Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach2:01. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
20:30Hertha BSCBSCHertha BSC2:2FC AugsburgFCAFC Augsburg
20:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg2:0VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
20:30Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf2:1Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Fortuna Düsseldorf sorgt im letzten Heimspiel der Hinrunde mit einem 2:1-Sieg gegen die bis dato ungeschlagene Borussia aus Dortmund für eine große Überraschung in der Englischen Woche der Bundesliga. Nach ihrer auf einem Kontertreffer durch Lukebakio basierenden 1:0-Halbzeitführung gelang es den Rheinländern, die Anfangsphase des zweiten Durchgangs einigermaßen ausgeglichen zu gestalten und nicht sofort unter starken Druck zu geraten. Der Aufsteiger konnte seinen Vorsprung in der 56. Minute durch ein Traumtor, das Usami vorbereite und Zimmer erzielte, sogar verdoppeln. Favre wechselte wenig später mit Sancho und Alcácer zwar zwei Angreifer ein, die das schwarz-gelbe Angriffsspiel belebten, doch die gut organisierten Hausherren verhinderten auch in der Folge eine Dortmunder Chancenflut. Erst in der 81. Minute wurde das rot-weiße Abwehrbollwerk vom Favoriten überwunden: Nach Flanke von Piszczek besorgte Edeljoker Alcácer per Kopf den Anschlusstreffer, dem eine ganz heiße Schlussphase folgte. Die überstand die Funkel-Truppe jedoch ohne weitere Topchance des Spitzenreiters, dessen Vorsprung sich an diesem 16. Spieltag auf sechs Zähler verkleinert. Der Aufsteiger rückt durch diesen Bonussieg auf den 15. Tabellenplatz vor. Fortuna Düsseldorf beschließt die Hinrunde am Samstag mit einem Auswärtsspiel bei Hannover 96. Borussia Dortmund duelliert sich bereits am Freitag vor heimischer Kulisse mit Borussia Mönchengladbach. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Wolfsburg gewinnt verdient mit 2:0 gegen enttäuschende Stuttgarter. Im ersten Durchgang waren die Gastgeber die deutlich gefährlichere Mannschaft, die sich dennoch bei der Weinzierl-Mannschaft für zwei Geschenke bedanken durfte. Nach dem Seitenwechsel ließen es die Wölfe ruhiger angehen, da der VfB nach vorne rein gar nichts auf die Kette brachte. Am Ende waren die Hausherren dem 3:0 deutlich näher als die Süddeutschen dem 2:1, doch auf beiden Seiten wollte kein Tor mehr fallen. Wolfsburg klettert damit vorerst auf eine internationale Position, während der VfB auf den Relegationsplatz abrutscht. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit
    Die Schlussphase gehört nochmal den Berlinern, ein Lucky-Punch will aber nicht gelingen. So teilen sich Hertha BSC und der FC Augsburg mal wieder die Punkte, es ist das achte Remis im 13. Aufeinandertreffen. Im ersten Abschnitt entwickelt sich ein echtes Spektakel, vier Tore in einer Halbzeit sind für Duelle dieser beiden Mannschaften absolut untypisch. Nach dem Seitenwechsel scheinen sich die Akteure dann auch nicht mehr sicher zu sein, ob das Visier weiter offen bleiben sollte. Die Augsburger haben den Ball zumeist in den eigenen Reihen, im Spiel nach vorne fällt der Baum-Elf aber viel zu wenig ein. Bessere Chancen hat die Hertha: Lazaro und Leckie präsentieren sich heute formstark und treten hin und wieder gefährlich in Erscheinung, auch Joker Ibišević kann nochmal Unruhe stiften. Mehr als ein Kämpferpunkt springt aber auch für die Berliner nicht raus.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Schusschance für Lazaro, der Berliner bleibt aus 16 Metern mit einem Vollspannschuss hängen. Baier steht rechtzeitig im Weg.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Julian Schieber
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Michael Gregoritsch
  • 90'
    :
    Nach kurzer Ausführung holt Zimmer einen Freistoß auf der tiefen linken Außenbahn heraus. Noch 60 Sekunden sind zu spielen.
  • 90'
    :
    Aus dem linken Halbfeld kommt nochmal ein Freistoß geflogen. Knoche schraubt sich am Elferpunkt hoch und will den Ball ins lange Eck verlängern, doch das Spielgerät segelt am rechten Pfosten vorbei.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Valentino Lazaro (Hertha BSC)
    In der letzten Minute zückt Referee Frank Willenborg doch noch den gelben Karton: Valentino Lazaro meckert über einen Freistoßpfiff.
  • 90'
    :
    Hennings holt nach zwei Minuten Nachschlag einen Eckball heraus. Der bringt viel Zeit.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Łukasz Piszczek (Borussia Dortmund)
    Piszczek lässt Raman im Mittelfeld auflaufen, um eine Unterzahlsituation seiner Abwehrkollegen zu verhindern.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    240 gegentorlose Sekunden trennen die Flingeraner vom Triumph gegen den Tabellenführer.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 87'
    :
    Eckball für die Hertha, Lazaro schlägt das Spielgerät von rechts an den Fünfmeterraum. Khedira steht richtig und köpft raus.
  • 88'
    :
    Ginczek versucht sich von der rechten Strafraumecke. Der Schuss des Stürmers rauscht anschließend deutlich über das Lattenkreuz.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Rouwen Hennings
  • 84'
    :
    Lazaro mal auf der linken Seite, mit dem rechten Schlappen flankt er auf den zweiten Pfosten. Dort steigt Ibišević hoch und köpft aus fünf Metern auf das kurze Eck, Luthe ist auf dem Posten.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Dodi Lukebakio
  • 88'
    :
    Usami wird durch Raman ersetzt. In Kürze kommt noch Hennings für Lukebakio, doch aus Zeitgründen werden die Wechsel in unterschiedlichen Unterbrechungen durchgeführt.
  • 83'
    :
    Berlin erhält einen Freistoß vom linken Strafraumeck, nachdem Leckie gelegt wird. Plattenhardt flankt scharf in die Mitte, Koo klärt.
  • 86'
    :
    Fast das 3:0! Weghorst empfängt ein Zuspiel von der rechten Seite und steht sieben Meter vor dem Tor frei. von hinten kommt Ascacíbar angerauscht und trennt den Angreifer überragend mit einer harten Grätsche vom Ball.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Benito Raman
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Takashi Usami
  • 86'
    :
    Nach Balleroberungen schlägt die Funkel-Truppe die Bälle nur noch lang und weit nach vorne. Lukebakio kann dort keine Anspiele mehr festmachen, so dass in der Folge stets der nächste Dortmunder Angriff beginnt.
  • 81'
    :
    Taktisches Foul, Khedira räumt Mittelstädt von hinten um. Trotzdem bleibt die erste gelbe Karte von Referee Willenborg noch stecken.
  • 84'
    :
    Sanchos Eckballflanke von der rechten Fahne hat in der Luft die Grundlinie überquert - es gibt einen Abstoß für die Fortuna, der etwas Luft gibt.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Renato Steffen
  • 84'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Admir Mehmedi
  • 83'
    :
    Die Wölfe halten das Runde in den eigenen Reihen und lassen so auf sportliche Weise viel Zeit von der Uhr laufen. Beim VfB scheint wohl keiner so recht an etwas Zählbares zu glauben.
  • 83'
    :
    Es kommt nun aus Heimsicht auch darauf an, wie schnell die Rheinländer den Rückschlag mental verarbeitet bekommen. Dortmunds Kombinationsspiel ist mit dem Selbstvertrauen des Erfolgserlebnisses noch ein Stückchen schneller.
  • 79'
    :
    Auch Córdova kommt auf der rechten Seite durch, er versucht es nun mit einer flachen Hereingabe. Jarstein wirft sich auf die Hereingabe, ein Augsburger war nicht vor Ort.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Leon Dajaku
  • 81'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:1 durch Paco Alcácer
    Dortmund stellt den Anschluss her! Sancho umkurvt im rechten Halbraum zwei Rot-Weiße und schickt Piszczek in Richtung Grundlinie. Der Pole flankt vor den ersten Pfosten. Dort schraubt sich Alcácer hoch und verlängert aus vier Metern mit der Stirn in die lange Ecke.
  • 76'
    :
    Viel Platz für Jonathan Schmid, der Rechtsverteidiger kann kurz vor der Torauslinie seelenruhig flanken. Er hebt das Leder auf den zweiten Pfosten, Michael Gregoritsch läuft ein und steigt passend hoch. Peter Pekarík allerdings auch, durch den Kontakt im Zweikampf landet der Abschluss des Österreichers letztlich über dem Gehäuse.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Antonis Aidonis
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Antonis Aidonis (VfB Stuttgart)
  • 79'
    :
    Düsseldorf ist mittlerweile zwar häufiger im eigenen Sechzehner gefordert, hält die Anzahl der klaren Chancen des Spitzenreiters aber niedrig. Der Aufsteiger präsentiert weiterhin eine hervorragend organisierte Abwehrschlacht.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Elvis Rexhbeçaj
  • 79'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Maximilian Arnold
  • 79'
    :
    Die Schlussphase läuft und von den Stuttgartern ist immer noch nichts zu sehen. Zwar können die Gäste das Geschehen in die gegnerische Hälfte verlagern, doch in die Nähe vom 2:1 kommen die Weinzierl-Männer nicht wirklich.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Vedad Ibišević
  • 76'
    :
    Ein Sancho-Eckball von der rechten Fahne findet zwar den Weg auf Diallos Kopf. Der Ex-Mainzer bringt allerdings keinen kontrollierten Abschluss zustande: Sein unplatzierter Aufsetzer ist leichte Beute für Rensing.
  • 76'
    :
    Insua wird im Sechzehner leicht von einem Wolfsburger gezogen und sinkt sofort zu Boden. Der Videoschiedsrichter schaut sich das ein paar Sekunden lang an und lässt das Spiel dann sofort weiterlaufen.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Davie Selke
  • 72'
    :
    Lazaro schießt einen Freistoß von der Mittellinie, der Ball wird länger und länger. Mittelstädt springt vor dem linken Pfosten ein und bringt die Kugel direkt auf den Kasten, Luthe kann den Schuss festhalten.
  • 72'
    :
    Das Spiel flacht zunehmend ab. Es sieht nicht so aus, als ginge eine der Mannschaften hier nochmal ins Risiko.
  • 74'
    :
    Fast das 3:0! Daniel Ginczek dreht sich auf der rechten Seite im VfB-Strafraum einmal nach links und passt die Kugel in den Rückraum zu Yannick Gerhardt. Der Wolfsburger visiert die linke Ecke an, verfehlt sein Ziel allerdings deutlich, da ihm die Pille aus etwa 14 Metern über den Schlappen rutscht.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Stöger (Fortuna Düsseldorf)
    Stöger steigt Sancho seitlich in die Beine, hat keine Chance auf den Ball. Danach kommt es zu einer Rudelbildung, die der Unparteiische Welz nach wenigen Momenten auflösen kann.
  • 73'
    :
    Stöger trifft die Hintertorstange! Der Bochumer zieht von rechts nach innen und visiert aus etwa 22 Metern mit dem linken Spann die flache rechte Ecke an. Das Spielgerät rauscht weniger als einen halben Meter an der Torstange vorbei.
  • 72'
    :
    Götze kommt aus gut 13 mittigen Metern zum Abschluss, doch Ayhan wirft sich heldenhaft in den Schuss. Der Abpraller landet bei Sancho, der zu Alcácer nach rechts spielt. Der Spanier produziert eine Mischung aus Flanke und Torschuss, die den linken Pfosten deutlich verfehlt.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Felix Uduokhai
  • 72'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Jérôme Roussillon
  • 71'
    :
    Für Sobottka ist nach einem starken Comeback Feierabend. Erster Einwechselspieler von F95-Coach Funkel ist Bodzek, der bei der 1:2-Heimpleite im letzten Vergleich mit den Schwarz-Gelben vor über fünfeinhalb Jahren Düsseldorfs Treffer erzielte.
  • 67'
    :
    Leckie hat die Kugel vor dem Sechzehner, Danso lässt sich von einer Körpertäuschung nicht abschütteln. Deshalb kann der Australier nicht schießen, per Außenrist will er Mittelstädt ins Spiel bringen. Der Pass kommt viel zu ungenau.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Adam Bodzek
  • 70'
    :
    Im Mittelfeld trifft Mehmedi Kempf unabsichtlich mit dem Ellenbogen im Gesicht. Der Stuttgarter scheint im Mund zu bluten und muss erstmal an der Seitenlinie behandelt werden
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Marcel Sobottka
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Vladimír Darida
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Ondrej Duda
  • 68'
    :
    Usami sucht mit einer Flanke von der linken Strafraumlinie Fink, der vor dem langen Pfosten lauert. Bürki hat aber rechtzeitig den nötigen Schritt nach vorne gemacht und pflückt den Ball souverän aus der Luft.
  • 62'
    :
    Mit viel Glück bringt Leckie einen Steilpass durch, das Leder gelangt abgefälscht in die Spitze. Selke befindet sich im Laufduell mit Khedira, kann dann aus 13 Metern abschließen. Khedira hält seinen Fuß rein und bremst den Schuss entscheidend ab, dann fliegt das Spielgerät in die Arme von Luthe.
  • 67'
    :
    Gentner zieht auf der rechten Seite im Strafraum mal bis zur Grundlinie, doch auch die folgende Hereingabe sorgt für keine Gefahr und wird von Brooks humorlos aus dem Sechzehner geprügelt.
  • 65'
    :
    An der zentralen Strafraumgrenze will Gomez für einen Kollegen auflegen, doch das Zuspiel ist viel zu schwach, sodass die Wölfe klären können. Im Mittelfeld liegt derweil Arnold auf dem Boden, der das Bein von Gentner unabsichtlich gegen die Wade bekam.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Sergio Córdova
  • 61'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Alfreð Finnbogason
  • 65'
    :
    Die schwarz-gelben Joker bringen auf Anhieb eine ganz neue Geschwindigkeit in den Dortmunder Angriff. Noch hat der Spitzenreiter genügend Zeit, seine erste Ligapleite im 16. Saisonmatch noch abzuwenden.
  • 62'
    :
    Kurios! Mehmedi zieht halblinks in den Sechzehner ein und spekuliert auf ein Foul vom heranfliegenden Zieler. Der Schweizer fädelt leicht ein, geht zu Boden und steht direkt wieder auf. Mehmedi fordert keinen Elfmeter und Zieler meckert auch nicht wegen einer möglichen Schwalbe. Das sieht man selten!
  • 58'
    :
    Finnbogason spitzelt einen hohen Ball in die Spitze, sprintet dann selbst hinterher. Torunarigha läuft ihn geschickt ab, trotzdem wird es am Ende eng, bis Jarstein den Ball aufnimmt.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Christian Pulisic (Borussia Dortmund)
    Pulisic, der ganz zu Beginn des Abends nach einem taktischen Foul noch ohne Verwarnung davongekommen war, stoppt Fink, der gerade einen Konter einleiten will, regelwidrig. Diesmal bekommt der Amerikaner eine Gelbe Karte aufgebrummt.
  • 61'
    :
    Bereits nach einer guten Stunde schöpft Lucien Favre sein Wechselkontingent aus und bringt mit Sancho und Alcácer zwei frische Kräfte für die Offensive. Bruun Larsen und Delaney verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Paco Alcácer
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Thomas Delaney
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Jadon Sancho
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Jacob Bruun Larsen
  • 60'
    :
    Eine halbe Stunde ist noch zu gehen und von den Gästen ist weiterhin nicht viel zu sehen. Im zweiten Durchgang ging für die Weinzierl-Truppe noch nichts nach vorne, während die Wölfe es ebenfalls ruhig angehen lassen.
  • 59'
    :
    Dortmunds Aufgabe beim Tabellen-16. wird also noch komplizierter. In Leverkusen hat der BVB in dieser Saison schon einmal einen 0:2-Rückstand in einen Sieg umgewandelt - was macht der Spitzenreiter in der letzten halben Stunde beim Aufsteiger?
  • 57'
    :
    Weghorst schnuppert am 3:0! Von der rechten Seite kommt eine Flanke kurz vor den Fünfer geflogen, wo Weghorst den Fuß reinhält und Zieler fast mit einem Aufsetzer überrascht. Der Schlussmann reagiert erneut glänzend und kann den Schuss parieren.
  • 54'
    :
    Dicke Chance für die Hertha! In seinem 100. Bundesligaspiel versiebt Philipp Max einen Rückpass, seine Abgabe zu Luthe ist viel zu kurz. Davie Selke spritzt dazwischen und schießt aus spitzem Winkel, Andreas Luthe macht sich breit und kann halten.
  • 52'
    :
    Lazaro kommt im linken Strafraumabschnitt gegen Ji zu spät, der Augsburger legt für Gregoritsch auf. Augsburgs Angreifer zögert nicht lange und zieht aus 14 Metern ab, Lustenberger steht exakt in der Schussbahn.
  • 56'
    :
    Roussillon lässt auf der linken Außenbahn gleich zwei Gegenspieler stehen. Anschließend will der VfL-Kicker Mehmedi auf die Reise schicken, doch das Anspiel gerät ein paar Zentimeter zu steil, sodass das Leder in den Armen von Zieler landet.
  • 56'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 2:0 durch Jean Zimmer
    Mit einem Traumtor legt Zimmer für die Fortuna nach! Nach einem Einwurf im linken Mittelfeld verlagert Usami aus dem halblinken in den halbrechten Offensivkorridor. Aus gut 21 Metern packt der Ex-Lautrer einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus, der genau im linken Winkel einschlägt.
  • 54'
    :
    Den folgenden Freistoß jagt William in die hochspringende Mauer und auch die folgende Ecke sorgt für keinerlei Gefahr.
  • 50'
    :
    Distanzschuss von Marvin Plattenhardt, der aufgerückte Linksverteidiger ärgert sich über einen Platzfehler. Im letzten Moment hüpft der Ball hoch, Plattenhardt bugsiert ihn in die Kurve.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Daniel Didavi
  • 54'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Chadrac Akolo
  • 53'
    :
    Aktuell wird es bisschen ruppiger auf dem Rasen. Ascacíbar zieht Weghorst vor dem eigenen Sechzehner die Beine weg und schenkt dem VfL einen Freistoß aus aussichtsreicher Position.
  • 53'
    :
    Reus kommt einen Schritt zu spät! Bruun Larsen verlängert ein hohes Anspiel aus dem Mittelfeld an der rechten Strafraumkante per Kopf in den Lauf seinen Kapitäns. Rensing hat dies aber vorausgeahnt und ist vor Reus am Ball.
  • 51'
    :
    Düsseldorf kann die ersten Minuten nach Wiederanpfiff ausgeglichen gestalten. Wenn es diesen knappen Vorsprung ins Ziel retten möchte, wird es im Laufe des zweiten Abschnitts immer wieder nötig sein, längere Phasen der Entlastung einzustreuen.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Nicolás González (VfB Stuttgart)
    Ein Wolfsburger klärt auf der linken Seite zur Ecke, doch Hartmann entscheidet auf Abstoß. Darüber regt sich González ebenfalls lautstark auf und kassiert die Gelbe Karte.
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder, Augsburg hat den Anstoß ausgeführt. Morávek ist nun für Hinteregger dabei, vermutlich wird er sich im defensiven Mittelfeld einsortieren. Khedira würde dann in der Innenverteidigung agieren.
  • 48'
    :
    Kempf rammt im Mittelfeld erst Weghorst weg und köpft den Ball dann nach vorne. Der Stuttgarter regt sich fürchterlich über den Pfiff des Unparteiischen auf und darf froh sein, nicht den Gelben Karton kassiert zu haben.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Jan Morávek
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Martin Hinteregger
  • 48'
    :
    Währen Friedhelm Funkel in der Pause auf personelle Änderungen verzichtet hat, ist Akanji auf Seiten der Gäste wegen Adduktorenproblemen in der Kabine geblieben und wird ab sofort durch Toprak ersetzt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Bringen die Wölfe den Dreier nach Hause, oder kommen die Gäste hier nochmal zurück?
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Erik Thommy
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Anastasios Donis
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Merkur Spiel-Arena! Erstmals seit dem Heimspiel gegen den FC Augsburg Anfang Oktober liegt der BVB in einem Bundesligamatch zur Pause hinten – gegen die Fuggerstädter wurde am Ende noch in dramatischer Art und Weise mit 4:3 gewonnen. Kann das Ruder auch beim gut eingestellten Aufsteiger in der Landeshauptstadt herumgerissen werden?
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Ömer Toprak
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Manuel Akanji
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee führt der VfL Wolfsburg verdient mit 2:0 gegen den VfB Stuttgart. Die Hausherren kamen deutlich besser in die Partie und hatten nach zehn Minuten die erste gute Chance der Partie. Die Weinzierl-Truppe versuchte immer wieder, gefährlich ins letzte Drittel zu kommen, doch die Hausherren standen defensiv meist sicher. Nach einem Freistoß pennten die Süddeutschen komplett, sodass Guilavogui freistehend einnicken durfte (24.). Anschließend verflachte die Begegnung etwas, während die Wölfe dennoch die Partie bestimmten. kurz vor der Halbzeit sah alles nach einem 1:0 aus, doch der VfB hatte schon Geschenke dabei und legte Weghorst das 2:0 auf (44.). Die Stuttgarter müssen sich im zweiten Abschnitt ordentlich strecken, wenn es hier nicht eine Pleite setzen soll. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Falscher Zeitpunkt für die Mini-Kulisse im Olympiastadion: Hertha BSC und der FC Augsburg bieten dem zahlenden Publikum heute Abend einen offenen Schlagabtausch vor der Winterpause. Im ersten Durchgang kann sich keine der beiden Mannschaften ein wirkliches Übergewicht erspielen, auch wenn die Hauptstädter das Chancenplus auf ihrer Seite haben. Augsburg zeigt sich gewohnt kampfstark und hält nach allen Kräften dagegen, die beiden Treffer sind der gerechte Lohn. So darf es hier gerne weitergehen, bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Fortuna Düsseldorf schickt sich an, Borussia Dortmund die erste Saisonpleite im Ligabetrieb zuzufügen. 1:0 steht es nach 45 Minuten in der Merkur Spiel-Arena. Der Aufsteiger hatte zwar hinsichtlich des Ballbesitzes von Anfang an klare Nachteile, ließ in der ersten Viertelstunde jedoch im eigenen Sechzehner überhaupt nichts anbrennen und verzeichnete nach Ballgewinnen einige Gegenstöße, die zunächst nur zu halbgaren Abschlüssen führten. Ausgerechnet in einer Phase, als der BVB infolge eines Abseitstreffers von Reus (17.) die offensiven Bemühungen deutlich intensiviert hatte und deutlich zielstrebiger geworden war, brachte Lukebakio das Funkel-Team in Front: Nach Stögers langem Ball aus der eigenen Hälfte tauchte er frei vor Bürki auf und schob aus 16 Metern eiskalt unten links ein (22.). Daraufhin musste der Favorit einige Minuten durchatmen, wurden vorsichtiger. Der Druck auf den gut geordneten Düsseldorfer Defensivverbund konnte zwar wieder erhöht werden, aber mehr als eine von Rensing problemlos aufgenommene Götze-Direktabnahme (33.) sprang nicht heraus. Es hätte wenig später sogar noch schlimmer kommen können für den CL-Achtelfinalisten: Usami drückte eine Zimmer-Flanke von rechts am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz neben Bürkis Kasten (38.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Duda fängt einen Fehlpass von Max ab, anschließend prescht er nach vorne. Torunarigha, der für einen Eckstoß aufgerückt war, startet in die Tiefe. Duda will ihn bedienen, bleibt aber am letzten Mann hängen. Khedira klärt.
  • 44'
    :
    Die Fortuna kann die Kugel gerade in den eigenen Reihen halten und den Abwehrleuten dadurch eine leichte Verschnaufpause geben. Gründe für eine extensive Nachspielzeit liegen nicht vor.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 42'
    :
    Starker Freistoß von Lazaro, der Berliner zirkelt das Leder von der rechten Seite in den Strafraum. Selke geht rustikal gegen seine Konkurrenten vor, köpft den scharfen Ball dann über das Gehäuse. Anschließend wird er ohnehin wegen eines Offensivfouls zurückgepfiffen.
  • 44'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:0 durch Wout Weghorst
    Es ist zwar noch kein Weihnachten und dennoch haben die Stuttgarter schon Geschenke dabei! Ein Zuspiel in die Tiefe auf der rechten Seite kann Ascacibar abfangen und auf Kempf weiterleiten. Von Kempf's Fuß springt das Runde genau zu Weghorst, der mit einem Schlenker noch Aidonis aussteigen lässt und das Leder aus etwa zehn Metern halbrechter Position locker in die flache linke Ecke schiebt.
  • 41'
    :
    Es ist noch ein weiter Weg für F95, gegen den BVB drei Punkte zu holen, die im Kampf um den Klassenerhalt natürlich ein klarer Bonus wären. Rein chancentechnisch ist der aktuelle Vorsprung aber nicht unverdient; Rensing wurde nur einmal ernsthaft geprüft.
  • 42'
    :
    Labbadia wütet an der Seitenlinie! Donis zerrt von hinten am Trikot von Roussillon, kassiert für dieses Vergehen allerdings nicht die Gelbe Karte. Bei der Linie von Hartmann hätte er diese allerdings zücken müssen.
  • 40'
    :
    In der Vorwärtsbewegung verliert Ascacíbar das Leder, sodass Arnold kurz darauf in einer Drei-gegen-Drei-Situation aufs Tor zustürmen kann. An der Sechzehnerkante legt der Wolfsburger zu Kollege Weghorst raus, der auf der rechten Seite direkt für Mehmedi ablegt. Der ehemalige Freiburger hält aus 13 Metern halbrechter Position direkt drauf und donnert die Kirsche deutlich über den Querbalken.
  • 38'
    :
    Usami lässt die Riesenchance zum 2:0 ungenutzt! Stöger schickt Zimmer auf der tiefen rechten Außenbahn in Richtung Grundlinie. Der Ex-Lautrer flankt halbhoch an die Fünferkante. Dort rutscht das Leder zum zweiten Pfosten durch, wo der Japaner etwas überrascht ist, dass er abnehmen darf. Deshalb stolpert er das Spielgerät aus kurzer Distanz links am Ziel vorbei.
  • 39'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 2:2 durch Ja-cheol Koo
    Plötzlich gleicht Augsburg wieder aus, 2:2! Koo schickt Finnbogason in die rechte Strafraumhälfte, der Isländer bremst kurz vor der Torauslinie ab. Plattenhardt lässt er damit ins Leere laufen, dann legt Finnbogason in die Mitte ab. Der Ball rollt durch die Beine von Torunarigha, Koo steht in der Folge frei vor dem Kasten. Humorlos versenkt der Koreaner das Spielgerät im langen Eck.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Roussillon (VfL Wolfsburg)
    Das hätte man nicht unbedingt pfeifen müssen. Roussillon stellt den Körper gegen Akolo rein, sodass der VfB-Kicker zu Boden geht. Der Referee entscheidet auf Foul und zeigt obendrauf noch Gelb.
  • 36'
    :
    Favres Mannen werden wieder sicherer und kombinieren sich immer näher an Rensings Kasten. Die Fortuna steuert zwar gerade kaum noch Konstruktives zum Spiel bei, verfügt aber weiterhin über eine sehr gute Ordnung in der Arbeit gegen den Ball.
  • 38'
    :
    Da war mehr drin! Auf der halblinken kombinieren sich die Stuttgarter nach vorne. Am Ende landet die Kugel etwas glücklich bei Akolo, der das Leder hart nach innen flankt. Allerdings rutscht ihm der Ball etwas über den Schlappen, sodass das Runde auf der anderen Seite ins Aus rauscht.
  • 37'
    :
    Standards sind eine der Stärken von Augsburg, auch aus der nächsten Ecke von Schmid resultiert ein Abschluss. Der Franzose findet zehn Meter vor dem Tor den Kopf von Gregoritsch, das Leder fliegt jedoch deutlich über den Kasten.
  • 34'
    :
    Ein langer Ball tickt vor dem Augsburger Strafraum auf, dann legt Leckie die Kugel an Hinteregger vorbei. Er zieht aus halblinker Position in den Strafraum ein, Danso hindert ihn im letzten Moment am Abschluss.
  • 35'
    :
    Das Spiel läuft wieder und nach zwei Minuten kehrt der angeschlagene Mehmedi wieder zurück aufs grüne Parkett. Vielleicht hat die Weinzierl-Truppe die kleine Unterbrechung genutzt, um sich offensiv neu zu organisieren.
  • 33'
    :
    Götze hat den Ausgleich auf dem Fuß! Pulisic spielt vom rechten Flügel an die Sechzehnerkante, wo Bruun Larsen unfreiwillig in die Mitte weiterleitet. Götze nimmt mit dem rechten Innenrist aus 15 Metern direkt ab, trifft das Leder aber nicht richtig. Rensing ist in der linken Ecke zur Stelle.
  • 31'
    :
    Götze taucht nach einem Witsel-Anspiel im Zentrum mal vor der letzten Linie der Rot-Weißen auf. Er steht aber zunächst mit dem Rücken zum Tor und als er sich gedreht hat, wird er von gleich zwei Düsseldorfern attackiert, weshalb er wieder nach hinten passt - Dortmund kommt gerade wie zu Beginn nicht durch.
  • 32'
    :
    Autsch! Nach einer Ecke rauschen an der linken Sechzehnerkante Akolo und Mehmedi zusammen. Der Schweizer kracht anschließend mit dem Gesicht auf den Boden und braucht erstmal einige Augenblicke sowie ärztliche Betreuung, um auf die Beine zu kommen.
  • 31'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 2:1 durch Ondrej Duda
    Spiel gedreht, 2:1! Lazaro stößt mit viel Tempo in die Spitze, wird von Danso und Max nicht wirklich angegriffen. Deshalb schließt der Herthaner aus 17 Metern ab, Luthe lässt das Geschoss mit einem Wahnsinnsreflex abklatschen. Dann fällt die Murmel vor die Füße von Duda, der Slowake schießt flach ein. Selbst an dem Nachschuss ist Luthe noch dran, ein verdammt ärgerlicher Gegentreffer für den Keeper.
  • 29'
    :
    Das hätte die nächste Chance werden können! Im Zentrum marschiert Roussillon entlang, der den passenden Zeitpunkt für seinen Pass auf Mehmedi verschläft. Das verspätete Anspiel landet anschließend in den Reihen der Stuttgarter.
  • 28'
    :
    Dortmund kommt nach dem Gegentor etwas in Grübeln, kann den vorherigen Druck nicht aufrechterhalten. Sollte die Mannschaft von Lucien Favre heute ihre erste Ligapleite der laufenden Saison kassieren, läge sie vor dem direkten Duell am Freitag "nur" sechs Zähler vor Mönchengladbach, das am Vorabend Nürnberg mit 2:0 schlug.
  • 28'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:1 durch Mathew Leckie
    Berlin gleicht aus, 1:1! Selke setzt sich im Kopfballduell mit Hinteregger durch, nickt das Leder dann zu Duda. Derweil startet er in die Spitze, erhält anschließend den Ball zurück. Selke legt direkt für Leckie vor, der Australier schiebt die Kugel durch die Beine Luthes ins Netz.
  • 26'
    :
    Selke wird im linken Teil des Sechzehners angespielt, mit dem Rücken zum Tor legt er für Duda auf. Der zögert zu lange mit einem Abschluss, letztlich wird er von Danso geblockt.
  • 25'
    :
    Gerade waren die Rheinländer so richtig weit an den eigenen Strafraum gedrängt worden, als sie mit einem denkbar einfachen Gegenstoß durch ihren Belgier in Führung gegangen sind. In der Live-Tabelle rückt das Funkel-Team auf Platz 15 vor.
  • 27'
    :
    Die Führung geht nach 27 Minuten vollkommen in Ordnung. Die Stuttgarter suchen zwar ebenfalls den Weg nach vorne, doch die besten Chancen hatten bislang die Hausherren, die sich aktuell auf die sechste Position vorschieben würden.
  • 24'
    :
    Wieder Mittelstädt, diesmal aus der linken Strafraumhälfte: Leckie hebt die Kugel über die Abwehrreihe, aus spitzem Winkel schießt Mittelstädt weit über das Gehäuse.
  • 23'
    :
    Knallharter Distanzschuss von Maxi Mittelstädt! Der Berliner legt sich die Kugel nach einem Pass von der rechten Seite zunächst einen Hauch zu weit vor, ist dann aber doch vor Rani Khedira am Ball. Aus 22 Metern zieht er ab, visiert jedoch die Mitte an. Dadurch kann Andreas Luthe parieren.
  • 24'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:0 durch Josuha Guilavogui
    Das ging viel zu leicht! Kurz vor der rechten Eckfahne holt Mehmedi einen Freistoß raus. Anschließend flankt Arnold die Pille mit dem linken Schlappen kurz vor den Elferpunkt, wo Guilavogui muterseelenallein steht. Der Kapitän lässt sich nicht zweimal bitten und nickt die Kirsche aus etwa 13 Metern in die flache linke Ecke. Das Abwehrverhalten dürfte Weinzierl nach diesem Standard sicher nochmal ansprechen.
  • 22'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:0 durch Dodi Lukebakio
    Der Aufsteiger führt gegen den Spitzenreiter! Bruun Larsen lässt sich die Kugel auf der halblinken Angriffsseite von Fink abnehmen. Stöger nimmt den Kopf hoch und spielt direkt weit in die gegnerische Hälfte. Über halbrechts taucht Lukebakio frei vor Bürki auf und netzt von der Strafraumkante abgeklärt unten links ein.
  • 22'
    :
    Stark! Arnold kann nicht nur offensiv. Auf dem rechten Flügel zieht Donis einen Sprint an. Der Außenstürmer will bis zur Grundlinie im VfL-Strafraum ziehen, wird allerdings von Arnold robust und fair vom Ball getrennt.
  • 20'
    :
    Der Abseitstreffer scheint ein Startschuss für eine erste echte Drangphase der Schwarz-Gelben gewesen zu sein. Sie haben den Schwerpunkt des Geschehens gut 20 Metern nach vorne verlagert und lassen das Leder rund um den Sechzehner der Funkel-Truppe kreisen.
  • 20'
    :
    Augsburg erhält einen Freistoß kurz vor der Eckfahne, Schmid spielt den Ball halbhoch in den Rückraum. Finnbogason rechnete mit der Variante und zieht direkt ab, bleibt aus 15 Metern aber umgehend hängen.
  • 19'
    :
    Wolfsburg drückt! Eine Flanke von der rechten Seite kommt an den zentralen Fünfer geflogen, wo Weghorst zum Spielgerät geht. Noch leicht gestört rutscht der Angreifer nur knapp am heranfliegenden Ball vorbei.
  • 19'
    :
    Auch Mittelstädt ist wieder im Einsatz.
  • 18'
    :
    Danso ist wieder voll da, auf der linken Seite verhindert er einen Konter der Hausherren. Er lässt Selke geschickt auflaufen.
  • 17'
    :
    Reus lässt das Netz zappeln - der vermeintliche Treffer zählt jedoch nicht! Infolge eines Vorstoßes über Götze und Pulisic zieht der Kapitän aus halbrechten 15 Metern trocken mit dem rechten Spann ab und lässt die Kugel unten rechts einschlagen. Der im Abseits stehende Amerikaner hat den Schuss zwar nicht abgefälscht, hat aber die Sicht von Torhüter Rensing beeinträchtigt.
  • 18'
    :
    Da war Dampf dahinter! Arnold darf ungestört zentral auf das gegnerische Gehäuse zulaufen. Da sich ihm keine Anspielstationen auftun, probiert es der VfL-Kicker aus der Distanz und jagt das Runde aus 25 Metern auf die Kiste. Wieder muss sich Zieler langmachen und die Kirsche zur Seite abwehren.
  • 16'
    :
    Eine Kopfballverlängerung von Selke fliegt in die Spitze, Leckie hat kurz Zeit für eine Annahme. Er will sich den Ball per Brust runterpflücken, nimmt aber den Arm zur Hilfe - Freistoß Augsburg.
  • 16'
    :
    Brooks ist heute Abend noch nicht so ganz auf der Höhe und hat jetzt schon den ein oder anderen gefährlichen Pass vor dem eigenen Sechzehner fabriziert. Erneut versuchen sich die VfB-Akteure an mehreren Flanken, doch die Hereingaben werden von den Wölfen immer wieder geklärt.
  • 16'
    :
    Nun erhält Danso doch einen Turban, Mittelstädt geht mit einer dicken Beule vom Rasen.
  • 14'
    :
    Lukebakio ist erneut Adressat eines langen Passes, diesmal auf der rechten Außenbahn. Er spielt auf Höhe des Elfmeterpunkts flach in den Sechzehner, wo Zimmer vor dem kurzen Pfosten einen Eckball herausholt. Der bringt den Rheinländern nichts ein.
  • 15'
    :
    Böser Zusammenprall im Zentrum, Danso und Mittelstädt klingeln die Köpfe. Der Augsburger kann relativ zügig aufstehen, Mittelstädt braucht Behandlung.
  • 13'
    :
    Aktuell übernehmen die Hausherren etwas das Kommando, da sich die Weinzierl-Truppe zu weit in die eigene Hälfte fallen lässt. Weitere Chancen bleiben für die Wölfe allerdings erstmal aus.
  • 11'
    :
    Leckie ist zu schnell für Schmid, der Australier überrennt seinen Kontrahenten und chippt die Kugel von links rein. Selke setzt sich in der Mitte stark durch und köpft das Leder gegen die Laufrichtung von Luthe, Danso steht richtig und prügelt die Kugel raus.
  • 11'
    :
    Usami aus spitzem Winkel! Der Japaner nimmt nach einem Ballgewinn auf links an Fahrt auf und sprintet in den Sechzehner. Er zieht aus schwieriger Lage ab, anstatt nach innen zu passen, und ballert deutlich an der oberen kurzen Ecke vorbei.
  • 10'
    :
    Starker Angriff der Gastgeber! Mehmedi pflückt auf der linken Außenbahn ein langes Zuspiel aus der Luft und schickt Roussillon, der ihn überlaufen hatte, auf die Reise. Der Franzose flankt die Kugel mit Übersicht flach in den Rückraum, wo Arnold bereitsteht und die Kirsche aus 14 Metern halblinker Position mit dem linken Schlappen auf den Kasten jagt. In seinem Gehäuse reißt Zieler die Pranke hoch und kann den Ball mittig über die Latte lenken.
  • 9'
    :
    Pulisic bewirbt sich für eine frühe Gelbe Karte, nachdem er Usami im Mittelfeld zu Boden gerissen hat, um infolge eines Ballverlusts von Piszczek einen rot-weißen Gegenstoß im Keim zu ersticken. Referee Welt hat allerdings kein taktisches Foul des Amerikaners erkannt.
  • 10'
    :
    Berlin schaltet über Pekarík um, dem Rechtsverteidiger bieten sich keine Anspielstationen an. Deshalb hält er den Ball und zieht nach innen, mit seinem schwachen linken Fuß kann er aus 18 Metern keinen vernünftigen Abschluss zu Stande bringen.
  • 7'
    :
    Der Favorit verzeichnet auf Anhieb eine hohe Ballbesitzquote, hat es aber mit sehr wachsamen Rheinländern zu tun, die das Vorstoßen in das letzte Felddrittel bisher nicht nur verhindern, sondern sogar auch per Konter ansatzweise gefährlich sind.
  • 8'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 0:1 durch Martin Hinteregger
    Gleich der erste Eckstoß sitzt, 0:1! Schmid schlägt den ruhenden Ball hinter den Elfmeterpunkt, Hinteregger hebt zwischen Leckie und Mittelstädt ab. Das Duo kann nur zuschauen, wie der Österreicher den Ball aus 12 Metern wuchtig in den linken Torwinkel köpft.
  • 7'
    :
    Auch die Stuttgarter zeigen sich. Nach einer Ecke setzen sich die Gäste im letzten Drittel fest und versuchen sich an mehreren Flanken. Die letzte Hereingabe wird dann sogar gefährlich, doch Gomez nickt das Leder an alter Wirkungsstätte knapp über das rechte Lattenkreuz.
  • 5'
    :
    Da steigt bei Dárdai der Blutdruck: Duda erhält das Leder in der eigenen Hälfte, will es dann zu Lustenberger zurückgeben. Doch das gelingt nicht, er spielt einen schlampigen Pass zu Gregoritsch. Der Österreicher legt sich den Ball zurecht und hämmert ihn aus 20 Metern über das Gehäuse.
  • 4'
    :
    Auf der linken Seite im VfB-Sechzehner ist Mehmedi erstmals gefährlich durch und bringt eine flache Flanke nach innen. Die Aktion wird vom Unparteiischen allerdings zurückgepfiffen, da der Angreifer beim Anspiel mit einem Fuß im Abseits stand.
  • 4'
    :
    Lukebakio setzt den ersten Schuss ab! Der Belgier wird aus der eigenen Hälfte mit einem langen Ball in den halblinken Offensivkorridor geschickt. Gegen aufgerückte Gäste hat er nur noch Akanji vor sich, an dem er trotz zweier Haken im Sechzehner nicht vorbeikommt. Sein Linksschuss aus spitzem Winkel wird noch abgefälscht und ist deshalb leichte Beute für Bürki.
  • 3'
    :
    Schwungvoller Beginn der Hertha, Leckie wird die Linie runtergeschickt. Von der rechten Seite bringt Berlins Nummer Elf das Leder mit dem Vollspann rein, Selke kann den Ball nicht aufs Tor lenken.
  • 3'
    :
    Lucien Favre hat im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen den SV Werder Bremen ebenfalls vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Achraf Hakimi, Raphaël Guerreiro, Jadon Sancho und Paco Alcácer starten Marcel Schmelzer, Mario Götze, Christian Pulisic und Jacob Bruun Larsen.
  • 2'
    :
    Erst holt Lazaro den Freistoß auf dem rechten Flügel raus, dann tritt er ihn scharf in die Mitte. Mittelstädt läuft passend ein, kann die Flugbahn per Kopf aber nicht entscheidend ändern. Danso klärt neben den Kasten.
  • 2'
    :
    Friedhelm Funkel verändert seine Formation nach dem 2:0-Heimerfolg gegen den SC Freiburg vierfach. Jean Zimmer, Oliver Fink, Dodi Lukebakio und Marcel Sobottka beginnen anstelle von Adam Bodzek, Benito Raman, Rouwen Hennings und Kenan Karaman.
  • 1'
    :
    Der Tabellen-16. gegen den Spitzenreiter – auf geht's in Düsseldorf!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auftakt in der Hauptstadt! Die alte Dame hat in blau-weißen Trikots angestoßen, Augsburg ist in Schwarz unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's in der VW-Arena! Die Wölfe spielen in grünen Trikots im ersten Durchgang von rechts nach links, während die Gäste im weiß-roten Anzug daherkommen.
  • :
    Oliver Fink gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Marco Reus. Damit stoßen die Gäste an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Mit einer sehenswerten Lichtershow begrüßen die Anhänger ihre Mannschaft. Trotz des letzten Heimspiels ist die Arena in Wolfsburg nicht ausverkauft und dennoch machen die Fans eine richtig gute Stimmung. Gleich geht's los!
  • :
    Vor 52000 Zuschauern betreten die 22 Akteure den Rasen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Letztlich behält der Favorit die Oberhand. Borussia Mönchengladbach feiert im achten Heimspiel der Saison den achten Sieg und festigt damit den zweiten Tabellenrang. Über weite Strecken gaben die Fohlen klar den Ton an. Mit der Entwicklung von Torchancen jedoch taten sich die Männer von Dieter Hecking zunächst schwer. Das änderte sich vor 42.323 Zuschauern im Borussia-Park mit Beginn der zweiten Hälfte umgehend. Die Führung machte den Hausherren das Leben etwas leichter. Fortan konnten die Gladbacher alles entspannter sehen. Der 1. FC Nürnberg spielte aktiver mit, wurde dabei allerdings sehr überschaubar torgefährlich. Letztlich fehlte es den Franken an Durchschlagskraft. Die Borussen gerieten so kaum in Schwierigkeiten und legten kurz vor Schluss nach. Dem Club droht nun die Rote Laterne, sollte Hannover morgen in Freiburg punkten.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Oscar Wendt (Bor. Mönchengladbach)
    Oscar Wendt fällt nahe der Seitenlinie Edgar Salli. Auch das ist eine gelbwürdige Aktion, meint auch Robert Schröder. Für den Schweden ist es die erste Verwarnung der Saison.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Georg Margreitter (1. FC Nürnberg)
    Georg Margreitter räumt Alassane Pléa ab und verdient sich damit seine zweite Verwarnung der laufenden Spielzeit.
  • 90'
    :
    Natürlich wollen die Männer von Michael Köllner nichts unversucht lassen. Doch die Gladbacher stehen sicher, lassen nichts mehr anbrennen.
  • :
    Leiter des heutigen Kräftemessens ist Robert Hartmann, der in der kommenden Spielzeit von seinen beiden Kollegen Christian Leicher sowie Markus Schüller unterstützt werden wird. Des Weiteren machen sich die beiden Mannschaften so langsam in den Katakomben bereit, sodass es hier in wenigen Minuten losgehen kann.
  • 90'
    :
    Zwar fällt die Nachspielzeit üppig aus, doch zwei Tore sind den auswärtsschwachen Nürnbergern wahrlich nicht mehr zuzutrauen. Die Franken trafen in der Fremde über die gesamte Saison nur fünfmal.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Frank Willenborg. Für den 39-Jährigen ist es der sechste Saisoneinsatz, am 2. Spieltag pfiff er die Augsburger bereits gegen Borussia Mönchengladbach (1:1). Mit Berlin hatte er in dieser Spielzeit noch keinen Kontakt. An den Seitenlinien assistieren Arne Aarnink und Alexander Sather, vierter Offizieller ist Sascha Thielert. Sollte der Videobeweis eingesetzt werden, sind Dr. Robert Kampka und Assistent Patrick Alt verantwortlich.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 88'
    :
    Offenbar plagt Jordan Beyer Nasenbluten. Der Gladbacher Verteidiger muss am Spielfeldrand behandelt werden.
  • :
    In Sachen Regelkunde ist ein Unparteiischengespann am 39. Bundesligavergleich zwischen F95 und BVB beteiligt, das von Tobias Welz angeführt wird. Der 41-jährige Polizeibeamte ist Mitglied in der SpVgg Nassau Wiesbaden aus dem Hessischen Fußball-Verband und pfeift seit August 2010 in der höchsten deutschen Spielklasse. Bei seinem 92. Bundesligaeinsatz wird er an den Seitenlinien von Rafael Foltyn und Robert Kempter unterstützt; als Vierter Offizieller verdingt sich Christian Gittelmann.
  • 86'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:0 durch Alassane Pléa
    Direkt schwärmen die Fohlen zum Gegenangriff aus. Mickaël Cuisance spielt auf halbrechts steil zu Alassane Pléa. Der lässt sich im Sechzehner nicht mehr stoppen, schießt mit dem rechten Fuß präzise und unhaltbar ins lange Eck. Damit zieht der Stürmer mit Thorgan Hazard wieder gleich. Beide stehen nun bei neun Saisontreffern.
  • 86'
    :
    Im Anschluss an eine Nürnberger Ecke von der rechten Seite entsteht zumindest im Ansatz Gefahr. Die Borussen bekommen das nicht sofort geklärt, Ewerton und Margreitter aber stehen nicht nah genug am Ball.
  • 84'
    :
    So halten die Fohlen das Geschehen weitgehend vom eigenen Tor fern. Der Club aber muss sich langsam etwas einfallen lassen. Die Zeit verrinnt, es muss mehr Risiko her. Eine weitere Ecke jedoch bleibt ungenutzt.
  • 82'
    :
    Rechts in der Box kommt Mickaël Cuisance nach einem Zuspiel von Patrick Herrmann zum Abschluss. Der Linksschuss fliegt am langen Eck vorbei.
  • :
    "Wir ziehen diese Woche vor Weihnachten voll durch und versuchen, alles rauszuholen", verspricht Augsburgs Trainer Manuel Baum. Nach vier Niederlagen in Folge habe seine Mannschaft gegen Schalke gezeigt, "dass sie Gas geben kann und stabil ist." Eine ähnliche Leistung erwartet er auch heute von seinem Team. "Wir wollen unbedingt die drei Punkte. Wie, das ist mir ganz egal!"
  • 81'
    :
    Damit schöpfen beide Trainer ihr Wechselkontingent restlos aus.
  • :
    "Sie gewinnen 2:0 gegen Freiburg, und vorher gewinnt Freiburg 3:0 gegen Leipzig. Sie haben ein 4:1 gegen Hertha gemacht – wir nur ein 2:2", hat Lucien Favre bei der gestrigen Pressekonferenz genau die Ergebnisse hervorgekramt, die gegen einen schwarz-gelben Selbstläufer bei der Fortuna sprechen. Das letzte Dortmunder Gastspiel in Düsseldorf liegt übrigens schon über fünfeinhalb Jahre in der Vergangenheit: Unter Jürgen Klopp siegte die Borussia mit einer B-Elf zwischen den beiden CL-Halbfinalpartien gegen den Real Madrid CF im April 2013 mit 2:1.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Patrick Herrmann
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Ibrahima Traoré
  • 81'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Törles Knöll
  • :
    Nach dem Duell gegen Berlin zeigte sich Weinzierl euphorisch und wies gleichzeitig auf die beiden ausstehenden Begegnungen in der Hinrunde hin: "Ein Glückwunsch an meine Mannschaft und ein Riesenkompliment für die zweite Hälfte. Im ersten Durchgang haben wir keinen richtigen Zugriff aufs Spiel bekommen, aber in der zweiten Hälfte hat das Team eine super tolle Reaktion gezeigt. Wir sind mit mehr Mumm, mit mehr Zweikampfstärke aufgetreten. Die Reaktion, die das Team gezeigt hat, ist keine Selbstverständlichkeit. Das ist gar nicht hoch genug zu bewerten, wie die Mannschaft die Fans mitgenommen hat. Wir werden uns in den beiden ausstehenden Spielen den Herausforderungen stellen und versuchen, uns eine gute Ausgangssituation zu erarbeiten, damit wir nach der Winterpause im Kampf um den Klassenverbleib bestehen."
  • 81'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Matheus Pereira
  • 80'
    :
    Dann erarbeiten sich die Gäste einen Eckstoß. Dieser beschwört keine Gefahr herauf. Viel mehr schwärmen die Borussen zum Gegenangriff aus. Das lässt sich zunächst vielversprechend an. Ein klarer Abschluss bleibt aber auch hier aus.
  • 79'
    :
    Nachlässigkeiten jedoch dürfen sich die Fohlen nicht erlauben, so wie das Denis Zakaria jetzt tut. Zwei Nürnberger wollen das nutzen, sind sich aber nicht einig.
  • 77'
    :
    Derzeit haben die Borussen das Geschehen gut im Griff, kontrollieren die Partie. Nürnberg bekommt keinen Zugriff, schaut zu bzw. läuft hinterher.
  • :
    Nach dem vorzeitigen Eintüten der Herbstmeisterschaft will der BVB das dicke Polster bis zur Weihnachtspause zumindest bei neun Zählern halten. Angesichts der Tatsache, dass der FC Bayern München morgen den RB Leipzig empfängt, könnte jedenfalls der Vorsprung auf den Rekordmeister, der wohl der ernsthaftere Konkurrent im Rennen um den Titel ist, schon an diesem 16. Spieltag ausgebaut werden – es ist alles andere als ausgeschlossen, dass Dortmund den Roten im kurzen Urlaub in zweistelliger Punktanzahl überlegen ist.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Michael Lang
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Fabian Johnson
  • 75'
    :
    Die Fohlen spielen sich über Florian Neuhaus und Thorgan Hazard auf der linken Seite durch. Klug legt der Belgier die Kugel zurück. Mickaël Cuisance kommt nicht zum Abschluss. Das tut dann Ibrahima Traoré, dessen Linksschuss von der Strafraumgrenze über den Kasten von Fabian Bredlow fliegt.
  • :
    Augsburg daheim, Leverkusen auswärts: Pál Dárdai hat im Jahresendspurt ein klares Ziel vor Augen. "Ich wünsche mir aus den beiden letzten Hinrundenspielen vier Punkte", sagt der Ungar. Einfach wird das nicht, schon heute wartet ein anspruchsvoller Gegner. "Augsburg schätze ich sehr. Das ist eine fleißige und taktisch variable Mannschaft mit einem guten Trainer", so Dárdai.
  • 73'
    :
    Nico Elvedi also kann wegen seiner Kopfverletzung nicht weiter spielen. Tobias Strobl rückt übrigens zurück in die Abwehrreihe. Mickaël Cuisance agiert im Mittelfeld.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Edgar Salli
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Vura
  • :
    Die Formkurve der Stuttgarter gleicht einer Achterbahnfahrt. In den jüngsten sechs Begegnungen setzte es drei Peiten bei drei Erfolgen, während sich Siege und Niederlagen abwechselten. Nach dem 2:1-Heimsieg gegen Berlin, bei dem der Vater von Gästekapitän Gentner tragischerweise verstarb, wollen die Süddeutschen heute mindestens einen Zähler aus der Fremde entführen. Aktuell liegt der VfB auf der 15. Position und könnte sich mit einem Auswärtserfolg ordentlich Luft im Abstiegskampf verschaffen.
  • :
    Borussia Dortmund konnte seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Bundesliga am Samstag nochmals ausbauen: Während der ärgste Verfolger aus Mönchengladbach in Hoffenheim nur zu einem schmeichelhaften Unentschieden kam, entschied die Auswahl von Coach Lucien Favre ihre Heimpartie gegen den SV Werder Bremen mit 2:1 für sich. Trotz einer vergleichsweise mittelmäßigen Leistung wurden die Grün-Weißen dank der Treffer von Alcácer (19.) und Reus (27.) verdient geschlagen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Mickaël Cuisance
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Nico Elvedi
  • 70'
    :
    Inzwischen steht der Schweizer Verteidiger wieder, die Behandlung wird neben dem Spielfeld fortgeführt. Somit kann nun wieder Fußball gespielt werden.
  • 68'
    :
    Bei einem Zusammenprall im Luftkampf erleidet Nico Elvedi eine Platzwunde rechts am Kopf. Die wird auf dem Platz versorgt, weshalb die Partie unterbrochen ist.
  • :
    "Was gibt es Schöneres, als vor ausverkauftem Haus ein Heimspiel zu haben? Wir wollen gegen Dortmund Spaß haben und ein gutes Spiel zeigen. Trotz der tollen Atmosphäre werden wir nicht blind nach vorne laufen. Der BVB verfügt über ein herausragendes Konterspiel und brutales Tempo. Wir müssen daher mit viel Begeisterung, aber auch mit kühlem Kopf auftreten", umschreibt Friedhelm Funkel das Erfolgsrezept für die 90 Minuten gegen den BVB. Beim 3:3 in München hat F95 gezeigt, dass es auch die ganz Großen ärgern kann.
  • 66'
    :
    Nach einem Ballgewinn scheitert ein schnelles Nürnberger Umschalten am zögerlichen Nachrücken der Spieler. So bringt die Borussia zügig zahlreiche Akteure hinter den Ball. Chance vertan!
  • :
    In der Vergangenheit endete dieses Duell gerne Remis. Im deutschen Oberhaus standen sich die beiden Kontrahenten insgesamt zwölfmal gegenüber, sieben Vergleiche endeten Unentschieden. Dreimal setzte sich die alte Dame zuhause durch, zweimal siegten die Augsburger im heimischen Stadion. Ein Auswärtssieg wäre heute eine Premiere.
  • :
    Nachdem sie als Schlusslicht in das Wochenende gegangen waren, haben die Flingeraner durch den eigenen Triumph gegen den Sport-Club und die parallelen Niederlagen des 1. FC Nürnberg (0:2 gegen den VfL Wolfsburg) und Hannover 96 (0:4 gegen den FC Bayern München) zwei Plätze gutgemacht, so dass sie als 16. in das Match gegen den Spitzenreiter gehen. Heute wäre zweifellos bereits ein Unentschieden ein Erfolg; das deutlich wichtigere Match steht am Samstag an, wenn Düsseldorf zu Gast bei den aktuell sehr schwachen Niedersachsen ist.
  • :
    Bruno Labbadia äußerte sich vor dem Duell über sein Personal und den kommenden Gegner: "Im Moment stehen bis auf Ignacio Camacho alle Spieler zur Verfügung. Es ist sensationell, dass Josuha Guilavogui nach seinem Kreuzbandriss jetzt schon wieder auf dem Platz stehen kann. Das tut ihm gut und das tut auch der Mannschaft gut. Der VfB hat definitiv eine gute Qualität und eine gute Mannschaft zusammen. Wir wissen, dass es sehr intensiv wird. Stuttgart ist immer in der Lage, Tore zu machen. In unserem letzten Heimspiel des Jahres wollen wir aber unser Spiel durchdrücken."
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Ibrahima Traoré (Bor. Mönchengladbach)
    Die erste Gladbacher Verwarnung des Abends geht an Ibrahima Traoré nach dessen Foul an Matheus Pereira. Für den 30-Jährigen ist es die erste Gelbe Karte der laufenden Bundesligasaison.
  • 62'
    :
    Kurz nacheinander tauchen Adam Zreľák und Vura im gegnerischen Strafraum auf. In beiden Fällen erweist sich Nico Elvedi als sehr aufmerksam, stellt den Fuß dazwischen und klärt überaus souverän.
  • 60'
    :
    Nach dem Rückstand nehmen die Franken viel aktiver am Spiel teil, welches sich folglich deutlich abwechslungsreicher gestaltet. Insofern hat der Treffer der Partie gut getan.
  • 58'
    :
    Thorgan Hazard und Florian Neuhaus kombinieren sich über halblinks in die Box. Letzterer bringt den Ball mit Gefühl zum Tor. Fabian Bredlow ist raus aus der Nummer. Auf Höhe des zweiten Pfostens nähert sich Denis Zakaria. Doch erneut ist Tim Leibold zur Stelle und rettet in höchster Not für den Club.
  • :
    Bereits seit sechs Spielen warten die Augsburger auf einen dreifachen Punktgewinn, am 9. Spieltag gewann man mit 2:1 in Hannover. Im Vergleich zu den anderen Kellerteams hat der FCA ein recht ordentliches Torverhältnis, häufig musste man sich nur knapp geschlagen geben. Langsam muss für die Fuggerstädter aber trotzdem wieder ein Sieg her.
  • 56'
    :
    Matheus Pereira bringt den Ball von der rechten Seite mit dem linken Fuß und Zug zum Tor in die Mitte. Ewerton bekommt nicht genug Druck hinter seinen Kopfball, den Yann Sommer sicher fängt.
  • :
    Die Fortuna hat am Wochenende ihren dritten Saisonsieg eingefahren: Gegen den SC Freiburg setzte sich das Team von Trainer Friedhelm Funkel mit 2:0 durch. Überraschender Doppeltorschütze gegen die Breisgauer war Abwehrmann Kaan Ayhan, der nach Ecke erst per Kopf (55.) und dann mit dem rechten Fuß netzte (79.). Alle bisherigen gewonnenen Partien gelangen Düsseldorf in der Merkur Spiel-Arena – auswärts reichte es in sieben Anläufen lediglich zu drei Unentschieden.
  • 55'
    :
    Oscar Wendt klärt im eigenen Strafraum gegen Vura, der zu Fall kommt. Schiedsrichter Robert Schröder sieht da nichts. Und auch in Köln wird offenbar nicht ermittelt.
  • 53'
    :
    Nach einem Foul von Lukas Mühl an Florian Neuhaus bekommen die Fohlen einen Freistoß zugesprochen. Die Standardsituation von der linken Seite beschwört keine Gefahr herauf.
  • 50'
    :
    Alles scheint für die Gladbacher zu laufen. Die Führung ist geschafft. Fortan sollte es den Gastgebern leichter von der Hand gehen. Allerdings wird der FCN jetzt auch nicht sofort alles über den Haufen werfen und auf Teufel komm raus nach vorn stürmen.
  • :
    In der letzten Woche vor Weihnachten und der damit beginnenden, bis zum 18. Januar anhaltenden Winterpause präsentiert die Bundesliga noch einmal ein sattes Programm: Gleich 18 Begegnungen, also zwei komplette Runden, werden innerhalb von sechs Tagen ausgetragen. Im Duell zwischen dem Aufsteiger aus dem Rheinland und dem Champions-League-Achtelfinalisten aus Westfalen ist die Favoritenstellung eindeutig, doch es gibt eine Gemeinsamkeit: Sowohl Düsseldorf als auch Dortmund haben die abschließende Englische Woche mit einem Sieg begonnen.
  • :
    Kurzer Blick auf die Startformationen: Beide Trainer wechseln im Vergleich zum Wochenende jeweils viermal. Auf Seiten des Heimteams kehren Kapitän Fink und Angreifer Lukebakio in die Startelf zurück. Beim BVB beginnen u.a. Götze und Pulisic; Sancho und Alcácer sitzen zunächst nur auf der Bank.
  • :
    Häufig werden die Spieltage unter der Woche genutzt, um Spielern aus der zweiten Reihe zu Einsatzzeiten zu verhelfen. Pál Dárdai und Manuel Baum halten sich da eher zurück. Berlin verändert sich im Vergleich zur 2:1-Niederlage in Stuttgart auf drei Positionen, Darida, Skjelbred und Ibišević müssen auf die Bank. Dafür kommen Pekarík, Maier und Duda. Beim FCA fehlen die verletzten Richter und Gouweleeuw, das Duo durfte beim jüngsten 1:1 gegen den FC Schalke 04 noch anspielen. Heute werden sie von Ji und Danso vertreten.
  • :
    Unbemerkt haben sich die Wölfe auf die achte Position in der Tabelle vorgeschoben. Seit vier Spieltagen sind die Hausherren ungeschlagen, die während dieser kleinen Serie Leipzig sowie Frankfurt als Verlierer vom Platz schickten und auch gegen Hoffenheim einen Punkt gewinnen konnten. Am vergangenen Wochenende wurden in Nürnberg ebenfalls drei Zähler eingesackt, sodass die Niedersachsen mit einem weiteren Dreier am heutigen Abend plötzlich auf den internationalen Rängen liegen könnten.
  • 48'
    :
    Postwendend bemühen sich die Nürnberger um eine Antwort. Matheus Pereira zieht verheißungsvoll mit dem linken Fuß ab. Das Spielgerät fliegt knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 47'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:0 durch Thorgan Hazard
    Die Fohlenelf kontert, verlagert den Angriff dabei auf die rechte Seite. Von dort bringt Ibrahima Traoré die Kugel flach in die Mitte. Zunächst verpasst Denis Zakaria den Ball - nicht aber Thorgan Hazard, der halblinks am Torraum völlig frei steht und nur noch den linken Fuß hinhalten muss. Mit seinem neunten Saisontreffer schwingt sich der Belgier zum alleinigen Toptorjäger der Borussia auf.
  • 46'
    :
    Wegen einer Verletzung musste Kevin Goden in der Kabine bleiben. Auf Seiten der Hausherren schickt Dieter Hecking seine Mannschaft personell unverändert in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Ewerton
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Kevin Goden
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum vorletzten Spieltag vor der Winterpause am Dienstagabend! Ab 20:30 Uhr stehen sich der VfL Wolfsburg und der VfB Stuttgart gegenüber.
  • :
    Einen guten Abend aus der Merkur Spiel-Arena! Die Fortuna aus Düsseldorf hat in ihrem letzten Heimspiel der Hinrunde eine der schwierigsten Aufgaben vor sich, empfängt sie doch den unangefochtenen Tabellenführer Borussia Dortmund. Gelingt der Mannschaft von Friedhelm Funkel gegen die ungeschlagenen Schwarz-Gelben eine Überraschung?
  • :
    Englische Woche in der Bundesliga: Herzlich willkommen zum 16. Spieltag! Das Olympiastadion wird heute im Flutlicht erstrahlen, wenn Hertha BSC den FC Augsburg empfängt. Anstoß ist um 20:30 Uhr.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Noch sind keine Tore gefallen im Borussia-Park! Gelegenheiten dafür waren beiderseits vorhanden. Zunächst legten die Nürnberger forsch los, verzeichneten eine riesige Doppelchance durch Alexander Fuchs und Adam Zreľák (5.). Der Rückenwind aus dieser Szene hielt allerdings nicht lange an. Der Club wurde immer passiver, ließ sich das Spiel vom Gegner aufzwängen und trat offensiv kaum noch in Erscheinung. So bestimmte die Borussia das Geschehen eindeutig, blieb dabei geduldig. Zwingende Torszenen ließen entsprechend lange auf sich warten. Doch gegen Ende der ersten Hälfte hatten die Gastgeber durch Denis Zakaria (37.) und den Elfmeter von Thorgan Hazard (45.) zwei ganz dicke Möglichkeiten. Auch die blieben ungenutzt, womit die Zuschauer nach der Pause auf Tore hoffen müssen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Elfmeter verschossen von Thorgan Hazard, Bor. Mönchengladbach
    So dauert es eine ganze Zeit lang, bis die Schiedsrichterentscheidung bestätigt wird. Dann darf Thorgan Hazard zur Ausführung schreiten. Etwas überheblich lupft der Begier den Strafstoß Richtung Tormitte. Doch der Ball fliegt über die Querlatte.
  • 43'
    :
    Elfmeter für Gladbach! Von der linken Seite bringt Thorgan Hazard die Kugel in die Mitte. Im Sechzehner geht Florian Neuhaus zum Ball. Ondřej Petrák will klären, trifft den Gegenspieler. Zur Sicherheit schauen sich das der Videoschiedsrichter Sven Jablonski und dessen Kollege Johann Pfeifer in Köln noch einmal an.
  • 40'
    :
    Nun also verzeichnen auch die Hausherren ihre erste Torchance. In dieser Hinsicht herrscht jetzt Gleichstand. Was die Spielanteile betrifft, da haben die Fohlen die Nase ganz klar vorn.
  • 39'
    :
    Gladbachs Führung liegt in der Luft! Nach einem Eckstoß von Thorgan Hazard, der von Jordan Beyer abgewehrt wieder beim Belgier landet, segelt dessen Flanke am Torraum auf dem Schädel von Denis Zakaria. Dessen Kopfball muss doch eigentlich im Tor sein. Fabian Bredlow kann auch in der Tat nichts machen, doch am rechten Pfosten steht Tim Leibold und rettet für den Club. Von dessen Schienbein springt die Kugel in die Arme des Keepers.
  • 37'
    :
    Mittlerweile haben es die Borussen auch seit geraumer Zeit nicht mehr in den Sechzehner geschafft - von einer Abschlussaktion ganz zu schweigen.
  • 34'
    :
    Somit spielt nur die Borussia. Der Tabellenzweite erweist sich als geduldig, überstürzt nichts. Es gilt, die gegnerische Abwehr mürbe zu spielen. Und so etwas kann durchaus 60, 70 Minuten dauern. Das wissen sie hier im Park, das gab es schon häufiger in dieser Saison.
  • 32'
    :
    Seit beinahe einer halben Stunde hat der Club nicht mehr aufs Tor geschossen. Der guten Offensivaktion in der Anfangsphase folgte nichts mehr. Zunehmend werden die Gäste in der Defensive gebunden, sind nicht in der Lage, eigene Kreativität ins Spiel einzubringen.
  • 30'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Goden (1. FC Nürnberg)
    Nun erwischt es auch den Nürnberger Rechtsverteidiger. Kevin Goden fängt sich für ein Foul an Alassane Pléa die allererste Verwarnung seiner jungen Bundesligakarriere ein.
  • 28'
    :
    Inzwischen also sollten die Fohlen wissen, wo das gegnerische Tor steht. Noch aber halten sich die Männer von Dieter Hecking zurück, brennen längst kein Feuerwerk ab. Schließlich bleibt genug Zeit.
  • 26'
    :
    In leicht nach links versetzter Position innerhalb des Strafraums kommt Denis Zakaria zum Schuss. Die Kugel rutscht ihm ein wenig über den rechten Spann und segelt am Kasten von Fabian Bredlow vorbei.
  • 24'
    :
    Dann finden die Fohlen mit Thorgan Hazard und Alassane Pléa durchs Zentrum doch etwas Platz. Nach dem guten Zusammenspiel ist letztgenannter Stürmer bereits im Sechzehner angekommen. Im allerletzten Moment spitzelt Lukas Mühl diesem den Ball mit langem Bein weg und rettet glänzend.
  • 22'
    :
    Sonderlich viel Tempo ist nicht im Spiel. Die Borussia führt den Ball, sucht vergeblich nach einer Lücke. Nürnberg steht massiv hinten drin, verschiebt gut und bietet nichts an.
  • 20'
    :
    Der fällige Freistoß ist erneut Sache für Thorgan Hazard. Dessen Rechtsschuss wird von einem Teamkollegen abgefälscht und fliegt links am Gehäuse von Fabian Bredlow vorbei.
  • 19'
    :
    Gelbe Karte für Tim Leibold (1. FC Nürnberg)
    Nun ist die erste Verwarnung der Partie fällig. Tim Leibold verdient sich diese mit einem Foul an Ibrahima Traoré. Für den Linksverteidiger ist es die zweite Gelbe Karte der laufenden Saison.
  • 19'
    :
    Ein wenig hat der Club von der anfänglichen Zielstrebigkeit eingebüßt. Die eigenen Angriffe werden nicht mehr so forsch vorgetragen. Stattdessen geht es häufiger quer.
  • 17'
    :
    Dennoch bleiben die Hausherren optisch überwiegend tonangebend. Oscar Wendt schlägt die Kugel aus dem linken Halbfeld in den Strafraum. Diesmal ist Alassane Pléa mit dem Schädel zur Stelle. Doch auch diese Verlängerung bringt Fabian Bredlow nicht in die Bredouille.
  • 16'
    :
    Nachdem die Franken die Anfangsphase ausnehmend gut überstanden haben, wächst ihr Selbstvertrauen. Nun ergeben sich auch Ballbesitzphasen für die Gäste.
  • 14'
    :
    Vielleicht geht jetzt mehr für Gladbach. Thorgan Hazard bringt einen Freistoß aus halblinker Position in den Sechzehner. Louis Jordan Beyer verlängert per Kopf. Der Ball fliegt zu mittig aufs Tor zu. Dort steht Fabian Bredlow und greift herzhaft zu.
  • 12'
    :
    Nun erarbeiten sich die Fohlen ihren ersten Eckstoß. Von der linken Seite ist das Sache für Thorgan Hazard, der die Pille mit dem rechten Fuß nach innen tritt. Auch diese Standardsituation zieht keine Gefahr nach sich. Den Kopfball von Zakaria hält Bredlow problemlos. Die schwächste Abwehr der Bundesliga gerät also bislang nicht in Schwierigkeiten.
  • 9'
    :
    Nach einem Foul von Ondřej Petrák an Thorgan Hazard bekommen die Borussen einen Freistoß auf der rechten Seite zugesprochen. Um die Ausführung kümmert sich Ibrahima Traoré, der mit seiner hohen Hereingabe keinen Mitspieler findet.
  • 8'
    :
    Nürnberg hat Mut gefasst. Erneut ist Vura dort rechts auf dem Flügel unterwegs, bringt wieder die Flanke an. Die Hereingabe zischt durch den Torraum - an Freund und Feind vorbei.
  • 5'
    :
    Großchance für den Club! Über die rechte Seite bringt Vura die Kugel in den Strafraum. Die Gladbacher bekommen die Situation in Person von Louis Jordan Beyer nicht geklärt. Alexander Fuchs zieht nahe des Elfmeterpunktes ab. Der abgefälschte Ball fliegt in hohem Bogen an die Querlatte. Im Torraum lauert Adam Zreľák. Dessen Kopfball aus kürzester Distanz pariert Yann Sommer sensationell.
  • 4'
    :
    Noch gestalten sich die Nürnberger Spielanteile sehr überschaubar. Und wenn die Gäste dann doch mal den Ball haben, geben sie ihn ziemlich schnell wieder her. Gladbachs Denis Zakaria sorgt für den ersten Torschussversuch, der den Kasten von Fabian Bredlow deutlich verfehlt.
  • 3'
    :
    Mit dem Anpfiff haben die Fohlen die Initiative ergriffen, führen beinahe ausnahmslos den Ball. Überstürzt jedoch gehen die Gastgeber nicht zur Werke, agieren stattdessen noch sehr kontrolliert und mit Bedacht.
  • 2'
    :
    Sparsame fünf Grad herrschen im Rheinland. Zumindest wird der überwiegend klare Himmel im Spielverlauf keine flüssigen Überraschungen bereithalten. Entsprechend gut bespielbar zeigt sich der Rasen vor etwa 42.000 Zuschauern im Borussia-Park.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Inzwischen versammeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Spielführer Yann Sommer und Georg Margreitter treten sich zur Platzwahl gegenüber. Letzterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Hausherren den Ball und dürfen anstoßen.
  • :
    An dieser Stelle gilt es, das Schiedsrichtergespann vorzustellen. An der Pfeife agiert Robert Schröder. Der 33-jährige Referee leitet sein fünftes Bundesligaspiel und erhält dabei Unterstützung von den Assistenten Frederick Assmuth und Jan Neitzel-Petersen.
  • :
    Auf der Gegenseite bemüht sich Michael Köllner beim Blick auf Gladbachs Heimstärke um Optimismus: "Ein dickes Brett, aber jede Serie geht einmal zu Ende. Wir müssen extrem aggressiv spielen, den Gegner schon in seiner Hälfte attackieren und auch versuchen, selbst unsere Möglichkeiten zu generieren. Wir können uns nicht nur hinten rein stellen und warten, dass was passiert."
  • :
    Dennoch redete Dieter Hecking seinen Fohlen ins Gewissen: "Es besteht überhaupt kein Anlass, den 1. FC Nürnberg zu unterschätzen. Es wird darauf ankommen, dass wir unser Spiel durchbringen und erneut eine Disziplin gegen den Ball an den Tag legen, die in jedem Spiel gleich sein sollte – ganz egal wie der Gegner heißt. Wir wollen hinten stabil stehen und trotzdem bei eigenem Ballbesitz kreativ sein."
  • :
    Vor dem Club liegt eine Herkulesaufgabe – vor allem, weil der FCN die schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga ist. Zwei kümmerliche Punkte und fünf Tore erzielten die Franken in der Fremde. In Dortmund (0:7) und Leipzig (0:6) wurde man richtig vermöbelt. Auch auf Schalke setzte es fünf Stück. Einen Punkt ergatterten die Nürnberger einzig in Bremen und in Augsburg.
  • :
    Zu allem Übel müssen die Nürnberger bei einer Mannschaft antreten, die im heimischem Stadion noch überhaupt nichts liegen ließ. In der Bundesliga gewannen die Gladbacher alle sieben Heimspiele, sind saisonübergreifend zu Hause zehn Partien lang stets siegreich geblieben und haben seit zwölf Begegnungen nicht mehr verloren. Die letzte Bundesligaheimpleite stammt vom Februar.
  • :
    Tabellarisch treffen Welten aufeinander im Borussia-Park. Der Zweite hat den Vorletzten zu Gast. Dabei weisen die Fohlen fast dreimal so viele Punkte auf wie die Franken, die zudem die Hypothek der zweitschwächsten Offensive und der löchrigsten Abwehr der Liga mit sich herumschleppen. Daraus resultiert die ligaweit schlechteste Tordifferenz (-21).
  • :
    Drei Veränderungen gibt es auf Seiten der Hausherren. Anstelle von Michael Lang, Mickaël Cuisance (beide Bank) und Lars Stindl (Sprunggelenksverletzung) rücken Denis Zakaria (Rückkehr nach Gelbsperre), Fabian Johnson und Ibrahima Traoré in die Gladbacher Startelf. Beim Club tauscht Michael Köllner im Vergleich zum letzten Punktspiel zwei Akteure aus. Robert Bauer und Simon Rhein stehen heute gar nicht im Kader, werden in der Anfangsformation ersetzt durch Kevin Goden und Alexander Fuchs.
  • :
    Herzlich willkommen zur englischen Woche in der Bundesliga! Zum Auftakt des 16. Spieltages erwartet uns die Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Nürnberg. Ab 18:30 Uhr soll der Ball rollen.
Anzeige