Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30FC AugsburgFCAFC Augsburg0:41899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
18:00Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach1:1Werder BremenSVWWerder Bremen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach und der SV Werder Bremen trennen sich am 28. Bundesligaspieltag mit einem 1:1-Unentschieden. Nach dem torlosen Pausenunentschieden erwischten die Fohlen erneut den besseren Start und belohnten sich diesmal: Nach Anspiel von Elvedi, der Kruse die Kugel im Mittelkreis abgenommen hatte, hatte der von Raffael und Pléa flankierte Neuhaus freie Bahn in Richtung Gästetor, umkurvte Pavlenka und traf aus spitzem Winkel in die Maschen (49.). Bis zur Stundenmarke drängten euphorisierte Gastgeber auf ihren zweiten Treffer, doch dieser wollte ihnen trotz zwischenzeitlich großer Probleme der Gästeabwehr nicht gelingen. Die Norddeutschen kamen mit Verspätung im zweiten Durchgang an, waren dann aber gleichwertiger Bestandteil eines sehr unterhaltsamen Bundesligaspiels mit guten Chancen auf beiden Seiten, wobei die Mannschaft von Dieter Hecking der Vorentscheidung näher war als die Hansestädter dem Ausgleich. Der gelang dem SVW in einer Phase, in der die Spieltemperatur wieder etwas heruntergegangen war, dennoch: Nach Flanke des eingewechselten Osako nickte Klaassen vom Elfmeterpunkt präzise in die flache linke Ecke (79.). In der Schlussphase gaben sich die Gäste mit dem einfachen Punktgewinn zufrieden; die Elf vom Niederrhein wollten den späten Siegtreffer noch erzwingen, doch Ginter (89.) und Hazard (90.+1) scheiterten an starken Paraden des Gästekeepers Pavlenka. Die Hausherren halten den Gast damit zwar auf Abstand, verlieren im Kampf um die Champions League aber weiter an Boden. Die Grün-Weißen können ihre Siegesserie zwar nicht fortsetzen, werden mit dem Unentschieden aber zufrieden sein. Borussia Mönchengladbach ist im Rahmen des 29. Spieltags am Samstag zu Gast bei Hannover 96. Der SV Werder Bremen empfängt zur gleichen Zeit den SC Freiburg. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Pavlenka rettet auch gegen Hazard exzellent! Nach einem hohen Ball vom rechten Flügel legt sich der Belgier den Ball auf der linken Strafraumseite auf den rechten Fuß und schießt aus 14 Metern auf die kurze Ecke. Pavlenka kann noch abbremsen und verhindert den Einschlag mit der rechten Hand.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag in der Hennes-Weisweiler-Allee soll 180 Sekunden betragen.
  • 89'
    :
    Ginter gegen Pavlenka! Der aufgerückte Verteidiger wird im halbrechten Angriffskorridor nicht angelaufen und kann deshalb einen wuchtigen Rechtsschuss auspacken, der für die obere linke Ecke bestimmt ist. Pavlenka it rechtzeitig abgehoben und pariert.
  • 88'
    :
    Kann sich noch ein Team eine Chance zum späten Siegtreffer erarbeiten? Kohfeldts jüngster Wechsel deutet darauf hin, dass die Bremer mit dem Unentschieden leben könnten.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Kevin Möhwald
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Milot Rashica
  • 85'
    :
    Ginter ist Adressat einer Eckballflanke durch Hazard von der linken Fahne. Der Abwehrmann kommt an der mittigen Fünferkante auch an den Ball, wird aber eng bewacht und bringt daher nur einen unkontrollierten Kopfball zustande, der den linken Pfosten klar verpasst.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Florian Neuhaus
  • 83'
    :
    Die Fohlen haben sich abgesehen von der Chancenverwertung wenig vorzuwerfen, schließlich haben sie nach der Führung stets das zweite Tor gesucht. Dennoch sind die Heimfans ernüchtert, denn im Kampf um die Königsklasse wäre ein Unentschieden ein Rückschlag.
  • 81'
    :
    Rashica gegen Sommer! Nach Querpass von Kruse legt sich der Kosovare die Kugel an der halbrechten Strafraumkante auf den rechten Fuß und knallt sie in Richtung des rechten Winkels. Sommer reißt die Arme hoch und verhindert den Rückstand.
  • 79'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:1 durch Davy Klaassen
    Werder gleicht aus! Oskao kann aus dem halbrechten Offensivkorridor in aller Seelenruhe in Richtung Elfmeterpunkt flanken. Dort stößt Klaassen in einer unbewachten Raum und nickt aus vollem Lauf präzise in die flache linke Ecke.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Jonas Hofmann
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Raffael
  • 78'
    :
    Neuhaus mit der nächsten Großchance zum 2:0! Im Rahmen eines Konters legt der Mann mit der 32 auf dem Rücken zunächst für Hazard auf die rechte Sechzehnerseite ab und bekommt die Kugel direkt wieder. Bei freier Schussbahn aus etwa 13 mittigen Metern befördert er das Spielgerät mit dem rechten Innenrist weit drüber.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Claudio Pizarro
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Nuri Şahin
  • 75'
    :
    Die Zuschauer im ausverkauften Borussia-Park sehen in dieser Phase ein atemloses Bundesligaspiel, in dem noch alles möglich zu sein scheint. Mönchengladbach hätte bereits die Vorentscheidung schaffen können, aber auch der Ausgleich der Bremer war in den letzten Minuten drin.
  • 74'
    :
    Neuhaus aus der Drehung! Der Ex-Düsseldorfer geht nach einem hohen Kramer-Anspiel vom rechten Flügel auf der ballnahen Strafraumseite mit einer technisch anspruchsvollen Direktabnahme volles Risiko und wird beinahe dafür belohnt: Zum linken Pfosten fehlen Zentimeter.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Moisander (Werder Bremen)
    Moisaner beschwert sich nach einem robusten Einsteigen gegen Raffael, das Referee Schlager als Foul wertet, dermaßen nachdrücklich beim Unparteiischen, dass dieser die Gelbe Karte zückt.
  • 71'
    :
    Werder mit der Doppelchance zum Ausgleich! Rashica wirft auf links den Turbo an, zieht nach innen und schlenzt aus 14 Metern in Richtung der langen Ecke. Sommer reagiert klasse, wehrt aber zu Kruse ab, der mit dem Kopf einen Bogenlampe probiert. Sommer macht sich lang und verhindert den Einschlag in der langen Ecke noch so gerade eben.
  • 70'
    :
    Johnson ballert neben das halbleere Gästetor! Nach der mühevoll geklärten Gästeecke sind die Fohlen schnell vorne, doch ihr Konter ist eigentlich schon wieder verpufft, als sich Torhüter Palvlenka nach Şahins Rückpass zu viel Zeit und von Hazard angelaufen wird. Der abgefälschte und aufspringende Ball landet bei Johnson, der es aus 17 Metern direkt mit einem Volleyschuss probiert. Das Leder fliegt rechts am Gästekasten vorbei.
  • 69'
    :
    Kruse verlangt Sommer alles ab! Nach Ablage von Klaassen zirkelt der Ex-Gladbacher aus mittigen 20 Metern in Richtung der halblinken oberen Torecke. Sommer lenkt den wuchtigen Versuch mit den Fingerspitzen der rechten Hand über den Querbalken.
  • 67'
    :
    Herrmann, der um einen neuen Vertrag kämpft und heute eine engagierte Leistung gezeigt hat, wird mit Sprechchören in den Feierabend verabschiedet. Johnson ist der erste Joker der Hausherren.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Fabian Johnson
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 63'
    :
    Werder gelingen die ersten offensiven Gehversuche im zweiten Abschnitt. Maximilian Eggestein probiert sich aus mittigen 25 Metern mit einem wuchtigen Rechtsschuss. Sommer erkennt früh, dass er nicht eingreifen muss, da der Ball viel zu hoch angesetzt ist.
  • 60'
    :
    Der Treffer gibt dem Hecking-Team viel Sicherheit. Es drängt mit erhöhter Geschwindigkeit und großer Überzeugung in der Körpersprache auf das beruhigenden zweite Tor. Von den Hansestädtern kommt in Sachen Vorwärtsgang nach dem Seitenwechsel kaum etwas.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Denis Zakaria (Bor. Mönchengladbach)
    Der Schweizer grätscht Osako zur Verhinderung eines Gegenstoßes im Mittelfeld hauptsächlich von hinten und nur etwas seitlich um. Mit Gelb ist der Schweizer nach diesem Einsteigen noch gut bedient.
  • 56'
    :
    Erstmals seit dem 2:0-Sieg gegen den FC Augsburg Ende Januar liegt das Hecking-Team vor eigenem Publikum vorne. In der Live-Tabelle rücken sie damit auf zwei Punkte an den Vierten SG Eintracht Frankfurt heran und distanzieren den Gast aus dem Norden auf acht Zähler.
  • 53'
    :
    Gästetrainer Kohfeldt nimmt mit Johannes Eggestein den Akteur herunter, der die beste Gästechance ungenutzt ließ. Mit Osako wechselt er einen schnellen Angreifer ein, der sein erstes Pflichtspiel für Werder seit Dezember bestreitet.
  • 52'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
  • 52'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Johannes Eggestein
  • 52'
    :
    Pléa beinahe mit dem schnellen zweiten Treffer! Der Franzose kommt im halblinken Offensivkorridor an das Leder und will es mit dem rechten Innenrist in den rechten Winkel zirkeln. Aus gut 20 Metern segelt der Versuch knapp über den Querbalken hinweg.
  • 49'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:0 durch Florian Neuhaus
    Die Fohlen gehen in Führung! Kruse muss einen Konter im Mittelkreis mangels mitgelaufener Kollegen abbrechen. Er rutscht daraufhin aus. Elvedi schnappt sich die Kugel und steckt gegen eine ungeordnete Defensive auf Neuhaus durch. Der läuft zusammen mit Raffael und Pléa auf Pavlenka zu, geht rechts an diesem vorbei und netzt daraufhin aus leicht spitzem Winkel.
  • 48'
    :
    Weder Dieter Hecking noch Florian Kohfeldt haben in der Halbzeit personelle Änderungen vorgenommen. Damit ist auch der platzverweisgefährdete Kramer weiterhin mit von der Partie.
  • 46'
    :
    ... Raffaels Ausführung ist erneut zu tief angesetzt und wird vor dem ersten Pfosten geklärt. Eine folgende Herrmann-Flanke ist für die lange Ecke bestimmt, landet aber im Toraus.
  • 46'
    :
    Hazard holt nach zwölf Sekunden einen Eckball heraus...
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Abschnitt im Borussia-Park! Mönchengladbach ist bisher in weiten Teilen dominant und überzeugt mit hoher Passsicherheit, doch gemessen an ihren Spielanteilen erarbeitet sich die Fohlenelf zu wenige klare Chancen – in Sachen Topmöglichkeiten haben die recht zurückhaltenden Hansestädter durch Eggensteins Versuch sogar knapp die Nase vorne. Es ist also völlig unvorhersehbar, in welche Richtung das Ergebnis nach der Pause kippt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Das abschließende Spiel des Bundesligawochenendes zwischen Borussia Mönchengladbach und dem SV Werder Bremen geht torlos in die Pause. Die Fohlen erwischten den besseren Start, gaben in den ersten zehn Minuten dank hoher Passsicherheit den Takt vor und erarbeiten sich zwei, drei gefährliche Strafraumszenen. Nach Startschwierigkeiten, die auch der unerwarteten taktischen Formation gewesen sein dürften, kam das Kohfeldt-Team aus heiterem Himmel zu einer Riesenchance; Johannes Eggestein scheiterte freistehend von der rechten Sechzehnerseite an Sommer (15.). Infolge einer etwas planlosen Phase wurde Mönchengladbach Mitte des ersten Durchgangs zielstrebiger und kam durch Herrmann (24.) und Pléa (30.) zu guten Gelegenheiten, vor eigenem Publikum endlich mal wieder in Führung zu gehen. Auch in der letzten Viertelstunde ging es vornehmlich in Richtung des Gehäuses von Gästetorhüter Pavlenka, doch ernsthafte Annäherungen gelangen der Mannschaft von Dieter Hecking nicht mehr. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Der bereits verwarnte Kramer räumt Klaassen im Mittelfeld mit einem Tritt auf dessen rechten Fuß ab. Viel mehr wird sich der Weltmeister von 2014 nicht erlauben dürfen und genau das macht ihm der Unparteiische Schlager auch deutlich.
  • 42'
    :
    Die Norddeutschen können sich gerade befreien und halten die Kugel erstmals seit langer Zeit in der gegnerischen Hälfte. Rashica will nach einem abgefälschten, halbhohen Anspiel in das Zentrum durchstarten, doch vor einem Laufduell mit Elvedi ist Sommer knapp hinter der Sechzehnerlinie zur Stelle.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Ludwig Augustinsson (Werder Bremen)
    Der Schwede kann Herrmann auf der linken Abwehrseite nur mit einer regelwidrigen Grätsche stoppen. Schiedsrichter Schlager zückt daraufhin die erste Gelbe Karte gegen den einen Werderaner.
  • 38'
    :
    Nach Herrmanns Flanke nickt Langkamp vor Hazards Füße. Der Belgier probiert sich mit dem rechten Innenrist aus etwa 18 Metern, befördert das Spielgerät aber klar links am Ziel vorbei.
  • 36'
    :
    Augustinsson begeht sich nach einer Hazard-Flanke vom linken Flügel vor dem langen Pfosten einen Stoß in Pléas Rücken, woraufhin der Franzose zu Boden geht und einen Strafstoß fordert. Referee Schlager reicht dieses Einsteigen aber nicht aus, um auf den Punkt zu zeigen.
  • 33'
    :
    Bremen tut sich in den letzten Minuten sehr schwer, Wege in die Spitze zu finden und ist in erster Linie in der eigenen Hälfte in der Arbeit gegen den Ball gefordert. Mit dem aktuellen Zwischenstand muss Gästetrainer Kohfeldt zufrieden sein.
  • 30'
    :
    Pléa nimmt Maß! Nach einem starken Zakaria-Solo sowie folgendem Flachpass schnibbelt der Franzose mit dem rechten Innenrist aus halblinken 14 Metern in Richtung der flachen rechten Ecke. Er verpasst die Stange hauchdünn.
  • 29'
    :
    Herrmann probiert nach einer hohen Hazard-Verlagerung in den rechten Halbraum mit einem Spannschuss, anstatt ein Anspiel in Richtung Pléa in den Blick zu nehmen. Aus 15 Metern rauscht das Leder recht deutlich drüber.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Kramer (Bor. Mönchengladbach)
    Als Werder in den Nachwehen einer problemlos geklärten Heimecke einen Konter startet, rennt Kramer den ballführenden Rashica über den Haufen. Das taktische Vergehen zieht die erste Verwarnung der Partie nach sich.
  • 24'
    :
    Herrmann ballert an den Außenpfosten! Zakaria marschiert mit hohem Tempo auf der linken Außenbahn und gelangt hinter die Abwehrkette. Zakarias Querpass kullert einmal komplett durch den Fünfmeterraum vor die Füße des heranlaufenden Herrmann, der aus spitzem Winkel direkt abzieht und damit am Aluminium scheitert.
  • 21'
    :
    Neuhaus verzieht! Nach Pléas Anspiel vom linken Flügel behauptet der Ex-Düsseldorfer die Kugel auf der nahen Sechzehnerseite gegen Moisander und legt sie sich auf den rechten Fuß. Mit dem Innenrist zirkelt er weit über die lange Ecke hinweg.
  • 20'
    :
    Klaassen blockt einen Flankenversuch Ginters zur ersten Ecke der Partie ab. Raffaels Ausführung von der rechten Fahne ist aber viel zu niedrig angesetzt und kann vom SVW am ersten Pfosten geklärt werden.
  • 18'
    :
    Mit einer sauberen Grätsche auf der rechten Abwehrseite verhindert Augustinsson, dass Herrmann nach Steilpass von Neuhaus allein auf Pavlenka zuläuft.
  • 15'
    :
    Johannes Eggenstein mit der Riesenchance zum 0:1! Der Youngster kommt über halbrechts nach Kruses abtropfendem Pass leicht an Elvedi vorbei und will aus gut neun Metern unten links einschieben. Sommer fährt den rechten Fuß aus und pariert.
  • 14'
    :
    Die Auslosung der Halbfinalpaarungen des DFB-Pokals ist soeben erfolgt: Der SV Werder Bremen wird am 23. oder 24. April den FC Bayern München empfangen.
  • 13'
    :
    Die Hansestädter beginnen eher zurückhaltend, scheinen sich auch erst einmal auf die unerwartete Grundformation der Gastgeber einstellen zu müssen. Über Kruse rollen die ersten Konterversuche in Richtung Sommer, doch dessen Vorderleuten beginnen zweikampfstark und bremsen die Vorstöße bisher frühzeitig aus.
  • 10'
    :
    Bei der Hecking-Truppe rollt die Kugel in der Anfangsphase schon ziemlich gut. Sie hält den Schwerpunkt des Geschehens jenseits der Mittellinie, übt aber noch keinen dauerhaften Druck auf die Bremer Abwehrreihe aus.
  • 7'
    :
    Die Fohlen spielen mit einer defensiven Dreierkette, in der Strobl der zentrale Verteidiger ist. Die Außenspieler Hazard und Herrmann sind also gewzungen, sich stärker nach hinten zu orientieren als im gewohnten System.
  • 5'
    :
    Raffael mit der ersten Topchance! Nach einem bogenlampenartigen Anspiel von Pléa in das offensive Zentrum hat der Brasilianer durch einen Stellungsfehler der Gäste plötzlich freie Bahn in Richtung Tor. Er ist davon aber etwas überrascht und kann die Kugel am Elfmeterpunkt nicht kontrollieren. Der aufmerksame Pavlenka ist zur Stelle.
  • 4'
    :
    Hazard setzt aus halblinken 21 Metern einen ersten Linksschuss ab, der nicht weit am rechten Pfosten vorbei kullert, für Pavlenka aber problemlos zu erreichen gewesen wäre.
  • 3'
    :
    Florian Kohfeldt stellt nach dem 2:0-Auswärtserfolg im DFB-Pokal-Viertelfinale beim FC Schalke 04 zweimal um. In der Abwehrkette verdrängen Sebastian Langkamp und Theodor Gebre Selassie Miloš Veljković und Marco Friedl ins erweiterte Aufgebot.
  • 2'
    :
    Dieter Hecking hat im Vergleich zur 1:3-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Oscar Wendt, Fabian Johnson, Jonas Hofmann und Kapitän Lars Stindl, die allesamt auf der Bank sitzen beginnen Christoph Kramer, Patrick Herrmann, Denis Zakaria und Raffael.
  • 1'
    :
    Mönchengladbach gegen Bremen – die letzte Partie des 28. Spieltags ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Max Kruse gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen und ehemaligen Mitspieler Yann Sommer. Damit stoßen die Hausherren an.
  • :
    Vor ausverkauften Rängen betreten die 22 Hauptdarsteller den Rasen.
  • :
    Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat ein Unparteiischengespann auf den 100. Bundesligavergleich zwischen Fohlen und Werderanern angesetzt, das von Daniel Schlager angeführt wird. Der 29-jährige hauptberufliche Bankkaufmann vertritt den FC Rastatt 04 aus dem Südbadischen Fußballverband und ist zur laufenden Spielzeit in die nationale Eliteklasse aufgestiegen. Bei seinem siebten Bundesligaeinsatz wird er durch die Linienrichter Tobias Reichel und Sascha Thielert sowie den Vierten Offiziellen Sören Storks unterstützt.
  • :
    "In den kurzen Zeiträumen zwischen den Spielen haben wir keine Zeit, über die Tabellensituation nachzudenken, sondern konzentrieren uns auf die bevorstehenden Spiele, die wir unbedingt gewinnen wollen", geht Florian Kohfeldt das Gastspiel in der Hennes-Weisweiler-Allee selbstbewusst an, obwohl die Auswärtsbilanz gegen das Fohlenteam in den letzten Jahren schlecht war: Im Ligabetrieb konnte der SVW in Mönchengladbach seit Oktober 2010 nicht gewinnen – damals besiegelte der heute auf der Bank sitzende Claudio Pizarro mit einem Treffer den 1:4-Endstand.
  • :
    Hatten sich die Grün-Weißen zwischenzeitlich drei 1:1-Unentschieden erlaubt und waren davon bedroht gewesen, im Tabellenniemandsland zu versinken, durften ihre Anhänger zuletzt dreimal nach Abpfiff jubeln: Der FC Schalke 04 (4:2, H), Bayer Leverkusen (3:1, A) und der 1. FSV Mainz 05 (3:1) wurden überzeugend und torreichen besiegt; durch die Optimalausbeute hat sich der SVW auf den sechsten Tabellenplatz vorgeschoben und genau den will er nach Wolfsburgs gestrigem Dreier zurückerobern und damit auf zwei Zähler an die heutigen Gastgeber heranrücken.
  • :
    Der SV Werder Bremen hat seiner beeindruckenden Form im Kalenderjahr 2019 durch den verdienten 2:0-Auswärtssieg beim FC Schalke 04 im Rahmen des DFB-Pokal-Viertelfinals, der auf Treffern von Milot Rashica (65.) und Davy Klaassen (72.) beruhte, ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Damit sind die Hansestädter in zwölf Pflichtspielen nach der Winterpause noch ungeschlagen – nur die SG Eintracht Frankfurt hat länger nicht verloren als die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt.
  • :
    "Man merkt, dass die Mannschaft etwas gut machen will – nicht für mich, sondern für sich selbst. Seit ich hier bin, herrscht zwischen der Mannschaft und mir ein gutes Verhältnis. Natürlich gibt es Spieler, die mal unzufrieden sind, das ist normal. Aber letztendlich will diese Mannschaft nach Europa. Das ist unser Antrieb. Die Spieler müssen mir nichts beweisen, sondern sich selbst beweisen, dass sie das Zeug dazu haben", hofft Dieter Hecking, dass der Abwärtstrend heute mit einer starken Leistung gestoppt werden kann.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Augsburg: Der FC Augsburg geht mit 0:4 gegen die TSG 1899 Hoffenheim baden und bleibt weiter unten drin. Nach dem schwachen ersten Durchgang der Gastgeber gingen beide Mannschaften nach dem Seitenwechsel ordentlich ins Risiko. Erneut waren es aber die Sinsheimer, die in Person von Belfodil nach einer guten Stunde die Vorentscheidung erzielten. Nach dem 0:2 fielen die Fuggerstädter auseinander, ließen sich vom zunächst unglücklichen Belfodil in der Folge regelrecht abschießen. Der Algerier erzielt einen lupenreinen Hattrick und wird damit zum Matchwinner. Damit stellen die Gäste den Anschluss an die Europa-League-Ränge her und klettern zumindest vorübergehend am SV Werder Bremen vorbei auf Platz sieben, haben nur noch einen Punkt auf den VfL Wolfsburg Rückstand. In einer Woche wartet das Heimspiel gegen Hertha BSC. Der FCA hingegen steckt weiter im Abstiegssumpf mit drin und verharrt auf Position 15. Ebenfalls in sieben Tagen reisen sie zur Eintracht aus Frankfurt.
  • :
    Durch die jüngste Niederlage sind die Schwarz-Weiß-Grünen erstmals seit Ende September nicht mehr in den Champions-League-Rängen vertreten; nach Frankfurts gestrigem Last-Minute-Sieg in Gelsenkirchen ist der vierte Tabellenplatz aktuell sogar schon fünf Punkte entfernt. Hatten sich die Fohlen bisher immer hinsichtlich ihrer europäischen Ambitionen mit öffentlichen Aussagen zurückgehalten, wird seit Dienstag sehr nachdrücklich kommuniziert, es noch in die Königsklasse schaffen zu wollen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    Nun plätschert das Ganze seinem Ende entgegen. Es wird voraussichtlich beim 4:0 bleiben, das auch in der Höhe vollkommen in Ordnung geht.
  • 85'
    :
    In den letzten fünf Minuten müssen die Südwestbayern aufpassen, nicht noch komplett abgeschossen zu werden. Spätestens seit dem 2:0 haben die Kraichgauer richtig Lust aufs Toremachen und werden wohl auch bis zum Schlusspfiff keine Ruhe geben.
  • 82'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:4 durch Ishak Belfodil
    Belfodil schießt den lupenreinen Hattrick! Ein weiter Schlag landet im Mittelkreis beim Angreifer, der sich die Pille selbst per Kopf vorlegt. Die FCA-Abwehr steht extrem hoch, so muss Gouweleeuw das Laufduell mit Belfodil aufnehmen. Der Sinsheimer hängt ihn allerdings ab, ist viel zu schnell für den Niederländer und vollendet aus linken zehn Metern.
  • 80'
    :
    Nach spielfreudigem Auftritt und einem Tor hat Kramarić Feierabend. Für die letzten zehn Minuten holt sich Bittencourt sein Auflaufprämie ab.
  • :
    Der unerwarteten Bekanntgabe des im Sommer anstehenden Endes der Amtszeit von Dieter Hecking, der die Fohlenelf im Frühjahr 2017 schnell von Abstiegssorgen befreite und sie zweimal auf Platz neun führte, ist eine 1:3-Auswärtsniederlage beim Rheinrivalen Fortuna Düsseldorf vorausgegangen, die laut Sportdirektor Max Eberl aber nichts mit der Entscheidung zu tun hatte. Bei den Flingeranern lag Mönchengladbach bereits nach 16 Minuten mit 0:3 hinten; Zakarias später Treffer war nur noch Ergebniskosmetik.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Leonardo Bittencourt
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Andrej Kramarić
  • 77'
    :
    Finnbogason netzt nach starkem Steilpass aus halblinken 14 Metern ein und schweißt die Pille am nahezu beschäftigungslosen Baumann vorbei. Allerdings steht der Isländer im Abseits. Alle Heimfans müssen sich also wieder beruhigen.
  • :
    Weder die Borussia aus Mönchengladbach noch der SV Werder Bremen hat eine normale Woche hinter sich. Während die Schwarz-Weiß-Grünen am Dienstag verkündeten, die Zusammenarbeit mit Cheftrainer Dieter Hecking zum Saisonende zu beenden und im Rahmen einer noch nicht genauer ausgeführten Neustrukturierung mit einem neuen Coach in die nächste Spielzeit zu gehen, zogen die Grün-Weißen am Mittwochabend durch einen 2:0-Auswärtserfolg beim FC Schalke 04 zum dritten Mal nach ihrem letzten Triumph 2009 in das Halbfinale des DFB-Pokals ein.
  • 74'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:3 durch Ishak Belfodil
    Belfodil schnürt den Doppelpack! Grillitsch passt von der Mittellinie stark durch den kompletten linken Halbraum in den Lauf vom Algerier. Der Angreifer setzt sich von der gegnerischen Defensive ab und überwindet Kobel aus 15 Metern mit der rechten Pike ins lange Eck. Der Drops ist gelutscht!
  • 74'
    :
    Baum nimmt die letzte personelle Veränderung vor: Mit Baier geht der Kapitän vom Platz, Córdova ist die letzte Offensivoption.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Sergio Córdova
  • 74'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Daniel Baier
  • 71'
    :
    Hahn befördert das Spielgerät aus halbrechten 22 Metern per Flachschuss ins Tor. Zuvor foulte er aber einen Hoffenheimer regelwidrig, entsprechend zählt der Treffer nicht.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zur abschließenden Begegnung des Bundesligawochenendes! Am 28. Spieltag hat Borussia Mönchengladbach den SV Werder Bremen zu Gast. Sowohl für die Fohlen als auch für die Hansestädter findet das 100. Bundesligaduell unter besonderen Vorzeichen statt.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Kerem Demirbay (1899 Hoffenheim)
    Demirbay schlägt den Ball nach einem Foul seiner Truppe her. Dafür bekommt er eine gerechtfertigte, in ihrer Entstehung aber sinnbefreite Gelbe Karte.
  • 66'
    :
    Zweiter Tausch bei den Gästen. Schulz geht nach starker Leistung runter, dafür beackert Brenet nun die Außenbahn.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Joshua Brenet
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Nico Schulz
  • 65'
    :
    Gregoritsch köpft einen Eckball im halblinken Strafraumkorridor in den halbrechten Raum. Hier dreht sich Danso umgehend um sich selbst, zimmert die Kirsche aber aus elf Metern deutlich drüber.
  • 62'
    :
    Nagelsmann wechselt sofort etwas defensiver. Bičakčić betritt das Feld, Amiri geht runter.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ermin Bičakčić
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Nadiem Amiri
  • 61'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:2 durch Ishak Belfodil
    Belfodil macht doch noch seinen Treffer! Weil Demirbay im linken Halbraum nicht angegriffen wird, flankt der Mittelfeldmotor fast vom linken Sechzehnereck an die rechte Fünfmeterraumspitze. Belfodil darf relativ unbedrängt zum Flugkopfball ansetzen und nickt halbhoch ins rechte Eck ein. Keine Abwehrmöglichkeit für Kobel.
  • 60'
    :
    Zweiter Wechsel von Baum: Der unauffällige Richter geht, Hahn kommt.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: André Hahn
  • 60'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Marco Richter
  • 59'
    :
    Jetzt ist Ji's Szene besser! Vom linken Strafraumeck flankt der Offensivmann mit dem rechten Fuß und viel Schnitt aufs zweite Fünfereck. Hier verpasst Finnbogason haarscharf. Auch so streicht die Murmel knapp daneben.
  • 57'
    :
    Demirbay! Der 25-Jährige schießt aus halblinken 22 Metern mit viel Gefühl auf die lange Ecke. Kobel signalisiert sofort, dass die Kugel ins Aus fliegt. Und er hat Recht - ganz knapp saust die Kirsche unten rechts vorbei.
  • 56'
    :
    Ji vertändelt eine gute Kontergelegenheit leichtfertig. Aus dem Zentrum spielt der FCA nach links raus, wo der Südkoreaner viel Wiese vor sich hat. Statt über die linke Bahn durchzubrechen, zieht er nach innen und wird von Grillitsch gestoppt. Schwach gemacht.
  • 55'
    :
    Wieder die TSG: Szalai steht am Elfmeterpunkt ziemlich frei und drückt eine flache Flanke von links in Richtung rechts unteres Eck. Dabei wird er aber noch geblockt. Außerdem war sein Versuch wohl auch nicht sehr präzise.
  • 54'
    :
    Danso in höchster Not! Demirbay schickt über die linke Seite Schulz mit einem wunderbare Pass in die Tiefe. Der Nationalspieler rast die Linie entlang, dann in den Sechzehner. Seine flache Hereingabe klärt Danso vor der Torlinie.
  • 53'
    :
    Das hätte der Ausgleich sein können! Gregoritsch setzt sich nach Flanke von der rechten Außenbahn halblinks am Fünfer entschlossen gegen Vogt durch. Halb in der Luft liegend, jagt er das Leder per Kopf aus kurzer Distanz über die Querlatte. Da wäre Baumann machtlos gewesen.
  • 52'
    :
    Das Bemühen nach dem Pausentee ist den Hausherren defintiv anzumerken. Was fehlt, sind noch die glasklaren Torchancen.
  • 49'
    :
    Wieder ist bei einer Belfodil-Szene mehr drin! Der 27-Jährige kommt 20 Meter zentral vor Kobels Gehäuse an den Ball. Sofort dreht er sich um sich selbst, läuft etwas nach halbrechts raus und donnert drauf. Heraus kommt dann aber kein allzu harter Versuch, den Augsburgs Keeper sicher aufnimmt.
  • 48'
    :
    Kramarić probiert sich aus halblinken 21 Metern mit einem Linksschuss. Recht deutlich fliegt die Pille am linken Pfosten vorbei. Zuvor schloss bereits Grillitsch aus dem Rückraum ab, was aber kein Problem für Kobel darstellte.
  • 46'
    :
    Die zweite Halbzeit läuft.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in der WWK Arena, der FC Augsburg liegt mit 0:1 gegen 1899 Hoffenheim zurück. Dabei begannen die Kraichgauer schwungvoll und legten ein ordentliches Tempo an den Tag. Nach bereits sechs Zeigerumdrehungen belohnte Kramarić im Nachschuss seine Mannschaft und besorgte die verdiente Führung. Im Laufe der ersten Hälfte hätte diese auch durchaus höher ausfallen können. Allen voran Belfodil hätte in zwei Szenen mit mehr Mannschaftsdienlichkeit als Vorlagengeber wichtig werden können. Zudem zeigte sich Kobel in Minute 24 in überragender Form, als er erst gegen Belfodil, dann gegen Kramarić parierte. Vom FCA kommt derweil sehr wenig. Vielleicht steckt da noch die kräftezehrende Pokalniederlage in Kopf und Körper. Im zweiten Durchgang muss auf jeden Fall mehr von den Hausherren zu sehen sein. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ui, da war mehr drin! Bei einem ganz schnellen Konter marschiert Baier unbehelligt durchs gegnerische Mittelfeld. 25 Meter zentral vor dem Kasten will er rechts Richter einsetzen, spielt ihm die Kugel aber in den Rücken. Dann ist Halbzeit.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Allerdings wird sich die TSG auch ärgern. Eigentlich kann es hier aus ihrer Sicht bereits 2:0, 3:0 stehen. Damit wäre die Geschichte bereits zur Halbzeit wohl gegessen. So ist noch alles drin im zweiten Durchgang.
  • 41'
    :
    Lange ist es nicht mehr bis zur Pause. Es läuft darauf hinaus, dass die Gäste mit einer knappen Führung in die Kabine gehen werden.
  • 38'
    :
    Na endlich mal ein Abschluss der Gastgeber! Finnbogason bedient vom linken Flügel den einlaufenden Richter. Der 21-Jährige zieht kurz nach innen und verfehlt mit seinem Schlenzer aus halblinken 17 Metern die lange Eck um ein gutes Stück.
  • 36'
    :
    Die Baum-Truppe ist bislang erschreckend harmlos vor dem gegnerischen Tor. Kaum geht es mal ins letzte Drittel, und wenn doch, ist dort zumeist Schluss. Weil es auch keine Standardsituationen gibt, deutet nicht viel auf einen Treffer hin.
  • 33'
    :
    Kadeřábek probiert es mit einer Flanke vom rechten Sechzehnmeterraumeck. Beinahe findet er zwischen Elfmeterpunkt und Fünfer den Schädel von Szalai. Der Ungar ist aber etwas zu klein und kommt nicht heran.
  • 31'
    :
    Inzwischen wäre hier auch ein Zwei-Tore-Abstand nicht unverdient. Insbesondere über den agilen, aber zu egoistischen Belfodil geht eine ganze Menge. Immer wieder sind es Schnittstellenpässe, die wie ein Buttermesser durch die Abwehr der Augsburger durchgehen.
  • 28'
    :
    Wieder ist Belfodil zu eigensinnig! Der Ex-Bremer rennt nach starkem Steilpass über die linke Seite und hat in der Mitte zwei Mitspieler zur Auswahl. Stattdessen schlenzt er die Kirsche aus spitzem Winkel und zwölf Metern aufs lange Eck, gibt ihr aber zu wenig Schnitt mit. Sie trudelt weit rechts vorbei. Erneut verdaddelt der Stürmer eine aussichtsreiche Chance, weil er unbedingt selbst knipsen möchte.
  • 27'
    :
    Baum reagiert auf die Überforderung seiner Elf und wechselt. Für den schwachen Oxford kommt Finnbogason in die Partie, damit wird es offensiver.
  • 27'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Alfreð Finnbogason
  • 27'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Reece Oxford
  • 24'
    :
    Zwei fette Möglichkeiten für die Gäste! Erst scheitert Belfodil aus halbrechten zehn Metern nach Steckpass aus dem Mittelfeld an Kobel. Ein Abspiel in die Mitte zum freistehenden Szalai hätte wohl das sichere 2:0 bedeutet. Im Nachsetzen kommt die TSG nochmal zu einem saugefährlichen Abschluss. Belfodil gibt von der rechten Strafraumkante flach nach innen, wo Szalai leicht mit der Hacke an den verwaisten zweiten Pfosten verlängert. Kramarić möchte aus sieben Metern nur noch einschieben, doch Kobel reißt irgendwie noch eine Pranke hoch und kratzt das Leder an die Latte. Eine weltklasse Tat!
  • 22'
    :
    Und das ist wohl die gefährlichste Aktion der Hausherren bislang. Max tritt den Standard an den Strafstoßpunkt, Oxford einen Kopfball aufs linke Eck drückt. Die Murmel flöge ohnehin vorbei, wenn nicht Demirbay noch vor dem Pfosten klären würde.
  • 21'
    :
    Nach einem Ballverlust von Belfodil im gegnerischen Sechzehner soll es bei den Fuggerstädtern schnell gehen. Ji rast die linke Seitenauslinie entlang, wird aber nicht unterstützt. So muss er es am Ende mit drei Hoffenheimern aufnehmen und holt immerhin eine Ecke heraus.
  • 18'
    :
    Demirbay schnibbelt einen Freistoß vom linken Strafraumeck an den langen Pfosten. Hier schmeißt sich Kadeřábek mit dem langen Bein in die Flugbahn, wird aber behindert und bugsiert das Spielgerät ins Aus.
  • 16'
    :
    Die erste Viertelstunde ist durch, nach wie ist das 1:0 komplett verdient für die Sinsheimer. Zwar haben sie das Tempo inzwischen ein wenig zurückgefahren. Trotzdem sind sie die bessere Mannschaft.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Michael Gregoritsch (FC Augsburg)
    Gregoritsch tritt Hübner von hinten auf das Sprunggelenk und sieht direkt die erste Gelbe Karte.
  • 12'
    :
    Augsburg versucht, diesen Rückschlag möglichst fix abzuschütteln. Gregoritsch will auf der rechten Seite Schmid in Szene setzen, sein Zuspiel ist aber zu lang. Gefährlich ist das seitens der Gastgeber noch nicht.
  • 9'
    :
    Diese frühe Führung geht nach derzeitigem Stand der Dinge absolut in Ordnung. 1899 ist mit viel Schwung drin, sucht immer wieder den Weg nach vorne und lässt den FCA überhaupt nicht ins Spiel kommen.
  • 6'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:1 durch Andrej Kramarić
    Jetzt macht es Kramarić besser! Schulz findet vom linken Flügel mit einem starken Flachpass im linken Halbraum den Kroaten. Der steckt ideal nach links in die Box durch, wo Belfodil zunächst aus sieben Metern am klasse reagierenden Kobel scheitert. Den Abpraller schiebt Kramarić dann aber selbst vom Elfmeterpunkt halbhoch ins rechte Eck. Ein toller Angriff!
  • 5'
    :
    Wieder die TSG: Demirbay verlagert das Geschehen von halbrechts nach links in den Strafraum. Hier probiert sich Kramarić aus 13 Metern, wird aber geblockt.
  • 3'
    :
    Hübner schlägt die Kugel links von der Mittellinie hoch und weit in den rechten Korridor des Sechzehnmeterraums. Im Rücken von Ji schleicht sich Kadeřábek vorbei, bringt aber nur einen harmlosen Roller zustande. Kobel bedankt sich.
  • 2'
    :
    Keine schlechte Szene gleich zu Beginn: Schulz wird auf der linken Außenbahn steil geschickt und kriegt die Flanke noch flach an den ersten Pfosten. Szalai kommt ran, wird aber aus der Nahdistanz geblockt.
  • 1'
    :
    Auf geht's im Süden der Republik!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Robert Schröder ist der Leiter des heutigen Kräftemessens. Der 33-jährige Hannoveraner ist seit dieser Saison in der Bundesliga tätig und kommt zu seinem achten Einsatz. Mit beiden Mannschaften kam er 2018/2019 bisher ein Mal in Berührung – beim Hinspiel. Unterstützt wird er an den Seitenlinien von Florian Heft und Jan-Clemens Neitzel-Petersen.
  • :
    27 Mal trafen die zwei Vereine in ihrer Historie bisher aufeinander. Neun dieser Vergleiche entschieden die Südwestbayern für sich, außerdem ergatterten sie sechs Remis. Hinzu gesellen sich allerdings auch zwölf Pleiten, die letzte davon ereignete sich in der Hinrunde. In der Wirsol Rhein-Neckar-Arena setzte es ein 1:2. Der letzte Triumph über Hoffenheim gelang 2015, als daheim unter dem Ex-Coach Markus Weinzierl ein 3:1 am Ende stand.
  • :
    Sein Pendant Manuel Baum unterdessen will die Begegnung unter der Woche und das bittere Ausscheiden möglichst schnell abhaken. “Wir waren traurig, dass wir am Dienstag rausgeflogen sind. Aber mit der Leistung können wir zufrieden sein. Jeder hat gesehen, dass wir unbedingt weiterkommen wollten, das war ein schönes Erlebnis“, so der ehemalige Torhüter. Gleichzeitig verspricht er gegen die Sinsheimer einen “heißen Tanz“, auch wenn “sie eine unheimlich hohe Qualität haben. Mein Kollege hat dort eine sensationelle Spielidee herausgearbeitet. Sie laufen viel, sind sehr aggressiv und haben mit die besten Zweikampfwerte der Liga“.
  • :
    “Augsburg ist eine sehr aggressive Mannschaft, die mit Ausnahme des letzten Matches sehr erfolgreich war. Das Schwierige ist, dass sie unterschiedliche Phasen in ihrem Spiel haben. Manchmal verteidigen sie hoch, manchmal mannorientiert, manchmal extrem tief“, warnt Nagelsmann im Vorfeld der Partie vor dem gegnerischen Team. Der 31-Jährige betont aber auch, dass der FCA einer “seiner Lieblingsgegner“ sei: “Gegen sie habe ich bisher viele Punkte geholt. Wir wollen das natürlich weiter ausbauen“.
  • :
    Blicken wir auf die Aufstellungen: Bei den Hausherren tauscht Cheftrainer Manuel Baum hinsichtlich des Pokalfights gegen Leipzig auf frei Positionen. Für Khedira (Adduktorenprobleme), Hahn und Teigl (beide Bank) beginnen Oxford, Ji und Schmid. Julian Nagelsmann nimmt hingegen im Vergleich zum Leverkusen-Sieg keine Änderung vor.
  • :
    Das führt zusammen genommen dazu, dass die Kraichgauer nach derzeitigem Stand nicht international vertreten wären. Rang neun steht zu Buche, dazu vier Punkte Rückstand auf den VfL Wolfsburg auf Position sechs. Mit einem Sieg heute könnte er entsprechend auf einen mickrigen Zähler verkürzt werden. Im Rennen um die Europa League darf sich 1899 dennoch kaum Fehler erlauben.
  • :
    Auf der Gegenseite schwankt die Formkurve der TSG mitunter ordentlich. Einer Niederlage bei den Frankfurtern (2:3) folgten ein Dreier gegen Nürnberg (2:1), ein enttäuschendes Unentschieden beim VfB Stuttgart (1:1) und ein klarer Erfolg über Bayer 04 Leverkusen (4:1). So zeigt sie zwar insgesamt nach oben, doch für Ausrutscher sind die Gäste immer gut.
  • :
    Dafür muss aber der jüngste Trend vergessen und an die guten Ergebnisse zuvor angeknüpft werden. Nach den positiven Resultaten gegen Borussia Dortmund (2:1), RB Leipzig (0:0) und Hannover 96 (3:1) setzte es im Kellerduell mit den Nürnbergern eine deftige Pleite (0:3). Zudem muss der FCA das bittere Pokalaus unter der Woche verdauen. Nach starker Defensivleistung und einem überflüssigen Handspiel von Gregoritsch in der Nachspielzeit und den verwandelten fälligen Elfmeter schieden sie kurz vor dem Elfmeterschießen gegen Leipzig aus (1:2).
  • :
    Es könnte ein sehr gutes Wochenende für die Fuggerstädter werden. Durch die Punkteteilung der direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FC Nürnberg (1:1) und der gleichzeitigen Last-Minute-Niederlage des FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt (1:2) ist die Vergößerung des Abstandes nach unten möglich. Momentan sind sie mit vier Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz 15., können diesen auf deren sieben ausbauen. Eine verlockende Aussicht.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Sonntag des 28.Spieltags in der Bundesliga! In einem für beide Vereine extrem wichtigen Spiel treffen heute Abstiegssorgen auf Europacup-Hoffnungen: Der FC Augsburg misst sich mit der TSG 1899 Hoffenheim. Anstoß in der WWK Arena ist um 15:30 Uhr.
Anzeige