Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg1:1Werder BremenSVWWerder Bremen
18:00Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach4:1Hannover 96H96Hannover 96

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach entscheidet durch ein lockeres 4:1 gegen Hannover 96 auch das sechste Ligaheimspiel für sich, hat die Rückkehr auf den zweiten Tabellenplatz wegen einer möglicherweise schwerwiegenden Gesichtsverletzung von Matthias Ginter aber wahrscheinlich teuer bezahlt. Nach ihrer 2:1-Pausenführung, zu der die Fohlen nach dem durch Wood erzielten frühen Gegentreffer (1.) durch die Tore von Hazard (7.) und Lang (44.) gekommen waren, hatten sie das Geschehen auch zu Beginn des zweiten Abschnitts im Griff, strahlten aber nicht wirklich Torgefahr aus. Dennoch gelang der beruhigende Treffer zum 3:1 schon in der 58. Minute, als Stindl nach Hazard-Flanke viel zu zaghafte 96-Verteidiger mit einer wuchtigen Direktabnahme bestrafte. Damit gaben sich die Roten hinsichtlich der Hoffnung auf einen Punktgewinn komplett auf und waren nur noch darum bemüht, die Höhe der Niederlage in Grenzen zu halten. Dieses Vorhaben klappte nur mit Einschränkungen: Der eingewechselte Zakaria setzte in Minute 77 infolge eines Steilpasses von Strobl noch das vierte schwarz-weiß-grüne Tor drauf. Während die Fohlenelf wieder ärgster Verfolger von Spitzenreiter Dortmund ist, hängen die Niedersachsen weiterhin auf dem Relegationsplatz fest. Borussia Mönchengladbach tritt am nächsten Sonntag bei RB Leipzig an. Für Hannover 96 geht es bereits am Samstag mit einem Heimspiel gegen Hertha BSC weiter. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Die Heimfans feiern den Gewinn der Punkte 24, 25 und 26. Die Gedanken vieler Gladbacher dürften bereits bei Matthias Ginter sein, von dessen Gesundheitszustand noch keine Neuigkeiten vorliegen.
  • 86'
    :
    Nach Pass von Zakaria dringt Hazard über links in den Sechzehner ein. Der Belgier wird vom korrekten Abseitspfiff des Unparteiischen Siebert gestoppt.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Thorgan Hazard (Bor. Mönchengladbach)
    Hazard räumt seinen Ex-Kollegen Korb im linken Mittelfeld mit einer Grätsche ab. Der Belgier ist auch zu diesem fortgeschrittenen Zeitpunkt sehr motiviert und übertreibt es bisweilen.
  • 82'
    :
    Auch Stindl wird in den letzten Minuten für die nächsten Aufgaben geschont. Raffael darf sich noch ein bisschen austoben, ist nach der Verpflichtung von Pléa kein Stammspieler mehr.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Raffael
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Lars Stindl
  • 80'
    :
    Damit sind auch die allerletzten Zweifel beseitigt, dass die schwarz-weiß-grüne Borussia den zweiten Tabellenplatz zurückerobert und wieder erster Verfolger der Namenscousine aus Dortmund ist. Durch das von Zakaria erzielte 30. Saisontor stellen die Fohlen mittlerweile auch die zweitbeste Offensive der Bundesliga.
  • 77'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 4:1 durch Denis Zakaria
    Der Joker aus der Schweiz sticht sofort! Nachdem er Augenblicke zuvor noch aus ähnlicher Lage am hervorragend reagierenden Esser gescheitert ist, schiebt Zakaria die Kugel diesmal nach feinem Steilpass von Strobl aus halblinken 16 Metern mit dem rechten Innenrist in die lange Ecke.
  • 76'
    :
    Für Pléa, heute ausnahmsweise ohne eigenen Treffer, ist der Arbeitstag vorzeitig beendet. Zakaria ist der erste freiwillige Joker von BMG-Coach Hecking.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Denis Zakaria
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Alassane Pléa
  • 74'
    :
    Pléa gegen Esser! Nach Anspiel von Hofmann zieht der Franzose an der Strafraumkante rechts an zwei Hannoveranern vorbei und zieht aus gut 14 Metern in Richtung rechter Ecke ab. Esser ist schnell unten und verhindert mit einer tollen Einlage das vierte Gegentor.
  • 73'
    :
    ... Haraguchi bekommt nach einer schwachen Ausführung die zweite Chance, doch auch die folgende Hereingabe ist viel zu niedrig angesetzt.
  • 72'
    :
    Nach Weydandts Hereinnahme holt Wood auf links gegen Jantschke einen Eckball heraus...
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Hendrik Weydandt
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Linton Maina
  • 70'
    :
    Es deutet nichts darauf hin, dass der sechste Sieg im sechsten Heimspiel der Fohlenelf noch einmal in Gefahr geraten könnte. Hannover vermittelt den Eindruck, als wäre es einverstanden, würde man die Partie vorzeitig beenden.
  • 68'
    :
    Wendt spielt vom linken Flügel flach in den Sechzehner, erwischt Hazard mit dem Pass aber im Rücken. Wimmer gelingt gegen den Belgier die erste Balleroberung.
  • 66'
    :
    Erster freiwilliger Tausch bei den Gästen: Wimmer ersetzt Fossum. Kapitän Anton nimmt den frei gewordenen Platz in der Doppelsechs ein; der Österreicher spielt als Innenverteidiger.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Kevin Wimmer
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Iver Fossum
  • 64'
    :
    Hannovers dritter einfacher Punktgewinn in der Fremde ist durch das 1:3 natürlich in weite Ferne gerückt. Glauben die Niedersachsen noch an ein Coemback beim Tabellenzweiten oder geht es ab sofort nur noch darum, die Höhe der Niederlage in Grenzen zu halten?
  • 61'
    :
    Hazard steckt aus dem Zentrum steil auf Neuhaus durch, der einen freien Schuss aus 14 Metern verpasst, da Elez so gerade noch dazwischenfunken kann.
  • 58'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 3:1 durch Lars Stindl
    Kapitän Stindl legt das dritte Tor drauf! Hazard wird nach einem langen Ball von Elvedi an der linken Sechzehnerlinie nicht konsequent angelaufen. Er flankt unbedrängt auf die rechte Strafraumseite. Dort kann Stindl mit dem rechten Innenrist abnehmen, da sich Bakalorz verschätzt hat. Die Kugel schlägt unhaltbar für Esser unter der Latte ein.
  • 58'
    :
    Maina schlägt vom rechten Strafraumeck eine Flanke vor den langen Pfosten, nachdem Strobl unzureichend geklärt hat. Die Hereingabe ist zu hoch für Füllkrug geraten und wird von Sommer problemlos aus der Luft gepflückt.
  • 55'
    :
    Hofmann findet Lang! Der Schweizer leitet die Freistoßflanke des Ex-Dortmunders aus gut sieben Metern mit der Stirn in Richtung langer Ecke weiter. Er verfehlt die linke Aluminiumstange nur knapp.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Matthias Ostrzolek (Hannover 96)
    Ostrzolek beschwert sich lautstark über einen Freistoßpfiff gegen sich, nachdem er Hofmann zu Fall gebracht hat. Er kassiert die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 53'
    :
    Es geht erst einmal ziemlich gemächlich weiter im Borussia-Park. Die Hecking-Truppe hat die Zügel in der Hand, dringt aber viel zu selten in den Strafraum vor. Hannover ist in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit auch recht harmlos.
  • 52'
    :
    ... der Norweger führt halbhoch aus und findet am ersten Pfosten keinen Abnehmer im roten Dress.
  • 51'
    :
    Ein Fernschuss von Fossum aus zentralen 22 Metern wird ins linke Toraus abgefälscht...
  • 50'
    :
    Nach den beiden erzwungenen Wechseln in Durchgang eins verzichten Dieter Hecking und André Breitenreiter vorerst auf weitere personelle Umstellungen.
  • 47'
    :
    Stindl nimmt Maß! Nach einem Lang-Pass tritt Neuhaus an der rechten Sechzehnerkante auf den Ball und legt für seinen Kapitän quer. Der visiert aus 20 Metern mit dem rechten Innenrist den rechten Winkel an. Sein Schuss ist etwas zu hoch angesetzt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's im Borussia-Park! Trotz des Fehlstarts ist die Fohlenelf auf einem guten Weg, wieder ärgster Verfolger von Spitzenreiter Dortmund zu werden. Die Roten hätten einen ausgeglichenen Pausenstand durch eine klare Steigerung im Defensivverbund verdient gehabt, wenn sie ihre Konzentration nach der Verletzungsunterbrechung wieder auf das vorherige Niveau gebracht hätten. So wurde Lang fast schon zu seinem ersten Bundesligatreffer eingeladen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Mönchengladbach liegt zur Pause mit 2:1 gegen Hannover 96 vorne. Der Abend in der Hennes-Weisweiler-Allee begann mit einem Paukenschlag: Bereits nach 22 Sekunden brachte Wood die Niedersachsen in Führung, indem er nach Kopfballvorarbeit von Füllkrug unten links einschob. Das beeindruckte die Hecking-Truppe jedoch nicht nachhaltig: In Minute sieben egalisierte Hazard den Spielstand nach Pass von Neuhaus durch einen sehenswerten Schlenzer in den linken Winkel. Dem Ausgleichstor folgte eine Dominanzphase der Fohlenelf, in der diese sich zwar einige Strafraumszenen erarbeitete, die Belohnung aber ausließ. Die Roten stabilisierten sich daraufhin und beherrschten ihre defensiven Räume deutlich besser. Zwischen der 37. und der 41. Minute war das Match dann wegen einer möglicherweise schwerwiegenden Gesichtsverletzung von Ginter unterbrochen; der Nationalspieler musste nach einem Zusammenprall mit dem später ebenfalls ausgewechselten Sarenren Bazee länger auf den Rasen behandelt werden. In der Schlussphase gelang den Hausherren das mentale Zurückschalten auf den Spielmodus deutlich besser: Lang nutzte einen schläfrigen Moment der gesamten 96-Abwehr, um Mönchengladbach in Front zu schießen (44.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Genki Haraguchi
  • 45'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Noah Sarenren Bazee
  • 45'
    :
    Ohne weitere Einwirkung eines Gegenspielers muss Sarenren Bazee erneut medizinisch betreut werden. André Breitenreiter tut das einzig Vernünftige: Er nimmt den 22-Jährigen noch vor der Pause herunter.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Wegen der langen Verletzungsunterbrechung werden vier Minuten nachgespielt.
  • 44'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:1 durch Michael Lang
    Die Fohlen gehen noch vor dem Kabinengang in Front! Jantschkes halbhohes Anspiel aus dem rechten Mittelfeld ist eigentlich ein Pass ins Nichts. Auf der rechten Strafraumseite der Niedersachsen fühlt sich jedoch kein Abwehrspieler zuständig. Das nutzt Lang aus, der Esser aus spitzem Winkel mit einem Beinschuss überwindet.
  • 42'
    :
    Hannovers Mann mit der 37 auf dem Rücken wirkt wieder mit.
  • 41'
    :
    Nach gut vierminütiger Unterbrechung rollt das Leder wieder.
  • 41'
    :
    Sarenren Bazee wirkt benommen, kann den Rasen aber laufend verlassen. Seine Spielfähigkeit muss zunächst noch festgestellt werden.
  • 40'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Tony Jantschke
  • 40'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Matthias Ginter
  • 40'
    :
    Ginter wird vom Feld getragen. Mit Jantschke steht bereits ein Ersatz bereit.
  • 39'
    :
    Bei Sarenren Bazee ist noch nicht ganz klar, ob er ausgewechselt werden muss.
  • 38'
    :
    Für den deutschen Nationalspieler geht es nicht weiter.
  • 37'
    :
    Sarenren Bazee und Ginter prallen nach einem Schubser von Hofmann im Mittelkreis bei hoher Geschwindigkeit unglücklich zusammen. Beide müssen im Mittelkreis behandelt werden.
  • 34'
    :
    ... Fossums Ausführung fliegt zu nahe an den Kasten und ist leichte Beute für Sommer.
  • 33'
    :
    Elvedi bringt Sarenren Bazee auf der linken Abwehrseite zu Fall. Die Roten bekommen einen Freistoß in guter Flankenlage zugesprochen...
  • 32'
    :
    Der fast an allen Offensivszenen beteiligte Hazard flankt von der linken Außenbahn halbhoch in Richtung Elfmeterpunkt. Dort lauert lang, kommt aber einen Schritt zu spät, um die Hereingabe mit dem Kopf abzunehmen.
  • 29'
    :
    Hazard wird von Stindl auf dem rechten Flügel an die Grundlinie geschickt. Der Belgier hat viel Zeit und Raum, sich auf eine Flanke vorzubereiten. Die fliegt trotzdem genau in die Arme von Esser, der gut einen Meter vor seinem Kasten postiert ist.
  • 26'
    :
    Hannover erhöht seine Spielanteile in den letzten Minuten und kann seine Defensivakteure damit entlasten. Die Arbeit gegen den Ball bleibt allerdings ausbaufähig; das Überspielen der Linien wird den Hausherren immer noch zu einfach gemacht.
  • 23'
    :
    ... Bakalorz verlängert vom ersten Pfosten mit dem rechten Innenrist in Richtung kurzer Ecke. Sommer kann den Aufsetzer dank eines guten Stellungsspiels problemlos aufnehmen.
  • 22'
    :
    Auch auf der Gegenseite gibt es Ecke, nachdem Lang vor Maina zur Stelle gewesen ist...
  • 21'
    :
    ... nach halbhoher Ausführung durch Hofmann begeht Lang ein Offensivfoul an Wood.
  • 20'
    :
    Hofmanns Freistoßflanke aus dem halbrechten Mittlfeld wird von Sarenren Bazee vor dem einköpfbereiten Strobl auf Kosten einer Ecke geklärt...
  • 18'
    :
    Mönchengladbach legt sich den Gegner zurecht und dringt immer wieder in den Sechzehner durch. Wenn der Gastgeber dieses Dominanzniveau halten kann, dürfte das zweite Heimtor nur noch eine Frage der Zeit sein.
  • 15'
    :
    Nach ihrem Ausgleichstor sind die Mannen von Dieter Hecking klar am Drücker und dem Führungstreffer nahe. Hannover vermittelt in der letzten Linie einen ungeordneten Eindruck. Der Unterhaltungswert in der ersten Viertelstunde ist enorm hoch.
  • 12'
    :
    Hazard will einem Freistoß vom linken Strafraumeck direkt mit dem rechten Innenrist im Netz hinter Esser unterbringen. Der muss nicht eingreifen, da die Ausführung etwas zu hoch angesetzt ist.
  • 10'
    :
    Hazard mit der Chance zum 2:1! Nach von rechts kurz ausgeführter Ecke gelangen die Fohlen viel zu einfach in den Sechzehner. Der Belgier kommt vom Elfmeterpunkt zum Abschluss. Füllkrug wirft sich in die Schussbahn und wehrt für seinen schon geschlagenen Schlussmann Esser ab.
  • 9'
    :
    Nächster Versuch von Wood! Dem Ex-Hamburger fällt ein unzureichender Kopfball von Wendt vor die Füße. Der Amerikaner fackelt nicht lange und visiert aus 19 zentralen Metern die flache rechte Ecke an. Sommer ist schnell unten und hält die Kugel fest.
  • 7'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:1 durch Thorgan Hazard
    Den Fohlen gelingt die schnelle Antwort! Nachdem sich die Borussia über halblinks mit wenigen Kontakten in den Sechzehner kombiniert haben, legt Neuhaus vom Elfmeterpunkt auf die rechte Seite für Hazard ab. Der schlenzt aus gut 14 Metern unbedrängt mit dem linken Innenrist in den linken Winkel.
  • 5'
    :
    Wendt setzt aus halblinken 24 Metern einen ersten Abschluss der Fohlenelf ab. Sein Linksschuss fliegt deutlich über das Gehäuse von Gästekeeper Esser.
  • 4'
    :
    André Breitenreiter stellt nach dem 2:1-Heimerfolg gegen den VfL Wolfsburg zweimal um. Iver Fossum und Niclas Füllkrug ersetzen die verletzten Kollegen Walace (Streptokokken-Infekt) und Ihlas Bebou (Oberschenkelverletzung).
  • 3'
    :
    Dieter Hecking verzichtet im Vergleich zum 3:1-Heimsieg beim SV Werder Bremen darauf, seine Startelf zu verändern. Christoph Kramer sitzt wegen eines Außenbandanrisses im Sprunggelenk nicht auf der Bank; den freien Kaderplatz nimmt erstmals in dieser Saison László Bénes ein.
  • 1'
    :
    Tooor für Hannover 96, 0:1 durch Bobby Wood
    Nach 22 Sekunden gehen die Niedersachsen in Führung! Ein langer Ball von Elez wird im halbrechten Offensivkorridor von Füllkrug per Kopf in den Lauf von Wood verlängert. Der Amerikaner taucht völlig frei vor Sommer auf, bewahrt kühlen Kopf und schiebt unten links ein.
  • 1'
    :
    Die schwarz-weiß-grüne Borussia gegen 96 – die Kugel rollt!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Lars Stindl gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Waldemar Anton. Damit stoßen die Roten an.
  • :
    Zu den Klängen der Vereinshymne "Die Elf vom Niederrhein" betreten die 22 Akteure den Rasen. Die Gastgeber tragen ihre weißen Heimklamotten; die Niedersachsen wollen in dunkelroten Trikots und schwarzen Hosen bestehen.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung des Kräftemessens zwischen der Elf vom Niederrhein und dem Klub aus der Landeshauptstadt Niedersachsens wurde ein Unparteiischengespann beauftragt, das von Daniel Siebert angeführt wird. Der Sportwissenschaftler ist 34 Jahre alt und feierte seine Premiere im deutschen Fußball-Oberhaus im September 2012. Das Mitglied des FC Nordost Berlin wird bei der Leitung seines 81. Bundesligamatches wird er an den Seitenlinien von Lasse Koslowski und Jan Seidel unterstützt; als Vierter Offizieller verdingt sich Tobias Christ.
  • :
    "Wir wollen natürlich auch selbst diesen Schwung mitnehmen aus unserem letzten Heimspiel, wo wir einen Dreier eingefahren haben, wo wir gute Momente hatten im Umschaltspiel und am Ende auch gewonnen haben. Das versuchen wir, in das Spiel zu transportieren. Es glaubt keiner an uns, also können wir dort frech und frei aufspielen, um vielleicht für eine Überraschung zu sorgen", weiß André Breitenreiter, dass der Druck des Gewinnenmüssens heute eher bei den Gastgebern liegt, auch wenn seinem Team im Falle eines das Verlassen der Abstiegsränge winkt.
  • :
    Dafür, dass Hannover die Fohlen zumindest ein bisschen ärgern könnte, spricht die Rückkehr von Niclas Füllkrug. Der Angreifer, der in der vergangenen Saison 14 Ligatreffer erzielte und an dessen Diensten die heutigen Gastgeber im Sommer interessiert waren, ist nach Knieproblemen erstmals seit dem 27. Oktober wieder dabei und gehört auch auf Anhieb zur Startelf der Niedersachsen, die mit Ihlas Bebou (Oberschenkelverletzung), Walace (Streptokokken-Infekt) und Pirmin Schwegler (Sprunggelenksprobleme) gleichzeitig auf drei wichtige Säulen verzichten müssen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    In einem nervenaufreibendem Spiel trennen sich der SC Freiburg und Werder Bremen nach einem Last Minute-Ausgleich durch Augustinsson 1:1-Unentschieden. Nach einem verwandelten Handelfmeter durch Waldschmidt ging die Streich-Elf mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Werder tat sich in Halbzeit zwei lange schwer und kann sich einmal mehr bei Jiří Pavlenka bedanken, der mehrfach mit klasse Paraden das 0:2 verhindern konnte. In einer hektischen Schlussphase drängte der SVW auf den Ausgleich und wurde in der Nachspielzeit für den hohen Aufwand belohnt. Ein alles in allem etwas schmeichelhaftes Unentschieden für Werder. Tragische Figur des Spiel war Lucas Höler, der einige Chancen ungenutzt ließ und den Fehler zum Ausgleich machte. Wir bedanken uns und wünschen noch einen schönen Abend!
  • :
    Hannover 96 hat vor dem vereinsfußballfreien Wochenende einen Dreier eingefahren und damit ein Hochkochen der Trainerdiskussion verhindert. Nachdem die Roten infolge des knapp verpassten Auswärtssieges bei Bayer Leverkusen (2:2) gegen den FC Augsburg (1:2) und beim FC Schalke 04 (1:3) verloren und sich vor eigenem Publikum durch eine 0:2-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg auch aus dem DFB-Pokal verabschiedet hatten, konnten sie den niedersächsischen Rivalen am 11. Bundesligaspieltag mit 2:1 bezwingen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Der Sportclub bekommt nochmal einen Freistoß. Petersen geht zwanzig Meter zentral vor dem Bremer Kasten zu Boden.
  • 90'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:1 durch Ludwig Augustinsson
    Da ist der Last-Minute-Ausgleich für Werder! Nach einer Ecke köpft Höler dem Torschützen den Ball vor die Füße. Augustinsson brauch aus kürzester Distanz nur noch einschieben!
  • 90'
    :
    Werder wirft jetzt alles nach vorne! Die Jungs von Florian Kohfeldt befinden sich allesamt in der gegnerischen Hälfte und erspielen sich Chance um Chance!
  • :
    "Unsere Aufgabe wird darin liegen, uns in der Analyse weniger auf den Gegner zu stürzen, sondern Möglichkeiten zu finden, wie wir Hannover wehtun können. Wenn wir durch gute Laufwege Räume finden und es schaffen, den Gegner damit unter Druck zu setzen, sind wir sicherlich in der Lage, die Hannoveraner gut zu bespielen", weiß Dieter Hecking, dass es seine Akteure ähnlich wie gegen Düsseldorf auch heute mit einem eher tiefstehenden Widersacher zu tun bekommen werden und dass es darum geht, Lücken aufzureißen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Der Torschütze zum 1:0 wird von den Fans gefeiert und durch Patrick Kammerbauer ersetzt. Der 21-Jährige Mittelfeldakteur soll nur noch dafür sorgen, die Führung ins Ziel zu bringen.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Patrick Kammerbauer
  • 89'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Luca Waldschmidt
  • 87'
    :
    Pfostenschuss von Höler! Wieder taucht der Stürmer freistehend vor Pavlenka auf und wieder nutzt der 24-Jährige die Chance nicht! Er schiebt das Leder flach am Schlussmann vorbei an den rechten Pfosten. Anschließend kann ein Bremer klären.
  • :
    Dem 3:0-Heimerfolg gegen Fortuna Düsseldorf, bei dem noch nicht wieder alles rund lief, folgte nämlich ein 3:1-Auswärtssieg beim SV Werder Bremen. Herausragender Akteur im Weser-Stadion war Neuzugang Alassane Pléa, der alle drei Treffer erzielte und sich dadurch eine Nachnominierung für die französische Nationalmannschaft verdiente, in der er am Montag debütierte. Die weitere große Neuigkeit unter der Woche war die gestrige Vertragsverlängerung von Trainer Dieter Hecking, der nun bis Juni 2020 an die Borussia gebunden ist.
  • 86'
    :
    Höler scheitert an Pavlenka! Nach einem Ballverlust von Pizzaro schaltet der Sportclub blitzschnell um. Haberer spielt den Ball rechts raus auf den mitgelaufenen Höler, der auf Pavlenka zuläuft, aber am herausstürmenden Schlussmann scheitert!
  • 84'
    :
    Riesenchance zum Ausgleich! Rashica bringt das Spielgerät bei einem Freistoß von der linken Seite mit Zug auf das Tor. Osako verlängert das Ding per Kopf und der glänzend reagierende Schwolow kann die Chance mit einer tollen Parade vereiteln!
  • 82'
    :
    Der quirlige Rashica ist ein belebendes Element für das Offensivspiel der Gäste. Immer wieder geht er auf der linken Seite in Eins-gegen-Eins-Duelle und kann für Unruhe sorgen.
  • :
    Bevor die Eintracht aus Frankfurt gestern Nachmittag durch einen 3:1-Auswärtssieg beim FC Augsburg auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt ist, war die Borussia Mönchengladbach ärgster Verfolger ihrer Namenscousine aus Dortmund. Die Schwarz-Weiß-Grünen haben die Schwächeperiode Ende Oktober, als sie in der Bundesliga zunächst mit 1:3 beim SC Freiburg verloren und daraufhin in der 2. Runde des DFB-Pokals vor heimischer Kulisse mit 0:5 gegen Bayer Leverkusen untergingen, gut verdaut.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Mike Frantz
  • 80'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Jérôme Gondorf
  • 79'
    :
    Chance für Pizzaro! Der eingewechselte Stürmer wird im Strafraum der Gastgeber angespielt und nimmt die Kugel mit dem Rücken zum Tor stehend an. Er zieht aus etwa acht Metern Torentfernung ab, schießt das Ding aber deutlich über das Tor.
  • 78'
    :
    Florian Kohfeldt zieht die dritte und letzte Offensivoption und bringt Claudio Pizarro. Kann der 40-Jährige in der letzten Viertelstunde für den Ausgleich sorgen?
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Claudio Pizarro
  • :
    Die einen haben vor eigenem Publikum alle fünf bisherigen Ligapartien gewonnen, die anderen sind mit lediglich zwei Zählern aus sechs Spielen in der Fremde gemeinsam mit dem 1. FC Nürnberg das schlechteste Auswärtsteam der Bundesliga: Nicht nur hinsichtlich der Tabellenkonstellation findet das Aufeinandertreffen zwischen Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 unter klaren Vorzeichen statt: Alles andere als ein Erfolg der Fohlenelf wäre am Ende des Wochenendes der deutschen Eliteklasse eine Überraschung.
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Johannes Eggestein
  • 74'
    :
    So kann es gehen! Der aufgerückte Veljković spielt einen schönen Diagonalball links raus auf Kruse. Der legt den Ball ab ins Zentrum, doch die Verteidiger der Gastgeber sind aufmerksam und können klären.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zur abschließenden Partie des 12. Bundesligaspieltags! Borussia Mönchengladbach, nach den gestrigen Begegnungen Tabellendritter, empfängt Hannover 96, das den Relegationsrang belegt. Die Elf vom Niederrhein und die Niedersachsen stehen sich ab 18 Uhr in der Hennes-Weisweiler-Allee gegenüber.
  • 71'
    :
    Den Bremern mangelt es im vorderen Drittel an Bewegung und Ideen. Sie können sich nicht hinter die gut organisierte Kette des Sportclubs spielen.
  • 69'
    :
    Der Edeljoker und Ex-Werderaner Nils Petersen kommt für Marco Terrazzino ins Spiel. Die Zuschauer begleiten das mit einem euphorischen "Jetzt geht's los!"
  • 68'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Nils Petersen
  • 68'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Marco Terrazzino
  • 67'
    :
    Jetzt wieder Werder! Kruse wird auf dem rechten Flügel steil geschickt. Der Kapitän spielt das Leder flach in die Mitte, doch dort klärt ein Freiburger vor Rashica.
  • 64'
    :
    Doppelwechsel beim SVW. Für Harnik und Şahin kommen die beiden schnellen Offensivakteure Osako und Rashica ins Spiel.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Milot Rashica
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Nuri Şahin
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Yuya Osako
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Martin Harnik
  • 62'
    :
    Der Sportclub scheint das Geschehen momentan im Griff zu haben. Die Streich-Elf wirkt dominant und versucht nach kontrolliertem Spielaufbau zum 2:0 zu kommen.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Nuri Şahin (Werder Bremen)
  • 60'
    :
    Das muss das 2:0 sein! Nach einem abgefälschten Schussversuch von Stenzel landet die Kugel bei Gondorf. Der steht völlig freistehend halbrechts sechs Meter vor dem Tor und scheitert am Weltklasse reagierenden Pavlenka!
  • 57'
    :
    Bringt Florian Kohfeldt gleich Claudio Pizarro ins Spiel? Der erfahrene Peruaner könnte seine Mannschaft mit seiner Kaltschnäuzigkeit zurück ins Spiel bringen. Auch Osako oder Rashica wären Optionen für die Offensive.
  • 54'
    :
    Şahin versucht es aus der zweiten Reihe! Der Türke versucht es aus 25 Metern mit einem Flachschuss. Er trifft den Ball aber nicht sauber und Schwolow kann die Kugel locker aufnehmen.
  • 53'
    :
    Die Partie setzt sich so temporeich fort wie sie in der ersten Hälfte endete. Freiburg will auf 2:0 erhöhen, Bremen will den Ausgleich erzielen. Es geht hin und her!
  • 51'
    :
    Dicke Möglichkeit für Waldschmidt! Der Torschütze zum 1:0 nimmt eine Flanke vom rechten Flügel direkt und scheitert aus kürzester Distanz an Pavlenka. Das hätte das 2:0 sein müssen!
  • 49'
    :
    Super Aktion von Johannes Eggestein! Der Mann mit der Nummer 24 wird mit einem schönen Steilpass auf der linken Seite geschickt. Er geht ein paar Meter und zieht von halblinks kurz vor dem Sechzehner ab. Schwolow ist aber auf dem Posten, taucht ab und kann den Ball festhalten.
  • 47'
    :
    Beide Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine. Für Christian Streich gibt es bis jetzt noch keinen Grund, Rückkehrer Nils Petersen zu bringen.
  • 46'
    :
    Weiter geht's!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer äußerst unterhaltsamen ersten Hälfte in einem temporeichen Spiel gehen die Freiburger mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Das Team von Christian Streich dominierte die Partie in den ersten zwanzig Minuten und spielte mutig nach vorne. Werder wachte erst nach gut 25 Minuten auf und kam zu drei klaren Torchancen, die größte hatte Klaassen, der völlig freistehend aus kürzester Distanz per Kopf an Schwolow scheiterte. Kurze Zeit später bekam der SCF richtigerweise einen Handelfmeter zugesprochen. Zuvor hatte Moisander den Ball nach Schuss von Waldschmidt an den Arm bekommen. Waldschmidt verwandelte den Strafstoß und brachte seine Mannschaft in Front. Wir freuen uns auf eine ebenso spannende und intensive zweite Hälfte.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Fast der Ausgleich für Werder! Nach einem Freistoß von der rechten Seite kann Freiburg die Situation nicht klären und Klaassen kommt im Rückraum an den Ball. Aus gut zwanzig Metern zieht der Niederländer mit einem Volleyschuss ab und zwingt Schwolow zu einer bärenstarken Parade!
  • 45'
    :
    Nuri Şahin legt sich den Ball hin und tritt an. Er will das Spielgerät um die Mauer zirkeln, doch der Ball bleibt in der Mauer hängen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Gute Freistoßposition für Werder! Kruse geht auf halblinks kurz vor dem Strafraum ins Dribbling gegen Stenzel. Der foult den Bremer Stürmer und verursacht den Freistoß.
  • 44'
    :
    Die Führung kam nach der Drangphase des SVW durchaus etwas überraschend. Bremen hatte sich vor etwa einer Viertelstunde gefangen und seitdem einige gute Möglichkeiten zur Führung. Trotzdem ist die Führung für die Hausherren aufgrund der starken Anfangsphase keineswegs unverdient.
  • 42'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Luca Waldschmidt
    Der Stürmer bleibt beim Strafstoß eiskalt und hämmert den Ball oben rechts in die Ecke! Da hat Pavlenka keine Chance!
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Moisander (Werder Bremen)
  • 41'
    :
    Elfmeter für den SC Freiburg! Waldschmidt zieht aus halblinker Position ab und Moisander springt der Ball an den linken Arm. Schiedsrichter Dankert überprüft die Szene selbst und entscheidet richtigerweise auf Strafstoß! Moisanders Hand war weit vom Körper entfernt.
  • 38'
    :
    Jetzt ist mächtig Tempo in der Partie! Beide Mannschaften suchen schnell den Weg in die Offensive und es geht hin und her. Wir sehen in dieser Phase ein richtig gutes, intensives Fußballspiel.
  • 37'
    :
    Die Mannschaft von Florian Kohfeldt wird deutlich stärker! Werder kann sich nach Ballgewinnen zweimal schnell bis zum Strafraum durchspielen und zwei klare Chancen kreieren.
  • 35'
    :
    Riesenchance für Werder! Maximilian Eggestein hat auf dem linken Flügel jede Menge Platz und bringt den Ball butterweich in den Sechzehner. Dort steigt Klaassen zentral kurz vor dem Fünfer hoch, nickt das Ding aber unplatziert auf Schwolow. Das hätte die Führung sein müssen!
  • 32'
    :
    Doppelchance für den SVW! Klaassen zieht aus halbrechter Position und zwanzig Metern Torentfernung ab. Der Ball fliegt auf Schwolow zu und der kann ihn nur nach vorne abwehren. Harnik ist gedankenschnell da, scheitert aber erneut am Schlussmann der Hausherren!
  • 30'
    :
    Werder kann sich jetzt mal etwas Luft verschaffen. Die Freiburger ziehen sich weit zurück und stehen mit elf Mann in der eigenen Hälfte. Die Streich-Elf lässt die Gäste jetzt kommen und lauert auf Konter. Bremen lässt den Ball durch die eigenen Reihen laufen, findet aber keine Lücke.
  • 27'
    :
    Nächster Abschluss! Diesmal ist es Waldschmidt, der nach einem Doppelpass zentral vor dem Strafraum zum Schuss kommt. Er bekommt aber nicht genügend Druck hinter den Ball und Pavlenka kann die Kugel locker aufnehmen.
  • 25'
    :
    Das war knapp! Günter spielt den Ball von der linken Seite kurz in den Strafraum auf Terrazzino. Der ehemalige Hoffenheimer nimmt das Ding wunderbar mit und zieht ab. Das Leder touchiert das Außennetz!
  • 23'
    :
    Gegen den Ball agierend wird aus der Dreierkette der Gastgeber eine Fünferkette. Der SCF macht die Räume dann unglaublich eng und lässt die Offensivreihe um Max Kruse nicht zur Entfaltung kommen. Bis auf den Bock von Schwolow ist das bisher ein hochkonzentrierter Auftritt vom Sportclub.
  • 21'
    :
    Was für ein Bock von Schwolow! Dem Schlussmann der Freiburger verspringt der Ball nach einem Rückpass und Harnik kommt angerauscht. Der Stürmer der Gäste spitzelt den Ball aus kürzester Distanz auf das Gehäuse, scheitert aber am gut reagierenden Torhüter. Gut ausgebadet!
  • 18'
    :
    Klasse Parade von Pavlenka! Günter marschiert auf dem linken Flügel durch und flankt die Kugel dann in den zentralen Rückraum. Dort kommt Stenzel mit Anlauf und hämmert das Ding auf das Bremer Tor. Pavlenka taucht ab und fischt das Spielgerät aus der linken Ecke.
  • 15'
    :
    Wir sehen eine starke Anfangsphase der Gastgeber. Die Streich-Elf überzeugt mit schnellem Kombinationsspiel und bringt die Defensive der Gäste immer wieder in Bedrängnis. Werder agiert häufig mit langen Bällen und wirkt oft ideenlos im Spiel nach vorne.
  • 12'
    :
    Guter Versuch von Waldschmidt! Der Mann mit der Nummer elf fasst sich ein Herz und hält aus halbrechter Position kurz vor dem Sechzehner der Bremer wuchtig drauf. Die Kugel fliegt einen knappen Meter rechts am Gehäuse vorbei.
  • 10'
    :
    Schön durchgesteckt von Terrazzino! Der 27-Jährige spielt einen Steilpass auf den durchgestarteten Höler in den Strafraum. Der marschiert bis zur Grundlinie und bringt das leder dann flach in die Mitte. Dort findet er aber keinen Abnehmer. Die Bremer Verteidigung hat zu Beginn einige Probleme!
  • 8'
    :
    Die Mannschaft von Christian Streich hat mehr vom Spiel. Die Rothemden bestimmen die ersten Minuten. Sie ziehen das Spiel immer wieder in die Breite und suchen den Weg über Stenzel und Günter auf den Außenbahnen.
  • 5'
    :
    Klasse Aktion von Günter! Der Kapitän des SCF holt zunächst eine Ecke auf der linken Seite heraus und führt diese selbst aus. Nach einem kurzen Spielball kommt er wieder an den Ball und flankt von der linken Strafraumgrenze ins Zentrum. Dort klärt ein Bremer Verteidiger per Kopf zur nächsten Ecke. Die bringt nichts ein.
  • 4'
    :
    Die Hausherren agieren in einer Dreierkette an. Stenzel und Günter positionieren sich vor der Kette etwas offensiver. Werder spielt in einem 4-4-2-System mit Sahin auf der Sechser-Position und Kruse und Harnik im Sturm.
  • 3'
    :
    Erster Abschluss durch Kruse! Der ehemalige Freiburger kommt zentral etwa zwanzig Meter vor dem Freiburger Gehäuse freistehend an den Ball und zieht einfach mal ab. Der Ball rauscht gut einen Meter über das Tor.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Der Ball rollt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die beiden Mannschaften betreten den Rasen des Schwarzwaldstadions. In Kürze kann es losgehen!
  • :
    Der leitende Unparteiische der Begegnung ist Christian Dankert. Der 38-jährige Rostocker wird unterstützt von den beiden Linienrichtern René Rohde und Markus Häcker. Markus Sinn ist vierter Offizieller.
  • :
    Die Bilanz im direkten Vergleich spricht klar für die Werderaner. In insgesamt 36 Bundesligaspielen verließen die Grün-Weißen 21 Mal als Sieger den Platz. Der SC Freiburg konnte sich lediglich neunmal durchsetzen. Gegen keine andere Bundesligamannschaft hat Werder eine derart gute Bilanz.
  • :
    Christian Streich verändert seine Elf im Vergleich zum Mainz-Spiel auf drei Positionen. Für den verletzten Höfler, Frantz und Kleindienst rücken der wieder genesene Gondorf, Terrazzino und Höler in die Startformation. Bei Werder spielt Johannes Eggestein für den verletzten Philipp Bargfrede.
  • :
    Florian Kohfeldt erwartet ein aggressives Pressing des Gegners: „Freiburg zeigt eine enorme Laufbereitschaft in dieser Saison. Außerdem stören ihre Stürmer den Aufbau des Gegners früh und sind sehr gefährlich bei eigenen Kontern.
  • :
    SCF-Coach Christian Streich erkennt, dass oft nur Kleinigkeiten die Spiele in der Bundesliga entscheiden: „Die Bremer haben anfangs Spiele gewonnen, die sie nicht gewinnen mussten, und jetzt welche verloren, die sie nicht verlieren mussten. Sie wissen, wenn sie das vierte Spiel in Folge verlieren, ist der Spaß vorbei.“ Die Mannen aus dem Schwarzwald wollen von Beginn an hellwach sein und sich keine schläfrige Anfangsphase wie im Spiel gegen Mainz erlauben.
  • :
    Die Mannschaft von Florian Kohfeldt schlug sich am vergangenen Spieltag in der Begegnung gegen Gladbach ein Stück weit selbst. Individuelle Fehler in der Defensive und eine katastrophale Chancenverwertung verhinderten gegen die Fohlen zumindest einen Punktgewinn. Vor allem in der zweiten Halbzeit verpassten es die Jungs aus dem hohen Norden, sich für frischen Offensivfußball zu belohnen.
  • :
    Mit Werder Bremen kommt eine der Überraschungsmannschaften der Liga. Der SVW spielt bislang eine klasse Saison, musste aber zuletzt drei Pleiten in Folge hinnehmen. Sowohl gegen Leverkusen (2:6), als auch in Mainz (1:2) und gegen Gladbach (1:3) zogen die Werderaner den Kürzeren. Mit 17 Punkten stehen die Bremer derzeit auf Platz sieben.
  • :
    Die Hausherren befinden sich mit 13 Zählern auf Tabellenplatz 13 und damit voll im Soll. Die Freiburger holten sechs Zähler aus den vergangenen fünf Ligaspielen – wenn man bedenkt, dass die Bayern, Hertha, Gladbach und Leverkusen unter den Gegnern waren, ist das eine recht ordentliche Bilanz. Am vergangenen Spieltag unterlagen die Jungs von Christian Streich mit 1:3 gegen Mainz, vor allem aufgrund einer schwachen ersten Halbzeit.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen im Schwarzwald-Stadion zum 12. Spieltag der Bundesliga und der Partie zwischen dem dem SC Freiburg und dem SV Werder Bremen. Um 15:30 Uhr geht’s los!
Anzeige
Anzeige
Top-Themen
Tennisspieler wie Alexander Zverev, Angelique Kerber und Rafael Nadal sind zurzeit die großen Talente. Doch was machen eigentlich die Altstars wie zum Beispiel Boris Becker, ...mehr
Steht Bastian Schweinsteiger kurz vor der Fußball-Rente? Der ehemalige ...mehr