Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund4:0Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen
15:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 052:1Hertha BSCBSCHertha BSC
15:30FC AugsburgFCAFC Augsburg2:1Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt
15:301. FC KölnKOE1. FC Köln0:1Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach
15:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin1:2Werder BremenSVWWerder Bremen
18:30RB LeipzigRBLRB Leipzig1:1Bayern MünchenFCBBayern München

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Im Spitzenspiel der Bundesliga trennen sich RB Leipzig und der FC Bayern München 1:1. Damit behalten die Rasenballer im Vergleich mit dem Meister tabellarisch die Nase vorn und holen sich die Spitzenposition von Borussia Dortmund zurück. Nach einer total einseitigen ersten Hälfte bildete der 1:1-Pausenstand das Geschehen auf dem Platz nicht annähernd ab. Der Rekordmeister muss sich vorwerfen lassen, die eklatante Überlegenheit nicht im Ergebnis zum Ausdruck gebracht zu haben. Dann fingen sich die Gäste auch noch den Elfmeter in der Nachspielzeit der ersten Hälfte ein. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich vor 42.146 Zuschauern in der ausverkauften Red Bull Arena ein völlig anderes Spiel. Die bis dahin desolat auftretenden Sachsen kehrten wie verwandelt aus der Kabine zurück, gaben nun selbst den Ton an. Darauf mussten sich die Münchener erst einstellen, taten das nach einiger Zeit. Insgesamt stellte sich der zweite Durchgang deutlich ausgeglichener dar. Nur mit dem Toreschießen wollte es nun nicht mehr klappen, weshalb beide Seiten mit der Punkteteilung leben müssen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Großchance zum Abschluss! Joshua Kimmich tritt den fälligen Freistoß aus dem linken Halbfeld hoch in die Mitte. Niklas Süle ergattert den Diagonalball und köpft aufs Tor. Mit den Fingerspitzen lenkt Péter Gulácsi das Kunstleder an seinem Kasten vorbei. Die Kugel streift dabei noch den linken Pfosten.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sabitzer (RB Leipzig)
    Zunächst kloppt Marcel Sabitzer den Ball weg und kassiert seine erste Gelbe Karte der Saison.
  • 90'
    :
    Konrad Laimer verdaddelt einen Ball. Dann foult Matheus Cunha zu allem Überfluss Robert Lewandowski. So bietet sich den Gästen noch eine Freistoßgelegenheit.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89'
    :
    Jetzt haben die Rasenballer noch etwas vor. Auf halbrechts steckt Nordi Mukiele den Ball in die Spitze durch. Timo Werner hat freie Bahn, zieht mit dem rechten Fuß ab. Da aber steht Manuel Neuer im Weg und blockt mit dem Körper ab. Das sorgt beim Nationaltorhüter für Schmerzen, er muss kurz mal durchatmen und sich an den Pfosten stützen.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Coutinho
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Thiago
  • 87'
    :
    Gleich wird also auch Niko Kovač noch einen letzten Wechsel vornehmen. Coutinho steht schon bereit. Dem Neuzugang wird demnach wenig Zeit bleiben, um noch etwas zu bewegen.
  • 85'
    :
    Naturgemäß scheuen beide Seiten das letzte Risiko. In so einem Spitzenspiel darf man wohl auch einmal mit einem Punkt zufrieden sein. Es braucht Mut, damit noch etwas Entscheidendes passiert.
  • 83'
    :
    Was fangen wir mit dem Spiel jetzt an? Findet sich noch ein Sieger? Zuletzt zeigten die Gäste mehr Initiative. Es fehlt aber die letzte Entschlossenheit. RB Leipzig agiert inzwischen mehr aus der Konterstellung.
  • 81'
    :
    Damit schöpft Julian Nagelsmann sein Wechselkontingent restlos aus. Niko Kovač hingegen darf noch einmal tauschen.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Matheus Cunha
  • 81'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Konrad Laimer (RB Leipzig)
    Konrad Laimer schlägt im Laufduell mit der Hand nach hinten aus, trifft Alphonso Davies im Gesicht und fängt sich dafür seine zweite Gelbe Karte der laufenden Spielzeit ein.
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Nkunku (RB Leipzig)
    Jetzt trifft Christopher Nkunku eher nicht den Ball, erwischt sondern vielmehr Joshua Kimmich. Für den französischen Mittelfeldspieler ist das die erste Verwarnung im deutschen Profifußball.
  • 78'
    :
    Kingsley Coman zieht von der rechten Seite zur Mitte und sucht nahe der Strafraumgrenze mit dem linken Fuß den Abschluss. Christopher Nkunku fälscht das Ding ganz gefährlich ab. Der Ball steigt auf, senkt sich dann unangenehm für Péter Gulácsi, der sich ganz lang machen muss und das Spielgerät ans Torgestänge lenkt.
  • 76'
    :
    Nun ist Kingsley Coman auf dem rechten Flügel unterwegs, spielt die Kugel in die Mitte, wo Robert Lewandowski bereits lauert. Willi Orban ist aufmerksam und klärt vor dem einschussbereiten Stürmer.
  • 74'
    :
    Benjamin Pavard flankt direkt von der rechten Seite. Im Torraum geht Ibrahima Konaté ganz entspannt zu Werke, drischt die Kugel ins Tor-Aus. So etwas kann auch mal ganz schnell nach hinten losgehen. Die folgende Ecke, die Joshua Kimmich von links hereinbringt, zieht keine Gefahr nach sich.
  • 73'
    :
    Dennoch erlangt der Rekordmeister jetzt wieder mehr Spielanteile. Sollte das Pendel doch wieder in Richtung der Münchener ausschlagen?
  • 71'
    :
    Momentan beruhigt sich das Geschehen auf dem Platz. Wer bringt jetzt mehr Mut auf, um verstärkt die Initiative zu ergreifen? Vor allem die Hausherren sollten weiter couragiert bleiben. Die Männer von Julian Nagelsmann wissen ja inzwischen, was passiert, wenn sie das nicht tun.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Christopher Nkunku
  • 69'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 67'
    :
    Es geht abwechslungsreich zu in der Red Bull Arena. Jetzt nehmen beide Mannschaften aktiv am Spiel teil. Der Ausgang ist aktuell völlig offen.
  • 65'
    :
    Auf der Gegenseite tragen die Gastgeber einen schnellen Angriff vor. Für den Abschluss in der Box sorgt letztlich Timo Werner, der mit dem rechten Fuß das Tor von Manuel Neuer verfehlt.
  • 64'
    :
    Derzeit bemüht sich der Rekordmeister, wieder mehr Kontrolle zu erlangen. Dann bringt Alphonso Davies den Ball von der linken Seite herein. Der andere eingewechselte Spieler sorgt für den Abschluss. Der Rechtsschuss von Corentin Tolisso wird von Willi Orban leicht abgefälscht. Péter Gulácsi zeigt eine großartige Blitzreaktion.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Corentin Tolisso
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Thomas Müller
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Alphonso Davies
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Serge Gnabry
  • 60'
    :
    Dann zündet Marcel Sabitzer eine Rakete aus der Distanz, lässt die Kugel bei dem Schuss leicht über den rechten Spann abrutschen. Mit dem Flatterball hat Manuel Neuer gehörige Mühe, wehrt letztlich mit einer Hand ab.
  • 59'
    :
    Mittlerweile agieren die Rasenballer voll auf Augenhöhe - man kann es nicht oft genug wiederholen. Von der rechten Seite bringt Nordi Mukiele den Ball in die Mitte. Auf Höhe des ersten Pfostens geht Timo Werner in die Hereingabe und befördert die Kugel rechts am Gehäuse von Manuel Neuer vorbei.
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Boateng (Bayern München)
    Wegen eines Fouls an Timo Werner kassiert Jérôme Boateng seine erste Gelbe Karte der Saison. Da ändert auch der vehemente Einspruch von Joshua Kimmich beim Schiedsrichter nichts.
  • 55'
    :
    So entwickelt sich eine viel ausgeglichenere Partie - so wie wir das eigentlich von Beginn an erwartet hatten. Aber besser spät als nie! So kann das noch ein richtig gutes Spiel werden.
  • 53'
    :
    Wenig später köpft Niklas Süle eine Flanke von Joshua Kimmich knapp links am Kasten von Péter Gulácsi vorbei. Offenbar nimmt der Meister die Herausforderung an.
  • 52'
    :
    Doch wie aus dem Nichts gelangen nun die Gäste in den gegnerischen Strafraum. Dort steht Kingsley Coman ganz frei, haut das Spielgerät drauf. Mit langem Bein grätscht Robert Lewandowski noch rein. Letztlich befördert Ibrahima Konaté das Ding in höchster Not von der Linie.
  • 51'
    :
    Die Münchner Dominanz ist wie weggeblasen. Die Sachsen bestimmen jetzt das Geschehen. Das Batt hat sich komplett gewendet.
  • 50'
    :
    RB wirkt wie verwandelt. Jetzt zieht Nordi Mukiele über rechts in den Sechzehner und wuchtet die Pille mit dem rechten Fuß drauf. Da zuckt die rechte Hand von Manuel Neuer raus und lenkt das Geschoss am Tor vorbei.
  • 49'
    :
    Durch die mutigere Herangehensweise der Rasenballer sieht sich nun auch mal der Rekordmeister zum Hinterherlaufen gezwungen. So kommt Marcel Halstenberg halblinks in der Box zum Schuss. Im letzten Moment wirft sich Benjamin Pavard dazwischen.
  • 47'
    :
    Leipzig zeigt sich zu Beginn des zweiten Durchgangs aktiver, setzt jetzt spielerische Akzente. So wie bisher konnte es ja auch nicht weiter gehen.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schickt Niko Kovač seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Diego Demme
  • 46'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Lukas Klostermann
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Über 45 Minuten erwies sich der FC Bayern München als drückend überlegene Mannschaft. Unterstützt durch die ganz frühe Führung, dominierte der Rekordmeister das Geschehen nach Belieben, bestimmte den Rhythmus der Partie. Allerdings versäumten es die Männer von Niko Kovač den Klassenunterschied im Resultat deutlich zu machen. So blieb es bei der schmalen Führung – auch weil ein Foulelfmeter für die Gäste richtigerweise zurückgenommen wurde. RB Leipzig wirkte über die komplette erste Hälfte überfordert, bekam überhaupt kein Bein auf den Boden. Selbst ein knappes 0:1 wäre für die Sachsen schmeichelhaft gewesen. Und dann kam den Rasenballern der Strafstoß in der Nachspielzeit wie gerufen. Und plötzlich stand es 1:1. Nun kann Julian Nagelsmann in der Kabine Maßnahmen ergreifen, damit sein Team nach dem Seitenwechsel konkurrenzfähiger auftritt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:1 durch Emil Forsberg
    Emil Forsberg lässt sich die Chance nicht entgehen. Der Schwede versenkt den Strafstoß konsequent, schießt mit dem rechten Fuß halbhoch und äußerst platziert ins rechte Eck. Manuel Neuer ahnt zwar die Seite, ist aber ohne jede Abwehrmöglichkeit - beim ersten Saisontor des Mittelfeldspielers.
  • 45'
    :
    Elfmeter für RB Leipzig! Nach einem Fehlpass von Thiago probieren es die Rasenballer noch einmal, spielen in die Spitze. Im Sechzehner schirmt Yussuf Poulsen den Ball gut ab. Lucas Hernández geht von hinten zu ungestüm in den Zweikampf, trifft den Angreifer am Fuß. Das ist ein Strafstoß, da gibt es keinen Widerspruch.
  • 45'
    :
    Für die Gäste gibt es noch einen Eckstoß, was Sache für Joshua Kimmich ist. Um dessen Hereingabe bemüht sich Benjamin Pavard, der kurz zum Ball geht, diesen aber nicht voll erwischt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    In einem Zweikampf mit Ibrahima Konaté bekommt Robert Lewandowski dessen Schulter gegen den Kopf. Das mag unangenehm sein, stellt aber keine strafbare Aktion des Leipzigers dar. Und der Toptorjäger der Bundesliga steht dann auch gleich wieder.
  • 42'
    :
    Leipzigs Ecke von der linken Seite beschwört keinerlei Gefahr herauf. Das bekommen die Gäste problemlos bereinigt.
  • 41'
    :
    Benjamin Pavard setzt Niklas Süle mit einem Rückpass unter Druck. Prompt gehen die Leipziger dazwischen. Marcel Sabitzer sucht dann den Abschluss. Der Rechtsschuss wird von Jérôme Boateng zur Ecke abgewehrt.
  • 39'
    :
    Dann kehrt der Referee zurück und revidiert seine ursprüngliche Entscheidung. Kein Elfmeter! Entsprechend groß ist der Jubel in der Red Bull Arena. Das ist in Ordnung so.
  • 38'
    :
    Während Lucas Hernández behandelt wird, laufen die Videoüberprüfungen. Dann wird der Schiedsrichter gebeten, sich selbst ein Bild zu machen. Stegemann eilt hinaus.
  • 37'
    :
    Elfmeter für den FC Bayern München! Links an der Strafraumgrenze tritt Marcel Sabitzer Lucas Hernández entgegen. Der Franzose ist als Erster am Ball und rasselt dann mit dem Österreicher zusammen. Sascha Stegemann zögert kaum und verhängt einen sehr harten Strafstoß.
  • 35'
    :
    Unverändert spielt hier nur der amtierende Double-Gewinner.
  • 33'
    :
    Die nächste Abschlusshandlung geht auf das Konto von Robert Lewandowski, der in halblinker Position kurz antritt, sich etwas zur Mitte bewegt. Der Rechtsschuss aus etwa 18 Metern gerät allerdings nicht platziert genug. Péter Gulácsi steht richtig.
  • 31'
    :
    Jetzt bringt Kingsley Coman über rechts Geschwindigkeit rein. Der Franzose dringt fast bis zur Grundlinie vor, passt flach in die Mitte. Dort schießt sich Serge Gnabry mit dem rechten Fuß selbst an und vereitelt die Torchance praktisch in Eigenregie.
  • 29'
    :
    Auf der Gegenseite wird dem Rekordmeister nach einem Foul von Willi Orban an Kingsley Coman ein Freistoß zugesprochen. Joshua Kimmich kümmert sich um die Ausführung, tritt die Kugel von der rechten Seite hoch in die Mitte. Einen Abnehmer in gleicher Trikotfarbe findet der Nationalspieler nicht.
  • 27'
    :
    Kurz darauf kommen die Hausherren zu einer nennenswerten Offensivaktion. Eingesetzt von Emil Forsberg, sucht Timo Werner aus der zweiten Reihe des Abschluss. Den Rechtsschuss schnappt sich Manuel Neuer ganz sicher.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Halstenberg (RB Leipzig)
    Marcel Halstenberg wird für sein Halten mit der ersten Verwarnung der laufenden Spielzeit bedacht.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Robert Lewandowski (Bayern München)
    Da Robert Lewandowski den Gegenspieler mit der Hand im Gesicht erwischte, sieht der Pole seine zweite Gelbe Karte der Saison.
  • 25'
    :
    Nun kochen die Emotionen nach einem Zweikampf zwischen Robert Lewandowski und Marcel Halstenberg mal etwas hoch. Der Leipziger hält den Stürmer, der sich dann aber löst, dabei die rechte Hand nach hinten ausfährt. Die Sache wird auf Video überprüft.
  • 23'
    :
    Mühelos teilen sich die Gäste die Sache ein, gehen bei Weitem nicht ständig hohes Tempo. Derzeit ruht der Spielbetrieb fast. Und dennoch behält der FCB alles unter Kontrolle. Das genügt ja vollkommen - angesichts der Führung.
  • 21'
    :
    Dann locken die Männer von Niko Kovač den Gegner mal etwas raus. Manuel Neuer passt dann rechts raus zu Benjamin Pavard. Im weiteren Verlauf spielen das die Münchener nicht konsequent weiter.
  • 19'
    :
    Jetzt bekommt Marcel Sabitzer mal den Ball, hat auf der rechten Seite etwas Platz, gibt die Kugel aber recht überhastet wieder her. Der lange Ball nach vorn wird eine leichte Beute der Gästedefensive.
  • 17'
    :
    Unterdessen laufen die Sachsen Ball und Gegner recht chancenlos hinterher. Die Roten Bullen bekommen überhaupt kein Bein mehr auf den Boden. Julian Nagelsmann gestikuliert und redet auf seine Spieler ein. Die bekommen davon naturgemäß kaum etwas mit.
  • 15'
    :
    Dann flankt Serge Gnabry ganz gefühlvoll von der rechten Seite. Robert Lewandowski schraubt sich in die Höhe, zeigt viel Spannkraft im Körper und bekommt diese nicht ganz optimale Hereingabe fast noch gedrückt. Der Kopfball senkt sich letztlich oben aufs Tornetz.
  • 14'
    :
    RB Leipzig wird derzeit zum Zuschauen verdammt. Es spielen nur die Münchener, die aktuell alles im Griff haben und sich die frühe Führung immer mehr verdienen.
  • 12'
    :
    So gewinnen die Gäste immer mehr die Spielkontrolle. Und beginnend mit einer scharfen Flanke von Benjamin Pavard, kommt wieder Gefahr auf. Der Meister nistet sich im Sechzehner ein. Robert Lewandowski zieht am linken Torraumeck aus der Drehung ab. Der Rechtsschuss wird abgeblockt.
  • 11'
    :
    Jetzt tastet sich der FC Bayern mal wieder nach vorn. Kingsley Coman ist dort rechts draußen unterwegs. Seine Flanke zielt auf Robert Lewandowski ab, der im Zentrum ganz allein lauert, für den die Hereingabe aber zu hoch angesetzt ist.
  • 8'
    :
    Mit der Führung im Rücken spielt das der Rekordmeister aktuell routiniert runter. Weitere Aktionen nach vorn bleiben fürs Erste aus. Die Gäste haben jetzt natürlich überhaupt keine Eile, können sich die Partie genüsslich zurechtlegen.
  • 6'
    :
    Leipzig versucht beharrlich, sich den Schock des frühen Gegentreffers nicht anmerken zu lassen. Die Rasenballer bemühen sich ums Spiel, werden in der Folge aber nicht zwingend.
  • 4'
    :
    Eben sah Lukas Klostermann im Zweikampf noch ganz schlecht aus, jetzt bekommt der Nationalspieler die Chance, das wieder gut zu machen. Eingesetzt von Timo Werner sucht Klostermann rechts am Torraum den Abschluss, verfehlt aber den Kasten von Manuel Neuer.
  • 3'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Robert Lewandowski
    Das geht dann aber fix. Links an der Außenlinie setzt Thomas Müller gegen Lukas Klostermann nach, erobert so den Ball. Dann spielt der seit gestern 30-Jährige auch noch den idealen Pass in die Spitze. Robert Lewandowski geht auf und davon. Im Sechzehner angekommen, lässt sich der Stürmer so etwas natürlich nicht nehmen. Mit dem rechten Fuß schießt der Pole flach ins rechte Eck und erzielt seinen siebten Saisontreffer.
  • 3'
    :
    Beide Mannschaften überstürzen in der Anfangsphase nichts. Nach gut zwei Minuten schicken sich die Gastgeber an, etwas zu unternehmen.
  • 2'
    :
    In Sachsen herrschen allerbeste Bedingungen. Bei knapp 20 Grad zeigt sich der Himmel wolkenlos und strahlend blau. Mit Niederschlägen wird nicht gerechnet. Entsprechend gut bespielbar präsentiert sich der Rasen. Und auf den Rängen der restlos ausverkauften Red Bull Arena fiebern 42.146 Zuschauer der Partie entgegen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Inzwischen tummeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Spielführer Willi Orban und Manuel Neuer treten sich zur Wahl gegenüber. Die Münze fällt zugunsten des Letzteren, der den Ball haben möchte. Damit hat Orban die Platzwahl, will stehen bleiben.
  • :
    Kurzfristig gibt es auf Seiten der Gäste einen Wechsel. Nach dem Aufwärmen musste David Alaba wegen muskulärer Probleme passen. Dafür kommt nun Jérôme Boateng von Beginn an zum Zug.
  • :
    Kurz vor dem Anpfiff widmen wir uns dem Schiedsrichtergespann. Dieses steht unter der Leitung von Sascha Stegemann. Der 35-Jährige ist seit diesem Jahr FIFA-Referee und leitet heute sein 73. Bundesligaspiel. Unterstützung bieten die Assistenten Mike Pickel und Frederick Assmuth an.
  • :
    Julian Nagelsmann strebt selbst in Spielen gegen den Rekordmeister immer das Maximum an: "Gegen Bayern München müssen wir mutig auftreten und uns selbst zutrauen, gewinnen zu können. Wir sind aktuell gut drauf und haben einen Lauf. Diesen wollen wir am Samstag fortsetzen. In der Defensive müssen wir stark verteidigen, unser Offensivspiel dürfen wir dabei aber nicht außer Acht lassen. Wir wollen auch gegen Top-Teams der Liga Punkte sammeln. Dafür ist es entscheidend, dass wir gegen Bayern München effizient sind und unsere Torchancen nutzen, da wir wahrscheinlich nicht allzu viele bekommen werden."
  • :
    Nico Kovač freut sich auf die kommenden Wochen: "Jetzt geht's richtig los!" Die erste intensive Phase der Saison bis zur nächsten Länderspielpause wollen die Münchener nutzen, um sich zu positionieren. Heute steht der erste Schritt auf diesem Weg an. Kovač weiß, "uns dort erwartet. Gegen Leipzig ist es immer ein heißer Tanz, aber wir sind motiviert. Wir sind der Deutsche Meister und fahren dort mit dem Selbstvertrauen hin, dass wir gewinnen wollen. Sie sind Erster, aber nach dem Spiel wollen wir es sein."
  • :
    Insgesamt stehen bereits acht Vergleiche zwischen beiden Klubs in den Bilanzen. Lediglich eine Begegnung konnten die Leipziger für sich entscheiden. Die Zahlen lassen sich aber auch ganz anders interpretieren, denn in der Bundesliga haben die Rasenballer daheim erst ein Spiel gegen den Rekordmeister verloren, geschehen im Mai 2017 beim spektakulären 4:5. In der darauffolgenden Saison gab es den 2:1-Sieg. Und in der vergangenen Spielzeit – also vor ziemlich genau vier Monaten – trennte man sich in der Red Bull Arena 0:0.
  • :
    RB Leipzig ist in dieser Spielzeit noch gänzlich ungeschlagen. Die Sachsen gewannen alle ihre Partien – das Pokalspiel in Osnabrück (3:2) sowie in der Bundesliga bei Union (4:0), gegen Frankfurt (2:1) und in Mönchengladbach (3:1). Die letzte Pflichtspielniederlage kassierten die Roten Bullen Ende Mai im Pokalfinale gegen Bayern München (0:3).
  • :
    Etwas holprig waren die Münchener in die Saison gestartet, verloren den Supercup gegen Dortmund (0:2) und ließen gleich zum Start der Bundesliga daheim gegen Hertha Punkte liegen (2:2). Dazwischen löste man die Pflichtaufgabe im DFB-Pokal bei Energie Cottbus (3:1). Zuletzt allerdings nahm der Meister so langsam Fahrt auf, siegte auf Schalke (3:0) und schoss Mainz mit 6:1 aus der Allianz Arena.
  • :
    Ein Top-Spiel also zum Samstagabend! Neben dem Abschneiden in der vergangenen Saison belegt das auch die aktuelle Bundesligatabelle. Es hat nämlich der Spitzenreiter den Zweiten zu Gast (Stand: vor dem Spieltag). Ganz genau, es herrscht so ein wenig verkehrte Welt, denn nach dem Verständnis des Rekordmeisters gehört natürlich der FC Bayern auf den Platz an der Sonne. Heute nun bekommt der Titelverteidiger selbst die Gelegenheit, das gerade zu rücken.
  • :
    Seit dem letzten Bundesligaspieltag hat sich bis zum Transferschluss bei den Rasenballern noch etwas getan. Zunächst verabschiedete sich Jean-Kévin Augustin für ein Jahr nach Monaco. Das Leihgeschäft beinhaltet eine Kaufoption. Die Lücke wurde umgehend durch Patrik Schick geschlossen, der für ein Jahr von AS Rom ausgeliehen wird – ebenfalls mit Kaufoption. Der Tscheche sitzt auf der Bank. Beim FC Bayern tat sich zuletzt in Sachen Spielertransfers nichts mehr, Jérôme Boateng steht also weiterhin in München unter Vertrag, hat auch heute seinen Bankplatz sicher.
  • :
    Auf Seiten der Gäste gibt es zwei Umstellungen. Anstelle von Philippe Coutinho und Ivan Perišić, die heute beide auf der Bank Platz nehmen werden, rücken Thomas Müller und Serge Gnabry in die Anfangsformation des Rekordmeisters.
  • :
    Julian Nagelsmann sieht sich im Vergleich zum letzten Punktspiel zu einer Änderung gezwungen. Kevin Kampl steht wegen Problemen an Achillessehne und Sprunggelenk nicht zur Verfügung. Dessen Platz in Leipzigs Startelf nimmt Nordi Mukiele ein.
  • :
    Herzlich willkommen in der Fußball-Bundesliga! An dieser Stelle widmen wir uns im Rahmen des 4. Spieltages einem absoluten Spitzenspiel! Das bestreiten ab 18:30 Uhr RB Leipzig und der FC Bayern München.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Was für ein Spiel! Vier Video-Beweise, drei Elfmeter und zwei Platzverweise haben für ordentlich Furore gesorgt. Werder Bremen hat trotz der großen Verletzungssorgen einen ganz wichtigen 2:1-Sieg An der Alten Försterei einfahren können und damit ordentlich Moral bewiesen. Union Berlin hat es gegen geschwächte Gäste allerdings verpasst für die nächste kleine Sensation zu sorgen. Die Chancen für die Eisernen waren sicherlich da, doch im Gesamten konnten sie einfach nicht an ihre gute Leistung aus dem Dortmund-Spiel anknüpfen. Bremen war hingegen die etwas abgezockter Mannschaft und hatte auch das nötige Quäntchen Glück. Für die Köpenicker geht es in der nächsten Woche dann nach Leverkusen und Bremen hat RB Leipzig zu Gast.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FCA hat es geschafft und jubelt über den ersten Saisonsieg! Die Fuggerstädter feiern erstmals seit April wieder einen Heimsieg und bewirkten diesen vor allem mit einer starken ersten Halbzeit und einer guter Chancenverwertung. Augsburg überstand in den ersten 45 Minuten eine dominante Phase der Eintracht und schockte die heute zu anfällige SGE-Abwehr dann mit zwei überraschenden Gegentoren in acht Minuten. Im zweiten Durchgang steigerte sich Frankfurt daraufhin leicht und erzielte in der 73. Minute immerhin nochmal den 1:2-Anschlusstreffer. Augsburg wurde immer passiver und brachte den Heimsieg nach kniffligen Schlussminuten so gerade eben noch über die Bühne. Der FCA ist in der neuen Saison angekommen, Frankfurt verliert das zweite Auswärtsspiel am Stück!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss im Ruhrpott: Borussia Dortmund schlägt Bayer 04 Leverkusen mit 4:0. Nach dem Wiederanpfiff begann die Werkself wie von der Tarantel gestochen. Zwei Mal innerhalb von zwei Minuten hatte sie tolle Gelegenheiten auf den Ausgleich, ließ diese aber ausgenutzt. Das sollte sich umgehend rächen: Nach Sancho-Vorarbeit erhöhte Reus auf 2:0 und brachte Schwarz-Gelb damit auf die Siegerstraße. In der Folge gelang den Rheinländern nicht wirklich viel. Abgesehen von einem Havertz-Versuch und einem Bailey-Kopfball gerieten Bürki und Co. nicht ernsthaft in Gefahr. Als in der Schlussphase eine letzte Offensive erwartet werden konnte, nahm der BVB durch die Tore von Guerreiro und Reus den Farbenstädtern direkt den Wind aus den Segeln. Am Ende ist fällt der Sieg vielleicht um einen Treffer zu hoch aus - verdient ist er allemal. Für die Borussia geht es in acht Tagen bei Eintracht Frankfurt weiter. Bayer empfängt einen Tag zuvor den 1. FC Union Berlin.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach gewinnt das Rheinische Derby beim 1. FC Köln mit 1:0 und feiert vor der Rückkehr auf die europäische Bühne den zweiten Auswärtssieg im zweiten Anlauf. Nach ihrer 1:0-Pausenführung dominierten die Fohlen auch die ersten Minuten des zweiten Durchgangs, doch in der Folge kamen die Geißböcke besser ins Spiel und durch Drexler zu einer ersten zwingenden Chance (54.). Wie vor dem Seitenwechsel ließen die Gäste ihrerseits einige gute Möglichkeiten ungenutzt und mussten deshalb bis zum Abpfiff um die drei Punkte zittern, die sie unter dem Strich verdientermaßen mitnehmen. Während der Aufsteiger im vierten Ligamatch die dritte Niederlage kassiert, rücken die Fohlen auf dem fünften Tabellenplatz vor. Der 1. FC Köln reist am kommenden Samstag zum FC Bayern München. Borussia Mönchengladbach startet am Donnerstag mit einem Heimspiel gegen den Wolfsberger AC in die Europa-League-Saison und empfängt am Sonntag in der Bundesliga Fortuna Düsseldorf. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Die sechs Minuten Nachspielzeit sind durch. Doch es gab weiterhin viele Unterbrechung und es dürfte noch etwas extra oben drauf geben. Union versucht auf jeden Fall nochmal alles.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FSV Mainz 05 punktet zum ersten Mal in dieser Saison und das gleich dreifach. Mit 2:1 schlagen die Gastgeber die Hertha aus Berlin und reichen die Rote Laterne an die Hauptstädter weiter. Kurz vor der Pause hatten die 05er den nicht unverdienten Führungstreffer bejubeln können und gingen nach einer mittelmäßigen ersten Hälfte mit einem 1:0 in die Pause. Nach dem Wechsel jedoch war die Hertha hellwach und hatte gleich mehrere große Chancen zum Ausgleich. Dieser fiel dann jedoch erst in der Schlussphase, als Grujic in der 83. Minute traf. Kurz darauf traute man den Berliner hier sogar eher zu, noch das 2:1 zu erzielen, doch eine Standardsituation sorgte für das Mainzer Siegtor, welches am Ende vielleicht etwas zu viel war. Ein Remis wäre wohl das gerechte Ergebnis gewesen.
  • 90'
    :
    Pavlenka kann einen Schuss nur nach vorne abwehren und Andersson kommt im Sechzehner frei zum Abschluss. Doch sein Timing stimmt überhaupt nicht. Dadurch ist es nicht der Ausgleich, sondern eine verpasste Chance.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Uduokhai fast mit dem Eigentor! Wahnsinns-Szene: Koubek und drei Verteidiger stehen allein im Fünfer und müssen einfach nur entscheiden, wer klären soll. Koubek bleibt weg und dann köpft Uduokhai wenige Zentimeter am eigenen Tor vorbei! Irre!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Sechs Minuten Nachspielzeit klingt nach einer ganzen Menge, doch aufgrund der vielen längeren Diskussionen und Unterbrechungen geht die vollkommen in Ordnung.
  • 90'
    :
    Eine Minute muss der FCA noch gehen, als Tomáš Koubek ein paar Sekunden rausholt und erst mit Verzögerung den Abstoß ausführt.
  • 90'
    :
    Zakaria taucht sich über rechts in den Sechzehner und produziert aus spitzem Winkel mit letzter Kraft einen Abschluss. Horn pariert in der kurzen Ecke.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 90'
    :
    "Hoch und weit" lautet in der absoluten Schlussphase das Rezept der Geiböcke? Springt in den allerletzten zwei Minuten noch eine Gelegenheit heraus?
  • 90'
    :
    Dilrosun hat nochmals die Möglichkeit, von der linken Seite in die Mitte zu flanken und findet wieder einen Mitspieler. Stark ist in diesem Fall den Abnehmer, der jedoch etwas zu hoch zielt.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für André Hahn (FC Augsburg)
    Hahn entscheidet sich für ein taktisches Foul und verhindert mit einem Zupfer einen hessischen Konter. Die Zeit: 90 + 2 Minuten!
  • 90'
    :
    Reicht es für die Gastgeber? Der FCA wirft sich voll rein und muss noch vier Minuten zittern!
  • 90'
    :
    Gelb-Rote Karte für Nuri Şahin (Werder Bremen)
    Gleichzahl wiederhergestellt! Es ist nicht zu erkennen gewesen wofür Şahin den Platzverweis bekommen hat. Solange wie der sich beschwert hat scheint er es auch selbst nicht gewusst zu haben.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Benjamin Goller
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Wenn, dann über Kamada! Der Japaner eilt zur einer Ecke von rechts und geht dann mit großen Schritt und Druck Richtung Fünfer. Es folgt der Schuss aus der Drehung und Niederlechner klärt kurz vor der Linie!
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Pierre Malong (1. FSV Mainz 05)
  • 89'
    :
    Kamada bleibt hängen! Der auffällige Japaner zieht nochmal auf und will Oxford mit zwei Wackeln austanzen. Augsburg Einwechselspieler bleibt aber auf den Beinen und blockt so den Fernschuss ab.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der FC bekommt vier zusätzliche Minuten, um die Pleite gegen Lokalrivalen noch abzuwenden.
  • 90'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 4:0 durch Marco Reus
    Reus zum Zweiten! Die Gäste machen hinten auf, was brutal bestraft wird. Aus dem Mittelfeld wird Bruun Larsen auf der rechten Außenbahn in die Tiefe geschickt. Im Zentrum läuft Reus mit, der die Kugel mustergültig erhält. Aus halblinken zehn Minuten muss er nur noch einschieben.
  • 89'
    :
    Gelb-Rote Karte für Neven Subotić (1. FC Union Berlin)
    An der Seitenlinie checkt Neven Subotić Leonardo Bittencourt rustikal weg und der fliegt bis in die Bande. Da nimmt der Innenverteidiger eine Verletzung schon ein wenig in Kauf und sieht zurecht seine zweite Gelbe Karte.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Florian Kohfeldt (Werder Bremen)
    Der SVW-Trainer hat sich über das Foul anscheinend zu sehr beschwert, wobei man nachvollziehen kann, dass er da nicht ruhig bleiben kann.
  • 88'
    :
    Gogia wird auf links sehr gut freigespielt. Der Flügelspieler bringt den Ball scharf an den ersten Pfosten. Dort verpasst Polter und Groß klärt zur Ecke.
  • 88'
    :
    Hoch und weit! Frankfurt probiert es mit der Brechstange und schleudert das Leder nur noch mit Bogenlampen Richtung Koubek. Dost und Gonçalo Paciência gelangen aber nicht an den Ball.
  • 89'
    :
    Dortmund hält den Ball nun an der Eckfahne fest und erkämpft sich einen Standard nach dem anderen. So verstreicht die Zeit.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Risse (1. FC Köln)
    Risse räumt Bénes auf der halbrechten Abwehrseite ab.
  • 88'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 2:1 durch Jerry St. Juste
    Da ist die erneute Führung der Mainzer! Aus dem Spiel ging nicht mehr viel und so muss ein Standard herhalten. Nach einem Eckball von der rechten Seite hat St. Juste das beste Timing und köpft die Kugel aus sechs Metern in die lange Ecke.
  • 89'
    :
    Terodde gegen Sommer! Der Ex-Bochumer nimmt ein hohes Anspiel mit dem Rücken zum Tor stehend herunter, dreht sich schnell und hat plötzlich freie Bahn. Der Gästekeeper kann den Winkel aber verkürzen und steht dem Schuss mit der Pieke aus sieben Metern im Weg.
  • 86'
    :
    Damit ist der Kuchen natürlich gegessen. Leverkusen gibt sich vor allem der individuellen Klasse der Gastgeber geschlagen. Im zweiten Durchgang hätte da nach dem 0:2 aber auch mehr kommen müssen. So reicht es beim Vizemeister nicht zu Punkten.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 87'
    :
    Union rennt jetzt an und wird von den eigenen Fans natürlich lautstark angefeuert. Das verspricht spannende Schlussminuten!
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny Latza
  • 87'
    :
    Berlin drückt nun weiter und ist dem 2:1 sicherlich näher als die Mainzer, die aber auf Konter lauern. Auch wenn Berlin mehr Körner zu haben scheint, kann das in beide Richtungen gehen.
  • 88'
    :
    Córdoba mit der Ausgleichschance! Nach einer Kopfballablage durch Ehizibue zieht der Kolumbianer aus mittigen 15 Metern ab, visiert die flache rechte Ecke an. Sommer ist schnell unten und lenkt das Leder um den Pfosten.
  • 84'
    :
    Urs Fischer erhöht das Risiko. Für den zentralen Mittelfeldspieler Christian Gentner kommt der schnelle Offensivspieler Suleiman Abdullahi. Bei Bremen ist jetzt außerdem die Legende Claudio Pizarro auf dem Rasen.
  • 88'
    :
    Mit Kainz und Herrmann haben die letzten Einwechselspieler der Partie das Feld betreten.
  • 86'
    :
    Cut und Pflaster! Uduokhai bekommt ein Pflaster verpasst und macht trotz Cut unter dem linken Auge tapfer weiter. Die Devise: Alles für den Heimsieg!
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Birger Verstraete
  • 84'
    :
    Behandlungspause! Abraham schiebt und drückt gegen Uduokhai, der dann mit schmerzverzerrtem Gesicht niedergeht. Hat es den Augsburger schlimmer erwischt? Uduokhai wird minutenlang im Gesicht behandelt.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Claudio Pizarro
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Johannes Eggestein
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Nico Elvedi (Bor. Mönchengladbach)
    Elvedi begeht per Trikotzupfer ein taktisches Foul an Córdoba. Dieses zieht eine zwingende Verwarnung nach sich.
  • 85'
    :
    Weiterhin halten die Fohlen das Spielgerät fern vom eigenen Kasten. Sie sind nur noch wenige gegentorlose Minuten vom zweiten Auswärtssieg im zweiten Anlauf entfernt.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Suleiman Abdullahi
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christian Gentner
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Leonardo Bittencourt (Werder Bremen)
    In einem Zweikampf erwischt Trimmel den Ball minimal vor Bittencourt, der ihn dadurch unglücklich erwischt. Von daher ist die Entscheidung vertretbar.
  • 82'
    :
    Jiří Pavlenka hat bei einer Ecke den Ball ins Gesicht bekommen und muss sich erst einmal schütteln.
  • 82'
    :
    Die SGE hat noch alle Chancen auf das 2:2 und führt die Kugel in der Hälfte der Hausherren. Da Costa verfrachtet eine hohe Flanke von rechts in den Sechzehner, wo dann Koubek rechtzeitig vor Dost am Ball ist. Es scheint so, als ob die Hessen nur noch ein Lucky Punch retten kann.
  • 81'
    :
    Der anschließende ruhende Ball kommt aus dem linken Halbfeld gefährlich in die Box. Am Ende ist Bülter frei vor Pavlenka, doch trifft das Leder erst nicht wirklich. Der anschließende zweite Schussversuch geht dann abgeblockt vom Bremer Torhüter ins Aus.
  • 83'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:1 durch Marko Grujić
    Nun also doch! Dilrosun marschiert unbedrängt in den Sechzehner und wird von zwei Mainzern belagert, die jedoch zu passiv sind. Die Flanke ist dann sehr gefühlvoll und findet den Kopf von Grujic, der aus fünf Metern wenig Mühe hat, hier den Ausgleich zu erzielen.
  • 83'
    :
    Von der Hertha, die so furios in die zweite Halbzeit gestartet war, kommt viel zu wenig. Man merkt den Hauptstädtern nicht unbedingt an, dass sie nur ein Treffer hinten liegen und unbedingt gewinnen wollen.
  • 84'
    :
    Der wieder fitte Strobl übernimmt für Kramer, der angeschlagen vom Platz geht. Beide Trainer dürfen in den Schlussminuten jeweils noch einmal tauschen.
  • 83'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:0 durch Raphaël Guerreiro
    Guerreiro besorgt die Entscheidung! Sancho gibt nach schöner Seitenverlagerung von rechts flach in die Mitte, wo Hrádecký mit einer Hand vor die Füße von Guerreiro ablenkt. Der Portugiese schiebt dann aus 13 Metern locker ins freie Tor ein.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Tobias Strobl
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Christoph Kramer
  • 79'
    :
    Wechselfestival in Dortmund: Favre tauscht gleich doppelt aus und nimmt Alcácer und Witsel herunter, dafür kommen Bruun Larsen und Weigl. Bosz hingegen bringt Alario für Aránguiz.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Tomáš Koubek (FC Augsburg)
    Zeitspiel? Nicht mit Harm Osmers! Tomáš Koubek lässt sich beim Abstoß zu viel Zeit und kassiert dann wegen Zeitspiel Gelb.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Neven Subotić (1. FC Union Berlin)
    Freistoß für Union, doch Subotić kriegt Gelb, da er im Anschluss an das Handspiel Füllkrug noch unsanft umgegrätscht hat.
  • 80'
    :
    André Silva etwas zu stürmisch. Der Portugiese zieht gegen Niederlechner den Kürzeren und kommt bei einer Ecke einfach zu spät. Danach trifft er den Augsburger leicht, passt aber extra auf und zieht nicht voll durch.
  • 81'
    :
    ... Terodde mit dem Kopf! Der Angreifer verlängert Verstraetes Ausführung vor den kurzen Pfosten aus acht Metern in Richtung halbrechter Ecke. Sommer steht genau richtig und fängt das Leder souverän.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Javairô Dilrosun
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Dedryck Boyata
  • 80'
    :
    Ein Handspiel durch Neuhaus bringt dem FC einen Freistoß auf der rechten Außenbahn ein...
  • 79'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Georg Teigl
  • 79'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Marco Richter
  • 79'
    :
    Die Schlussviertelstunde läuft und hier muss Mainz besonders aufpassen. Die 05er kassierten schon sieben (!) Saisontreffer in den letzten 15 Minuten.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Jacob Bruun Larsen
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Paco Alcácer
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 79'
    :
    Wird es doch nichts mit dem Heimsieg, müssen die Augsburger Passivität vorwerfen lassen. Der FCA ist im zweiten Durchgang noch ohne jeden Torschuss.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Charles Aránguiz
  • 77'
    :
    Die Köpenicker mal wieder im Angriff. Lenz bringt den Ball von links scharf vor das Tor und Polter verpasst nur ganz knapp, wodurch Pavlenka halten kann.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Julian Weigl
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Axel Witsel
  • 79'
    :
    Roses erster Joker ist Bénes. Der junge Mittelfeldmann aus der Slowakei ersetzt Angreifer Thuram.
  • 77'
    :
    Gonçalo Paciência probiert es! Der Torschütze von eben löst sich 20 Meter vor der Kiste und geht mutig auf einen erneuten Fernschuss. Diesmal rutscht das Spielgerät über den Span und klatscht im Toraus an die Werbebande.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: László Bénes
  • 76'
    :
    Eine gute Viertelstunde haben wir noch auf der Uhr. Es mangelt Bayer an klaren Chancen und Kreativität im letzten Drittel. Vieles deutet hier auf einen Heimdreier für den Supercup-Gewinner hin.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Nuri Şahin (Werder Bremen)
    Şahin trifft Bülter mit offener Sohle von hinten an der Achillessehne und bekommt dafür den Gelben Karton.
  • 74'
    :
    Bittencourt steckt sehr gut durch und plötzlich ist J. Eggestein frei vor Gikiewicz. Mit seinem Schuss trifft er jedoch nur den Schlussmann. Anschließend prallen noch Gikiewicz und Füllkrug zusammen. Nach einer kurzen Pause kann es weitergehen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ádám Szalai
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Stark (Hertha BSC)
    Der heutige Kapitän kommt gegen Boëtius einen guten Schritt zu spät und mäht den Mainzer um.
  • 74'
    :
    Und mit einem Mal sind die Hessen wieder wach! Nach dem 1:2-Anschlusstreffer sind die Gäste sofort griffiger und gehen den Bällen energisch nach. Augsburg muss jetzt aufpassen, nicht zu sehr hinten reingedrückt zu werden.
  • 73'
    :
    Zweiter Wechsel von Bosz: Diaby ersetzt den auffälligen aber glücklosen Bellarabi.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: André Hahn
  • 74'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Ruben Vargas
  • 76'
    :
    Ehizibue rettet auf der Linie! Nach einem Durcheinander im Kölner Sechzehner hat Pléa Horn schon umkurvt, als er aus spitzem Winkel die rechte Ecke anvisiert. Ehizibue hat diese abgedeckt und verhindert den zweiten Gegentreffer in höchster Not.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 73'
    :
    Für den unter der Woche angeschlagenen Becker kommt Gogia, der mithelfen soll doch noch den Ausgleich zu erzielen.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 75'
    :
    Beierlorzer wechselt mit Terodde und Risse zwei Spieler ein, die Derbys gegen Mönchengladbach in den letzten Jahren schon mit eigenen Treffern entschieden haben. Modeste und Schaub haben sich in den vorzeitigen Feierabend verabschiedet.
  • 72'
    :
    Aus Berliner Sicht kann man nur hoffen, dass sich die Hertha die Kräfte für einen Schlussspurt einteilt, denn auch wenn man das Spiel mittlerweile beherrscht, kommt nach vorne aktuell nicht allzu viel.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Akaki Gogia
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Marcel Risse
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Louis Schaub
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Simon Terodde
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Anthony Modeste
  • 73'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:1 durch Gonçalo Paciência
    Eine starke Einzelaktion lässt die SGE nochmal hoffen! Kohr dribbelt sich sehenswert durch das Zentrum und übergibt dann perfekt an den Mitspieler. Gonçalo Paciência nimmt den Ball, schaut hoch und versenkt ihn unten rechts!
  • 70'
    :
    Bleibt es beim Sieg für Werder würden sie ihren Fluch bei Gastspielen gegen Aufsteiger ein wenig durchbrechen. Es wäre zwar erst der dritte Erfolg der letzten 18 Auswärtsfahrten gegen Neulinge, doch zumindest mal wieder ein Dreier.
  • 71'
    :
    Standards helfen Adi Hütter nicht! Daichi Kamada trifft den Ball kaum und trifft mit einer halbhohen Hereingabe nur die gegnerische Abwehr.
  • 70'
    :
    Wird die SGE jetzt gefährlicher? Die Hessen halten die Pille für einen Moment vor der FCA-Gefahrenzone und Da Costa besorgt einen Eckball von rechts.
  • 70'
    :
    Schon besser! Nach Hereingabe von rechts von Bellarabi steigt Bailey am zweiten Pfosten hoch und springt höher als Hakimi. Beinahe aus dem Rückwärtsfallen heraus bugsiert er das Leder per Kopf nur knapp links vorbei.
  • 71'
    :
    Das Beierlorzer-Team bleibt bemüht, kann die Fohlenelf aber nicht dauerhaft unter Druck setzen. Will es eine Derbypleite noch verhindern, braucht es in der Schlussphase wohl eine effiziente Chancenverwertung.
  • 69'
    :
    Beide Mannschaften wechseln ein weiteres Mal. Während Mainz frische Kraft im Mittelfeldzentrum bringt, wird bei den Berlinern natürlich weiterhin offensiv gewechselt.
  • 68'
    :
    Auch Bremen wechselt. Osako konnte nach seiner langen Länderspielreise nicht an seine zuletzt starken Leistungen anknüpfen und wird vom jungen Sargent ersetzt.
  • 69'
    :
    Bailey bringt von links eine halbhohe Flanke zustande, die Havertz als Seitfallzieher im gegnerischen Gehäuse unterbringen will. Witsel stellt sich aber stark rein und luchst dem Deutschen die Kugel in der Luft ab.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Eduard Löwen
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Ondrej Duda
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
  • 68'
    :
    Feiner Versuch! Da Costa bringt die Kugel auf der rechten Torauslinie nach innen, wo André Silva zum spektakulären Seitfallzieher ansetzt. Der Kunstschuss sieht edel aus und geht rund einen Meter über die Latte.
  • 67'
    :
    Erster Wechsel bei den Eisernen: Für den eher unauffälligen Ujah kommt Polter neun rein. Der Joker soll mit seiner Frische und Größe natürlich nochmal für ordentlich Dampf sorgen.
  • 68'
    :
    Ehizibue musste kurz außerhalb des Feldes behandelt werden, nachdem er von seinem Mitspieler Czichos bei einer gemeinsamen Klärungskation getroffen worden war. Der Neuzugang aus Zwolle wird aber weiterspielen können.
  • 67'
    :
    Auch der FCA wechselt und das Spiel nähert sich ohne großes Highlights der Schlussphase. Auch die Auswechslungen tragen ihren Teil dazu bei und lassen den Ball ruhen.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ridle Baku
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Edimilson Fernandes
  • 67'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Polter
  • 67'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Anthony Ujah
  • 67'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Reece Oxford
  • 65'
    :
    Hertha ist zwar im zweiten Abschnitt weiterhin das bessere Team, Mainz steht allerdings wieder etwas stabiler und hat schon einige Zeit nichts mehr zugelassen.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Jan Morávek
  • 66'
    :
    Es wird langsam aber sicher Zeit für B04. Abgesehen von der Havertz-Gelegenheit geht gerade sehr wenig nach vorne. Dabei tickt die Uhr unaufhaltsam.
  • 65'
    :
    Die Spieler von Union Berlin liefern bisher nicht die erhoffte Leistung. Die Fans sind aber erneut sensationell und seit geraumer Zeit schallt "Eisern Union" durch das Stadion.
  • 65'
    :
    Jetzt ist der Niederländer auf dem Feld und Hütter probiert es mit gleich vier offensiven Adlerträgern.
  • 64'
    :
    Nuri Şahin schießt einen ruhenden Ball beinahe von der rechten Eckfahne direkt aufs Tor. Damit hatte Rafał Gikiewicz nicht wirklich gerechnet. Deshalb kann der FCU-Keeper die Pille nur weit zur Seite abklatschen lassen.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Bas Dost
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 64'
    :
    Die SGE benötigt Bas Dost definitiv. Geht das Spiel so weiter, fährt der FC Augsburg einen ungefährdeten Heimsieg ein.
  • 65'
    :
    Thuram mit der Großchance! Der Franzose wird am Ende eines Konters durch einen Querpass seines Landsmanns Pléa in Szene gesetzt und will aus mittigen zwölf Metern unbedrängt einschieben. Wegen starker Rücklage fliegt die Kugel weit drüber - zudem hat der Schütze wohl knapp im Abseits gestanden.
  • 62'
    :
    Die Hertha bringt frischen Wind in die Offensive. Lukebakio, der etwas müde wirkte, muss den Platz verlassen und wird von Kalou ersetzt.
  • 63'
    :
    Nach einer Ecke von der linken Seite kommt Andersson zum Kopfball. Doch sein Versuch knapp vom Fünfer ist zu ungenau und locker und dadurch leichte Beute für Pavlenka.
  • 63'
    :
    Koubek mit dem nächsten Auftritt! Jetzt läuft der Torhüter parallel mit Gonçalo Paciência Richtung Sechzehner und nimmt den aufprallenden Ball exakt auf der Linie mit den Händen auf. Cool gemacht und absolut regelkonform!
  • 63'
    :
    Havertz! Der umworbene 20-Jährige drüber über links in den Sechzehner ein und lässt Hummels einfach stehen. Seinen Flachschuss auf spitzem Winkel pariert Bürki aber gut per Fußabwehr.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Salomon Kalou
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Dodi Lukebakio
  • 61'
    :
    Friedl wechselt aus dem linken Halbfeld die Seiten und findet Lang. Der macht es direkt und verzieht mit seinem Volley nur um wenige Meter.
  • 63'
    :
    Hector auf Modeste! Aus dem linken Halbfeld gibt der ehemalige DFB-Akteur eine butterweiche Flanke auf den Elfmeterpunkt. Dort kommt sein Kollege aus Frankreich mit Mühe per Kopf an die Kugel und nickt diese ohne echten Druck auf die linke Ecke. Sommer hat keine Mühe, sich sie zu schnappen.
  • 61'
    :
    Unter leisen Pfiffen der mitgereisten Anhänger des Vorjahresvierten wird Brandt verabschiedet. Der Ex-Leverkusener wird durch Hazard ersetzt.
  • 61'
    :
    Ungefährlich! Kamada und Kohr setzten gut nach und dürfen beide zum Fernschuss ansetzen. Erst wird Kamada geblockt, dann hämmert Kohr den Ball deutlich über das Gehäuse. Die SGE erspielt sich keine Chancen!
  • 59'
    :
    Becker vernascht Lang auf dem linken Flügel und bringt das Spielgerät dann flach in die Mitte. Der Schuss von Ujah wird zur Ecke geblockt, die dann nichts einbringt.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 61'
    :
    Nach flacher Hereingabe von der rechten Außenbahn hat Alcácer mittig an der Strafraumkante enorm viel Raum. Statt den Ball anzunehmen, schließt er direkt aus der Drehung ab. Weit drüber.
  • 61'
    :
    Ob gewollt oder ungewollt: Mönchengladbach ist in den letzten Minuten passiver geworden, kann das Spielgerät nicht mehr wirklich lange in den eigenen Reihen halten. Der zweite Saisonsieg ist noch lange nicht in trockenen Tüchern.
  • 57'
    :
    Für Berlin ist das natürlich extrem bitter. Da hält Rafał Gikiewicz erst den Elfmeter und alle jubeln, nur um wenige Sekunden später doch den Gegentreffer hinnehmen zu müssen.
  • 60'
    :
    Noch keine hessische Aufholjagd! Die Elf von Adi Hütter macht keinen Fortschritt und prallt auch in den ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit weiter an der kompakten FCA-Abwehr ab. Dost wird gleich kommen.
  • 58'
    :
    Etwas weniger als eine Stunde ist durch. Noch bleibt den Gästen prinzipiell genügend Zeit, um hier zumindest mal den Anschluss herzustellen. Seit der zweiten Bude wirken die Hausherren aber gefestigter denn je.
  • 58'
    :
    Hertha meldet sich insgesamt sehr eindrucksvoll aus der Pause zurück. Die Berliner agieren deutlich mutiger und auch offensiver. Die Fülle der Chancen sind die Folge daraus, allerdings muss so langsam auch mal eine der Möglichkeiten genutzt werden.
  • 57'
    :
    Koubek kann auch Kopfball: Augsburgs neue Nummer eins sprintet bei einer Bogenlampe ans Ende des Sechzehners und klärt dort mit einem wuchtigen Kopfball Richtung Haupttribüne.
  • 58'
    :
    Ein Schaub-Freistoß vom rechten Flügel ist viel zu hoch angesetzt und segelt über alle Köpfe hinweg in das linke Toraus. In Sachen Standards geht beim Aufsteiger bisher wenig.
  • 57'
    :
    Köln schöpft Mut aus diesen Szenen und sorgt für mehr Betrieb in der gegnerischen Hälfte. Trotz der bisherigen, klaren Unterlegenheit hat der FC noch eine Chance, zumindest einen Punkt gegen den rheinischen Rivalen zu holen.
  • 55'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:2 durch Niclas Füllkrug
    Union jubelt nur kurz! Şahin bringt die Ecke an den ersten Pfosten. Dort steigt Füllkrug hoch und köpft den Ball wuchtig links oben rein.
  • 55'
    :
    So schnell kann es im Fußball gehen. Kaum hat die Werkself den Fuß so richtig in der Tür, schon erhöht der Vizemeister auf 2:0. Das wird der Bosz-Truppe richtig weh tun.
  • 55'
    :
    Elfmeter verschossen von Davy Klaassen, Werder Bremen
    Klaassen übernimmt den Strafstoß erneut. Nach einem kurzen und langsamen Anlauf schließt der Kapitän stramm halbhoch nach links. Doch Gikiewicz ist blitzschnell im bedrohten Eck und lenkt das Ding ganz stark zur Ecke.
  • 55'
    :
    Frankfurts Defensive bleibt löchrig! Nach einigen Aussetzern in Halbzeit eins unterläuft nun auch Kamada ein völlig unnötiger Fehlpass. Der Japaner trennt sich im Mittelfeld zu spät vom Ball und lädt Augsburg um ein Haar zum Konter ein.
  • 54'
    :
    Mainz meldet sich mit einem Standard zurück! Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld verlängert Szalai die Kugel per Kopf, doch Jarstein ist rechtzeitig unten und hat den Ball sicher.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)
    Für das Foul sieht der Routinier auch noch die Gelbe Karte.
  • 54'
    :
    Nächster Elfmeter für Bremen! Trimmel hält Gebre Selassie ein wenig fest und verhindert dadurch, dass der Bremer die Hereingabe ins leere Tor schieben kann.
  • 53'
    :
    Bei Union Berlin fehlt ein wenig die Konzentration. Der Kampfgeist, der gegen den BVB noch entscheidend war fehlt bislang komplett.
  • 53'
    :
    Da fehlt nicht viel! Gonçalo Paciência fällt erneut mit einer tollen Ballan- und Mitnahme auf und drischt die Kugel in einer Bewegung aus 16 Metern auf die Kiste. Der Ball dreht etwas zu hoch ab und geht über das Gebälk.
  • 52'
    :
    Osako legt von der Strafraumgrenze nach links zu Füllkrug. Der Stürmer versucht es direkt. Sein Schlenzer geht aber klar vorbei. Da wäre mehr drin gewesen!
  • 51'
    :
    Hertha ist dran! Duda dribbelt sich in den Strafraum und scheitert abermals an Zentner. Die Kugel fliegt in die Mitte, wo Lukebakio zum Fallrückzieher ansetzt, der jedoch knapp über den Querbalken geht.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Wendell (Bayer Leverkusen)
    Wendell hat in einem Zweikampf seine Hand im Gesicht von Sancho, zudem wird er noch überlaufen. Gelb ist absolut in Ordnung.
  • 50'
    :
    Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs zeigen noch keine erkennbaren Veränderungen am Spielgeschehen.
  • 54'
    :
    Drexler mit der besten FC-Chance! Nach Hectors Steilpass auf die linke Strafraumseite zirkelt der Ex-Kieler aus gut 14 Metern in Richtung langer Ecke. Sommer ist rechtzeitig abgehoben und lenkt die Kugel um den Pfosten. Mit der fälligen Ecke setzen sich die Hausherren erstmals vorne fest.
  • 51'
    :
    Schmerzvoller Crash! Rode und Niederlechner duellieren sich in der Luft und rauschen dann mit voller Wucht ineinander. Nach einem kurzen Schockmoment geht es für beide weiter. Info für die SGE-Fans: Bas Dost macht sich warm!
  • 51'
    :
    Mönchengladbach erwischt den besseren Wiedereinstieg und gibt in den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel ganz klar den Takt vor. Köln bringt auch in dieser Phase nichts Konstruktives zustande.
  • 50'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Marco Reus
    Leverkusen drückt, Dortmund sticht zu! Wendell macht hinten links seine Seite auf, so hat Sancho enorm viel Platz. Seine flache Hereingabe lässt Alcácer geschickt durch für Reus, der praktisch vom Elfmeterpunkt unten links einschiebt. Ein richtig schick herausgespieltes Tor.
  • 47'
    :
    Was für eine Chance1! Grujic kann unmittelbar nach dem Wechsel den Ausgleich erzielen, scheitert aber an Zentner. Von der rechten Seite war die Kugel in die Mitte gespielt worden und per Zufall Grujic vor die Füße gefallen. Der Mittelfeldmann hatte aus kurzer Distanz keinen guten Stand und vergab die Gelegenheit.
  • 49'
    :
    André Silva! Frankfurts Neueinkauf findet am rechten Sechzehner-Eck keine Lücke und holt zum Fernschuss aus. Der satte Schuss nähert sich dem Tor an und landet dann schlussendlich im Außennetz. Schade für die SGE: Eigentlich hätte es eine Ecke geben müssen, der Ball wurde abgefälscht.
  • 49'
    :
    Gleich die nächste Topchance! Havertz schickt aus der Zentrale den halbrechts durchstartenden Bellarabi. Während in der Mitte Volland gegen Akanji zu Boden sinkt, verliert Bellarabi frei vor Bürki die Nerven. Aus zwölf Metern stolpert er die Kirsche weit links vorbei. Ganz schwach vom ehemaligen Braunschweiger.
  • 47'
    :
    Von Bremen war es zwar eine grundsolide erste Halbzeit, die aufgrund der stark umgestellten Startelf auch akzeptabel ist, aber angesichts der kommenden Gegner (Leipzig, Dortmund und Frankfurt) sollte gegen den Aufsteiger ein Dreier her.
  • 47'
    :
    Uduokhai mit Technik! Der Innenverteidiger der Fuggerstädter nimmt es am eigenen Sechzehner gleich gegen drei auf und wird dann von Gonçalo Paciência gelegt. Feines Füßchen für einen Defensiven!
  • 48'
    :
    Die beste Möglichkeit für Bayer bisher! Bellarabi flankt flach und hart von rechts mittig an den Fünfer. Bailey läuft ein, wird aber kurz vor der Linie noch geblockt.
  • 46'
    :
    Mit einer personellen Veränderung bei B04 geht es weiter. Der schwache Amiri macht für Bailey Platz.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Mannschaften sind zurück auf dem Rasen und das mit unverändertem Personal.
  • 48'
    :
    Weder Achim Beierlorzer noch Marco Rose haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Auf Seiten der Geißböcke hat sich Meré intensiv aufgewärmt und konkrete Instruktionen erhalten.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Trainer nehmen noch keine personellen Veränderungen vor.
  • 46'
    :
    In Augsburg geht es nun in die zweiten 45 Minuten. Adi Hütter wechselt nach dem 0:2 zur Pause und bringt Dominik Kohr für Djibril Sow.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Dominik Kohr
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Djibril Sow
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im RheinEnergieStadion! Nach dem giftigen und ausgeglichenen Beginn erarbeiteten sich die Fohlen klare Vorteile und gingen früh in Führung, verpassten es jedoch im Laufe des ersten Abschnitts, sich mit weiteren Treffern für ihre klare Überlegenheit zu belohnen. Sie haben einen wankenden Gastgeber noch nicht zu Boden gestoßen und dürfen sich nicht wundern, sollte dieser noch einmal ausholen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Drei Mal Video-Beweis und ein leistungsgerechtes 1:1 zur Pause! Union startete druckvoll und kam ganz früh zu einem ersten Abschluss. Doch Bremen erwischte einen noch besseren Start und holte direkt mit dem ersten Angriff einen Elfmeter heraus. Der wurde erst nochmal durch den Video-Assistenten kontrolliert, ehe Klaassen das 1:0 erzielte. Knapp zehn Minuten später bekamen die Berliner dann ebenfalls einen Strafstoß durch den Video-Beweis zugesprochen. Dabei kontrollierte Tobias Welz eine Szene, die schon ein wenig zurücklag. Auch hier gab es den Elfmeter und auch Andersson vollstreckte. Beide Entscheidungen sind zumindest diskutabel. Mitte der ersten Halbzeit wurde sogar noch eine dritte Szene kontrolliert, aber diese blieb unbestraft. Da weder Union Berlin, noch Werder Bremen aus dem Spiel heraus wirklich gefährlich vor den Kasten kamen geht das Ergebnis in Ordnung.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt Mainz 05 im Heimspiel gegen die Hertha aus Berlin mit 1:0. Quaison traf in der 40. Minute nach toller Vorlage von Malong. Die 1:0-Führung spiegelt den Spielverlauf eigentlich gut wieder, auch wenn die Hertha in Person von Selke die besseren Chancen hatte. In einer wilden Viertelstunde mitte der Halbzeit vergab der Angreifer gleich zwei Mal. Bis auf diese Phase, in der es hin und her ging, war Mainz das dominierende Team, ohne dabei aber großartign Torgefahr zu entwickeln. Die Gastgeber hatten jedoch viel Ballbesitz und kontrollierten das Geschehen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause im Signal Iduna Park, Borussia Dortmund führt verdient mit 1:0 gegen Bayer Leverkusen. Nach intensiven, allerdings auch sehr ereignislosen ersten 23 Minuten ging es auf einmal ab wie bei der Feuerwehr. Erst hielt Hrádecký die Farbenstädter mit einer tollen Doppeltat im Spiel, wenig später musste er nach Alcácers Volley aber doch hinter sich greifen. In der Folge zeigten sich die Rheinländer verwundbar und wären nach Delaneys Schusschance und Hakimis Lattentreffer beinahe mit 0:2 in Rückstand geraten. So sind die Türen für den zweiten Durchgang noch geöffnet, es muss aber eine Leistungssteigerung her. Schwarz-Gelb hat nämlich Bock. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Augsburg ärgert Eintracht Frankfurt und geht mit einer 2:0-Führung in die Kabine! Die SGE liegt bei den Fuggerstädtern nach verpatzten 45 Minuten mit zwei Toren hinten und hat sich den ersten Durchgang trotz einer dominanten Phase zu einfach wegnehmen lassen. Die Elf von Adi Hütter brauchte einige Minuten, um aufzutauen und übernahm dann genau zur Hälfte der 1. Halbzeit die Spielkontrolle. Kurz nachdem Kamada eine gute Gelegenheit ausließ, machte Richter mit Hilfe der wackeligen SGE-Abwehr das 1:0 und Kollege Niederlechner legte das 2:0 via Traumtor gleich noch obendrauf. Für den FCA, der schon in der allerersten Minute eine Großchance verpasste, ist die 2:0-Führung ein großer Erfolg. Gelingt den Fuggerstädtern heute der erste Sieg in der neuen Saison?
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Mönchengladbach führt zur Pause des Rheinderbys beim 1. FC Köln mit 1:0. Für den ersten Höhepunkt des Nachmittags sorgte Zakaria mit einem Lattenschuss aus der Distanz (11.). Wenig später durften die Anhänger im Gästeblock jubeln: Pléa nutzte Ehizibues Fehler, indem er aus bester Lage unten links einschob (14.). Die Geißböcke leisteten sich viel zu viele Fehlpässe, um sich auf Augenhöhe mit dem Europa-League-Vertreter zu bewegen, und konnten sich einige Male glücklich schätzen, dass die Fohlenelf im Gegenstoß die nötige Cleverness vermissen ließ, um dies zu bestrafen. So darf der FC im Falle einer Steigerung noch auf einen Punktgewinn gegen den Lokalrivalen hoffen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    180 Sekunden gibt es oben drauf. Das geht wegen der drei Kontrollen durch den Video-Beweis allemal in Ordnung.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    So kurz vor der Pause kann man vielleicht noch keine Trotzreaktion in großem Ausmaße erwarten, etwas mehr könnte von der Hertha allerdings schon kommen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Was für eine vergebene Konterchance für die Gastgeber! Im Mittelkreis gibt es dann aber einen sehr schlampigen Pass von Delaney, der in einem schnellen Umschaltmoment der Gäste mündet. Amiris Versuch landet jedoch abgefälscht im Aus. Die Ecke bringt nichts ein - Halbzeit.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Bittencourt zieht von rechts mit einem kurzen Haken in die Mitte und schlenzt die Murmel in Richtung Tor. Sein Schuss ist aber zu mittig und Gikiewicz lenkt die Pille noch mit den Fingerspitzen über die Latte.
  • 44'
    :
    Kurz vor dem Kabinengang werden die Hausherren etwas sicherer, fahren die Fehlerquote zurück. Mönchengladbach hat sich allerdings auch ein paar Meter zurückgezogen.
  • 43'
    :
    Endlich mal wieder Gefahr! Ujah stiehlt sich im Rücken der Abwehr davon und kommt von rechts aus spitzem Winkel zum Abschluss. Sein Vollspannschuss fliegt jedoch knapp drüber.
  • 43'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 2:0 durch Florian Niederlechner
    Traumtor von Florian Niederlechner! Die Eintracht passt in der Abwehr abermals nicht aus und kassiert nach einem eigenen Einwurf einen Sonntagsschuss. Niederlechner schüttelt Abraham ab und schweißt den Ball aus halblinken 20 Metern einfach mal rechts in den Winkel!
  • 42'
    :
    Volland zieht aus derselben Position wie eben Amiri kurz nach innen und visiert das kurze Eck an. Sein Abschluss ist aber harmlos. Abstoß.
  • 41'
    :
    Leonardo Bittencourt fügt sich wunderbar ein. Der Neuzugang mit der Nummer zehn taucht überall auf und ist an fast jedem Angriff beteiligt.
  • 42'
    :
    Für den FC ist die aktuelle Höhe des Rückstands mittlerweile glücklich, so häufig wie er schon in Unterzahlsituationen geraten ist. Das Rose-Team muss eigentlich deutlicher vorne liegen.
  • 40'
    :
    Abseitstor! Beim nachfolgenden Freistoß steht die SGE-Abwehr wieder nicht gut und Niederlechner darf zweimal zum Kopfball ansetzen. Erst rettet der orientierungslose Trapp etwas glücklich mit dem Körper, dann steht Niederlechner im Abseits. Der Abstauber aus fünf Metern zählt nicht.
  • 40'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:0 durch Robin Quaison
    Fünf Minuten vor der Pause münzt Mainz seine Feldüberlegenheit dann doch noch in einen Treffer um! Malong hat auf dem rechten Flügel viel zu viel Raum und zieht in den Strafraum, Auch bei seinem Querpass wird der Offensivmann kaum gestört und legt die Kugel auf den zweiten Pfosten, wo Quaison nur noch einschieben muss.
  • 40'
    :
    Lange Ballbesitzphase der Norddeutschen! Seit über einer Minute lassen die Grün-Weißen den Ball ruhig durch die eigenen Reihen laufen. Allerdings erzielen sie dabei kaum Raumgewinn.
  • 39'
    :
    Seit der Führung agieren die Westfalen immer abgeklärter, sowohl defensiv als auch offensiv. Ein zweites Tor scheint momentan so ein wenig in der Luft zu liegen. Die Bosz-Truppe hingegen probiert es weiterhin mutig mit Angriffsspiel. So saust nun ein Amiri-Schuss aus halblinken 22 Metern in Bürkis Arme.
  • 39'
    :
    Neuhaus mit der Riesenchance zum 0:2! Nach Lainers Solo über rechts und einer hohen Verlagerung auf die linke Strafraumseite kann sich der Ex-Düsseldorfer die Kugel zwar an Bornauw vorbeilegen, doch sein Abschluss mit rechts aus 13 Metern wird dann von diesem entscheidend abgefälscht.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt)
    Gelb für den Ex-Augsburger! Hinteregger haut Framberger an der Seitenlinie um und erhält für ein zu hartes Einsteigen die fällige Gelbe.
  • 37'
    :
    Die FCA-Fans feiern und träumen vom ersten Sieg in der neuen Bundesligasaison! Für die SGE ist das Gegentor durchaus ärgerlich. Die Hessen machten in den letzten Minuten mit ihrer individuellen Klasse Druck und kassieren dann ein relatives einfach gespieltes Gegentor.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Per Skjelbred (Hertha BSC)
    Der Mittelfeldmotor steht im Zweikampf mit Szalai nicht optimal und muss sich mit einem Taktischen Foul helfen.
  • 36'
    :
    Die zehn wilden Minuten in der Mitte der Halbzeit haben zwar viel Hoffnung gemacht, allerdings hat sich das Geschehen mittlerweile wieder enorm beruhigt. Mainz bleibt weiterhin oft in Ballbesitz, ohne aber viel Torgefahr auszustrahlen.
  • 37'
    :
    Da jubeln die FCU-Fans. Eine Ecke von Şahin geht durch bis an den langen Pfosten. Da steht Groß bereit und versucht es direkt. Der Schuss des Verteidigers fliegt aber unter das Stadiondach.
  • 37'
    :
    Nach einem schnell ausgeführten Freistoß hat Pléa auf halblinks nur noch Bornauw vor sich. Er dribbelt in den Sechzehner und zieht dann aus gut 14 Metern ab. Czichos ist mit zurückgelaufen und blockt den Versuch.
  • 36'
    :
    Die Werkself schwimmt nun gewaltig. Dieses 0:1 hat ihr deutlich zugesetzt. Mal schauen, ob sie sich bis zur Pause mit diesem aufholbaren Rückstand retten kann - oder vielleicht sogar ausgleicht.
  • 35'
    :
    Nach einem Freistoß der Hausherren kontert Werder. Osako treibt die Kugel nach vorne und lässt gleich mehrere Gegenspieler mit einem schönen Hakentrick stehen. Doch sein Abspiel auf Klaassen ist dann zu ungenau.
  • 36'
    :
    ... nach Neuhaus' Ausführung kommt Horn an der Fünferkante einen Schritt zu spät, doch Zakaria kann das nicht bestrafen. Der Schweizer kommt bei der folgenden Flanke vom rechten Flügel mit der Stirn an das Leder und verlängert sie aus zehn Metern deutlich ins linke Toraus.
  • 35'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:0 durch Marco Richter
    Aber jetzt steht es 1:0! Die Fuggerstädter schlagen das Leder hoch und weit in den Fünfer, wo Hinteregger nun das Kopfballduell mit Finnbogason verliert. Der heutige FCA-Captain legt im Fallen quer und Richter schiebt aus vier Metern locker ein!
  • 35'
    :
    Bornauw lässt Pléa auf der rechten Abwehrseite über die Klinge springen und verursacht einen Freistoß in gefährlicher Flankenlage...
  • 33'
    :
    Hinteregger rettet auf der Linie! Hinteregger schätzt einen Pass in den Fünfer etwas zu sorglos ein und lässt Richter ins Eins-gegen-Eins mit Trapp gehen. Nach der Rettungstat des Keepers ist das Tor leer und Finnbogason hat das 1:0 auf dem Fuß. Der Isländer schießt und - scheitert an Hinteregger auf der Linie!
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Nadiem Amiri (Bayer Leverkusen)
    Amiri hält Witsel nahe der linken Strafraumkante fest und reißt ihn um. Gelb und Freistoß.
  • 33'
    :
    Die Stimmung auf den Rängen ist wie gewohnt überragend! Da hängt das Spiel noch ein wenig hinterher.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Jerry St. Juste (1. FSV Mainz 05)
    Knifflige Situation! Nach einem Zweikampf schlägt sich St. Juste etwas rüde von Selke frei. Schiri Fritz untersucht mit dem VAR sogar einen möglichen Platzverweis, liegt aber mit der Entscheidung, es bei Gelb zu belassen aber richtig.
  • 33'
    :
    Unglaubliche Szene im Bayer-Sechzehner! Witsel taucht plötzlich rechts im Strafraum auf und legt flach quer ins Zentrum zu Delaney. Der Däne will aus kurzer Distanz einschieben, bleibt aber an Tah hängen, der gerade noch vor der Linie sich in den Schuss wirft. Dabei berührt er die Murmel möglicherweise leicht mit Hand. Selbige landet dann am rechten Fünfereck bei Hakimi, der aus der Drehung direkt abzieht. Sein Abschluss düst von Hrádecký abgefälscht an der Latte. Erst jetzt kann B04 klären.
  • 31'
    :
    Nicht optimal gelöst von Koubek! Der FCA-Schlussmann geht bei einem Steilpass für Gonçalo Paciência zunächst gut raus und ist deutlich vor dem Stürmer am Ball. Statt das Leder jedoch direkt mit den Händen aufzunehmen, hämmert Koubek das Ding lieber ins Seitenaus.
  • 32'
    :
    Nach Doppelpass mit Thuram tankt sich Kramer von halbrechts in den Sechzehner. Er will sich die Kugel auf den stärkeren rechten Fuß legen und bleibt dabei an Czichos hängen.
  • 31'
    :
    Nach einem Einwurf an der eigenen rechten Eckfahne kontert Union. Im Mittelfeld verlagert Ujah sehr gut die Seite und nimmt dadurch Lenz mit. Doch der Außenverteidiger schließt aus der zweiten Reihe ab und drischt das Spielgerät ins Nichts.
  • 31'
    :
    Quasi aus dem Nichts hat das Match hier richtig Schwung bekommen. Erst konnte Hrádecký noch doppelt das 0:0 festhalten, dann war Bellarabi nur knapp von einer guten Chance entfernt. Nun markiert also Alcácer seine Bude. So darf es auf beiden Seiten weitergehen.
  • 29'
    :
    Zu überhastet. Augsburg erhält nach einem verpatzten Konter eine zweite Chance und Framberger darf erneut zum eröffnenden Steilpass ansetzen. Der Außenverteidiger der Augsburger ist jedoch viel zu hektisch und lässt eine aussichtsreiche Möglichkeit mit einem Fehlpass leichtfertig liegen.
  • 30'
    :
    Thuram ist am Elfmeterpunkt Adressat einer Pléa-Flanke von der rechten Grundlinie. Der Franzose kommt vor Bornauw an den Ball und zieht dann aus der Drehung ab. Das Leder rauscht deutlich oben rechts am Ziel vorbei.
  • 28'
    :
    Jiří Pavlenka kommt bei einem hohen Pass in seinen Strafraum ganz weit raus und fängt die Pille bereits an der Sechzehnergrenze ab. Sebastian Andersson steht aber auch noch im Weg. Deshalb verliert der SVW-Keeper die Kugel, aber er bekommt den Freistoß.
  • 29'
    :
    Eine gute halbe Stunde ist gespielt und das Geschehen beruhigt sich wieder etwas. Die Hertha zieht sich ein Stück zurück und lauert wieder auf Konter.
  • 29'
    :
    Köln erlaubt sich im Mittelfeld viele unnötige Ballverluste, rennt nicht selten in Gegenstöße der Fohlenelf hinein. Die spielt etliche Überzahlsituationen überhaupt nicht clever aus: Es wären schon mehr gute Abschlüsse möglich gewesen.
  • 27'
    :
    Kamada vernascht alle! Der Japaner nimmt einen butterweichen von Gonçalo Paciência stark mit und dribbelt sich dann problemlos bis vor das linke Fünfer-Eck der Hausherren. Dort folgt ein guter Schuss nach rechts, der das Ziel nur um wenige Zentimeter verpasst. Super Aktion des Japaners!
  • 28'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Paco Alcácer
    Gerade nimmt die Partie Fahrt auf, da knipst Alcácer! Wendell und Amiri vertändeln das Leder auf der linken Defensivseite gegen Hakimi, der aus dem Halbfeld in Richtung Elfmeterpunkt flankt. Alcácer ist mit Tah auf derselben Höhe und schiebt per Volley ins rechte Eck ein. Stark gemacht, auch nach kurzer VAR-Überprüfung steht der Treffer fest.
  • 26'
    :
    Spielerisch hat die Begegnung noch nicht allzu viel zu bieten. Allerdings ist das Geschehen jetzt schon mehrmals für längere Zeit durch den Video-Beweis unterbrochen. Auch dadurch ist noch kein wirklicher Spielfluss entstanden.
  • 26'
    :
    Im Mittelkreis geraten Sow und Khedira aneinander und liefern sich einen heißen Fight um die Pille. Augsburgs Khedira muss danach kurz behandelt werden, kann aber weiterspielen.
  • 25'
    :
    Die letzten zehn Minuten zeigen, dass in dieser Partie doch eine Menge Unterhaltung stecken kann. Nachdem die Anfangsviertelstunde in Sachen Tempo noch wünschen übrig ließ, kann man sich das Ganze mittlerweile gut anschauen, vor allem weil auch die Hertha mehr tut.
  • 25'
    :
    Im direkten Gegenzug taucht Bellarabi am linken Strafraumeck auf, bleibt mit seinem gewaltvollen Schussversuch aber an einem Abwehrbein hängen. Der folgende Eckstoß verpufft.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Kramer (Bor. Mönchengladbach)
    Für sein drittes kleineres Vergehen bekommt auch Kramer eine Verwarnung aufgebrummt.
  • 25'
    :
    Die Fohlen verdienen sich ihren Treffer im Nachhinein immer mehr, zeigen die deutlich reifere Spielanlage im Vergleich zu den Hausherren, denen gegen eine geordnete Defensive wenig einfällt.
  • 24'
    :
    Hrádecký mit der überragenden Doppelparade! Zunächst steckt Alcácer von rechts prima mit der Hacke in die Box zu Reus durch, der aus halbrechten elf Metern mit seinem Flachschuss aufs lange Eck am Keeper scheitert. Den Abpraller setzt Brandt aus linken acht Metern wuchtig in Richtung freies Tor. Wiederum aber ist der Finne zur Stelle, indem er schnell zurückeilt und mit der linken Pranke pariert.
  • 23'
    :
    Die Szene wurde erneut vom Video-Beweis überprüft. Doch dieses Mal geht es weiter. Es gibt Eckball für Bremen. Den können die Eisernen allerdings bereits am kurzen Pfosten klären.
  • 23'
    :
    Alle rauschen am Ball vorbei! Chandler macht auf der linken Seite Meter und hievt das Spielgerät mit Schnitt in den Sechzehner. Nachdem Uduokhai und André Silva gleichzeitig vorbeifliegen, ist Da Costa an der Reihe und jagt einen Volley meterweit vorbei.
  • 23'
    :
    Amiri hebelt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld nach rechts in den Sechzehnmeterraum. Dort steht ein Dortmunder und klärt. Weiterhin gibt es auch bei Standards keinerlei Gefahr.
  • 21'
    :
    Das muss das 1:0 sein! Selke erobert die Kugel in der Mitte der gegnerischen Hälfte und läuft dann mit Lukebakio gemeinsam auf den letzten Abwehrmann zu. Die Pässe der beiden sind allerdings zu ungenau und so muss Selke etwas in Rücklage abziehen. Zentner ist jedoch auf dem Posten und pariert stark.
  • 22'
    :
    Wieder Diskussionen! Ein Berliner bekommt das Leder im eigenen Strafraum an die Hand. Dadurch geht beinahe unter, dass Lang von rechts sogar noch zum Schuss kommt und Gikiewicz nur gerade eben abwehren kann.
  • 22'
    :
    Skhiri probiert sein Glück aus der zweiten Reihe, befördert einen aufspringenden Ball aus gut 25 Metern mit dem rechten Spann in Richtung linker Ecke. Sommer begräbt den Aufsetzer problemlos unter sich.
  • 20'
    :
    Kein Foul! André Silva tanzt die FCA-Defensive auf der rechten Torauslinie aus und bedient dann im Rückraum den einlaufenden Mitspieler. Sow probiert sich am Abschluss aus 16 Metern und verliert an der Strafraumgrenze den Zweikampf mit Finnbogason. Der Stürmer arbeitet gut mit nach hinten und ergattert das Leder auf eine harte, aber faire Art und Weise.
  • 21'
    :
    Gleichzeitig muss damit ein Lob an die zwei Abwehrreihen ausgesprochen werden. Sowohl die Schwarz-Gelben als auch die Rot-Weiß-Schwarzen leisten sich so gut wie keine Unachtsamkeiten.
  • 20'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Hector (1. FC Köln)
    Hector rennt Pléa bei erhöhter Geschwindigkeit in die Hacken. Schiedsrichter Aytekin steigt nach diesem Vergehen in die persönlichen Strafen ein.
  • 18'
    :
    Auch Mainz meldet nun mal Anspruch auf ein Tor an! Eine halbhohe Flanke von der rechten Seite gelangt über Umwege zu Latza, der im Rückraum viel Platz hat und mit einem strammen Rechtsschuss Jarstein zu einer guten Tat zwingt.
  • 18'
    :
    Noch immer läuft die Partie nicht richtig auf Hochtouren. Beide Mannschaften suchen durch Umschaltspiel den direkten Weg nach vorne. So kommt aus dem Spiel heraus eher wenig zustande.
  • 19'
    :
    Gelbe Karte für Niclas Füllkrug (Werder Bremen)
    Friedrich schirmt den Ball sehr gut ab und verhindert damit, dass Füllkrug vor Gikiewicz an das Rund kommt. Im Anschluss geraten die beiden ein wenig aneinander und der Bremer Stürmer bekommt die Gelbe Karte, die nicht ganz nachzuvollziehen ist.
  • 18'
    :
    Nach stürmischen Anfangsminuten der Fuggerstädter ist nun eher die SGE am Ball. Augsburg lauert eher auf Konter und hofft auf einen Patzer der SGE-Abwehr. Bislang ist die Defensive von Adi Hütter mitunter etwas schläfrig und bietet Augsburg durchaus etwas an.
  • 18'
    :
    Córdoba mit dem rechten Spann! Nach einem Gegenstoß über die rechte Außenbahn verlagert Skhiri hoch auf die linke Sechzehnerseite. Der Kolumbianer ist deutlich vor Ginter an der Kugel und visiert aus gut 13 Metern die lange Ecke an. Sein Versuch ist deutlich zu hoch angesetzt.
  • 17'
    :
    Kuriose Anfangsphase! Aus dem Spiel heraus sind beide Teams noch nicht wirklich gefährlich geworden. Doch durch den doppelten Video-Beweis und die daraus resultierenden Elfmeter steht es früh im Spiel schon 1:1.
  • 16'
    :
    Auf der Gegenseite sorgt Selke für die erste richtig dicke Chance der Partie! Der Angreifer kocht St. Juste nach einem langen Ball etwas zu leicht ab und marschiert von der halblinken Seite auf den Kasten zu. Mit dem linken Fuß zieht Selke ab, sein Geschoss prallt jedoch an den Außenpfosten.
  • 17'
    :
    Das Rose-Team nutzt also seine zweite Gelegenheit, um sich einen Vorteil zu verschaffen. In der Live-Tabelle rückt es auf den sechsten Tabellenplatz vor.
  • 15'
    :
    Mainz bleibt weiter die spielbestimmende Mannschaft und versucht mittlerweile etwas mehr die Außen einzusetzen. Von dort fliegen die Flanken allerdings noch etwas zu unpräzise in die Mitte.
  • 15'
    :
    Und der hat es in sich! Die Hereingabe saust mit Schnitt ans lange Eck, wo Hummels haarscharf drunter durchtaucht. So fängt Hrádecký das Spielgerät sicher. Das war aber wirklich knapp.
  • 15'
    :
    Gonçalo Paciência an den Pfosten! Silvas Landsmann nimmt das Leder am linken Sechzehner-Eck schön mit, sucht nach einer starken Ballmitnahme sofort den Abschluss und pfeffert die Kugel satt ans linke Alu! Ob der Treffer gezählt hätte, ist unklar. Vor dem Schuss ist die Hand am Ball.
  • 14'
    :
    Einen lang und länger werdenden Freistoß aus dem halbrechten Offensivdrittel der Hausherren entschärft Hrádecký am rechten Fünfmeterraumeck vor dem lauernden Alcácacer. Es gibt Ecke, die kurz darauf in einem weiteren Freistoß mündet - diesmal vom linken Flügel.
  • 14'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Alassane Pléa
    Die Fohlen führen in Müngersdorf! Gegen aufgerückte Hausherren will Embolo im Zentrum eigentlich auf halblinks zu Thuram durchstecken. Ehizibue will den Pass an der Sechzehnerkante abfangen, verstolpert ihn dabei aber direkt vor die Füße Pléas, der den herauslaufenden Horn aus gut zwölf Metern mit einem Schuss in die flache linke Ecke überwindet.
  • 13'
    :
    Wo ist der Ball? Da Costa verfrachtet den Ball mit einer hohen Hereingabe in den Fünfer und André Silva ist zugegen. Der Abschluss soll folgen, doch der neue Frankfurt-Star verliert die Übersicht und schießt sich selbst an.
  • 14'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Sebastian Andersson
    Alles wieder auf Null! Andersson bleibt cool und hämmert die Kugel hoch halbrechts in den Kasten. Da Pavlenka auf dem Weg in die andere Ecke war ist er ohne Chance. Für den Schweden ist es bereits der dritte Saisontreffer.
  • 12'
    :
    Beim BVB geht viel über die linke Außenbahn. Brandt und der immer wieder ausweichende Alcácer beackern die Seite des dort verteidigenden Lars Bender ganz ordentlich. Viel springt dabei aber nicht heraus.
  • 13'
    :
    Elfmeter für Union! Nach einer Ecke hatte Christian Groß den Ball an den Arm bekommen, den er sich vor das Gesicht gehalten hatte. Kann man nach den neuen Regel geben, allerdings hatte sich niemand beschwert, die Szene war eigentlich unbemerkt durchgelaufen und Ujah hat von hinten auch ordentlich geschoben.
  • 12'
    :
    Tobias Welzgeht schon wieder nach draußen um den Video-Beweis zu bemühen.
  • 10'
    :
    Das Bremer Konzept scheint klar auf Konter ausgelegt zu sein. Die Grün-Weißen ziehen sich in die eigene Hälfte zurück und lauern, besonders über Bittencourt, auf Konter. Bedeutet für Union, dass sie das Spiel machen müssen. Aber das dürften sie aus der 2. Bundesliga noch gewohnt sein.
  • 11'
    :
    Die erste Halbchance geht auf das Konto von Pierre Malong, der sich mit etwas Glück auf der halbrechten Seite durchsetzt und aus 18 Metern mal abzieht. Sein Schuss geht jedoch gute zwei Meter am Kasten vorbei.
  • 10'
    :
    Augsburg kompakt! Frankfurt ist nun tatsächlich aktiver und spielt sich mehr und mehr vor dem FCA-Sechzehner fest. Auf die letzten 16 Meter gelangen die Hessen aber noch nicht, da die Fuggerstädter in der Viererkette aufmerksam verschieben.
  • 11'
    :
    Zakaria scheitert am Querbalken! Nach einer halbherzigen Klärungsaktion der Hausherren packt der Schweizer aus mittigen 24 Metern eine Bogenlampe aus, die sich hinter Horn senkt und gegen die Oberkante der Latte segelt.
  • 9'
    :
    Insgesamt aber verlaufen die ersten zehn Zeigerumdrehungen eher ereignislos. Es ist zwar Tempo drin, allerdings geht bei beiden Teams noch viel über gegnerische Ballverluste. Die gibt es bislang aber noch nicht allzu oft.
  • 8'
    :
    Dieser Eindruck setzt sich weiter fort. Mainz beherrscht das Geschehen ohne allerdings groß das Tempo anzuziehen. Die Hertha verschiebt kompakt und ist mit dieser Rolle bislang scheinbar zufrieden.
  • 8'
    :
    Finden die Gäste etwas besser ins Spiel? Frankfurt führt die Kugel länger in der eigenen Reihe und münzt einen ruhigen Spielaufbau in die erste Ecke um. Die darauffolgende Hereingabe von Kamada landet jedoch im gegenüberliegenden Seitenaus.
  • 7'
    :
    Das war mal ein Start! Erst sind die Hausherren direkt offensiv gefährlich und im direkten Konter enteilt Bittencourt. Der Neuzugang flankt von der linken Seite und hat damit die ganze Szene eingeleitet. Es scheint sich ein sehr interessantes Spiel zu entwickeln.
  • 8'
    :
    In einer beidseitig giftig geführten Anfangsphase kommt Skhiri im Mittelfeld zu spät gegen Kramer und trifft ihn am linken Knöchel. Schiedsrichter Aytekin wartet jedoch noch mit der ersten Gelben Karte, will sich nicht früh unter Zugzwang bringen lassen.
  • 6'
    :
    Es fehlt auf beiden Seiten noch an Präzision. Erst luchst Guerreiro Lars Bender auf dem linken Flügel die Kugel ab, spielt aber einen Fehlpass. Dasselbe ereilt dem Profiteur dieses Missgeschicks, nämlich Aránguiz, der damit einen aussichtsreichen Konter im Keim erstickt.
  • 6'
    :
    Nun zeigen sich auch erstmals die Gäste und kombinieren sich über den rechten Flügel bis vor die Kiste. Da Costa spitzelt einen heißen Querpass ins Zentrum, dort fehlt dann der nötige Mitspieler.
  • 4'
    :
    Mainz ist in den ersten Minuten die spielbestimmende Mannschaft. Die Gastgeber halten den Ball in den eigenen Reihen und versuchen das Spiel aufzubauen. In der Offensive fehlen zwar noch die Ideen, fürs Erste sieht das aber nicht schlecht aus.
  • 6'
    :
    Marco Rose stellt nach der 1:3-Heimniederlage gegen den RB Leipzig zweimal um. Oscar Wendt (grippaler Infekt) und Fabian Johnson (nicht im Kader) werden durch Ramy Bensebaini und Christoph Kramer ersetzt.
  • 5'
    :
    Modeste mit der ersten Annäherung! Nach einem hohen Anspiel auf die linke Sechzehnerseite legt Schaub für den Franzosen ab. Der zieht aus spitzem Winkel mit dem linken Fuß ab, doch Bensebaini steht im Weg und blockt.
  • 5'
    :
    Wieder Augsburg! Die Hausherren gehen mutig zu Werke und kreieren fast den nächsten Abschluss: Max überspielt die Eintracht-Abwehr mit einem Heber und im Zentrum gelangt Finnbogason in einer aussichtsreichen Position an den Ball. Schlussendlich verhindert die mangelhafte Ballannahme einen Torschuss.
  • 5'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:1 durch Davy Klaassen
    Klaassen hat Glück, aber verwandelt! Nach einer gefühlten Ewigkeit des Wartens tritt der Niederländer an und schießt wuchtig halbhoch und fast mittig. Gikiewicz ist auf dem Weg ins rechte Eck und kann den Ball nur noch mit dem Bein ein wenig abfälschen. Trotzdem zappelt das Ding am Ende im Netz.
  • 4'
    :
    Tobias Welz bleibt bei seiner Entscheidung!
  • 3'
    :
    Video-Beweis! Nach einer lange Pause greift der Video-Beweis ein. Tobias Welz guckt sich die Szene selbst nochmal an.
  • 3'
    :
    Sind die Gäste jetzt wach? Bei der Topschance von eben war die Eintracht-Abwehr überhaupt nicht sortiert und ließ sich auf der linken Seite einfach überrollen.
  • 4'
    :
    In den ersten Minuten sind es die Rheinländer, die vermehrt in Ballbesitz sind. Noch geht nicht wirklich etwas nach vorne zusammen. Besonders aber das Überspielen des hohen gegnerischen Pressings sieht nicht schlecht aus.
  • 3'
    :
    Achim Beierlorzer hat im Vergleich zum 2:1-Auswärtssieg beim SC Freiburg eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle von Kingsley Schindler (Bank) startet Jhon Córdoba, der nach muskulären Problemen wieder zur Verfügung steht.
  • 1'
    :
    Schon nach 35 Sekunden die Mega-Chance für Augsburg, das muss das 1:0 sein! Die Eintracht steht zu weit aufgerückt und kann einen FCA-Konter nicht stoppen. Vargaes legt von links quer in den Fünfer, wo Niederlechner an einem blendend aufgelegten Trapp scheitert! Starke Parade des SGE-Keepers!
  • 2'
    :
    Elfmeter für Bremen! Lenz will mit der Brust auf seinen Torhüter ablegen, doch Klaassen spritzt dazwischen und wird dann zu Fall gebracht.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Mainz in Rot und Weiß stößt die Partie an, die Hertha agiert wie gewohnt in blau-weißen Jerseys.
  • 1'
    :
    Los geht's! Union Berlin stößt an und haut den Ball direkt hoch und weit nach vorne. Robert Andrich kommt sogar zu einem ersten Abschluss aber schießt deutlich zu hoch.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Und los, die Partie läuft. Die Hausherren gehen ihr Heimspiel in einem weißen Dress an, Frankfurt ist Rot und Schwarz.
  • 1'
    :
    Köln gegen Mönchengladbach – das Rheinderby ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's in Westdeutschland!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Jonas Hector gewinnt den Münzwurf gegen seinen Kapitänskollegen Yann Sommer und entscheidet sich, in Durchgang eins mit der Heimkurve im Rücken zu spielen. Die Fohlen werden anstoßen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Um die Einhaltung der Regeln kümmert sich heute Harm Osmers aus Bremen. Der FCA gewinnt die Seitenwahl und darf in wenigen Sekunden anstoßen.
  • :
    Vor ausverkauften Rängen betreten die 22 Akteure den Rasen. Die Hausherren tragen weiße Kleidung mit roten Akzenten; die Gäste präsentierten sich in hellblauen Jerseys.
  • :
    Und jetzt ist der Anpfiff nur noch wenige Augenblicke entfernt. Die WWK-Arena leuchtet in der Herbstsonne und die Fans singen sich bereits warm.
  • :
    Frankfurts Coach stellt Hinteregger heute trotzdem in die Startelf und erwartet in Augsburg ein kampfbetontes Spiel: "Wir hatten mit zwei Siegen den besseren Start, aber der FCA ist gerade im eigenen Stadion ein unangenehmer Gegner. Wir benötigen ein gutes Auswärtsspiel wie in Leipzig", erläuterte Hütter.
  • :
    Schiedsrichter der Begegnung ist Tobias Welz. Der Unparteiische wird bei der Spielleitung unterstützt von seinen Linienrichtern Rafael Foltyn und Dr. Martin Thomsen und dem Vierten Offiziellen Holger Henschel. Für den Video-Beweis ist außerdem Bastian Dankert verantwortlich.
  • :
    Bei den Aufstellungen gibt es keine großen Überraschungen. Bei Union Berlin gibt es nur einen Tausch: Christian Gentner ersetzt Manuel Schmiedebach. Bei Werder Bremen gibt es drei Wechsel, wobei zwei aufgrund von Verletzungen abzusehen waren. Da Niklas Moisander und Maximilian Eggestein passen müssen, starten Christian Groß, der eigentlich in der zweiten Mannschaft spielt, und Neuzugang Leonardo Bittencourt. Außerdem spielt Johannes Eggestein für Josh Sargent.
  • :
    Für etwas Unruhe sorgte bei den Hessen zuletzt ausgerechnet Martin Hinteregger. Der ehemalige Augsburger – der schon beim FCA mit einem Skandal-Abgang auffiel – ignorierte beim Länderspiel mit Österreich den Zapfenstreich von Nationaltrainer Franco Foda und feierte ausgiebig seinen Geburtstag. Kollege Adi Hütter entschied sich für eine milde Strafe und strich seinem Innerverteidiger einen freien Tag. "Natürlich war ich nicht erfreut, aber das wurde intern geklärt", so Hütter.
  • :
    Die Statistiker dürften die heutigen Gäste ein Stückchen vorne sehen. Die Hertha gewann nämlich 13 der bisherigen 35 Duelle. 14 Mal allerdings endete die Begegnung auch Remis. So auch das Hinspiel der vergangenen Saison. Leiter der 36. Begegnung ist derweil Marco Fritz, der von Dominik Schaal und Stefan Lupp unterstützt wird.
  • :
    Daniel Siebert ist der Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens. Der 35-jährige Sportwissenschaftler aus Berlin ist seit acht Spielzeiten festes Mitglied der deutschen Beletage und pfeift 2019/2020 seine zweite Begegnung. Zuvor erwies er sich für Eintracht Frankfurt beim Erfolg über die TSG 1899 Hoffenheim als Glücksbringer (1:0). Ihn unterstützen an den Seitenlinien Lasse Koslowski und Jan Seidel.
  • :
    Mit Deniz Aytekin wurde einer der besten deutschen Schiedsrichter auf das rheinische Derby angesetzt. Der 41-jährige Betriebswirt pfeift seit der Saison 2008/2009 in der nationalen Erstklassigkeit. Bei seinem 164. Bundesligaeinsatz unterstützen ihn die Linienrichter Christian Dietz und Eduard Beitinger sowie der Vierte Offizielle Matthias Jöllenbeck.
  • :
    41 der 96 direkten Vergleiche entschieden die Schwarz-Gelben bislang für sich. Zudem stehen 25 Remis und 30 Niederlagen zu Buche. Die letzte davon datiert dabei bereits aus dem Jahr 2016, seitdem gab es vier Dreier bei nur einem Unentschieden. Auch in der Vorsaison wurde die Maximalausbeute eingeholt. Sowohl auswärts (4:2) als auch zuhause (3:2) mussten jedoch harte Fights ausgetragen werden.
  • :
    Ebenfalls neu zusammengestellt, aber nicht minder gefährlich ist auch der Sturm von Eintracht Frankfurt. Die Hessen sind im Jahr eins nach der Bullenherde und freunden sich immer mehr mit den neuen Torjägern Bas Dost und André Silva an. Nachdem Niederländer Dost bereits für Jubel auf der Tribüne sorgte und sein erstes Tor erzielte, darf Last-Minute-Neuzugang André Silva heute erstmals auf den Platz. "Er hat sich super schnell integriert und ist bereit", sagte Trainer Adi Hütter auf der PK.
  • :
    Auf Seiten der Hertha steht mit Marius Wolf ebenfalls ein Neuzugang in der Startelf. Die Leihgabe des BVB soll über die Außen etwas mehr Tempo in die Partie bringen. Auch Selke, der Ibisevic ersetzt, soll für etwas mehr Geschwindigkeit sorgen.
  • :
    Für B04-Coach Peter Bosz ist es eine Rückkehr in den Signal Iduna Park – die zweite während der Amtszeit bei den Farbenstädtern. Damals gab es eine Pleite (2:3), doch viel ändern möchte der Niederländer an der Taktik nicht: “Dortmund hat gute Leute, sie müssen daraus aber noch eine gute Mannschaft formen. Das ist ihnen gegen Bayern im Supercup gelungen, zuletzt bei Union Berlin nicht. Unsere dominante Spielweise funktioniert auch gegen Spitzenteams. Das haben wir letzte Saison daheim gegen Bayern und auch beim BVB gezeigt. Wir brauchen aber eine sehr gute Organisation. Im Februar waren wir gut, haben aber nicht gewonnen. Das müssen wir besser machen“.
  • :
    Dennoch hat die Partie etwas Historisches: Union Berlin kann zwar auf eine lange Historie zurückblicken, doch in der Bundesliga sind sie gerade erst angekommen. Die heutige Begegnung ist erst die vierte der Eisernen, für Bremen wird es bereits die 1870. Damit sind die Grün-Weißen so etwas wie der alte Hase im Geschäft und stehen in der ewigen Liste ganz oben.
  • :
    Der direkte Vergleich sieht bisher sehr mau aus. Erst in einem einzigen Pflichtspiel trafen die beiden Mannschaften aufeinander. In der ersten Runde des DFB-Pokals, der Spielzeit 2009/2010, war der SV Werder Bremen An der Alten Försterei zu Gast und konnte einen souveränen 5:0-Erfolg bejubeln. Dabei netzten Boubacar Sanogo und Marcelo Moreno gleicht doppelt. Außerdem gelang Naldo ein Treffer nach einer Ecke.
  • :
    Außerdem haben es die Werderaner am dritten Spieltag endlich geschafft Punkte einzufahren. Nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn sorgte der 3:2-Erfolg gegen den FC Augsburg für etwas Entspannung. Um einen eventuellen Fehlstart zu vermeiden sollten die Männer von der Weser gegen Union jedoch möglichst erneut gewinnen, denn die folgenden drei Matches haben es in sich. Bremen bekommt es direkt hintereinander mit den Titelaspiranten RB Leipzig und Borussia Dortmund zu tun und im Anschluss geht es zu den heimstarken Frankfurtern. Doch die eigene Bilanz bei Gastspielen gegen Aufsteiger lässt nichts Gutes vermuten. Nur zwei der letzten 18 Auswärtsfahrten zu den Neulingen der Liga konnte der SVW für sich entscheiden und aus den letzten vier sprang nur ein mickriger Punkt heraus.
  • :
    48 Siege und 174 Treffer: Gegen keinen anderen Klub ist die Bundesligabilanz der Schwarz-Weiß-Grünen besser als die gegen den Geißbockverein. Um diese positive Statistik heute ausbauen zu können, muss sich die Rose-Truppe in zwei Bereichen steigern: Aus dem laufenden Spiel heraus hat sie bisher lediglich einen Treffer erzielt; zudem gelang vor der Schlussviertelstunde nur ein einziges Tor.
  • :
    Mainz-Coach Sandro Schwarz hatte unter der Woche sicherlich Kopfschmerzen in Sachen Personal. So muss der Übungsleiter beispielsweise auf Stammtorwart Müller verzichten, der heute von Zentner ersetzt wird. Auch hinter Neuzugang Adam Szalai war lange ein Fragezeichen, der Rückkeher ist jedoch mit von der Partie.
  • :
    Gegen Frankfurt wird Schmidt aufgrund der Sperre von Stephan Lichtsteiner erneut zu einer Umbaumaßnahme gezwungen. Der FCA geht auch im vierten Ligaspiel mit einer neuen Abwehr-Besetzung an den Start, heute verteidigen Max, Uduokhai, Jedvaj und Framberger.
  • :
    Auch auf der anderen Seite lief es zuletzt ein bisschen holprig. Dem schwierigen Heimerfolg zu Beginn gegen den SC Paderborn (3:2) folgte ein souveräner Dreier bei Fortuna Düsseldorf (3:1). Jüngst jedoch fiel der Werkself zuhause gegen die TSG 1899 Hoffenheim nur sehr wenig gegen das defensive Bollwerk ein, entsprechend fielen keine Treffer (0:0). In einem echten Langweiler offenbarte sie noch einige Schwäche in der Chancenkreierung. Zu ihrem Glück dürfte es gegen die Borussia etwas mehr Freiräume geben, wenngleich auch deutlich mehr offensive Gegenstöße.
  • :
    Borussia Mönchengladbach hat Ende August die erste Pleite unter dem neuen Übungsleiter Marco Rose hinnehmen müssen. Dem punktverlustfreien RB Leipzig unterlag die Fohlenelf in der heimischen Hennes-Weisweiler-Allee mit 1:3. Zusammen mit dem torlosen Auftaktunentschieden gegen den FC Schalke 04 und dem 3:1-Sieg beim 1. FSV Mainz 05 darf die bisherige Ausbeute als ordentlich beschrieben werden.
  • :
    Die Leistung der Köpenicker honoriert SVW-Coach Florian Kohfeldt, auch wenn der 36-Jährige sich nicht zu sehr mit dem Gegner beschäftigen will: "Es ist alles sehr homogen, alle wissen, was sie tun wollen. Das überträgt sich auch auf das Drumherum, aber mir und meinen Spielern ist das eigentlich egal", stellte der Trainer fest. Allerdings ist seine Einstellung für das was kommt klar: "Wir müssen in diesen Tunnel kommen, wo wir alles ausblenden und wir uns nur auf unsere Leistung konzentrieren." Die Norddeutschen tun sicherlich gut daran erst einmal auf sich zu gucken. Immerhin fallen gleich zehn (!) potenzielle Startelfkandidaten verletzt aus. Dazu gehören namhafte Spieler wie Rashica, Toprak oder jüngst auch Maxilian Eggestein, der wegen Rückenproblemen passen muss. Besonders zwickt es aber in der Innenverteidigung. Dort fehlen gleich vier Akteure, weshalb auch ein Formationswechsel möglich scheint. "Es macht mir unheimlich viel Spaß mit den Jungs verschiedene Lösungen zu finden und ein wenig zu knobeln", gibt sich Kohfeldt trotz allem positiv.
  • :
    Dass man zu einem späteren Zeitpunkt wohl von Abstiegskampf sprechen würde, liegt allerdings auch an Hertha BSC. Die Berliner rangieren mit einem Zähler nämlich unmittelbar vor den Mainzern auf dem vorletzten Platz und das obwohl man mit einem Punkt in München richtig stark in die Saison startete. Es folgten zwei 0:3-Niederlagen gegen Wolfsburg und Schalke, bei denen die Hauptstädter sehr deutlich unter ihren Möglichkeiten agierten. Hierfür gilt es heute Wiedergutmachung anzustreben.
  • :
    Schauen wir zwischendrin schnell auf die Aufstellungen. Die Hausherren tauschen im Vergleich zu vor zwei Wochen zwei Mal. Piszczek (muskuläre Probleme) und Weigl (Bank) müssen für Guerreiro und Witsel weichen. Bei den Gästen ersetzen Amiri und Baumgartlinger Demirbay (nicht im Kader) und Bailey (Bank).
  • :
    "Wir wissen auch intern, dass wir mehr Punkte brauchen. Im ersten Heimspiel haben wir ein Remis geholt, jetzt wollen wir den Dreier", erklärte der FCA-Couch den Journalisten. Soll es mit dem ersten Heimsieg seit April funktionieren, benötigen die Fuggerstädter vor allem eine gefestigte Defensive. In den bisherigen drei Matches schluckte der FCA bereits neun Gegentore.
  • :
    Gerade wegen des schwierigen Programms in den ersten Saisonwochen war der erste Bundesligasieg unter Achim Beierlorzer enorm wichtig. Im Kölner Lager ist man zum aktuellen Zeitpunkt sehr zufrieden mit den im Sommer verpflichteten Spielern, von denen mit Ellyes Skhiri einer herausragt: Der Tunesier war an drei der vier Tore direkt beteiligt (ein Treffer, zwei Assists).
  • :
    Am vierten Spieltag von Abstiegskampf wäre sicherlich noch etwas zu früh, allerdings muss der FSV Mainz 05 aufpassen, nicht von Beginn an in einem solchen zu stecken. Die Gastgeber haben als einziges Team nach den ersten drei Spielen keinen Punkt auf dem Konto und haben mit vier Gegentoren im Schnitt den maximalen Fehlstart hingelegt. In der Länderspielpause wollten sich die Mainzer sammeln und nun mit neuem Mut in die restliche Hinrunde starten.
  • :
    Trainer Lucien Favre warnt indes vor dem Gegner. “Wir kennen Havertz, Volland, Aránguiz und die anderen. Sie sind nicht umsonst Vierer geworden in der vergangenen Saison. Sie haben außerdem ein gutes und hohes Pressing. Wir wollen uns aber nicht primär auf ihre, sondern auf unsere Qualitäten konzentrieren. Es waren letztes Jahr ganz enge Angelegenheiten“. Sportdirektor Michael Zorc stimmt dem Schweizer zu. Nicht nur hebt er die hohen Ballbesitzwerte hervor, sondern auch die “großen technischen Fähigkeiten. Sie haben ähnliche Stärken wie wir. Ich hoffe aber, dass wir unser Spiel so auf den Platz kriegen, wie bei den letzten beiden Aufeinandertreffen“.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen zum 4. Spieltag der Bundesliga. Am heutigen Samstag stehen fünf Partien auf dem Programm, unter anderem empfängt der FSV Mainz 05 die Hertha aus Berlin in der Opel Arena. Beginn ist wie gewohnt um 15:30 Uhr!
  • :
    Für den 1. FC Köln kam die erste Länderspielpause der Saison ungelegen, schließlich feierte der Aufsteiger am 3. Spieltag seinen ersten Dreier. Nachdem er beim VfL Wolfsburg (1:2) und gegen Borussia Dortmund (3:1) trotz durchaus ansprechender Leistungen verloren hatte, bog er beim SC Freiburg einen Pausenrückstand in einen 2:1-Erfolg um. Nach Modestes Ausgleichstreffer (52.) ließ Neuzugang Skhiri die FC-Anhänger in der Nachspielzeit jubeln.
  • :
    Der FC Augsburg sehnt sich in der Bundesliga nach einem Erfolgserlebnis. Die Fuggerstädter haben nach drei Spieltagen nur einen Zähler auf dem Konto und drohen schon jetzt im Tabellenkeller zu versacken. "Ein Heimsieg ist der Funken, den wir brauchen, um zu zünden", sagte Trainer Martin Schmidt auf der Pressekonferenz vor Frankfurt.
  • :
    Der 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach befinden sich in ihrer 45. gemeinsamen Saison in der Bundesliga. Da die beiden Fanlager eine der größten Rivalitäten im deutschen Fußball pflegen, haben die Ereignisse auf dem Rasen besondere Auswirkungen und sind nicht schon am Anfang der nächsten Woche wieder vergessen: Wer hier und heute verliert, wird von Anhängern des siegreichen Klubs mit Hohn und Spott übergossen.
  • :
    Es war ein Spieltag zum vergessen für die Westfalen. Nachdem direkte Konkurrenten wie RB Leipzig (3:1 bei Borussia Mönchengladbach) und der FC Bayern München (6:1 gegen den 1. FSV Mainz 05) vorlegten, stand beim 1. FC Union Berlin eigentlich eher eine Pflichtaufgabe an. Besonders die Partien zuvor (5:1 gegen den FC Augsburg; 3:1 beim 1. FC Köln) schürten eigentlich Hoffnungen. Der Aufsteiger kämpfte den Titelaspiranten allerdings mit viel Leidenschaft nieder und fuhr am Ende einen überraschenden, gleichzeitig aber verdienten Sieg ein (3:1). Nun muss natürlich Wiedergutmachung betrieben werden.
  • :
    Damit Union auch die dritte Partie in Folge ungeschlagen bleibt hat Trainer Urs Fischer klare Vorstellungen, wie seine Mannschaft auftreten soll. "Es gilt, die Leistung gegen Dortmund zu bestätigen. Da haben wir viele Dinge gut gelöst, die müssen wir auch am Sonnabend wieder gut machen. Das wird ein schwieriges Spiel, aber auch eine interessante Aufgabe, der wir uns stellen müssen."
  • :
    Der 1. FC Union Berlin hätte sich den ersten Dreier in der obersten deutschen Spielklasse wohl kaum besser vorstellen können. Gegen den BVB konnte der Aufsteiger, vor der Länderspielpause, einen 3:1-Sieg bejubeln, der keineswegs unverdient war. Obwohl der Titelaspirant aus Dortmund natürlich mehr Ballbesitz hatte waren die Eisernen immer wieder das gefährlichere Team. Mit dieser überragenden Leistung hat der Hauptstadtklub nicht nur bewiesen, dass sie zurecht in der Bundesliga spielen, sondern auch ein Zeichen an die Konkurrenz geschickt. Um den Erfolg nun zu vergolden soll, mit Hilfe der heimischen Kulisse, direkt wieder Zählbares eingefahren werden. Schließlich werden die Aufgaben angesichts der kommenden Gegner - Leverkusen, Frankfurt und Wolfsburg - nicht einfacher.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum vierten Spieltag der Bundesliga! In einem auf dem Papier echten Kracherduell gastiert Bayer 04 Leverkusen bei Borussia Dortmund. Nach enttäuschenden Auftritten vor der Länderspielpause haben beide Teams etwas gut zu machen. Wem das gelingt? Erfahren wir 15:30 Uhr.
  • :
    Herzlich willkommen zur Bundesliga! Der FC Augsburg wartet immer noch auf den ersten Saisonsieg und startet um 15:30 Uhr gegen Eintracht Frankfurt einen neuen Versuch. Dürfen die Fuggerstädter endlich jubeln oder setzt sich die SGE durch?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen aus Müngersdorf! Zum 89. Mal stehen sich die rheinischen Rivalen 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga gegenüber. Ab 15:30 Uhr kämpfen Geißböcke und Fohlen im RheinEnergieStadion um drei Punkte und ganz viel Prestige.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum vierten Spieltag! Die Bundesliga ist zurück aus der Länderspielpause und liefert direkt ein Spiel für Fußball-Romantiker: Union Berlin empfängt den SV Werder Bremen.
Anzeige