Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund2:0SC FreiburgSCFSC Freiburg
15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart1:0FC AugsburgFCAFC Augsburg
15:30Werder BremenSVWWerder Bremen1:2Bayern MünchenFCBBayern München
15:30Hannover 96H96Hannover 960:2Hertha BSCBSCHertha BSC
18:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim1:1FC Schalke 04S04FC Schalke 04

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende trennen sich 1899 Hoffenheim und Schalke 04 verdientermaßen 1:1 Unentschieden und sammeln jeweils einen Punkt ein. Während in Halbzeit Eins trotz guter Chancen Tore auf beiden Seiten ausblieben, war es in Durchgang zwei Schiri Dr. Robert Kampka, der mit seinem Elfmeterpfiff nach Handspiel von Bastian Oczipka für den Bannbruch sorgte. Andrej Kramarić verwandelte sicher (59.) und brachte sein Team vorläufig auf die Siegerstraße. Nur wenige Minuten später hatte Suat Serdar die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich, scheiterte jedoch an seiner fehlenden Beidfüßigkeit. Für das 1:1 musste schließlich ein weiterer Strafstoß herhalten, den diesmal Nabil Bentaleb nach Foul von Ermin Bicakcic an Daniel Caligiuri sicher rechts unten in die Maschen schob (73.). In der Folge entbrannte ein spannender Schlagabtausch, in dem erst Bentaleb und kurz darauf Szalai mit starken Volleyschüssen knapp am Führungstreffer vorbeischrammten. In der Nachspielzeit schnüffelte schließlich Hoffenheim nach einem Kopfball von Joelinton nochmal am 2:1, doch Ralf Fährmann hielt den Punkt für seine Mannschaft fest. Während Hoffenheim mit diesem einen Zähler verhältnismäßig gut leben kann und seine Ungeschlagen-Serie auf sechs Partien ausbaut, kommt S04 in der unteren Tabellenhälfte punktemäßig weiter nicht vom Fleck, springt dank der besseren Tordifferenz aber zumindest vorläufig auf Platz elf.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fährmann hält den Punkt fest! Demirbay zirkelt den Ball mit viel Effet an den kurzen Pfosten, wo Joelinton mit dem Kopf verlängert aber nur die Fänge von Schalkes Schlussmann findet. Das dürfte es gewesen sein!
  • 90'
    :
    Es gibt einen Freistoß für die Kraichgauer von der halbrechten Seite! Demirbay steht zur Ausführung parat...
  • 90'
    :
    Oczipka befördert die Pille in die Mitte, findet aber nur den Kopf eines Hoffenheimer Verteidigers. Auf der Bank der TSG tobt Trainer Julian Nagelsmann, der mit dem Spielergebnis ganz und gar nicht einverstanden zu sein scheint.
  • 90'
    :
    Mendyl macht das, was er machen soll und holt mit einem Sprint über außen gleich den nächsten Eckstoß heraus...
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Die Ecke bleibt ohne Folgen. Stattdessen rollt der Konter der Gastgeber, den Schalkes Defensive am Ende jedoch mit vereinten Kräften beenden kann.
  • 90'
    :
    Schalke profitiert von einem Missverstädnis zwischen Vogt und Baumann und legt sich die Pille zum Eckball von der rechten Seite zurecht. Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft...
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Kasim Nuhu (1899 Hoffenheim)
    Adams verliert den Ball in ungünstiger Position gegen Mendyl, stochert hinterher und sieht kurz darauf Gelb für ein Foul an Oczipka.
  • 87'
    :
    Letzter Wechsel bei den Gästen: Torschütze Nabil Bentaleb verlässt den Rasen und macht Platz für Hamza Mendyl, der für die Schlussminuten nochmal etwas mehr Druck über außen entfachen soll.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Hamza Mendyl
  • 87'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Nabil Bentaleb
  • 84'
    :
    Die letzten sechs Minuten der Partie laufen. Kann hier noch eines der beiden Teams den Lucky Punch erzielen? Aktuell ist es ein Duell auf Augenhöhe.
  • 81'
    :
    Szalai kommt für Blefodil in die Partie und steht gleich im Fokus. Mit seiner ersten Ballberührung haut er die Pille vom rechten Sechzehnereck als Volley knapp rechts am Kasten vorbei. Das war hauchdünn.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ádám Szalai
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ishak Belfodil
  • 78'
    :
    Wieder S04! Auch der folgende Eckball hält Gefahr bereit. Im Zentrum steigt Weston McKennie frei zum Kopfball hoch und nickt die Pille mit Druck genau in die Arme von Keeper Oliver Baumann. Da stand der TSG-Schlussmann gut.
  • 77'
    :
    Bentaleb! Der Torschütze zum 1:1 geht nach einer unfreiwilligen Vorlage auf halblinks am Sechezehner volles Risiko und haut den Ball als Volley in Richtung rechtes unteres Eck. Baumann kommt ins Fliegen und kratzt den Ball aus der Ecke.
  • 75'
    :
    Die Partie ist wieder ausgeglichen, doch das Mommentum dürfte nun auf Seiten der Schalker sein. Dreht S04 in der letzten Viertelstunde jetzt nochmal auf?
  • 73'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:1 durch Nabil Bentaleb
    Nabil Bentaleb ist Schalkes Mann für die Elfmeter. Der Algerier lässt sich nicht lange bitten tritt an und verwandelt sicher rechts unten in die Maschen. Baumann springt wie zuvor sein Gegenüber Fährmann auf der anderen Seite in die falsche Ecke.
  • 73'
    :
    Elfmeter für Schalke! Caligiuri lässt Vogt mit einem starken Antritt auf rechts stehen, zieht in den Sechzehner und wird von Bicakcic am linken Bein getroffen. Der Schalker Rechstverteidiger nimmt den Kontakt dankend an und geht zu Boden. Schiri Kampka zeigt zum dritten Mal in dieser Partie auf den Punkt.
  • 71'
    :
    Wechselfestival auf beiden Seiten. Während Tedesco bei Schalke Stambouli und McKennie für Wright und Serdar bringt, betritt bei den Kraichgauern Nico Schulz für Steven Zuber den Rasen.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Nico Schulz
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Steven Zuber
  • 70'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Benjamin Stambouli
  • 70'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Haji Wright
  • 70'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Weston McKennie
  • 70'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Suat Serdar
  • 67'
    :
    Serdar hat die Riesenchance zum Ausgleich! Caligiuri zieht auf rechts den Sprint an und setzt Suat Serdar frei auf der Gegenseite im Sechzehner ein. Der Neuzugang aus Mainz ist komplett blank, muss mit links abschließen, legt sich den Ball jedoch nochmal auf den Rechten und versuichts per Schlenzer in die Ecke, wo vier, fünf Abwehrspieler im Weg stehen. Nicht beidfüßig erzogen!
  • 65'
    :
    Hoffenheims goldener Einwechselspieler kommt in die Partie. Reiss Nelson die Leihgabe des FC Arsenal, die in dieser Saison bereits einige Male als Joker fungierte ersetzt Torschütze Andrej Kramarić.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Reiss Nelson
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Andrej Kramarić
  • 63'
    :
    Den fälligen Freistoß hebelt Kramarić über die Mauer, allerdings genau in die Arme von S04-Keeper Ralf Fährmann.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Salif Sané (FC Schalke 04)
    Sané kann Joelinton nicht mit fairen Mitteln stoppen und reißt den Brasilianer kurz vor dem eigenen Sechezehner am Arm herum. Zurecht zieht Kampka den Gelben Karton für dieses taktische Foul.
  • 61'
    :
    Damit läuft S04 nun dem Rückstand hinterher. Eine knappe halbe Stunde bleibt den Knappen, um das Spielergebnis noch zu drehen. Anderweitig würde man weiter im Tabellenkeller stecken bleiben.
  • 59'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:0 durch Andrej Kramarić
    Andrej Kramarić nimmt sich der Sache an und lässt sich die Chance nicht entgehen. Der Kroate narrt Keeper Fährmann und legt den Ball überlegt nach links unten in die Maschen, während Schalkes Kapitän in die andere Ecke segelt.
  • 57'
    :
    Elfmeter für Hoffenheim! Diesmal gibts den Strafstoß nach Handspiel! Oczipka bekommt von Belfodil aus nächster Nähe den Ball an die linke Hand gespielt und Kampka zeigt auf den Punkt. Aus Köln kommt kein Veto!
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Caligiuri (FC Schalke 04)
    Caliguiri trifft bei seinem übermotivierten Einsteigen auf rechts am Sechzehnerkante nur den Gegenspieler in Person von Steven Zuber. Schiri Kampka lässt zunächst den Vorteil für die TSG laufen und zeigt dem Deutsch-Italiner dann im Nachhinein die Gelbe Karte.
  • 53'
    :
    Das Tempo beider Teams lässt in dieser Anfangsphase des zweiten Durchgangs zu wünschen übrig. Beide Mannschaften stehen gut sortiert in der Defensive und lassen aktuell wenig anbrennen.
  • 50'
    :
    Es gibt einen Eckball für die Knappen, nachdem Wrights Hereingabe von der linken Seite über die Torauslinie abgeblockt wird. Der Standard endet mit einem Offensivfoul des jungen Schalker Eigengewächses.
  • 48'
    :
    Die TSG beginnt wie in Hälfte Eins mit extrem aggressivem Pressing und steht Schalkes Abwehrleuten auf den Füßen. Diese bleiben bis hierhin allerdings souverän und lösen das Ganze spielerisch.
  • 46'
    :
    Weiter gehts in Hoffenheim! Schiri Kampka gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang, in den beide Teams unverändert starten.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem FC Schalke 04 torlos 0:0. Allerdings bot die erste Hälfte der internationalen Vertreter deutlich mehr als das Ergebnis vermuten lässt. Den besseren Start erwischten die Hausherren, die in Person von Steven Zuber bereits in der sechsten Minute die Standfestigkeit der Querlatte im Schalker Tor testeten. In der Folge fanden schließlich auch die Gäste besser in die Partie und gestalteten das Spiel immer ausgeglichener. Nach etwa einer halben Stunde rettete erst Fährmann im Schalker Tor gegen Demirbay und Joelinton, bevor kurz darauf Burgstaller nach einer Ecke nur das Außennetz traf. Wenige Minuten vor der Pause wurde den Knappen schließlich zurecht noch ein Elfmeter verwehrt, als Schiri Kampka nach einem vermeintlich absichtlichen Handspiel von Zuber zunächst auf den Punkt zeigte, nach Einschreiten des Videoassistenten die Entscheidung allerdings zurücknahm. Damit ist für die zweite Hälfte weiterhin alles offen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Ishak Belfodil (1899 Hoffenheim)
  • 45'
    :
    Harakiri-Aktion von Baumann! Hoffenheims Schlussmann mimt den elften Feldspieler und sprintet weit aus seinem Kasten um gegen Haji Wright zu klären. Der Ball prall zu Oczipka, dessen Abschluss aufs freie Tor anschließend allerdings verhungert.
  • 45'
    :
    Es gibt drei Minuten obendrauf, die sich vor allem aus der Elfmeterszene ergeben dürften.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Die Ecke, die anstatt des Elfers ausgeführt wird, bringt nichts ein. Somit bleibt es vorerst beim 0:0!
  • 44'
    :
    Kein Elfmeter! Caliguiri will die Pille von rechts ins Zentrum schicken. Zuber rutscht herein und blockt den Ball ab. Vom Oberschenkel des Schweizers springt die Pille an den Arm und Dr. Robert Kampka zeigt auf den Punkt. Erst nach einer Mledung aus Köln und der Überprüfung der Szene in der Review-Area nimmt der Schiri den Strafstoß zurück. Korrekte Entscheidung!
  • 40'
    :
    Der nächste Hoffenheimer Angriff rollt, doch Demirbays Hereingabe von der rechten Seite findet keinen Abnehmer in der Mitte. Die erste Hälfte neigt sich langsam aber sich dem Ende entgegen. Gelingt noch einem der beiden Teams der Wirkungstreffer vor der Pause?
  • 37'
    :
    Zuber bittet zum Doppelpass mit Kramarić auf links am Sechzehner und wird von seinem Mannschaftskollegen erhört. Der Kroate schickt den Schweizer links raus und Zuber will sofort kontern. In der Mitte klärt Nastasić mit sehenswerter Flugeinlage.
  • 33'
    :
    Die beiden Mannschaften schenken sich weiterhin nichts und suchen den Weg in die Offensive. Trotz inzwischen einiger Großchancen steht auf beiden Seiten noch die Null. Wer bricht hier als erstes den Bann?
  • 30'
    :
    Burgstaller ans Außennetz! Es geht Schlag auf Schlag! Nach dem Hochkaräter für Hoffenheim hat Burgstaller nach einer Ecke die Führung auf dem Fuß. Bentaleb verlängert eine Oczipka-Ecke von der linken Seite an den langen Pfosten und Österreichs Nationalstürmer volliert den Ball nur an die falsche Seite des Netzes.
  • 28'
    :
    Fährmann bärenstark! Kaum gelobt, schon brennt es im Strafraum der Gäste! Von links stürmen die Hausherren in den Sechzehner der Gäste. Caligiuri versucht per Grätsche zu klären, leitet den Ball aber nur weiter auf Demirbay, der im Zentrum am aus seinem Kasten geeilten S04-Schlussmann scheitert. Die Pille springt weiter zu Joelinton, doch auch dessen Abschluss weiß Fährmann mit einer klasse Tat zu parieren.
  • 27'
    :
    Inzwischen ist das hier ein Duell auf Augenhöhe. Hoffenheim kann nicht mehr so viel DRuck auf die Schalker ausüben wie noch zu Beginn dieser Partie und ist slebst immer häufiger in der Defensive gefordert.
  • 24'
    :
    ...Kramarić nimmt sich der Sache an, feuert den Standard allerdings in die zweite Etage! Schalke bleibt unbestraft von der Fehlentscheidung des Unparteiischen.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Matija Nastasić (FC Schalke 04)
    Klare Fehlentscheidung von Schiri Kampka! Nastasic fährt in der Rückwärtsbewegung das Bein gegen den ansprintenden Joelinton aus, spielt jedoch klar den Ball und bringt den Brasilianer erst danach zu Fall. Die Karte und damit auch der folgende Freistoß sind unrechtmäßig!
  • 21'
    :
    Joelinton verliert die Bodenhaftung! Der Brasilianer kommmt im Mittelfeld an die Kugel, schlägt einen Haken und will zum Schlenzer ansetzen. Stattdessen rutscht er weg und schiebt das Leder nur rechts neben den Pfosten.
  • 20'
    :
    Schalkes Konter rollt! Bentaleb legt die Pille kurz vor dem Sechezehner rechts raus zu Burgstaller, welcher seinen Gegenspieler ins Kino schickt und aufs kurze Eck abschließt. Baumann nimmt das Leder locker auf. In der Mitte beschwert sich Bentaleb, der mit einem Doppelpass komplett frei gewesen wäre.
  • 18'
    :
    Hoffenheim sucht in der Offensive häufig den Weg über die linke Seite und setzt immer wieder den agilen Steven Zuber in Szene. Eine weitere Torchance bleibt bislang aus.
  • 16'
    :
    Schalke schiebt nun etwas weiter raus und setzt die Hoffenheimer in Ballbesitz früher unter Druck. Der Lohn ist der Ballgewinn nach einem missratenen Befreiungsschlag von Adams Nuhu.
  • 12'
    :
    Burgstaller! Caligiuri flankt die Pille von rechts halbhoch nach innen. Dort nimmt Schalkes österreichischer Stürmer den Ball elegant an, zieht weiter nach innen und schließt flach aufs rechte untere Eck ab. Baumann ist zur Stelle. Doch der Treffer hätte ohnehin nicht gezählt, Burgstaller stand im Abseits.
  • 10'
    :
    Gelbe Karte für Andrej Kramarić (1899 Hoffenheim)
    Die Hand Gottes? Das war ein bisschen zu auffällig! Kadeřábek zieht von der rechten Seite des Sechzehners ab und Kroatiens Nationalspieler hält im Zentrum "ganz zufällig" die Hand in den Schuss. Schiri Kampka lässt das nicht durchgehen und greift sich sofort an die Brusttasche.
  • 9'
    :
    Hoffenheim ist das gefährlichere Team in dieser Anfangsphase und übernimmt nun mehr und mehr die Spielführung. Den Kraichgauern brennt der Frust aus der Champions League auf der Seele, was heute S04 zu spüren bekommen soll.
  • 6'
    :
    Zuber ans Gebälk! Es sind die Minuten des Steven Zuber! Der Schweizer hat auf der linken Seite erneut zu viel Platz und legt sich das Leder zum Schlenzer bereit. Aus knapp 20 Metern schwingt der 27-Jährige den rechten Huf und knallt die Pille an den Querbalken. Fährmann wäre chancenlos gewesen.
  • 5'
    :
    Beide Teams drücken früh aufs Tempo. Nachdem Bentaleb auf Seiten der Schalker zunächst zu lange mit dem Abspiel fackelt, rollt kurz darauf der Konter über Belfodil. Ein Abschluss bleibt aus.
  • 2'
    :
    Gleich die erste Torchance! Wieder ist es Zuber, der nach dem Standard zum Schuss kommt und Fährmann zur ersten Parade im Kasten der Schalker zwingt. Der Kapitän der Gäste bleibt Sieger und wehrt die Fackel des Hoffenheimer Mittelfeldmanns mit der rechten Faust ab.
  • 2'
    :
    Das Spiel startet mit einem Freistoß von der linken Seite, den Kramarić ans linke Sechzehnereck zirkelt. Dort bleibt Zuber zunächst an einem Schalker Abwehrbein hängen. Ecke!
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Dr. Robert Kampka gibt die Kugel frei und eröffnet das Duell der internationalen Vertreter 1899 Hoffenheim und Schalke 04.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Gleich gehts los! Die beiden Mannschaften kommen auf den Rasen und werden von der nahezu ausverkauften Wirsol Rhein-Neckar Arena willkommen geheißen. Nach der Seitenwahl kann die Party hier steigen.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Dr. Robert Kampka. Der 36-järhige Mediziner aus Mainz kommt heute zu seinem 24. Einsatz in Deutschlands höchster Spielklasse und wird dabei tatkräftig von seinen beiden Assistenten Benedikt Kempkes und Dominik Schaal unterstützt.
  • :
    Auf Seiten der Hoffenheimer nimmt Trainer Julian Nagelsmann nur drei Wechsel im Vergleich zum CL-Spiel gegen Donezk unter der Woche vor und bringt Kasim Adams Nuhu, Florian Grillitsch und Joelinton für Nico Schulz, Havard Nordtveit und Adam Szalai.
  • :
    Personell kehrt Schalkes Coach nach dem Auftritt in der Champions League weitgehend zur Startaufstellung vom Spiel gegen Nürnberg zurück. Im Vergleich zur Partie gegen den Club werden heute Benjamin Stambouli, Amine Harit und der angeschlagene Steven Skrybzski durch Suat Serdar, Allessandro Schöpf und Eigengewächs Haji Wright ersetzt. Letzterer kommt heute zu seinem ersten Startelfeinsatz für die Blau-Weißen.
  • :
    Um die Reisestrapazen zu minimieren, blieben die Gelsenkirchener nach dem 1:3 in Porto zunächst in der portugiesischen Hafenstadt und legten am Donnerstagmorgen eine Trainingseinheit im Stadion von Boavista Porto ein. Mit Hoffenheim sieht S04-Trainer Domenico Tedesco heute eine "top Mannschaft" auf sich zukommen, die "super Stürmer hat und offensiv sehr stark ist"
  • :
    Dieses Ziel dürften auch die Blau-Weißen verfolgen. Allerdings ist der Weg dahin mit Platz 14 noch weit. Ein Zeichen konnten die Knappen am letzten Spieltag setzen, als sie Aufsteiger Nürnberg mit 5:2 aus dem Stadion schossen. Bis zu der Partie hatte Schalke in 12 Ligaspielen nur acht Treffer erzielt, gegen den Club konnte man diese Statistik deutlich aufbessern. Vor dem Duell mit Hoffenheim ist die Marschroute nun klar. Ein Sieg muss her, um die Chancen zu erhöhen noch vor Weihnachten wieder in erträglichere Tabellenregionen vorzudringen.
  • :
    Mit Blick auf die Liga sehen die Aussichten dagegen deutlich rosiger aus. Die TSG ist seit fünf Ligaspielen ungeschlagen und konnte zudem vier der letzten fünf Partien gewinnen. Im Duell mit Schalke soll dieser Aufwärtstrend, der den Kracihgauern den Sprung von Platz 13 auf Rang sechs erlaubte, weiter fortgesetzt werden. Auch für Nagelsmann ist das Ziel trotz des CL-Aus klar: "Unser Fokus liegt jetzt natürlich auf Schalke. Wir wollen es wieder in die Champions League schaffen."
  • :
    Für TSG-Trainer Julian Nagelsmann war das Ausscheiden aus der Königsklasse auch eine persönliche Niederlage: "Ich war nach einer Niederlage noch nie so geknickt. Als ich 2016 hier angefangen habe, hatte ich eine Agenda im Kopf mit Punkten, die ich erreichen will. Und im Pokal und der Champions League zu überwintern, habe ich nicht erreicht. Ich versuche erfolgreich zu sein. Das bin ich international nicht, ein Sieg aus 13 Spielen ist mau." Als Tabellenletzter der Gruppe F mit drei Punkten aus fünf Spielen ist selbst der Trostpreis in Form des Einzugs in die Europa League-Zwischenrunde als Gruppendritter akut gefährdet. Am letzten Spieltag bedarf es dazu nicht nur eines Sieges gegen Manchester City, sondern auch Schützenhilfe aus Lyon, die im Parallelspiel gegen Donezk gewinnen müssten.
  • :
    Es ist das Duell zweier international vertretener Klubs in dieser Saison. Doch während die Knappen unter der Woche trotz ihrer 1:3-Pleite in Porto den Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse feiern durften, ist für die TSG mit der 2:3-Niederlage gegen Donezk die letzte Hoffnung auf ein Weiterkommen gestorben. In der Liga zeigt sich dagegen ein anderes Bild. Dort stehen die Kraichgauer mit Platz sechs (20 Punkte) in Schlagdistanz zu den Spitzenplätzen, wohingegen die Gäste aus Gelsenkirchen nach einem katastrophalen Saisonstart den eigenen Erwartungen mit Rang 14 (13 Punkte) weiter deutlich hinterherhinken. Für beide Mannschaften wäre ein Sieg heute Balsam für die Seele. Wollen die Einen endlich aus dem Tabellenkeller klettern, geht es für die Anderen um Wiedergutmachung nach dem bitteren CL-Aus.
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum Samstagabendspiel an diesem 13. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Ab 18:30 Uhr empfängt die TSG 1899 Hoffenheim den amtierenden Vizemeister Schalke 04 vor heimischer Kulisse. Wir freuen uns auf eine spannende Partie!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend in Bremen: Der SVW unterliegt daheim Bayern München absolut verdient mit 1:2. Nach dem aus Gastgeber-Sicht glücklichen 1:1 zur Pause legte der Rekordmeister los wie die Feuerwehr. So erzielte Gnabry mit seinem zweiten Treffer des Tages auch den letztlich spielentscheidenden bereits in Minute 50. In der Folge war es der FCB, der weiter nach vorne drückte und seinerseits ein paar Gelegenheiten ausließen. Vor allem aber führte die Elf von der Säbener Straße das Leder sicher in den eigenen Reihen und sorgte dafür, dass Werder mit dem frühen Anlaufen ordentlich Kräfte ließ. Außer einer guten Chance für Kruse konnten sich die Hausherren nichts Erwähnenswertes erspielen. Um heute etwas mitzunehmen, was das am Ende zu wenig. Die Gäste dagegen fahren mit drei verdienten Zähler im Gepäck nach Hause. Für sie geht es am kommenden Samstag mit der Begegnung gegen den 1. FC Nürnberg weiter. Bremen hat tags zuvor Fortuna Düsseldorf zu Gast.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund gewinnt das Heimspiel gegen den SC Freiburg mit 2:0 und festigt am 13. Spieltag seine Position an der Tabellenspitze. Nach ihrer auf einem verwandelten Reus-Strafstoß (40.) beruhenden 1:0-Halbzeitführung hätten die Schwarz-Gelben beinahe schnell das zweite Tor nachgelegt, doch nach einem Absprachefehler zwischen Heintz und Gondorf scheiterte Reus freistehend an Schwolow (47.). Die Mannschaft von Lucien Favre war nun drückend überlegen und erarbeitete sich weitere Gelegenheiten; der beruhigende nächste Treffer wollte aber nicht gelingen, obwohl der Sport-Club bis zur Stundenmarke häufig in defensiven Schwierigkeiten steckte. Daraufhin vergrößerten die Breisgauer ihre Spielanteile merklich, ohne sich dem Ausgleichstor ernsthaft annähern zu können. Dortmund setzte deshalb eher auf die Verwaltung des knappen Vorsprungs und wurde dafür nicht bestraft; der einzige zwingende Abschluss in der letzten Viertelstunde war ein Lattenschuss von Piszczek (79.). In der Nachspielzeit setzte der eingewechselte Paco Alcácer schließlich noch das zweite Tor drauf, indem er einen Piszczek-Querpass verwertete. Der BVB hat heute wie in der Königsklasse gegen Brugge kein Spektakel bieten können, im Gegensatz zu Mittwoch aber alle drei Zähler geholt und damit seinen Vorsprung an der Spitze des Tableaus zumindest für eine Nacht auf sieben Zähler ausgebaut. Der Vorsprung der Breisgauer auf den Relegationsplatz hat sich nach einem ordentlichen Auftritt im Signal Iduna Park auf vier Punkte verringert. Für Borussia Dortmund geht es am 14. Spieltag mit dem Derby beim FC Schalke 04 weiter. Der SC Freiburg empfängt den RB Leipzig. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfB Stuttgart sendet ein wichtiges Lebenszeichen im Abstiegskampf und schlägt den FC Ausgburg mit 1:0. Nach einer ersten Hälfte, in der die Gäste über weite Strecken das tonangebende Team waren, die Schwaben aus dem benachbarten Bundesland allerdings den Treffer in Person von Anastasios Donis (39.) erzielten, übernahm auch im zweiten Durchgang zunächst der FCA das Kommando. Mit Hintereggers (56.) und wenig später Hahns (61.) Kopfball aus kurzer Distanz erarbeiteten sich die Fuggerstädter beste Möglichkeiten auf den Ausgleich, scheiterten jedoch entweder an Ron-Robert Zieler oder an der eigenen Abschlussschwäche. Der VfB spielte in dieser Phase mit dem Feuer und hatte Glück keinen Treffer zu kassieren. In der letzten Viertelstunde begannen sich die Hausherren dann endlich zu wehren und spielten selbst wieder aktiv nach vorne. Auch wenn ein weiteres Tor ausblieb, hielten die Gastgeber die Augsburger so vom Tor fern und brachten die 1:0-Führung über die Zeit. Während der VfB mit diesem Dreier vorläufig wieder über die rote Line auf Platz 15 springt, wird es für die Fuggerstädter nach der dritten Niederlage in Folge dagegen langsam ungemütlich. Der FCA ist endgültig im Abstiegskampf angekommen und droht eine nicht ganz so besinnliche Weihnachtszeit zu verbringen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Nordlichter schlagen noch zwei weite Bälle in den Strafraum der Bayern. Beide werden geklärt. Das wird es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Mit einem tollen Pass aus dem Mittelkreis in die gegnerische Hälfte hebelt Kimmich die komplette Bremer Abwehr aus, die natürlich auch sehr hoch steht. Lewandowski läuft allein auf Pavlenka zu, doch der Schlussmann rennt ganz weit aus dem Sechzehner heraus und bereinigt damit irgendwie die Situation.
  • 90'
    :
    Fazit
    In den Schlussminuten ist ein rotes Aufbäumen erkennbar, für Punkte kommen die Hausherren heute aber nicht in Frage: Hannover 96 verliert gegen Hertha BSC mit 0:2. Die Hauptstädter haben das Spiel über weite Strecken im Griff, in den richtigen Momenten gelingen der Dárdai-Elf die entscheidenden Treffer. Allerdings versäumt man es, die eigenen Konter in weitere Tore umzumünzen. Dadurch ermöglicht Berlin es den Niedersachsen überhaupt erst, in der Spätphase noch für Spannung zu sorgen. Ein souveräner blau-weißer Defensivverbund weiß aber jegliche Angriffsbemühungen zu verhindern.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Auf der Linie geklärt! Selke lässt einen Querpass von der rechten Seite clever durch seine Beine rollen, Mittelstädt nimmt den Ball am linken Strafraumeck an. Er schießt ihn hart und flach auf das linke Eck, trifft damit durch die Hosenträger von Esser. Anton eilt zurück und grätscht, damit kann er das Leder noch von der Linie kratzen.
  • 90'
    :
    Die letzte Minute der Nachspielzeit läuft...
  • 90'
    :
    Das ist undankbar für Thommy! Weinzierl will noch etwas Zeit von der Uhr nehmen und nimmt den eingewechselten Offensivmann wieder runter. Für ihn stürmt nun Chadrac Akolo.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Chadrac Akolo
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Erik Thommy
  • 90'
    :
    Gelb-Rote Karte für Niklas Moisander (Werder Bremen)
    Moisander stellt seinen Körper in den am Flügel enteilenden Lewandowski. Taktisches Vergehen, Gelb-Rot ist durchaus gerechtfertigt.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Ron-Robert Zieler (VfB Stuttgart)
    Der Keeper lässt sich unverhältnismäßig viel Zeit bei seinem Abstoß und sieht völlig zurecht die Gelbe Karte durch Harm Osmers.
  • 90'
    :
    Max schickt die Pille passgenau in die Arme von Ron-Robert Zieler. Da sagt der Schlussmann der Hausherren Dankeschön!
  • 90'
    :
    Nach couragierter Leistung geht Müller runter, dafür kommt mit Martínez eine zusätzliche defensive Absicherung.
  • 90'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Paco Alcácer
    Paco Alcácer sorgt für die endgültige Entscheidung! Philipp wird im Rahmen eines Gegenstoßes freistoßwürdig zu Fall gebracht; Referee Willenborg lässt den Vorteil laufen. Sancho spielt drei Verteiger schwindlig und bedient Piszczek auf der rechten Sechzehnerseite. Der spielt uneigennützig flach nach innen, wo Paco Alcácer aus zwölf Metern nur noch einschieben muss.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Javi Martínez
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Thomas Müller
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Der FCB hat bis dato alles im Griff. Es sieht mehr und mehr danach aus, als könnte er die drei Punkte aus dem Nord-Süd-Duell mitnehmen. Oder schaffen die Grün-Weißen noch irgendwie den Ausgleich?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    180 gegentorlose Sekunden trennen Dortmund vom zehnten Sieg im 13. Ligamatch.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Emiliano Insúa (VfB Stuttgart)
    Insua verliert einen Zweikampf auf der rechten Seite und stochert nach. Die Gelbe Karte für den Argentinier geht mit einer weiteren Standardchance für den FCA einher...
  • 89'
    :
    Auf der Gegenseite holt Hahn einen Eckball von der rechten Seite heraus, der allerdings ohne Folgen bleibt. Die Schlussminuten laufen. Passiert hier noch etwas?
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Łukasz Piszczek (Borussia Dortmund)
    In den Nachwehen des Eckstoßes entfaltet sich ein Konter der Breisgauer, den Piszczek stoppt, indem er Höler an der Mittellinie über den Haufen rennt. Dieses taktische Vergehen wird mit einer Verwarnung bestraft.
  • 87'
    :
    Der VfB bleibt auf dem Gaspedal! Nicolás González narrt auf Rechts im Sechzehner zwei Ausgburger inklusive Beinschuss für Richter, bleibt anschließend aber doch noch an einem Fuggerstädter hängen.
  • 89'
    :
    Sancho kommt über rechts an Heintz vorbei, holt gegen Waldschmidt aber nur eine Ecke heraus.
  • 88'
    :
    Die Ausführung des jungen Engländers, die sich vor dem kurzen Pfosten senkt, findet keinen Abnehmer in schwarz-gelber Kleidung.
  • 86'
    :
    Hinteregger muss behandelt werden. Der österreichische Defensivturm gerät im eigenen Strafraum ins Sandwich zwischen Gregoritsch und Kempf und geht zu Boden. Der Innenverteidiger scheint aber weitermachen zu können.
  • 88'
    :
    Mittelstädt nimmt eine Flanke von der rechten Seite per Brust runter, anschließend feuert er einen Dropkick auf das kurze Eck ab. Esser macht zu und klärt zum Eckball.
  • 87'
    :
    Dem BVB gelingt es, die Kugel in seinen Reihen zu halten. Nach Foul von Günter an Sancho nimmt ein Freistoß auf der tiefen rechten Seite viel Zeit von der Uhr.
  • 86'
    :
    Alaba schweißt das Rund zentral über den Kasten. Das hätte auch unangenehm für Pavlenka werden können, denn die Kugel flatterte extrem.
  • 85'
    :
    Thommy mit Mut! Thommy mit Präzision! Die FCA-Defensive verzichtet bei einem Freistoß aus knapp 25 Metern auf das Stellen einer Mauer und Stuttgarts Offensivmann lässt sich nicht zweimal bitten. Der Flügelspieler visiert das linke Eck an, aber Luthe ist erneut zur Stelle.
  • 85'
    :
    Moisander führt 25 Meter relativ mittig den Ball mit dem Oberarm und gewährt den Süddeutschen so einen unnötigen Freistoß.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Palko Dárdai
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Mathew Leckie
  • 84'
    :
    Etwas mehr als fünf Minuten plus Nachspielzeit haben die Bremer noch. Abgesehen von der Kruse-Chance gibt es keine Anhaltspunkte, dass sie irgendwie noch zum Ausgleich kommen könnten. Aber so tickt der Fußball nicht. Eine Gelegenheit kann schon ausreichen.
  • 84'
    :
    Wieder wird es eng, Plattenhardt verliert Haraguchi in seinem Rücken. Als das Anspiel kommt, hat der Japaner viel Platz. Er könnte aus halbrechter Position selbst schießen, entscheidet sich acht Meter vor dem Tor aber für einen Querpass. Weydandt nimmt die Vorlage direkt ab, bleibt damit schließlich an Lustenberger hängen.
  • 85'
    :
    Kann sich der Sport-Club eine späte Chance auf den Ausgleich erarbeiten? Die Partie ist gerade von vielen kleinen Fouls geprägt und dementsprechend häufig unterbrochen. Dortmund scheint den Sieg über die Ziellinie zittern zu müssen.
  • 83'
    :
    Due Gastgeber sind inzwischen klar tonangebend und drücken nach langer Abstinenz selbst in die Offensive. Augsburg dagegen rennt weiter dem Rückstand hinterher und droht die dritte Niederlage in Folge zu kassieren.
  • 82'
    :
    Thommy prüft Luthe! Der eingewechselte Stuttgarter wird von González im Sturmzentrum in Szene gesetzt und schließt im Sandwich mit Gouweleeuw und Hinteregger per Halbvolley ab. Augsburgs Schlussmann kommt ins Fliegen und kratzt das Leder aus dem rechten Eck.
  • 82'
    :
    Gelbe Karte für Thiago (Bayern München)
    Thiago sieht für ein taktisches Foul Gelb.
  • 82'
    :
    Der mutmaßliche Matchwinner Reus wird mit Sprechchören verabschiedet. Für ihn wirkt in der Schlussphase der Ex-Freiburger Philipp mit.
  • 81'
    :
    Kruse zwirbelt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld mit ganz viel Schnitt auf den langen Pfosten. Zum Glück aus Münchener Sicht kommt ein Mann in Rot zuerst an die Kugel und bringt sie aus der Gefahrenzone. Dann wird ein Offensivfoul gegen Osako gegeben.
  • 81'
    :
    FCA-Trainer Baum zieht das letzte offensive Register und bringt Marco Richter für die restlichen zehn Minuten. Mittelfeldmann Rani Khedira muss dafür weichen.
  • 81'
    :
    Die dicke Chance auf den Anschluss: Weydandt wird in der linken Strafraumhälfte bedient, er nimmt das Leder nicht optimal mit. Jarstein kommt raus und macht sich breit, der Joker versucht es mit einem Beinschuss. Damit scheitert er.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Maximilian Philipp
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Marco Reus
  • 80'
    :
    Derweil hat Streich mit Höler und Kleindienst für Petersen und Gondorf zwei frische Kräfte für die Offensive auf das Feld geschickt.
  • 80'
    :
    Mit Pfiffen und wenig Tempo verlässt der Doppeltorschütze den Rasen. Gnabry wird durch Thiago ersetzt.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Marco Richter
  • 80'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Rani Khedira
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Thiago
  • 79'
    :
    Der VfB kann sich langsam aber sicher von dem Druck der Gäste befreien und kombiniert sich schön über die rechte Seite. Ascacíbar wird per Steckpass in Szene gesetzt, handelt jedoch übereilt und knallt das Leder nur über den Querbalken. Da war mehr drin.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Serge Gnabry
  • 80'
    :
    Bundesligadebüt für Pascal Köpke.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für David Alaba (Bayern München)
    Alaba lässt sich mit der Ausführung eines Freistoßes sehr lange Zeit. Dafür bekommt er die Verwarnung.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Pascal Köpke
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Vedad Ibišević
  • 79'
    :
    Die Flankenbälle fliegen konsequent in die Gefahrenzone, Hertha steht allerdings sicher.
  • 79'
    :
    Piszczek an den Querbalken! Der Siegtorschütze des letzten Samstags ist Adressat einer Rücklage von Sancho. Von der rechten Strafraumlinie packt der Pole einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus, der für die lange Ecke bestimmt ist. Die Kugel fliegt nach Kontakt an der Unterkante der Latte nach links weg.
  • 77'
    :
    Und beinahe zahlt sich das prompt aus! Kruse zieht aus halblinken neun Metern nach klugem Pizarro-Steckpass ab. Nur Zentimeter trennen den Angreifer vom Torerfolg. Seltsamerweise wird auf Ecke entschieden, die dann aber nichts einbringt.
  • 77'
    :
    Thommy darf den Standard ausführen, knallt die Pille aber nur in die Mauer. Auch der Nachschuss bleibt an einem Augsburger hängen. Die Anzeige zeigt weiterhin 1:0!
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Lucas Höler
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Nils Petersen
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Tim Kleindienst
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Jérôme Gondorf
  • 76'
    :
    Der Edeljoker wird mit Gesängen empfangen: Pizarro beerbt Şahin auf dem Feld. Damit wechsel Kohfeldt nicht nur sehr offensiv. Er schöpft auch sein Kontingent aus.
  • 77'
    :
    Mit gutem Beispiel voran: Anton dribbelt sich im Zentrum an Grujić vorbei, schießt dann aus 25 Metern. Der Ball rollt ein gutes Stück am rechten Pfosten vorbei, immerhin war ein Aufbäumen zu erkennen.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Claudio Pizarro
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Nuri Şahin
  • 76'
    :
    Dortmund hat es weiterhin mit einem defensiven Widersacher zu tun. Bei diesem Spielstand kann es sich die Favre-Truppe erlauben, im Zweifelsfall den Sicherheitspass zu wählen. Die letzte nennenswerte Sechzehnerszene der Schwarz-Gelben ist schon wieder eine gute Viertelstunde her.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Raphael Framberger (FC Augsburg)
    Ganz knifflige Situation im Sechzehner! Gentner marschiert frei aus dem Mittelfeld in Richtung Strafraum und wird haarscharf vor der Sechzehnerkante von Framberger zu Fall gebracht. Harm Osmers hat Kontakt mit Köln, doch es bleibt bei Freistoß! Für Framberger gibts zurecht die Gelbe Karte.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Erik Thommy
  • 74'
    :
    Und dann wird es brenzlig! Die lange Hereingabe wehrt Moisander per Kopf ins Zentrum ab. Aus 16 Metern befördert der heranpflügende Alaba das Ding mit einem satten Linksschuss knapp rechts vorbei.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Mario Gomez
  • 73'
    :
    Der Schlussmann der Hausherre wird auf dem Rasen wieder eingerenkt und kann zunächst weitermachen. Einen Wechsel gibt es trotzdem beim VfB. Thommy kommt für den erneut glücklosen Mario Gomez.
  • 73'
    :
    Coman hat auf der linken Außenbahn zu viel Freiraum und flankt mir rechts halbhoch in die Mitte. Sehr unkonventionell und ungewollt klärt Şahin per Hacke zur Ecke.
  • 72'
    :
    Das hat gescheppert! Zieler fängt eine schwierige Hereingabe in den Sechezehner ab und prallt mit dem linken Pfosten zusammen. Das sah nicht gut aus...
  • 73'
    :
    Der Pole wird weiterspielen können.
  • 72'
    :
    Nach einem Zusammenprall mit Petersen muss Piszczek auf dem Feld behandelt werden.
  • 70'
    :
    Götze holt sich nach einer auffälligen, aber glücklosen Leistung den Einzelapplaus ab. Edeljoker Paco Alcácer betritt den Rasen; der Spanier hat am letzten Samstag in Mainz keine zwei Minuten nach seiner Einwechslung getroffen.
  • 73'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 0:2 durch Vedad Ibišević
    Hertha baut aus, Torunarigha sammelt Scorerpunkte: 0:2! Der Innenverteidiger ist nach dem fälligen Freistoß noch vorne, erhält den Ball dann auf der linken Seite. Er läuft bis zur Torauslinie, anschließend flankt Torunarigha butterweich in die Mitte. Ibišević steht völlig frei und nickt aus sieben Metern ein, Esser hat keine Chance.
  • 71'
    :
    Schöne Aktion von Coman, der Eggestein auf dem linken Flügel mit mehreren Übersteigern aussteigen lässt. Sein Pass in den Rückraum findet Gnabry, der für Müller ablegt. Der wiederum gibt kurz zu Goretzka, und der Ex-Schalker schließt aus halbrechten 17 Metern ab. Abgeblockt.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Josip Elez (Hannover 96)
    Elez kann das Tempo von Leckie nicht mitgehen, er reißt den Flügelflitzer an der Schulter runter.
  • 71'
    :
    Eckball für die Hausherren, Schwegler schlägt das Leder auf den ersten Pfosten. Elez läuft ein, kann die Hereingabe aber nicht auf das Tor lenken.
  • 69'
    :
    ...Gregoritsch führt aus, bleibt mit seinem Schuss aber in der Mauer hängen. Abgefälscht landet die Pille nur im Aus. Die folgende Ecke bleibt ohne Folgen.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Paco Alcácer
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Mario Götze
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Hendrik Weydandt
  • 69'
    :
    Der Gast traut sich wieder mehr zu und kann die Kräfteverhältnisse in diesen Minuten einigermaßen ausgeglichen gestalten. Nach Gondorfs Freistoß an die Latte in Minute 42 mangelt es dem Underdog aber an zwingenden Offensivszenen.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Julian Korb
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Maximilian Mittelstädt
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Salomon Kalou
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Nuri Şahin (Werder Bremen)
    Şahin rauscht in Kimmich herein und legt ihn per Grätsche. Dingert zeigt ihm dafür zu Recht den gelben Karton.
  • 68'
    :
    Verdammt schlecht ausgespielt: Drei Berliner laufen auf das Tor zu, nur zwei Hannoveraner verbleiben. Ibišević schickt Selke in halblinker Position zu früh, Korb kann sich zwischen Ballführenden und Tor stellen. Selke legt deshalb am Sechzehner quer, Elez fängt den schlampigen Pass ab.
  • 69'
    :
    Erster Joker auf Gästeseite ist Ravet. Der Franzose feiert nach längerer Verletzungspause sein Saisondebüt in der Bundesliga. Kapitän Frantz geht vom Rasen.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Timo Baumgartl (VfB Stuttgart)
    Baumgartl zieht wenige Meter vor dem Sechzehner auf der halbrechten Seite das Foul gegen einen Augsburger und verschafft dem FCA eine Freistoßmöglichkeit aus aussichtsreicher Position. Stuttgarts Defenisvmann sieht zusätzlich den Gelben Karton.
  • 67'
    :
    Der VfB sendet einen Lichtblick in der Offensive. Nicolás González hat im Mittelfeld viel Platz und schwingt aus 25 Metern den Huf. Der Ball zischt rechts am Pfosten vorbei über die Torauslinie.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Yoric Ravet
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Mike Frantz
  • 66'
    :
    Da ist der Wechsel also: Der blass geblieben Johannes Eggestein geht, Möhwald kommt.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Kevin Möhwald
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Johannes Eggestein
  • 66'
    :
    Gondorf hat im halblinken Offensivkorridor viel Platz. Er will den mitgelaufenen Günter steil schicken. Diesen Pass hat Piszczek vorausgeahnt und fängt ihn ab. In den wenigen Angriffsszenen stellt sich Freiburg alles andere als geschickt an.
  • 65'
    :
    Córdova links vorbei! Wieder zischt der Ball in Richtung Stuttgarter Tor und rauscht uneweit des linken Pfostens am Kasten von Ron-Robert Zieler vorbei. Wenn das so weiter geht, ist es eine Frage der zeit, bis es 1:1 steht.
  • 65'
    :
    Die Grün-Weißen sind im zweiten Durchgang noch recht unauffällig. Deshalb bereitet Kohfeldt auch den zweiten personellen Tausch vor. Vielleicht können so neue Impulse gesetzt werden.
  • 63'
    :
    Stuttgart spielt in dieser Phase mit dem Feuer! Die Gastgeber kommen in keinster Weise in die Kontersituation und geben die Bälle viel zu schnell wieder her. Augsburg erarbeitet sich Chance um Chance und schnüffelt am Ausgleich!
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Genki Haraguchi
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Florent Muslija
  • 65'
    :
    Selke erhält einen flachen Pass aus dem Mittelfeld, die Abwehr der Hausherren steht extrem hoch. Deshalb versucht der Stürmer, seinen Gegenspieler Anton zu überspielen. Der glänzt aber mit seinem Zweikampfverhalten.
  • 63'
    :
    Nun ist es amtlich: Veljković muss verletzungsbedingt runter und macht Platz für Langkamp.
  • 63'
    :
    Erstmals nach der Pause kreist der Ball etwas länger in den Reihen der Breisgauer, die dadurch ihre Abwehrleute vor allem mental entlasten. Solange es nur ein Treffer ist, den die Schwarz-Gelben ihnen voraus sind, besteht noch eine realistische Hoffnung auf einen Punktgewinn.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Sebastian Langkamp
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Miloš Veljković
  • 61'
    :
    Veljković humpelte vor ein paar Augenblicken bereits und bleibt jetzt im eigenen Sechzehnmeterraum liegen. Offenbar zwickt es an der Leiste. Er muss ausgewechselt werden. Dabei war keine Einwirkung eines Gegenspielers beteiligt.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Pirmin Schwegler (Hannover 96)
    Vom Gefoulten zum Übeltäter: Schwegler unterbindet einen Konter der Berliner, indem er Leckie an der Mittellinie zu Boden bringt.
  • 61'
    :
    Riesenchance für Hahn! Augsburg steht weiter auf dem Gaspedal und erabeitet sich die nächste große Möglichkeit. Eine Hereingabe von der linken Seite wird im Sechezehner von einem Stuttgarter Defensivmann unfreiwillig an den langen Pfosten verlängert, wo Hahn frei zum Kopfball einläuft, die Pille aber nur in die Hände von Zieler nickt.
  • 60'
    :
    Manuel Baum schickt gleich den nächsten frischen Offensivmann hinterher und bringt zusätzlich Sergio Córdova für Julian Schieber. Der Venezuelander hatte bereits am letzten Wochenende gegen Frankfurt nach Einwechslung getroffen.
  • 60'
    :
    Tor für Berlin - zählt aber nicht. Kalou schickt Selke in die rechte Strafraumhälfte, der Angreifer umkurvt Esser. Dabei legt er sich den Ball zu weit vor, das Spielgerät rollt allerdings zu Mitspieler Ibišević. Der versenkt es trocken im verwaisten Tor. Aber: Selke stand bei seiner Ballannahme im Abseits, der Treffer zählt zurecht nicht.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Sergio Córdova
  • 59'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Julian Schieber
  • 59'
    :
    Erster Wechsel bei den Gästen. Ja-Cheol Koo geht vom Feld und macht Platz für den Ex-Gladbacher und -Hamburger Andre Hahn. Der zweite Wechsel folgt auf dem Fuß...
  • 58'
    :
    Gefahr im FCB-Strafraum! Gebre Selassie legt ein hohes Zuspiel rechts im Sechzehner prima per Kopf in den rechten Halbraum ab zu Johannes Eggestein. Der Jüngere der beiden Brüder zieht aus 13 Metern sofort ab, erwischt aber nur den im Weg stehenden Kruse. Der Abpraller landet wieder bei Gebre Selassie, der aber im Abseits stand.
  • 60'
    :
    Die fällige Ecke faustet Rune Jarstein raus.
  • 59'
    :
    Füllkrug als Vorlagengeber vom rechten Strafraumeck, Lazaro verlängert die Flanke des Angreifers ins Toraus. In seinem Rücken lauerte Maina.
  • 60'
    :
    Witsel aus der zweiten Reihe! Der Belgier legt sich das Spielgerät nach Pass von Reus an der Strafraumkante auf den linken Fuß. Er jagt es mit dem Spann gut einen Meter über den Winkel der linken Ecke.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> André Hahn
  • 58'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Ja-cheol Koo
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Marko Grujić (Hertha BSC)
    Schwegler hat einen hoppelnden Ball bereits weitergeleitet, als Grujić mit gestrecktem Bein einspringt.
  • 56'
    :
    ...Zieler ist zur Stelle! Max schaufelt das Leder von links ins Zentrum. Dort setzt sich Hinteregger durch und köpft die Pille frei auf den Stuttgarter Kasten. Zieler steht goldrichtig und reagiert im Stile eines Handball-Keepers. Es bleibt beim 1:0!
  • 56'
    :
    Wiederum bringen zwei Eckstöße keinen Erfolg. Noch sind Standards nicht das Mittel der Wahl - auf beiden Seiten.
  • 57'
    :
    Freistoß von der linken Seite, Experte Schwegler zirkelt den Ball hinein. Im Fünfmeterraum behält Kalou die Lufthoheit gegen Walace.
  • 55'
    :
    Gregoritsch versuchts per Distanzschuss aus 20 Metern und holt zumindest einen Eckball für die Augsburger heraus...
  • 56'
    :
    Coman erläuft sich einen schicken Chip vom linken Flügel im Sechzehner und scheitert aus ganz spitzem Winkel an Pavlenka, der rechtzeitig seine Beine zusammenkriegt und nicht getunnelt wird. Danach gibt es gleich wieder Ecke.
  • 57'
    :
    Das Streich-Team bringt infolge des Kabinengangs noch nichts Konstruktives zustande. Es wird sehr früh attackiert und schafft es gerade nicht einmal sauber über die Mittellinie - geht das so weiter, ist das zweite Tor der Hauhserren nur noch eine Frage der Zeit.
  • 53'
    :
    Der FCA bemüht sich die Spielführung zu übernehmen und schiebt nun in die Offensive. Stuttgart lauert in diesen Minuten auf Konter und stellt die Räume hinten eng zu.
  • 54'
    :
    Götzes Querpass findet keinen Abnehmer! Dortmunds Mann mit der zehn auf dem Rücken wird auf der linken Strafraumseite von Bruun Larsen an die Grundlinie geschickt. Aus spitzem Winkel will er für Sancho ablegen; Koch hat den Braten gerochen und klärt vor dem Engländer.
  • 54'
    :
    Eine Wood-Flanke wird in die Höhe geblockt, dann kann Schwegler volley abziehen. Der Joker trifft Lustenberger, von dessen Knie prallt der Ball in den Rückraum. Walace versucht es aus der Distanz direkt, zielt aber zu hoch.
  • 53'
    :
    Nicht ungefährlich: Sowohl Lewandowski als auch Müller verpassen am langen Pfosten eine Kimmich-Ecke. Da hätte es auch gut und gerne einschlagen können.
  • 52'
    :
    Seit dem Seitenwechsel sind die Münchener wie von der Tarantel gestochen. Sie haben im Vergleich zur ersten Hälfte noch eine Schippe draufgelegt und sich für den Aufwand belohnt. Mal sehen, wie lange es diesmal anhält.
  • 53'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Pirmin Schwegler
  • 53'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Marvin Bakalorz
  • 52'
    :
    Auf der anderen Seite versucht es Muslija aus 20 Metern, er bleibt am angelegten Arm von Grujić hängen. Da war keinerlei Absicht dabei.
  • 51'
    :
    Selke wird im Zentrum viel zu passiv angegangen, er marschiert mit dem Ball bis vor den Strafraum. Aus 19 Metern feuert er einen brettharten, aber zu zentralen Schuss ab. Esser steht goldrichtig und pariert.
  • 50'
    :
    Wie schon in Hälfte Eins starten auch die zweiten 45 Minuten ereignisarm. Beide Teams lassen es ruhig angehen und vermeiden bislang unnötiges Risiko im Spiel nach vorne.
  • 51'
    :
    Dortmund ist gewillt, das zweite Tor so schnell wie möglich nachzulegen. Der Sport-Club präsentiert sich nach dem Seitenwechsel in der Abwehr als nicht wirklich gefestigt und muss aufpassen, dass dies nicht mit der frühen Vorentscheidung bestraft wird.
  • 50'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:2 durch Serge Gnabry
    Die verdiente erneute Führung! Müller darf rechts an zwei Werderanern vorbeiziehen und wird nicht entscheidend attackiert. Der 29-Jährige gibt flach nach innen, wo Gnabry einen Schritt schneller ist als Moisander ist und aus sechs Meter in die Maschen trifft. Keine Chance für Pavlenka.
  • 49'
    :
    Mit einem simplen Doppelpass knacken Maier und Selke die Abwehr, Ersterer taucht frei vor Esser auf. Allerdings erhält er den letzten Pass in den Rücken, sodass er es aus neun Metern mit der Hacke versuchen muss. Esser kommt raus und wirft sich in den Abschluss.
  • 48'
    :
    Rani Khedira liegt nach einem Zusammenprall mit Nicolás González auf dem Boden und hält sich den Kopf. Der "Stuttgarter Junge" kommt jedoch ohne Behandlungspause aus und steht bereits wieder.
  • 48'
    :
    Auch die wird gefährlich: Der ruhende Ball landet fünf Meter zentral vor dem Tor Süle, der ihn klar rechts vorbei köpft.
  • 47'
    :
    Müller fast mit dem 2:1! Mit einem tollen Pass bedient der Nationalspieler selbst Alaba, der wiederum mit einem flachen Kurzpass links im Sechzehner Coman findet. Dessen Hereingabe in den Rückraum findet Müller. Ein Bremer Abwehrbein verhindert gerade noch den Einschlag.
  • 48'
    :
    Wood erhält den Ball in zentraler Position, links winkt der freie Maina. Zu einem Abspiel kommt es aber nicht, weil sich der Ex-Hamburger zu viel Zeit lässt.
  • 48'
    :
    Reus lässt die hundertprozentige Chance zum 2:0 ungenutzt! Der Kapitän funkt bei einem Missverständnis zwischen Heintz und Gondorf auf der rechten Sechzehnerseite dazwischen. Dies lässt ihn frei vor Schwolow auftauchen. Aus gut neun Metern feuert er die Kugel an die rechte Hüfte des Freiburger Schlussmanns.
  • 47'
    :
    Weiter gehts in Stuttgart! Harm Osmers gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang. Bei den Hausherren bleibt Torschütze Anastasios Donis in der Kabine. Nach acht Wochen Pause reicht es noch nicht für 90 Minuten bei dem Griechen. Für ihn ist nun Emiliano Insúa mit von der Partie. Beim FCA bleibt voerst alles beim alten.
  • 47'
    :
    Weder Lucien Favre noch Christian Streich haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Nach der verletzungsbedingten Herausnahme von Zagadou darf der Fußballlehrer aus der Schweiz ohnehin nur noch zweimal tauschen.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Bremen!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Emiliano Insúa
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Anastasios Donis
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder, Hertha BSC hat angestoßen. Auf den Rängen ist derweil viel los, der Boykott ist beendet.
  • 46'
    :
    Weiter geht's im Signal Iduna Park! Freiburg kann sich zur Halbzeit des Gastspiels beim Tabellenführer wenig vorwerfen, hat gegen die beste Angriffsreihe der Bundesliga kaum nennenswerte Abschlüsse zugelassen. Der BVB hat dennoch mehr Tiefe als unter der Woche in der Königsklasse gegen Brugge; das konkrete Zustandekommen des Führungstreffers beruhte allerdings eher auf dem ungeschickten Einsteigen von Heintz als auf dem Können der Favre-Truppe.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der VfB Stuttgart führt im Heimspiel gegen den FC Augsburg zur Pause glücklich mit 1:0. Die Gastgeber begannen besser, hatten in Person von Mario Gomez in der fünften Minute auch den ersten Hochkaräter auf ihrer Seite, verloren dann aber etwas den Faden. In Minute 20 war es stattdessen Michael Gregoritsch, der auf der Gegenseite die bis dato beste Chance des Spiels ausließ und an VfB-Keeper Zieler scheiterte. In der Folge blieb der FCA auf dem Gaspedal, konnte sich aber keine wirklich zwingenden Aktionen mehr herausspielen. Wenige Minuten vor der Pause war es schließlich Rückkehrer Anastasios Donis, der die Herzen der Stuttgart-Fans höher schlagen ließ und nach einer gelungenen Kombination über Ascacíbar und Beck etwas aus dem Nichts auf 1:0 stellte. Die Augsburger müssen sich wie schon in den vergangenen Wochen an die eigene Nase fassen nach dieser ersten Hälfte und brauchen für Durchgang zwei vor allem das nötige Maß an Kaltschnäuzigkeit, um die Partie noch zu drehen. Entschieden ist bei diesem Spielstand noch nichts.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pünktlich pfeift Dingert zum Pausentee. Zwischen Werder Bremen und dem FC Bayern steht es zur Halbzeit 1:1. Dabei kamen die Süddeutschen deutlich besser ins Geschehen und hatten bereits früh die Möglichkeiten, um in Front zu gehen. Meistens war aber gegen Pavlenka Endstation. Nach 20 Minuten schaffte es dann letztlich Gnabry, der den Tschechen im Nachsetzen überwinden konnte. Auch in der Folge blieb der FCB bestimmend. Nach einer halben Stunde fanden die Grün-Weißen dann besser in die Partie und belohnten sich prompt: Osako köpfte die Pille am herauseilenden Neuer vorbei und glich aus. Seitdem ist Werder stärker, lässt aber immer wieder was zu. Einzig: Der amtierende Deutsche Meister bekommt den Ball nicht ins Netz. Ob das gerächt wird? Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Kurz vor dem Pausenpfiff klingelt es doch noch, Hertha BSC geht mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Unverdient ist dieser Zwischenstand keinesfalls, die Berliner machen über weite Strecken des ersten Durchgangs den besseren Eindruck. Vereinzelte Chancen bleiben allerdings konsequent liegen, weil sich die Hannoveraner aufopferungsvoll in sämtliche Abschlüsse werfen. Also muss eine Standardsituation her, damit der wuchtige Torunarigha auf 0:1 stellen kann. Nun wird sich zeigen, ob die alte Dame auch im zweiten Abschnitt den Weg nach vorne sucht.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Dortmund nimmt im Heimspiel gegen den SC Freiburg einen 1:0-Vorteil in die Halbzeit. Die Schwarz-Gelben gaben schon in der Anfangssphase den Takt vor und rissen durch schnelle Kombinationen vor allem nach Vorstößen über rechts einige Lücken im Abwehrverbund der Breisgauer. Dem Sport-Club gelang es aber trotz der hohen offensiven Geschwindigkeit der Hausherren lange Zeit, seine zentralen defensiven Räume wirksam abzudecken. Mitte der ersten Halbzeit kam der BVB einem Treffer näher, indem er endlich auch im gegnerischen Sechzehner auftauchte. Weder Götze nach Vorarbeit von Sancho (25.) und Bruun Larsen nach eigenem Solo (29.) sorgten für die Belohnung. Als sich die Breisgauer wieder etwas Luft verschafft hatten, verursachte Heintz mit einem Foul an Sancho einen Strafstoß, den Reus verwandelte (40.). Den Pausenrückstand hätte die Streich-Truppe trotzdem fast vermieden: In Minute 42 setzte Gondorf einen Freistoß aus großer Distanz an die Latte. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Plötzlich melden sich auch die Fans wieder. Die 45 Minuten Stimmungs-Boykott sind vorüber. Lautstark ertönen die "VfB, VfB!"-Anfeuerungsrufe.
  • 44'
    :
    Immer wieder wird es gefährlich, wenn Kimmich halbhohe Bälle hinter die Kette spielt. Diesmal misslingt Lewandowski die Mitnahme. Besonders aber hapert es an der Chancenverwertung. Denn davon hatte der Rekordmeister bereits einige.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 42'
    :
    Der VfB nimmt den Schwung aus dieser Führung mit und erarbeitet sich die nächste Möglichkeit in Person von Chrisitian Gentner. Der Kapitän der Hausherren marschiert durchs Mittelfeld, verreißt dann aber aus 18 Metern und feuert die Pille rechts am Tor vorbei.
  • 44'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 0:1 durch Jordan Torunarigha
    Hertha führt, 0:1! Lazaro schlägt einen Eckball von der rechten Seite, das Leder fliegt auf das rechte Eck des Fünfmeterraums. Torunarigha rennt aus dem Rückraum exakt dort hin, gekonnt köpft er in das rechte Eck ein. Das war einstudiert.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Janik Haberer (SC Freiburg)
    Haberer zieht Witsel im Mittelfeld das rechte Bein weg. Die erste Verwarnung ist fällig.
  • 42'
    :
    Seit dem 1:1 ist ein wenig mehr Feuer drin. Die ohnehin seit Minute 30 stärker werdenden Norddeutschen investieren mehr nach vorne. Auch die Bayern sind nun wütend und wollen die Führung zurück.
  • 41'
    :
    Nächste Chance der Hauptstädter, Selke schießt nach Zuspiel von Kalou aus halbrechter Position. Er schickt seinen 15-Meter-Schuss durch die Beine von Elez, der Hannoveraner fälscht noch leicht ab. Dadurch landet das Spielgerät knapp neben dem linken Pfosten.
  • 40'
    :
    Gnabry leitet einen Chip aus dem linken Halbfeld nach rechts in die Box weiter. Ziemlich frei vor Pavlenka versagen dann aber Lewandowski die Nerven. Aus 14 Metern drischt er die Murmel drüber.
  • 42'
    :
    Gondorf scheitert an der Latte! Der Ex-Bremer bringt einen Freistoß aus halblinken 27 Metern direkt auf den Kasten, will ihn mit dem rechten Fuß in den linken Winkel befördern. Beinahe geht der Plan auf: Das Spielgerät klatscht an die Unterkante des Querbalkens und prallt knapp vor der Linie auf.
  • 40'
    :
    Jetzt fällt Selke positiv auf: Der Stürmer setzt sich auf der Torauslinie gegen Albornoz durch, hebt das Leder dann vor den ersten Pfosten. Ibišević steigt hoch und köpft aus drei Metern über das Tor, weil die Flanke einen Hauch zu hoch ist.
  • 38'
    :
    Kovač nimmt den ersten Wechsel noch vor der Pause vor: Ribéry verlässt humpelnd den Platz. Dafür ist Coman nun dabei.
  • 39'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:0 durch Anastasios Donis
    Stuttgart feiert seinen Rückkehrer! Aus dem Nichts geht der VfB hier in Führung. Donis leitet die Aktion selbst mit ein, legt wenige Meter vor dem Sechzehner zentral für Ascacíbar ab, der Beck den rechten Flügel entlangschickt. Der Rechtsverteidiger sieht von einer weiteren Flanke ab, sondern bringt die Pille flach an die Sechezehnerkante zurück, wo Donis direkt abschließt und das Leder mit rechts passgenau links unten in die Maschen schiebt.
  • 38'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Kingsley Coman
  • 38'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Franck Ribéry
  • 40'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Marco Reus
    Reus bringt den BVB mit seinem neunten Ligatreffer in Führung! Der Kapitän schickt Schwolow auf die rechte Seite und führt dann halbhoch und zentral aus.
  • 37'
    :
    Auch Cauiby probierts aus der zweiten Reihe, knallt das Spielgerät aber nur ins fünfte Stockwerk. So wirds nicht gefährlich. Trotzdem ist der FCA hier jetzt klar am Drücker und hat dem VfB den Schneid inzwischen abgekauft.
  • 38'
    :
    Bei diesem Tor sah Neuer definitiv nicht gut aus. Mit wild umherfuchtelnden Armen stürmte er aus seinem Hoheitsgebiet und sah gar nicht gut aus. So darf der 32-Jährige da nicht hingehen. Wenn, dann muss er sich das Rund auch greifen.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Davie Selke (Hertha BSC)
    Der Arm von Selke verirrt sich in das Gesicht von Albornoz, Brych zeigt sofort Gelb.
  • 37'
    :
    Kimmich streichelt das Leder in die Mitte, doch Boateng begeht ein Offensivfoul. Der Standard ist dahin.
  • 38'
    :
    Es gibt Strafstoß für den BVB! Heintz steigt Sancho auf der rechten Strafraumseite mit dem linken Fuß ungeschickt auf dessen rechten Schuh. Der Engländer nimmt das Geschenk an und geht zu Boden.
  • 37'
    :
    Die Abseitsfalle schnappt zu, Bakalorz spielt einen hohen Ball in die Tiefe. Maina vermeidet einen Start, weil Lustenberger und Lazaro ihn clever stehen ließen.
  • 38'
    :
    Nach Akanji verletzt sich also der nächste Dortmunder Innenverteidiger. Toprak kommt zu einem dritten Bundesligaeinsatz in der laufenden Saison.
  • 37'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Ömer Toprak
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Moisander (Werder Bremen)
    Moisander räumt nahe der linken Torauslinie Gnabry um. Dafür sieht er Gelb.
  • 37'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Dan-Axel Zagadou
  • 35'
    :
    Nächste leichte Bewährungsprobe für den Stuttgarter Keeper. Koo probierts per Distanzschuss aus 20 Metern Torentfernung, trifft das Leder aber nicht voll, sodass Zieler erneut keine Probleme mit der Abwehr hat.
  • 37'
    :
    Zagadou hält sich den linken Fuß und benötigt auf dem Feld medizinische Hilfe. Mit Toprak macht sich bereits ein Ersatz für den den jungen Abwehrmann bereit.
  • 34'
    :
    Feine Flanke aus dem linken Halbfeld, Albornoz serviert für Füllkrug. Aus zwölf Metern köpft der Sturmtank auf das linke Eck, es fehlt allerdings der nötige Druck. Jarstein kann den Abschluss festhalten.
  • 34'
    :
    Das ist einer für Zieler! Eine Hereingabe von der rechten Seite landet bei Caiuby auf links im Sechzehner. Dessen Kopfball wird vom Stuttgarter Schlussmann locker abgefangen.
  • 33'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:1 durch Yuya Osako
    Bremen gleicht aus, und Neuer hilft gewaltig mit! Kruse wird am linken Flügel nicht angegriffen, schlägt einen kurzen Haken und flankt mit rechts an den Fünfer. Osako steigt höher als Boateng, der kein vernünftiges Zweikampfverhalten an den Tag legt. Zu allem Überfluss rennt Neuer unnötigerweise aus seinem Kasten, macht eine ganz schlechte Figur. Denn bevor er an die Pille kommt, nickt Osako an seine Hüfte. Von dort fällt sie ins Netz.
  • 32'
    :
    Klaassen patzt gleich zwei Mal, gewährt dem Gegner die Möglichkeit zum schnellen Umschalten durch einen fürchterlichen Fehlpass. Dann haut er kurz darauf über den Ball im Zweikampf mit Ribéry. Er hat aber Glück, dass der 35-Jährige aus dem Tritt kommt und die Chance dahin ist.
  • 34'
    :
    Freiburg kann sich gerade wieder befreien, nachdem es zwischenzeitlich stärker unter Druck geraten war. Wenn die Streich-Truppe über die gesamten 90 Minuten so konzentriert arbeitet wie bisher und zudem in einigen Szenen etwas Glück hat, dann könnte es wie in München zu einem Punkt reichen.
  • 32'
    :
    Bezeichnend für Stuttgarts Offensivprobleme! Nach einer erfolgreich geklärten FCA-Ecke fliegt das Leder weit in die Spitze zum davonlaufenden Gomez, dessen Brustannahme allerdings völlig missrät. Der 33-Jährige vergisst den Ball mitzunehmen und die Möglichkeit ist vorbei, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat.
  • 31'
    :
    Leckie setzt sich in halblinker Position gegen drei Hannoveraner durch, schickt dann Selke in die linke Strafraumhälfte. Sofort folgt eine flache Hereingabe des Passempfängers, Anton grätscht den Ball ins Toraus.
  • 29'
    :
    Jetzt endlich mal die Gegenseite! Erst rettet Süle knapp vor der eigenen Linie vor Kruse, nachdem Gebre Selassie von rechts ganz gefährlich flach geflankt hat. Nur wenige Sekunden später fackelt Şahin aus zentralen 25 Metern nicht lange. Mit seinem Linksknaller zwingt er Neuer zu einer guten Tat. Die folgende Ecke bringt keine Gefahr.
  • 29'
    :
    Das Spiel ist nach diesem Vorfall deutlich körpersbetonter. Beide Mannschaften verschärfen die Gangart. In die Offensive drückt aktuell nur der FCA.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Arne Maier (Hertha BSC)
    Maier kommt einen Schritt zu spät, trifft dann mit seinen Stollen den Knöchel von Bakalorz.
  • 31'
    :
    ... Waldschmidt probiert es direkt: Er schnibbelt die Kugel aus 24 Metern mit dem linken Innenrist über die schwarz-gelbe Mauer. Er verfehlt die rechte Torstange aber dermaßen deutlich, dass Bürki nicht einmal über eine Flugeinlage nachdenken muss.
  • 28'
    :
    Grujić marschiert mal wieder durch das Zentrum, der Herthaner ist unheimlich ballsicher. Dann legt er für Leckie raus, der mittlerweile über die linke Seite kommt. Scheinbar will nun auch der Flügelspieler seine Ballfertigkeiten unter Beweis stellen, mit dem Kopf durch die Wand soll es nach vorne gehen. Die Abwehr weiß das zu verhindern.
  • 30'
    :
    Infolge eines Handspiels von Hakimi bekommen die Breisgauer einen Freistoß im halbrechten Offensivkorridor zugesprochen...
  • 26'
    :
    Wieder die dicke Gelegenheit für die Münchener! Alaba setzt sich auf der linken Außenbahn durch und gibt hoch an den Fünfmeterraum. Müller kommt zum Kopfball, lässt die Kugel aber nur über den Scheitel wischen. Ohne den nötigen Druck rauscht sie deutlich rechts vorbei.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Julian Schieber (FC Augsburg)
    Harm Osmers löst das Ganze diplomatisch. Der Unparteeische zeigt Schieber und Ascacibar, der sich ebenfalls stark am Zwist zwischen Pavard und Schieber beteiligte, jeweils die Gelbe Karte und beendet das Gedränge an der Seitenlinie. Weiter gehts mit Fußball!
  • 29'
    :
    Wieder Bruun Larsen! Der Däne lässt Gulde auf der linken Sechzehnerseite mit einem Haken nach links aussteigen und will dann in die Mitte ablegen. Heintz kann verhindern, dass weder Reus noch Götze zum Abschluss kommt.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Santiago Ascacíbar (VfB Stuttgart)
  • 27'
    :
    Bruun Larsen steckt von der halblinken Sechzehnerkante steil auf Götze durch. Der verpasst nicht nur einen Abschluss aus spitzem Winkel, sondern haut dann auch beim Versuch eines Querpasses über den Ball. Die Konsequenz: Abstoß für den Sport-Club.
  • 24'
    :
    Der Führungstreffer ist absolut verdient. Werder ist bislang erschreckend harmlos und offenbart nach und nach mehr Lücken im Defensivverbund. Nur kurz vor dem 0:1 reklamierte Ribéry nach einem Duell mit Gebre Selassie Elfmeter. Dingert stand aber gut, ließ weiterlaufen - wohl zu Unrecht. Bevor aber Stimmen nach dem Strafstoß laut wurden stach Gnabry zu.
  • 25'
    :
    Da rettet Esser! Eine Flanke von Leckie könnte der Schlussmann fangen, Elez greift jedoch ein. Vom Verteidiger gelangt der Ball zu Lazaro, der legt sofort quer. Auf dem Elfmeterpunkt nimmt Kalou das Anspiel direkt ab, Esser steht goldrichtig und pariert.
  • 25'
    :
    Rudelbildung in Stuttgart! Die Gemüter beider Teams kochen hier früh über. Pavard geht nach einem leichten Schubser von Schieber an der linken Seitenlinie zu Boden und sorgt für Aufregung bei beiden Teams.
  • 23'
    :
    ...Schieber führt aus, bleibt mit seinem Flachschuss aber an einem Gegenspieler-Bein hängen. Die Anzeige zeigt weiterhin ein torloses 0:0!
  • 22'
    :
    Beinahe die Antwort quasi im Gegenzug! Klaassen macht einen abgeblockten Freistoß aus dem linken Halbraum nochmal scharf. Genau vor Gebre Selassie fällt das Spielgerät herunter. Der Tscheche findet aber aus mittigen elf Metern in Neuer seinen Meister.
  • 23'
    :
    Leckie könnte aus 21 Metern schießen, die Niedersachsen lassen ihm viel zu viel Platz. Der Australier legt aber lieber nach links raus, Kalou sucht sofort das Dribbling gegen Korb. Zunächst scheint er sich durchsetzen zu können, dann rutscht Kalou aber weg. Korb schnappt sich den Ball in der linken Strafraumhälfte.
  • 22'
    :
    Die Gäste drücken weiter! Nach einem eigentlich fair geführten Zweikamf von Pavard gibts eine aussichstreiche Freistoßsituation für den FCA zentral wenige Meter vor dem Strafraum...
  • 25'
    :
    Götze mit der Riesenchance zum 1:0! Nach Pass von Witsel schickt Reus Sancho mit einem Steilpass an die rechte Strafraumlinie. Der Youngster flankt mit dem ersten Kontakt halbhoch nach innen. Götze verlängert aus sechs Metern artistisch mit der rechten Fußspitze und setzt die Kugel nur knapp neben den linken Pfosten.
  • 22'
    :
    Es ist übrigens seit dem Anpfiff ungewöhnlich still im Signal Iduna Park. Wegen einer Protestaktion gegen die Montagsspiele im deutschen Profifußball verweigern viele Anhänger auf der riesigen Dortmunder Südtribüne den Support.
  • 20'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Serge Gnabry
    Die Münchener führen! Ein abgewehrtes Zuspiel nimmt Kimmich in der Zentrale auf und hebelt das Leder ideal nach rechts in die Box. Gnabry steht hier völlig ungedeckt und scheitert aus sieben Metern zunächst am gut aufgelegten Pavlenka. Im Nachschuss ist der Ex-Bremer aber da und schiebt sicher ein.
  • 20'
    :
    Riesenmöglichkeit für den FCA! Koo setzt sich am linken Sechezehnerrand stark im Kopfballduell mit Pavard durch und schlägt die Pille anschließend ins Zentrum zu Schieber. Der legt nochmal ab in den Rückraum zum einlaufenden Gregoritsch, welcher erst einen Abwerspieler aus dem Spiel nimmt, dann aber am stark parierenden Ron-Robert Zieler aus nächster Distanz scheitert.
  • 20'
    :
    Freistoß aus dem linken Halbfeld, Plattenhardt befördert die Kugel in den Strafraum. Der starke Bakalorz weiß heute auch in der Luft zu überzeugen, Hannovers Abräumer klärt per Kopf.
  • 18'
    :
    Augsburg befreit sich in dieser Phase zusehends von dem anfänglichen Druck des VfB und gestaltet selbst aktiv das Spiel nach vorne. Bis auf Gomez' Chance aus Minute fünf konnte allerdings bislang keines der beiden Teams eine gefährliche Situation herbeiführen.
  • 19'
    :
    Das Heimteam steht vor einer ähnlichen Geduldsprobe wie unter der Woche in der Champions League. Freiburg ist zwar nicht fehlerfrei in der Arbeit gegen den Ball, kann die defensiven Bereiche, in denen es richtig eng wird, bisher aber gut bewachen.
  • 17'
    :
    Nach einer Viertelstunde hat der Serienmeister klare Vorteile. Nicht nur die optische Überlegenheit bestätigt diesen Eindruck. Vor allem auch die Tormöglichkeiten sprechen für die Gäste. Dagegen taucht der SVW nur sehr selten offensiv auf.
  • 17'
    :
    Plötzlich Platz für Füllkrug, am rechten Strafraumeck erhält der Angreifer einen Pass von Muslija. Er schiebt sich an Grujić vorbei und hält mit dem linken Schlappen drauf, sein harter Abschluss saust über den linken Torwinkel.
  • 15'
    :
    Kimmich zieht die Pille knapp vorbei! Ein abgeblockter Goretzka-Pass fällt halbrechts vor die Füße des Nationalspielers. Der lässt mit einem Haken Şahin stehen und verfehlt das Gehäuse von Pavlenka per Linksschuss aus 18 Metern nur hauchzart.
  • 15'
    :
    ...Das Spielgerät landet bei Gouweleeuw im Rückraum. Der Niederländer köpft die Pille sofort nach vorne in den Fünfer, wo sich ein Stuttgarter als erstes in die Höhe schraubt. Der folgende Konter endet mit einer Abseitsstellung von Anastasios Donis.
  • 15'
    :
    Schöner Angriff der Hausherren, Bakalorz gibt den Ball im Mittelfeld an Füllkrug ab. Dann startet der Sechser in die Tiefe, prompt kommt ein flacher Pass in den Lauf. Die Lücke in der Abwehr hat Füllkrug zwar gefunden, sein Abspiel ist aber zu hart. Jarstein spielt mit und klärt.
  • 16'
    :
    Waldschmidt probiert sich aus mittigen 24 Metern mit einem Rechtsschuss. Der wird leicht abgefälscht und droht kurz, richtig gefährlich zu werden. Bürki kann aber noch rechtzeitig abbremsen und den zentralen Versuch aus der Luft pflücken.
  • 14'
    :
    Der FCA setzt sich nun etwas in der Hälfte der Hausherren fest und erarbeitet sich einen Eckball von der linken Seite. Max wird ausführen...
  • 15'
    :
    Hakimi kommt im Abwehrzentrum nach einer feinen Mitnahme von Waldschmidt gerade noch rechtzeitig, um zu verhindern, dass der ehemalige Hamburger frei vor Bürkis Kasten auftaucht. Per Konter strahlt die Streich-Truppe durchaus Gefahr aus.
  • 12'
    :
    Das hätte eine gelungene Österreich-Kombo werden können! Hinteregger schlägt die Pille weit nach vorne und Gregoritsch fehöt eine Fußlänge um den Ball alleine in der Spitze herunterzupflücken. So landet das Leder nur bei Stuttgart-Keeper Zieler.
  • 12'
    :
    Wieder ein Abschluss durch Lewandowski. Der Pole setzt erneut zum Doppelpass an und wuchtet die Kirsche aus zentralen 23 Metern relativ klar links vorbei.
  • 11'
    :
    Eine weite Flanke von der Mittellinie von Veljković soll am linken Pfosten Klaassen finden. Süle verlängert das Ding gerade noch so zur Ecke. Die wird an die Strafraumkante abgewehrt, wo Johannes Eggestein die Murmel deutlich drüber drischt.
  • 12'
    :
    Wood bedient Bakalorz in der rechten Strafraumhälfte, Plattenhardt trennt den Hannoveraner rechtzeitig vom Ball. Dann spielt er aber einen unsauberen Pass zu Kalou, von dessen Fuß gelangt das Spielgerät wieder zu Bakalorz. Dem springt es allerdings an die Hand, Freistoß für die Hertha.
  • 13'
    :
    Sancho sucht Götze! Der Engländer wird an der rechten Strafraumlinie von Hakimi bedient und flankt mit dem dritten Kontakt an die zentrale Fünferkante. Dort kommt sein Kollege mit der zehn auf dem Rücken einen Schritt zu spät.
  • 10'
    :
    Nächste gute Aktion der Hausherren! Donis legt am rechten Sechzehnereck per Kopf in den Lauf von Ascacíbar quer und der Argetinier schwingt den rechten Huf zum Volley. Noch abgefälscht landet die Kugel zur Ecke über die Torauslinie. Der anschließende Standard bleibt ohne Folgen.
  • 9'
    :
    Tolle Aktion von Marko Grujić! Der Mittelfeldmann holt sich die Kugel selbst von Marvin Bakalorz, wandert dann auf das Tor zu. Links startet Salomon Kalou, Grujić täuscht einen Pass nur an. Damit lässt er Julian Korb stehen und kann aus 18 Metern schießen, der Ball landet nur wenige Zentimeter neben dem linken Pfosten.
  • 11'
    :
    Petersen verzeichnet nach einer Kopfballverlängerung von Frantz über links eine erste Strafraumszene der Breisgauer. Der Angreifer schafft es sogar an Zagadou vorbei, kommt dabei aber etwas zu weit vom Weg ab. Aus spitzem Winkel verpasst er einen Abschluss und holt nur eine Ecke heraus, die den Gästen nichts einbringt.
  • 9'
    :
    Stuttgart übernimmt in dieser Anfangsphase das Kommando und wirkt im Spiel nach vorne die engagiertere Mannschaft. Noch fehlt aber das letzte Fünkchen.
  • 8'
    :
    Über Umwege bekommen die Gastgeber den Ball aus dem Gefahrenbereich. Da hatten wir also das erste echte Highlight. Und das war gleich eine Riesenchance!
  • 7'
    :
    Pavlenka bewahrt seine Elf vor dem Rückstand! Lewandowski kombiniert sich mit Ribéry per doppeltem Doppelpass halblinks in den Sechzehnmeterraum. Mit links zieht er aus acht Metern ab und scheitert am klasse reagierenden Keeper. Die folgende Ecke mündet letztlich in einen nächsten Standard.
  • 8'
    :
    Auch auf der Gegenseite bietet sich die Chance über einen Standard. Max legt sich die Pille zentral 30 Meter vor dem Kasten zurecht, versuchts anschließend brachial und schickt das Spielgerät in die dritte Etage.
  • 9'
    :
    Das Favre-Team lässt Ball und Gegner von Anfang an laufen und tastet die Gästedefensive nach Lücken ab. Vor allem über die rechte Seite ist schon der ein oder andere Durchbruch gelungen.
  • 5'
    :
    Gomez steht völlig frei! Aogo flankt einen Freistoß von der halblinken Seite im hohen Bogen in den Sechzehner. Am langen Pfosten steht Stuttgarts Stürmerstar komplett blank, doch statt selbst aufs Tor zu köpfen, will er nochmal querlegen und die Situation ist gegessen. Uneigennützig, schön und gut, aber da muss der ehemalige Nationalspieler selbst den Abschluss suchen.
  • 6'
    :
    Noch fehlt es bei beiden an zündenden Ideen. Vor allem Werder hat nach vorne noch nichts zustande gebracht. Heißt auch: Die Bayern haben defensiv noch keinen Fehler begangen. So mangelt es an gefährlichen Aktionen.
  • 6'
    :
    Erstmals muss Rune Jarstein eingreifen, der Torhüter pflückt sich eine Flanke von Miiko Albornoz aus der Luft.
  • 6'
    :
    Wieder wuselt sich Sancho nach einem Pass von Reus auf halbrechts nach innen. Er legt sich das Spielgerät diesmal links an Gulde vorbei, verpasst daraufhin aber einen Schuss aus zentraler Lage.
  • 4'
    :
    Kaum gesagt, schon wirds zum ersten Mal gefährlich! Donis bricht vom rechten Flügel durch und wird im Sechzehner noch so eben von Jeffrey Gouweleeuw abgedrängt.
  • 3'
    :
    Es ist der erwartbare Beginn: Der FCB ist zumeist im Besitz der Kugel und wird relativ früh angegriffen. So war es Kohfeldts Worten aber auch zu entnehmen vor der Partie.
  • 3'
    :
    Die Abstastphase läuft. Beide Teams lassen es ruhig angehen zu Beginn dieses Spiels. Eine Offensivaktion haben bislang weder die Stuttgarter noch die Augsburger auf den Rasen bekommen.
  • 2'
    :
    Plattenhardt schlägt einen Eckball von der linken Seite, Ibišević springt am ersten Pfosten in die Hereingabe. Der Kapitän wird eng bewacht, köpft dann deutlich über die Querlatte.
  • 1'
    :
    Gleich Aufregung, Leckie läuft in einen langen Ball. Esser hätte diesen wohl zuvor erreichen können, bleibt aber auf seiner Linie kleben. Leckie schießt aus spitzem Winkel, Esser lenkt den Ball neben das Gehäuse.
  • 3'
    :
    Christian Streich verändert seine Startelf nach dem 1:1-Heimunentschieden gegen den SV Werder Bremen zweifach. Mike Frantz und Nils Petersen verdrängen Marco Terrazzino und Lucas Höler in das erweiterte Aufgebot.
  • 2'
    :
    Sancho hat nach 80 Sekunden die erste Möglichkeit! Nach einem Ballgewinn am eigenen Sechzehner schalten die Schwarz-Gelben durch das Zentrum schnell um. Nach Anspiel von Reus zieht der junge Engländer nach innen, schließt aus 18 Metern aber zu unplatziert ab. Schwolow ist in der halblinken Ecke zur Stelle.
  • 1'
    :
    Ab geht's im Weserstadion!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Schiedsrichter Harm Osmers gibt die Kugel frei und eröffnet die Begegnung des VfB Stuttgart gegen den FC Augsburg.
  • 1'
    :
    ...und los! Hannover hat in roten Trikots angestoßen, Berlin ist in Blau unterwegs.
  • 2'
    :
    Lucien Favre hat im Vergleich zum torlosen Heimremis gegen die Club Brugge KV fünfmal umgestellt. Anstelle von Raphaël Guerreiro, Mahmoud Dahoud, Paco Alcácer (allesamt auf der Bank), Manuel Akanji (Zerrung der Kniegelenkskapsel) und Christian Pulisic (muskuläre Probleme) beginnen Achraf Hakimi, Thomas Delaney, Mario Götze, Jadon Sancho und Jacob Bruun Larsen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Dortmund gegen Freiburg – der Ball rollt!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Mike Frantz entscheidet die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Marco Reus für sich, so dass der Favorit anstößt. Dortmund spielt schon Halbzeit in Richtung Südtribüne.
  • :
    Gleich gehts los! Die beiden Mannschaften stehen im Spielertunnel bereit. Jeden Moment gehts raus auf den Rasen in der Mercedes-Benz Arena.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Harm Osmers. Der 33-jährige Investitionscontroller aus Hannover pfeift heute sein 27. Bundesligaspiel und erhält dabei tatkräftige Unterstützung von seinen beiden Assistenten Thomas Gorniak und Marcel Pelgrim.
  • :
    Die Mannschaften haben soeben den Rasen betreten. Während die Hausherren ihre bekannten gelb-schwarzen Outfits tragen, präsentiert sich der Gast in gewöhnungsbedürftiger türkisfarbener Kleidung.
  • :
    Auf der Schiedsrichterposition sind wir heute prominent besetzt, Dr. Felix Brych wird das Spiel leiten. Der 43-Jährige baut auf die Unterstützung seiner Linienrichtr Mark Borsch und Stefan Lupp, vierter Offizieller ist Guido Winkmann. Sollte der Videobeweis zum Einsatz kommen, sind Günter Perl und Assistent Patrick Alt gefragt.
  • :
    Schiedsrichter des Kräftemessens ist heute Christian Dingert. Der 38-jährige Diplom-Verwaltungswirt aus Lebecksmühle pfeift sein siebtes Match in der laufenden Spielzeit. Aus Bremer Sicht erfreulich: Der 2:0-Auswärtserfolg auf Schalke ereignete sich unter seiner Leitung. Unterstützen werden ihn an den Seitenlinien Tobias Christ und Timo Gerach.
  • :
    Im direkten Vergleich liegt der SVW klar zurück. Aus 117 Pflichtspielen trugen sie 28 Mal die Drei-Punkte-Ernte nach Hause, 26 Mal gab es immerhin den halben Ertrag. 64 Erfolge fuhren dagegen die Münchener ein. In der Vorsaison gab es je zwei relativ knappe Aufeinandertreffen. In Bremen siegte der amtierende Deutsche Meister 2:0, daheim erkämpfte er sich ein 4:2.
  • :
    Obwohl es sportlich freilich besser laufen könnte, kann Hannover in dieser Spielzeit auf die Unterstützung der eigenen Anhänger zählen. Von Cheftrainer André Breitenreiter gibt es ein Sonderlob. "Die Fans haben ein gutes Gespür für die aktuelle Situation. Dafür, dass die Mannschaft die Unterstützung braucht." Bereits am 11. Spieltag standen die Niedersachsen unten drin, schalteten dann den VfL Wolfsburg (2:1) in der HDI-Arena aus. Breitenreiter: "Wir sind bissig und griffig herangegangen und haben am Ende verdient gewonnen. So wollen wir auch gegen Hertha auftreten."
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung des Kräftemessens zwischen Westfalen und Breisgauern hat der DFB-Schiedsrichterausschuss ein Unparteiischengespann beauftragt, das von Frank Willenborg angeführt wird. Der 39-Jährige arbeitet hauptberuflich als Realschullehrer und vertritt den SV Gehlenberg-Neuvrees aus dem Niedersächsischen Fußballverband. Er pfeift seit der Saison 2016/2017 in der nationalen Eliteklasse. Bei seinem 24. Bundesligaeinsatz erhält er die Unterstützung der Linienrichter Arne Aarnink und Markus Schüller und des Vierten Offiziellen Sascha Thielert.
  • :
    Sein Gegenüber Niko Kovač gibt indes preis, dass er die oftmals kritisierte Rotation ein Stück weit aufgeben werde. “Ich habe mich entschieden, dass ich ein Gerüst haben werde, wo bestimmte Spieler fixe Starter sind. Der Rest wird dann immer mal wieder reinkommen“, so der 47-jährige Kroate. Über den Gegner hat er nur Positives zu vermelden. Werder habe “einen tollen Kader, einen tollen Trainer. Sie haben eine Mannschaft, die technisch sehr gut ist, die auch überraschen will. Aber darauf sind wir vorbereitet. Wir wollen gewinnen“.
  • :
    Zuletzt war man in Berlin nicht wirklich überzeugt von der eigenen Abwehrarbeit. "Wenn Gegentore fallen, suchen wir die Fehler nicht bei einzelnen Spielern", verspricht Coach Pál Dárdai. Man sollte die jüngsten Schwächen vielmehr im Team auffangen, meint der Ungar. "Wir müssen wieder dahin kommen, in der Verteidigung die richtigen Entscheidungen zu treffen."
  • :
    Auf Seiten der Stuttgarter belässt es Trainer Markus Weinzierl ebenfalls bei zwei Wechseln im Vergleich zum Leverkusen-Spiel. Für Emiliano Insua und Pablo Maffeo stehen heute die wieder genesenen Timo Baumgartl und Anastasios Donis in der Startelf. Besonders von letzterem versprechen sich die Stuttgarter wieder etwas mehr Offensivdrang ihrer Mannschaft.
  • :
    Personell muss Trainer Manuel Baum weiter auf Toptorjäger Alfred Finnbogason verzichten. Der Isländer, der in sechs Ligapartien bislang sieben Treffer erzielte, fällt weiterhin mit muskulären Problemen aus. Im Vergleich zum 1:3 gegen Eintracht Frankfurt nimmt Augsburgs Coach heute zwei Veränderungen vor. Für Jonathan Schmid und Fredrik Jensen rücken Raphael Framberger und Ja-Cheol Koo neu in die Startelf und bilden heute die Flanke des FCA. Im Sturm setzt Baum erneut auf Bundesliga-Wechselkind Julian Schieber, der bereits für Nürnberg, Stuttgart, Dortmund und Berlin auf dem Platz stand.
  • :
    Jede der letzten 17 Pflichtbegegnungen verloren die Grün-Weißen gegen den FCB. Das weiß auch Übungsleiter Florian Kohfeldt, der aber zur Ruhe mahnt: “Die Ergebnisse von früher sind bei uns nicht in den Köpfen. Jede Saison und jedes Spiel sind anders“. Seine Pläne skizziert der 36-Jährige auch schon grob. Wenig überraschend wolle seine Elf “vermehrt auf das Konterspiel setzen und Räume nutzen, die Bayern anbietet. Darüber hinaus wollen wir auch aktiv den Ball erobern. Das geht nicht über 90 Minuten, aber phasenweise“.
  • :
    "Gegen Bremen waren wir gut in den Zweikämpfen, hatten Ballsicherheit und haben uns Torchancen erarbeitet", beschreibt Christian Streich die Stärken seiner Mannschaft im jüngsten Heimspiel in dem es durchaus einen Dreier verdient gehabt hätte. Für das heutige Match unterstreicht er die Anforderungen wie folgt: "In Dortmund müssen wir extrem schnell sein im Kopf und mit den Beinen, das ist klar."
  • :
    Gleich drei Wechsel nimmt 96-Coach André Breitenreiter vor, nachdem seine Mannen am vergangenen Wochenende mit 4:1 in Mönchengladbach verloren. Albornoz, Muslija und Walace verdrängen Ostrzolek, Fossum und Sarenren Bazee (alle nicht im Kader). Die Hertha bewies am letzten Samstag im eigenen Stadion Moral, beim 3:3 gegen die TSG Hoffenheim holte man einen Zwei-Tore-Rückstand auf. Nun schickt Trainer Dárdai ein neues Duo ins Rennen: Torunarigha und Selke dürfen anspielen, dafür müssen Luckassen und Duda auf die Bank.
  • :
    Dafür benötigen die Nordlichter aber dringend die Form der ersten acht Spieltage. Zuletzt konnten sie immerhin den gröbsten Abwärtstrend stoppen und entführten einen moralisch wichtigen Zähler aus Freiburg. Erst in letzter Sekunde erfüllte Ludwig Augustinsson die Bremer Hoffnungen auf einen Punktgewinn. Nun sollt es auch zuhause mal wieder klappen, die letzten beiden Partien im Weserstadion gingen mit 2:6 gegen Leverkusen und 1:3 gegen Gladbach verloren.
  • :
    Entsprechend kämpferisch gibt sich Trainer Manuel Baum vor der Begegnung: "Egal wer jetzt kommt, wir wollen da mit Schaum vorm Mund hinfahren und die Punkte holen. Fehlermentalität gehört auch dazu, dennoch wollen wir die unbedingte Gier vor dem Tor zurückerlangen! Gleichzeitig wollen wir defensiv stabil stehen. Wir fahren zum VfB, um uns zu belohnen. Das ist das Ziel! Wir wissen, was auf uns zukommt!" Offensivspieler Michael Gregoritsch appellierte zudem an den Derby-Charakter des Schwaben-Duells: "Es ist ein Derby, als solches sehen wir es! Wir werden einen Wahnsinnssupport von unsere Fans bekommen. Ich erwarte eine super Stimmung, wir brennen auf das Spiel!"
  • :
    Am Sonntag hat der Sport-Club seinen vierten Ligasieg nur knapp verpasst. Nach einem durch Waldschmidt verwandelten Handelfmeter (42.) hatte er mehrfach die Möglichkeit, die Führung zu verdoppeln und kassierte den Treffer zum 1:1-Endstand erst in der Nachspielzeit. Will Freiburg dauerhaft in den mittleren Tabellenregionen positioniert sein, müssen solche knappen Vorsprünge zukünftig ins Ziel gerettet werden. Nach Dortmund und Leipzig (H) spielen die Breisgauer zum Jahresende übrigens gegen die aktuell schwächsten Klubs Düsseldorf (A), Hannover (H) und Nürnberg (A).
  • :
    Für den FCA liefen die letzten Wochen ebenfalls nicht nach Plan. Insgesamt warten die Fuggerstädter seit drei Ligapartien auf einen Sieg. Gegen Hoffenheim und Frankfurt setzte es zuletzt zwei Niederlagen. In der Tabelle wurde man im Zuge dessen von Platz neun auf Rang 13 durchgereicht, und ist damit wieder im Abstiegskampf angekommen. Auf den VfB haben die Augsburger mit 13 Zählern aktuell fünf Punkte Vorsprung. Im Duell mit dem Kellerkind wollen die Gäste die Talfahrt heute frühzeitig stoppen und verhindern, dass das Weihnachtsfest mit schlechter Stimmung verhagelt wird.
  • :
    Der SC Freiburg hat nach einer spielerisch enttäuschenden vergangenen Spielzeit, die nur knapp über dem Strich abgeschlossen wurde, einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht und darf berechtigterweise darauf hoffen, den Klassenerhalt im kommenden Frühjahr schon etwas zeitiger eintüten zu können. Fünf Spieltage vor dem Hinrundenende liegt die Auswahl von Christian Streich mit drei Siegen, fünf Unentschieden und vier Niederlagen fünf Zähler vor dem aktuellen Tabellen-16. Hannover 96; zudem liegen vier Klubs zwischen Breisgauern und Niedersachsen.
  • :
    "Schneller sehen, schneller spielen. Die Pässe müssen viel schärfer kommen. Du musst die Mannschaften müde machen, indem sie schneller verschieben müssen – und dann mehr Bewegung im richtigen Moment und mehr Präzision haben", beschreibt Lucien Favre, woran es unter der Woche gegen die Club Brugge KV gehapert hat und was es gegen die Breisgauer zu verbessern gilt. In der Vorsaison hat die Borussia nach neun Heimsiegen in Serie erstmals seit Oktober 2001 nur 2:2 gegen den Sport-Club gespielt.
  • :
    Auf der Gegenseite ist davon trotz des aktuellen Trends nichts zu spüren. Ungeachtet der jüngsten vier sieglosen Spielen in Folge, die ersten drei davon Niederlagen, rangiert der SVW momentan mit 18 Zählern auf Position Sieben. Dabei dürfte der Blick weiter nach oben gehen, schließlich ist auch der Dritte aus Frankfurt nur fünf Punkte entfernt. Mit einem Dreier heute wären zudem die Bayern eingeholt.
  • :
    Trainer Markus Weinzierl will diese Probleme jedoch nicht als Ausrede gelten lassen: "Die Situation ist so wie ist, dem Tabellenplatz müssen wir uns stellen, den Verletzungen müssen wir uns stellen und den nächsten Gegnern werden wir uns stellen und das mit allem, was wir haben. Diese Phase bis Weihnachten ist für uns unglaublich wichtig. Da wollen wir uns nicht überraschen lassen, sondern wollen alles daran setzen die nötigen Punkte zu holen, damit wir eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde haben." Für den Coach der Schwaben ist die Partie heute zusätzlich ein besonderes Spiel, trifft er mit Augsburg doch auf den Verein, bei dem er von 2012 bis 2016 vier Jahre überaus erfolgreich an der Seitenlinie in Liga Eins stand: "Wenn ich sagen würde, dass ich keine besondere Beziehung und Bindung zum FC Augsburg hätte, würde ich lügen. Aber das Einzige, was für mich zählt, ist der VfB, und dass ich im anstehenden Heimspiel unbedingt punkten will."
  • :
    In der vergangenen Saison konnte sich im direkten Duell keine Mannschaft ein Übergewicht erspielen. Das Hinspiel in Berlin entschieden die Hausherren mit 3:1 für sich, Hannover gewann das Rückspiel in der HDI-Arena ebenfalls mit 3:1.
  • :
    Spielerisch hakt es bei den Schwaben vor allem in der Offensive. Gegen Leverkusen bestand über 90 Minuten die einzig nennenswerte Offensivaktion der Stuttgarter in einem gefährlichen Flatterball von Mario Gomez aus der Distanz. Erschwerend kommen Verletzungssorgen hinzu, mit denen der VfB seit einigen Wochen zu kämpfen hat. Neben den Langzeitverletzten Holger Badstuber, Berkay Özcan und Daniel Didavi, zeigten sich auch die Neuzugänge Pablo Maffeo und Nico Gonzalez unter der Woche angeschlagen. Letzterer ist zu heute noch rechtzeitig fit geworden, während Didavi zumindest wieder auf der Bank Platz nimmt.
  • :
    In der nationalen Eliteklasse möchte Borussia Dortmund wieder an die Form der letzten Wochen anknüpfen: Hier wurden sieben der letzten acht Begegnungen wurden gewonnen. Die junge schwarz-gelbe Auswahl stellt mit durchschnittlich fast drei Treffern pro 90 Minuten die beste Offensive der Bundesliga. Die zuletzt noch etwas fehlerhafte Abwehrabteilung kann sich mit insgesamt 13 Toren grundsätzlich ebenfalls sehen lassen, hat aber jüngst dafür gesorgt, dass die Dortmunder Spiele immer bis zum Ende spannend waren.
  • :
    Dort sind die Münchener aktuell auf dem fünften Rang positioniert. Als wäre diese Ausbeute noch nicht schlimm genug für die hohen Ansprüche kommt noch der Aspekt dazu, dass der Rivale aus Dortmund mit neun Punkten mehr auf dem Konto auf dem Platz an der Sonne steht. Weil auch das direkte Duell verloren ging, muss der Rekordmeister auf Ausrutscher der Schwarz-Gelben hoffen. Angesichts der hinzu kommenden außersportlichen Störfaktoren (Verbannung von Legende Paul Breitner von der Ehrentribüne oder die vermeintliche Attacke von Franck Ribéry auf einen Journalisten) erleben die Süddeutschen harte Zeiten.
  • :
    In der Champions League hat Borussia Dortmund unter der Woche ein leichter Rückschlag ereilt. Durch das torlose Unentschieden gegen die Club Brugge KV hat die Mannschaft von Lucien Favre zwar vorzeitig dein Einzug in das Achtelfinale geschafft, kann wegen des gleichzeitigen 2:1-Sieges des Club Atlético de Madrid bei der AS Monaco aber nicht mehr aus eigener Kraft Gruppenerster werden. Trotz gewaltiger Überlegenheit wollte den Schwarz-Gelben gegen einen sehr defensiv eingestellten belgischen Meister kein Tor gelingen.
  • :
    Hannover will schleunigst den Relegationsplatz verlassen, neun Punkte aus zwölf Spielen sind zweifelsfrei zu wenig für die 96er. Für Hertha ging es in den letzten Wochen einige Plätze nach unten, aufgrund eines starken Starts muss man sich aber noch keine Sorgen machen. Acht Punkte Vorsprung hat die alte Dame auf den heutigen Gegner, nur drei fehlen zu den Europapokalplätzen.
  • :
    Wie ein Befreiungsschlag muss es sich angefühlt haben. Nach dem extrem bitteren 3:3 zuhause gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf schickten die Bayern unter Woche in der Champions League Benfica Lissabon mit 5:1 nach Hause und zeigten nach längerer Zeit mal wieder ein starkes Gesicht. Diesen Schwung gilt es nun mitzunehmen und gegen Bremen unter Beweis zu stellen, schließlich muss es schleunigst auch wieder in der Liga nach oben gehen.
  • :
    Dass Borussia Dortmund nach zwölf Runden knapp mehr als doppelt so viele Punkte auf dem Konto hat wie der SC Freiburg, war schon in der vergangenen Spielzeit der Fall. Bemerkenswert ist die jeweils hohe Ausbeute der Schwarz-Gelben und der Weiß-Roten: Während der BVB 30 von 36 möglichen Zählern ergattert und sich als Spitzenreiter schon ein Polster erarbeitet hat, bewegt sich der SCF mit 14 Zählern im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Wer kommt seinem Saisonziel am 13. Spieltag einen Schritt näher?
  • :
    Besonders für den heutigen Gastgeber wird die Zeit für eine Wende noch vor der Winterpause langsam aber sicher knapp. Nach einem kleinen Hoffnungsschimmer durch den 2:0-Auswärtssieg gegen Aufsteiger Nürnberg, setzte es am vergangenen Wochenende den nächsten Dämpfer in Form einer 0:2-Pleite in Leverkusen. Die erneut schwache Leistung seiner Mannschaft dürfte auch Trainer Markus Weinzierl, dessen Bilanz bei den Schwaben mit vier Niederlagen in fünf Spielen und einer Quote von 2:13 Toren weiterhin unterirdisch ist, zu denken gegeben haben. Aktuell ist das rettende Ufer mit zwei Zählern Abstand auf Rang 15 noch in Sichtweite. Doch darf man sich nicht darauf verlassen, dass die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf auch weiterhin Punkte liegen lässt.
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum 13. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Ab 15:30 Uhr empfängt Tabellenschlusslicht VfB Stuttgart den FC Augsburg vor heimischer Kulisse. Beide Teams benötigen nach zuletzt schlechten Resultaten unbedingt Punkte. Wir freuen uns auf eine spannende Partie!
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zu Spieltag 13 in der Bundesliga! Heute kommt es zu einer hochinteressanten Paarung mit Überraschungspotenzial: Der SV Werder Bremen empfängt den FC Bayern München und will punktetechnisch mit dem Favoriten gleichziehen. Ob das gelingt? Ab 15:30 Uhr wissen wir es.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Am 13. Spieltag ist der Tabellenführer Borussia Dortmund im heimischen Signal Iduna Park gegen den SC Freiburg gefordert, der sich in der Fremde zuletzt teuer verkauft hat. Westfalen und Breisgauer duellieren sich ab 15:30 Uhr.
  • :
    Herzlich willkommen zum 13. Spieltag der Bundesliga! In Niedersachsen freut man sich auf das Duell zwischen Hannover 96 und Hertha BSC, Anstoß ist um 15:30 Uhr.
Anzeige
Anzeige
Top-Themen
Tennisspieler wie Alexander Zverev, Angelique Kerber und Rafael Nadal sind zurzeit die großen Talente. Doch was machen eigentlich die Altstars wie zum Beispiel Boris Becker, ...mehr
Steht Bastian Schweinsteiger kurz vor der Fußball-Rente? Der ehemalige ...mehr