Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart5:1Hannover 96H96Hannover 96
18:00VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg1:1Werder BremenSVWWerder Bremen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nach einem mäßigen ersten Durchgang ohne große Torschüsse ist die Partie im zweiten Durchgang unterhaltsam geworden. Zunächst belohnten sich die spielerisch bemühteren und zu dem Zeitpunkt auch noch torgefährlicheren Wölfe mit dem Führungstor. Doch statt dann selbst sicherer weiter nach vorne zu spielen, waren es die Werder-Kicker, die plötzlich das Kommando übernahmen und ihren eigenen Offensivgeist belebten. In einer Druckphase belohnten sich die Gäste dann verdient mit dem Ausgleich und wollte zunächst dann auch mehr. Doch Wolfsburg fing sich dann aber wieder und so endet die Partie mit einem gerechten Remis.
    Mit dem Punkt bleibt Wolfsburg nun weiter dran an den europäischen Plätzen, doch die Wölfe müssen nächste Woche zu den Bayern. Hier zeigt sich dann, wie stark die Wölfe auswärts auch dann noch sind. Bremen verharrt durch den Punkt im Mittelfeld und hat es nun schwer noch um Europa mitzuspielen. Mit dem dritten 1:1 nach 0:1-Rückstand in Folge zeigen sie aber, dass es im Mannschaftsgefüge weiterhin stimmt. Werder empfängt als nächstes die kriselenden Schalker. Das war es von hier. Tschüss!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Und doch noch einmal ein Abschluss der Bremer! Kruse zieht von der Eckfahne noch einmal schön den Ball rum und flankt auf Pizarro. Der ist auch zur Stelle und gewinnt den Kopfball, kann das Leder aber nur auf und nicht in das Tor drücken.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89'
    :
    Nun versucht es Werder nochmal spielerisch zu lösen, aber es sieht nur bis zum gegnerischen Strafraum gut aus. Dann holt sich Wolfsburg wieder das Leder.
  • 86'
    :
    Flanke oder Torschuss? Kruse lässt einfach mal eine Bogenlampe aus 25 Metern los, aber die ist sichere Beute für Pervan.
  • 83'
    :
    Wolfsburg hat nun seine Verunsicherung überwunden und sucht nun selbst wieder die Offensive. Freuen wir uns auf eine hoffentlich von beiden Seiten offensiv geführte Schlussphase.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Kevin Möhwald
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Philipp Bargfrede
  • 81'
    :
    Augustinsson stoppt Mehmedi unsauber und es gibt eine gute Freistoßchance für den VfL gut 18 Meter vor dem Werder-Tor. Arnold führt aus und sieht auch die Lücke in der Mauer, aber sein Schuss kommt letztlich zu unplatziert, um Pavlenka zu überwinden, der in der Ecke steht und sicher zugreift.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Ludwig Augustinsson (Werder Bremen)
  • 78'
    :
    Klaus hat ein ordentliches Spiel gemacht und muss nun für den eigentlich etwas defensiveren Elvis Rexhbeçaj weichen. Vielleicht stellt Labbadia aber auch die Grundausrichtung um und zieht Mehmedi mehr in die Spitze.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Elvis Rexhbeçaj
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Felix Klaus
  • 77'
    :
    Werder hat sich hier in kürzester Zeit den Ausgleich verdient, weil man nun beherzt nach vorne spielt und Wolfsburg vorne komplett von der Rolle ist und im Mittelfeld kein Bälle mehr halten kann. Im Augenblick sind die Hanseaten auch näher an einem Führungstreffer als die Wölfe.
  • 74'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:1 durch Max Kruse
    Eben verläuft sich ein Konter über Kruse noch im Sande, weil er nicht sauber angespielt wird. Doch Bremen setzt weiter nach und nach einer schönen Flanke von Maxi Eggestein läuft Kruse in den Fünfer und hält seinen linken Schlappen rein. Der Ausgleich!
  • 72'
    :
    Das Spiel macht nun richtig Spaß! Wolfsburg scheitert eben noch mit einem Kopfball von Weghorst, der aber zu zentral kommt, um Pavlenka wirklich in Bedrängnis zu bringen. Und dann hat Bremen im Gegenzug gleich dreimal die Chance aufs Tor zu schießen. Doch beim besten Versuch blockt Knoche erneut gut und beim letzten Anlauf schießt Kruse leicht mit dem Rücken zum Tor über den Kasten.
  • 70'
    :
    Es ist doch immer wieder erstaunlich wie ein Tor ein ganzes Spiel verändern kann. Nur sind es nicht die Hausherren, die nun mit mehr Selbstvertrauen zu Werke gehen, sondern die Gäste aus Bremen. Plötzlich werden hier die Zweikämpfe früher angenommen und die eigene Offensive ist aus dem Tiefschlaf erwacht. Doch noch stehen die Niedersachsen hinten auch gut und verwehren Werder den Ausgleich.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Claudio Pizarro
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Milot Rashica
  • 67'
    :
    Werder-Trainer Florian Kohfeldt hat die Gesänge des eigenen Fanblocks erhört und wird Claudio Pizarro bringen. Die Fans hatten ihn lautstark gefordert.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Eggestein (Werder Bremen)
    Für ein taktisches Foul sieht Eggestein nun die erste Karte des bislang sehr fairen Spiels.
  • 64'
    :
    Und auch die Ecke bringt Gefahr. Doch der Abschluss von Theodor Gebre Selassie landet genau in den Armen des neuen VfL-Keepers Pervan. Werder ist nun aber nah dran am Ausgleich, weil Wolfsburg sich hier gerade nicht mehr richtig befreien kann.
  • 63'
    :
    Co-Produktion der Gebrüder Eggestein. Johannes legt auf für Maximilian und der zieht aus 13 Metern ab! Doch der Ball kommt auf die Torwartecke und Pervan ist zur Stelle und lenkt den Schuss ins Toraus.
  • 62'
    :
    Jetzt geht es hier rauf und runter. Hereingabe Werder und Rashica lauert. Doch Knoche wirft sich in die Direktabnahme und verhindert, dass Pervan mal etwas zu halten bekommt. Bremen ist nun aber voll mit im Spiel und setzt den Wölfen jetzt zu.
  • 59'
    :
    Das Spiel gewinnt zunehmend an Tempo! Nun legt Felix Klaus im Sechzehner für Weghorst auf, doch der verliert etwas die Übersicht und den Ball. Doch Klaus schaltet schnell und geht direkt zum Abpraller und schießt einfach aus 8 Metern. Doch er ballert das Ding über das Tor!
  • 58'
    :
    Werder muss nun mehr riskieren und Eggestein versucht es mit einem Schuss, doch Arnold blockt in letzter Sekunde auf Kosten einer Ecke. Bremen drückt nun mal etwas, aber die Wölfe überstehen unbeschadet den Eckbstoß.
  • 54'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:0 durch John Anthony Brooks
    Haarige Szene! Nach einem Freistoß laufen gleich vier Wolfsburger ungestört an den Fünfmeterraum und Brooks steigt am höchsten und überköpft den herausgeeilten Pavlenka. Zwei der vier Wolfsburger standen im Abseits, nicht aber Torschütze Brooks. Es wird überprüft und der Keller in Köln kommt zu dem Ergebnis: Der Treffer zählt!
  • 52'
    :
    Dickes Chance für Klaus! Mehmedi setzt den Startelf-Debütanten ein und der taucht frei vor Pavlenka auf. Der Bremer Schlussmann macht sich aber breit und so kommt Klaus nicht an ihm vorbei! Eckball.
  • 50'
    :
    Huch! Da ist Rashica wohl selbst zu überrascht, dass ihm da noch das Leder so vor die Füße fällt. Nach einem tollen Pass von der Wolfsburger Grundlinie ist William eigentlich zur Stelle, doch der Brasilianer hat wieder einmal einen Aussetzer und so bekommt Rashica die Kugel. Doch er stolpert den Ball nur noch in Richtung Tor und so geht die Pille knapp neben dem Wolfsburger Gehäuse ins Aus.
  • 49'
    :
    Gleich fünf Spieler beraten sich, wer den Freistoß nun schießt. William ist es dann letztlich, der ausführt. Doch sein Versuch bleibt in der Mauer hängen.
  • 48'
    :
    Halb zog es ihn, halb sank er dahin. Nachdem Bargfrede zunächst Mehmedi etwas bearbeitet hat, fällt dieser dann ein paar Schritte später hin. Der Schiri pfeift und es gibt eine gute Freistoßchance für den VfL.
  • 47'
    :
    Mehmedi wird nach einer Kombination auf der rechten Seite angespielt und setzt sich gegen seinen Bewacher durch. Er flankt vor das Tor, aber dem Zuspiel fehlt etwas die Weite für Weghorst. Ein Bremer klärt per Kopf.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Pavao Pervan
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Koen Casteels
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Nun kommen erste Informationen rein. Casteels hat sich wohl nicht gut gefühlt und ihm war wohl etwas schwindelig. Es soll nichts schlimmes sein, aber er konnte heute zumindest nicht weiterspielen.
  • 46'
    :
    Halbzeitschock beim VfL! Casteels muss in der Kabine bleiben und Pervan muss als Ersatzkeeper ran. Was es genau damit auf sich hat, ist leider noch nicht bekannt.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Es ging munter und stimmungsvoll hier in Wolfsburg los, doch schnell pendelt sich das Spiel auf einem mäßigen Niveau ein und es gab immer wieder die gleichen Szenen zu sehen. Wolfsburg macht das Spiel und drückt, aber Bremen steht sicher und blockt immer wieder die Torschussversuche der Gastgeber. Nur selten kamen die Wölfe mal mit ihren Versuchen durch.
    Werder dagegen lässt das eigene Offensivspiel bisher komplett schleifen und kam lediglich durch einen Kopfball mal gefährlich zum Abschluss. Hier ist noch Luft nach oben bei allen Beteiligten. Hoffen wir auf den zweiten Durchgang. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Klaasen versucht ein unsauberes Zuspiel zu retten und grätscht zum Ball, doch damit bedient er Gerhardt. Der zieht in Richtung Strafraum, aber wieder einmal blockt ein Bremer seinen Schussversuch. Es gibt nochmal Eckball, aber der bleibt harmlos. Dann ist Pause.
  • 45'
    :
    Die Nachspielzeit der ersten Halbzeit hat es nochmal in sich. Wolfsburg kommt gefährlich nach vorne, kann aber erneut das schnelle Spiel in die Spitze nicht nutzen, weil Roussillon keinen Abnehmer findet. Aber fast im direkten Gegenzug kommt Bremen zur Flanke und Johannes Eggestein steigt höher als sein Bewacher und köpft nur knapp neben das Wolfsburger Gehäuse!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 43'
    :
    Langkamp ist schmerzerfüllt vom Platz gegangen. Das ist bitter, denn bisher hat er ein gutes Spiel gemacht.
  • 42'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Miloš Veljković
  • 42'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Sebastian Langkamp
  • 42'
    :
    Langkamp verletzt sich da in einem Zweikampf und scheint sich an der Schulter etwas getan zu haben. Er scheint nicht weitermachen zu können.
  • 40'
    :
    Nächster Eckstoß für den VfL und Mehmedi nimmt den Ball direkt. Doch erneut ist ein Bremer im Weg. Maximilian Eggestein blockt diesmal und verhindert den Torschuss.
  • 38'
    :
    Nun erhöhen die Wölfe die Schlagzahl! Erst scheitert Arnold mit einem strammen Schuss, den Augustinsson noch blocken kann. Und dann spielt Klaus wenige Sekunden später den Ball einfach mal scharf in den Fünfer und Weghorst rauscht um den Bruchteil einer Sekunde am Leder vorbei. Das war knapp!
  • 36'
    :
    Wieder eine Ecke für den VfL. Die ist allerdings etwas zu lang gespielt, aber Roussillon kommt noch ran und spielt zurück in den Fünfer. Dort will sich Guilavogui durchtanken und trifft da vielleicht einen Bremer an der Hand. Doch Schiri Siebert ist sehr aufmerksam und pfeift Handspiel Guilavogui. In der Tat hatte der Kapitän der Wölfe selbst nur den Ball behalten, weil er seine Hand zur Hilfe nahm. Gut gesehen!
  • 35'
    :
    Mittlerweile hat sich wieder das gewohnte Bild der ersten gut 25 Minuten eingestellt. Wolfsburg macht das Spiel und Bremen kommt nur selten mal an den gegnerischen Sechzehner. Doch in Sachen Torschüsse geizen hier beide Teams noch ordentlich.
  • 33'
    :
    Brooks sucht mit einem langen Ball Arnold, doch der ist nicht schnell genug, um das Leder noch sauber vor der Grundlinie zu stoppen. Es gibt Abschlag für Bremen.
  • 32'
    :
    Freistoß für die Niedersachsen nach einem Foul an Brooks. Arnold führt aus und schlenzt die Pille gut an den Fünfmeterraum. Doch Gebre Selassie ist zur Stelle und klärt volley vor dem abschlussbereiten Weghorst.
  • 30'
    :
    Mehmedi nimmt einen Pass aus dem Mittelfeld im gegnerischen Sechzehner an und versucht sich gegen Langkamp durchzusetzen. Doch der Verteidiger bleibt der Sieger und nimmt Wolfsburgs Offensivkünstler das Leder vom Fuß.
  • 27'
    :
    Nach munterem Beginn hat sich die Partie leider auf einem überschaubaren Niveau eingependelt. Zumindest agieren die Gäste aus Bremen nun mehr nach vorne. Vielleicht steigt dadurch auch wieder die Attraktivität des Duells.
  • 25'
    :
    Nun mal wenigstens ein Versuch der Hanseaten. Rashica hat das Leder kurz vor dem Strafraum und entscheidet sich für den Abschluss. Doch den trifft er nicht richtig und jagt die Kugel in den Nachthimmel von Wolfsburg.
  • 24'
    :
    Die Wölfe machen hier weiterhin das Spiel, sind aber wie jetzt bei einer Flanke vom französischen Linksverteidiger Roussillon vorne noch zu unpräzise. Die Werderaner stehen hinten sicher, ihr Offensivspiel findet aber noch nicht statt.
  • 21'
    :
    ...doch die scharf vor das Tor gezogene Hereingabe von Arnold faustet Pavlenka weg. Der Ball bleibt heiß, aber sowohl Roussillons hohes Zuspiel in den Sechzehner, als auch Guilavoguis Flachpass in den Fünfer wenige Augenblicke später kommen zu keinem Wolfsburger durch. Bremen steht sicher und klärt bislang immer bevor es brenzlig wird.
  • 20'
    :
    Nun mal ein Eckball für den VfL...
  • 17'
    :
    Ein 0:0 ist heute übrigens nicht unbedingt zu erwarten. Beide Teams haben sich bisher in 43 Bundesligaspielen erst einmal mit einem torlosen Remis getrennt. Das lässt noch einiges erhoffen, denn in diesen 43 Partien sind bislang 152 Tore im Duell beider Klubs gefallen.
  • 15'
    :
    Das erste Tor durch Weghorst, aber klares Abseits. Wolfsburg tankt sich über Arnold und Mehmedi bis zum Strafraum durch, aber beim entscheidenden Zuspiel auf den niederländischen Stürmer steht dieser locker ein bis zwei Meter im Abseits.
  • 13'
    :
    Beide stehen nun wieder. Pavlenka musste an der Nase behandelt werden, Mehmedi seine Sinne wohl erstmal wieder sortieren. Erstmal geht es glücklicherweise für beide weiter.
  • 11'
    :
    Bitterer Zusammenstoß zwischen Mehmedi und Pavlenka! Nach einem langen Ball in die Spitze eilt der Bremer Schlussmann aus seinem Tor und ist mit dem Kopf vor Mehmedi am Ball. Doch in der Folge kracht er mit voller Wucht in den Wolfsburger Offensivspieler und beide bleiben benommen liegen.
  • 9'
    :
    Holla! Klaasen wird auf der rechten Offensivseite nicht richtig gestört und passt scharf in den Fünfer. Dort steht Maximilian Eggestein schon einschussbereit, aber Roussillon verhindert schlimmeres und klärt noch soeben zu einem Mitspieler, der dann endgültig klärt.
  • 7'
    :
    Nun der erste kleine Abschluss aufs Tor der Bremer, aber kein Problem für Jiří Pavlenka, der die Kugel locker auf der Torlinie festhält.
  • 6'
    :
    Nun mal die Wolfsburger im gegnerischen Sechzehner, aber zunächst kommt Weghorst nach Flanke von Arnold nicht zum Abschluss und dann landet über drei Stationen der Ball erneut bei Arnold, dessen Flanke aber diesmal keinen direkten Abnehmer findet.
  • 5'
    :
    Erster kleiner Wackler bei den Wölfen, weil Guilavogui ein Bremer Zuspiel nicht sauber stoppt. Doch Knoche ist auch noch da und verhindert gekonnt, dass Kruse mit dem Ball in den Strafraum ziehen kann.
  • 5'
    :
    Wolfsburg versucht hier zunächst kontrolliert das Spiel zu machen, während Bremen sich ab der Mittellinie eng aufstellt und auf die ein oder andere Konterchance zu lauern scheint.
  • 2'
    :
    Beide Fanlager verbreiten hier gleich gute Stimmung. Zumindest die Rahmenbedingungen sind gut für einen schönen Fußballabend.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Einlaufen mal anders: Statt der üblichen Einlauf-Kinder begleiten heute mal Einlauf-Senioren die Teams auf den Platz. Dies ist eine Geste des VfL an seine in die Jahre gekommenen treuen Fans.
  • :
    Bei Bremen wird auch zweimal getauscht. Şahin und Sargent müssen auf die Bank, während Johannes Eggestein und Philipp Bargfrede ins Team rücken.
  • :
    Beim VfL Wolfsburg darf heute Felix Klaus zum ersten Mal in der Startelf ran. Klaus hatte in der Hinrunde mit einer langen Verletzung zu kämpfen und sich nun wieder in die Mannschaft gekämpft. Zudem rückt Mehmedi wieder zurück in die Anfangself. Bruno Labbadia verspricht sich von beiden mehr Variabilität im Angriff.
  • :
    Wesentlich besser stehen dabei noch die Wölfe da. Doch auch sie sollten angesichts der nächsten schweren Auswärtsspiele in München, Dortmund und Leipzig und der Siege der Konkurrenz ihre Heimspiele gewinnen, wollen sie weiter voll oben mitmischen. Bei einem Sieg würden die Wölfe sogar an die Champions-League-Plätze ranrücken.
  • :
    Werder ist seit sechs Spielen ungeschlagen, musste sich dabei aber auch viermal mit einem Remis begnügen und hat dadurch die angestrebten internationalen Plätzen schon etwas aus den Augen verloren. Angesichts der Siege von Leverkusen, Hertha und Frankfurt muss Bremen heute eigentlich gewinnen, will man den Anschluss nicht endgültig verlieren.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfB Stuttgart sammelt mit einem souveränen 5:1-Erfolg gegen Hannover 96 wichtige Big-Points im Abstiegskampf. Die Begegnung war von Beginn an eine sehr einseitige Angelegenheit. Gomez nutzte nach einem Pfostentreffer nach vier Minuten seine zweite Chance zum 1:0. Der VfB agierte weiterhin sehr dominant und legte vor der Pause durch Kabak noch zwei Kopfballtreffer nach Ecken von Castro nach. Mit dem 3:0 waren desolate Hannoveraner (keine einzige Ballaktion im gegnerischen Strafraum vor der Pause) angesichts einiger Glanztaten von Keeper Esser beim Wechsel noch gut bedient. In Durchgang zwei schalteten die Schwaben etwas in den Verwaltungsmodus, blieben dabei aber weiter die gefälligere Mannschaft. 96 steigerte sich etwas, schaffte es aber kaum einmal Torgefahr auszustrahlen. Aus dem Nichts gelang Jonathas in der 68. Minute doch der Anschlusstreffer. Dies war allerdings nur ein Strohfeuer, denn Zuber stellte mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten den Endstand her. Mit dem auch in der Höhe vollkommen verdienten Sieg rücken die Stuttgarter auf zwei Punkte an den FC Augsburg auf Platz 15 heran. Gegner Hannover hat nach dem 24. Auswärtsspiel in Folge ohne Sieg bereits fünf Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz und sogar acht auf das rettende Ufer. Die Bundesligatauglichkeit ließ 96 heute ohnehin vollends vermissen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die letzten Sekunden laufen. Eine lange Nachspielzeit ist angesichts des klaren Spielstandes nicht zu erwarten.
  • :
    Bei Bremen war hingegen ein möglicher Abgang von Leistungsträger Maximilian Eggestein wieder ein Thema. Aktuell ruhen die Vertragsgespräche mit dem bis 2020 noch gebundenen Mittelfeldspieler und das Interesse aus Dortmund wird immer lauter. Sollte Werder den Spieler nicht halten können, gilt ein Wechsel im Sommer als wahrscheinlich, um noch einmal eine hohe Ablöse generieren zu können.
  • 88'
    :
    Der sehr fleißige Esswein hat auch etwas früher Feierabend. Anastasios Donis soll nun in der Sturmspitze wirbeln.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Anastasios Donis
  • 88'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Alexander Esswein
  • 87'
    :
    Albornoz flankt links aus dem Halbfeld. Am langen Eck taucht Kempf unter der Hereingabe hindurch, sodass Jonathas das Leder volley nehmen kann. Der Rechtsschuss aus 13 Metern kullert einen halben Meter links vorbei. Die Fahne des Assistenten war aber ohnehin oben.
  • 86'
    :
    Bei Hannover reiht sich nun wieder Fehlpass an Fehlpass. Die Verunsicherung ist bei jeder Aktion greifbar.
  • :
    Bei den Wölfen ist nach einer bisher äußerst ruhigen und erfolgreichen Saison doch wieder etwas Unruhe einkehrt. Trotz Dementis von Trainer Bruno Labbadia und Vereinseite stehen die Zeichen auf Trennung. Labbadia hat bislang noch kein Gespräch mit den sportlich Verantwortlichen um Jörg Schmadtke über eine Verlängerung seines bis Sommer gültigen Vertrages geführt und machte zuletzt immer wieder Andeutungen, die einen Abschied nach Saisonende vermuten lassen. Auch von Vereinsseite gibt es keine klaren Bekenntnisse. "Manchmal stimmt die Chemie einfach nicht", stellte Schmadtke unter der Woche klar. Deshalb gilt eine weitere Zusammenarbeit zwischen Labbadia und Schmadtke als unwahrscheinlich.
  • 84'
    :
    Zuber erhält seinen wohlverdienten Applaus und wird für die Schlussminuten von Erik Thommy vertreten.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Erik Thommy
  • 84'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Steven Zuber
  • 81'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 5:1 durch Steven Zuber
    Zuber mit dem Doppelschlag! Asano spielt einen kapitalen Fehlpass exakt in die Pressingfalle der Schwaben. So kann Gentner halbrechts in den Strafraum marschieren. Der Kapitän lässt Wimmer noch einmal mit einem Haken aussteigen und legt dann uneigennützig quer für Zuber. Der Mittelfeldspieler hat keine Mühe aus fünf Metern mit rechts flach ins linke Eck zu vollenden.
  • 80'
    :
    Esswein tankt sich links gegen Sorg zur Grundlinie durch. Zuber wird dann im Zentrum geblockt.
  • 78'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 4:1 durch Steven Zuber
    Da ist die endgültige Entscheidung! Castro zieht einen Eckball von rechts vom Kasten weg. Kabak gewinnt erneut sein Kopfballduell und legt noch einmal quer. Dort kommt allerdings Müller an den Ball, kann ihn aber nicht aus der Gefahrenzone bugsieren. 18 Meter vor dem Gehäuse kommt so Zuber an die Kugel und hält direkt mit rechts drauf. Abgefälscht von Jonathas segelt die Kirsche in hohem Bogen über Esser hinweg in den rechten Torwinkel.
  • 75'
    :
    Nicolai Müller kommt trotz eines unter der Woche erlittenen Handbruchs für die Schlussphase als Joker.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Nicolai Müller
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Pirmin Schwegler
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Steven Zuber (VfB Stuttgart)
    Zuber hatte vor dem Gerangel von Bakalorz und Esswein den Ball nicht freigegeben. Er sieht wegen Spielverzögerung eine Verwarnung.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Alexander Esswein (VfB Stuttgart)
    ... Für den Zwist sehen beide Akteure die Gelbe Karte.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Bakalorz (Hannover 96)
    Bakalorz will das Spiel bei einem Freistoß schnell machen und liefert sich dabei ein Gerangel mit Esswein ...
  • 73'
    :
    Weinzierl will nun die Defensive etwas stabilisieren. Mit dem etatmäßigen Kapitän Christian Gentner kommt ein Mittelfeldspieler für Angreifer Gomez.
  • :
    Herzlich willkommen zum Nordderby zwischen dem VfL Wolfsburg und Werder Bremen!
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Christian Gentner
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Mario Gomez
  • 71'
    :
    Nach Flanke von links von Albornoz kommt Jonathas am zweiten Pfosten nicht ganz an die Kugel.
  • 70'
    :
    Jetzt scheint tatsächlich noch einmal etwas wie Nervosität bei den VfB-Spielern aufzukommen. Zieler und Insua klären innerhalb weniger Sekunden gleich zweimal sehr unorthodox.
  • 68'
    :
    Tooor für Hannover 96, 3:1 durch Jonathas
    Jetzt markiert Jonathas doch den Anschluss! Bakalorz steckt rechts zwischen Kempf und Insua für Haraguchi durch. Der Japaner flankt aus vollem Lauf hoch nach innen. Dort läuft Jonathas mit Wucht in den Ball und nickt das Leder wuchtig und platziert ins linke Eck. Zieler ist machtlos.
  • 67'
    :
    Sorg zieht von rechts eine Flanke mit links zum Tor hin. Wood verlängert am ersten Pfosten im Kopfballduell mit Kempf. Am langen Eck steht Jonathas völlig blank und nickt die Kirsche knapp rechts vorbei. Der Brasilianer stand aber ohnehin klar im Abseits.
  • 66'
    :
    Hannover kann sich nun etwas in der Stuttgarter Hälfte festsetzen. Noch entsteht dabei keinerlei Gefahr.
  • 64'
    :
    Sorg macht auf der rechten Bahn einen Schlenker nach innen vorbei an Insua. Die Linksflanke landet aber genau auf dem Kopf von Kempf, der mühelos klären kann.
  • 62'
    :
    Nach Ballverlust Castro ergibt sich für die Niedersachsen eine Umschaltchance. Haraguchi schenkt die Pille aber mit einem schlechten Zuspiel direkt wieder her.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Oliver Sorg (Hannover 96)
    Sorg grätscht Gomez auf Höhe der Mittellinie rüde von hinten ab. Der Rechtsverteidiger sieht zurecht seine fünfte Gelbe Karte der Saison und fehlt nächste Woche im Heimspiel gegen Leverkusen.
  • 59'
    :
    Die Gastgeber nehmen den Abstiegskampf heute viel besser an. Selbst Gomez grätscht in der eigenen Hälfte umher und erobert so einen Ball.
  • 57'
    :
    Das Spiel plätschert nun vor sich hin. Stuttgart hat in den Verwaltungsmodus geschaltet. 96 fehlen die Mittel um die kompakte Defensive der Hausherren zu knacken.
  • 55'
    :
    Hannover kommt nun zu mehr Ballbesitz. Stuttgart attackiert allerdings auch nicht mehr so hoch und lässt den Gegner etwas kommen.
  • 54'
    :
    Thomas Doll ist die Unzufriedenheit an der Seitenlinie anzusehen. Der 52-Jährige gestikuliert immer wieder wild und gibt seiner Mannschaft Anweisungen.
  • 52'
    :
    Esswein tänzelt sich rechts im Strafraum gegen drei Gegenspieler durch und legt ab für Ascacíbar. Der Direktschuss rutscht dem Argentinier über den linken Schlappen und fliegt so weit links vorbei.
  • 51'
    :
    Knaller Haraguchi! Hannover kommt zu seinem ersten Torschuss. Die Niedersachsen schalten über die linke Bahn einmal schnell um. Asano sucht Wood mit seiner Flanke, doch Pavard kommt dazwischen. Den zweiten Ball sichert sich allerdings Haraguchi und nimmt ihn aus 20 Metern aus der Luft. Die Murmel zischt knapp über den linken Winkel.
  • 49'
    :
    Asano versucht mit einem Außenristpass Jonathas einzusetzen. Das Zuspiel gerät aber viel zu lang und wird so leichte Beute für Zieler.
  • 48'
    :
    Noch ein wenig Statistik am Rande: Erstmals in dieser Spielzeit gelang dem VfB im ersten Durchgang mehr als ein Treffer.
  • 47'
    :
    Mit den Wechseln geht bei den Gästen auch eine Systemumstellung einher. Die Viererkette soll nun für mehr defensive Stabilität sorgen.
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder! Thomas Doll reagiert nach der aus seiner Sicht katastrophalen ersten Halbzeit doppelt. Bakalorz und Jonathas ersetzen Felipe und Weydandt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Jonathas
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Hendrik Weydandt
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Marvin Bakalorz
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Felipe
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der VfB Stuttgart führt zur Halbzeit des Kellerduells gegen Hannover 96 völlig verdient mit 3:0. Stuttgart zeigte von Beginn an, wer Herr im Haus ist und kam bereits in der Anfangsphase zu einigen guten Möglichkeiten. Zunächst traf Gomez nur den Pfosten, ehe er in der 4. Minute doch das 1:0 erzielte. Hannover fand überhaupt nicht in die Partie und wurde für seine erschreckende Passivität in der 16. Minute mit dem 2:0 von Kabak bestraft. Auch in Folge blieben die Hausherren dominant, ließen aber zunächst einige Geschenke von 96 liegen. Erst Kabak besorgte Sekunden vor dem Pausenpfiff erneut nach einer Ecke das überfällige dritte Tor. Die offensiv wie defensiv desolaten Gäste zeigten hier bislang keine Bundesligatauglichkeit und müssen sich selbst zur Schadensbegrenzung in Abschnitt zwei deutlich steigern.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 3:0 durch Ozan Kabak
    Nach der anschließenden Ecke ist die Kugel erneut drin! Castro schlägt die Ecke zum Tor hin. Kabak überspringt in zentraler Position am Fünfmeterraum Weydandt und nickt die Kirsche halbhoch ins rechte Eck. Esser kann den Einschlag nicht mehr verhindern.
  • 44'
    :
    Esser verhindert das 0:3! Esswein ersprintet links einen langen Pass von Insua gerade noch vor der Torauslinie. Der Winterneuzugang legt zurück an den Strafraum, wo Ascacíbar mit der rechten Innenseite Maß nimmt. Esser streckt sich und lenkt die Kugel zur Ecke ab.
  • 42'
    :
    Glanztat Esser! Nach einer abgewehrten Ecke hat Pavard links alle Zeit der Welt zum Flanken. Die Hereingabe findet am rechten Fünfereck den Kopf von Gomez. Der 33-Jährige scheitert an einem starken Reflex der rechten Pranke von Esser. Einige VfB-Spieler wollen zudem noch ein Handspiel von Schwegler gesehen haben. Dankert lässt nach kurzer Abstimmung mit dem Videokeller weiterlaufen.
  • 40'
    :
    Nach vorne geht weiter gar nichts beim Vorletzten. Die Offensivreihe harmoniert noch überhaupt nicht miteinander und kann kein Kombinationsspiel aufziehen.
  • 38'
    :
    Albornoz lässt Beck stehen und kommt so nahe der Eckfahne zur Grundlinie durch. Die Linksflanke wird dann zwar von Zieler unterlaufen, doch Insua kann die Gefahr im Keim ersticken.
  • 37'
    :
    Zwischenzeitlich bringt die Weinzierl-Truppe etwas Ruhe ins Spiel und lässt auch mal den Ball in der eigenen Abwehrreihe zirkulieren.
  • 35'
    :
    Castro zieht den Standard von links zum Gehäuse hin. Esser bereinigt die Situation mit der Faust vor dem heranrauschenden Pavard.
  • 34'
    :
    Sorg kann einen schwach getretenen Castro-Freistoß zur Ecke klären.
  • 33'
    :
    Wimmer ist mittlerweile wieder auf dem Rasen und behauptet sich gleich stark im Defensivzweikampf mit Esswein.
  • 31'
    :
    Wimmer muss mit Nasenbluten draußen behandelt werden.
  • 30'
    :
    Hannover lässt zum wiederholten Mal das Mittelfeldzentrum komplett offen. So kann Ascacíbar die Pille über 50 Meter nach vorne treiben. Der Schnittstellenpass auf Zuber ist dann Zentimeter zu steil gespielt, sonst wäre es brandgefährlich geworden.
  • 28'
    :
    Nach einem Fehler von Pavard spritzt dem pressenden Asano die Kugel vor die Füße. Zieler eilt aber rechtzeitig aus seinem Kasten und kommt zuerst an den Ball.
  • 26'
    :
    Dem VfB geht derzeit auch etwas die Genauigkeit im Passspiel ab. Die Hausherren leisten sich einige leichte Fehlpässe.
  • 24'
    :
    Die Gäste können sich kaum aus der Umklammerung in der eigenen Hälfte befreien. Von der Doll-Elf kommt bislang erschreckend wenig.
  • 22'
    :
    Riesenchance Gomez! Anton spielt blind einen Rückpass auf Esser. Gomez hat das geahnt und spritzt energisch dazwischen. Aus acht Metern scheitert der Angreifer allerdings mit einem Rechtsschuss exakt auf den Körper von Esser.
  • 20'
    :
    Esswein läuft Esser im Vollsprint an. Der Keeper bekommt die Pille gerade noch rechtzeitig weg.
  • 18'
    :
    Weydandt marschiert rechts zur Grundlinie durch. Den Rückpass an die Strafraumkante findet keinen Abnehmer, weil das Mittelfeld zu lethargisch nachrückt.
  • 16'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 2:0 durch Ozan Kabak
    Die Hausherren legen nach! Castro zieht die Ecke von rechts vom Tor weg. Am zweiten Pfosten kann Kabak relativ ungestört hochsteigen und nickt die Murmel per Aufsetzer zu seinem ersten Bundesligator ins linke Eck. Esser streckt sich vergebens.
  • 16'
    :
    Beck setzt sich nach einem langen Ball auf der rechten Bahn gegen Albornoz durch. Die Hereingabe kann Schwegler zur Ecke klären.
  • 14'
    :
    Es ist bisweilen vogelwild was Hannover im eigenen Strafraum abliefert. Trotz Überzahl schafft es 96 nicht die Gegenspieler einigermaßen zuzudecken.
  • 12'
    :
    Der VfB ist viel näher dran an den Gegenspielern und geht wesentlich energischer in die Zweikämpfe. So lässt sich die Doll-Elf bislang den Schneid abkaufen.
  • 10'
    :
    Mit einem energischen 50-Meter-Sprint von Weydandt kommt 96 erstmals in die Hälfte der Gastgeber. Die hohe Hereingabe des Mittelstürmers kann Zieler mühelos aus der Luft pflücken.
  • 8'
    :
    Castro zieht einen Freistoß von der rechten Seite vom Tor weg. Im Zentrum klärt Felipe gerade noch vor Gomez.
  • 6'
    :
    Die Schwaben versuchen gleich nachzulegen. Ascacíbar probiert sich vom rechten Strafraumeck. Der Rechtshammer fliegt knapp zwei Meter links vorbei.
  • 4'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:0 durch Mario Gomez
    Jetzt trifft Gomez doch! Esswein lässt im zentralen Mittelfeld auf Zuber durch. Der Schweizer kann in aller Ruhe den Kopf heben und so den perfekten Steckpass durch die Lücke der Dreierkette spielen. Dort lauert Gomez mutterseelenallein, dreht sich um die eigene Achse und drischt die Kirsche aus 14 Metern mit links flach ins rechte Eck. Esser ist bei diesem nicht bundesligatauglichen Abwehrverhalten seiner Vorderleute schließlich chancenlos.
  • 3'
    :
    Die Hausherren agieren in den ersten Sequenzen sehr dominant . Hannover kommt kaum an die Kugel.
  • 1'
    :
    Pfostentreffer Gomez! Der VfB erwischt beinahe den perfekten Start. Esswein ist nach Weiterleitung von Gomez auf dem rechten Flügel auf und davon. Die Flanke spielt der Winterneuzugang an den Elfmeterpunkt, wo Gomez zunächst verstolpert. Über Anton erhält der Angreifer die zweite Chance und umkurvt Esser. Aus spitzem Winkel und mit einigen auf der Linie stehenden Leuten knallt Gomez das Leder an den rechten Außenpfosten.
  • 1'
    :
    Das Spiel läuft! Bastian Dankert hat die Begegnung angepfiffen. Hannover stößt an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Angeführt von den Kapitänen Mario Gomez und Waldemar Anton betreten die Mannschaften in der gut gefüllten Mercedes-Benz Arena den Rasen. Gleich kann es losgehen.
  • :
    Das Schiedsrichterteam wird an der Pfeife angeführt von Bastian Dankert. Der 38-Jährige aus Rostock leitet sein zehntes Bundesligaspiel in dieser Saison. An den Seitenlinien wird der Sportwissenschaftler assistiert von René Rohde und Markus Häcker. Vierter Offizieller ist Robert Kempter. Als Videoassistent fungiert Tobias Welz.
  • :
    Im Hinspiel behielt Hannover mit 3:1 die Oberhand. Bobby Wood schoss 96 im ersten Durchgang mit einem Kopfballdoppelpack in Führung. Nach dem Wechsel gelang Mario Gomez der Anschlusstreffer, doch Ihlas Bebou setzte kurz vor dem Ende den Schlusspunkt. Seit sechs Duellen wartet Stuttgart bereits auf einen Sieg gegen die Niedersachsen. Insgesamt spricht der direkte Vergleich allerdings für die Schwaben. Der VfB verließ in 65 Duellen 28-mal als Sieger den Rasen. Hannover behielt bei 13 Unentschieden 24-mal die Oberhand.
  • :
    Diese Begegnung ist auch das Duell der schlechtesten Abwehrreihen der Liga. Im Gehäuse der Weinzierl-Elf schlug es bereits 51-mal ein. Hannovers Keeper Michael Esser musste nur einmal weniger hinter sich greifen. Auf der Gegenseite haben beide Teams Probleme in der Offensive. Beiden gelingt pro Partie im Schnitt nicht einmal ein Treffer. Mit 19 Toren hat der VfB den zweitschlechtesten Angriff, 96 mit 20 Treffern den drittschlechtesten.
  • :
    Gästeübungsleiter Thomas Doll schöpft seinen Optimismus vor allem aus dem Sieg gegen den direkten Kontrahenten aus Nürnberg vor drei Wochen: "Es ist ja ein unmittelbarer Konkurrent - wenn wir gewinnen, sind wir aber auch noch nicht gerettet. Nichtsdestotrotz wissen wir - und das haben wir auch schon vor dem Nürnberg-Spiel gehabt - wie wir mit solchen Situationen umgehen. Die Jungs haben damals dem Druck standgehalten. Es wäre natürlich sehr wichtig, wenn wir uns so präsentieren in Stuttgart, dass wir die Chance haben, auch gewinnen zu können."
  • :
    Stuttgart-Coach Weinzierl will den spielerischen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortsetzen: "Wir wollen zu Hause noch dominanter auftreten und gewinnen. Es gilt, sich durchzusetzen, den größeren Willen zu zeigen und zu liefern. Defensiv müssen wir ebenso stabil stehen wie gegen Bremen, aber das allein wird nicht reichen. Wir müssen Mut an den Tag legen. Wir wollen das Spiel an uns reißen und brauchen auch offensive Lösungen, um uns gegen einen geordneten Gegner Chancen zu erarbeiten.“
  • :
    Bei Hannover gab es im wöchentlichen Training einen großen Schockmoment. Matthias Ostrzolek brach sich bei einem Zusammenstoß mit Keeper Michael Esser vier Rippen und fällt bis zum Saisonende aus. Ihn vertritt Miiko Albornoz als linker Außenverteidiger. Außerdem rücken Oliver Sorg und Bobby Wood für Marvin Bakalorz und Nicolai Müller in die Startformation. Schematisch stellt sich 96 in einer 3-3-2-2-Formation auf.
  • :
    Markus Weinzierl vertraut im Abstiegskrimi auf bewährtes Personal. Es starten die gleichen elf Akteure wie beim 1:1 in Bremen. Damit setzt der 44-Jährige erstmals dreimal in Serie auf die identische Elf. Benjamin Pavard organisiert als Abwehrchef die zuletzt bewährte Dreierkette mit Ozan Kabak und Marc Oliver Kempf. Vorne soll Routinier Mario Gomez im Verbund mit Alexander Esswein für Torgefahr sorgen. Dem etatmäßigen Kapitän Christian Gentner bleibt erneut nur ein Bankplatz.
  • :
    Hannover wartet seit Oktober 2017 und damit 23 Spielen auf einen Auswärtssieg in der Bundesliga. Insgesamt wurden in dieser Spielzeit lediglich vier Punkte auf fremdem Geläuf erobert. Ausgerechnet heute beim Abstiegsgipfel in Stuttgart soll nun der Knoten platzen. Nach dem Trainerwechsel von André Breitenreiter zu Thomas Doll hat sich bislang kein Aufwärtstrend eingestellt. Dem Erfolgserlebnis beim 2:0-Erfolg gegen Schlusslicht Nürnberg folgte eine katastrophale Vorstellung beim 0:3 in Hoffenheim. Am vergangenen Wochenende konnte gegen Frankfurt zumindest die erste Halbzeit ausgeglichen gestaltet werden. In Durchgang zwei gab es mit drei Gegentreffern allerdings einen Einbruch und der dringend benötigte Befreiungsschlag wurde verpasst.
  • :
    Stuttgart wartet noch auf den ersten Sieg in diesem Jahr. In sechs Partien konnten lediglich zwei Punkte verbucht werden. Seit dem Wechsel auf der Sportvorstandsposition von Michael Reschke zu Thomas Hitzlsberger zeigte zumindest die spielerische Tendenz auf dem Rasen leicht nach oben. Gegen die Spitzenmannschaft aus Leipzig agierten die Schwaben lange ebenbürtig und mussten sich nach zwei späten Gegentreffern unglücklich mit 1:3 geschlagen geben. In Bremen gelang beim 1:1 sogar ein Punktgewinn. Bei einer besseren Chancenauswertung in Abschnitt eins wäre durchaus auch ein dreifacher Punktgewinn möglich gewesen.
  • :
    Dieses Duell ist ein echtes Sechs-Punkte-Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Durch den überraschenden Erfolg des Tabellen-15. FC Augsburg gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund hat sich der Druck auf beide Teams noch einmal zusätzlich erhöht. Der VfB Stuttgart rangiert derzeit auf dem Relegationsplatz und hat fünf Zähler Rückstand zum rettenden Ufer. Gegner Hannover hat noch einmal zwei Punkte weniger auf dem Konto. Mit einem Sieg im direkten Duell könnte der VfB im Klassement überholt werden. Außerdem kann der Rückstand auf Rang 15 auf vier Zähler eingedampft werden.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Abstiegsknaller des 24. Spieltags der Fußball-Bundesliga! Der VfB Stuttgart empfängt Hannover 96 zum Kellerduell. Los geht's um 15.30 Uhr in der Mercedes-Benz Arena.
Anzeige