Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen0:1Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach
15:30Hannover 96H96Hannover 960:1Werder BremenSVWWerder Bremen
15:30Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt3:1SC FreiburgSCFSC Freiburg
15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart2:31. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
15:30FC AugsburgFCAFC Augsburg1:2Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
18:30RB LeipzigRBLRB Leipzig0:1Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Tabellenführer Borussia Dortmund meldet sich mit einem hart erkämpften 1:0-Auswärtssieg beim RB Leipzig aus der Winterpause zurück und stellt den alten Sechs-Punkte-Vorsprung an der Bundesligaspitze wieder her. Nach ihrer 1:0-Halbzeutführung, für die Witsel mit seinem saftigen Rechtsschuss in die obere linke Ecke (19.) verantwortlich gezeichnet hatte, mussten die Schwarz-Gelben erneut eine schwierige Anfangsphase bewältigen, in der die Hausherren mächtig Druck machten. Zunächst mangelte es ihnen weiterhin an klaren Abschlusspositionen – die zentralen Dortmunder Abwehrleute konnten zwar nicht alle Schüsse unterbinden, bewachten die gegnerischen Angreifer jedoch sehr eng. Auf der Gegenseite hatte Philipp am Ende einer Umschaltsituation in der 54. Minute die große Chance, die Gästeführung zu verdoppeln, fand jedoch seinen Meister in Gulácsi. Erst in der letzten halben Stunde erarbeiteten sich die Sachsen eine Handvoll zwingender Einschussmöglichkeiten, konnten den bärenstarken Gästekeeper Bürki aber nicht überwinden. Am Ende reißt sich mit dem BVB die effizientere Mannschaft die drei Zähler unter den Nagel und antwortet wie erhofft auf den gestrigen Sieg von Verfolger FC Bayern München. Der RB Leipzig steht trotz eines starken Heimspiels ohne Punkte da und verliert im Kampf um die Champions-League-Qualifikation an Boden. Der RB Leipzig ist am nächsten Sonntag zu Gast bei Fortuna Düsseldorf. Borussia Dortmund bekommt es bereits am Samstag vor eigenem Publikum mit Hannover 96 zu tun. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Roman Bürki (Borussia Dortmund)
    Auch der Gästekeeper bekommt noch eine Verwarnung aufgebrummt. Der Schweizer zögert sehr lange mit der Ausführung des Abstoßes.
  • 90'
    :
    Cunha verpasst den Ausgleich um Zentimeter! Der eingewechselte Brasilianer ist Adressat einer Klostermann-Flanke von rechts, schraubt sich gut neun Meter vor dem kurzen Pfosten hoch. Er nickt den Ball hauchdünn an der rechten Stange vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    180 gegentorlose Sekunden trennen den BVB von den Punkten 43, 44 und 45.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Kein Kampl (RB Leipzig)
  • 90'
    :
    Alcácer scheitert an der Unterkante der Latte! Der Spanier kommt an eine halbhohe Hakimi-Hereingabe vom linken Flügel heran, verlängert diese mit der rechten Fußspitze aus neun Metern in Richtung linker Ecke. Gulácsi ist schon geschlagen, als der Torrahmen die Entscheidung verhindert. Daraufhin springt der Ball klar vor der Torlinie auf.
  • 89'
    :
    Rangnick stellt sein Team noch offensiver ein: Für Mittelfeldmann Laimer kommt Angreifer Augustin.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Marius Wolf
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Jadon Sancho
  • 88'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Jean-Kévin Augustin
  • 88'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Konrad Laimer
  • 87'
    :
    Es gibt in dieser späten Phase eine ganze Reihe an Entlastungsangriffen der Westfalen. Leipzig wirft alles nach vorne und läuft dadurch natürlich Gefahr, das entscheidende zweite Gegentore zu kassieren.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Jadon Sancho (Borussia Dortmund)
    Sancho ballert die Kugel in die Seitenbande. Er wird für diesen kleinen Ausraster, der wohl von seinem verpassten Schuss ausgelöst wurde, mit einer Verwarnung sanktionert.
  • 84'
    :
    Pulisic zieht von links nach innen, behauptet den Ballbesitz gegen drei Rot-Weiße. Im richtigen Moment spielt er auf die rechte Strafraumseite zu Sancho. Der junge Engländer lässt sich daraufhin aber von Konaté abkochen.
  • 82'
    :
    Nicht Augustin, sondern Matheus Cunha ist der erste Einwechselspieler von Ralf Rangnick, der lange Zeit auf die Akteure seiner Anfangsformation gesetzt hat. Kann der junge Brasilianer die erste Pleite im ersten Rückrundenspiel noch abwenden?
  • 81'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Matheus Cunha
  • 81'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Diego Demme
  • 80'
    :
    Philipp, der die Nerven im Gästeblock schon in der 54. Minute deutlich hätte beruhigen können, wird in der Schlussphase durch Topjoker Alcácer ersetzt.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Paco Alcácer
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Maximilian Philipp
  • 78'
    :
    Werner aus vollem Lauf! Wieder überrennt der DFB-Akteur die schwarz-gelbe Defensive, diesmal über rechts. Er ballert aus der Halbposition und gut 13 Metern in Richtung oberer rechter Ecke. Dort reißt Bürki die Arme hoch und verhindert einmal mehr den Einschlag im Netz.
  • 77'
    :
    Erster Joker des Abends ist Pulisic, den der BVB im Winter zum Chelsea FC verkauft und direkt wieder für die Rückrunde ausgeliehen hat. Guerreiro verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Christian Pulisic
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Raphaël Guerreiro
  • 75'
    :
    Sabitzer scheitert freistehend an Bürki! Werner kommt über links hinter die Gästeabwehr und legt von der seitlichen Strafraumlinie flach nach innen. Dort visiert sein österreichischer Kollege aus zehn Metern mit dem rechten Innenrist die flache linke Ecke an. Dort pariert Bürki mit dem rechten Bein.
  • 73'
    :
    Das Leipziger Anrennen scheint kein Ende zu nehmen. Der BVB ist zwar fast durchgängig in der Arbeit gegen den Ball gefordert, doch mangels hochkarätiger Chancen der Sachsen ist der knappe Vorsprung der Gäste bisher nicht unmittelbar in Gefahr geraten.
  • 71'
    :
    Poulsen leitet ein steiles Sabitzer-Anspiel im halbrechten Offensivkorridor schnell in Werners Lauf weiter. Der Ex-Stuttgarter kommt einen Schritt zu spät; das Leder wird von Bürki aufgenommen.
  • 68'
    :
    Guerreiro will den Freistoß aus leicht spitzem Winkel direkt im Netz hinter Gulácsi unterbringen. Der Portugiese schlenzt mit dem linken Innenrist direkt in die Hände des Ungarn.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Dayot Upamecano (RB Leipzig)
    Upamecano kommt auf der linken Abwehrseite gegen Philipp einen Schritt zu spät und lässt ihn kurz vor der Sechzehnerlinie über die Klinge springen. Er sieht zum fünften Mal in dieser Saison die Gelbe Karte und wird deshalb am nächsten Wochenende in Düsseldorf zuschauen müssen.
  • 64'
    :
    Bürkis Ausrutscher bleibt ohne Folgen! Nach einem Rückpass verliert der Torhüter die Bodenhaftung. Werner setzt nach, spitzelt ihm die Kugel vom Fuß. Mit einem riskanten Tackling kann der Schweizer sie noch zurückerobern; Poulsen schnappt sich daraufhin den Abpraller, verpasst aber einen Schuss.
  • 62'
    :
    Zur Stundenmarke gibt das Rangnick-Team den Ton an. Es findet auch zuverlässig Wege in das offensive Drittel, ist bei der konkreten Herausarbeitung von Abschlüssen aber zu umständlich. Kann der Tabellenvierte die fünfte Ligapleite noch abwenden?
  • 59'
    :
    Werner sucht Poulsen mit einem halbhohen Anspiel von der rechten Außenbahn. Der Däne verpasst einen Abschluss aus zentraler Lage, weil Weigl den Pass vorausgeahnt hat und auf Kosten einer Ecke klären kann.
  • 57'
    :
    Bürki ist nach einer Poulsen-Flanke vom linken Flügel aufmerksam, macht rechtzeitig zwei Schritte nach vorne und faustet die Kugel nach einem Hechtsprung aus der Gefahrenzone und verhindert damit eine Abnahme von Sabitzer.
  • 54'
    :
    Philipp mit der Riesenchance zum 0:2! Der Ex-Freiburger bricht gegen aufgerückte Hausherren auf halblinks durch und visiert aus vollem Lauf und gut 14 Metern die flache rechte Ecke an. Gulácsi fährt den linken Fuß aus und fälscht ins Toraus ab.
  • 52'
    :
    Nach einem Steilpass von Götze hat Sancho nur noch Gulácsi vor sich, wird aber einerseits eng von Halstenberg verfolgt und muss noch 30 Meter zum Tor bewältigen. Am Elfmeterpunkt angekommen, holt er zum Linksschuss aus, wird aber im letzten Moment fair durch den Leipziger Linksverteidiger gestoppt.
  • 51'
    :
    Es sind erneut die Roten Bullen, die mit mehr Schwung einsteigen. Sie setzten nun vor allem über ihre rechte Außenbahn Akzente, so dass Hakimi gerade stark gefordert ist.
  • 48'
    :
    Sabitzer aus unmöglichem Winkel! Konaté treibt das Spielgerät auf rechts bis auf Höhe des Elfmeterpunkts nach vorne und spielt flach vor den kurzen Pfosten. Dort geht ein Hackentrick von Sabitzer zunächst schief; er kann daraufhin nur noch aus sehr schwieriger Lage in die Mitte feuern. Im Nachfassen ist Bürki zur Stelle.
  • 47'
    :
    Weder Ralf Rangnick noch Lucien Favre haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Der Leipziger Übungsleiter hat mit Matheus Cunha und Augustin noch zwei genuin offensive Alternativen in der Hinterhand.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Red Bull Arena! Sowohl die Sachsen als auch die Westfalen haben vor dem Kabinengang eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass die kurze Winterpause ihrer guten Form nicht wirklich geschadet hat. Leipzig ist hinsichtlich der Spielanteile nicht deutlich schwächer als Dortmund, hat aber Defensive in der offensiven Durchschlagskraft.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Dortmund schickt sich an, mit einem dreifachen Punktgewinn beim RB Leipzig in die Rückrunde zu starten. 0:1 steht es nach 45 hochklassigen Minuten in der Red Bull Arena. Die druckvoll startenden Sachsen erarbeiteten sich über links drei frühe Standards, brachten Bürkis Kasten aber nicht ernsthaft in Bedrängnis. Nach einer kurzen Anlaufzeit erreichten auch die Schwarz-Gelben ein beachtliches spielerisches Niveau und trugen ihren Teil zu einem von Anfang an intensiven und temporeichen Match bei. In der 19. Minute ging der Spitzenreiter dann in Führung: Witsel verwertete eine zum zweiten Pfosten durchgerutschte Ecke mit einem Spannschuss, der in der oberen linken Torecke landete. Ihren Treffer verdiente sich die Favre-Truppe vor allem im Nachhinein, hatte sie doch gut zehn Minuten lang klare Vorteile. Das Rangnick-Team taute nach einer guten halben Stunde wieder auf und gab plötzlich wieder den Takt vor, kam dem Ausgleichstreffer aber nicht wirklich nahe. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Halbzeit eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 44'
    :
    Poulsen schickt Sabitzer vom rechten Flügel mit einem flachen Pass in den Sechzehner. Diallo geht mit einer Grätsche konsequent dazwischen und klärt zur Ecke. Die bringt den Sachsen keine gefährliche Strafraumszene ein.
  • 41'
    :
    Diallo mit der Großchance! Der Sommerneuzugang aus Mainz kommt nach Sanchos Freistoßflanke aus mittigen neun Metern relativ unbedrängt zum Kopfball. Er setzt das Spielgerät nicht weit an der linken Aluminiumstange vorbei.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Ibrahima Konaté (RB Leipzig)
    Kontaé steigt Hakimi auf der rechten Abwehrseite von hinten in die Hacken. Refereee Aytekin steht in unmittelbarer Nähe und zückt ohne Zögern die erste Gelbe Karte des Abends.
  • 37'
    :
    Demmes Ecke von der linken Fahne landet zwar auf Poulsens Kopf, doch der eng bgewachte Däne bringt vor dem kurzen Pfosten jedoch keinen kontrollierten Abschluss zustande. Im zweiten Anlauf können die Gästeverteidiger klären.
  • 34'
    :
    Laimer schießt Werner an! Infolge eines Ballverlusts von Hakimi tankt sich Poulsen von halbrechts in den Strafraum und legt flach nach innen für den Österreicher ab. Der fackelt nicht lange und probiert sich mit dem rechten Fuß aus zentraler Lage, doch Kollege Werner blockt unfreiwillig ab.
  • 31'
    :
    Werner nimmt nach einer hohen Verlagerung in den halblinken Offensivkorridor gegen aufgerückte Verteidiger Fahrt auf. An der Sechzehnerkante hat er das Auge für den blanken Sabitzer, doch sein Diagonalpass auf die rechte Seite ist zu unpräzise.
  • 28'
    :
    ... nach kurzer Ausführung des Freistoß flankt Guerreiro mit viel Effet vor den langen Pfosten. Delaney kommt einen Schritt zu spät; das Spielgerät fliegt am Kopf des Dänen vorbei ins linke Toraus.
  • 27'
    :
    Sancho wird auf der tiefen rechten Außenbahn von Halstenberg zu Fall gebracht...
  • 25'
    :
    Leipzig hat den Gegentreffer mental noch nicht verarbeitet und muss höllisch aufpassen, dass der BVB nicht das schnelle zweite Tor nachlegt. Das Favre-Team hantiert gerade mit vielen vertikalen Pässen in die Spitze.
  • 22'
    :
    In der Live-Tabelle bauen die Schwarz-Gelben ihren Vorsprung auf die Bayern wieder auf sechs und auf Mönchengladbach wieder auf neun Zähler aus. Sollte Leipzig heute verlieren, läge es nur noch einen Punkt vor dem Fünften Frankfurt.
  • 19'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:1 durch Axel Witsel
    Der Spitzenreiter geht mit einem Sonntagsschuss in Führung! Piszczek verlängert eine Ecke von links am ersten Pfosten mit der Stirn glücklich vor die Füße des Belgiers. Der packt aus leicht spitzem Winkel und gut zehn Metern einen Schuss mit dem rechten Spann aus, der nach einem Kontakt an der Unterkante der Latte in der linken Ecke einschlägt.
  • 17'
    :
    Kampl probiert sein Glück aus der Distanz, nachdem ein Abpraller vor seinen Füßen gelandet ist. Er setzt das Spielgerät mit dem rechten Innenrist aus gut 23 mittigen Metern deutlich über Bürkis Gehäuse.
  • 15'
    :
    Nach der Ausführung von der rechten Fahne schraubt sich Delaney am Elfmeterpunkt hoch. Er nickt im hohen Bogen über den rechten Winkel des Leipziger Kastens hinweg.
  • 14'
    :
    Das war stark gespielt! Infolge einer Verlagerung vom linken Halbfeld auf die rechte Sechzehnerseite spielt Piszczek flach vor den rechten Pfosten. Dort rettet Konaté in höchster Not vor Philipp zur Ecke.
  • 12'
    :
    Dortmund ist gewillt, die Kontrolle zu übernehmen. Der Gast lässt nach einer knappen Viertelstunde Ball und Gegner laufen und tastet den gegnerischen Defensivverband auf Lücken ab.
  • 10'
    :
    Der Abend in der Red Bull Arena beginnt ziemlich intensiv. Nach aktiven ersten Momenten der Hausherren sind es nun die Schwarz-Gelben, die sich vorne festsetzen. So darf es in diesem Duell zwischen dem Vierten und dem Ersten gerne weitergehen.
  • 7'
    :
    Witsel mit dem ersten Gästeschuss! Guerreiro wuselt sich an der linken Sechzehnerkante mit Glück durch und gibt an den in der Nähe postierten Belgier ab. Dessen wuchtiger Rechtsschuss ausgut 14 Metern fliegt direkt in Gulácsis Hände.
  • 6'
    :
    Lucien Favre hat im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach dreimal umgestellt. Abdou Diallo, Mario Götze und Maximilian Philipp übernehmen für Ömer Toprak, Paco Alcácer und Marco Reus.
  • 5'
    :
    ... Werner ist Adressat von Halstenbergers Flanke vor den kurzen Pfosten. Er nickt auf die obere linke Ecke, wo Bürki mit einem starken Reflex pariert. Am Ende wird die Szene wegen einer leichten Abseitsstellung beendet.
  • 4'
    :
    Werner wird auf der linken Außenbahn auf Höhe des Elfmeterpunkts von Piszczek zu Fall gebracht...
  • 3'
    :
    Ralf Rangnick hat im Vergleich zum 3:2-Heimsieg gegen den SV Werder Bremen eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle von Kapitän Willi Orban spielt Dayot Upamecano in der Innenverteidigung neben Ibrahima Konaté.
  • 2'
    :
    ... Bürki faustet Demmes Ausführung an der Fünferkante einhändig aus der Gefahrenzone.
  • 1'
    :
    Poulsen holt nach 30 Sekunden über links gegen Diallo einen Eckball heraus...
  • 1'
    :
    Leipzig gegen Dortmund – Durchgang eins ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Kevin Kampl entscheidet die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Łukasz Piszczek für sich. Damit stoßen die Gäste an.
  • :
    Die 22 Hauptdarsteller betreten das grüne Parkett.
  • :
    Auf das erste Samstagabendspiel nach der Winterpause, das sechste Match zwischen Sachsen und Westfalen, wurde mit Deniz Aytekin einer der besten deutschen Schiedsrichter angesetzt. Der 40-jährige Unternehmer aus Franken pfeift seit der Saison 2008/2009 in der höchsten nationalen Spielklasse und steht seit 2011 auf der FIFA-Liste. Bei seinem 155. Bundesligaeinsatz wird er an den Seitenlinien von Christian Dietz und Eduard Beitinger unterstützt; Vierter Offizieller ist Harm Osmers.
  • :
    "Das Wichtigste wird sein, dass wir zurück in den Wettkampfmodus kommen. Wir hoffen, dass wir leistungsmäßig da anschließen können, wo wir im Dezember aufgehört haben. Es gibt keinen Grund an unserer Herangehensweise etwas zu verändern. Die Pause war wirklich sehr kurz, deshalb hat man keine Vorbereitung im normalen Sinne. Es geht darum, wieder top fokussiert zu sein", hofft Sportdirektor Michael Zorc, dass die drei freien Wochenenden dem schwarz-gelben Rhythmus nicht nachhaltig geschadet haben.
  • :
    Da der FC Bayern München im Dezember in die Erfolgsspur zurückgekehrt ist und auch gestern jedenfalls im ersten Durchgang auf ganzer Linie überzeugt hat, benötigen die Schwarz-Gelben in Januar, Februar, März, April und Mai aber wohl eine ähnliche Konstanz wie in der Hinrunde. Den Rückrundenauftakt müssen sie unerwarteterweise ohne ihren formstarken Kapitän bestreiten: Marco Reus steht heute nicht im BVB-Aufgebot, da er sich gestern im Training leicht verletzt hat. Während Topjoker Alcácer auf der Bank sitzt, beginnen Götze und Philipp im zentralen Angriff.
  • :
    Borussia Dortmund hat die deutsche Eliteklasse an den ersten 17 Spieltagen dominiert und sich damit nachdrücklich für die neunte Meisterschaft in der Vereinsgeschichte beworben. Die Schwarz-Gelben haben die Vorstellungen von Lucien Favre unerwartet schnell in die Tat umgesetzt und blieben bis in die letzte Woche vor Weihnachten in der Bundesliga ungeschlagen. Erst am 16. Spieltag hat die Hinrunde durch die 1:2-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf einen kleinen Schönheitsfleck bekommen – der Gesamteindruck bleibt aber herausragend gut.
  • :
    "Gegen Dortmund sind wir zu Hause noch ungeschlagen. Wenn wir am Samstag drei Punkte holen möchten, ist es wichtig, dass wir als Mannschaft auftreten. Wir müssen den Gegner unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen. Es wird wichtig sein, dass wir eine starke Abwehrleistung zeigen und im richtigen Moment die richtigen Entscheidungen treffen. Wenn wir dann selbst unsere Chancen nutzen, können wir das Spiel gewinnen", umreißt Ralf Rangnick das Anforderungsprofil für einen aus Leipziger Sicht erfolgreichen Wiedereinstieg in die Ligabetrieb.
  • :
    Infolge eines ersten Saisonabschnitts, in dem die Sachsen wegen des frühen Einstiegs in die Qualifikation zur Gruppenphase der Europa League 27 Pflichtspiele in etwa vier Monaten bestreiten mussten, stehen sie vor einer deutlich entspannteren Rückrunde: Nur im Falle eines Einzugs in das Finale des DFB-Pokals kommen sie bis Ende Mai auf 21 Partien. Dennoch hat der RBL personell mit Tyler Adams (New York RB) und Amadou Haïdara (RB Salzburg) zweimal in der Winterpause nachgelegt.
  • :
    Der RB Leipzig hat sich mit einer Platzierung in die Weihnachts- und Winterpause verabschiedet, mit der er auch in der Endabrechnung gut leben könnte: Dank heimstarker letzter Wochen haben die Roten Bullen den Anfang November eroberten vierten Rang verteidigt und starten damit hinsichtlich des Rennens um die Champions-League-Qualifikation als Gejagter in die Rückrunde. Sollten sie das bisherige Leistungsniveau halten können, dürften sie ab Sommer zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in der Königsklasse vertreten sein.
  • :
    Mit drei Duellen zwischen Teams aus den Top sieben der Hinrundentabelle steht zum Start des zweiten Saisonabschnitts der Bundesliga gleich viel auf dem Spiel. Durch die Siege des FC Bayern München bei 1899 Hoffenheim (3:1), der Borussia aus Mönchengladbach bei Bayer Leverkusen (1:0) und der Eintracht aus Frankfurt gegen den SC Freiburg (3:1) sind sowohl Sachsen als auch Westfalen unter Zugzwang, wenn sie die Abstände nach unten wieder auf vier bzw. sechs Zähler stellen wollen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende rettet der FSV Mainz 05 den knappen 3:2-Auswärtserfolg über den VfB Stuttgart über die Zeit. Die Mainzer, die sich in Halbzeit Eins für eine bärenstarke Effektivität belohnt hatten, gingen dank des Eigentors von Santiago Ascacíbar (22.) und des Treffers von Jean-Philippe Mateta (28.) mit einer 2:0-Führung im Rücken in die zweite Hälfte. In dieser mussten die Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena lange auf echte Hochkaräter warten. Erst in der 72. Minute brannte es plötzlich wieder im Strafraum der Stuttgarter und wieder war der Ball drin. Alexander Hack traf nach Ecke von der linken Seite zum 0:3. Der VfB schien geschlagen und präsentierte offensiv kaum Durchschlagskraft. Erst mit dem 1:3-Treffer von Nicolás González (83.) legten die Schwaben plötzlich den Schalter um. In der Folge entbrannte ein wahrer Sturmlauf auf das Tor der Gäste. Erst verkürzte Kempf auf 2:3 (85.), dann traf Donis den Pfosten (86.) und kurz darauf diskutierten Schiedsrichter und Spieler über ein angebliches Handspiel von Aarón im Strafraum (87.) Schiri Stieler entschied sich letztlich zu Recht gegen einen Elfmeter und so brachten die Rheinhessen die verdienten drei Punkte doch noch unter Dach und Fach. Für Stuttgart beginnt die Rückrunde damit ähnlich wie die Hinrunde aufgehört hat: Mit einer Niederlage. Während der VfB auf Platz 16 stehen bleibt, klettert Mainz auf Platz elf.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zum ersten Samstagabendspiel der Bundesliga im Jahr 2019! Zum Start der Rückrunde fordert der Vierte RB Leipzig den Herbstmeister Borussia Dortmund heraus. Festigen die Roten Bullen ihre Champions-League-Platzierung oder stellen die Schwarz-Gelben ihren Sechs-Punkte-Vorsprung wieder her?
  • 90'
    :
    Fazit:
    Hannover bleibt der Last-Minute-Ausgleich verwehrt und verliert den Rückrundenauftakt mit 0:1 gegen Werder Bremen. Zwar zeigten sich die Niedersachsen nach Wiederanpfiff deutlich verbessert, aber in der Offensive fehlte ihnen die nötige Kreativität und Durchschlagskraft, um Bremen vor wirkliche Probleme zu stellen. Da die Werderaner es aber auch verpasst haben den Deckel drauf zu machen blieb das Spiel bis zur letzten Sekunde spannend. Durch die Niederlage bleibt Hannover weiter tief im Abstiegskampf und könnte morgen sogar noch auf den letzten Platz fallen. Und die Gegner werden nicht einfacher. Nächsten Samstag geht es gegen Dortmund und darauf die Woche spielen sie gegen Leipzig. Für den SV Werder bedeutet der Dreier einen ersten Schritt näher in Richtung Europa-League-Plätze und im Spiel gegen Frankfurt können sie nächste Woche dann auch zeigen, dass sie da auch mithalten können.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nach einer wilden Schlussphase ist diese Begegnung zu Ende: Eintracht Frankfurt fährt dank des 3:1 gegen den SC Freiburg drei Punkte ein und zieht zumindest für eine Nacht am VfL Wolfsburg vorbei auf Platz Fünf. Nach dem Dreifachschlag vor dem Pausentee kamen die Breisgauer mutiger aus den Kabinen, hatten aber auch zwei Mal viel Glück, dass die SGE nicht die Entscheidung herbeiführte. In der Folge blieben die Schwarzwälder aktiv, belohnten sich jedoch erst nach 67 Zeigerumdrehungen durch Petersen. In den letzten 20 Minuten lief der SCF an, echte Chancen stellten sich aber erst ganz zum Schluss ein. Hier lieferten sich beide Teams eine Hochkaräter-Schlacht, ließen alle Möglichkeiten aber konsequent liegen. Letztlich geht der Sieg in Ordnung, weil die Hessen das abgezocktere und insgesamt gefährlichere Team waren. Für sie geht es am kommenden Samstag im Topspiel bei Werder Bremen weiter. Freiburg empfängt kurz zuvor die TSG Hoffenheim.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayer Leverkusen kassiert im ersten Pflichtspiel unter Peter Bosz eine äußerst unglückliche 0:1-Niederlage gegen den rheinischen Rivalen Borussia Mönchengladbach. Nach der auf einem Pléa-Treffer (37.) basierenden Pausenführung der Fohlen gehörte auch die Anfangsphase des zweiten Durchgangs der Werkself; diesmal hatten die Vorstöße der Hausherren deutlich mehr Durchschlagskraft als vor dem Kabinengang: Vor allem nach hohen Bällen brachte sie die Defensive zunächst in Bedrängnis. In der Folge konnten immer häufiger direkte Kombinationen eingestreut werden, die zuverlässig zu Abschlüssen aus guten Positionen führten. Mangelte es dem Bosz-Team vor dem Seitenwechsel an der Genauigkeit im letzten Pass, ließ es nun reihenweise die nötige Cleverness vor dem Kasten vermissen – nur mit einer riesigen Portion Glück und dank eines hervorragend aufgelegten Torhüters Sommer kam die schwarz-weiß-grüne Borussia ohne Gegentor davon. Während die Farbenstädter trotz einer spielerisch überzeugenden Premiere unter Peter Bosz auf Platz zehn abrutschen, festigt die Elf vom Niederrhein durch einen Duseldreier Rang drei. Bayer Leverkusen ist am nächsten Samstag zu Gast beim VfL Wolfsburg. Für Borussia Mönchengladbach geht es zeitgleich mit einem Heimspiel gegen den FC Augsburg weiter. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Und jetzt ist das Ding durch, Fortuna Düsseldorf gewinnt erneut in der allerletzten Minute und feiert den vierten (!) Bundesliga-Sieg nacheinander. Aufsteiger Düsseldorf bleibt das Form-Monster der 1. Liga und erarbeite sich den Dreier beim FCA heute mit einer perfekter Chancenausbeute. Augsburg begann zunächst deutlich stärker und verbuchte in der Anfangsphase zahlreiche Aktionen, die in Summe auch durchaus das 1:0 hätten besorgen können. Düsseldorf schüttelte den schlechten Start mit fortlaufender Spielzeit ab und übernahm ab Mitte der 1. Halbzeit mehr und mehr die Spielkontrolle. In der 44. Minute war es dann Zeit für das erste Last-Minute-Goal der Rheinländer: Ducksch vollende einen Konter mit einem Kopfballtreffer zum 0:1. In der 2. Halbzeit flachte die Partie etwas ab und pendelte sich als klassisches Abstiegs-Duell ohne große Highlights ein. Augsburg gelang dabei durch einen frechen Freistoß der 1:1-Ausgleich, der die Fuggerstädter sogar nochmal von drei Punkten träumen ließ. Genau diese Ausrichtung wurde den Augsburgern jedoch zum Verhängnis, da Fortuna in der Schlussphase mehr zu bieten hatte und kurz vor knapp erneut zuschlug.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Gerrit Holtmann (1. FSV Mainz 05)
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Müller steht richtig. Gentner kommt aus 16 Metern zentraler Position zum Abschluss und knallt den Ball in Richtung Mainzer Tor. Der Schlussmann der 05er ist zur Stelle und fängt das Leder ab.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Und wieder die Gegenseite! Haller gewinnt an der rechten Torauslinie in der Box den Zweikampf mit Heintz und findet mit seiner Flanke am ersten Pfosten Kostić. Der Flügelflitzer kriegt irgendwie seinen rechten Fuß in die Flugbahn und drückt es tatsächlich aus vier Metern am rechten Torwinkel vorbei.
  • 90'
    :
    Es gibt vier Minuten obendrauf. Gelingt dem VfB hier noch der Ausgleich. Plötzlich ist das hier eine offene Partie!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    ... in den Nachwehen des nächsten Eckstoßes kommt Sven Bender vom Elfmeterpunkt zum Kopfball. Nach Kontakt an Strobls Rücken wird der Versuch zu einer Bogenlampe, die Sommer in der rechten Ecke aus der Luft pflückt.
  • 90'
    :
    Nochmal ein toller Freistoß von Schmid! Der Freistoß-Held vom 1:1 will erneut scoren und zwirbelt den nächsten, fernen Freistoß aus rund 25 Metern frech auf die Kiste. Rensing geht sicherheitshalber hinterher und die Kugel driftet knapp über die Latte hinweg!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nach einer Eck von Fossum bekommt der mit nach vorne gelaufene Esser den zweiten Ball. Den bringt der Torhüter gekonnt ans lange Eck. Er findet zwar einen Mitspieler, aber der Kopfball wird auf der Linie geklärt.
  • 90'
    :
    ... aus dem Gewusel heraus kommt Sven Bender aus der Drehung zum Abschluss. Der abgefälschte Schuss landet erneut im rechten Toraus...
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Petersen nochmal! Eine Hereingabe von links fällt halbrechts Petersen vor die Füße, der mit seinem satten Abschluss an einer Fußabwehr von Trapp scheitert. Schicke Aktion von beiden.
  • 90'
    :
    Willems muss nach nur wenigen Minuten verletzungsbedingt runter. Dafür kommt Stendera.
  • 90'
    :
    Bellarabi holt auf rechts gegen Wendt noch einen Eckball heraus...
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Marc Stendera
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Jetro Willems
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Jan-Ingwer Callsen-Bracker (FC Augsburg)
    Callsen-Bracker kommt bei einem Tackling im Niemandsland viel zu spät und streut bei seiner Grätscht eine gute Portion Frust ein. Gelb!
  • 90'
    :
    Rebić muss zwingend erhöhen! da Costa spitzelt das Leder vom rechten Flügel ideal auf den langen Pfosten. Dort steht der Kroate vollkommen blank, hält den linken Fuß acht Meter vor Schwolow rein und verfehlt das rechte Eck haarscharf.
  • 90'
    :
    Bremen macht es clever und hält den Ball im Moment weit weg vom eigenen Kasten.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Santiago Ascacíbar (VfB Stuttgart)
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Vier Minuten soll der Nachschlag in der BayArena betragen.
  • 90'
    :
    de Guzmán lässt das 4:1 liegen! Rebić rennt links bis zur Torauslinie durch, entscheidet das Duell mit Gulde für sich und sieht den aus dem Rückraum einlaufenden Mittelfeldmann. Der wemmst das Spielgerät aber aus 15 Metern drüber.
  • 90'
    :
    Drei Minuten gibt es oben drauf. Gelingt Hannover noch der späte Ausgleich oder rettet Bremen das Ergebnis über die Zeit?
  • 90'
    :
    Mit seinem letzten Wechsel nimmt Hecking noch einmal Zeit von der Uhr. Hofmann, der die Nerven im Gästeblock schon hätte beruhigen können, wird durcn Neuhaus ersetzt.
  • 88'
    :
    Kein Elfmeter! Der Ball springt Aarón zwar an den linken Arm, allerdings kann von Absicht keine Rede sein, da vor dem Spanier ein Spieler unter dem Ball hindurch gesprungen ist und der Mainzer Verteidiger die Pille gar nicht sehen konnte. Korrekte Entscheidung von Stieler!
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Florian Neuhaus
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Handspiel im Strafraum der Gäste? Stieler guckt sich nach einem angeblichen Handspiel von Aarón im Sechzehner der Mainzer die Szene in der Review-Area an...
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Jonas Hofmann
  • 89'
    :
    ... Aránguiz schlenzt auf den linken Winkel. Seine Ausführung ist aber anderthalb Meter zu hoch angesetzt.
  • 89'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:2 durch Benito Raman
    Ja!! Und wieder ist die Fortuna zur Stelle! Wahnsinn, Fortuna Düsseldorf wird zum Last-Minute-King! Augsburg verstolpert den Ball im Mittelkreis und wird eiskalt ausgekontert. Morales flankt herrlich zart von den Trainerbänken, vorne links nimmt Raman sauber an. Der Belgier geht zwei Schritte und schiebt unten rechts ein!
  • 89'
    :
    Hannover hat den Druck zwar deutlich erhöht, aber die Gäste von der Weser stehen hinten drin sicher und klären die langen Bälle locker.
  • 88'
    :
    Jetzt setzen sich die Schwarzwälder nochmal am gegnerischen Strafraum fest. Sie schieben sich das Spielgerät hin und her, am Ende versucht es Grifo aus halblinken 22 Metern mit einem Schlenzer aus dem Stand - drüber.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Moussa Niakhate
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jean-Philippe Mateta
  • 88'
    :
    Es laufen die letzten beiden Spielminuten! Gelingt einem der beiden Teams der ganz besondere Lucky Punch?
  • 86'
    :
    Donis an den Pfosten! Was geht den plötzlich hier ab?! Der VfB dreht völlig auf und hat tatsächlich den Ausgleich auf dem Fuß. Donis hämmert den Ball von links in Richtung langes Eck und trifft nur den Außenpfosten, vonwo die Pille zurück ins Feld springt.
  • 88'
    :
    Ginter bringt Alario direkt an der halblinken Strafraumkante zu Fall...
  • 86'
    :
    Beide Trainer ziehen ihre letzte Option: Bei Bremen schleicht Şahin vom Feld. Für ihn kommt Möhwald. Und bei 96 soll Felipe nochmal für zusätzliche Kopfballstärke im Angriff sorgen.
  • 86'
    :
    Schlitzohr Raman! Der Belgier begeistert im FCA-Gefahrenbereich mit Handlungsschnelligkeit und lupft einen Abpraller rotzfrech aus 16 Metern auf die Bude. Kobel eilt nach hinten und sieht, wie der Ball auf das Tornetz fällt.
  • 87'
    :
    Haben die Farbenstädter ihr Pulver schon verschossen? Mönchengladbach arbeitet gerade wieder wirksamer gegen den Ball und kann die ganz brenzligen Szenen unterbinden.
  • 86'
    :
    Gefährliche Nummer! Der FC Augsburg spaziert bei einer Hereingabe von rechts etwas zu voreilig nach vorne und übersieht dabei Finnbogason. Der Isländer sieht sich bereits im 1-gegen-1 mit dem Torwart, rennt los und verpasst den Ball am Sechzehner-Ende um einen Meter!
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Felipe
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Oliver Sorg
  • 85'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 2:3 durch Marc Oliver Kempf
    Bleibt es doch nicht nur bei Ergebniskosmetik?! Der VfB macht binnen zwei Minuten aus einem 0:3 ein 2:3! Insúa flankt die Pille im hohen Bogen ins Zentrum, wo Hack schlecht steht und Müller das Duell gegen Kempf in der Luft verliert. Der Ex-Freiburger steigt höher und köpft zum zweiten Stuttgarter Treffer in die Maschen.
  • 85'
    :
    So richtig zuzutrauen ist dem SCF das Comeback hier nicht mehr. Erstens läuft die Zeit unaufhaltsam davon, zweitens fehlen die zündenden Ideen. Immer wieder sausen Flanken ins Zentrum, von denen nur wenige einen Abnehmer finden.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Kevin Möhwald
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Nuri Şahin
  • 84'
    :
    ... Brandts Ausführung ist an der Fünferkante leichte Beute für Sommer, der auf dem besten Weg ist, Matchwinner zu werden.
  • 84'
    :
    Nach einer Flanke aus dem Halbfeld kommt Philipp Bargfrede zum Kopfball. Eigentlich löst er es perfekt, köpft gegen die Laufrichtung des Keepers, aber Michael Esser hat einen super Tag und hält sein Team mit der nächsten Parade im Spiel.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Brosinski (1. FSV Mainz 05)
  • 83'
    :
    Der bereits verwarnte Wendt rutscht auf seiner linken Abwehrseite in Bellarabi hinein. Er kommt noch einmal davon, verursacht aber einen Freistoß in gefährlicher Flankenlage...
  • 84'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Jan-Ingwer Callsen-Bracker
  • 84'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Philipp Max
  • 83'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:3 durch Nicolás González
    Der VfB setzt nochmal ein Zeichen, allerdings ist das letztlich wohl nicht mehr als Ergebniskosmetik. Eine lange Flanke Gentners von der rechten Seite landet im Fünfer auf dem Kopf von Nico González, der die Pille überlegt rechts an Zieler vorbei in die Maschen nickt.
  • 82'
    :
    Gomez bleibt mit seinem Schuss hängen. Ein langer Ball in die Spitze wird im Sechzehner auf den Stürmer der Schwaben quergelegt, der mit seinem Abschluss aber nur das Bein eines Mainzer Verteidigers trifft.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Rouwen Hennings
  • 83'
    :
    Beim folgenden Freistoß hat sich Bremen etwas ausgedacht: Sie bringen das Ding nicht hoch rein, sondern Klaassen wird in den Strafraum geschickt. Von links legt er quer und Sargent verpasst nur knapp.
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Kenan Karaman
  • 82'
    :
    Finnbogason macht es zu kompliziert! Der Isländer hat auf der rechten Seite eine Menge Raum vor sich und kann frei abschließen. Statt den Abschluss sofort abzusetzen, legt sich der Augsburger den Ball jedoch auf den anderen Fuß und wird von Zimmermann abgegräscht!
  • 83'
    :
    Auch die Ecke ist gefährlich! Grifo bringt sie nach innen, findet sieben Meter vor Trapp Verteidiger Koch. Dessen Direktabnahme trudelt aber links vorbei.
  • 82'
    :
    Auch die Mainzer wechseln. Sandro Schwarz bringt Stürmer für Stürmer: Anthony Ujah ersetzt Robin Quaison.
  • 82'
    :
    Hofmann lässt die Riesenchance zur Entscheidung ungenutzt! Der Ex-Dortmunder steht am Ende des ersten ordentlichen Konters der Fohlen, hat nach Pass von Hazard aus halblinken 13 Metern freie Schussbahn. Sein flacher Versuch kullert knapp an der rechten Stange vorbei.
  • 82'
    :
    Klasse Versuch! Stenzel, gerade erst für Kübler eingewechselt, zimmert das Leder aus 25 Metern halbrechter Position auf den Kasten. Trapp muss sich strecken und lenkt das Geschoss über die Querlatte.
  • 82'
    :
    Legt sich Fortuna den FCA zurecht? Die beiden Wechselspieler Barkok und Raman fügen sich prima ein und setzen in der Offensive mit Einzelaktionen Akzente. Genau so eine produziert nun einen Eckball von rechts. Diese bleibt ereignislos.
  • 81'
    :
    Mit Kramer schickt Hecking einen frischen Balleroberer auf den Rasen. Zakaria verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Anthony Ujah
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Robin Quaison
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Akpoguma (Hannover 96)
    Der Neuzugang grätscht Sargent von der Seite um und bekommt dafür die Gelbe Karte.
  • 80'
    :
    Da hätte man mehr raus machen können. Mainz läuft in 4 zu 2-Überzahl aufs Stuttgarter Tor zu, doch Quaison missrät der Tunnelversuch ins lange Eck auf links im Sechzehner. Vom vierten Gegentreffer bleiben die Schwaben damit vorerst verschont.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Christoph Kramer
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Denis Zakaria
  • 80'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Pascal Stenzel
  • 80'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Lukas Kübler
  • 80'
    :
    Der Torschütze des 1:0 verlässt den Rasen und wird dabei von den SVW-Fans gefeiert. Für ihn kommt Bremens Super-Joker Josh Sargent.
  • 78'
    :
    Willems besorgt die Entscheidung - denkste! Haller gewinnt in der gegnerischen Hälfte ein Kopfballduell, verlängert damit zu Rebić. Der Stürmer legt mit dem Rücken zum Strafraum ab für Willems. Aus halblinken 24 Metern drischt der Niederländer die Kugel aufs Tor, Koch fälscht unhaltbar für Schwolow ins rechte Eck ab. Schiedsrichter Jablonski entscheidet jedoch mithilfe des Videobeweises, dass Rebić' Armeinsatz bei der Vorlage irregulär war.
  • 79'
    :
    Letzter Wechsel bei den Hausherren. Trainer Weinzierl zieht sein letztes offensives Register und bringt Donis für Esswein.
  • 79'
    :
    Welch ein Strich von Bellarabi! Der gebürtige Berliner zieht vom rechten Strafraumeck mit dem rechten Spann ab, nachdem ihm ein Abpraller vor die Füße gefallen ist. Das Leder rauscht Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Josh Sargent
  • 79'
    :
    Auch der Gästeblock spürt, dass Fortuna aktuell stärker unterwegs ist und macht ordentlich Lärm. Augsburg ist der eigenen Hälfte und kann nur reagieren.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Anastasios Donis
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Milot Rashica
  • 79'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Alexander Esswein
  • 78'
    :
    Raman fast mit dem 1:2! Die Fortunen überlaufen Augsburg mit vier Kickern und sind im gegnerischen Gefahrenbereich in Überzahl. Der Ball kommt von der rechten Seite, im Zentrum blockt Ducksch frei und Raman darf abschließen. Der Eingewechselte probiert es aus linken zehn Metern und setzt den Ball zart am rechten Alu vorbei!
  • 78'
    :
    Milot Rashica ist heute der gefährlichste Bremer! Dieses Mal probiert er es aus der Distanz und scheitert mal wieder am besten Hannoveraner, Michael Esser.
  • 78'
    :
    Havertz zwingt Sommer zu einer Glanztat! Der Youngster lässt eine Bellarabi-Flanke vom rechten Flügel aus mittigen zehn Metern über die Stirn gleiten. Sommer ist schnell unten und rettet in der halblinken Ecke mit den Fingerspitzen.
  • 76'
    :
    Fast das Eigentor durch Aarón! Der Vorlagengeber zum 0:3 spritzt zwischen eine Weiterleitung von González und klärt in höchster Not vor Gomez am langen Pfosten. Der Spanier hebelt den Ball hauchdünn über die Latte.
  • 76'
    :
    Die Abwehrschlacht der Fohlenelf nimmt immer größere Ausmaße an: Fast durchgängig ist sie mit acht Spielern im und in der Nähe des eigenen Sechzehners gefordert. Können die drei Punkte ins Ziel gerettet werden?
  • 77'
    :
    In der Praxis sieht das Vorhaben der Hausherren momentan eher ungefährlich aus. Düsseldorf hat mehr zu bieten und ist dem Führungstreffer näher!
  • 75'
    :
    Beinahe der Ausgleich! Walace steckt aus dem Mittelfeld perfekt durch auf Fossum. Der ist frei durch, kommt aber ein wenig ins Straucheln und kann den Ball nur noch so gerade eben mit der Picke in Richtung Tor bringen. Pavlenka ist draußen und kann parieren.
  • 74'
    :
    Auch der Rückrundenstart scheint für Stuttgart ein tag zum Vergessen zu werden. Nach 74 Minuten prangt vor heimischer Kulisse ein deutliches 0:3 auf der Anzeigetafel. Das kann Weinzierl und Verantwortlichen nicht gefallen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Aymane Barkok
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Dodi Lukebakio
  • 75'
    :
    Eine Viertelstunde ist hier noch zu gehen. Weiterhin bleiben die Gäste zwar dran, entfachen aber wahrlich kein Offensivfeuerwerk. Frankfurt dagegen wartet auf Konter.
  • 75'
    :
    Manuel Baum setzt ein stürmisches Zeichen und bringt mit Marco Richter einen offensivorientierten Fuggerstädter. Der FCA nimmt den Dreier ins Visier!
  • 74'
    :
    Die Werkself hätte mittlerweile nicht nur den Ausgleich verdient; auch eine Führung würde durchaus den Kräfteverhältnissen entsprechen. In dieser Phase führt fast jeder Vorstoß der Gastgeber zu einer guten Möglichkeit.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Marco Richter
  • 74'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Jan Morávek
  • 72'
    :
    Hütter reagiert auf die Gelbe Karte von Rode und nimmt den 28-Jährigen vom Feld. Dafür kommt de Guzmán.
  • 73'
    :
    Nette Idee von Ducksch! Der Torschütze vom 0:1 geht auf der linken Flügelseite mit großen Schritten in Richtung Toraus-Linie und spitzelt Joker Raman den Ball danach in den Lauf. Der Belgier sprintet los und verliert das Laufduell mit Kobel am linken Alu hauchzart!
  • 72'
    :
    Zweiter Wechsel bei 96: Für den sehr engagierten, aber glücklosen Pirmin Schwegler kommt Iver Fossum neu in die Partie.
  • 72'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:3 durch Alexander Hack
    Langsam wirds bitter für den VfB! Jetzt klingelts auch noch nach einer Ecke. Aarón hebelt den Ball von der linken Seite nach innen, wo Kempf den Mainzer Innenverteidiger Alexander Hack komplett aus den Augen verloren hat und dieser mit links aus kurzer Distanz zum 0:3 einschiebt.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Jonathan de Guzmán
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Sebastian Rode
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Patrick Herrmann
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Alassane Pléa
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Iver Fossum
  • 71'
    :
    ... Brandt findet Bender! Die Freistoßflanke landet auf dem Kopf des Bayer-Kapitäns. Der kann aus gut neun Metern aber keinen Druck erzeugen und nickt in Sommers Hände.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Pirmin Schwegler
  • 71'
    :
    Jetzt bleibt abzuwarten, wie viele Freiräume sich für die Adlerträger ergeben werden. Nach diesem Treffer wird der SCF erst Recht an ein Comeback hoffen. Es könnte eine spannende Schlussphase werden.
  • 71'
    :
    Kevin Wimmer will den Freistoß direkt draufzimmern, aber jagt die Pille weit über den Kasten.
  • 69'
    :
    Die Rheinhessen wechseln zum ersten Mal. Der Initiator des 0:1 in Person von Jean-Paul Boëtius verlässt den rasen und macht Platz für Gerrit Holtmann, der einer der Gewinner des Winter-Trainingslagers war.
  • 70'
    :
    Der FC Augsburg hat Interesse, das Match jetzt sogar in einen Dreier umzuwandeln und begegnet der Fortuna mit intensiven Zweikämpfen. Beide Teams spüren, dass wir in die entscheidende Phase gehen!
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Lars Stindl (Bor. Mönchengladbach)
    Mit einem seitlichen Tritt bringt Stindl Bellarabi am rechten Strafraumeck zu Fall. Zur Verwarnung gesellt sich ein Freistoß in gefährlicher Lage...
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt)
  • 70'
    :
    Gelbe Karte für Ludwig Augustinsson (Werder Bremen)
    Augustinsson zieht etwas mehr als 25 Meter vor dem eigenen Kasten das taktische Foul und sieht dafür seine erste Gelbe Karte der Saison.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Gerrit Holtmann
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Lucas Alario
  • 68'
    :
    Den folgenden Freistoß, halblinks 18 Meter vor dem Kasten, schießt Rashica direkt in die Mauer und auch der Nachschuss kann geblockt werden.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jean-Paul Boëtius
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Leon Bailey
  • 67'
    :
    Das Spiel bietet in dieser Phase nur wenige Höhepunkt. Der FSV spielt mit dem 0:2 im Rücken nicht mehr mit der letzten Entschiedenheit nach vorne und dem VfB scheinen weiterhin die Mittel zu fehlen, um gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Sven Bender (Bayer Leverkusen)
    Sven Bender räumt Hazard im Mittelfeld ab, um einen schnellen Gegenstoß der Gäste zu verhindern. Dieses taktische Vergehen zieht eine Gelbe Karte nach sich.
  • 68'
    :
    Bellarabi scheitert am Pfosten! Der Mann mit der 38 auf dem Rücken dringt nach einer Verlagerung aus der Mitte über rechts mit viel Tempo in den Sechzehner ein und feuert aus vollem Lauf und gut neun Metern in Richtung langer Ecke. Das Spielgerät klatscht frontal gegen die linke Stange.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Benito Raman
  • 69'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 3:1 durch Nils Petersen
    Plötzlich trifft der beste Joker des Bundesliga! Kübler hebelt die Murmel stark auf der rechten Außenbahn hoch in den Lauf von Gondorf. Der Ex-Bremer flankt sofort flach an den Fünfmeterraum, wo Petersen völlig frei steht und nur den Fuß reinhalten muss. Der Anschluss ist da!
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Takashi Usami
  • 66'
    :
    Und jetzt Fortuna Düsseldorf? Die Rheinländer schlucken das 1:1 aus dem Nichts und stehen jetzt wieder am Anfang. Die beiden Tore passen zum Spiel: ein Konter, ein Freistoß.
  • 68'
    :
    Nun tauscht auch Hütter zum ersten Mal. Willems rückt für Jović in die Mannschaft, damit wird es naturgemäß etwas defensiver.
  • 66'
    :
    Für die Borussia häufen sich die Gelegenheiten, durch schnelles Umschalten Überzahlsituationen zu erzeugen. Wirklich clever stellt sie sich nach Ballgewinnen bisher jedoch nicht an - aus Gästesicht deutet alles auf Zittern in den letzten 25 Minuten hin.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Jetro Willems
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Luka Jović
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Nicolai Müller (Hannover 96)
    Nach einer schlechten Eck der Hausherren kontert Bremen blitzschnell und Müller legt Rashica von hinten um. Das gibt selbstverständlich gelb und die Freistoßposition kann sich auch sehen lassen.
  • 66'
    :
    Ob Jonathas im Sturm jetzt für mehr Furore sorgen wird, als Bobby Wood bleibt abzuwarten. Schließlich hat brasilianische Rückkehrer bisher nur eine Trainingseinheit mitgemacht.
  • 64'
    :
    Schöner Abschluss von Zuber. Die Hoffenheimer Leihgabe versucht sich von der linken Seite an einem Distanzschuss und fackelt den Ball in merkwürdiger Flugkurve auf den Mainzer Kasten. Müller muss eingreifen und pariert im rechten Eck.
  • 63'
    :
    Beide Trainer tauschen das Personal: Kohfeldt nimmt den offensiven Harnik vom Feld und ersetzt ihn mit dem deutlich defensiveren Bargfrede. Auf der anderen Seite bringt Breitenreiter mit Jonathas frisches Personal für den Angriff.
  • 64'
    :
    Gondorf hält aus halblinken 25 Metern flach drauf, zwingt Trapp damit aber nicht wirklich zu einer Glanztat. Die Leihgabe von PSG fängt das Rund praktisch mit der Mütze.
  • 64'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:1 durch Jonathan Schmid
    Schmid ballert den direkt rein, was für eine Bude! Jonathan Schmid geht volles Risiko und erwischt Michael Rensing auf dem falschen Fuß! Der Keeper ist da, kriegt die Finger im kurzen Eck aber erst hinter der Linie an den Ball!
  • 63'
    :
    Höler muss netzen! Grifo passt aus dem Zentrum nach halbrechts zu Höler. Der 24-Jährige spitzelt das Leder an Hasebe vorbei und fällt beinahe mit der Pike aus 14 Metern auf den Ball. Dabei zielt er frei vor Trapp zu hoch und verpasst das 1:3.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Takashi Usami (Fortuna Düsseldorf)
    Nach dem ersten Wechsel der Hausherren, rauscht Usami nun überhart in Baier. Es gibt einen Freistoß aus rund 25 Metern, von halbrechts.
  • 63'
    :
    Havertz in die Arme von Sommer! Nach einer Ecke von der rechten Fahne prallt ein Kopfball von Lars Bender an Stindl Rücken. Havertz schaltet aus neun Metern am schnellsten, ballert aber zentral auf den Kasten. Sommer ist einmal mehr zur Stelle.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Philipp Bargfrede
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Martin Harnik
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Jonathas
  • 61'
    :
    Im Gegensatz zu den Gastgebern! da Costa kommt auf dem rechten Flügel viel zu frei an die Pille, gibt flach nach innen. Haberer verpasst am Elfmeterpunkt mit seiner Rettungstat, irritiert Jović allerdings entscheidend. Der Torschütze zum 3:0 feuert das Spielgerät deutlich drüber.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Bobby Wood
  • 61'
    :
    Nach einer Phase mit hohem Leverkusener Druck kann sich die Fohlenelf zur Stundenmarke wieder etwas befreien - nach vorne geht für sie im zweiten Durchgang aber noch gar nichts. Der Weg zum dritten Auswärtssieg der Saison ist noch ein weiter.
  • 61'
    :
    Hannover zeigt sich seit Wiederanpfiff deutlich verbessert und drängt immer mehr auf den Ausgleich. Noch fehlt ihnen im letzten Drittel aber die Präzision und Durchschlagskraft.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Sergio Córdova
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Michael Gregoritsch
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Alfreð Finnbogason (FC Augsburg)
    Finnbogason will es beim darauffolgenden Eckball wissen und wirft sich in aller Macht in Keeper Rensing. Zu harter Einsatz, Gelb!
  • 60'
    :
    ...Insúa darf ausführen und hebelt den Ball gefühlvoll über die Mauer. Müller kommt ins Fliegen und kratzt die Pille aus dem rechten oberen Kreuzeck.
  • 60'
    :
    Immerhin wieder ein Abschluss. Gondorf probiert es aus mittigen 20 Metern, schiebt die Kirsche aber harmlos links vorbei. Zuvor wurde er von Höler in Szene gesetzt. Freiburg ist bemüht, es mangelt aber an Durchschlagskraft.
  • 60'
    :
    Geschenkte Ecke! Hahn leitet eine schwache Flanke von rechts vor die Kiste, wo Alfredo Morales mit einem Querschläger eine unnötige Ecke verursacht.
  • 59'
    :
    Trotzdem sorgt der neue Mann für Schwung beim VfB. Wieder treibt er den Ball nach vorne, diesmal über die linke Seite. Am Ende holt Esswein auf halbrechts kurz vor dem Sechzehner einen Freistoß heraus.
  • 59'
    :
    Mit der Führung im Rücken hat Werder die eigene Spielausrichtung geändert. Sie kommen nicht mehr so sehr über den Ballbesitz, sondern verteidigen etwas tiefer und lauern auf den vielleicht schon spielentscheidenden Konter.
  • 59'
    :
    Die Heimfans werden langsam ungeduldig und quittieren leichte Aufbaufehler der FCA-Kicker nun mit ersten Pfiffen. Raphael Framberger setzt auf dem rechten Flügel mit einem guten Nachhaken mal einen Akzent, gefährlich wird es trotzdem nicht.
  • 57'
    :
    Gut geklärt, könnte man sagen! Nicolás González spielt den Doppelpass mit Esswein auf der rechten Seite, haut die Pille im Fünfer aber klar am Kasten vorbei.
  • 58'
    :
    Höler wirbelt durch die Mittelfeldzentrale, lässt dabei zwei Männer in Schwarz aussteigern und darf plötzlich von der Sechzehnerkante abziehen. Im letzten Moment wirft sich Hasebe noch dazwischen. Da konnte sich der Joker aber viel zu einfach durchsetzen.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Oscar Wendt (Bor. Mönchengladbach)
    Wendt will Bailey im linken Mittelfeld überlaufen, trifft Bailey dabei unsanft auf den rechten Fuß. Referee Siebert zückt die erste Gelbe Karte.
  • 58'
    :
    Brandt zieht von halbrechts nach innen und will mit dem linken Innenrist aus gut 20 Metern in die linke Ecke zirkeln. Er verzieht allerdings deutlich, so dass Sommer nicht einmal sicherheitshalber abheben muss.
  • 56'
    :
    Solange die Fuggerstäder keine zündende Idee auftischen, bleibt das Match erstmal eher highlightarm. Fortuna muss nicht zwingend auf das 2:0 gehen und hat die Augsburger voll im Griff.
  • 56'
    :
    Nach fünf guten Minuten nach Wiederbeginn haben wir nun wieder das alte Bild. Die Breisgauer wollen zwar, werden aber schnell zugestellt. Auf der Gegenseite sind die Hessen griffiger. Es liegt eher das 4:0 in der Luft als das 1:3.
  • 54'
    :
    ...Das sorgt für keine Gefahr! Der neue Mann spielt den Ball flach ins Zentrum, vonwo die Pille aber nur abgeblockt wird. Das sorgt auch bei Trainer Weinzierl für kein müdes Lächeln.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Oliver Sorg (Hannover 96)
    Oliver Sorg zieht Ludwig Augustinsson ordentlich am Trikot, bringt ihn zu Fall und stoppt damit den Konter. Natürlich sieht er dafür den Gelben Karton. Für ihn ist es die vierte Verwarnung.
  • 54'
    :
    Schwegler tritt mal wieder einen Freistoß aus dem Halbfeld. Der kommt lang in die Box und findet ganz hinten einen Mitspieler. Müller spielt die Murmel direkt quer, aber alle 96er waren zu weit eingestartet und die Pille rollt an allen vorbei.
  • 56'
    :
    Havertz wird im letzten Augenblick von Sommer gestoppt! Der Youngster wird aus dem offensiven Zentrum von Volland steil geschickt. Er wird eng von Wendt bewacht, legt sich das Leder am Elfmeterpunkt aber trotzdem rechts am herauslaufenden Torhüter vorbei. Der fährt die linke Hand aus und wehrt die Kugel zur Seite ab.
  • 54'
    :
    Aarón holt Esswein auf dem rechten Flügel von den Beinen. Den fälligen Freistoß wird Insúa ausführen...
  • 54'
    :
    Aus Sicht der Gäste verläuft das Match bis hierhin voll nach Plan. Die Düsseldorfer überlebten die beste FCA-Sicht ohne Gegentreffer, scorten daraufhin eiskalt und agieren in der Defensive weiter fehlerfrei.
  • 53'
    :
    Die Eintracht kontert erneut! Nun ist es Kostić, der über links in den Strafraum eindringt und mit einem Flachschuss das lange Eck um gut zwei Meter verpasst.
  • 51'
    :
    Auf der anderen Seite wirds gefährlich! Stuttgart wirkt in der Defensive weiterhin unorganisiert. Mateta kommt im Sechzehner an den Ball und der VfB hat Glück, dass Stieler letztlich auf Offensivfoul gegen Ascacíbar entscheidet.
  • 53'
    :
    Wieder gehen die ersten Minuten ganz klar an die Werkself, die nun auch endlich die zentralen Abwehrräume der Hecking-Auswahl durcheinander wirbelt. Sollte es so weitergehen, ist der Ausgleichstreffer nur noch eine Frage der Zeit.
  • 52'
    :
    Kein Abnehmer! André Hahn schüttelt seine Kontrahenten clever ab und chippt die Kugel vom rechten Strafraum-Ende mit Gefühl in den Fünfer. Im Prinzip eine gute Idee. Das Problem: Hahn ist weit und breit der einzige Augsburger.
  • 52'
    :
    Breitenreiter hat die Formation geändert. Anton ist zurück in die Abwehr gerückt. Dadurch agieren die Gastgeber jetzt aus einer Dreierkette heraus und die beiden Außenverteidiger rücken weiter nach vorne. Das dürfte auch Weydandt gefallen, der jetzt zentral vorne drin spielt.
  • 51'
    :
    Schwolow verhindert die endgültige Entscheidung! Rebić wird auf halblinks angespielt und tankt sich durch in die Box. Aus gut elf Metern und leicht spitzem Winkel scheitert er im Eins-gegen-Eins am Freiburger Keeper.
  • 50'
    :
    Viel Aufregung, wenig Grund. Die Augsburger erinnern mit der Spielkontrolle ganz leicht an die ersten 45 Minuten und sind zu Beginn erneut aktiver. Als Hahn am rechten Seitenrand klar im Abseits steht, kochen die Emotionen etwas überflüssig hoch.
  • 50'
    :
    Leverkusens erste beiden Flanken nach dem Kabinengang sorgen für Unordnung im Strafraum der Gäste; erst im zweiten Anlauf können die hohen Hereingaben geklärt werden. Mönchengladbach hat gerade keine Lufthoheit.
  • 48'
    :
    Ascacíbar fällt im Strafraum. Der Argentinier wirft sich allerdings etwas zu deutlich in Richtung Boden und bewegt Schiri Stieler damit nicht zum Pfiff. Der Unparteiische lässt die Pfeife völlig zu Recht stecken.
  • 49'
    :
    Kruse schickt Rashica links in den Strafraum. Der Torschütze des 1:0 läuft Sorg einfach davon und schließt aus spitzem Winkel ab. Jedoch ist Esser draußen und hat das Eck dicht gemacht.
  • 49'
    :
    Es ist gleich zu sehen, dass der Tabellenelfte hier schnell einen Anschluss herstellen will. Aufgegeben haben sich die Baden-Württemberger keinesfalls. Noch fehlt aber die Präzision beim finalen Pass.
  • 46'
    :
    Weiter gehts in Stuttgart! Stieler gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang. Auf Seiten der Hausherren wechselt Trainer Markus Weinzierl gleich doppelt für die zweiten 45 Minuten. Während Insua positionsgetreu für Sosa kommt, kommt González als offensivere Variante für Aogo.
  • 48'
    :
    Die Hausherren beginnen mit einer kontrollierten Offensive und bauen ihre Angriffe mit langsam und mit einigen Pässen auf.
  • 48'
    :
    Weder Peter Bosz noch Dieter Hecking haben in der Halbzeit personelle Änderungen vorgenommen. Mit Paulinho und Alario hat der niederländische Übungleiter noch zwei genuin offensive Alternativen auf der Bank.
  • 47'
    :
    96 direkt offensiv! Weydandt leitet den Ball vor dem Strafraum per kopf weiter auf Müller. Der nimmt das Ding an und will locker einschieben, aber Moisander schmeißt sich im letzten Moment noch dazwischen und blockt den Schuss.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Nicolás González
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Dennis Aogo
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Emiliano Insúa
  • 46'
    :
    Mit zwei personellen Veränderungen der Streich-Truppe geht es in Halbzeit Zwei: Petersen und Höler ersetzen Waldschmidt und Niederlechner.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Lucas Höler
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Luca Waldschmidt
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Und beide Trainer vertrauen zu Beginn des zweiten Spielabschnittes dem gleichen Personal. Dementsprechend gibt es keine personellen Veränderungen.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in der BayArena! Die Werkself hat die erste Begegnung unter Peter Bosz sehr erfrischend begonnen, dominierte die ersten zehn Minuten klar. Der letzte Pass, der eine gute Abschlussposition ermöglicht, ist in der kompletten ersten Halbzeit jedoch nicht angekommen. Hierfür zeichnet auch der konzentrierte Auftritt der Fohlen-Innenverteidiger Ginter und Elvedi verantwortlich. Kann der Gästestrafraum nach der Pause häufiger bespielt werden?
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Nils Petersen
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Florian Niederlechner
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Borna Sosa
  • 46'
    :
    Ab in die zweiten 45 Minuten! Wie verdaut der FC Augsburg den späten Schock?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FSV Mainz 05 schockt den VfB Stuttgart! Das ist der Stand nach der ersten Halbzeit. 2:0 führen die Gäste nach 45 Minuten im Schwabenländle und haben sich damit eine sehr gute Ausgangslage für den zweiten Durchgang geschaffen. Die Partie begann temporeich. Bereits nach anderthalb Minuten ließ Stuttgarts Zuber im Strafraum der Rheinhessen eine gute Möglichkeit liegen. In der Folge blieben zunächst weitere Hochkaräter aus. Erst in der 22. Minute brannte es wieder in einem der beiden Strafräume und diesmal klingelte es auch. Jean-Paul Boëtius traf mit dem ersten Mainzer Schuss aufs Stuttgarter Tor. Santiago Ascacíbar fälschte noch entscheidend ab. Die Gäste motivierte die Führung zusehends. Nur sechs Minuten später erhöhte Mateta nach klasse Vorarbeit von Quaison auf 0:2. Der VfB taumelte in der Defensive. Erst sieben Minuten vor Schluss verlagerten die Hausherren das Spielgeschehen wieder auf die andere Seite. Innerhalb weniger Minuten ließen Ascacíbar, Esswein und Castro beste Möglichkeiten liegen. Entsprechend blieb es vor der Pause beim 0:2. Für die Weinzierl-Truppe wird eine Trendwende mit dem heutigen Rückrundenstart damit mehr als schwierig.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer hochverdienten 1:0-Pausenführung, für Werder Bemen, geht es in die Kabinen. Dabei hatte die Mannschaft von der Weser über beinahe die gesamten 45 Minuten die absolute Kontrolle über das Geschehen und hat es nach dem Führungstreffer verpasst noch mindestens ein Tor drauf zu legen. Dadurch ist Hannover zwar noch im Spiel, aber nach der, besonders in der Offensive, erschreckend schwachen ersten Halbzeit bräuchte es schon eine deutliche Leistungssteigerung, um die Niederlage noch abwenden zu können. André Breitenreiter wird seiner Mannschaft auf jeden Fall noch einmal ordentlich Dampf machen und auch personell und vielleicht auch taktisch noch die eine oder andere Änderung vornehmen. Dadurch darf man sich vielleicht noch auf Spannung, aber mit Sicherheit auf Tore freuen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Fortuna Düsseldorf gelingt in Augsburg kurz vor der Halbzeitpause das ganz späte 1:0 und ist im Abstiegskampf weiter auf Kurs. Aus FCA-Sicht war das Ende des ersten Durchgangs der negative Höhepunkt einer abflachenden Leistung. Die Fuggerstädter starteten äußerst mutig und setzten Düsseldorf in der Anfangsphase minutenlang unter Druck. Fortuna verbuchte fast nie Ballbesitz, nahm kaum am Geschehen teil und hatte bei einem Pfostenschuss von Baier (14. Minute) großes Glück. Nach dem tollen Start flachte beim FCA die Offensive jedoch immer weiter ab und Fortuna Düsseldorf sicherte sich die Spielkontrolle. Als das Match nach eher mauen 44 Minuten schon kurz vor dem torlosen Halbzeitergebnis stand, schlug Ducksch eiskalt zu.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Mönchengladbach führt nach 45 Minuten des Gastspiels bei Bayer Leverkusen mit 1:0. Die Werkself war zunächst die deutlich aktivere Mannschaft. Mangels präziser Anspiele in den Sechzehner konnten sie ihren temporeichen Auftakt jedoch nicht in klare Chancen umwandeln, da die Gäste ihre zentralen Abwehrräume im Griff hatten. Da die sehr vorsichtig auftretenden ihrerseits kaum Torgefahr ausstrahlten, entwickelte sich ein rheinisches Duell auf überschaubarem Unterhaltungsniveau – bis auf einen von Sommer um den linken Pfosten gelenkten Havertz-Schuss von der Strafraumkante (28.) sprang für das Bosz-Team nichts Zwingendes heraus. In der Schlussviertelstunde wurden dann die Fohlen zielstrebiger und belohnten sich dafür prompt: Nach Vorarbeit von Elvedi, Stindl und Hofmann schob Pléa aus spitzem Winkel in die flache linke Ecke ein (37.). Beflügelt von diesem Erfolgserlebnis verzeichnete Elvedi mit einem Kopfball eine weitere Großchance, fand aber seinen Meister im hervorragend parierenden Hrádecký (44.). In einer in der Gesamtschau ausgeglichenen ersten Halbzeit liegt das durchschlagskräftigere Team knapp vorne. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Frankfurt, die Eintracht liegt klar mit 3:0 gegen den SC Freiburg vorne. Dabei begann das Spiel ziemlich schleppend, erst nach einer Vierteldstunde kamen insbesondere die Hausherren langsam in die Gänge. Die besseren Abschlüsse hatten aber die Breisgauer. Richtig sehenswert ist die Partie jedoch erst seit Minute 30. Nach der guten Möglichkeit für Niederlechner und ein paar Gelben Karten stach Haller mehr oder weniger überraschend per Kopf zu. Diesen Kick nahm sich die SGE zum Anlass, so richtig loszulegen. Erst schlug Rebić mit einem wunderschönen Schuss aus 20 Metern zu. Nur kurz vor dem Pausenpfiff vertändelte Koch das Leder leichtfertig gegen Jović, der sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ. Damit hat das gefürchtete Offensivtrio der Hessen wieder einmal in Gänze zugeschlagen. Im zweiten Durchgang geht es dann nur noch darum, wie hoch das Ergebnis ausfällt - oder? Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Mainz bleibt in der Offensive und erarbeitet sich zwei weitere Eckstöße, die nicht für Gefahr sorgen. Inzwischen läuft die Nachspielzeit von einer Minute.
  • 45'
    :
    Hazard muss nach einem nicht geahndeten Tritt von Havertz im eigenen Sechzehner behandelt werden.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Auch auf der Gegenseite gibts den nächsten Standard, allerdings mit ähnlich viel Erfolg wie bei den Stuttgartern. Die Ecke von der rechten Seite wird ohne Probleme aus der Gefahrenzone geköpft.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Waldschmidt zieht aus zentralen 24 Metern mit dem linken Fuß nochmal. Dabei fliegt das Ding allerdings deutlich links vorbei. Dann ist Halbzeit.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:1 durch Marvin Ducksch
    Denkste! Die Fortuna macht das späte 1:0 und Marvin Ducksch feiert seinen ersten Saisontreffer! Nach einer erfolglosen FCA-Ecke nimmt Düsseldorf Tempo auf und Dodi Lukebakio wird am rechten Sechzehner-Eck nicht angegangen. Es folgt die Flanke auf Ducksch, der aus halblinken sieben Metern rechts einköpft!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Bremen hat spätestens mit dem Führungstor die absolute Kontrolle über das Spiel. Sie habe es aber bisher verpasst einen zweiten Treffer nachzulegen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins in der BayArena wird um 120 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Hazard mit der Direktabnahme! Der Belgier ist gut acht Meter vor dem gegnerischen Sechzehner Adressat einer flachen Eckballausführung von der rechten Fahne. Er ballert mit dem rechten Innenrist nicht weit über den zentralen Bereich des Querbalkens.
  • 44'
    :
    Schiedlich-friedlich mit einem 0:0 zum Pausentee? Beide Teams gehen weiter kaum Risiko ein und steuern auf einen torlosen ersten Durchgang zu.
  • 45'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 3:0 durch Luka Jović
    Was für ein fetter Bock Bock Koch! Der Defensivmann erhält einen Rückpass, legt sich als letzter Mann die Kugel etwas zu weit vor und bleibt mit einem Zuspiel am pressenden Jović hängen. Der Mann mit der Nummer Acht auf dem Trikot luchst Koch den Ball ab und zieht ungehindert aus dem Zentrum auf Schwolow zu. Aus 14 Metern schiebt er ihn locker am herausstürzenden Schlussmann vorbei.
  • 43'
    :
    Pfosten! Nach einer halbhohen Hereingabe von der rechten Seite leitet Eggestein den Ball gekonnt mit der Innenseite aufs lange Eck. Esser streckt sich vergeblich, aber das Leder geht an den Außenpfosten und nicht ins Netz.
  • 42'
    :
    Es fehlen Zentimeter! Wieder sind es die Schwaben, die das Tor auf dem Fuß haben. Castro kommt nach einem abgeblockten Schuss aus dem Rückraum zum Abschluss und knüppelt den Ball in Richtung rechtes unteres Toreck. Hack fährt das lange Bein aus und fälscht entscheidend ab. Statt in die Maschen rauscht das Leder knapp am Pfosten vorbei. Die folgende Ecke bleibt ohne Folgen.
  • 44'
    :
    Elvedi mit der Riesenchance zum 0:2! Der Schweizer verlängert einen effetreichen Hazard-Freistoß aus dem linken Halbfeld mit der Stirn aus gut zehn Metern in Richtung der rechten Ecke. Mit einem tollen Reflex stoppt Hrádecký den Kopfball auf der Linie.
  • 41'
    :
    ...Müller ist zur Stelle! Der Freistoß wird mit Dampf aufs kurze ausgeführt, wo der Mainzer Schlussmann rechtzeitig zur Parade heraneilt. Es bleibt beim 0:2!
  • 40'
    :
    Die Stuttgarter werden besser. Nach der Doppelchance bietet sich den Hausherren nun eine gute Möglichkeit in Form eines Freistoßes vom rechten Sechzehnereck...
  • 41'
    :
    Die Offensiven haben keine Lösungen parat! So wie Framberger eben abprallte, kommt nun auch Karaman nicht weiter. Der Türke steuert mit Zug in Richtung Sechzehner und wird noch vor Eintritt von Hinteregger gestopp.
  • 41'
    :
    Martin Harnik mit der Chance für den zweiten Treffer! Der Österreicher hat, nach einem schönen Zuspiel aus dem Mittelfeld, halbrechts am Strafraum zu viel Platz, scheitert mit seinem Schuss aber Esser, der super herausgekommen war.
  • 42'
    :
    Dem Europa-League-Teilnehmer glückt also nach 36 Minuten ohne Torschuss noch vor der Pause der Doppelschlag. Was ihnen richtig gut tut, schmerzt dem SCF umso mehr. Bisher lieferte er nämlich eine starke Defensivleistung ab.
  • 42'
    :
    Bailey mit dem Kopf! Volland behauptet den Ball an der linken Strafraumlinie und flankt ansatzlos in Richtung Elfmeterpunkt. Dort nickt der Jamaikaner gegen Sommers Laufrichtung, bringt aber kaum Druck hinter den Ball. Der BMG-Schlussmann kann den Abschluss problemlos aufnehmen.
  • 39'
    :
    Ganz, ganz viel Platz für Schmid! Der 17er der Fuggerstädter erhält im Rückraum enorm viel Raum und wird überhaupt nicht angegangen. Schmid entscheidet sich nach kurzer Bedenkzeit für einen Fernschuss und bugsiert ihn einen Meter am linken Alu vorbei!
  • 40'
    :
    Mit ihrer ersten zwingenden Gelegenheit schnappen sich die Fohlen den ersten Treffer dieses rheinischen Duells. In der Live-Tabelle rücken sie wieder auf drei Punkte an den Zweiten FC Bayern München heran.
  • 37'
    :
    Viel Stückwerk! Der FCA wartet seit vielen Minuten auf eine Torgelegenheit und entscheidet sich bei diesem Vorstoß für die rechte Seite. Dort geht Framberger in das 1-gegen-1 mit Gießelmann und bleibt hängen.
  • 38'
    :
    Doppelchance VfB! Gentner leitet zwei vielversprechende Chancen für Stuttgart ein. Erst steckt er vor dem Sechzehner auf Ascacíbar durch, der im kurzen Eck an Müller scheitert. Wenig später hebelt er den Ball bei der folgenden Ecke mit der Hacke ins Zentrum, wo Esswein das Leder knapp über den Kasten nickt.
  • 40'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:0 durch Ante Rebić
    Traumtor von Rebić! Der Kroate zieht einmal von links quer zum Sechzehner in die Mitte und täuscht einen Schuss aus 20 Metern an. Damit lässt er Niederlechner und Haberer aussteigen, legt sich die Murmel auf den linken Fuß. So zirkelt er das Leder mustergültig ins obere rechte Eck. Schwolow macht sich lang und länger, ist aber chancenlos.
  • 39'
    :
    Aber schon die Vorgeschichte der Ecke hatte es in sich: Hasebe fand mit einem Schlag aus der eigenen Hälfte Jović, der mustergültig direkt in den Lauf halbrechts zu Rode legte. Dessen Flanke wurde aber zur Ecke geklärt.
  • 38'
    :
    Hendrik Weydandt aus der Distanz! Der Stürmer zieht aus der Mitte ein Stück links raus und knallt per Vollspann einfach mal drauf. Sein Kracher rauscht aber deutlich über das Gehäuse. Trotzdem zumindest mal wieder ein Abschluss für 96.
  • 36'
    :
    Mainz' Linksverteidiger probiert sich aus der Distanz. Aarón läuft an, hat auf seiner Seite viel freie Wiese vor sich und ballert den Ball in Richtung Tor. Am Ende kann Zieler das Leder locker aufnehmen.
  • 36'
    :
    Auch Ecken bringen noch nichts ein. Kevin Stöger darf den rechten Viertelkreis betreten und gibt dem Ball nicht das nötige Tempo mit. Augsburg steht sortiert und befördert die Hereingabe am ersten Alu aus Gefahrenzone.
  • 37'
    :
    Die Hausherren können sich zumindest wieder befreien und versuchen jetzt ihr Spiel weiter nach vorne zu verlegen. Dadurch öffnen sich allerdings Räume, auf die die Grün-Weißen nur warten.
  • 37'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Alassane Pléa
    Pléa bringt die Borussia mit seinem zehnten Saisontor in Führung! Nach Querpass von Stindl steckt Hofmann aus dem rechten Halbfeld steil zum Franzosen durch. Der zieht aus spitzem Winkel mit dem rechten Fuß ab und lässt die Kugel aus gut acht Metern präzise in der flachen linken Ecke einschlagen.
  • 34'
    :
    Wann folgt mal eine gute Möglichkeit? Das Duell zwischen dem FCA und F95 liefert uns im ersten Durchgang noch kein Fußballfest und bis hierhin eher highlightarm. Düsseldorf will für Abschlüsse sorgen, lenkt den finalen Pass dafür aber nicht in den Sechzehner.
  • 36'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:0 durch Sébastien Haller
    Die Eintracht führt! Sie führt einen Eckstoß kurz aus, an dessen Ende Rode eine eigentlich schwache Flanke von rechts nach innen schlägt. Ein Freiburger macht die Hereingabe unglücklich scharf, fälscht sie hoch an den ersten Pfosten ab. Hier setzt sich Rebić per Kopf gegen Frantz durch und verlängert ideal an die Fünfmeterraumkante zu Haller. Der 24-Jährige macht von seiner starken Physis Gebrauch und nickt gegen einen Gegenspieler aus kurzer Distanz ein. Schwolow ist mit den Fingerspitzen noch dran, kann aber nichts mehr ausrichten.
  • 34'
    :
    Bremen hat sichtlich Blut geleckt. Nach dem Führungstreffer erhöhen sie ihre Offensivbemühungen noch einmal mehr und schnüren Hannover im Moment am eigenen Sechzehner fest.
  • 33'
    :
    Der VfB sorgt mit einem Eckball von der rechten Seite für etwas Entlastung, kommt aber nicht zum Abschluss. Wenig später brettert Esswein die Kugel in die fünfte Etage. Da zuckt Florian Müller im Kasten der Mainzer nicht einmal mit der Wimper.
  • 34'
    :
    Wendell bewirbt sich mit einem ballfernen Schubser gegen Pléa für eine erste Gelbe Karte, da er damit einen schnellen Gegenstoß der Fohlen stoppt. Weil Referee Siebert bisher ein äußerst faires Match leitet, verzichtet er noch auf eine Verwarnung.
  • 31'
    :
    Das ist nicht der Rückrundenstart, den sich der VfB vorgenommen hatte. Mainz ist seit dem 1:0 in allen Belangen überlegen und schiebt auch nach dem 2:0 weiter nach vorne.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Gondorf (SC Freiburg)
    Gondorf tritt Rode an der Mittellinie vermutlich auf den Spann. Jablonski stand gut und betrachtet das Vergehen als gelbwürdig.
  • 31'
    :
    Keine Prüfung für Kobel! Kamiński macht es mit Gewalt und zwirbelt seinen Versuch direkt auf die Kiste. Der Ball hat kein Tempo und verendet in den Armen von Debütant Kobel.
  • 32'
    :
    Grifo probiert es direkt, schweißt die Kirsche durch die Mauer hindurch aufs freie Eck. Jedoch ist deutlich zu wenig Dampf dahinter. Der Aufsetzer stellt den Keeper der Hütter-Elf nicht vor Probleme.
  • 30'
    :
    Düsseldorf besetzt die FCA-Area! Der Aufsteiger verteilt seine Spieler im gegnerischen Sechzehner sehr breit und erzwingt nun nach einem Foul an Gregoritsch einen Freistoß aus 30 Metern.
  • 32'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:1 durch Milot Rashica
    Die verdiente Führung für die Gäste! Kruse spielt auf rechts einen traumhaften Pass in die Schnittstelle und findet den aufgerückten Eggestein. Der Mittelfeldspieler bringt die Kugel direkt in Richtung Elfmeterpunkt. Dort steht Harnik und leitet die Hereingabe, beinahe brasilianisch, mit der Hacke aufs lange Eck. Esser ist zwar da und kann zur Seite abwehren, doch Rashica steht genau richtig und kann locker vollstrecken.
  • 31'
    :
    Mönchengladbach kann den Ball mittlerweile länger in den eigenen Reihen halten. Die Gäste schaffen es jedoch nur äußerst selten in die Nähe des Tores von Hrádecký - das torlose Unentschieden geht nach einer guten halben Stunde in Ordnung.
  • 30'
    :
    Schwegler bringt den ruhenden Ball von rechts in die Mitte. Am zweiten Pfosten ist ein Werderaner aber noch knapp vor Weydandt mit dem Kopf dran und klärt die Situation damit.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt)
    Fernandes langt vor dem eigenen Sechzehner rustikal gegen Niederlechner zu und sieht seine fünfte Gelbe Karte. Damit fehlt er am nächsten Spieltag in Bremen. Zudem hat der SC eine vielleicht aussichtsreiche Freistoßposition 30 Meter vor dem Gehäuse von Trapp-
  • 29'
    :
    Mal wieder 96 im Angriff. Die flache Hereingabe von Sorg kann Moisander aber zum Einwurf klären. Aus dem resultiert ein Eckball für 96. Vielleicht wird es so mal gefährlich?
  • 27'
    :
    Erster Abschluss der Gäste! Fortuna beansprucht das Leder für sich und erzeugt in der 27. Minute den ersten Torversuch: Ducksch verwertet einen schönen Steilpass ans linke Sechzehner-Eck flüssig und schlenzt volley in Richtung rechtes Kreuzeck. Der Schuss kommt gut und zischt knapp vorbei.
  • 30'
    :
    Niederlechner! Der Stürmer darf ungehindert über links auf Höhe des Strafraumecks nach innen ziehen und mit dem rechten Fuß aufs kurze Eck hämmern. Trapp ist aber schnell unten und pariert stark.
  • 28'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:2 durch Jean-Philippe Mateta
    Das ist der Doppelschlag! Mainz 05 macht binnen sechs Minuten zwei Tore und führt in Stuttgart mit 2:0. Hack eröffnet aus dem Zentrum zu Mateta, der die Pille zu Quaison am Strafraumrand weiterleitet. Der Schwede setzt sich mit dem Rücken zum Tor gegen drei Schwaben durch und steckt die Pille zum einlaufenden Mateta durch. Der Franzose kurvt nach rechts und schließt flach links unten ins Tor ab. Zieler ist zum zweiten Mal geschlagen.
  • 29'
    :
    Die wird zunächst abgewehrt, im Nachsetzen tankt sich Waldschmidt infolge eines Einwurfes über rechts in den Strafraum durch. Sein Versuch aus elf Metern und spitzem Winkel fliegt aber weit daneben.
  • 26'
    :
    Klasse Parade von Michael Esser! Kruse spielt von rechts einen wunderschönen hohen Pass vorne rein. An der Strafraumkante findet er damit Rashica. Der Flügelstürmer nimmt das Zuspiel kurz an und jagt den Ball dann per Vollspann aufs linke Eck. Esser ist jedoch hellwach und kann das Ding noch so gerade eben mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken. Wirklich starke Aktion von Beiden!
  • 28'
    :
    Niederlechner zieht aus linken zwölf Metern nach einem abgeblockten Frantz-Dribbling ab. Auch dieser Schuss allerdings landet am Körper eines SGE-Akteurs, es gibt also Ecke.
  • 25'
    :
    Wieder einmal läuft der VfB einem Rückstand hinterher und der Gesichtsausdruck von Trainer Markus Weinzierl spricht Bände. Der FSV dagegen erhöht mit dem Tor jetzt die Schlagzahl und lässt den nächsten Treffer aus, indem man eine 4 gegen 1-Situation schlecht ausspielt.
  • 28'
    :
    Havertz nimmt Maß! Im offensiven Zentrum von Brandt durch ein feines Hackenanspiel in Szene gesetzt, schnibbelt der 19-Jährige aus 18 Metern mit dem linken Innenrist in Richtung der linken Ecke. Sommer muss sich strecken, um die Kugel um den Pfosten zu lenken.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Jan Morávek (FC Augsburg)
    Gelb für Morávek! Der Tscheche hat ein bisschen Pech und erhält fälschlicherweise den Karton. Schmit ist es eigentlich, der Lukebakio foult und Morávek gibt lediglich Begleitschutz.
  • 23'
    :
    Die Fortuna ist um mehr Kontrolle bemüht und liefert sich mit dem FCA nun enge Zweikämpfe um das Spielgerät. Das Bundesligaspiel verlagert sich mehr und mehr ins Niemandsland.
  • 25'
    :
    Nachdem die Hausherren zu Beginn offensiv versuchten Akzente zu setzen, hat der SVW mittlerweile komplett die Kontrolle übernommen und wird auch immer gefährlicher.
  • 26'
    :
    Hazard taucht nach einem Doppelpass mit Stindl auf der rechten Sechzehnerseite auf. Anstatt mit dem rechten Fuß den Abschluss zu suchen, zieht er noch einmal nach innen. Dabei steht ihm Sven Bender im Weg.
  • 25'
    :
    Seit einigen Augenblicken sind die Frankfurter deutlich präsenter in ihren Angriffsbemühungen geworden. Sie setzen die Breisgauer gut unter Druck, es fehlen aber die konkreten Abschlüsse.
  • 22'
    :
    Erneut sorgt eine Werder-Ecke für Gefahr! Dieses Mal segelt die Kugel von links in den Strafraum. Esser kommt heraus und faustet den Ball aus der Box. Im Rückraum hat Şahin genau darauf gelauert und probiert es direkt mit einem Volley. Sein Schuss ist zwar nicht besonders stramm, aber hoppelt an allen vorbei neben den rechten Pfosten. Da hat wirklich nicht viel gefehlt!
  • 21'
    :
    Düsseldorf nimmt dem FCA nun etwas Druck und verlagert das Duell mit mehr Ballbesitz in den neutralen Bereich um die Mittellinie.
  • 22'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:1 Eigentor durch Santiago Ascacíbar
    Der FSV geht mit dem ersten Schuss, der auf das Stuttgarter Tor fliegt in Führung. Gbamin setzt sich auf der linken Seite durch und kann von Ascacíbar nicht am Abschluss aufs kurze Eck gehindert werden. Zieler pariert in den Rückraum, wo Boëtius blank steht und aus 16 Metern durch alle hindurch links unten in die Maschen trifft. Ascacíbar fälscht noch entscheidend ab.
  • 23'
    :
    Brandt legt sich die Kugel im rechten Halbfeld auf den linken Fuß und visiert aus gut 21 Metern die obere linke Ecke an. Ihm rutscht das Leder aber leicht über den Schlappen, weshalb es Sommers Gehäuse deutlich verfehlt.
  • 20'
    :
    Gelbe Karte für Marc Oliver Kempf (VfB Stuttgart)
    Kempf hat sich die falsche Sportart ausgesucht. Das Zweikampfverhalten des Stuttgarter Innenverteidigers könnte auch unter die Kategorie Ringen fallen. Mit allem Körpereinsatz zwingt er Mateta zu Boden. Die Gelbe Karte, die ihm anschließend Stieler zeigt, versteht er trotzdem nicht.
  • 19'
    :
    Am Ball vorbei! Die Chancen bleiben meist bei einem Ansatz. Aarón schaufelt die Pille von links nach innen, wo Mateta frei als Abnehmer auftaucht. Allerdings trifft der Offensivmann die Pille nur leicht mit der Picke. Der Abschluss ist dementsprechend.
  • 22'
    :
    Wieder die Hessen! da Costa setzt sich rechts an der Torauslinie mit etwas Glück gegen Grifo durch und chippt die Murmel aus dem Fußgelenk an den zweiten Pfosten zu Rebić. Bevor der Kroate aus der Nahdistanz zu Kopfball kommt, klärt Gulde per Kopf zur Ecke. Die bringt nichts ein.
  • 20'
    :
    Das Spiel hat übrigens nicht 22, sondern 23 Akteure auf dem Feld. Eine Taube fühlt sich auf dem Grün besonders wohl und verweilt schon seit Minuten vor dem rechten Strafraum-Eck der Augsburger. Ok, so viel passiert dort ja bisher eh nicht...
  • 21'
    :
    Nach einer Ecke von der linken Seite kann 96 nicht wirklich klären. Dadurch kommt Kruse am langen Pfosten zum Abschluss. Sein direkter Versuch wird noch zweimal leicht abgefälscht und landet dann in den Armen von Esser.
  • 21'
    :
    Leverkusen kann seine Präsenz im letzten Felddrittel wieder erhöhen, tut sich aber weiterhin schwer, Wege in abschlussreife Positionen zu finden. Mönchengladbach hat die zentralen Räume ganz gut im Griff; Ginter und Elvedi sind sehr wachsam.
  • 18'
    :
    Und die Ecke hat es in sich! Schmid bringt den Standard mit Gefühl auf die Fünfer-Kante, wo sich Morávek reinwirft und den Ball hart auf die Kiste drückt. Rensing muss fliegen und pariert im rechten Eck!
  • 20'
    :
    Hannover entschärft die Angriffe der Gäste immer wieder gut. Besonders Max Kruse haben sie bisher komplett im Griff und lassen ihn nicht am Kombinationsspiel seiner Mannschaft teilnehmen.
  • 17'
    :
    Missverständnis zwischen Ascacíbar und Gomez. Der Ball rauscht von der rechten Seite in den Fünfer. Stuttgarts Stürmer steht bereit, doch Ascacíbar läuft ein und stiehlt seinem Mannschaftskollegen die Chance. Der Schuss des Argentiniers landet nur neben dem Pfosten im Toraus.
  • 20'
    :
    Rebić tunnelt in der gegnerischen Hälfte Gondorf und legt flach nach rechts zu da Costa. Dessen Flanke visiert Haller an, doch der Franzose foult mit seiner Grätsche im Sechzehner einen Gegenspieler. Freistoß.
  • 17'
    :
    Ganz viel Platz für Framberger! Der Außenverteidiger der Fuggerstädter marschiert auf dem rechten Flügel und erspielt nach einem Block von Kaminski immerhin eine Ecke.
  • 18'
    :
    In den Nachwehen des folgenden Eckstoßes von rechts nickt Lang direkt vor Havertz' Füße. Der Youngster packt einen Seitfallzieher aus, der von der Sechzehnerkante direkt in Sommers Hände segelt.
  • 16'
    :
    Will Fortuna nicht das 0:1 kassieren, müssen die Rheinländer schnell aktiver werden. Die Gäste besitzen das Leder nur in 35% aller Fälle und ist hinten wie vorne ohne Kontrolle.
  • 18'
    :
    Hendrik Weydandt agiert heute als Linksaußen. Es ist ihm deutlich anzusehen, dass er sehr bemüht ist, aber mit der Position des Flügelspielers scheint der 1,95 Meter große Stürmer noch nicht warm geworden zu sein.
  • 16'
    :
    Die Partie verliert erstmals etwas an Fahrt. Die Schwaben leiten den Ball durch die eigenen Reihen und bemühen sich um einen ruhigen Spielaufbau.
  • 17'
    :
    Nicht schlecht: Kostić schlenzt eine Ecke hoch und weit auf den langen Pfosten. da Costa rennt dem Spielgerät hinterher, macht das Bein lang und trifft es aus fünf Metern nicht mehr richtig. Links trudelt der Standard letztlich vorbei.
  • 17'
    :
    Nach einem Ballverlust von Hofmann schaltet die Werkself schnell um. Bailey wird auf der Strafraumseite von Volland in Szene gesetzt und probiert sich mit einem Rechtsschuss. Wendt fälscht derart ab, dass die Kugel über Sommers Kasten segelt.
  • 16'
    :
    Augustinsson mischt sich zum ersten Mal ins Angriffsspiel mit ein. Jedoch wird seiner Hereingabe von Sorg abgefälscht und landet bei Esser.
  • 13'
    :
    Das hätte gefährlich werden können. Bell hebelt die Pille aus der eigenen Hälfte in die Spitze, wo Boëtius zwischen die etwas zu weit auseinander stehenden VfB-Innenverteidiger läuft. Die Flanke ist jedoch etwas zu weit und landet nur in den Armen von Zieler.
  • 15'
    :
    Im Gegenzug kontert die Eintracht: Kostić macht sich über den linken Halbraum auf und davon, wird erst an der Strafraumkante von Haberer per Grätsche gestellt. Schiri Jablonski entscheidet auf Weiterspielen, obwohl der Serbe zu Boden geht. Haberer traf hier zuerst den Ball, dann den Gegner. Korrekt gesehen.
  • 15'
    :
    Volland kommt an eine Ecke von der linken Fahne vor dem zweiten Pfosten mit Kopf heran. Zuvor hat er allerdings ein Offensivfoul an Lang begangen.
  • 15'
    :
    Nach gut einer Viertelstunde merkt man beiden Teams an, dass es das erste Spiel nach der Pause ist und es dabei für beide eigentlich nur um den Sieg geht. Sie konzentrieren sich zunächst einmal auf die defensive Stabilität und gehen kein allzu großes Risiko ein.
  • 14'
    :
    Das erste Highlight! Von der linken Seite auf Höhe der Mittellinie spielt Grifo einen fantastischen halbhohen Pass in die Tiefe auf die gegenüberligende Außenbahn. Kübler läuft hier alleine auf Trapp zu, der aber rechtzeitig zur Stelle ist und an der Sechzehnmeterraumkante herauseilt. Aus dem Abpraller resultiert eine Ecke.
  • 14'
    :
    Daniel Baier erwischt den Pfosten! Der FCA erzeugt in der guten Anfangsphase die erste Großchance und ist am gegnerischen Sechzehner einfach bissiger. Alfreð Finnbogason legt nach einem Zweikampfgewinn elegant mit der Hacke vor, ehe Baier einläuft und mit einem Pfund den linken Pfosten trifft! Die Kugel springt hoch raus und Düsseldorf atmet auf.
  • 14'
    :
    Die Hausherren sind wieder vollzählig.
  • 11'
    :
    Insgesamt sehen die Fans hier einen munteren Beginn beider Teams. Sowohl die Stuttgarter als auch die Mainzer, suchen den Weg in die Offensive. Obwohl es noch keine hundertprozentigen Gelegenheiten zu verzeichnen gab, ist der Auftritt der Mannschaften bislang vielversprechend.
  • 12'
    :
    Es spielt nur Augsburg! Düsseldorf gelangt kaum an den Ball und findet sich fast nur vor der eigenen Gefahrenzone wieder. Nach einem Einwurf überköpft Gregoritsch F95-Verteidiger Kaminski und Zimmermann rettet am linken Alu zur Ecke.
  • 12'
    :
    Auch Werder mit dem ersten Abschluss: Martin Harnik nimmt seinem Mitspieler an der Strafraumlinie den Ball ab und zieht von links in die Mitte. Aus zentraler Position schließt er ab. Da er die Pille nicht optimal trifft ist der Abschluss sehr zentral und Michael Esser ist zur Stelle.
  • 13'
    :
    Nach gut 80 Sekunden ist der Rechtsverteidiger wieder auf den Beinen. Er benötigt aber weiterhin Hilfe außerhalb des Rasens. Bayer spielt vorerst in Unterzahl weiter.
  • 9'
    :
    ...Ab in die Mauer! Die Mainzer machen blocken den Schuss ab und verhindern einen frühen Gegentreffer. Wenig später ist es Müller, der per Sprint aus seinem Kasten einen gefährlichen Kopfball von Gomez verhindert.
  • 12'
    :
    Erster Abschluss: Eine abgewehrte Grifo-Hereingabe von links fällt vor die Füße von Waldschmidt. Der Angreifer hält aus halblinken 23 Metern drauf, erwischt die Pille aber nicht richtig und drückt sie über den Kasten.
  • 10'
    :
    Der FCA will es wissen, startet und erhält nun lautstarken Support von den Rängen. Die WWK-Arena erhebt sich!
  • 11'
    :
    Nach etwas mehr als zehn Minuten ist wenig passiert. Beide Teams haben das anfängliche Tempo etwas verloren, haben zudem eine Menge Ungenauigkeiten in ihrem Spiel. So sehen wir zurzeit wenig Konstruktives.
  • 8'
    :
    Die Freistoßposition lässt sich sehen! Dem VfB bietet sich die nächste gute Gelegenheit, diesmal in Form eines Standards. Wenige Meter vor dem Sechzehner aufd er hlablinken Seite liegt die Kugel zur Ausführung bereit...
  • 10'
    :
    Nachdem für Bremen bereits ein Freistoß ungefährlich verpuffte, wird es bei der Freistoßflanke von Schwegler schon etwas gefährlicher. Das Leder fliegt lang und hoch aus dem Halbfeld in den Strafraum und Anton ist komplett frei. Sein Kopfball ist aber zu ungenau und geht ein gutes Stück über den Kasten.
  • 11'
    :
    Lars Bender muss auf dem Feld behandelt werden, nachdem er sich Hazard in den Weg gestellt hat und von dessen rechtem Knie in der Magengegend getroffen worden ist.
  • 7'
    :
    Hahn kriegt die Pille auf die Bude! Augsburg versendet einen Flankenversuch fast aus dem Mittelkreis an die Gefahrenzone, wo Hahn den Ball mit den Augen verfolgt und im perfekten Moment einläuft. Der Stürmer kommt zum Abschluss aus zehn Metern und köpft Kobel die Kugel in die Hände.
  • 9'
    :
    Rode zirkelt den ersten Freistoß des Matches aus dem linken Halbfeld in die Mitte. Dabei rutscht ihm die Kugel aber leicht ab und genau in die Arme von Schwolow. Keine Gefahr.
  • 6'
    :
    Brosinski probierts aus rund 20 Metern. Der Außenverteidiger profitiert von einem technischen Fehler Sosas auf der rechten Seite und zieht aufs linke untere Eck ab. Zieler kommt ins Fliegen, braucht aber nicht einzugreifen. Die Kugel rauscht am Pfosten vorbei über die Torauslinie.
  • 9'
    :
    Bellarabi nimmt auf dem linken Flügel zum zweiten Mal an Fahrt auf. Diesmal rennt er biszur Grundlinie durch und spielt flach und hart in den Fünfmeterraum. Sommer begräbt den Ball am kurzen Pfosten unter sich.
  • 8'
    :
    Bremen setzt, wie schon in der Hinrunde, auf Ballbesitz. Immer wieder läuft das Leder durch die eigenen Reihen. Da dabei allerdings Langkamp und Moisander die Hauptverantwortlichen sind spielt sich der Großteil bisher in der eigenen Hälfte ab.
  • 5'
    :
    Ist die Fortuna noch nicht wach? Es läuft abermals eine Angriffswelle der Augsburger und erneut nähern sich die Gastgeber weiter an. Jonathan Schmid tanzt am rechten Fünfer-Ende seine Gegenspieler aus und spielt einen heißen Querpass. Finnbogason sprintet ein und verpasst den Steilpass knapp!
  • 7'
    :
    Aus dem Zentrum bedient Waldschmidt in der gegnerischen Hälfte den rechts völlig blank stehenden Niederlechner. Der 28-Jährige steht beim Zuspiel des ehemaligen Hamburgers aber im Abseits. Das wäre sonst eine Top-Chance gewesen.
  • 5'
    :
    ...Dem Eckball entspringt eine weitere Ecke, die die VfB-Verteidigung jedoch ebenfalls aus der Gefahrenzone befördert. Mainz aber bleibt in Ballbesitz und setzt sich erstmals etwas in der gegnerischen Hälfte fest.
  • 4'
    :
    Auf der Gegenseite klärt Aogo nach einem Vorstoß über Gbamin ins Hoheitsgebiet zur ersten Ecke der Partie. Die Mainzer werden in Person von Aarón von der linken Seite ausführen...
  • 7'
    :
    Bailey flankt einen Freistoß aus dem halbrechten Offensivkorridor in Richtung Elfmeterpunkt. Sommer hat seinen Kasten richtig verlassen und pflückt das Spielgerät souverän aus der Luft.
  • 4'
    :
    Wieder der FCA! Die Fuggerstädter finden sich schneller zurecht und überspielen Düsseldorf gerne mit hohen Bällen hinter die Abwehrkette. Hahn bugsiert die nächste Hereingabe von rechts ins Zentrum, wo Gregoritsch einen Kopfball deutlich über die Kiste setzt.
  • 6'
    :
    Hannover beginnt durchaus offensiv. Doch Werder steht hinten sehr gut organisiert und kann die Angriffsversuche locker entschärfen.
  • 5'
    :
    Dieter Hecking tauscht im Vergleich zur 1:2-Auswärtspleite bei Borussia Dortmund fünfmal. Michael Lang, Matthias Ginter, Nico Elvedi, Jonas Hofmann und Lars Stindl verdrängen Jordan Beyer, Christoph Kramer, Patrick Herrmann, Florian Neuhaus (allesamt auf der Bank) und Fabian Johnson (Muskelbeschwerden im Hüftbereich) aus der ersten Formation.
  • 3'
    :
    André Breitenreiter hat sich für die Partie eine andere taktische Variante ausgedacht als zuletzt. 96 spielt mit einer Viererkette hinten drin. Davor sollen Waldemar Anton, Walace und Pirmin Schwegler dicht machen und vorne drin sind Hendrik Weydandt, Bobby Wood und Nicolai Müller für Tore verantwortlich.
  • 3'
    :
    Jetzt muss Rensing erstmals eingreifen. Augsburg zwirbelt das Leder von rechts einmal über den Sechzehner und F95-Keeper Rensing klärt mit beiden Fäusten.
  • 2'
    :
    Keine zwei Minuten sind gespielt und das Stadion hat die erste gute Gelegenheit für die Schwaben gesehen! Eine abgeblockte Sosa-Flanke von der linken Seite hebelt Castro präzise zurück in den Sechzehner, wo Zuber zum Abschluss kommt, die Pille aber nur über den Kasten befördert. Das dürfte Mut machen!
  • 4'
    :
    Durchaus forsch beginnen beide Teams diese Begegnung. Dabei zeigt sich uns das erwartete Bild: Frankfurt hat mehr Ballbesitz, Freiburg lauert.
  • 1'
    :
    Die Augsburger haben es eilig! Kaum ist die Partie angepfiffen, dreschen die Hausherren die Kugel gleich in die Spitze. Schmid nimmt eine Ablage volley und knallt sie aus einer Abseitsposiiton klar über das Tor.
  • 4'
    :
    Peter Bosz hat im Vergleich zur letzten Startelf seines Vorgängers Heiko Herrlich vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Aleksandar Dragović, Julian Baumgartlinger, Mitchell Weiser (allesamt auf der Bank) und Tin Jedvaj (nicht im Kader) beginnen Sven und Lars Bender, Wendell und Karim Bellarabi.
  • 3'
    :
    Infolge eines Vorstoßes über rechts und eines Querpasses von Lars Bender zieht Aránguiz aus gut 22 Metern mit dem rechten Spann ab. Sommer kann den wuchtigen, aber unplatzierten Schuss problemlos entschärfen.
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Schiri Stieler gibt die Kugel frei und eröffnet die Begegnung des 18. Spieltags zwischen dem VfB Stuttgart und dem FSV Mainz 05.
  • 1'
    :
    Und los! Fortuna Düsseldorf, heute in blauen Trikots, stößt an und trifft auf blaue Augsburger.
  • 1'
    :
    Hannover probiert es direkt offensiv. Langkamp kommt am Sechzehnerrand aber dazwischen. Dabei knallen er und Wood mit den Knien aneinander und beide müssen den Schmerz erst einmal wieder rauslaufen. Es wird aber für beide weitergehen.
  • 1'
    :
    Ab geht's!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Keine 20 Sekunden sind gespielt, als Elvedi an der Fünferkante nach Bellarabis flacher Hereingabe von links vor dem einschussbereiten Volland klären muss. Die folgende Ecke bringt dann keine Gefahr für den Gästekasten.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Der Schiedsrichter heißt heute Christian Dingert und kommt aus Rheinland-Pfalz.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Damit hat das Fußballjahr 2019 jetzt auch für Hannover 96 und Werder Bremen begonnen.
  • :
    Die beiden Mannschaften kommen auf den Rasen. Die Stimmung in der Mercedes-Benz Arena ist glänzend. Alles freut sich auf den Start der Rückrunde. Gleich gehts los!
  • 1'
    :
    Werkself gegen Fohlenelf – das 74. Ligaduell zwischen Leverkusen und Mönchengladbach ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Lars Bender gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Lars Stindl. Damit stößt Mönchengladbach an.
  • :
    Die äußeren Bedingungen sind zwar schön, dafür aber sehr kalt. Das Thermostat kratzt in Augsburg gerade mal an der Null.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Marco Fritz. Für den 41-Jährigen wird es der 132. Einsatz in der obersten deutschen Spielklasse. An den Seitenlinien wird er dabei von Dominik Schaal und Marcel Pelgrim unterstützt. Vierter Offizieller ist Sven Waschitzki und in Köln richten Günter Perl und Thorben Siewer den Blick auf den Bildschirm, um in kniffligen Situationen eingreifen zu können.
  • :
    Die Mannschaften betreten den Rasen. Die Hausherren tragen schwarz-rote Kleidung; der Gast präsentiert sich in weißen Klamotten.
  • :
    Und ob es zum Jubiläum Punkte gibt, wissen wir nach den kommenden 2 x 45 Minuten. Gleich geht's los!
  • :
    Der Coach bestätigte den Treueschwur seines Teams und will mit seinen Kickern jetzt unbedingt "weiter Punkte nachlegen und zusammen in der Bundesliga bleiben". Komischer Höhepunkt der Streiterei um Friedhelm Funkel: Der Trainer feiert ausgerechnet heute sein 100. Spiel als F95-Coach.
  • :
    Auf Seiten des SV Werder Bremen gibt es bei der Startaufstellung keinerlei Überraschungen. Für Martin Harnik, den früheren Hannoveraner, wird es allerdings eine Rückkehr. Das Hinspiel hatte er verletzungsbedingt verpasst.
  • :
    Hannover 96 will die eigenen Serie von sechs Ligaspielen ohne Dreier heute brechen. Dabei sollen auch die Neuzugänge Kevin Akpoguma und Nicolai Müller helfen, die beide heute ihre Startelf-Premiere für 96 feiern werden. "Beide haben sich schnell in die Mannschaft integriert. Sicherlich bedarf es bei Neuzugängen einer gewissen Zeit, sich an die Abläufe zu gewöhnen und die Spielweise zu verinnerlichen. Aber da haben sie schon deutliche Fortschritte gemacht und in den Testspielen gezeigt, dass sie wertvoll für uns werden können", sagte André Breitenreiter über seine zwei Neuen.
  • :
    Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Sven Jablonski. Der 28-jährige Bankkaufmann aus Bremen kommt in seiner zweiten Bundesligasaison zu seinem siebten Einsatz. Unter anderem hatte er mit den Adlerträgern bereits beim 1:3 in Gladbach und beim 3:0 in Stuttgart zu tun. Unterstützen werden ihn an den Seitenlinien Johann Pfeifer und Jan-Clemens Neitzel-Petersen.
  • :
    Die Verantwortlichen spekulierten öffentlich über einen Trainerwechsel zum Saison-Ende und mussten sich dann mit massiven Fanprotesten und Widerständen auseinandersetzen. Fans und Spieler sprachen sich klar und deutlich für ihren Coach aus und sorgten damit für ein neues Arbeitspapier für Friedhelm Funkel.
  • :
    34 Duelle sind bis dato im direkten Vergleich auf Pflichtspielebene ausgetragen worden – damit könnte eine ganze Saison ausgefüllt werden. Denkbar knapp haben die Hessen mit 14:13 Siegen hier die Nase vorn, dazu gesellen sich sieben Remis. Nach den beiden Remis zum jeweiligen Hin- und Rückrundenstart gelang ihnen am Anfang dieser Spielzeit nach vier Jahren mal wieder ein Dreier gegen Freiburg. 2:0 hieß es am Ende in Süddeutschland.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung des rheinischen Duells hat der DFB-Schiedsrichterausschuss ein Unparteiischengespann beauftragt, das von Daniel Siebert angeführt wird. Der 34-jährige Sportwissenschaftler steht in Diensten des FC Nordost Berlin und ist zur Saison 2012/2013 in die Bundesliga aufgestiegen. Bei seinem 84. Einsatz in der deutschen Eliteklasse wird er an den Seitenlinien von Lasse Koslowski und Jan Seidel unterstützt; als Vierter Offizieller verdingt sich Bibiana Steinhaus.
  • :
    Ähnlich wie in Augsburg gibt es auch in Düsseldorf momentan mehr Theater als notwendig. Die Fortunen avancierten am Hinrunden-Ende mit drei Siegen in Serie zum Team der Stunde und stehen rein sportlich mit sieben Punkten Vorsprung auf Platz 17 exzellent da – wäre da nicht die Posse um die Vertragsverlängerung von Friedhelm Funkel.
  • :
    Es ist auch ein Comeback der Rückkehrer. Auf Seiten der Hausherren ist Sebastian Rode nach Ausflügen zu den Bayern und zu Borussia Dortmund zurück in Frankfurt. Etwas überraschend steht er auch gleich in der Anfangsformation, dafür muss Jonathan de Guzmán seinen Stammplatz zunächst räumen. Bei den Gästen ist Vincenzo Grifo wieder mit dabei, kam auf Leihbasis von der TSG Hoffenheim. Auch er ist sofort von Beginn an in der Startelf.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Tobias Stieler. Der 37-jährige Jurist aus Hamburg feiert mit seinem 100. Bundesliga-Spiel heute Jubiläum. Unterstützt wird der erfahrene Referee von seinen beiden Assistenten Dr. Dr. Matthias Jöllenbeck und Robert Kempter.
  • :
    Der SV Werder kommt mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein nach Hannover. Obwohl sie vor der Winterpause eine etwas schlechteren Phase hatten und nach drei Spielen ohne Sieg bis auf den zehnten Rang abrutschten, halten die Werderaner an ihrem Saisonziel, die Europa League zu erreichen, fest. "Wir wollen nach Europa, und ich bin mir sicher, dass wir bekommen werden, was wir wollen. Am Ende werden alle überrascht sein über das, was wir gezeigt haben", sagte zum Beispiel Claudio Pizarro in einem Interview vor dem Rückrundenauftakt. Und auch sein Trainer hält sich keineswegs zurück. "Jetzt geht es nicht mehr primär um die spielerische Entwicklung. Jetzt geht es um Punkte", betonte der 36-Jährige.
  • :
    Auf Seiten der Stuttgarter nimmt Trainer Markus Weinzierl gleich fünf Wechsel im Gegensatz zum 1:3 kurz vor Weihnachten vor. Für Emiliano Insúa, Andreas Beck, Daniel Didavi, Nicolás González und Erik Thommy rücken Borna Sosa, Dennis Aogo, Gonzalo Castro, sowie die beiden neuen Leihspieler Steven Zuber und Alexander Esswein neu ins Aufgebot.
  • :
    Personell baut der Mainzer Coach sein Team im Vergleich zum letzten Spiel vor der Winterpause (1:1 in Hoffenheim) auf drei Positionen um. Während im zentralen Mittelfeld Levin Öztunali den angeschlagenen Danny Latza ersetzt, sowie Alexander Hack in der Innenverteidigung für Moussa Niakhate übernimmt, rückt im Tor Florian Müller zurück zwischen die Pfosten. Der 21-Jährige war als Nummer Eins in die Saison gestartet, musste aufgrund einer Verletzung dann jedoch Robin Zentner den Vortritt lassen.
  • :
    Auch sein Gegenüber Adi Hütter geizt nicht mit schmeichelnden Worten für den Gegner. Freiburg habe “eine kompakte und sehr unangenehm zu bespielende Mannschaft, daher setzen wir auf kontrollierte Attacke“. Nach dem Trainingslager in Florida und der zurückliegenden Trainingswoche ist er sich der gestiegenen Erwartungshaltung nach der tollen Hinrunde bewusst, glaubt aber auch: “Ich habe das Gefühl, dass jeder Spieler bereit für die Rückrunde ist. Die Jungs freuen sich“.
  • :
    "Wenn man in Leverkusen spielt, weiß man, dass man Chancen bekommen wird, aber auch, dass man diszipliniert spielen muss, aufmerksam sein und auf die Schnelligkeit des Gegners Antworten haben muss. Wir müssen Bayer Leverkusen im Umschaltspiel vor Aufgaben stellen. Dafür haben wir bei der Analyse den einen oder anderen Raum gesehen, den wir bespielen wollen. Es ist ein tolles erstes Spiel, weil zwei Mannschaften aufeinander treffen, die Fußball spielen wollen", geht Dieter Hecking von einem unterhaltsamen Kräftemessen aus. Das Hinspiel Ende August gewann sein Team mit 2:0.
  • :
    Trainer Baum ist vom Stress um Caiuby genervt und erklärte kurz und knapp: "Er spielt derzeit keine Rolle in den Vorbereitungen und ist noch nicht wieder da. Wenn er es ist, reden wir". Eine ebenfalls spannende Personalie steht heute zwischen den Pfosten. Manuel Baum entschied sich erst heute für seine Nummer eins und vertraut heute Neuzugang Gregor Kobel. Der 21-jährige Hoffenheimer ist auf Leihbasis in Augsburg und absolviert heute sein zweites Bundesligaspiel.
  • :
    “Wir wollen unbedingt selbst Fußball spielen, müssen mutig sein bei eigenem Ballbesitz und uns eigene Chancen kreieren“, lautet die klare Ansage von Christian Streich. In Anbetracht der Offensivpower des Gegners, bei denen er für fast jeden Akteur ein Lob übrig hat, möchte das defensive Hauptaugenmerk darauf legen, “eine gute Kontersicherung zu betreiben. Wir müssen also konsequent an die Männer rausschieben und insgesamt individuell gut verteidigen“. Der 53-Jährige schiebt allerdings auch nach: “Wenn einer von uns keinen guten Tag erwischt, schießen sie uns ab“.
  • :
    Doch wenn es um Tore geht haben auch die Gäste von der Weser ein ordentliches Wörtchen mitzureden. Die Mannschaft von Florian Kohfeldt hat schließlich in 18 Ligaspielen in Folge immer mindestens einen Treffer erzielen können. Das ist die längste Serie aller Bundesligisten und wird sogar vom BVB und dem FC Bayern nicht getoppt!
  • :
    Wie der rheinische Rivale hat auch Mönchengladbach auf Wintertransfers verzichtet. In der BayArena kann Dieter Hecking bis auf Raffael (Schlüsselbeinbruch) wieder auf sein bestes Personal bauen, schließlich kehren mit Matthias Ginter, Lars Stindl und Jonas Hofmann drei wichtige Säulen des bisherigen Erfolgs zurück – sie schaffen es allesamt auf Anhieb in die Startelf. Auf dem Weg in die Königsklasse könnten die Fohlen noch den ein oder anderen Auswärtssieg mehr vertragen als in der Hinrunde – in der Fremde wurde nur zweimal gewonnen.
  • :
    Dass die Gastgeber keinesfalls chancenlos sein werden zeigt ein Blick zurück: Das Hinspiel im Weser-Stadion endete 1:1-Unentschieden. Die Treffer erzielten am 1. Spieltag Hendrik Weydandt und Theodor Gebre Selassie, die beide auch heute wieder von Anfang an ran dürfen. Außerdem ist Werder Bremen so etwas wie der Lieblingsgegner von Hannover, und zwar besonders in der eigenen Arena. Fünf der letzten sieben Heimspiele konnte H96 für sich entscheiden. Außerdem erzielten die Niedersachsen gegen keinen anderen Verein mehr Tore in Heimspielen als gegen Bremen (53 Treffer).
  • :
    Bei Borussia Mönchengladbach hat eine Systemumstellung schon im Sommer stattgefunden, allerdings ohne Wechsel auf der Trainerposition. Dieter Hecking hat seiner Mannschaft in der Vorbereitung auf die laufende Saison ein 4-3-3 eingeimpft, durch das sich diese neu erfunden und zehn Siege, drei Unentschieden und vier Niederlage eingefahren hat. 24 der 33 Punkte wurden in der heimischen Hennes-Weisweiler-Alle eingefahren; vor eigenem Publikum feierte die Fohlenelf im Ligabetrieb nur Siege – da fällt das 0:5 im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen völlig aus der Reihe.
  • :
    Die Pause wurde ähnlich wie bei den Stuttgartern für mehrere Testspiele genutzt. So duellierte man sich über die freien Tage mit dem unterklassigen TuS Marienborn (4:0-Sieg), dem belgischen Erstligisten Standard Lüttich (2:3-Niederlage) und dem SC Freiburg (2:2-Unentschieden). Personell änderte sich dagegen nichts. Weder sind Zu- noch Abgänge bei den Rheinhessen zu vermelden. Trainer Sandro Schwarz zeigte sich mit der Vorbereitung auf die Rückrunde trotzdem zufrieden: "Wir haben mehrere Spieler, die eine gute Entwicklung genommen haben, alle befinden sich auf einem sehr guten Niveau." Namentlich erwähnt wurden vom Mainzer Coach vor allem die Offensivspieler Gerrit Holtmann und Issah Abass, die in der Hinrunde keine große Rolle gespielt hatten, sich nun jedoch wieder ans Team herangekämpft hätten. Das Ziel für die heutige Partie ist klar: "Wir wollen jetzt den Startschuss 2019 setzen mit dem klaren Anspruch drei Punkte zu holen beim VfB Stuttgart."
  • :
    Die Rückrunden-Vorbereitung ging in Augsburg nicht ohne Nebengeräusche über die Bühne. Offensivspieler Caiuby meldete sich nach dem Winterurlaub nicht pünktlich zurück und ließ wie schon im Sommer erneut auf sich warten. Der Brasilianer fällt beim FCA immer mehr in Ungnade und könnte den Club eventuell noch im Januar-Transferfenster verlassen.
  • :
    Auch für die Mainzer war die Hinrunde mit einigen Höhen und Tiefen verbunden. Nachdem das Team von Sandro Schwarz mit sieben Punkten aus den ersten drei Spielen hervorragend gestartet war, folgte eine Sieglos-Serie von sechs Partien, die die Rheinhessen wieder in die Nähe der Abstiegsränge beförderte. Auch kurz vor der Winterpause ließen die Ergebnisse mit drei Unentschieden und einer Niederlage zu wünschen übrig. In der Tabelle stehen die 05er aktuell mit 21 Zählern und Rang zwölf im gesicherten Mittelfeld. Ein Sieg könnte reichen, um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte herzustellen.
  • :
    Das alles sorgt derzeit dafür, dass die Abstiegssorgen gerade nicht ganz so groß sind wie bei anderen Klubs. Aktuell rangiert der SCF auf der elften Position, lässt dabei Mannschaften wie Schalke und Stuttgart hinter sich. Schon sieben Punkte sind es auf den Relegationsplatz, deren zehn gar auf den 17. Rang. Zum Vergleich: Vor etwas mehr als einem Jahr, als die Baden-Württemberger ebenfalls zum Beginn der Rückserie zur Eintracht reisten, waren es auf den ersten direkten Abstiegsplatz nur vier Zähler.
  • :
    Trotzdem sieht Stuttgarts Coach seine Mannschaft für das Spiel gegen Mainz gut aufgestellt: "Die Winterpause war zwar kurz, nichtsdestotrotz hatten wir im Trainingslager Top-Bedingungen, die wir zu 100 Prozent genutzt haben. Die Mannschaft hat in den letzten zwei Wochen gut gearbeitet und mitgezogen". Für die zweite Baustelle der Stuttgarter, die Offensive (mit 12 Toren offensivschwächstes Team der Liga), wurden ebenfalls personelle Maßnahmen vollzogen. Mit Steven Zuber und Alexander Esswein wechselten zwei Offensivspieler innerhalb der Liga leihweise zum VfB. Weinzierl gibt sich zuversichtlich und setzt auf Motivation: "Die Neuzugänge sind integriert und wissen, wie wir spielen wollen. Mit Mainz, Freiburg und Düsseldorf spielen wir in den nächsten Wochen gegen direkte Konkurrenten und können uns etwas Luft verschaffen. Da brauchen wir in jedem Spiel und von jedem Spieler 110 Prozent und müssen an unsere Leistungsgrenze gehen."
  • :
    Abhilfe schaffen soll unter anderem Stuttgarts neues Abwehrjuwel Ozan Kabak, der vor wenigen Tagen für die Rekordsumme von rund 11,5 Millionen Euro von Galatasaray Istanbul ins Schwabenländle wechselte. Ob der FC Bayern möglicherweise als späterer Abnehmer des türkischen Innenverteidigers in den Transfer involviert war, ist weiterhin ungeklärt. Vorerst soll der 18-Jährige jedenfalls die Defensivprobleme des VfB lösen. Mit 35 Gegentoren sind die Schwaben hier das zweitschlechteste Team hinter Tabellenschlusslicht Nürnberg. Die Vorbereitung nutzte das Team von Trainer Markus Weinzierl außerdem für zwei Testspiele gegen den FC Utrecht und Cercle Brügge, in dessen Zuge man allerdings nur wenig Selbstvertrauen tanken konnte. Während es gegen Utrecht eine 2:3 Pleite setzte, trennte man sich von Brügge 2:2 Unentschieden.
  • :
    Besonders für die Schwaben gab es über die Feiertage einige mehr als bittere Pleiten aus der Hinrunde zu verdauen. Der mit hohen Erwartungen und verheißungsvollen Neuverpflichtungen in die Saison gestartete VfB erwischte mit einem Sieg aus den ersten zehn Partien einen echten Katastrophenstart in die neue Spielzeit. Auch der Trainerwechsel von Tayfun Korkut zu Markus Weinzierl ab Woche acht zeigte bislang nur wenig Wirkung. Nach 17 Spielen stehen die Stuttgarter aktuell mit mauen vier Siegen und 14 Punkten auf Platz 16 in der Tabelle. In der Rückrunde soll nun alles besser werden.
  • :
    "Das Spiel ist immer das Endresultat von dem, was man unter der Woche übt. Zwei Wochen waren nicht viel Zeit, es ist klar, dass morgen nicht alles vollkommen umgesetzt wird. Aber es ist ein Vorteil, dass viele Spieler hier schon unter Roger Schmidt gearbeitet haben – meine Spielweise ist ähnlich", kündigte Peter Bosz auf der Pressekonferenz an, dass er auch bei seiner zweiten Anstellen in der Bundesliga auf seinen äußerst offensiven, aber auch riskanten Stil setzten wird. Langweilig wird‘s in der Rückrunde unter dem Bayer-Kreuz also nicht werden.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zurück aus der Winterpause! Seit gestern Abend rollt in Deutschlands höchster Spielklasse wieder der Ball. Ab 15:30 Uhr greifen heute auch der VfB Stuttgart und die Gäste aus Mainz wieder ins Ligageschehen ein. Wir freuen uns auf eine spannende Partie!
  • :
    Trotzdem will André Breitenreiter noch nichts von einem möglichen Endspiel wissen: "Nach diesem Spiel wird weder der Abstieg besiegelt sein noch der Klassenerhalt gefeiert. Von daher ist es ein wichtiges Spiel, wie jedes Spiel für uns in der Rückrunde, weil wir zu wenig Punkte haben. Aber es ist kein entscheidendes Spiel." Mit Blick auf das Spiel gibt sich der 45-Jährige zuversichtlich und hofft dabei vor allem auf die Unterstützung der Fans. "Klar, Nordduelle haben immer eine besondere Bedeutung für unsere Fans, aber sie kommen nicht ans Derby gegen unseren Nachbarn heran. Es wird sicher eine tolle Atmosphäre im Stadion sein, mit toller Unterstützung für unsere Mannschaft, damit wir hoffentlich alle gemeinsam mit einem Sieg in die Rückrunde starten", sagte der 96-Coach im Vorfeld der Partie.
  • :
    Verhindern wollen das die Freiburger. Deren jüngste Formkurve gleicht dabei einer echten Achterbahnfahrt mit nicht allzu vielen Ausrutschern nach oben. Aus den letzten acht Begegnungen in der Liga fuhren sie neun Zähler ein, dabei überraschend mit einem Unentschieden gegen die Münchener und einem klaren 3:0 über RB Leipzig. Kurz vor der Winterpause stimmte der Trend wieder: Gegen die Mitabstiegskandidaten Hannover und Nürnberg standen am Ende jeweils ein 1:1 und ein 1:0 zu Buche.
  • :
    Während die Farbenstädter unter Heiko Herrlich in das Achtelfinale des DFB-Pokals und die K.o.-Phase der Europa League einzogen, blieben sie in der Bundesliga weit hinter den Erwartungen zurück: Lange Zeit krebsten sie sogar in der unteren Tabellenhälfte herum und rücken erst durch die beiden abschließenden Siege beim FC Schalke 04 (2:1) und gegen Hertha BSC (3:1) auf den neunten Platz vor. Kann Bosz die Werkself mit kurzer Anlaufzeit entwickeln, ist die Champions League bei sieben Zählern zweifellos nicht unerreichbar.
  • :
    Für Hannover kann die Partie heute bereits wegweisend sein. Schließlich stehen sie auf dem vorletzten Tabellenplatz und bekleiden den auch nur auf Grund des besseren Torverhältnisses im Vergleich zum 1. FC Nürnberg. Doch als wäre der Abstiegskampf an sich nicht schon hart genug, plagen die 96er auch noch gravierende Personalsorgen. Beim heutigen Heimspiel muss Trainer André Breitenreiter gleich auf acht Akteure verzichten. Sieben davon fehlen verletzt und Genki Haraguchi spielt mit Japan bei der Asienmeisterschaft mit. Außerdem haben die Niedersachsen auch direkt ein ziemlich straffes Programm vor sich. Direkt in den ersten drei Begegnungen der Rückrunde geht es gegen Gegner die nach Europa wollen. Die heutigen Gäste aus Bremen dürften dabei sogar noch der vermeintlich einfachste Kontrahent sein, denn in den Wochen darauf geht es für die Roten erst gegen den BVB und anschließend gegen RB Leipzig.
  • :
    Um alles geht es noch nicht, doch bei einer Niederlage würde Fortuna Düsseldorf auf sechs Punkte wegspringen und zumindest mittelfristig aus dem Abstiegskampf verschwinden. Der FC Augsburg ist gewarnt und will nach dem letzten und einzigen Heimsieg vom 30. September – 4:1 gegen Freiburg - endlich wieder einen Heimdreier einfahren. "Wir haben bisher zu Hause nicht immer gut gespielt. Am Samstag wollen wir zeigen, was wir können", verspricht Kapitän Daniel Beier.
  • :
    So nämlich steht die SGE in der 18. Runde der deutschen Beletage auf Rang Sechs, hat auf Dortmund genügen Punkte Rückstand, um nicht als Meisterschaftskandidat genannt zu werden, kämpft aber nach wie vor um das internationale Geschäft. Das hängt auch mit den etwas wankelmütigeren Leistungen seit dem Spiel gegen Wolfsburg zusammen: Zwei Pleiten in Serie folgten Erfolge über Lazio Rom in der Europa League (damit gelang die Maximalausbeute von 18 Punkten aus sechs Matches) und Bayer Leverkusen. Dann allerdings standen ein Remis gegen den FSV Mainz und zum Abschluss eine Niederlage gegen den FC Bayern. Dreht sich heute das Blatt wieder?
  • :
    Am Tag vor Heiligabend gaben die Verantwortlichen bei Bayer 04 bekannt, dass Heiko Herrlich wegen einer "Stagnation in der Entwicklung des Teams" von seinen Aufgaben entbunden und durch Peter Bosz ersetzt werde. Damit bekommt der ehemalige Übungsleiter des AFC Ajax (2016-2017) nach seiner kurzen Amtszeit bei Borussia Dortmund in der Hinrunde der vergangenen Saison die Chance, den Fans der Bundesliga unter Beweis zu stellen, dass er dauerhaft etwas auf die Beine stellen kann.
  • :
    Es gibt unterschiedliche Sichtweisen auf die Hinrunden von Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach. Obwohl die Werkself in drei Wettbewerben überwintert hat und den Fohlen im neuen Kalenderjahr lediglich die Bundesliga bleibt, geht erstere mit einem neuen Trainer in den zweiten Saisonabschnitt. Dass der Vertrag von Dieter Hecking bei BMG im Spätherbst verlängert wurde, liegt an der exzellenten Ausbeute in der nationalen Eliteklasse, durch die die Schwarz-Weiß-Grünen Weihnachten auf Platz drei verbracht haben.
  • :
    Es war eine nahezu unheimliche Serie. Bis zum 13. Spieltag gewannen die Frankfurter zehn von elf möglichen Pflichtspielen, schienen insbesondere offensiv überhaupt nicht zu stoppen zu sein. Ein Sieg damals zuhause gegen den VfL Wolfsburg hätte den zweiten Platz in der Tabelle zur Folge gehabt. Damit wäre die Eintracht erster BVB-Verfolger gewesen. Durch die 1:2-Niederlage gegen die Wölfe kam es aber anders.
  • :
    In der Fuggerstadt startet die Rückrunde sofort mit einem richtungsweisenden Match gegen einen direkten Konkurrenten. Der FCA trifft als Tabellen-15. auf den 14. und will Fortuna keineswegs davonziehen lassen. "Es wäre wichtig, mit einem Erfolgserlebnis zu starten. Es ist ein sehr wichtiges Spiel, da ist der absolute Fokus drauf, aber es geht auch nicht um alles", sagt Manuel Baum.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zu Teil Zwei des Rückrundenauftaktes in der Bundesliga! Heute erwartet uns eine Partie, die auf dem Papier einen Favoriten hat, in Wirklichkeit aber durchaus Überraschungspotenzial bietet: Eintracht Frankfurt hat den SC Freiburg zu Gast. Der Anstoß erfolgt um 15:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum rheinischen Duell am 18. Bundesligaspieltag! Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach stehen sich zum Rückrundenstart bereits zum dritten Mal in der laufenden Saison gegenüber. Der Anstoß in der BayArena soll um 15:30 Uhr erfolgen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 18. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Nachdem die Rückrunde bereits gestern Abend in Gang gekommen ist, starten heute endlich auch wieder Spiele um 15:30 Uhr! In der HDI-Arena kommt es dabei direkt zu einem Nordduell zwischen Hannover 96 und dem SV Werder Bremen.
  • :
    Herzlich willkommen zur Bundesliga! Am ersten Spieltag nach der Winterpause begrüßt der FC Augsburg heute um 15:30 Uhr Fortuna Düsseldorf. Welches Team holt die Big Points für den Abstiegskampf?
Anzeige
Anzeige
Top-Themen
Tennisspieler wie Alexander Zverev, Angelique Kerber und Rafael Nadal sind zurzeit die großen Talente. Doch was machen eigentlich die Altstars wie zum Beispiel Boris Becker, ...mehr
Steht Bastian Schweinsteiger kurz vor der Fußball-Rente? Der ehemalige ...mehr