Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund5:1FC AugsburgFCAFC Augsburg
15:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen3:2SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07
15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg2:11. FC KölnKOE1. FC Köln
15:30Werder BremenSVWWerder Bremen1:3Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg3:01. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
18:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach0:0FC Schalke 04S04FC Schalke 04

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach und der FC Schalke 04 trennen sich zum Bundesligastart mit einem torlosen Unentschieden. Nach einer hektischen und von vielen Fehlpässen geprägten ersten Halbzeit schrammten die Fohlen in der 55. Minute nur knapp an der Führung vorbei, als Pléa freistehend am Außenpfosten scheiterte. Infolge dieser mit Abstand größten Gelegenheit blieben die Fohlen zwar die tonangebende Mannschaft, doch verteidigten die Königsblauen weiterhin über weite Strecken sehr ordentlich und ließen nur noch ein paar halbgare Möglichkeiten zu, so dass sie sich den einfachen Punktgewinn beim Vorjahresfünften redlich verdienten. Borussia Mönchengladbach ist am nächsten Samstag zu Gast beim 1. FSV Mainz 05. Der FC Schalke 04 empfängt den FC Bayern München. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Münir Mercan
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Amine Harit
  • 90'
    :
    Zakaria scheint sich am Steißbein verletzt zu haben, muss auf dem Feld behandelt werden, Wechseln kann sein Trainer Rose nicht mehr.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag in der Hennes-Weisweiler-Allee soll vier Minuten betragen.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Lainer (Bor. Mönchengladbach)
    Lainer trifft mit seiner Grätsche den Ball, aber auch Sanés rechten Fuß.
  • 88'
    :
    ... Nübel befördert Bénes' Ausführung an der Fünferkante mit beiden Fäusten aus der Gefahrenzone.
  • 88'
    :
    Das Rose-Team geht weiterhin auf den Sieg, doch werden nur selten Wege in den Sechzehner gefunden. Vielleicht ändert sich das mit einem Freistoß auf der tiefen rechten Seiten...
  • 86'
    :
    Wagner scheint wohl nur noch die Sicherung des Unentschiedens im Blick zu haben, denn er bringt Sané für McKennie.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Salif Sané
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Weston McKennie
  • 83'
    :
    Thuram ist angeschlagen und wird durch Traoré ersetzt, der seit April 2017 kein Bundesligator mehr erzielt hat.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Ibrahima Traoré
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 81'
    :
    Auch Pléa scheitert an Nübel! Gegen ungewöhnlich weit aufgerückte Gäste spielt Zakaria von halbrechts in die Mitte. Dort hat der Franzose zwar noch zwei Königsblaue vor sich, kann aber aus 17 Metern schießen. Nübel hat das Spielgerät in der halblinken Ecke fest.
  • 79'
    :
    Caligiuri auf der Gegenseite! Am Ende eines schnellen Konters wird der Ex-Freiburger durch Harits Flanke auf der rechten Strafraumseite in Szene gesetzt. Er probiert sich mit dem rechten Spann und ballert aus gut 13 Metern nur knapp drüber.
  • 78'
    :
    Kreativität für Kraft: Rose wechselt Raffael für Embolo, um die Chancen auf den Sieg zu erhöhen. Der Brasilianer steht sofort im Mittelpunkt, indem er aus mittigen 20 Metern wuchtig abzieht. Nübel rettet mit einer tollen Flugeinlage in der halbhohen linken Ecke.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Raffael
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 75'
    :
    Der starke Raman hat anscheinend noch nicht genügend Luft für 90 Minuten. Er macht Platz für Reese.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Fabian Reese
  • 74'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Benito Raman
  • 73'
    :
    Stambouli schenkt die Kugel im eigenen Strafraum her, indem er Johnson anschießt und der Abpraller bei Thuram landet. Mit dem Rücken zum Tor ist dieser am linken Fünfereck positioniert, kann sich aber nicht schnell genug drehen, um einen Schuss abzugeben. Mit Mühe bekommt der Gast die Szene geklärt.
  • 72'
    :
    Burgstaller aus spitzem Winkel! Raman leitet ein hohes Anspiel an das linke Strafraumeck wunderbar auf den Österreicher weiter, der von der tiefen Sechzehnerseite die flache rechte Ecke anvisiert. Die verfehlte er um einen guten Meter.
  • 71'
    :
    ... Bénes schlenzt die Kugel mit dem linken Innenrist über die blaue Mauer hinweg. Nübel kann das Spielgerät in der halbrechten Ecke problemlos aufnehmen.
  • 70'
    :
    McKennie reißt Pléa wenige Meter vor der zentralen Strafraumkante zu Boden und verursacht einen Freistoß in gefährlicher Lage...
  • 69'
    :
    Schiedsrichter Brych lässt in dieser Phase sehr viel laufen und ernetet damit hin und wieder das Unverständnis der Beteiligten. Der Unparteiische hat sich an die hohe Intensität der Partie angepasst, will nicht zweimal pro Minute auf Foul entscheiden.
  • 66'
    :
    Ginter kommt zwar an Wendts Eckstoßflanke von links heran, ist aber eng markiert und nickt aus gut sieben Metern im hohen Bogen über Nübels Gehäuse.
  • 64'
    :
    Erster Einwechselspieler der Partie ist Johnson. Der Amerikaner übernimmt für U21-Nationalspieler Neuhaus.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Fabian Johnson
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Florian Neuhaus
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Caligiuri (FC Schalke 04)
    Mit einem Griff am rechten Arm reißt der Ex-Freiburger Emobolo zu Boden, um nach einer S04-Ecke einen schnellen Gegenstoß der Fohlen zu unterbinden.
  • 60'
    :
    ... über Umwege kommt der Ball zu Nastasić, der aus der Drehung und aus gut zwölf Metern abzieht. Der unplatzierte Versuch mit dem rechten Fuß landet in Sommers Händen.
  • 59'
    :
    Oczipka holt über links gegen Lainer die zweite Gästeecke heraus...
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für László Bénes (Bor. Mönchengladbach)
    Der junge Slowake kommt mit seiner Grätsche gegen Oczipka an der Seitenlinie zu spät. Referee Brych zückt die dritte Gelbe Karte der Partie.
  • 55'
    :
    Pléa mit der Riesenchance zum 1:0! Nach einem hohen Ballgewinn durch Embolo spielt Thuram aus dem offensiven Zentrum auf die halbrechte Sechzehnerseite auf seinen Landsmann durch, der nur noch Nübel vor sich hat. Er will unten links einschieben, trifft aber nur den Außenpfosten.
  • 53'
    :
    Abschnitt zwei kommt bisher etwas ruhiger daher, da vor allem die Fohlen die Kugel länger in ihren Reihen halten können. In Sachen Torgefahr bleibt aber sehr viel Luft nach oben.
  • 50'
    :
    Raman muss auf dem Feld behandelt werden, nachdem er unglücklich mit Lainer zusammengeprallt ist. Es scheint für den Neuzugang aus Düsseldorf aber weitergehen zu können.
  • 49'
    :
    Nach Bénes' Hackenpass im rechten Mittelfeld rennt Lainer gegen aufgerückte Gäste in den Sechzehner und spielt flach auf Pléa. Dessen Direktabnahme aus 14 Metern segelt wegen starker Rücklage weit über Nübels Kasten.
  • 48'
    :
    Weder Marco Rose noch David Wagner haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Weiter geht's im Borussia-Park! Die Zuschauer sehen bisher zwar eine aufregende Partie, doch insgesamt 105 Fehlpässe sorgen für viel Durcheinander. Im letzten Felddrittel treffen vor allem die Fohlen sehr viele falsche Entscheidungen. Schalke kommt bei seinen vereinzelten Angriffen zielstrebiger daher, könnte hier und heute aber sicherlich besser mit einem Remis leben als die Hausherren und ist deshalb grundsätzlich vorsichtiger.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es nach 45 Minuten zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Schalke 04. In einer von Anfang an intensiv und hektisch geführten Partie verlief die chancenlose erste Viertelstunde ziemlich ausgeglichen. In der Folge erarbeitete sich die Fohlenelf in Sachen offensiver Präsenz zwischenzeitlich leichte Vorteile, brachte sich allerdings nicht in abschlussreife Positionen. In einer solchen tauchte Raman auf der Gegenseite nach einem langen Burgstaller-Ball auf, verstolperte das Spielgerät bei freier Bahn allerdings an der Sechzehnerkante (28.). Die jüngsten 15 Minuten blieben geprägt von der hohen Fehlpassquote auf beiden Seiten und kamen ohne weitere ernsthafte Annäherungen aus. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 44'
    :
    Raman kommt einen Schritt zu spät! Caligiuri wird auf der tiefen rechten Seite von Kenny bedient. Er spielt direkt flach und hart in den Fünfmeterraum. Dort will Ramen einschieben, kann die Kugel aber nicht erreichen.
  • 42'
    :
    Eine Ecke von der linken Fahne fällt Neuhaus an der Strafraumkante vor die Füße. Seine schnelle Volleyverarbeitung fälscht Burgstaller zu einer weiteren Ecke ab, die Nübel aus der Luft pflückt.
  • 39'
    :
    ... die Ausführung des Ex-Freiburgers landet auf Burgstallers Kopf, der vor den rechten Pfosten nickt. Nach Lainers Hüftkontakt schnappt sich Sommer das Spielgerät.
  • 38'
    :
    Caligiuri holt über rechts gegen Elvedi einen Eckball heraus...
  • 36'
    :
    Mit dem Rücken zum Tor stehend wird Embolo auf der linken Strafraumseite von Wendt angespielt. Er dreht sich und zieht ab; der noch von einem Blau-Weißen berührte Versuch landet im rechten Toraus. Der folgende Eckstoß bringt den Fohlen nichts ein.
  • 33'
    :
    Nübel glänzt bisher ausschließlich mit sauberen Aufbaupässen, musste sein Können auf der Linie bisher nicht wirklich unter Beweis stellen. Ähnliches gilt für sein Gegenüber Sommer.
  • 30'
    :
    Bénes probiert sein Glück nach Neuhaus-Pass aus der zweiten Reihe. Aus gut 21 Metern setzt er einen zu schwachen Rechtsschuss ab, den Nübel in der rechten Ecke problemlos entschärft.
  • 28'
    :
    Raman lässt eine freie Bahn ungenutzt! Nach McKennies Ballgewinn per Grätsche wird der Belgier durch Burgstallers Ball aus dem Mittelkreis zwischen die beiden Innenverteidiger der Hausherren geschickt. Die lässt er hinter sich, verstolpert die Kugel dann aber an der Sechzehnerkante.
  • 25'
    :
    Hüben wie drüben gibt es im Zusammenspiel noch sehr viel Luft nach oben. Die Anzahl der Fehlpässe ist ziemlich hoch, so dass die Partie durch die vielen Ballbesitzwechsel einen hektischen Charakter hat.
  • 22'
    :
    Mitte des ersten Durchgangs kommt das Duell sehr intensiv daher, ist von vielen Zweikämpfen geprägt. Die Fohlen erarbeiten sich hinsichtlich der Präsenz in der Offensive leichte Vorteile, warten aber noch auf einen ersten zwingenden Abschluss.
  • 19'
    :
    Lainer sorgt auf der rechten Außenbahn für viel Betrieb, stellt unter Beweis, warum er von Rose aus Salzburg mitgebracht worden ist. Oczipka wird auf der linken Schalker Abwehrseite häufig gefordert.
  • 16'
    :
    Gelbe Karte für Benjamin Stambouli (FC Schalke 04)
    Stambouli bringt Pléa mit einem Bodycheck zu Fall, um einen Konter der Fohlen im Keim zu ersticken. Seine Verwarnung ist eine ziemlich harte Strafe.
  • 15'
    :
    Gelbe Karte für Florian Neuhaus (Bor. Mönchengladbach)
    Als vorletzter BMG-Akteur rutscht der ballführende Neuhaus 35 Meter vor dem eigenen Tor aus. Burgstallers Versuch, dies mit einem schnellen Anspiel zu bestrafen, stoppt der U21-Nationalspieler mit einem absichtlichen Handspiel.
  • 13'
    :
    Nach einer hohen Verlagerung auf die linke Seite zu Wendt spielt der zu Pléa an die Grundlinie. Der sucht Thuram mit einer hohen Hereingabe vor den Kasten. Der Landsmann nickt aus gut sieben Metern weit am langen Pfosten vorbei.
  • 11'
    :
    Beide Teams attackieren den gegnerischen Aufbau früh und sorgen damit für Probleme im Passspiel. Das schnelle Umschalten gelingt hüben wie drüben aber ebenfalls noch nicht.
  • 9'
    :
    Lainer gibt auf der Gegenseite eine erste Flanke vor den kurzen Pfosten ab, die für Thuram bestimmt ist. Nübel hat seinen Kasten aber rechtzeitig verlassen und schnappt sich das Spielgerät vor dem jungen Zugang aus Guingamp.
  • 7'
    :
    Raman ist unweit des Elfmeterpunkts Adressat eines Kenny-Anspiels von rechts. Der Belgier setzt zu einer Direktabnahme an. Die gelingt ihm auch, doch sein Bewacher Lainer kann den Schuss blocken, so dass Sommer nicht eingeifen muss.
  • 5'
    :
    David Wagner stellt nach dem 5:0-Cupsieg beim SV Drochtersen/Assel ebenfalls zweimal um. Suat Serdar (Kniebeschwerden) und Steven Skrzybski (Bank) machen Platz für Weston McKennie und Benito Raman.
  • 3'
    :
    Marco Rose hat im Vergleich zum 1:0-DFB-Pokalsieg beim SV Sandhausen zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Tobias Strobl (Knieprobleme) und Jonas Hofmann (Innenbandriss) beginnen László Bénes und Breel Embolo.
  • 1'
    :
    Mönchengladbach gegen Schalke – auf geht's im Borussia-Park!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Alexander Nübel gewinnt den Münzwurf gegen seine Kapitänskollegen Yann Sommer und sorgt mit einem Wechsel dafür, dass die Gäste in Durchgang eins mit den Heimfans im Rücken spielen. Die Fohlen stoßen an.
  • :
    Zur neuen Einlaufhymne "Die Seele brennt" betreten die 22 Akteure den Rasen.
  • :
    Mit Felix Brych leitet einer der besten deutschen Unparteiischen den 93. Bundesligavergleich zwischen Fohlen und Königsblauen. Der hauptberufliche Jurist wird bei seinem 265. Bundesligaeinsatz durch die Linienrichter Stefan Lupp und Holger Henschel und den Vierten Offiziellen Christof Günsch unterstützt.
  • :
    Mit Ozan Kabak (VfB Stuttgart) und Benito Raman (Fortuna Düsseldorf) haben die Königsblauen in der Sommerpause zwei Transfers im zweistelligen Millionenbereich getätigt. Nach der großen Enttäuschung in der Vorsaison, als der Vizemeisterschaft Rang 14 folgte, sind die Königsblauen zwar so realistisch, dass sie nicht direkt wieder um die Königsklasse werden mitspielen können, doch eine einstellige Endplatzierung sollte es dann schon sein.
  • :
    Der FC Schalke 04 hat den Pflichtspieleinstieg in der 1. Runde des DFB-Pokals deutlich souveräner gemeistert als sein heutiger Gastgeber, beschenkte den neuen Trainer David Wagner bei dessen Debüt mit einem 5:0-Erfolg beim viertklassigen SV Drochtersen/Assel. Steven Skrzybski (44.), Guido Burgstaller (61., 83.), Daniel Caligiuri (65., Strafstoß) und Münir Mercan (73.) erzielten die Treffer.
  • :
    Zu den bisherigen Neuzugängen Stefan Lainer (RB Salzburg), Breel Embolo (FC Schalke 04) und Marcus Thuram (EA Guingamp) hat sich unter der Woche noch der algerische Linksverteidiger Ramy Bensebaini gesellt, der vom Stade Rennais FC verpflichtet wurde. Thorgan Hazard (Borussia Dortmund) und Mickaël Cuisance (FC Bayern München) sind bisher die einzigen nennenswerten Abgänge, doch bei aktuell 30 Akteuren gilt es als wahrscheinlich, dass sich noch weitere Spieler verabschieden.
  • :
    Das erste Pflichtspiel unter Marco Rose haben die Fohlen mit großer Mühe für sich entschieden. Nach einem wegen eines Gewitters über dem Hardtwald verspäteten Anstoß schlugen sie den SV Sandhausen durch einen Kopfballtreffer des Neuzugangs Thuram (19.). In spielerischer Hinsicht waren die Schwarz-Weiß-Grünen aber noch weit von dem Niveau entfernt, das Coach Rose durch seine Systemumstellung anpeilt.
  • :
    Für acht Bundesligavereine startet an diesem Wochenende ein echtes Abenteuer, schließlich gehen sie mit Übungsleitern in die 57. Spielzeit der Bundesliga, die hauptverantwortlich noch nicht in der deutschen Eliteklasse gearbeitet haben. Dies gilt sowohl für Borussia Mönchengladbach, das Marco Rose von RB Salzburg verpflichtet hat, als auch für den FC Schalke 04, der auf David Wagner setzt, der bis Januar für den Huddersfield Town FC gearbeitet hat.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zur ersten Samstagabendpartie der Bundesligasaison 2019/2020! Mit Borussia Mönchengladbach und dem FC Schalke 04 duellieren sich zum Auftakt zwei Klubs aus dem Westen, die im Sommer den Trainer gewechselt haben. Der Anstoß in der Hennes-Weisweiler-Allee soll um 18:30 Uhr erfolgen.
  • 90'
    :
    Fazit
    Bremen verliert erstmals im Jahr 2019 ein Bundesliga-Heimspiel: Die Norddeutschen müssen sich gleich am 1. Spieltag der neuen Saison Fortuna Düsseldorf mit 1:3 geschlagen geben. In der ersten Halbzeit scheint die Mannschaft von Florian Kohfeldt noch alles im Griff zu haben, ein Hennings-Treffer (36.) wirkt wie ein Ausrutscher. Erst recht, als direkt nach dem Seitenwechsel der Ausgleich fällt. Doch die Düsseldorfer lassen sich davon nicht beunruhigen. Unter Mithilfe von SVW-Keeper Jiří Pavlenka erzielt Kenan Karaman die neuerliche Führung, Kaan Ayhan erhöht daraufhin auf 1:3. Im Anschluss hat Bremen zahlreiche Torchancen, Kohfeldt holt mit seinen Wechseln offensiv alles raus. Der Ball will aber einfach nicht seinen Weg ins Netz finden. So nehmen die Rheinländer zwar glückliche, aber unheimlich wichtige Punkte mit nach Hause.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Wolfsburg muss am Ende noch kurz zittern, gewinnt allerdings völlig zurecht mit 2:1 gegen den 1. FC Köln. Nach einem ausgeglichenen ersten Durchgang gingen die Wölfe mit einer 1:0-Führung dank Arnold in den zweiten Abschnitt. Dort dominierten die Hausherren das Geschehen und kamen dank Weghorst in der 60. Minute zum verdienten 2:0. Bis in die Nachspielzeit ließ die Glasner-Mannschaft nichts anbrennen. Kurz vor dem Ende der Partie passierte dem VFL der erste kleine Fehler, den die Geißböcke sofort in den Anschlusstreffer ummünzten. Doch der Treffer kam zu spät, sodass die Aufsteiger mit der ersten Niederlage im Gepäck nach Hause reisen müssen. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund steigt mit einem 5:1-Heimsieg gegen den FC Augsburg in die Bundesligasaison ein und hat gute Chancen, erster Tabellenführer zu werden. Nach dem auf den frühen Treffern durch Niederlechner (1.) und Alcácer (3.) basierenden 1:1-Pausenstand gelang ein solcher zu Beginn des zweiten Abschnitts nur den Schwarz-Gelben: Witsels Vorarbeit verwertete Sancho vom rechten Strafraumeck zur ersten Führung des Vizemeisters. Der konnte die Entscheidung über die Punkteverteilung noch vor der Stundenmarke eintüten, denn Reus nach Koubek-Patzer (57.) und Alcácer mit einer präzisen Direktabnahme (59.) schraubten den Vorsprung in die Höhe. In der restlichen Spielzeit ließ es das Favre-Team zwar etwas ruhiger angehen, doch Joker Brandt konnte nach Witsel-Flanke trotzdem noch das fünfte Heimtor nachlegen (82.). Während die Westfalen durch diesen deutlichen Erfolg ihre großen Ambitionen untermauern, starten die Fuggerstädter nach dem Pokalaus auch in die Bundesliga mit einer teilweise bedenklichen Leistung. Borussia Dortmund tritt am Freitagabend beim 1. FC Köln an. Der FC Augsburg empfängt am Samstag den 1. FC Union Berlin. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Zimmermann fälscht eine Şahin-Flanke ab, das Leder fällt auf den Querbalken des Düsseldorfer Tors.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayer 04 Leverkusen startet mit einem 3:2-Erfolg gegen den SC Paderborn in die neue Bundesligasaison. In der Summe geht dieser Sieg in Ordnung, denn die Werkself hatte über weite Strecken mehr vom Spiel. Und den Männern von Peter Bosz gelang es auch immer wieder, in Führung zu gehen. Allerdings waren die Rheinländer vor 26.208 Zuschauern in der BayArena zunächst nicht in der Lage, ihre Vorsprünge zu behaupten. Wegen haarsträubender individueller Fehler oder gehöriger Abstimmungsprobleme lud der Champions-League-Teilnehmer den Gegner immer wieder ein. In der furiosen ersten Hälfte des ersten Durchgangs schlug der Aufsteiger zweimal erfolgreich zurück. Ein Punkt jedoch schien den Ostwestfalen zu genügen. Für mehr reichte die Initiative nach dem Seitenwechsel nicht aus. So war es letztlich erneut die Werkself, die dank individueller Klasse und größerer spieltechnischer Fähigkeiten nochmals in Führung ging. Und jetzt blieb die Paderborner Antwort aus, fehlte es in der Schlussviertelstunde an der nötigen Durchschlagskraft. Die Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt muss der Aufsteiger woanders holen.
  • 90'
    :
    Per Kopf legt Füllkrug für Sargent vor, aus der Drehung scheitert der Angreifer an Steffen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Jorge Meré (1. FC Köln)
  • 90'
    :
    Morales und Füllkrug rauschen mit den Köpfen zusammen. Der Düsseldorfer bleibt benommen liegen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Was haben die Gäste jetzt noch im Tank? Alle Mann nach vorn! Der Ball wird lang hinterher geschlagen. Doch die Männer von Steffen Baumgart kommen nicht zum Abschluss.
  • 90'
    :
    Freistoß für Werder, Klaassen chippt den Ball aus zentraler Position in die linke Strafraumhälfte. Zimmermann klärt vor Gebre Selassie ins Toraus.
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 2:1 durch Simon Terodde
    Geht hier noch was? Horn schlägt den Ball vor die Sechzehnerkante des gegnerischen Sechzehners, wo Knoche unfreiwillig mit dem Schädel verlängert. Am Elferpunkt setzt sich Terodde rustikal gegen Brooks durch und stochert die Pille irgendwie flach ins rechte Eck.
  • 89'
    :
    Der zweifache Vorlagengeber lässt das Netz beinahe noch selbst zappeln, als er nach durchgerutscher Flanke von rechts aus gut 13 Metern abzieht. Vom linken Spann rauscht das Spielgerät knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der SC Freiburg schießt den 1. FSV Mainz 05 mit 3:0 (0:0) aus dem Schwarzwald-Stadion. Tatsächlich fällt der Erfolg der Hausherren etwas zu hoch aus. Denn die Rheinhessen haben nicht nur Anfang und Ende der ersten Hälfte bestimmt, sondern vor allem im zweiten Durchgang für Gefahr gesorgt. Nach Wiederanpfiff ist die Streich-Elf lange Zeit zu passiv gewesen und hat Glück gehabt, dass Mainz keine einzige Chance verwertet hat. Erst mit der Einwechslung von Höler (65.) ist mehr Frische reingekommen. Ab der 81. Minute hat sich der SCF dann für den Mut in den letzten Minuten belohnt und innerhalb von sechs Minuten drei Buden erzielt (81./84./87.). Freiburg gewinnt erstmals seit 18 Jahren wieder ein Auftaktspiel in der Bundesliga.
  • 87'
    :
    FCA-Schlussmann Koubek, der weit von einem fehlerfreien ersten Bundesligaspiel entfernt ist, lässt sich am Elfmeterpunkt beinahe auf ein Dribbling gegen Alcácer ein, schlägt das Leder erst im letzten Augenblick auf die linke Abwehrseite.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89'
    :
    Längst ist der Kuchen gegessen! Innerhalb von sechs Minuten knipsen die Freiburger drei Buden und bringen das Schwarzwald-Stadion zum Kochen.
  • 88'
    :
    Lattenkracher! Füllkrug lässt Hoffmann an der Strafraumgrenze aussteigen, schießt dann mit links auf das Tor. Der grätschende Ayhan fälscht das Geschoss noch leicht in die Höhe ab, von der Lattenunterkante fliegt die Murmel wieder raus.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Amir Abrashi
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Luca Waldschmidt
  • 88'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Lukas Nmecha
  • 88'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Wout Weghorst
  • 87'
    :
    Der erste Schuss der Kölner! Hector hämmert das Leder aus rund zehn Metern mit dem linken Schlappen auf die Kiste, doch die Murmel kommt zu zentral, sodass Keeper Casteels das Runde lässig aufnehmen kann.
  • 88'
    :
    Damit haben beide Trainer ihr Wechselkontingent restlos ausgeschöpft.
  • 85'
    :
    Götze hat das halbe Dutzend auf dem Fuß! Nach flacher Ausführung einer Ecke von rechts nimmt der Joker vom Fünfereck die flache linke Ecke ins Visier. Pedersen bewacht den Pfosten und verhindert den Einschlag.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 87'
    :
    In dieser Phase kontern die Leverkusener im Minutentakt. Leon Bailey hat in halbinker Position nur noch Jannik Huth vor sich, kommt am Keeper aber nicht vorbei. Das ist zu viel Kunst, den Heber erahnt der Torhüter.
  • 86'
    :
    Füllkrug springt in einen Freistoß aus dem linken Halbfeld. Er nickt den Ball in Richtung des linken Ecks, Steffen kann den Abschluss festhalten.
  • 86'
    :
    Jetzt bietet sich den Hausherren die Gelegenheit zum Entlastungsangriff. Und das muss das 4:2 sein! Von der rechten Seite bringt Karim Bellarabi die Kugel flach in die Mitte. Im Torraum muss Kai Havertz nur den linken Fuß hinhalten. Doch irgendwie verfehlt der Nationalspieler den Ball.
  • 87'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 3:0 durch Luca Waldschmidt
    Der Gefoulte macht es selbst! Luca Waldschmidt läuft entschlossen an und versenkt halbhoch im linken Eck. Müller ist auf dem Weg zur anderen Seite gewesen.
  • 86'
    :
    Elfmeter für Freiburg! Taiwo Awoniyi trifft Luca Waldschmidt mit hohem Bein im Sechzehner. Viel klarer kann es gar nicht sein.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Oliver Fink
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 85'
    :
    Modeste will Terodde an der zentralen Sechzehnerkante in Szene setzen, doch die Abstimmung zwischen den beiden Angreifern stimmt in der neuen Saison noch nicht, sodass die Kugel bei Casteels landet.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Fredrik Jensen
  • 83'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Ruben Vargas
  • 85'
    :
    Verkehrte Welt in der BayArena! Paderborn macht jetzt das Spiel, kommt aber zu selten in Abschlusspositionen. Bayer steht hinten drin, verteidigt und lauert auf Konter.
  • 82'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 5:1 durch Julian Brandt
    Brandt trifft in seinem schwarz-gelben Bundesligadebüt! Witsel packt aus dem halblinken Offensivkorridor eine weitere präzise Flanke aus, die für den langen Pfosten bestimmt ist. Der Ex-Leverkusener verwertet aus gut sechs Metern mit dem linken Innenrist in die linke Ecke.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Taiwo Awoniyi
  • 82'
    :
    Auch Morales scheitert nur knapp, aus 14 Metern setzt der Mittelfeldmann einen Pledl-Pass neben den rechten Pfosten.
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Edimilson Fernandes
  • 84'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Ben Zolinski
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent
  • 83'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 2:0 durch Jonathan Schmid
    Wahnsinn! Binnen zwei Minuten machen die Hausherren die ersten drei Punkte der Saison perfekt. Rückkehrer Schmid, eigentlich Rechtsfuß, zieht von rechts in die Zentrale und schießt aus 18 Metern mit dem schwachen linken Fuß ab. Und wie! Der Ball geht ganz, ganz saftig ins linke Eck. Da hat Müller nicht den Hauch einer Chance.
  • 84'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Mohamed Dräger
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Ömer Toprak
  • 81'
    :
    Was für eine Aktion: Morales bedient Sobottka in der linken Strafraumhälfte, der will querlegen statt zu schießen. Das Leder prallt an Gebre Selassie ab und landet am Rücken von Pavlenka, dann kann Hennings nochmal schießen. Moisander steht im Weg.
  • 81'
    :
    Die Erfahrung hat gezeigt, das eine Tor Polster muss der Werkself nicht reichen. So stabil ist das Team von Peter Bosz nicht. Genau das gibt dem Aufsteiger Hoffnung. Noch ist alles möglich.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Klaus
  • 81'
    :
    Während die Partie aktuell vor sich hinplätschert, macht sich Brekalo an der Seitenlinie bereit und wird in wenigen Augenblicken das grüne Parkett betreten. Bei den Kölnern hängen die Köpfe aktuell sichtlich.
  • 81'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Lucas Höler
    Und da ist die späte Führung für den SC Freiburg! Lucas Höler tunnelt den frisch eingewechselten Alexander Hack sprintet mit voller Fahrt in den Strafraum. Mainz-Schlussmann Müller geht ein paar Meter raus und wird dann ebenfalls getunnelt.
  • 79'
    :
    Reus gibt die Kapitänsbinde an Rückkehrer Hummels ab und macht Platz für Götze. Damit ist das Wechselkontingent der Hausherren ausgeschöpft.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Mario Götze
  • 79'
    :
    Auf halbrechts tritt Cauly an, sucht den Weg in den Strafraum. Gegen den abgezockten Sven Bender aber sieht der Brasilianer keinen Stich, muss den Ball beim Leverkusener Abwehrchef abliefern.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 80'
    :
    Pizarro wird in der rechten Strafraumhälfte erst im letzten Moment am Abschluss gehindert. Gießelmann ist da.
  • 80'
    :
    Jerry St. Juste fasst sich an den Bauch und muss runter. Alexander Hack ist neu auf dem Rasen.
  • 78'
    :
    Um seine Defensive personell zu verstärken, bringt Schmidt mit Oxford für Gregoritsch einen Sechser für einen Angreifer.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Alexander Hack
  • 79'
    :
    Osako lässt Baker mit einer Schussfinte ins Leere rutschen, dann hält er aus 21 Metern mittig drauf. Steffen drückt den hohen Schuss über die Latte.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jerry St. Juste
  • 78'
    :
    Zunehmend wird aber jetzt auch die Zeit zu einem Faktor. Den Gästen rinnen die Minuten durch die Finger. Da ist es natürlich schwer, die Ruhe zu bewahren und nicht hektisch zu werden.
  • 79'
    :
    Mit aller Macht drängen die Hausherren Richtung Mainzer Gehäuse. Irgendwie den Ball nach vorne bringen lautet das Motto.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Reece Oxford
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Michael Gregoritsch
  • 77'
    :
    Bricht die Freiburger Serie? Bisher hat der SCF in jedem Bundesliga-Heimspiel gegen Mainz mindestens einen Treffer erzielt.
  • 75'
    :
    Bevor das Spiel wegen zahlreicher Blessuren unterbrochen worden ist, hat Nicolas Höfler nach einer Balleroberung gegen Jean-Paul Boëtius aus 18 Metern nur hauchzart am langen Eck vorbei geschlenzt.
  • 76'
    :
    Nein, das funktioniert nicht auf Dauer. So bietet sich dem SCP die Möglichkeit, schnell umzuschalten. Über links geht die Post ab. Die weite Flanke von Gerrit Holtmann landet rechts in der Box bei Christopher Antwi-Adjei. Der zuckt kurz zur Mitte und schießt mit dem linken Fuß. Lukáš Hrádecký steht goldrichtig und fängt diesen Ball.
  • 75'
    :
    Gibt sich der BVB nun doch schon mit vier Treffern zufrieden? Er lässt es eine Viertelstunde vor dem Ende etwas ruhiger angehen, spielt im Zweifel eher den Sicherheitspass.
  • 78'
    :
    Wolfsburg macht es schlau und verlagert das Geschehen in die gegnerische Hälfte. Beim Effzeh ist der Wille zwar zu sehen, doch es fehlt an der Durchschlagskraft in der Offensive.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Thomas Pledl
  • 75'
    :
    Nun wird es hektisch! Gleich drei Akteure der Gäste liegen auf dem Rasen. Daniel Brosinski scheint es tatsächlich erwischt zu haben. Auch Jerry St. Juste geht zunächst humpelnd vom Platz.
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Erik Thommy
  • 75'
    :
    Natürlich wollen die Rheinländer dem Gegner jetzt tunlichst nicht mehr mit eigenen Fehlern in die Karten spielen. Bekommen die Jungs von Peter Bosz jetzt die nötige Stabilität rein?
  • 75'
    :
    Eckball für die Norddeutschen, Şahins Hereingabe wird in den Rückraum des Sechzehners abgewehrt. Moisander schießt von dort sofort, Morales fälscht ab - nächste Ecke.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Renato Steffen (VfL Wolfsburg)
    Steffen erwischt Ehizibue leicht am Fuß und kassiert 25 Sekunden nach seiner Einwechslung den Gelben Karton.
  • 73'
    :
    Mainz kann einen Standard nur halbherzig rausbringen. Über Umwege gelangt das Spielgerät zu Nico Schlotterbeck. Der hält von links drauf und jagt die Murmel knapp über den Kasten.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Renato Steffen
  • 74'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Jérôme Roussillon
  • 73'
    :
    Jetzt aber bieten sich der Werkself Räume zum Kontern. Erneut tritt Kai Havertz maßgebend in Erscheinung, bedient Leon Bailey eigentlich perfekt. Dieser schießt halblinks von der Strafraumgrenze mit dem linken Fuß rechts vorbei.
  • 72'
    :
    Witsel auf Hakimi! Der Belgier flankt aus dem linken Halbfeld gefühlvoll vor den rechten Pfosten. Dort kommt der eingewechselter Außenverteidiger angerannt und will aus sechs Metern mit dem rechten Innenrist vollenden. Er verfehlt den linken Pfosten deutlich.
  • 73'
    :
    Die Gäste stehen geballt im eigenen Strafraum, trotzdem kann sich Bremen durchkombinieren. Gebre Selassie erreicht den Ball kurz vor der Torauslinie und spielt ihn flach in die Arme von Steffen.
  • 72'
    :
    Levin Öztunali marschiert über die rechte Seite. Schiedsrichter Hartmann pfeift den Angriff ab und entscheidet auf Offensivfoul - eine knappe, aber nicht unbedingte falsche Entscheidung.
  • 72'
    :
    Weghorst will einen Befreiungsschlag auf der rechten Außenbahn erlaufen, doch der Befreiungsschlag gerät zu lang und kullert ungefährlich ins Seitenaus.
  • 72'
    :
    Sind die Ostwestfalen nochmals in der Lage, recht umgehend auf den Rückstand zu reagieren? Das ist jetzt die entscheidende Frage. Haben die Jungs von Steffen Baumgart noch die Energie?
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Claudio Pizarro
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Marco Friedl
  • 70'
    :
    Starke Reaktion von Steffen! Klaassen findet mit einer Flanke den Kopf von Füllkrug. Aus sechs Metern schließt der Angreifer mittig ab, Steffen kann die Kugel über seinen Kasten drücken.
  • 69'
    :
    Hakimi und Zugang Brandt ersetzen auf Seiten des BVB Piszczek und Hazard positionsgetreu.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Gerrit Holtmann
  • 70'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
  • 71'
    :
    Sandro Schwarz reagiert auf die in den letzten Minuten stärker aufspielenden Hausherren und ersetzt Ridle Baku durch Levin Öztunali.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Darko Churlinov
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Levin Öztunali
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ridle Baku
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 69'
    :
    Philipp Lienhart zieht aus mittlerer Entfernung rechts im Strafraum wuchtig ab und Keeper Florian Müller kann den Hammer erst im Nachfassen unter Kontrolle bringen. Langsam blühen die Gastgeber wieder auf.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Achraf Hakimi
  • 68'
    :
    Nils Petersen wird von Lucas Höler auf die Reise geschickt und lässt Jerry St. Juste alt aussehen. Mit links stellt er Florian Müller vor keine Herausforderung. In der Mitte wäre Luca Waldschmidt frei und die deutlich bessere Option gewesen.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Łukasz Piszczek
  • 67'
    :
    Der schon einmal negativ in Erscheinung getretene Gästekapitän Baier räumt Hazard auf der linken Abwehrseite mit einer Grätsche ab. Erneut kommt er um eine Gelbe Karte herum.
  • 68'
    :
    Immerhin! Nico Schlotterbeck fasst sich ein Herz und zündet den Turbo. Über die linke Außenbahn lässt er drei Mann hinter sich. Kurz vor der Eckfahne klärt der nächste Mainzer zu einem letztlich harmlosen Einwurf.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Marcel Sobottka
  • 69'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 3:2 durch Kevin Volland
    Glänzend spielen die Hausherren ihre dritte Führung heraus. Kai Havertz hat im Zentrum den Überblick, erkennt den Raum auf der linken Seite. Der Pass kommt in den Lauf von Wendell, der in die entblößte Abwehr des Aufsteigers stößt und direkt flach in die Mitte passt. Dort muss Kevin Volland nur noch den rechten Fuß hinhalten.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kenan Karaman
  • 67'
    :
    Das muss der Anschluss sein! Osako schickt einen Flatterball ab, den Steffen nach vorne abprallen lässt. Klaassen kommt angelaufen und setzt den freien Ball neben das lange Eck.
  • 67'
    :
    Bayer bleibt überlegen. Noch müssten die Aktionen mehr Nachdruck bekommen. Es braucht Zug zum Tor. Aufgrund der eigenen Unzulänglichkeiten jedoch muss die Werkself stets Angst vor Paderborner Kontern haben. Und das verhindert vermutlich die ganz große Angriffswucht der Gastgeber.
  • 66'
    :
    Der vierte Treffer bleibt liegen: Hennings drischt einen hoppelnden Ball humorlos auf den Kasten. Pavlenka macht sich lang und wehrt den 16-Meter-Abschluss ab.
  • 68'
    :
    Viel passiert momentan nicht. Freiburg kommt offensiv selten bis gar nicht in Fahrt und Mainz weiß mit den individuellen Fehlern der Hausherren nichts anzufangen.
  • 67'
    :
    Nach einer Ecke von der rechten Fahne kommen mehrere Akteure vor dem Fünfer an den Ball. Das Leder kullert Richtung Tor und landet in den Armen von Casteels.
  • 65'
    :
    Für das Schmidt-Team, das mittlerweile um U21-Angreifer Richter verstärkt worden ist, geht es in der restlichen Spielzeit also nur noch darum, den Schaden in Grenzen zu halten. Der Appetit des BVB ist aber noch lange nicht gestillt.
  • 65'
    :
    So langsam müssen die Kölner auch auf die Zeit achten. Im zweiten Durchgang zeigen sich die Aufsteiger zwar ebenfalls bemüht, doch wirklich gefährlich kommt die Beierlorzer-Truppe noch nicht vor den Kasten.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niclas Füllkrug
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Milot Rashica
  • 65'
    :
    Auf der linken Seite hat Leon Bailey viel Platz. Zehn Meter vor dem Tor nimmt Kevin Volland den Kopfball im Rückwärtslaufen, platziert diesen dennoch stark gegen die Laufrichtung von Jannik Huth - aber eben auch knapp links am Tor vorbei.
  • 66'
    :
    Christian Streich wechselt zum zweiten Mal. Lucas Höler ersetzt Brandon Borrello.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 65'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Brandon Borrello
  • 64'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:3 durch Kaan Ayhan
    Die Gäste erhöhen! Thommy schlägt einen Eckball von der rechten Seite vor den Fünfmeterraum. Toprak ist dort mit zwei Gegenspielern beschäftigt, einer davon ist Ayhan. Der Düsseldorfer schraubt sich hoch und köpft hart in das linke Eck, Pavlenka hat keine Chance.
  • 64'
    :
    Nicolas Höfler kann dazwischen gehen, weil sich Edimilson Fernandes die Kugel zu weit vorlegt.
  • 63'
    :
    Tolle Aktion von Baker: Der Engländer tanzt sich durch die Mittelfeldreihe der Bremer und schießt aus 17 Metern. Pavlenka lenkt den Ball am langen Eck vorbei.
  • 62'
    :
    Vargas aus spitzem Winkel! Nach Pass von Niederlechner taucht der Neuzugang aus Luzern unweit des linken Fünferecks auf und spitzelt das Leder mit dem rechten Fuß in Richtung langer Ecke. Es verfehlt das rechte Kreuzeck nur knapp.
  • 61'
    :
    Glück für Bremen: Fortuna kontert schnell, Hennings legt die Kugel schließlich von der linken Seite flach in die Mitte ab. Die Bremer Hintermannschaft ist erneut schlecht sortiert, Karaman verzichtet jedoch auf einen direkten Abschluss aus zehn Metern. Er will den Ball annehmen, schafft es aber nicht.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Simon Terodde
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Dominick Drexler
  • 60'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Marco Richter
  • 60'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: André Hahn
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Lienhart (SC Freiburg)
    Erneut passt die Absprache beim SCF nicht und Lienhart verhindert einen Angriff der Gegner mit einem beherzten Trikotzupfer.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Julian Baumgartlinger
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Aleksandar Dragović (Bayer Leverkusen)
    An der Seitenlinie packt Aleksandar Dragović gegen Christopher Antwi-Adjei die Sense aus und wird dafür von Schiedsrichter Tobias Stieler mit der Gelben Karte bedacht.
  • 62'
    :
    Nach Wiederanpfiff ist die Elf von Christian Streich zu passiv. Auf der anderen Seite hat der 1. FSV Mainz 05 gleich drei gute Möglichkeiten kreiert. Vor wenigen Sekunden hat Schwolow einen Linksschuss des Österreichers Onisiwo abwehren müssen.
  • 60'
    :
    Maximilian Eggestein spielt einen starken Außenristpass an das rechte Eck des Fünfmeterraums. Dort läuft Bruder Johannes ein, aus spitzem Winkel scheitert der Angreifer an Steffen.
  • 59'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 4:1 durch Paco Alcácer
    Jetzt ist jeder Schuss ein Treffer! Sancho dringt über links in den Sechzehner ein und spielt flach nach innen. Alcácer lässt das Leder aus etwa 14 Metern gefühlvoll über seinen rechten Innenrist in die obere rechte Ecke gleiten und bejubelt seinen Doppelpack.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Cauly
  • 60'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:0 durch Wout Weghorst
    Jetzt ist er drin! Im Spielaufbau verliert Drexler das Leder an Schlager. Der Wolfsburger leitet das Spielgerät blitzschnell auf Weghorst weiter, der sich an der halbrechten Sechzehnerkante mit etwas Glück an Czichos vorbeiwurschteln kann. Der Stürmer bleibt anschließend eiskalt und donnert die Murmel lässig in die flache linke Ecke.
  • 60'
    :
    Jérôme Gondorf macht Platz für Kapitän Mike Frantz.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Streli Mamba
  • 59'
    :
    Da war mehr drin! Schlager leitet den Konter im Zentrum ein und passt das Runde in den Lauf von João Victor, der den Ball sofort auf Klaus weiterleiten möchte. Der Wolfsburger bleibt allerdings an einem Kölner hängen.
  • 59'
    :
    Ein Şahin-Freistoß fällt auf dem Kopf von Moisander runter. Aus acht Metern nickt der Kapitän das Leder in die Arme von Steffen.
  • 59'
    :
    In Folge des Eckstoßes sucht Sven Michel aus der zweiten Reihe den Abschluss. Der Linksschuss zischt über den Querbalken. Lukáš Hrádecký hat alles unter Kontrolle, zieht im letzten Moment die Hände weg.
  • 57'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:1 durch Marco Reus
    Reus bestraft Koubeks dicken Patzer! Der neue Schlussmann des FCA lässt eine bereits gefangene Sancho-Flanke an der Fünferkante wieder fallen. Alcácer spitzelt das Spielgerät zu Reus, der aus gut 13 Metern direkt abnimmt und es in die linke Ecke des halbleeren Kastens befördert.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Mike Frantz
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Jérôme Gondorf
  • 58'
    :
    Nächste dicke Chance für die Nullfünfer! Philipp Lienhart und Jonathan Schmid, der noch störend den Körper hinhält, können Robin Quaison links im Sechzehner nicht stoppen. Letztlich schießt der Schwede links daneben.
  • 58'
    :
    Dann ist es erneut ein Fehler von Julian Baumgartlinger, der den SCP in eine Angriffssituation bringt. Jetzt aber spielen das die Gäste nicht gut aus. Das haben wir in der ersten Hälfte schon deutlich besser gesehen. Immerhin eine Ecke kommt dabei rum.
  • 57'
    :
    Pfiffe im Weserstadion: Gebre Selassie schlägt eine Flanke aus der rechten Strafraumhälfte, anschließend berührt er das linke Bein Gießelmanns. Der Bremer fällt, ein Strafstoß ist das aber nicht.
  • 57'
    :
    Paderborn lauert auf Konter, Leverkusen macht das Spiel. So stellt sich das Geschehen auf dem Platz weiterhin dar.
  • 56'
    :
    Arnold legt sich die Kugel 20 Meter vor dem Tor zurecht, bleibt mit seinem Flachschuss aufs linke Eck allerdings an einem Kölner hängen. Der abgefälschte Schuss landet anschließend in den Händen von Horn.
  • 54'
    :
    Mit dem Schwung der Führung im Rücken will der BVB so schnell wie möglich nachlegen und damit für eine Vorentscheidung sorgen. Augsburg wirkt angeschlagen, tut sich gerade sehr schwer, den Ball in den eigenen Reihen zu halten.
  • 56'
    :
    Boëtius scheitert an Schwolow! Die Nummer fünf der Mainzer lässt zwei Freiburger stehen und zieht pfeilschnell in die Gefahrenzone ein. Aus wenigen Metern in halblinker Position hält Boëtius mit dem Spann drauf, scheitert allerdings am stark parierenden Schwolow, der das Leder ins Aus faustet. Der folgende Eckball bringt nichts ein.
  • 55'
    :
    Da kann sich Steffen mal auszeichnen: Şahin schickt einen Aufsetzer aus halbrechter Position ab, der neue Schlussmann kratzt das Leder aus dem langen Eck.
  • 56'
    :
    Aktuell haben die Mannen aus dem Breisgau Glück, dass Mainz die zahlreichen Fehlpässe nicht bestraft. Vor allem bei den einfachen Bällen wirken die Freiburger fahrig und machen keinen konzentrierten Eindruck.
  • 54'
    :
    Köln bleibt mutig und spielt schnell nach vorne. Im letzten Drittel sind die Pässe aktuell allerdings nicht genau genug, sodass immer wieder Wolfsburger Beine im Weg sind.
  • 55'
    :
    Jetzt trauen sich die Gäste mal wieder. Sven Michel wird auf die Reise geschickt, ist allerdings nahezu allein auf weiter Flur unterwegs und bleibt auch an einem Leverkusener Verteidiger hängen.
  • 54'
    :
    Danny Latza geht im Duell mit Robin Koch zu schnell zu Boden. Schiri Hartmann lässt vollkommen zu Recht weiterlaufen. Für einen Elfmeter ist das viel zu wenig gewesen.
  • 51'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:1 durch Jadon Sancho
    Sancho besorgt den ersten Ligatreffer vor der Südtribüne! Witsel kann aus dem rechten Halbfeld beinahe ungehindert in Richtung Grundlinie spazieren. Seine flache Hereingabe fliegt durch den Fünfmeterraum und landet bei Sancho, der den Ball erst annimmt und dann aus leicht spitzem Winkel in die Maschen feuert.
  • 52'
    :
    Da ist die erste kleinere Chance! Daniel Brosinski bedient Karim Onisiwo, der ein wenig überrascht wirkt. Die 21 der Gäste zieht halbrechts vom Fünfer aus spitzem Winkel ab und setzt den Ball klar am linken Eck vorbei.
  • 52'
    :
    Dann unterläuft Aleksandar Dragović solch ein unnötiger Fehlpass im Spielaufbau, der es Leverkusen so schwer macht. Der österreichische Abwehrspieler bügelt seinen Fehler aber sehr zügig aus.
  • 52'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:2 durch Kenan Karaman
    Düsseldorf führt wieder! Baker schlägt einen feinen Ball aus dem linken Halbfeld in den Sechzehner, Thommy lässt mit dem Rücken zum Tor für Karaman abtropfen. Aus 13 Metern schießt der Düsseldorfer hart, aber unpräzise auf den Kasten. Pavlenka kann den Einschlag in das linke Eck trotzdem nicht verhindern, da sah der Schlussmann nicht gut aus.
  • 51'
    :
    Fast das 2:0! Weghorst legt mit der Hacke für Knoche ab, der im Zentrum einige Meter macht. Auf der rechten Seite wäre Weghorst wieder frei, doch Knoche entscheidet sich für einen Schuss aus rund 20 Metern. In seinem Kasten taucht Horn ab und verhindert den Einschlag in der linken unteren Ecke.
  • 51'
    :
    Darüber hinaus fehlt es der Begegnung seit Wiederbeginn weitgehend an Tempo. Bayer bemüht sich weider um Spielkontrolle. Aktuell funktioniert das. Paderborn hält sich derzeit ebenfalls zurück.
  • 52'
    :
    Halbzeit zwei beginnt nicht ganz so stark wie der erste Durchgang. Dort hatte es bereits in den ersten zehn Minuten zwei, drei richtig dicke Chancen gegeben. Trotzdem kommen beide Klubs gut aus der Kabine.
  • 50'
    :
    Fast der Doppelschlag! Klaassen sieht Johannes Eggestein in der linken Strafraumhälfte, der serviert sofort für Osako. Knappe sieben Meter vor dem Kasten wirft sich der Japaner gemeinsam mit Ayhan in den Ball, sein Abschluss landet nur haarscharf neben dem linken Pfosten.
  • 49'
    :
    Über die rechten Seite zieht Leon Bailey in den Sechzehner und möchte den Ball mit dem linken Fuß zum Tor bringen. Da steht Uwe Hünemeier dreht sich weg und bekommt den Ball an den angelegten Arm. Zwar beschwert sich der Jamaikaner, doch auch die Videoschiedsrichter sehen hier keine strafbare Handlung.
  • 50'
    :
    ...wieder schlenzt Christian Günter den ruhenden Ball gefährlich rein. Im Nachsetzen kann Mainz klären.
  • 50'
    :
    Der Niederländer Jerry St. Juste ist auf der linken Außenbahn schneller als Nils Petersen und klärt zur Ecke...
  • 48'
    :
    Weder Lucien Favre noch Martin Schmidt haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Mit Julian Brandt, der aus Leverkusen verpflichtet worden ist, haben die Schwarz-Gelben einen sehr prominenten Neuzugang in der Hinterhand.
  • 49'
    :
    Übrigens: Die Gäste haben aber in der letzten Saison 64,71% ihrer Auswärtsspiele verloren und es fielen durchschnittlich nur 0,88 Tore pro Spiel.
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Dominick Drexler (1. FC Köln)
    Drexler trifft Arnold mehrmals von hinten an der Hacke und reißt den Wolfsburger dann zu Boden. In der Summe gibt das Gelb für den Übeltäter.
  • 48'
    :
    Luca Waldschmidt legt sich den Ball in guter Position zu weit vor und Fernandes geht dazwischen.
  • 47'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:1 durch Johannes Eggestein
    Der schnelle Ausgleich! Zack Steffen verpasst es einen Ball aufzunehmen, den Alfredo Morales abschirmt. Der Mittelfeldmann klärt flach auf den linken Flügel, von dort flankt Milot Rashica butterweich in die Mitte. Johannes Eggestein steht besser als zwei Abwehrleute und köpft aus neun Metern ins rechte Eck ein.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Abschnitt im Signal-Iduna-Park! Der Titelanwärter hat den frühen Schock zwar sehr gut verdaut, doch gegen eine meist sehr tief stehenden Gast aus der Fuggerstadt fehlt es ihm noch an der Perfektion in den Abläufen in den allerletzten Aktionen vor dem Abschluss. Kann sich der BVB in dieser Hinsicht nach der Pause steigern?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Wie eng es in diesem Match zugeht, belegen die Zahlen. Beide Teams kommen auf 50 Prozent Ballbesitz. Freiburg führt nach schwacher Anfangs- und Schlussphase nur noch mit 11:10 Torschüssen.
  • 46'
    :
    Während Steffen Baumgart seine Mannschaft personell unverändert in den zweiten Spielabschnitt schickt, geht es für Lars Bender nicht weiter, der wegen einer Nasenverletzung raus muss. Dafür kommt Aleksandar Dragović.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt! Beide Mannschaften kommen unverändert aus den eigenen Katakomben.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Es geht weiter in Bremen! Beide Trainer verzichten vorerst auf Wechsel, Werder hat angestoßen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht es im Schwarzwald-Stadion!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Aleksandar Dragović
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Lars Bender
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer interessanten ersten Hälfte führt der VFL Wolfsburg nicht unverdient mit 1:0 gegen den 1. FC Köln. Die Gäste kamen etwas besser in die Partie und hatten durch Modeste die beste Chance auf einen eigenen Treffer. Mitten in die Drangphase traf Arnold, der einen Schuss aus 20 Metern ins 1:0 ummünzte (16.). Anschließend dominierten die Wölfe die Partie, ohne dabei wirkliche Großchancen zu erspielen. Nach 25 Minuten verpasste Drexler das 1:1 aus der Distanz, gefolgt von einer kniffligen Szene im VFL-Strafraum, wo es durchaus hätte Elfmeter geben können. Der Aufsteiger zeigte eine solide Leistung in den ersten 45 Minuten und hat im zweiten Abschnitt noch alle Möglichkeiten, hier etwas Zählbares mitzunehmen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Pause in Bremen: Eiskalte Düsseldorfer führen nach 45 überschaubaren Minuten mit 1:0 im Weserstadion. Dafür braucht es nur eine Unachtsamkeit in der Bremer Hintermannschaft (36.), bis dahin tauchten die Gäste überhaupt nicht in der Gefahrenzone auf. Anders die Bremer, denen allerdings noch das Glück im Abschluss fehlte. Das 0:1 war für die Kohfeldt-Elf zudem eine kalte Dusche, nach dem Rückstand fiel den Grün-Weißen nicht mehr viel ein. Deshalb wäre wohl die ein oder andere taktische Umstellung des Trainers angebracht, um näher an den Ausgleichstreffer zu rücken.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es nach 45 Minuten der Saisoneröffnung zwischen Borussia Dortmund und dem FC Augsburg. Auf Niederlechners Blitztreffer nach 30 Sekunden gaben die Schwarz-Gelben durch Alcácers erfolgreichen Abstauber (3.) eine schnelle Antwort. Das Favre-Team erarbeitete sich in mehreren Druckphasen zahlreiche Strafraumszenen und auch einige gute Chancen zur ersten Führung des Nachmittags, doch wegen einer ausbaufähigen Leistung in der Entscheidungsfindung unmittelbar vor dem Gästekasten blieb der über weite Strecken des ersten Abschnitts aufgezogene Einbahnstraßenfußball in Richtung Nordtribüne ertraglos. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Gehöriges Spektakel wurde den Zuschauern in der BayArena bislang geboten. Bis zur 25. Minute produzierten die Profis Tore am Fließband, da saß beinahe jeder Schuss. Die optisch überlegenen Leverkusener legten zweimal vor und waren nicht in der Lage, ihre Führung zu behaupten. Paderborn zeigte sich vollkommen unbeeindruckt. Die Ostwestfalen schlugen zweimal großartig zurück, profitierten dabei aber auch von gehörigen Nachlässigkeiten des Gegners. Und genau das war das Problem der Werkself, die sich ihr Tagwerk immer wieder mit Ballverlusten oder Abstimmungsproblemen zunichte machte.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die lädierten Spieler sind wieder auf den Beinen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins soll um 60 Sekunden verlängert werden.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Hahn und Akanji sind im Luftduell mit den Köpfen zusammengeprallt. Beide benötigen auf dem Rasen Hilfe der medizinischen Experten.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Jede Menge Abschlüsse, aber keine Tore: Freiburg und Mainz gehen mit 0:0 in die Pause. Die Rheinhessen haben die ersten Minuten bestimmt, anschließend hat der Gastgeber das Zepter immer mehr übernommen. Der SC Freiburg hat über weite Strecken zu viel Platz gehabt und von der fehlenden Absprache zwischen den Mainzer Ketten profitiert. Erst gegen Ende des Durchgangs sind die Nullfünfer erstarkt, was jedoch auch zahlreichen Ballverlusten der Hausherren zuzuschreiben ist.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Scharfe Hereingabe von Maximilian Eggestein, Ayhan hält einen Fuß rein. Dadurch verändert er die Flugkurve, sodass Rashica am zweiten Pfosten verpasst.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    ... am kurzen Pfosten ist Pedersen nach Hazards Ausführung mit dem Kopf vor Akanji zur Stelle.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Johannes Eggestein kommt mit Tempo über die rechte Seite, er versucht nach innen zu ziehen. Gießelmann traut sich neben der Strafraumlinie eine Grätsche zu und trifft den Ball.
  • 43'
    :
    Wolfsburg will den Vorsprung mit in die Katakomben nehmen und lässt Ball und Gegner laufen. Dennoch sollten die Kölner nicht die Köpfe in den Sand stecken, da der Gast hier eine ansprechende Leistung im ersten Durchgang gezeigt hat.
  • 45'
    :
    Gegen Ende der ersten Hälfte erhöhen die Weißen den Druck und kesseln Freiburg zeitweise ein.
  • 42'
    :
    Piszczek holt über seine rechte Seite gegen Vargas den siebten Eckball des BVB heraus...
  • 44'
    :
    Schon wieder die Gäste! In halblinker Position nimmt Sebastian Vasiliadis Maß, wuchtet die Pille aufs Tor. Lukáš Hrádecký reißt im letzten Moment die Fäuste hoch und wehrt das Geschoss ab.
  • 42'
    :
    Paderborn kontert mit vier Leuten! Drei Leverkusener wollen das Unheil abwenden und haben gehörig Dusel. Mit einem blitzgescheiten Diagonalpass aus halbrechter Position findet Sven Michel im Sechzehner Christopher Antwi-Adjei. Diesem fehlen Zentimeter oder allenfalls ein halber Schritt, um die Kugel ins für ihn offene Tor zu befördern.
  • 43'
    :
    Ne, so einfach geht es nicht. Quaisons Kopfball vom Elfmeterpunkt stellt Schwolow vor keinerlei Probleme.
  • 40'
    :
    Sancho ist auf rechts im Sechzehner Adressat eines präzisen Akanji-Steilpasses. Auch der folgende Querpass des jungen Engländers wird dann jedoch von einem Weiß-Grünen abgefangen.
  • 40'
    :
    Der Frust auf Seiten der Kölner ist zu spüren! Momentan lassen sich die Männer vom Dom auf zahlreiche Diskussionen mit dem Unparteiischen ein und verlieren so den eigenen Spielrhythmus aus den Augen.
  • 40'
    :
    Optisch bleibt Bayer tonangebend. Einige Ecken führen allerdings nicht zum Erfolg. Und aus dem Spiel heraus bringen die Rheinländer nun auch schon seit beinahe einer Viertelstunde nichts mehr zustande.
  • 41'
    :
    Mainz beißt sich in dieser Szene auf rechts fest. Baku steckt scharf in die Mitte, wo das Leder an Freund und Feind vorbei ins Aus rollt. Gedacht gewesen ist der Ball für den parallel gestarteten Latza.
  • 39'
    :
    Zweiter Abschluss der Fortuna, Erik Thommy schickt einen Flachschuss aus 22 Metern ab. Jiří Pavlenka kann den unpräzisen Ball festmachen.
  • 39'
    :
    Plötzlich zündet Christian Günter den Turbo, wird jedoch kurz vor dem Strafraum von Daniel Brosinski gestoppt.
  • 37'
    :
    Nicht nur bis ins letzte Felddrittel, sondern sogar bis in den Sechzehner funktioniert das Dortmunder Zusammenspiel aktuell gut bis sehr gut. Unmittelbar vor dem Gehäuse werden dann aber viele falsche Entscheidungen getroffen.
  • 38'
    :
    Wir erleben gerade die längste Torlosphase dieser Begegnung. Mehr als zehn Minuten ohne Treffer! Was ist denn hier los? Ist das überhaupt erlaubt? Als verwöhnte Zuschauer würden wir den bisherigen Rhythmus natürlich gern beibehalten.
  • 37'
    :
    Auf der halbrechten Seite versucht sich Klaus aus 25 Metern, scheitert mit seinem Schuss allerdings an Hector. Der Versuch wäre gefährlich aufs rechte untere Eck gekommen.
  • 38'
    :
    Konsequent läuft Schwolow zwei, drei Schritte raus und faustet eine lange Hereingabe von der linken Außenbahn sicher ins Seitenaus.
  • 38'
    :
    Größtes Problem der Gäste ist die Raumverteidigung zwischen den Ketten. Dort hat der SCF doch arg viel Platz, weiß diesen bislang nur noch nicht zu nutzen.
  • 36'
    :
    Jetzt kehrt Bender erst einmal auf den Rasen zurück. Wir werden sehen, ob das wirklich dauerhaft weiter geht und auch Sinn macht. Zumindest bis zur Pause soll er erst einmal durchhalten. In jedem Fall ist die Nase betroffen. Daher dauerte es so lange, die Blutung zu stillen.
  • 35'
    :
    Die Geißböcke versuchen es immer wieder über die Außenpositionen. Doch die anschließenden Flanken sind bislang zu ungenau, sodass durch dieses Stilmittel noch zu wenig Gefahr im VFL-Sechzehner entsteht.
  • 36'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:1 durch Rouwen Hennings
    Aus dem Nichts das 0:1! Karaman kann den Ball erstmals in den Strafraum treiben, er legt von der rechten Seite flach rein. Gebre Selassie und Toprak orientieren sich beide zu Thommy, das Leder rutscht aber bis zu Hennings durch. Aus zehn Metern lässt sich der Stürmer nicht zweimal bitten, Pavlenka hat gegen den ersten Torschuss keine Chance.
  • 34'
    :
    Reus findet innerhalb des Sechzehners einen Weg an die Grundlinie und flankt scharf und halbhoch vor den Kasten. Koubek hat rechtzeitig einen Schritt nach vorne gemacht, lässt das Leder aber nur nach vorne abklatschen. Seine Kollegen klären daraufhin einmal mehr mit Mühe.
  • 36'
    :
    Harmlos! Aarón zieht aus 20 Metern in halblinker Position ab. Der Ball setzt zwar noch auf, ist für Schwolow aber nur reine Formsache.
  • 36'
    :
    In rund zehn Minuten geht es in die Pause. Fällt hier vorher noch ein Tor? Bei 10:5 Torschüssen wäre es insbesondere für die Hausherren nicht unverdient.
  • 35'
    :
    Noch immer kümmert sich die medizinische Abteilung der Leverkusener um Lars Bender, der dort kauert und benommen scheint. Das dauert eigentlich zu lange, bis sich der Ex-Nationalspieler erholt. Gut schaut das nicht aus.
  • 33'
    :
    Das wird sicher gecheckt: Rashica ist nach Osako-Pass durch, Zimmermann grätscht von hinten in den Ball und verhindert damit einen Abschluss aus zehn Metern. Rashica fällt daraufhin, für einen Elfmeterpfiff gibt es aber keinen Anlass.
  • 32'
    :
    Knappes Ding! Drexler und Guilavogui sprinten im Sechzehner im VFL-Sechzehner zum Ball. Der Kölner ist etwas früher am Ball und wird dann vom Wolfsburg-Kapitän gelegt. Der VAR schaut sich die Szene nochmal an und entscheidet nicht auf Elfmeter. Glück für die Gastgeber!
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Edimilson Fernandes (1. FSV Mainz 05)
    Für das anschließende Wegschießen des Balles sowie Meckerns kassiert Fernandes ebenfalls eine Karte.
  • 33'
    :
    Mit einem feinen Pass schickt Wendell auf der linken Seite Leon Bailey steil, der bis zur Grundlinie vordringt und dann mit einem flachen Zuspiel ins Zentrum Kai Havertz sucht. Der Offensivmann genießt jetzt aber nicht den nötigen Raum, wird erfolgreich gestört.
  • 34'
    :
    Mainz hat sieben seiner letzten acht Auswärtsspiele in der Bundesliga verloren. An diesem Nachmittag präsentiert sich die Mainzer Defensive phasenweise sehr wackelig.
  • 31'
    :
    Die Favre-Truppe schnürt die Fuggerstädter nun wieder an deren Sechzehner ein und tastet den großen Defensivverbund nach Lücken ab. Ein ganz schnelles Kombinationsspiel zieht sie derzeit aber nicht auf, so dass Augsburg Abschlüsse aus sehr guten Lagen noch verhindert.
  • 32'
    :
    Haarscharf! Rashica flankt von der linken Seite scharf in die Mitte, Osako steigt hoch und trifft den Ball freistehend nur mit den Haarspitzen. Beinahe bildet sich sogar noch eine zweite Chance am zweiten Pfosten, Gießelmann löscht allerdings vor Gebre Selassie.
  • 33'
    :
    Bisher sehen die Zuschauer ein munteres und sehr unterhaltsames Spiel. Beide Mannschaften haben Chancen, wobei sich die Freiburger mehr Möglichkeiten herausspielen.
  • 32'
    :
    An der Seitenlinie trifft Jamilu Collins Gegenspieler Lars Bender unabsichtlich im Gesicht. Der Leverkusener muss behandelt werden.
  • 29'
    :
    Das Leverkusener Bestreben, die Spielkontrolle zu übernehmen, fruchtet also bislang nicht. Dafür geht die Werkself viel zu fehlerbehaftet zu Werke, bringt den Kontrahenten somit immer wieder ins Spiel.
  • 29'
    :
    Aktuell versuchen die Hausherren die Partie etwas zu beruhigen und lassen das Spielgerät entspannt durch die eigenen Reihen laufen.
  • 30'
    :
    Wieder wird es nach einem Standard von Christian Günter gefährlich! Der Flatterball landet auf dem Kopf von Nicolas Höfler. Dessen unbedrängter Abschluss aus kurzer Distanz saust jedoch über den Querbalken.
  • 27'
    :
    Nun verzeichnen wir zur Abwechslung mal Abschlusshandlungen, die keine Einschläge unmittelbar nach sich ziehen. Auf der einen Seite wird Kevin Volland abgeblockt. Dieses Schicksal teilt kurz darauf Paderborns Mohamed Dräger.
  • 29'
    :
    Nun wird Toprak doch kurz behandelt, womöglich kommen seine Schmerzen immer noch aus der Situation in der 19. Spielminute.
  • 28'
    :
    Witsel hat aus zentralen 20 Metern die obere linke Ecke im Blick. Koubek macht einen Schritt und reißt dann die Arme hoch, um den Versuch über sein Gehäuse abzulenken. Der fällige Eckstoß ist zu niedrig angesetzt und bringt Dortmund nichts ein.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Danny Latza (1. FSV Mainz 05)
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Erik Thommy (Fortuna Düsseldorf)
    Thommy grätscht von hinten in die Beine von Moisander, nachdem der Kapitän bereits einen Pass gespielt hat.
  • 28'
    :
    Nach einem durch Onisiwo verlängerten Brosinski-Einwurf wird es brenzlig im Freiburger Strafraum. Robin Quaison hat zu viel Platz und setzt ca. acht Meter vor dem Tor zu einem Fallrückzieher ab - drei Meter links oben vorbei.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Marco Höger (1. FC Köln)
    João Victor ist zu schnell für Marco Höger und wird anschließend vom Kölner auf der linken Außenbahn gelegt. Dafür gibt es den ersten Gelben Karton der Partie.
  • 26'
    :
    Reus gegen Koubek! Der BVB-Kapitän feuert einen aufspringenden Ball von der rechten Strafraumseite mit dem Spann in Richtung der halbhohen linken Ecke. Der tschechische Gästekeeper ist schnell unten und wehrt zur Seite ab.
  • 25'
    :
    Nächste Köln-Chance! Im Zentrum empfängt Drexler eine flache Flanke von der linken Seite. Der FC-Kicker visiert den rechten Winkel an, doch der Schuss mit der rechten Innenseite fliegt knapp über den Knick.
  • 25'
    :
    Stark! Nun kontert der Gast und verlagert das Spiel immer wieder ins Zentrum. Boëtius bedient den gestarteten Baku mustergültig. Halbrechts vor dem Fünfer legt der quer in die Mitte, doch am Ende grätscht Nico Schlotterbeck entschlossen und vor allem fair rein und beendet den Vormarsch der Mainzer.
  • 24'
    :
    Der FCA kann sich erst einmal befreien, hält die Kugel wieder länger in den eigenen Reihen und verzeichnet auch ein paar Kontakte jenseits der Mittellinie. Er muss aber natürlich auch höllisch aufpassen, dass er nicht von einem Konter der Hausherren überrollt wird.
  • 25'
    :
    Wieder taucht Maximilian Eggestein auf der rechten Seite auf, diesmal flankt er hoch auf Johannes. André Hoffmann ist per Kopf zur Stelle.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Wendell (Bayer Leverkusen)
    Für das Handspiel beim Tor sieht Wendell überdies Gelb.
  • 25'
    :
    Tooor für den SC Paderborn 07, 2:2 durch Streli Mamba
    Munter setzt sich das Scheibenschießen fort. Über die linke Seite darf Christopher Antwi-Adjei ungehindert in den Strafraum ziehen. Warum greift Jonathan Tah nicht ein? Der überlässt die Arbeit seinem Torhüter Lukáš Hrádecký. Der pariert zwar, doch der SCP bleibt dran. Sven Michel setzt nach. Auf der Linie wehrt Wendell mit der Hand ab. Da aber Streli Mamba die Kugel dann zu seinem ersten Bundesligatreffer in die Maschen drückt, bleibt der Elfmeterpfiff aus und das Tor zählt.
  • 25'
    :
    Eine Hereingabe von Jonathan Schmid ist kein Problem für die gut organisierte Abwehr der Mainzer. Die Weißen haben das Leder sofort unter Kontrolle.
  • 23'
    :
    Jetzt beruhigt sich das Geschehen auf dem Rasen. Die Werkself ist sichtlich bemüht, das Tempo raus zu nehmen. Spielkontrolle steht erst einmal im Vordergrund.
  • 23'
    :
    Auf der halbrechten Seite fällt Schindler das Runde vor die Füße. Der Kölner zieht einfach mal ab und verfehlt den linken Winkel nur um knapp einen halben Meter.
  • 23'
    :
    Eieiei! In dieser Szene spielt Waldschmidt dann tatsächlich zu mannschaftsdienlich. Bei freier Schussbahn legt er den Ball in die Tiefe auf Borrello. Mainz-Schlussmann Florian Müller kommt aus seinem Kasten und bereinigt die Situation.
  • 23'
    :
    Maximilian Eggestein sucht mit einer flachen Hereingabe von der rechten Seite seinen Bruder. Johannes Eggestein kann sich aber nicht an Kaan Ayhan vorbeischieben.
  • 21'
    :
    ... Torhüter Koubek will am Fünfmeterraum mit der rechten Faust klären, produziert aber eine Bogenlampe. Seine Vorderleute können die Szene daraufhin mit Mühe zu Ende bringen.
  • 22'
    :
    Zu eigensinnig! Luca Waldschmidt dribbelt sich um Kopf um Kragen. Nach seinen sieben Buden bei der U-21-EM ist Waldschmidt on fire und setzt die Lederkugel nach einem Solo aus halblinken 18 Metern klar über das Gestänge.
  • 20'
    :
    Das war nix! Schlager läuft zentral auf das gegnerische Gehäuse zu und will den Ball an der Sechzehnerkante zum mitgelaufenen João Victor auf der halblinken Seite spielen. Der VFL-Kicker stolpert allerdings beim Abspiel, sodass die Kugel ungefährlich in den Armen von Horn landet.
  • 21'
    :
    Jeder Schuss ein Tor! Drei Treffer in nicht einmal zehn Minuten! Die Zuschauer in der BayArena dürfen sich wahrlich nicht beschweren. Das ist allerbeste Fußballunterhaltung.
  • 20'
    :
    Suchý klärt gegen Hazard auf der rechten Abwehrseite auf Kosten einer Ecke...
  • 19'
    :
    Suttner knallt das Leder von der linken Seite flach vor das Gehäuse. Toprak ist mit einem langen Bein da und kann klären. Danach bleibt der Neuzugang kurz liegen, kann aber weitermachen.
  • 21'
    :
    Christian Streichs Mannen spielen viel über die Flügel und nehmen auch mal lange Bälle in Kauf, um das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Insgesamt zeigen sich beide Klubs spielfreudig und machen einen guten Start in diese 57. Bundesligasaison.
  • 19'
    :
    Baier bewirbt sich im Mittelkreis für einen Tritt gegen Hazard für eine erste Verwarnung. Referee Willenborg hat das Vergehen jedoch überhaupt nicht gesehen, so dass es ungeahndet bleibt.
  • 18'
    :
    Gute Chance für Bremen! Nuri Şahin hebt den fälligen Freistoß aus halblinker Position vor den Kasten. Ömer Toprak setzt sich ab und köpft aus zehn Metern knapp neben den rechten Pfosten.
  • 19'
    :
    Der Treffer fällt für die Kölner, die hier immer besser reinkamen, natürlich zu einem schlechten Zeitpunkt. Bleibt abzuwarten, ob der Aufsteiger unbeirrt nach vorne spielt oder sich erstmal wieder sammeln muss.
  • 20'
    :
    "Es ist ein neuer Wettbewerb auf den wir uns jetzt fokussieren und auf den wir eine Vorfreude entwickeln wollen. Wir müssen aggressiv auftreten und die Dinge selbst aktiv gestalten“, hakte Schwarz das Pokalaus ab und forderte "Intensität, Konsequenz und Energie".
  • 19'
    :
    4:3 Ecken für die Mainzer, bei ausgeglichenem Ballbesitz. Mehr Torschüsse haben allerdings die Gastgeber generiert, die hier einem 1:0 auch näher sind als die Rheinhessen.
  • 19'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:1 durch Kai Havertz
    Zügig macht Julian Baumgartlinger seinen Fehler wieder gut. Dieser wunderbare Steilpass in die Spitze landet bei einem Mannschaftskollegen. Das ist Kai Havertz und der agiert halblinks in der Box dermaßen abgebrüht. Mit dem linken Fuß hebt der Nationalspieler die Pille über den herausstürzenden Jannik Huth ins Tor.
  • 17'
    :
    Das Schmidt-Team zeigt sich bei seinen Gegenstoßversuchen als durchaus zielstrebig, hat in der Arbeit gegen den Ball aber große Defizite. Kann es den BVB nicht zuverlässiger ausbremsen, sind weitere gute Heimchancen nur eine Frage der Zeit.
  • 17'
    :
    Gelbe Karte für Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf)
    Karaman verliert den Ball an Rashica, anschließend hält er den Bremer 28 Meter vor dem Kasten.
  • 18'
    :
    Längst hat der SC Freiburg das Zepter übernommen und generiert teils Ecken im Sekundentakt. Doch erst wird ein Schuss von Luca Waldschmidt abgeblockt, wenig später köpft Robin Koch nach einer Günter-Ecke aus sieben, acht Metern deutlich drüber.
  • 16'
    :
    Schnell Kombination der Hausherren, über Moisander und Osako gelangt der Ball zu Klaassen. Der Mittelfeldmann will die Kugel halbhoch in den Strafraum heben, Ayhan ist vor Johannes Eggestein da.
  • 16'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:0 durch Maximilian Arnold
    Was ein Strahl! Nach einem langen Einwurf von der rechten Seite köpft Kainz die Murmel unzureichend vor den Sechzehner. Dort wartet Arnold bereits und hämmert den Ball mit dem linken Schlappen per Volleyschuss auf die rechte untere Ecke. In seinem Kasten sieht Horn die drohende Gefahr zu spät, sodass das Spielgerät unhaltbar im Netz einschlägt.
  • 14'
    :
    Da war mehr drin! Nach Doppelpass von Reus und Sancho kann sich Alcácer die Ecke aus zentralen 15 Metern aussuchen. Mit dem rechten Innenrist setzt er es recht deutlich links am Kasten vorbei.
  • 15'
    :
    Borrello! Bereits in der Vorsaison kam der Australier von Kaiserslautern. Nach dem Einsatz im Pokal feiert er nun endlich sein Bundesligadebüt. Im Strafraum schraubt sich die 21 der Heimmannschaft nach einer Günter-Flanke von links hoch und nickt das Spielgerät aus sieben Metern Richtung langes Eck. Müller ist wachsam und lenkt den Ball um den rechten Pfosten. Der anschließende Eckball verpufft wirkungslos.
  • 14'
    :
    Köln zeigt hier eine starke Anfangsphase und hält die Wölfe durch frühes Pressing weit vom eigenen Sechzehner weg. Vor allem im letzten Drittel kombinieren sich die Geißböcke schnell durch die gegnerischen Reihen, sodass man immer wieder leicht in den Sechzehner kommt.
  • 15'
    :
    Tooor für den SC Paderborn 07, 1:1 durch Sven Michel
    Aus dem Nichts schlagen die Gäste zurück. Ein böser Fehlpass von Julian Baumgartlinger landet am Mittelkreis bei Sven Michel, der umgehend Fahrt aufnimmt und sich nicht mehr stoppen lässt. Keiner der anderen drei Leverkusener, die mit auf Höhe unterwegs sind, können den Stürmer stören. Dieser wuchtet die Kugel mit dem linken Fuß aus 17 Metern unten ins linke Eck zu seinem ersten Bundesligator überhaupt.
  • 14'
    :
    Vielmehr haben die Ostwestfalen in der Defensive schon alle Hände voll zu tun, müssen eher auf Kontersituationen lauern.
  • 12'
    :
    Tor für Werder - zählt aber wegen einer Abseitsstellung nicht! Johannes Eggestein läuft hinter die Kette, als ein Flachpass von Marco Friedl durchrollt. Der Angreifer rennt allein in die linke Strafraumhälfte und vollendet aus spitzem Winkel, indem er Zack Steffen tunnelt. Dann geht die Fahne von Assistent Marco Achmüller hoch.
  • 12'
    :
    Zügig also rücken die Hausherren die Kräfteverhältnisse zurecht, machen ihre optische Überlegenheit auch im Ergebnis deutlich. Trotz aller guten Vorsätze kann der Aufsteiger offensiv nicht in der geplanten Form dagegenhalten.
  • 12'
    :
    An die Ausführung der folgenden Ecke von der rechten Fahne kommt Hummels vor dem zweiten Pfosten heran. Er verlängert mit der Stirn knapp neben die linke Stange.
  • 14'
    :
    Jean-Paul Boëtius läuft Alexander Schwolow an und gleich vier seiner Kollegen stehen dicht am Freiburger Strafraum. Pressing, Pressing, Pressing lautet die Mainzer Devise im Breisgau.
  • 11'
    :
    Dickes Ding für Modeste! Die Wölfe verschludern das Spielgerät im Spielaufbau, sodass Schindler das Leder von der rechten Seite nach innen spielen kann. Dort steht der bullige Stürmer bereit und hämmert den Ball aufs linke untere Eck. Leicht abgefälscht zischt die Murmel nur wenige Zentimeter am Kasten vorbei.
  • 11'
    :
    Bremen macht hier in den ersten Minuten den besseren Eindruck. Man hält den Ball zumeist in den eigenen Reihen.
  • 11'
    :
    Weigl verlangt Koubek alles ab! Nachdem die Gäste eine scharfe Piszczek-Hereingabe vom rechten Flügel unzureichend, nämlich in das Zentrum vor den Sechzehner geklärt haben, zieht der Ex-1860-Akteur aus gut 19 Metern mit dem rechten Spann ab. Koubek rettet in der oberen rechten Ecke mit einer tollen Flugeinlage.
  • 11'
    :
    Gelbe Karte für Jerry St. Juste (1. FSV Mainz 05)
    30 Meter vor dem eigenen Tor begeht er ein taktisches Foul an Christian Günter und dafür gibt es zu Recht die erste Verwarnung.
  • 10'
    :
    Erste echte Chance für Freiburg! Florian Müller schwingt sich in die Lüfte und fischt einen satten Schuss von Luca Waldschmidt aus dem rechten Eck. Der Freiburger hat nach Zuspiel von Gondorf von der Strafraumgrenze satt abgezogen und die bisher größte Chance der Partie verbucht.
  • 10'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Leon Bailey
    Kevin Volland genießt auf der rechten Seite eine Menge Platz. Genüsslich bewegt sich der Nationalstürmer in den Strafraum, tanzt dort Christian Strohdiek aus. Mit dem linken Fuß bringt Volland die Kugel zum Tor - und schießt damit mehr oder weniger Leon Bailey im Torraum an, der das Ding mit dem rechten Fuß geschickt ins Tor verlängert. Kein Abseits - der Treffer zählt!
  • 8'
    :
    Der BVB befindet sich nach dem Ausgleichstreffer weiterhin im Vorwärtsgang und übt vor allem über seine schnelle Außenbahnspieler Hazard und Sancho Druck auf die Abwehr der Fuggerstädter aus.
  • 8'
    :
    Bayer erarbeitet sich einen ersten Eckstoß. Diese Standardsituation zieht allerdings noch nichts nennenswert Gefährliches nach sich. Und das wiederholt sich eine Minute später. Es fehlt der Ausführung an Genauigkeit.
  • 8'
    :
    Auch William versucht sich nach einem kurz ausgeführten Freistoß auf der rechten Seite mit einer Hereingabe. Die Flanke gerät etwas zu lang und landet ebenfalls ungefährlich in den Händen von Keeper Horn.
  • 9'
    :
    Gute Reaktion von Alexander Schwolow! Puh! Links setzt sich Robin Quaison sehenswert durch, zieht in den Sechzehner und gibt die Murmel aus dem Lauf Richtung Zentrum. Die Hereingabe wird von Koch gefährlich abgefälscht und flattert tückisch Richtung Kasten, doch Schwolow passt auf und wischt das Bällchen weg.
  • 7'
    :
    Beinahe eine Kopie der 4. Minute, allerdings auf der anderen Seite: Baker fängt einen abgewehrten Eckball ab und kann Maß nehmen. Sein Abschluss landet im Fanblock der Hausherren.
  • 9'
    :
    Auffällig ist, dass beide Seiten früh pressen und die Räume für die Gegner eng gestalten. Insbesondere Mainz lauert mit fünf Spieler in der gegnerischen Hälfte.
  • 7'
    :
    Inzwischen schalten sich die Gastgeber immer wieder nach vorne ein. Aber die Rheinhessen verteidigen gut, sodass die Streich-Elf bisher noch nicht richtig zum Zug kommt.
  • 5'
    :
    Martin Schmidt stellt nach der 1:2-Cuppleite beim SC Verl zweimal um. Rani Khedira und Ruben Vargas verdrängen Tim Rieder und Marco Richter ins zweite Glied. In der Startformation der Gäste befinden sich mit Tomáš Koubek, Mads Pedersen, Marek Suchý, Carlos Gruezo, Ruben Vargas und Florian Niederlechner sechs Neue.
  • 5'
    :
    Auch der zweite Eckstoß sorgt für Unruhe, die Kugel hüpft durch das Getümmel. Gebre Selassie ist letztlich zu überrascht, dass ihm Baker eine Schusschance aus halbrechter Position ermöglicht.
  • 6'
    :
    Wie angekündigt, wollen sich sich die Paderborner nicht verstecken. Christopher Antwi-Adjei ist auf der linken Seite unterwegs, muss sich letztlich der Zweikampfstärke von Lars Bender beugen.
  • 5'
    :
    Auf der linken Außenbahn macht Kainz einige Meter. Der Kölner schlägt das Leder halbhoch in den Sechzehner, wo Casteels an der Fünferkante bereitsteht und die Flanke lässig abfängt.
  • 4'
    :
    Der erste Eckball gehört den Bremern. Nuri Şahin bringt die Kugel von der rechten Seite rein, die Kugel wird geklärt. Maximilian Eggestein steht goldrichtig zum Abfangen, seinen 20-Meter-Schuss lenkt Hoffmann neben den rechten Pfosten um.
  • 5'
    :
    ...Freiburg wehrt den Standard zu einer weiteren Ecke ab - diesmal von der rechten Seite. Auch diese Aktion bringt nichts ein.
  • 3'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:1 durch Paco Alcácer
    Schwarz-Gelb antwortet nach nicht einmal drei Minuten! Sancho tankt sich über rechts in den Sechzehner und spielt steil auf Reus durch. Der spitzelt die Kugel von der Grundlinie vor den kurzen Pfosten. Torhüter Koubek wehrt nach vorne ab und Alcácer muss aus drei Metern nur noch den linken Innenrist hinhalten.
  • 4'
    :
    Bayer legt forsch los. Leon Bailey ist da bereits im Sechzehner unterwegs, zieht von links zur Mitte, wird aber vom Ball getrennt. Die Kugel springt zu Charles Aránguiz, der in nahezu zentraler Position von der Strafraumgrenze abzieht und mit dem rechten Fuß knapp am linken Pfosten vorbei schießt.
  • 3'
    :
    João Victor versucht nach seinem Hackentrick auf der linken Seite einen Pass in die Spitze zu erreichen. Das Anspiel ist allerdings zu steil und kullert ins Seitenaus.
  • 5'
    :
    Ecke für die Mainzer von links...
  • 2'
    :
    Lucien Favre schickt exakt die elf Spieler ins Rennen, die auch beim 2:0-Pokalerfolg in Düsseldorf gegen den KFC Uerdingen 05 sein Vertrauen hatten. Mit Nico Schulz, Mats Hummels, Thorgan Hazard setzt er auf drei Sommerzugänge.
  • 4'
    :
    Auch die Hausherren verbuchen ihr erstes Schüsschen. Jérôme Gondorfs Distanzversuch ist allerdings ungefährlich und Keeper Florian Müller sammelt das Ding locker auf.
  • 1'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 0:1 durch Florian Niederlechner
    Augsburg geht nach 30 Sekunden in Führung! Nach dem Anstoß der Gäste greifen sie über links an. Gruezo bedient Pedersen im Sechzehner und der spielt flach vor den Kasten. Niederlechner schiebt aus fünf Metern unbedrängt in die flache linke Ecke ein.
  • 2'
    :
    Im Rheinland herrschen gute Bedingungen zum Fußball spielen. Bei überwiegend bewölktem Himmel zeigen die Thermometer 22 Grad an. Der Rasen präsentiert sich in sehr guter Verfassung. Und auf den Rängen der BayArena macht sich unter den gut 26.000 Zuschauern große Vorfreude breit.
  • 1'
    :
    BVB versus FCA – auf geht's im Signal-Iduna-Park!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 2'
    :
    Danny Latza mit dem ersten Abschluss! Mainz kann das Leder gegen seinen Lieblingsgegner (zwölf BL-Siege) gut behaupten und sich über rechts schön in die Gefahrenzone arbeiten. Am Ende pariert Alexander Schwolow einen eher halbherzigen Schuss von Latza aus mittlerer Distanz zur Seite. Die Kugel ist vor der Parade noch durch die Beine von Nico Schlotterbeck gerutscht.
  • 1'
    :
    Los geht's in der Autostadt! Die Kölner eröffnen die Partie und spielen in roten Trikots im ersten Durchgang von links nach rechts, während die Hausherren im dunkelgrünen Dress daherkommen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    ...und los! Düsseldorf hat in roten Trikots angestoßen, Bremen läuft traditionell in Grün-Weiß auf.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Geleitet wird die Begegnung vom 39-jährigen Unparteiischen Robert Hartmann aus Wangen. An den Seitenlinien assistieren ihm Christian Leicher sowie Markus Schüller. Als vierter Offizieller fungiert Florian Badstübner. Im Kölner Videokeller sitzen für diese Partie Günter Perl und Michael Bacher.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Und damit rein ins Geschehen! Die Gäste aus Mainz stoßen an und spielen in weißen Trikots zunächst von rechts nach links. Freiburg agiert in rot-schwarzen Jerseys entsprechend von links nach rechts.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Mit leichter Verspätung betreten die 22 Hauptdarsteller den Rasen.
  • :
    Die Bremer Fans protestieren mit Bannern gegen die jüngste Namensänderung der Heimspielstätte. Seit dieser Saison heißt das Weserstadion "Wohninvest Weserstadion".
  • :
    Beide Mannschaften betreten unter toller Atmosphäre das grüne Parkett in Wolfsburg. Wir freuen uns auf ein hoffentlich spannendes und intensives Spiel. Viel Spaß dabei!
  • :
    Kurz vor dem Anpfiff blicken wir aufs Unparteiischengespann. Dieses steht unter der Leitung von Tobias Stieler. Der 38-jährige FIFA-Referee bestreitet sein 107. Bundesligaspiel und baut dabei auf die Unterstützung der Assistenten Dr. Matthias Jöllenbeck und Christian Gittelmann.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Felix Zwayer. Der 38-Jährige pfiff in der vergangenen Saison 16 Spiele im deutschen Oberhaus, darunter eins von Bremen (3:2-Sieg in Augsburg) und eins der Fortuna (1:4-Heimniederlage gegen Bayern München). An den Seitenlinien zählt der Referee auf die Unterstützung von Thorsten Schiffner und Marco Achmüller, vierter Offizieller ist Johann Pfeifer. Sollte der Videobeweis benötigt werden, sind Robert Schröder und Norbert Grudzinski verantwortlich.
  • :
    Bisher standen sich die zwei Parteien in der Bundesliga 26 Mal auf dem grünen Parkett gegenüber, wobei der VFL zwölfmal als Sieger vom Platz gehen durfte, während die Kölner nur über fünf Erfolge jubeln durften. Des Weiteren spricht das Torverhältnis von 52:29 klar für den Gastgeber. Leiter des heutigen Geschehens ist Sven Jablonski, der in den kommenden 90 Minuten von seinen beiden Assistenten Mark Borsch sowie Sascha Thielert unterstützt werden wird.
  • :
    Regelhüter im 17. Bundesligaduell zwischen Dortmund Augsburg ist Frank Willenborg. Der 40-jährige Realschullehrer wird an den Seitenlinien durch Arne Aarnink und Guido Kleve unterstützt; der Vierte Offizielle heißt Alexander Sather.
  • :
    Mit Ömer Toprak (Borussia Dortmund) schafft es bei den Norddeutschen ein Neuzugang in die Anfangself. Bei Düsseldorf sind gleich drei neue Gesichter von Beginn an dabei: Torhüter Zack Steffen (Manchester City), Erik Thommy (VfB Stuttgart) und Lewis Baker (FC Chelsea) spielen an.
  • :
    In wenigen Minuten geht es rund. Freuen wir uns auf ein intensives und spannendes Spiel!
  • :
    Auch Beierlorzer sprach über das anstehende Match: "Nach dem Abstieg und dem schweren Aufstieg nehme ich schon war, dass beim Effzeh eine ganz große Vorfreude auf die Bundesliga herrscht, bei der Mannschaft, den Fans und bei uns Trainern. Der VFL hat eine sehr gute Vorbereitung gespielt. Sie haben einen extrem gut besetzten Kader und sich sehr gut verstärkt. Das wird eine richtig schwere Aufgabe. Wir fahren mit Respekt nach Wolfsburg. Ich kenne Oliver Glasner, er hat ein klares System und wird mit einem 3-4-3 unterwegs sein und Angriffspressing spielen."
  • :
    Im neunten Bundesligajahr dürfte es für die Rot-Grün-Weißen wieder "nur" darum gehen, am Ende über dem Strich zu stehen. Martin Schmidt muss acht neue Akteure in jene Mannschaft einbauen, die er Mitte April übernommen hat: Tomas Koubek (Stade Rennais FC), Iago (SC Internacional Porto Alegre), Carlos Gruezo (FC Dallas), Florian Niederlechner (SC Freiburg), Ruben Vargas (FC Luzern), Noah Sarenren Bazee (Hannover 96), Mads Pedersen (FC Nordsjaelland) und Marek Suchy (FC Basel) wurden in die Fuggerstadt geholt.
  • :
    Ob die Fortuna ihre Vorjahresleistung (Tabellenplatz 10) in diesem Jahr wiederholen kann? "Wir haben die beste Saison seit 40 Jahren gespielt. Das ist keine Selbstverständlichkeit und auch nicht mal eben so wiederholbar", mahnt Friedhelm Funkel. Der Düsseldorfer Trainer stellt klar, dass es auch in diesem Jahr nur um den Klassenerhalt geht. "Wir werden alles dafür tun, wieder erfolgreich zu sein und in der Bundesliga zu bleiben."
  • :
    Köln ist zurück, wo es am 12.05.2018 geendet hat. Damals verloren die Geißböcke desaströs mit 1:4 beim VFL und mussten den Gang in die zweite Liga antreten. Dort konnte sich der Traditionsverein durchsetzen und die Meisterschaft trotz einiger schwacher Vorstellungen feiern. Mit Coach Beierlorzer soll der Klassenerhalt frühzeitig geschafft werden, sodass sich der FC künftig wieder im deutschen Oberhaus etablieren kann. Auch die Kölner taten sich im DFB-Pokal schwer, konnten sich allerdings im Elfmeterschießen in Wiesbaden durchsetzen.
  • :
    "Der SC Freiburg ist eine Mannschaft, die sehr aktiv ist gegen den Ball, sehr laufintensiv spielt und sich technisch-taktisch auf einem sehr hohen Niveau bewegt", so Sandro Schwarz über die Hausherren.
  • :
    "Im ersten Ligaspiel einer neuen Saison gibt es keine Favoriten. Jedes Team muss sehen, wo es nach der Vorbereitung steht. Ich bin aber optimistisch, weil ich die Gier und Vorfreude bei den Jungs spüre", sagt SVW-Coach Florian Kohfeldt vor der ersten Partie. Auf die Frage, wie der Leistungsstand seiner Mannen derzeit sei, fand der 36-Jährige keine Antwort. "Es ist schwer das in Prozent auszudrücken. Ich sehe keine Mannschaft bei 100%, weil aktuell ja noch der Rhytmus fehlt. Nach der Länderspielpause und dem 5. Spieltag kann man da schon eher eine Aussage treffen."
  • :
    Der FC Augsburg hat die 1. Runde des DFB-Pokals nicht überstanden, denn er verlor sein erstes Saisonpflichtspiel beim SV Verl aus der Regionalliga West mit 1:2. Infolge des 0:2-Pausenrückstands reichte es nur noch für einen späten Anschlusstreffer durch Hahn (83.); das dritte Erstrundenaus innerhalb der letzten sechs Jahre konnte nicht mehr abgewendet.
  • :
    Coach Glasner sprach natürlich über sein erstes Bundesligaspiel mit seinen Männern: "Ich denke, dass wir noch nicht auf dem Level sind, auf dem wir spielen können. Dennoch bin ich sehr zufrieden damit, wo wir derzeit stehen und wie die Spieler mitziehen. Der FC Köln ist eine sehr gute Mannschaft. Wir beide haben im Pokal nach 90 Minuten 3:3 gespielt. Könnte also ganz schön was los sein. Köln ist eine robuste und gute Mannschaft mit viel Qualität im Kader, die uns fordern wird. Natürlich wollen wir jedes Spiel gewinnen, aber wie dieses ausgeht, wissen wir heute um 17.20 Uhr."
  • :
    Durch den 2:0-Triumph über den FCB im DFL-Supercup sehen sich die optimistischen BVB-Anhänger in der Annahme bestätigt, das ein Titeljahr bevorstehen könnte. Der folgende Auftritt im DFB-Pokal beim KFC Uerdingen 05, bei dem die Treffer durch Reus (49.) und Alcácer (70.) für den 2:0-Erfolg sorgten, war eher ein glanzloser, aber unter dem Strich auch ein ungefährdeter, der auch noch deutlicher hätte enden können.
  • :
    In der letzten Spielzeit verteidigten Werder und die Fortuna ihre eigene Festung. Das Hinspiel in Bremen endete 3:1, im Rückspiel feierte Düsseldorf einen 4:1-Heimerfolg.
  • :
    "Mainz 05 ist eine gute, kompakte Mannschaft mit vielen schnellen Spielern. Mal stehen wir vor ihnen, mal sie vor uns. Aber trotzdem hatten sie in der Vergangenheit bei den direkten Duellen die Nase vorn", erklärte Christian Streich vor dem Match.
  • :
    Allerorts gefeierte Tätigkeiten auf dem Sommertransfermarkt sorgen dafür, dass die Schwarz-Gelben ihre Ambitionen hinsichtlich der ersten Meisterschaft der Post-Klopp-Ära selbstbewusster und offener vorgetragen haben als in den Vorjahren. Mit Mats Hummels (FC Bayern München), Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach), Nico Schulz (1899 Hoffenheim) und Julian Brandt (Bayer Leverkusen) haben sie ihren Kader mit viel Geld stark aufgewertet und rechtfertigen die hohe Erwartungshaltung.
  • :
    Die Wölfe wollen heute zum Auftakt die Geißböcke jagen. Nach dem Verlust von Labbadia bleibt abzuwarten, ob die Hausherren unter der Leitung von Glasner nochmal so stark performen können wie in der vergangenen Saison. Dort belegte man den sechsten Platz und schrammte nur ein Törchen an der direkten Qualifikation für die Europa League vorbei. Im DFB-Pokal zogen die Wölfe den Kopf nochmal aus der Schlingen und schlugen den Hallescher FC mit 5:3 nach Verlängerung in der Fremde.
  • :
    Der SCF schickt nach dem 120-Minuten-DFB-Pokalfight (1:0 in Magdeburg) diese auf drei Positionen veränderte Elf auf den Rasen: Schwolow, Schmid, Lienhart, Schlotterbeck, Günter, Gondorf, Koch, Höfler, Borrello, Petersen und Waldschmidt. Kapitän Franzt sitzt wie auch Sallai und Heintz zunächst auf der Bank.
  • :
    Am vergangenen Wochenende waren die beiden Mannschaften noch im DFB-Pokal gefordert. Die Bremer setzten sich als Auswärtsteam im heimischen Stadion mit 6:1 gegen den SV Atlas Delmenhorst durch. Düsseldorf hatte mehr Mühe: Beim Oberligisten FC 08 Villingen ging es in die Verlängerung. Nach 120 Minuten hatten die Gäste dann das bessere Ende für sich. Schlussstand: 1:3.
  • :
    Wer am Ende einer Bundesligasaison ganz oben stehen möchte, darf sich im deren Verlauf nur wenige Ausrutscher erlauben: Vor allem Punktverluste gegen Klubs aus der unteren Tabellenhälfte sind beinahe ausgeschlossen. Ein solcher ist Borussia Dortmund im Frühjahr beim FC Augsburg passiert, als er am Freitagabend mit 1:2 unterlag und dem späteren Meister FC Bayern München ermöglichte, punktemäßig erstmals seit September auf Augenhöhe zu sein.
  • :
    In der bereits thematisierten Bundesligasaison des SC Paderborn, bestritten beide Klubs die einzigen beiden Pflichtspiele gegeneinander. Damals trotzte der Aufsteiger der Werkself in deren BayArena ein 2:2 ab, hatte in der Rückrunde vor heimischem Publikum aber mit 0:3 das Nachsehen.
  • :
    Gäste-Coach Sandro Schwarz muss auf einige Akteure verzichten. Stefan Bell, Philipp Mwene, Jean-Philippe Mateta und Dong-won Ji fallen verletzt aus. Es starten - wie schon bei der 0:2-Pokalpleite beim 1. FC Kaiserslautern - Müller, Aarón, St. Juste, Brosinski, Niakhaté, Latza, Quaison, Fernandes, Baku, Boëtius und Onisiwo.
  • :
    Hallo und herzlichen willkommen zurück zur 1. Bundesliga am Samstagnachmittag! Ab 15:30 Uhr duellieren sich der VFL Wolfsburg und der 1. FC Köln um die ersten drei Zähler in dieser Saison.
  • :
    Ein herzliches Willkommen aus dem Signal-Iduna-Park! Zum Auftakt der neuen Bundesligasaison trifft Borussia Dortmund auf den FC Augsburg. Unterstreichen die Schwarz-Gelben ihren Status als Meisterschaftsanwärter oder gelingt den Fuggerstädtern eine Überraschung?
  • :
    Als Zwölfter schlossen die Rheinhessen um Coach Sandro Schwarz die Saison 2018/2019 sogar noch vor den Freiburgern ab. Auch in dieser Spielzeit strebt der 1. FSV Mainz 05 einen Platz im gesicherten Mittelfeld an. Da kommt den Mannen aus Rheinland-Pfalz die Reise in den Süden nur recht: Mit zwölf Siegen und 41 Buden ist Mainz gegen den SC Freiburg so erfolgreich wie gegen kein anderes Team. Allerdings spricht eine Statistik auch gegen Mainz. Seit 2012 gewann der FSV nur gegen den VfB Stuttgart (zwei Mal) am ersten Spieltag, auswärts gelang noch kein erfolgreicher Bundesligaauftakt.
  • :
    Genau darauf stellt sich Peter Bosz ein: "Ich habe sie im vergangenen Jahr in der 2. Liga verfolgt. Sie spielen mit offenem Visier nach vorne, der Trainer ist sehr mutig – ich mag das." Entsprechend geht der Bayer-Coach davon aus, dass die Partie "nicht 0:0 ausgeht". In jedem Fall fühlt sich der Niederländer gewappnet: "Wir sind bereit und freuen uns auf das erste Spiel in der Liga."
  • :
    Endlich wieder Bundesliga: Herzlich willkommen zum 1. Spieltag im deutschen Oberhaus! Der SV Werder Bremen startet mit einem Heimspiel in die Saison 2019/2020, Fortuna Düsseldorf reist heute ins Weserstadion. Anstoß ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Zudem feierte Freiburg zuletzt 2011 einen Sieg an einem ersten Spieltag - damals ein 3:0 gegen Bremen. Auf der anderen Seite holte Freiburg alle vier Siege gegen Mainz im eigenen Stadion und blieb in den zehn Bundesliga-Heimspielen gegen die Rheinhessen nie torlos. Der letzte Freiburger Sieg gegen Mainz datiert aus dem November 2017 (2:1).
  • :
    Die Gastgeber schlossen die vergangene Saison als Tabellen-13. ab und waren sehr heimstark unterwegs. Der SC Freiburg verlor lediglich eines seiner letzten sieben Bundesliga-Heimspiele. Allerdings sind die heutigen Gäste nicht gerade der Lieblingsgegner der Elf von Christian Streich. Freiburg verlor die letzten drei Duelle gegen Mainz und schoss gegen den FSV überhaupt nur 18 Tore in 20 Partien – bei mehr als doppelt so vielen Gegentreffern (41).
  • :
    Erst am Donnerstag gab der SCP die vorzeitige Vertragsverlängerung mit Trainer Steffen Baumgart bis 2021 bekannt. Und der Erfolgscoach sieht der neuen Saison zuversichtlich entgegen: "Unabhängig von der Ausgangslage gehen wir das Spiel mutig und optimistisch an. Wir wollen vorne attackieren, wenn wir die Chance haben. Wir wollen mit unserer Spielidee auch in der 1. Bundesliga Erfolg haben und unserer offensiven Art und Weise treu bleiben."
  • :
    Hallo und ein ganz herzliches Willkommen zum 1. Spieltag der Bundesligasaison 2019/2020. Der SC Freiburg empfängt den 1. FSV Mainz 05. Anstoß im Schwarzwald-Stadion ist um 15:30 Uhr!
  • :
    Im ersten Pflichtspiel der Saison zumindest gaben sich die Rheinländer keine Blöße. Das DFB-Pokalspiel beim Regionalligisten Alemannia Aachen wurde sicher, aber unspektakulär mit 4:1 gewonnen. Einen ernsthaften Formtest stellte die Partie noch nicht dar. Bayer wird sich in den kommenden Wochen beweisen müssen. Das gilt natürlich auch für den SC Paderborn. Die Ostwestfalen hatten im Pokal erheblich mehr Mühe, wendeten in Rödinghausen nur knapp eine Blamage ab. Erst im Elfmeterschießen hatte der Viertligist das Nachsehen.
  • :
    Zum Auftakt muss der SCP nach Leverkusen reisen, wo ein ambitionierter Champions-League-Teilnehmer wartet. Der Vierte der vergangenen Saison gilt als gestandener Bundesligist, der den Anspruch hat, jedes Jahr international zu spielen. Nach drei Jahren Abstinenz tut das die Werkself nun wieder in der Königsklasse. Und die Hoffnungen sind groß, dass der seit Januar amtierende Peter Bosz seine Vorstellungen jetzt noch besser umsetzen wird, seine Handschrift zukünftig deutlicher zu erkennen ist.
  • :
    Steffen Baumgart war damals im Frühjahr in rettender Mission nach Paderborn gekommen, verhinderte den totalen Absturz und leitete den Wiederaufschwung ein. So rasant wie der Klub abstürzte, ging es nun wieder nach oben. Baumgart führte die Mannschaft zu zwei Aufstiegen in Folge und damit zurück in die Bundesliga. Nun also gehen in Paderborns Benteler-Arena die großen Namen des deutschen Fußballs wieder ein und aus.
  • :
    Nach einem einjährigen Intermezzo in der Saison 2014/15 gibt der SC Paderborn nun zum zweiten Mal seine Visitenkarte im deutschen Fußball-Oberhaus ab. Diesmal würden die Ostwestfalen gern länger bleiben. Allerdings haben vor allem die Anhänger des SCP nur noch allzu gut in Erinnerung, welcher Niedergang auf den damaligen Höhenflug folgte. Nach dem umgehenden Abstieg wurde man in der 2. Liga direkt durchgereicht, rutschte als Tabellenletzter in die Drittklassigkeit ab. Und dort entging man in der darauffolgenden Spielzeit nur haarscharf einem weiteren Abstieg in die Regionalliga.
  • :
    Auch an dieser Stelle noch einmal herzlich willkommen zur neuen Bundesligasaison! Gestern wurde der Anfang gemacht, heute nun folgen die ersten Samstagsspiele zum traditionellen Termin um 15:30 Uhr. Eine der Partien tragen dabei Bayer 04 Leverkusen und der SC Paderborn aus.
Anzeige