Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart1:3RB LeipzigRBLRB Leipzig
15:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim3:0Hannover 96H96Hannover 96
15:30FC Schalke 04S04FC Schalke 040:0SC FreiburgSCFSC Freiburg
15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg3:01. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
18:30Hertha BSCBSCHertha BSC1:1Werder BremenSVWWerder Bremen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    In allerletzter Sekunde rettet Joker Claudio Pizarro dem SV Werder Bremen ein 1:1 bei Hertha BSC Berlin! Durch seinen glücklichen Freistoßtreffer wird der Peruaner mit seinen 40 Jahren zum ältesten Torschützen der Bundesliga und besorgt den Gästen neinen schmeichelhaften Punkt. Nach einer starken ersten Hälfte hätten die Hausherren schon höher führen müssen als mit 1:0 und wurden am Ende für eine viel zu passive zweite Hälfte bestraft. Dennoch war es unglücklich für die Hauptstädter, denn vom SVW kam eigentlich trotz aller Bemühungen zu wenig und Werder hatte kaum zwingende Chancen. Bis Claudio Pizarro kam und die Kugel in der fünften Minute der Nachspielzeit in die Maschen mogelte. Am nächsten Wochenende geht es für beide Teams in der Liga weiter. Die Hertha tritt am Samstag beim FC Bayern an, Bremen hat schon am Freitagabend den VfB Stuttgart zu Gast. Tschüss aus Berlin und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:1 durch Claudio Pizarro
    Das ist doch nicht zu fassen! Claudio Pizarro führt aus und bringt das Ding irgendwie in die Maschen! Der Peruaner schießt flach in die Mauer, die sich aber quasi auflöst und den Ball durchflutschen lässt. Valentino Lazaro fälscht noch ab, Rune Jarstein sieht den Ball zu spät, kann nicht mehr reagieren und die Kugel schlägt flach im linken Eck ein.
  • 90'
    :
    Es gibt nochmal Freistoß für Bremen in aussichtsreicher Position direkt vor dem Strafraum!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Vedad Ibišević (Hertha BSC)
    Die andere für Vedad Ibišević. Und das ist beachtlich! Als Auswechselspieler schafft es der Berliner Kapitän, sich seine fünfte Gelbe abzuholen und hat nächste Woche frei.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Davy Klaassen (Werder Bremen)
    Rudelbildung, Geschubse, Diskussionen, Gelbe Karten. Eine davon für Davy Klaassen.
  • 90'
    :
    Momentan hält Berlin Bremen gut vom eigenen Tor weg und verlagert das Geschehen in die gegnerische Hälfte. Werder meckert und mault und kommt einfach nicht vorwärts.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Der Freistoß bringt keine Gefahr. Vier Minuten gibts obendrauf.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Vladimír Darida
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Ondrej Duda
  • 90'
    :
    Nach einem Handspiel von Duda gibt es nochmal Freistoß für Werder gut zehn Meter in der Berliner Hälfte. Vorher wird aber noch gewechselt.
  • 87'
    :
    Da wäre dann mal Raum für einen Konter, doch Grujić findet den Laufweg von Selke nicht annähernd. Und schon ist Werder wieder unterwegs nach vorne.
  • 85'
    :
    Hertha hat das Offensivspiel jetzt endgültig eingestellt und verteidigt hinten mit einer Sechserkette. Werder läuft planlos an und sucht nach der Lücke.
  • 83'
    :
    Endlich spielt Werder es mal schnell und kombiniert sich mit einigen schnellen Pässen in den Strafraum. Pizarro legt für Kruse ab, doch Rekik und Klünter klären mit vereinten Kräften im allerletzten Moment. Und lassen sich danach beide erstmal auf eine Runde behandeln.
  • 81'
    :
    Nach dem Doppelwechsel auf Bremer Seite zuvor, tauscht nun auch Pál Dárdai ein weiteres Mal und verstärkt nochmals die Defensive. Klünter kommt für Kalou.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Lukas Klünter
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Salomon Kalou
  • 78'
    :
    Bremen ist weiter zu ungefährlich, Nach einem Freistoß von halblinks kommt Sebastian Langkamp am Elfer zum Kopfball, bekommt die Kugel aber nicht ansatzweise Richtung Tor.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Valentino Lazaro (Hertha BSC)
    Lazaro zupft gegen Augustinsson und unterbindet einen Konter. Gelb!
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Kevin Möhwald
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Philipp Bargfrede
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Josh Sargent
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Milot Rashica
  • 74'
    :
    Berlin hat Bremen nach einer guten ersten Viertelstunde in Hälfte zwei ein wenig den Schneid abgekauft und Werder verfällt wieder in Ideenlosigkeit. Hertha verteidigt wie schon in Gladbach mit neun Mann und wartet auf Fehler der Gäste.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Bargfrede (Werder Bremen)
    Bargfrede lässt sich von Duda einwickeln und greift dann zum taktischen Trikotzupfer.
  • 70'
    :
    Die Gastgeber zeigen sich mal wieder im Angiff. Ondrej Duda behauptet den Ball am Strafraum und legt zurück für Marko Grujić, der aus 30 Metern einfach mal abzieht und seinen strammen Rechtsschuss einen knappen Meter über den kasten jagt.
  • 68'
    :
    Die Gäste belagern den Berliner Strafraum jetzt fast dauerhaft, kommen aber nicht zwingend zum Abschluss. mal ist eine Flanke zu lang, mal geht der letzte Pass in die Hose. Noch verteidigt Hertha das relativ problemlos.
  • 65'
    :
    Oldie Pizarro fügt sich gleich mal mit einem knackigen Zweikampf ein und rettet Werder den Ballbesitz. In der Folge gibt es nach einem Foul an Maximilian Eggestein einen Freistoß aus dem Halbfeld, der aber letztlich bei Rune Jarstein landet.
  • 62'
    :
    Schon nach einer Stunde zieht Florian Kohfeldt seinen Joker! Claudio Pizarro soll das Bremer Spiel weiter beleben und Max Kruse und Milot Rashica in der Offensive unterstützen.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Claudio Pizarro
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Johannes Eggestein
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Langkamp (Werder Bremen)
    Langkamp kassiert für ein rüdes Einsteigen im Mittelfeld die erste Verwarnung auf Bremer Seite.
  • 60'
    :
    Plötzlich gibts die dicke Chance für Hertha! Hertha kontert mit Tempo über den rechten Flügel und nach Ablage in die Zentrale ist Ondrej Duda frei durch. Der Slowake lässt sich vor Pavlenka aber so viel zeit, dass er noch von einem Bremer angegrätscht wird.
  • 58'
    :
    Dardai wird ein wenig defensiver und bringt Skjelbred für den verletzten Torunarigha. So wie sich diese zweite Hälfte bisher entwickelt hat, ist das auch notwendig.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Per Skjelbred
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Jordan Torunarigha
  • 55'
    :
    Von Berlin kommt derweil gar nichts mehr! Jegliche Angriffsbemühungen der Hausherren verlaufen schon im Ansatz. Jetzt hat sich auch noch Jordan Torunarigha beim sprinten verletzt und muss wohl runter.
  • 53'
    :
    Bremen wird immer mutiger. Max Kruse übernimmt jetzt mehr und mehr das Zepter, lässt Valentino Lazaro aussteigen und schließt aus 20 Metern ab. Der rechte Fuß ist allerdings nicht sein starker und das Leder fliegt weit am Kasten vorbei.
  • 51'
    :
    Der Eckball bringt zunächst nichts ein, doch der SVW setzt sich vorne fest und holt die nächste Ecke heraus. Milot Rashica zieht das Leder von links mit rechts scharf auf den ersten Pfosten, doch Hertha steht stabil und klärt.
  • 50'
    :
    Werder macht jetzt auf jeden Fall einen deutlich wacheren und engagierten Eindruck als über weite Strecken der ersten Hälfte. Milot Rashica holt auf rechts die nächste Ecke für die Gäste heraus.
  • 48'
    :
    Rune Jarstein hat sich in der pause vom Berliner Torwarttrainer nochmal warmschießen lassen, nachdem er in Hälfte eins keinen einzigen Ball parieren musste. Das ändert sich nun, Eggestein zielt aber genau auf den Hertha-Schlussmann, der sicher pariert.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es in die zweite Hälfte.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Hertha BSC führt zur Halbzeit im Topspiel des 22. Spieltags gegen den SV Werder Bremen hochverdient mit 1:0. Nach einer Anfangsviertelstunde ohne Höhepunkte hatten die Gäste Pech, dass ein klares Foul an Klaassen direkt vor dem Berliner Strafraum nicht geahndet wurde. Niklas Stark hätte da mindestens Gelb sehen müssen. Anschließend spielte allerdings nur noch die Hertha! Davie Selke traf zunächst nur den Pfosten, machte es aber wenig später auf Zuspiel von Salomon Kalou besser und erzielte die verdiente Berliner Führung. Fast hätten die Hauptstädter noch nachgelegt, doch ein herrlicher Freistoß von Ondrej Duda klatschte an die Latte. Der SVW, der offensiv bisher gar nicht stattfand, ist mit dem Resultat noch gut bedient und muss sich beim Pausentee dringend neu sortieren. Bisher geht gegen sehr disziplinierte und kampfstarke Herthaner gar nichts. Gleich gehts weiter mit dem zweiten Durchgang im Olympiastadion!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nochmal Werder über links. Ludwig Augustinsson vergisst aber, den ball mit in den Sechzehner zu nehmen und die Hausherren können klären. Die Pause naht.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Die Ecke bringt zunächst nichts ein, doch die Hanseaten bleiben am Drücker. Letztlich fasst sich Milot Rashica ein Herz, schlenzt aus 20 Metern halblinker Position aber klar am langen Eck vorbei.
  • 43'
    :
    Derzeit ist die Partie von vielen Fouls und Nickligkeiten geprägt, die dem ganzen Unterfangen hier ein wenig den Spielfluss rauben. Die Gäste aus dem Norden kommen aber nochmal nach vorne und holen zumindest mal ihre erste Ecke raus.
  • 40'
    :
    Fünf Minuten sind noch zu spielen im ersten Durchgang und für die Gäste geht es im Moment nur darum, sich mit diesem 0:1 in die pause zu retten. Werder schwimmt regelrecht, Duda schafft es aber nicht, Selke mit einem einfachen Pass in die Spitze zu bedienen.
  • 38'
    :
    Schon wieder Aluminium! Ondrej Duda zirkelt einen Berliner Freistoß aus 28 Metern zentraler Position aber mal sowas von herrlich über die Mauer, dass Jiří Pavlenka da keine Chance gehabt hätte. Vom Lattenkreuz prallt die Kugel zurück ins Feld und Werder kann klären.
  • 35'
    :
    Plötzlich geht es drunter und drüber im Bremer Strafraum! Zunächst verpasst Kalou eine Flanke von links knapp, doch der Ball bleibt heiß. Selke und Duda stochern nach, kriegen die Pille aber nicht aufs Tor.
  • 34'
    :
    Hertha hat jetzt die besseren Möglichkeiten, weil Werder den Gastgebern zu viel Platz anbietet! Diesmal öffnet ein Pass auf den rechten Flügel das gesamte Feld und Lazaro holt die nächste Ecke raus. Die bringt aber erneut nichts ein.
  • 32'
    :
    Den ersten Eckball der Partie gibt es nach 31 Minuten für die Gastgeber. Ondrej Duda bringt den Ball nach innen und darf auch gleich nochmal, doch beide Hereingaben landen auf Bremer Köpfen.
  • 30'
    :
    Wie reagieren die Gäste auf diesen Rückstand? Dass sie solche aufholen könne, haben sie ja Pokalsieg in Dortmund bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Momentan läuft aber nicht viel zusammen beim SVW.
  • 27'
    :
    Gelbe Karte für Karim Rekik (Hertha BSC)
    Au weia! Storks hat den Spielern die lange Leine angeboten und Rekik greift gleich zu. Der Berliner Abwehrmann grätscht übel in Eggestein rein und kassiert die überfällige erste Verwarnung.
  • 25'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:0 durch Davie Selke
    Die Hertha führt! Werder verliert den ball im Vorwärtsgang und die Hausherren kontern! Salomon Kalou wird auf die Reise geschickt und hat viel Platz vor sich. Der Ivorer treibt den Ball bis an den Strafraum und legt dann quer au den mitgelaufenen Davie Selke. Der Pass ist gar nicht mal optimal, doch Selke bringt das Ding aus spitzem Winkel noch an Pavlenka vorbei. Ein Bremer Rettungsversuch auf der Linie kommt zu spät.
  • 23'
    :
    Sören Storks ist hier bis dato sehr großzügig und das wird immer mehr zum Nachteil für den SV Werder Bremen. Niklas Stark begeht sein zweites gelbwürdiges Foul innerhalb weniger Minuten und kommt wieder ungeschoren davon. Anschließend wird Kruse gelegt und es ertönt nicht mal ein Pfiff.
  • 21'
    :
    Und da ist er auch schon, der Salomon Kalou. Herrlich lupft der Ivorer einen Flachpass mit einem Kontakt über die Bremer Abwehr weiter in den Lauf von Davie Selke und der hämmert das Ding mit vollem Risiko volley an den rechten Pfosten! Glück für Werder!
  • 20'
    :
    Die Hertha wirkt offensiv noch völlig planlos und strahlt überhaupt keine Gefahr aus. Das war bei den Berliners allerdings schon häufig so und so lange ein Salomon Kalou auf dem Platz steht, kann sich das in Sekunden ändern.
  • 17'
    :
    Wenn es die Bremer mal schaffen, die erste blau-weiße Kette zu überspielen, wird es auch gleich gefährlich. Wieder spielt Kruse einen feinen Pass in die Tiefe, diesmal auf Klaassen und der wird im letzten Moment vor dem Strafraum per Grätsche von Niklas Stark gestoppt. Schiri Storks lässt das aber laufen. Klare Fehlentscheidung! Freistoß und Gelb für Stark wäre fällig gewesen.
  • 15'
    :
    Eine Viertelstunde ist rum im Olympiastadion und allzu viel ist noch passiert. Taktisch ist das hier durchaus interessant, man belauert sich gegenseitig und wartet auf Fehler des Gegners. An Torszenen mangelt es aber noch.
  • 13'
    :
    Nach einem feinen Seitenwechsel von links nach rechts hat Valentino Lazaro für die Hertha mal Platz und findet mit seiner Hereingabe am Strafraum den ziemlich freien Davie Selke. Der Ex-Leipziger kann mit dem halbhohen Ball aber überhaupt nichts anfangen und Jiří Pavlenka nimmt die Kugel locker auf. Da war mehr drin!
  • 10'
    :
    Im Mittelfeld ist es unheimlich eng. Beide Teams sind in der Zentrale vor allem gegen den Ball massiv besetzt und es ist eigentlich kaum ein konstruktiver Spielaufbau möglich. Ansätze von Torgefahr gibt es nur bei schnellen Gegenangriffen nach Ballverlusten.
  • 7'
    :
    Urplötzlich das erste dicke Ding für Werder! Milot Rashica wird von max Kruse tief geschickt und hat Vorsprung gegenüber Valentino Lazaro, lässt sich aber noch abdrängen und abkochen. Am Ende kommt sogar ein Abstoß für die Hertha dabei heraus.
  • 5'
    :
    Ganz gemächlicher Auftakt hier im Olympiastadion. Da ist überhaupt noch kein Zug drin und es wird sich ausschließlich gegenseitig beschnuppert. Lange aund ausgiebig.
  • 3'
    :
    Beide Mannschaften suchen in den ersten Minuten noch ein wenig nach ihrer Linie. Das meiste Geschehen spielt sich im und rund um den Mittelkreis ab und der ball wechselt immer wieder den Besitzer.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Beide sind in ihren klassischen Farben unterwegs. Hertha in blau und weiß, Werder in grün und weiß.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Langsam aber sicher wird es ernst im Olympiastadion! Die Teams stehen bereits in den Katakomben zum Einmarsch bereit und werden gleich von den Unparteiischen aufs Feld geführt.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Sören Storks, an den Seitenlinien assistieren Thorben Siewer und Markus Schüller. Vierter Offizieller ist Jan Neitzel Petersen und über den Videobeweis herrscht in Köln Dr. Robert Kampka.
  • :
    Die Historie dieser Partie spricht eine klare Sprache. Mit 43 Siegen haben die Bremer mehr als die Hälfte aller 81 vergangenen Duelle mit Hertha BSC gewonnen. So auch im Hinspiel der laufenden Saison. Am fünften Spieltag siegten die Grün-Weißen im Weserstadion durch Treffer von Martin Harnik, Miloš Veljković und Max Kruse bei einem Gegentor durch Javairô Dilrosun mit 3:1.
  • :
    Bei den Gästen lautet die Devise: "Never change a winning team". Im Vergleich zum souveränen 4:0 gegen Augsburg baut Kohfeldt seine Startformation nicht um. Das heißt, dass auch Doppelpacker Milot Rashica nach Rückenproblemen unter der Woche wieder rechtzeitig fit geworden ist und in der Spitze neben Max Kruse beginnt. Osako und Bartels fallen weiterhin aus bei den Hanseaten.
  • :
    Die Gäste aus Bremen sind eines der heißesten Teams der Rückrunde. Werder hat im Jahr 2019 noch kein Pflichtspiel verloren und brillierte zuletzt beim Pokal-Triumph in Dortmund und beim anschließenden 4:0 in der Liga gegen Augsburg. Bremen kann mit einem Sieg heute ebenso wie Berlin bis an die internationalen Ränge klettern und genau das ist auch das Ziel der Gäste. "Jetzt kommt die Zeit, in der die Entscheidungen fallen. Jetzt willst du nur noch in den Rhythmus rein und spielen, spielen, spielen. Es ist die schönste Zeit", gab sich Trainer Florian Kohfeldt im Vorfeld der Partie locker und optimistisch.
  • :
    Im Duell mit den nur einen Punkt dahinter liegenden Bremern will Hertha im Kampf um Europa wichtige Zähler landen. Doch der Respekt vor den Hanseaten ist groß. "Wir wissen, Werder ist eine gute Mannschaft. Sie haben eine gute Mentalität", sagte Coach Pál Dárdai im Vorfeld der Partie. Der Ungar erwartet ein intensives Duell. "Es wird ein Mentalitätsspiel. Beide wollen in der Tabelle mit vorne dran kleben. Das wird sicher einer gute Bundesligapartie", prophezeite Dardai unter der Woche. Personell verändert der 42-Jährige seine Mannschaft nach dem Sieg in Gladbach nur einmal. Valentino Lazaro rückt für Lukas Klünter in die Startelf.
  • :
    Die Hausherren haben sich von der Heimpleite gegen den VfL Wolfsburg und dem Pokalaus gegen die Bayern gut erholt und konnten am letzten Spieltag mit einem überraschenden 3:0-Auswärtssieg in Gladbach überzeugen. Hertha präsentierte sich beim Tabellendritten taktisch sehr diszipliniert und clever und nutzte die wenigen Chancen vorne eiskalt aus. Nun soll es auch zuhause endlich wieder Punkte geben für die Hauptstädter, die seit Anfang Dezember (1:0 gegen Frankfurt) auf heimischem Rasen nicht mehr gewonnen haben.
  • :
    Hallo und Herzlich willkommen Abendspiel an diesem Bundesligasamstag! Hertha BSC Berlin bekommt es an diesem 22. Spieltag gleich mit dem SV Werder Bremen zu tun. Um 18:30 Uhr ist Anstoß im Olympiastadion!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die TSG 1899 Hoffenheim bestiegt Hannover 96 hochverdient und am Ende mindestens einen Treffer zu niedrig mit 3:0. Von der ersten Minute an waren die Sinsheimer klar besser und ließen den Gästen aus Niedersachsen nicht den Hauch einer Chance. Damit ist die Euphorie bei den 96ern schon wieder verflogen, nachdem sie am letzten Wochenende noch einen enorm wichtigen Sieg einfahren konnten. Hannover muss das Spiel einfach möglichst schnell vergessen und es nächste Woche gegen Frankfurt dann besser machen, bevor es in zwei Wochen dann zum nächsten enorm wichtigen Spiel kommt. Dann reist die Mannschaft von Thomas Doll nämlich nach Stuttgart, einen direkten Tabellennachbarn. Hoffenheim hat mit dieser starken Leistung ihre Ansprüche auf einen internationalen Platz unterstrichen. Bei den nächsten zwei Begegnungen gegen Leipzig und Frankfurt hat die TSG es dann selbst in der Hand in der Tabelle weiter nach oben zu rücken.
  • 90'
    :
    Fazit
    Nullnummer auf Schalke: Trotz einer Halbzeit in Überzahl nimmt der SC Freiburg nur ein Pünktchen mit nach Hause. In der 42. Spielminute verabschiedet sich Suat Serdar aus dem Spiel, prompt wechselt Gästetrainer Christian Streich zur Pause zweimal offensiv aus. Dadurch nähert sich der Sportclub auch zunehmend an, das letzte Quäntchen fehlt aber stets. Zum Abschluss der Powerplayphase lässt Philipp Lienhart ein Riesending liegen (71.), letztlich wird das bestraft. Anders hätte es womöglich ausgesehen, wenn der zunächst gegebene Handelfmeter (83.) nicht zurückgenommen worden wäre. Mit dem Konjuktiv kann man aber sicherlich keinen Freiburger vertrösten, am Ende sind es für die Breisgauer zwei verlorene Punkte.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Wolfsburg schlägt Mainz 05 mit 3:0. In einer schwachen Partie setzt sich durchaus die richtige Mannschaft durch, die Höhe ist in der Form jedoch nicht verdient. Nach einem schnellen Treffer von Arnold entwickelte sich die Partie schnell zu einer sehr zähen Angelegenheit. Erst rund um die 70. Minute wurde Wolfsburg wieder etwas stärker und erhöhte folgerichtig auf 2:0 und auch auf 3:0. Mainz brachte am heutigen Tag offensiv leider überhaupt nichts auf die Wiese und muss somit mit leeren Händen abreisen. Unterdessen setzen sich die Wölfe im Kampf um das Internationale Geschäft fest.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der RB Leipzig gewinnt mit 3:1 beim VfB Stuttgart und bleibt auch nach dem 22. Spieltag auf Champions-League-Kurs. Nach dem 1:1-Pausenunentschieden, das sich die Schwaben nach dem frühen Gegentor durch Poulsen (6.) infolge des Strafstoßtreffers durch Zuber (16.) redlich verdient hatten, kehrten die Sachsen in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit zu ihrer Dominanz zurück und belagerten den Strafraum der Hausherren. Da diese ihre defensiven Räume jedoch besser im Griff hatten als in den ersten Minuten der Begegnung, waren zwingende Chance der Rangnick-Truppe Mangelware. Aus dem Nichts hätte es in 65. Minute sogar auf der Gegenseite geklingelt, als Ascacíbar nach Vorarbeit von Esswein und Gomez mit einem wuchtigen Rechtsschuss aus 14 Metern an Gulácsi scheiterte. Die entscheidenden Szenen spielten sich wenig später ab: Nach einem unnötigen Foul von Kabak an Poulsen verwandelte Sabitzer den fälligen Freistoß aus halblinken 20 Metern direkt, indem er das Spielgerät genau im linken Kreuzeck unterbrachte (68.). Endgültige Gewissheit, dass es zum vierten Rückrundensieg reichen würde, hatten die Sachsen in der 74. Minute, als Poulsen einen Gegenstoß nach Steilpass von Adams in die flache rechte Ecke vollendete. Während die Sachsen Rang vier festigen und auf einen Zähler an den dritten Platz heranrücken, verpassen es die Schwaben trotz einer phasenweise ordentlichen Leistung, den Rückstand auf das definitiv rettende Ufer zu verkürzen und bleiben auf dem Relegationsplatz hängen. Der VfB Stuttgart tritt am Freitagabend beim SV Werder Bremen an. Der RB Leipzig bekommt es am Montagabend vor eigenem Publikum mit 1899 Hoffenheim zu tun. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Nach einem Eckstoß von der linken Seite schraubt sich Nastasić in die Luft, sein Kopfball aus neun Metern ist zu hoch angesetzt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Die 180 zusätzlichen Sekunden werden keinen Einfluss auf die Punkteverteilung haben.
  • 90'
    :
    Der Matchwinner holt sich noch seinem verdienten Einzelapplaus der Gästefans ab. Matheus Cunha ist der sechste und letzte Joker des Tages.
  • 90'
    :
    Gelb-Rote Karte für Christian Günter (SC Freiburg)
    Günter lässt McKennie ein zweites Mal auflaufen, nach einer lächerlichen ersten Gelben zeigt er sich zurecht frustriert.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Die Sinsheimer lassen jetzt den Ball gut laufen. Sie spielen aber nicht nur auf Ergebniskontrolle, sondern versuchen immer noch in Richtung gegnerischen Kasten zu spielen.
  • 90'
    :
    Auf der anderen Seite muss Fährmann aufpassen, der Schlussmann schlägt einen langen Pass auf Petersen weg.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Matheus Cunha
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Yussuf Poulsen
  • 90'
    :
    Schwolow patzt beim Abschlag, Bentaleb schnappt sich die Kugel. Er bedient Oczipka in der linken Strafraumhälfte, dessen Querpass bleibt an Kübler hängen.
  • 90'
    :
    Die Rangnick-Truppe kann den Vorsprung recht souverän in Richtung Abpfiff verwalten.
  • 85'
    :
    David Otto feiert mit dieser Einwechselung sein Bundesliga-Debüt. Für ihn muss Ishak Belfodil weichen, der heute ein sensationelles Spiel abgeliefert hat.
  • 89'
    :
    Die letzten Minuten laufen, passieren wird hier nichts mehr. Wolfsburg gewinnt diese Partie und ist weiterhin dick im Geschäft in Sachen Europa.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Jeffrey Bruma
  • 87'
    :
    Der im Sommer aus Zagreb verpflichtete Sosa darf in den letzten Minuten auch noch mithelfen, das Anschlusstor zu erzielen. Insúa verlässt den Rasen.
  • 89'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Rabbi Matondo
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Florian Niederlechner
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Janik Haberer
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Borna Sosa
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Emiliano Insúa
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> David Otto
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ishak Belfodil
  • 84'
    :
    Demirbay an den Pfosten! Vor dem Strafraum legt erneut Schulz quer und bedient damit Demirbay. Der zentrale Mittelfeldspieler nimmt den Ball gut an und legt ihn sich auf den linken Fuß. Mit viel Effet schlenzt er das Spielgerät an den linken Außenposten. Bereits das zweite Mal Alu für Kerem Demirbay und das dritte Mal für die TSG.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Christian Günter (SC Freiburg)
    Fragwürdige Gelbe, Günter wird von McKennie im Luftduell angesprungen.
  • 87'
    :
    Es läuft nun auf das 0:0 hinaus. Freiburg lässt den Ball durch die eigenen Reihen laufen, von Schalke kommt in Unterzahl auch nicht allzu viel.
  • 85'
    :
    Fünf Minuten vor dem Ende sind die Wechselkontingente erschöpft. An der Uhr schrauben kann also niemand mehr, wieso auch?
  • 84'
    :
    Gomez lässt das Netz hinter Gulácsi zappeln, indem er die Kugel nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte an Halstenberg und dem RBL-Schlussmann vorbei gespitzelt hat. Der ehemalige Nationalspieler hat zuvor aber deutlich im Abseits gestanden.
  • 83'
    :
    Da hatte Hoffenheim so viel hochkarätige Möglichkeiten und eine der schwächeren führt zur Entscheidung. Demirbay hat bei seinem Abschluss sogar noch Glück, dass die Kugel noch einmal über einen Gegenspieler hinweg fliegt und dann ins Tor geht.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Elvis Rexhbeçaj
  • 85'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Josuha Guilavogui
  • 81'
    :
    Wolfsburg hat hier alles im Griff. Der Widerstand ist natürlich auch gebrochen nach dem 3:0. Eine Aufholjagd a la Hoffenheim in Dortmund wird es hier nicht geben.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Guido Burgstaller
  • 83'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Ahmed Kutucu
  • 83'
    :
    Stuttgart will es noch einmal wissen und sorgt für eine Druckphase. Im Falle einer Niederlage bliebe der VfB wohl auf Platz 16, denn Hannover liegt in Hoffenheim mit 0:2 hinten
  • 83'
    :
    Videobeweis: Gelb für Mascarell wird zurückgenommen, ebenso der Handelfmeter! Vertretbar, aber glücklich für Schalke: Immerhin greift der Videoschiedsrichter laut Regelwerk nur ein, wenn eine klare Fehlentscheidung vorliegt.
  • 80'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 3:0 durch Kerem Demirbay
    Das ist die Entscheidung! Kadeřábek legt von der rechten Seite überlegt quer. An der Strafraumgrenze legt Schulz direkt ab undaus dem Rückraum kommt Demirbay. Auch er nimmt den Ball direkt und vollendet mit links perfekt ins rechte untere Eck.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ádám Szalai
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Andrej Kramarić
  • 79'
    :
    Es geht mit Abstoß weiter. Die große Chance per Elfmeter ins Spiel zurückzukommen wird den Niedersachsen also nicht gegeben.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Anastasios Donis
  • 80'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Andreas Beck
  • 78'
    :
    Bei einem Freistoß von 96 geht Felipe nach einem Zweikampf mit Belfodil zu Boden. Die Szene guckt man sich in Köln noch einmal an.
  • 80'
    :
    Esswein prüft Gulácsi! Der Ex-Berliner zieht vom linken Sechzehnereck nach innen und zirkelt auf die halbhohe rechte Ecke. Der RBL-Schlussmann ist rechtzeitig abgehoben und lenkt das Leder mit den Fingerspitzen um den Pfosten.
  • 81'
    :
    Handelfmeter für Freiburg! Bei einer Flanke von Günter grätscht Mascarell mit angelegtem Arm dazwischen. Referee Frank Willenborg entscheidet sofort auf Strafstoß, schaut sich nun aber doch die Bilder an.
  • 79'
    :
    Ex-Stuttgarter Werner wird mit einem Pfeifkonzert auf die Bank verabschiedet. Mit Ilsanker wird der Angreifer durch einen Mittelfeldmann ersetzt.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Dominique Heintz (SC Freiburg)
    Uth spielt einen Doppelpass mit Kutucu, als der Ball weg ist wird Uth von Heintz niedergerissen.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Felix Klaus
  • 78'
    :
    Viel Gestocher im Strafraum der Gäste, McKennie köpfte eine Oczipka-Flanke in die Mitte. Uth verpasst aus drei Metern den Abschluss, dann versucht es der Passgeber nochmal selbst. Er bleibt am liegenden Lienhart hängen.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Josip Brekalo
  • 78'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Stefan Ilsanker
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Gerrit Holtmann
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Danny Latza
  • 75'
    :
    Der mit Abstand beste Hannoveraner ist und bleibt Michael Esser! Andrej Kramarić kann beinahe ungestört von links nach innen ziehen und schlenzt die Murmel aufs lange Eck. Wie so oft ist Michael Esser aber hellwach und entschärft auch diesen Versuch.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Timo Werner
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Anthony Ujah
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jean-Paul Boëtius
  • 75'
    :
    Didavi hat schon vor dem dritten Gegentor zur Einwechslung bereit gestanden. Für Castro ist der Arbeitstag eine Viertelstunde vor dem Ende abgeschlossen.
  • 74'
    :
    Joelinton muss vom Feld und wird mit Sprechchören vom Feld geleitet. Für ihn kommt Leonardo Bittencourt neu in die Partie.
  • 76'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 3:0 durch Robin Knoche
    Das war's dann wohl! Arnold feuert erneut einen Freistoß aufs Tor, der wieder nur geblockt werden kann. Gerhardt macht den Ball nochmal scharf und findet Knoche, der eiskalt zum 3:0 versenkt.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Leonardo Bittencourt
  • 74'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Daniel Didavi
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Joelinton
  • 74'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Gonzalo Castro
  • 75'
    :
    Konter im eigenen Stadion, Uth schickt den flinken Matondo auf die Reise. Der Flügelflitzer muss nach außen gehen, in Rücklage schießt er weit über den Kasten.
  • 74'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:3 durch Yussuf Poulsen
    Die Roten Bullen befinden sich endgültig auf der Siegerstraße! Gegen aufgerückte Hausherren treibt Adams das Leder im linken Mittelfeld nach vorne und lässt Poulsen mit einem feinen Steilpass in die halblinke Spur frei vor Zieler auftauchen. Der Däne schiebt aus gut 13 Metern überlegt in die flache rechte Ecke ein.
  • 72'
    :
    Das Spiel ruht. Joelinton hat sich bei einem Luftduell wehgetan und muss sich erst einmal wieder aufrappeln.
  • 73'
    :
    Kann Mainz den doppelten Rückstand verdauen? Die Mainzer müssen jetzt kommen. Das ist ob der ersten 70 Minuten allerdings schwer vorstellbar.
  • 69'
    :
    Nach einem Hannoveraner Freistoß aus dem rechten Halbfeld segelt das Leder bis an den zweite Pfosten durch. Dort ist zwar kein 96er, aber Joelinton lenkt das Spielgerät knapp neben den eigenen Kasten.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Admir Mehmedi
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Renato Steffen
  • 67'
    :
    Doppelwechsel bei 96: Für die heute komplett blassen Jonathas und Walace kommen Wood und Schwegler auf den Rasen. Gerade Pirmin Schwegler soll mit seiner Erfahrung für Ordnung sorgen.
  • 71'
    :
    Fast das 0:1! Die Gäste spielen einen Eckball kurz aus, Waldschmidt flankt schließlich mit viel Schnitt vor den zweiten Pfosten. Lienhart bringt es tatsächlich fertig, die Vorlage aus einem halben Meter über das Tor zu köpfen.
  • 71'
    :
    Aus dem laufenden Spiel heraus hat der VfB seit der Anfangsphase kaum etwas zugelassen. Ein unnötiges Foulspiel des jungen Kabak sorgt dafür, dass er einmal mehr mit dem Rücken zur Wand steht. Gelingt wie zuletzt gegen Freiburg ein spätes Comeback?
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Pirmin Schwegler
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Walace
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Bobby Wood
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Jonathas
  • 69'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:0 durch Wout Weghorst
    Weghorst lässt sich die Chance nicht nehmen und knallt die Kugel in die linke untere Ecke. Nervenstark!
  • 67'
    :
    Demirbay flankt eine Ecke von links mustergültig auf den Kopf von Kramarić. Der muss sich zentral, knapp acht Meter vor dem Tor noch nicht einmal bewegen um komplett frei zu sein. Trotzdem setzt der Offensivspieler die Kugel rechts über den Kasten.
  • 69'
    :
    Elfmeter für Wolfsburg! Unmittelbar nach dem Volley bekommt Gbamin die Kugel an den Arm. Dieser bewegt sich schon in Richtung des Balles. Zunächst lässt der Schiedsrichter weiterlaufen, bekommt dann aber wohl ein Hinweis des VAR. Kann man geben, diesen Strafstoß.
  • 68'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:2 durch Marcel Sabitzer
    ... und der fällige Freistoß ist der Perfektion sehr nahe! Sabitzer schnibbelt das Spielgerät mit dem rechten Innenrist gefühlvoll in den linken Winkel - weder nach oben noch nach links ist viel Platz.
  • 67'
    :
    Es geht doch! Wir haben eine große Torchance zu vermelden! Auf der linken Seite setzen sich die Wölfe schön durch. Die Flanke findet Weghorst, der am langen Pfosten frei steht und per Volley an Müller scheitert!
  • 67'
    :
    Poulsen wird gut drei Meter vor der halblinken Strafraumkante von Kabak zu Boden gerissen...
  • 68'
    :
    Mit einer einfachen Schussfinte lässt Abrashi aus 17 Metern Bentaleb stehen, dann schießt er halbhoch auf den Kasten. Nastasić blockt die Kugel ins Toraus, der fällige Eckball landet in den Armen von Fährmann.
  • 64'
    :
    Hannover kontert! Nicolai Müller lässt an der Mittellinie zwei Gegenspieler stehen, läuft noch ein paar Schritte mit dem Ball am Fuß und bedient dann Jonathas. Der Neuner kann sich im Eins-gegen-Eins mit Stefan Posch allerdings nicht durchsetzten und die gute Chance ist vertan.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Nabil Bentaleb
  • 66'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Amine Harit
  • 65'
    :
    Aus heiterem Himmel hat Ascacíbar die Topchance zum 2:1! Esswein tankt sich im Rahmen eines Gegenstoßes mit Glück im halblinken Offensivkorridor durch. Gomez verpasst aus zentraler Lage zwar einen eigenen Abschluss, kann aber auf den Argentinier weiterleiten. Ascacíbar ballert aus 14 Metern in Richtung linker Ecke. Dort pariert Gulácsi mit einer starken Flugeinlage.
  • 63'
    :
    Mainz wird etwas aktiver und lässt sich in der Hälfte der Gastgeber blicken. Torgefahr ist zwar weiterhin Mangelware, aber immerhin nimmt das Spiel ein wenig Fahrt auf.
  • 63'
    :
    Leipzig bringt eine gute halbe Stunde weder Tempo noch Direktheit in seine Kombinationen und rennt deshalb gegen eine weiß-rote Wand. Meist befinden sich lediglich zwei VfB-Akteure im Mittelfeld; der Rest steht sehr tief.
  • 65'
    :
    Waldschmidt dribbelt sich sehenswert in die linke Strafraumhälfte, legt dann flach in die Mitte ab. Nastasić steht richtig und kann klären.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Walace (Hannover 96)
    Der Sechser kann den schnellen Gegenangriff nur mit einem Foul stoppen. Dabei kommt er gegen Nico Schulz zu spät und bekommt seine fünfte Gelbe Karte. Damit ist er für das Spiel gegen Frankfurt gesperrt.
  • 61'
    :
    Hoffenheim ist absolut dominant und lässt 96 nicht den Hauch einer Chance. Da sie im Angriff aber Chancenwucher betreiben steht es noch immer nur 2:0.
  • 62'
    :
    Jetzt nimmt Freiburg Fahrt auf: Petersen scheitert vom rechten Strafraumeck an Fährmann, der Keeper lässt hoch in die Mitte klatschen. Gondorf bleibt zunächst aus 12 Metern hängen, den Abpraller kann Grifo aber nochmal verwerten. Aus 17 Metern findet er im fliegenden Fährmann seinen Meister.
  • 58'
    :
    Erneute eine dicke Doppelchance für die TSG! Nico Schulz ist wieder auf und davon, scheitert mit seinem Tunnelversuch aber am heraus gestürmten Esser. Von dessen Bein gelangt der Ball zu Joelinton. Der Stürmer nimmt die Kugel an und versucht es von knapp außerhalb des Sechzehners mit einem hohen Abschluss. Der Ball geht über den Kasten und da der Torhüter schon aus dem Spiel war wäre ein flacher, gezielter Abschluss wohl die bessere Entscheidung gewesen.
  • 61'
    :
    Endlich etwas Aufregung! Sané köpft einen hohen Ball in den Fuß von Grifo, aus 22 Metern könnte die TSG-Leihgabe schießen. Er legt aber lieber in die linke Strafraumhälfte ab, aus spitzem Winkel schießt Waldschmidt von dort am langen Pfosten vorbei.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Karim Onisiwo
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Robin Quaison
  • 60'
    :
    Erster Einwechselspieler des Nachmittags ist Bruma. Der Portugiese ersetzt Forsberg, der noch nicht wieder durchspielen kann.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Bruma
  • 55'
    :
    Das muss das 3:0 sein! Schulz setzt zum Sprint an und lässt damit alle stehen. Halblinks im Strafraum versucht es der deutsche Nationalspieler dann mit einem Lupfer, aber Esser reißt die Pranke hoch und lenkt die Kugel noch an die Latte. Amiris Nachschuss kann Ostrzolek noch knapp vor der Linie blocken.
  • 59'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Emil Forsberg
  • 59'
    :
    Langer Ball auf die rechte Außenbahn, Heintz findet den Fuß von Haberer. Die Annahme misslingt, anschließend wird ohnehin auf Abseits entschieden.
  • 59'
    :
    In einer weiterhin schwachen Partie ist Wolfsburg im zweiten Durchgang die aktivere Mannschaft. Von Mainz kommt bis dato überhaupt nichts.
  • 57'
    :
    Der VfB scheint die Abwehrschlacht, die ihm bevorsteht, in Sachen Körpersprache anzunehmen. Die Stuttgarter gehen in den Zweikämpfen hart zur Sache und machen es den Sachsen recht schwer, in abschlussreife Positionen vorzustoßen.
  • 54'
    :
    Bei der Mannschaft von Thomas Doll reiht sich ein Fehler an den anderen. Dieses Mal spielt Walace einen Fehlpass, aber drei Hoffenheimer können die Chance nicht nutzen.
  • 55'
    :
    Wolfsburg schießt sich jetzt warm. Wieder versucht es Brekalo aus der Distanz. Er nähert sich an, auch wenn dieser Ball ebenfalls deutlich drüber geht.
  • 56'
    :
    Der fällige Freistoß gehört Matija Nastasić, auf sein erstes Bundesligator muss der Serbe weiter warten. Er trifft die Mauer.
  • 55'
    :
    Tolle Freistoßposition für S04, Gondorf bringt Kutucu 17 Meter vor dem Kasten zu Boden.
  • 52'
    :
    Die Hausherren drängen auf die Entscheidung! Mit einem dritten Treffer würden sie den Deckel drauf machen, doch noch steht es nur 2:0 und bei einem Anschlusstreffer würde es plötzlich wieder spannend.
  • 52'
    :
    Arnold hat Selbstvertrauen! Der Torschütze versucht es bei einem Freistoß aus 30 Metern einfach mal direkt. Die Kugel flattert und Müller geht mit den Fäusten auf Nummer sicher!
  • 54'
    :
    Die Sachsen übernehmen in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs wieder die Kontrolle und drängen darauf, erneut in Führung zu gehen. Stuttgart ist nun wieder fast durchgängig in der eigenen Hälfte gefordert.
  • 54'
    :
    Guter Ball von Gondorf auf Grifo, mit einem präzisen Diagonalball wird die Seite gewechselt. Grifo will mit einem direkten Pass den einschussbereiten Waldschmidt bedienen, erreicht seinen Teamkollegen aber nicht. Mascarell klärt.
  • 49'
    :
    Riesen Tat von Michael Esser! Kadeřábek kann vom rechten Flügel ungestört flanken. Am zweiten Pfosten verliert Anton seinen Gegenspieler aus dem Blick. Dadurch kann sich Belfodil absetzten und kommt frei zum Kopfball. Der geht direkt neben den Pfosten und wäre auch reingegangen, aber Esser kommt geflogen und lenkt das Ding überragend mit einer Hand um den Pfosten.
  • 52'
    :
    Oczipka rettet einen langen Ball vor der Seitenauslinie, spielt ihn dann flach in die Mitte. Harit kriegt die Kugel, bleibt aber in der formierten Abwehr der Gäste hängen.
  • 51'
    :
    Weder Markus Weinzierl noch Ralf Rangnick haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Der Gästecoach hat mit Bruma, Matheus Cunha und Augustin noch drei offensive Alternativen in der Hinterhand; auf Seiten der Schwaben könnten Thommy und Donis den VfB-Angriff verstärken.
  • 47'
    :
    Joelinton direkt wieder mit der großen Möglichkeit. Erneut verlieren die Niedersachsen den Ball im Aufbau. Amiri schaltet schnell, bedient den Brasilianer und der Stürmer spitzelt die Murmel an Esser, aber auch am Tor vorbei.
  • 49'
    :
    Werner ist auf der rechten Sechzehnerseite Adressat eines halbhohen Anspiels von Poulsen. Er zögert aus leicht spitzem Winkel zu lange mit einem Abschluss und kann deshalb durch eine saubere Grätsche von Pavard gestoppt werden.
  • 49'
    :
    Brekalo zieht von der linken Seite in die Mitte und versucht es einfach mal. Sein Schuss geht rund vier Meter über den Kasten, aber immerhin gab es mal wieder einen Abschluss.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Julian Nagelsmann schickt sein Team unverändert in den zweiten Durchgang und bei Hannover gibt es einen Wechsel. Für den eher defensiven Marvin Bakalorz kommt der Offensivspieler Takuma Asano. Dadurch dürfte sich auch taktisch etwas bei 96 verändern.
  • 48'
    :
    Schöner Pass durch die Lücke, Harit will Uth in die rechte Strafraumhälfte schicken. Der Angreifer wird von Heintz robust abgedrängt, für einen Freistoß genügt das nicht.
  • 47'
    :
    Forsberg wuselt sich im ersten Leipziger Vorstoß durch die Mitte und setzt aus gut 18 Metern einen Schuss mit dem linken Fuß ab. Zieler ist schnell unten und kann die Kugel in der linken Ecke souverän entschärfen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Takuma Asano
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Marvin Bakalorz
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Der Joker lässt die dicke Chance liegen! Ein scharfer Freistoß von der linken Seite kommt am zweiten Pfosten runter, Gondorf fliegt völlig blank in den Ball. Sein Kopfball aus sechs Metern wird von Fährmann im kurzen Eck stark abgewehrt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Personell kommen beide Mannschaften unverändert aus der Kabine. Schauen wir mal, wer besser wieder ins Spiel findet.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in Bad Cannstatt! Der Tabellenvierte hat beim Drittletzten sehr überzeugend losgelegt und war durch das schnelle Tor auf dem Weg zu einem entspannten Nachmittag. Durch das unglücklich entstandene Gegentor sind die Sachsen aber von ihrem Weg abgekommen und haben ihren spielerische Überlegenheit nicht mehr auf den Rasen bringen können. Zeigen die Roten Bullen nach der Pause wieder das Gesicht der letzten Wochen?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter im Programm: Freiburg kommt mit zwei Neuen aus der Kabine, Schalke ist unverändert.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Luca Waldschmidt
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Lucas Höler
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Jérôme Gondorf
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Mike Frantz
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Hoch überlegene Hoffenheimer gehen im Spiel gegen Hannover 96 mit einer 2:0-Führung in die Pause. Von Beginn an setzten die Sinsheimer ihre Gegenspieler schon früh unter Druck und ließ sie nicht zur Entfaltung kommen. Die Belohnung dafür folgte nach einem kapitalen Fehler von Julian Korb. Joelinton konnte den Patzer nutzen und vollstreckte zum 1:0. Nur kurze Zeit später erhöhte Belfodil per Kopf. Damit sorgte der Algerier gefühlt schon für die Vorentscheidung, denn die Gäste aus Norddeutschland konnten offensiv kaum für Gefahr sorgen. Nur zweimal nach Eckstößen wäre ein Treffer für die Niedersachsen drin gewesen. Da die TSG das spürte zogen sie sich mit zunehmender Spielzeit bis an die Mittellinie zurück und lauerten auf Konter. Dadurch verlor das Spiel an Tempo. Trotzdem waren die Kraichgauer dem dritten Tor deutlich näher als Hannover dem Anschlusstreffer.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Schwacher Kick auf Schalke, zwischen Königsblau und dem SC Freiburg steht es zur Pause 0:0. Im ersten Durchgang kann sich keine Mannschaft entscheidende Vorteile erspielen, viel zu selten wird die gegnerische Viererkette unter Druck gesetzt. Deshalb sind Distanzschüsse bislang die einzigen Annäherungen an das Tor, den Schützen fehlt aber die Präzision. Schwung kommt rein, als nach einem Kopfball von McKennie der Arm von Kübler im Spiel ist (33.). Die Videoassistenten um Harm Osmers greifen ein, entscheiden sich aber letztlich gegen einen Handelfmeter. Das hätte durchaus auch andersrum gewertet werden können. Pech hat Schalke dann, als man kurz vor der Pause Suat Serdar verliert. Der Mittelfeldmann hatte sicherlich keine bösen Absichten, tritt seinen Gegenspieler aber übel um. Deshalb müssen die Hausherren nun in Unterzahl agieren, leichter wird es sicherlich nicht. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Das Duell zwischen dem VfB Stuttgart und dem RB Leipzig geht mit einem 1:1-Remis in die Pause. In einer temporeichen Anfangsphase rissen die Sachsen die Führung schon in Minute sechs an sich, indem Poulsen nach Vorarbeit von Werner aus kurzer Distanz einschob. Die früh aufkommende Tristesse im Lager der Schwaben konnte durch einen durch Orbans Handspiel verursachten und von Zuber verwandelten Strafstoß nach einer guten Viertelstunde ausgebremst werden (16.). In der Folge wirkte der VfB in der Defensive stabiler und ließ bis auf einen flachen Werner-Schuss, der den linken Pfosten deutlich verfehlte (19.), keine weiteren RBL-Chancen zu. Die Mannschaft von Markus Weinzierl sorgte nach dem zunächst schmeichelhaften Ausgleichstreffer sogar über weite Strecken für eine ausgeglichene Angelegenheit und hatte in der Nachspielzeit durch einen Kopfball von Kabak sogar eine gute Chance zu ihrem zweiten Treffer. Das Rangnick-Team konnte die offensive Wucht des starken Beginns nicht ansatzweise bestätigen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt der VfL Wolfsburg zuhause mit 1:0 gegen Mainz 05. Die Partie fing stark an und hatte ihren ersten Höhepunkt durch den tollen Treffer von Arnold. Mainz ließ sich davon nicht beeindrucken und testete Casteels zwei Mal aus der Distanz. Nach einer guten Viertelstunde hätte der Schiedsrichter die Partie dann aber abpfeifen konnte, denn in der letzten halben Stunde passiert rein gar nichts. Große Langeweile machte sich breit. Immerhin: Es kann in Durchgang Zwei nur besser werden.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    ... Castro findet Kabak! Der junge Türke verlängert die effetreiche Hereingabe aus mittigen sechs Metern mit der Stirn in Richtung langer Ecke. Sabitzer ist deutlich vor der Linie postiert und verhindert den Einschlag.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Demirbay bringt einen Eckball von links an den ersten Pfosten. Dort steht Joelinton und probiert es mit dem Kopf. Das Spielgerät geht hoch über den Kasten.
  • 45'
    :
    Konaté räumt Esswei auf der rechten Abwehrseite ab und verursacht damit einen Freistoß in guter Flankenlage...
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins in Bad Cannstatt wird um 120 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Alleine auf Grund der langen Kontrolle des zweiten Hoffenheimer Treffers geht diese Nachspielzeit vollkommen in Ordnung.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Freiburgs Kapitän kann nach einer Behandlungspause weitermachen.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Bell (1. FSV Mainz 05)
    Bell fuchtelt im Zweikampf etwas zu sehr mit seinem Arm und trifft Brekalo am Hals. Kann man geben, diese Gelbe Karte.
  • 42'
    :
    Lattenkracher Demirbay lässt sein ganzes Können aufblitzen. Der zentrale Mittelfeldspieler passt sehr gut auf und fängt einen Pass ab. Mit zwei schnellen Kontakten verarbeitet er den Ball und jagt die Kugel dann per Drop-Kick aufs Tor. Das Leder dreht sich noch stark nach links und knallt mit voller Wucht an den Querbalken. Esser wäre da ohne jegliche Chance gewesen.
  • 43'
    :
    ... die halbhohe Ausführung bekommen die Hausherren im zweiten Anlauf geklärt.
  • 42'
    :
    Nach Becks zweitem Foul an Werner bekommen die Schwaben einen Freistoß auf dem linken Flügel zugesprochen...
  • 42'
    :
    Rote Karte für Suat Serdar (FC Schalke 04)
    Serdar kann duschen gehen: Der Mittelfeldmann will einen hoppelnden Ball mit den Stollen wegspielen, trifft mit offener Sohle aber nur das Bein von Frantz. Da kann er sich über Rot keineswegs beschweren.
  • 40'
    :
    Auch kurz vor der Pause hat Hoffenheim keinerlei Probleme die Angriffe der Gäste zu verteidigen. Das Offensivspiel der Niedersachsen ist erschreckend schwach und bisher konnten sie nur nach Eckbällen für Gefahr sorgen.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Josip Brekalo (VfL Wolfsburg)
    Der Mittelfeldmann geht etwas übermotiviert in den Zweikampf und schießt danach noch den Ball weg. In der Summe macht das Gelb.
  • 39'
    :
    Keine schlechte Aktion: Nastasić zieht es nach vorne, er überlupft die Viererkette. Matondo nimmt den hohen Ball in halblinker Position entgegen, spielt ihn dann sofort in die Mitte. Uth läuft ein, kann sich acht Meter vor dem Kasten aber nicht gegen Lienhart durchsetzen.
  • 39'
    :
    Gut mitgedacht von Gulácsi! Esswein ist im offensiven Zentrum Adressat eines hohen Anspiels aus dem linken Mittelfeld. Der Ex-Berliner schickt sich an, frei vor dem Gästekasten aufzutauchen, doch der RBL-Keeper hat seinen Strafraum rechtzeitig verlassen und klärt fünf Meter vor dem Sechzehner per Kopf.
  • 38'
    :
    Sieben Minuten sind es noch bis zur Pause. Egal was die Gastgeber sich als Halbzeitshow ausgedacht haben, es wird unterhaltsamer sein als die letzten 25 Minuten.
  • 38'
    :
    Dieses Mal probiert es Kerem Demirbay mit einer Flanke an den langen Pfosten. Dort ist aber nur Michael Esser und hat die Pille im Nachfassen sicher.
  • 35'
    :
    Nichts Neues nach 35 Minuten. Beide Mannschaften sind bemüht, es gelingt auf beiden Seiten aber wenig.
  • 37'
    :
    Kevin Wimmer kommt zu spät und holt Joelinton unsanft von den Beinen. Dafür gibt es Freistoß und Kerem Demirbay darf sich gleich in der gleichen Position wie vor dem 2:0 den Ball hinlegen.
  • 37'
    :
    Nach Pass von Poulsen hat Klostermann am rechten Strafraumeck alle Zeit der Welt, um eine präzise Flanke nach innen zu bringen. Seine Hereingabe ist allerdings viel zu hoch angesetzt und segelt über Poulsen hinweg.
  • 36'
    :
    Dominique Heintz rückt stark auf, er setzt sich am Mittelkreis gegen Suat Serdar durch. Dann spielt er einen Flachpass in die Spitze, Lucas Höler kann das Anspiel vor dem Sechzehner nicht verarbeiten.
  • 34'
    :
    Stuttgart taucht zwar nur selten vorne auf, hält das Leder nun aber auch schon länger fern von Zielers Kasten. Die Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena sehen gerade eine ziemlich ausgeglichene Begegnung. In der Live-Tabelle verkürzt der VfB den Vorsprung auf den 15. FC Augsburg durch das Remis aktuell auf zwei Zähler.
  • 35'
    :
    Ishak Belfodil macht ein ganz starkes Spiel! Bei einem Gegenstoß lässt er gleich zwei Gegenspieler alt aussehen und bedient dann genau im richtigen Moment den mitgelaufenen Amiri. Dem verspringt das Spielgerät allerdings und Esser ist zur Stelle.
  • 33'
    :
    Videobeweis: McKennie hat Kübler aus kürzester Distanz an den Arm geköpft, die Referees sehen keinen Grund für einen Handelfmeter.
  • 32'
    :
    Die Gemüter erhitzen sich ein wenig. An der rechten Seitenlinie foult Amiri Walace. Der Brasilianer trifft seinen Gegenspieler im Fallen noch mit dem Fuß. Das gefällt wiederum Amiri nicht und die beiden liefern sich ein ordentliches Wortgefecht.
  • 32'
    :
    Das Zwischenfazit nach knappen 30 Minuten: Zehn unterhaltsame Minuten gefolgt von 20 Minuten ziemlicher Langeweile. Die Partie ist auf sehr überschaubarem Niveau angekommen.
  • 32'
    :
    Nach dem fälligen Freistoß wird im Strafraum Handspiel reklamiert. Willenborg kommuniziert mit den Kollegen.
  • 31'
    :
    Nach einem Foul von Beck muss Werner außerhalb des Feldes am linken Knie behandelt werden.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Amir Abrashi (SC Freiburg)
    Böse Grätsche von Abrashi, er trifft Harit am Sprunggelenk. Mit Gelb ist der Mittelfeldmann gut bedient.
  • 29'
    :
    Da auch Hoffenheim im Moment das Tempo ein wenig raus genommen hat verflacht das Geschehen ein wenig. Die Sinsheimer ziehen sich jetzt immer wieder bis an die Mittellinie zurück und überlassen den Gästen aus Norddeutschland den Ball.
  • 30'
    :
    Jetzt mal ein Schuss von Mascarell, nachdem Harit ihm die Kugel 20 Meter vor dem Kasten vorlegt. Der Rechtsschuss des Spaniers landet ein gutes Stück über dem Querbalken.
  • 28'
    :
    Zählen wir das mal als "Aufreger". Nach einer Hereingabe von der linken Seite wird die Kugel von Wolfsburg schlecht geklärt und fällt vor die Füße von Latza. Dieser zieht zügig ab, feuert das Leder aber gut drei Meter am Pfosten vorbei.
  • 29'
    :
    Nach einem Rückpass zu Gulácsi kommt Esswein dem Gästekeeper gefährlich nahe. Der Ungar kann das Spielgerät vor dem heranrutschenden Ex-Berliner noch so gerade oben in die Mittelfeldräume schlagen.
  • 29'
    :
    Petersen wird auf der rechten Seite stark freigespielt, seine Mitspieler rücken nicht rechtzeitig nach. Deshalb verpufft seine Flanke.
  • 26'
    :
    Die Gäste werden ausschließlich nach ruhenden Bällen gefährlich. Erneut bringt Nicolai Müller die Kugel von der linken Eckfahne herein. Der Ball segelt bis an den zweiten Pfosten und dort ist Kevin Wimmer komplett frei. Der Innenverteidiger probiert es volley und das Leder geht ans Außennetz. Oliver Baumann wäre ansonsten wohl auch im bedrohten Eck gewesen.
  • 27'
    :
    Die beiden Angriffsreihen schaffen es derzeit einfach nicht ins letzte Drittel. Zunächst bleibt Schalke nach starkem Dribbling von Uth am grätschenden Lienhart hängen, dann beendet McKennie den direkten Gegenzug von Grifo.
  • 27'
    :
    Leipzig lässt im Vorwärtsgang seit etwa einer Viertelstunde die Klarheit der ersten Minuten vermissen, kommt derzeit nicht in die tiefen Räume. Stuttgart hat seine Außenbahnen in dieser Phase besser im Griff.
  • 25'
    :
    Wolfsburg versucht wieder besser in die Partie zu finden und hält den Ball etwas länger in den eigenen Reihen. Ein guter Ansatz, aber bisher ohne Ertrag.
  • 24'
    :
    Nico Schulz zieht auf links problemlos an zwei Gegenspielern vorbei und kommt doch noch zu Fall. Da Julian Korb den deutschen Nationalspieler nicht getroffen hat lässt der Unparteiische weiterlaufen, auch wenn sich der Linksverteidiger vehement beschwert.
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sabitzer (RB Leipzig)
    Die Ursache für die Verwarnung gegen Sabitzer ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Der Österreicher scheint sich wohl etwas zu deutlich beim Unparteiischen beschwert zu haben.
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Gonzalo Castro (VfB Stuttgart)
    Der Ex-Dortmunder springt mit beiden Beinen voraus in die Füße von Sabitzer. Schiedsrichter Zwayer kommt nicht umhin, die erste Gelbe Karte zu verteilen.
  • 23'
    :
    Uth schickt Matondo in die linke Strafraumhälfte, Kübler glänzt mit Stellungsspiel. Der Rechtsverteidiger läuft seinen Kontrahenten stark ab.
  • 21'
    :
    Nach einem langen Ball rauscht Casteels mit Quaison zusammen. Der Schlussmann hatte die Kugel aber zuvor in seinen Händen, deshalb gibt es hier keine Foul-Diskussion.
  • 21'
    :
    Beinahe der dritte Treffer! Joelinton lässt sich gut fallen und holt sich das Spielgerät. Der Brasilianer bedient anschließend Belfodil tief. Der Torschütze des 2:0 umkurvt kurz noch einen Gegenspieler und packt dann die ganz feine Klinge aus. Sein strammer Schlenzer geht nur hauchzart am linken Winkel vorbei.
  • 21'
    :
    Stuttgart kann die Uhren also wieder auf Null stellen. Um dauerhaft konkurrenzfähig zu sein, benötigen die Hausherren aber deutlich mehr Sicherheit in der Defensive. Wenn die Sachsen das Tempo auch nur ein bisschen anziehen, laufen Pavard und Co. hinterher.
  • 20'
    :
    Da muss Harit schießen! Schwolow kommt bei einem langen Ball der Schalker raus, obwohl Heintz noch da ist. Der Verteidiger schlägt die Kugel flach weg, sie landet exakt im Fuß von Harit. Statt hoch auf den leeren Kasten zu schießen passt der Schalker das Leder aus 22 Metern wieder zu Heintz.
  • 18'
    :
    Geschwindigkeit gibt es aktuell nur noch beim sinkenden Niveau der Partie zu erkenne. Was stark angefangen hat, entwickelt sich zu einem ganz zähen Kick.
  • 20'
    :
    Die Gäste wirken komplett verunsichert. Hoffenheim setzt sie zwar früh unter Druck, aber nur das erklärt diese haarsträubenden Ballverluste im Aufbauspiel der 96er wohl nicht.
  • 19'
    :
    Werner visiert die lange Ecke an! Der Ex-Stuttgarter ist auf der rechten Sechzehnerseite Adressat eines Anspiels von Sabitzer. Mit dem zweiten Kontakt feuert er mit dem rechten Spann in Richtung des linken Pfostens. Den verpasst er aus gut 15 Metern recht deutlich.
  • 17'
    :
    Der Treffer zählt! Es ist aber noch immer komplett offen was durch den Videobeweis kontrolliert wurde. Dass Belfodil bei der Hereingabe nicht im Abseits stand ist anhand der Fernsehbilder nämlich relativ klar zu erkennen.
  • 14'
    :
    Genau dieses Tempo ist drei Minuten später aber deutlich abgeebbt. Mainz hat zwar leichte optische Vorteile, vieles spielt sich aber außerhalb der Strafräume ab.
  • 16'
    :
    Es geht noch immer nicht weiter! Im Keller in Köln guckt man sich den Treffer nochmal ganz genau an.
  • 16'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:1 durch Steven Zuber
    Der VfB gleicht nach einer Viertelstunde aus! Zuber entscheidet sich für eine flache Ausführung in Richtung linker Ecke. Gulácsi ist zwar zur richtigen Seite gesprungen, kann den Einschlag wegen des präzisen Schusses aber nicht verhindern.
  • 16'
    :
    Kutucu wird mal in der Spitze gefunden, von der rechten Seite zieht er in den Strafraum. Er spielt eine halbhohe Flanke auf den zweiten Pfosten, dort ist kein Teamkamerad zu finden.
  • 14'
    :
    ... und der Unparteiische entscheidet auf Strafstoß!
  • 14'
    :
    Nachdem Gomez Orban aus kürzester Distanz innerhalb des Sechzehners an den weit ausgestreckten rechten Arm geköpft hat, schaut sich Referee Zwayer die Szene nach Absprache mit dem Video-Assistenten noch einmal selbst in der Review-Arena an...
  • 14'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 2:0 durch Ishak Belfodil
    Hoffenheim stellt die Weichen auf Sieg! Demirbay bringt einen Freistoß von der rechten Seite gefährlich in den Strafraum. Dort ist Belfodil frei und leitet den Ball mit einer Mischung aus Kopf und Nacken in Richtung Tor. Das Ding senkt sich im genau richtigen Moment und geht von der Unterkante der Latte unhaltbar ins Tor.
  • 13'
    :
    Freiburg will von hinten aufbauen, immer wieder wandert die Kugel auch zu Schwolow. Die Räume im Mittelfeld sind extrem eng, das macht Schalke bislang gut. Den Gästen fehlen hier schlichtweg die Ideen.
  • 12'
    :
    Die Roten Bullen rücken durch ihr Tor in der Live-Tabelle auf einen Zähler an den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach heran, der erst morgen bei der SG Eintracht Frankfurt gefordert ist. Die Rangnick-Truppe hat übrigens in den letzten vier Pflichtspielen keinen einzigen Gegentreffer zugelassen.
  • 11'
    :
    Beide Mannschaften zeigen schon früh hohes Tempo, verstricken sich im Mittelfeld aber immer wieder in Zweikämpfe. Darunter leidet der Spielfluß aktuell.
  • 11'
    :
    Aus dem linken Halbfeld flankt Kramarić an den zweiten Pfosten. Dort springt Kadeřábek höher als sein Gegenspieler. Der Kopfball geht allerdings doch gut einen Meter am Gehäuse von Esser vorbei.
  • 9'
    :
    Hoffenheim zeigt schon in der Anfangsphase, dass sie hier gar nichts anbrennen lassen wollen. Auch wenn sie beim Tor von einem Fehler der Hannoveraner profitiert haben ist die Führung auch so früh im Spiel schon verdient.
  • 9'
    :
    Die zunächst durchaus positiv gestimmten VfB-Anhänger sind ziemlich still geworden: Schlimmer hätte der Nachmittag aus Stuttgarter Sicht natürlich nicht beginnen können. Gegen die so defensivstarken Sachsen wird's nun natürlich sehr schwer.
  • 8'
    :
    Mainz zeigt sich vom frühen Rückstand nicht sonderlich beeindruckt und spielt munter nach vorne. Schon zwei Mal prüften die Gäste Casteels aus der Distanz.
  • 9'
    :
    Den fälligen Freistoß schießt Bastian Oczipka meilenweit über das Gehäuse.
  • 8'
    :
    Harit wird von Abrashi in zentraler Position gelegt, die Experten stehen zum Freistoß bereit. Bis zum Tor sind es knappe 25 Meter.
  • 6'
    :
    Auch Hannover mit der ersten guten Möglichkeit! Nach einer Ecke von der linken Seite steigt Walace am ersten Pfosten am höchsten. Sein Kopfball geht knapp über den Querbalken.
  • 6'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 0:1 durch Yussuf Poulsen
    Leipzig jubelt früh! Werner setzt sich im Sechzehner an der linken Grundlinie durch und spielt flach in den Fünfmeterraum. Kempf verstolpert das Spielgerät nach leichtem Kontakt an Zielers linker Hand vor die Füße von Poulsen, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben muss.
  • 5'
    :
    Auch auf der anderen Seite fliegt ein guter Fernschuss auf den Kasten, Haberers Versuch wird noch leicht abgefälscht. Deshalb landet der Ball einen Meter über dem Querbalken.
  • 4'
    :
    Ralf Rangnick stellt nach dem torlosen Heimremis gegen die SG Eintracht Frankfurt ebenfalls dreimal um. Ibrahima Konaté, Emil Forsberg und Tyler Adams nehmen die Plätze von Nordi Mukiele, Stefan Ilsanker (beide auf der Bank) und Konrad Laimer (Gelbsperre) ein.
  • 3'
    :
    ... nach kurzer Ausführung kann Insúas Flanke von Orban per Kopf geklärt werden.
  • 4'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:0 durch Joelinton
    Die frühe Führung für die Hausherren! Nach einem langen Ball von Posch will Korb mit dem Kopf querlegen. Doch Joelinton ist aufmerksam, spritzt dazwischen und sprintet mit der Kugel am Fuß in den Strafraum. Esser ist herausgeeilt, wird vom Brasilianer aber getunnelt und kann den Gegentreffer auch nicht mehr verhindern.
  • 4'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:0 durch Maximilian Arnold
    So schnell kann es gehen! Wolfsburg kommt über die rechte Seite, verlagert aber schnell auf die gegenüberliegende Seite. Dort steht Arnold frei und zieht aus 23 Metern einfach mal ab. Der tolle Flachschuss des Mittelfeldmannes schlägt knapp neben dem Pfosten ein. Schöner Treffer!
  • 3'
    :
    Die Ecke kommt mit Zug zum Tor in die Mitte. Jedoch hat Michael Esser gut aufgepasst und pflückt das Ding locker herunter.
  • 3'
    :
    Auf der Gegenseite holt Esswein auf links einen frühen Eckball heraus...
  • 2'
    :
    Hoffenheim beginnt direkt offensiv. Erst bringt Schulz den Ball von links. Seine Flanke ist zwar zu lang, aber die TSG bekommt die zweite Chance. Nach der Flanke von der rechten Seite kann 96 dann zur Ecke klären.
  • 2'
    :
    Markus Weinzierl hat im Vergleich zur 0:3-Auswärtspleite bei Fortuna Düsseldorf drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Kapitän Christian Gentner, Daniel Didavi (beide auf der Bank) und Nicolás González (Rotsperre) beginnen Andreas Beck, Gonzalo Castro und Mario Gomez.
  • 1'
    :
    Werner spielt nach Steilpass von Sabitzer vom linken Flügel einen Querpass in Richtung Elfmeterpunkt. Zieler wirft sich vor dem einschussbereiten Poulsen auf den Ball.
  • 2'
    :
    Warum nicht? Uth wird im Zentrum kaum angegriffen, deshalb haut er einen 30-Meter-Schuss raus. Schwolow lenkt das Geschoss in die Höhe, fängt es dann auf.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Die Wölfe stoßen an und zwar in Grün und Weiß, Mainz agiert komplett in Rot.
  • 1'
    :
    Stuttgart gegen Leipzig – der Bundesligasamstag in der Mercedes-Benz-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's! Hannover stößt in Person von Nicolai Müller an. Hoffenheim spielt heute komplett in blau und 96 will in schwarzen Trikots dagegen halten.
  • :
    Die Seitenwahl gegen Mario Gomez entscheidet Willi Orban für sich. Damit stößt der VfB an.
  • 1'
    :
    ...und los! Schalke hat in Blau und Weiß angestoßen, Freiburg trägt rote Trikots.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Kevin Vogt und Waldemar Anton stehen bei der Platzwahl. Es kann also gleich losgehen!
  • :
    Die Mannschaften betreten den Rasen. Die Hausherren tragen weiße Trikots mit rotem Brustring; der Gast präsentiert sich in blauen Jerseys und gelben Hosen.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Daniel Siebert. Der 34-jährige Berliner wird bei der Spielleitung an den Seitenlinien unterstützt von Markus Häcker und Jan Seidel. Vierter Offizieller ist Michael Bacher und für den Video-Beweis ist Tobias Welz verantwortlich.
  • :
    Der heutige Schiedsrichter heißt Frank Willenborg. Bereits im Hinspiel (1:0) war der 40-Jährige verantwortlich, insgesamt kommt er in dieser Saison auf sieben Einsätze im deutschen Oberhaus. An den Seitenlinien assistieren Arne Aarnink und Thomas Gorniak, vierter Offizieller ist Marcel Pelgrim. Sollte der Videobeweis zum Einsatz kommen, sind Harm Osmers und Tobias Reichel verantwortlich.
  • :
    Bei 96 gibt es nach dem 2:0-Sieg gegen Nürnberg nur zwei Veränderungen. Akpoguma fehlt verletzt und wird von Wimmer ersetzt. Außerdem muss Weydandt auf die Bank. Für ihn kommt mit Felipe ein Innenverteidiger. Dadurch dürfte Hannover entweder mit einer Dreierkette spielen oder Anton rückt vor ins Mittelfeld.
  • :
    Zwei Änderungen hingegen gibt es auf Seiten der Mainzer. Danny Latza kehrt zurück und ersetzt Alexander Hack. Zudem ist Gbamin für Barreiro mit von der Partie.
  • :
    Julian Nagelsmann nimmt nach dem turbulenten 3:3 gegen den BVB gleich vier Veränderungen in seiner Startelf vor. Mit Kasim Nuhu und Kevin Vogt sind zwei Drittel der Innenverteidigung neu. Zusätzlich ersetzen Nadiem Amiri und Ishak Belfodil Florian Grillitsch und Leonardo Bittencourt. Dabei war mit dem Einsatz von Ishak Belfodil schon zu rechnen. "Es war seine bislang beste Trainingswoche. Man hat gemerkt, dass von ihm eine Last abgefallen ist. Er hat fast in jedem Spiel gespielt, aber trotzdem war die Situation nicht einfach, weil im Sturm immer viel gewechselt wurde. Wir hatten ein sehr gutes Gespräch. Ich gehe davon aus, dass er am Samstag beginnen wird", sagte Julian Nagelsmann im Vorfeld der Begegnung.
  • :
    Schalke versucht es heute mit einer deutlich offensiveren Aufstellung als in der vergangenen Woche, Tedesco nimmt gleich fünf Veränderungen vor. Nastasić, Mascarell, Harit, Matondo und Uth kommen für Caligiuri (Gelbsperre), Bruma, Rudy, Konoplyanka und Bentaleb (alle Bank). Auf der anderen Seite sind mit Abrashi und Höler zwei Neue dabei, Koch (verletzt) und Niederlechner (Bank) müssen weichen.
  • :
    Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat ein Unparteiischengespann auf das vierte Bundesligaduell zwischen Schwaben und Sachsen angesetzt, das von Felix Zwayer angeführt wird. Der 37-jährige Immobilienkaufmann steht in Diensten des SC Charlottenburg aus dem Berliner Fußball-Verband und befindet sich in seiner zehnten Bundesligasaison. Seit 2012 steht er zudem auf der FIFA-Liste Die Assistenten an den Seitenlinien heißen Thorsten Schiffner und Rafael Foltyn; als Vierter Offizieller verdingt sich Patrick Alt.
  • :
    Bruno Labbadia schien mit dem spektakulären 3:3 in Freiburg durchaus zufrieden gewesen zu sein. Zumindest verändert der Übungsleiter seine Aufstellung gegenüber dem Spiel nicht. Zudem ist mit Mehmedi eine neue Option für die Bank wieder im Kader.
  • :
    Nach einem 3:3 in der Vorwoche kritisiert ein Trainer beinahe naturgemäß die eigene Abwehrarbeit. "Wir haben zu viele Tore bekommen. Das wir dreimal zurückgekommen sind, war außergewöhnlich", weiß Christian Streich. Im Training hat man die Fehler angesprochen, das Ergebnis wird sich heute zeigen. "Wir haben sehr akribisch gearbeitet diese Woche", verspricht Streich.
  • :
    "Im vergangenen Spiel gegen Frankfurt haben wir erneut eine starke Abwehrleistung gezeigt. Im Vergleich zum Anfang der Saison hat unsere Defensive einen deutlichen Entwicklungsschritt genommen. Gegen Stuttgart wollen wir unsere Auswärtsserie mit weißer Weste weiter ausbauen, unsere aktuell starke Leistung bestätigen und das Spiel am Ende für uns entscheiden", weiß Ralf Rangnick, dass das Prunkstück seiner Truppe die Defensivabteilung ist, die sich seit dem letzten Wochenende mit nur 18 Gegentore sogar als beste der Bundesliga bezeichnen darf.
  • :
    Doch die Statistiken sprechen nicht gerade für die Norddeutschen. In der Fremde haben sie in zehn Partien keinen Sieg eingefahren und nur vier Zähler sammeln können. Und die Bilanz in Hoffenheim ist sogar noch miserabler. In Sinsheim konnte 96 noch nie gewinnen und die letzten beiden Duelle endeten mit 3:1 für die Süddeutschen. Im Hinspiel sorgten Brenet, Kadeřábek und Belfodil für die Tore der TSG. Füllkrug konnte zwischenzeitlich per Elfmeter auf 2:1 verkürzen.
  • :
    Die Roten Bullen, die durch einen 1:0-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg zudem in das Viertelfinale des DFB-Pokals einzogen sind, befinden sich zweifellos auf Champions-League-Kurs. Sollten sie auch das Wiedersehen mit den Schwaben für sich entscheiden (Hinspiel 2:0), würden sie nicht nur den Rückstand auf den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach auf einen Zähler verkürzen, sondern könnten den Vorsprung auf Rang fünf im Optimalfall auf satte acht Punkte ausbauen.
  • :
    Auf der anderen Seite haben auch die Mainzer mit dem Abstiegskampf in dieser Saison nicht viel zu tun. Damit das auch so bleibt, muss aber mehr kommen, als in den letzten Wochen. Nach gutem Jahresbeginn kam man in Augsburg und gegen Leverkusen nämlich deutlich unter die Räder. Sowohl defensiv als auch offensiv offenbarten sich dabei einige Probleme.
  • :
    "Die Freiburger bringen extrem viel Mentalität auf den Platz. Sie haben viele gute Charaktere, die sich zerreißen", weiß S04-Coach Domenico Tedesco. Ein besonderes Augenmerk legt er auf die Angreifer des Gegners, Tedesco erwartet viel Druck von Florian Niederlechner und Nils Petersen. "Beide laufen gut an. Wir werden gegen Freiburg alles reinhauen müssen."
  • :
    Allerdings wird 96 mit neuem Selbstvertrauen in Hoffenheim antreten. Hannover feierte am vergangenen Wochenende einen Sieg der Moral. Mit einem 2:0-Sieg, gegen den direkten Tabellennachbarn aus Nürnberg, haben sich die Niedersachsen im Abstiegskampf zurückgemeldet und liegen nur noch ein Pünktchen hinter dem Relegationsplatz. Auf diesem liegt derzeit der VfB Stuttgart. Die Schwabe nmüssen gegen RB Leipzig antreten und rechnen dabei wohl selbst nicht mit mehr als einem Punktgewinn. In dem Falle könnte 96 mit einem überraschenden Dreier den nächsten kleinen Sprung in der Tabelle machen und die direkten Abstiegsränge verlassen. Dementsprechend forsch sind auch die Aussagen von Trainer Thomas Doll: "Wir brauchen mutige, freche Spieler, die nicht nur gut verteidigen, auch offensiv sind keine Grenzen gesetzt. Wir brauchen Jungs auf dem Platz, die nicht passiv agieren, sondern aktiv und diese schlechte Auswärtsbilanz mal verändern wollen."
  • :
    Der RB Leipzig ist dieser Tage wohl das fußballerisch überzeugendste Team der Bundesliga: Infolge der etwas unglücklichen 0:1-Heimniederlage zum Rückrundenstart gegen Borussia Dortmund landete die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick Kantersiege bei Fortuna Düsseldorf (4:0) und bei Hannover (3:0); am vergangenen Wochenende gab es vor eigenem Publikum nach 90 intensiven Minuten ein torloses Unentschieden gegen die SG Eintracht Frankfurt. Trotz einer starken zweiten Halbzeit reichte es gegen die Hessen nicht zum Sieg.
  • :
    Nach zwei harten Spielzeiten sind sie beim VfL Wolfsburg erst einmal froh, eine ruhigere Saison zu spielen. In zweiter Instanz wittern die Hausherren nun aber die Chance, um das internationale Geschäft mitzuspielen. Aktuell rangieren die Wölfe auf dem siebten Platz und sind damit absolut in Schlagdistanz. Dafür muss man sich solch wilde Spiele wie beim 3:3 in Freiburg vermeiden, als man mit Glück noch einen Punkt mitnahm. Heute sollen es wieder deren drei werden.
  • :
    Schalke musste zuletzt gegen den FC Bayern München ran, in München brachte man sich mit individuellen Fehlern selbst ins Hintertreffen. Der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer von Shootingstar Ahmed Kutucu konnte das Spiel nur für schlappe zwei Minuten spannend machen.
  • :
    Auch zu der Situation, dass ein Team mit einem neuen Trainer schwerer zu analysieren sei, hat der TSG-Coach ein klares Urteil: "Man kann noch nicht genau feststellen, was alles anderes ist unter Thomas Doll. Die zwei bisherigen Spiele unter seiner Leitung waren mit verschiedenen Grundordnungen. Ich bin gespannt, mit welcher Grundordnung sie am Samstag spielen werden. Zu welchem Zeitpunkt wir gegen Hannover spielen, ist mir egal. Wir sind gut vorbereitet."
  • :
    Die Kraichgauer gehen als Favorit in das Duell. Trotzdem denkt Julian Nagelsmann nicht daran, dass seine Mannschaft stolpern könnte. "Ich glaube nicht, dass wir Hannover unterschätzen werden. Wir haben keine Statistik, um sagen zu können, dass wir uns ausruhen können. Es sollte nicht in unseren Köpfen sein. Ich bin zuversichtlich, dass wir das Spiel am Samstag positiv gestalten können", sagte der 31-Jährige im Vorfeld der Partie.
  • :
    "Es geht darum, ein anderes Gesicht zu zeigen. Wir müssen die Fans wieder zurückgewinnen. Wir brauchen mehr Stabilität in unserem Spiel und müssen pflichtbewusster mit dem eigenen Ballbesitz umgehen, um einfache Ballverluste zu vermeiden. Die Basis bildet eine gute Defensive. Aus der eigenen Kompaktheit wollen wir dann selbst nach vorne gefährlich werden. In unserer Situation müssen wir auch als Außenseiter mal überraschen", hofft Markus Weinzierl, dass der VfB zum dritten Mal in seiner Amtszeit eine weiße Weste wahren kann.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen zum 22. Spieltag der Bundesliga. Auf Grund des Montagsspiels stehen am heutigen Samstag nur vier Partien auf dem Programm. Unter anderem empfängt der VfL Wolfsburg die Gäste von Mainz 05 in der heimischen Volkswagen Arena. Anstoß ist wie immer um 15:30 Uhr
  • :
    Der anhaltende Misserfolg hat unter der Woche zu personellen Konsequenzen auf der Position des Sportvorstands geführt. Michael Reschke, seit August 2017 im Amt, wurde abberufen und durch Thomas Hitzlsperger ersetzt. Wegen der dürftigen Leistungen gab es auch Spekulationen hinsichtlich der Jobsicherheit von Trainer Markus Weinzierl, doch der gebürtige Straubinger darf zumindest noch gegen den RB Leipzig auf der Bank sitzen – im Falle einer deutlichen Pleite könnte es vor dem Gastspiel beim SV Werder Bremen am Freitag aber zum zweiten Wechsel des Coachs kommen.
  • :
    Der VfB Stuttgart hätte nicht viel schlechter in die Rückrunde starten können, ergatterte aus den ersten vier Begegnungen nach der Winterpause lediglich einen Zähler: Lediglich im Heimspiel gegen den den SC Freiburg holte er ein Unentschieden; gegen den 1. FSV Mainz 05 (2:3), beim FC Bayern München (1:4) und jüngst bei Fortuna Düsseldorf (0:3) setzte es gegentorreiche Niederlagen. Die Brustringträger haben lediglich eine der letzten acht Partien für sich entscheiden können.
  • :
    Viel Spektakel, zu wenig Ertrag: Der SC Freiburg holte am vergangenen Wochenende nach dreifachem Rückstand noch einen Punkt gegen den VfL Wolfsburg (3:3). In der Nachspielzeit erzielte Innenverteidiger Philipp Lienhart sogar den Siegtreffer, nach Studieren des Videobeweises wurde das Tor jedoch zurückgenommen. Die Punkte hätte Freiburg gut gebrauchen können.
  • :
    Für die Hausherren gilt es heute die starke Moral aus dem Dortmund-Spiel zu bestätigen und mit wichtigen drei Punkten den Anschluss an die internationalen Plätze zu halten. Mit momentan 30 Zählern liegen sie zwar nur drei Punkte hinter dem sechsten Rang, den derzeit Bayer Leverkusen innehat, aber bei einer Niederlage könnte der Traum von Europa plötzlich in weite Ferne rücken. Schließlich tröstet das spektakuläre 3:3 gegen den BVB nur minimal über die momentane Situation hinweg. Wettbewerbsübergreifend gab es aus den letzten zwölf Spielen gerade einmal einen Sieg – ein 4:2 gegen den SC Freiburg. Zwar musste sich die TSG in diesem Zeitraum, in der Liga nur dem FC Bayern geschlagen geben, dennoch sind die neun Unentschieden der Sinsheimer Höchstwert aller 18 Mannschaften. Allein acht davon ereigneten sich in den letzten zehn Saisonspielen.
  • :
    Dass im Februar 2019 Welten zwischen dem VfB Stuttgart und dem RB Leipzig liegen, lässt sich nicht nur an den Tabellenplatzierungen der Klubs aus Baden-Württemberg (Drittletzter) und Sachsen (Vierter) ablesen. Auch die Punkteausbeuten sowie die Torverhältnisse sprechen eine klare Sprache: Während die Weinzierl-Truppe lediglich 15 Zähler vorzuweisen und 30 Treffer weniger erzielt als kassiert hat, steht das Zählerkonto der Mannschaft von Ralf Rangnick bereits bei 38 und die Tordifferenz bei +20.
  • :
    Ein herzliches Willkommen aus der Mercedes-Benz-Arena! Der VfB Stuttgart steckt vor dem 22. Spieltag im tiefsten Abstiegssumpf. Können die Schwaben ihre Negativserie ausgerechnet gegen den formstarken RB Leipzig beenden? Brustringträger und Rote Bullen stehen ab 15:30 Uhr gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen! Am 22. Spieltag empfängt die TSG 1899 Hoffenheim Hannover 96 in der heimischen PreZero Arena. Anpfiff ist um 15:30 Uhr
  • :
    Herzlich willkommen zum 22. Spieltag der Bundesliga! In Gelsenkirchen steht heute ein Duell zwischen Tabellennachbarn an, Der FC Schalke 04 empfängt den SC Freiburg. Anstoß ist um 15:30 Uhr.
Anzeige