    Die Wölfe sind noch einmal am Drücker, aber der SC Freiburg verteidigt mit allen Kräften. Jetzt gibt es noch einen Wechsel.
  • 90'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:1 durch Ramy Bensebaini
    Wahnsinn! Der Borussia-Park explodiert! Bensebaini läuft ein paar Schritte an und jagt die Kugel ins rechte Eck. Neuer ist in der richtigen Ecke, kann den Strafstoß jedoch nicht parieren.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Drei Minuten Nachspielzeit gibt es oben drauf. Die Uhr tickt für den FCA.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nico Schlotterbeck
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Thiago (Bayern München)
  • 90'
    :
    Gelb-Rote Karte für Javi Martínez (Bayern München)
    Für das Vergehen gibt es Gelb-Rot noch obendrauf.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Elfmeter für Gladbach! Ist das dämlich! Thuram dringt halblinks in den Strafraum der Gäste ein und wird von Kimmich zur Seite gedrängt. Martínez setzt warum auch immer zur Grätsche an und holt den Gladbacher von den Beinen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Alles deutet auf einen Sieg für die Augsburger hin. Wie es aussieht, müssen die Mainzer auf einen Standard hoffen oder irgendwie mit der Brechstange zum Torerfolg kommen.
  • 89'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 3:1 durch Ermin Bičakčić
    Ergebniskosmetik - mehr dürfte das hier nicht sein. Eine Ecke von links möchte Gulácsi per Faustabwehr aus dem Strafraum befördern. Dabei behindern er und Upamecano so sehr, dass beide den Ball verpassen. Nutznießer ist Bičakčić, von dessen Schulter das Rund aus mittigen sieben Metern ins Tor tropft.
  • 89'
    :
    Riesenchance zum Ausgleich! Xaver Schlager verlängert einen langen Ball auf William, der in die rechte Strafraumhälfte einläuft und direkt abzieht. Aber der Schuss aus der Drehung geht knapp links am Tor vorbei.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Chang-hoon Kwon
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 87'
    :
    Gut aufgepasst von Koubek! Öztunali schlägt eine Flanke aus dem rechten Halbfeld vorne rein. Dort lauert der lange Szalai, doch der aufmerksame FCA-Schlussmann ist vor ihm am Ball und faustet das Spielgerät aus der Gefahrenzone.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Denis Zakaria (Bor. Mönchengladbach)
    Zakaria holt Müller von den Beinen und kassiert auch dafür Gelb. Der Schweizer fehlt damit am nächsten Spieltag bei Wolfsburg.
  • 87'
    :
    Sancho erobert den Ball und legt selbigen gut ab auf Raphaël Guerreiro, der zum Schlenzer ansetzt, aber an Steffen scheitert.
  • 86'
    :
    Und jetzt geht der SC Freiburg mit einer Führung in die Schlussphase. Jetzt müssen sie diese nur noch über die Zeit bringen. Oder hat der VfL noch ein paar Körner?
  • 86'
    :
    Unglückliche Szene. Samassékou und Nkunku geraten bei einem Zweikampf aneinander, dabei erwischt der Sinsheimer seinen Gegenspieler mit dem Ellenbogen im Gesicht. Schmerzhafte Nummer.
  • 85'
    :
    Es fehlt weiterhin an Bewegung im Offensivspiel der Gäste. Wenn Quaison, Szalai & Co. vorne nur auf die Bälle warten und sich nicht anbieten, wird es für die Rheinhessen schwierig mit dem Ausgleich.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sabitzer (RB Leipzig)
    Sabitzer entledigt sich beim Jubel seines Jerseys. Logischerweise sieht er dafür Gelb.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Robert Lewandowski (Bayern München)
    Lewandowski hat die Schnauze voll und holt Raffael von hinten von den Beinen. Dafür gibt es völlig zurecht Gelb.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
  • 84'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Hannes Wolf
  • 84'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Timo Werner
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Raffael
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 85'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Jonathan Schmid
    Was für ein Ding! Knapp 30 Meter vor dem Tor legt sich Jonathan Schmid in halblinker Position die Kugel zurecht. Schmid läuft an und knallt das Leder links oben in die Ecke, wo der Ball vom Innenpfosten in die Maschen fliegt. Besser kann man den kaum schießen.
  • 83'
    :
    Dortmund schaltet nun doch etwas zurück und lässt den Ball lange in den eigenen Reihen laufen. Ein 6:0 liegt aktuell nicht unbedingt in der Luft.
  • 83'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 3:0 durch Marcel Sabitzer
    Sabitzer besorgt die Entscheidung! Demme leitet einen fixen Konter im Zentrum der eigenen Hälfte mit seinem Pass nach halbrechts zum Torschützen ein. Der Österreicher bedient auf halblinks Nkunku, der in den Sechzehner rennt. Aus 13 Metern kommt er zunächst nicht am parierenden Baumann vorbei. Den Abpraller nimmt jedoch wieder Sabitzer auf und schießt ihn direkt aus zwölf Metern unten rechts ins Eck. Diesmal ist der Schlussmann machtlos.
  • 82'
    :
    Martin Schmidt bringt bei seinem letzten Wechsel mit Sergio Córdova nochmal eine frische Kraft für den Angriff. Für ihn weicht Fredrik Jensen.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Xaver Schlager
  • 84'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Arnold
  • 82'
    :
    Die größte Chance der Partie! Von der linken Seite kommt eine scharfe flache Hereingabe in den Freiburger Strafraum. Am zweiten Pfosten grätscht Wout Weghorst hinein, aber de Ball geht nur an das Außennetz. Das hätte die Führung für den VfL sein müssen.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Sergio Córdova
  • 82'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Fredrik Jensen
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Javi Martínez (Bayern München)
    Javi Martínez stoppt einen Konter der Hausherren mit einem beherzten Foul gegen Lars Stindl. Für das Vergehen gibt es Gelb.
  • 80'
    :
    Fast dieselbe Szene nochmal: Zuerst schafft es Werner nicht, die Murmel aus leicht spitzem linken Winkel an Baumann vorbeizuspitzeln. Wiederum macht Nkunku mit und stochert aus acht Metern nach. Wer sonst als der heute stark aufspielende Torwart entschärft auch diesen Versuch.
  • 81'
    :
    Kann der Joker nochmal für einen wichtigen Treffer sorgen? Der Rückkehrer ersetzt den eher defensiven Aarón. FSV-Coach Beierlorzer will jetzt nochmal alles versuchen und zumindest einen Zähler mit nach Hause nehmen.
  • 81'
    :
    Ab auf die andere Seite! Müller hat nach Zuspiel von Coman plötzlich ganz viel Wiese vor sich. Der Deutsche flankt das Leder an den ersten Pfosten wo Goretzka zum Ball geht. Im Nachfassen hat Sommer das Spielgerät sicher.
  • 79'
    :
    Auch Favre wechselt doppelt. Während er mit Brandt den überragenden Mann an diesem Tag rausnimmt, kommt Leonardo Balerdi hier heute zu seinem Bundesliga-Debüt. Er ersetzt Piszczek.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ádám Szalai
  • 80'
    :
    Fast die Führung für Gladbach! Am Sechzehner leitet Herrmann das Runde perfekt in den Lauf von Stindl. Der Kapitän visiert aus rund zehn Metern halbrechter Position die lange Ecke an. Das Spielgerät zischt nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Aarón
  • 79'
    :
    William bringt eine Ecke von der rechten Seite in den Strafraum, die gefährlich vor dem Tor herfliegt, aber weder Freiburger noch Wolfsburger kommen an den Ball. Im zweiten Versuch von der anderen Seite wird der Schuss geblockt.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Leonardo Balerdi
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Łukasz Piszczek
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Mahmoud Dahoud
  • 79'
    :
    Fritz hat in dieser Schlussphase alle Hände voll zu tun und muss zahlreiche knifflige Entscheidungen fällen.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 77'
    :
    40 Minuten nach dem letzten Düsseldorfer Abschluss kann sich Fink nun mal im gegnerischen Strafraum zeigen. Der Routinier tankt sich in den Sechzehner, schießt aber deutlich über den Kasten.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Konrad Laimer (RB Leipzig)
    Laimer stoppt einen Konter taktisch und wird verwarnt.
  • 77'
    :
    Doppelchance für die Hausherren! Zunächst scheitert Werner aus halbrechten zwölf Metern am schnell reagierenden Baumann. Zuvor wurde er klasse in die Tiefe geschickt. Den Abpraller will Nkunku aus der Zentrale im Netz unterbringen. Wieder aber schmeißt sich der Keeper in den Weg.
  • 77'
    :
    Die Mannschaft in den roten Trikots steht jetzt mit zehn Spielern in der gegnerischen Hälfte, findet aber kein Mittel, die Defensive des FCA zu knacken. Das Offensivspiel der Beierlorzer-Elf wirkt etwas schleppend und ideenlos.
  • 76'
    :
    Der muss doch sitzen! Skov luchst einem Leipziger an der linken Torauslinie das Rund ab und passt von dort flach an Fünfer. Adamyan löst sich gut, schickt das Ding aber auf kurzer Distanz meilenweit drüber. Irgendwann müssen sich die Blau-Weißen auch mal belohnen.
  • 76'
    :
    Im Sechzehner setzt sich Perišić gegen Lainer durch und flankt das Leder mit Dampf nach innen. Der Fünfer ist jedoch verwaist, sodass die Murmel rechts ins Seitenaus jagt.
  • 74'
    :
    Jensen aus der Distanz! Der Finne fasst sich in zwanzig Metern Torentfernung und zentraler Positon ein Herz und zieht ab! Der Aufsetzer stellt für Zentner aber kein Problem dar.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Klaus
  • 73'
    :
    Haarscharf! Nkunku schlenzt die Pille ähnlich wie Vorsberg vor etwas mehr als zehn Minuten aufs lange Eck. Erneut darf Baumann tief durchatmen, dass das Spielgerät knapp vorbeisegelt.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: João Victor
  • 74'
    :
    Aktuell sind die Gladbacher etwas besser in der Partie und lassen den FCB kaum zur Entfaltung kommen. Auf der Bank hat Flick mit Coutinho auch noch jemanden sitzen, der so ein Match entscheiden kann.
  • 74'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 5:0 durch Jadon Sancho
    Das gibt es ja nicht! Düsseldorf läuft in den nächsten Konter. Hakimi ist auf der rechte Seite nicht zu halten und hat in der Mitte dann gleich vier(!) völlig blanke Mitspieler. Der Marokkaner entscheidet sich für Sancho, der sich diese Chance nicht mehr nehmen lässt und seinen zweiten Treffer erzielt.
  • 73'
    :
    Der Sportclub ist weiterhin die präsentere Mannschaft. In den entscheidenden Zweikämpfen im Mittelfeld ist der Gastgeber einen Schritt schneller und versucht mehr nach vorne, während der VfL kaum aus der eigenen Hälfte heraus kommt.
  • 73'
    :
    Die Gäste schaffen es nicht, entscheidend bis ins letzte Drittel zu kommen. Augsburg macht die Räume eng und versucht schnell umzuschalten. Der FSV müsste etwas mehr Tempo und Bewegung ins Offensivspiel bringen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Mario Götze
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 72'
    :
    Düsseldorf täte nun gut daran, sich auf Schadensbegrenzung zu konzentrieren. Rund 20 Minuten sind noch zu gehen und aktuell sieht es nicht danach aus, als wolle der BVB einen Gang zurückschalten.
  • 71'
    :
    Nils Petersen setzt Lucas Höler in der linken Strafraumhälfte stark in Szene. Höler zögert aber einen Moment zu lange und John Anthony Brooks kann den Schussversuch ablocken.
  • 71'
    :
    Na das wäre ja was gewesen. Poulsen nimmt eine Nkunku-Ecke von rechts aus halbrechten acht Metern volley per Fallrückzieher. Zu seinem Pech erwischt er das Leder nicht richtig und jagt es weit drüber.
  • 71'
    :
    Etwas weniger als 20 Minuten sind noch auf der Uhr und mittlerweile ist es ein komplett offenes Spiel. Vor allem für die Bayern würde ein Unentschieden aktuell allerdings nicht reichen, da auch die Leipziger wieder souverän am gewinnen sind.
  • 69'
    :
    Etwa 20 Minuten sind offiziell noch auf der Uhr. Es deutet erstaunlich wenig auf ein Comeback von 1899 hin. Allerdings: Ein Treffer, und hier ist nochmal richtig Feuer drin.
  • 70'
    :
    Der erfahrene Stephan Lichtsteiner verlässt den Platz und wird durch den jungen, talentierten Felix Uduokhai ersetzt.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Felix Uduokhai
  • 69'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 4:0 durch Marco Reus
    Das dürfte es dann wohl endgültig gewesen sein! Gießelmann spielt dieses Mal den Fehlpass in der Vorwärtsbewegung und auch dieses Mal wird das sofort bestraft. Hakimi setzt Hazard in Szene, der im Laufduell Vorteile hat und das Leder perfekt quer legt auf Reus, der sicher verwandelt.
  • 69'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Stephan Lichtsteiner
  • 67'
    :
    Friedhelm Funkel nutzt seine beiden letzten Wechsel, um vor allem mit Fink etwas mehr Stabilität in sein Team zu bringen. Die letzten 15 Minuten sind die Gäste nämlich überwiegend hinterher gelaufen.
  • 68'
    :
    Jetzt müssen die Mainzer wieder mehr Risiko eingehen. Die Beierlorzer-Elf schiebt sich insgesamt weiter nach vorne und will den Ausgleich erzielen. Augsburgs Pressing zwingt die 05er aber zu langen Bällen, die meist ungefährlich sind.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Oliver Fink
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Lewis Baker
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Javi Martínez
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Aymane Barkok
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Jérôme Boateng
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Erik Thommy
  • 67'
    :
    Thuram lässt im Zentrum Boateng stehen und passt die Kugel nach halblinks zu Stindl. Der hätte im Sechzehner allein vor Neuer gestanden, hat mit dem Anspiel allerdings nicht gerechnet.
  • 67'
    :
    Das Spiel ist derzeit unterbrochen, da Janik Haberer einen Ellenbogen ins Gesicht bekommen hat und behandelt werden muss. Es sieht aber so aus, als könnte er gleich wieder mitwirken.
  • 66'
    :
    Nächster neuer Mann bei den Ostdeutschen. Nkunku ersetzt Forsberg.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Christopher Nkunku
  • 66'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 65'
    :
    Eine echte Reaktion der TSG auf den zweiten Nackenschlag in dieser Partie bleibt bisher aus. Nachdem die Endphase der ersten Halbzeit Mut gemacht haben sollte, passiert seitdem wieder nur wenig.
  • 65'
    :
    Josip Brekalo flankt von der rechten Seite auf Wout Weghorst, aber Robin Koch hindert ihn mit gutem Stellungsspiel am Abschluss.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Hofmann (Bor. Mönchengladbach)
    Hofmann stellt Coman von hinten ein Bein und unterbindet damit einen möglichen Konter der Bayern. Dafür bekommt der Übeltäter Gelb.
  • 65'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 2:1 durch Florian Niederlechner
    Spiel gedreht! Niederlechner tritt zum Strafstoß an und hämmert die Kugel humorlos oben rechts in den Knick! Zentner ahnt zwar die richtige Ecke, kann aber nichts ausrichten.
  • 64'
    :
    Elfmeter für den FC Augsburg! Der Videoassistent prüft das Foulspiel an Vargas und der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt! Eine Fehlentscheidung des Schiedsrichtergespanns, da war kein Foulspiel zu erkennen.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 63'
    :
    Freistoß für den FCA! Oder Elfmeter? Vargas geht an der Strafraumkante an Kunde vorbei und wird dann gefoult. Der Unparteiische gibt zunächst Freistoß.
  • 62'
    :
    Aus ähnlicher Position wie eben Forsberg versucht es nun Kramarić auf der Gegenseite. Der Schuss des Kroaten wird abgefälscht und saust am kurzen Pfosten vorbei. Allerdings bleibt die Ecke danach ertraglos.
  • 63'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:0 durch Jadon Sancho
    Dortmund spielt sich in einen Rausch! Sancho und Reus machen mit der Hintermannschaft der Gäste, was sie wollen. Reus legt am Ende die Kugel zurück auf den Engländer, der zum 3:0 trifft.
  • 62'
    :
    Auch Nagelsmann tauscht erstmals Personal. Poulsen kommt für Schick.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 61'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Patrik Schick
  • 61'
    :
    Forsberg! Der Skandinavier behauptet sich halblinks an der Strafraumkante und schlenzt die Kugel mit Gefühl knapp am langen Eck vorbei. Da wäre Baumann machtlos gewesen.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Boateng (Bayern München)
    Auf der linken Außenbahn stellt Boateng den Körper gegen Thuram rein. Der Franzose läuft auf und bekommt den Foulpfiff von Fritz. Der Unparteiische zückt ebenfalls Gelb.
  • 60'
    :
    Zentner segelt vorbei! Max bringt einen Freistoß von der rechten Seite scharf vor das Tor. FSV-Schlussmann Zentner kommt raus, erwischt aber mit seiner Faust den Ball nicht. Zum Glück steht aus Mainzer Sicht keiner der Gegenspieler am langen Pfosten.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Dawid Kownacki
  • 59'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Jean Zimmer
  • 60'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:1 durch Ramy Bensebaini
    Aus dem Nichts der Ausgleich! Von der rechten Fahne flankt Hofmann das Leder mit ganz viel Schärfe vor den zentralen Fünfer. Dort passt die Zuordnung beim Rekordmeister überhaupt nicht, sodass Bensebaini unbedrängt zum Kopfball hochsteigen darf. Der Verteidiger jagt das Leder ins flache rechte Eck.
  • 58'
    :
    Schreuder reagiert auf den Zwei-Tore-Rückstand. Bebou ersetzt den Gelb-Rot-gefährdeten Posch.
  • 60'
    :
    Auf der halbrechten Seite pflückt Embolo einen langen Ball mit der Brust aus der Luft. Der Schweizer will direkt abschließen, doch Boateng spritzt dazwischen und kann die Situation bereinigen.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Robin Quaison (1. FSV Mainz 05)
  • 58'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ihlas Bebou
  • 58'
    :
    Die 05er wirken defensiv etwas sortierter und dadurch auch stabiler. Die bessere Organisation hat weniger Räume für die Hausherren zur Folge. Die tun sich etwas schwerer, bis in die Gefahrenzone durch zu kommen.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 60'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Admir Mehmedi
  • 58'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Stefan Posch
  • 58'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Thorgan Hazard
    Wieder ist die Kugel im Netz und dieses Mal zählt der Treffer! Eingeleitet wird der Treffer von einem Düsseldorfer Fehlpass, der dem BVB einen gefährlichen Konter ermöglicht. Über Brandt und Sancho kommt der Ball zu Hazard, der ganz viel grüne Wiese vor sich hat. Der Belgier könnte auch quer legen, macht es aber selber und weil er sicher zum 2:0 trifft, ist ihm deshalb sicher keiner böse.
  • 58'
    :
    Derzeit ist der SC Freiburg in der Offensive die bessere Mannschaft. Zwar kommt man nicht zwingend zu klaren Torchancen, aber gefährlicher vor den Kasten als die Käste. Der VfL wirkt in diesen Minuten sehr ideenlos, wenn es nach vorne gehen soll.
  • 55'
    :
    Nils Petersen legt mit dem Rücken zum Tor aus halblinker Position auf Lucas Höler ab. Der zieht aus 18 Meter ab, aber der Schuss geht gut einen Meter über die Latte.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: László Bénes
  • 56'
    :
    Niederlechner geht mit der offenen Sohle gegen Niakhaté in den Zweikampf und der Mainzer geht zu Boden. Nach einer kurzen Diskussion zwischen mehreren Akteuren kann das Spiel fortgesetzt werden.
  • 57'
    :
    Diesmal sprintet Coman nach einem Zuspiel von Müller die rechte Seite entlang. Mit seiner folgenden Flanke findet der Franzose jedoch nur Lainer, der zur Ecke klärt.
  • 53'
    :
    Solche Fehler darf sich der VfL nicht erlauben. In zentraler Position kommt ein Ball nicht vernünftig bei Jeffrey Bruma an und der SC Freiburg erobert die Kugel. Nils Petersen steht besser, aber überlässt Lucas Höler das Leder, weil er davon ausgeht, dass er im Abseits steht. Der schuss von Höler ist dann aber zu harmlos. Die Wiederholung zeigt, dass Petersen es auch hätte selbst machen können.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Alfredo Morales (Fortuna Düsseldorf)
    Der Abräumer trifft Akanji im Laufduell mit dem Arm im Gesicht und sieht dafür Gelb. Eine folgenschwere Karte, denn es ist die Fünfte.
  • 55'
    :
    Erneut RBL. Demme feuert nahe des linken Sechzehnerecks in Richtung rechter oberer Knick. Dabei rutscht ihm die Pille leicht über den Schlappen - drüber.
  • 55'
    :
    Dortmund zeigt sich unbeeindruckt und spielt auf das 2:0. Brandt und Hazard drehen die rechte Abwehrseite der Düsseldorfer ein, der Querpass findet am Ende aber keinen Abnehmer weil Gießelmann im letzten Moment klärt.
  • 54'
    :
    Eckball für den FCA. Max bringt das Leder hoch in den Sechzehner, wo der FSV das Ding zunächst aus der Gefahrenzone köpft. Der Ball fällt aber Richter im Rückraum vor die Füße. Der nagelt den Ball aus der zweiten Reihe knapp über die Latte!
  • 55'
    :
    Weiterhin bleibt der Rekordmeister am Drücker und lässt das Leder durch die eigenen Reihen laufen. Vor allem haben die Hausherren große Probleme, die Außenpositionen zu verteidigen, auf denen immer wieder Davies und Coman durchbrechen.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Halstenberg (RB Leipzig)
    Halstenberg hält gegen Posch den Fuß aufs Schienbein. Klare Angelegenheit.
  • 52'
    :
    Der Ball zappelt ein weiteres Mal im Netz! Brandt hatte Reus bedient, der vor dem Tor auf Sancho quer spielte. Der BVB-Kapitän befand sich aber eine Fußspitze im Abseits und so muss der VAR natürlich eingreifen. Richtige Entscheidung.
  • 52'
    :
    Schwache Hereingabe! Richter sucht Vargas mit einer Flanke von der rechten Seite. Die misslingt ihm aber völlig und die Kugel segelt an Freund und Feind vorbei ins Seitenaus.
  • 52'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 2:0 durch Timo Werner
    Werner übernimmt selbst die Verantwortung und schießt den Strafstoß leicht nach halblinks ins Netz. Baumann springt zur richtigen Seite, kriegt den Fuß aber nicht mehr rechtzeitig hoch. 2:0.
  • 51'
    :
    Eine Pausenführung ist für den BVB im Übrigen nahezu optimal. 60 Spiele lang sind die Gastgeber nach einer solchen ungeschlagen.
  • 52'
    :
    Die Bayern belohnen sich nachträglich für eine bärenstarke erste Hälfte und schieben sich durch die Führung vorerst bis auf einen Zähler an die Fohlenelf heran. Bleibt abzuwarten, ob sich die Gladbacher im zweiten Abschnitt aus der Umklammerung lösen können.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Posch (1899 Hoffenheim)
    Posch sieht zudem seine fünfte Gelbe Karte.
  • 50'
    :
    Beide Teams kommen mit etwas mehr Dampf aus der Kabine und haben jetzt mehr Zug zum Tor. Es bleibt aber dabei, dass im letzten Drittel die Abnehmer fehlen.
  • 51'
    :
    Elfmeter für die Sachsen! Sabitzer flankt aus dem rechten Halbfeld in die Box. Dort geht Werner gegen Posch relativ leicht zu Boden. Der Hoffenheimer hat aber auch den Arm leicht auf der Schulter des Angreifers.
  • 50'
    :
    Wieder der eingewechselte Stürmer! Diesmal setzt sich die lange Offensivkraft im gegnerischen Strafraum beim Kopfballduell durch. Der Kopfball wird dann aber geblockt von einem weiteren Gegenspieler und die Chance ist vertan.
  • 49'
    :
    Im Vergleich zur ersten Halbzeit beginnt Durchgang zwei eher gemächlich. Zwar ist weiterhin ordentlich Tempo drin. Leipzig zieht aber nicht von Beginn an davon.
  • 48'
    :
    Erste Aktion von Awoniyi! Die Leihgabe vom FC Liverpool wird auf dem linken Flügel von Quaison steil geschickt, dann aber aufgrund einer Abseitsstellung zurück gepfiffen.
  • 47'
    :
    Zagadou! Der schlaksige Innenverteidiger sucht man den Weg nach vorne und weil ihn keiner angreift, versucht es der Franzose einfach mal. Wie ein Strahl saust die Kugel auf den Kasten und Steffen muss sich ganz schön strecken, um den Ball zu parieren.
  • 49'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Ivan Perišić
    Die Führung für den FC Bayern! Im Zentrum beweist Lewandowski viel Übersicht und passt die Murmel in den lauf von Perišić. Der Kroate marschiert bis zum Sechzehner und spielt die Kugel zu Müller, der das Spielgerät sofort zum Außenangreifer zurückpasst. Den halbhohen Ball nimmt Perišić mit dem rechten Fuß an und donnert die Kirsche mit dem linken Schlappen aus der Drehung aus etwa 16 Metern auf die Kiste. In seinem Tor fährt Sommer noch die rechte Hand aus, doch das Leder springt hinter die Linie.
  • 46'
    :
    Achim Beierlorzer bringt zur zweiten Halbzeit zwei frische Spieler. Für den jungen Barreiro kommt Brosinski ins Spiel. Zudem ersetzt Awoniyi den bisher blassen Onisiwo.
  • 46'
    :
    Auf der linken Außenbahn lässt Davies mit einem beherzten Sprint gleich vier Gladbacher stehen. Der Kanadier donnert den Ball ins Zentrum, wo Sommer die Hereingabe mit den Fingerspitzen aus der Gefahrenzone lenkt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Dortmund stößt die zweite Halbzeit an und tut das ohne personelle Veränderung. Auch bei der Fortuna gibt es keinerlei Veränderungen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Taiwo Awoniyi
  • 46'
    :
    Die zweite Hälfte beginnt ohne personelle Änderungen.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Daniel Brosinski
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Leandro Barreiro
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen auf beiden Seiten geht es in den 2. Durchgang. Wer kommt besser aus der Kabine?
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt! Beide Mannschaften kehren unverändert auf den Rasen zurück.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt der BVB mit 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf. Der Pausenstand drückt die ersten 45 Minuten sehr gut aus, denn Dortmund war hier zwar die bessere Mannschaft, fand aber ganz lange kaum eine Lücke in der Düsseldorfer Hintermannschaft. Nach rund zehn Minuten hatte Reus die erste Chance zum 1:0, nach 42 Minuten dann seine zweite. Dieses Mal nutzt der Nationalspieler die Möglichkeit. Während Düsseldorf über die gesamten 45 Minuten nur einmal richtig gefährlich konterten, ließen die Gastgeber unmittelbar vor dem Wechsel noch die Möglichkeit auf das 2:0 liegen. Auch wenn der Spielzug ein Tor verdient hätte, wäre ein 2:0 ob der ersten 40 Minuten aber zu viel des Guten gewesen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer intensiven und temporeichen ersten Hälfte geht es mit einem 1:1-Unentschieden in die Pause. Die Augsburger spielten von Beginn an mutig nach vorne und kreierten zahlreiche Chancen gegen fast ausschließlich reagierende Mainzer. Plötzlich stand es aber 0:1, weil Öztunali den Hammer auspackte und für die mehr als schmeichelhafte Gästeführung sorgte. Der FCA spielte weiter zielstrebig nach vorne und kam nach weiteren vergebenen Möglichkeiten kurz vor der Pause zum verdienten Ausgleich durch Richter. Gleich geht's weiter!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten steht es 0:0 zwischen Mönchengladbach und Bayern. Der Rekordmeister drückte hier seit der ersten Sekunde das Gaspedal durch und hatte zahlreiche Chancen auf das Führungstor. Doch wie gegen Leverkusen ließen die Süddeutschen die Möglichkeiten liegen. Allerdings pressen und verteidigten die Flick-Männer bis zum Pausentee überragend, sodass die Fohlenelf zu keiner nennenswerten Chance kam. Nebenbei mussten die Gäste schon einmal verletzungsbedingt auswechseln, da Tolisso mit muskulären das Spielfeld verließ. Gleich geht es weiter!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Ein aufregende Begegnung geht in die Pause: RB Leipzig führt insgesamt noch verdient mit 1:0 gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Dabei beherrschten die Roten Bullen die erste halbe Stunde klar und machten von der ersten Sekunde an Druck. Nach elf dominanten Minuten verwertete Werner dann die erste glasklare Möglichkeit. In der Folge waren Gelegenheiten da, um die Führung auszubauen. Irgendwann aber wachten auch die Kraichgauer auf. Vor allem Geiger nach 39 Zeigerumdrehungen verpasste den Ausgleich. Letztlich verbuchten die Sachsen das Chancenplus, sind für den zweiten Durchgang aber vorgewarnt. Hier ist noch alles drin. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem 0:0 verabschieden sich der SC Freiburg und der VfL Wolfsburg in die Pause. Die Partie hatte über 45 Minuten nur wenige Torraumszenen zu bieten. Überwiegend fand das Spiel im Mittelfeld statt und kam nicht wirklich in Fahrt. Die Gastgeber überließen den Gästen weitgehend den Ball, die aber lediglich zweimal durch Wout Weghorst gefährlich wurden. Der SC setzte auf Konter, aber konnte diese nicht gut zu Ende spielen. Erst in den letzten Minuten der 1. Hälfte nahmen die Freiburger das Spiel selbst in die Hand und wirkten gleich deutlich gefährlicher. Es fehlte jedoch am entscheidenden Pass in die Gefahrenzone.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nochmal die Gastgeber. Aus dem rechten Halbraum düst eine Flanke bis an den linken Pfosten zu Werner durch. Neun Meter vor dem Gehäuse aus recht spitzem Winkel findet er mit einem harmlosen Schuss in Baumann seinen Meister.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Der BVB läuft heiß! Über neun Stationen spielen sich die Westfalen in die Box, wo es dann jedoch am letzten Ball scheitert. Reus spielt etwas zu ungenau auf Sancho, der deshalb das 2:0 verpasst.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Vor der Halbzeit könnte noch immer alles passieren. Es könnte auch 2:2 oder vielleicht 3:2 stehen. Stattdessen heißt es "nur" 1:0. Nun gibt es aber erstmal 120 Sekunden Zuschlag.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Niederlechner spaziert wieder bis zur Grundlinie durch, wird dann aber von Niakhaté gestoppt. Der Eckball von der rechten Seite kommt hoch in den Sechzehner, wo Mainz nur halbherzig klärt und Baier in der zweiten Reihe zum Schuss kommt. Er haut das Spielgerät aber einige Meter über das Gehäuse!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Kurz vor der Pause nimmt der SC Freiburg noch einmal an Geschwindigkeit auf und spielt mit viel Tempo lebhaft nach vorne. Im letzten Drittel kommt der entscheidende Pass aber nicht zum Mitspieler.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 43'
    :
    Wolfsburg macht es ein wenig besser. Von der rechten Seite bringt Admir Mehmedi die Kugel in den Strafraum und findet Wout Weghorst. Der kommt auch an die Kugel, aber köpft einen Freiburger an, sodass es eine Ecke für die Wölfe gibt.
  • 43'
    :
    Aus dem rechten Halbfeld flankt Müller die Murmel vor den zentralen Fünfer, wo Goretzka zum Kopfball hochsteigt. Der Deutsche nickt das Runde jedoch deutlich über die Kiste.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Edimilson Fernandes (1. FSV Mainz 05)
  • 43'
    :
    Das Tor dürfte für die Schmidt-Elf wie ein Befreiungsschlag wirken. Der längst überfällige Treffer wird von Richter nicht wirklich gefeiert, da der Torschütze zuvor zwei dicke Möglichkeiten liegen gelassen hat.
  • 42'
    :
    Seit einigen Augenblicken ist 1899 hier das forschere Team. Chancen sind inzwischen genügend vorhanden. Was fehlt ist die Ausbeute. Die Nagelsmann-Truppe ist dagegen momentan gut mit der Führung bedient. So schnell kann sich das Blatt wenden.
  • 42'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Marco Reus
    Kurz vor der Pause dann doch das 1:0 für den BVB! Witsel spielt die Kugel ins Zentrum auf Brandt, der aus der Drehung ein überragenden Ball auf Piszczek spielt. Der Pole steckt das Leder herrlich durch auf den einlaufenden Reus, der vor Steffen dann ganz cool bleibt und sicher verwandelt.
  • 41'
    :
    Erster Torschuss für Gladbach! Der Ball landet in den Füßen von Pléa, der aus rund 25 Metern halbrechter Position abdrückt. Neuer taucht in seinem Kasten ab und kann das Leder aufnehmen.
  • 41'
    :
    Ein halbhoher Freiburger-Freistoß von der linken Seite direkt in die Arme von Koen Casteels - gefährlicher wird es hier derzeit nicht.
  • 40'
    :
    Mit etwas Glück setzt sich Coman halbrechts durch. Sein Schuss aus rund 15 Metern landet genau in den Armen von Sommer.
  • 41'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:1 durch Marco Richter
    Da ist der verdiente Ausgleich für den FCA! Niederlechner marschiert auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und spielt das Leder dann scharf vor das Tor. Dort steht der Torschütze goldrichtig und schiebt aus kürzester Distanz ein!
  • 39'
    :
    Weiterhin drückt der Bayern das Gaspedal durch und lässt die Gladbacher überhaupt nicht zum Durchatmen kommen. Dennoch muss sich der Rekordmeister vorwerfen lassen, kein einziges Tor aus den zahlreichen Chancen erspielt zu haben.
  • 39'
    :
    Das muss zwingend der Ausgleich sein! Gulácsi produziert einen katastrophalen Abschlag genau auf die Rübe von Kadeřábek. Der Wingback köpft umgehend an den Strafstoßpunkt, wo Geiger vollkommen unbedrängt schießen darf. Dabei trifft er nur den linken Pfosten. Dann bekommen es die Leipziger bereinigt.
  • 39'
    :
    Zentner pariert klasse! Vargas schnappt sich kurz vor der Strafraumgrenze den Ball und zieht aus halblinker Position ab. FSV-Schlussmann Zentner macht sich ganz lang und lenkt das Ding mit den Fingerspitzen über die Querlatte. Die Ecke bringt nichts ein.
  • 38'
    :
    Außennetz! Skovs Pass in den linken Halbraum vom Flügel findet den mitmachenden Geiger. Dessen Abschluss von der Sechzehnerkante segelt von Ilsanker abgefälscht am äußeren Teil der Maschen. Die Ecke bringt dann nichts ein.
  • 37'
    :
    Wir notieren die erste Chance für die Gäste. Nach einem Missverständnis von Hazard und Reus rollt der Konter der Düsseldorfer über Baker nach vorne. Der 24-Jährige sieht auf der Gegenseite den mitgeeilten Zimmer, der den Ball aber direkt nehmen muss und deutlich über den Kasten zielt.
  • 38'
    :
    Dem Spiel des FCA mangelt es bisher nur an der Chancenverwertung. Auch im letzten Drittel kombinieren die Hausherren mit viel Tempo und machen viele Läufe in die Tiefe.
  • 36'
    :
    Das ist wahrlich kein fußballerischer Leckerbissen, den die beiden Mannschaften den rund 23.000 Fans im Schwarzwaldstadion bieten. Viel zu wenig Tempo und kaum Durchschlagskraft in den wenigen Angriffssituationen. Es scheint, als warten beide auf einen Fehler des Anderen.
  • 36'
    :
    Mit dem rechten Außenrist schickt Thiago Lewandowski auf die Reise. Der Pole marschiert die Seite entlang und flankt den Ball in den Lauf von Perišić, der das Leder einmal annimmt und aufs Tor jagt. Der Schuss küsst noch die Oberkante der Latte und fliegt dann ins Aus.
  • 36'
    :
    Brandt reißt das Spiel nun an sich. Der Mittelfeldmann kann sich im Zentrum etwas Raum erarbeiten und zieht in Richtung Tor. Der Schuss des Nationalspielers geht allerdings einen guten Meter über den Querbalken.
  • 35'
    :
    Die Hausherren können mal schnell umschalten, doch auf der linken Außenbahn scheitert Bensebaini mit seiner Hereingabe am aufmerksamen Kimmich.
  • 35'
    :
    Das sah mal nach Fußball aus! Grillitsch hebt die Murmel stark aus dem rechten Halbfeld über die gegnerische Deckung an die Grundlinie. Dort läuft Kadeřábek ein und passt volley nach innen. Upamecano klärt in größter Not zur Ecke. Die wiederum nickt Bičakčić aus mittigen sechs Metern knapp links vorbei.
  • 35'
    :
    Der Spielaufbau gelingt den Mainzern gegen die weiterhin aggressiv pressenden Augsburger nur selten. Die Schmidt-Elf ist mit 60 Prozent Ballbesitz spielbestimmend und drängt immer noch auf den ersten Treffer. Hier könnte es gut und gerne schon 4:1 für die Gastgeber stehen.
  • 34'
    :
    So könnte es aber mal gehen! Brandt setzt Hakimi auf der rechten Seite schön ein, der keine Zeit verliert und den Ball scharf vorher spielt. Reus und Hazard rutschen in der Mitte allerdings knapp am Ball vorbei und die Chance ist dahin.
  • 33'
    :
    Die erste Weghorst-Chance! Von der rechten Grundlinie bringt Admir Mehmedi die Kugel in den Strafraum, wo Wout Weghorst zwischen zwei Verteidigern am höchsten steigt. Sein Kopfball geht aber über das Tor.
  • 32'
    :
    Weiterhin fehlt vom Angriff der Sinsheimer jede Spur. Zu sehr sind sie in der Hintermannschaft gefordert. Das 0:1 ist nicht nur absolut gerechtfertigt, sondern fast ein wenig schmeichelhaft.
  • 33'
    :
    Wieder ist das Spiel unterbrochen, da Lewandowski bei einer Ecke unglücklich mit dem Ellenbogen in Thuram reinrauscht. Für den Angreifer geht es nach einer kurzen Verschnaufpause aber weiter.
  • 31'
    :
    Freistoß für den SC Freiburg aus halblinker Position, rund 25 Meter vor dem Tor. Jonathan Schmid bringt die Kugel mit viel Effet auf das Tor, doch leider zu zentral genau auf Koen Casteels. Der hält den Ball mit beiden Händen fest.
  • 31'
    :
    Eine gute halbe Stunde ist gespielt. Der BVB hat zwar absolute Kontrolle über das Spiel, konnte sich aber nur ein einziges Mal in eine gute Schussposition bringen. Ansonsten fällt den Gastgebern noch nicht allzu viel ein gegen eine dicht stehende Fortunen-Abwehr.
  • 32'
    :
    Unfassbar, wie viele Chancen die Augsburger versieben! Vargas lässt auf der linken Seite gleich zwei Mainzer stehen, dringt in den Strafraum ein und spielt das Ding zurück auf den völlig blank stehenden Richter. Der schiebt das Spielgerät rechts am Tor vorbei - der muss drin sein!
  • 31'
    :
    Coman löffelt einen Ball kurz vor der rechten Torauslinie zurück an den zentralen Sechzehner. Dort kommt Lewandowski seitlich angeflogen und wuchtet die Kugel senkrecht in den Himmel.
  • 30'
    :
    Gute Möglichkeit für Boëtius! Der Niederländer hat links im Strafraum jede Menge Platz und zieht direkt ab. Der Ball rutscht ihm aber über den Spann und die Kugel rauscht deutlich links am Kasten vorbei.
  • 29'
    :
    Immer wieder Baumann. Schon wieder ist es Werner, dessen Flachschuss aus 23 Metern zentraler Position ihn aber nicht vor zu große Herausforderungen stellt. Trotzdem gerät die Defensive der Schreuder-Truppe immer wieder ins Schleudern.
  • 30'
    :
    Gladbach darf sich mittlerweile glücklich schätzen, dass die Bayern hier nicht schon drei Buden erzielt haben. Die Süddeutschen schnüren den Tabellenführer an dessen Sechzehner fest und scheitern aktuell nur an der eigenen Chancenverwertung.
  • 29'
    :
    Der SC Freiburg schafft es mal wieder in die Wolfsburger-Hälfte. Nils Petersen spielt die Kugel links raus auf Christian Günter, der die Kugel scharf vor das Tor bringen möchte. Seine Hereingabe wird jedoch von einem Wolfsburger abgefälscht und landet dann in den Armen von Koen Casteels.
  • 27'
    :
    Es fehlen Zentimeter zum 1:0 für den FC Bayern! Nach einer kurz ausgeführten Ecke zieht Kimmich aus rund 18 Metern zentraler Position ab. Wieder sieht Sommer nichts, da alle Akteure in seinem Sichtfeld stehen. Der Ball rutscht dem Keeper durch die Arme, doch in letzter Sekunde kann Sommer das Tor mit einem Finger verhindern, da das Leder noch nicht mit dem kompletten Umfang hinter der Linie war.
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Matthias Zimmermann (Fortuna Düsseldorf)
    Die Gelbe Karte die Baker hätte sehen müssen, sieht nun Zimmermann. Der Mittelfeldmann geht zwar rüde in den Zweikampf, allerdings hebt Sancho frühzeitig und wird nur leicht getroffen.
  • 28'
    :
    Akpoguma rettet in höchster Not! Nach Schick-Zuspiel taucht Werner halbrechts auf und zieht in den Strafraum. Aus elf Metern probiert er es flach, der Hoffenheimer Abwehrmann bekommt aber noch das Bein dazwischen. Die folgende Ecke verpufft.
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Ruben Vargas (FC Augsburg)
    Der Schweizer begeht im Mittelfeld ein taktisches Foul und sieht seine insgesamt 5. Gelbe Karte. Damit ist er am nächsten Spieltag gesperrt.
  • 28'
    :
    Niederlechner mit der nächsten Möglichkeit für den FC Augsburg! Der Stürmer kommt halblinks im Strafraum zum Abschluss, schießt aber den anrauschenden Mainzer Verteidiger an. Da wäre wieder mehr drin gewesen.
  • 26'
    :
    Steffen spielt einen verunglückten langen Ball genau in die Füße von Brandt, der sofort weiterlegt auf Sancho. Der Engländer dribbelt sich fest und kann nur noch unkontrolliert abschließen. Da war mehr drin!
  • 27'
    :
    Noch einen weiteren Vereinsrekord dürfen sich die Rot-Weißen auf die Fahnen schreiben. Im 15. Bundesligaduell in Folge knipsen sie vorne. Das gelang ihnen noch nie.
  • 26'
    :
    Sommer hält das 0:0 fest! Müller zieht aus 14 Metern zentraler Position ab. Stürmerkollege Lewy lässt das Runde lässig durch die Beine rauschen, sodass Sommer den Schuss erst spät sieht. Der Schlussmann ist blitzschnell unten und lenkt den Ball um den rechten Pfosten.
  • 25'
    :
    Der VfL Wolfsburg rück weit vor und stellt die Freiburger nun bereits an ihrem Sechzehner. Es kommt aber nicht genügend Personal nach, um die Gastgeber wirklich schwer unter Druck zu setzen. Bisher bekommt der SCF das gut gelöst.
  • 26'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Jan Morávek
  • 26'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Rani Khedira
  • 26'
    :
    Rani Khedira muss zum zweiten Mal behandelt werden. Der Mann mit der Nummer acht prallt in einem Kopfballduell mit dem Kopf auf dem Boden auf und wird wohl in wenigen Sekunden ersetzt.
  • 25'
    :
    Müller empfängt einen langen Ball auf der linken Außenbahn und leitet die Kugel zu Lewandowski weiter. Der Pole ist mit der Fußspitze noch dran, kann die Kugel jedoch nicht verarbeiten.
  • 24'
    :
    Der Druck der Sachsen ebbt nicht ab. Nun ist es Halstenberg, der nach tollem Forsberg-Steckpass in den Sechzehner durchbricht. Bevor er aber abschließen kann, ist Baumann da und klärt zur Seite weg. Dabei wird er unabsichtlich am Kopf erwischt. Ein Foul war das jedoch nicht.
  • 25'
    :
    Die Partie gestaltet sich jetzt ausgeglichener als in der Anfangsphase. Die Augsburger bestimmen zwar Großteile der Partie, wirken aber nicht so entschlossen wie zu Beginn der Begegnung.
  • 23'
    :
    Da hat Baker mehr als Glück. Die Leihgabe aus England verliert die Kugel an Reus und hält den Nationalspieler dann am Trikot. Eine klare Gelbe Karte, doch Siebert belässt es bei der Ermahnung.
  • 23'
    :
    Auf der linken Seite zieht Davies in den Sechzehner ein und flankt die Murmel in den Strafraum. Dort kommt Coman zum Kopfball, wuchtet das Runde jedoch genau in die Arme von Sommer.
  • 21'
    :
    Über weite Strecken befinden sich bis auf Bürki alle Spieler in der Hälfte der Gäste. Der Druck von Dortmund wird größer, der BVB findet aber noch keine Lücke im Bollwerk der Fortunen.
  • 21'
    :
    Wieder muss Baumann ran - und zwar gleich doppelt! Der Standard landet auf Upamecanos Schädel. Dessen Kopfball aus leicht halblinken acht Metern zwingt den Torwart zu einer schicken Flugeinlage. Im Nachsetzen wuchtet Forsberg das Spielgerät von der rechten Torauslinie auf den kurzen Pfosten. Baumann ist aufmerksam und entschärft die Nummer.
  • 22'
    :
    Der FCA zieht ein hohes Pressing auf und will den Spielaufbau des FSV im Keim ersticken. Die Mannen von Martin Schmidt setzen den jeweils ballführenden Spieler früh unter Druck.
  • 20'
    :
    Baumann mit Problemen! Werner knallt das Leder aus mittigen 22 Metern per Aufsetzer aufs rechte Eck. Hoffenheims Schlussmann wehrt zum Eckstoß ab.
  • 20'
    :
    Für den angeschlagenen Tolisso ist nun Flügelflitzer Perišić in der Partie.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für João Victor (VfL Wolfsburg)
    Josuha Guilavogui foult Roland Sallai in der Freiburger-Hälfte und es gibt einen Freistoß. João Victor verhindert unsportlich die Ausführung sieht dafür die Gelbe Karte, die in dieser frühen Phase des Spiels extrem unnötig ist.
  • 19'
    :
    Endlich auch was Nennenswertes auf der TSG-Seite! Eine kurz ausgeführte Ecke wird mit einer halbhohen Flanke von der rechten Außenbahn scharf gemacht. Letztlich fällt diese Upamecano vor die Füße. Von ihm springt der Ball unkontrolliert in Gulácsis Richtung. RBs Keeper packt sicher zu.
  • 20'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Ivan Perišić
  • 20'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Corentin Tolisso
  • 20'
    :
    Das Spiel findet nun viel zwischen den beiden Strafräumen statt. Beiden Teams fällt es schwer in das letzte Drittel der gegnerischen Hälfte einzudringen. Nennenswerte Torraumszenen sind daher Fehlanzeige.
  • 19'
    :
    Im Mittelfeld sinkt Tolisso ohne Gegnereinwirkung zu Boden. Der Franzose zeigt bereits an, dass er ausgewechselt werden muss.
  • 19'
    :
    Niederlechner auf der anderen Seite! Jensen geht auf dem linken Flügel steil und marschiert einige Meter. Er steckt durch auf den durchstartenden Niederlechner. Der 29-Jährige dringt in den Strafraum ein und schließt aus halblinker Position ab. Keeper Zentner ist auf dem Posten und pariert den etwas unplatzierten Schuss.
  • 18'
    :
    Interessante Nebenstatistik: Werner trifft damit in der fünften Ligapartie in Serie. Vor ihm schaffte das in der Leipziger Bundesligahistorie nur Augustin, den es ja leihweise zur AS Monaco zog.
  • 17'
    :
    Düsseldorf steht in der Defensive bislang sehr sicher und stabil. Auf der Gegenseite ist im Dortmunder Mittelfeld unglaublich viel Bewegung. Gerade im Zentrum versuchen die Westfalen durch viele Positionswechsel für Räume zu sorgen.
  • 16'
    :
    Außennetz! Von der linken Seite zieht Christian Günter in Richtung Zentrum und lässt aus halblinker Position einen Schuss ab. Der flache Abschluss aus 16 Metern ist stramm geschossen, aber geht nur gegen das Außennetz.
  • 17'
    :
    Das Tor stellt das Spielgeschehen völlig auf den Kopf. Bislang spielte nur Augsburg, doch dann schießen die 05er das erste Mal auf das gegnerische Tor und gehen direkt in Führung. Wie reagiert Augsburg jetzt?
  • 16'
    :
    Wieder schnuppert der Pole am Tor! Thiago chipt einen Freistoß frech über die Mauer. Im perfekten Moment löst sich Lewandowski, der die Kirsche per Volleyschuss aus 15 Metern knapp an der linken Aluminiumstange vorbeijagt.
  • 15'
    :
    Schiedsrichter Bastian Dankert lässt viel laufen. Schon mehrmals waren die Spieler beider Seiten mit den Entscheidungen nicht einverstanden. Dieses Mal Nicolas Höfler, der von Josuha Guilavogui durchaus freistoßwürdig am Oberarm gezogen wurde.
  • 15'
    :
    Jetzt bekommen die Kraichgauer mal einen Freistoß am linken Flügel zugesprochen. Seine Hereingabe befördert Gulácsi im Zusammenspiel mit seiner Vordermannschaft aber etwas unkonventionell aus der Gefahrenzone.
  • 14'
    :
    Wieder verpassen die Bayern knapp die Führung! Im Zentrum rollt über Tolisso der Konter an. Der Mittelfeldakteur passt das Runde zu Coman, der die Murmel aus der Drehung in den Lauf von Lewandowski weiterleitet. Der Pole visiert aus 13 Metern halblinker Position die flache rechte Ecke an und verfehlt sein Ziel um wenige Zentimeter.
  • 14'
    :
    Nach etwas weniger als einer gespielten Viertelstunde liegen die Hausherren also in Front - und das ist verdient. Hoffenheim lässt sich seit der ersten Zeigerumdrehung hinten einschnüren. Bisher ein mauer Auftritt.
  • 13'
    :
    Der SC Freiburg überlässt jetzt den Woflsburgern den Ball, die diesen durch die eigenen Reihen schieben. So richtig Fahrt nimmt das Angriffsspiel der Niedersachsen durch den Ballbesitz aber nicht auf. Die Breisgauer stehen mit alle Mann in der eigenen Hälfte und verschieben kompakt.
  • 15'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:1 durch Levin Öztunali
    Wie aus dem Nichts gehen die Gäste in Führung! Öztunali kommt in halbrechter Positon kurz vor der Strafraumgrenze zum Schuss und hält einfach mal drauf. Er haut das Leder wuchtig oben links in den Knick - Traumtor!
  • 13'
    :
    Der BVB muss natürlich aufpassen, dass sie mit der offensiven Verteidigung nicht in einen Konter laufen. Bisher kann die Fortuna die schnellen Gegenangriffe aber nur andeuten, weil die Präzision stellt.
  • 14'
    :
    Quaison taucht alleine vor Koubek auf! Der Stürmer wird nach Ballgewinn mit einem Steilpass auf die Reise geschickt und muss nur noch den Augsburger Schlussmann überwinden. Der macht sich groß und pariert. Dann geht die Fahne des Assistenten hoch - Abseits! Richtige Entscheidung.
  • 13'
    :
    Guter Freistoß von Max! Der linke Verteidiger haut einen Freistoß aus dem linken Halbfeld scharf vor das Mainzer Gehäuse. Dort setzt sich Khedira im Kopfallduell durch, köpft die Kugel aber rechts am Tor vorbei.
  • 11'
    :
    Die Gladbacher können sich aktuell nur mit zahlreichen Fouls behelfen. Auf der linken Außenbahn passt Davies die Kugel zu Coman, der blitzschnell an Bensebaini vorbeizieht. Der Verteidiger kann den Franzosen nur am Trikot festhalten.
  • 11'
    :
    Das gibt es doch gar nicht! Öztunali vertändelt den Ball und Vargas hat keinen Gegenspieler mehr vor sich. Er legt nochmal quer auf Richter, der nur noch einschieben muss. Aber schießt das Ding rechts nebenher! Wahnsinn!
  • 10'
    :
    Beinahe das 1:0 für den BVB! Hazard spielt sich auf der rechten Seite frei und sieht im Rückraum seinen Kapitän. Reus nimmt die Kugel direkt, scheitert aber an Steffen, der mit einem tollen Reflex zur Stelle ist.
  • 11'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:0 durch Timo Werner
    Es hat sich abgezeichnet, die Roten Bullen gehen in Führung! Bei einem schnellen Konter aus der eigenen Hälfte passt Klostermann prima nach rechts in die Tiefe zu Werner. Der Nationalspieler rennt durch die halbrechts Angriffsspur und nimmt an Strafraumeck Schick mit. Gleichzeitig läuft er in die Box durch und bekommt das Rund vom Tschechen zurück. Weil Akpoguma nicht aufpasst, steht Werner plötzlich frei vor Baumann und vollendet aus sechs Metern.
  • 10'
    :
    Da gibt es so eine Gelegenheit beinahe: Sabitzer gibt von halbrechts hoch an den Elfmeterpunkt. Dort macht sich Forsberg lang und länger, kriegt den Fuß aber nicht mehr an die Murmel. Abstoß.
  • 8'
    :
    Fast das 1:0 für die Bayern! Stindl klärt das Leder im eigenen Sechzehner genau in die Füße von Goretzka, der die Murmel direkt auf Tolisso weiterleitet. Der Franzose drückt aus rund zwölf Metern halbrechter Position ab. Am linken Fünfereck streckt Müller seinen Fuß rein und stochert das Spielgerät knapp am Pfosten vorbei.
  • 10'
    :
    Nun auch die erste Ecke für die Gäste. Aber auch die Hereingabe von Admir Mehmedi findet keinen Abnehmer und kann aus der Gefahrenzone zum Einwurf geköpft werden.
  • 7'
    :
    Die ersten Minuten gehen an den BVB, der mutig und vor allem sehr hoch verteidigt. Düsseldorf ist bemüht, dennoch sauber hinten herauszuspielen, ist aber oft zu langen Bällen gezwungen.
  • 8'
    :
    Der VfL Wolfsburg kontert und João Victor treibt das Spielgerät durch die Freiburger Hälfte. Doch statt seine Mitspieler mitzunehmen, entscheidet er sich für einen Fernschuss aus 25 Metern, der weit über den Querbalken geht. Da war mehr drin.
  • 9'
    :
    Mainz wirkt gegen das entschlossen auftretende Augsburg derzeit völlig überfordert. Die Mannen von Achim Beierlorzer werden durch schnelle Angriffe der Gastgeber teilweise schwindelig gespielt.
  • 7'
    :
    In den ersten Minuten werden die Gäste förmlich überrollt. Offenbar hat Nagelsmann seiner Truppe einen frühen Treffer verordnet. Noch fehlt es aber an der glasklaren Schusschance.
  • 7'
    :
    Wieder Vargas! Wieder Aluminium! Diesmal wird der Schweizer mit einer schönen Flanke von der rechten Seite bedient. Der Augsburger setzt sich klasse im Zweikampf durch und nickt das Leder aus zentraler Position an den rechten Außenpfosten!
  • 5'
    :
    Wieder ein Standard für die Hausherren. Jonathan Schmid bringt eine Ecke in den Strafraum, doch diese erreicht so gerade den Fünfmeterraum und kann von dort geklärt werden.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für László Bénes (Bor. Mönchengladbach)
    Auf der halbrechten Seite trifft Bénes Davies mit offener Sohle am Knie und kassiert bereits in der sechsten Minute die Gelbe Karte.
  • 5'
    :
    Bereits in den ersten Minuten tappen die Hausherren das ein ums andere Mal in die Abseitsfalle, da die Münchner auf Höhe der Mittellinie verteidigen.
  • 3'
    :
    Ein Freistoß bringt die erste Offensivaktion für den SC Freiburg. Den Ball aus dem Halbfeld von Roland Sallai kann Koen Casteels, jedoch problemlos abfangen.
  • 5'
    :
    Nächste dicke Chance für den FCA! Nach einem schönen Kombinationsspiel im gegnerischen Sechzehner kommt Vargas in halblinker Position in etwa zehn Metern Torentfernung frei zum Schuss. Er trifft den Ball nicht richtig und Zentner pariert den Schuss. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.
  • 4'
    :
    Da auf dem Rasen noch nicht allzu viel passiert, ein kleiner Nachtrag zum BVB-Trikot. Anlässlich der "110 Jahre Kohle und Stahl" treten die Gastgeber heute im Sondertrikot an.
  • 4'
    :
    Wieder die Leipziger: Forsberg narrt mit einer feinen Körpertäuschung Akpoguma und und zieht aus dem Zentrum in Richtung Tor. Dabei legt er sich den Ball etwas zu weit vor und muss rechts Sabitzer mitnehmen. Im Anschluss an dessen Flanke gibt es ein Offensivfoul.
  • 4'
    :
    Die Augsburger beginnen mutig und spielen zielstrebig nach vorne. Immer wieder gehen die Offensivkräfte in die Tiefe und strahlen Gefahr aus. Ein temporeicher Beginn der Hausherren!
  • 2'
    :
    Die anschließende Ecke wird kurz ausgeführt. Eine Hereingabe von links landet erneut am langen Eck, wo Ilsanker gestört wird. Es gibt wieder Ecke, die im Endeffekt bei Baumann endet.
  • 1'
    :
    RB gibt gleich mal richtig Gas! Werner schickt Forsberg halblinks in den Sechzehnmeterraum. Der Schwede ist vor dem herauseilenden Baumann an der Kugel und sucht mit seiner Flanke einen Abnehmer. Letztlich findet er am langen Pfosten nur Sabitzer, der seinerseits von rechts nochmal nach innen gibt. Er findet wieder Forsberg, dessen Abschluss vom linken Fünfmeterraumeck geblockt wird.
  • 2'
    :
    Pfosten! Wieder wird Jensen auf dem rechten Flügel mit einem langen Ball steil geschickt. Er spielt das Ding flach in die Mitte, wo der Ball an Freund und Feind vorbei kullert und an den linken Pfosten prallt. Anschließend können die Mainzer klären!
  • 2'
    :
    Auf der linken Außenbahn macht Coman das erste Mal Dampf. Seine folgende Flanke findet sogar Müller am linken Fünfereck, doch der Angreifer kann die Murmel nicht verarbeiten.
  • 2'
    :
    Der VfL Wolfsburg versucht es erstmalig mit einem Angriff über die rechte Seite. Die halbhohe Hereingabe wird aber von der Freiburg-Defensive geblockt.
  • 1'
    :
    Gelbe Karte für Jean Zimmer (Fortuna Düsseldorf)
    Der Abwehrmann steigt Zimmer direkt mal böse auf den Fuß. Klarer Fall das muss Gelb geben, auch wenn es das erste Foul des Spiels ist.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Der Ball rollt! Überraschenderweise sehen wir heute nur einen Spieler im gelben Jersey und das ist Roman Bürki. Die restlichen Dortmunder agieren heute ganz in Schwarz, während Düsseldorf Weiß trägt.
  • 1'
    :
    Klasse Pass auf Jensen! Der 21-Jährige Finne startet durch und wird mit einem schönen Steilpass bedient. Er zieht von der rechten Seite in die Mitte, wird aber kurz vor der Strafraumgrenze gestoppt.
  • 1'
    :
    Los geht's im Borussia-Park! Die Bayern agieren in roten Trikots im ersten Durchgang von rechts nach links, während die Gladbacher im weißen Dress auflaufen.
  • 1'
    :
    Auf geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt im Schwarzwaldstadion. Der VfL beginnt die Begegnung, aber der SC Freiburg erobert schnell das Leder. Wer sichert sich heute die drei Punkte?
  • 1'
    :
    Auf geht's! Der Ball rollt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Unter großartiger Kulisse betreten die zwei Kontrahenten das grüne Parkett in Gladbach. Während die heimischen Fans mit Gesängen ihre Männer begrüßen, warten die Bayern-Fans mit einer schönen Choreo auf.
  • :
    Die Mannschaften kommen angeführt vom Schiedsrichtergespann auf den Rasen. Der SCF spielt in den bekannten Heimtrikots und die Wölfe tragen heute den hellblauen Auswärtsdress. Ein letztes einschwören im Mannschaftskreis und dann geht es gleich los!
  • :
    Die beiden Mannschaften betreten den Rasen der nicht ganz ausverkauften Arena. In wenigen Augenblicken kann es losgehen!
  • :
    Für Christian Streich ist es heute durchaus ein besonderes Spiel. Der Übungsleiter ist seit acht Jahren Cheftrainer beim SC Freiburg und steht heute zum 300. Mal bei den Breisgauern an der Seitenlinie.
  • :
    Beide Mannschaften machen sich so langsam in den Katakomben bereit, sodass es hier in wenigen Augenblicken losgehen kann. Leiter des heutigen Geschehens ist Marco Fritz, der in den kommenden 90 Minuten von seinen zwei Kollegen Dominik Schaal sowie Guido Kleve unterstützt wird.
  • :
    Die Spielleitung der Begegnung übernimmt der 39-jährige Bastian Dankert aus Rostock, der sein 97. Spiel in der Bundesliga leitet. An der Seitenlinie wird er unterstützt von René Rohde und Markus Häcker.
  • :
    Das Schiedsrichtergespann wird angeführt von Markus Schmidt. Die beiden Außenlinien besetzen Christof Günsch und Markus Schüller. Der vierte Offizielle ist Tobias Reichel, Videoassistent ist Martin Petersen.
  • :
    Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Deniz Aytekin. Der 41-jährige Betriebswirt aus Oberasbach pfeift seit zwölf Jahren in der deutschen Beletage und gehört damit bereits zu den erfahrenen Haudegen des Geschäfts. Während er mit den Sinsheimer 2019/2020 erstmals zu tun hat, erwies er sich für die Roten Bullen nur bedingt als Glücksbringer (1:1 gegen den VfL Wolfsburg). Ihm assistieren an den Seitenlinien Christian Dietz und Edudard Beitinger.
  • :
    Für FCA-Coach Martin Schmidt ist das Aufeinandertreffen mit dem FSV nicht nur ein besonderes Spiel, weil es ein Duell gegen seinen Ex-Klub ist, bei dem er acht Jahre lang beschäftigt war: „Da treffen zwei Teams aufeinander, die in Form sind. Das Spiel wird viel mehr werden als nur ein Abstiegskracher.“
  • :
    Auch Flick sprach vor dem Topduell mit den Journalisten: "Sie fahren mit sehr viel Dynamik ihre Angriffe - Leverkusen und Gladbach kann man vergleichen. Wir müssen mutig und nach vorne verteidigen und müssen den gegnerischen Stürmern weniger Raum lassen. Gladbach gegen Bayern war immer ein Klassiker. Im Hause Flick war es der Klassiker, mein Bruder war Gladbach-Fan, ich der Bayern-Fan. Gladbach ist Tabellenführer, wir sind Vierter. Wir reisen aber mit Selbstvertrauen an, sind auf dem richtigen Weg, haben gegen Leverkusen viele Chancen herausgespielt. Gegen den Ball waren einige Dinge, die nicht gut waren, die haben wir aber trainiert."
  • :
    Bisher standen sich beide Klubs sieben Mal gegenüber. Drei Mal behielten die Ostdeutschen dabei die Oberhand, zuletzt sowohl im Hinspiel der vergangenen Saison in Hoffenheim (2:1) als auch einen Monat später in der 2. Runde des DFB-Pokals vor eigenem Publikum (2:0). In der Rückrunde knöpften die Blau-Weißen dem Gegner immerhin ein Unentschieden ab (1:1). Wir dürfen also gespannt auf Runde acht sein.
  • :
    Der direkte Vergleich zwischen den beiden Klubs ist nach 26 Aufeinandertreffen völlig ausgeglichen. Jeweils zehn Mal konnte eine der beiden Mannschaften gewinnen, sechs Mal trennte man sich Unentschieden. In der vergangenen Spielzeit setzte sich jeweils die Heimmannschaft durch. Im Hinspiel behielt Mainz mit 2:1 die Oberhand, im Rückspiel setzte sich Augsburg klar mit 3:0 durch.
  • :
    Auf der anderen Seite gibt es ebenfalls nur einen Wechsel. Marcel Tisserand kehrt nach abgesessener Sperre (Gelb-Rot gegen Frankfurt) zurück in die Startformation. Dafür muss Robin Knoche weichen und auf der Bank Platz nehmen.
  • :
    Viel verändert sich nicht zu den Aufstellungen der Vorwoche. Christian Streich bringt lediglich Roland Sallai für Nico Schlotterbeck und setzt ansonsten auf die Elf aus dem Gladbach-Spiel.
  • :
    TSG-Fußballlehrer Alfred Schreuder zollt seinem Vorgänger Nagelsmann einigen Respekt. Dieser sei “ein Top-Trainer, aber auch ein Top-Mensch. Ich habe viel von der Art und Weise seines Trainings übernommen, aber auch meine eigenen Methoden. Wir waren sehr erfolgreich und haben super zusammengearbeitet. Wir sind auch Freunde geworden“. Der Niederländer macht aber auch klar, dass es nicht um ihn und sein Gegenüber gehe. “Wir spielen gegen Leipzig. Für die Medien ist das schön, aber es ist ein normales Bundesligaspiel. Wir kennen uns sehr gut. Aber ich kenne Peter Bosz auch sehr gut“, spielt er die Angelegenheit herunter.
  • :
    Auch bei Fortuna Düsseldorf ist nicht alles Gold, was glänzt. Die Gäste fallen zwar immer wieder positiv durch Last-Minute-Treffer und Aufholjagden auf, nehmen oftmals allerdings nur ein Remis mit. Zwölf Punkte stehen somit lediglich auf dem Konto der Fortunen, was nach dem Remis der Hertha am Freitag nur auf Grund des Torverhältnisses zu Platz 15 reicht.
  • :
    Ein bisschen anders sieht die Gemütslage aktuell bei den Kraichgauern aus. Nach sechs Triumphen am Stück, darunter beim FC Bayern München (2:1) und gegen den FC Schalke 04 (2:0), setzte es vor zwei Wochen eine deftige Niederlage zuhause gegen den 1. FSV Mainz 05 mit Neu-Coach Achim Beierlorzer (1:5). Vor sieben Tagen sollte dieser Ausrutscher ebenfalls daheim gegen Fortuna Düsseldorf korrigiert werden, was jedoch misslang (1:1). So steht derzeit die achte Position zu Buche, drei Punkte fehlen auf den Champions-League-Qualifikationsplatz.
  • :
    Auch die Bayern sind gut drauf und wollen sich mit einem Dreier beim Tabellenführer im Gesamtklassement wieder nach vorne arbeiten. In den ersten vier Spielen unter Flick zeigten die Süddeutschen vier überragende Leistungen, die mit vier Siegen belohnt wurden. Am vergangenen Spieltag kassierten der Stern des Südens allerdings eine 1:2-Pleite vor heimischen Publikum gegen Leverkusen in einer intensiven Partie. Dennoch war die Vorstellung der Münchener, die gleich dreimal am Aluminium scheiterten, gut. Bleibt abzuwarten, ob die Gäste bei der Fohlenelf daran anknüpfen können.
  • :
    Bei den Gästen aus Mainz gibt es nur eine Veränderung im Vergleich zum vergangenen Spieltag. Für Latza rückt Barreiro ins zentrale Mittelfeld. Szalai, der am vergangenen Spieltag als Joker stach, muss zunächst wieder auf der Bank Platz nehmen.
  • :
    Schauen wir rasch auf die Aufstellungen beider Mannschaften. Die Hausherren wechseln im Vergleich zur Vorwoche drei Mal. Gulácsi, Halstenberg und Forsberg ersetzen Mvogo, Mukiele und Nkunku (alle Bank). Die Gäste nehmen unterdessen ebenfalls drei Veränderungen vor. Akpoguma, Geiger und Samassékou mit seinem Startelfdebüt beginnen anstelle von Vogt (Wadenprobleme), Rudy (fünfte Gelbe Karte) und Locadia (Bank).
  • :
    FCA-Coach Schmidt verändert seine Startelf auf drei Positionen. Der verletzte Framberger, der gesperrte Hahn und Córdova müssen weichen. Sie werden durch Lichtsteiner, Richter und Jensen ersetzt.
  • :
    Drei Wochen vor Weihnachten sehnt man sich beim BVB nach besinnlicher Zeit. Nachdem der November für alle Beteiligten alles andere als gemütlich war, hofft man durch den Arbeitssieg in Berlin den Bock umgestoßen zu haben. Bevor es in der nächsten Woche in der Champions League um den Einzug ins Achtelfinale geht, soll heute bereits mit einem Sieg weiter am Selbstbewusstsein gearbeitet werden. Ganz nebenbei würde man natürlich auch gerne in der Tabelle oben dran bleiben.
  • :
    Nach einem starken Saisonstart mit neun Spielen ohne Niederlage und zwischenzeitlich Platz zwei in der Tabelle sah es so aus, als würde der VfL Wolfsburg in dieser Saison weit oben mitspielen. Doch nach drei Niederlagen (Dortmund, Leverkusen, Bremen) aus den vergangenen vier Spielen rutschte man in der engen Tabelle schnell bis auf den 9. Platz ab. Trainer Oliver Glasner ist aber zuversichtlich, dass es nun wieder bergauf geht: "Unsere Leistungen zeigen wieder nach oben, auch wenn das letzte Spiel mit der Niederlage gegen Bremen für uns enttäuschend war. Dort haben wir zweimal vergessen, unser Tor abzusichern, uns aber gleichzeitig viele Chancen herausgespielt." Neben den Langzeitverletzten Ignacio Camacho (Sprunggelenksverletzung) und Niklas Klinger (Handgelenksverletzung) muss Glasner auf Yunus Malli (Hexenschuss) und Ismail Azzaoui (Knöchelverletzung) verzichten.
  • :
    Auch der FCA konnte in den vergangenen Wochen wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. Sieben Punkte aus den letzten drei Partien holten die Mannen von Martin Schmidt. Am vergangenen Spieltag holte Augsburg in Köln beim 1:1 einen Punkt. Nachdem Hahn gleich zu Beginn vom Elfmeterpunkt scheiterte, ging der FCA kurz vor der Pause in Führung. Jeweils eine rote Karte auf beiden Seiten sorgte für furiose Schlussminuten der ersten Halbzeit. Vier Minuten vor dem Ende kassierte die Schmidt-Elf den bitteren Ausgleich und musste sich mit einem Punkt begnügen.
  • :
    "Wir haben gegen Gladbach zu viele Torchancen zugelassen und die entscheidenden Szenen als Mannschaft nicht verteidigen können", analysierte Christian Streich die 2:4-Niederlage beim Tabellenführer aus Gladbach. Zuvor war sein Team trotz schwieriger Gegner (Leipzig, Bremen, Frankfurt, Leverkusen) seit vier Spielen ungeschlagen. "Wir müssen die Kräfte bündeln, damit wir die 90 Minuten am Samstag mit aller Energie abarbeiten und Wolfsburg auch spielerisch Paroli bieten können", gibt Streich die Marschroute für das Spiel vor. Verzichten muss der Coach weiterhin auf den rotgesperrten Vincenzo Grifo und Luca Waldschmidt (Gesichtsfraktur). Zudem stehen Philipp Lienhart (Muskelfaserriss), Jerôme Gondorf (Infekt) und Lukas Kübler (Knie-OP) nicht zur Verfügung.
  • :
    Coach Rose sprach auf der Pressekonferenz über die Partie und den FCB: "Es ist immer besonders, gegen die beste Mannschaft der Bundesliga zu spielen. Der FC Bayern strahlt eine große Selbstverständlichkeit aus. Wir gehen das Duell mit Respekt an, wissen aber, dass wir die Chance haben, es zu gewinnen. Der FC Bayern ist aggressiv gegen den Ball, spielt ein sehr gutes Gegenpressing. Und er ist richtig stark besetzt. Als Gegner muss man zu jeder Zeit absolut aufmerksam sein und darf sich keine Pause in diesem Spiel gönnen."
  • :
    Die Gäste gewannen nach der Einstellung von Beierlorzer zunächst überraschend mit 5:1 in Hoffenheim. Am vergangenen Spieltag setzten sich die Rheinhessen im eigenen Stadion mit 2:1 gegen den Europa League-Teilnehmer Eintracht Frankfurt durch. Nach dem 0:1-Pausenrückstand spielten die 05er in der zweiten Hälfte aufgrund eines Platzverweises beim Gegner in Überzahl und drehten die Partie durch Treffer von Onisiwo und Szalai.
  • :
    Keine gewöhnliche Partie wird es für RB-Übungsleiter Julian Nagelsmann. Bis zum Sommer betreute er den Gegner, ehe er Ralf Rangnick als Cheftrainer in der Landeshauptstadt ablöste. “Es ist schon ein besonderes Spiel. Das ist aber auch normal, wenn man neun Jahre bei einem Klub war. Ich freue mich, viele Leute wiederzusehen, aber wenn es dann losgeht, würde ich gerne gewinnen“, gibt sich der 32-Jährige angriffslustig. Hoffenheim schätzt er unter seinem Nachfolger defensiver ein, “ein bisschen kontrollierter“. Zugleich macht er klar, woraus er Hoffnung schöpft: “Natürlich ist es ein Vorteil, wenn man die Jungs kennt. Ich weiß, was dem ein oder anderen weniger gefällt“. Umgekehrt gelte dies aber genauso.
  • :
    Bei den Gästen aus Düsseldorf gibt es hingegen gleich vier Wechsel. Neben dem gesperrten Ayhan muss Trainer Funkel auch auf die verletzten Suttner und Sobottka verzichten. Die drei werden von Gießelmann, Bodzek und Thommy ersetzt. Zudem bietet Funkel in der Spitze Baker statt Tekpetey auf.
  • :
    Kann Mainz 05 den Aufwärtstrend gegen den direkten Konkurrenten fortsetzen? Nach der Trainerentlassung von Sandro Schwarz und der Übernahme durch den Ex-Kölner Achim Beierlorzer könnte es bei den Mainzern kaum besser laufen. Sechs Punkte aus den ersten beiden Spielen unter der neuen Leitung stehen den Mainzern zu Buche. Damit kletterte der FSV auf Platz 12.
  • :
    In der Vorwoche konnte der BVB sich zur Freude der Fans wieder etwas frei schwimmen. Nach einer guten ersten Hälfte reichte es trotz Unterzahl zu einem 2:1-Sieg. Bis auf den gesperrten Mats Hummels stehen deshalb auch alle Spieler wieder in der Startelf. Der Abwehrchef wird heute von Piszczek ersetzt. Ob sich das Ganze als Viererkette oder wie in der Vorwoche als Dreierkette aufstellt, bleibt abzuwarten.
  • :
    Mit ganz breiter Brust empfangen die Gladbacher den FC Bayern im Borussia-Park. Mit 28 Zählern liegen die Fohlen auf der ersten Position, die heute mit einem Sieg gegen den Branchenprimus verteidigt werden soll. Von der 2:0-Niederlage gegen Union Berlin zeigten sich die Hausherren gut erholt, schlugen den Wolfsberger AC mit 1:0 in der Europa League und auch den SC Freiburg mit 4:2 in der Bundesliga. In den jüngsten zwei Partien setzte es gegen die Süddeutschen jedoch zwei üble Pleiten. In der Allianz-Arena ging man letzte Saison mit 2:4 unter, während vor eigenem Publikum mit 1:5 verloren wurde.
  • :
    Es läuft bei den Sachsen. Seit sieben Pflichtspielen sind sie unbesiegt. In dieser Zeit fuhren sie sechs Dreier und ein Remis ein. Damit machten sie nicht nur in der Champions League den Gruppensieg und damit das Weiterkommen perfekt, sondern schoben sich in der Liga auch auf den zweiten Rang vor. Sollte heute ein weiterer Erfolg herumkommen und Gladbach zeitgleich gegen den FC Bayern nicht gewinnen, dürften sie sich sogar Spitzenreiter nennen.
  • :
    Hallo und herzlich willommen zum 14. Spieltag der Bundesliga. Am heutigen Samstag stehen wie gewohnt fünf Nachmittagsspiele statt. Unter anderem empfängt der BVB die Gäste von Fortuna Düsseldorf im heimischen Signal-Iduna-Park. Beginn ist natürlich um 15:30 Uhr!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen in der WWK-Arena zum 14. Spieltag der Fußball Bundesliga und der Begegnung zwischen dem FC Augsburg und dem FSV Mainz 05. Um 15:30 Uhr geht’s los!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 14. Spieltag der Bundesliga! Heute kommt es zu einem hochinteressanten Duell, in dem es um nicht weniger als die Tabellenführung geht: RB Leipzig empfängt die TSG 1899 Hoffenheim und will bei einem gleichzeitigen Ausrutscher Borussia Mönchengladbachs gegen den FC Bayern München den Platz an der Sonne erklimmen. Anstoß ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Spitzenduell am 14. Spieltag in der Bundesliga! Ab 15:30 Uhr empfängt der Spitzenreiter Mönchengladbach den Tabellenvierten aus München.
  • :
    Zum 35. Mal treffen die beiden Vereine seit 1992 aufeinander - damals noch in der 2. Bundesliga. Der SC Freiburg holte gegen den VfL Wolfsburg in zwei Spielen zwar nur einen Punkt, stieg aber dennoch am Ende der Saison in die Bundesliga auf. Der VfL Wolfsburg zog einige Jahre später nach und seither kommt es zu Duellen in der höchsten deutschen Spielklasse. Die Bilanz ist recht ausgeglichen. Elf Siege gehen auf das Konto der Breisgauer und 14 Mal gewannen die Wölfe. Neun Spiele endeten Remis, so wie zuletzt in der vergangenen Saison beim 3:3 am 21. Spieltag.
  • :
    Der SC Freiburg ist weiterhin die positive Überraschung der Saison und steht mit 22 Punkten auf dem 6. Platz der Tabelle. Mit zwei Punkten weniger auf dem Konto reiht sich drei Plätze weiter unten der VfL Wolfsburg auf dem 9. Rang ein. Der SCF geht durchaus als Favorit in die Partie, denn in den vergangenen Heimspielen ärgerte die Elf von Christian Streich unter anderem Borussia Dortmund (2:2), RB Leipzig (2:1) und Eintracht Frankfurt (1:0). Der VfL gewann nur eines der vergangenen sechs Spiele und steht unter Druck nicht noch weiter abzurutschen. Vor sechs Spieltagen stand das Team von Oliver Glasner noch auf dem 2. Platz.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 14. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Im Schwarzwald-Stadion triff um 15.30 Uhr der SC Freiburg auf den VfL Wolfsburg. Viel Spaß!
Anzeige