Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen3:1Hertha BSCBSCHertha BSC
15:30RB LeipzigRBLRB Leipzig3:2Werder BremenSVWWerder Bremen
15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart1:3FC Schalke 04S04FC Schalke 04
15:30Hannover 96H96Hannover 960:1Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
15:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg0:1SC FreiburgSCFSC Freiburg
18:30Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt0:3Bayern MünchenFCBBayern München

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit
    In München feiert man wohl doch noch versöhnliche Weihnachten, der Rekordmeister geht nach einem 3:0-Erfolg in Frankfurt als erster BVB-Verfolger in die Winterpause. Die Eintracht präsentiert sich im Topspiel lediglich in der Anfangsphase auf Augenhöhe, nach dem 0:1 liegt der Ausgleich nie wirklich in der Luft. Es trifft die Hütter-Elf ungemein, dass Gaćinović verletzt raus muss. Dadurch fehlen im Aufbau schlichtweg die Ideen. Auf der anderen Seite lassen die Bayern ihre Klasse aufblitzen, sobald es nötig ist. Ribéry spielt sich dabei auch heute in den Vordergrund, sein Doppelpack leitet den Sieg ein. Das 0:3 durch Rafinha ist zwar sehenswert, aber in der Endabrechnung definitiv zu viel.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Meritan Shabani
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Thomas Müller
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Sandro Wagner
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Robert Lewandowski
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Kingsley Coman
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Franck Ribéry
  • 89'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:3 durch Rafinha
    Was für eine Hütte von Rafinha, 0:3! Der Brasilianer rückt auf der rechten Seite auf, am rechten Strafraumeck setzt er zur Flanke an. Dann hebt er das Leder über Trapp hinweg in den linken Torwinkel. War das Absicht? Fraglich. Klar ist, dass das Ergebnis nun zu hoch ausfällt.
  • 87'
    :
    Das Spiel plätschert seinem Ende entgegen. Die Münchener halten die Kugel in den eigenen Reihen, Frankfurt lässt sich zu kleinen Fouls hinreißen.
  • 82'
    :
    Leistenprobleme bei Rafinha, der Brasilianer wird auf dem Platz behandelt.
  • 81'
    :
    Filip Kostić rennt die Torauslinie runter, er wartet bis Süle rausrückt. Dann flankt er hart auf den zweiten Pfosten, findet damit aber keinen Abnehmer.
  • 79'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:2 durch Franck Ribéry
    Der Mann ist in Topform, 0:2! Kimmich bekommt die Kugel im Zentrum, verlagert dann zu Ribéry auf der linken Seite. Der Franzose zieht nach innen, sucht erneut den Doppelpass mit Kimmich und schießt aus 14 Metern. Dabei trifft er das Leder kaum, es hoppelt trotzdem an den Innenpfosten und prallt ins Tor. Manchmal läuft es eben.
  • 77'
    :
    Kostić schlägt einen flachen Ball in die Mitte, Haller verpasst mit einer Grätsche. Prompt stellt sich der Stürmer wieder auf, weil Müller auf der rechten Seite an die freie Kugel kommt. Es folgt eine hohe Flanke, die von Haller weit über das Gehäuse genickt wird. Da hat ihn Süle entscheidend gestört.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für David Alaba (Bayern München)
    Taktisches Foul von Alaba.
  • 76'
    :
    Der Rekordmeister kontert über Lewandowski, auf der linken Seite rückt Alaba nach. Der Ballführende wartet, bis sein Teamkamerad die Strafraumlinie überquert hat. Dann spielt Lewandowski einen viel zu harten Steilpass.
  • 74'
    :
    Bange Blicke von der Eintracht-Bank: Danny da Costa lief bereits im ersten Durchgang nicht dauerhaft rund, jetzt liegt er erneut. Das Topspiel hat es wirklich in sich, in den Zweikämpfen sind die Spieler nicht zimperlich.
  • 71'
    :
    Außennetz! Nach längerer Abstinenz taucht Luka Jović mal wieder auf, aus halblinker Position peilt er mit einem hohen Schuss das kurze Eck an. Manuel Neuer wäre wohl auf dem Posten gewesen, muss beim 12-Meter-Abschluss aber nicht eingreifen.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Nicolai Müller
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Gelson Fernandes
  • 69'
    :
    Handspiel? Thiago kommt von der linken Seite in den Sechzehner, will dann in die Mitte flanken. Falette steht ihm im Weg, sofort reklamiert der Spanier. Tatsächlich ist der Arm im Spiel, aus Köln kommt aber kein Hinweis. Schwierig, aber nachvollziehbar.
  • 68'
    :
    Müller flankt aus vollem Lauf von der rechten Seite, Lewandowski schiebt sich clever vor Salcedo. Trotzdem kommt der Stürmer nicht dran, die Hereingabe ist schlichtweg zu hoch.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Jonathan de Guzmán (Eintracht Frankfurt)
    Kimmich hat die Murmel bereits weitergeleitet, als ihm de Guzmán auf den Knöchel springt.
  • 65'
    :
    Ball im Aus: Franck Ribéry bleibt liegen und sorgt für die Unterbrechung. Verantwortlich ist der vorbelastete Gelson Fernandes, Referee Manuel Gräfe will kein Foul gesehen haben. Vertretbar.
  • 62'
    :
    Auf der anderen Seite nimmt Müller eine Ribéry-Flanke volley ab, aus 13 Metern knallt der Münchener die Kugel auf die Tribüne.
  • 61'
    :
    Brandgefährliche Ecke! Jonathan de Guzmán ist erneut verantwortlich, bringt die Kugel halbhoch auf den ersten Pfosten. Das Leder rutscht bis zum überraschten Danny da Costa durch, mit der Hacke befördert der Frankfurter die Kugel mittig auf den Kasten. Manuel Neuer ist da.
  • 61'
    :
    Freistoß aus dem rechten Halbfeld, Müller hilft hinten aus. Der Offensivmann köpft die Hereingabe von de Guzmán ins Toraus.
  • 57'
    :
    Mit einem Außenristpass findet Thiago in der linken Strafraumhälfte Lewandowski. Falette begleitet den Angreifer vorbildlich, dadurch kann kein Abschluss zu Stande kommen. Lewandowski müsste eigentlich nach hinten ablegen, will dann aber mit dem Kopf durch die Wand. Daran kann ihn der Verteidiger hindern.
  • 55'
    :
    Salcedo fabriziert am eigenen Fünfmeterraum einen Querschläger, das Leder saust in die Höhe. Dann kommt es fies für Trapp runter, der Torhüter zeigt sich dennoch sicher.
  • 52'
    :
    Hoppla! Das war die Chance auf das 0:2, Ribéry zieht von der linken Seite in den Sechzehner. Dann spielt er einen Flachpass zu Lewandowski, am zweiten Pfosten hat der Pole sogar noch Zeit für eine Annahme. Diese verspringt ihm jedoch kläglich, sodass N'Dicka doch noch löschen kann.
  • 51'
    :
    Dann eben aus der zweiten Reihe: Jetro Willems versucht sich aus knappen 25 Metern, schließt aber etwas überhastet ab. Das Spielgerät rutscht ihm vom Spann und landet hinter dem Tor.
  • 50'
    :
    Schönes Dribbling von Jonathan de Guzmán, am rechten Strafraumeck verschafft er sich Platz zum Flanken. Das Leder fliegt scharf in die Mitte, es ist aber kein Kollege vor Ort. Manuel Neuer pflückt den Ball aus der Luft.
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder! Beide Trainer verzichten auf Wechsel zur Pause, Frankfurt hat angestoßen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Pause in der Mainmetropole, der FC Bayern führt mit 1:0 in Frankfurt. Die Hausherren erwischen unter Flutlicht den besseren Start, mit schnell aufgezogenen Angriffen kann man den Rekordmeister des öfteren überrumpeln. Das letzte Glück im Abschluss fehlt allerdings, sodass der Führungstreffer einfach nicht fallen will. Auf der anderen Seite können die Münchener beinahe nur bei Standards für Gefahr sorgen, aus dem Spiel kommt lange Zeit viel zu wenig. So verwundert es nicht, dass für das 0:1 (35.) die Mithilfe eines 19-jährigen Verteidigers nötig ist.
    Zunächst wirkt die Führung ziemlich glücklich, in der Folge findet die Kovač-Elf aber immer besser ins Spiel. Man verdient sich den Zwischenstand also erst nachträglich, kurz vor dem Pausenpfiff (44.) hätte dieser auch noch in die Höhe geschraubt werden können.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nochmal die Gäste: Alaba bekommt auf der linken Seite viel Platz angeboten, er läuft die Linie runter. Dann spielt er einen flachen Pass vor den Kasten, Lewandowski verpasst nur um zwei Schuhgrößen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 44'
    :
    Die Latte zittert! Lewandowski wird in der rechten Strafraumhälfte bedient, dort lässt er N'Dicka ins Leere laufen. Dann flankt er aus dem Stand, Müller läuft ein und nickt das Spielgerät aus kurzer Distanz an die Querlatte.
  • 43'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Jonathan de Guzmán
  • 43'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Mijat Gaćinović
  • 41'
    :
    Nächste Verletzungsunterbrechung: Mijat Gaćinović bleibt während eines Dribblings plötzlich stehen, fasst sich dann an den linken Unterschenkel. Es wird wohl den ersten Wechsel geben.
  • 40'
    :
    Thiago hat mal freie Schussbahn, kann aber aus 19 Metern kaum Druck hinter den Ball bringen. Das Leder kullert in die Fänge von Kevin Trapp.
  • 39'
    :
    Für Franck Ribéry geht es weiter, der Münchener kehrt unter Pfiffen der Frankfurter Fans auf den Platz zurück.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt)
    Gelson Fernandes tritt dem dribbelnden Franck Ribéry von hinten auf die Füße. Der Franzose muss behandelt werden.
  • 35'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Franck Ribéry
    Die Bayern führen! N'Dicka steht bei einem langen Diagonalball falsch und köpft in die Füße von Müller, sofort wandert die Kugel zu Lewandowski am rechten Strafraumeck. Der Pole wird von Salcedo angelaufen, leitet aber direkt weiter in die Mitte. Dort ist Ribéry passend eingelaufen, völlig unbedrängt schiebt der Flügelflitzer unten links ein.
  • 34'
    :
    Es wird sofort laut, wenn Jović als Adressat eines Steilpasses ausgewählt wird. Der Stürmer zündet im Zentrum den Turbo, Süle läuft ihn als letzter Mann souverän ab.
  • 30'
    :
    Als der Eckball in die Mitte segelt, verlässt Kevin Trapp seinen Kasten zum Fausten. Er verschätzt sich allerdings, Müller zeigt sich zu überrascht. Aus acht Metern befördert er die Murmel per Kopf über den Querbalken.
  • 29'
    :
    Kimmich tritt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld, Javi Martínez springt unter der Kugel her. Dann prallt sie an die Schulter von da Costa und ins Toraus.
  • 26'
    :
    Beim fälligen Eckstoß begeht Niklas Süle ein Offensivfoul. Freistoß für die SGE.
  • 25'
    :
    Ribéry weicht mal auf die rechte Seite aus, zeigt dort dann einen starken Antritt. Er überläuft N'Dicka, spielt anschließend einen flachen Pass in die Mitte. Ein Mitspieler ist nicht eingelaufen, Gaćinović grätscht trotzdem ein und klärt zum Eckball.
  • 24'
    :
    Frankfurt kontert über Willems, während Haller angeschlagen im Mittelfeld liegt. Deshalb ist Jović die einzige Anspielstation in der Spitze, Süle lenkt den vorhersehbaren Steilpass ins Toraus um.
  • 22'
    :
    Flanke von der linken Seite, Kostić befördert das Leder auf den zweiten Pfosten. Boateng klärt in den Fuß von da Costa, der Direktabschluss des Frankfurters fliegt weit über das Gehäuse.
  • 18'
    :
    Danny da Costa wird auf der rechten Seite bedient, sofort leitet er die Kugel weiter in die Spitze. Luka Jović entscheidet das Laufduell mit Jérôme Boateng knapp für sich, aus halbrechter Position schießt er dann in Bedrängnis über den Kasten.
  • 14'
    :
    Starke Aktion von Trapp! Kimmich schlägt einen Eckball von der rechten Seite, Javi Martínez schickt einen Flugkopfball aus acht Metern ab. Trapp geht runter und lässt den harten, zentralen Abschluss abklatschen. Müller setzt nach und scheitert aus zwei Metern Torentfernung ein zweites Mal am Keeper.
  • 13'
    :
    Am Ende führt Alaba aus, der Österreicher hebt den Freistoß über die Mauer. Trapp reißt seinen Arm hoch und boxt den Ball über die Querlatte.
  • 12'
    :
    Jetzt mal eine interessante Freistoßposition für die Gäste, Haller legt Rafinha im Zentrum. Die Experten stehen 30 Meter vor dem Tor bereit.
  • 11'
    :
    Dauerdruck der Hausherren, Jović und Haller kombinieren sich gegen drei Bayern durch. Der finale Pass von Haller kommt dann einen Hauch zu weit, sodass sein Sturmpartner im Grätschen abschließen muss. Der 15-Meter-Schuss von Jović rollt haarscharf am rechten Pfosten vorbei.
  • 9'
    :
    Wieder die Eintracht, Haller trägt den Ball in die rechte Strafraumhälfte. Er schließt aus 13 Metern ab, Süle grätscht rechtzeitig in die Schussbahn.
  • 8'
    :
    Dicke Chance für die Hessen, ein Flachpass von der linken Seite kullert in den Rückraum. Gaćinović könnte selbst abschließen, sieht jedoch den besser postierten da Costa. Der Passempfänger kann sich eine Ecke aussuchen, scheitert mit seinem halbhohen Schuss aber an Neuer.
  • 7'
    :
    Stellungsfehler von Boateng, nach einem Steilpass aus dem Zentrum rennt Jović in die Spitze. Süle hat aufgepasst und rettet für seinen Kollegen.
  • 4'
    :
    Gute Hereingabe von Danny da Costa, von Rechts schickt er einen Aufsetzer ab. Luka Jović ist zu spät gestartet, sodass Manuel Neuer zupacken kann.
  • 3'
    :
    Ribéry erhält die Kugel auf der linken Seite, Alaba hinterläuft. Der Franzose will Müller in den Strafraum schicken, sein Steilpass ist aber viel zu hart.
  • 1'
    :
    ...und los! München eröffnet das Topspiel in roten Trikots mit dem Anstoß, Frankfurt ist in Schwarz unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Gäste müssen kurzfristig auf Mats Hummels verzichten. Der Innenverteidiger machte sich zunächst warm, brach dann aber ab. Jérôme Boateng rückt in die Startformation.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Manuel Gräfe. Der 45-Jährige pfiff in dieser Saison bereits sieben Spiele im deutschen Oberhaus, darunter der 2:0-Auswärtssieg von Frankfurt in Freiburg (1. Spieltag). Zudem war Gräfe an der Pfeife, als der FC Bayern mit 3:2 in Dortmund (11. Spieltag) verlor. An den Seitenlinien assistieren Guido Kleve und Markus Sinn, vierter Offizieller ist Markus Schmidt. Sollte der Videobeweis zum Einsatz kommen, sind Christian Dingert und sein Assistent Timo Gerach verantwortlich.
  • :
    Der angesprochene 5:0-Erfolg ist für Niko Kovač kein Thema mehr. "Das Spiel wird ein ganz anderes als im Supercup. Wir müssen dem Gegner die Stärken nehmen und unsere Stärken zeigen", sagt er vor dem zweiten Spiel gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber. Für den Kroaten kommt der starke Gegner zu einer guten Zeit, er sieht Fortschritte bei seiner eigenen Mannschaft. "Wir sind auf dem aufsteigendem Ast. Deshalb dürfen wir nicht in den Urlaubsmodus verfallen, sondern müssen voll auf Spannung sein."
  • :
    "Ich möchte, dass das Team noch mal alle Kräfte mobilisiert und alles reinhaut, um hier ein gutes Spiel abzuliefern", fordert Adi Hütter. Der Frankfurter erwartet ein offenes Spiel zwischen zwei Mannschaften, die konsequent nach vorne spielen wollen. Klingt nach einem Leckerbissen für die Zuschauer. "Wir müssen eine gute Balance zwischen einer sicheren Defensive und unserer Power in Richtung Offensive finden", mahnt Hütter.
  • :
    Bei dieser Paarung denkt man beinahe automatisch an das DFB-Pokalfinale zurück. Die Eintracht setzte sich im Mai mit 3:1 gegen den Rekordmeister durch, holte damit den Pokal in die Mainmetropole. Im August folgte die Revanche im DFL-Supercup, die Bayern ließen ihrem Kontrahenten beim 5:0 keine Chance.
  • :
    Unter der Woche stand der 16. Spieltag an, Frankfurt holte in Mainz einen Punkt (2:2). Die Mannschaft von Adi Hütter scheint noch Kräfte für das letzte Spiel des Jahres zu haben, der Trainer nimmt nur einen Wechsel vor: Jetro Willems verdrängt Jonathan de Guzmán auf die Bank. Die Münchener setzten sich daheim gegen RB Leipzig durch (1:0), Niko Kovač sieht auf drei Positionen Handlungsbedarf. Leon Goretzka, Serge Gnabry (beide nicht im Kader) und Kingsley Coman (Bank) werden durch Javi Martínez, Franck Ribéry und Rafinha ersetzt.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayer Leverkusen gewinnt das letzte Hinrundenspiel gegen Hertha BSC mit 3:1 und beschließt eine im Großen und Ganzen enttäuschende erste Saisonhälfte mit einem Erfolgserlebnis. Infolge ihrer 2:1-Halbzeitführung, die durch Treffer von Volland (5.), Havertz (23.) und Torunarigha (26.) zustande gekommen war, legte die Werkself im zweiten Durchgang schnell Treffer Nummer drei nach. Dabei profitierte sie von einer großen Lücken zwischen den beiden Berliner Innenverteidigern, in die Aránguiz Havertz schickte; das Eigengewächs überwand Jarstein mit einem sehenswerten Lupfer (49.). In der Folge glaubten die Blau-Weißen zwar noch an ein Comeback, entwickelten aber nicht mehr die offensive Zielstrebigkeit ihrer starken Phase unmittelbar vor der Pause. Die nun tiefer verteidigenden und auf Konter lauernden Farbenstädter verwalteten ihren Vorsprung erfolgreich, ließen nur noch eine Riesenchance zu; diese ließ Selke in Minute 82 ungenutzt. Die Werkself hätte ihrerseits noch per Gegenstoß einen vierten Treffer nachlegen können, ließ im Abschluss aber häufig die nötige Präzision vermissen. Bayer zieht damit punktemäßig mit den Hauptstädtern gleich (24) und ist wieder in Sichtweite zu den europäischen Rängen; das Dárdai-Team verpasst zwar den Sprung in die EL-Plätze, wird aber mit der Hinrundenausbeute zufrieden sein. Nach der Winterpause empfängt Bayer Leverkusen am 19. Januar den rheinischen Rivalen Borussia Mönchengladbach. Hertha BSC ist zum Rückrundenauftakt einen Tag später zu Gast beim 1. FC Nürnberg. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Eine unglaublich intensive Partie endet mit einem etwas glücklichen 3:2-Sieg für Leipzig. Im ersten Durchgang hatten die Bremer schon einige Möglichkeiten auf Tore, doch die Gäste hatten schon ein paar Geschenke und kassierten zwei unnötige Gegentore gegen stark agierende Leipziger. Im zweiten Durchgang spielten dann nur noch die Bremer, die weiterhin kein Scheunentor treffen wollten. Kruse markierte schließlich den Anschlusstreffer (67.), ehe Sargent nach einem starken Angriff ausgleichen konnte (77.). Werder gab sich mit dem Punkt nicht zufrieden und Kohfeldt brachte mit Pizarro einen weiteren Offensivmann. Leipzig agierte hier auf der letzten Rille und wollte sich mit dem Pünktchen ins Ziel retten, doch Bruma nutzte am Ende die für kurze Zeit unaufmerksame Abwehr der Bremer aus und sicherte den Hausherren drei Punkte (87.). Bremen hätte sich hier durchaus einen Sieg verdient gehabt, doch muss sich die schlechte Defensive und sehr schwache Chancenverwertung vorwerfen lassen. Die Rangnick-Mannschaft liegt damit auf der vierten Position, während Werder vorerst auf den zehnten Platz abrutscht und selbst nicht weiß, wie nur 22 Punkte auf dem Konto stehen können. Danke für die Aufmerksamkeit und schöne Feiertage!
  • 90'
    :
    Fazit:
    In einer umkämpften Partie bleibt es auch nach 90 Minuten beim 1:0 für den SC Freiburg. Damit sind die Nürnberg seit nun elf Spielen sieglos, obwohl heute die eigene Leistung über weite Strecken der Begegnung stimmte. Auch im zweiten Abschnitt war der Club deutlich aktiver und versuchte viel um den Ausgleich zu erzwingen. Aber gegen gut verteidigende Breisgauer fehlte ihnen die Durchschlagskraft und auch das nötige Quäntchen Glück. Hinten heraus schien der Glaube an den eigenen Treffer auch verloren gegangen und die Freiburger hielten die Kugel geschickt vom eigenen Tor fern. Somit verabschiedet sich der FCN als Tabellenletzter in die Winterpause, bevor sie am 20. Januar mit einem Heimspiel gegen Hertha BSC in die Rückrunde starten. Freiburg gelingt es mit diesem Dreier sich weiter von den Abstiegsrängen abzusetzen und kann entspannt nach vorne blicken. Sie starten bereits am 19. Januar und reisen dann zu den Frankfurtern. Danke für Ihre Aufmerksamkeit und schöne Feiertage!
  • :
    Herzlich willkommen zum 17. Spieltag der Bundesliga! Das Topspiel gehört in dieser Woche Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München. Anstoß ist um 18:30 Uhr.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schalke 04 feiert einen Befreiungsschalg und siegt mit 3:1 beim VfB Stuttgart. In der ersten Halbzeit gingen die Königsblauen mit der die erste Chance durch Skrzybski in Führung (10.). Stuttgart hatte zwar mehr vom Spiel, konnte allerdings wenig offensive Durchschlagskraft erzeugen. Die Schwaben kamen mit viel Tempo aus der Pause, González vergab die Riesen-Möglichkeit zum Ausgleich, als er das leere (!) Tor verfehlte. Besser machten es die Gäste: Sané nickte eine Ecke aus kurzer Distanz über die Linie (70.). Beim VfB flammte für einen kurzen Moment Hoffnung auf, González traf per Kopf zum Anschluss (76.). Doch nur zwei Minuten später stellte der eingewechselte Kutucu den alten Abstand wieder her. Schalke erkämpft sich unter dem Strich drei wichtige Auswärtspunkte und verbessert sich damit in der Tabelle auf Rang 13. Der VfB, für den heute ein Punktgewinn möglich gewesen wäre, überwintert auf dem Relegationsplatz.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Im Gegensatz zum Versuch von Donis. Der Grieche taucht halb links im Strafraum auf und peilt das lange Eck an. Fährmann taucht schnell ab und pariert den Ball sicher.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Fortuna Düsseldorf gewinnt bei Hannover 96 in letzter Sekunde und stürzt die Niedersachsen in die Mega-Krise! Wow, was für ein unfassbares Finale. Fortuna lässt im zweiten Durchgang diverse Großchancen liegen und profitiert dann in der 92. Minute von einem schweren Torwartfehler von Michael Esser. Von den Niedersachsen kam beim selbst ernannten "Urlaubs-Endspiel" offensiv einfach viel zu wenig. Die 96er übten in der 1. Halbzeit zeitweise gut Druck aus, konnten die Vorteile im Mittelfeld aber im Prinzip nie in Torgefahr ummünzen. In den zweiten 45 Minuten kippte die Partie und der Aufsteiger aus Düsseldorf wurde immer stärker. Die Fortuna erspielte sich eine Handvoll bester Torgelegenheiten und scheiterte immer wieder aus besten Positionen an Michael Esser oder sich selbst. 96 träumte insgeheim weiter vom bitter notwendigen Dreier und wurde dabei immer passiver. In 92. Minute nahm das Schicksal dann seinen Lauf und Fink gelang der Last-Minute-Treffer.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es laufen bereits die letzten Sekunden. Nürnberg ist zwar am Ball, aber weit Weg vom gegnerischen Kasten. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Der VfB kommt durch Akolo und Castro noch zu zwei Abschlüssen, beide Male muss Fährmann aber nicht eingreifen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Kübler (SC Freiburg)
    Kübler stellt sich mit dem Rücken in den Laufweg seines Genspielers und verhindert damit, dass auch nur der Hauch von Gefahr aufkommt. Dafür nimmt er den Gelben Karton wohl gerne in Kauf.
  • 90'
    :
    Mittlerweile glauben die Stuttgarter nicht mehr an ein Wunder. Die Kölpfe hängen im strömenden Regen. Königsblau spielt das Ergebnis jetzt souverän runter.
  • 90'
    :
    Zwei Minuten trennen die Hausherren noch vom Sieg. Oder haben die Bremer hier doch noch einen Pfeil im Köcher?
  • 90'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Matheus Cunha
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Federico Palacios-Martínez (1. FC Nürnberg)
    Nächste Verwarnung für den Club. Gondorf wartet an der linken Eckfahne nur darauf gefoult zu werden. Palacios-Martínez tut ihm den Gefallen und holt ihn von den Beinen.
  • 90'
    :
    Dementsprechend üppig fällt auch die Nachspielzeit aus.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Timo Werner
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Die 22 Akteure trennen 180 zusätzliche Sekunden vom wohlverdienten Urlaub.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Matheus Pereira (1. FC Nürnberg)
    Matheus Pereira zieht seinen Gegenspieler zu Boden und unterbindet damit einen vielversprechenden Konter. Taktisches Foul und antürlich gelb.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Bastian Oczipka (FC Schalke 04)
    Gleich vier Streithähne sehen die Gelbe Karte!
  • 90'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 0:1 durch Oliver Fink
    Der Last-Minute-K.o. für Hannover 96! Fortuna rennt in der 92. Minute nochmal an und klaut Hannover alle Punkte! Fink hat keine Anspielstation und ballert aus halblinken 18 Metern aus der Not heraus auf die Bude. Esser fluscht der Ball rechts durch die Hände, 0:1!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Nabil Bentaleb (FC Schalke 04)
  • 90'
    :
    Leibold legt den Ball flach quer auf Matheus Pereira. Der Brasilianer probiert es direkt, aber sein Schuss wird direkt vom ersten Freiburger geblockt.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Ron-Robert Zieler (VfB Stuttgart)
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Noch drei Minuten!
  • 89'
    :
    Leverkusen kann den Vorsprung recht entspannt ins Ziel retten. Die Körpersprache der Berliner Spieler spricht jetzt nicht mehr dafür, dass der Glaube an einen späten Doppelschlag noch vorhanden wäre.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Santiago Ascacíbar (VfB Stuttgart)
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 89'
    :
    Unter anderem González hatte die Hand im Gesicht von Bentaleb. Brych greift resolut durch!
  • 90'
    :
    Flipper! Hannover 96 läuft ein weiteres Mal ideenlos an und probiert gleich mit drei Kickern den Volley-Hammer aus 20 Metern. Erst verpasst Weydandt, dann Albornoz und am Ende tritt Schwegler ein Luftloch!
  • 90'
    :
    Die letzte reguläre Spielminute ist angebrochen. Es gibt noch einmal Freistoß für den FCN vom linken Strafraumeck.
  • 88'
    :
    Jetzt wird es noch einmal hitzig! Baumgartl bleibt nach einem Zweikampf mit Kutucu liegen, Schalke spielt weiter. Sobald der Ball im Aus ist, gehen einige VfBler auf den Schiedsrichter und die Schalker los.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Bruma (RB Leipzig)
    Der Joker reißt sich anschließend vor Freude das Trikot vom Oberkörper und kriegt dafür die Gelbe Karte von Steinhaus gezeigt.
  • 87'
    :
    Natürlich versuchen die Nürnberger jetzt alles nach vorne zu werfen. Allerdings fehlt ihnen die Präzision und sie laufen immer wieder Gefahr sich bei einem Freiburger Konter den entscheidenden Gegentreffer zu fangen.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Haji Wright
  • 87'
    :
    Havertz taucht an der halbrechten Strafraumkante auf. Er probiert es mit dem linken Fuß, trifft das Spielgerät aber nicht richtig. Jarstein kann den Kullerball in der linken Ecke problemlos aufnehmen.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Daniel Caligiuri
  • 86'
    :
    Gomez verliert die Nerven! Fährmann trödelt bei der Ballaufnhame, Gomez geht das entschieden zu langsam. Der Angreifer schubst Sané, der daraufhin mit Fährmann zusammenprallt. Gomez hat Glück, dass er dafür nicht verwarnt wird. Ohnehin war die Aktion nicht besonders clever, so tickt noch mehr Zeit von der Uhr.
  • 87'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 3:2 durch Bruma
    Wahnsinn! Leipzig ist hier komplett am Ende und sichert sich vermutlich doch noch den Sieg! Marcel Halstenberg darf auf der linken Seite in aller Ruhe flanken. Die Hereingabe rauscht im Strafraum an allen Akteuren vorbei und landet bei Bruma, der aus 14 Metern halbrechter Position mit dem linken Fuß sofort abdrückt. Der Flachschuss scheint nicht unhaltbar und schlägt dennoch gegen die Laufrichtung von Pavlenka in der halblinken Ecke ein.
  • 86'
    :
    Mit seiner letzten Wechseloption schickt Heiko Herrlich eine frische Abwehrkraft ins Rennen: Sven Bender ersetzt Tah in der Innenverteidigung neben Dragović.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Matthias Zimmermann (Fortuna Düsseldorf)
    Zu viel Adrenalin? Zimmermann grätscht Maina auf der Seitenlinie ab und wirft sich dann aus taktischen Gründen wie ein Hanballer am Kreis in den Einwurf. Ganz klar Gelb!
  • 86'
    :
    Klares Zeichen! Klaassen, der sich im Mittelfeld heimisch fühlt, weicht für den legendären Pizarro.
  • 85'
    :
    Michael Köllner reagiert noch einmal. Mit Ewerton bringt der FCN-Coach einen gelernten Innenverteidiger. Wahrscheinlich geht dann einer der langen von hinten vorne rein um die Kopfballduelle zu gewinnen.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Claudio Pizarro
  • 87'
    :
    Hannover ist hinten nicht sattelfest! Fortuna kann auch in den Schlussminuten relativ leicht Raum schaffen und schickt Stöger nun ins Solo am linken Sechzehner-Eck. Der Österreicher tankt sich toll durch, verpasst jedoch den gefährlichen Pass ins Zentrum.
  • 85'
    :
    Die Schwaben versuchen es noch einmal mit einem ruhenden Ball. Castro sucht Kempf, findet aber nur Fährmann.
  • 86'
    :
    Der Youngster mischt mit! Hadžić darf in den letzten Minuten mitmachen und positioniert gleich dort, wo es gefährlich wird. Eine Hereingabe driftet von rechts in die Gefahrenzone, wo Hadžić dann aber Foul gegen Fink spielt.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Sven Bender
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Davy Klaassen
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Jonathan Tah
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Ewerton
  • 84'
    :
    Leipzig fährt hier auf der letzten Rille und will zumindest den einen Punkt ins Ziel retten. Allerdings trennen die Gastgeber noch sechs lange Minuten von der Winterpause. Kohfeldt treibt seine Männer dagegen weiter nach vorne.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Robert Bauer
  • 85'
    :
    Crunchtime: Am Maschsee laufen die letzten fünf Minuten!
  • 82'
    :
    Der VfB spielt nun in Harakiri-Manier. Mehr als drei Feldspieler stehen selten in der eigenen Hälfte, vorne können die langen Bälle allerdings nicht festgemacht werden. Schalke verpasst es, die Konter gut zu Ende zu spielen.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Benjamin Hadžić
  • 82'
    :
    Den Breisgauern gelingt es immer besser das Spiel vom eigenen Kasten fern zu halten. Damit sichern sie sich im Moment problemlos die Führung und wenn sie den zweiten Treffer machen dürfte das Ding hier entschieden sein.
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Walace
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Oliver Fink
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Kenan Karaman
  • 81'
    :
    Beinahe macht Bentaleb das 1:4! Der zentrale Mittelfeldspieler spitzelt eine Hereingabe von Schöpf nur knapp am langen Pfosten vorbei.
  • 82'
    :
    Selke mit der Riesenchance zum erneuten Anschluss! Der Ex-Leipziger wird gegen aufgerückte Hausherren im halbrechten Offensivkorridor steil geschickt und taucht frei vor Hrádecký auf. Der kann Selbes Rechtsschuss aus 14 Metern mit der rechten Schulter abwehren.
  • 83'
    :
    Karaman will es zu schön machen! Der technisch begabte Düsseldorfer nimmt es mit der halben 96-Defensive auf und rennt auf der Sechzehner-Kante von links nach rechts. Am Ende ist der Türke einen Tick zu eigensinnig und bleibt hängen. Lukebakio war rechts völlig frei...
  • 81'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Bruma
  • 81'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Willi Orban
  • 79'
    :
    Volle Offensivpower: Donis kommt für Rechtsverteidiger Beck.
  • 80'
    :
    Die Schlussphase läuft und noch immer ist es komplett offen wie dieses Spiel enden wird. Freiburg kann sich nur sporadisch befreien, bleibt bei Gengangriffen aber gefährlich. Die Nürnberger haben hingegen häufiger den Ball und probieren viel. Doch gegen den blauen Abwehrblock finden sie kaum Lücken.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Anastasios Donis
  • 79'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Andreas Beck
  • 81'
    :
    Lustenberger rettet auf der Linie! Eine Leverkusener Ecke von der linken Fahne rutscht zum zweiten Pfosten durch, wo sich Dragović den Ball auf den linken Fuß vorlegen kann. Er will unten links einschieben; Lustenberger klärt mit dem zweiten Kontakt in höchster Not.
  • 80'
    :
    Die Gäste machen einfach weiter und wollen drei Punkte aus Leipzig entführen. Auch das wäre mittlerweile verdient, da seit Wiederanpfiff nur noch die Männer aus Bremen am agieren sind. Das wird spannend in den kommenden zehn Minuten.
  • 80'
    :
    Schlussphase! Wir steuern die letzten Minuten an und auf dem Feld wird es immer unruhiger. Kein Team will den einen, entscheidenden Fehler machen. Fortuna Düsseldorf entwickelt mehr Torgefahr und kommt schneller zum Abschluss.
  • 78'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:3 durch Ahmed Kutucu
    Von wegen! Schalke findet die schnelle Antwort! Kempf verliert in der eigenen Hälfte den Ball an Skrzybski, der mit Tempo in Richtung Tor dribbelt. 16 Meter vor dem Tor legt der Angreifer ab zu Kutucu. Der Joker nimmt die Kugel einmal an, bliebt vor dem Tor cool und schiebt den Ball durch die Beine von Zieler aus elf Metern ins Tor!
  • 78'
    :
    Jedvaj nimmt im offensiven Zentrum an Fahrt auf und setzt aus 20 Metern mit dem rechten Spann einen wuchtigen Rechtsschuss ab. Den lenkt Jarstein in der linken Ecke um den Pfosten. Bei der fälligen Ecke springt für Bayer nichts heraus.
  • 77'
    :
    Damit hat der Sportclub jetzt auch seinen ersten Eckball. Doch wie die Gastgeber können auch sie keine Kapital daraus ziehen.
  • 77'
    :
    Während Dárdai mit der Hereinnahme von Ibišević und der Auswechslung von Darida auf eine Doppelspitze umstellt, verändert sich bei der Herrlich-Truppe durch den Tausch Bellarabi - Brandt nichts an der Grundformation.
  • 76'
    :
    Luca Waldschmidt ist sofort voll drin! Die Ablage vom Sechzehner nimmt der junge Angreifer direkt und zirkelt die Kugel wunderschön rechts oben aufs Eck. Fabian Bredlow streckt sich, lenkt das Ding noch um den Pfosten und brauchte dafür wirklich jeden Zentimeter seiner 1,90 m Körperlänge.
  • 77'
    :
    Rensing lässt nichts anbrennen! Der folgende Freistoß der Niedersachsen wird von Schwegler getreten und verendet abermals in den Armen von Rensing, der auch diese Hereingabe für sich beansprucht.
  • 77'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 2:2 durch Josh Sargent
    Da ist der verdiente Ausgleich! Der Torschütze leitet seine eigene Bude selbst ein und spielt die Kugel von der linken Außenbahn in hohem Bogen in den Lauf von Osako. Der ehemalige Kölner lässt an der zentralen Sechzehnerkante Upamecano stehen und passt die Kirsche überragend in die Schnittstelle und in den Lauf vom heranstürmenden Sargent. Der Joker behält vor dem Tor die Nerven und zimmert das Leder mit dem linken Schlappen aus elf Metern halblinker Position in die rechte obere Ecke.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Karim Bellarabi
  • 76'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:2 durch Nicolás González
    Stuttgart lebt noch! Gentner bedient Akolo auf der rechten Seite. Der Kongolese hat viel Zeit und kann sich den Adressat seiner Flanke aussuchen. Er entscheidet sich für González, der im Rücken von Caligiuri entwischt und den Ball aus acht Metern wuchtig ins rechte Eck köpft. Dieser Versuch war deutlich schwieriger im Tor unterzubringen, als die Großchance aus Minute 48!
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Julian Brandt
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Vedad Ibišević
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf)
    Ayhan foult 30 Meter vor der eigenen Bude und sieht ebenfalls Gelb.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Vladimír Darida
  • 76'
    :
    Werner und Poulsen hängen im zweiten Abschnitt ordentlich in der Luft, das die Hausherren kaum mehr ins letzte Drittel kommen. Daher wird oft mit langen Bällen agiert, die ungefährlich bei der Kohfeldt-Mannschaft landen.
  • 74'
    :
    Topchance für Stöger! Die Fortuna hat im zweiten Durchgang die besseren Chancen, lässt sie aber liegen! Düsseldorf wechselt rasch die Seite und legt Stöger den Ball auf rechten Fünfer-Seite auf den Schlappen. Der Österreicher zieht sofort ab und scheitert am wiederholt starken Esser!
  • 75'
    :
    Für den Club bleibt das gegnerische Tor weiterhin wie zugenagelt. Bereits vor der Partie haben sie über 300 Minuten keinen eigenen Treffer erzielt und auch jetzt sind sie schon wieder 75 Minuten ohne Torerfolg.
  • 74'
    :
    Der VfB steckt den zweiten Gegentreffer schlecht weg. Schalke übernimmt das Kommando und stellt besonders die Stuttgarter Defensive vor mächtig viel Arbeit. Der entscheidende Pass vor dem Tor ist noch zu unsauber gespielt.
  • 74'
    :
    Köpke mit der Möglichkeit! Nachdem Selke eine Lazaro-Flanke nicht auf den Kasten gebracht hat, landet das Leder beim Joker. Von der linken Sechzehnerseite nimmt dieser aus spitzem Winkel direkt aund schlenzt es knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 73'
    :
    Der leicht angeschlagene Volland ist der erste Bayer-Akteur, der in den vorzeitigen Feierabend geht. Der Nationalspieler wird positionsgetreu durch Alario ersetzt.
  • 73'
    :
    Zweiter Wechsel nun auch bei den Knappen: Youngster Kutucu ersetzt Konoplyanka.
  • 73'
    :
    Bremen hält das Tempo weiter oben und drückt auf den Ausgleich, der nach 73 Minuten durchaus verdient wäre. Derweil lassen sich die Ostdeutschen bei jeder Unterbrechung ordentlich Zeit, um dem wichtigen Dreier näher zu kommen.
  • 72'
    :
    Doppelwechsel beim Sportclub! Streich verstärkt mit Lienhart noch einmal seine Defensive und bringt mit Waldschmidt einen guten Konterspieler der vielleicht für die Entscheidung sorgen kann.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Lucas Alario
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Ahmed Kutucu
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Yevhen Konoplyanka
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Kevin Volland
  • 72'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Philipp Lienhart
  • 71'
    :
    Etwas überraschend ist nicht Ibišević, sondern Köpke die erste offensive Alternative von Dárdai. Der Ex-Auer ersetzt Mittelstädt, der im halblinken Mittelfeld viel zu tun hatte.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Mike Frantz
  • 72'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Luca Waldschmidt
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Walace (Hannover 96)
    Es wird immer hektischer! Felipe wird gefoult und Walace kassiert Gelb. Der Brasilianer ist beim Zweikampf um Felipe involviert und fährt seinem Gegner die Hand durch das Gesicht.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Lucas Höler
  • 70'
    :
    Das 2:1 verspricht natürlich nochmal einiges an Spannung in den letzten 20 Minuten. Im zweiten Durchgang spielen hier fast nur die Werderaner, während die Gastgeber mit einzelnen Nadelstichen gefährlich werden können.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Linton Maina
  • 71'
    :
    Das Eckballkonto der Hausherren füllt sich weiter. Leibold bringt die Elfte scharf in die Mitte, aber auch dieses Mal können die Gäste klären.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Florent Muslija
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Pascal Köpke
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Maximilian Mittelstädt
  • 70'
    :
    Lukebakio mit einem Schlenzer! Fortuna Düsseldorf profitiert von einem Ausrutscher von Muslija und darf in den Konter-Modus schalten. Der Ball gelangt auf die rechte Seite, wo Lukebakio direkt den Abzug betätigt. Der treffsichere Belgier donnert auf die Kiste und drischt den Ball links gegen die Tor-Befestigung!
  • 70'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 0:2 durch Salif Sané
    Schalke erhöht! Nach einer Ecke von Oczipka von der rechten Seite setzt sich Sané im Kopfballduell durch und drückt die Kugel in Richtung langes Eck. Der Ball landet an der Schulter von Gomez, der letztendlich unhaltbar abfälscht.
  • 69'
    :
    Die Bemühungen, eine zweite Aufholjagd zu starten, sind den Blau-Weißen nicht abzusprechen. Die Durchschlagskraft der Schlussphase der ersten Halbzeit kann aber noch nicht wieder erzeugt werden; Leverkusen verteidigt ohne den ganz großen Aufwand wirksam.
  • 68'
    :
    Thommy hat kurz darauf Feierabend, Castro ist neu dabei. Der Sommerneuzugang aus Dortmund soll für mehr kreative Momente sorgen.
  • 68'
    :
    Da ist der angekündigte Wechsel. Den Nürnbergern Anhängern gefällt es allerdings nicht wirklich, dass für ihn Vura vom Feld muss, da der schnelle Flügelspieler immer wieder für Gefahr gesorgt hat.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Gonzalo Castro
  • 68'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Erik Thommy
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Benito Raman
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Takashi Usami
  • 68'
    :
    Jetzt gibt es Action! Auch Hannover produziert mal wieder einen Torversuch und leitet das Leder über Umwege und Weydandt zu Wood weiter. Der US-Boy rennt der hüpfenden Kugel am rechten Fünfer-Ende hinterher und ist dann einen Schritt zu langsam.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Mikael Ishak
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Vura
  • 67'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 2:1 durch Max Kruse
    Der längst überfällige Anschlusstreffer und ausgerechnet durch den Unglücksraben! Auf der rechten Außenbahn empfängt Gebre Selassie einen Steilpass und passt die Kugel anschließend hart und flach in den Rückraum. 14 Meter vor dem Tor kommt Kruse angerauscht und donnert das Spielgerät aus halbrechter Position in die rechte untere Ecke. Kurz darauf lässt Steinhaus auf Abseits überprüfen, da Osako Gulácsi behindert hatte. In der Wiederholung wird klar, dass Halstenberg nicht rechtzeitig rausgerückt war.
  • 67'
    :
    Rudelbildung auf dem Platz! Ausgangspunkt war ein Zweikampf zwischen Thommy und Oczipka, anschließend klären rund zehn Spieler ihre Meinungsverschiedenheiten Kopf an Kopf. Brych muss schlichtend einschreiten.
  • 66'
    :
    Die Fortuna-Minuten? Die Gäste werden immer stärker und kreieren den nächsten Abschluss. Stöger macht das Leder auf der linken Außenbahn scharf und sucht am rechten Alu Hennings. Der F95-Torjäger hebt für den Flugkopfball an und verpasst hauchzart!
  • 67'
    :
    Mikael Ishak steht an der Seitenlinie und hört sich noch die letzten Anweisungen an. Der wohl gefährlichste Stürmer des FCN dürfte also gleich in die Partie kommen.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Josh Sargent
  • 64'
    :
    S04 kontert durchs Zentrum. Die Kugel landet dann auf der linken Seite bei Schöpf, der flach in die Mitte gibt. Im letzten Moment geht Beck dazwischen, der sofort den Gegenstoß einleitet. Der Verteidiger schickt Akolo auf die Reise, der sich zwar noch gegen Sané durchsetzen kann, bei Stambouli ist Endstation.
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Johannes Eggestein
  • 66'
    :
    Nach einem Zusammenprall mit Selke muss B04-Kapitän Baumgartlinger kurz vom Rasen. Der Österreicher wird die Partie aber wohl fortsetzen können.
  • 65'
    :
    Es ist bereits die neunte Ecke für den Club. Doch auch dieses Mal kann die Streich-Elf locker klären. Freiburg steht übrigens noch bei Null Eckbällen.
  • 65'
    :
    Auch die folgende Ecke wird gefährlich. Die Bremer klären nur unzureichend per Bogenlampe. Anschließend schraubt sich Konaté sieben Meter vor dem Tor zum Kopfball hoch und wuchtet das Runde auf die rechte Ecke. Dort taucht Pavlenka ab und kann den versuch zur Seite abwehren.
  • 64'
    :
    Karaman will der Ex einschenken! Der ehemaliger 96er ist weiterhin extrem auffällig und sorgt erneut für eine Topchance. Karaman schüttelt Felipe am rechten Pfosten locker ab und drückt seinen Torschuss dann in die linke Ecke. Esser taucht ab und pariert exzellent mit einer Hand!
  • 64'
    :
    Wieder ist ein blaues Abwehrbein dazwischen! Vura legt auf dem rechten Flügel zurück auf Bauer. Der Außenverteidiger bringt das Ding sofort an den zweiten Pfosten und dort nimmt Kubo die Flanke direkt volley. Der Schuss des Japaners wird allerdings geblockt und es gibt Ecke.
  • 64'
    :
    Sabitzer wird im Sechzehner von Poulsen bedient. Der Leipziger zieht an Veljković vorbei und will die Kugel von der rechten Seite in die lange Ecke donnern, wird im letzten Moment noch vom heranfliegenden Veljković abgeblockt.
  • 64'
    :
    Brandt ohne Abschlusspräzision! Volland wird auf der linken Außenbahn geschickt und hat dann das Auge für seinen Kollegen in der Mitte, den er mit einem Querpass bedient. Brandt schließt aus vollem Lauf und leicht spitzem Winkel in Richtung flacher rechte Ecke ab. Er verfehlt das Aluminium um etwa einen halben Meter.
  • 63'
    :
    Wo führt uns das Spiel noch hin? trotz der 2:0-Führung der Leipziger ist es hier noch nicht klar, wie die Begegnung ausgehen wird. Die Bremer investieren hier unglaublich viel und hätten schon längst den Anschluss verdient gehabt.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Weston McKennie (FC Schalke 04)
    Wieder ist McKennie beteiligt, dem der Ball bei der Annahme verspringt. Der Mittelfeldspieler setzt zwar nach, trifft Kempf aber deutlich am Knie.
  • 62'
    :
    Thommy wird von Gomez auf rechts freigespielt und will die Seite verlagern. Der Diagonalpass gerät zu kurz und wird von Caligiuri abgefangen.
  • 61'
    :
    Die Breisgauer konzentrieren sich fast ausschließlich aufs Verteidigen. Da sie das allerdings wirklich gut machen und mit Alexander Schwolow auch einen guten Mann zwischen den Pfosten haben, hat ihre Führung noch immer Bestand.
  • 61'
    :
    Düsseldorf jubelt - ohne Grund! Die Fortunen schlagen den nachfolgenden Freistoß von links auf den zweiten Pfosten und reißen bereits die Arme hoch. Gießelmann bekommt den Fuß ran und drückt ihn über die Linie. Fast über die Linie. Der Ball ist halb drin, aber nicht mit dem gesamten Umfang. Schiri Dankert hat alles im Griff und verweist mit einem Lächeln auf die Torlinien-Technologie.
  • 61'
    :
    Was ist für die Alte Dame in der BayArena noch möglich? Sie hat in Halbzeit eins unter Beweis gestellt, dass sie aus dem Nichts ein ordentliches Niveau erreichen kann. Aktuell muss sie jedoch höllisch aufpassen, nicht von den Farbenstädtern ausgekontert zu werden.
  • 60'
    :
    Einfach ein geiles Spiel! Links neben dem Bremen-Sechzehner lässt der wendige Werner Langkamp mit mehreren Haken stehen. Die folgende flache Flanke soll Poulsen am Fünfer erreichen, doch der Däne verpasst den Ball um wenige Zentimeter.
  • 60'
    :
    McKennie hat gleich die Gelegenheit zum 2:0! Der US-Amerikaner schraubt sich nach einer Oczipka-Ecke am höchsten in die Luft und drückt die Kugel nur gut einen Meter übers Tor.
  • 59'
    :
    Nürnberg bleibt gefährlich! Matheus Pereira sieht vor sich eine Wand von Gegenspieler. Deshalb kappt der Brasilianer am Strafraum ab und legt zurück auf Petrák. Der Sechser lässt noch einen Gegenspieler ins Leere laufen und schließt dann ab. Die Pille tickt im Fünfer noch kurz auf bevor Schwolow sicher zupackt.
  • 59'
    :
    Beide Trainer tauschen das erste Mal: Akolo ersetzt den unauffälligen Didavi, bei Schalke kommt McKennie für den angeschlagenen Serdar.
  • 58'
    :
    Leverkusen zieht sich ein paar Meter zurück, scheint sich erst einmal auf das Kontern beschränken zu wollen. Nach einem solchen schnellen Umschaltmoment nimmt Bailey aus halblinken 15 Metern Maß, schnibbelt aber deutlich über den rechten Winkel.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Weston McKennie
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Felipe (Hannover 96)
    Verwarnung für Felipe: Der Brasilianer schleicht sich von hinten an Hennings heran und tritt dem Düsseldorfer dann auf den Fuß.
  • 59'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Suat Serdar
  • 58'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Chadrac Akolo
  • 58'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Daniel Didavi
  • 58'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Dayot Upamecano
  • 58'
    :
    Ja, aber mit Schmerzen! Diese Schwegler-Ecke von links löst etwas mehr Verwirrung aus und landet scharf auf der Fünfer-Kante. Rensing faustet das Leder weg und verletzt sich dabei leicht. Nach einer Kühl-Pause für das Schienbein geht es weiter.
  • 58'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Kevin Kampl
  • 57'
    :
    Der ehemalige Freiburger Sebastian Kerk verlässt den Rasen. Neu für ihn in der Partie ist der Japaner Yūya Kubo. Mal sehen ob er für mehr brillante Momente sorgen kann.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Yuya Osako
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Milot Rashica
  • 57'
    :
    Bremen fehlt heute auch einfach etwas das Glück! Die Kohfeldt-Truppe kann sich hier Chance um Chance erkämpfen, doch scheitert meist vor dem Tor an sich selbst.
  • 57'
    :
    Wieder eine Ecke! So viele Highlights gibt es nicht, drum erwähnen wir auch dieses Ereignis. Wieder ein Ball für Rensing?
  • 57'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Yūya Kubo
  • 57'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Sebastian Kerk
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Christian Gentner (VfB Stuttgart)
    Stuttgarts Kapitän kommt gegen Serdar zu spät, der anschließend am Boden liegenbleibt und sich das Knie hält.
  • 54'
    :
    Aus Sicht der Hausherren zappelt das Leder endlich im Netz. Aber Dr. Robert Kampka gibt den Treffer zu Recht nicht und entscheidet auf Abseits. Zuvor hatte Adam Zreľák nach einer Ecke den Ball von Lukas Mühl zugespielt bekommen. Doch wie bereits erwähnt stand der Stürmer dabei im Abseits.
  • 54'
    :
    Was die Partie in der ersten Halbzeit an Strafraumszenen vermissen ließ, holt sie in den ersten Minuten des zweiten Durchganges nach. Wieder ist es Konoplyanka, der die Stuttgarter Hintermannschaft beschäftigt. Gegen Kempf ist erneut kein Durchkommen.
  • 55'
    :
    Nach fast sechsminütiger Unterzahl sind die Blau-Weißen dann wieder vollzählig. Pekarík übernimmt auf der rechten Abwehrseite; Lazaro rückt nach vorne.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Peter Pekarík
  • 54'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Mathew Leckie
  • 54'
    :
    Gibt's doch einfach nicht! Eine Flanke von der rechten Seite lässt Gulácsi wieder fallen. In der Folge haben die Bremer gleich drei Chancen auf den Anschlusstreffer, doch alle drei Versuche bleiben an dem herumrutschenden Gulácsi hängen.
  • 56'
    :
    Entscheidet heute das eine, goldene Tor? Das Abstiegs-Duell lebt mehr und mehr von seiner Spannung und ist weiterhin kein fußballerischer Leckerbissen. Die 96-Fans wollen ihr Team natürlich stürmen sehen und quittieren einen Rückpass mit leichten Pfiffen.
  • 52'
    :
    Konoplyanka macht auf links das Spiel schnell und überläuft Gentner im Vorbeigehen. Von der Grundlinie flankt der Ukrainer in die Mitte, dort rauscht Kempf mit Skrzybski zusammen, kann den Ball aber noch aus dem Strafraum klären.
  • 51'
    :
    Nürnberg mit der Ecke, aber der Sportclub mit der Chance! Nach der verunglückten FCN-Standardsituation kontert der SCF blitzschnell und Janik Haberer läuft zusammen mit Tim Leibold dem langen Ball hinterher. Fabian Bredlow ist aus dem Strafraum gerannt, erwischt die Kugel aber nicht. Stattdessen legt sich Haberer das Spielgerät an ihm vorbei. Doch Leibold ist dabei und kocht den Freiburger ab.
  • 51'
    :
    Leckie ist zwar schon in der Kabine verschwunden, doch haben die Hauptstädter immer noch nicht gewechselt.
  • 53'
    :
    Japan-Duell! Usami sprintet einem weiten Schlag hinterher und trifft auf der linken Außenbahn auf seinen Landsmann Haraguchi. Der 96er grätscht zum perfekten Zeitpunkt und klärt zum Einwurf.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Konrad Laimer (RB Leipzig)
    Auf der halbrechten Seite kommt Laimer gegen Gebre Selassie deutlich zu spät. Der Leipziger tritt seinem Gegenspieler mit offener Sohle auf den Fuß und kassiert Gelb.
  • 51'
    :
    Stark! Diesmal hetzt Laimer die halblinke Seite entlang und passt die Kugel prallel zur Sechzehnergrenze zu Werner, der mit einem Haken am aufmerksam verteidigenden Veljković hängen bleibt.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Caligiuri (FC Schalke 04)
    Caligiuri stolpert González von hinten in die Beine. Gelb ist eine harte Entscheidung.
  • 50'
    :
    Der Pausentee hat den Sturmlauf der Nürnberger erst einmal gestoppt. Zwar sind sie weiterhin um Spielkontrolle bemüht, aber den Breisgauern gelingt es jetzt sich auch mal zu befreien und Gegenangriffe zu starten.
  • 50'
    :
    Plötzlich taucht Skrzybski frei vor Zieler auf, lupft den Ball aufs Tornetz. Der Treffer hätte ob einer Abseitsstellung ohnehin nicht gezählt.
  • 51'
    :
    Hannover 96 erspielt sich eine Ecke von links und bringt diese via Schwegler in die Gefahrenzone. Fortuna-Keeper Rensing ist weiter Herr der Lüfte und krallt sich auch diese hohe Hereingabe sicher.
  • 50'
    :
    Leipzig muss aufpassen! Vor der halbrechten Sechzehnerseite lässt Eggestein Orban viel zu leicht aussteigen. Aus etwa 14 Metern will der Bremer die Kugel in der langen Eck unterbringen, doch der Ball fliegt am linken Pfosten vorbei. Im Zentrum beschwert sich anschließend der freistehende Kruse.
  • 49'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 3:1 durch Kai Havertz
    Havertz schnürt den Doppelpack! Aránguiz spielt die Kugel halbhoch in eine riesige Lücken zwischen den beiden Berliner Innenverteidigern Lustenberger und Torunarigha. Dadurch taucht der Youngster frei vor dem herauslaufenden Jarstein auf, den er per linkem Außenrist mit einem Lupfer in die linke Ecke überwindet.
  • 49'
    :
    Welches Team kann die ersten Akzente setzen? Das zweite Durchgang erinnert sofort an die 1. Halbzeit, erneut wird um jeden Meter gekämpft und geackert.
  • 48'
    :
    Da wäre fast schon der Anschluss gewesen! Kruse marschiert die halblinke Seite entlang und zieht in den Sechzehner ein. Der Bremer lupft die Kugel perfekt in den Lauf von Eggestein, der aus zehn Metern halbrechter Position abschließt. Das Leder rutscht dem Akteur allerdings über den Schlappen und zischt am rechten Pfosten vorbei.
  • 48'
    :
    Leckie muss auf dem Feld behandelt werden, nachdem er infolge eines fairen Zweikampfs liegen geblieben ist. Der Australier scheint sich am linken hinteren Oberschenkel verletzt zu haben.
  • 48'
    :
    Slapstick! Fährmann spielt González den Ball 20 Meter vor dem Tor direkt in den Fuß. Der Angreifer nimmt die Kugel einmal an und schießt den Ball aufs leere Tor! Nicht jedoch ins Tor, aus 16 Metern trifft González den Pfosten. Wahnsinn! Das muss das 1:1 sein!
  • 47'
    :
    Didavi schießt den Standard mit viel Schnitt vors Tor, dort verpassen gleich zwei VfBler. Dann kann Schalke klären.
  • 47'
    :
    Direkt die erste Torannäherung der Freiburger! Lucas Höler schließt aus der zweiten Reihe ab. Sein flacher Schuss rauscht nur knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 47'
    :
    Caligiuri setzt gegen González zur Grätsche an und holt den Stuttgarter von den Beinen. An der linken Seitenauslinie gibt es einen Freistoß.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Nürnberg startet ohne personelle Veränderung und die Gäste aus dem Schwarzwald bringen mit Nils Petersen einen neuen Stürmer.
  • 46'
    :
    Es geht weiter! Friedhelm Funkel entscheidet sich zur Halbzeit für einen Wechsel und bringt Marcel Sobottka für Adam Bodzek.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es rein in den zweiten Durchgang.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's in der BayArena! Leverkusen hat lange Zeit den Eindruck vermittelt, die Hauptstädter den ganzen Nachmittag nach Belieben dominieren zu können; selbst nach deren Anschlusstreffer in Minute 26 ging es zunächst fast ausschließlich in eine Richtung. Hertha hat jedoch spät seine Fähigkeiten im Umschalt- und Kombinationsspiel entdeckt und hätte mit einem Ausgleichstreffer nicht total überrascht. Kehrt die Werkself nach der Pause zur Form der Anfangsphase zurück.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt! Schließen die Hausherren die Hinserie mit einem Dreier ab, oder kommen die Bremer hier nochmal zurück?
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Nils Petersen
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Florian Niederlechner
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Marcel Sobottka
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Adam Bodzek
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einem leidenschaftlichen ersten Durchgang geht für den 1. FC Nürnberg mit einem 0:1-Rückstand in die letzte Halbzeitpause des Jahres 2018. Die Partie begann fahrig. Immer wieder leisteten sich die Hintermannschaften grobe Abspielfehler im Spielaufbau. Doch weder der FCN noch der SCF konnte daraus Kapital schlagen und vor den Toren blieb es lange ungefährlich. In der 19. Minute gingen die Gäste dann aber etwas überraschend durch Manuel Gulde, der eine Freistoßflanke von Christian Günter ins Tor streichelte, in Front. Im Anschluss spielten allerdings nur noch die Hausherren. Sie drängten sofort auf den Ausgleich und zeigten eine gute Antwort. Vor dem Kasten fehlte ihnen aber das Abschlussglück und einmal scheiterten sie auch am überragend reagierenden Alexander Schwolow. Auf Grund des knappen Ergebnisses und der guten Leistung des Clubs ist für die zweiten 45 Minuten aber noch alles drin. Spannung ist also garantiert!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Stuttgart, nach 45 Minuten liegt der VfB mit 0:1 gegen Schalke 04 hinten. Die Schwaben lieferten insgesamt einen ansprechenden ersten Durchgang ab, suchten mit Tempo immer wieder den Weg nach vorne. Letztendlich fehlte dem letzten Pass immer die Präzision. Anders bei Schalke: Die Knappen verwerteten direkt ihre erste Torannäherung, Oczipkas Flanke drückte Skrzybski aus sieben Metern über die Linie (10.). S04 konzentrierte sich fast ausschließlich aufs Kontern, spielte die schnellen Gegenstöße allerdings zumeist unsauber aus. Königsblau hatte durchaus Gelegenheiten, die Führung zu verdoppeln. Stuttgart muss in der zweiten Halbzeit an der offensiven Durchschlagskraft arbeiten. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Bayer Leverkusen liegt nach 45 Minuten des Heimspiels gegen Hertha BSC mit 2:1 vorne. Nach einem frühen Lattentreffer (4.) steigerte sich Volland Momente später in Sachen Abschlusspräzision, als er einen durch Bailey, Havertz und Aránguiz perfekt vorgetragenen Gegenstoß aus zentraler Strafraumlage und kurzer Distanz in die rechte Ecke vollendete (5.). Die Werkself dominierte das Geschehen auch in der Folge, erarbeitete sich trotz klarer Vorteile jedoch zunächst keine weiteren zwingenden Gelegenheiten. Ihren zweiten Treffer bekam die Werkself nach 23 Minuten geschenkt, als Jarstein nach einem Rückpass unfreiwillig für Havertz ablegte. Hertha antwortete wenig später aus heiterem Himmel: Nach einer Plattenhardt-Ecke und einer Verlängerung durch Lustenberger tauchte Torunarigha vor dem langen Pfosten auf und drückte das Leder mit dem rechten Innenrist über die Linie (26.). Der letzten Viertelstunde vor dem Kabinengang drückte dann die Dárdai-Truppe ihrem Stempel auf und sorgte für einige gute Versuche von der Strafraumkante, von denen allerdings keiner den Weg in Hrádeckýs Kasten fand. Berlin hat gezeigt, dass es trotz eines ganz schwachen Starts noch auf einen Punktgewinn in der BayArena hoffen darf. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Hannover und Düsseldorf tun sich noch nicht weh und gehen mit einem 0:0 in die Kabine! Das Sechs-Punkte-Spiel der beide Kellerteams bescherte uns in den ersten 45 Minuten noch kein großes Fußballfest. Hannover 96 startete zunächst engagierter und erzeugte mit viel Druck im Mittelfeld eine spielerische Überlegenheit. Insgesamt fehlte den Gastgebern jedoch die nötige Torgefährlichkeit und Kreativität. 96 führte den Ball schön um den Sechzehner herum, betrat diesen aber nur in Ausnahmefällen. Fortuna Düsseldorf überstand die leichte Druckphase der Hausherren ohne Probleme und kam dann mit fortlaufender Spielzeit immer besser ins Match. Karaman verbuchte in der 36. Minute eine aussichtsreiche Chance, die 96-Keeper Esser stark vereitelte.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Leipzig führt zum Pausentee mit 2:0 gegen eigentlich starke Bremer. In den ersten 20 Minuten waren die Gäste hier die bessere Mannschaft und hätten durch Rashica in Führung gehen müssen (14.). Doch die Kohfeldt-Truppe hatten zwei Geschenke parat, ließ einmal Klostermann ohne Gegenwehr passieren (22.) und schenkte den Gastgebern auch noch die zweite Bude (44.). Offensiv machen beide Mannschaften richtig, während die Abwehr durch gute Pässe in die Tiefe und durch pfeilschnelle Akteure immer wieder auseinander gezogen wird. Das 2:0 lässt sich ganz einfach durch die bessere Chancenverwertung der Rangnick-Mannschaft erklären. Für Bremen ist noch nichts verloren, dennoch wird es verdammt schwer, wenn es hier noch etwas Zählbares geben soll. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff kommt Stuttgart noch einmal über Didavi und González durchs Zentrum. Stambouli steht richtig und blockt souverän.
  • 45'
    :
    Lazaro noch einmal! Der Österreicher lässt bei einem Solo von rechts nach innen gleich zwei Verteidiger aussteigen und zieht aus halbrechten 17 Metern ab. Dragović steht im Weg und fälscht zur Ecke ab; die bringt den Gästen nichts ein.
  • 45'
    :
    Sebastian Kerk bringt den ruhenden Ball rein. Seine halbhohe Flanke wird aber schon am kurzen Pfosten locker wieder herausgeköpft.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Noch einmal Freistoß für den FCN! Rechts an der Grenze zwischen Torauslinie und Strafraumlinie foult Frantz Vura und der Pfiff ertönt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Wieder Duda, wieder aus der zweiten Reihe! Selke legt nach einem Pass vom rechten Flügel im Zentrum für Berlins Zehner ab, der mit dem rechten Innenrist in den rechten Winkel schlenzen will. Das Spielgerät segelt hauchdünn über den Querbalken.
  • 45'
    :
    Es gibt drei Minuten extra. Die gehen auf Grund der langen Behandlungspause von Ondřej Petrák auch vollkommen in Ordnung.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins wird um 120 Sekunden verlängert.
  • 44'
    :
    Auch Ecken helfen Hannover nicht. Schwegler darf nach längerer Zeit mal wieder in den Viertelkreis und versendet seinen Eckball auf den Elfmeterpunkt. Rensing ist abermals auf dem Posten und holt sich die Flanke.
  • 45'
    :
    Dann brennt es lichterloh im VfB-Strafraum! Oczipka hebt die Kugel an die Fünfmeterlinie. Nastasić trifft einen schwäbischen Hinterkopf, von dort prallt die Kugel nach rechts zu Schöpf. Der Mittelfeldspieler probiert es mit einem Seitfallzieher, Zieler pariert mit ausgestrecktem Fuß.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 44'
    :
    Serdar leitet den nächsten Konter ein und spielt im richtigen Moment auf Skrzybski. Der Torschütze wird im letzten Augenblick auf Kosten einer Ecke von Kempf gestört.
  • 44'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 2:0 durch Timo Werner
    Was ein Bock von Kruse! Bremen macht sich hier alles selbst kaputt! Obwohl vier Leipziger einen Abstoß der Gäste verteidigen, wollen die Bremer die Szene spielerisch lösen. Pavlenka spielt die Kugel zentral auf Kruse, der prallen lassen möchte. Allerdings gerät das Zuspiel zu ungenau und landet genau in den Füßen von Werner, der Pavlenka am Elferpunkt einmal umkurvt und die Kirsche ins leere Tor schieben kann.
  • 45'
    :
    Die letzte Minute der ersten Halbzeit hat begonnen. Gelingt dem Club doch noch der Ausgleich oder geht es mit einer SCF-Führung in die Kabinen?
  • 42'
    :
    Wieder wird es nach einer Ecke gefährlich! Diesmal tritt Kruse die Kugel flach an den ersten Pfosten, wo Augustinsson die Murmel mit der Hacke Richtung Tor stochert. Gulácsi sinkt ab und kann das abgefälschte Spielgerät im Nachfassen festhalten.
  • 42'
    :
    Geht es mit dem 0:0 in die Pause? Hannover 96 führt das Leder in 60% aller Fälle, ist insgesamt aber zu ideenlos. Die Niedersachsen tun sich in der Offensive schwer und können Fortuna nie überraschen.
  • 43'
    :
    Duda aus der zweiten Reihe! Augenblicke, nachdem Darida aus 16 Metern an Hrádecký gescheitert ist, zieht der Slowake nach zwei Doppelpässen von der Sechzehnerkante ab. Hrádecký ist erneut schnell unten und hält die Kugel fest.
  • 42'
    :
    Die Hausherren haben mittlerweile eigentlich alles unter Kontrolle und drängen die Gäste aus dem Breisgau weit hinten rein. Allerdings bringen sie die Murmel einfach nicht im Kasten unter und liegen immer noch mit 0:1 zurück.
  • 42'
    :
    Den fälligen Freistoß schießt Thommy aus 22 Metern in den Oberrang. Schwach.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Alessandro Schöpf (FC Schalke 04)
    Schöpf kommt gegen González einen Schritt zu spät und fegt den Argentinier von der Seite um. Gelb ist vertretbar.
  • 39'
    :
    Bremen kommt wieder! Diesmal kommt eine Flanke von der linken Außenbahn kurz vor den halbrechten Fünfer geflogen. Dort steigt Kruse zum Kopfball hoch, trifft das Leder allerdings nicht richtig, sodass Gulácsi den Aufsetzer auffangen kann.
  • 39'
    :
    Bentaleb setzt sich mit einer stark ausgeführten Zidane-Rolle gegen Ascacíbar durch und pflügt anschließend unaufhaltsam durchs Mittelfeld. Der Algerier will den gestarteten Skrzybski schicken, der im Laufduell mit Beck zu Fall kommt. Brychs Pfeife bleibt allerdings stumm.
  • 40'
    :
    Zeitfenster geschlossen! Wood führt das Spielgerät am linken Strafraum-Eck eng am Fuß und visiert bereits das linke Lattenkreuz an. Stöger ist jedoch aufmerksam und blockt den Versuch schon frühzeitig ab.
  • 41'
    :
    Mittelstädt auf Leckie! Infolge einer Verlagerung auf die linke Außenbahn flankt Berlins Mann mit der 17 gefühlvoll auf den Elfmeterpunkt, wo sich der Australier im Luftduell mit Tah durchsetzt. Sein Kopfstoß ist aber unplatziert und deshalb leichte Beute für Hrádecký.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Gulde (SC Freiburg)
    Der Torschütze weiß sich in Rechtsverteidigerposition nicht anders als mit einem Foul zu helfen und bekommt dafür die Gelbe Karte.
  • 38'
    :
    Was ein Gewurschtel! Die Bremer dürfen sich an zwei Eckbällen versuchen, die jeweils von Kruse nach innen getreten werden. Zweimal kommt Veljković zum Kopfball, bringt allerdings jeweils nicht genug Dampf hinter die Versuche. Anschließend darf sich Rashica probieren, doch dessen Schädelstoß wird kurz vor der Linie ebenfalls abgeblockt, ehe Eggestein aus dem Zentrum drüberzimmert.
  • 38'
    :
    Matheus Pereira scheint eigentlich das Tempo aus dem Angriff zu nehmen und die Situation damit zu beenden. Doch im perfekten Moment sieht er die Lücke und bedient Zreľák. Der schließt von links im Strafraum direkt ab. Da Schwolow aber noch überragend reagiert bleibt es bei der Freiburger Führung.
  • 38'
    :
    Mittlerweile ist Serdar auf dem Platz zurück. Der zentrale Mittelfeldspieler passt in aussichtsreicher Position direkt einem Gegenspieler in den Fuß.
  • 38'
    :
    Kommt Düsseldorf nochmal? Fortuna entscheidet sich erneut für die linke Außenbahn und bringt dort nun Usami in Stellung. Der Japaner donnert auf die Kiste und bewirkt immerhin einen Eckstoß. Stöger bringt den Standard, ein Abschluss bleibt aus.
  • 37'
    :
    Ondřej Petrák hat sich bei dem Kopfballduell eine Platzwunde zugezogen. Für ihn scheint es aber mit einem verband weiterzugehen.
  • 36'
    :
    Serdar liegt nach einem Luftduell mit Kempf am Boden und hält sich den Kopf. Der Ex-Mainzer muss kurz behandelt werden.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Jordan Torunarigha (Hertha BSC)
    Torunarigha lässt Havertz im Mittelfeld über die Klinge springen. Referee Stieler zückt nach diesem Vergehen bei erhöhter Geschwindigkeit die erste Gelbe Karte.
  • 36'
    :
    Karaman gegen Esser! Nach Fehlpässen auf beiden Seiten gelangt die Kugel vom Niemandsland schnell auf die linke Flügelseite der Fortunen. Der auffällige Karaman geht mit Tunnelblick in den Fünfer und prüft Esser mit einem gefährlichen Flachschuss in die rechte Ecke. Der 96-Torhüter geht runter und pariert stark mit einer Hand!
  • 35'
    :
    Nächste Strahl! Ibrahima Konaté wird auf der halbrechten Seite nicht angegriffen. Der Verteidiger nimmt sein Herz in die Hand und zimmert das Runde aus 30 Metern einfach auf die Kiste. Das Leder rauscht etwa einen Meter über das linke Lattenkreuz.
  • 34'
    :
    Der VfB verbucht in der ersten knappen halben Stunde mehr Spielanteile. Gentner lässt sich im Spielaufbau zwischen die beiden Innenverteidiger Baumgartl und Kempf fallen. Doch auch der Kapitän hat im Moment nicht die zündende Idee, die Offensivreihe ins Spiel einzubinden.
  • 34'
    :
    Offensivfanatikern wird in dieser Begegnung bislang einiges geboten. Mittlerweile sind es die Leipziger, die hier den Ton angeben. Bei dem Tempo in den jeweiligen Angriffsreihen werden die Abwehrakteure immer wieder in Verlegenheit gebracht.
  • 33'
    :
    Rensing hat seinen Sechzehner im Griff! Hannover verfrachtet das nächste hohe Ding von außen vor die Bude und sucht Weydandt. Keeper Rensing ist gefordert und holt sich das Leder ganz sicher vom Himmel.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Robin Koch (SC Freiburg)
    Bei einem Kopfballduell im Mittelkreis trifft er seinen Gegenspieler mit dem Ellbogen am Kopf und bekommt dafür die Verwarnung.
  • 35'
    :
    Brandt prüft Jarstein! Nach einem weiteren temporeichen Vorstoß über rechts zieht der Nationalspieler nach innen und visiert aus 17 Metern die flache rechte Ecke an. Herthas Schlussmann ist schnell unten und sichert sich das Leder im Nachfassen.
  • 31'
    :
    Fast das 2:0! Im Angriff verliert Klaassen die Kugel und sofort rollte der schnelle Gegenstoß der Sachsen an. Poulsen schickt Werner mit einem perfekten Pass auf die Reise. Dem quirligen Stürmer verspringt bei der Ballannahme etwas die Kugel, sodass Werner nach rechts gedrängt wird. Der Leipzig-Akteur lupft die Kirsche aus 15 Metern über den Keeper und hat Pech, dass die Murmel nur knapp über den Querbalken fliegt.
  • 33'
    :
    Erneut Matheus Pereira! Zreľák legt kurz vor dem Strafraum gut ab auf Matheus Pereira. Der Flügelspieler nimmt das Leder kurz an und schließt dann flach aufs rechte untere Eck ab. Sein Versuch geht am Ende zwar knapp vorbei, aber der FCN ist im Moment deutlich besser drin als die Gäste.
  • 32'
    :
    S04 kontert über Caligiuri, der Insúa und Kempf abschüttelt und von der Grundlinie in die Mitte flankt. Baumgartl ist aufmerksam, kommt zuerst an die Hereingabe und klärt.
  • 30'
    :
    Noch mehr Halbchancen! Hannover gibt der Offensive weiterhin etwas mehr mit und hebelt die Bälle dicht vor Rensing. Wood ist am rechten Alu ohne Bewacher und bekommt das Leder auf Kopfhöhe. Das Problem: Der US-Boy ist nur 1,78 Meter groß und kann die hohe Hereingabe nicht verwerten.
  • 32'
    :
    Berlin verleiht der schmeichelhafte Anschlusstreffer einen leichten Schub. Leverkusen bleibt aber das überlegene Team und verursacht, noch vor dem Seitenwechsel den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherzustellen.
  • 31'
    :
    Aus 18 Metern leicht rechtsversetzter Position tritt Matheus Pereira zum Freistoß an. Der Brasilianer versucht es flach, aber ein Freiburger Abwehrbein ist noch dazwischen.
  • 30'
    :
    Insúa fällt ein Abpraller am linken Strafraumeck in die Füße. Der argentinische Linksverteidiger pflückt den Ball aus der Luft und schließt mit dem zweiten Kontakt ab. Fährmann lässt sich im kurzen Eck nicht düpieren und hält den Ball sicher fest.
  • 29'
    :
    Konoplyanka holt Beck auf der rechten Seite von den Füßen. Aus dem Halbfeld könnte der VfB den direkten Weg in den Strafraum suchen, Baumgartl entscheidet sich für den Rückwärtsgang.
  • 30'
    :
    Manuel Gulde war nach dem Freistoß von Christian Günter anscheinend doch noch mit den Haarspitzen dran und bekommt den Treffer anerkannt. Das war auf jeden Fall eine ganz knappe Kiste. Die Freiburger wird es aber nicht stören. Hauptsache sie liegen in Front.
  • 28'
    :
    Moment verpasst! Beide Teams sind am Elfmeterpunkt frei durch und brauchen dann zu lange für den Abschluss. Bei 96 ist es zunächst Weydandt, der rechts nochmal eine Extrarunde drehen muss und verpasst. Kurz darauf präsentiert auch die Fortuna einen guten Vorstoß, doch Stöger braucht ebenfalls zu lang.
  • 29'
    :
    Volland hat Schmerzen im unteren Rückenbereich und ist kurzzeitig außerhalb des Rasens behandelt worden. Er ist aber schon wieder zurück auf dem Feld.
  • 28'
    :
    Leipzig hat Blut geleckt und verlagert das Spielgeschehen in die Hälfte der Bremer. Aktuell wirken die Männer von der Weser mental etwas angeschlagen und laufen die meiste Zeit nur dem Spielgerät hinterher.
  • 27'
    :
    Der VfB kombiniert sich schön über die rechte Seite bis an den Strafraum. Thommy sieht Didavi im Rückraum und bedient den Zehner mit einem halbhohen Anspiel. Didavi zieht volley ab, Caligiuri wirft sich in den Schuss und blockt erfolgreich.
  • 26'
    :
    Der Aufsteiger aus Düsseldorf lauert in diesen Minuten auf schnelle Gegenangriffe und will Hannover so bei Fehlern schnell bestrafen. Stöger hat den Ball auf der linken Seitenlinie bereits sicher und begeht dann ein unnötiges Foul an Muslija.
  • 27'
    :
    Nach dem Gegentreffer haben die Hausherren den Druck deutlich erhöht. Erst jetzt lassen sie wieder ein wenig das Tempo raus und Freiburg kann sich mal wieder befreien.
  • 26'
    :
    Insúa packt im eigenen Sechzehner einen Querschläger aus. Der Ball fliegt in hohem Bogen auf die rechte Seite. Dort entscheidet Beck das Kopfballduell gegen Konoplyanka für sich und bereinigt die Situation.
  • 25'
    :
    Das ist natürlich mal wieder bitter für die Kohfeldt-Mannschaft, die hier richtig starke 20 Minuten spielt, beste Chancen vergibt und am Ende dann erneut ein vermeidbares Gegentor kassiert. Bleibt abzuwarten, ob die Gäste an der guten Anfangsphase anknüpfen können.
  • 26'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 2:1 durch Jordan Torunarigha
    Hertha schlägt schnell zurück! Jedvaj klärt Plattenhardts Ecke von der linken Fahne am kurzen Pfosten unzureichend, nickt nämlich zu Lustenberger, der geistesgegenwärtig per Kopf vor den rechten Pfosten verlängert. Dort taucht Torunarigha frei auf und drückt den Ball aus drei Metern unter das Dach.
  • 24'
    :
    Jetzt wieder Schalke! Der sehr auffällige Oczipka dribbelt von der linken Seite und gibt im richtigen Moment ab auf Schöpf. Der Österreicher schließt aus der Drehung ab und verfehlt das lange Eck nur knapp.
  • 24'
    :
    Schon wieder der Club! Auf dem rechten Flügel spielen sie gut bis zur Grundlinie durch. Von dort gibt Matheus Pereira den Ball flach in die Mitte und Adam Zreľák probiert es mit der Hacke. Da er das Ding allerdings nicht wirklich trifft kullert sein Versuch nur aufs lange Eck und Freiburg kann klären.
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Adam Bodzek (Fortuna Düsseldorf)
    Hannover wird spürbar stärker und erzwingt nun ein taktisches Foul von Adam Bodzek. Der Pole verhindert eine Umschaltbewegung der Niedersachsen und sieht Gelb.
  • 22'
    :
    Auch die folgende Ecke wird gefährlich: Didavi und Beck führen den Standard kurz aus. Der Rechtsverteidiger flankt halbhoch in die Mitte, dort stochert Baumgartl den Ball aufs Tor. Fährmann pariert blitzschnell in der unteren linken Ecke.
  • 21'
    :
    Etwas zu ungenau! Felipe klärt im eigenen Sechzehner gegen Hennings und generiert so einen Konterangriff seiner Vorderleute. Wood treibt das Leder durch das Niemandsland und spielt dann einen etwas zu unplatzierten Pass zu Weydandt. Der 96-Angreifer setzt auf der linken Seite jedoch beherzt nach, erarbeitet sich eine bessere Ausgangsposition und streichelt das Leder dann aus spitzem Winkel am rechten Kreuzeck vorbei!
  • 23'
    :
    Auch der anschließende ruhende Ball sorgt für Gefahr! Erneut kann der SCF nicht ausreichend klären und am kurzen Pfosten kommt Vura an die Kugel. Der Offensivspieler probiert es direkt, trifft aber nur das Außennetz.
  • 23'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Kai Havertz
    Havertz nimmt Jarsteins vorzeitiges Weihnachtsgeschenk an! Nach einem Rückpass von Torunarigha trifft der norwegische Keeper die Kugel beim Versuch eines langen Schlages nicht richtig und legt sie dem Youngster unfreiwillig vor. Mit etwas Dusel befördert Havertz den Ball in die Maschen.
  • 22'
    :
    Brandt will einen Freistoß aus halblinken 23 Metern mit dem rechten Innenrist direkt in der kurzen Ecke unterbringen. Jarstein kann den Aufsetzer sicher aufnehmen.
  • 22'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:0 durch Lukas Klostermann
    Was ein Strahl! Im Zentrum behält Kampl die Übersicht und passt die Kugel zu Klostermann, der ohne Gegenwehr die halbrechte Seite entlanghetzen darf. Der Leipzig-Akteur zieht in den Strafraum ein und donnert das Runde aus 14 Metern mit dem rechten Schlappen einfach auf den Kasten. In seinem Gehäuse streckt sich Pavlenka vergeblich, da der Ball unhaltbar unter der Latte auf der halbrechten Seite einschlägt. Da hat die Bremer Hintermannschaft aber mal ordentlich gepennt!
  • 22'
    :
    Der FCN versucht schnell zu antworten und holt zumindest einen Eckball heraus. Der wird zwar herausgeköpft, aber aus dem Rückraum kann Leibold abschließen. Sein Schuss wird aber erneut ins Toraus abgewehrt.
  • 21'
    :
    Gomez prüft Fährmann! Didavi schickt den Torjäger, der sich im Laufduell gegen Sané behauptet und aus 20 Metern abzieht. Fährmann fliegt in die rechte obere Ecke und lenkt den Schuss am Tor vorbei.
  • 21'
    :
    Nach etwas mehr als 20 Minuten sind die Bremer die etwas bessere Mannschaft, die hier schon mit 1:0 hätte führen müssen. Aktuell lassen die Ostdeutschen die Kugel durch die eigenen Reihen laufen, um den Gästen etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen.
  • 20'
    :
    Caligiuri zieht auf rechts das Tempo an und ist schneller als Insúa. Der Deutsch-Italiener dreht die Flanke von der Grundlinie in die Mitte, bleibt aber an Ascacíbar hängen.
  • 18'
    :
    Baumgartl erobert den Ball gegen Bentaleb und grätscht die Kugel in die Spitze zu Gomez. Scheidsrichter Brych entscheidet auf Freistoß Schalke, weil der Stuttgarter Innenverteidiger den Algerier nach dem Abspiel am Fuß getroffen hatte. Der VfB protestiert, doch Brychs Entscheidung steht.
  • 19'
    :
    Mittelstädt spielt aus dem linken Halbraum einen feinen Steilpass, der für Selke bestimmt ist. Der hat gegenüber seinem Bewacher Dragović zwar einen leichten Vorsprung, bekommt die Kugel aber aus gut acht Metern nicht beschleunigt. Hrádecký kann sie in der kurzen Ecke problemlos aufnehmen.
  • 18'
    :
    "Schieß, schieß", schreien die 96-Fans als Walace 25 Meter vor der Bude frei gewähren darf. Der Brasilianer kommt dem Wunsch der Fans nach und feuert einen Fernschuss von halblinks zwei Meter über Latte.
  • 18'
    :
    Diesmal donnert Möhwald den Ball aus rund 25 Metern zentraler Position auf den Kasten. Gulácsi muss allerdings nicht eingreifen, da die Kirsche deutlich über den Kasten rauscht.
  • 19'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:1 durch Manuel Gulde
    Was für ein krummes Ding! Im rechten Halbfeld tritt Christian Günter zum Freistoß an und bringt das Spielgerät mit seinem linken Innenrist mit Zug zum Tor in die Mitte. Manuel Gulde touchiert die Heringabe noch leicht mit den Haarspitzen, der Ball tickt kurz vor Fabian Bredlow noch einmal auf und geht anschließend links oben in die Maschen.
  • 17'
    :
    Die Fans wollen natürlich genau so ein Spiel sehen, während die beiden Trainer jeweils das verbesserungswürdige Abwehrverhalten rügen. Bremen sowie Leipzig verfügen im Angriff über pfeilschnelle und technisch starke Spieler, sodass gute Torszenen fast garantiert sind.
  • 17'
    :
    Das Herrlich-Team ist nicht nur die passsichere Mannschaft, sondern wirkt auch in der Zweikampfführung gedankenschneller als die Dárdai-Truppe, die mit dem aktuellen Leistungsniveau gar nichts reißen wird in der BayArena.
  • 17'
    :
    Nach einer Flanke von der linken Seite kann der FCN eigentlich klären, aber Gondorf holt sich den zweiten Ball und probiert es vom linken Sechzehnereck mit einer Mischung aus Flanke und Torschuss. Dadurch fliegt das Leder zwar zumindest in Richtung Kasten, aber am Ende doch weit vorbei.
  • 16'
    :
    Felipe ist da! Nun unterläuft der Breitenreiter-Elf tatsächlich ein Abspielfehler und Fortuna kann über Lukebakio schnell kontern. Der Torjäger geht am rechten Strafraum-Ende mit Felipe ins Privatduell und zieht den Kürzeren!
  • 14'
    :
    Was ein Spiel! Rashica muss den machen! Diesmal öffnet Gebre Selassie das Spiel mit einem Traumpass auf Eggestein, der auf rechten Außenbahn den Turbo zündet. Der Bremer flankt die Murmel an den zentralen Fünfer, wo Konaté mit dem Gesicht zum Tor unglücklich nach hinten klärt. Rashica steht sieben Meter vor dem Tor komplett blank und muss die Kugel nur noch ins Tor schieben, doch Klostermann kommt von links angerutscht und kann das Spielgerät irgendwie übers Tor lenken.
  • 15'
    :
    In der Ruhe liegt die Kraft? Die gastgebenden Niedersachsen wollen bloß keinen Fehler machen und lassen im Mittelfeld derzeit etwas Tempo vermissen.
  • 15'
    :
    Thommy bleibt mit seinem Vollspannschuss an der Mauer hängen.
  • 15'
    :
    Nächste Freistoßgelegenheit für den VfB: Thommy und Didavi stehen 28 Meter vor dem Tor bereit.
  • 14'
    :
    Während die Hausherren zumindest schon einigermaßen gefährlich vor den Kasten gekommen sind, bleibt es bei den Freiburgern bisher beim Versuch. Immer wieder probieren sie es mit langen Bällen auf Niederlechner. Der Stürmer weiß bisher aber noch nicht viel damit anzufangen.
  • 14'
    :
    Ascacíbar lässt sich am Mittelkreis relativ einfach von Serdar die Kugel abluchsen. Anschließend steckt der SO4-Mittelfeldmann durch zu Konoplyanka, der aber nicht an Baumgartl vorbeikommt.
  • 13'
    :
    Fast perfekter Angriff von Leipzig! Laimer schickt Werner auf der halblinken Seite im richtigen Moment auf die Reise. Der Stürmer zieht seitlich links in den Sechzehner ein und passt das Runde kurz vor der Grundlinie in den Rückraum. Dort steht Sabitzer bereit, der die Kirsche aus etwa 14 Metern nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbeidonnert.
  • 13'
    :
    Optisch sind die 96er etwas besser im Spiel. Die Hauherren wollen bei ihrem Heimspiel vorangehen und sind bemüht, für Abschlüsse zu sorgen. Weydandt verwertet eine Hereingabe von links, kann dem nachfolgenden Kopfball aus sechs Metern aber nicht genügend Druck mitgeben. Rensing macht die Hände auf und packt zu.
  • 14'
    :
    Plattenhardt und Torunarigha sind auf der linken Abwehrseite der Alten Dame stark beschäftigt und meist überfordert. Über Leverkusens rechte Seite, auf der Weiser und Brandt wirbeln, läuft fast jeder Angriff der Werkself.
  • 12'
    :
    Der Gegentreffer ist ein erneuter Nackenschlag für den VfB, der die Partie bis hier hin unter Kontrolle hatte. Nun setzten sich die Schalker in der gegnerischen Hälfte fest.
  • 11'
    :
    Hier ist richtig Dampf drin! Im Zentrum wird immer wieder Kruse gesucht, der es schafft, seine Kollegen mit starken Pässen zu bedienen. Oft wissen sich die Hausherren nur mit einem Foul zu behelfen. Beide Mannschaften wollen am heutigen Nachmittag die Kugel in den eigenen Reihen halten und das Spiel selbst gestalten.
  • 11'
    :
    Kaum sagt man es steckt Matheus Pereira gut durch auf den startenden Zreľák. Der Stürmer wird bei seinem Schussversuch halblinks am Fünfer jedoch noch abgeblockt. Trotzdem zumindest mal wieder eine Offensivaktion.
  • 11'
    :
    Beste Torchance der Partie! Dodi Lukebakio wird im Rückraum der Hannoveraner nicht zwingend genug angegangen und kann in aller Ruhe von rechts nach links ziehen. Es folgt der Abschluss auf der Sechzehner-Kante, der knapp am linken Alu vorbeizischt!
  • 11'
    :
    Plattenhardt schlägt Berlins ersten Eckball von der linken Fahne weit in den Sechzehner hinein. Vor dem zweiten Pfosten ist Verteidiger Jedvaj mit dem Kopf zur Stelle und beendet den ersten Strafraumvorstoß der Gäste.
  • 10'
    :
    Seit dem ersten frühen Abschluss der Nürnberger fehlt den Mannschaften der Zug zum Tor. Dadurch spielt sich das Meiste im Mittelfeld ab und es wird nicht gefährlich.
  • 10'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 0:1 durch Steven Skrzybski
    Schalke kontert und trifft mit dem ersten Abschluss zur Führung! Schöpf steckt auf links zum gestarteten Oczipka durch. Der Linksverteidiger flankt von der Grundlinie flach in den Rückraum. Sieben Meter vor dem Tor steht Skrzybski sträflich frei und hält die Fußspitze hin. Zieler ist am Schuss noch dran, kann den Ball aber nicht mehr von der Linie kratzen.
  • 8'
    :
    Bremen mit der größten Chance! Milot Rashica hetzt die halblinke Seite entlang und zieht in den Sechzehner ein. Der Bremer will die Kugel aus zehn Metern in der kurzen Ecke unterbringen, doch der Schuss gerät zu zentral, sodass Gulácsi das Leder im Fallen festhalten kann.
  • 9'
    :
    Ayhan passt auf! Hannover 96 geht über die rechte Angriffsseite in die Offensive und spitzelt die Kugel via Sorg hinter die Abwehrkette. Weydandt bewegt sich gut, startet ein und hat im Zweikampf mit Ayhan das Nachsehen.
  • 9'
    :
    Didavi tritt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit viel Schnitt in die Mitte. Fährmann kommt aus seinem Kasten und befördert den Ball mit beiden Fäusten aus dem Strafraum.
  • 8'
    :
    Schlimmer hätte der Nachmittag aus Gästesicht natürlich nur dann beginnen können, hatte Volland beide Abschlüsse in Jarsteins Kasten versenkt. Die Blau-Weißen sind noch gar nicht in diesem Match angekommen, können nicht mit dem gegnerischen Tempo Schritt halten.
  • 8'
    :
    Jérôme Gondorf könnte 18 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse freistehend abschließen. Allerdings entscheidet sich der zentrale Mittelfeldspieler dafür noch einen Haken zu schlagen und verliert die Pille doch noch.
  • 7'
    :
    Autsch! An der halblinken Sechzehnerkante rauschen Poulsen und Langkamp ineinander. Beide bleiben mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und halten sich jeweils die Hüfte. Für beide Akteure kann es nach einigen Momenten zum Glück wieder weitergehen.
  • 6'
    :
    Die ersten Minuten sind sofort intensiv und geprägt von Emotionen sowie engen Zweikämpfen. Dass das Spiel extrem wichtig ist, wird in jeder Szene allzu deutlich.
  • 7'
    :
    Kurios! Fährmann fängt eine Ecke sicher ab und will das Spiel schnell machen. Oczipka hatte die Augen allerdings nicht auf den Ball gerichtet, so landet die Kugel im Fuß von Thommy. Der Flügelflitzer schließt aus 25 Metern direkt ab, setzt den Schuss deutlich zu hoch an.
  • 7'
    :
    Im Moment lassen die Nürnberger den Ball entspannt durch die eigenen Reihen laufen. Die Freiburger haben sich bis an die Mittellinie zurückgezogen und machen die Lücken dicht.
  • 6'
    :
    Die Knappen können in den ersten Minuten noch keine Akzente im Spiel nach vorne setzen. Schöpf schickt Caligiuri die Linie entlang. Der rechte Verteidiger hätte den Ball gerne in den Fuß gehabt. Missverständnis.
  • 4'
    :
    Fortuna holt die erste Ecke heraus! Der Standard eiert von der linken Eckfahne gefährlich tief in den Fünfer, wo Kenan Karaman über den Ball tritt und verzieht!
  • 5'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Kevin Volland
    Vollands Versuch Nummer zwei findet den Weg in die Maschen! Die Werkself trägt einen Bilderbuchkonter vor. Nach Baileys Verlagerung auf den rechten Flügel steckt Havertz in den Sechzehner auf Aránguiz durch. Der leitet direkt zu Volland weiter, der aus mittigen acht Metern in die rechte Ecke einschiebt.
  • 3'
    :
    Das erste Foul haben wir, jetzt folgt der erste Tor-Versuch. Pirmin Schwegler geht bei einem Querschläger volles Risiko und knallt einen Volley aus linken 25 Metern mit voller Pulle in den Oberrang.
  • 4'
    :
    Didavi verbucht den ersten Abschluss! Der wieder genesene Spielmacher wird von Insúa in den Strafraum geschickt und entscheidet sich für einen Abschluss aus spitzem Winkel. Ein Pass in den Rückraum wäre wohl die bessere Option gewesen.
  • 4'
    :
    Beide Mannschaften starten sehr motiviert. Man merkt ihnen aber auch an, dass das Selbstvertrauen nicht voll da ist. Hüben wie drüben kommt es im Spielaufbau schon jetzt zu üblen Fehlpässen.
  • 4'
    :
    Nicht überraschend drängen die Leipziger sofort nach vorne und können sich ins letzte Drittel kombinieren. Großchancen bleiben nach den ersten Minuten erstmal aus.
  • 3'
    :
    González wühlt sich nach einem Ausrutscher von Caligiuri in den Strafraum. Der quirlige Argentinier bliebt anschließend an Sané hängen.
  • 4'
    :
    Volland scheitert an der Latte! Nach einem langen Schlag von Hrádecký rutscht die Kugel im Mittelkreis in den Lauf des Ex-Hoffenheimers durch. Der gewinnt das Laufduell mit Mittelstädt, tankt sich in den Sechzehner und zieht aus spitzem Winkel ab. In der langen Ecke streicht das Leder den Querbalken und fliegt dann nach außen.
  • 1'
    :
    Der ehemalige 96er Karaman sagt den Ex-Kollegen mit einem harten Foul Hallo! Der Türke nimmt auf Außenbahn mit einer Grätsche Anlauf und haut Sorg mit einem harten Einsteigen um. Schiri Dankert spricht schon in der ersten Minute eine Ermahnung aus...
  • 3'
    :
    Pál Dárdai stellt nach dem 2:2-Heimunentschieden einmal um: Vladimír Darida bekommt den Vorzug vor Peter Pekarík. Damit kehren die Hauptstädter zurück zum 4-2-3-1.
  • 1'
    :
    Nicht einmal eine Minute ist gespielt und Nürnberg findet schon das erste Mal den Abschluss. Nach einem Fehlpass im Freiburger Spielaufbau schnappt sich Vura die Kugel und geht zieht von der Mittellinie unbedrängt in Richtung Strafraum. Aus gut 25 Metern zentraler Position fasst der Offensivspieler sich ein Herz und hält drauf. Sein Abschluss geht aber links am Kasten vorbei.
  • 1'
    :
    Los geht's in Leipzig! Die Gastgeber agieren im weißen Dress im ersten Durchgang von links nach rechts, während Bremen im dunklen Jersey gastiert.
  • 1'
    :
    Schalke kommt das erste Mal über die linke Seite. Oczipka rennt sich gegen Beck fest, der zum Einwurf klärt.
  • 2'
    :
    Heiko Herrlich hat im Vergleich zum 2:1-Auswärtssieg beim FC Schalke 04 vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Wendell, Dominik Kohr, Karim Bellarabi und Lucas Alario, die allesamt auf der Bank Platz nehmen, beginnen Tin Jedvaj, Julian Brandt, Charles Aránguiz und Kevin Volland.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Es geht los, der Ball rollt!
  • 1'
    :
    Der VfB läuft heute im Ur-Trikot auf, das stark an das erste Trikot mit rotem Brustring aus dem Jahr 1925 angelehnt ist. Schalke spielt in neongrün.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Ab geht die Post! Nürnberg spielt in den gewohnten roten Jerseys und Freiburg agiert in hellblauen Trikots.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Die Werkself gegen die Alte Dame – auf geht's in der BayArena!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die zwei Mannschaften betreten das grüne Parkett und werden von den lautstark jubelnden Fans begrüßt. Viel Spaß mit der folgenden Begegnung!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Julian Baumgartlinger entscheidet die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Fabian Lustenberger für sich. Damit stoßen die Hauptstädter an.
  • :
    Die Mannschaften kommen ins Stadion. Es kann also gleich losgehen!
  • :
    Und wer heute drei Punkte mit unter den Weihnachtsbaum nimmt, und ob Hannover 96 überhaupt Weihnachten feiern darf, sagen uns die kommenden 90 Minuten!
  • :
    Die Mannschaften betreten den Rasen. Die Hausherren tragen schwarz-rote, die Gäste blau-weiße Kleidung.
  • :
    Ganz oben auf dem Wunschzettel der Fortuna-Fans dürfte wohl ein Lukebakio-Tor gegen einen direkten Konkurrenten stehen. Die Fortuna ist in fremden Stadien noch ohne jeden Sieg und fährt zudem zum persönlichen Angstgegner der letzten Jahre. Die F95-Kicker kassierten in Hannover zuletzt drei Niederlagen am Stück und hier auch im Jahr 2013 am 34. Spieltag aus der Bundesliga ab. "Wir wollen nochmal punkten, dann können wir Weihnachten zur Ruhe kommen", hofft Funkel.
  • :
    Dr. Felix Brych sorgt für Recht und Ordnung auf dem Spielfeld. Der FIFA-Schiedsrichter aus München leitete in dieser Spielzeit bereits Schalkes 0:0 in Leipzig. Insgesamt ist es sein 256. Einsatz im deutschen Oberhaus. Dabei assistieren ihm Mark Borsch und Stefan Lupp an den Seitenlinien.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Dr. Robert Kampka. Für den 36-Jährigen ist es bereits sein fünfter Einsatz in dieser Spielzeit. Unterstützt wird er dabei an den Seitenlinien von Benedikt Kempkes und Dominik Schaal. Vierter Offizieller ist Rafael Foltyn und für den Videobeweis ist Tobias Welz verantwortlich.
  • :
    Die letzten drei Aufeinandertreffen in Stuttgart konnten jeweils die Schalker für sich entscheiden. Drei Mal blieb Schlussmann Ralf Fährmann dabei ohne Gegentor. Die Gesamtbilanz in der Bundesliga spricht allerdings leicht für die Mannschaft aus Cannstatt: 42 VfB-Siegen stehen 37 S04-Erfolgen gegenüber, 15 Partien endeten unentschieden.
  • :
    Das letzte Heimspiel der Leipziger in diesem Jahr wird von Bibiana Steinhaus geleitet, die in den kommenden 90 Minuten von Thomas Stein sowie Frederick Assmuth unterstützt werden wird. Des Weiteren machen sich die beiden Mannschaften so langsam im Spielertunnel bereit, sodass es hier gleich losgehen kann!
  • :
    Neben der guten Abwehrarbeit überzeugte gegen den BVB auch Stürmer Dodi Lukebakio, der mit dem Führungstor zum 1:0 bereits seinen 7. Bundesliga-Treffer erzielte. Kurios: Der junge Belgier scorte bislang nur gegen Mannschaften aus der ersten Tabellenhälfte.
  • :
    Ebenfalls drei Veränderungen gibt es beim VfB im Vergleich zum 0:2 in Wolfsburg. Andreas Beck ist nach seinen Knieproblemen wieder fit und verdrängt Antonis Aidonis auf die Bank. Ebenfalls vorerst draußen sitzen Chadrac Akolo und Anastasios Donis. Markus Winzierl setzt auf Erik Thommy sowie Daniel Didavi, der erstmals seit dem siebten Spieltag wieder in der ersten Elf steht.
  • :
    Auch Christian Streich tauscht gleich mehrmals. Mit vier Veränderungen tut er dies sogar ziemlich häufig für seine Verhältnisse. Lukas Kübler, Jérôme Gondorf, Lucas Höler und Florian Niederlechner dürfen heute beginnen. Weichen müssen dafür Pascal Stenzel, Marco Terrazzino, Nils Petersen und Luca Waldschmidt.
  • :
    Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat ein Unparteiischengespann auf das 45. Bundesligaduell zwischen Farben- und Hauptstädtern angesetzt, das von Tobias Stieler angeführt wird. Der 37-jährige hauptberufliche Jurist vertritt die SG Rosenhöhe aus dem Hessischen Fußball-Verband und ist im Februar 2012 in die höchste deutsche Spielklasse aufgestiegen. Bei seinem 99. Bundesligaeinsatz wird er an den Seitenlinien von Mathhias Jöllenbeck und Christian Gittelmann unterstützt; als Vierter Offizieller verdingt sich Markus Schüller.
  • :
    Im Vergleich zur 1:2-Niederlage unter der Woche gegen Leverkusen nimmt der Coach drei personelle Veränderungen vor. Amine Harit fällt mit einem Muskelfaserriss aus, Suat Serdar rückt dafür in die Startformation. Weston McKennie und Haji Wright, gegen die Werkself noch als Doppelspitze aufgeboten, sitzen heute nur auf der Bank. Für neuen Schwung in der Offensive sollen Steven Skrzybski und Yevhen Konoplyanka sorgen.
  • :
    Beim 1. FC Nürnberg ändert Michael Köllner seine Anfangsformation im Vergleich zur Niederlage gegen Gladbach auf zwei Positionen. Robert Bauer ersetzt Kevin Goden auf der Rechtsverteidigerposition und Sebastian Kerk kommt für Alexander Fuchs ins Mittelfeld.
  • :
    Auch Kohfeldt stellte sich zum letzten mal in diesem Jahr den Fragen der Journalisten: "Leipzig spielt extrem offensiv und physisch. Sie sind immer mit vielen Spielern vorne in Aktion und bieten so eben defensiv auch Räume. Wir müssen also die Wucht der Leipziger überstehen und dann zu eigenen Chancen kommen. Auf keine Fall steht und fällt die Hinrunde mit diesem Spiel. Wir haben alle Möglichkeiten, aber jeder Punkt hilft dir natürlich, die Ausgangssituation für die Rückrunde zu verbessern. Wollen uns jetzt belohnen."
  • :
    Richtig on fire ist hingegen die angriffslustige Sturmabteilung von Fortuna Düsseldorf. Der Aufsteiger avanciert in der Bundesliga zum echten Favoritenschreck und fügte unter der Woche Borussia Dortmund die erste Saisonniederlage zu. "Die Fans sind zu Recht begeistert. Alles lief so, wie wir uns das vorgestellt haben", sagte F95-Coach Friedhelm Funkel nach dem 2:1-Coup gegen den Herbstmeister.
  • :
    Der Coach selbst geht voller Motivation in die Begegnung mit dem VfB: "Wir haben keine Spieler, die sich verpissen. Wir sind stabil und kämpferisch unterwegs. Ich werde mich nicht daran gewöhnen, Spiele zu verlieren. Wir wollen die drei Punkte in Stuttgart."
  • :
    "Wir spielen immer auf Sieg. An einem guten Tag können wir auch dort drei Punkte holen, wir werden in diesem letzten Spiel noch einmal ans Limit gehen", weist Pál Dárdai darauf hin, dass er je nach Tagesform auch mit einem Unentschieden in der BayArena leben könnte. Nach zwei Niederlagen haben die Hauptstädter unter dem Ungarn im Februar dieses Jahres erstmals ein Gastspiel in Leverkusen gewonnen: Am 22. Spieltag der Vorsaison setzten sie sich hier durch Tore von Lazaro (43.) und Kalou (58.) mit 2:0 durch.
  • :
    Der direkte Vergleich spricht eine klare Sprache: Freiburg ist gegen den Club seit zehn Aufeinandertreffen ungeschlagen. Dabei durften sie sich über sieben Dreier und drei Remis freuen. Und auch im Max-Morlock-Stadion fühlen sich die Breisgauer pudelwohl. Von den letzten neun Begegnungen in Nürnberg verlor der SCF nur zwei. Fünf Auswärtssiege feierten die Freiburger bereits beim FCN in der obersten deutschen Spielklasse - so viele wie sonst bei keinem anderen Gegner.
  • :
    S04 wartet seit vier Partien in der Bundesliga auf einen Sieg. Unter der Woche verloren die Knappen zuhause mit 1:2 gegen Bayer Leverkusen. Anschließende Gerüchte, die Partie gegen Stuttgart sei so etwas wie die letzte Chance für Trainer Domenico Tedesco, bügelte Sportvorstand Christian Heidel entschlossen ab: "Wir werden ab Januar verändert an die Situation herangehen und gemeinsam überlegen, mit welcher Marschrichtung wir die Rückrunde angehen. Sicher ist, dass der Trainer nicht auf dem Prüfstand steht."
  • :
    Gegen die Fuggerstädter drehte Hertha den frühen Gegentreffer (8.) durch einen Doppelschlag um die Halbstundenmarke, für den Leckie (28.) und Duda (31.) verantwortlich zeichneten. Noch vor dem Seitenwechsel kassierten sie den Ausgleich; im zweiten Durchgang kamen die Blau-Weißen zwar noch zur ein oder anderen Gelegenheit, verpassten aber den siebten Saisonsieg. Nach einem starken Auftakt vor eigenem Publikum haben sie im Laufe der Hinrunde einige Heimpunkte unnötigerweise liegenlassen – hier fehlt dem unerfahrenen Team noch die nötige Abgeklärtheit.
  • :
    Unwesentlich besser agiert die Offensivabteilung der Schalker. Neben Stuttgart schossen nur Nürnberg (14) und Mainz (16) weniger Tore als die Knappen (17). Dazu kommt großes Verletzungspech bei den königsblauen Stürmern: Der vielversprechende Neuzugang aus Hoffenheim, Mark Uth, laboriert an einem Musekelfaserriss im Oberschenkel, Guido Burgstaller plagt eine schmerzende Achillessehne und Breel Embolo zog sich einen Mittelfußbruch zu.
  • :
    Hertha BSC hat wie Bayer Leverkusen im Dezember bislang sieben Punkte in der Bundesliga geholt. Entschied sie ihre Begegnungen bei Hannover 96 (2:0) und gegen die SG Eintracht Frankfurt (1:0) zunächst gegentorlos für sich, ließen sie der 1:2-Auswärtspleite beim VfB Stuttgart am Dienstagabend ein 2:2-Heimremis gegen den FC Augsburg folgen. Die junge Auswahl von Trainer Pál Dárdai ist auf einem guten Weg und könnte heute mit einem Dreier in der Farbenstadt zumindest für eine Nacht auf Platz sechs vorrücken.
  • :
    Nachdem die Bremer zwischenzeitlich auf der dritten Position lagen geht es im Gesamtklassement nur noch nach unten. In den letzten fünf Duellen gab es nur einen 3:1-Heimsieg gegen Düsseldorf zu feiern, wobei man es mit Bayern, Dortmund und Hoffenheim nicht unbedingt mit den leichtesten Gegnern zu tun hatte. In Leipzig wartet der nächste Champions League-Anwärter auf die Kohfeldt-Truppe, die die Winterpause gerne auf einer einstelligen Position verbringen wollen würden.
  • :
    Ausgerechnet vor dem wichtigen "Urlaubs-Endspiel" gegen Fortuna ereilte Hannover 96 vor zwei Tagen eine Hiobsbotschaft: Torjäger Niklas Füllkrug leidet an einer schwerwiegenden Knieverletzung und fällt wohl bis Saisonende aus. Die Nachricht löste bei Fans und Verantwortlichen einen Schock aus und zwingt Hannover umso mehr, im Winter neue Spieler zu verpflichten. Die Niedersachsen erzielten in der Hinrunde lediglich 17 Treffer und stellen damit die drittschlechteste Offensive der Liga.
  • :
    Dabei betont der Coach die Wichtigkeit der Partie: "Wir haben die Chance, an Schalke vorbeizuziehen. Unser Ziel ist es, noch einmal alles rauszuhauen. Es ist ein unheimlich wichtiges Spiel für uns. Es geht darum, es am Samstag defensiv gut zu machen und nach vorne Durchschlagskraft zu entwickeln." Gerade im Spiel nach vorne müssen sich die Schwaben verbessern. Elf geschossene Tore sind der schwächste Wert der Liga.
  • :
    Doch Christian Streich wäre nicht Christian Streich, wenn er sich davon verunsichern oder sich von der aktuellen Form des Gegners blenden lassen würde. Daher ist der Plan des 53-Jährigen für das heutige Duell ein relativ simpler: "Die Basis fürs Spiel in Nürnberg ist: mit totaler Leidenschaft verteidigen und angreifen. Nicht schön, aber leidenschaftlich. Wir werden nicht abwarten. Wir werden versuchen in die Zweikämpfe zu kommen, um Nürnberg unter Druck zu setzen."
  • :
    Stuttgarts Trainer Markus Weinzierl trifft heute auf seinen Ex-Verein Schalke. Der 43-Jährige leitete in der Saison 2016/17 die Geschicke bei den Knappen, wurde allerdings nach nur einer durchwachsenen Spielzeit durch Domenico Tedesco ersetzt. Im Spiel gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber sieht der Fußballlehrer ein gutes Omen: "Wir haben zuhause schon vor ein paar Wochen gegen meinen Ex-Klub Augsburg gewonnen – so kann es diesmal gerne wieder laufen."
  • :
    "Nach dem Frankfurt-Spiel haben wir festgestellt, dass uns in manchen Momenten einfach die Entschlossenheit gefehlt hat. Gegen Schalke hat die Mannschaft gezeigt, dass sie dazu im Stande ist, sie hat sich dagegengestemmt und alles rausgehauen. Das Schalke-Spiel war über die gesamte Zeit gesehen sicherlich kein Fußball-Leckerbissen, aber es waren trotzdem viele positive Ansätze zu erkennen", will Heiko Herrlich den Schwung aus dem jüngsten Erfolgserlebnis mit in die letzten 90 Minuten des Kalenderjahres nehmen.
  • :
    Die Roten müssen also liefern und bekommen in diesen Tagen auch von ihrem Chefcoach André Breitenreiter die Grenzen aufgezeigt. Der 96-Trainer drohte seinen Spielern notfalls den Weihnachtsurlaub zu streichen, sollten die Niedersachsen bis Weihnachten keinen weiteren Sieg einfahren. Die Botschaft stieß nicht bei jedem Spieler auf Gegenliebe, zahlte sich gegen Freiburg aber immerhin mit einem Punkt aus. 96 zeigte sich nach dem 0:4-Debakel gegen Bayern kämpferisch und holte im Schwarzwald nach einem Rückstand ein 1:1: "So habe ich mir das vorgestellt, jetzt müssen wir auch noch gegen Düsseldorf abliefern, dann haben sich die Jungs den Urlaub verdient", meint Breitenreiter.
  • :
    Auf der obligatorischen Pressekonferenz sprach Rangnick über das letzte Duell in diesem Jahr: "Ich weiß, dass unsere Jungs morgen nochmal alles raushauen werden, was in ihnen steckt. Das haben sie auch am Mittwoch in München gezeigt. Deswegen bin ich mir sicher, dass mein Team noch genug Sprit im Tank hat für das letzte Spiel in diesem Jahr. Bremen ist eine Mannschaft, die Fußball spielen will. Darauf sind wir vorbereitet und werden uns einstellen. Es wird sicherlich das Team gewinnen, das den Sieg unbedingt will."
  • :
    Deutlich besser ist die Ausgangssituation bei den Gästen aus dem Schwarzwald. Der SCF hat bereits 18 Punkte auf dem Konto und steht damit auf dem 12. Platz. Von den Abstiegsrängen konnten sie sich in der Hinrunde gut fern halten und ihr Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt immerhin vier Punkte. Allerdings ist die Form zuletzt ziemlich schwankend und sie haben es verpasst sich, vielleicht schon entscheidend, zu distanzieren. Aus den letzten fünf Partien gab es einen Sieg, zwei Remis und zwei Niederlagen. Dabei ist es aus Sicht der Breisgauer bitter, dass sie nach dem überraschenden, aber verdienten 3:0-Sieg gegen RB Leipzig in den Duellen mit Düsseldorf und Hannover nicht entscheidend nachgelegt haben. Stattdessen mussten sie gegen Düsseldorf eine Niederlage verkraften und unter der Woche kamen sie gegen Hannover nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.
  • :
    Seitdem lässt sich ein klares Muster erkennen: In der Fremde tut sich Stuttgart extrem schwer, konnte zuletzt drei Mal in Folge kein eigenes Tor erzielen. Dagegen sind die Schwaben in der Mercedes-Benz-Arena seit zwei Partien unbesiegt. Der jüngste 2:1-Heimerfolg gegen Hertha BSC rückte allerdings schnell in den Hintergrund. Noch im Stadion verstarb Herbert Gentner, der Vater von VfB-Kapitän Christian Gentner.
  • :
    In Gelsenkirchen hatte sich die Mannschaft von Coach Heiko Herrlich infolge der auf Treffern von Dragović (26.) und Alario (35.) basierenden 2:1-Halbzeitführung im zweiten Durchgang weit zurückgezogen und konzentrierten sich ausschließlich auf die Verteidigung des Kastens von Hrádecký, was letztlich mit einer mittelgroßen Portion Dusel gelang. Die Diskussionen um einen Trainerwechsel sind wegen des eher dürftigen Auftritts bei den Königsblauen aber nicht wirklich leiser geworden: Peter Bosz scheint als Nachfolger schon bereit zu stehen.
  • :
    Leipzig musste unter der Woche eine bittere 1:0-Pleite gegen den FC Bayern München hinnehmen. Der Rekordmeister war über 90 Minuten zwar die bessere Mannschaft, doch Ribéry konnte erst in der Schlussphase das 1:0 für die Lederhosen erzielen. Des Weiteren flog Ilsanker nach einem Frustfoul den Roten Karton, sodass das Fußballjahr für den Österreicher bereits beendet ist. Dennoch dürfen die Hausherren den Kopf nicht in den Sand stecken, denn mit einem Sieg hätten die Ostdeutschen 31 Zähler auf dem Konto und wären auf der vierten Position auf Champions League-Kurs.
  • :
    Ex-VfB-Trainer Tayfun Korkut, der die Mannschaft mit dem Brustring letzte Saison aus dem Tabellenkeller bis auf Platz sieben geführt hatte, wurde im Oktober entlassen und durch Markus Weinzierl ersetzt. Der neue Coach startete mit drei krachenden Niederlagen, ehe beim 2:0 in Nürnberg der erste Dreier eingefahren wurde.
  • :
    In Hannover ist die Weihnachtstimmung momentan eher im Keller – so wie die Mannschaft in der Bundesliga. Die Niedersachsen kämpfen um Anschluss zu den Nicht-Abstiegsrängen und warten seit fünf Partien auf einen Sieg. Gegen Konkurrent Fortuna Düsseldorf – momentan 15. mit vier Zählen mehr – ist ein Sieg im Prinzip Pflicht.
  • :
    Die Werkself hat auch im Dezember die großen Schwankungen nicht ablegen können und ist noch weit von den Tabellenregionen entfernt, in der sie sich aufgrund ihrer Kaderstärke bewegen müssten. Reichte es bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg nur zu einem 1:1-Unentschieden, konnte der FC Augsburg nur mit Mühe mit 1:0 geschlagen werden; die Englische Woche hat mit einer 1:2-Niederlage bei der SG Eintracht Frankfurt begonnen und wurde mit einem glücklichen 2:1-Auswärtssieg beim FC Schalke 04 fortgesetzt.
  • :
    Während sich das Toptrio aus Dortmund, Mönchengladbach und München erst einmal etwas abgesetzt hat, reicht der Kampf um die restlichen europäischen Ränge bis in das Tabellenmittelfeld hinein. Zu diesem großen Kreis an Vereinen gehören auch Bayer Leverkusen und Hertha BSC, wobei die Bedingungen vor Spieltag 17 sehr unterschiedlich sind: Während auf Seiten der Rheinländer nur noch das Ausmaß der Enttäuschung hinsichtlich einer schwachen Hinrunde verringert werden kann, herrscht bei der Alten Dame im Großen und Ganzen Zufriedenheit vor.
  • :
    Das haben sich beide Teams sicher anders vorgestellt: Nach 16 absolvierten Spieltagen liegt der Vizemeister Schalke auf dem 14. Rang, einen Zähler und zwei Plätze vor dem VfB Stuttgart. Die Schwaben hatten nach der zweitbesten Rückrunde in der vergangenen Spielzeit mit dem internationalen Geschäft geliebäugelt. Stattdessen heißt der Alltag Abstiegskampf.
  • :
    Trotzdem ist die Marschroute für das Duell mit dem Sport-Club klar: "Wir werden alles versuchen dieses Spiel zu gewinnen", sagte Michael Köllner im Vorfeld der Partie. Allerdings ist sich der FCN-Coach auch bewusst, dass es kein leichtes Spiel wird: "Freiburg ist eine pressingintensive Mannschaft mit einer guten Spielanlage, extremer Laufstärke und sehr guten Einzelspielern. Wir werden alles dafür tun, dass wir eine starke Leistung auf den Platz bringen, außerdem brauchen wir den nötigen Killerinstinkt vor dem Tor, damit wir das Spiel gewinnen."
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum letzten Spieltag der Bundesliga-Hinrunde 2018! Ab 15:30 Uhr kämpfen in der Red Bull Arena RB Leipzig und Werder Bremen um drei wichtige Zähler.
  • :
    Für die Hausherren geht es heute darum den Fans einen versöhnlichen Abschluss der Hinrunde zu schenken. Nach dem letzten Spieltag ist der FCN auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht und der Rückstand auf den Relegationsplatz, und damit auf den VfB Stuttgart, beträgt drei Zähler. Um den Abstand zum rettenden Ufer nicht zu groß werden zu lassen wäre ein Punktgewinn, kurz vor Weihnachten, daher immens wichtig. Allerdings ist die Form der Club-Elf im Moment nicht gerade überragend. Seit dem 3:0-Sieg gegen Mitaufsteiger Fortuna Düsseldorf, am sechsten Spieltag, ist die Köllner-Mannschaft ohne Sieg und in den letzten sechs Partien holten sie nur ein Pünktchen gegen Leverkusen. Zuletzt setzte es sogar drei Niederlagen in Serie.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Abstiegs-Krachen zwischen Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf! Holen die 96er André Breitenreiter die Big Points oder triumphiert F95?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum letzten Bundesligasamstag des Kalenderjahres 2018! Zum Hinrundenende stehen sich Bayer Leverkusen und Hertha BSC gegenüber. Zieht die Werkself mit der Dárdai-Truppe gleich oder rückt diese in die internationalen Ränge vor? Die Antwort gibt‘s ab 15:30 Uhr in der BayArena.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen am letzten Spieltag der Bundesliga-Hinrunde. Im unerwarteten Kellerduell treffen der VfB Stuttgart und der FC Schalke 04 um 15:30 Uhr in der Mercedes-Benz-Arena aufeinander.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum letzten Hinrundenspieltag der Fußball-Bundesliga. Zum Jahresabschluss kommt es im Max-Morlock-Stadion zur Begegnung zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem SC Freiburg.
Anzeige