Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt3:21899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
15:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg0:1RB LeipzigRBLRB Leipzig
15:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen2:0SC FreiburgSCFSC Freiburg
15:30Hertha BSCBSCHertha BSC2:11. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
15:30FC Schalke 04S04FC Schalke 040:4Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
18:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach1:5Bayern MünchenFCBBayern München

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende wurde es richtig deutlich. Borussia Mönchengladbach zieht auf heimischem Geläuf vor 54.022 Zuschauern gegen den FC Bayern München mit 1:5 den Kürzeren. Angesichts der Großchancen, die der Rekordmeister noch ausließ, hätte es für die Fohlen noch schlimmer kommen können. Andererseits hatten die Männer von Dieter Hecking gute Phasen, wo sie mutig agierten und zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzten. In der Summe jedoch reichte es nicht, gegen abgebrühte und über weite Strecken überlegene Münchener auf Dauer Paroli zu bieten und das Niveau über die gesamte Spielzeit zu halten. Somit wird es in der Tabelle für die Borussen langsam eng. Man rutscht auf Rang vier ab und das Polster nach hinten schmilzt auf drei Zähler. Der FC Bayern dagegen ist natürlich oben auf. Der Titelverteidiger zieht mit Spitzenreiter Borussia Dortmund gleich und sorgt für maximale Spannung im Kampf um die Meisterschaft.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:5 durch Robert Lewandowski
    Natürlich lässt sich Robert Lewandowski diese Strafstoßchance nicht nehmen und verwandelt mit dem rechten Fuß auch überaus souverän, setzt die Kugel unten ins linke Eck. Mit seinem zweiten Treffer des Abends setzt der Pole den Schlusspunkt.
  • 90'
    :
    Elfmeter für den FC Bayern München! Woo-Yeong Jeong schickt Joshua Kimmich über rechts in den Sechzehner. Letzterer wird dort plump von Thorgan Hazard nieder gerungen. Klare Sache!
  • 89'
    :
    Woo-Yeong Jeong nimmt sich selbstbewusst den ersten Torschuss seiner noch jungen Bundesligakarriere. Aus halbrechter Position schießt der 19-Jährige mit dem linken Fuß aufs kurze Eck. Dorthin taucht Yann Sommer und hält.
  • 87'
    :
    Mit dem letzten Spielerwechsel verhilft Niko Kovač dem Südkoreaner Woo-Yeong Jeong zum Bundesligadebüt.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Woo-Yeong Jeong
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Thomas Müller
  • 85'
    :
    Jetzt darf auch der Gastgeber mal den Ball haben. Eine wirkliche Vorwärtsbewegung aber findet nicht statt. Die Borussen sind vor allem darauf bedacht, sich hinten nicht noch einen einzufangen.
  • 84'
    :
    Während Dieter Hecking sein Wechselkontingent längst restlos ausgeschöpft hat, nutzt Niko Kovač nun die Gelegenheit, großzügig noch ein wenig Spielpraxis zu verteilen und einigen Stammkräften Schonung zu verordnen.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Alphonso Davies
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Serge Gnabry
  • 82'
    :
    Inzwischen ist die Luft spürbar raus. Der FC Bayern spielt das locker runter. Die Gladbacher Gegenwehr hält sich in Grenzen.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Renato Sanches
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> James Rodríguez
  • 77'
    :
    Nun ist der Drops natürlich gelutscht. Im Borussia-Park kehrt Ernüchterung ein. Und auch die Körpersprache der Fohlen verheißt nichts Gutes. Da ist kein Glaube mehr erkennbar. Die Sache ist entschieden.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Fabian Johnson
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Michael Lang
  • 75'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:4 durch Serge Gnabry
    Von der rechten Seite flankt Joshua Kimmich mustergültig auf den Kopf von Robert Lewandowski, der aus fünf Meter eigentlich das Tor machen muss. Wiederholt pariert Yann Sommer überragend, blockt dann auch den zweiten Versuch des Polen. Dann kommt Nico Elvedi zu Hilfe, bringt den Ball aber nicht weg. So ist es ein Leichtes für Serge Gnabry, die Kugel aus wenigen Metern in die Maschen zu befördert und seinen sechsten Saisontreffer erzielt.
  • 73'
    :
    Dann werden die Fohlen richtig hergespielt. Zentral in der Box steht Robert Lewandowski nach einem Zuspiel von Thomas Müller völlig frei, braucht aber etwas zu lange. Im allerletzten Moment fliegt Denis Zakaria heran und verhindert mit außerordentlichem Einsatz den vierten Treffer der Münchener.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Raffael
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Jonas Hofmann
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Kramer (Bor. Mönchengladbach)
    An der Seitenlinie fährt Christoph Kramer heftig in die Parade von Joshua Kimmich und räumt diesen ab. Für dieses Einsteigen hält Felix Zwayer umgehend die Gelbe Karte bereit. Für den Ex-Nationalspieler ist es die dritte Verwarnung der Saison.
  • 69'
    :
    Darüber hinaus bemühen sich die Gäste jetzt um Ballkontrolle, lauern auf ihre Chance - auf die Lücke, um den Sack zuzumachen. Die Ballsicherheit, um auch den Gegner laufen zu lassen, bringt der Meister natürlich mit.
  • 68'
    :
    Der eben eingewechselte Denis Zakaria hat direkt seine erste Szene. Rechts im Strafraum zieht der Schweizer mit dem rechten Fuß ab. Die Kugel zischt am langen Pfosten vorbei.
  • 67'
    :
    Natürlich bleibt der Rekordmeister stets gefährlich, spielt selbst immer wieder nach vorn. Die Gladbacher müssen extrem auf der Hut sein.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Denis Zakaria
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Florian Neuhaus
  • 63'
    :
    Nach einem Foul von Serge Gnabry an Alassane Pléa tritt Jonas Hofmann auf dem rechten Flügel zum Freistoß an und bleibt mit seiner Hereingabe an der Ein-Mann-Mauer Gnabry hängen.
  • 61'
    :
    Thiago setzt sich auf der rechten Seite gut durch, bedient Robert Lewandowski. Der Stürmer visiert im Sechzehner mit dem linken Fuß das linke Eck an. Im letzten Moment wirft sich Matthias Ginter dazwischen.
  • 60'
    :
    Inzwischen wird auch die Zuschauerzahl offiziell bestätigt. 54.022 Menschen werden Zeuge dieser Partie. Der Borussia-Park ist, wie bereits erwähnt, restlos ausverkauft.
  • 59'
    :
    München lässt sich tief hinten rein fallen und die Borussia gewähren. Und die schafft es zumindest bis an den Sechzehner, wo ein Schussversuch von Alassane Pléa abgeblockt wird.
  • 58'
    :
    Inzwischen wagen die Fohlen wieder mehr, beteiligen sich intensiver am Spiel. Allzu lang zögern dürfen die Gastgeber auch nicht mehr, schließlich gilt es, zwei Tore aufzuholen.
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Thiago (Bayern München)
    Nahe der Mittellinie kommt Thiago mit einer Grätsche gegen Jonas Hofmann zu spät und fängt sich für dieses Foul seine vierte Gelbe Karte der Saison ein.
  • 53'
    :
    Nun geht es schon wieder in die andere Richtung. Zentral im Sechzehner gelangt James Rodríguez zum Abschluss. Der Linksschuss gerät zu mittig und wird eine Beute von Yann Sommer.
  • 52'
    :
    Den fälligen Freistoß aus etwa 17 Metern prügelt Oscar Wendt mit dem linken Fuß knapp am linken Torwinkel vorbei.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Boateng (Bayern München)
    Aus kurzer Distanz blockt Jérôme Boateng den Ball, wird dabei am Arm getroffen und kassiert eine zu harte Gelbe Karte - seine erste in der laufenden Saison.
  • 48'
    :
    Erneut also gelingt dem Meister ein Blitzstart. Da war wie im ersten Durchgang nur etwas mehr als eine Minute gespielt. Wieder verschlafen die Borussen den Start.
  • 47'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:3 durch Robert Lewandowski
    Wiederholt gewinnt der Meister den Ball im Mittelfeld. Thiago schleppt die Kugel dann durchs Zentrum in Richtung Sechzener, steckt im Anschluss wunderbar in die Spitze durch. Elegant nimmt Robert Lewandowski den Ball mit, bliebt in einer geschmeidigen Bewegung und wuchtet das Spielgerät aus etwa neun Metern mit dem rechten Fuß unhaltbar unter die Querlatte zu seinem 14. Saisontreffer.
  • 46'
    :
    Erneut legen die Gäste los wie die Feuerwehr. Das aber spielt der Rekordmeister nicht gut aus. James Rodríguez schießt von der Strafraumgrenze knapp rechts vorbei.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine gute halbe Stunde lang bahnte sich eine Menge Ungemach für Borussia Mönchengladbach an, denn der FC Bayern München legte einen Blitzstart hin. Der Sekundenzeiger hatte gerade gut eine Runde gedreht, das stand es bereits 0:1. Knapp zehn Minuten später legte der Rekordmeister nach. Es drohte eine frühe Vorentscheidung. Mit zwei Kontern hätte den Gäste weiter erhöhen müssen. Doch Robert Lewandowski und Serge Gnabry ließen diese Großchancen liegen. Mit anderen Worten. Yann Sommer hielt seine Mannschaft im Spiel, zeigte insgesamt drei glänzende Paraden. Seine Vorderleute fanden Mitte der ersten Hälfte dank größeren Mutes besser ins Spiel und zeigten dann durchaus ihr spieltechnisches Vermögen mit dem wunderbar heraus kombinierten Anschlusstreffer. Dieser bewahrt dem Spitzenspiel die Spannung.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ereignislos plätschert die Nachspielzeit vor sich hin. Da besteht beiderseits nur noch wenig Interesse.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Michael Lang verliert kurz den Überblick und verursacht so einen Eckstoß. Um den kümmert sich James Rodríguez. Die Hereingabe köpft ein Gästespieler aufs Tor, der Ball wird abgefälscht, dann aber bereinigen die Gladbacher die Situation.
  • 43'
    :
    Nun bemüht sich der FC Bayern wieder intensiver um den Ball, während sich die Borussia zurückzieht und erst einmal abwartet. Die Männer von Dieter Hecking aber lauern auf ihre Gelegenheiten, um richtig drauf zu gehen.
  • 41'
    :
    Eine solche hat nun Javi Martínez nach einem Eckstoß von James Rodríguez. Der Kopfball des Torschützen zum 0:1 kommt diesmal zu mittig. Genau dort steht Yann Sommer und greift entschlossen zu.
  • 39'
    :
    Somit sind die Fohlen wieder im Geschäft. Zugleich werden die Münchener aufmerken. Ganz so einfach wird das nicht über die Bühne gehen. Der Rekordmeister sollte schon konsequent zu Werke gehen - vor allem auch was die Torchancen betrifft.
  • 37'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:2 durch Lars Stindl
    Das ist der erste richtig gute Angriff der Hausherren, es wird schnell gespielt. Dann steckt Thorgan Hazard den Ball in den Strafraum durch. Niklas Süle bekommt das Ding durch die Hosenträger. Der Pass kommt ideal in den Lauf von Lars Stindl, der im Tempo bleibt, aus sieben Metern und halblinker Position mit dem linken Fuß oben ins kurze Eck trifft und seinen dritten Saisontreffer markiert.
  • 34'
    :
    Dann setzten die Gastgeber mal wieder einen Akzent. Doch die Fohlen sind bei Weitem nicht so gefährlich. Lars Stindl wuchtet seinen Linksschuss aus zentraler Position weit über die Querlatte.
  • 33'
    :
    Sommer verhindert Schlimmeres! Wiederholt starten die Gäste zum Konter. Mit viel Auge schickt Robert Lewandowski den Kollegen Serge Gnabry auf die Reise. Weit und breit ist kein Gegenspieler mehr in Sicht. Der deutsche Nationalspieler nimmt etwas sehr lange mit dem rechten Fuß Maß und scheitert an der Glanztat von Yann Sommer.
  • 30'
    :
    Links im Strafraum sucht Serge Gnabry nach Zuspiel von James Rodríguez den Abschluss. Der Linksschuss gerät zu unplatziert und wird von Yann Sommer sicher gefangen.
  • 28'
    :
    Anschließend beruhigt sich das Geschehen. Für die Fohlen stellt sich die Situation schwierig dar. Sie müssen etwas wagen, wollen dabei aber dem Kontrahenten nichts anbieten. Das gleicht einem Ritt auf der Rasierklinge.
  • 26'
    :
    Einen hohen Ball von der linken Seite legt Thomas Müller hervorragend ab. So kommt Robert Lewandowski in nahezu zentraler Position zum Schuss und jagt das Kunstleder mit dem rechten Vollspann aus etwa 14 Metern deutlich übers Tor.
  • 24'
    :
    Mit dem Konter eben tritt den Gladbacher ins Bewusstsein, wie gefährlich der Gegner im schnellen Umschalten sein kann. Prompt nehmen sich die Borussen wieder zurück und überlassen den Gästen den Ball.
  • 22'
    :
    Nach einem langen Ball startet Robert Lewandowski durch, geht auf und davon. Im Strafraum angekommen, schließt der Pole mit dem rechten Fuß ab. Yann Sommer ist rechtzeitig am Boden, um den Flachschuss glänzend zu entschärfen.
  • 21'
    :
    Nach einer Ecke von Jonas Hofmann von der rechten Seite, wird Alassane Pléa im Sechzehner von Matthias Ginter eingesetzt. Der Stürmer steht frei und netzt ein, befindet sich dabei aber klar im Abseits.
  • 19'
    :
    Gladbach verlagert das Geschehen zunehmend ins Mittelfeld. Dort spielt sich derzeit alles ab. Gladbach findet etwas besser in die Zweikämpfe. Doch mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken darf sich der Meister auch mal eine Atempause gönnen.
  • 16'
    :
    Inzwischen also spielen die Fohlen ein wenig mit, sind nicht mehr ganz so sehr Spielball des Gegners. So richtige Durchschlagskraft bringen die Männer von Dieter Hecking nicht auf den Rasen.
  • 14'
    :
    Wenig später gelangen die Hausherren zu ihrem ersten Torschuss. Florian Neuhaus setzt eine Flanke von Oscar Wendt links neben das Gehäuse von Manuel Neuer.
  • 13'
    :
    Erstmals bringen die Gladbacher jetzt etwas Konstruktives zustande. Florian Neuhaus schickt Michael Lang steil. Das zumindest sieht mal vielversprechend aus - auch wenn Lang im Abseits steht und zurück gepfiffen wird.
  • 11'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:2 durch Thomas Müller
    Der Rekordmeister ist richtig giftig und will es heute ganz offenbar wissen. Die Borussia attackiert nicht entschlossen. Aus Nähe des linken Strafraumecks darf Serge Gnabry in aller Ruhe flanken. Am Torrraum hält Thomas Müller den Fuß rein. Diesen Ball pariert Yann Sommer noch. Doch Gladbachs Keeper hat dann keine Chance, als Müller das Spielgerät im Nachsetzen aus zwei Metern zu seinem fünften Saisontor in die Maschen drückt.
  • 9'
    :
    Gelbe Karte für Jonas Hofmann (Bor. Mönchengladbach)
    Nach einem Foul an Joshua Kimmich sieht Jonas Hofmann früh die erste Gelbe Karte dieser Begegnung. Für den Mittelfeldspieler ist es die zweite Verwarnung der laufenden Saison.
  • 8'
    :
    Und scheinbar sind die Gäste stets in der Lage, das Tempo anzuziehen. Thomas Müller ringt rechts in der Box zur Grundlinie vor. Die Hereingabe in die Mitte aus vollem Lauf jedoch kommt nicht an.
  • 5'
    :
    In der Tat schaltet der Rekordmeister erst einmal einen Gang zurück - ohne dabei die Kontrolle übers Spiel aus der Hand zu geben. Der Meister hat alles im Griff.
  • 3'
    :
    Für den Moment behalten die Münchener den Fuß auf dem Gas. Weitere Chancen jedoch bleiben fürs Erste aus. Das bietet den Borussen eventuell Gelegenheit, sich irgendwie zu stabilisieren.
  • 2'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Javi Martínez
    Mit einem Blitzstart legen die Gäste los. Nach nicht einmal einer halben Minute hat Robert Lewandowski die erste Großchance, die Yann Sommer glänzend entschärft. Die fällig Ecke bringt James Rodríguez von der rechten Seite herein. Javi Martínez ist mit dem Kopf zur Stelle und setzt die Kugel aus wenigen Metern exakt und unhaltbar in den rechten Winkel. Eine kurze Überprüfung des Videoschiedsrichters Frank Willenborg, was einen Stoß des Torschützen gegen Elvedi betrifft, bleibt ohne Konsequenzen. Das Tor zählt. Für den Spanier ist das der zweite Saisontreffer.
  • 1'
    :
    In Mönchengladbach herrschen ungemütliche Witterungsbedingungen. Bei wolkigem Himmel zeigt das Thermometer keine zehn Grad mehr an. Es regnet ganz leicht. Dennoch gut bespielbar präsentiert sich der Rasen. Der Borussia-Park ist zum Gastspiel des Rekordmeisters natürlich mit 54.022 Zuschauern restlos ausverkauft.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Inzwischen versammeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Lars Stindl und Manuel Neuer stehen zur Platzwahl bereit. Ersterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Gäste den Ball und dürfen anstoßen.
  • :
    Nun gilt es, das Unparteiischengespann vorzustellen. An der Pfeife agiert Felix Zwayer. Der 37-Jährige leitet sein 149. Bundesligaspiel. Unterstützung erhält der FIFA-Referee von den Assistenten Thorsten Schiffner und Norbert Grudzinski.
  • :
    Dieter Hecking gibt seinen Männer folgendes mit auf den Weg: "Wir müssen das, was wir in den letzten Spielen gut gemacht haben, beibehalten und das, was wir nicht gut gemacht haben, wieder auf den Platz bringen. Wir müssen vor allem wieder über die volle Spielzeit konsequent verteidigen und vorne Effektivität an den Tag legen, weil man gegen Bayern München nicht viele Chancen bekommt. Außerdem wird es wichtig sein, eigenen Ballbesitz zu kreieren. Nur sich zurückzuziehen und abzuwarten, was Bayern uns anbietet, wird nicht unsere Aufgabe sein. Ich kann versprechen, dass wir mutig sein und nach vorne spielen wollen."
  • :
    Darüber hinaus weiß Niko Kovač, "wir brauchen die drei Punkte unbedingt. Der Fokus liegt voll auf Gladbach, das Spiel ist sehr wichtig. Wir wissen, dass uns ein schweres Spiel erwartet. Dort ist immer eine tolle Atmosphäre. Doch wir haben eine gute Phase. Aber wir müssen wieder gut verteidigen und auch nach vorne agieren."
  • :
    In der Hinrundenpartie vom siebten Spieltag erlitt der FC Bayern München eine sehr schmerzliche 0:3-Heimniederlage gegen die Borussia. Alassane Pléa, Lars Stindl und Patrick Herrmann erzielten Anfang Oktober die Tore. Im Anschluss stand die Borussia in der Tabelle einen Zähler vor dem Rekordmeister. Für den gibt es also etwas gut zu machen.
  • :
    Auf drei Hochzeiten tanzt der Meister. Im DFB-Pokal steht das Team von Niko Kovač bereits im Viertelfinale und möchte genau das auch in Champions League im Rückspiel gegen Liverpool erreichen. In der Liga feierten die Münchener zuletzt drei Siege in Folge – zu Hause gegen Schalke, in Augsburg und daheim gegen die Hertha. Letztmals leer ging man Anfang Februar in Leverkusen aus.
  • :
    Spätestens in der Rückrunde trennten sich beider Wege. Keiner holte nach der Winterpause so viele Punkte wie der FC Bayern (15). Seither büßten die Borussen demgegenüber fünf Zähler ein. Federn ließ Gladbach insbesondere in den letzten drei sieglosen Spielen. Gerade zu Hause setzte es jüngst zwei 0:3-Pleiten gegen Hertha und Wolfsburg. Dazwischen lag ein 1:1 in Frankfurt. Den letzten Dreier fuhren die Fohlen Anfang Februar auf Schalke ein. Den letzten Heimerfolg gab es in der Woche zuvor gegen Augsburg.
  • :
    Statistisch gesehen, bekommt es die mit lediglich zwei Niederlagen zweitbeste Heimmannschaft mit dem besten Auswärtsteam zu tun. Der Rekordmeister hat in der Fremde stattliche neun Siege eingefahren und nur dreimal verloren.
  • :
    Tabellarisch also hat der Dritte den Zweiten zu Gast – so zumindest stellte sich das vor diesem Spieltag dar. Allerdings liegen bereits stattliche acht Punkte zwischen beiden Mannschaften. Darüber hinaus zieht die Begegnung zusätzliche Brisanz aus der gestrigen Dortmunder 1:2-Niederlage in Augsburg. Dadurch bietet sich beiden Teams die Möglichkeit, die Distanz nach vorn zu reduzieren. Der FC Bayern könnte hinsichtlich der Punkte sogar zum Spitzenreiter aufschließen.
  • :
    Dreimal wird auch bei den Gästen nach dem vergangenen Spieltag getauscht. Die angedeuteten Ausfälle von David Alaba, Leon Goretzka und Franck Ribéry ziehen die Startelfeinsätze von Rafinha, Thiago und Thomas Müller nach sich.
  • :
    Im Vergleich zum letzten Punktspiel gibt es auf Gladbacher Seite drei Veränderungen. Anstelle von Patrick Herrmann, Denis Zakaria und Fabian Johnson, die heute allesamt auf der Bank Platz nehmen, rücken Michael Lang, Jonas Hofmann und Alassane Pléa in die Startelf.
  • :
    Nicht zur Verfügung stehen auf Seiten der Hausherren Ibrahima Traoré (Leistenoperation), Mamadou Doucouré (Muskelbündelriss im Oberschenkel), Michaël Cuisance (Fersenprellung) und Josip Drmić (Muskelfaserriss im Oberschenkel). Die Gäste plagen noch größere personelle Sorgen, denn Niko Kovač fehlen Leon Goretzka (Sprunggelenksverletzung), David Alaba (Sehnenreizung), Franck Ribéry (Magen-Darm-Infekt), Kingsley Coman (Muskelfaserriss) sowie die langzeitverletzten Corentin Tolisso und Arjen Robben. Dafür ist Manuel Neuer nach einem überwundenen grippalen Infekt dabei.
  • :
    Herzlich willkommen in der Fußball-Bundesliga! Zum Samstagabend erleben wir ein Spitzenspiel. Um 18:30 Uhr empfängt der VfL Borussia Mönchengladbach im Rahmen des 24. Spieltages den FC Bayern München.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Und dann ist es vorbei! Frankfurt dreht in einer überragenden Schlussoffensive einen 1:2 Rückstand gegen Hoffenheim in einen 3:2-Sieg und schickt die TSG ohne Punkte nach Hause. Bereits die erste Hälfte war von Tempo-Fußball auf beiden Seiten geprägt. Zur Pause stand es durch die Tore von Filip Kostić (20.) und Joelinton (43.) 1:1. In Durchgang zwei fanden dann zunächst die Gäste besser zurück ins Spiel, testeten erst in Person von Ádám Szalai den Querbalken (54.) und netzen wenig später durch Ishak Belfodil zum 1:2 (60.). Zu diesem Zeitpunkt schien die TSG obenauf zu sein. Erst mit der Ampelkarte für Kasim Adams fünf Minuten später begann sich der Spielverlauf wieder zu drehen. In Überzahl warfen die Gastgeber alles nach vorne und belohnten sich spät durch die Tore von Sébastien Haller (89.) und Gonçalo Paciência (90. + 6). Damit schieben sich die Adlerträger wieder an Wolfsburg vorbei auf den fünften Rang und stehen in Schlagdistanz zu den CL-Plätzen. Die TSG dagegen geht trotz einer aufopferungsvollen Vorstellung leer aus und muss zudem mit Demirbay und Amiri zwei weitere Verletzte in einer ohnehin schon von Ausfällen gebeutelten Mannschaft hinnehmen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nürnberg gelingt der Ausgleich nicht mehr und damit endet die Partie mit 1:0 für RB Leipzig. Für die Roten Bullen bedeutet das einen knappen Arbeitssieg. Dabei haben sich die Gäste im zweiten Abschnitt komplett darauf konzentriert die eigene Pausenführung zu sichern. Nur wenn sich wirklich mal die Möglichkeit geboten hat um zu kontern haben sie es versucht. Dadurch war der Club im zweiten Abschnitt deutlich besser im Spiel und drückte immer wieder nach vorne. Im letzten Drittel fehlten ihnen allerdings die Ideen und auch die Qualität um gegen die beste Defensive der Liga einen Treffer zu erzielen. Dadurch trauern die Franken dem verschossenen Elfmeter von Behrens natürlich noch mehr hinterher. Für Nürnberg wird es im Abstiegskampf immer enger. Schließlich werden die nächsten Gegner, mit Hoffenheim und Frankfurt, nicht viel einfacher. Leipzig festigt mit diesem Dreier den Champions-League-Platz und muss am nächsten Spieltag gegen Augsburg antreten.
  • 90'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 3:2 durch Gonçalo Paciência
    Du kriegst die Tür nicht zu! Die SGE belohnt sich für diesen Sturmlauf zum Ende und netzt in der letzten Minute der Nachspielzeit zur 3:2-Führung! Hasebe spielt einen fantastischen Steckpass auf Haller auf der rechten Seite. Der Franzose fackelt nicht lange, hebelt den Ball an den langen Pfosten, wo Gonçalo Paciência angelaufen kommt und die Pille ins linke obere Kreuzeck nickt.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend auf Schalke! Vermutlich auch für Domenico Tedesco! Der Vizemeister FC Schalke 04 verliert nach erneut völlig indiskutabler Leistung mit sage und schreibe 0:4 gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf und ist damit endgültig im Abstiegskampf angekommen. In der Veltins-Arena herrscht eine Mischung aus Wut und Fassungslosigkeit, die sich in lauten Pfiffen äußert. S04 ist am Tiefpunkt angekommen und wird in irgendeiner Weise handeln müssen. Auch der heutige Auftritt war bis auf 15 engagierte Minuten nach der Pause mutlos und spielerisch eines Bundesligisten unwürdig. Auf der anderen Seite muss aber auch gesagt werden, dass Fortuna Düsseldorf hier ein großartiges Spiel gemacht hat. Die Gäste waren von Friedhelm Funkel perfekt eingestellt, spielten immer wieder strukturiert und schnell nach vorne und machten heute auch die Tore zu den richtigen Zeitpunkten. F95 darf damit so langsam für die nächste Bundesligasaison planen, während wir gespannt sein dürfen, was sich bei Königsblau in den nächsten Tagen tut. Der Einstand von Sportvorstand Jochen Schneider war ja nicht so toll. Weiter geht es für die Knappen am kommenden Wochenende in Bremen, Düsseldorf hat Frankfurt zu Gast. Tschüss aus Gelsenkirchen und noch einen schönen Samstag!
  • 90'
    :
    ...Willems nimmt sich der Sache an, findet mit der Flanke ins Zentrum aber nur den Kopf eines Hoffenheimers. Da kann man entschieden mehr raus machen.
  • 90'
    :
    Kostić holt am linken Sechzehnereck einen Freistoß gegen Brenet heraus und sorgt für eine aussichtsreiche Standardchance zwei Minuten vor Ablauf der Nachspielzeit...
  • 90'
    :
    Fazit
    Eine muntere zweite Halbzeit entschädigt für das maue Duell im ersten Durchgang: Hertha BSC dreht einen 0:1-Rückstand und gewinnt letztlich verdient mit 2:1 gegen den 1. FSV Mainz 05. Anders hätte es wohl ausgesehen, wenn Onisiwo die einzige Torchance des ersten Abschnitts nicht ans Alumium genickt hätte. Bis dato haben die Hausherren nämlich überhaupt nicht zu ihrem Spiel gefunden, man wirkte ideenlos und meilenweit vom ersten Heimsieg im Jahr 2019 entfernt. Überraschenderweise kam es ganz anders, Berlin riss das Spiel an sich und überzeugte mit Ballbesitzfußball. Eng wird es trotzdem noch, als Ujah (74.) erneut am Torgestänge scheitert. Am Ende können die Hauptstädter das Ergebnis aber als Kollektiv über die Zeit bringen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Andrej Kramarić (1899 Hoffenheim)
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayer Leverkusen ist nach der Niederlage in Dortmund wieder zurück in der Partie und schlägt den SC Freiburg mit 2:0. Die Werkself erwischte einen hervorragenden Start und erzielte früh das 1:0. Vor allem in der ersten halben Stunde spielte nur die Werkself, die dann etwas nachließ aber dennoch verdient mit einer Führung in die Halbzeit ging. Nach dem Seitenwechsel kam Freiburg etwas mehr auf, brachte es aber nur zu einer echten Torchance. Rund um das 2:0 beherrschte Leverkusen das wieder und stellte mit selbigem die Weichen zu einem souveränen Sieg. Dieser hievt die Werkself vorerst wieder ins internationale Geschäft.
  • 90'
    :
    Es gibt sechs (!) Minuten obendrauf! Jetzt scheint sogar der Sieg für Frankfurt noch machbar zu sein. Die SGE stürmt nach diesem Ausgleichstreffer weiter unerbittlich nach vorne und ist drauf und dran das Spiel erneut zu drehen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Florian Baak
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Ondrej Duda
  • 90'
    :
    Ähnlich wie vor dem 0:1 fängt Levent Öztunali einen Klärungsversuch der Berliner Abwehr ab, 20 Meter vor dem Kasten legt er sich den Ball zurecht. Seinen Linksschuss setzt der 22-Jährige neben den linken Pfosten, da war mehr drin.
  • 90'
    :
    Und auch den letzten Wechsel zieht Rangnick noch. Dadurch bleiben dem Club nur noch wenige Sekunden um den Ausgleich zu erzielen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Bruma
  • 90'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Marcel Sabitzer
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Roten Bullen nehmen noch einmal Zeit von der Uhr und mit Nordi Mukiele kommt ein weiterer Defensivspieler.
  • 89'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:2 durch Sébastien Haller
    Dafür klingelt's auf der Gegenseite und das ist überfällig! Gacinovic kann von der linken Seite unbedrängt flanken und findet Haller im Zentrum. Der Franzose kommt frei zum Kopfball, da Brenet vor ihm nicht hochspringt und nickt das Leder rechts unten in die Maschen.
  • 88'
    :
    Frankfurt steht hinten jetzt extrem offen und Hoffenheim kann kontern. Reiss Nelson hat noch Kraft, hat noch Sprit im Tank, legt sich das Leder im Sechzehner aber zu weit vor.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Nordi Mukiele
  • 90'
    :
    Es gibt vier Minuten Nachspielzeit, die sich vermutlich aus der Elfmeterentscheidung ergibt, aber dennoch etwas zu hoch angesetzt ist.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Kevin Kampl
  • 89'
    :
    Ein Bild mit Symbolcharakter: Domenico Tedesco steht im strömenden Regen am Spielfeldrand und gibt Anweisungen, die offenbar niemand versteht. Es dürften seine letzten als Übungsleiter von S04 sein.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 87'
    :
    Auch die TSG ist noch da! Von der linken Seite wird Kramarić im Sechzehner in Szene gesetzt, haut die Pille aber nur in die dritte Etage. Das wäre die Entscheidung gewesen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Auf der Gegenseite hat Volland nach einem langen Ball nochmal die Chance auf 3:0 zu erhöhen, vergibt aber freistehend mit einem strammen Linksschuß.
  • 90'
    :
    Virgil Misidjan mit dem ersten Schuss auf den Kasten von Péter Gulácsi. Der Abschluss ist allerdings viel zu zentral und der Keeper hat keine Probleme den Ball festzuhalten.
  • 88'
    :
    Langsam wird das hier auch rekordverdächtig. Schalke droht im dritten Bundesliga-Heimspiel in Serie ohne Tor zu bleiben und Düsseldorf liegt auswärts mit vier Toren in Front. Mehr haben beide in der Vergangenheit noch nicht geschafft.
  • 89'
    :
    Nach einer längeren Kombination geht der letzte Pass zu Duda, in zentraler Position kann der Mittelfeldmann das harte Anspiel von Ibišević nicht verarbeiten. Das Leder hüpft in die Arme von Müller.
  • 89'
    :
    So langsam rennt dem Club die Zeit davon. Ein Dreier ist kaum noch drin, aber ein Treffer würde reichen um sich zumindest einen Punkt zu sichern.
  • 88'
    :
    Günter ist mit dem 0:2 aber nicht einverstanden. Der Außenverteidiger nimmt sich die Kugel und marschiert durch. Mit seinem Abschluss aus 16 Metern scheitert der Linksfuß an Hradecky.
  • 88'
    :
    Gleich mehrere Flanken segeln in Strafraum der Gäste, aber Gulácsi und Konaté haben die Lufthoheit und lassen nichts anbrennen.
  • 84'
    :
    Nächstes dickes Ding für die SGE! Es hagelt Chancen im Minutentakt! Vpon links segelt der Ball an den kurzen Pfosten, wo Gaćinović per Drop-Kick abschließt, aber nur das Außennetz trifft.
  • 87'
    :
    Die Partie trudelt hier dem Ende entgegen. Es passiert herzlich wenig.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Marvin Ducksch
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Dodi Lukebakio
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Paulinho
  • 87'
    :
    Halstenberg findet mit einer Ecke Sabitzer. Der ist am kurzen Pfosten ziemlich frei, aber bekommt den halbhohen Ball nicht auf das Tor.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Pierre Malong
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Leon Bailey
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Giulio Donati
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Giulio Donati (1. FSV Mainz 05)
    Mittelstädt legt den Ball an Donati vorbei, der Rechtsverteidiger bringt ihn zu Boden.
  • 86'
    :
    Damit setzt Ralf Rangnick natürlich ein klares Zeichen. Für den Angreifer Matheus Cunha kommt der defensive Stefan Ilsanker.
  • 83'
    :
    Baumann überragend! Der Schlussmann der Gäste hält den Dreier fest und pariert Hasebes Gewaltschuss aus 17 Metern mit einer ganz starken Parade.
  • 84'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:4 durch Dawid Kownacki
    Jetzt bricht S04 völlig auseinander! Alexander Nübel pariert einen straffen Schuss von der rechten Seite noch gut, doch die Kugel fällt genau vor die Füße von Dawid Kownacki. Der bleibt cool und netzt aus zehn Metern locker links unten ein. Düsseldorf führt mit 4:0! Unglaublich!
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Alfons Amade
  • 84'
    :
    Bezeichnende Szene für das Schalker Offensivspiel: Amine Harit gewinnt mal ein Eins-gegen-eins und hat Platz vor sich und spielt dann zwei Düsseldorfern den Ball einfach in die Füße.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Stefan Ilsanker
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Nadiem Amiri
  • 86'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Matheus Cunha
  • 82'
    :
    Die TSG hat ihren nächsten Verletzten! Amiri muss gestützt von seinen Betreuern den Platz verlassen. Nach Demirbay also der nächste verletzungsbedingte Wechsel bei den Hoffenheimern, die ohnehin schon schwer gebeutelt sind.
  • 85'
    :
    Für Willi Orban geht es bereits weiter. Ewerton bekommt noch einen Turban verpasst. Anscheinend hat er sich eine Platzwunde zugezogen.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Dominik Kohr
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Kai Havertz
  • 84'
    :
    Bei einem Freistoß knallt Orban mit dem Kopf an den seines Gegners. Sowohl Ewerton, als auch der Kapitän der Leipziger müssen behandelt werden.
  • 81'
    :
    Adi Hütter bringt den nächsten Offensivmann. Gonçalo Paciência betritt den Rasen. Für den Mittelstürmer, der lange verletzt ausfiel, ist es erst der dritte Bundesliga-Einsatz. Der Portugiese ersetzt Rode für die letzten 10 Minuten.
  • 83'
    :
    Öztunali schickt einen dankbaren Schlenzer aus der zweiten Reihe ab, Jarstein kann den Abschluss im linken Eck festhalten.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Gonçalo Paciência
  • 82'
    :
    Auf dem Platz passiert derweil übrigens so gut wie nichts mehr. Schalke ist bemüht, nicht noch ein viertes Gegentor zu bekommen und Düsseldorf mittlerweile wohl auch mit drei zufrieden.
  • 82'
    :
    Obwohl der Winkel nicht optimal ist, will Duda einen Freistoß von der linken Seite direkt auf den Kasten schießen. Er bleibt in der Zwei-Mann-Mauer hängen.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Sebastian Rode
  • 81'
    :
    Christian Streich bringt einen weiteren Offensivmann, muss allerdings zunächst einmal zusehen, wie sich sein Team vorrangig in der Defensive befindet.
  • 78'
    :
    Hoffenheims Top-Joker Reiss Nelson kommt auf den Rasen. Die Arsenal-Leihgabe, die bereits sechs Treffer auf dem Konto hat, kommt für Ishak Belfodil.
  • 80'
    :
    Jochen Schneider hat sich sein erstes Spiel bei Schalke 04 sicher anders vorgestellt. Aber es hat auch etwas Gutes: Nun weiß der neue Sportvorstand der Knappen gleich, was für eine schwierige Aufgabe vor ihm liegt.
  • 81'
    :
    Boris Schommers zieht seinen nächsten offensiven Joker. Törles Knöll soll in den letzten Minuten dabei helfen zumindest noch ein Remis zu holen.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Lucas Höler
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Amir Abrashi
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Törles Knöll
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Reiss Nelson
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Yūya Kubo
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ishak Belfodil
  • 80'
    :
    Beinahe das Eigentor von Lukas Mühl! Nach einem langen Ball guckt Mühl nur in Richtung Spielgerät. Dadurch sieht er nicht, dass Mathenia aus seinem Tor gekommen ist. Zum Glück für die Nürnberger geht die Kopfball-Rückgabe des Innenverteidigers am rechten Pfosten vorbei.
  • 78'
    :
    Zumindest eines gibt es noch zu feiern auf Schalker Seite: Breel Embolo gibt vier Monate nach seiner zweiten schweren Verletzung sein Comeback im königsblauen Dress und kommt für den abermals völlig blassen Mark Uth.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Alexandru Maxim
  • 76'
    :
    Konterchance für Hoffenheim! Da fehlen Milimeter! Die TSG wagt sich für ihr Umschaltspiel aus dem eigenen Schneckenhaus und schickt die Pille von links in Person von Schulz in den Fünfer. In der Mitte verpasst Szalai hauchdünn.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Danny Latza
  • 77'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Breel Embolo
  • 78'
    :
    Lazaro legt in der rechten Strafraumhälfte für Maier auf, der Youngster hebt den Ball in die Mitte. Ibišević kommt im Rücken von Bell an die Kugel, kann sie aus sechs Metern aber nicht aufs Tor bringen.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Mark Uth
  • 77'
    :
    Die Gastgeber haben nun natürlich alle Trümpfe in der Hand und waren ja schon vor dem 2:0 wieder am Drücker. Rund 15 Minuten vor dem Ende scheint die Partie entschieden.
  • 78'
    :
    So langsam wird sich Boris Schommers Gedanken machen wen er für eine Schlussoffensive noch bringen könnte. Mit Federico Palacios-Martínez und Törles Knöll hätte er auf jeden Fall noch zwei Stürmer in der Hinterhand.
  • 74'
    :
    Einbahnstraßen-Fußball in Frankfurt! Hoffenheim steht mit Mann und Maus am eigenen Strafraum und erwehrt sich gegen die angreifenden Adlerträger. Die versuchen's vorläufig mit Geduld und spielen das Leder in Handball-Manier von links nach rechts.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Takashi Usami
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Mathew Leckie
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Benito Raman
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Salomon Kalou
  • 75'
    :
    Im Moment ist das Spiel ein wenig ereignislos. Nürnberg versucht viel, aber die beste Defensive der Liga zeigt was sie drauf hat. Da Leipzigs Konter auch nicht wirklich gefährlich werden geht es zwar hin und her, aber vor den Toren bleibt es bei beiden Mannschaften harmlos.
  • 76'
    :
    Richtig dickes Ding von Quaison! Die Sieben der Gäste kann einen hoppelnden Ball aus 15 Metern abnehmen, er drischt das Leder nur haarscharf neben den langen Pfosten.
  • 75'
    :
    Die Fortuna hat Bock auf mehr! Wieder einmal ist es der starke Benito Raman, der sich auf rechts durchtankt und eine Flanke an den Elfer Schlägt. Dort steht Lukebakio ziemlich allein, hat beim Kopfball aber zu viel Rücklage und zielt drüber.
  • 74'
    :
    Wieder Aluminium! Erneut scheitert ein Mainzer per Kopf an der Latte, Ujah nickt eine Aarón-Flanke an das Kreuzeck. Im ersten Durchgang war es noch Onisiwo, der nur einen Hauch zu hoch ansetzte.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Jérôme Gondorf
  • 71'
    :
    Hacke, Spitze, Eins, Zwei, Drei! Über rechts kombiniert sich die SGE in sehenswerter Art und Weise in den Sechzehner. Am Ende bekommt Rode zentral nicht genügend Druck hinter die Kugel und schickt die Pille nur als Kullerball in Richtung Baumann.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Mike Frantz
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Jeffrey Bruma (FC Schalke 04)
    Bruma legt sich den Ball zu weit vor, packt die beidbeinige Grätsche aus und hat großes Glück, dass es nur Gelb sieht.
  • 73'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Leon Bailey
    War's das schon? Die Gastgeber kontern sich zum 2:0. Über Brandt und Havertz geht es blitzschnell nach vorne. Letzterer findet wieder Brandt, der das Leder in die Mitte hebt, wo Bailey im Zusammenspiel mit Volland die Kugel über die Linie drückt.
  • 70'
    :
    Frankfurts Coach reagiert auf die Unterzahl des Gegners und bringt Willems für Touré. Damit sind alle bei der Eintracht nördlich von Hasebe auf Offensive gebürstet. Das werden harte 20 Minuten für die TSG.
  • 72'
    :
    Mittelstädt hat Platz zum Flanken, in der Mitte winkt das Oldie-Duo. Zum Leid von Kalou und Ibišević trifft der Vorlagengeber das Spielgerät nicht richtig, es landet flach in den Füßen von Niakhate.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> André Hoffmann
  • 72'
    :
    Eduard Löwen probiert es aus der zweiten Reihe. Sein Schussversuch geht allerdings in den zweiten Stock und wird nicht gefährlich.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Marcel Sobottka
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Jetro Willems
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Almamy Touré
  • 69'
    :
    Innenpfosten und raus! Nach Fehlpass von Bell serviert Ibišević für Duda, aus 22 Metern zieht der Offensivmann knallhart ab. Müller bekommt noch die Fingerspitzen an den Ball, dann prallt das Leder an den linken Innenpfosten. Anschließend rollt es vor der Torlinie her, Mainz kann durchatmen.
  • 67'
    :
    Kostić! Der folgende Freistoß von Frankfurts Flügelflitzer ist richtig gut! Der ehemalige Stuttgarter hebelt die Pille über die Mauer in Richtung rechtes Kreuzeck, wo ihn Baumann mit einer starken Parade herauskratzt. Damit bleibt Kostić der zweite direkte Freistoßtreffer in diesem Spiel verwehrt.
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Kampl (RB Leipzig)
    Nach einem Leipziger Eckball muss Kevin Kampl das taktische Foul ziehen. Ansonsten wäre ihm der eingewechselte Virgil Misidjan entwischt und es hätte sehr gefährlich werden können.
  • 69'
    :
    Im Moment ist komplett offen welchen Verlauf die letzten 20 Minuten noch zu bieten haben. Leipzig kontert immer wieder in Ansätzen gefährlich und der Club kann ebenfalls immer wieder aussichtsreiche Angriffsversuche starten. Es ist also alles offen!
  • 70'
    :
    Und Freiburg reagiert dementsprechend. Mit Niederlechner kommt ein frischer Stürmer für den wirkungslosen Waldschmidt.
  • 68'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:3 durch Benito Raman
    Jetzt wird es übel! Düsseldorf kontert über Lukebakio, der gleich drei Schalker bindet, während Benito Raman links ganz allein gelassen wird. Der Der Belgier geht von links auf Nübel zu und jagt das Ding in den rechten Giebel. Wenn's läuft, dann läuft's!
  • 67'
    :
    "Wir haben die Schnauze voll" skandieren die Schalker Fans immer lautstärker. Verdenken kann man es ihnen nicht. Ihr Team spielt zwar deutlich mutiger und besser als im ersten Durchgang, aber es bleibt zähe Kost.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Florian Niederlechner
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Luca Waldschmidt
  • 68'
    :
    Leverkusen ist mittlerweile wieder ganz klar spielbestimmend und dem 2:0 deutlich näher, als Freiburg dem Ausgleich.
  • 65'
    :
    Gelb-Rote Karte für Kasim Adams (1899 Hoffenheim)
    Bringt das den Spielverlauf wieder durcheinander? Rode spielt einen tollen Steilpass in die Schnittstelle auf Haller, den Adams nur mit unfairen Mitteln stoppen kann und komplett abräumt. Die Ampelkarte für den bereits verwarnten Innenverteidiger ist folgerichtig.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Vedad Ibišević
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Davie Selke
  • 66'
    :
    Erster Wechsel der Partie. Der schnelle Virgil Misidjan soll frischen Wind in den Angriff der Hausherren bringen. Für ihn muss der heute eher blasse Sebastian Kerk weichen.
  • 64'
    :
    Fast das 0:3! Düsseldorf kommt über links und schlägt eine Flanke auf den zweiten Pfosten, wo Raman einschussbereit wartet. In allerletzter Sekunde fliegt Mendyl heran und klärt zur Ecke.
  • 63'
    :
    Jetzt muss die SGE eine Reaktion zeigen! Die Frankfurter lassen sich zu stark das Spiel durch die Gäste vorgeben und sind nun gezwungen mehr die Initiative zu ergreifen.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Virgil Misidjan
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jean-Philippe Mateta
  • 65'
    :
    Beinahe das 2:0! Volland hat im Mittelfeld viel zu viel Platz und kann sich das Leder in Ruhe auf den linken Fuß legen. Schwolow hat jedoch etwas dagegen und pariert den Schlenzer des Bayer-Kapitäns.
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Karim Onisiwo
  • 65'
    :
    Auch auf der anderen Seite wird mal zum Distanzschuss angesetzt, Danny Latza bleibt ähnlich erfolglos wie kurz zuvor schon Marko Grujić.
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Sebastian Kerk
  • 63'
    :
    Die Gelbe Karte für Ibrahima Konaté aus dem ersten Durchgang wurde wohl auf Hinweis aus Köln zurückgenommen und in der Halbzeitpause auch an alle weitergegeben. Das erklärt zumindest weshalb sich keine Spieler beschwert haben, dass es nicht den Platzverweis gegeben hat.
  • 63'
    :
    Berlin ist kurzzeitig in Unterzahl, Davie Selke hat sich über die Seitenauslinie geschleppt.
  • 62'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:2 durch Dawid Kownacki
    Gleich der erste ordentliche Düsseldorfer Konter sitzt! S04 verliert den Ball in der gegnerischen Hälfte, Raman tunnelt Mendyl und schickt Kownacki auf die Reise. Der geht von halblinks alleine auf Nübel zu und lupft die Kugel lässig über den Keeper hinweg ins Tor.
  • 61'
    :
    Nach einer guten Kombination hat Brandt im Mittelfeld etwas Platz und schließt aus 20 Metern einfach mal ab. Sein Schuss wird abgefälscht und geht knapp am Kasten vorbei.
  • 61'
    :
    Es geht allerdings auch ein Stürmer. Guido Burgstaller hat bei seinem Comeback wie immer viel geackert, konnte aber seine Stürmerqualitäten überhaupt nicht einsetzen.
  • 62'
    :
    Nürnberg drängt immer mehr auf den Ausgleich. Im letzten Drittel fehlt ihnen aber noch immer die Genauigkeit und die Durchschlagskraft.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Ahmed Kutucu
  • 60'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:2 durch Ishak Belfodil
    Oder auch nicht! Rode holt Joelinton kurz hinter der Mittellinie von den Beinen. Gräfe lässt den Vorteil laufen und Adams schickt den Ball im hohen Bogen auf die linke Seite. Dort hat Belfodil viel zu viel Platz, zieht nach innen und überwindet Trapp mit einem Flachschuss ins kurze Eck. Spiel gedreht!
  • 62'
    :
    Marko Grujić hat mal Platz für einen Distanzschuss, aus 23 Metern haut er den Ball in den Gästeblock.
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Guido Burgstaller
  • 59'
    :
    Düsseldorf kommt jetzt kaum noch zu Entlastung und ist in der eigenen Hälfte gefangen. Schalke wird nochmal wechseln und den nächsten Stürmer bringen.
  • 59'
    :
    Auch wenn sich N'Dicka in dieser Szene auf der linken Außenbahn auf den Hosenboden setzt, scheint sich die SGE nun langsam aber sicher zu stabilisieren und den Sturmlauf der Hoffenheimer etwas stoppen zu können.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Bell (1. FSV Mainz 05)
    Bell setzt im Luftkampf mit Selke den Ellbogen ein.
  • 57'
    :
    Frankfurt muss sich wehren und macht das in Person von Luka Jovic. Der Serbe kommt nach einer Hereingabe von der linken Seite zum Kopfball, kann die Kugel aber nicht entschieden genug drücken, sodass Baumann die Pille abfangen kann.
  • 60'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 2:1 durch Niklas Stark
    Hertha dreht das Spiel! Ein Eckball von der linken Seite rutscht bis auf den rechten Flügel durch, Lazaro nimmt die Murmel mit und düpiert Aarón mit drei Übersteigern. Dann spielt er das Leder halbhoch in den Rückraum, Stark bringt es aus kurzer Distanz im Tor unter.
  • 58'
    :
    Die Partie ist im zweiten Abschnitt absolut auf Augenhöhe, spielt sich aber größtenteils im Mittelfeld ab. Der Fernschuss von Haberer und der vermeintliche Strafstoß sind da die Ausnahmen.
  • 57'
    :
    Der Ball läuft nun viel besser bei den Hausherren, Kalou bedient Lazaro in der rechten Strafraumhälfte. Kurz vor der Torauslinie setzt der Österreicher zum Hackenpass an, Bell kann klären.
  • 56'
    :
    Dickes Ding! Daniel Caligiuri spielt mal einen schönen Steilpass in den Strafraum, wo sich Amine Harit gelöst hat und alleine vor Michael Rensing auftaucht. Der Düsseldorfer Keeper stürzt heraus und lenkt den Ball gerade noch über die Latte!
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Ibrahima Konaté(RB Leipzig)
    Das schmeckt den Club-Fans überhaupt nicht. Konaté erwischt seinen Gegenspieler beim Kopfball mit dem Ellbogen. Dafür bekommt er gelb und alle denken der Innenverteidiger würde jetzt vom Platz gestellt. Doch dazu kommt es nicht und kurze Zeit später verkündet der Stadionsprecher, dass die Gelbe Karte aus der ersten Hälfte wohl zurückgenommen wurde.
  • 55'
    :
    Amiri darf auch nochmal! Die TSG bleibt auf dem Gaspedal und kann den nächsten Torabschluss verzeichnen. Sekunden nach dem Lattenkracher von Szalai kommt Amiri an der Sechzehnerkante zum Abschluss und schickt das Leder flach in die Arme von Trapp.
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Hanno Behrens (1. FC Nürnberg)
    Knapp in der eigenen Hälfte zieht er Tyler Adams zu Boden und bekommt dafür die Gelbe Karte.
  • 54'
    :
    Szalai an den Querbalken! Der Vorlagengeber zum 1:1 hömmert die Pille aus 20 Metern Torentferneung ansatzlos an die Latte. Da hätte Frankfurts Keeper nichts ausrichten können.
  • 56'
    :
    Leipzig nutzt den Raum fast perfekt! Kampl kontrolliert den Ball im Mittelfeld sehr gut und leitet dann weiter in den Angriff. Dort bedient Poulsen den mit aufgerückten Laimer und der scheitert aus spitzem Winkel an Mathenia.
  • 54'
    :
    Der Mut ist jetzt da bei den Schalkern, aber die spielerische Verunsicherung bleibt. Steven Skrzybski bekommt den Ball auf dem Silbertablett serviert und kann einen Schalker Konter einleiten, spielt aber dem nächstbesten Düsseldorfer genau in die Füße.
  • 55'
    :
    Elfmeter für Leverkusen! Oder auch nicht! Der Videobeweis greift und verhindert hier den Strafstoß gegen die Freiburger. Aranguiz spitzelte die Kugel kurz vor seinem Gegenspieler weg und landete dann auf dem Fuß des Freiburgers. Dieser kann da natürlich nicht zu und so wird der Elfmeter zurückgenommen.
  • 52'
    :
    Die TSG drückt! Die Kraichgauer kommen besser aus der Kabine und bringen Frankfurts Hintermannschaft ins Schwitzen. Von der linken Seite gelangt die Pille über Umwege zu Amiri an der Sechzehnerkante, dessen Abschluss aber ebenfalls abgeblockt werden kann.
  • 54'
    :
    Andere Variante, weniger Erfolg: Duda zieht den nächsten Eckball auf den langen Pfosten, Torunarigha kann sich nicht gegen Bell durchsetzen.
  • 50'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:1 durch Marko Grujić
    Die Hertha gleicht aus! Nach einem Eckball von Duda kommt Grujić frei zum Kopfball, Müller entschäft seinen Abschluss aus acht Metern zunächst. Der Abpraller landet wieder beim Mittelfeldmann, aus sechs Metern stochert er den Ball ins Netz.
  • 53'
    :
    Die Ecken der Nürnberger fliegen mit einer ganz anderen Qualität in den Sechzehner als die der Sachsen. Während RB dadurch immer wieder für Gefahr sorgt verpuffen die Hereingaben der Nürnberger direkt.
  • 49'
    :
    Die beiden Teams haben weiter die Marschroute "Ab nach vorne"! Am kurzen Pfosten auf der linken Seite prüft Hinteregger seinen eigenen Keeper im Zweikampf gegen Szalai im kurzen Eck. Trapp passt auf und klärt zur Ecke.
  • 52'
    :
    Wir haben jetzt ein ganz anderes Spiel! S04 läuft vorne mit drei bis vier Leuten hoch an und lässt F95 gar nicht mehr zur Entfaltung kommen. Der erste Konteransatz der Gäste verläuft im Sande.
  • 50'
    :
    Schalke macht jetzt zumindest Dampf und erzwingt Standards. Daniel Caligiuri bringt eine Freistoßflanke von rechts auf den ersten Pfosten, wo sich zwei Knappen gegenseitig behindern.
  • 48'
    :
    Der Wechsel der Hausherren dürfte vor allem einer Vorsichtsmaßnahme von Adi Hütter angesichts des kommende Woche anstehenden Europa League-Spiels gegen Inter Mailand sein. Beim Achtelfinalhinspiel treten die Hessen vor heimischer Kulisse an.
  • 46'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:1 durch Niklas Stark (Eigentor)
    Mainz führt! Eine Quaison-Flanke wird durch die Hintermannschaft an das rechte Strafraumeck geklärt, dort lässt Öztunali seinen Gegenspieler mit einer Finte ins Leere grätschen. Dann peilt er das lange Eck an, sein Schuss wird von Stark per Kopf in das rechte Toreck gelenkt.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sabitzer (RB Leipzig)
    Nach einem Leipziger Eckstoß könnte der Club kontern. Doch Sabitzer zieht das taktische Foul, auch weil er vor dem Zweikampf weggerutscht ist, und bekommt dafür natürlich gelb.
  • 50'
    :
    Seit Wiederanpfiff sind vermehrt die Franken am Drücker. Es wirkt zwar so, als ob Leipzig sich mit Absicht etwas fallen lässt um dann mit einem Konter vielleicht schon für die Vorentscheidung zu sorgen. Aber das birgt natürlich auch immer ein gewisses Risiko.
  • 50'
    :
    Und sofort muss Hradecky eingreifen. Nach einem Freistoß fällt die Kugel Haberer vor die Füße, der aus 16 Metern einfach mal abzieht, seinen Meister aber im Schlussmann der Hausherren findet.
  • 49'
    :
    Freiburg ist gefühlt schon jetzt häufiger in der gegnerischen Hälfte zu finden gewesen als noch im ersten Abschnitt. Guter Auftakt der Breisgauer.
  • 48'
    :
    Schalke stellt dadurch hinten auf Viererkette um und erarbeitet sich gleich eine Möglichkeit. Mark Uth ist von einer Hereingabe an den Elfmeterpunkt aber zu überrascht und stolpert die Kugel mit rechts neben den Kasten.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Frankfurt! Schiedsrichter Manuel Gräfe eröffnet den zweiten Durchgang, zu dem bei der SGE Ante Rebić draußen bleibt und Luka Jović in die Partie kommt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Luka Jović
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Ante Rebić
  • 46'
    :
    Weiter gehts! Und Domenico Tedesco setzt zumindest mal ein personelles zeichen. Der gelbvorbelastete Verteidiger Nastasić geht raus und Stürmer Steven Skrzybski kommt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Steven Skrzybski
  • 47'
    :
    Zumindest ein erster Vorstoß der Gastgeber. Enrico Valentini misslingt die Flanke von der linken Seite allerdings und Péter Gulácsi kann den Ball locker herunter pflücken.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Matija Nastasić
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Mannschaften sind unverändert aus den Kabinen gekommen. Besonders Nürnberg muss in den kommenden 45 Minuten etwas mehr machen. Der einzige Torschuss des Clubs war der Elfmeter von Hanno Behrens.
  • 46'
    :
    Der zweite Durchgang läuft und das mit den gleichen 22 Akteuren, die zum Ende der ersten Hälfte auch auf dem Rase stand.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Es kann nur besser werden... Der Ball rollt wieder!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Es hagelt Pfiffe in der Veltins-Arena! Der FC Schalke 04 liegt zur Pause der als "Endspiel" deklarierten Partie gegen Fortuna Düsseldorf mit 0:1 hinten und ist damit noch gut bedient! Denn neben dem Elfmetertor von Dodi Lukebakio hatten die Gäste eigentlich noch ein zweites Tor erzielt, das aber nach Videobeweis aufgrund eines vermeintlichen Fouls zuvor wieder aberkannt wurde. Von S04 kommt derweil einmal mehr absolut gar nichts. Spielerisch ist das erneut unterirdisch, was der Vizemeister gegen die defensivstarke Fortuna anbietet, aber auch ansonsten kommt einfach zu wenig. Männer und Malocher hatte Domenico Tedesco gefordert, doch es sind nur Meckerer und Mitläufer geworden, die da unten auf dem Rasen stehen. Wenn das Schalker Spiel im zweiten Durchgang dermaßen blutleer bleibt, dann könnte das heute sehr wohl Tedescos letztes Spiel für S04 gewesen sein. Düsseldorf auf der anderen Seite spielt das clever und setzt auf eine massive Defensive, aus der es immer wieder schnell nach vorne geht. Gleich gehts in die zweite Hälfte!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Müde Nullnummer im Olympiastadion, zwischen Hertha BSC und dem 1. FSV Mainz 05 steht es zur Halbzeit 0:0. Ein anderes Ergebnis kommt für diese Partie bislang kaum in Frage, auch wenn die Gäste schon einen Aluminiumtreffer (34.) zu verbuchen haben. Die Initialzündung, die eine solche Chance ermöglichen kann, blieb aber leider aus. Gut möglich, dass insbesondere Pál Dárdai in der Halbzeit personell reagiert. Seine Kreativzentrale funktioniert überhaupt nicht, auf den Außenbahnen treffen die Berliner immer wieder die falschen Entscheidungen. Deshalb brauchen sich die Hausherren nicht wundern, dass sie den Gang in die Kabinen unter Pfiffen angehen müssen. Das war für ein Bundesliga-Heimspiel viel zu wenig.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem verdienten 1:1 Halbzeitstand gehen Eintracht Frankfurt und die TSG 1899 Hoffenheim in die Pause. Beide Teams spielen bislang weitgehend mit offenem Visier und suchen nach Ballgewinn sofort den Weg in die Spitze. Zum ersten Mal klingelte es in der 20. Minute im Zuge eines Freistoßes der Eintracht, den Filip Kostić entscheidend abgefälscht von Ante Rebić im Kasten unterbrachte. In der Folge entbrannte Angriffswelle auf Angriffswelle, wobei allerdings zumeist die Präzision im finalen Abspiel fehlte. Erst kurz vor der Pause fuhr die TSG einen blitzsauberen weiteren Versuch, den Joelinton nach Hackentrick von Szalai zum 1:1 veredelte. Für die TSG endet die erste Halbzeit trotzdem mit einem Wehrmutstropfen, musste in der 38. Minute doch Kerem Demirbay angeschlagen den Platz verlassen. Damit wird das Lazarett der Hoffenheimer nicht unbedingt lichter. Für die zweite Hälfte ist bei diesem Stand weiterhin alles offen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer verdienten 1:0-Pausenführung für RB Leipzig geht es in die Kabinen. Nach einer kurzen Drangphase der Gäste kam Nürnberg sehr gut in die Partie. Hinte stand der Club gut organisiert und sie konnten, zumindest in Ansätzen, offensive Akzente setzen. In der zehnten Minute hatte dann Hanno Behrens die große Chance sein Team per Elfmeter in Front zu bringen. Doch der Kapitän scheiterte an der Latte. Im Anschluss war das Geschehen lange einigermaßen ausgeglichen, bis die Gäste kurz vor der Pause noch einmal das Tempo anzogen. Das setzte dem FCN ordentlich zu und in der 40. Minute fiel dann der überfällige Führungstreffer durch Lukas Klostermann. Da die Hausherren nichts zu verlieren haben werden sie im zweiten Abschnitt das Risiko erhöhen müssen. Leipzig kann allerdings hervorragend kontern. Die größere Räume dürften für die schnellen Gegenangriffe den nötigen Platz bieten. Von daher darf man sich bestimmt auf einen spannenden zweiten Abschnitt freuen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt Bayer Leverkusen verdient mit 1:0 gegen den SC Freiburg. Wie schon in der Vorwoche erwischten die Hausherren einen guten Start in die Partie und konnten diesen in ein frühes 1:0 ummünzen. Vor allem in der ersten halben Stunde spielte fortan nur die Werkself, die das Spiel nach Belieben diktierte und immer wieder das Tempo anzog oder verschleppte. Zum Ende der Halbzeit hin wurden die Gastgeber jedoch etwas inaktiver und spielten sich somit keine großen Chancen mehr heraus. Dennoch kam Freiburg nicht in die Partie und wird sich im zweiten Durchgang steigern müssen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Inzwischen läuft die letzte Minute der Nachspielzeit, die aufgrund zahlreicher Verletzungsunterbrechungen mit drei Minuten noch ziemlich gering ausfiel.
  • 45'
    :
    Noch zwei Minuten bis zur vielleicht letzten Kabinenpredigt von Domenico Tedesco auf Schalke. Viel passiert gerade nicht auf dem Rasen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Nächster Aufreger! Gaćinović geht an der Sechzehnerkante im Zweikampf mit Adams zu Boden und bleibt erstmal liegen. Einen Elfmeter gibt's nicht. Der Serbe ist nur in den Abwehrturm der Gäste hineingelaufen. Allerdings ist Adams mit seinen knapp 90 Kilo eine etwas andere Gewichtsklasse. Das war ungefähr D-Zug gegen Granitwand.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ujah saugt einen langen Ball an seinen rechten Schlappen, umkurvt dann den zu passiven Torunarigha. Aus halbrechter Position zieht der Stürmer ab, sein Abschluss landet meilenweit neben dem langen Pfosten.
  • 44'
    :
    Mit der Katastrophe vor Augen haben Harit und Mendyl noch die Courage, sich den Ball am eigenen Fünfer unter Druck ein wenig hin und her zu spielen. Sehr mutig.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    60 Sekunden gibt es oben drauf. Der Ball ist aber weit weg von jeder Gefahrenzone und es dürfte nichts Besonderes mehr passieren.
  • 42'
    :
    Den fälligen Freistoß übernimmt Daniel Caligiuri und haut das Ding ziemlich inspirationslos halbhoch in die Mauer. das passt ziemlich gut zum Schalker Auftritt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 43'
    :
    Freiburg kommt weiterhin kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Dem Offensivspektakel der Vorwoche kann man heute bisher nicht folgen.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Dawid Kownacki (Fortuna Düsseldorf)
    Kownacki kommt 25 Meter vor dem Tor zu spät und senst Harit um. Vertretbare Entscheidung.
  • 40'
    :
    Schalke ist komplett verunsichert! Stambouli und Co. produzieren einen Fehlpass nach dem anderen und kommen nicht mal in die Nähe des Düsseldorfer Strafraumes. Düsseldorf spielt derweil mit der Führung im Rücken immer sicherer und lauert auf Konter.
  • 43'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:1 durch Joelinton
    Die TSG belohnt sich für ihre Anstrengungen in den letzten Minuten und netzt kurz vor der Pause zum Ausgleich. Auf der rechten Seite wird Brenet die Linie entlang geschickt und haut die Pille kurz vor der Auslinie quer nach innen. Am kurzen Pfosten packt Szalai einen ganz feinen Hackentrick aus, verlängert weiter nach innen, wo Joelinton einläuft und das Leder über die Linie bringt.
  • 43'
    :
    Der Führungstreffer für die Leipziger hatte sich in den Minuten davor immer mehr angedeutet. Besonders Halstenberg war mit seinem Freistoß kurz zuvor auch schon fast erfolgreich.
  • 41'
    :
    Freistoß aus dem rechten Halbfeld, Aarón schlägt das Leder scharf in die Mitte. Onisiwo läuft 13 Meter vor dem Kasten in die Hereingabe, trifft aber nur den Rücken von Torunarigha.
  • 40'
    :
    Fünf Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte gibt es nochmal eine Chance für die Gastgeber. Nach einem Eckball kommt Dragovic per Kopf an den Ball und legt auf Volland ab, dessen Fallrückzieher ein gutes Stück über das Tor geht.
  • 38'
    :
    Mainz steht nun einen Ticken höher, deshalb bieten sich den Hausherren nun gelegentliche Anspielstationen. Hlft aber nicht, wenn die Pässe misslingen. So beschwert sich Duda zurecht bei Grujić, dass er ihm im Angriff einen halbhohen Ball in den Rücken spielt.
  • 38'
    :
    Langsam aber sicher kippt die Stimmung in der Veltins-Arena. Bisher hatten die heimischen Fans ihren Klub trotz der erneut dürftigen Vorstellung unterstützt, aber langsam wird allen klar, dass das hier einfach viel zu wenig ist von S04!
  • 40'
    :
    Die Kraichgauer zeigen sich angefuchst von diesem nächsten Rückschlag und schieben mit Frust in die Offensive. Nach einem zunächst abgeblockten Steckpass ist es Schulz, der von der linken Seite rechts am Kasten vorbei verzieht.
  • 39'
    :
    Für Demirbay geht's nicht weiter! Der Mittelfeldregisseur in Hoffenheims Reihen läuft weiterhin nicht rund und muss den Platz verlassen. Sollte der Deutsch-Türke länger ausfallen, wäre das eine weitere immense Schwächung für das Team von Nagelsmann. Auf dem Feld ist nun der bereits angesprochene Ádám Szalai zu finden.
  • 40'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 0:1 durch Lukas Klostermann
    Leipzig erzwingt den Führungstreffer! Nach einer Ecke von Halstenberg springt Konaté höher als alle Anderen. Allerdings touchiert er die Kugel nur leicht und verlängert dadurch ungewollt zu Klostermann. Der steht hinten im Strafraum komplett frei, nimmt die Pille noch kurz an und drischt den Ball dann in die Maschen.
  • 37'
    :
    Leverkusen ist weiterhin ganz klar tonangebend, war aber schon länger nicht mehr wirklich gefährlich. Freiburg steht mittlerweile etwas kompakter und immerhin steht es auch nur 1:0.
  • 39'
    :
    Kurz vor der Pause erhöht Leipzig nochmal die Schlagzahl. Nürnberg kann sich gar nicht mehr befreien und weiß sich häufig nur noch mit Fouls zu helfen.
  • 37'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ádám Szalai
  • 37'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Kerem Demirbay
  • 37'
    :
    Latte RB! Marcel Halstenberg versucht es ganz frech direkt und zirkelt die Murmel perfekt über die Mauer in Richtung rechter Winkel. Christian Mathenia bekommt nur noch gerade eben seine Finger dazwischen und legt das Ding an die Latte.
  • 37'
    :
    Es brennt in beiden Strafräumen! Beide Teams stellen ihre Offensiv- und Konterstärke unter Beweis und kombinieren sich in die jeweiligen Hoheitsgebiete. Ein weiterer Treffer bleibt trotzdem aus.
  • 35'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:1 durch Dodi Lukebakio
    Wieder macht es Dodi Lukebakio und diesmal zählt der Treffer! Der Belgier läuft lässig an, verzögert nochmal kurz und setzt das Leder dann platziert neben den linken Pfosten. Alexander Nübel war im richtigen Eck, konnte aber nichts mehr machen.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Matija Nastasić (FC Schalke 04)
    Nastasić sieht für die Verhinderung der Torchance die Gelbe Karte.
  • 35'
    :
    Elfmeter für Düsseldorf! Und das ist die richtige Entscheidung! Nastasić hatte Ramans Hereingabe Richtung Lukebakio mit der Hand entscheidend abgelenkt.
  • 34'
    :
    Plötzlich wackelt die Querlatte! Aarón wird die linke Seite runtergeschickt, kurz vor der Torauslinie erreicht er das Anspiel. Aus vollem Lauf kommt die Flanke an das linke Eck des Fünfmeterraums, Onisiwo nickt das Leder ans Aluminium.
  • 34'
    :
    Nächster Videobeweis! Hat Matija Nastasić den Ball im eigenen Strafraum an die Hand bekommen?
  • 35'
    :
    Die SGE schaltet nach Ballgewinn weiterhin blitzschnell um. Auf links nimmt Kostić Fahrt auf, bekommt den Pass ins zentrum jedoch nicht zu Sébastien Haller durchgesteckt.
  • 33'
    :
    Die hat dafür die Fortuna! Dodi Lukebakio schickt Niko Gießelmann links raus und dessen scharfe Hereingabe landet auf dem Fuß von Aymane Barkok. Der nimmt das Ding mit vollem Risiko direkt und zielt aus zwölf Metern einen Meter links vorbei.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Tim Leibold (1. FC Nürnberg)
    Tim Leibold kommt mit seiner Grätsche zu spät und bringt Klostermann rechts neben dem Strafraum zu Fall. Das gibt gelb und eine gefährliche Freistoßsituation.
  • 35'
    :
    Bei Leipziger Ecken bleibt es brandgefährlich. Halstenberg und Kampl führen den Standard kurz aus. Der Außenverteidiger bringt dann die Kugel scharf vor das Gehäuse, wo gleich mehrere Bullen nur knapp verpassen.
  • 32'
    :
    Dafür, dass das hier ein vermeintliches "Endspiel" für Schalke und Tedesco ist, kommt von Königsblau unter dem Strich eindeutig zu wenig. Kein Tempo, kein Risiko, keine Torchancen.
  • 32'
    :
    Aarón wechselt mal die Seite, damit er in die Mitte ziehen kann. Es folgt eine Flanke aus dem rechten Halbfeld, die Onisiwo nie und nimmer erreichen kann. Das Spielgerät kommt hinter der Torauslinie runter.
  • 33'
    :
    Ante Rebic scheint sich leicht vertreten zu haben. Der Protagonist beim 1:0 setzt sich im Mittelfeld auf den Boden und muss behandelt werden.
  • 33'
    :
    Grifo zieht nun mal von der linken Seite in die Mitte und zieht einfach mal ab. Der Schuss saust gut einen Meter am Pfosten vorbei, aber zumindest haben sich die Breisgauer mal in der gegnerischen Hälfte angemeldet.
  • 30'
    :
    Seit dem zurückgenommenen Düsseldorfer Treffer ist die Partie ziemlich chaotisch. In jedem Zweikampf werden Karten und Fouls gefordert, Fußball wird eher wenig gespielt. Aus Schalker Sicht muss man nach einer halben Stunde feststellen, dass ein gewisses Bemühen durchaus erkennbar ist. Mehr aber auch nicht.
  • 32'
    :
    Das Blatt hat sich wieder gewendet. Leipzig hat die Spielkontrolle wieder vermehrt an sich gerissen und drängt die Franken hinten rein. Der Club steht aber weiterhin sehr gut und lässt, abgesehen von dem Distanzschuss von Kampl, nichts anbrennen.
  • 30'
    :
    Die TSG ist bemüht hier so schnell es geht den Ausgleich zu erzielen, scheitert aktuell aber an der stabilen Abwehrarbeit der Hessen. Eine Hereingabe von der linken Seite bolzt N'Dicka kompromisslos aus der Gefahrenzone.
  • 28'
    :
    Nun schaltet sich Bell mal ein, mit großen Schritten geht es durch das Zentrum. Als ihm der Begleitschutz von Maier zu gefährlich wird, versucht es der Mainzer mit einem Flachpass auf den rechten Flügel. Torunarigha läuft Ujah gekonnt ab.
  • 27'
    :
    Statt 0:1 also weiter 0:0. Und da dürfte dem FC Schalke 04 ein großer Stein vom Herzen fallen. Ansonsten hätten die Knappen wieder die Spielführung übernehmen müssen und das ist ja bekanntlich keine königsblaue Stärke.
  • 30'
    :
    Eine gute halbe Stunde ist gespielt und weiterhin ist die Führung mehr als verdient. Es spielt eigentlich nur die Werkself, die eine gute Mischung zwischen Tempofussball und kontrolliertem Aufbau haben.
  • 29'
    :
    Zweite Ecke für die Gäste und wieder wird es gefährlich! Dieses Mal bringt Kampl das SPielgerät hoch und weit an den zweiten Pfosten. Dort kann sich Poulsen gegen Behrens durchsetzen, aber bekommt keinen Druck mehr hinter seinen Kopfball und Mathenia ist zur Stelle.
  • 25'
    :
    Friedhelm Funkel ist an der Seitenlinie nicht mehr zu beruhigen. Und das kann man durchaus nachvollziehen. Den Zweikampf von Raman gegen Harit hätte man durchaus auch laufen lassen und das Tor geben können.
  • 26'
    :
    Torunarigha versucht es mal mit einem langen Ball auf Selke, der Stürmer kann sich an der Strafraumbegrenzung nicht gegen Niakhate durchsetzen.
  • 27'
    :
    Muss Nagelsmann den nächsten Verletzten hinnehmen? Demirbay sitzt am Boden und gibt das Zeichen zum Wechsel. Nach kurzer Behandlungspause kann der Deutsch-Türke zunächst weitermachen. An der Seitenlinie hatte sich Ádám Szalai bereits in Schale geworfen.
  • 27'
    :
    Den folgenden Eckball bringt Kampl an den ersten Pfosten. Dort steigt Konaté am höchsten, setzt seinen Kopfball jedoch etwas zu hoch.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Mark Uth (FC Schalke 04)
    Uth reklamiert nach dem vermeintlichen Gegentor zu heftig und kassiert die Verwarnung.
  • 24'
    :
    Während Mittelstädt einen Abnehmer für seinen Einwurf sucht, fällt Donati plötzlich auf den Rasen. Duda entschuldigt sich prompt beim Mainzer, weil er ihm auf den Fuß trat. Aytekin wählt warnende Worte für den Berliner.
  • 25'
    :
    Es geht rauf und runter! Nachdem Brenet sich in der gegnerischen Hälfte verdribbelt startet Frankfurt den Konter im eigenen Stadion, in dessen Zuge es Drei gegen Drei heißt. Haller setzt sich auf der linken Seite durch, zieht in den Strafraum ein, macht's dann aber nicht selber, sondern spielt den Querpass zu Rebić ins Zentrum, der nur bei einem Hoffenheimer landet.
  • 26'
    :
    Matheus Cunha wird kurz vor dem Strafraum noch entscheidend gestört. Doch der Ball springt direkt zu Kampl. Der fackelt nicht lange und zirkelt die Kugel wunderschön aufs rechte obere Eck. Doch Mathenia fliegt und lenkt das Leder noch gerade eben über den Querbalken.
  • 26'
    :
    Volland hat die große Chance auf das 2:0! Wieder geht es über die starke rechte Seite, von wo die Hereingabe allerdings zu unpräzise ist. Ein Freiburger macht das Leder dann aber nochmal scharf, doch Volland scheitert aus kurzer Distanz an Schwolow.
  • 23'
    :
    Doch der Videoassistent greift ein! Dr. Felix Brych sieht sich die Szene nochmal an und kommt zum Schluss, dass Raman Harit bei der Balleroberung regelwidrig angegangen hat. Das kann man so sehen, muss man aber nicht. Da kann sich S04 nicht beschweren.
  • 22'
    :
    Der Ball ist im Schalker Tor! Benito Raman klaut Amine Harit im Mittelkreis mit einem grenzwertigen Einsatz den Ball und schickt Dodi Lukebakio auf die Reise. Der lässt alle Schalker stehen, geht alleine auf Nübel zu und netzt trocken links unten ein.
  • 25'
    :
    Nürnberg verteidigt weiterhin sehr gut. Etwa ab der Mittellinie läuft Mikael Ishak die Leipzieger Hintermannschaft an. Hinter ihm wartet dann ein Fünfer-Mittelfeld und die eigene Viererkette.
  • 23'
    :
    Puh! Da fehlt nicht viel zum 2:0! Amiri leistet sich auf rechts am Sechzehner einen Ballverlust gegen Kostić und der ehemalige Stuttgarter haut die Pille nach innen. Dort ist Baumann noch so eben vor Da Costa zur Stelle.
  • 20'
    :
    Hier fehlt zumeist das Tempo, um in der gegnerischen Abwehrkette Lücken zu reißen. Dementsprechend versuchen es die beiden Mannschaften mit Flanken, Selke schlägt die Kugel von der linken Seite direkt ins Toraus.
  • 22'
    :
    Die Rückkehr von Kevin Kampl tut Rasen Ballsport sichtlich gut. Im SPielaufbau läuft jeder Ball über den Slowenen, der sich immer wieder leicht nach links außen fallen lässt.
  • 23'
    :
    Bender kann nicht weitermachen. Weiterhin stark blutend und sichtlich angeschlagen verlässt er den Rasen. Neu mit dabei ist nun Aleksandar Dragovic.
  • 19'
    :
    Beim FC Schalke 04 sind die massiven Probleme im Spiel mit dem Ball auch heute nicht zu übersehen. Gegen den Ball ist das wie immer ganz ordentlich und nach Ballgewinnen geht es auch mal schnell, aber der Aufbau aus der eigenen Abwehr bleibt ein großes Problem.
  • 22'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Aleksandar Dragović
  • 22'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Sven Bender
  • 20'
    :
    Konaté foult Leibold erneut und die Fans des FCN fordern direkt die zweite Gelbe Karte. Daniel Schlager belässt es aber bei einer letzten Ermahnung, was auch absolut in Ordnung geht.
  • 20'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:0 durch Filip Kostić
    Und der bringt die Führung! Kostić schießt die Pille links an der Mauer vorbei und trifft seinen Teamkollegen Ante Rebić, der mit dem Schädel unhaltbar rechts unten in die Maschen abfälscht. Anschließend tippt sich der Kroate wissend an den Kopf. Schöne Freistoßvariante!
  • 17'
    :
    Auf der anderen Seite tritt Mittelstädt einen Flankenball in die Mitte, Kalou versucht an den zweiten Pfosten zu verlängern. Das Leder saust über den rechten Torwinkel hinweg.
  • 20'
    :
    Ein Bild, das man leider schon zu häufig gesehen hat: Sven Bender liegt mit blutendem Kopf am Boden. Der Defensivmann war mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt und muss behandelt werden.
  • 19'
    :
    Die Frankfurter starten nun einen schnellen Sturmlauf nach dem anderen und Hoffenheims Abwehr gerät ins Wanken. Auf der rechten Seite zieht Da Costa den Sprint an und Posch läuft ihm wenige Meter vor dem Strafraum von hinten in die Hacken. Nächster Freistoß!
  • 17'
    :
    Gelbe Karte für Guido Burgstaller (FC Schalke 04)
    Nach einem langen Schlag nimmt Burgstaller den Fuß sehr hoch und trifft Zimmermann um ein Haar im Gesicht. Gelb!
  • 18'
    :
    Die Roten Bullen setzen sich wieder ein wenig in der gegnerischen Hälfte fest. Im Moment bekommen sie einen Einwurf nach dem anderen auf der linken Angriffsseite.
  • 17'
    :
    Bayer hat hier weiterhin alles im Griff und legt sich die Freiburger zurecht, die kaum aus der eigenen Hälfte herauskommen. Jedvaj versucht es nun mal aus der Distanz, sein Schuss geht jedoch knapp am Pfosten vorbei.
  • 15'
    :
    Ein Fußballspektakel hat hier sicher niemand erwartet und so wird bisher auch niemand enttäuscht. Es wird Fußball gearbeitet auf dem Rasen der Veltins-Arena. Viele Zweikämpfe, viele Fehlpässe, viel Taktik. Torchancen hingen sind noch Mangelware.
  • 16'
    :
    Das war eng! Zentimeter fehlen zur Führung für den Gastgeber! Rode schlenzt den Freistoß scharf nach innen und N'Dicka nickt das Leder am langen Pfosten knappen neben das Aluminium.
  • 15'
    :
    Nach einem druckvollen Start der Leipziger übernehmen mittlerweile die Hausherren ein wenig die Kontrolle. Der verschossene Elfmeter hat sie keineswegs aus der Bahn geworfen. Es scheint viel mehr so, als ob Leipzig durch die Situation an Respekt vor dem Kontrahenten gewonnen hätte. Von daher ziehen sich die Sachsen ein wenig zurück und lauern jetzt ihrerseits auf Konter.
  • 14'
    :
    Jetzt findet Aarón einen Kopf in der Mitte, Ujah peilt mit seinem Kopfball aus zwölf Metern das rechte Eck an. Jarstein kann nur hinterherschauen, dann landet das Leder knapp neben dem rechten Torwinkel.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sobottka (Fortuna Düsseldorf)
    Unnötig! Sobottka holt sich 30 Meter vor dem gegnerischen Tor Gelb für ein taktisches Foul ab. So groß wäre die Gefahr allerdings nicht gewesen, wenn er Mark Uth da hätte laufen lassen.
  • 15'
    :
    Gelbe Karte für Kasim Adams (1899 Hoffenheim)
    Kaum geschrieben, schon lässt sich Hoffenheims Adams auf der linken Seite nahe der Eckfahne zu einem ungestümen Foul an Rebic hinreißen. Den Gelben Karton gibt's völlig zu Recht.
  • 13'
    :
    Die SGE versucht ihre Gegner mit hohem Anlaufverhalten früh unter Druck zu setzen, hat damit bislang allerdings nur bedingt Erfolg. Die TSG weiß sich gut aus der eigenen Hälfte zu lösen und präsentiert sich hinten trotz der dünnen Personaldecke sehr souverän.
  • 12'
    :
    Da war mal Tempo drin bei S04. Nabil Bentaleb lässt Matthias Zimmermann mit einem feinen Trick aussteigen und schickt Amine Harit auf die Reise. Der Marokkaner will dann mark Uth in die Gasse schicken, doch der Pass gerät einen Tick zu lang.
  • 12'
    :
    Dem Club tut der verschossene Elfmeter natürlich besonders weh. Eine Führung hätte einerseits zusätzliches Selbstvertrauen gebracht und andererseits tut sich der FCN sowieso sehr schwer Treffer zu erzielen.
  • 14'
    :
    Über die rechte Seite setzen sich die Hausherren in der Freiburger Hälfte fest. Weiser holt mit einer Flanke nun einen Eckball heraus. Dieser bringt jedoch keine Gefahr.
  • 11'
    :
    Mit einem gekonnten Diagonalball verlagert Öztunali das Spiel auf die linke Seite, Aarón hat Platz für eine gefühlvolle Flanke. In der Mitte fehlt allerdings der Abnehmer, Lustenberger köpft das Leder aus dem Gefahrenbereich.
  • 10'
    :
    Bei der Fortuna gibt Marcel Sobottka beim Startelfcomeback den Sechser zwischen zwei Viererketten und vorne soll es Dodi Lukebakio richten.
  • 9'
    :
    Schalke geht das Spiel mit zwei Dreierketten an. Hinten bilden Salif Sané, Jeffrey Bruma und Matija Nastasić den Abwehrriegel, vorne gehen Mark Uth, Guido Burgstaller und Amine Harit ins Pressing. Der Rest bewegt sich den beiden Linien.
  • 10'
    :
    Leverkusen dosiert die Bemühungen. Es gibt nicht nur Vollgas-Fußball zu bestaunen, denn die Rheinländer lassen den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren.
  • 8'
    :
    Die erste Chance für Berlin: Duda schlägt einen Eckball von der linken Seite auf das linke Eck des Fünfmeterraums, Torunarigha wird von den Verteidigern aus den Augen verloren. Der Berliner köpft aus kurzer Distanz neben den linken Pfosten.
  • 10'
    :
    Auch die Adlerträger spielen sich überwiegend über die linke Seite gefährlich nach vorne, lassen bislang aber die nötige Präzision im finalen Abspiel vermissen. Einen Abschluss konnte die Elf von Adi Hütter noch nicht verzeichnen.
  • 8'
    :
    Wieder Belfodil! Amiri schickt den Ball von der rechten Seite in die Sturmspitze, wo sich der Algerier erneut in die Höhe schraubt, allerdings klar das Tor verpasst.
  • 7'
    :
    Glück für Donati, nach Duda-Flanke von der rechten Seite ist der Italiener als Erster am Ball. Er schießt am Elfmeterpunkt Grujić ab, dann landet das Leder wieder auf seinem Fuß. Im zweiten Anlauf kann er klären.
  • 10'
    :
    Elfmeter verschossen von Hanno Behrens, 1. FC Nürnberg
    Der Kapitän übernimmt die Verantwortung. Zwar verlädt Behrens den Torhüter, aber er zielt zu hoch und sein wuchtiger Schuss knallt rechts oben an die Latte.
  • 9'
    :
    Elfmeter für die Hausherren! Konaté lässt im Duell mit Leibold das Bein stehen, der Nürnberger nimmt das gerne an und zieht das Foul. Der Unparteiische entscheidet zunächst auf Freistoß, doch vom Video-Schiedsrichter kommt die Nachricht, dass das Foul im Strafraum stattgefunden hatte.
  • 6'
    :
    Die Gäste machen das bisher sehr ordentlich und verzeichnen durch einen weiteren 30-Meter-Versuch von Barkok auch den ersten Torschuss. Schalke wirkt zwar engagiert, findet spielerisch aber noch gar nicht statt.
  • 7'
    :
    Es ist das erwartete Bild: Leipzig rennt an und sucht die Lücken in der Nürnberger Hintermannschaft. Der Club attackiert die Gegenspieler erst in der eigenen Hälfte und lauert dann auf Konter.
  • 7'
    :
    ...Demirbay hebelt das Leder ins Zentrum, wo Belfodil mit dem Kopf an den Ball kommt, ihn jedoch am langen Pfosten vorbeisetzt. Es bleibt beim 0:0.
  • 7'
    :
    Die Anfangsphase gehört eindeutig den Gastgebern, die schon in der Vorwoche loslegten, wie die Feuerwehr. Auch nach dem 1:0 bleibt die Werkself dran und hat durch Weiser die nächste gute Gelegenheit.
  • 4'
    :
    Lazaro erobert die Kugel in gefährlicher Position von Aarón, allerdings schalten die Kollegen nicht schnell genug. Er übergibt an Kalou, dessen Pass landet bei der Mainzer Hintermannschaft.
  • 6'
    :
    Die TSG sucht in dieser Anfangsphase weiter den Weg in die Offensive und erarbeitet sich in Person von Joelinton den ersten Eckball von der linken Seite...
  • 4'
    :
    Halstenberg bringt die Kugel scharf vor den Kasten. Am kurzen Pfosten verpasst ein Leipziger und Mathenia hat rutscht der Ball durch die Hände. Der Keeper sichert das Ding aber doch noch im Nachfassen und verhindert dadurch, dass Matheus Cunha das Spielgerät nur noch über die Linie drücken muss.
  • 4'
    :
    Am rechten Sechzehnereck scheitert Belfodil im Eins-gegen-Eins an Hinteregger, der sich sich schnell zurechtgefunden hat im neuen Dress. Der Ex-Augsburger war erst im Winter im Zuge des Zwists mit Trainer Manuel Baum nach Hessen gewechselt.
  • 4'
    :
    Der Freistoß kommt von Aymane Barkok, der das Leder bei seinem ersten Startelfeinsatz aber zu weit und direkt ins Toraus zieht.
  • 3'
    :
    Erste Annäherung der Mainzer, Karim Onisiwo erhält die Kugel am rechten Strafraumeck. Im Moment seiner Ballabgabe rutscht der Doppeltorschütze aus der Vorwoche weg, sodass die Kugel in den Beinen von Niklas Stark landet.
  • 3'
    :
    S04 will gleich ein Zeichen setzen und geht in diesen ersten Minuten mit bis zu vier Mann vorne drauf. Dadurch ergeben sich natürlich Lücken für die Fortuna und Dodi Lukebakio holt gleich mal einen Freistoß in ansprechender Position gut 30 Meter vor dem Tor heraus.
  • 2'
    :
    Bei den Adlerträgern rückt Rebic im Vergleich zum Spiel gegen Hannover eine Position weiter nach vorne an die Seite von Stürmer Sébastien Haller. Den Zehner gibt dafür Mijat Gaćinović.
  • 4'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Charles Aránguiz
    Das ging schnell! Nach einem Eckball klären die Freiburger das Leder in die Mitte, wo Aránguiz den Ball mit vollem Risiko volley nimmt. Der Schuss rauscht durch alle Abwehrbeine hindurch und ist so schwer zu halten für Schwolow.
  • 2'
    :
    Erste Möglichkeit für die Gäste. Nach einer Flanke von links kommt Matheus Cunha frei zum Kopfball. Den setzt der Stürmer allerdings an den Hinterkopf seines Gegenspielers. Klostermann bekommt zwar noch den Nachschuss, aber verfehlt den Kasten knapp.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Schalke ist traditionell in königsblau und weiß unterwegs, Düsseldorf tritt heute ganz in rot an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    ...und los! Mainz hat in roten Trikots angestoßen, die Herthaner sind selbstverständlich in Blau unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Schiri Manuel Gräfe gibt die Kugel frei und eröffnet die Begegnung zwischen der Eintracht aus Frankfurt und der TSG 1899 Hoffenheim.
  • :
    Mit leichter Verspätung schreiten die beiden Kapitäne Benjamin Stambouli und Oliver Fink zur Platzwahl. In wenigen Augenblicken gehts los!
  • 2'
    :
    Nürnberg spielt heute in rot und Leipzig komplett in weiß.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Ishak stößt für den Club an. Die Hausherren probieren es anschließend direkt mit einem hohen Ball vorne rein, aber RB hat aufgepasst und kann klären.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's! Leverkusen stößt an und zwar in Schwarz und Rot. Freiburg muss deshalb auf die hellblauen Trikots ausweichen.
  • :
    Die letzten Töne des Vereinsliedes sind verklungen und die beiden Teams betreten den Rasen der Veltins-Arena! Erstmals auf der Schalker Bank sitzt der gerade erst aus Leipzig verpflichtete neue Sportvorstand Jochen Schneider. Gibt es ein erfolgreiches Debüt?
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Akteure betreten den Rasen. Es ist also angerichtet und kann gleich losgehen!
  • :
    Die Mannschaften kommen auf den Rasen. Die Stimmung in der Frankfurter Commerzbank-Arena ist fantastisch. Alles ist bereitet für einen spannenden Fußballnachmittag!
  • :
    Die Spielleitung der Partie übernimmt Daniel Schlager. Der 29-jährige Bankkaufmann aus Rastatt wird an den Seitenlinien unterstützt von Sven Waschitzki und Sascha Thielert. Das Gespann wird komplettiert von dem vierten Offiziellen Dominik Schaal und dem Video-Referee Marco Fritz.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Dr. Felix Brych. An den Seitenlinien assistieren dem Juristen aus München Frederick Assmuth und Thomas Stein. Vierter Offizieller ist Alexander Sather und für den Videobeweis ist Günter Perl verantwortlich.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Deniz Aytekin. Für den 40-Jährigen ist es bereits der zwölfte Saisoneinsatz im deutschen Oberhaus, die heutigen Kontrahenten pfiff er jeweils einmal: Berlin verlor am 10. Spieltag daheim gegen Leipzig (0:3), Mainz am 12. Spieltag gegen Borussia Dortmund (1:2). An den Seitenlinien assistieren Christian Dietz und Eduard Beitinger, vierter Offizieller ist Stefan Lupp. Sollte der Videobeweis benötigt werden, sind Benjamin Brand und sein Assistent Dr. Martin Thomsen verantwortlich.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Manuel Gräfe. Der 45-jährige Sportwissenschaftler aus Berlin absolviert heute sein sage und schreibe 251. Bundesliga-Spiel und erhält dabei tatkräftige Unterstützung von seinen beiden Assistenten Guido Kleve und Markus Sinn.
  • :
    Die beiden Mannschaften stehen sich heute zum 40. Mal gegenüber. Die Statistik spricht hierbei für die Gastgeber, die 17. Mal als Sieger vom Rasen gingen. Zehn Duelle gingen an die Breisgauer. Die letzten beiden Partien endeten jedoch 0:0, ein Ergebnis, welches man als neutraler Beobachter nicht unbedingt sehen möchte.
  • :
    Funkel glaubt fest daran, dass seine Negativserie gegen Schalke heute endet. "Wir wollen an die letzten neun Ligaspiele anknüpfen. Die verliefen recht ordentlich", sagte der Coach der Gäste und schöpfte trotz der zwei Pleiten gegen S04 in dieser Spielzeit Mut. "Wir sind sicher nicht chancenlos auf Schalke und wollen dort Punkten", gab sich der 65-Jährige optimistisch. Auch die Fortuna muss personell ein wenig umstellen. Morales fehlt gelbgesperrt, Stöger und Bodzek aus gesundheitlichen Gründen. Immerhin ist Keeper Rensing rechtzeitig fit geworden und kann den mit einem Handbruch ausfallenden Drobny ersetzen. Außerdem geben Sobottka und Bartok ihr Comeback bzw. Debüt und beginnen ebenso wie Fink.
  • :
    Auch Ralf Rangnick verändert sein Personal, aber wahrscheinlich auch die Formation, im Vergleich zum 1:1 gegen Hoffenheim in der Vorwoche. RB dürfte heute wieder im gewohnten 4-2-2-2 spielen. Kevin Kampl und Tyler Adams übernehmen dabei den Part auf der Doppelsechs und rücken für Stefan Ilsanker und Diego Demme in die Startelf.
  • :
    Auf Seiten der Frankfurter ist heute das goldene Sturmtrio unvollständig. Luka Jovic sitzt nur auf der Bank. Für ihn ist Mijat Gaćinović von Beginn an mit von der Partie. Ansonsten belässt Trainer Adi Hütter im Vergleich zum 3:0-Erfolg über Hannover alles beim Alten.
  • :
    Bei der Fortuna ist die Stimmung derweil bestens. Das Winterpausentheater um Friedhelm Funkel ist ad acta gelegt und die Rheinländer stehen mit 28 Punkten im gesicherten Mittelfeld. Bei zwölf Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone und auch fünf Punkten Vorsprung auf den Gegner aus Gelsenkirchen kann F95 die Partie heute locker angehen. Gute Erinnerungen an Schalke hat man in Düsseldorf allerdings eher wenig. Coach Friedhelm Funkel ist seit sagenhaften 20 Spielen gegen Königsblau ohne Sieg. Beim 4:1-Sieg der Knappen im Pokal vor vier Wochen sowie beim 0:2 vor heimischem Publikum in der Hinrunde sah Düsseldorf auch nicht gerade gut aus.
  • :
    Beim Club gibt es im Vergleich zur Niederlage gegen Düsseldorf drei Veränderungen in der Startelf. Für den rot-gesperrten Matheus Pereira kommt Sebastian Kerk. Außerdem ersetzt Mikael Ishak den verletzten Adam Zreľák und Patrick Erras kommt für Ondřej Petrák.
  • :
    Die damit bereits angesprochene kritische Personalsituation der Hoffenheimer äußert sich in den Ausfällen von Ermin Bicakcic, Lukas Rupp, Kevin Vogt, Benjamin Hübner, Dennis Geiger, Leonardo Bittencourt und dem gesperrten Pavel Kadeřábek. Mit Florian Grillitsch ist zumindest einer der bereits für's Wochenende abgeschriebenen Spieler rechtzeitig fit geworden. Im Vergleich zum 1:1 in Leipzig bringt Hoffenheims Coach lediglich Joshua Brenet für Pavel Kadeřábek auf der Rechtsverteidigerposition
  • :
    Das Hinspiel in Mainz endete 0:0. Für die alte Dame war das beinahe ein Erfolgserlebnis, schließlich zog man zuvor in drei Vergleichen mit dem FSV den Kürzeren. Insgesamt liest sich die Bundesligabilanz aus Sicht der Hauptstädter aber (noch) positiv: In 21. Spielen setzte sich Berlin siebenmal durch, Mainz holte sechs Siege. Heute können die Gäste also gleichziehen.
  • :
    Auch Christian Streich, der unter der Woche seinen Vertrag verlängerte, sieht wenig Grund an seiner Startelf zu feilen. Einzig Christian Günter kehrt nach seiner Gelb-Rot-Sperre ins Team zurück.
  • :
    Für das richtungsweisende Duell gegen die Fortuna glaubt der S04-Coach eine schlagkräftige Truppe aufgestellt zu haben. "Unsere Aufgabe im Trainerteam ist es jetzt, gemeinsam mit der Mannschaft diejenigen zu identifizieren, die für diese spezielle Situation jetzt die Richtigen sind", hatte Tedesco schon unter der Woche gesagt und klargestellt: "Wir brauchen Männer, die Gas geben." Mit Guido Burgstaller, Benjamin Stambouli und Hamza Mendyl geben drei Spieler nach längerer Pause ihr Comeback. Auch Amine Harit rückt ins Team. Im Kasten steht wieder Alexander Nübel.
  • :
    Allerdings erwartet Nagelsmann gegen die SGE alles andere als ein leichtes Spiel: "Frankfurt verteidigt extrem aggressiv in der eigenen Hälfte und spielt viele tiefe Bälle. Das ist aber kein Rumgebolze, sondern hat eine klare Struktur. Sie gehen auf die zweiten Bälle, das ist schwer zu verteidigen. Wir müssen elf gesunde Spieler finden und ihnen dann verklickern, dass wir uns wehren müssen. Wir haben einen Plan und werden ein gutes Spiel machen."
  • :
    Betrachtet man die bisherigen Aufeinadertreffen der beiden Teams fällt auf, dass bisher immer die Heimelf gewinnen konnte. In vier Duellen in der 2. Bundesliga ist die Bilanz von daher ausgeglichen. Das einzige Match in der obersten deutschen Spielklasse konnte RB in der Hinrunde allerdings deutlich mit 6:0 für sich entscheiden. Die Torschützen für die Roten Bullen waren dabei: Kampl, Poulsen und die zwei Doppelpacker Sabitzer und Werner. Auch diese Begegnung beendete der Club nicht zu elft. Bemerkenswert ist dabei, dass sie nach dem Platzverweis von Leibold, in der 62. Minute, aber keinen Gegentreffer mehr bekommen haben.
  • :
    Einen ähnlichen Anspruch dürfte auch Julian Nagelsmann besitzen, der als Perfektionist bekannt ist. Am vergangenen Wochenende spielte die Mannschaft in Leipzig bei dem baldigen neuen Arbeitgeber des 31-Jährigen 1:1 Unentschieden, kassierte allerdings erst kurz vor Schluss den bitteren Ausgleichstreffer. Für die TSG war es das vierte Mal in den vergangenen acht Partien, dass man nach Führung den Sieg noch aus der Hand gab. Diese Statistik dürfte dem Trainer der Kraichgauer ganz und gar nicht gefallen. Im Duell mit der Eintracht gilt es ähnliches heute zu vermeiden.
  • :
    In Mainz will man die Punkte natürlich auch, um die Fastnachtsstimmung in der Stadt zum Kochen zu bringen. "Wir wollen dazu beitragen, dass das Grundgefühl ab Samstag noch positiver ist", verspricht FSV-Coach Sandro Schwarz. Deshalb will man sich in Berlin nicht verstecken, sondern mit ähnlichen Attributen wie gegen Schalke glänzen. Schwarz will seine Mannen "mit viel Leidenschaft kompakt gegen den Ball verteidigen" sehen, damit die gegnerischen Stürmer heute keinen Grund zum Lachen haben.
  • :
    Bayer-Coach Peter Bosz ist mit dem Auftreten seiner Mannschaft scheinbar zufrieden gewesen. Der Niedeländer schickt dieselbe Startelf ins Rennen, wie in der Vorwoche. Dementsprechend fehlt allerdings auch weiterhin Lars Bender. Der Kapitän trainierte zwar unter der Woche wieder, ein Einsatz kommt dennoch zu früh.
  • :
    Berauschend ist die Lage bei Königsblau zumindest in der Liga allerdings tatsächlich nicht. Mit nur 23 Punkten aus 23 Spielen sind die Knappen im unteren Mittelfeld angesiedelt und nur aufgrund der Katastrophensaisons von Hannover, Nürnberg und Stuttgart noch nicht komplett im Abstiegskampf angekommen. Im Jahr 2019 haben die Knappen aus sechs Partien nur einen einzigen Sieg geholt. Zuletzt gab es beim 0:0 gegen Freiburg und beim 0:3 in Mainz zwei arg enttäuschende Auftritte der Tedesco-Elf, der man die Verunsicherung deutlich anmerkt.
  • :
    Als Maxime verlangt Frankfurts Chefcoach den größtmöglichen Einsatz von seiner Truppe: „Ich setze mir immer hohe Ziele. Die Chance, auch am Ende der Saison oben zu sein ist da, aber die Konkurrenz ist riesig. Frankfurt war letztes Jahr zu diesem Zeitpunkt mit zwei Punkten mehr sogar Dritter. Für mich ist immer entscheidend, dass wir den absoluten Willen, alles für den Sieg zu tun, erkennen lassen. Ich möchte nicht nach der Saison sagen müssen, dass wir in diesem oder jenem Spiel nicht gepunktet haben, weil wir nicht alles aus uns herausgeholt hätten.“
  • :
    Für die SGE gab es am vergangenen Wochenende nach vier Remis in Folge endlich wieder einen Dreier zu feiern. Im Duell mit Kellerkind Hannover 96 sorgten mit Ante Rebic und Luka Jovic erneut zwei der Protagonisten aus Frankfurts kongenialem Sturmtrio für die nötigen Treffer. Sebastien Haller ging diesmal leer aus. Stattdessen sorgte der in Hessen ebenfalls wieder aufblühende Filip Kostic mit seinem späten Treffer zum 3:0-Auswärtssieg für den Schlusspunkt. Damit ist die Truppe von Trainer Adi Hütter in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen. In der Europa League zog man dank eines 4:1-Erfolgs im Rückspiel über Shakthar Donetsk unlängst ins Viertelfinale ein. Auch gegen Hoffenheim wollen die Adlerträger die wieder ansteigende Form heute auf den Platz bringen.
  • :
    Leipzig ist im Moment in bestechender Form. RB hat fünf Ligaspiele in Serie nicht mehr verloren und sogar drei Auswärtssiege in Folge einstreichen können. Ein vierter Auswärtsdreier in Folge wäre neuer Vereinsrekord in der Bundesliga. Bei vier Punkten Vorsprung auf die Europa-League-Ränge hat Leipzig alle Trümpfe in der eigenen Hand, um in der nächsten Spielzeit in der Champions League vertreten zu sein. Dementsprechend positiv sieht das Fazit von RB-Coach Ralf Rangnick aus: "Ich bin mit unserer defensiven Stabilität in den letzten Monaten zufrieden. Und unser Ziel ist es am Samstag, stabil mit und gegen den Ball zu arbeiten und zu null zu spielen. Jeder in unserer Mannschaft möchte nächste Saison in der Champions League spielen. Jeder der Jungs ist extrem hungrig und will die bestmögliche Saison abliefern. Dementsprechend motiviert gehen sie ans Werk. Es geht allerdings auch darum, die Jungs - bevor sie den Platz betreten - so zu inspirieren, dass sie jedes Spiel gewinnen wollen."
  • :
    Hertha BSC wartet noch auf den ersten Heimerfolg im Jahr 2019. "Wenn wir Wolfsburg außen vor lassen, waren unsere Heimspiele bis jetzt wirklich in Ordnung", findet Trainer Pál Dárdai. "Wir haben eine tolle Mannschaft - jetzt müssen wir einfach wieder unsere Chancen nutzen." Ob Vedad Ibišević dabei helfen wird, zeigt sich erst im Laufe des Spiels. Der Kapitän muss zunächst auf der Bank Platz nehmen.
  • :
    Schon Anfang März steht für S04-Trainer Domenico Tedesco das erste Endspiel an. Allerdings nicht für seine Mannschaft. Die wird auch bei einer weiteren Pleite vorerst zusammenbleiben müssen, während der Coach im Falle einer Niederlage gegen Düsseldorf schlechte Karten haben dürfte. Anderswo stünde der Trainer eines Vizemeisters, der im Pokalviertelfinale und im Achtelfinale der Champions League wohl trotz sehr bescheidener spielerischer Entwicklung noch nicht so sehr in der Schusslinie. Aber eben nicht in Gelsenkirchen, wie auch Manager Christian Heidel schon erfahren musste.
  • :
    Nürnberg ist heute erneut auf Wiedergutmachung aus. Nachdem sie sich mit dem Remis gegen Dortmund für die Klatsche aus dem Hinspiel rehabilitieren konnten ist der Plan gegen Leipzig der Gleiche. Nach der 0:6-Abreibung aus der Hinrunde wollen sie heute eine bessere Figur gegen die Roten Bullen machen. "Unser Ziel ist Teil zwei der Wiedergutmachung hier zuhause zu bringen. Wir wissen, dass eine sehr gute Mannschaft auf uns zukommt, wie sie spielen und wir werden versuchen aus einer guten Ordnung heraus auch diese spielstarke Mannschaft im Griff zu behalten. Wir wollen trotzdem selbst Akzente nach vorne setzen über ein gutes Positionsspiel. Wir wissen aber auch, dass wir nicht die Fehler machen dürfen, wie im Hinspiel“, sagte Boris Schommers.
  • :
    Vom internationalen Geschäft ist man beim SC Freiburg ein gutes Stück entfernt, die Stimmung bei den Breisgauern ist dennoch sehr gut. Gerade das 5:1 gegen Augsburg aus der Vorwoche ließ die Herzen der Fans höher schlagen. Man liegt nun elf Punkte vor dem Relegationsplatz und ist daher vorerst relativ entspannt.
  • :
    Mit den jüngsten Auftritten scheinen beide Trainer zufrieden zu sein, gewechselt wird heute nur aufgrund von Sperren. Pál Dárdai ersetzt Karim Rekik (Rot in München) durch Jordan Torunarigha, Sandro Schwarz bringt Robin Quaison für Jean-Paul Boëtius (Gelbsperre).
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Der kriselnde Vizemeister FC Schalke 04 hat an diesem 24. Spieltag Fortuna Düsseldorf zu Gast. Um 15:30 Uhr ist Anstoß in der Veltins-Arena!
  • :
    Für die Werkself endete mit dem 2:3 in Dortmund eine tolle Serie von vier gewonnenen Spielen in Serie. Beim Auswärtsspiel im Signal-Iduna-Park war sicherlich mehr drin, vor allem ob der ersten Hälfte. Dennoch steht das Team von Neu-Coach Peter Bosz gut da und hat auf Platz Sieben liegend alle Möglichkeiten auf das internationale Geschäft. Dennoch sollte man eine zweite Niederlage heute unbedingt vermeiden.
  • :
    Drei Punkte trennen die Hessen (37 Zähler) und die Kraichgauer (34 Punkte) voneinander, die jeweils auf dem sechsten und achten Rang im Tableau liegen. Während die SGE mit einem Dreier wieder auf Tuchfühling mit den CL-Plätzen gehen könnte, würde sich die TSG im Falle eines Sieges an den Frankfurtern vorbeischieben und auf Europa League-Kurs begeben. Allerdings spielten zuletzt beide Teams sehr gerne Unentschieden. Mit 10 Remis ist die TSG gar der Liga-Krösus in Sachen Punkteteilung. Eine weitere Partie ohne Sieger würde keinem der beiden Teams weiterhelfen. Entsprechend motiviert dürften die Mannschaften die Begegnung heute angehen.
  • :
    Hier duellieren sich heute zwei Tabellnachbarn, Hertha BSC und der 1. FSV Mainz 05 belegen derzeit die Plätze zehn und elf. Am vergangenen Sonntag rückte die Elf von Trainer Sandro Schwarz an die Hauptstädter ran, indem man sich gegen den FC Schalke 04 souverän mit 3:0 durchsetzte. Berlin verlor sein jüngstes Ligaspiel in München mit 1:0.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen zum 24. Spieltag der Bundesliga. Der heutige Samstag hält wie gewohnt fünf Nachmittagspartien bereit. Unter anderem empfängt Bayer Leverkusen den SC Freiburg in der heimischen BayArena. Anstoß ist wie immer um 15:30 Uhr.
  • :
    Der Club hat seit 17 Partien nicht mehr gewinnen können. Für die Franken bedeutet das einen Vereinsnegativrekord und den letzten Tabellenplatz. Allerdings zeigte die Formkurve unter dem neuen Coach, Boris Schommers, zuletzt nach oben. Gegen den BVB konnten sich die Franken ein überraschendes torloses Remis erkämpfen. Allerdings folgte am letzten Spieltag direkt wieder die Ernüchterung. Gegen Fortuna Düsseldorf verloren sie mit 1:2 und verpassten es wichtige Zähler für den Abstiegskampf zu sammeln. Dazu muss aber auch gesagt werden, dass der Club bereits in der vierten Minute einen Platzverweis hinnehmen musste. Kurios: Der FCN hat in dieser Saison mehr Minuten in Unterzahl als in Führung gespielt.
  • :
    Es ist das Duell der Gegensätze! Nürnberg stellt mit 18 erzielten Treffern die schlechteste Offensive der Liga und bekommt es heute mit der stärksten Defensive zu tun. Doch nicht nur deswegen gehen die Bullen als klarer Favorit in das heutige Aufeinandertreffen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 24. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Ab 15:30 kommt es im Max-Morlock-Stadion zum Duell zwischen dem 1. FC Nürnberg und RB Leipzig.
  • :
    Herzlich willkommen zum 24. Spieltag der Bundesliga! In der Hauptstadt kommt es heute zum Aufeinandertreffen zwischen Hertha BSC und dem 1. FSV Mainz 05. Anstoß ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum 24. Spieltag in der Fußball-Bundesliga! Ab 15:30 Uhr empfängt Eintracht Frankfurt die TSG 1899 Hoffenheim vor heimischer Kulisse. Im Fokus stehen wieder einmal die internationalen Plätze!
Anzeige