Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Bayern MünchenFCBBayern München6:11. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
15:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen0:01899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg1:1SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07
15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg1:21. FC KölnKOE1. FC Köln
15:30FC Schalke 04S04FC Schalke 043:0Hertha BSCBSCHertha BSC
18:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin3:1Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Union Berlin feiert einen sensationellen 3:1-Heimsieg gegen Borussia Dortmund und freut sich ausgerechnet nach den 90 Minuten gegen den furios gestarteten Meisterschaftskandidaten über den ersten dreifachen Punktgewinn in seiner Bundesligageschichte. Nach dem 1:1-Pausenunentschieden gingen die Eisernen zu Beginn des zweiten Durchgangs erneut durch Bülter ein zweites Mal in Führung (50.). In einer nun deutlich offeneren Begegnung konnten sie sehr viele Nadelstiche setzen und ließen in einer beeindruckenden Atmosphäre gegen spielerisch nicht mehr überzeugende Schwarz-Gelbe überhaupt nichts zu. Das Stadion An der Alten Försterei wurde dann endgültig zum Tollhaus, als Andersson nach Beckers Vorarbeit in der 75. Minute den dritten Köpenicker Treffer erzielte. Trotz einer langen Nachspielzeit kam der Favorit nicht einmal einem Anschlusstreffer so richtig nahe. Während das Fischer-Team die Punkte zwei, drei und vier für den Klassenerhalt einsammelt, müssen die Westfalen den ersten großen Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft verarbeiten und fallen hinter den vier ungeschlagenen Rivalen zurück. Nach dem vereinsfußballfreien Wochenende empfängt der 1. FC Union Berlin den SV Werder Bremen. Borussia Dortmund absolviert ein Heimspiel gegen Bayer Leverkusen. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auch Dahoud setzt noch einen verzweifelten Schuss aus der Distanz ab. Erneut fliegt die Kugel weit über Gikiewiczs Kasten.
  • 90'
    :
    Piszczek probiert sich aus der zweiten Reihe. Sein Linksschuss aus dem rechten Halbfeld ist viel zu hoch angesetzt und führt somit zu einem Abstoß für die Gastgeber.
  • 90'
    :
    Die Hälfte der Nachspielzeit haben die Köpenicker, die immer noch Kraftreserven vorweisen können, bereits überstanden.
  • 90'
    :
    120 Sekunden der Extrazeit sind verstrichen - Dortmund benötigt einen schnellen Anschlusstreffer, kann das Heimteam aber nicht dauerhaft an dessen Sechzehner einschnüren.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 7
    Satte sieben Minuten soll der Nachschlag betragen.
  • 87'
    :
    Bruun Larsen ist Favres letzte Patrone. Brandt, der stark begonnen, wie viele Kollegen aber auch sehr abgebaut hat, verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Jacob Bruun Larsen
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 86'
    :
    Sancho mit dem Kunstschuss! Der junge Engländer schnibbelt aus halblinken 15 Metern nur knapp am der oberen rechten Ecke des Berliner Kastens vorbei.
  • 85'
    :
    Nach einer Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld können Subotić und Friedrich im Verbund erst im zweiten Anlauf klären.
  • 84'
    :
    Die Köpenicker verstecken sich auch zu diesem Zeitpunkt nicht am eigenen Sechzehner, sondern rücken in Ballbesitz geschlossen. Immer wieder nehmen sie mit der Kugel in den eigenen Reihen wertvolle Zeit von der Uhr.
  • 81'
    :
    Ujah geht so langsam wie möglich vom Rasen und wird in den letzten Minute durch Kroos ersetzt. Fischers Wechselkontingent ist damit ausgeschöpft.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Felix Kroos
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Anthony Ujah
  • 79'
    :
    Der BVB muss sich nun sputen, um auch nur noch einen Zähler auf die Heimreise nehmen zu können. Das Anrennen der Gäste kommt mittlerweile verzweifelt daher.
  • 77'
    :
    Guerreiro und Mees kommen frisch in die Partie. Der potentielle Matchwinner Bülter und der unauffällige Weigl haben den Rasen verlassen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Joshua Mees
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Marius Bülter
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Raphaël Guerreiro
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Julian Weigl
  • 75'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:1 durch Sebastian Andersson
    Andersson bringt Union ganz nahe an den ersten Bundesligasieg der Vereinsgeschichte! In den Nachwehen eines Eckstoßes schafft es Becker über links durch einen Doppelpass in den Sechzehner. Er spielt flach in die Mitte, wo Andersson das Leder aus sieben Metern über den rechten Fuß in die flache rechte Ecke gleiten lässt.
  • 73'
    :
    Die letzte Etappe der Samstagabendpartie läuft. Brandt nimmt im halblinken Offensivkorridor Fahrt auf und holt zum Fernschuss mit rechts aus, als er sauber durch Gentner vom Ball getretennt wird.
  • 71'
    :
    Auch im zweiten Durchgang gibt es eine Trinkpause.
  • 70'
    :
    Hakimi zieht von links in den Sechzehner ein und visiert aus gut 14 Metern mit dem rechten Spann die lange Ecke an. Der abgefälschte Versuch landet im rechten Toraus, doch wegen einer spät angezeigten Abseitsstellung des Außenverteidigers kommt es nicht zu einem Eckstoß.
  • 68'
    :
    Das Favre-Team kann die Köpenicker einfach nicht dauerhaft in Bewegung halten, ist deutlich häufiger in der eigenen Hälfte gefordert als vor dem Kabinengang. Abschlüsse des Gasts aus dem Sechzehner lassen auf sich warten.
  • 65'
    :
    Sancho flankt vom rechten Strafraumeck mit viel Effet halboch vor die Fünferkante. Dort kommt sowohl Reus im Zentrum als auch Alcácer vor dem langen Pfosten etwas zu spät, um aus guter Position abzunehmen.
  • 64'
    :
    Während Ujah vorerst weiterspielen kann, nimmt Fischer Schmiedebach herunter und ersetzt ihn mit dem noch erfahreneren Gentner.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Christian Gentner
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Manuel Schmiedebach
  • 62'
    :
    Alcácer ohne Instinkt! Dem Spanier öffnet sich nach einen Doppelpass mit Reus eigentlich ein Korridor im Zentrum. Er stößt jedoch nicht konsequent in diesen hinein und lässt sich das Spielgerät noch vor dem Sechzehner abnehmen.
  • 60'
    :
    Ujah muss auf dem Rasen behandelt werden, scheint einen Krampf in der linken Wade zu haben. Möglicherweise wird sein Trainer Fischer zum ersten personellen Tausch gezwungen.
  • 58'
    :
    Der BVB ist in Sachen Spielkontrolle bisher nicht richtig im zweiten Durchgang angekommen. Noch ist genügend Zeit, den Spielstand zu drehen und mit Spitzenreiter RB Leipzig, der gestern in Mönchengladbach gewann, punktemäßig wieder gleichzuziehen.
  • 56'
    :
    Friedrich bewirbt sich für einer Grätsche gegen Brandt bei erhöhtem Tempo im Mittelfeld für eine erste Gelbe Karte, doch Schiedsrichter Brych lässt diese noch stecken.
  • 54'
    :
    Dortmund hat bei einer weiteren Berliner Ecke Probleme und kann die Kugel im Fünfmeterraum erst im dritten Anlauf klären. Dabei kommt kurz der Verdacht eines von Dahoud begangenen Handspiels auf, doch dieser verflüchtigt sich schnell.
  • 53'
    :
    Dahoud packt aus halblinken 21 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus. Der Aufsetzer fliegt nur knapp an der linken Stange vorbei.
  • 50'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:1 durch Marius Bülter
    Bülter schlägt ein zweites Mal zu! Nachdem Andersson infolge eines Akanji-Fehlers freistehend von der Strafraumkante an Bürki gescheitert ist, staubt der Ex-Magdeburger aus 20 Metern mit einem flachen Linksschuss in die untere linke Ecke erfolgreich ab.
  • 48'
    :
    Der angeschlagene Delaney ist in der Kabine geblieben. Erster Einwechselspieler der Partie im Stadion An der Alten Försterei ist Dahoud. Derweil rollt die Kugel wieder.
  • 47'
    :
    Sowohl im Heim- als auch im Gästebereich werden einige bengalische Feuer abgefackelt, weshalb Referee Brych den Betrieb kurz nach Wiederbeginn kurz stoppen muss.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Abschnitt in Köpenick! Auch beim Aufsteiger ist der Vizemeister zunächst in Rückstand geraten, leistete sich wieder einmal eine Unachtsamkeit bei einer gegnerischen Standardsituation. Union hat vor allem nach der Anfangsphase einige wilde Momente erzwingen können und damit eine durchgängige Spielkontrolle des Favoriten verhindert – der Außenseiter ist durchaus in der Lage, den Titelkandidaten zu ärgern.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Mahmoud Dahoud
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Delaney
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es nach 45 Minuten der Samstagabendpartie zwischen dem 1. FC Union Berlin und Borussia Dortmund. Infolge einer doppelt verpassten Brandt-Ablage dauerte es bis zur 19. Minute, ehe die von Anfang an dominanten Schwarz-Gelben durch einen Sancho-Schuss zu einer weiteren Chance kamen. Aus heiterem Himmel ging wenig später der Aufsteiger in Führung, indem Bülter eine einstudierte Eckballvariante erfolgreich vollendete (22.). Aus Gästesicht war dies ein Weckruf, denn schon in Minute 25 egalisierte Alcácer den Spielstand. Der Favre-Truppe gelang es in der Folge jedoch nicht, die offensive Schlagzahl zu halten, so dass sich die Köpenicker das Pausenremis verdient haben. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    ... Trimmel findet Andersson! Der Schwede kommt aus acht Metern an die Ausführung heran, nickt jedoch weit über den Dortmunder Kasten.
  • 45'
    :
    Bülter erzwingt auf der rechten Strafraumseite einen letztebn Eckball...
  • 45'
    :
    Reus gegen Gikiewicz! Nach zwei direkten Pässen über halbrechts kann der Gästekapitän aus zentralen 19 Metern abziehen. Unions Keeper ist schnell unten und lenkt den Versuch in der flachen rechten Ecke um den Pfosten.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Durchgang eins wird um vier Minuten verlängert.
  • 44'
    :
    Weigl trifft den Außenpfosten! Nach einem Dribbling über rechts legt Sancho für den Mann mit der 33 auf dem Rücken ab. Der schnibbelt aus 18 mittigen Metern in Richtung der rechten Ecke und verpasst den Einschlag im Netz nur um Zentimeter.
  • 43'
    :
    Becker wird gegen aufgerückte Gäste aus dem Mittelkreis mit einem langen Ball zwischen die beiden Innenverteidiger geschickt. Bürki hat den Braten früh gerochen und seinen Kasten verlassen, um 15 Metern vor seinem Sechzehner zu klären.
  • 42'
    :
    Der bisher eher unauffällige Hakimi flankt von seiner linken Seite mit dem linken Fuß in Richtung Elfmeterpunkt. Die Kollegen in der Mitte sind aber nicht schnell genug nachgerückt, so dass Friedrich problemlos per Kopf klären kann.
  • 39'
    :
    Der Däne ist trotz einer möglichen Gehirnerschütterung zurück auf dem Rasen.
  • 36'
    :
    Aktuell spielt der BVB mit nur neun Feldspielern. Dahoud macht sich allerdings schon warm für eine mögliche Hereinnahme.
  • 35'
    :
    Nach einer Luftkollision mit Andersson landet Delaney ganz unglücklich und muss deshalb auf dem Rasen behandelt werden. Er hat eine Platzwunde an der linken Wange und dürfte wohl nicht weiterspielen können.
  • 34'
    :
    Piszczek findet über rechts einen Weg an die Grundlinie. Seine Hereingabe ist allerdings viel zu hoch angesetzt und segelt über Freund und Feind hinweg.
  • 31'
    :
    Union lässt sich vom Gegentreffer nicht wirklich aus der Ruhe bringen, verteidigt weiterhin sehr ordentlich und schenkt dem Vizemeister keine einfachen Möglichkeiten. Der Punktgewinn hat dem Aufsteiger zweifellos Selbstvertrauen gegeben.
  • 28'
    :
    Nacht gut 80 Sekunden rollt der Ball wieder.
  • 26'
    :
    Wegen der hohen Lufttemperatur schickt der Unparteiische Brych die Spieler für eine kurze Trinkpause vor die Bänke.
  • 25'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:1 durch Paco Alcácer
    Der BVB gibt die perfekte Antwort! Nach einem hohen Hummels-Pass in das offensive Zentrum öffnet Reus den Raum mit einem Pass auf den rechten Flügel. Sancho spielt daraufhin direkt flach vor den Kasten. Aus kurzer Distanz muss Alcácer nur noch den Fuß hinhalten.
  • 22'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Marius Bülter
    Bülter trägt sich mit dem ersten Heimtor in Unions Bundesligageschichte in die Geschichtsbücher ein! Trimmel spielt einen Eckstoß von der rechten Fahne flach in Richtung Elfmeterpunkt. Bülter nimmt mit rechts direkt ab und jagt das Spielgerät in die flache rechte Ecke.
  • 21'
    :
    Reus ist gegen etwas aufgerückte Eiserne Adressat eines langen Akanji-Anspiels aus der eigenen Hälfte. Er hat am Elfmeterpunkt zwar nur noch Gikiewicz vor sich, bringt jedoch keinen kontrollierten Abschluss zustande: Das Leder fliegt weit drüber.
  • 19'
    :
    Sancho von der Strafraumkante! Der junge Engländer spielt infolge eines Anspiels vom rechten Flügel einen Doppelpass mit Reus und visiert mit dem rechten Fuß die flache linke Ecke an. Das Spielgerät rauscht gut anderthalb Meter an der Stange vorbei.
  • 17'
    :
    Der BVB tastet die bisher gut zusammenarbeitende Heimmannschaft nach Lücken ab, bringt bis in die Nähe des Strafraums schon einen guten Kombinationsfluss zustande. Im letzten Felddrittel fehlt es dem Favoriten noch an der nötigen Direktheit.
  • 14'
    :
    ... Reus probiert's mit dem rechten Innenrist direkt. Er verfehlt die obere linke Ecke nur knapp und trifft das Außennetz. Gikiewicz wäre aber wohl ohnehin zur Stelle gewesen.
  • 13'
    :
    Brandt wird unweit des linken Strafraumecks von Lenz zu Fall gebracht...
  • 10'
    :
    ... Trimmels Ausführung ist etwas zu hoch angesetzt. Lenz gibt daraufhin aber direkt eine weitere Flanke vom linken Strafraumeck ab. Subotić kommt an diese vor dem langen Pfosten heran und nickt sie einen guten Meter neben den rechten Pfosten.
  • 9'
    :
    Die Schwarz-Gelben beginnen dominant und halten den Schwerpunkt des Geschehens bisher jenseits der Mittellinie. Es sind aber die Hausherren, die über Becker auf rechts zur ersten Ecke kommen...
  • 6'
    :
    Alcácer und Sancho kommen einen Schritt zu spät! Nach Hummels' hoher Verlagerung auf die rechte Außenbahn kommt Brandt dank einer perfekten Annahme an Lenz vorbei und spielt flach in den Fünfmeterraum. Das Anspiel ist für seine beiden Kollegen in der Mitte etwas zu ungenau.
  • 5'
    :
    Lucien Favre stellt nach dem 3:1-Auswärtssieg beim 1. FC Köln dreimal um. Anstelle von Nico Schulz (Bank), Axel Witsel (Faserriss im Adduktorenbereich) und Thorgan Hazard (Rippeverletzung) beginnen Achraf Hakimi, Thomas Delaney und Julian Brandt.
  • 3'
    :
    Urs Fischer hat im Vergleich zum 1:1-Unentschieden beim FC Augsburg drei personelle Änderungen vorgenommen. Marvin Friedrich, Manuel Schmiedebach und Sebastian Andersson ersetzen Keven Schlotterbeck (Rotsperre), Grischa Prömel (Kniebeschwerden) und Marcus Ingvartsen (unbekannte Verletzung).
  • 1'
    :
    Union gegen Dortmund – Durchgang eins ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Christopher Trimmel gewinnt den Münzwurf gegen seinen Kapitänskollegen Marco Reus und entscheidet sich dafür, erst mit den Heimfans im Rücken zu spielen. Damit stoßen die Gäste an.
  • :
    Vor vollen Rängen betreten die 22 Akteure den Rasen. Eine Lufttemperatur von knapp über 30° C sorgt für schwierige Bedingungen.
  • :
    Mit Felix Brych leitet ein international anerkannter Unparteiischer den dritten Pflichtspielvergleich zwischen FCU und BVB. Bei seinem 266. Einsatz in der Bundesliga wird er an den Seitenlinien von Mark Borsch und Stefan Lupp unterstützt; als Vierter Offizieller verdingt sich Martin Petersen.
  • :
    Zum Start der 911. Paarung der Bundesligageschichte will der BVB saisonübergreifend seinen siebten Pflichtspielsieg einfahren – die jüngste Pleite war das 2:4 gegen den FC Schalke 04, das ihn am Ende die Meisterschaft kostete. Zweifellos gehören Gastspiele bei den Aufsteigern zu jenen, in denen Punktverluste verboten sind, um in der Endabrechnung vor den restlichen 17 Klubs zu rangieren.
  • :
    Borussia Dortmund möchte heute auch das dritte Bundesligamatch der Saison für sich entscheiden und dabei möglichst die Schwierigkeiten der ersten beiden Wochenenden abstellen. Sowohl beim 5:1-Heimerfolg gegen den FC Augsburg als auch beim 3:1-Auswärtssieg beim 1. FC Köln lagen die Schwarz-Gelben zunächst hinten. Gegen die Fuggerstädter wurde der Rückstand schnell egalisiert; in Müngersdorf bogen sie erst spät auf die Siegerstraße ein.
  • :
    "Wir versuchen, eine Entwicklung zu nehmen und aus Fehlern zu lernen. Jetzt gilt es, die Fehler, die wir noch gegen Leipzig gemacht haben, nicht mehr zu machen. Gerade in der Vorwärtsbewegung musst du präziser sein“, beschreibt Urs Fischer das Erfolgsrezept für die anstehenden 90 Minuten. Mit Lucien Favre steht der Schweizer erneut einem Trainerkollegen aus seinem Heimatland gegenüber.
  • :
    Nachdem die Eisernen bei ihrer Premiere in der Bundesliga eine ernüchternde 0:4-Heimpleite gegen den RB Leipzig kassiert hatten, sammelten sie am letzten Wochenende ihren ersten Zähler in ihrer neuen Spielklasse ein. Infolge eines aus Gegentreffers in der 59. Minute resultierenden 0:1-Rückstands besorgte Angreifer Sebastian Andersson nach Vorarbeit Sebastian Polters in Minute 80 das Ausgleichstor, das trotz Unterzahl bis zum Abpfiff Bestand hatte.
  • :
    Nach zwei dramatischen Aufeinandertreffen jeweils in der 2. Runde des DFB-Pokals im Oktober 2016 und 2018, die jeweils im Signal-Iduna-Park stattfanden, wird das erste Bundesligaduell zwischen dem 1. FC Union Berlin und Borussia Dortmund im Stadion An der Alten Försterei ausgetragen. Während der Neuling auf die ersten Punkte vor eigenem Publikum schielt, will der Champions-League-Vertreter seine weiße Weste wahren.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Und jetzt pfeift der Schiri lieber ab! Der VfL Wolfsburg und SC Paderborn trennen sich nach umkämpften 97 Minuten mit einem gerechten 1:1. Der SC Paderborn jubelt über den ersten Zähler nach dem Wiederaufstieg und hat sich diesen mit einer leidenschaftlichen und mutigen Leistung klar verdient. Die Ostwestfalen überstanden eine starke Anfangsphase der Hausherren zunähst etwas glücklich und schockten Wolfsburg kurz darauf mit einem Konter-Tor und dem 0:1. Der VfL wurde durch das Gegentor und eine schwere Verletzung von Xaver Schlager aus dem Konzept gebracht und präsentierte sich bis zur Halbzeit nur noch ratlos. Im zweiten Durchgang folgte dann in der 56. Minute das 1:1 durch Brekalo, welches dem Duell nochmal richtig Feuer verlieh. Paderborn blieb auch beim Stand von 1:1 mutig und verpasste vor allem in der Schlussphase einige gute Möglichkeiten für das 2:1. Erst in der Nachspielzeit nagten auch die Wölfe nochmal am Lucky Punch, scheiterten aber ebenfalls. Wolfsburg verpasst den Startrekord, Paderborn feiert den ersten Punkt!
  • 90'
    :
    Fazit:
    So ist es dann auch. Ein im Endeffekt eher trostloses, hinten heraus extrem hektisches Fußballspiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und der TSG 1899 Hoffenheim endet 0:0. Nach der ganz schwachen ersten Hälfte wurde es nach dem Pausentee insgesamt besser. Mit einigen Halb- oder auch ganzen Chancen übernahmen zeitweilig die Kraichgauer ein wenig das Kommando. Eine Viertelstunde vor Schluss aber kamen die Rheinländer auf und drückten die TSG zunehmend hinten rein. Ein Treffer wollte trotz einiger Abschlüsse nicht gelingen, ob das verdient gewesen wäre sei dahingestellt. Beide Mannschaften werden sich nach der Länderspielpause neue Ideen einfallen lassen müssen. Über weite Strecken war das eine sehr uninteressante Begegnung. Die Werkself reist als nächstes zu Borussia Dortmund. Hoffenheim empfängt einen Tag später den SC Freiburg.
  • :
    Ein herzliches Willkommen aus dem Stadion An der Alten Försterei! Im Spätspiel des Bundesligasamstags empfängt der 1. FC Union Berlin Borussia Dortmund. Kann der Aufsteiger aus Köpenick den Vizemeister aus Westfalen ärgern?
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Klaus Gjasula (SC Paderborn 07)
    Ganz fieses Foul von Gjasula! Der Paderborner grätscht mit Ansatz in Richtung Klaus und mäht den Wolfsburger vor den Trainerbänken bewusst mit einem Tritt gegen das Schienbein um. Die Wolfsburger Bank dreht komplett durch und fordert sogar die Rote! Gelb ist so gerade eben noch in Ordnung!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Mega-Chance für den VfL! Weghorst haut das Leder auf der Auslinie - oder vielleicht doch außerhalb - in den Fünfer und Huth unterläuft. Klaus will zum Nutznießer werden und schießt auf das scheinbare leere Tor. Dräger punktet als Ersatz-Keeper und rettet auf der Linie! Wäre interessant geworden, denn bei der Flanke von Weghorst hätte der VAR wohl eingreifen müssen.
  • 90'
    :
    Das dürfte es schon fast gewesen sein. Zum wiederholten Male verpufft eine Ecke der Gastgeber, letztlich saust Wendells Flanke von links wohl leicht abgefälscht im Aus. Es gibt jedoch Abstoß.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Köln dreht das Spiel und erkämpft sich einen ganz wichtigen 2:1-Sieg in Freiburg. Auch im zweiten Abschnitt war die Partie komplett ausgeglichen. Doch jetzt hatte der Effzeh das nötige Glück auf seiner Seite. Kurz nach Wiederanpfiff knipste Modeste durch einen wunderschönen Kopfball, der von der Unterkante der Latte seinen Weg ins Tor fand und markierte dadurch den verdienten Ausgleich. Im Anschluss hatten beide Teams noch eine große Gelegenheit, doch Petersen und Terodde verpassten jeweils knapp. Dadurch dauerte es bis in die Nachspielzeit. Doch da zeigte dann Skhiri seine Klasse und drehte die Partie durch einen Solo-Lauf durch die Freiburger Hälfte. Mit dem Sieg verhindern die Geißböcke nicht nur einen Fehlstart, sondern beenden auch ihre Negativserie im Schwarzwald. Für den Sport-Club endet hingegen eine Serie von drei Pflichtspielsiegen in Serie. Nach der Länderspielpause bekommt es der SC Freiburg dann mit Hoffenheim zu tun und Köln empfängt Borussia Mönchengladbach zum Rhein-Derby.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Vogt (1899 Hoffenheim)
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Lucas Alario (Bayer Leverkusen)
    Alario geht in einen Luftzweikampf mit Vogt, der Sinsheimer geht zu Boden. Für das Wortgefecht im Anschluss gibt es für beide Gelb.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Das Tor kam zwar spät, aber dürfte für Köln den ersten Dreier der Saison bedeuten. Doch Freiburg versucht es noch einmal.
  • 90'
    :
    Da fehlt nicht viel! Zolinski nimmt am linken Ende der grün-weißen Gefahrenzone Maß und löffelt den Ball ganz frech Richtung langes Eck. Am Ende dreht sich die Kugel so gerade eben über das Lattenkreuz ins Aus ab!
  • 90'
    :
    Nun liegt der Ball im Netz, zuvor wurde aber gut hörbar abgepfiffen. In der Mitte gab es eine kleine Rangelei zwischen Kadeřábek und Sven Bender. Der Standard wird wiederholt, Wendell knallt den abgewehrten Eckstoß aus zentralen 20 Metern aufs Tor. Abgeblockt. Ist das jetzt eine hitzige Stimmung.
  • 90'
    :
    Fazit
    Schalke 04 feuert über 80 Minuten lang keinen einzigen Torschuss auf das Gehäuse von Rune Jarstein ab, gewinnt aber trotzdem 3:0 - so verrückt kann der Fußball sein. Die Königsblauen profitieren im Heimspiel von zwei Eigentoren der gegnerischen Innenverteidiger, kurz vor Abpfiff legt der starke Jonjoe Kenny den dritten Treffer nach. Damit siegt der FC Schalke 04 erstmals seit Januar 2019 in der heimischen Arena, eine Leidenszeit der Fans endet. Berlin verliert zum zweiten Mal in Folge mit 0:3, Trainer Ante Čović muss in der Länderspielpause wohl Aufbauarbeit leisten.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Bayern München schlägt den 1. FSV Mainz 05 trotz eines frühen Gegentores leicht und locker mit 6:1 und feiert am 3. Bundesligaspieltag seinen ersten Heimsieg. Nach ihrer 2:1-Pausenführung setzten die Roten ihre Dominanz aus der letzten Viertelstunde vor dem Kabinengang zwar zunächst nicht fort, bauten ihren Vorsprung durch Perišićs Kopfballtreffer aber dennoch zeitig aus (54.). Gegen etwas aktivere Rheinhessen trug sich kurz nach einer ungenutzten Riesenchance durch Lewandowski (63.) auch Startelfdebütant Perišić in die Liste der Torschützen ein (64.). Daraufhin deutete zunächst viel auf ein gemütliches Ausklingen des Nachmittags hin, doch in der Schlussviertelstunde wollte es der Rekordmeister noch einmal wissen und schraubte die Höhe des Erfolges durch den obligatorischen Lewanodwski-Treffer (78.) und Davies‘ Jokertor (80.) in die Höhe. Während das Kovač-Team den bisher makellosen Leipzigern auf den Fersen bleibt und Dortmund jedenfalls vorerst überholt, bleiben die Nullfünfer mit null Punkten und 2:12 Toren Schlusslicht. Nach der Länderspielpause tritt der FC Bayern München beim RB Leipzig an. Der 1. FSV Mainz 05 bekommt es in der heimischen Opel-Arena mit Hertha BSC zu tun. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Der Joker sticht nicht, Schöpf marschiert von der linken Seite in die Mitte. Dann schießt er gegen die eigene Laufrichtung, Jarstein fängt den Ball.
  • 90'
    :
    Nach vielen kleineren Unterbrechungen gibt es nun ganze fünf Minuten Nachschlag.
  • 90'
    :
    17:0 - eine unglaubliche Eckballstatistik für B04. Am Ende der jüngsten Ecke kombiniert sich Havertz per Doppelpass mit Amiri in die Box und holt mit seinem Schuss aufs kurze Eck gegen Baumann die Nummer 18 heraus.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Selke unternimmt nochmal einen Ausflug in die linke Strafraumhälfte, Stambouli läuft ihn dort souverän ab.
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 1:2 durch Ellyes Skhiri
    Skhiri dreht das Spiel! Knapp in der gegnerischen Hälfte erobert Skhiri das Leder gegen Höfler, lässt den mit einer Körpertäuschung hinter sich und läuft mit Ball am Fuß vorne rein. Da er nicht entscheidend gestört wird läuft der Neuzugang sogar bis in den Strafraum und haut das Ding mit links ins kurze Eck.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 90'
    :
    Nach Tahs Foulspiel gibt es den Freistoß und die Kopfballmöglichkeit für Akpoguma. Der Verteidiger drückt das Leder aus zehn mittigen Metern aber per Kopf knapp links vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Gerrit Holtmann (SC Paderborn 07)
    Hartes Foul an Casteels! Der VfL-Torhüter sieht Holtmann anrauschen und überrascht den Paderborner mit einem Hackentrick. Holtmann hofft trotzdem auf das Dusel-Tor, zieht voll durch und haut Casteels das Standbein weg. Sieht böse aus und die Gelbe ist in Ordnung. Auch wenn Holtmann natürlich nur zum Ball will...
  • 90'
    :
    Kimmich zieht noch einmal aus der zweiten Reihe ab - Müller lenkt den Flatterball mit Mühe über den Querbalken. Die Ecke wird dann nicht mehr ausgeführt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 87'
    :
    Beide Trainer ziehen ihren letzten Joker und wechseln ein letztes Mal. Bei Wolfsburg soll Klaus das späte 2:1 erzielen, bei Paderborn darf nun Zolinski mitmischen.
  • 90'
    :
    Mega-Möglichkeit für Terodde! Die Ecke landet im Fünfer und der eingewechselte Stürmer holt das Ding irgendwie aus der Luft, aber schiebt dann knapp am Tor vorbei.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)
    Tah nimmt Geiger halblinks in der eigenen Hälfte taktisch aus dem Spiel und sieht Gelb.
  • 89'
    :
    Beide Wechselkontingente sind nun ausgeschöpft. Baumgartliner nimmt die Position von Aránguiz ein.
  • 90'
    :
    Köln bekommt jetzt bereits den dritten Eckball innerhalb von kürzester Zeit. Vielleicht wird es jetzt erstmals gefährlich.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Wegen des klaren Spielstands werden nur 60 Sekunden nachgespielt.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Julian Baumgartlinger
  • 89'
    :
    Sechs unterschiedliche Torschützen beim FCB gab es übrigens letztmals vor über 21 Jahren bei einem 6:1-Heimerfolg gegen den FC Hansa Rostock - sieben hat es noch nie gegeben.
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Charles Aránguiz
  • 89'
    :
    Amiri will in den Sechzehner ziehen, läuft aber gegen Posch auf. Dabei geht der Ex-Hoffenheimer sehr theatralisch zu Boden, obwohl er lediglich aufläuft. Eine unnötige Szene des 22-Jährigen.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Klaus
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Ben Zolinski
  • 88'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Alessandro Schöpf
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Sven Michel
  • 88'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Mascarell
  • 88'
    :
    Kein schlechter Versuch: Javairô Dilrosun schießt einen Freistoß aus halblinker Position an das Außennetz.
  • 88'
    :
    Es dürfte zwar noch einiges an Nachspielzeit geben, dennoch geht das Spiel dem Ende entgegen. Im Moment sieht es nicht so aus, als würde noch der entscheidende Treffer gelingen. Aber man weiß ja nie!
  • 86'
    :
    Hartes Einsteigen! Collins will einen VfL-Konter unbedingt stoppen und haut Mehmedi von hinten hart um. Das Paderborner trifft zwar auch den Ball, doch erwischt ebenso seinen Gegenspieler. Bitter für Wolfsburg: Der Schiri lässt laufen.
  • 87'
    :
    Nach etwas zu kurz abgewehrter Ecke schließt Aránguiz volley aus minimal halblinks versetzten 20 Metern ab. Eher knapp streicht das Rund am linken Giebel vorbei. Dennoch war auch das eher ein Zufallsprodukt.
  • 87'
    :
    Nach dem 0:6 im März dieses Jahres fahren die Rheinhessen also erneut mit einer Klatsche von München nach Hause. Sie gehen mit einem ganz schlechten Gefühl in die erste Länderspielpause der Saison.
  • 85'
    :
    Kein Traumtor: Mehmedi sieht Huth etwas zu weit vor der Kiste stehend und zimmert aus knapp 50 Metern einfach mal aufs Tor. Der Kunstschuss ist nicht schlecht und geht knapp drüber.
  • 85'
    :
    Drexler spielt im Aufbauspiel einen katastrophalen Fehlpass. Petersen schnappt sich die Pille auf Höhe der Mittellinie und will auf und davon laufen. Doch bei der Ballannahme verspringt ihm die Kugel ein wenig und so kommt Czichos doch noch gerade eben mit einer Grätsche dazwischen.
  • 85'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 3:0 durch Jonjoe Kenny
    Sie können es auch selbst, 3:0! Harit spielt einen tollen Pass in die linke Strafraumhälfte, Oczipka startet durch und legt in den Rückraum ab. Die wartenden Spieler in der Mitte verpassen allesamt, am rechten Strafraumeck steht aber noch Kenny. Der Rechtsverteidiger belohnt sich für eine starke Leistung mit einem strammen Schuss in das linke Eck.
  • 83'
    :
    Crunch Time in der Volkswagen-Arena! Gibt es noch einen Lucky Punch oder bleibt es beim Remis? Für Paderborn wäre das 1:1 vollkommen OK, für Wolfsburg eher nicht.
  • 85'
    :
    Seit zehn Minuten ist die Werkself jetzt dran. Es geht beinahe ausschließlich in eine Richtung, von den Kraichgauern ist nichts mehr zu sehen. Bleibt es hier beim torlosen Remis?
  • 84'
    :
    Beierlorzer bringt mit Kainz ordentlich Tempo rein und will damit wohl den nötigen Impuls setzen, damit der Sieg doch noch gelingt.
  • 84'
    :
    Schalke lässt das Leder nun konsequent durch die eigenen Reihen rollen. Man will dem Gegner bloß nicht mehr allzu viel Ballbesitz ermöglichen.
  • 81'
    :
    Viel Risiko, weit vorbei. Jérôme Roussillon findet vor Eintritt in den Sechzehner keine Anspielstation und pfeffert das Leder einfach mal Richtung Bude. Der Fernschuss hat ordentlich Dampf, geht aber klar vorbei.
  • 84'
    :
    Nach Cuisances gestartetem ersten Einsatz für den neuen Klub hat auf Seiten der Nullfünfer St. Juste den Rasen betreten. Der 22-jährige Verteidiger wurde von Feyenoord verpflichtet.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Louis Schaub
  • 83'
    :
    Letzter Tausch bei den Gästen. Samassékou räumt im Mittelfeld nun für Grillitsch ab.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Gerrit Holtmann
  • 80'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Cauly
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Diadié Samassékou
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Florian Grillitsch
  • 81'
    :
    Dropkick aus dem Lehrbuch von Jonathan Schmid! Nach einer Ecke bekommt Köln das Ding nicht weg und fast am linken Strafraumeck kommt der Ball zu Schmid. Der Franzose hämmert perfekt getimet per Dropkick drauf und zwingt Horn damit zu einer super Reaktion. Allerdings stand der Keeper auch schon im bedrohten Eck. Ansonsten wäre die Kanone wohl eingeschlagen.
  • 82'
    :
    ...und die ist mal von Interesse! Die Hereingabe fliegt bis an den langen Pfosten durch, wo Sven Bender etwas überrascht abzieht. Baumann ist aber im kurzen Eck und pariert sicher.
  • 78'
    :
    Vasiliadis braucht zu lange! Paderborn lässt die Chancen liegen: Antwi-Adjei steckt auf Höhe des Elfmeterpunktes perfekt nach rechts durch und Kollege Vasiliadis verpasst am rechten Alu die Riesen-Chance auf das 1:2. Der Grieche kann eigentlich schnell abschließen und trennt sich dann zu spät vom Ball. Die Kugel rollt parallel zur Torlinie durch den Fünfer und wird dann von Casteels aufgenommen.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jerry St. Juste
  • 81'
    :
    In der Schlussphase wollen es die Rot-Weiß-Schwarzen nochmal wissen. Diesmal tankt sich Havertz bis zur rechten Grundlinie durch und erkämpft sich die nächste Ecke...
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • 81'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Ahmed Kutucu
  • 81'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Daniel Caligiuri
  • 79'
    :
    Für Luca Waldschmidt ist Schluss. Vor den Augen des Bundestrainers hat er heute sicherlich nicht sein bestes Spiel gemacht, aber war dennoch sehr aktiv. Neu in der Begegnung ist Roland Sallai.
  • 79'
    :
    Eckball für die Hertha, Plattenhardt tritt den Ball hart in die Mitte. Rekik springt am ersten Pfosten drunter her, daraufhin prallt das Spielgerät an Sané ab. Den freien Ball klären die Schalker dann in in Gemeinschaftsarbeit.
  • 80'
    :
    Plötzlich erzittert der Pfosten! Nach kurz ausgeführter Ecke gibt Bellarabi nach innen - bzw. auch nicht. Seine Flanke rutscht ihm an die rechte Längsstange ab.
  • 80'
    :
    Tooor für Bayern München, 6:1 durch Alphonso Davies
    Davies macht das halbe Dutzend voll! Bayerns Müller erreicht Lewandowskis Lupfer vor dem rechten Pfosten vor Gästekeeper Müller und spielt es im hohen Bogen vor die leere Ecke. Davies kann daraufhin in den halbverwaisten Kasten einschieben.
  • 77'
    :
    Etwas zu hoch! Mehmedi bugsiert eine Ecke von der rechts hoch in den Fünfer und Weghorst ist der König der Lüfte. Der darauffolgende Kopfball soll im langen Eck einschlagen, landet aber nur neben dem rechten Pfosten im Aus.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 79'
    :
    Auch dieser ruhende Ball wird keineswegs zu einer Gefahr. Glücklicherweise sind sowohl Rudy als auch Havertz wieder mit dabei.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Luca Waldschmidt
  • 78'
    :
    Waldschmidt mit seiner wohl besten Aktion bisher! Vor dem gegnerischen Strafraum bekommt der Neu-Nationalspieler den Ball, lässt noch einen Gegenspieler stehen und schließt dann ab. Sein Schuss aus der zweiten Reihe geht aber nur auf das Tordach.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Mickaël Cuisance
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Thiago
  • 75'
    :
    Michel! Ein Einwurf und fast das 1:2: Antwi-Adjei schleudert die Kugel mit einem steilen Einwurf in den Sechzehner, wo Michel komplett ohne Gegenspieler ist. Der Elfer zieht sofort ab und scheitert erneut an Casteels!
  • 77'
    :
    Die Rheinländer kontern im eigenen Stadion, allerdings verschleppen Bailey, Aránguiz und Bellarabi das Tempo im letzten Drittel. So springt immerhin eine Ecke heraus. Unterdessen prallen Rudy und Havertz zusammen. Beide müssen erstmal behandelt werden.
  • 77'
    :
    Ein Plattenhardt-Freistoß kommt auf dem Schädel von Rekik runter. Aus zehn Metern köpft der Verteidiger nur knapp über das Gehäuse.
  • 77'
    :
    Kingsley Schindler, der sehr aktiv, aber glücklos war, macht Platz für den Topknipser der letzten Zweitligasaison.
  • 78'
    :
    Tooor für Bayern München, 5:1 durch Robert Lewandowski
    Auch Lewandowski wird zufrieden in den Feierabend gehen! Dank einer direkten Kombination über halbrechts kann Müller unbedrängt halbhoch nach innen geben. Am Elfmeterpunkt kann sich Lewandowski das Spielgerät unbedrängt auf den rechten Fuß legen. Der noch leicht abgefälschte Schuss schlägt in der flachen linken Ecke ein.
  • 74'
    :
    Auf der anderen Seite fehlt es dem VfL an der Präzision die Grün-Weißen bedienen die Außenpositionen, lassen aber den Flügeln aber Passsicherheit vermissen. William schiebt einen Steilpass für Gerhardt viel zu scharf ins Aus.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Mathew Leckie
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Dodi Lukebakio
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Simon Terodde
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Kingsley Schindler
  • 76'
    :
    Auch die Gäste haben noch einen Edeljoker auf der Bank und der wird gleich auch kommen. Mal sehen, ob Simon Terodde das Spiel drehen kann.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Pierre Malong (1. FSV Mainz 05)
    Malong steigt Lewandowski im Mittelkreis auf den rechten Fuß. Hier ist eine Verwarnung durch den konsequenten Referee dann wieder angebracht.
  • 75'
    :
    Gute Möglichkeit für Locadia. Der Niederländer stiehlt sich nach Geiger-Freistoß aus dem linken Halbraum davon, nickt die Kirsche aus zentralen sechs Metern aber rechts vorbei. Dabei startete er aber auch aus dem Abseits. Ein Treffer hätte nicht gezählt.
  • 72'
    :
    Die Ostwestfalen führen den Ball und treten dabei auch gern auf das Bremspedal. Die Risikobereitschaft ist bei den Gästen nun doch etwas geringer, der Punkt hat wohl Priorität.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Thiago (Bayern München)
    Thiago bringt Szalai im Mittelfeld beim Kampf um den Ball unfreiwillig zu Fall. Seine Gelbe Karte ist eine harte Bestrafung für dieses leichte Vergehen.
  • 75'
    :
    Lewandowski aus spitzem Winkel! Davies nimmt nach einem langen Neuer-Abwurf über links Fahrt auf und spielt halbhoch in den Sechzehner. Der Pole rutscht in die Flugbahn des Balles, drückt diesen aber klar rechts vorbei.
  • 73'
    :
    Nils Petersen mit der Riesenmöglichkeit! Koch schlägt von hinten einen hohen Ball über alle Gegner hinweg und findet damit Petersen, der das Rund jedoch knapp vorbeischiebt und zuvor wohl auch im Abseits gestanden hatte.
  • 73'
    :
    Während Aránguiz wieder den Rasen betritt, tauscht Schreuder in der Abwehr. Akpoguma ersetzt Bičakčić.
  • 73'
    :
    Darida findet Selke mit einem Flachpass in die rechte Strafraumhälfte, aus kurzer Distanz zieht der Joker sofort ab. Stambouli rettet per Grätsche.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Akpoguma
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ermin Bičakčić
  • 70'
    :
    Nach knapp 70 Minuten pfeift der Ref ein zweites Mal für die Trinkpause und die Wasserflaschen fliegen wieder auf das Feld. Konditionell ist bei beiden Teams noch kein Verschleiß zu erkennen.
  • 73'
    :
    Nach einem deftigen Zusammenstoß liegt Aránguiz mit brummendem Schädel am Boden. Auch für ihn wird es weitergehen. Aber auch das sind Schmerzen.
  • 72'
    :
    Schalke kontert im eigenen Stadion, Harit findet aber keine Anspielstation. Deshalb dreht er sich um die eigene Achse und legt zu Mascarell zurück. Der versucht anschließend vergebens, Oczipka mit einem langen Ball einzubinden.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Lucas Hernández (Bayern München)
    Der Neuzugang aus Madrid verpasst gegen Onisiwo den Ball und tritt dem Gegenspieler auf den linken Fuß. Referee Schmidt hat das genau beobachtet und zögert nicht der vierten Verwarnung der Partie.
  • 68'
    :
    Wie viel Risiko geht Paderborn heute? Die Baumgart-Elf ist in der Bundesliga noch ohne jeden Punkt, könnte heute aber auch drei Zähler mitnehmen. Aktuell traut sich der Aufsteiger weiter einiges zu und bleibt in der Offensive.
  • 71'
    :
    Nach etwas mehr als 60 Sekunden geht es schon wieder weiter. Fällt in der Schlussphase noch ein womöglich entscheidender Treffer oder bleibt es beim Unentschieden?
  • 69'
    :
    Während Schiedsrichter Zwayer die Entscheidung, nicht auf den Punkt zu zeigen, bestätigt, gibt es eine Trinkpause. Korrekt gesehen vom Unparteiischen und vom Kölner Keller.
  • 66'
    :
    Bei Paderborn feiert nun Abdelhamid Sabiri sein Debüt, der erst unter der Woche von Huddersfield an die Pader wechselte.
  • 69'
    :
    Die Wasserspeicher sind wieder gefüllt - Endspurt in Gelsenkirchen!
  • 71'
    :
    Die Rheinhessen müssen höllisch aufpassen, dass sie in der Schlussphase nicht noch völlig einbrechen und eine heftige Abreibung verpasst bekommen. Das Torverhältnis vermittelt mit 2:10 schon jetzt einen katastrophalen Eindruck.
  • 68'
    :
    Auch die wird gefährlich. Amiris Standard wird ans rechte Sechzehnereck geklärt, wo Bellarabi direkt abzieht. Kurz vor der Linie wehrt Posch mit abgelegtem Arm ab. Es wird der VAR eingeschaltet!
  • 66'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Abdelhamid Sabiri
  • 69'
    :
    Auch um kurz vor Fünf ist es noch kochend heiß. Dementsprechend gibt es erneut eine Trinkpause.
  • 66'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Streli Mamba
  • 65'
    :
    Nach einigen wilden Minuten beruhig sich das Match für den Moment. VfL-Coach Glasner fordert von seinen Mannen eine überlegte Herangehensweise und zeigt auf seine Stirn - mit Köpfchen bitte!
  • 67'
    :
    Wieder beinahe der Einschlag! Bailey löst sich nach schnell ausgeführtem Freistoß und Bellarabi-Hereingabe von rechts am langen Eck. Posch ist aber soeben mit dem langen Bein da und rettet zur Ecke.
  • 68'
    :
    Trinkpause!
  • 67'
    :
    Auch Berlins Joker fällt auf, Dilrosun legt sich den Ball auf seinen linken Schlappen. Aus 21 Metern schießt er in den Fangzaun vor der Nordkurve.
  • 68'
    :
    Vor einer weiteren Trinkpause nimmt Kovač einen Doppelwechsel vor. Der auffällige Perišić und der noch hinter seinen Fähigkeiten zurückgebliebene Coutinho haben den Rasen verlassen und werden durch Davies und Müller ersetzt.
  • 67'
    :
    Nachdem Freiburg eine Freistoßflanke nur unzureichend klären kann kommt Jorge Meré aus dem Rückraum zum Schuss. Sein Gewaltschuss von halbrechts rauscht jedoch ziemlich deutlich am langen Eck vorbei.
  • 66'
    :
    Serdar wuselt sich in den Strafraum, aus halblinker Position führt er die Kugel mit dem Rücken zum Tor. Er will für Harit auflegen, spielt seinen Pass aber zu kurz. Darida haut den Ball weg.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Thomas Müller
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Coutinho
  • 66'
    :
    Das aktuelle Ergebnis spiegelt das Match sehr gut wieder. Beide Mannschaften sind bemüht nach vorne zu spielen, doch spätestens im letzten Drittel fehlt zu häufig die Präzision.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Alphonso Davies
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Ivan Perišić
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Uwe Hünemeier (SC Paderborn 07)
    Erste Verwarnung. Hünemeier hat keine Lust auf einen grün-weißen Konter und unterbindet einen schnellen Vorstoß mit einem Foul am Mittelkreis.
  • 62'
    :
    Und somit entwickelt sich ein munteres Spiel mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Beide Abwehrreihen lassen jetzt etwas mehr zu und die Torhüter rücken in den Fokus.
  • 64'
    :
    Amiri mit der besten Bayer-Chance! Bailey flankt hoch und weit auf den langen Pfosten, wo Baumann drunter herirrt und das Tor aufmacht. Hinten schließt Amiri volley ab, haut das Leder aber aus spitzem Winkel drüber. Das war technisch auch nicht ganz einfach.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Suat Serdar
  • 63'
    :
    Beim 1. FC Köln geht es weiterhin über die Außen. Von rechts geht die Kugel dieses Mal auf den Kopf von Drexler. Der lässt die Murmel über den Scheitel rutschen und verfehlt mit seinem Kopfball das linke Eck relativ deutlich.
  • 64'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Benito Raman
  • 62'
    :
    Drei Wechsel auf einen Schlag. B04 tauscht Demirbay und Volland gegen Amiri und Alario aus. Bei den Baden-Württembergern geht dagegen der noch nicht komplett fitte Belfodil runter und wird von Locadia ersetzt.
  • 64'
    :
    Tooor für Bayern München, 4:1 durch Kingsley Coman
    Coman gelingt die endgültige Entscheidung! Kimmichs Ecke von der rechten Fahne setzt knapp vor der Fünferkante auf und wird dann vom Franzosen aus gut sieben Metern mit dem rechten Innenrist gefühlvoll in die flache rechte Ecke gedrückt.
  • 59'
    :
    Haben das die Fans überhaupt mitbekommen? Michels läuft frei auf Casteels zu und verpasst das sichere 1:2! Die Wolfsburger schlafen auf der linken Abwehrseite und Michel ist auf und davon. Die Zuschauer checken die Szene gar nicht richtig und sehen dann, wie Casteels mit den Füßen das zweite SCP-Tor verhindert!
  • 62'
    :
    Lukebakio zirkelt einen Eckball von rechts auf den ersten Pfosten, Stambouli klärt das Leder per Kopf.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay
  • 61'
    :
    Beinahe 30 Meter vor dem gegnerischen Kasten aus zentraler Position legt sich Jonathan Schmid den Ball zurecht und versucht es sogar direkt. Sein Distanzschuss geht gut einen Meter links neben das Gehäuse und das hat Timo Horn schon ganz früh gesehen.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Kevin Volland
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Jürgen Locadia
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ishak Belfodil
  • 58'
    :
    Hui, jetzt ist hier richtig Dampf drin! Die Niedersachsen wollen auch noch das 2:1 und kreieren wenige Sekunden nach dem Ausgleich die nächste Chance. Ein Pass zischt von links in den Fünfer und Weghorst geht auf den Volley. Huth bekommt die Fingerspitzen dran!
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Davie Selke
  • 61'
    :
    Die TSG erhöht die Schlagzahl. Belfodil wuselt sich über rechts in die Box und passt flach vor den Kasten. Zu seinem Leidwesen steht dort nur Lars Bender, der klären kann.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Vedad Ibišević
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Javairô Dilrosun
  • 63'
    :
    Lewandowski lässt die Riesenchance zu seinem sechsten Saisontor ungenutzt! Nachdem er Hack das Leder am rechten Strafraumeck abgenommen hat, bedient Coman den Polen im Zentrum. Der überwindet Müller zwar mit einem Lupfer, doch deutlich vor der Linie rettet Niakhaté.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Maximilian Mittelstädt
  • 60'
    :
    Beim Sport-Club kommt Mister Effizienz! In bisher 37 Minuten hat der Angreifer zwei Assists und einen Treffer beisteuern können. Für ihn muss der heute unauffällige Brandon Borrello weichen.
  • 60'
    :
    Im Gegenzug findet Bailey von links nahe des Elfmeterpunktes Volland mit seiner flachen Flanke. Der Ex-Hoffenheimer schleudert die Kugel aus der Drehung klar links vorbei, Posch fälscht aber noch zur Ecke ab. Die verpufft genauso wie die acht Leverkusener Ecken zuvor.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Brandon Borrello
  • 59'
    :
    Rudy nimmt von halbrechts am Strafraumeck Belfodil mit und zieht einen Verteidiger auf sich. So darf der Stürmer in Robben-Manier nach innen laufen und mit seinem Schlenzer das lange Eck knapp verfehlen.
  • 60'
    :
    Der eingewechselte Malong kann nach Fernandes' Querpass aus mittigen 19 Metern abziehen. Der abgefälschte Versuch segelt über Neuers Kasten hinweg. Der Eckball landet über Umwege auf Niakhaté, doch dessen Kopfball hat keine Wucht und ist leichte Beute für Neuer.
  • 59'
    :
    Der Torhüter ist wach, Nübel schlägt einen langen Ball vor den Füßen von Lukebakio weg.
  • 59'
    :
    Die Wasserspeicher sind gefüllt - Endspurt!
  • 58'
    :
    Kenny ist auf der rechten Seite völlig frei, Raman braucht aber zu lange für seinen Pass. Im Moment des Abspiels steht der Rechtsverteidiger im Abseits.
  • 56'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:1 durch Josip Brekalo
    Der VfL ist wieder da, 1:1! Brekalo mit einem Zaubertor: Mehmedi ist nach seiner Einwechslung sofort am Tor beteiligt und bedient Weghorst am Sechzehner. Der Niederländer lässt im Fallen (!) prallen und legt so für Brekalo vor. Wolfsburgs Siebener wirft sich in den Ball und nagelt ihn unhaltbar ins rechte Eck!
  • 57'
    :
    Köln wird jetzt mutiger! Hector flankt von links an den Elfmeterpunkt. Dort nimmt Schaub die Kugel sehr gut an und mit. Fast am rechten Fünfereck kommt er dann zum Abschluss. Doch es ist noch ein Akteur in rot dazwischen und kann zur Ecke klären.
  • 57'
    :
    Dann eben mit Gewalt. Bailey fällt eine Hereingabe von Volland aus dem rechten Halbfeld vor die Füße. Der 22-Jährige drischt die Murmel aus linken 13 Metern auf den kurzen Pfosten, erwischt aber nur das Außennetz. Baumann wäre aber auch zur Stelle gewesen.
  • 55'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Admir Mehmedi
  • 55'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: João Victor
  • 55'
    :
    Richtig verbessert zeigen sich die Wölfe im zweiten Durchgang noch nicht. Die Gastgeber sind zwar weiter bemüht, doch bleiben wieder harmlos. SCP-Keeper Huth bekommt nichts zu tun.
  • 57'
    :
    Ein Novum sind die zwei Eigentore für eine Mannschaft natürlich nicht. Im Jahr 2009 traf Hannover 96 sogar dreimal ins eigene Netz.
  • 57'
    :
    Während Perišić seinen ersten Bundesligatreffer seit etwa vier Jahren erzielt hat, dürfen sich auch die FSV-Anhänger an die Vergangenheit erinnert fühlen, schließlich hat Schwarz soeben Rückkehrer Szalai eingewechselt. Der Ungar übernimmt für den jungen Burkardt im Angriff.
  • 55'
    :
    Den folgenden ruhenden Ball haut Luca Waldschmidt allerdings nur in die Mauer.
  • 54'
    :
    Mamba wird geblockt. Der SCP-Stürmer fackelt nicht lang und bereitet nach Ballgewinn schnell den Abschluss von halblinks vor. Knoche blockt mit dem Schienbein.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ádám Szalai
  • 52'
    :
    Bleibt das Match so, wird es für den VfL ein heißer Tanz. Die Niedersachsen wollen das 1:1, müssen bei ihren Vorstößen aber stets auf die gefährlichen Konter der Gäste aufpassen. Nun ist Antwi-Adjei fast schon frei durch und prallt erst kurz vor dem Sechzehner am Körper von Guilavogui ab.
  • 56'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 54'
    :
    Raman legt am linken Strafraumeck für Oczipka auf. Der Linksverteidiger zögert zu lange, sodass er letztlich mit seinem Abschluss hängen bleibt.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Posch (1899 Hoffenheim)
    Posch kommt von hinten etwas zu spät gegen Bailey und wird mit der ersten Gelben Karte der Partie bedacht.
  • 53'
    :
    Havertz rennt den rechten Flügel entlang und bringt eine Mischung aus Flanke und Torschuss aus spitzem Winkel zustande. Richtig Dampf kriegt er dahinter, so nimmt Baumann den Versuch mit der Kappe auf.
  • 50'
    :
    Die SCP-Viererkette steht! William zieht am rechten Sechzehner-Rand erneut auf und hofft auf einen Vorstoß bis ans Alu. Als der Brasilianer richtig Dampf aufnimmt, geht Hünemeier beherzt dazwischen.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Jorge Meré (1. FC Köln)
    Knapp vor dem eigenen Sechzehner zieht der gerade erst eingewechselte Jorge Meré das Foul, um Haberer am Eindringen in selbigen zu hindern. Das gibt zurecht Gelb und eine gute Freistoßposition.
  • 54'
    :
    Tooor für Bayern München, 3:1 durch Ivan Perišić
    Der FCB legt den dritten Treffer nach! Pavards Flanke vom rechten Flügel ist lange in der Luft und senkt sich gut sieben Meter vor dem linken Pfosten auf Perišićs Kopf. Der Kroate befördert die Kugel in Richtung der oberen linken Ecke. Müller ist dort noch dran, kann den Einschlag aber nicht mehr verhindern.
  • 52'
    :
    Nur wenige Sekunden nach seinem Foul ist das Timing von Mascarell erneut schlecht. Diesmal bleibt die Karte von Referee Stieler stecken.
  • 53'
    :
    Coman wirft auf rechts den Turbo an und tankt sich in den Sechzehner. Nach seiner halbhohen Hereingabe von der Grundlinie macht Müller rechtzeitig den Schritt nach vorne und faustet mit beiden Händen in Richtung Seitenlinie.
  • 52'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 1:1 durch Anthony Modeste
    Modeste knipst mit dem ersten richtigen Schuss aufs Tor! Aus dem Halbfeld flankt Skhiri perfekt an den zweiten Pfosten. Dort steigt Modeste hoch und bringt das Ding mit viel Wucht an die Unterkante der Latte und von dort über die Linie. Starker Kopfball des Stürmers.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Mascarell (FC Schalke 04)
    Mascarell kommt gegen Darida deutlich zu spät.
  • 50'
    :
    Tor für Hertha - zählt aber nicht! Duda tanzt sich durch die Abwehrreihe des Gegners, aus 15 Metern zieht er hart und zentral ab. Nübel lässt nach links klatschen, Ibišević staubt aus klarer Abseitsposition ab.
  • 50'
    :
    Die Mannschaften gehen es in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff sehr ruhig an. Noch ist, abgesehen von den Umstellungen, nichts besonders passiert.
  • 50'
    :
    Zunächst einmal gibt es ein wenig mehr Geschwindigkeit, vor allem auf Hoffenheimer Seite. Schreuder hat seinen Mannen wohl aufgetragen, mutiger nach vorne zu agieren und die Schnittstellen anzugehen.
  • 51'
    :
    Der zweite Durchgang in der Allianz-Arena kommt nicht so richtig in die Gänge. Der FSV hat in dieser Phase deutlich größere Spielanteile als in weiten Teilen des ersten Abschnitts und hält die Kugel damit weit weg von Müllers Kasten.
  • 47'
    :
    Kein Empfänger in Sicht. Der VfL belagert schnell wieder die SCP-Zone und wuchtet das Leder über William vor den linken Pfosten. Brooks ist dort zumindest in der Nähe, erreicht das Spielgerät aber nicht.
  • 47'
    :
    Bei Köln rückt Jorge Meré in die Innenverteidigung und Sebastiaan Bornauw übernimmt den freien Platz auf der Rechtsverteidigerposition. Bei Freiburg feiert Janik Haberer zudem sein Comeback nach Verletzungspause.
  • 46'
    :
    Die zweiten 45 Minuten laufen! Wechsel gibt es zunächst keine.
  • 47'
    :
    Gute Gelegenheit für die Blau-Weißen! Geiger luchst Aránguiz die Pille im Mittelfeld ab und leitet den Konter ein. Er spitzelt sie nach halbrechts in den Lauf von Belfodil, der es dieses Mal selbst probiert. Heraus kommt jedoch nur ein eher ungefährlicher Abschluss aus zehn Metern, den Hrádecký entschärfen kann.
  • 48'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 2:0 durch Karim Rekik (Eigentor)
    Verrückt, schon wieder ein Eigentor! Harit schickt McKennie mit einem feinen Hackenpass auf die Reise, der US-Amerikaner legt für Burgstaller quer. Aus halbrechter Position zieht der Stürmer flach ab, sein Schuss würde wohl am langen Pfosten vorbeirollen. Rekik versucht die Kugel allerdings noch zu klären und bugsiert sie über die eigene Linie.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder! Beide Trainer reagieren und wechseln das Personal.
  • 48'
    :
    Während Niko Kovač in der Pause auf personelle Änderungen verzichtet hat, bringt sein Gegenüber Schwarz im Mittelfeld Malong für Latza.
  • 46'
    :
    Die zweiten 45 Minuten laufen, Wechsel gibt es nicht.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Janik Haberer
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    ...und weiter! Beide Mannschaften kommen unverändert aus den Kabinen, Schalke hat angestoßen.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Chang-hoon Kwon
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Jorge Meré
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Kingsley Ehizibue
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's in der Allianz-Arena! Nach Lewandowskis früher Gelegenheit kam von Kovačs Mannen mangels Tempo und Genauigkeit fast eine halbe Stunde lang gar nichts, so dass die Nullfünfer ihren knappen Vorsprung mit einfachsten Mitteln halten konnten. Daraufhin haben sie jedoch bewiesen, dass sie sich trotz der engen Räume innerhalb kurzer Zeit gute Chancen herausarbeiten und diese auch nutzen können.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Pierre Malong
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny Latza
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Aufsteiger SC Paderborn führt nach 45 Minuten überrascht mit 1:0 beim VfL Wolfsburg! Der Liga-Neuling überstand in der Volkswagen-Arena eine knifflige Anfangsphase und netzte nach zwölf Minuten nach einem Bilderbuch-Konter zum 0:1-Pausenstand ein. Der VfL, der zunächst druckvoll startete, kassierte das Gegentor nur wenige Sekunden nach einer schweren Verletzung von Xaver Schlager und fand danach dann nicht mehr in die Spur zurück. Während Wolfsburg immer blasser wurde, gewann Paderborn deutlich mehr Zweikämpfe, blieb bissig und geht daher nicht ganz unverdient mit der Führung in die Kabine. Holt Paderborn heute die ersten Punkte oder schlägt der VfL nochmal zurück?
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Es muss beinahe gesagt werden: Endlich ist Halbzeit im Aufeinandertreffen zwischen Bayer 04 Leverkusen und der TSG 1899 Hoffenheim. Völlig verdient geht es mit 0:0 in die Katakomben. Dabei ist der Kick hier fast ohne jegliche Highlights, weil insbesondere die Kraichgauer hinten eine Mauer errichten und nichts zulassen. Nur in den ersten fünf Zeigerumdrehungen war die Bosz-Truppe munter dabei. Seitdem gibt es Ungenauigkeiten, Mittelfeldgeplänkel und Harmlosigkeit. Eine gute Szene gab es jedoch sehr wohl: Die Sinsheimer verpassten das 1:0 nach etwa einer halben Stunde, weil Belfodil es nicht selbst probierte. Im zweiten Durchgang kann es eigentlich nur besser werden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Freiburg hat das nötige Quäntchen Glück und führt zu Pause mit 1:0 gegen Lieblingsgast Köln. Die Hausherren starteten offensiv und erspielten sich früh die ersten Möglichkeiten. Doch auch der Effzeh versteckte sich keineswegs und machte seine Sache gut. Dadurch entwickelte sich eine Partie, in der es zwar hin und her ging, aber hochkarätige Gelegenheiten fehlten. Kurz vor Ende des ersten Abschnitts ging es dann allerdings Schlag auf Schlag. Erst ginge die Gäste in Front. Doch nach dem Eingriff des Video-Beweises wurde der Treffer wieder zurückgenommen. Damit jedoch nicht genug! Nur kurze Zeit später missrät Czichos ein Klärungsversuch und sein Querschläger landet im eigenen Kasten. Das kann natürlich mal passieren, ist in der jetzigen Situation der Geißböcke aber extrem bitter. Für den Sport-Club scheint der positive Verlauf der noch jungen Spielzeit weiterzugehen, doch Achim Beierlorzer und sein Team werden in den zweiten 45 Minuten alles versuche, um mindestens den ersten Punkt der Saison einzufahren.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Bayern München liegt zur Pause des Heimspiels gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 2:1 vorne. Nachdem die Rheinhessen durch Boëtius‘ Kopfballtreffer früh in Führung gegangen waren (6.), fiel dem Rekordmeister trotz klarer Feldvorteile lange Zeit überhaupt nichts ein, um den gegnerischen Kasten in Bedrängnis zu bringen. Erst in der 30. Minute erarbeitete sich das Kovač-Team durch Perišić eine erste Ausgleichschance. Diese läutete eine Phase ein, in der der FCB das Tempo verschärfte und den Spielstand durch Pavards erfolgreiche Seitfallzieherabnahme egalisierte (36.). Ein durch Alaba direkt verwandelter Freistoß sorgte in der letzten regulären Minute für den Pausenvorsprung des Favoriten, der eine starke letzte Viertelstunde gespielt hat. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Unverdient ist der Zwischenstand nicht: Schalke investiert im ersten Abschnitt mehr und nimmt eine 1:0-Pausenführung mit in die Kabine. Die Hausherren bemühen sich in der eigenen Arena immer wieder um Angriffe, besonders auf der rechten Seite ist man in Person von Caligiuri und Kennie aktiv. Da verwundert es nicht, dass über dieses Duo der Führungstreffer (38.) entsteht. Kurz vor dem Pausentee muss Burgstaller gar das zweite Tor nachlegen, der Österreicher lehnt allerdings ein zweites Geschenk von Stark (43.) ab. Dadurch hat Berlin hier noch alle Chancen, schnell ins Spiel zurückzukommen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Freiburg drängt jetzt ein wenig auf das schnelle zweite Tor. Die Kölner werden jetzt vermutlich erst einmal in die Kabine wollen, um das Geschehene zu besprechen und zu verarbeiten.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Fast das 0:2! Paderborn erzeugt kurz vor der Halbzeit nochmal einen starken Vorstoß und passt das Leder technisch stark von rechts nach links. Am dortigen Alu ist Antwi-Adjei ohne Gegenspieler und drückt Casteels einen Flachschuss in die Arme!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Demirbay liegt nach einer unglücklichen Aktion mit Schädelbrummen am Boden. Für den ehemaligen 1899-Akteur wird es zwar weitergehen. Weh hat das dennoch getan.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Beinahe noch das 3:1! Perišić schafft es über links erneut in den Sechzehner und spielt halbhoch in den Fünfmeterraum. Müller ist mit der rechten Faust zur Stelle, legt damit aber unfreiwillig für den freien Thiago ab. Der ballert im Fallen aus sieben Metern über den halbleeren Kasten.
  • 44'
    :
    Gute Idee! Brekalo bugsiert den Ball nach einem schönen Aufbau mit Zug in den Fünfer, wo Collins den harten Querpass minimal verpasst. Strohdiek steht genau richtig und rettet vor der Linie.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Vor allem wegen der Trinkpause werden 120 Sekunden nachgespielt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Bereits in der ersten Halbzeit gibt es vier Minuten oben drauf. Aufgrund der Trinkpause und des Video-Beweises ist das aber vertretbar.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Tooor für Bayern München, 2:1 durch David Alaba
    Ein viel besserer Freistoß ist nicht möglich! Alaba entscheidet aus halbrechten 20 Metern diesmal für die obere rechte Ecke. Genau dort schlägt seine Ausführung mit dem linken Innenrist ein und ist für Müller unerreichbar.
  • 45'
    :
    Bezeichnend: Bailey wird auf der linken Seite bedient, der Jamaikaner bedankt sich und knallt die Flanke mit Volldampf meilenweit ins Aus. Ganz, ganz harmlos.
  • 42'
    :
    Immerhin mal ein Abschluss! Maxi Arnold hebelt eine Ecke von links hoch in den Fünfer und Wout Weghorst schafft es erstmals an den Ball. Der Kopfball der Niederländers geht zu unkontrolliert Richtung Jannik Huth und landet dann auf dem Tornetz.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 43'
    :
    Riesending für Burgstaller! Stark will, dass sich Jarstein einen Ball bei ihm abholt. Burgstaller schleicht sich an und schnappt zu, aus acht Metern schießt er dann irgendwie über den Kasten. Das muss das 2:0 sein.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Hack (1. FSV Mainz 05)
    Hack kann Lewandowski nur noch mit einem Foul stoppen, nachdem dieser hinter die Mittelfeldlinie gelangt ist.
  • 43'
    :
    Für die Westdeutschen gibt es weiterhin kein Durchkommen. Dazu muss aber auch angemerkt werden: Im letzten Drittel ist das verhältnismäßig einfallslos. Havertz und Co. haben keinerlei Ideen, um den Riegel zu knacken.
  • 43'
    :
    Butterweiche Flanke von Klünter, Ibišević springt am Elfmeterpunkt wuchtig in den Ball. Sein Kopfball landet neben dem rechten Torwinkel.
  • 40'
    :
    Knapp fünf Minuten vor der Pause schieben die Wölfe die Kugel uninspiriert durch die eigene Abwehr und wirken weiter ratlos.
  • 43'
    :
    Schnappen sich die Roten noch vor dem Kabinengang den Führungstreffer? Nach dem Ausgleich hat der Druck auf den Mainzer Kasten wieder leicht abgenommen, obwohl der FSV das Spielgerät weiterhin nur sehr kurz in den eigenen Reihen halten kann.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Hector (1. FC Köln)
    Hector will zwar den Ball spielen, kommt mit seiner Grätsche jedoch ein bisschen zu spät und erwischt nur Schmid. Von daher geht die Gelbe Karte vollkommen in Ordnung.
  • 39'
    :
    Keine guten News von Xaver Schlager: Laut Sky ist der Österreicher sogar schwer verletzt und geht von einer ernsthaften Fuß-Verletzung aus. Nochmals: Gute Besserung!
  • 37'
    :
    Immer wieder ist ein Fuß dazwischen! Brekalo und Weghorst initiieren einen schönen Querpass und dribbeln sich sehenswert Richtung SCP-Fünfer. Kurz vor dem finalen Pass an den linken Pfosten macht Hünemeier die Tür zu und klärt mit einem Befreiungsschlag.
  • 40'
    :
    Bebou legt auf der linken Außenbahn ein kleines Tänzchen hin und flankt an den zweiten Pfosten. Zunächst verpasst Wendell die Kirsche, ganz hinten rutscht auch Kadeřábek vorbei.
  • 40'
    :
    Pavard kommt im Bedrängnis vor dem rechten Pfosten an Coutinhos Ecke von der linken Fahne heran, nickt aus spitzem Winkel aber deutlich daneben.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Vedad Ibišević (Hertha BSC)
    Herthas Kapitän setzt im Luftduell mit Sané seinen Ellbogen ein.
  • 39'
    :
    Sechs Minuten sind es regulär noch bis zur Pause. Die Halbzeit wird beiden Teams sehr gut tun. Abgesehen von der Belfodil-Aktion passiert rein gar nichts. Enttäuschend.
  • 35'
    :
    Wolfsburg nun sogar passiver! Der SC Paderborn übernimmt nach 35 Minuten den Ballbesitzt und schiebt das gesamte Spiel mehr und mehr in die Hälfte der Hausherren. Bei der Truppe von Oliver Glasner geht momentan nicht viel!
  • 40'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Rafael Czichos (Eigentor)
    Ist das bitter für den Effzeh! Erst wird der eigene Führungstreffer zurückgenommen und nur wenig später geht Freiburg in Front. Von links bringt Günter das Leder mit Schwung vor das Tor. Czichos versucht unbedrängt zu klären, aber erwischt das Ding überhaupt nicht und haut die Pille in die eigenen Maschen.
  • 38'
    :
    Nach einer von links ausgeführten Ecke zieht Kimmich aus mittigen 25 Metern ab. Müller sieht den Versuch mit dem rechten Innenrist erst spät und faustet vorsichtshalber zur Seite weg.
  • 38'
    :
    Entscheidung: Kein Tor!
    Nach Ansicht der Bilder entscheidet Dr. Robert Kampka auf Foul und nimmt die Kölner-Führung damit zurück.
  • 38'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:0 durch Niklas Stark (Eigentor)
    Schalke führt! Kenny spielt das Leder von der rechten Seite in die Tiefe, Caligiuri erreicht den cleveren Pass kurz vor der Torauslinie. Der Schalker legt in die Mitte ab, aus kurzer Distanz drückt Stark den Ball ins eigene Netz.
  • 38'
    :
    Video-Beweis! Das Tor wird noch einmal überprüft. Die Frage ist, ob Dominick Drexler Robin Koch in der Entstehung des Treffers gefoult hatte.
  • 37'
    :
    Tor für Köln! Nach einer frühen Balleroberung von Drexler steckt Schaub perfekt durch auf Schindler, der ganz cool bleibt und aus spitzem Winkel mit einem Lupfer vollstreckt.
  • 36'
    :
    Ziemlich undankbar ist dieses Duell besonders für die Stürmer. Auf beiden Seiten sind die Defensiven sehr gut organisiert, so kommen die Angreifer nur selten mal durch. Wenn die Chancen dann auch noch so schlampig ausgespielt werden wie eben von Belfodil, ist das 0:0 die logische Konsequenz.
  • 33'
    :
    Eine Szene mit Symbolcharakter: Roussillon rast auf der linken Seitenlinie Richtung SCP-Tor und ist in seiner ganzen Bewegung und Haltung sehr leichtfüßig unterwegs. Mit einem Mal kommt Gjasula in die Quere und grätscht den Wolfsburger resolut ab!
  • 36'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:1 durch Benjamin Pavard
    Die Roten gleichen aus! Perišićs Hereingabe von der linken Sechzehnerlinie nimmt Pavard vor dem langen Pfosten aus gut sieben Metern per Seitfallzieher direkt ab. Müller ist in der linken Ecke noch dran am Aufsetzer, kann den Einschlag im Netz jedoch nicht verhindern.
  • 35'
    :
    Perišić bricht auf links durch und spielt flach nach innen. Beim Klärungsversuch prüft Niakhaté unfreiwillig seinen Schlussmann, indem er in Richtung linker Ecke verlängert. Müller rettet mit einem starken Reflex.
  • 35'
    :
    Wieder Schalke! Oczipka überwindet Klünter mit einem Haken, dann flankt er von links auf den zweiten Pfosten. McKennie läuft ein und springt in die Kugel, kann sie aber nicht auf das Tor bringen.
  • 35'
    :
    Ehizibue ist zurück auf dem Feld. Das ist für den 1. FC Köln natürlich eine sehr gute Nachricht, denn der Neuzugang hat bewiesen, dass er defensiv und offensiv sehr wichtig für seinen neuen Arbeitgeber sein kann.
  • 34'
    :
    ... Alaba gegen Müller! Der Österreicher visiert mit dem linken Innenrist die obere linke Ecke an. Der Mainzer-Schlussmann lässt mit beiden Fäusten nach vorne abklatschen. Perišić verhindert einen schnellen Abstauber und wird dann von Hack gestoppt.
  • 31'
    :
    Und somit verdienen sich die Paderborner das 1:0 immer weiter. Wolfsburg ist trotz besser Spielanlage ratlos und kann seine Bemühungen fast nie in gefährliche Vorstöße umwandeln. Der SCP hat die eigene Gefahrenzone im Griff und verhindert mögliche VfL-Abschlüsse schon im Ansatz.
  • 33'
    :
    Da wird es gefährlich! Rekik stochert einen Ball aus dem eigenen Strafraum, das Leder kommt bei Burgstaller runter. Der Angreifer riskiert alles und nimmt es volley ab, sein Schuss rauscht nur knapp am langen Eck vorbei.
  • 33'
    :
    Endlich hat die Begegnung mal ein Highlight bekommen, nach dem sie förmlich lechzte. Ansonsten ist durchaus fraglich, ob Schreuder seine Mannschaft wirklich so defensiv sehen möchte. In diesem Bereich sieht das zwar wirklich gut aus, nach vorn ging zuvor aber eher wenig.
  • 34'
    :
    Die Lücke auf der rechten Defensivseite der Gäste hätte der Sport-Club beinahe direkt ausgenutzt. Doch die Hereingabe kann noch gerade eben am Fünfer geklärt werden.
  • 33'
    :
    Ruhender Ball für die Hausherren, Caligiuri spielt eine Ecke kurz aus. Er erhält das Leder von Harit zurück, dann flankt er vom rechten Strafraumeck. Darida ist da.
  • 30'
    :
    Weghorst segelt vorbei. Der VfL erzeugt nach längerer Zeit mal wieder eine Ecke und Arnold flankt ins Zentrum. Weghorst ist wieder zugegen, doch unterläuft den Eckstoß knapp.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Moussa Niakhaté (1. FSV Mainz 05)
    Niakhaté bringt Lewandowski einen Meter vor der halbrechten Sechzehnerkante regelwidrig zu Fall. Zur Verwarnung gestellt sich ein Freistoß in bester Lage...
  • 32'
    :
    Kingsley Ehizibue liegt benommen auf dem Boden und muss behandelt werden. Der Rechtsverteidiger scheint Probleme mit dem Kopf haben.
  • 32'
    :
    Onisiwo kann die Kugel an der zentralen Strafraumkante mit dem Rücken zum Tor stehend annehmen und dann aus der Drehung einen Schuss mit dem rechten Spann absetzen. Neuer entschärft den Versuch in der halbrechten Ecke problemlos.
  • 31'
    :
    Nun die Gegenseite: Bellarabi wird auf dem rechten Flügel in die Tiefe geschickt. Von dort jagt er den Ball halbhoch vor den Fünfer, wo aber kein Mitspieler herankommt.
  • 31'
    :
    Die ersten Szenen nach der Trinkpause sind geprägt von Ungenauigkeiten. Auf beiden Seiten fehlt bei vielen Zuspielen einfach die nötige Präzision.
  • 28'
    :
    Paderborn nervt Wolfsburg! Die Gäste attackieren die Wölfe schon früh in der eigenen Hälfte und verhindern so einen koordinierten Aufbau der Hausherren. Dem VfL fehlen momentan die Ideen, um die SCP-Fighter zu überlisten.
  • 30'
    :
    Perišić mit der Großchance zum Ausgleich! Dank eines Coutinho-Passes auf halbrechts kommt Coman gegen aufgerückte Rheinhessen vor die letzte Linie. Er hat das Auge für Perišić auf der linken Sechzehnerseite, der nur noch Keeper Müller vor sich hat. Aus 13 Metern schiebt er das Leder links am Kasten vorbei.
  • 29'
    :
    Belfodil lässt den Hundertprozenter liegen! Nach Pass aus dem Mittelfeld startet der Angreifer im richtigen Moment durch und läuft vollkommen allein über rechts in den Sechzehner. Frei vor Hrádecký sucht er nicht sinnvollerweise den Abschluss, sondern denkt, dass links Bebou mit dabei ist. Der steht aber ein ganzes Stück weiter hinten. Damit vergibt er die dicke Möglichkeit.
  • 28'
    :
    Berlin spielt einen Freistoß auf dem linken Flügel kurz aus, Plattenhardt bedient Rechtsfuß Duda. Der zieht nach innen und probiert es vom Strafraumeck mit einem Schlenzer, Nübel fängt den Abschluss.
  • 27'
    :
    Weghorst erhält noch keine Bälle. Der Goalgetter der Grün-Weißen lauert bei einer Brekalo-Flanke im Fünfer und läuft in Position. Die Hereingabe von rechts ist jedoch zu ungenau und landet bei SCP-Schlussmann Huth.
  • 29'
    :
    Weiter geht's! Beide Trainer haben die kurze Unterbrechung natürlich auch genutzt, um ihren Spielern noch etwas mitzugeben. Mal sehen wer die Instruktionen besser umsetzen kann.
  • 28'
    :
    Nach feinem Doppelpass mit Perišić bedient Coutinho auf der linken Sechzehnerseite Lewandowski, der die Kugel per Hacke direkt zurückspielen möchte. Niakhaté ist jedoch eng dran am Polen und schnappt sich das Leder.
  • 25'
    :
    Trinkpause! Schiri Daniel Schlager unterbricht das Spiel für eine kurze Unterbrechung und alle Spieler erfrischen sich mit Wasser. Fußball bei 33 Grad ist eine schweißtreibende Angelegenheit...
  • 26'
    :
    Mit viel Tempo zieht Caligiuri von der rechten Seite in den Strafraum. Im Rückraum lauert Harit, Caligiuri hämmert das Spielgerät jedoch flach vor den Kasten. Rekik kann klären.
  • 26'
    :
    Weiter geht's bei über 30 Grad. 4:0 Torschüsse für Bayer, dazu 80% Ballbesitz - einzig an den Hochkarätern hapert es noch. Wer weiß, vielleicht kommt das ja noch.
  • 27'
    :
    Trinkpause im Schwarzwald-Stadion!
  • 23'
    :
    Freche Paderborner! Der Aufsteiger gewinnt in dieser Phase wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld und erzeugt so die erste Ecke. Auf der rechten Seite entsteht eine schöne Passstafette zwischen Vasiliadis, Mamba und Antwi-Adjei, doch der Abschluss bleibt aus.
  • 26'
    :
    Freiburg hält den Ball im Moment sehr lange in den eigenen Reihen und beruhigt damit das Geschehen deutlich. Da die Gäste vom Rhein jedoch defensiv kompakt stehen bleibt es harmlos.
  • 25'
    :
    Nach etwa 70 Sekunden Unterbrechung rollt die Kugel wieder.
  • 25'
    :
    Weiter im Programm.
  • 24'
    :
    Sven Bender setzt sich nach einer Wendell-Ecke von rechts zentral sieben Meter vor dem gegnerischen Kasten im Luftduell durch. Sein unkontrollierter Kopfball saust aber klar links vorbei. Dann gibt es Trinkpause.
  • 21'
    :
    Die Gäste sind trotz der Führung weiterhin mit Abwehrarbeit beschäftigt. Die Niedersachsen nehmen die SCP-Hälfte komplett ein und suchen nach Lücken für den tödlichen Pass. Achtung: Gelangt der SCP an die Kugel, droht der ganz schnelle Konterversuch.
  • 24'
    :
    Für Köln ist es zwar ein Auswärtsspiel. Doch es sind über zwei Tausend Fans mitgereist und die machen ordentlich Stimmung.
  • 23'
    :
    Wegen der hohen Temperaturen schickt der Unparteiische die Spieler für eine Trinkpause zu den Bänken.
  • 23'
    :
    Trinkpause!
  • 22'
    :
    Lukebakio versucht, einen langen Ball hinter der Abwehr runterzunehmen. Sané scheint den versprungenen Ball abzulaufen, daraufhin kommt es aber zum Missverständnis mit Nübel. Schalke verschenkt einen Eckball, weil Sané die Kugel ins Toraus spielen muss.
  • 22'
    :
    Coman wird auf dem rechten Flügel durch Kimmich freigespielt. Der Franzose flankt in Richtung des langen Pfostens, wo Perišić lauert. Dem Kroaten fehlen letztlich aber ein paar Zentimeter, um aus kurzer Distanz per Kopf abschließen zu können.
  • 21'
    :
    Derzeit ist das Ganze dann doch eher ein Langweiler. Nach agilen ersten fünf Minuten hat sich die Werkself von den Gästen einlullen lassen. So spielt sich der Großteil im Mittelfeld ab.
  • 21'
    :
    Nachdem Freiburg sehr gut in die Partie gestartet ist und viel Offensivdrang an den Tag gelegt hatte, ändert sich in den letzten Minuten das Bild. Köln wird aktiver, sammelt Ballbesitz und drängt immer mehr nach vorne.
  • 18'
    :
    Schwierige Sichtverhältnisse für Huth. Der SCP-Keeper schaut direkt gegen die tiefstehende Sonnt und geht bei einer Bogenlampe von Strohdiek auf Nummer sicher. Der Ball ist lange in der Luft und Huth entscheidet sich für die Faustabwehr.
  • 21'
    :
    Ondrej Duda hebt einen Freistoß aus dem Zentrum direkt ins Toraus. Da sind die langen Kerle völlig umsonst aufgerückt.
  • 17'
    :
    Hünermeier wirft sich rein! Wolfsburg nimmt wieder Fahrt auf und schickt auf der linken Flügelseite Roussillon. Die nachfolgende Flanke landet bei Hünemeier, der gleich zweimal mit dem Kopf klärt.
  • 20'
    :
    Gelbe Karte für Joshua Kimmich (Bayern München)
    Kimmich verpasst mit einer Grätsche im Mittelfeld den Ball und trifft ausschließlich Burkardts Knochen. Referee Schmidt steht direkt daneben und zeigt die erste Gelbe Karte.
  • 18'
    :
    Die Nullfünfer haben trotz einer geringen Ballbesitzquote ganz wenig Mühe, den knappen Vorsprung zu halten. Holen sie ausgerechnet beim Rekordmeister den ersten Punkt oder nehmen sogar alle drei mit? Bis dahin ist es freilich noch ein weiter Weg, doch der erste Schritt ist gemacht.
  • 18'
    :
    Bei den Geißböcken ist ein klares Muster im Angriff erkennbar. Es geht beinahe ausschließlich über die Flügel und dann von dort mit hohen Bällen in die Mitte. Das kommt nicht von ungefähr, denn in der letztjährigen Zweitliga-Saison gelangen dem Effzeh starke 26 Kopfballtreffer.
  • 18'
    :
    Demirbay zirkelt den Standard an den Fünfmeterraum, wo die TSG-Abwehr klären kann. Es mangelt der Partie weiter an richtiger Torgefahr.
  • 15'
    :
    Wie erholt sich der VfL von diesem negativen Doppelschlag? Zwischen der Verletzung von Schlager und dem 0:1 vergingen keine zwei Minuten.
  • 17'
    :
    Das anfängliche Tempo, besonders bei den Leverkusenern, ist derzeit etwas verflogen. Die Schreuder-Elf hat das defensiv immer besser im Griff und lässt nichts anbrennen. Nun geht Posch auf rechts gegen Bailey etwas zu ruppig zu Werke und gewährt den Hausherren einen Freistoß.
  • 17'
    :
    Der erste Eckball des Tages, Caligiuri tritt auf der rechten Seite an. Das Leder fliegt auf den ersten Pfosten, Darida klärt per Kopf.
  • 13'
    :
    Wie war das mit dem Unterschied bei der Effektivität? Paderborn versetzt Wolsburg den ersten Schlag und trickst die Wölfe mit den eigenen Waffen aus. Der Schuss von Cauly ist Paderborns allererste Sturm-Aktion und führt direkt zum 0:1.
  • 15'
    :
    Erstmals können sich die Hausherren etwas länger vorne festsetzen. Die ersten beiden Eckstöße bringen der Kovač-Truppe allerdings keine nennenswerte Strafraumszene ein; in Sachen Präzision bei möglichen Vorlagen gibt es noch viel Luft nach oben.
  • 15'
    :
    Erneut der FC! Ehizibue bringt den Ball aus dem rechten Halbfeld vorne rein und findet Modeste punktgenau. Doch der bullige Stürmer hat nicht das perfekte Timing und wird auch noch entscheidend gestört. Dadurch gibt es am Ende nur einen Eckball, der allerdings prompt geklärt wird.
  • 14'
    :
    Die Kraichgauer zeigen sich im Gegenzug! Belfodil lässt an der rechten Grundlinie Sven Bender stehen und legt mit Übersicht quer in den halbrechten Rückraum. Dort probiert es Kadeřábek mit der Innenseite aus 16 Metern, schießt dabei Bebou ans Gesäß. Von dort fliegt die Kugel klar am linken Knick vorbei ins Aus.
  • 14'
    :
    Sowohl Oczipka als auch Kenny flanken vielversprechend in die Mitte. In beiden Fällen behalten die Innenverteidiger Berlins die Lufthoheit.
  • 12'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 0:1 durch Cauly
    Bilderbuch-Konter! Paderborn überrascht Wolfsburg und geht in Front! Die Ostwestfalen machen nach einem Einwurf richtig Tempo und schicken Mamba in die Spitze. Am linken Sechzehner-Rand folgt der Querpass zu Cauly, der das Leder satt in die flache, linke Ecke donnert!
  • 11'
    :
    Als Ersatzmann schickt Oliver Glasner nun Yannick Gerhardt in die Partie.
  • 14'
    :
    Ellyes Skhiri sucht den Weg in die Box und kommt von rechts aus spitzem Winkel zum Abschluss. Sein Versuch verfehlt nur knapp das lange Eck.
  • 13'
    :
    Nach Seitenverlagerung von rechts nach halblinks hat Wendell die Nase voll und hält verzweifelt aus 25 Metern drauf. Dabei trifft er das Spielgerät nicht sauber und knallt es drüber.
  • 11'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Yannick Gerhardt
  • 11'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Xaver Schlager
  • 12'
    :
    Die letzten beiden Aufeinandertreffen, in der Saison 2017/18 waren sehr spektakulär! Das Hinspiel endete mit 4:3 für den SC Freiburg und das Rückspiel mit 3:2. Überragender Mann war dabei Nils Petersen der sensationelle fünf Treffer beisteuern konnte.
  • 10'
    :
    Schlager kann nicht weitermachen! Der Österreicher winkt ab und muss mit einer Trage vom Platz geholt werden. Gute Besserung!
  • 12'
    :
    Alaba nimmt auf dem linken Flügel an Fahrt auf, spielt dann aber in Perišićs Rücken, so dass das Spielgerät im Seitenaus landet. Infolge des frühen Lewandowski-Schusses ist noch mächtig Sand im Getriebe der FCB-Offensive.
  • 9'
    :
    Schlager verpasst die Großchance und verletzt sich! Brekalo drückt auf der linken Außenbahn auf die Tube und zwirbelt den Ball dann via Querpass in den Rücken der Abwehr. Schlager ist zur Stelle, schlägt aber ein Luftloch und bleibt dann im Rasen hängen. Bitter! Muss der Österreicher runter?
  • 11'
    :
    Vornehmlich soll es bei den Rheinstädter über rechts gehen. Dort wirbeln Lars Bender und Bellarabi gegen Stafylidis und Bičakčić. Noch ist da aber kein Durchkommen.
  • 10'
    :
    Die ersten Minuten sind durchaus vielversprechend, dass es heute torreich werden könnte. Freiburg ist immer wieder im Angriff aktiv und hat es schon mehrmals versucht. Köln lauert hingegen auf Konter und den Gästen fehlten in einigen Situationen nur ein paar Zentimeter, damit es wirklich gefährlich wird.
  • 10'
    :
    Dicke Chance für die Gäste! Duda steckt die Kugel fein durch die Abwehrreihe, Lukebakio läuft aus halbrechter Position auf Nübel zu. Der Torhüter verhindert per Fußabwehr den Rückstand, Berlins Stürmer schießt allerdings auch zu zentral. Scheinbar hat Lukebakio einen Tunnel angestrebt.
  • 7'
    :
    Sichere Kombinationen! Wolfsburg zieht auf und schiebt das Leder 30 Meter vor der SCP-Kiste sicher von links nach rechts. Die Wölfe haben alles im Griff und dominieren.
  • 9'
    :
    Caligiuri knallt die Kugel vom rechten Strafraumeck in die Mitte. Raman ist sechs Meter vor dem Kasten sichtlich überrascht, dass das Leder zu ihm durchrutscht. Von seiner Brust prallt die Murmel in die Arme von Jarstein.
  • 8'
    :
    Christian Streich kümmert sich während einer kurzen Unterbrechung um den Rasen und bekommt dafür den Applaus von den Rängen. Sowas sieht man wirklich nicht häufig.
  • 9'
    :
    Zum zweiten Mal in dieser Bundesligasaison läuft der Rekordmeister vor heimischer Kulisse einem Rückstand hinterher. Sowohl dem Vorlagengeber Pierre-Gabriel als auch Boëtius wurde in der Entstehung des Gegentreffers viel zu viel Platz gelassen.
  • 5'
    :
    Die Wölfe erwischen einen guten Start und brauchen überhaupt keine Anlaufzeit, um sofort in die Offensive zu gelangen. Gerät Paderborn schon früher unter Druck?
  • 8'
    :
    Auch 1899 versteckt sich aber nicht. Zwar geht nach vorne bisher noch sehr wenig. Allerdings spricht das frühe Pressing mit Bebou und Belfodil für eine offensive Ausrichtung. Das ist bei den beiden Trainer aber auch kein Wunder.
  • 7'
    :
    Immer wieder ist Günter am Offensivspiel seiner Farben beteiligt. Dieses Mal bringt er den Ball von links auf Waldschmidt. Der versucht es direkt und wird an der Sechzehnerkante erst im letzten Moment noch entscheidend gestört.
  • 4'
    :
    Und jetzt folgt die erste gute Chance! Brekalo steckt im Fünfer für João Victor durch, der vom rechten Sechzehner-Eck sofort auf den Abschluss geht. Huth muss ran und blockt den Versuch mit dem Fuß ab!
  • 6'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:1 durch Jean-Paul Boëtius
    Die Rheinhessen führen in München! Pierre-Gabriel taucht auf der tiefen rechten Seite auf und flankt unbedrängt an die Fünferkante. Dort kommt Boëtius unbewacht angelaufen und drückt die Kugel mit der Stirn in die rechte Ecke.
  • 5'
    :
    Christian Streich scheint sich für heute etwas vorgenommen zu haben, denn die Breisgauer haben ihre Formation verändert und spielen heute im 4-4-2. Robin Koch ist dafür von seiner Position in der Innenverteidigung ins defensive Mittelfeld gerückt. Allerdings kann sich das während der Begegnung natürlich ganz schnell ändern.
  • 3'
    :
    Erste Bälle Richtung Jannik Huth. Der VfL arbeitet an den ersten Offensiv-Aktionen und befördert die Kugel mit etwas zu unplatzierten Flanken in die Hände des SCP-Keepers.
  • 5'
    :
    Die erste gute Szene: Bellarabi nimmt am rechten Strafraumeck den mitmachenden Lars Bender mit. Der Rechtsverteidiger gibt flach in den halbrechten Sechzehnmeterraum, wo Havertz in den Ball rutscht. Einen Abschluss kriegt er aber nicht auf die Kette.
  • 5'
    :
    Sandro Schwarz stellt nach der 1:3-Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach dreimal um. Ronaël Pierre-Gabriel, Ridle Baku und Jonathan Burkardt verdrängen Daniel Brosinski, Robin Quaison und Pierre Malong ins zweite Glied.
  • 5'
    :
    Auf der anderen Seite versucht es Vladimír Darida aus der zweiten Reihe, sein Flachschuss rollt deutlich am rechten Pfosten vorbei.
  • 4'
    :
    Lewandowski mit der frühen Chance! Nach einem hohen Ballgewinn taucht der Pole vor der letzten gegnerischen Linie an der zentralen Strafraumkante auf. Er schlenzt mit dem rechten Innenrist knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 3'
    :
    Erster Abschluss der Partie, Benito Raman fasst sich aus halblinker Position ein Herz. Aus 20 Metern schickt er die Kugel am rechten Torwinkel vorbei.
  • 3'
    :
    In den ersten Augenblicken sind die Hausherren überlegen. Immer wieder wird das schnelle Flügelspiel forciert, so kamen auch schon zwei Eckbälle zustande. Die brachten aber nichts ein.
  • 1'
    :
    Schiri Daniel Schlager pfeift die Partie an und Paderborn stößt an. Die Gäste sind heute in knallgelben Jerseys unterwegs, Wolfsburg ist in dunkelgrün gekleidet.
  • 3'
    :
    Die Hausherren agieren heute in den roten Trikots mit schwarzen Streifen und Köln hält in weiß dagegen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 3'
    :
    Niko Kovač hat im Vergleich zum 3:0-Auswärtssieg beim FC Schalke 04 drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Corentin Tolisso, Serge Gnabry und Thomas Müller (allesamt auf der Bank) beginnen Thiago, Coutinho und Ivan Perišić.
  • :
    Bevor es auf dem Platz rund geht, gedenkt der VfL dem in der Woche verstorbenen Ex-VW-Manager Ferdinand Piëch.
  • 1'
    :
    Zwar resultiert aus dem langen Schlag nur ein Einwurf für den Sport-Club. Doch nach dem wird es erstmals gefährlich. Günter bringt das Leder von links in die Mitte und Horn kann nur gerade eben mit einer Faust klären.
  • 1'
    :
    Auftakt auf Schalke! Berlin hat in roten Trikots angestoßen, die Hausherren sind natürlich in Königsblau unterwegs.
  • 1'
    :
    Das Match läuft.
  • 1'
    :
    Ab geht die Post! Freiburg stößt an und stellt sich direkt offensiv auf. Nur drei Mann stehen hinter dem Mittelkreis. Alle anderen starten von der Mittellinie und lauern auf den langen Ball.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Die Bayern gegen Mainz – auf geht's in der Allianz-Arena!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die äußeren Bedingungen? Wie am Mittelmeer! Auch in Wolfsburg grüßt der Spätsommer und verwöhnt uns mit heißen 33 Grad und Sonnenschein.
  • :
    Und jetzt wird es so langsam ernst! Der Stadionsprecher verlangt von den VFL-Fans die Namen der Spieler und kurz darauf kommen die Mannschaften auf das Feld.
  • :
    Bei strahlendem Sonnenschein und über 30 Grad Celsius betreten die Akteure den Rasen. Es ist also alles bereit!
  • :
    Vor ausverkauftem Haus betreten die 22 Akteure den Rasen. Der FCB präsentiert sich in roter, der FSV in weißer Kleidung.
  • :
    Schiedsrichter der Begegnung ist Dr. Robert Kampka. Dem 37-Jährigen assistieren an den Seitenlinien Benedikt Kempkes und Thomas Stein. Vierter Offizieller ist Dominik Schaal und in Köln hat Christian Dingert den Blick auf den Video-Beweis.
  • :
    Für den SC Paderborn ist der gute, aber erfolglose Saisonstart ein schmaler Grat. Auf der einen Seite beweisen die Neulinge ihre Bundesliga-Tauglichkeit, andererseits stehen im Tableau stehen null Punkte. Trainer Baumgart gibt sich vor dem Duell mit Wolfsburg kämpferisch: "Wir gehen jetzt nicht von unserem Weg ab. Wir müssen bei uns bleiben und werden versuchen, weiter unseren Fußball zu spielen."
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Tobias Stieler. Der 38-Jährige pfiff in der Vorsaison 14 Bundesligaspiele, allerdings keines mit Beteiligung vom FC Schalke 04. Die Hertha leitete er bei einer Auswärtsniederlage in Leverkusen (3:1). An den Seitenlinien assistieren Dr. Matthias Jöllenbeck und Christian Gittelmann, vierter Offizieller ist Markus Schüller. Sollte der Videobeweis benötigt werden, sind Tobias Welz und Rafael Foltyn verantwortlich.
  • :
    Bei den Aufstellungen gibt es keine großen Überraschungen. Christian Streich tauscht im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen Paderborn nur einmal. Chang-hoon Kwon ersetzt Jérôme Gondorf. Auch in der Startelf der Gäste aus Köln gibt es nur eine Veränderung. Für den verletzten Jhon Córdoba rückt Louis Schaub in die Anfangsformation.
  • :
    "Die Jungs zeigten eine gute Leistung, aber wir müssen diese Fehler abstellen", ärgerte sich Trainer Steffen Baumgart nach dem 1:3 gegen Freiburg. Beim ersten Heimspiel nach der Bundesliga-Rückkehr erzielte der SCP bereits nach Minuten das 1:0 und gab die Partie danach trotzdem aus der Hand. Paderborn beklagte einen Elfmeter-Pfiff, der zum Ausgleich führte, und ließ danach gute Gelegenheiten ungenutzt. "Wir fahren nach Wolfsburg und versuchen es wieder", verspricht Baumgart.
  • :
    Felix Zwayer leitet das heutige Kräftemessen. Der 38-jährige Immobilienkaufmann aus Berlin geht in seine elfte Bundesliga-Spielzeit und kommt 2019/2020 zu seinem zweiten Einsatz. Zuvor pfiff er bereits die Angelegenheit zwischen dem SV Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf (1:3). An den Seitenlinien assistieren ihm Thorsten Schiffner und Marco Achmüller.
  • :
    Mit Markus Schmidt wurde einer der erfahrensten Schiedsrichter nach Bayern entsandt, pfeift der hauptberufliche Personalleiter, der heute seinen 46. Geburtstag feiert, doch bereits seit der Saison 2003/2004 erstklassig. Seine Assistenten an den Seitenlinien heißen Christof Günsch und Frederick Assmuth; Arno Blos ist Vierter Offizieller.
  • :
    Ante Čović, Hertha-Trainer und nebenbei Geburtstagskind, sieht Parallelen zwischen den Teams. "Schalke hatte ebenfalls ein anspruchsvolles Startprogramm." Er erwartet heute ein Spiel mit wenigen Torchancen, umso mehr kommt es auf die Kaltschnäuzigkeit der Angreifer an. "Wichtig wird für uns sein, dass wir effizient agieren und aus unseren Torchancen auch Zählbares kreieren."
  • :
    Die Statistik der beiden deutschen Vereine spricht eine deutlichere Sprache. Von 23 Pflichtspielen entschieden die Rheinländer stolze 14 für sich, zudem endeten drei unentschieden. Nur sechs Mal triumphierten schließlich die Sinsheimer. Dafür sind letztere in den letzten sieben Begegnungen nur ein Mal als Verlierer vom Platz gegangen. Seit 2016 gab es in der Zwischenzeit zwei Punkteteilungen und vier Erfolge. In der Vorsaison gewannen sie dabei gleich beide Matches mit 4:1.
  • :
    Der direkte Vergleich spricht eine klare Sprache! Bei Heimspielen gegen den Effzeh ist Freiburg beinahe unschlagbar. Im Schwarzwald-Stadion sind die Breisgauer seit 13 Pflichtspielen ungeschlagen gegen die Rheinländer und die Ausbeute von neun Siegen und vier Remis spricht eine deutliche Sprache. Doch für Köln kommt es noch schlimmer. Die letzten sechs Reisen zum Sport-Club gingen allesamt verloren. Beierlorzer will sich von den Statistiken jedoch überhaupt nicht verunsichern lassen. "Wir probieren, am Wochenende die Höchstzahl zu erzielen. Wenn man oft genug gegen Freiburg spielt, wird auch irgendwann ein Sieg dabei rauskommen. Wir bemühen uns, zu gewinnen."
  • :
    Während die Wölfe heute sogar nach einem Vereinsrekord greifen, verlief der Saisonstart für Paderborn hingegen unglücklich und völlig entgegengesetzt. Die Ostwestfalen betrieben gegen Leverkusen und Freiburg hohen Aufwand und stehen nach zwei Spieltagen trotzdem mit null Punkten da.
  • :
    "Jeder Einzelne und wir als Gruppe müssen wieder zu unserer Leistung kommen", fordert David Wagner von seinen Mannen. In Kürze steht die erste Länderspielpause an, mit einem Dreier könnten er und sein Team beruhigter Arbeiten. Deshalb soll gemeinsam mit den Fans der erste Sieg gefeiert werden. "Mit Unterstützung von den Tribünen ist es deutlich leichter", so Wagner.
  • :
    Auch wegen des langfristigen Ausfalls Jean-Philippe Mateta (Meniskusriss) sind die Mainzer Verantwortlichen unter der Woche noch einmal auf dem Transfermarkt tätig geworden und haben mit Ádám Szalai einen alten Bekannten verpflichtet. Der ungarische Mittelstürmer spielte bereits von Januar 2010 bis zum Sommer 2013 für die Rheinhessen und erzielte in diesem Zeitraum 21 Pflichtspieltreffer.
  • :
    Trainer Schreuder freut sich auf die Partie. Leverkusen sei “eines der geilsten Teams der Liga. Sie spielen oft das Gleiche, Peter Bosz gibt seiner Mannschaft sehr viel Selbstvertrauen. Am Ende ist er bei bisher fast jedem Verein, wo er gearbeitet hat, sehr erfolgreich gewesen“. Der Mann aus Barneveld ist sich sicher, zu wissen, wie der Gegner agieren werde: “Wir kennen die Art und Weise, wie Bayer unter Bosz attackiert und was sie machen. Das weiß er aber auch von uns. Da geht es immer darum, die Räume zu finden“. Im Übungsleiter-Vergleich aus den Niederlanden führt Bosz gegen Schreuder mit einem Sieg und einem Remis bei zwei Aufeinandertreffen.
  • :
    Die Ausgangslage vor dem Spiel interessiert SC-Coach Streich derweil überhaupt nicht. "Ob wir Favorit sind oder nicht, hat für mich keine Bedeutung. Köln hat gegen Dortmund 80 Minuten super gespielt, holt dann aber keine Punkte. Köln spielt aggressiv gegen den Ball. Sie werden alles abarbeiten und keinen Meter weniger machen als gegen Dortmund. Wir wollen eigentlich nie abwarten. Wir wollen gegen Köln dominieren. Aber wir wissen nicht, wie Köln es machen wird", zollt der 54-Jährige dem Kontrahenten größten Respekt.
  • :
    Das Fachgebiet der Wölfe ist bislang die Effektivität. Der Europa-League-Starter von der Aller nutzt seine Chancen eiskalt und ging auch im wilden Spiel bei Hertha BSC mit einem deutlichen 3:0 vom Platz. Der Berliner machten trotz Rückstand das Spiel, die Wölfe sahnten die Tore ab. "Unsere Stärken kennen wir: Wir lassen nicht viele Chancen zu und vorne sind wir gefährlich", sagt Glasner zum Traumstart.
  • :
    FC-Trainer Achim Beierlorzer ist nach der zweite Niederlage in Folge noch keinesfalls besorgt, dass es für die Kölner Probleme geben könnte Zählbares zu holen. "Ich spüre keinen Zugzwang, aber großen Drang, unbedingt gewinnen zu wollen und Punkte einzufahren. So sind wir auch in die letzten Partien gegangen, wir wollten punkten und ich denke, das hat das Stadion am Freitag auch gesehen. Da stand eine Mannschaft auf dem Platz, die unbedingt gewinnen wollte." Dennoch sieht der 51-Jährige die Rollen klar verteilt: "Freiburg hat sechs Punkte auf dem Konto und ein Heimspiel vor der Brust. Da gebe ich die Favoritenrolle nach Freiburg."
  • :
    Der 1. FSV Mainz 05 ist als Schlusslicht angereist, hat aus den ersten 180 Minuten seiner elften aufeinanderfolgenden Bundesligasaison keinen Zähler ziehen können. Hatten die Rheinhessen am 1. Spieltag wegen sehr später Gegentore mit 0:3 beim SC Freiburg verloren, unterlagen sie am letzten Samstag Borussia Mönchengladbach vor heimischer Kulisse trotz Führung wegen einer schwachen Schlussviertelstunde mit 1:3.
  • :
    Etwas dagegen hat sicherlich die TSG. Die nämlich packte nach der unglücklichen, wenngleich auch nicht ganz unverdienten Niederlage zum Start gegen die Eintracht aus Frankfurt (0:1) im ersten Heimauftritt einen Dreier gegen den SV Werder Bremen ein (3:2). Auch hier wäre vielleicht ein Unentschieden möglich gewesen. Im Kraichgau wird sich aber niemand über die drei Zähler beschweren, die nun weiter veredelt werden sollen.
  • :
    Beide Trainer nehmen im Vergleich zur Vorwoche jeweils einen Wechsel vor. David Wagner bringt Salif Sané für Matija Nastasić (Infekt), Ante Čović schickt Marvin Plattenhardt statt Salomon Kalou (Bank) ins Rennen.
  • :
    Die Euphorie beim Aufsteiger aus Köln ist nach dem Auftakt hingegen ein wenig gebremst worden. Im Pokal kam der Effzeh erst im Elfmeterschießen weiter und in der Liga setzte es direkt zwei Niederlagen. Allerdings waren der VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund auch sehr gute Gegner, gegen die noch ganz andere Vereine ihre Probleme bekommen werden. Dafür stimmte, gerade gegen den BVB, die Leistung der Rheinländer. Beim ersten Heimspiel nach dem Wiederaufstieg herrschte nicht nur eine klasse Stimmung, sondern auch die Spielweise der Geißböcke überzeugte. Gegen die Schwarz-Gelben zeigten die Spieler von Achim Beierlorzer einen sehr engagierte Auftritt und gingen sogar gar nicht mal unverdient in Front. Doch im zweiten Abschnitt ließen die Kräfte ein wenig nach und das wussten die Dortmunder eiskalt zu bestrafen. Trotzdem zeigte die Partie wo es hingehen soll und machte Lust auf mehr.
  • :
    "Rekorde sind kein großes Thema für mich. Für mich zählt nur die Leistung. Sollten wir diese zeigen und wieder gewinnen, freue ich mich natürlich", sagte Trainer Oliver Glasner auf der Pressekonferenz. Der Wölfe-Coach schaut eher auf das Sportliche und will die grün-weiße Erfolgskurve weiter oben halten. "Die Siege im Pokal und der Liga verstärken den Glauben an den gemeinsamen Weg", erklärt Glasner. Wolfsburg ist nach allen Vorbereitungs- und bisherigen Pflichtspielen weiterhin ungeschlagen.
  • :
    Echte Zufriedenheit dürfte im Lager der Roten nach Abpfiff wohl nur dann herrschen, wenn sie die Nullfünfer ähnlich chancenlos aussehen lassen wie bei den bisherigen Gastspielen in Fröttmaning unter Sandro Schwarz: Vor knapp zwei Jahren wurde der FSV mit 4:0, im März dieses Jahres sogar mit 6:0 geschlagen.
  • :
    Schauen wir schnell auf die Aufstellungen. Die Hausherren verfahren nach dem Motto “Never change a winning team“ und vertrauen auf dieselben Mannen wie in der Vorwoche. Bei den Gästen hingegen gibt es zwei Veränderungen. Skov (Bank) und Baumgartner (nicht im Kader) werden durch Belfodil und Grillitsch ersetzt.
  • :
    In der vergangenen Saison entführten die Berliner drei Punkte aus der Veltins-Arena, damals trafen sich die Teams am 2. Spieltag. Ondrej Duda entschied die Partie mit einem Doppelpack (15./90.). Das Rückspiel in Berlin endete 2:2 (Konoplyanka, Grujic, Uth, Ibisevic).
  • :
    Dem 2:2 gegen die Hauptstädter haben die Roten am letzten Samstag einen 3:0-Auswärtssieg beim FC Schalke 04 folgen lassen. Matchwinner des Rekordmeisters war erneut Robert Lewandowski, der alle drei Treffer erzielte und sich damit schon wieder auf dem besten Weg zur Torjägerkrone befindet. Der Pole, der in der Vergangenheit immer mal wieder mit einem Abschied geliebäugelt hatte, verlängerte seinen Kontrakt beim FCB am Donnerstag vorzeitig bis 2023.
  • :
    B04-Coach Peter Bosz, der von 1991 – 1993 zusammen mit seinem Gegenüber Alfred Schreuder bei Feyenoord Rotterdam kickte, später auch bei NAC Breda und die eine Freundschaft verbindet, könnte in absehbarer Zeit die Verlängerung seines Vertrags bekannt geben. Wie der 55-Jährige bestätigte, befindet er sich in Verhandlungen mit seinem Klub. “Wir haben gesagt, dass wir uns in der kommenden Woche ruhig hinsetzen und miteinander reden. Und das werde ich gerne machen“, so der Niederländer, der gegen Hoffenheim auf einen weiteren Sprung seiner Elf hofft: “Das Spiel gegen Düsseldorf war schon besser als das gegen Paderborn. Ich hoffe, dass es am Samstag wieder besser wird als gegen Düsseldorf“.
  • :
    Christian Streich und seine Mannschaft sind so gut in die neue Spielzeit gestartet wie noch nie zuvor! Zwei Siege zum Auftakt und dabei auch noch sechs erzielte Treffer sind gleich zwei neue Bestmarken für die Freiburger. Dabei lief es im DFB-Pokal noch alles andere als rund. In Magdeburg mühte man sich zu einem 1:0-Sieg nach Verlängerung. Doch im Anschluss schien der Knoten geplatzt. Gegen Mainz fielen die Tore zwar erst spät, aber dann direkt drei Stück innerhalb kürzester Zeit und gegen den Aufsteiger aus Paderborn gelang dem Sport-Club ein 3:1-Erfolg. Besonders wichtig war dabei Luca Waldschmidt, der in allen Pflichtspielen je eine Bude beisteuern konnte. Diese starken Leistungen wurden unter der Woche sogar von Joachim Löw belohnt und der 23-Jährige ist erstmal für die DFB-Auswahl berufen worden.
  • :
    Der VfL Wolfsburg kann heute einen Vereinsrekord aufstellen. Gewinnen die Niedersachsen zum Saisonauftakt auch ihr drittes Spiel am Stück, knacken die Wölfe ihren eigenen Rekord. Noch nie legte eine VfL-Mannschaft in 22 Jahren Bundesliga-Zugehörigkeit mit neun Punkten aus drei Partien los.
  • :
    Gemeinsamkeiten zwischen dem FC Bayern München und dem 1. FSV Mainz 05 halten sich für gewöhnlich in Grenzen. Vor dem 27. Aufeinandertreffen in der deutschen Eliteklasse teilen sie allerdings das Gefühl, dass der jeweilige Ligabeginn nicht optimal verlaufen ist: Während der Rekordmeister nach dem Auftaktunentschieden gegen Hertha BSC dem ärgsten Rivalen Borussia Dortmund früh hinterherläuft, haben die Rheinhessen mit zwei Pleiten einen klassischen Fehlstart hingelegt.
  • :
    Punktetechnisch war es der perfekte Start für die Werkself. Dem mühsamen Sieg gegen den SC Paderborn vor eigenem Publikum (3:2) folgte zuletzt ein relativ souveräner und sicherer Triumph bei Fortuna Düsseldorf (3:1). Sechs Punkte, sechs Tore, dazu eine breite Brust – viel besser hätte der Start wohl kaum laufen können. Unter der Woche gab es derweil Nachrichten der anderen Art. Die Auslosung der Champions-League-Gruppenphase ergab, dass es gegen Atlético Madrid, Lokomotive Moskau und Juventus Turin gehen wird. Reizvoll, aber auch schwierig: So könnte die Ziehung wohl beschrieben werden.
  • :
    Beide Mannschaften stehen nach zwei Spielen mit einem Punkt da. Die heutigen Gastgeber errungen diesen am 1. Spieltag in Gladbach (0:0), es folgte eine 0:3-Niederlage gegen den FC Bayern München. Hertha BSC punktete zum Auftakt beim Rekordmeister (2:2), in der letzten Woche setzte es dann eine 0:3-Heimpleite gegen den VfL Wolfsburg.
  • :
    Die Startformationen beider Teams liegen bereits vor. Auf FCB-Seite feiert Superstar Coutinho sein Startelfdebüt und auch Perišić darf erstmals im Dress der Roten von Anfang ran. Gästecoach Schwarz verzichtet in seiner ersten Elf noch auf den jüngsten Neuzugang Szalai; der Ungar sitzt zunächst nur auf der Bank. Der neue Außenverteidiger Pierre-Gabriel hingegen feiert seine Bundesligapremiere.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga! In der Volkswagen-Arena steigt um 15:30 Uhr die Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und Aufsteiger SC Paderborn. Geht der Traumstart der Wölfe weiter oder holen die Ostwestfalen ihre ersten Zähler?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Am 3. Spieltag bekommt es der FC Bayern München in der heimischen Allianz-Arena mit dem 1. FSV Mainz 05 zu tun. Ab 15:30 Uhr rollt der Ball in Fröttmaning.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum dritten Spieltag in der Bundesliga! Heute kommt es zu einem sehr spannenden Duell, das auf dem Papier zwei sehr offensive Teams zu bieten hat: Bayer 04 Leverkusen empfängt die TSG 1899 Hoffenheim. Anstoß ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum dritten Spieltag der Fußball-Bundesliga. Der SC Freiburg möchte seinen perfekten Saisonstart fortführen und hat mit dem 1. FC Köln den vermeintlichen Lieblingsgegner zu Gast.
  • :
    Herzlich willkommen zum 3. Spieltag der Bundesliga! Der FC Schalke 04 bestreitet sein zweites Heimspiel in Folge, heutiger Gast ist Hertha BSC. Angestoßen wird um 15:30 Uhr.
Anzeige