Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim0:0Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach
15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart2:1Hertha BSCBSCHertha BSC
15:30FC AugsburgFCAFC Augsburg1:1FC Schalke 04S04FC Schalke 04
15:30Hannover 96H96Hannover 960:4Bayern MünchenFCBBayern München
15:30Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf2:0SC FreiburgSCFSC Freiburg
18:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund2:1Werder BremenSVWWerder Bremen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund schlägt den SV Werder Bremen letztlich verdient mit 2:1 und setzt sich damit die Herbstmeister-Krone auf. Nach dem turbulenten ersten Durchgang mit Übergewicht für den BVB begannen die Grün-Weißen im zweiten Abschnitt druckvoller und verzeichnete gleich ein paar gute Gelegenheiten. In der Folge gingen den Nordlichtern langsam die Kräfte aus und die Gastgeber verpassten auf der anderen Seite, den Sack vorzeitig zuzumachen. Somit war es bis zur letzten Minute eine spannende Geschichte, die die Schwarz-Gelben zu fast jedem Zeitpunkt aber zu kontrollieren wusste. Bremen verabschiedet sich mit einer couragierten und guten Leistung aus dem Signal Iduna Park. Gegen die Westfalen ist derzeit aber zumindest in der Bundesliga nur wenig Kraut gewachsen. Damit hat der CL-Teilnehmer Platz Eins bis zur Winterpause mindestens sicher und reist am Dienstag in der Englischen Woche zu Fortuna Düsseldorf. Werder verharrt auf Rang Neun, empfängt einen Tag später die TSG 1899 Hoffenheim.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Götze trifft bei einem Konter, doch der Videobeweis entscheidet, dass Philipp, der aus dem Zentrum im rechten Halbraum geschickt wurde, im Moment der Ballabgabe im Abseits stand. Richtig gesehen, dann ist aber Feierabend!
  • 90'
    :
    Die Hausherren kriegen den Standard verteidigt. Ein paar Sekunden sind es noch.
  • 90'
    :
    Osako schafft es, am linken Flügel noch eine Ecke herauszuholen. Pavlenka ist mit vorne.
  • 90'
    :
    Damit sind beide Wechselkontingente ausgeschöpft. Für den erneut wusligen Sancho übernimmt Philipp auf dem Feld und holt sich seine Einsatzprämie ab.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Maximilian Philipp
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Jadon Sancho
  • 90'
    :
    Satte fünf Minuten gibt es für den SVW oben drauf. Ob das reicht?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Eine gechippte Flanke von links landet nahe am Elfmeterpunkt. Möhwald streckt sein Bein aus, kriegt das Leder aber nur mit den Zehenspitzen in Bürkis Arme gestochert.
  • 89'
    :
    Pulisic kommt für den heute nicht ganz so auffälligen Guerreiro. Damit nimmt Favre noch ein paar Sekunden von der Uhr.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Christian Pulisic
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Raphaël Guerreiro
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Josh Sargent (Werder Bremen)
    Sargent verfolgt Guerreiro bei einem gegnerischen Konter und berührt den Portugiesen minimal. Das reicht, damit der Dortmunder zu Boden fällt und Sargent für ein taktisches Foul Gelb bekommt.
  • 86'
    :
    Und dann doch der BVB! Reus sieht auf dem rechten Flügel Götze, der ein paar Schritte läuft und wieder flach seinen Mannschaftskollegen sucht. Knapp verpasst Reus am Fünfmeterraum. Pavlenka ist unten und zur Stelle.
  • 85'
    :
    Inzwischen sind die Borussen kaum noch im Angriff vorzufinden. Vielmehr setzen sich die Werderaner am gegnerischen Sechzehner fest.
  • 83'
    :
    Letzter Tausch bei den Hanseaten: Sargent, der den Treffer zum 3:1 gegen Düsseldorf beisteuerte, ersetzt Eggestein.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Josh Sargent
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Maximilian Eggestein
  • 81'
    :
    Favre wechselt zum ersten Mal: Torschütze Paco Alcácer geht runter. Dafür kommt Götze.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Mario Götze
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Paco Alcácer
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Möhwald (Werder Bremen)
  • 78'
    :
    Harnik kommt nach schönem Steilpass an der rechten Torauslinie zur Flanke. Dabei bugsiert er die Kirsche aber genau in Bürkis auffangbereite Arme.
  • 76'
    :
    Eine gute Viertelstunde haben wir noch auf der Uhr. Aktuell hat sich das Geschehen wieder ein wenig beruhigt. Lange dürfte sie Schlussoffensive der Gäste aber nicht auf sich warten lassen.
  • 73'
    :
    Kohfeldt nimmt seinen zweiten Wechsel vor. Osako soll statt Rashica nun wirbeln.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Yuya Osako
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Milot Rashica
  • 71'
    :
    ...Guerreiro führt aus, legt per Hacke zu Reus ab. Der 29-Jährige zimmert das Spielgerät aus 22 Metern mittig über die Querlatte. Da wäre Pavlenka wohl auch da gewesen.
  • 70'
    :
    Gebre Selassie stellt gegen Reus nahe des rechten Strafraumecks den Körper rein. Es gibt eine aussichtsreiche Freistoßsituation...
  • 68'
    :
    Sancho verpasst das 3:1! Mit einem einfachen Steckpass wird der Youngster ideal in den Strafraum geschickt. Völlig frei taucht er damit vor Pavlenka auf, doch der Tscheche bleibt im Eins-gegen-Eins Sieger. Im Nachsetzen pariert der Keeper auch gegen den Distanzknaller aus 20 halbrechten Metern von Delaney.
  • 67'
    :
    Şahin findet mit einem langen Ball vom Anstoßkreis Harnik an der Sechzehnerkante. Der Österreicher legt ab für Kruse, doch ungleich dem ersten Durchgang rutscht ihm der Schuss vom Schlappen ins Toraus.
  • 65'
    :
    Das Match läuft ebenso weiter wie der Schiedsrichter. Alles ist also gut gegangen.
  • 63'
    :
    Nach dem Eckstoß muss Schiri Winkmann abseits des Platzes an der Wade eingeschmiert werden. Offensichtlich hat sich der Muskel etwas verhärtet. Mal schauen, ob der 45-Jährige unbeschwert weitermachen kann. Er wird jedenfalls bandagiert.
  • 62'
    :
    Reus hämmert nach einer flach ausgeführten Ecke die Kirsche mit dem linken Fuß aus 18 Metern klar drüber. Das kann er besser.
  • 60'
    :
    Guerreiro geht in einen Zweikampf mit einem Gegenspieler und schiebt den Ball mit der Hand weg. Langkamp geht anschließend zu Winkmann und beschwert sich zu Recht - das hätte Gelb geben müssen.
  • 58'
    :
    Der Standard verursacht jedoch keine brenzlige Situation. Generell sind Eckstöße heute noch kein Faktor.
  • 57'
    :
    Paco Alcácer bricht über die linke Außenbahn durch, nachdem ihn Reus vorher prima in die Tiefe schickte. In der Box angekommen, bedient der Spanier den Deutschen von der Torauslinie. Reus drückt die Kugel an den ausgefahrenen Arm von Pavlenka. Von dort springt sie ins Aus.
  • 54'
    :
    Bremen findet einen guten Auftakt in die zweite Hälfte und hat einige gute Abschlüsse zu verbuchen. Die Gastgeber hingegen versuchen, das Tempo zu drosseln und zu regulieren.
  • 51'
    :
    Rashica passt vom rechten Flügel schön zurück an die Strafraumkante zu Möhwald. Der Neuzugang vom 1. FC Nürnberg feuert aus halblinker Position sofort drauf, bleibt aber an einem Abwehrbein hängen. Die folgende Ecke kann der BVB klären.
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Martin Harnik (Werder Bremen)
  • 48'
    :
    Fast die Gegenseite! Reus zieht aus der Drehung halblinks aus zwölf Metern ab, Pavlenka streckt sich aber mächtig und greift gut über. Damit lenkt er das Rund zur linken Seite, wo aus spitzem Winkel Sancho das leere Tor verfehlt und nur das Außennetz trifft. Riesenglück für die Hanseaten.
  • 47'
    :
    Dicke Chance gleich zu Wiederbeginn für Kruse! Diallo legt eine Flanke von der rechten Defensivseite genau vor die Füße des 30-Jährigen, der aus zentralen 14 Metern an Bürki scheitert. Da musste sich der Schlussmann aber mächtig strecken.
  • 46'
    :
    Halbzeit Zwei läuft!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine rassige Begegnung findet nach 45 Minuten ihr vorläufiges Ende. Borussia Dortmund führt verdient mit 2:1 gegen den SV Werder Bremen. Beide Teams legten richtig munter los, wobei die Gäste jedoch deutlich fehler- und konteranfälliger waren. Folgerichtig ging der BVB erst durch einen Standard in Front und spielte einen Gegenstoß dann mal konsequent zu Ende. Anschließend wirkten die Norddeutschen geschockt, kamen fast aus dem Nichts durch Kruses Traumtor aber zurück ins Spiel. Seitdem sind die Visiere offen, vor allem aber die Hausherren drücken weiter auf die Tube. Dabei ist Werder aber mit Nichten chancenlos. Die zweite Halbzeit verspricht noch einiges an Spannung und Highlights. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Der Freistoß birgt keinerlei Gefahr, dann ist Pause.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Thomas Delaney (Borussia Dortmund)
    Hakimi gerät an der linken Außenbahn unter Druck und spielt einen Katastrophenpass in Richtung Bürki. Harnik stürmt dazwischen, umkurvt den weit herausgeeilten Bürki und wird dann von Delaney umgeschubst. Dafür sieht der Ex-Bremer Gelb. Glück gehabt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Hakimi zieht von der linken Seite nach innen und versucht es mit dem rechten Fuß aus 23 Metern. Pavlenka hält den abgefälschten Abschluss sicher fest.
  • 44'
    :
    Langkamp wird an der Mittellinie von Paco Alcácer übertölpelt und sieht dann den schnellen Konter über seine Mannschaft hereinstürzen. Reus nimmt aus der Mitte heraus rechts Sancho mit, doch Langkamp ist schnell wieder da und bereinigt gerade noch, bevor der Engländer einschieben kann.
  • 41'
    :
    Witsel hält vom rechten Strafraumeck einfach mal drauf, nachdem er dort viel zu viel Freiraum vorgefunden hat. Pavlenka ist aber schnell unten und hält das Geschoss fest.
  • 40'
    :
    Reus versucht sein Glück, und er macht es gut! Mit viel Effet tritt er die Kirsche in die linke Ecke, wo Pavlenka mit den Fäusten aber zur Stelle ist. Gute Aktion von beiden.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Langkamp (Werder Bremen)
    Langkamp foult einen Borussen 22 Meter rechts vor dem eigenen Tor und sieht Gelb.
  • 39'
    :
    Bis zur Halbzeit sind es noch sechs Minuten regulär. Derzeit geht es rauf und runter, das Match gönnt sich wenig Auszeiten. Eine tolle Partie aus neutraler Sicht!
  • 37'
    :
    So kann es gehen. Eben noch fast abgeschrieben, kommen die Nordlichter hier eindrucksvoll zurück ins Geschehen. Damit dürfte den Westfalen jetzt auch klar sein, dass mit dem Gegner definitiv zu rechnen ist.
  • 35'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 2:1 durch Max Kruse
    Ein Traumtor bringt Werder zurück! Gebre Selassie kombiniert sich über die rechte Außenbahn zusammen mit Harnik frei und flankt nach innen. Die Kugel wird nur unzureichend in den linken Halbraum geklärt, wo Augustinsson technisch anspruchsvoll nach innen passt. Hier nimmt sich aus zentralen 20 Metern Kruse der Sache an, schweißt das Rund mit dem rechten Fuß über Bürki hinweg ins linke obere Eck.
  • 32'
    :
    Na endlich mal was von den Gästen! Eine Eggestein-Hereingabe landet in zentraler Position 25 Meter vor dem Kasten von Bürki bei Möhwald. Der jagt die Kirsche wuchtig auf selbigen, wo der Schweizer zur Ecke abwehrt. Die bringt nichts ein.
  • 31'
    :
    Damit läuft natürlich alles nach Plan für Schwarz-Gelb. Nach einer halben Stunde steht es schon 2:0, die Bremer wirken völlig verunsichert. Die wiederum müssen jetzt aufpassen, nicht zu früh zu weit in Rückstand zu geraten.
  • 28'
    :
    Fast das 3:0! Wieder vetändelt Werder das Rund leichtfertig in der eigenen Hälfte. Erneut darf Paco Alcácer durch die Mitte spazieren und nimmt auf rechts Sancho mit. Aus gut zehn Metern und spitzem Winkel pölt er das Leder ans Außennetz.
  • 27'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Marco Reus
    Dortmund legt nach! Moisander drischt die Pille im Spielaufbau an den Rücken von Möhwald. Den Abpraller nimmt sich Paco Alcácer vor, schickt aus der Zentrale Sancho nach rechts in die Box. Der 18-Jährige dribbelt kurz in Richtung Tor, legt dann in den Rückraum zu Reus. Der zieht aus halbrechten 14 Metern ab und überwindet Pavlenka im linken Eck. Nichts zu machen für den Keeper.
  • 25'
    :
    Die Führung ist dabei alles andere als unverdient. Denn obwohl sich der SVW nicht versteckt, sind die Hausherren hier extrem aggressiv und druckvoll und kamen bereits zu einigen guten Möglichkeiten. Nun muss die Kohfeldt-Elf nachziehen.
  • 22'
    :
    Damit haben die Hanseaten absolut nicht gerechnet. Eine einstudierte Variante der Borussia, die damit den Gegner komplett überrumpelt hat. Damit trifft der Torjäger zum elften Mal in der laufenden Spielzeit.
  • 19'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Paco Alcácer
    Was für eine skurrile Szene! Bei einem Freistoß von der rechten Außenbahn stehen Reus und Guerreiro bereit. Als der Portugiese in die Tiefe zu starten scheint, deutet alles auf Reus als Schützen hin. Guerreiro bricht den Lauf ab, trabt zum Ball zurück und tritt ihn dann unvermittelt selbst in die Mitte. Alle Bremer pennen bei diesem eingeübten Freistoßtrick, sodass sich Paco Alcácer im Zentrum löst und aus zehn Metern ins rechte Eck köpft. Zunächst wird der Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsposition zurückgenommen. Mit Videobeweis-Hilfe steht dann aber fest: Ein korrektes Tor!
  • 18'
    :
    Nun kann Kohfeldt den verletzungsbedingten Wechsel vollziehen. Möhwald beerbt Klaassen auf dem Feld.
  • 18'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Kevin Möhwald
  • 18'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Davy Klaassen
  • 17'
    :
    Piszczek gibt von der rechten Seite flach an den ersten Pfosten. Moisander bringt zwar seinen Fuß dazwischen, kann aber nicht entscheidend klären. Hinter ihm spritzt Paco Alcácer an die Murmel und scheitert aus kurzer Distanz fast von der rechten Torauslinie an Pavlenka.
  • 16'
    :
    Klaassen muss nach seiner Parade aus Minute Sieben tatsächlich verletzt runter. Der Niederländer ist mit dem Knie gegen Metall gedonnert, das hinter dem Tor platziert ist. Aktuell ist Werder mit neun Feldspielern unterwegs.
  • 15'
    :
    Der Ex-Borusse versucht's! Şahin knallt das Spielgerät aus halblinken 27 Metern weit vorbei. Gefahr war da nicht entbrannt.
  • 13'
    :
    Das Spiel wird vom Referee nicht unterbrochen. Bedeutet: Es wird wohl keinen Videobeweis geben, obwohl es durchaus verdächtig nach Strafstoß roch.
  • 11'
    :
    Reus dringt bei einem erneuten Gegenstoß zentral in den Sechzehner ein und wird von Klaassen von hinten zu Boden geschubst. Schiri Winkmann stand gut, lässt weiterspielen. Eine strittige Situation, Glück auf jeden Fall für die Norddeutschen.
  • 9'
    :
    Tief durchatmen! Ein Treffer wäre aller Wahrscheinlichkeit nach per Videobeweis ohnehin zurückgenommen worden. Trotzdem war gut zu erkennen, wie unglaublich schnell die Schwarz-Gelben umschalten. Klaassen rauscht bei seiner Rettungstat noch mit der Bande hinter dem Gehäuse zusammen, kann kurz darauf aber weitermachen.
  • 7'
    :
    Klaassen rettet mit einer Wahnsinnsaktion! Nach einem Bremer Konter zündet der BVB aber sowas von mal den Turbo. Reus nimmt auf dem linken Flügel Guerreiro mit, der ideal Paco Alcácer halblinks in die Box schickt. Dabei stand der Spanier wohl ein wenig im Abseits, die Szene läuft aber weiter. Wunderbar löffelt er die Kugel aus zehn Metern über den herausstürzenden Pavlenka hinweg ins rechte Eck. Klaassen ist aber ganz fix unterwegs und bugsiert sie vor der Linie weg vom Kasten. Im Nachsetzen flankt Sancho von rechts auf den Schädel von Paco Alcácer, der drüber köpft.
  • 4'
    :
    Mit viel Tempo kontern die Hausherren über den linken Halbraum. Reus läuft sich im gegnerischen Sechzehnmeterraum fest, aus ganz spitzem linken Winkel scheitert Guerreiro beim Abpraller an Pavlenka. Dabei stand der Portugiese aber im Abseits.
  • 3'
    :
    Die Gäste erkämpfen sich früh auf links den ersten Eckball der Partie. Den nickt ein Bremer auch aus neun Metern Richtung Tor, bleibt aber am Abwehrpulk hängen.
  • 1'
    :
    Das Bällchen rollt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Schiedsrichter des Kräftemessens ist Guido Winkmann. Der 45-jährige Polizeibeamte ist seit zehn Jahren in der deutschen Beletage tätig und kommt in dieser Saison zu seinem sechsten Einsatz. Dabei leitete er unter anderem das 3:1 des SVW gegen Hertha BSC sowie die 1:2-Pleite in Mainz. Seine Assistenten an den Seitenlinien heißen heute Christian Bandurski und Arno Blos.
  • :
    Im direkten Vergleich sind bislang 106 Pflichtduelle verzeichnet. 46 Mal gingen die Borussen als Sieger vom Feld, 43 Mal hingegen die Norddeutschen. Nur 17 Mal gab es hingegen ein Unentschieden. Es ist also gut vorstellbar, dass wir am Ende ein jubelndes Team sehen werden. In der Vorsaison behielten die Bremer die Oberhand. In Dortmund triumphierten sie mit 2:1, daheim im Rückspiel hielten sie ein 1:1.
  • :
    Der Übungsleiter aus der Schweiz lobt Werder für “eine sehr gute und flexible Mannschaft, die immer spielt und immer Torchancen hat. Es wird nicht einfach, wir brauchen volle Konzentration“. Das sagt der 61-Jährige nicht ohne Hintergedanken, schließlich häufen sich die Fragen nach der Bedeutung der Herbstmeisterschaft. Und während Hans-Joachim Watzke von einem “psychologisch wichtigen Schritt“ spricht, schlägt Manager Michael Zorc in eine andere Kerbe: “Das ist ein Titel, der keiner ist. Es klingt vielleicht langweilig, aber wir müssen von Spiel zu Spiel schauen. Alles andere bringt halt einfach nichts“.
  • :
    Sein Gegenüber Lucien Favre nimmt mit Blick auf die Startaufstellung im Derby vor einer Woche nur eine personelle Veränderung vor. Für Bruun Larsen wirbelt Raphaël Guerreiro auf der linken Seite.
  • :
    Für dieses Unterfangen tauscht der 36-Jährige im Vergleich zum Aufeinandertreffen mit den Düsseldorfern drei Mal: Pizzarro, Möhwald und Friedl (alle Bank) machen Platz für Harnik, Şahin und Moisander.
  • :
    Coach Florian Kohfeldt sieht seine Elf dabei keineswegs chancenlos. Lange Bälle werde es von den Grün-Weißen nicht geben, denn “das wird nicht funktionieren. Sie sind unglaublich stabil und schaffen es auch, gegen verschiedene Grundordnungen ihr Spiel durchzubringen. Taktisch zeichnet sie vor allem ihr Tempo aus. Aber wir werden unsere Möglichkeiten bekommen. Wir müssen uns nur trauen, ins Kombinationsspiel zu kommen“, gibt er sich optimistisch.
  • :
    Durch den Erfolg des VfL Wolfsburg gestern in Nürnberg wurde der SVW bis auf Rang Neun hinuntergespült. Zwar besteht immer noch der Anschluss an die Europa-League-Plätze. Das Restprogramm mit Dortmund, Hoffenheim und Leipzig zum Jahresende hat es allerdings extrem in sich. Insofern könnte ein Punktgewinn heute Gold wert sein.
  • :
    Auf der Gegenseite waren die letzten Wochen nicht ganz so positiv. Zwischenzeitlich bis auf Position Drei vorgeschoben, gingen seitdem vier von sechs Partien in der Liga verloren, darunter teils deftig (2:6 zuhause gegen Bayer Leverkusen), teils unnötig (1:2 in Mainz). Immerhin wurde die Sieglos-Serie am vergangenen Spieltag gegen Fortuna Düsseldorf gestoppt. 3:1 hieß es am Ende.
  • :
    Unterstrichen wurden die jüngsten tollen Ergebnisse in den letzten sieben Tagen. Erst wurde das prestigeträchtige Derby beim Rivalen aus Gelsenkirchen verdient mit 2:1 gewonnen. Dann konnte dank des Patzers von Atlético in der Champions League in Brügge und dem zeitgleichen Sieg gegen die AS Monaco auch der Gruppensieg eingetütet werden. Wenn jetzt auch noch Bremen als Verlierer vom Feld gejagt wird, ist wohl von einer perfekten Woche zu sprechen.
  • :
    Platz Eins, 36 Punkte und noch immer keine einzige Niederlage. Dazu mit 39 Toren die beste Offensive der Liga und lauter gute Nachrichten. Es könnte kaum besser laufen für die Dortmunder in dieser Saison. Sieben der letzten zehn Pflichtspiele wurden gewonnen, nur bei Atlético Madrid in der Champions League gab es die bisher einzige Pleite in der gesamten Spielzeit. Läuft beim BVB.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nach einer furiosen zweiten Halbzeit gewinnt der VfB Stuttgart das Spiel, trotz 0:1-Pausenrückstandes, mit 2:1. Dabei war nach einem schwachen ersten Durchgang eine deutliche Leistungssteigerung der Hausherren, aber auch ein Leistungsabfall der Gäste, ausschlaggebend für das Resultat. Eigentlich hätten die Berliner bereits zur Pause alles klar machen können, aber durch die knappe Führung blieben die Schwaben in der Partie und fanden spätestens mit dem Ausgleich neues Selbstvertrauen. Der Matchwinner des Nachmittags ist selbstverständlich Mario Gomez, der nicht nur seine Serie ohne eigenen Treffer beendete, sondern mit seinem Doppelpack die Begegnung drehte. Durch diesen immens wichtigen Dreier hat der VfB nun 14 Zähler auf dem Konto und einen Abstand von zwei Punkten auf den Relegationsplatz. Die Hertha verpasst es hingegen sich oben festzusetzen und wird am Dienstag gegen Augsburg auf Wiedergutmachung aus sein. Für den Klub aus Cannstatt geht es ebenfalls am Dienstag weiter. Sie sind dann in Wolfsburg zu Gast. Danke für Ihre Aufmerksamkeit und einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Fazit:
    1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach gehen am 15. Spieltag unerwarteterweise mit einem torlosen Unentschieden auseinander. Nach einem ersten Durchgang, der bei Ballbesitzvorteilen der Kraichgauer und besseren Chancen der Elf vom Niederrhein torlos geendet war, begann Abschnitt mit einem Abseitstreffer von Hazard, der nach Steilpass von Pléa erst nach erfolgreichem Dribbling gegen Baumann zurückgepfiffen wurde (50.). Diese Annäherung stand sinnbildlich für den deutlich besseren Start der Hecking-Auswahl, die defensiv eine Viertelstunde lang überhaupt nichts anbrennen ließ. Erst nach einer guten Stunde wurde die Nagelsmann-Truppe wieder aktiver, entwickelte dann jedoch sehr schnell eine große Dominanz und hatte durch Joelinton in der 69. Minute die Riesenchance zur Führung: Der Brasilianer überwand Sommer von der rechten Strafraumseite mit einem feinen Lupfer, scheiterte aber am linken Innenpfosten. Auch dank verletzungsbedingter Wechsel auf Seiten der Gäste, die die letzten Minuten wegen nicht mehr möglicher personeller Umstellungen sogar in Unterzahl bestreiten mussten, war die TSG in der Schlussphase drückend überlegen. Trotz bester Chancen in den allerletzten Momenten, die Szalai (90.) und Bičakčić (Nachspielzeit) ungenutzt ließen, konnte sie sich jedoch nicht dafür belohnen und spielt zum vierten Mal in der Bundesliga unentschieden. Die Fohlenelf nimmt am Ende mit viel Dusel einen Zähler mit auf die Heimreise und bleibt dank des besseren Torverhältnisses Tabellenzweiter. 1899 Hoffenheim tritt am Mittwochabend beim SV Werder Bremen. Borussia Mönchengladbach eröffnet den 16. Spieltag am frühen Dienstagabend mit einer Heimpartie gegen den 1. FC Nürnberg. Einen schönen Samstag noch!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Topspiel des 15. Spieltags in der Bundesliga! Zu einer hochinteressanten Paarung kommt es heute im Ruhrgebiet. Borussia Dortmund hat den SV Werder Bremen zu Gast und will die Herbstmeisterschaft klarmachen. Ob das klappt? Um 18:30 Uhr ist Anstoß.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Augsburg und der FC Schalke 04 trennen sich nach 90 Minuten leistungsgerecht mit 1:1. Im ersten Durchgang waren die Hausherren die bessere Mannschaft und gingen verdient mit 1:0 in die Katakomben, während die Akteure auf der anderen Seite von den eigenen Fans ausgepfiffen wurden. Nach dem Seitenwechsel machten die Fuggerstädter erneut den besseren Eindruck, verpassten allerdings das 2:0 und kassierten auf der anderen Seite den unnötigen Ausgleich, da Caligiuri den Ball aus 25 Metern versenkte (52.). Anschließend konnten sich beide Mannschaften einige Chancen erspielen, ehe die Schalker ab der 70. Minute besser wurden und auf die Führung drängten. Bis zum Abpffif wirkten die Gäste dominanter, ohne sich dabei eine Großzahl an richtig gefährlichen Torchancen erspielen zu können. Beiden Mannschaften hilft der Punkt im unteren Tabellenmittelfeld nicht wirklich weiter. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Fazit
    Aufatmen in Düsseldorf: Die Fortuna klettert nach einem hochverdienten 2:0-Erfolg gegen den SC Freiburg auf den Relegationsplatz. Im ersten Durchgang machen die beiden Mannschaften wenig Werbung für die Bundesliga, es ging beinahe highlightlos in die Katakomben. Doch während die Breisgauer auch im zweiten Abschnitt magere Kost anbieten, taut der Aufsteiger richtig auf. Die Fortuna zeigt starke Angriffe, steht hinten weiter kompakt und erzielt nach Standardsituationen die wichtigen Tore. Lediglich die Chancenverwertung ist den Hausherren vorzuwerfen, man hat es hier unnötig spannend gemacht.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Von der rechten Außenbahn zieht Caligiuri in Robben-Manier nach innen und visiert die lange Ecke an. Der Schuss gerät allerdings zu mittig, den Luthe lässig aufnehmen kann.
  • 90'
    :
    Bentaleb legt sich einen Freistoß auf der halbrechten Seite zurecht. Der Schalke-Kicker zirkelt den Ball aus 23 Metern um die Mauer, allerdings auch über das linke Lattenkreuz.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die letzten Sekunden laufen. Der Ball fliegt nochmal hoch und weit vorne rein, aber die Stuttgarter können klären. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    ... und die führt zu einer wahnsinnigen Doppelchance für Bičakčić! Der bosnische Verteidiger scheitert nach Demirbays Flanke zunächst per Kopf aus sieben mittigen Metern an Sommer und setzt dann auch den Nachschussversuch im Stolpern neben den rechten Pfosten.
  • 90'
    :
    Nach Neuhaus' Foul an Demirbay gibt es noch einen letzten Freistoß aus halbrechten 24 Metern...
  • 90'
    :
    Es sind bereits zwei Minuten der Nachspielzeit vergangen. Hält die Defensive des VfB der Schlussoffensive der Gäste stand oder gibt es doch noch den späten Ausgleich?
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayern München schlägt nach einer starken Vorstellung ein absolut chancenloses Hannover 96 hochverdient mit 4:0. Bayern erwischte einen Traumstart und ging bereits in der zweiten Minute durch Kimmich in Führung. Diesen Schwung nahmen die Gäste mit und strahlten von Beginn an eine ungeheure Dominanz aus. Nach zahlreichen ausgelassenen Hochkarätern stellte Alaba in der 29. Minute auf 2:0. Einzig der weiterhin schwachen Chancenverwertung der Münchener war es aus Hannoveraner Sicht zu verdanken, dass es zur Pause beim Zwei-Tore-Rückstand blieb. Nach dem Wechsel ergab sich das gleiche Bild: Der Rekordmeister schnürte hoffnungslos unterlegene Niedersachsen in der eigenen Hälfte ein und erspielte sich zahlreiche Torchancen. Zwei davon nutzten Gnabry und Lewandowski bereits in der Anfangphase um das Ergebnis auszubauen. Danach schaltete die Kovač-Elf einen Gang zurück, blieb dennoch dominant und kam zu weiteren Möglichkeiten. Diese blieben allerdings ungenutzt, sodass es beim angesichts eines aufgestellten Torschussrekords in der Höhe eher noch zu niedrig ausgefallenen 4:0-Sieg der Münchener blieb. In der Tabelle schließt der Rekordmeister nach Punkten zum Tabellenzweiten Gladbach auf, bleibt angesichts des schlechteren Torverhältnisses aber dahinter. Hannover übernimmt seinerseits nach dem Erfolg der Düsseldorfer die rote Laterne.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Pfosten Lukebakio! Der Angreifer startet in abseitsverdächtiger Position, treibt den Ball dann von links durch den Strafraum. Schwolow geht zu früh runter, dann schießt Lukebakio am Schlussmann vorbei an den rechten Pfosten.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Fink täuscht einen Linksschuss an, lässt damit im Zentrum Haberer ins Leere rutschen. Dann macht der Routinier noch wenige Schritte, eher er das Leder aus 20 Metern weit über den Kasten setzt.
  • 90'
    :
    Mario Gomez verlässt das Feld und wird dabei natürlich von den Fans gefeiert. Für den möglichen Matchwinner kommt in der Nachspielzeit Daniel Didavi.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    180 Sekunden werden in Sinsheim nachgespielt.
  • 90'
    :
    Szalai nimmt Sommers Geschenk nicht an! Der Gästekeeper lässt den Ball nach einer Flanke vom rechten Strafraumeck vor dem linken Pfosten wieder fallen, nachdem er ihn eigentlich schon gesichert hat. Joelinton legt für seinen ungarischen Nebenmann zurück, der aus leicht spitzem Winkel in die rechte Ecke schlenzen will. Der Schuss ist aber einen Meter zu hoch angesetzt.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Sergio Córdova
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Alfreð Finnbogason
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Daniel Didavi
  • 90'
    :
    Lewandowski lässt noch einmal eine Monsterchance liegen. Der Pole stand bei seinem Abschluss aus zwei Metern aus seiner Sicherheit glücklicherweise im Abseits. Der Treffer hätte somit ohnehin nicht gezählt.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Mario Gomez
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Sosa beinahe mit der Entscheidung. Im gegnerischen Sechzehner tanzt er gleich mehreren Gegenspieler knoten in die Beine, aber sein Abschluss ist zu locker und ungenau. Dadurch hat Jarstein keine Probleme.
  • 87'
    :
    Drei Minuten sind hier noch in der regulären Spielzeit zu gehen. Bringt der FCA den Punkt nach Hause, oder gelingt den Schalkern noch der Lucky Punch?
  • 89'
    :
    Jetzt lassen die Münchener den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren. Das 4:0 scheint dem Titelverteidiger zu reichen.
  • 89'
    :
    Der folgende Eckball sorgt für keine Gefahr.
  • 89'
    :
    Belfodil bleibt der Pechvogel! Nach Bittencourts Querpass von der linken Strafraumlinie will der Algerier aus acht Metern mit dem rechten Innenrist unten links einschieben. Er setzt das Spielgerät Zentimeter am Aluminium vorbei an das Außennetz.
  • 88'
    :
    Natürlich versuchen es die Berliner in den Schlussminuten nochmal offensiv und sie werden direkt wieder gefährlich! Nach einer Flanke von links steigt Selke am höchsten und bringt die Kugel gefährlich auf den Kasten. Aber Zieler ist hellwach und kann den Ball über die Latte lenken.
  • 88'
    :
    Gelingt der in Überzahl spielenden TSG noch der späte Siegtreffer? Für die Hecking-Auswahl geht es nur noch darum, das torlose Unentschieden ins Ziel zu bringen.
  • 84'
    :
    Glück für Augsburg! Oczipka flankt die Kugel von der linken Seite sofort nach innen, wo Wright angerannt kommt und das Runde ins Tor schiebt. Die Schalker drehen zum Torjubel ab, doch die Fahne des Assistenten schnellt zurecht in die Höhe, da der vermeintliche Torschütze einen Schritt im Abseits stand.
  • 88'
    :
    Jetzt kommt Petersen mal zum Abschluss, nach Günter-Freistoß köpft der Angreifer aus 14 Metern. Der Ball landet exakt in den Armen von Rensing.
  • 87'
    :
    Dieses Mal sucht Lewandowski Wagner mit einem Querpass. Wimmer rettet in höchster Not vorm eingewechselten Mittelstürmer.
  • 86'
    :
    Gnabry bricht links zur Grundlinie durch. Anton fälscht das Leder gefährlich ans Außennetz ab.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Dodi Lukebakio
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Rouwen Hennings
  • 86'
    :
    Chadrac Akolo kann nach dem Foul von Per Skjelbred doch nicht weitermachen und muss humpelnd das Feld verlassen. Für ihn ist Borna Sosa neu in der Partie.
  • 83'
    :
    Aktuell sehen die Augsburger etwas platt aus, die vermutlich das Unentschieden gerne mitnehmen würden, auch wenn es nicht wirklich viel helfen würde. Die Gäste spielen den Gegner zwar nicht an die Wand, wirken dennoch etwas besser.
  • 86'
    :
    Das hätte der Anschluss sein können: Petersen wird von Günter im Rückraum bedient, schießt aber nicht. Stattdessen steckt er für Waldschmidt durch, sein Sturmpartner macht es aber sieben Meter vor dem Kasten zu lässig. Per Außenrist schießt Waldschmidt die Kugel knapp neben den linken Pfosten.
  • 86'
    :
    Schulz mit dem Volleyversuch! Das Ex-Fohlen fällt die Kugel auf der halblinken Strafraumseite vor die Füße, nachdem sie Belfodil im Zentrum nicht hat verarbeiten können. Er geht mit dem linken Spann volles Risiko und jagt den Ball weit drüber.
  • 85'
    :
    Lewandowski verpasst das 5:0! Der Pole setzt sich im eins gegen eins mit Wimmer durch und zieht aus 16 Metern mit freier Schussbahn ab. Der Schuss streicht knapp über den rechten Winkel. Der besser postierte Wagner beklagt sich, dass der Pole nicht quer legt.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Borna Sosa
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Chadrac Akolo
  • 85'
    :
    Die Stimmung in der Mercedes-Benz Arena ist jetzt natürlich überragend. Die Fans geben alles um ihr Team zum dritten Heimsieg der Saison zu führen.
  • 84'
    :
    Der gerade eingewechselte Raffael muss schon wieder runter, scheint sich an der rechten Schulter verletzt zu haben. Da Hecking nicht mehr wechseln darf, muss Mönchengladbach die Schlussminuten mit neun Feldspielern überstehen.
  • 85'
    :
    Jetzt mal ein Ball in die Spitze, Waldschmidt hat das fein gemacht. Für den einlaufenden Niederlechner ist das Anspiel allerdings etwas zu weit, der Joker grätscht vergebens.
  • 83'
    :
    Wieder Belfodil! Diesmal nimmt der Ex-Bremer auf halbrechts an Fahrt auf, lässt Wendt mit einem Haken aussteigen und zieht aus 14 Metern ab. Sommer muss sich seitlich kaum verändern und nimmt die Kugel souverän auf.
  • 84'
    :
    Freiburg fehlen schlichtweg die Ideen. Man lässt die Kugel rund um den Strafraum rollen, findet aber keine Abschlussmöglichkeit. Deshalb geht das Leder sogar zum eigenen Keeper zurück.
  • 83'
    :
    Sanches zieht einen abgeprallten Ball aus spitzem Winkel in Richtung Tor. Der Abschluss segelt einen halben Meter über die Querlatte.
  • 80'
    :
    Hahn rettet einen Ball vor dem Aus und bereitet fast das 2:1 vor, da Finnbogason im Strafraum mitgelaufen war. Der Kopfball des Augsburgers segelt unter Bedrängnis von Fährmann knapp an der rechten Aluminiumstange vorbei.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Per Skjelbred (Hertha BSC)
    Nachdem Skjelbred im ersten Durchgang noch um die Gelbe Karte herumkam, hat ersie sich jetzt wirklich verdient. Der Norweger haut Akolo im Mittelfeld rüde von hinten um und bekommt dafür die Verwarnung.
  • 82'
    :
    Belfodils Kopfball bleibt an Beyer hängen! Kadeřábek taucht an der rechten Grundlinie auf und flankt vor den kurzen Pfosten. Der Algerier setzt aus sechs Metern einen Versuch mit der Stirn ab, doch Abwehrmann Beyer steht der Flugbahn im Weg.
  • 80'
    :
    Doppelwechsel bei den Gästen. Pál Dárdai ist mit dem Ergebnis und dem Auftreten seiner Mannschaft natürlich überhaupt nicht mehr zufrieden und bringt mit Palko Dárdai und Pascal Köpke zwei neue für die Offensive.
  • 81'
    :
    Auch Pléa geht in den vorzeitigen Feierabend. Der Franzose hatte heute einen ganz schweren Stand. Raffael ist der letzte Einwechselspieler von Gästecoach Hecking.
  • 79'
    :
    Aus 25 Metern zentraler Position versucht sich Harit an einem Schuss, doch auch dieser Versuch rauscht am linken Pfosten vorbei. Dennoch wirken die Gäste hier insgesamt in der Schlussphase etwas hungriger.
  • 81'
    :
    Thiago versucht den die Mauer stellenden Esser mit einem schnell ausgeführten Freistoß zu überraschen. Doch der Schlussmann bekommt das rechtzeitig mit und pariert mühelos.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Palko Dárdai
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Raffael
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Mathew Leckie
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Alassane Pléa
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Pascal Köpke
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Vladimír Darida
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Gulde (SC Freiburg)
    Weil sich Gulde nach dem Foul zu einem lautstarken und gestenreichen Diskurs mit Stöger hinreißen lässt, sieht auch der Gefoulte Gelb.
  • 77'
    :
    Da sieht man mal, was ein Treffer bewirken kann. Seit dem Tor sind die Stuttgarter klar Herr im Haus und Berlin schwimmt gewaltig.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Stöger (Fortuna Düsseldorf)
    Gulde will den Ball hinten raustreiben, als Stöger von der Seite einspringt und ihn am Knie trifft.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Lucas Höler
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Mike Frantz
  • 77'
    :
    Wright holt auf der rechten Seite erneut eine Ecke raus, doch auch dieser Hereingabe bleibt ungefährlich. In der Folge versucht sich Hahn auf der linken Seite an einem Konter, doch vorne fehlen die Anspielstationen, sodass die Schalker wieder an den Ball kommen.
  • 78'
    :
    Kovač zieht mit Sandro Wagner den letzten Joker und gönnt Thomas Müller eine Verschnaufpause.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Sandro Wagner
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Thomas Müller
  • 78'
    :
    Demirbay findet Szalai! Hoffenheims Zehner flankt aus dem linken Halbfeld in Richtung Elfmeterpunkt. Dort setzt sich der Ungar im Luftduell mit Beyer durch, bringt aber nur einen Kopfball zustande, der knapp über den zentralen Bereich der Latte segelt.
  • 77'
    :
    Bayern nimmt zwar im Hinblick auf die englische Woche in dieser längst entschiedenen Partie das Tempo raus. Dennoch brennt es vor dem Tor von Esser immer wieder lichterloh.
  • 79'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 2:0 durch Kaan Ayhan
    Doppelpack Ayhan, 2:0! Usami schlägt, wie bereits vor dem 1:0, einen Eckstoß von der rechten Seite. Er zirkelt das Leder auf den zweiten Pfosten, Kamiński nickt es in die Mitte. Dort wird Ayhan völlig aus den Augen verloren, er versenkt das Spielgerät aus der Drehung.
  • 78'
    :
    Wieder die Rheinländer, Zimmer kann auf der rechten Seite nicht aufgeholt werden. Er spielt das Leder flach vor den Kasten, Gulde befördert die Kugel in die Arme seines Schlussmanns.
  • 75'
    :
    Kimmich kommt rechts wieder einmal zur Grundlinie durch. Die Hereingabe versenkt der gerade eingewechselte Elez fast im eigenen Tor. Das Leder zischt nach der Rettungstat nur 20 Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Rani Khedira (FC Augsburg)
    Khedira reißt von hinten am Trikot von Harit herum und beschwert sich kurz darauf auch nicht über die Gelbe Karte.
  • 76'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 2:1 durch Mario Gomez
    Spiel gedreht! Wieder sind die Berliner Verteidiger viel zu weit weg von ihren Gegenspielern und schenken dem VfB damit den zweiten Treffer. Gentner kann vom rechten Strafraumeck ungestört flanken und Gomez am langen Pfosten noch freier köpfen. Mit seinem Flugkopfball setzt der Stürmer die Pille gekonnt ins rechte Eck und damit gegen die Laufrichtung von Jarstein, der ohne jede Chance ist.
  • 76'
    :
    Der grätschende Matthias Zimmermann verhindert einen Freiburger Abschluss, Luca Waldschmidt musste nur noch den Rechtsverteidiger umkurven. Zuvor hat der Angreifer bereits zwei Gegenspieler stehen gelassen, 13 Meter vor dem Tor ist Schluss.
  • 75'
    :
    Heckings zweiter Joker ist Johnson, der Lang auf der rechten Außenbahn ersetzt. Er ist zweifellos nicht die defensivere Variante: Auch die Fohlen trauen sich den späten Siegtreffer zu.
  • 73'
    :
    Es wird auf beiden Seiten fleißig gewechselt. Kovač bringt Sanches und Rafinha für Coman und Alaba. Breitenreiter setzt wieder auf eine Fünferkette und bringt Innenverteidiger Elez für Angreifer Füllkrug.
  • 73'
    :
    Serdar versucht sich aus 16 Metern halblinker Position. Der Schuss des Königsblauen fliegt allerdings deutlich am Kasten vorbei.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> André Hahn
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Anastasios Donis (VfB Stuttgart)
    Ohne jegliche Chance auf den Ball grätscht Donis seinem Gegenspieler, Leckie, in die Parade und sieht dafür den gelben Karton.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Fabian Johnson
  • 74'
    :
    Riesenchance für den VfB! Die Stuttgarter setzen sich am gegnerischen Sechzehner fest und gewinnen auch den zweiten und dritten Ball. Dadurch kommt am Ende Insúa ungestört zum Flanken und Akolo acht Meter vor dem Kasten zum Kopfball. Aber Jarstein holt das Ding überragend aus dem linken Eck.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Marco Richter
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Michael Lang
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Rafinha
  • 73'
    :
    Da hätte er noch Zeit gehabt: Fink setzt bärenstark gegen Heintz nach, schickt dann Zimmer die rechte Seite runter. Der Joker flankt auf den zweiten Pfosten, Usami ist mutterseelenallein. Statt einer Annahme setzt der Japaner auf eine Volleyabnahme, er schweißt das Leder über den Kasten.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> David Alaba
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Josip Elez
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Niclas Füllkrug
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Renato Sanches
  • 72'
    :
    Nagelsmann wirft mit Belfodil eine weitere frische Kraft ins Getümmel. Nelson hat erneut eine starke Leistung gezeigt.
  • 69'
    :
    Ab auf die andere Seite! Auf dem linken Flügel zündet Max den Turbo und hetzt bis kurz vor die Grundlinie. Anschließend flankt der Außenverteidiger das Runde kurz vor den halblinken Fünfer, wo Gregoritsch zum Kopfball hochsteigt. Der Schädelstoß des Angreifers war in der rechten Ecke eingeschlagen, doch Fährmann springt erneut dazwischen und kann das Leder auffangen.
  • 71'
    :
    Doch mal wieder die Gäste. Vor dem Strafraum spielen sie es wunderschön aus. Duda spielt tief auf Selke, der lässt klatschen auf Mittelstädt und der Flügelspieler schickt direkt wieder Selke. Kempf ist aber hellwach und kann noch einschreiten bevor der deutsche Stürmer zum Abschluss kommt.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Kingsley Coman
  • 71'
    :
    Gnabry läuft links allen auf und davon. Die Flanke ist dann zu ungenau für die lauernden Lewandowski und Müller.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ishak Belfodil
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Reiss Nelson
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Jean Zimmer
  • 68'
    :
    Bentaleb kommt im FCA-Sechzehner zu leicht bis zur Grundline. Der Schalker darf anschließend nach innen flanken, doch findet keinen Mitspieler, da Richter mit einer Grätsche den Ball abfangen kann.
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Benito Raman
  • 69'
    :
    Bayern zu verspielt! Über Müller kommt der Ball rechts zu Kimmich. Nach einem Doppelpass mit Lewandowski steht der 23-Jährige eigentlich schon allein vor Esser, flankt aber hoch auf Coman. Der legt per Kopf ebenfalls nochmal quer und findet damit keinen Abnehmer.
  • 69'
    :
    Spätestens mit dem Ausgleich hat sich die Begegnung komplett gedreht. Stuttgart hat nun mehr vom Spiel und drängt immer mehr nach vorne. Von der Hertha ist im Angriff nur noch wenig zu sehen.
  • 71'
    :
    Hennings haut den nächsten Kracher raus, es fehlt noch das letzte Quäntchen Präzision. Schwolow lässt den Ball kurz abprallen, macht ihn dann fest.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Oliver Fink
  • 69'
    :
    Joelinton mit der Riesenchance zum 1:0! Infolge eines Vorstoßes über die halbrechts wird der Brasilianer von Demirbay geschickt und taucht völlig frei vor Sommer auf. Er macht eigentlich alles richtig, schaltet den Keeper mit einem Lupfer in Richtung langer Ecke aus. Der prallt aber gegen den Innenpfosten und wurd dann vom Schweizer aufgenommen.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Kenan Karaman
  • 66'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Ahmed Kutucu
  • 68'
    :
    Dem Hecking-Team ist anzumerken, dass ohne Stindl im Mittelfeld die Präsenz fehlt, um die Kugel länger in den eigenen Reihen zu halten. Hoffenheim wird von Minute zu Minute dominanter.
  • 66'
    :
    Eigentlich wollte Dárdai den Wechsel schon vor dem Gegentreffer durchführen um das Ergebnis zu verteidigen. Jetzt soll Duda aber dabei helfen das Spiel wieder zurückzuholen.
  • 66'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Cedric Teuchert
  • 66'
    :
    Ganz schwach gespielt. Harit marschiert die linke Seite entlang und zieht vor der Sechzehnerkante nach innen. Der Schalker muss nur für Caligiuri auflegen, doch Harit schafft es irgendwie, den Pass über drei Meter nicht an den Mann zu bringen.
  • 67'
    :
    Kimmich sucht mit einem Rückpass von der Grundlinie Lewandowski. Doch Wimmer kommt dazwischen.
  • 67'
    :
    Das 2:0 bleibt liegen! Hennings startet nicht im Abseits, wird dann in die Tiefe geschickt. Gulde läuft nur hinterher, aus halblinker Position legt Hennings noch quer. Raman steht alleine vor Schwolow, schießt den Torhüter aber einfach flach ab.
  • 66'
    :
    Kadeřábek verpasst am zweiten Pfosten! Demirbay flankt einen Freistoß vom rechten Flügel mit viel Effet auf den Elfmeterpunkt. Dort wird der Ball von Posch mit der Stirn verlängert. An der langen Ecke wird Kadeřábek im Rücken erwischt und verpasst dadurch einen kontrollierten Abschluss aus vier Metern.
  • 63'
    :
    Nächste Chance! Im linken Offensivkorridor macht Gregoritsch Dampf. Der Augsburger zieht seitlich links in den Strafraum ein und flankt die Kugel flach in die Mitte. Naldo klärt anschließend genau zu Caiuby, der das Spielgerät aus etwa 14 Metern halblinker Position knapp am linken Pfosten vorbeischießt.
  • 65'
    :
    Für den angeschlagenen Stindl geht es nun doch nicht weiter. Wie schon vor wenigen Minuten geplant kommt Bénes zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Florian Niederlechner
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Ondrej Duda
  • 66'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Lukas Kübler
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Vedad Ibišević
  • 64'
    :
    Wimmer grätscht Lewandowski in höchster Not vor dem Tor den Ball vom Fuß. Das wäre sonst das 5:0 gewesen.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> László Bénes
  • 61'
    :
    Gefährlich! Schmid legt sich neben dem linken Sechzehnereck die Kugel zurecht und zirkelt den Ball mit der rechten Innenseite um die hochspringende Mauer. Noch leicht abgefälscht rauscht das Leder auf die linke untere Ecke, wo Fährmann abtaucht und das 2:1 mit den Pranken verhindern kann.
  • 65'
    :
    Flanke von Raman, das Leder fliegt nah den Kasten. Schwolow steigt hoch, Hennings stört dabei. Der Torwart lässt die Kugel kurz prallen, hat sie dann aber sicher.
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Lars Stindl
  • 64'
    :
    Der Arbeitstag des glücklosen Kramarić beendet. Mit Szalai bringt Nagelsmann einen körperlich robusteren Angreifer ins Spiel.
  • 64'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:1 durch Mario Gomez
    Dieser Ausgleich hatte sich ein wenig angedeutet! Zum ersten Mal finden die Stuttgarter mit einer Flanke einen Mitspieler und schon klingelt's. Donis bringt den Ball aus dem rechten Halbfeld weit an den zweiten Pfosten. Von dort legt González im Rückwärtslaufen mit dem Kopf in die Mitte und vor Tor springt Gomez in den Pass. Mit dem rechten Schlappen spitzelt er das Ding aus kürzester Distanz an Jarstein vorbei und erzielt sein viertes Saisontor.
  • 63'
    :
    Aufregung im Gästestrafraum, Raman fällt nach Kontakt mit Kübler in den Sechzehner. Der Videoreferee schaltet sich kurz ein, allerdings fand der Kontakt bereits außerhalb statt.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ádám Szalai
  • 63'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Andrej Kramarić
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Florent Muslija
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Takuma Asano
  • 59'
    :
    Fast die erneute Führung! Von der rechten Seite schlägt Gregoritsch einen scharfen Freistoß nach innen. Dort verlängert Stambouli mit dem Hinterkopf und hat Glück, dass die Kugel nicht im langen Eck einschlägt.
  • 62'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:4 durch Robert Lewandowski
    Die Bayern erzielen ohne Gegenwehr das 4:0. Coman legt am Strafraum ab für Müller. Dessen 16-Meter-Schlenzer pariert Esser glänzend. Doch Hannover schaltet beim Abpraller komplett ab, während Kimmich wachsam bleibt. Der Rechtsverteidiger kann in aller Ruhe nach innen flanken. Vier Meter vor dem Tor steht Lewandowski komplett blank und hat keine Mühe ins linke Eck einzunicken. Esser wird erneut von seinen Vorderleuten im Stich gelassen.
  • 61'
    :
    Das Zweikampfverhalten der Hannoveraner ist heute nicht ausreichend. Selbst die Zweikampfbilanz entscheiden die Münchener für sich.
  • 62'
    :
    Wieder Düsseldorf! Zimmermann wird auf der rechten Seite kaum angegriffen, er rennt neben den Strafraum. Dann legt er das Leder flach in die Mitte, Usami schießt es aus zehn Metern direkt über das Tor.
  • 61'
    :
    Stuttgart zeigt sich weiterhin verbessert und verlangt den Berlinern jetzt mehr ab. Trotzdem bleiben sie in ihren Offensivbemühungen ziemlich limitiert und stellen die Hertha Defensive vor kaum Probleme.
  • 58'
    :
    Fährmann gerät unter Druck, da die Augsburger den Schlussmann extrem aggressiv anlaufen. Die Hausherren können sich anschließend einen Eckball erarbeiten, der auf dem Schädel von Stambouli verpufft.
  • 60'
    :
    Neuhaus zieht nach einem Gästevorstoß über rechts vom Strafraumeck ab. Sein Versuch mit dem rechten Spann ist aber etwas zu hoch angesetzt und segelt über Baumanns Gehäuse.
  • 60'
    :
    Die Fortuna wird immer besser: Stöger bleibt mit einem 18-Meter-Schuss hängen, der Abpraller rollt auf die linke Seite. Gießelmann rauscht an und schließt direkt ab, Gulde fälscht ins Toraus ab.
  • 59'
    :
    Es geht einfach viel zu schnell für die Niedersachsen. Alaba legt links durch für Coman. Der legt direkt quer auf Müller. Der Routinier schließt direkt ab, trifft die Kirsche aber nicht richtig, sodass sie am langen Eck vorbeigeht.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Plattenhardt (Hertha BSC)
    Plattenhardt will den Ball nicht abgeben, obwohl der VfB Einwurf hat. Dafür wird der Außenverteidiger bestraft.
  • 58'
    :
    Marvin Plattenhardt flankt aus dem linken Halbfeld ohne hinzugucken. Trotzdem landet seine Hereingabe perfekt auf dem Kopf von Vedad Ibišević und der Stürmer weiß auch damit umzugehen. Gekonnt knickt er die Kugel flach in die Richtung aus der der Ball kam, aber Ron-Robert Zieler ist da und lenkt das Ding noch gerade eben um den Pfosten.
  • 57'
    :
    Glanztat Esser! Thiago zieht eine Ecke von der linken Seite an den ersten Pfosten. Dort gibt Müller dem Ball mit dem Hinterkopf eine Richtungsänderung in Richtung Tor. Esser pariert den Versuch aus kürzester Distanz mit einem hervorragenden Reflex.
  • 58'
    :
    Stindl ist zumindest vorerst zurück auf dem Rasen, nachdem sich Bénes schon für eine Hereinnahme bereitgemacht hat.
  • 57'
    :
    Riesending von Hennings! Der Stürmer erläuft sich einen Ball in der rechten Strafraumhälfte, tritt drauf und hat die Kugel auf dem linken Schlappen. Dann peilt er das lange Eck an, es passt kein Blatt Papier zwischen Außenpfosten und Ball.
  • 57'
    :
    Gästekapitän Stindl muss auf dem Feld behandelt werden, nachdem er sich am linken Knöchel verletzt hat. Nach Hilfe der medizinischen Kräfte humpelt er vom Rasen - es ist noch nicht ganz klar, ob der Ex-Hannoveraner weiterspielen kann.
  • 55'
    :
    Der Gegentreffer war absolut unnötig, da die Fuggerstädter die bessere Mannschaft nach dem Seitenwechsel waren und durch uninspiriertes Verteidigen den Gelsenkirchenern den Ausgleich ermöglichen.
  • 54'
    :
    Direkt die nächste Riesenchance! Die Gäste erobern wieder hoch die Kugel und schalten schnell um. Müller legt quer auf Gnabry. Der Torschütze zum 3:0 wird bei seinem 14-Meter-Versuch diesmal geblockt. Lewandowski bringt die abprallende Kugel von links nicht mehr gefährlich nach innen.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Yoric Ravet
  • 56'
    :
    Da ist der angekündigte Wechsel. Auch heute blieb Castro hinter den Erwartungen und wird deshalb jetzt von Donis ersetzt.
  • 56'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Jérôme Gondorf
  • 56'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Anastasios Donis
  • 56'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Gonzalo Castro
  • 55'
    :
    Bei den Hausherren deutet sich der erste Wechsel an. Anastasios Donis steht an der Seitenlinie und dürfte gleich ins Spiel kommen.
  • 55'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:0 durch Kaan Ayhan
    Natürlich muss ein Standard her - 1:0! Usami zirkelt einen Eckball von der rechten Seite vor den Kasten, Ayhan verschafft sich gegen Heintz Platz. Aus neun Metern köpft der Verteidiger schließlich in das rechte Eck ein.
  • 52'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:1 durch Daniel Caligiuri
    Aus dem Nichts der Ausgleich und was ein Strahl von Caligiuri! Gleich zweimal klären die Augsburger den Ball nur unzureichend vor den Strafraum, sodass sich Caligiuri aus der Distanz probieren darf. Der Schalker pflückt das Runde mit der Brust aus der Luft, lässt es einmal aufprallen und donnert die Kirsche mit dem rechten Schlappen aus rund 22 Metern unhaltbar in die linke untere Ecke.
  • 54'
    :
    Nach einer Stindl-Verlagerung an die linke Sechzehnerkante lässt Hazard Adams ins Leere grätschen, als er einen Haken schlägt. Dann klebt er aber zu lange am Ball und verpasst einen Abschluss aus sehr guter Position.
  • 53'
    :
    Die Mannschaft von Pál Dárdai ist im Moment aber sehr gut in Form und kann sich von dem Stuttgarter Druck befreien. Dadurch kommt Mittelstädt wieder zum Abschluss. Nach einem Fehlpass von Castro probiert es der Torschütze des 0:1 aus der Distanz. Sein Schlenzer geht allerdings am linken Pfosten vorbei.
  • 50'
    :
    Da war mehr drin! Vor dem Sechzehner lässt Gregoritsch Naldo stehen und passt die Kugel im richtigen Moment in den Lauf von Max, der halblinks in den Strafraum einzieht. In der Mitte stehen Finnbogason sowie Richter komplett blank, doch die Flanke des Außenverteidigers ist viel zu hart getreten und rauscht ins rechte Seitenaus.
  • 53'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:3 durch Serge Gnabry
    Die Münchener legen nach! Thiago spielt einen hohen Ball auf die rechte Seite zu Kimmich. Der Rechtsverteidiger startet durch zur Grundlinie und legt zurück an den Sechzehner auf Gnabry. Der schlägt einen Haken nach innen und wird beim Linksschuss von Wimmer geblockt. Doch der deutsche Nationalspieler bleibt wachsam und stochert den Abpraller aus sieben Metern ins rechte Eck. Esser wird da von seinen Vorderleuten im Stich gelassen.
  • 53'
    :
    Die Hecking-Truppe kommt diesmal besser aus den Startlöchern und sorgt für ausgeglichene Verhältnisse. Hoffenheim gelingt es gerade nicht mehr so einfach, sich in das letzte Felddrittel zu kombinieren.
  • 52'
    :
    Kimmich schickt Gnabry auf der rechten Bahn. Der Flügelflitzer legt sich den Ball zu weit vor und läuft ins Toraus.
  • 52'
    :
    Freiburg schafft es mal in den Strafraum, Haberer und Waldschmidt stehen sich jedoch auf den Füßen. Lachender Dritter ist Bodzek, der Routinier klärt.
  • 49'
    :
    Teuchert marschiert im Sechzehner bis zur Grundlinie auf der rechten Seite und löffelt den Ball irgendwie nach innen. Da keiner seiner Kollegen mitgeeilt war, kann Max in aller Ruhe klären.
  • 50'
    :
    Der VfB zeigt sich nach Wiederanpfiff willens den Rückstand zu egalisieren. Sie schmeißen sich voll in die Zweikämpfe und fordern die Berliner nun mehr.
  • 50'
    :
    Nun haben die Fohlen auch ihren Abseitstreffer: Nach Steilpass von Pléa umkurvt Hazard Baumann und schiebt ein - genau in dem Moment geht die Fahne des Assistenten hoch, der auf Nummer sicher gegangen ist. Die Videobilder zeigen aber, dass er mit seiner Vermutung richtig liegt.
  • 50'
    :
    Die Gäste starten etwas verhaltener. Es scheint, als bekäme 96 mehr Zugriff.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt! Tedesco bringt zwei neue Männer, während bei den Augsburgern der bereits verwarnte Baier vom Platz geht.
  • 48'
    :
    Stuttgart sorgt erstmals für einen Hauch von Gefahr. Nach einer Ecke von der linken Seite lenkt Kempf den Ball mit der Seite seines Körpers in Richtung Tor. Den Versuch kann Berlin zwar klären, aber Castro bekommt im Rückraum die zweite Chance. Seine Direktabnahme geht aber eher in den Himmel.
  • 49'
    :
    Schwegler sucht Weydandt mit einem langen Ball. Doch das Zuspiel ist zu lang, sodass Neuer die Kirsche mühelos aufnehmen kann.
  • 49'
    :
    Was für ein Geschoss von Rouwen Hennings! Der Stürmer wird von Raman bedient, zieht dann aus 20 Metern knallhart ab. Alexander Schwolow kann den Abschluss trotz der Geschwindigkeit festhalten, Hennings hat zu zentral gezielt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Haji Wright
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Steven Skrzybski
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Nabil Bentaleb
  • 48'
    :
    Das Spiel geht weiter. Kimmich steht auch wieder und kommt zurück aufs Feld.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Sebastian Rudy
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Caiuby
  • 48'
    :
    Weder Julian Nagelsmann noch Dieter Hecking haben in der 15-minütigen Unterbrechung personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Daniel Baier
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 48'
    :
    Rune Jarstein hat sich übrigens schon weit vor Wiederanpfiff nochmal warm schießen lassen. Anscheinend wollte der Torwart auch mal etwas zu tun bekommen, nachdem er im ersten Durchgang beschäftigungslos blieb.
  • 46'
    :
    Kimmich wird im Fallen unglücklich von den Stollen von Maina getroffen und muss behandelt werden.
  • 46'
    :
    Die Partie läuft wieder! Hannover-Coach André Breitenreiter tauscht einmal. Der gelb-vorbelastetete Felipe bleibt zur Pause in der Kabine. Für ihn kommt der offensive Maina. Damit einher geht eine Umstellung von Fünfer- auf Viererkette.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Linton Maina
  • 46'
    :
    Usami befördert gleich eine scharfe Flanke vor den ersten Pfosten, Raman springt ein und köpft. Er trifft Heintz, der direkt hinter ihm steht.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Felipe
  • 46'
    :
    Weiter geht's in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena! Nachdem die Fohlenelf in den ersten Minuten hatte befürchten müssen, von den Kraichgauern überrannt zu werden, steigerte sie sich sowohl hinsichtlich des Aufbauspiels als auch in der Arbeit gegen den Ball. Die konkretere Möglichkeiten konnte sich sogar der Gast vom Niederrhein erarbeiten, der hier mit einem Unentschieden sicherlich bessere leben könnte als die TSG.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Ohne personelle Veränderungen starten beide Mannschaften in die zweiten 45 Minuten.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    ...und weiter! Beide Trainer verzichten vorerst auf Wechsel, Düsseldorf hat angestoßen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pünktlich pfeift Sascha Stegemann die erste Halbzeit ab. Damit geht es mit einem hochverdienten 1:0 für Hertha BSC in die Kabinen. Zwar versuchte der VfB zu Beginn viel, aber gegen die starke Defensive der Berliner kamen sie zu keinem Zeitpunkt wirklich durch. Es blieb meistens bei Flanken die direkt bei Rune Jarstein landeten. Dadurch konnten sich die Gäste komplett auf ihr eigenes Spiel konzentrieren und ließen den Ball immer wieder gut durch die eigenen Reihen laufen. Dabei blieben aber auch sie lange ohne den absoluten Willen ein Tor zu erzielen. Erst kurz vor der Pause brachte Maximilian Mittelstädt den Hauptstadtklub in Front. Durch diese Führung haben die Berliner eine super Ausgangssituation für Durchgang Nummer zwei und der VfB muss sich etwas einfallen lassen um irgendwie zumindest einen Zähler holen zu können.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee führt der FC Augsburg verdient mit 1:0 gegen ein harmloses Schalke 04. Die Gastgeber starteten mutig in die Partie und gingen mit der dritte guten Chance in Führung (13.). Anschließend zogen sich die Fuggerstädter zurück und überließen den Königsblauen das Leder. Allerdings konnten die Gäste wie gewohnt nicht viel mit dem Spielgerät anfangen und wurden nur einmal nach einem Freistoß gefährlich. Der Schalke-Fanblock verabschiedete die Männer aus dem Pott mit einigen Pfiffen. Im zweiten Abschnitt sollte sich trotz des Verletzungspechs im Angriff einiges ändern, damit es nicht die nächste Pleite in der Liga setzt. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Keine Tore zur Pause des Duells der europäischen Anwärter 1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach. Das Nagelsmann-Team war in der Anfangsphase drückend überlegen und sorgte auf Anhieb für Atemlosigkeit in der Defensivreihe der Fohlen. Bis auf eine von Sommer entschärfte Kadeřábek-Direktabnahme (4.) sprangen allerdings keine zwingenden Abschlüsse für die Blau-Weißen heraus. Die sehr zurückhaltenden Gäste verzeichneten mit ihrem ersten Vorstoß eine gute Gelegenheit, als sich Pléa in Minute 13 auf der rechten Strafraumseite gegen zwei Verteidiger durchsetzte und Baumann aus kurzer Distanz anschoss. Erst Mitte der ersten Halbzeit gelang es der Hecking-Auswahl, sich regelmäßig aus der Umklammerung zu lösen. Hazard verzeichnete nach einer Strobl-Verlagerung aus halbrechten 14 Metern eine weitere Chance, setzte die Kugel aus vollem Lauf aber deutlich am Heimkasten vorbei. Abgesehen von einem gefühlvollen Joelinton-Schuss in den rechten Winkel, dem die Anerkennung nach Kontakt mit dem Video-Assistenten zurückgenommen wurde (34.), kamen die Kraichgauer einem Treffer nicht mehr wirklich nahe, obwohl sie bis zum Strafraum einige gute Spielzüge auf den Rasen brachten. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Bayern München geht mit einem hochverdienten 2:0-Vorsprung bei Hannover 96 in die Pause. Bayern erwischte einen Blitzstart und ging mit dem ersten Angriff durch Kimmich in Führung. In Folge bauten die Münchener gehörig Druck auf und schnürten Hannover über weite Strecken in der eigenen Hälfte ein. Vor allem über die starke linke Seite erspielte sich der Titelverteidiger zahlreiche Möglichkeiten, die zunächst aber gleich reihenweise kläglich vergeben wurden. Erst Alaba sorgte in der 28. Minute mit einem Traumtor für das 2:0. Auch danach blieben die Gäste haushoch überlegen, ließen aber erneut mehrere Hochkaräter liegen. Hannover kam vor dem Wechsel nur zu einem einzigen Torabschluss. Das war in der HDI-Arena vor der Pause ein klarer Klassenunterschied und 96 ist mit dem Zwei-Tore-Rückstand noch sehr gut bedient.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Fachmännische Betreuung! Stambouli liegt nach einem Zweikampf mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Anschließend kommt Fährmann aus seinem Kasten gestürzt, reißt den armen Stambouli in die Höhe und renkt dem Schalke-Akteur kurzerhand wieder alles ein.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Haraguchi fälscht eine Alaba-Flanke gefährlich ab und hat Glück, dass der Ball Esser nicht im kurzen Eck überrascht.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die erste Halbzeit wird noch um eine Minute verlängert.
  • 43'
    :
    Berlin bleibt weiter dran und setzt die Gastgeber schon früh unter Druck. Dadurch unterbinden sie jegliches geordnetes Kombinationsspiel der Schwaben und haben alles unter Kontrolle.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Ob hier heute noch eine Mannschaft jubeln darf? Düsseldorf und Freiburg machen an diesem Nachmittag nicht allzu oft den Eindruck, als wollten sie am Ergebnis schrauben. Klare Torchancen werden in den ersten 45 Minuten kaum geboten, die Zuschauer müssen sich die meiste Zeit mit Ballgeschiebe anfreunden. Sollte ein Team, wie auch immer es das anstellen will, hier das 1:0 erzielen, könnte das schon die Entscheidung sein.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Hannover mit dem ersten Abschluss! Asano setzt sich rechts gegen Alaba durch und flankt an den zweiten Pfosten. Dort kommt Weydandt an den Ball, kann die Pille aber nicht mehr richtig drücken. So fliegt das Leder klar über den Kasten.
  • 41'
    :
    Mit der Führung im Rücken spielt es sich für die Hertha jetzt sogar noch einfacher. Das Selbstvertrauen der Hausherren haben sie damit nämlich erst einmal gebrochen und der VfB will nur noch mit diesem Ergebnis in die Pause gehen, um sich dann neu ausrichten zu können.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Mickaël Cuisance (Bor. Mönchengladbach)
    Der junge Franzose zieht am Trikot von Bittencourt, der ihm im Mittelfeld zu enteilen droht.
  • 42'
    :
    Die Partie plätschert weiterhin dem Ende der ersten Hälfte entgegen. Augsburg gibt alles, um so viel Zeit wie möglich verrinnen zu lassen, während von Schalke momentan ebenfalls nichts Erwähnenswertes kommt.
  • 42'
    :
    Nächste Großchance Bayern! Die Niedersachsen schenken mit einem kapitalen Fehlpass von Anton am eigenen Strafraum den Ball her. Gnabry legt quer für Lewandowski. Doch der Pole versucht sich im Zentrum selbst gegen drei Gegenspieler, statt nach links zum völlig freien Müller weiterzuleiten. So wird der Schussversuch schließlich abgeblockt.
  • 43'
    :
    Den fälligen Freistoß flankt Demirbay auf Posch. Der bringt zwar einen Abschluss mit der Stirn zustande, befördert die Kugel aus halbrechten zehn Metern aber weit drüber.
  • 41'
    :
    Das Gegenpressing der Bayern ist heute herausragend. Verlorene Bälle werden sogleich zurückerobert.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Florian Neuhaus (Bor. Mönchengladbach)
    Bei erhöhter Geschwindigkeit bringt der Ex-Düsseldorfer Bittencourt im zentralen Abwehrbereich zu Fall.
  • 41'
    :
    Auf der anderen Seite zeigt Karaman eine starke Brustannahme, er kann sich im Strafraum aber körperlich nicht gegen Gulde behaupten. Der Verteidiger setzt nach und klärt nach außen.
  • 40'
    :
    Seit fünf Ligaheimspielen hat die TSG nicht mehr vor der Pause getroffen. Sie zieht das Tempo aber noch einmal an, um doch noch eine Führung mit in die Kabine zu nehmen.
  • 39'
    :
    Beide Mannschaften machen aktuell nicht unbedingt den gefährlichsten Eindruck, sodass sich das Spielgeschehen ins Mittelfeld verlagert hat. Die Augsburger können damit natürlich leben, während die Gäste mehr auf den Ausgleich drängen sollten.
  • 39'
    :
    Müller lässt eine Flanke von Kimmich über den Scheitel streifen, steht dabei allerdings im Abseits.
  • 38'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 0:1 durch Maximilian Mittelstädt
    Hochverdiente Führung für die Gäste! Lazaro bringt Ibišević am Strafraumrand ins Spiel. Der Angreifer leitet sofort weiter auf Selke und der legt von halbrechts im Sechzehner wieder quer auf seinen Sturmkollegen. Doch ihm wird die Kugel noch gerade eben vor dem Fuß weggegrätscht. Allerdings geht das Leder bis an den zweiten Pfosten durch. Dort kommt Mittelstädt angelaufen, schließt relativ ungenau ab, aber von Zielers Händen springt der Ball rechts ins Tor.
  • 37'
    :
    Der Mannschaft von Markus Weinzierl fehlt im eigenen Spielaufbau viel zu häufig die Präzision. Selbst wenn die Berliner das Leder verlieren und eigentlich der Platz zum Kontern da wäre scheitern diese am Unvermögen.
  • 38'
    :
    Gnabry nimmt aus halbrechter Position Maß. Der zu zentrale Abschluss aus 18 Metern ist kein Problem für Esser.
  • 37'
    :
    Direkt die nächste Chance für Mike Frantz: Der Kapitän nimmt das Leder mit dem Rücken zum Tor an, täuscht dann einen Pass auf Luca Waldschmidt vor. Er dreht sich aber stattdessen, Marcin Kamiński hat das geahnt. Der Verteidiger fälscht einen Schuss von Frantz entscheidend ab, sodass der Ball letztlich auf Michael Rensing zurollt.
  • 37'
    :
    Bislang ist das hier ein Klassenunterschied in der HDI-Arena. Die Bayern zeigen eine ihrer besten Saisonleistungen und lassen bislang keinen einzigen Torschuss der Hausherren zu.
  • 36'
    :
    Im Mittelfeld rempelt Khedira Harit von hinten um und darf sich ebenfalls glücklich schätzen, dafür nicht die Gelbe Karte bekommen zu haben.
  • 34'
    :
    Das Spiel plätschert in den letzten Minuten ein wenig vor sich hin. Hertha sammelt viel Ballbesitz, aber spielt im Angriff nicht zwingend genug auf das Tor. Da Stuttgart dem allerdings nicht viel entgegenzusetzen hat bleibt es ein Chancen armes Spiel.
  • 36'
    :
    Eine Hereingabe von Gondorf wird von Frantz mit der Brust angenommen, er lässt den Ball 18 Meter vor dem Kasten nur einmal ticken. Dann schließt er direkt ab, trifft die Murmel aber nicht optimal. Rensing kann den Schuss festhalten.
  • 37'
    :
    Schulz flankt von links scharf vor den zweiten Pfosten. Adressat ist Kramarić, der allerdings zwei Schritte zu spät kommt, um die Hereingabe mit dem Kopf zu erreichen.
  • 35'
    :
    Lewandowski versucht mit einem Tunnel gegen Felipe Coman in Szene zu setzen. Das Zuspiel ist allerdings etwas zu ungenau und kann von Anton geklärt werden.
  • 34'
    :
    Naldo feuert den Freistoß mit Höchstgeschwindigkeit in die Mauer. Die Schalker fordern einen Handelfmeter, doch da war nichts zu sehen. Auch die folgende Ecke birgt keinerlei Gefahr.
  • 34'
    :
    Thiago spielt aus dem rechten Halbraum einen Pass hinter die Kette zu Müller Der deutsche Nationalspieler kommt dann etwas zu dicht vor Esser, sodass er die Kugel nicht mehr am 96-Schlussmann vorbeibekommt.
  • 33'
    :
    Die Gäste lassen nicht nach und geben Hannover weiter keine Luft zum Atmen. Auch das 3:0 scheint eine Frage der Zeit zu sein.
  • 34'
    :
    Die Heimfans bejubeln das Führungstor, doch nach Kontakt mit dem Video-Assistenten nimmt Schiedsrichter Cortus den Treffer zurück. Diesmal war es Joelinton, der vor seinem gefühlvollen Abschluss in den rechten Winkel einen Meter im Abseits gestanden hat.
  • 31'
    :
    Nächste Torannäherung der Hertha. Eigentlich scheint der Angriff des Hauptstadtklubs verpufft zu sein, doch sie bekommen den Ball zurück und starten die zweite Welle. Mittelstädt flankt aus dem linken Halbfeld an den zweiten Pfosten und findet dort Leckie. Das Timing des Australiers lässt aber zu wünschen übrig und sein Kopfball tickt langsam neben dem Kasten ins Aus.
  • 32'
    :
    Baier zieht Harit vor dem Strafraum erneut die Beine weg und darf froh sein, dass es dafür nicht die nächste Verwarnung gibt. Des Weiteren kriegen die Gäste eine aussichtsreiche Freistoßmöglichkeit aus 20 Metern.
  • 32'
    :
    Stöger lässt eine halbhohe Flanke von rechts passieren, Hennings hat damit nicht gerechnet. Ansonsten hätte sich dem Stürmer eine gute Chance geboten.
  • 33'
    :
    ... Hazards Ausführung landet auf Elvedis Kopf. Der Schweizer produziert aus gut sieben Metern eine Bogenlampe in Richtung langer Ecke, die auf Baumanns Kasten landet.
  • 30'
    :
    Gefährlich! Oczipka chippt den Ball aus dem linken Halbfeld an den Elferpunkt, wo plötzlich zwei Schalker freistehen. Dort steigt Sané zum Kopfball hoch und nickt die Kugel über den Kasten. Anschließend beschwert sich Naldo bei seinem Kollegen, da der Brasilianer deutlich besser gestanden hätte.
  • 31'
    :
    Kimmich schickt Gnabry auf der rechten Bahn. Mit seiner Hereingabe findet der Rechtsaußen Müller allerdings nicht.
  • 32'
    :
    Lang holt über seine rechte Seite einen Eckball heraus, da Posch seine flache Hereingabe vor Neuhaus ins rechte Toraus klärt...
  • 31'
    :
    Die beste Chance des Spiels! Karaman erhält die Kugel auf Höhe der Abseitslinie, läuft dann auf das rechte Strafraumeck zu. Koch macht die Innenbahn zu, läuft dann ins Leere. Karaman schießt aus 15 Metern, von Guldes Oberschenkel wird das Spielgerät knapp über den Kasten gelenkt.
  • 29'
    :
    Stuttgart ist es in den letzten Minuten besser gelungen auch mal eigene Ballbesitzphasen zu haben. Allerdings fehlt ihnen dabei jegliche Idee und die Abwehr der Gäste hat keine Probleme die Angriffsversuche abzuwehren.
  • 31'
    :
    Die Fohlenelf wird weiterhin früh attackiert, findet nun aber häufiger saubere Passwege ins Mittelfeld. In Sachen Torgefahr haben die hinsichtlich des Ballbesitzes unterlegenen Gäste sogar Vorteile gegenüber den Hausherren.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Baier (FC Augsburg)
    Jetzt gibt's Gelb für Baier! Der Kapitän steigt Harit hinten auf die Ferse und zieht dem Schalker den Schuh aus.
  • 29'
    :
    Gießelmann schafft es mal in den Rücken der Abwehr, flankt dann aber zu ungenau. Gulde ist per Kopf zur Stelle.
  • 29'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:2 durch David Alaba
    Was für ein Traumtor von Alaba! Weydandt wehrt eine Ecke von der rechten Seite ins Zentrum genau auf den linken Huf von Alaba ab. Der Österreicher nimmt aus 18 Metern das Leder aus der Luft und zieht direkt ab. Die Kugel schlägt mit ungeheurer Wucht unhaltbar für Esser im rechten Torwinkel ein.
  • 28'
    :
    Nach Flanke von der rechten Seite scheitert Lewandowski am herausragend reagierenden Esser.
  • 28'
    :
    Feine Kombination der Bayern! Diesmal spielen es die Kovač-Schützlinge über die rechte Seite mit One-Touch-Football. Lewandowski steckt durch für Gnabry, der noch einmal ablegt, aber den Polen nicht mehr findet. Den muss Gnabry alleine vor Esser selbst versenken!
  • 28'
    :
    Gelbe Karte für Steven Skrzybski (FC Schalke 04)
    Im Mittelfeld lässt Skrzybski Richter über die Klinge springen und unterbindet damit einen Konter der Hausherren. Dafür gibt es folgerichtig den Gelben Karton.
  • 26'
    :
    Kuriose Szene: Andreas Beck will rechts am Strafraum den Einwurf weit hineinbringen. Allerdings steht er dabei mit dem linken Fuß schon im Feld und es wird auf falscher Einwurf entschieden. Somit ist die Hertha wieder im Ballbesitz.
  • 27'
    :
    Goretzka treibt den Ball über das halbe Feld und nimmt aus 16 Metern halbrechter Position Maß. Den Schuss des defensiven Mittelfeldspielers kann Esser nur nach vorne abwehren. Dort bekommt Coman den Abpraller, wird beim Nachschuss aber geblockt.
  • 25'
    :
    Fast das 2:0! Koo nimmt links neben dem Elferpunkt einen hohen Ball überragend an und spitzelt das Leder im Fallen Richtung Tor. Allerdings bekommt der FCA-Kicker nicht mehr genug Dampf hinter den Schuss, sodass Fährmann die Kugel auffangen kann.
  • 27'
    :
    Dann eben aus der zweiten Reihe: Luca Waldschmidt erhält einen Pass von der linken Seite, legt eine saubere Annahme hin und schießt aus 28 Metern. Sein Flachschuss landet deutlich neben dem rechten Pfosten.
  • 28'
    :
    Infolge eines Durcheinanders zwischen Elfmeterpunkt und Fünferkante drückt Kramarić die Kugel nach Anspiel von Joelinton aus vier Metern über die Linie. Der Linienrichter hat die Abseitsstellung des Kroaten aber ohne Hilfe des Video-Assistenten direkt erkannt.
  • 26'
    :
    Weydandt flankt von der rechten Bahn nach innen. Die Flanke ist aber deutlich zu hoch angesetzt, sodass Ostrzolek am zweiten Pfosten nicht drankommt.
  • 25'
    :
    Rune Jarstein beinahe mit dem Patzer. Der Torwart lässt sich im Spielaufbau zu viel Zeit und wird von Gonzalo Castro angelaufen. Den langen Schlag des Norwegers kann der Mittelfeldspieler aber nur leicht abfälschen und der Ball landet doch bei einem Berliner.
  • 25'
    :
    96 kontert über Ostrzolek. Dessen Pass fängt Hummels bereits wieder ab und entschärft die Umschaltaktion.
  • 24'
    :
    Den fälligen Freistoß tritt Jérôme Gondorf, aus über 35 Metern visiert er tatsächlich das Tor an. Der Ball schlägt weit über dem linken Torwinkel ein.
  • 23'
    :
    Nach vorne fällt den Schalkern nicht viel ein. Aufgrund des Führungstreffers lauern die Fuggerstädter natürlich auf passende Kontermöglichkeiten und ziehen sich erstmal zurück. Das Spiel mit dem Ball gehört nicht unbedingt zu den Stärken des S04.
  • 25'
    :
    Hazard vergibt aus guter Position! Strobl setzt den Belgier mit einem Diagonalball an die rechte Sechzehnerkante in Szene. Hazard zieht aus 14 Metern und vollem Lauf mit dem rechten Spann ab und ballert die Kugel recht deutlich am kurzen Winkel vorbei.
  • 23'
    :
    Gnabry marschiert mit Tempo in den Sechzehner und legt dann zurück auf Goretzka. Der Schuss des ehemaligen Schalkers segelt gut zwei Meter über das Gehäuse.
  • 22'
    :
    Sascha Stegemann ganz souverän. Der Unparteiische lässt nach einem Foul von Per Skjelbred Vorteil laufen und erklärt dem Sechser in der nächsten Spielunterbrechung, dass es für die nächste Aktion die Gelbe Karte gibt.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Adam Bodzek (Fortuna Düsseldorf)
    Klare Entscheidung: Waldschmidt haut im Mittelfeld ab, Bodzek zieht ihm von hinten das Bein weg.
  • 22'
    :
    Alaba hält aus 20 Metern einfach einmal drauf. Der Linksschuss aus halblinker Position fliegt doch deutlich am linken Eck vorbei.
  • 21'
    :
    Ein öffnender Pass von Stöger weckt die Ränge wieder auf, Raman ist passend gestartet. Aus der linken Strafraumhälfte leitet der Passempfänger per Außenrist weiter, in der Mitte ist niemand eingelaufen.
  • 23'
    :
    Schulz kann nach einer feinen Verlagerung von Pléa mit viel Mühe verhindern, dass Hazard frei vor Baumann auftaucht. Den fälligen Eckstoß führen die Fohlen kurz aus; Neuhaus schnibbelt vom rechten Strafraumeck vor den langen Pfosten. Seine Hereingabe ist etwas zu hoch für den blanken Beyer.
  • 20'
    :
    Autsch! Richter wird von Sané im Kopfballduell böse über den Haufen gerannt. Anschließend fällt der bullige Innenverteidiger auf Richter und begräbt den Augsburger unter sich. Nach etwas längerer Behandlungspause kann es für den FCA-Akteur aber zum Glück weitergehen.
  • 19'
    :
    Die ersten 20 Minuten sind fast vorbei und das Bild ist klar. Berlin hat mehr Ballbesitz und bestimmt das Geschehen. Allerdings verteidigt der VfB gut und haut sich in jeden Zweikampf. Dadurch entwickelt sich ein offenes Spiel ohne größere Torchancen.
  • 20'
    :
    Riesenchance Müller! Goretzka stochert die Kugel vor dem Strafraum irgendwie durch zu Müller. Der Rotsünder aus der Champions-League taucht halbrechts allein vor Esser auf, haut die Kirsche mit der Innenseite aber einen Meter über die Latte. Das muss das 2:0 für den Titelverteidiger sein!
  • 19'
    :
    Haraguchi hat mit Coman riesige Probleme. Es ist deutlich spürbar, dass der Japaner kein gelernter Rechtsverteidiger ist.
  • 18'
    :
    Nebenbei war es das 300. Tor der Augsburger Bundesligageschichte. Das dürfte den Hausherren nach den letzten vier Niederlagen gut tun. Bleibt abzuwarten, ob die Schalker die passende Antwort parat haben.
  • 20'
    :
    Mönchengladbach nimmt weiterhin kaum aktiv an diesem Match teil. Den Anhängern im Gästeblock macht allerdings Hoffnung, dass das neue Innenverteidigerduo Elvedi und Beyer die zentralen Defensivräume durchaus im Griff hat.
  • 18'
    :
    Endlich mal wieder ein Abschluss - wenn man das so nennen darf. Karaman zieht von der linken Seite nach innen und schießt aus 16 Metern, Schwolow sammelt den Kullerball mühelos auf. Den Abschluss hätte auch ein zu hoher Halm aufhalten können.
  • 18'
    :
    Hannover versucht über Asano einmal schnell umzuschalten. Hummels ist aufmerksam und erstickt die Umschaltaktion bereits frühzeitig.
  • 16'
    :
    Starke Aktion von Marc Oliver Kempf! Im eigenen Spielaufbau lässt der Innenverteidiger Vedad Ibišević einfach stehen und schlägt anschließend den perfekten Diagonalball auf Andreas Beck. Der Außenverteidiger hat zwar relativ viel Platz, findet mit seiner Flanke aber nur Rune Jarstein.
  • 17'
    :
    Nach Doppelpass mit Coman bringt Walace Lewandoski hauchdünn vor der Sechzehnmeterlinie zu Fall. Storks lässt weiterlaufen.
  • 15'
    :
    Teuchert mit der Antwort? Nein! Der Schalker trifft zwar vom linken Fünfereck, doch der Kicker stand zuvor knapp im Abseits. Auch bei dieser Szene liegt das Schiedsrichtergespann goldrichtig.
  • 17'
    :
    Schöner Flügelwechsel der Gäste, Haberer findet Günter. Der Linksverteidiger macht einige Meter, bleibt dann aber mit einer Flanke an Zimmermann hängen.
  • 17'
    :
    Joelinton wird im linken Halbraum angespielt. Mangels freier Kollegen probiert er sich aus etwa 21 Metern mit dem rechten Innenrist, befördert das Leder aber direkt in die Arme von Sommer.
  • 15'
    :
    Die Bayern drängen weiter auf das 2:0. Felipe kann per Kopf nach Flanke von Müller vor Lewandowski retten.
  • 14'
    :
    Die Berliner präsentieren sich sehr selbstbewusst und kommen auch immer wieder zum Abschluss. Wieder ist es Mittelstädt, der es von links aus spitzem Winkel probiert. Aber er wird bei seinem Schuss noch gestört und die Kirsche rutscht ihm über den Schlappen.
  • 12'
    :
    Stuttgart ist in der Anfangsphase natürlich darum bemüht hinten dicht zu machen. Schließlich wissen sie, dass sie im Angriff noch nicht wirklich gezündet haben und heute gegen eine sehr gute Defensive spielen. Da könnte ein früher Rückstand bereits die Entscheidung bedeuten.
  • 15'
    :
    Wieder sorgt Kadeřábek für Gefahr! Der Außenverteidiger lauert nach einer Flanke seines Gegenübers Schulz vor dem rechten Pfosten und nimmt aus schwieriger Lage direkt ab. Er jagt das Spielgerät nicht weit an Sommers Gehäuse vorbei.
  • 13'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:0 durch Michael Gregoritsch
    Jetzt ist er aber drin! Gräfe lässt im Mittelfeld Vorteil laufen, sodass Max die linke Außenbahn entlangmarschieren darf. Der Außenverteidiger schlägt eine scharfe Hereingabe zwischen Fünfer und Elfer, wo Fährmann mit der Faust zum Ball geht, die Kugel allerdings senkrecht nach oben faustet. Gregoritsch bedankt sich ganz herzlich und nickt die Kirsche aus sechs Metern in das leere Gehäuse.
  • 13'
    :
    Freiburg spielt geduldig, man will sich in den Strafraum kombinieren. Die Laufwege stimmen aber noch nicht, Waldschmidt läuft nach Petersen-Abspiel viel zu spät in den Sechzehner ein.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Felipe (Hannover 96)
    Nach Balleroberung Kimmich versucht Bayern schnell umzuschalten. Lewandowski wird dann aber durch einen Fußfeger von Felipe zu Fall gebracht. Der Brasilianer sieht für das taktische Foul die erste Verwarnung der Partie.
  • 11'
    :
    Geiler Angriff und fast das 1:0! Finnbogason empfängt kurz vor der Grundlinie auf der rechten Seite ein Zuspiel und bugsiert das Runde mit der Hacke in den Lauf von Khedira, der das Leder aus 14 Metern halbrechter Position auf die lange Ecke donnert. Fährmann muss sich in seinem Kasten ordentlich lang machen, um den Einschlag zu verhindern.
  • 12'
    :
    Die Bayern bauen ordentlich Druck auf. Vor allem über Alaba und Coman kommt gehörig Tempo in die Angriffsaktionen.
  • 10'
    :
    Lewandowski akrobatisch! Alaba und Coman kombinieren sich auf dem linken Flügel gut durch. Die Flanke von Coman nimmt Lewandowski im Zentrum aus der Luft mit der Hacke. Der Ball fliegt nach der Akrobatikeinlage nur knapp über den rechten Winkel.
  • 9'
    :
    Erste gute Gelegenheit der Partie! Plattenhardt wird auf dem linken Flügel geschickt, rettet die Kugel knapp vor dem Toraus und bringt das Ding direkt in die Mitte. Dort misslingt Ibišević die Ballannahme und Mittelstädt kommt stattdessen zum Abschluss. Aber der junge Außenbahnspieler zeigt, dass er wahrlich kein Torjäger ist und verzieht.
  • 13'
    :
    Pléa aus spitzem Winkel! In den Nachwehen eines Hazard-Freistoßes von der linken Außenbahn, den die Hausherren nicht ausreichend geklärt haben, setzt sich der Franzose auf rechts im Sechzehner gegen zwei Blau-Weiße durch und zieht aus kurzer Distanz ab. Baumann pariert mit dem linken Fuß.
  • 8'
    :
    Auch Augsburg zeigt sich! Eine Flanke kommt von der linken Außenbahn kurz vor den halbrechten Fünfer geflogen, wo sich Gregoritsch von seinem Bewacher lösen kann. Der Schädelstoß des Augsburgers landet in den Armen des abtauchenden Fährmanns.
  • 9'
    :
    Selbst greift 96 sogar erst in der eigenen Hälfte an. In der Abwehrreihe kann Bayern die Pille ungestört laufen lassen.
  • 9'
    :
    Auf der anderen Seite hebt Gondorf einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in die Mitte, Ayhan klärt ins Seitenaus.
  • 10'
    :
    Demirbay streichelt einen Freistoß aus zentralen 25 Metern mit dem linken Innenrist vor den linken Pfosten. Posch kommt an der Fünferkante einen Schritt zu spät, um freistehend abzunehmen.
  • 7'
    :
    Die Stimmung ist schon früh ziemlich aufgeheizt. Dieses Mal trifft Baumgartl seinen Gegenspieler Selke am Kopf, obwohl die Situation schon längst abgepfiffen war. Das missfällt dem Stürmer komplett und er beschwert sich lautstark beim Schiedsrichter.
  • 8'
    :
    Des Weiteren muss man natürlich anmerken, dass die offensiven Probleme der Schalker auch am Personalschwund liegen. Mit Uth, di Santo, Embolo und Burgstaller fehlen gleich vier gestandene Offensivakteure, die erst nach und nach wieder zurück in die Mannschaft rücken werden.
  • 8'
    :
    Hannover hat jetzt einmal eine längere Ballbesitzphase. Der Rekordmeister lässt die Niedersachsen in dieser Situation bis zum Mittelkreis kommen und attackiert erst dann.
  • 8'
    :
    Das Nagelsmann-Team übernimmt früh die Kontrolle über das Geschehen und hält den Schwerpunkt des Geschens tief in der gegnerischen Hälfte. Der Tabellenzweite bringt in den ersten Minuten noch nichts Kontruktives zustande.
  • 6'
    :
    Harit legt sich die Kugel auf den rechten Schlappen und feuert das Runde aus 20 Metern zentraler Position auf den Kasten. Der Schuss kommt zu mittig, sodass Luthe die Kirsche ohne Probleme auffangen darf.
  • 5'
    :
    Den anschließenden Freistoß bringen die Schwaben zwar gefährlich in die Mitte, aber das Kopfballduell kann ein Herthaner für sich entscheiden.
  • 6'
    :
    Wimmer begeht ein taktisches Foul an Gnabry. Storks drückt beide Augen zu und lässt die Gelbe stecken.
  • 6'
    :
    Kevin Stöger tritt den fälligen Freistoß in die Mauer, das Spielgerät landet an der Schulter von Mike Frantz. Die Fortunen reklamieren, Harm Osmers winkt sofort ab. Knifflig...
  • 5'
    :
    Erstmals zeigt sich 96 in der Offensive. Schwegler schlägt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld nach innen. Am ersten Pfosten verlängert Anton, findet am langen Eck aber keinen Abnehmer.
  • 4'
    :
    Teuchert wird mit einem langen Ball auf die Reise geschickt, doch Luthe steht an der Sechzehnerkante parat und kann das hohe Anspiel locker auffangen.
  • 5'
    :
    Wieder macht sich Usami auf den Weg ins Zentrum, Gulde legt ihn 19 Meter vor dem Kasten. Eine Freistoßposition wie gemalt.
  • 4'
    :
    Gelbe Karte für Vedad Ibišević (Hertha BSC)
    Frühe Verwarnung für den Stürmer. Halbrechts vor dem eigenen Strafraum trifft Ibišević Ascacíbar mit dem Ellbogen im Gesicht und wird dafür mit gelb bestraft.
  • 4'
    :
    Coman spielt auf dem linken Flügel Haraguchi schwindlig und chippt das Leder dann in die Mitte. Dort hat Lewandowski mit dem Rücken zum Tor Probleme bei der Ballannahme, sodass Hannover klären kann.
  • 3'
    :
    Bei Ballbesitz der Berliner greifen die Hausherren zunächst im 4-4-2 an. Dabei gehen Gomez und Akolo vorne drauf und die zwei vierer Reihen warten etwa auf Höhe der Mittellinie.
  • 5'
    :
    Dieter Hecking stellt nach dem 3:0-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart dreimal um. Jordan Beyer, Mickaël Cuisance und Florian Neuhaus ersetzen Tony Jantschke (muskuläre Problem), Denis Zakaria (Gelbsperre) und Ibrahima Traoré (Bank).
  • 4'
    :
    Und prompt folgt der erste Abschluss, Usami zieht von seinem rechten Flügel nach innen. Dann schießt er aus 18 Metern, das Leder rauscht weit über den Kasten.
  • 2'
    :
    Marco Richter marschiert auf der halbrechten Seite das erste Mal alleine aufs Gehäuse zu, stand beim Zuspiel allerdings auch einen Meter im Abseits. Weiter geht's mit Freistoß für Schalke.
  • 3'
    :
    Erste Ecke der Partie, eine Hereingabe von Günter wird bereits am ersten Pfosten geklärt.
  • 4'
    :
    Kadeřábek prüft Sommer! Ecke Nummer zwei segelt von links erneut in das Strafraumzentrum. Unbedrängt kann der Tscheche mit dem rechten Innenrist aus gut zwölf Metern abnehmen. Sommer ist in der halbrechten Ecke zur Stelle und hält das Leder fest.
  • 2'
    :
    Stuttgart spielt heute in den gewohnten weißen Trikots mit dem roten Brustring und die Hertha läuft in blau gestreiften Jerseys auf.
  • 3'
    :
    Julian Nagelsmann hat im Vergleich zur 1:2-Niederlage beim Manchester City FC vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Joshua Brenet, Benjamin Hübner, Florian Grillitsch (alle auf der Bank) und Dennis Geiger (nicht im Kader) beginnen Ermin Bičakčić, Stefan Posch, Kerem Demirbay und Reiss Nelson.
  • 1'
    :
    Los geht's in Augsburg! Die Hausherren agieren im weißen Gewand von links nach rechts, während die Gelsenkirchener in Neongrün auflaufen.
  • 2'
    :
    Kramarić schlägt einen ersten Eckball von der rechten Fahne in einen Pulk, der sich am Elfmeterpunkt gebildet hat. Mit etwas Mühe bekommen die Fohlen die Situation geklärt.
  • 1'
    :
    Los geht's! Der VfB stößt an probiert es gleich mit einem langen Schlag. Aber die Berliner haben aufgepasst und können klären.
  • 2'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Joshua Kimmich
    Die Münchener gehen mit dem ersten Angriff in Führung. Hannover schläft bei einem Einwurf von Alaba und lässt Müller an der Grundlinie frei stehen. Der offensive Mittelfeldspieler spielt die Kugel per Rückzieher ins Zentrum, wo Felipe mit dem Kopf in den Rückraum klärt. Dort nimmt Kimmich mit rechts die Kirsche direkt und nagelt sie aus 18 Metern flach in die linke Ecke. Esser ist chancenlos.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Hoffenheim gegen Mönchengladbach – auf geht's in Sinsheim!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Sören Storks gibt die Partie frei. Hannover stößt an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Freiburg hat in schwarzen Trikots angestoßen, Düsseldorf ist in Rot unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Teams betreten den Rasen und die Fans begrüßen sie lautstark. Es kann also gleich losgehen.
  • :
    Lars Stindl entscheidet die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Oliver Baumann für sich. Damit stoßen die Hausherren an.
  • :
    Das Schiedsrichtergespann besteht heute aus Sascha Stegemann, Mike Pickel und Florian Heft an den Seitenlinien, vierter Offizieller ist Thorsten Schiffner und für den Videobeweis ist Tobias Welz verantwortlich.
  • :
    Die Stimmung in der HDI-Arena ist gut. Angeführt von den Kapitänen Waldemar Anton und Manuel Neuer betreten die Teams den Rasen.
  • :
    Die Mannschaften betreten den Rasen.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Sören Storks aus Velen. Der 32-Jährige pfeift sein sechstes Bundesligaspiel in dieser Spielzeit. Als Linienrichter fungieren Thorben Siewer und Frederick Assmuth. Vierter Offizieller ist Jan Seidel. Als Videoassistent kommt Daniel Siebert zum Einsatz.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Harm Osmers. Der 33-Jährige war in dieser Saison bereits fünfmal im deutschen Oberhaus tätig, darunter die 3:0-Auswärtsniederlage von Düsseldorf in Nürnberg (6. Spieltag). An den Seitenlinien assistieren Thomas Gorniak und Jan Neitzel-Petersen, vierter Offizieller ist Christof Günsch. Sollte der Videobeweis eingesetzt werden, sind Günter Perl und sein Assistent Michael Bacher verantwortlich.
  • :
    Leiter der heutigen Partie ist der erfahren Manuel Gräfe, der in den kommenden 90 Minuten von seinen beiden Kollegen Guido Kleve sowie Markus Sinn unterstützt werden wird. Beide Mannschaften machen sich so langsam im Innenraum bereit, sodass es hier in wenigen Minuten losgehen kann!
  • :
    Auch bei den Berlinern gibt es drei Veränderungen. Allerdings ist Pál Dárdai sogar zu allen Wechseln gezwungen. Arne Maier muss krankheitsbedingt passen und sowohl Marko Grujić als auch Salomon Kalou fehlen aufgrund von Verletzungen. Sie werden heute ersetzt von Maximilian Mittelstädt, Per Skjelbred und Vladimír Darida.
  • :
    Die Bilanz im direkten Vergleich spricht klar für den FCB. Von 59 Duellen konnten die Münchener 42 Spiele für sich entscheiden. Acht Mal endete diese Paarung remis, neunmal verließ Hannover als Sieger den Rasen. Zuletzt gewannen die Niedersachen allerdings in der Saison 2011/12 eine Partie gegen die Bayern.
  • :
    Markus Weinzierl ändert seine Startelf im Vergleich zur Niederlage gegen Gladbach auf drei Positionen. Akolo, Castro und Ascacíbar dürfen heute beginnen. Pavard und Aogo fehlen verletzungsbedingt und Donis sitzt heute zunächst auf der Bank.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung des 24. Pflichtspiels zwischen der blau-weißen TSG und der schwarz-weiß-grünen Borussia wurde ein Schiedsrichtergespann beauftragt, das von Benjamin Cortus angeführt wird. Der hauptberufliche Informatikkaufmann, der vorgestern seinen 37. Geburtstag gefeiert hat, pfeift seit der Saison 2016/2017 in der höchsten deutschen Spielklasse. Bei seinem 25. Bundesligaeinsatz wird er an den Seitenlinien von Florian Badstübner und Thomas Stein unterstützt; als Vierter Offizieller verdingt sich Christian Gittelmann.
  • :
    Die Favoritenrolle kann Christian Streich nicht gebrauchen. "Das wird ein Spiel auf Augenhöhe", vermutet er. Besonders die Offensivabteilung des Aufsteigers stößt beim Freiburger auf Gefallen, auch wenn es auf dem Papier bei F95 nicht wirklich rosig aussieht. "Für das, was Düsseldorf an Offensivkraft entwickeln konnte, haben sie natürlich viel zu wenig Punkte."
  • :
    Bei den Bayern kommen trotz des von Niko Kovač angekündigten Rotationsstopps drei Neue in die Startformation. Mats Hummels, Thiago und Kingsley Coman dürfen von Beginn an ran. Dafür sitzen Rafinha und Jerome Boateng zunächst auf der Bank. Franck Ribéry wird komplett geschont und ist gleich in München geblieben.
  • :
    Tedesco stellte sich ebenfalls den Fragen der Journalisten: "Wir wissen um unsere Situation. Wir haben jetzt noch drei Spiele und brauchen Punkte. Die volle Punktzahl wäre überragend. Über die jüngste Bilanz der Augsburger machen wir uns keine Gedanken. Sie sind zwar nicht in der besten mentalen Verfassung, aber so etwas kann sich schnell wieder drehen. Der FCA hat klare Strukturen und Abläufe im Angriff, seine Außenverteidiger sind offensiv ausgerichtet und die großgewachsenen Spieler sorgen nicht nur bei Standardsituationen für Gefahr."
  • :
    "Ich erwarte ein Fußballspiel, das spielerisch sicher zu den besseren in der Bundesliga zählen wird. In der Vergangenheit sind zwischen beiden Teams immer viele Tore gefallen. Deshalb muss es aber nicht zwangsläufig erneut ein Offensivfeuerwerk werden. Ich wäre mit einem 1:0 für uns vollkommen zufrieden. Wir fahren mit viel Selbstvertrauen in den Kraichgau. Wir werden eine gute Organisation benötigen", geht auch Dieter Hecking von einem sehenswerten Spiel aus und unterstreicht, dass Wohl und Wehe für die Fohlen von einer wirksamen Taktik abhängen.
  • :
    Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nimmt seine Mannschaft in die Siegpflicht: "Wir brauchen die drei Punkte, damit wir uns langsam wieder Richtung zweitem Platz hochrangeln." Trainer Kovač fügt hinzu: "Wir sind hinten dran. Wir müssen gewinnen, um den Druck aufrecht zu halten. Ein Sieg ist Pflicht." Neben den Lanzeitverleltzten Corentin Tolisso und James Rodriguez fällt nun auch Arjen Robben wegen muskulärer Probleme bis zum Jahreswechsel aus.
  • :
    "Wir wollen aus den letzten drei Spielen so viele Punkte wie möglich holen. In unserer Situation müssen wir den eigenen Punktestand, aber auch den Abstand zu den anderen Teams im Blick haben", meint Friedhelm Funkel. Aufgrund der schwachen Tabellenplatzierung wurde der Trainer natürlich auch schon auf potenzielle Winterverstärkungen angesprochen. Davon möchte er aber aktuell nichts wissen. "Bevor ich was mache, wovon ich nicht überzeugt bin, lasse ich es lieber sein."
  • :
    Als wäre die Aufgabe gegen den Titelverteidiger nicht ohnehin schon schwer genug, plagt sich Hannover auch noch mit Personalproblemen. Edgar Prib, Ihlas Bebou, Timo Hübers und Noah Sarenren Bazee fehlen allesamt verletzt. Zudem kann Breitenreiter nicht auf den Gelb-Rot gesperrten Oliver Sorg zurückgreifen. Der 45-jährige Übungsleiter setzt heute auf die volle Überzeugung seiner Mannschaft: "Wir müssen daran glauben, dass wir dieses Spiel gewinnen können!"
  • :
    Während die Schwarz-Weiß-Grünen am Dienstag mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg eine weitere lösbare Aufgabe in der Hennes-Weisweiler-Allee vor sich haben, hängen die Trauben in der Fremde mit dem Match bei 1899 Hoffenheim und dem potentiellen Spitzenspiel bei Borussia Dortmund am Freitag hoch. Das letzte Auswärtsspiel beim RB Leipzig (0:2) hat gezeigt, dass der Hecking-Truppe ohne den bis zum Jahresende fehlenden Matthias Ginter die Klasse fehlt, um bei formstarken Tabellennachbarn zu punkten. Dementsprechend ist sie auch heute leichter Außenseiter.
  • :
    Viele Gründe hat Christian Streich nach dem jüngsten Erfolgserlebnis nicht, seine Mannschaft zu verändern. Deshalb schickt er heute auch exakt die Elf auf den Rasen, die schon gegen Leipzig anspielte. Bei Düsseldorf sind gleich vier neue Gesichter wiederzufinden: Kaan Ayhan, Kenan Karaman, Benito Raman und Rouwen Hennings erhalten heute das Vertrauen ihres Trainers Friedhelm Funkel. Dafür schickt der Coach Robin Bormuth, Oliver Fink, Jean Zimmer und Dodi Lukebakio auf die Bank.
  • :
    Dementsprechend gut ist die Laune bei Pál Dárdai und seinem Team. Es geht sogar so weit, dass sie für die drei restlichen Hinrundenbegegnungen eine kleine Wette abgeschlossen haben: "Ich habe vier Punkte von den Jungs aus dem Endspurt verlangt, die Mannschaft selbst aber hat mir gesagt, sie will unbedingt sieben holen. Wenn das klappt, dann spendiere ich den Jungs ein Abendessen. Wir müssen im Endspurt voll fokussiert sein! Wenn ich sehe, wie die Jungs trainieren, habe ich ein gutes Gefühl." Die Gegner die es in der Zeit zu bezwingen gilt sind der VfB Stuttgart, der FC Augsburg und Bayer Leverkusen.
  • :
    Deutlich besser ist die Situation bei den Gästen aus Berlin. Nach einer Serie von sechs Spielen ohne einen Dreier zeigt die Formkurve wieder nach oben. Die letzten beiden Partien konnten sie für sich entscheiden und wussten dabei besonders in der Defensive zu überzeugen. Beim 2:0 in Hannover und beim etwas überraschenden 1:0 gegen die sonst so offensivstarken Frankfurter blieb Rune Jarsteins Kasten sauber. Ein drittes Zu-Null-Spiel heute würde für die Hertha sogar einen neuen Vereinsrekord bedeuten.
  • :
    Auf der Gegenseite sitzt Niko Kovač mittlerweile wieder etwas fester im Sattel. Die jüngsten Ergebnisse sorgen für etwas mehr Ruhe im gesamten Verein. Mitverantwortlich für den positiven Trend der letzten Partien war die Umstellung auf eine Doppelsechs. Mit der neuen Mittelfeldvariante bekam der Champions-League-Sieger von 2013 mehr Stabilität in sein Spiel und zeigte sich nicht mehr so konteranfällig. Nun muss die Kovac-Elf vor allem noch die individuellen Fehler in der Defensivarbeit abstellen, um die Gegentorzahl zu reduzieren.
  • :
    Schalke bezwang unter der Woche Moskau 1:0 und zog als Zweiter ins Achtelfinale der Champions League. Während in der Königsklasse ein kleiner Geldregen garantiert ist, läuft es in der heimischen Liga nicht wirklich gut. Aktuell dümpeln die Gäste auf der 13. Position herum und mussten schon acht Niederlagen hinnehmen. Vor allem offensiv sind die Königsblauen, die erst 15 Treffer auf dem Konto haben, viel zu ungefährlich. Dass es am letzten Spieltag eine 2:1-Niederlage gegen den Erzrivalen aus Dortmund im eigenen Stadion gab, dürfte das Selbstvertrauen der Tedesco-Mannschaft nicht unbedingt verbessert haben.
  • :
    Bei den Hausherren mussten Manager Horst Heldt und Trainer André Breitenreiter unter der Woche bei Klubchef Martin Kind zum Rapport antreten. Vor allem Breitenreiter steht schon ordentlich in der Kritik. Vor wenigen Wochen sprachen die Bosse ihm noch eine Jobgarantie aus, doch das Vertrauen scheint nach weiteren Misserfolgen mittlerweile zu bröckeln. Vor der Winterpause muss der 45-Jährige dringend Ergebnisse liefern, will er auch in der Rückrunde noch bei 96 an der Seitenlinie stehen.
  • :
    Die Borussia aus Mönchengladbach hat am Sonntag ihre beeindruckende Heimbilanz ausgebaut: Das 3:0 gegen den VfB Stuttgart bedeutete den siebten Sieg im siebten Ligamatch vor eigenem Publikum. Gegen die Schwaben entwickelte sich die erwartete Geduldsprobe, erst in der letzten halben Stunde kamen die Fohlen durch Treffer der eingewechselten Raffael (69.) und Neuhaus (77.) sowie durch ein Eigentor des VfB-Verteidigers Pavard (84.) zum letztlich doch noch deutlichen Erfolg.
  • :
    Allzu oft standen sich die beiden Kontrahenten im deutschen Oberhaus noch nicht gegenüber, insgesamt lassen sich sechs Spiele zählen. Davon gewannen die Rheinländer zwei Vergleiche, Freiburg setzte sich einmal durch. In drei Partien wurden die Punkte am Ende geteilt. Weitere zehn Spiele fanden zu Zweitligazeiten der beiden Mannschaften statt.
  • :
    "Ich erwarte ein ähnliches Spiel wie jene in den vergangenen Jahren. Es sind zwei Teams, die gerne Fußball spielen und Spaß an der Offensive haben. Es sind in der Vergangenheit viele Tore gefallen und ich glaube, dass es wieder ein attraktives Spiel werden wird. Es wäre wichtig, morgen drei Punkte einzufahren. Ich glaube, dass meine Mannschaft dazu in der Lage ist", verspricht Julian Nagelsmann einen unterhaltsamen Nachmittag in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena, in der sein Team im Vorjahr nach Pausenführung mit 1:3 unterlag.
  • :
    Coach Baum sprach mit den Journalisten über den kommenden Gegner: "Schalke ist extrem flexibel, was die Grundordnungen betreffen. Trotz einiger Ausfälle in der Offensive ist S04 ein gefährlicher Gegner. Jeder wird rauf und runter rennen und alles dafür geben, nach dem Spiel gemeinsam mit Fans zu feiern." Auch Hahn äußerte sich: "Wir haben den Willen und die Mentalität, da unten rauszukommen! Wir müssen dennoch die Ruhe bewahren und unseren Fußball spielen. Wir sind in den Einheiten voll da. Wir werden alles dafür tun, am Samstag zu gewinnen. Wir wollen Vollgas geben und den Hebel umlegen."
  • :
    Rekordmeister Bayern fand in den letzten Wochen zumindest etwas zurück in die Spur. Die letzten beiden Bundesligaspiele konnte der Titelverteidiger gegen Bremen und Nürnberg nach ansprechenden Leistungen für sich entscheiden. Unter der Woche gelang mit einem spektakulären 3:3 gegen Ajax Amsterdam in der Champions League der Gruppensieg. Dabei zeigte sich die Elf von Niko Kovač in der Offensive verbessert, offenbarte gleichzeitig in der Defensive wie schon einige Male in der Bundesliga zahlreiche Unzulänglichkeiten. Es wird spannend, ob die nach ihrer Form suchenden Hannoveraner diese Schwächen heute ebenfalls aufdecken können.
  • :
    In der Bundesliga ist die Form der Kraichgauer aus zwei unterschiedlichen Perspektiven zu bewerten: Einerseits sind sie seit sieben Partien ungeschlagen, anderseits warten sie seit dem 3. November auf einen Sieg. Durch die jüngsten Unentschieden bei Hertha BSC (3:3), gegen den FC Schalke 04 (1:1) und beim VfL Wolfsburg (2:2), in denen die TSG jeweils zwischenzeitlich in Führung lag, hat sie im Kampf um eine erneute Qualifikation für die Champions League den Rückstand bei drei Zählern gehalten.
  • :
    Am vergangenen Wochenende gab es trotz starker kämpferischer Leistung einen weiteren Rückschlag für 96. Das Team von André Breitenreiter kassierte einen bitteren Last-Minute-Ausgleich in Mainz. Dem Elfmeter der Mainzer zum 1:1 ging dabei eine klare Schwalbe voraus. Manager Horst Heldt und Trainer André Breitenreiter fanden deshalb gegenüber dem Schiedsrichter und dem Videoassistenten klare Worte. Gegen Heldt hat der DFB nach dessen Äußerungen sogar Ermittlungen eingeleitet.
  • :
    Trotz der eher schwachen Form gibt sich Markus Weinzierl im Vorfeld der Partie selbstbewusst: "Wir wollen im Heimspiel gegen Berlin punkten - am besten dreifach. Hertha spielt eine gute Saison. Wir treffen auf eine gewachsene Mannschaft, die Qualität und eine gute Struktur hat und sehr eingespielt ist. Wir werden alles geben, damit der Funke vom Rasen auf die Ränge überspringt. Wir brauchen die Unterstützung unserer Fans." Durch diese Unterstützung ist die Heimbilanz zumindest etwas besser als die in der Fremde. Immerhin gelangen dem Klub aus Cannstatt vor den eigenen Anhängern zwei der drei Siege der Saison.
  • :
    Freiburg feierte nach fünf sieglosen Spielen in Folge zuletzt ein Comeback. Beim 3:0-Heimerfolg über RB Leipzig wusste die Streich-Elf durchaus zu überzeugen. Die Düsseldorfer warten derweil seit drei Spielen auf einen Sieg, wobei das 3:3 in München (12. Spieltag) sicherlich als Erfolgserlebnis verbucht wurde. In der letzten Woche verlor man 3:1 in Bremen.
  • :
    1899 Hoffenheim hat am Mittwochabend durch eine 1:2-Niederlage beim Manchester City FC auch das Überwintern in der Europa League verpasst, nachdem der Einzug in die K.o.-Runde der Königsklasse bereits am 5. Spieltag endgültig verspielt worden war. Bei der Guardiola-Truppe ging die Mannschaft von Julian Nagelsmann nach 16 Minuten durch einen von Kramarić verwandelten Strafstoß in Führung und kassierte erst in der Nachspielzeit den Ausgleich; nach dem Seitenwechsel konnten die Citizens dann eine ihrer zahlreichen Chancen nutzen.
  • :
    Aktuell steckt der FCA in einer dicken Krise. In den letzten vier Spielen setzte es gleich vier Niederlagen, sodass es in der Tabelle weit nach unten ging. Die Augsburger liegen zurzeit mit 14 Zählern auf der 14. Position und sollten schleunigst die Kurve kriegen, wenn man dieses Jahr nicht in den Abstiegsstrudel rutschen möchte. Den letzten Dreier konnten die Fuggerstädter Ende Oktober einfahren, als in Hannover gewonnen werden konnte.
  • :
    Die Rollen sind vor der heutigen Partie klar verteilt. Trotz bislang durchwachsener Saison gehen die Bayern als haushoher Favorit in die Begegnung. In den letzten Wochen arbeiteten sich die Münchener auf Tabellenplatz drei nach vorne. Der Rückstand auf Borussia Dortmund beträgt dennoch immernoch neun Punkte. Hannover 96 findet in dieser Spielzeit noch überhaupt nicht zu seiner Form. Die Niedersachsen belegen mit zehn Punkten nach 14 Spieltagen lediglich Tabellenplatz 17. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt allerdings nur einen Zähler.
  • :
    Besonders der VfB könnte einige Zähler gebrauchen. Im Moment stehen die Schwaben nur auf dem Relegationsplatz. Der Vorsprung auf den Tabellenletzten aus Düsseldorf beträgt nur zwei Pünktchen und auch der Trainerwechsel hat noch nicht die erwünschte Wirkung gezeigt. In den sieben Spielen unter Neu-Trainer Markus Weinzierl steht die Bilanz bei zwei Siegen und fünf Niederlagen. Dabei bleibt vor allem die Offensive unter ihren Möglichkeiten. In den bisherigen Begegnungen konnte die Mannschaft mit dem roten Brustring nur mickrige neun Tor erzielen. Das spiegelte sich auch im letzten Spiel wieder. Bei der 0:3-Niederlage in Gladbach hielten die Stuttgarter zwar lange gut mit, aber letzten Endes setzte sich die individuelle Klasse der Fohlen doch ziemlich deutlich durch und die Schwaben blieben mal wieder ohne eigenen Treffer.
  • :
    1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach sind nach der Saison 2007/2008 gemeinsam in die höchste deutsche Spielklasse aufgestiegen. Beide Klubs mussten seitdem jeweils eine Relegation überstehen, blieben aber durchgängig im Oberhaus und haben es sogar bis in die Champions League geschafft. Auch vor ihrem 21. Bundesligaduell schielen Kraichgauer und Rheinländer auf die Teilnahme am europäischen Geschäft; die Gäste sind diesem Ziel allerdings als Zweiter sieben Zähler näher als die Hausherren, die als Siebter in das Wochenende gehen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zu den Samstagspartien der Bundesliga! Am 15. Spieltag duellieren sich 1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach. Während die Kraichgauer in die internationalen Ränge zurückkehren wollen, möchte die Elf vom Niederrhein Platz zwei verteidigen. Der Anstoß in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena soll um 15:30 Uhr erfolgen.
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zum 15. Spieltag der Bundesliga am Samstagnachmittag! Ab 15:30 Uhr stehen sich in der WWK Arena Augsburg und Schalke gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 15. Spieltag der Fußball-Bundesliga! Hannover 96 empfängt im heimischen Stadion Bayern München. Die Jagd nach den drei Punkten in der HDI-Arena beginnt um 15.30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 15. Bundesliga-Spieltag. Im Hinrundenendspurt kommt es ab 15:30 Uhr zu dem Duell zwischen dem VfB Stuttgart und Hertha BSC.
  • :
    Herzlich willkommen zum 15. Spieltag der Bundesliga! Fortuna Düsseldorf empfängt am heutigen Nachmittag den Sportclub Freiburg. Anstoß ist um 15:30.
Anzeige
Anzeige
Top-Themen
Tennisspieler wie Alexander Zverev, Angelique Kerber und Rafael Nadal sind zurzeit die großen Talente. Doch was machen eigentlich die Altstars wie zum Beispiel Boris Becker, ...mehr
Steht Bastian Schweinsteiger kurz vor der Fußball-Rente? Der ehemalige ...mehr