Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund2:2Hertha BSCBSCHertha BSC
15:30Hannover 96H96Hannover 961:2FC AugsburgFCAFC Augsburg
15:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 051:2Bayern MünchenFCBBayern München
15:30Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf0:3VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg
18:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim4:0VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    1899 Hoffenheim feiert im baden-württembergischen Nachbarschaftsduell mit dem VfB Stuttgart am 9. Bundesligaspieltag einen 4:0-Kantersieg. Nach dem torlosen Pausenunentschieden, das sich die seit der 8. Minute in Unterzahl spielenden Schwaben durch eine über weite Strecken ausgeglichene erste Halbzeit und eine konzentrierte Defensivleistung verdient hatten, geriet die Weinzierl-Truppe in der ersten Viertelstunde des zweiten Durchgangs unter die Räder: Durch einen spektakulären Sturmlauf erzielten die Kraichgauer durch Brenet (48.), Joelinton (51.) und Belfodil (57., 60.) innerhalb von 13 Minuten vier Treffer. Obwohl die Punkteverteilung damit vorzeitig entschieden war, peilte das Nagelsmann-Team daraufhin noch weitere Treffer an, schrammte aber einige Male an einem fünften Tor vorbei. Während der TSG der zweite Bundesligasieg in Serie gelingt, durch den sie auf Rang acht vorrückt, kassieren die Brustringträger im zweiten Match unter Korkut-Nachfolger Markus Weinzierl die zweite deutliche Niederlage und bleiben mit fünf Zählern am Tabellenende kleben. Während 1899 Hoffenheim in der 2. Runde des DFB-Pokals am Mittwoch zum RB Leipzig reist und am Samstag zu Gast bei Bayer Leverkusen ist, hat der VfB Stuttgart unter der Woche wegen des frühen Ausscheidens aus dem nationalen Cup frei und empfängt bereits am Freitag die SG Eintracht Frankfurt. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Sollte Baumann nicht noch überraschend einmal hinter sich greifen müssen, darf sich TSG-Coach Nagelsmann über die erste weiße Weste im 13. Pflichtspiel der Saison freuen.
  • 87'
    :
    Grifo streichelt den Ball an den rechten Außenpfosten! Der Neuzugang aus Mönchengladbach wird im offensiven Zentrum von Demirbay angespielt und hat genügend Zeit, sich den Ball auf den rechten Fuß zu legen. Vom Innenrist fliegt er an die Außenseite der rechten Torstange.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Berkay Özcan
  • 85'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Erik Thommy
  • 84'
    :
    Demirbay mit einem weiteren Abschluss aus der zweiten Reihe. Seinen flachen Linksschuss aus mittigen 20 Metern entschärft Zieler in der halbrechten Ecke souverän.
  • 81'
    :
    Zuber wird nach einer Brenet-Flanke von rechts durch eine feine Ablage von Joelinton an der zentralen Strafraumkante in Szene gesetzt. Seinen direkten Versuch mit dem rechten Innenrist lenkt Zieler mit den Fingerspitzen über den Gästekasten.
  • 80'
    :
    Durch das frühe Pokalaus in Rostock haben die Schwaben unter der Woche im Gegensatz zu den meisten anderen Bundesligisten spielfrei und damit Zeit, die erneute Klatsche aufzuarbeiten.
  • 77'
    :
    Demirbay packt nach einem aufspringenden Abpraller aus zentralen 19 Metern einen riskanten Spannschuss mit dem rechten Fuß aus. Das Leder segelt nicht weit über den linken Winkel hinweg.
  • 76'
    :
    Maffeo darf sich die Schlussphase von der Bank aus ansehen. Beck hat die zweifelhafte Ehre, bei diesem aussichtslosen Spielstand eingewechselt zu werden.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Andreas Beck
  • 75'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Pablo Maffeo
  • 74'
    :
    Grifo probiert sich nach einer Zuber-Flanke von der linken Grundlinie aus halbrechten 13 Metern einen Seitfallzieher. Er trifft die Kugel aber nicht richtig; der Versuch landet deutlich im linken Toraus.
  • 71'
    :
    Bičakčić und González sind im Mittelfeld unglücklich zusammengeprallt. Nachdem sie beide kurz geschüttelt haben, können sie ohne Behandlung weiterspielen.
  • 68'
    :
    Hoffenheim zeigt sich weiterhin als torhungrig und gelangt über die Außenbahnen immer wieder hinter die Abwehrkettte der Schwaben - hier ist zweifellos noch ein deutlicherer Heimsieg im Bereich des Möglichen.
  • 65'
    :
    Durch eine katastrophale erste Viertelstunde nach dem Seitenwechsel zerstören die Brustringträger den durchaus ordentlichen Eindruck, den sie vor dem Kabinengang vermittelten. Durch die erneute Gegentorflut haben sie gerade dasselbe Torverhältnis wie das punktgleiche Schlusslicht Fortuna Düsseldorf.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Håvard Nordtveit
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Pavel Kadeřábek
  • 62'
    :
    Mit Grifo, der soeben Kramarić ersetzt hat, und Nordtveit, der in Kürze für Kadeřábek auflaufen wird, nimmt TSG-Coach Nagelsmann seine Wechsel zwei und drei vor.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Vincenzo Grifo
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Andrej Kramarić
  • 60'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 4:0 durch Ishak Belfodil
    Belfodil gelingt ein Vier-Minuten-Doppelpack! Die Gäste haben die Kugel auf der halbrechten Abwehrseite schon erobert, als Gentner einen unerklärlichen Fehlpass spielt. Belfodil kann dadurch aus gut 19 Metern abziehen; sein Rechtsschuss landet in der oberen linken Ecke.
  • 59'
    :
    Nach einer guten Stunde sind die Hoffenheimer Bundesligapunkte 11, 12 und 13
  • 57'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 3:0 durch Ishak Belfodil
    Hoffenheim ist auf dem Weg zu einem Kantersieg! Belfodil behauptet den Ballbesitz im offensiven Zentrum gegen aufgerückte Schwaben, gibt auf Joelinton, um direkt wieder von diesem geschickt zu werden. Der Algerier taucht frei vor Zieler auf und locht sicher unten rechts ein.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Hans Nunoo Sarpei
  • 56'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Mario Gomez
  • 54'
    :
    Innerhalb von vier Minuten sind Stuttgarts Chancen auf einen Punktgewinn in Sinsheim auf ein Minimum gesunken. So sattelfest die Gästeabwehr vor dem Kabinengang gewesen ist, so einfach lassen sich die Gäste gerade ausspielen.
  • 51'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 2:0 durch Joelinton
    Effiziente Hausherren legen direkt nach! Nach einer feinen Diagonalverlagerung auf die rechte Sechzehnerseite spielt Brenet flach in den Fünfmeterraum. Die Kugel rollt an Zieler vorbei; Joelinton muss aus drei Metern nur noch den Fuß hinhalten.
  • 48'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:0 durch Joshua Brenet
    Die Kraichgauer gehen kurz nach dem Seitenwechsel in Front! Nelson tanzt unweit der rechten Grundlinie innerhalb des Strafraums gleich drei Stuttgarter aus. Seinen Linksschuss aus gut sieben Metern kann Zieler nach vorne abwehren - Brenet staubt aus zentraler Lage unter das halbrechte Dach ab.
  • 47'
    :
    Gomez sieht, dass Baumann relativ weit vor seinem Kasten postiert ist. Nach einem Ballgewinn in Mittelkreis probiert er es mit einem Heber aus gut 50 Metern. Das Leder hebt aber gar nicht richtig ab und rauscht zudem weit rechgts am Ziel vorbei.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena! Der Vorletzte aus Stuttgart verkauft sich beim Champions-League-Teilnehmer bisher sehr ordentlich, obwohl er seit Minute acht mit neun Feldspielern auskommen muss. Kann er das bisherige defensive Niveau bis zum Abpfiff halten, darf er berechtigterweise auf den ersten Punktgewinn unter Markus Weinzierl hoffen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Keine Tore zur Pause des baden-württembergischen Nachbarschaftsduells zwischen 1899 Hoffenheim und dem VfB Stuttgart. Nach einer frühen Großchance durch Gomez (6.) kassierte der Stuttgarter Insúa nach einem brutalen Einsteigen gegen Kadeřábek bereits in der 8. Minute die Rote Karte. Dies verkraftete die Weinzierl-Truppe emerkenswert gut und war bis zur Minute des ersten Durchgangs sogar die zielstrebigere Mannschaft. Die Kraichgauer taten sich bei der Erarbeitung von Abschlüssen schwer, kamen dem Führungstreffer in Minute 24 aber trotzdem sehr nahe, als Belfodil mit einem gefühlvollem Abschluss mit dem rechten Innenrist aus der zweiten Reihe am rechten Außenpfosten scheiterte. Auf der Gegenseite landete ein González-Kopfball nach Thommy-Eckstoß wenig später ebenfalls an der rechten Aluminiumstange (27.). In der letzten Viertelstunde verzeichneten die Hausherren zwar deutlichere Feldvorteile, ließen aber die nötige Geschwindigkeit vermissen, um sich gegen die clever verteidigenden Schwaben eine Vielzahl an zwingenden Chancen zu erarbeiten. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Wegen einiger Unterbrechungen wird Halbzeit eins um 120 Sekunden verlängert.
  • 44'
    :
    Für Stuttgart geht es nun erst einmal nur darum, es ohne Gegentor in die Kabine zu schaffen. Die TSG hat die offensive Schlagzahl nämlich erhöht.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Kerem Demirbay (1899 Hoffenheim)
    Der vor wenigen Momenten für den verletzten Grillitsch eingewechselte Demirbay verhindert mit einem Foul an Thommy einen schnellen Gegenstoß der Gäste. Dieses taktische Vergehen wird mit einer Gelben Karte bestraft.
  • 41'
    :
    Kramarić verpasst den richtigen Zeitpunkt für den Abschluss! Der Kroate sprintet mit dem Ball am Fuß über halblinks in den Sechzehner. Er wird von Baumgartl und Badstuber bedrängt, lässt aber beide ins Leere rutschen. Der hinter den Verteidigern auftauchende Zieler kommt zwar auch nicht an die Kugel, drängt Kramarić aber so weit ab, dass der nicht mehr schießen möchte.
  • 40'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Kerem Demirbay
  • 40'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Florian Grillitsch
  • 39'
    :
    Brenet lauert nach einer halbhohen Kramarić-Flanke aus dem linken Halbfeld vor dem rechten Pfosten. Der erste Kontakt des Niederländers ist aber unsauber, wodurch er einen freien Abschluss aus acht Metern verpasst: Pavard rettet mit einem sauberen Einsteigen.
  • 37'
    :
    Schiedsrichter Willenborg schaut sich das Foul ebenfalls noch einmal in der Review-Area an. Diesmal belässt er es jedoch bei seiner ursprünglichen Entscheidung.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Santiago Ascacíbar (VfB Stuttgart)
    Der Argentinier verpasst den Ball im Zweikampf mit Grillitsch im Mittelkreis deutlich und steigt dem Österreicher dann noch auf den rechten Knöchel. Während Grillitsch mit Schmerzen am Boden liegt, wird Ascacíbar mit einer Verwarnung bestraft.
  • 33'
    :
    Mit einem Dreier kann das Weinzierl-Team an diesem Wochenende übrigens auf den 14. Platz vorrücken. Bis dahin ist es aber natürlich noch ein weiter Weg, auch wenn es die Schwaben hier weiterhin gut machen und durchaus in Führung liegen könnten.
  • 30'
    :
    Auch nach einer knappen halben Stunde spielt der Tabellenvorletzte trotz Unterzahl bemerkenswert ordentlich mit. Das liegt allerdings auch daran, dass die Hausherren weiterhin nur selten zwischen die Stuttgarter Defensivlinien gelangen.
  • 27'
    :
    Der VfB setzt sich mit drei in kurzem Abstand aufeinander folgenden Eckstößen von der rechten Fahne vorne fest. An die dritte Hereingabe von Thommy kommt González am ersten Pfosten mit dem Kopf heran und drückt sie an die Außenseite der rechten Aluminiumstange!
  • 24'
    :
    Belfodil trifft den rechten Außenpfosten! Als ein weiterer Hoffenheimer Angriff vor dem Sechzehner zum Stehen gekommen ist, zirkelt der Algerier aus halblinken 20 Metern mit dem rechten Innenrist in Richtung des rechten Winkels. Zieler schaut hinterhernund Glück, dass das Aluminium rettet.
  • 22'
    :
    Bisher zahlt sich Weinzierls Umstellung auf die Fünferkante aus: Der VfB hat die zentralen Räume in der Defensive im Griff; Zieler musste sein Können in den ersten 22 Minuten des baden-württembergischen Nachbarschaftsduells nicht unter Beweis stellen.
  • 19'
    :
    Gomez wird auf der linken Strafraumseite in einen engen Zweikampf mit Bičakčić verwickelt, an dessen Ende er ein Offensivfoul gegen den ehemaligen Braunschweiger begeht. Es bleibt vorerst dabei: Gomez und González sind bisher deutlich auffälliger als Belfodil und Joelinton.
  • 16'
    :
    Bisher halten sich die Auswirkungen der Hoffenheimer Überzahl in Grenzen. Kurioserweise sind es die Schwaben, die den zielstrebigeren Eindruck machen; die Kraichgauer hingegen schaffen es nur selten in das letzte Felddrittel.
  • 13'
    :
    González verlängert einen Thommy-Freistoß von der rechten Außenbahn aus etwa 14 Metern mit der Stirn in Richtung langer Ecke. Der Aufsetzer verfehlt die linke Aluminiumstange nicht wirklich deutlich, wäre für Baumann aber wohl noch zu erreichen gewesen.
  • 11'
    :
    Die Schwaben müssen also über 80 Minuten mit maximal neun Feldspielern auskommen. Weinzierls zweite Aufgabe als Stuttgarter Coach hat sich schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt deutlich verkompliziert.
  • 8'
    :
    Rote Karte für Emiliano Insúa (VfB Stuttgart)
    Insúa hat Kadeřábek mit dem gestreckten linken Bein im Gesicht getroffen. Während der Tscheche behandelt wird, schaut sich Schiedsrichter Willenborg nach Kontakt mit dem Video-Assistenten die Szene in der Review-Area an. Daraufhin verweist er Insúa mit der Roten Karte des Feldes.
  • 6'
    :
    Gomez lässt die erste Topchance ungenutzt! Der ehemalige Nationalspieler hat nach einem schlimmen Fehlpass im Hoffenheimer Mittelfeld freie Bahn in Richtung Baumann. Aus gut 17 Metern befördert er die Kugel knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 5'
    :
    Nach einem Hackenpass von Belfodil wirft Zuber im halblinken Offensivkorridor gegen aufgerückte Schwaben den Turbo an. Als er den Ex-Bremer am Sechzehner steil schicken möchte, wird der Anspielversuch von Baumgartl abgefangen.
  • 3'
    :
    Markus Weinzierl verändert seine Startelf nach der 0:4-Heimpleite gegen Borussia Dortmund hinsichtlich des Personals nur einmal: Holger Badstuber verdrängt Gonzalo Castro auf die Bank. Dies geht mit einer taktischen Umstellung auf eine Fünferkette einher.
  • 2'
    :
    Julien Nagelsmann hat im Vergleich zum 3:3-Heimremis gegen Olympique Lyonnais vier personelle Umstellungen vorgenommen. Nico Schulz, Kevin Akpoguma, Kerem Demirbay und Ádám Szalai sitzen zunächst nur auf der Bank und machen Platz für Joshua Brenet, Steven Zuber, Reiss Nelson und Joelinton.
  • 1'
    :
    TSG gegen VfB – auf geht's in Sinsheim!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Wählmarke hat entschieden: Die Entscheidung, in welche Richtungen es gehen soll, hat Heimkapitän Kevin Vogt. Das Team des Verlierers Christian Gentner stößt damit an.
  • :
    Die 22 Hauptdarsteller verlassen in diesen Augenblicken die Katakomben.
  • :
    Schiedsrichter des 19. baden-württembergischen Nachbarschaftsduells in der Bundesliga ist Frank Willenborg. Der 39-Jährige arbeitet hauptberuflich als Realschullehrer und vertritt den SV Gehlenberg-Neuvrees aus dem Niedersächsischen Fußballverband. Er pfeift seit der Saison 2016/2017 in der nationalen Eliteklasse. Bei seinem 23. auf dem höchsten DFB-Niveau erhält er an den Seitenlinien die Unterstützung von Arne Aarnink und Markus Schüller; als Vierter Offizieller verdingt sich Tobias Christ.
  • :
    "Laufbereitschaft, Aggressivität und Intensität, wie wir sie in der zweiten Halbzeit gegen starke Dortmunder an den Tag gelegt haben, die ohne Zweifel einen Lauf haben. So wollen wir nun über 90 Minuten auftreten, aus einer kompakten Zone heraus aktiv und mutig verteidigen", beschreibt Markus Weinzierl das Erfolgsrezept für erfolgreiche 90 Minuten in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena. Die jüngste Bilanz in Sinsheim ist übrigens ausbaufähig: Seit fünfeinhalb Jahren hat man dort nicht gewonnen.
  • :
    Bei nur fünf Zählern auf dem Konto und Rang 17 sind die Brustringträger auf schnelle Erfolgserlebnisse unter dem gebürtige Niederbayer angewiesen, wenn sie sich eine realistische Chance bewahren wollen, sich in der zweiten Spielzeit nach dem direkten Wiederaufstieg ohne Abstiegssorgen im Tabellenmittelfeld zu etablieren. Nach zahlreichen vielversprechenden Transfers in der Sommerpause, in der der Kader früh beisammen war, ist der VfB neben dem FC Schalke 04 bisher die große Enttäuschung in der Bundesliga.
  • :
    Der VfB Stuttgart ist der erste und bisher einzige Bundesligist, der seinen Trainer in der laufenden Spielzeit gewechselt hat. Die Premiere von Korkut-Nachfolger Markus Weinzierl ist am vergangenen Wochenende schiefgegangen: Gegen die aktuell herausragende Borussia aus Dortmund verloren die Schwaben mit 0:4. Der ehemalige Trainer des FC Augsburg und des FC Schalke 04 wählte gegen den Spitzenreiter eine ziemlich offensive Herangehensweise; sein Mut wurde nicht belohnt.
  • :
    "Einerseits muss man auf den kompletten Spielverlauf gucken. Bei unseren Chancen ist es ärgerlich, dass wir nicht gewonnen haben. Andererseits können wir von der Torfolge her zufrieden sein. Der Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit tat gut und bewahrt uns die Chance, in die nächste Runde einzuziehen. Ich freue mich, dass wir noch belohnt worden", weiß Julien Nagelsmann, dass das späte Verhindern der zweiten Königsklassenniederlage auch bedeutend für die mentale Herangehensweise an den 9. Bundesligaspieltag ist.
  • :
    Diesmal war es die Nagelsmann-Truppe, die durch Joelintons Treffer in der Nachspielzeit spät zuschlug und sich noch einen einfachen Punktgewinn sicherte. Den hatte sie sich allerdings auch zweifelsohne verdient, war die TSG doch die spielstärkere Mannschaft und bereitete sich durch individuelle Fehler erneut selbst die größten Probleme. Während Rang zwei in der CL-Gruppe F vor den Rückspielen drei Zähler entfernt ist, sind die Kraichgauer in der Bundesliga zuletzt durch einen 3:1-Sieg beim 1. FC Nürnberg in die Erfolgsspur zurückgekehrt und können sich den europäischen Rängen durch einen heutigen Dreier weiter annähern.
  • :
    1899 Hoffenheim muss auch nach dem dritten Gruppenspieltag auf den geschichtsträchtigen ersten Sieg in der Champions League warten. Nachdem die Kraichgauer bereits im Auftaktmatch beim FK Shakhtar Donetsk zweimal einen Vorsprung verspielt hatten und nur zu einem 2:2-Unentschieden gekommen waren und die Heimpremiere gegen den Manchester City FC trotz eines frühen Führungstreffers auf den letzten Metern noch 1:2 verloren hatten, endete das Heimspiel gegen Olympique Lyonnais am Dienstagabend mit 3:3.
  • :
    In der Zeit zwischen den letzten beiden vereinsfußballfreien Wochenendes des Kalenderjahres 2018 wird deutlich, wie unterschiedlich die Belastungen bei Bundesligisten sein kann. Während Champions-League-Teilnehmer 1899 Hoffenheim gleich siebenmal innerhalb von 22 Tagen gefordert ist, muss der VfB Stuttgart durch das frühe Ausscheiden aus dem DFB-Pokal lediglich die vier Partien der Bundesligaspieltage acht bis elf bestreiten. Kann die TSG trotz dieses physischen Nachteils in der Tabelle weiter klettern?
  • :
    Einen guten Abend zur Samstagabendpartie des 9. Bundesligaspieltags! Im baden-württembergischen Nachbarschaftsduell stehen sich 1899 Hoffenheim und der VfB Stuttgart gegenüber. Der Anstoß in der Sinsheimer Wirsol Rhein-Neckar-Arena soll um 18:30 Uhr erfolgen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund stolpert am 9. Bundesligaspieltag über Hertha BSC, kommt trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2-Heimunentschieden gegen die Alte Dame hinaus. Nach dem 1:1-Pausenunentschieden, das auf den Toren von Sancho (27.) und Ibišević (42.) basiert hatte und für die Hauptstädter wegen der klaren Chancenvorteile der Schwarz-Gelben als etwas schmeichelhaft zu bewerten gewesen war, gestaltete sich das Geschehen in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit ausgeglichener. Nach zehn Minuten übernahm der BVB dann wieder die Kontrolle und konnte sich schnell für die Druckerhöhung belohnen: Sancho musste nach einem von Reus clever durchgelassenen Hakimi-Diagonalpass aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten (61.), um die Favre-Truppe zum zweiten Mal in Führung zu bringen. Auch in der Folge waren die Hausherren klar spielbestimmend, konnten aber nicht das entscheidende dritte Tor nachlegen. Bis in die absolute Schlussphase hinein hatte der Spitzenreiter die Partie im Griff, geriet dann aber noch einmal in Schwierigkeiten. Nach zwei durch Selke (88.) und Kalou (89.) vergebenen Topchancen bekamen die Gäste nach Zagadous Foul an Selke in der letzten regulären Minute einen Strafstoß zugesprochen, den der Ivorer sicher verwandelte. Damit kommt die Siegesserie des BVB zum Ende und der Vorsprung auf den Verfolger FC Bayern München halbiert sich auf zwei Zähler. Die Alte Dame rückt durch diese erfolgreiche doppelte Aufholjagd auf Rang fünf vor. Borussia Dortmund empfängt am Mittwochabend in der 2. Runde des DFB-Pokals den 1. FC Union Berlin. Hertha BSC tritt bereits einen Tag vorher beim SV Darmstadt 98 an. In der Bundesliga geht es für Schwarz-Gelb mit einem Gastspiel beim VfL Wolfsburg und für die Hauptstädter mit einer Heimpartie gegen RB Leipzig weiter. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Pünktlich pfeift Schiedsrichter Daniel Schlager die Partie ab. Obwohl das Geschehen in vielen Szenen ausgeglichen war, gewinnt der VfL Wolfsburg mit 3:0 bei der Fortuna. Dabei macht vor allem die größere Offensivpower und Abschlussstärke der Wölfe den Unterschied. Nach dem 0:1-Pausenstand kam Düsseldorf gut aus der Kabine. Doch wie so oft in dieser Saison fehlte im letzten Drittel die Durchschlagskraft um wirklich zwingend vor das Tor der Gäste zu kommen. Stattdessen wurden die Grün-Weißen wieder besser und machten durch die Treffer von Brekalo und Ginczek den Deckel drauf. Unter der Woche dürfen beide Teams im DFB-Pokal antreten. Die Fortuna bekommt es mit Frankfurt-Bezwinger Ulm zu tun und das Team aus der Autostadt kämpft in Hannover um den Einzug ins Achtelfinale. Für die Mannschaft von Friedhelm Funkel heißt es dabei Selbstvertrauen zu tanken, denn die Aufgaben in der Liga werden nicht leichter. Die nächsten Gegner sind schließlich Gladbach und die Hertha. Und auch Wolfsburg wird sich nächstes Wochenende gegen den BVB deutlich mehr anstrengen müssen als heute. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und einen schönen Samstagabend!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Mainz: Bayern gewinnt knapp und glanzlos mit 2:1 beim FSV und holt dank des Dortmunder Unentschiedens zwei Zähler auf den BVB auf. Dabei erwischten die Rheinhessen den Rekordmeister mit dem schnellen Ausgleich nach der Halbzeit kalt. In der Folge erarbeitete sich der Favorit aber Feldvorteile und ging durch Thiago erneut in Front. Seit diesem Moment schienen die 05er beeindruckt, kamen nicht mehr richtig im Sturm in gefährliche Szenen. Nur ganz zum Schluss hätte Maxim fast nochmal etwas bewirkt. So bringt der FCB die Geschichte über die Zeit, ohne spielerisch überragt zu haben. Immerhin: Seit der Pressekonferenz fuhren die Süddeutschen neun von neun Punkten ein. Für sie geht es am Dienstag im DFB-Pokal gegen Rödinghausen weiter. Am Samstag ist der SC Freiburg zu Gast. Die rheinland-pfälzischen Landeshauptstädter dagegen spielen unter der Woche zeitgleich beim FC Augsburg vor und empfängt dann am Sonntag den SV Werder Bremen.
  • 90'
    :
    Fazit
    Schluss in der HDI-Arena, der FC Augsburg nimmt drei Punkte aus Niedersachsen mit. Im ersten Abschnitt profitieren die Fuggerstädter von einem Fehler (8.), im zweiten auch (61.) - dieser Sieg kann durchaus als "glücklich" bezeichnet werden. Nichtsdestotrotz ist der Dreier auch eine Belohnung für die unermüdliche Arbeit in den Zweikämpfen, die Elf von Manuel Baum ist bis unter die Haarspitzen motiviert. Hannover schmeißt zwar nach dem 1:2 (72.) nochmal alles nach vorne, das Glück im Abschluss fehlt aber. So ist es für die Roten ein extrem bitterer Nachmittag.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Lazaro rettet in höchster Not! In der letzten Minute der Nachspielzeit spielt Pulisic vom rechten Flügel flach vor den Kasten. Bruun Larsen will aus gut vier Metern einschieben, doch Lazaro ist noch rechtzeitig zur Stelle und klärt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Florian Müller ist mit vor Neuers Kasten, aber Bell begeht dummerweise ein Offensivfoul. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Ömer Toprak
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Łukasz Piszczek
  • 90'
    :
    Maxim kommt im Strafraum vom Elfmeterpunkt zum Abschluss. Abgefälscht landet das Ding im Toraus. Es gibt nochmal Ecke!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    180 Sekunden werden im Signal Iduna Park nachgespielt.
  • 90'
    :
    Die Schwarz-Truppe kommt nicht nach vorne. Vielmehr sind es die Gäste, die in die Offensive stürmen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 2:2 durch Salomon Kalou
    Kalou zeigt keine Nerven und trifft vom Punkt! Er entscheidet sich für die halbhohe rechte Ecke. Bürki, der aus Sicht des Schützen nach links gesprungen ist, hat keine Abwehrchance.
  • 90'
    :
    Die letzte reguläre Spielminute läuft. Viel Nachspielzeit dürfte es eigentlich nicht geben.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Dan-Axel Zagadou (Borussia Dortmund)
  • 90'
    :
    Es gibt Strafstoß für Hertha! In einem engen Zweikampf auf der rechten Dortmunder Abwehrseite kommt Selke an Zagadou vorbei und wird dann von dessen ungestümen Verhalten zu Fall gebracht. Schiedsrichter Stegemann zeigt direkt auf den Punkt.
  • 90'
    :
    Wahnsinn! Nochmal! Füllkrug springt diesmal in eine Flanke von Albornoz, der Stürmer ist vor Luthe am Ball. Während das Tor leer ist, fliegt der Ball über das Gehäuse.
  • 89'
    :
    Kalou mit voller Wucht! Bürki wird von Mitspoieler Zagadou behindert und lässt eine bereits gefangene Freistoßflanke wieder fallen. Der Ivorer feuert den Abpraller aus zehn Metern mit dem rechten Spann in Richtung Tor. Diallos Kopf ist im Weg und verhindert den Ausgleich.
  • 90'
    :
    Kopfballchancen ohne Ende, diesmal bedient Muslija von der linken Seite Füllkrug. Der Sturmtank hat sieben Meter vor dem Kasten Platz, zielt aber neben den rechten Pfosten.
  • 87'
    :
    Letzter Wechsel der Partie. Gian-Luca Itter darf erstmals in dieser Saison ran und ersetzt Jérôme Roussillon.
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt es obendrauf. Es hätte auch locker fünf oder sechs werden können. Martínez ist übrigens wieder dabei, wirkt aber leicht benommen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 87'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Gian-Luca Itter
  • 88'
    :
    Selke mit der Topchance zum späten Ausgleich! Lazaros Flanke vom rechten Flügel wird immer länger und landet schließlich auf dem Kopf des Jokers, der am langen Pfosten aus spitzem Winkel einen wuchtigen Kopfball gegen Bürkis Laufrichtung produziert. Der Torhüter aus der Schweizer rettet mit einem tollen Reflex.
  • 90'
    :
    Das war knapp! Haraguchi findet erneut Weydandt mit einer Flanke, der Stürmer setzt seinen Körper ein und köpft aus acht Metern. Das Spielgerät kommt auf dem Tornetz runter.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Jérôme Roussillon
  • 90'
    :
    Martínez liegt seit etwas zwei Zeigerumdrehungen im eigenen Sechzehnmeterraum und kommt nicht wieder auf die Beine. Das dauert alles sehr, sehr lange.
  • 87'
    :
    Da fehlen nur Zentimeter! Nach einer Flanke von rechts steigt Daniel Ginczek zum Kopfball hoch und der Ball geht nur haarscharf am rechten Pfosten vorbei.
  • 87'
    :
    Bruun Larsen verpasst die nächste hundertprozentige Chance der Dortmunder! Der junge Däne steht am Ende eines Konters über die rechte Seite, wird von Reus per Querpass vor dem linken Pfosten gesucht und gefunden. Aus acht Metern ballert er knapp links vorbei.
  • 84'
    :
    Bruno Labbadia gönnt Arnold und Steffen in den letzten Minuten eine Pause und gibt Rexhbeçaj und Mallı noch ein paar Minuten die Möglichkeit sich zu zeigen.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Anthony Ujah (1. FSV Mainz 05)
    Ujah stützt sich bei einer Flanke von links auf, ist zusätzlich mit der Hand dran und meckert. Gelb ist korrekt.
  • 86'
    :
    Nach Dilrosuns Pass aus dem Zentrum legt sich Lazaro den Ball auf der rechten Sechzehnerseite auf den linken Fuß. Zagadou stellt sich dem Schussversuch in den Weg und erspart Bürki die Arbeit.
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Javi Martínez (Bayern München)
    Martínez verzögert und schindet Zeit, indem er den Ball wegwirft. Richtige Entscheidung.
  • 87'
    :
    Auf engstem Raum spielen Weydandt und Füllkrug den Doppelpass, Ersterer kann sich im Strafraum aber nicht um die eigene Achse drehen. Hinteregger knallt den Ball raus.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Yunus Mallı
  • 84'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Renato Steffen
  • 84'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Elvis Rexhbeçaj
  • 84'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Maximilian Arnold
  • 84'
    :
    Die Blau-Weißen riskieren nun mehr, um die Wahrscheinlichkeit des erneuten Ausgleichstreffers zu erhöhen. Sie tun sich gegen weiterhin offensiv aktive Hausherren aber schwer, Druck auf Dortmunds Abwehrreihe aufzubauen.
  • 83'
    :
    Zwei Wechsel, je einer auf beiden Seiten: Bei den Hausherren kommt Maxim für Latza. Der FCB bringt Rafinha für Thomas Müller.
  • 82'
    :
    Viele Fans glauben nicht mehr an ein Comeback und verlassen bereits jetzt das Stadion.
  • 84'
    :
    Riesenparade von Luthe! Haraguchi schlägt eine gefühlvolle Flanke in die Mitte, sieben Meter vor dem Kasten setzt sich Weydandt gegen Khedira durch. Der Joker köpft auf das rechte Eck, Luthe taucht ab und lenkt die Kugel noch um den Pfosten.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Rafinha
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Thomas Müller
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Alexandru Maxim
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Danny Latza
  • 81'
    :
    Guerreiro holt sich unmittelbar nach dieser Chance den Einzelapplaus ab. Bruun Larsen, der gegen Atlético noch zur Startelf gehörte, darf in der Schlussphase mitwirken.
  • 82'
    :
    Florent Muslija schießt den Freistoß trotz der hohen Distanz direkt, er verfehlt das Torwarteck um einen halben Meter. Andreas Luthe wäre aber wohl auch da gewesen.
  • 80'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:3 durch Daniel Ginczek
    Das dürfte es gewesen sein! Die Düsseldorfer bekommen am eigenen Strafraum den Ball einfach nicht weg. Der springt dann zu Daniel Ginczek und der Stürmer lässt sich das nicht mehr nehmen. Aus knapp 17 Metern haut er das Ding rechts unten ins Eck. Damit erzielt er sein zweites Saisontor.
  • 78'
    :
    Doppelwechsel bei den Gastgebern! Friedhelm Funkel bringt für die letzten zehn Minuten damit nochmal frischen Wind.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Jacob Bruun Larsen
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Raphaël Guerreiro
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Danso (FC Augsburg)
    Danso kommt gegen Walace deutlich zu spät. Freistoß für Hannover, 35 Meter vor dem Kasten.
  • 80'
    :
    Süle verpasst die Entscheidung! Lewandowski schickt den Abwehrhünen aus dem Mittelkreis mustergültig nach vorne. Der 23-Jährige rast verfolgt von Boëtius auf Florian Müller zu, ist aber nicht zu halten. Er dringt über halbrechts in die Box ein und scheitert am Mainzer Schlussmann. Klasse Aktion von allen drei Beteiligten.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Takashi Usami
  • 80'
    :
    Schmid fängt einen Ball an der Mittellinie ab, schaltet dann sofort um. Er schickt Jensen auf die Reise, der sucht den Doppelpass mit Gregoritsch. Doch das Abspiel des 21-Jährigen gelingt nicht, ansonsten hätte das Duo einen gefährlichen Konter fahren können.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Dodi Lukebakio
  • 79'
    :
    Guerreiro lässt die Riesenchance zum dritten BVB-Tor ungenutzt! Nach einem langen Dahoud-Ball aus der eigenen Hälfte taucht der Portugiese völlig frei vor Jarstein auf. Sein Abschluss gut 15 Metern ist jedoch unplatziert und kann vom Norweger abgewehrt werden.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Aymane Barkok
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Alfredo Morales
  • 76'
    :
    Der Fortuna läuft die Zeit davon um nochmal ins Spiel zurückzukommen. Im Moment wirkt es auch kaum so, als ob die Spieler noch wirklich daran glauben.
  • 78'
    :
    Der Verlauf des ersten Durchgangs sollte dem BVB verdeutlichen, dass er sich nur dann sicher fühlen kann, wenn er noch das 3:1 nachlegt. Der BSC hat unter Beweis gestellt, dass er in der Lage ist, aus relativ wenig viel zu machen.
  • 78'
    :
    Martínez nagelt das Leder an den Pfosten! Er wird in der Zentrale vom linken Flügel bedient und überhaupt nicht angegriffen. So bedankt er sich für die Freiheit und zieht aus 25 Metern einfach mal ab. Florian Müller taucht ab, sieht aber mit an, wie die Längsstange erzittert.
  • 79'
    :
    Augsburg dreht bereits mächtig an der Uhr, das könnten hier zähe Schlussminuten für Hannover werden.
  • 75'
    :
    Stark klärt einen Hakimi-Querpass am Fünfmeterraum unzureichend, nämlich direkt vor Reus' Füße. Dessen Linksschuss kann der ehemalige Nürnberger dann zur Ecke abblocken. Die Ausführung von der linken Fahne bringt dem BVB nichts ein.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Baier (FC Augsburg)
    Baier spielt im Mittelkreis Hand, beschwert sich dann lautstark über den Pfiff. Referee Kampka belohnt das mit Gelb.
  • 75'
    :
    Ribéry tanzt sich auf der linken Außenbahn durch, passt dann in die Mitte. Hier probiert sich Lewandowski an einem Fallrückzieher, bleibt aber an Niakhate hängen. Den Abpraller wuchtet Sanches aus 17 Metern nochmal drauf, scheitert aber ebenso an einem Defensivmann.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Kevin Danso
  • 73'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:2 durch Josip Brekalo
    Ist das schon die Entscheidung? Brekalo leitet die Situation selbst ein. Mit einem Steilpass schickt er Weghorst auf rechts auf die Reise. Der Niederländer nimmt den Ball an, mit und findet mit seinem flachen Pass in den Rückraum erneut Brekalo. Der ehemalige Stuttgarter fackelt nicht lange und haut das Ding ins lange Eck.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Alfreð Finnbogason
  • 73'
    :
    Mit Sancho verlässt der mutmaßliche Matchwinner den Rasen; der 18-Jährige wird durch Pulisic ersetzt. Auf Seiten der Gäste wirkt ab sofort Dilrosun anstelle von Duda mit.
  • 74'
    :
    Eine knappe Viertelstunde ist noch zu gehen. Um sich etwas ausruhen zu können, fehlt dem Deutschen Meister noch mindestens eine Bude. Für die 05er dagegen ist noch nichts vorbei. Dafür müssten sie aber noch einen Gang hochschalten.
  • 70'
    :
    Mittlerweile ist es eigentlich fast schon ein Wunder, dass es noch keinen Spieler doppelt getroffen hat und damit vom Feld muss. Bei den Wölfen sind sechs der zehn Feldspieler verwarnt.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Florent Muslija (Hannover 96)
    Eine Peinlichkeit von Muslija, der 20-Jährige lässt sich im Strafraum fallen. Gouweleeuw hat ihn nicht ansatzweise elfmeterwürdig berührt.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Christian Pulisic
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Jadon Sancho
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Javairô Dilrosun
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Ondrej Duda
  • 71'
    :
    Im Mittelkreis hat Quaison den Fuß gegen Süle zu hoch, trifft den Verteidiger aber nicht. Hätte Osmers weiterlaufen lassen, wäre der Eingewechselte frei auf Neuer zugelaufen. So ist das Stadion natürlich außer sich.
  • 70'
    :
    In der Live-Tabelle liegen die Schwarz-Gelben nach ihrem erneuten Führungstreffer vier Zähler vor dem Zweiten FC Bayern München, der in Mainz gerade ebenfalls mit 2:1 vorne ist. Bremen und Leipzig spielt erst morgen und könnte dann wieder auf drei Punkte herankommen.
  • 72'
    :
    Tooor für Hannover 96, 1:2 durch Ihlas Bebou
    Toller Treffer von Bebou, 1:2! Muslija flankt vom linken Strafraumeck in die Mitte, Hinteregger köpft raus. Bebou fängt den Ball am Sechzehner ab, nimmt ihn mit dem Oberschenkel an und schließt bretthart ab. Das Spielgerät schlägt unhaltbar im rechten Eck ein.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Renato Steffen (VfL Wolfsburg)
    Bereits die sechste Gelbe Karte für den VfL! Steffen bringt Zimmer von hinten zu Fall und unterbindet damit einen Konter.
  • 67'
    :
    Im Moment sorgen nur noch Standards für Gefahr. Dieses Mal bringt Brekalo den Ball von rechts rein und Tisserand setzt sich im Luftduell gut durch. Sein Kopfball geht aber knapp am linken Pfosten vorbei.
  • 67'
    :
    Hakimis Flanke vom linken Strafraumeck verunglückt zu einem Torschuss, der Jarstein beinahe auf dem falschen Fuß erwischt. Letztlich segelt der Ball nicht weit am rechten Pfosten vorbei ins Toraus.
  • 68'
    :
    Doppelwechsel von Schwarz: Malong und Mateta gehen raus, dafür sind mit Ujah und Quaison offensive Leute neu an Bord.
  • 66'
    :
    Friedhelm Funkel wechselt offensiv. Stürmer Marvin Ducksch kommt für den Defensivspezialisten Adam Bodzek.
  • 69'
    :
    Bundesligadebüt für Fredrik Jensen, den jungen Finnen.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Robin Quaison
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Marvin Ducksch
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Pierre Malong
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Adam Bodzek
  • 68'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Fredrik Jensen
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Anthony Ujah
  • 68'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Ja-cheol Koo
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jean-Philippe Mateta
  • 64'
    :
    Mit mittlerweile acht Verwarnungen stellt diese Partie bereits jetzt den Saisonrekord für Gelbe Karten ein. Noch ist aber eine Menge Zeit auf der Uhr.
  • 64'
    :
    Hertha hat einen guten Wiedereinstieg gefunden, rennt seit einigen Minuten aber nur noch hinterher. Sind die Hauptstädter wie im ersten Durchgang widerstandsfähig und bleiben in Schlagdistanz zum erneuten Ausgleich?
  • 66'
    :
    Nach einem ungefährlichen Eckball der Hausherren klagt Luthe plötzlich über Probleme im Knie. Er kann aber weitermachen.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Ginczek (VfL Wolfsburg)
    Der Stürmer der Wolfsburger wird für sein taktisches Foul im Mittelfeld bestraft.
  • 65'
    :
    Kimmich gibt von rechts hinein, wo die heimische Defensiv nach vorne abwehrt. Thiago kommt aus dem Hinterhalt, lässt das Leder über den Spann rutschen und verzieht deutlich.
  • 62'
    :
    Kaan Ayhan übernimmt den Freistoß aus knapp 25 Metern, aber scheitert bereits in der Mauer.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Hendrik Weydandt
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Josip Elez
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für John Anthony Brooks (VfL Wolfsburg)
    Nächste Gelbe Karte! John Anthony Brooks kann Rouwen Hennings knapp vor dem Strafraum nur mit einem kleinen Foul stoppen und sieht dafür den Gelben Karton.
  • 60'
    :
    Arnold bringt eine Ecke an den kurzen Pfosten. Dort ist Tisserand eingelaufen und verlängert aufs lange Eck. Aber der Ball geht relativ deutlich vorbei.
  • 61'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:1 durch Jadon Sancho
    Sancho schnürt den Doppelpack und bringt den BVB erneut auf die Siegerstraße! Reus lässt einen Diagonalpass von Hakimi, der von der halblinken Strafraumkante vor den rechten Pfosten rollt, passieren. Aus drei Metern kann der junge Engländer in den leeren Kasten einschieben.
  • 60'
    :
    Dortmund kann die offensive Schlagzahl nach einer guten Stunde wieder zu erhöhen und das Kommando zu übernehmen.
  • 63'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 0:2 durch Alfreð Finnbogason
    Augsburg baut aus, 0:2! Alfreð Finnbogason bringt den Strafstoß lässig im rechten Eck unter, Michael Esser springt in die andere Richtung.
  • 59'
    :
    Das war bereits die sechste Gelbe Karte der Partie. Auch das zeigt wie sehr dieses Spiel vom Kampf geprägt ist.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Genki Haraguchi (Hannover 96)
    Haraguchi sieht zusätzlich noch Gelb. Eine bittere Pille für Hannover, die Distanz war wirklich extrem kurz. Aber die Regelauslegung ist eindeutig, das war Hand.
  • 62'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:2 durch Thiago
    Diesmal zählt Thiagos Hütte! Niakhate vertändelt mit einem leichtsinnigen Pass die Kirsche halblinks vor der Box. Sanches spritzt dabei klasse dazwischen. So kommt letztlich Lewandowski an der rechten Torauslinie durch und flankt flach nach innen. Hier sind zwar drei Mainzer, jedoch völlig unsortiert. Thiago grätscht mit dem langen Bein in die Flugbahn und lenkt das Rund aus sechs Metern in die Maschen.
  • 62'
    :
    Elfmeter für Augsburg!
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05)
    Öztunali foult Thiago durchaus rustikal und sieht zu Recht Gelb.
  • 61'
    :
    Handspiel von Haraguchi, die Augsburger fordern Elfmeter. Kampka hat zunächst nicht gepfiffen, nun schaut er sich die Bilder an.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Wout Weghorst (VfL Wolfsburg)
    Der Torschütze des 1:0 kommt viel zu spät in den Zweikampf und tritt seinem Gegenspieler dann voll auf den Fuß. Die Karte ist auf jeden Fall vertretbar.
  • 59'
    :
    Hakimi trifft das Außennetz! Witsel gelangt nach Anspiel von Reus vor die letzte Linie und steckt auf den Marokkaner durch. Der schiebt das Spielgerät aus halblinken 13 Metern zwar am herauslaufenden Jarstein vorbei, verfehlt die linke Torecke aber haarscharf.
  • 60'
    :
    Nun drischt Sanches aus dem rechten Halbfeld den Ball in die Zentrale. Lewandowski läuft ein, trifft mit seinem Abschluss einen Mann in Rot-Weiß. Dann ist Florian Müller da.
  • 58'
    :
    Der platzverweisgefährdete Gästekapitän Ibišević verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Er wird positionsgetreu durch Selke ersetzt, der noch auf sein erstes Saisontor wartet.
  • 59'
    :
    Die Süddeutschen belagern momentan den gegnerischen Sechzehner. Mehrere Flanken rauschen vornehmlich von der rechten Außenbahn nach innen. Noch haben die 05er das aber im Griff.
  • 58'
    :
    Mit zwei Leuten kann Augsburg für Gefahr sorgen, Finnbogason trägt den Ball von rechts nach innen. Dann legt er für Hahn quer, der nach seiner Annahme gleich vier Hannoveraner vor sich stehen hat. Er versucht sich irgendwie durchzustochern, lässt dabei nicht locker. Letztlich wird die Situation geklärt, indem Elez den Augsburger abschießt. Die anschließende Bogenlampe holt sich Esser.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Davie Selke
  • 55'
    :
    Der folgende Standard kommt zwar gefährlich rein, doch alle verpassen die Hereingabe und der Tabellenletzte kann klären.
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Vedad Ibišević
  • 56'
    :
    ... Reus schnibbelt mit dem rechten Innenrist über die blau-weiße Mauer, setzt seine Ausführung aber für den linken Winkel viel zu hoch an.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Lustenberger (Hertha BSC)
    Nach Lustenbergers Foul an Reus bekommen die Hausherren einen Freistoß direkt am linken Strafraumeck zugesprochen...
  • 57'
    :
    Prominenter Wechsel beim Rekordmeister: Ribéry ersetzt den blassen Gnabry.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Niko Gießelmann (Fortuna Düsseldorf)
    Vor dem rechten Strafraumeck reißt Gießelmann seinen Gegenspieler zu Boden und sieht dafür gelb.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Franck Ribéry
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Serge Gnabry
  • 57'
    :
    Warum auch nicht? Öztunali schießt aus halbrechten 22 Metern einfach mal drauf, verfehlt Neuers Gehäuse aber schon deutlich.
  • 53'
    :
    Das Bemühen der Gastgeber ist deutlich erkennbar. Dabei ist aber auch zu sehen warum sie in dieser Saison erst sechs Treffer erzielt haben. Im letzten Drittel fehlt ihnen einfach die nötige Durchschlagskraft oder auch individuelle Klasse.
  • 55'
    :
    Hier kommt der verletzungsbedingte Wechsel: Sanches übernimmt Goretzkas Position.
  • 55'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Renato Sanches
  • 54'
    :
    Walace spielt Füllkrug am linken Strafraumeck frei, der Stürmer rennt die Linie runter. Dabei legt er zwei Übersteiger hin, Schmid greift nicht wirklich an. Deshalb schießt der Stürmer trotz des spitzen Winkels, das Leder rauscht knapp am langen Eck vorbei.
  • 55'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Leon Goretzka
  • 55'
    :
    Boëtius pflückt beinahe einen schönen Steilpass an den Fünfmeterraum im Zweikampf mit Süle herunter. Zu seinem Leidwesen verspringt die Pille bei der Annahme. Sonst wäre er da wunderbar in Szene gesetzt worden.
  • 52'
    :
    Piszczek springt nach einem Eckball von der rechten Fahne höher als Kalou und produziert aus neun Metern einen Kopfball auf den Gästekasten. Der unplatzierte Versuch kann von Jarstein ohne Schwierigkeiten entschärft werden.
  • 54'
    :
    Bei Goretzka geht es nicht weiter. Er ist bereits in den Katakomben verschwunden. Hoffen wir, dass es nichts Ernstes ist. Dafür macht sich Sanches für seinen Einsatz startklar.
  • 50'
    :
    Nach einer Wolfsburger Ecke können die Gastgeber locker klären. Yannick Gerhardt bekommt an der Mittellinie den Ball und will ruhig über Koen Casteels aufbauen. Sein Rückpass ist aber zu weit nach außen gespielt und wäre beinahe zur Ecke geworden. Doch der Keeper hat gut mitgespielt.
  • 53'
    :
    Eine Ecke von rechts findet den Kopf von Süle, von dort hüpft das Spielgerät in den linken Bereich des Mainzer Sechzehnmeterraums. Martínez ist hier aber zu überrascht und nickt es klar drüber.
  • 51'
    :
    Darida zieht ab! Lazaro nimmt Hakimi ain der rechten Grundlinie mit vergleichsweise einfachen Mitteln aus dem Spiel und legt für den Joker zurück. Der probiert sich aus etwa 13 Metern einem rechten Spannschuss, jagt diesen aber wegen starker Rücklage weit über den Querbalken.
  • 52'
    :
    Schöne Ecke der Gäste! Schmid spielt den Ball kurz aus, Max schlägt dann eine scharfe Flanke von der linken Seite. Hahn läuft am Elfmeterpunkt ein und köpft auf das lange Eck, die Kugel landet einen halben Meter neben dem rechten Pfosten.
  • 48'
    :
    Die Düsseldorfer kommen sehr engagiert aus der Kabine. Sie scheinen gewillt den Rückstand möglichst früh wettzumachen.
  • 50'
    :
    Muslija übernimmt gleich die Standardsituationen von Schwegler, tritt seinen ersten Freistoß von der linken Seite aber nicht weit genug. Er findet zwar Wimmer, dessen Kopfball ist aus 15 Metern aber ungefährlich.
  • 50'
    :
    Bei einer Offensivaktion der Kovač-Elf geht Goretzka ohne Einwirkung eines Gegners zu Boden. Er muss ärztlich betreut werden und humpelt leicht vom Platz. Fraglich, ob er weitermachen kann.
  • 49'
    :
    Darida findet Kalou! Der Tscheche flankt vom linken Strafraumeck aus vollem Lauf vor den langen Pfosten. Dort kommt der Ivorer zwar relativ frei zum Abschluss, doch das Leder rutscht ihm leicht über den rechten Spann und fliegt dadurch weit drüber.
  • 48'
    :
    Während Lucien Favre noch auf personelle Umstellungen gezwungen, war Pál Dárdai in der Pause zu einer gezwungen. Für Skjelbred geht es wegen einer Oberschenkelprellung nicht weiter; der Norweger wird ab sofort durch Darida ersetzt.
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Valentino Lazaro (Hertha BSC)
    Lazaro hält Hakimi im rechten Mittelfeld mit einem Griff um die Hüfte fest.
  • 46'
    :
    Der zweite Abschnitt läuft! Ohne personelle Veränderungen geht es für beide Mannschaften weiter.
  • 48'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:1 durch Jean-Paul Boëtius
    Da ist urplötzlich der Ausgleich! Brosinski wirft auf dem rechten Flügel zu Gbamin ein und erhält die Kugel sofort wieder zurück. Seine Flanke findet am Fünfmeterraum Boëtius. Der muss aus der kurzen Entfernung nur noch den rechten Fuß reinhalten, weil alle Abwehrspieler drunter durchtauchen. Gute Aktion, die Bayern verteidigen hier aber auch dilettantisch.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Durchgang im Signal Iduna Park! Die ersten 45 Minuten des Vergleichs zwischen Schwarz-Gelb und Blau-Weiß gehören zweifelsohne zu den attraktivsten der bisherigen Bundesligasaison. Dafür sind in erster Linie die Hochgeschwindigkeitsfußballer des BVB verantwortlich, doch Hertha kann mit der ersten Halbzeit ebenfalls zufrieden sein, schließlich hat man sich als mental widerstandsfähig präsentiert und weist die höhere Effizienz im Abschluss vor.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC -> Vladimír Darida
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC -> Per Skjelbred
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Wäre es nicht erst die 46. Minute, so könnte wohl von einem Verzweiflungsakt sprechend. Gbamin zimmert das Rund aus 30 Metern kilometerweit drüber.
  • 46'
    :
    ...und weiter! Beide Teams kommen mit einer Änderung aus den Kabinen, Hannover hat angestoßen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Michael Gregoritsch
  • 46'
    :
    Der zweite Durchgang geht ohne personelle Wechsel in Betrieb.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Marco Richter
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Florent Muslija
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Pirmin Schwegler
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    In einem ausgeglichenen Spiel führt der VfL Wolfsburg zur Pause mit 1:0 in Düsseldorf. Lange Zeit konnte sich keine der beiden Mannschaften einen klaren Vorteil erspielen. Stattdessen war das Duell vom Kampf geprägt. Doch mit zunehmende Spielzeit wurden die Wölfe etwas stärker. Allerdings blieben sie auch in der Phase relativ harmlos. Nur ein Pfostenkracher aus der Distanz von Arnold sorgte mal für Torgefährlichkeit. Kurz vor der Pause half dem VfL dann aber ein Elfmeter den Weghorst gekonnt verwandelte. Düsseldorf zeigt sich im Vergleich zum letzten Spiel klar verbessert und gewillt heute etwas mitzunehmen. Auf Grund des knappen Ergebnisses ist daher für beide Teams noch alles drin.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nochmal eine sehr gute Chance für die Gastgeber! Raman sprintet auf links fast bis zur Grundlinie. Von dort bringt er den Ball stramm in die Mitte und findet damit Lukebakio. Doch vor ihm ist noch ein Wolfsburger dran und kann zur Ecke klären.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Ein individueller Fehler ermöglicht das einzige Tor der ersten Halbzeit, Augsburg führt in Hannover mit 1:0. Der Gegentreffer wäre für 96 durchaus vermeidbar gewesen, Waldemar Anton lässt sich mit einem Befreiungsschlag zu viel Zeit. Ansonsten haben die Niedersachsen nicht allzu viel zugelassen, gleichzeitig aber auch selbst nicht mit Offensivpower geglänzt. Da darf im zweiten Abschnitt gerne noch mehr kommen - von beiden Teams!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause eines sehenswerten Bundesligaspiels zwischen Borussia Dortmund und Hertha BSC steht es 1:1. Die Schwarz-Gelben setzten das Gehäuse von Jarstein von Anfang an stark unter Druck und erarbeiteten sich durch Hakimi (4.) und Sancho (5.) frühe Einschussgelegenheiten. Die Hauptstädter überstanden den temporeichen Beginn der Gastgeber schadlos und hatten ihrerseits durch Stark eine Kopfballchance (10.). Infolge eines Distanzversuches von Hakimi (17.), der nur knapp am rechten Pfosten vorbeiflog ließ Sancho den Signal Iduna Park in Minute 18 zum ersten Mal beben, doch sein sehenswerter Hackentreffer wurde nach Kontakt mit dem Video-Assistenten wegen einer vorherigen Abseitsstellung aberkannt. Keine zehn Minuten später fand der dritte Saisontreffer des 18-jährigen Engländers dann auch den Weg auf die Anzeigetafel, als er im Rahmen eines Umschaltangriffs nach Vorarbeit von Götze einschob (27.). Daraufhin hatte das Dárdai-Team noch die ein oder andere brenzlige Situation hinter sich zu bringen, strahlten aber ihrerseits gegen eine keinesfalls fehlerfreie BVB-Abwehr auch eine gewisse Torgefahr aus. In der Schlussphase gelang der Alten Dame dann auch durch Kalou der leicht schmeichelhafte Ausgleichstreffer (42.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pünktlich pfeift Osmers zur Pause, der Mainz liegt mit 0:1 gegen den FC Bayern zurück. Dabei haben die Münchener wie erwartet häufiger den Ball in den eigenen Reihen, wusste aber lange Zeit kein Kapital daraus zu schlagen. Immer öfter tauchten dann die Rheinhessen in der gegnerischen Hälfte auf und hatten durch Öztunali und Malong auch Abschlüsse. Mit Kimmichs Lattenknaller und dem zurückgenommen Treffer von Lewandowski erwachte der Deutsche Meister jedoch. Ein paar Zeigerumdrehungen später knipste Goretzka sehenswert zur Führung. Seitdem plätscherte das Geschehen ein wenig vor sich hin. Der FCB liegt zwar in Front, begeistert aber nicht unbedingt mit Angriffsfußball. Ob die Hausherren nochmal zurückkommen? Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Toller Pass von Haraguchi in die Spitze, Füllkrug ist alleine durch. Luthe kommt raus und grätscht den Ball nach vorne weg, Bebou erhält das Spielgerät kurz vor dem Mittelkreis. Aus dem weiten Rund prallt ein "Schieeeeß" auf den Hannoveraner ein, also versucht er es. Bebou verfehlt das linke Eck um einen Meter.
  • 42'
    :
    Der Video-Assistent Perl hat sich ein mutmaßliches Handspiel von Torschütze Kalou angesehen, konnte aber keine Fehlentscheidung von Referee Stegemann darin erkennen, den ersten Kontakt des Ivorers nicht als solches zu werten.
  • 44'
    :
    Lukebakio nimmt sich der Sache an, schlenzt den Ball an den zweiten Pfosten. Doch kein Mitspieler ist durchgelaufen und die Flanke geht ins Aus.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Für Daniel Schlager ist sein erst drittes Bundesligaspiel keine leichte Partie. Die Fans der Fortuna fühlen sich deutlich benachteiligt und pfeifen immer wieder lautstark. Doch dieses Mal gibt es einen Freistoß für Düsseldorf halblinks vor dem Strafraum.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Kimmich führt aus, findet nacheinander die Schädel von Thomas Müller und Martínez. Denen rutscht die Kugel aber nur über den Scheitel ins Toraus.
  • 42'
    :
    Ein Einwurf der Hannoveraner rutscht bis in den Strafraum durch, Wood holt sich die Murmel kurz vor der Torauslinie. Dann hat er Pech, dass er ausrutscht. Immerhin bringt er das Leder noch zurück zu Bebou, der mit einer Hereingabe aber hängenbleibt.
  • 41'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Wout Weghorst
    Wout Weghorst bleibt ganz cool! Er verlädt Rensing und schiebt das Ding ins rechte untere Eck. Bereits sein viertes Saisontor.
  • 41'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:1 durch Salomon Kalou
    Kalou besorgt den Berliner Ausgleichstreffer! Nachdem Mittelstädt einen Querpass von Dahoud im halblinken Mittelfeldbereich abgefangen hat, startet er durch und bedient Kalou auf halbrechts. Der Ivorer taucht nach schneller Mitnahme frei vor Bürki auf und spitzelt den Ball aus gut 13 Metern an diesem vorbei in die rechte Ecke.
  • 43'
    :
    Gelbe Karte für Aarón (1. FSV Mainz 05)
    Aarón hält Thomas Müller fest und sieht wohl aus taktischen Gründen Gelb. Zusätzlich ist die Freistoßposition nahe des rechten Strafraumecks nicht schlecht.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Rouwen Hennings (Fortuna Düsseldorf)
    Für das Handspiel bekommt der Stürmer die Gelbe Karte.
  • 40'
    :
    Hertha fällt nach dem Gegentor nicht auseinander, auch wenn die Hausherren immer wieder in abschlussreifen Positionen auftauchen. Duda zirkelt nach einem Anspiel von Mittelstädt aus mittigen 21 Metern mit dem rechten Innenrist in Richtung rechter Ecke. Das Leder segelt knapp am Aluminium vorbei.
  • 40'
    :
    Elfmeter für Wolfsburg! Der Freistoß wird zwar in der Mauer geblockt, aber Hennings ist mit dem Ellbogen an dem Ball.
  • 41'
    :
    Dieselben Beteiligten nochmal: Kimmich streichelt die Kirsche aus dem Halbfeld nach rechts in die Box. Dort ist Goretzka schneller als alle Mainzer und bolzt sie per Scherenkick aus sieben Metern drüber.
  • 39'
    :
    Gießelmann grätscht Steffen in zentraler Position kurz vor dem Strafraum um. Das gibt eine wirklich gute Freistoßposition für die Wölfe!
  • 41'
    :
    Das Spiel geht weiter, Walace ist wieder dabei.
  • 38'
    :
    Nach beinahe 40 gespielten Minuten lässt sich klar und deutlich festhalten, dass sich die Düsseldorfer sehr gut von der Klatsche in Frankfurt erholt haben.
  • 37'
    :
    Ein Steilpass von Lustenberger ist etwas zu schnell für Kalou. Das liegt auch daran, dass Bürki seinen Kasten rechtzeitig verlassen hat und das Spielgerät auf der linken Strafraumseite unter sich begräbt.
  • 39'
    :
    Kurze Unterbrechung: Walace stößt mit Wimmer zusammen, der Brasilianer trägt eine Platzwunde davon. Diese wird auf dem Platz behandelt.
  • 39'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Leon Goretzka
    Nun zählt das Ding! Alaba bedient mit einem herausragenden Pass aus der eigenen Hälfte quer über den Platz auf dem rechten Flügel Kimmich. Der Ex-Leipziger flankt sofort nach innen und findet acht Meter vor dem Kasten Goretzka. Der Neuzugang von Schalke 04 legt sich in die Luft und drückt die Murmel mittig in den Kasten. Aus der Distanz ist Florian Müller machtlos.
  • 35'
    :
    Zimmer bringt eine Ecke von rechts in die Mitte. Am kurzen Pfosten verpasst zunächst ein Mitspieler doch dahinter steht noch Ayhan. Der bringt den halbhohen Ball zwar in Richtung Tor, aber er kann das Spielgerät nicht platzieren und die Kugel geht am Gehäuse vorbei.
  • 39'
    :
    Kleinere Fouls stören hier immer wieder den Spielfluss, insgesamt hat Referee Dr. Robert Kampka aber alles im Griff.
  • 36'
    :
    Bürki lässt einen gefangenen Ball nach einer Kollision mit Hakimi wieder fallen. Ibišević setzt nach, kommt auf der rechten Strafraumseite aber einen Schritt zu spät gegen den Schweizer.
  • 37'
    :
    Nur wenig später marschiert Malong durch den halbrechten Korridor und wird nicht richtig angegangen. So rast er weiter, schließt mit der linken Pike aus 19 Metern ab. Links vorbei, kein schlechter Versuch.
  • 37'
    :
    Öztunali will aus dem rechten Halbraum blitzschnell zu Mateta durchstecken. Süle kommt aber soeben mit einer Grätsche dazwischen und bereinigt die Szene. Das hätte auch ganz anders aussehen können.
  • 34'
    :
    Wolfsburg übernimmt mehr und mehr die Kontrolle. Trotzdem bleibt der Aufsteiger bei Kontern immer wieder gefährlich.
  • 35'
    :
    Haraguchi erhält die Kugel zwischen den Linien, dreht sich dann um die eigene Achse. Aus 23 Metern schließt er sofort ab, sein Flachschuss rauscht ein gutes Stück am linken Pfosten vorbei.
  • 32'
    :
    Arnold bringt einen Freistoß von rechts mit Wucht in die Mitte. Dort kann Gießelmann allerdings zur Ecke klären. Die spielen die Wölfe erst einmal weit zurück und aus dem rechten Halbfeld kommt dann die Flanke. John Anthony Brooks springt dem Ball entgegen und köpft die ziemlich flache Flanke doch noch aufs Tor. Sein Versuch geht aber knapp am linken oberen Eck vorbei.
  • 35'
    :
    Wieder Thiago! Über Thomas Müller und Goretzka gelangt die Pille an den ersten Pfosten zum Spanier, der aus der Nahdistanz an Florian Müller scheitert.
  • 34'
    :
    Hart, aber zu zentral: Philipp Max knallt einen hoppelnden Ball aus 20 Metern in die Arme von Michael Esser.
  • 33'
    :
    Im Rahmen eines weiteren Gegenstoßes treibt Dahoud die Kugel durch das Zentrum bis nach vorne und probiert sich aus vollem Lauf mit einem wuchtigen Rechtsschuss. Mitspieler Reus steht im Weg und blockt den vielversprechenden Schuss des Ex-Gladbachers.
  • 33'
    :
    Auf der rechten Seite ist Wood auf sich alleine gestellt, mit Übersteigern verschafft sich der Stürmer Zeit. Dann legt er zurück zu Schwegler, plötzlich ist Platz zum Flanken da. Der Schweizer haut die Kugel aber exakt in die Arme von Luthe, ein Abnehmer war nicht in der Nähe.
  • 31'
    :
    Der Ball zappelt im Netz, aber es zählt nicht! Kimmichs Flanke aus dem rechten Halbfeld landet beim Luftduell zwischen Lewandowski und Bell. Der Abpraller kommt zu Gnabry, der sich mit viel Dusel irgendwie durchsetzen kann und von der linken Torauslinie an den Fünfer zurückflankt. Thiago hat sich hier gelöst und schiebt aus der Luft mit dem linken Fuß im Stile eines Mittelstürmers ein. Die Gäste jubeln, doch Schiri Osmers nimmt den Videobeweis in Anspruch und bekommt vom VAR Felix Zwayer gesagt, dass es ein Foul von Lewandowski gab. Tatsächlich hielt der Angreifer das Bein gegen Malong drüber. Der ging daraufhin zu Boden. Wohl die richtige Entscheidung.
  • 30'
    :
    Die Alte Dame wird der Rückstand nicht überraschen, schließlich ging Trainer Dárdai in der Pressekonferenz davon aus, dass der BVB auch heute treffen würde. Besonders ärgerlich ist jedoch, dass das Gegentor nach einer Umschaltsituation fiel.
  • 29'
    :
    Nach einem langen Ball aus dem linken Mittelfeld ist Lukebakio frei vor Casteels. Doch der Pass ist einen Hauch zu weit und der junge Angreifer touchiert das Leder nur noch. Da Casteels auch nicht an die Kugel kommt geht sie sogar bis ins Toraus durch.
  • 28'
    :
    Auch nach fast einer halben Stunde ist das Spiel komplett ausgeglichen.Mit dem Pfostenknaller von Maximilian Arnold war der VfL zwar näher dran am Treffer, aber die Aktionen der Hausherren wirken etwas gefährlicher.
  • 29'
    :
    Hinteregger steht in der Luft, nachdem Max einen Freistoß von der linken Seite vor den Kasten löffelt. Niemand fühlt sich für den Österreicher verantwortlich, trotzdem trifft Hinteregger den Ball nicht richtig. Glück für Hannover, dass der Kopfball eineinhalb Meter über das Gehäuse fliegt.
  • 27'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Jadon Sancho
    Wieder lässt Sancho das Netz zappeln und diesmal zählt's! Gegen weit aufgerückte Berliner haben drei Schwarz-Gelbe plötzlich nur noch zwei Gästeakteure vor sich. Der ballführende Götze spielt von der halblinken Sechzehnerkante diagonal in Richtung des rechten Pfostens. Aus leicht spitzem Winkel schiebt Sancho unten rechts ein.
  • 28'
    :
    Bei der anschließenden Ecke versucht sich aus zentralen 15 Metern Lewandowski. Der Pole verfehlt Florian Müllers Gehäuse aber um ein gutes Stück.
  • 27'
    :
    Kimmisch trifft die Latte! Lewandowski wird im Sechzehner nicht entscheidend angegangen und gibt ans rechte Strafraumeck zu Kimmich. Der 23-Jährige knallt das Leder mit viel Spin an die Unterkante der Latte, von dort springt es raus. Klar zu sehen: Kein Tor.
  • 26'
    :
    Reus' Querpass wird durch Mittelstädt mit Dusel geklärt! Dortmunds Kapitän dribbelt über links in den Sechzehner und spielt auf Höhe der Fünferkante nach innen. Dort ist Mittelstädt zwar vor Sancho zur Stelle, schießt aber den ebenfalls lauernden Hakimi an. Von dessen rechtem Oberschenkel fliegt das Leder knapp über den Querbalken.
  • 25'
    :
    Die Teams werden offensiver und das tut dem Spiel richtig gut. Besonders Lukebakio auf Seiten der Düsseldorfer sprüht heute vor Spielfreude. Der schnelle Flügelspieler ist an jeder guten Offensivaktion seiner Mannschaft beteiligt.
  • 26'
    :
    Nach etwas mehr als 25 Minuten sind die Bayern noch extrem wenig durchschlagskräftig. Mainz versteht es gut, den eigenen Kasten zu verbarrikadieren. Wenn jetzt noch die Angriffe präziser ausgespielt würden, könnte was gehen.
  • 25'
    :
    Haraguchi schnappt sich die Kugel im Mittelfeld, gibt dann sofort an Walace ab. Der Brasilianer nähert sich mit großen Schritten dem Sechzehner, sucht dann den Doppelpass mit Füllkrug. Das finale Abspiel des Stürmers findet nicht den Weg durch die Abwehrkette.
  • 22'
    :
    Pfosten für die Wölfe! Einen Freistoß aus knapp 30 Metern legt Roussillon kurz ab auf Arnold. Der legt sich das Leder noch zu Recht und hämmert das Ding dann mit voller Wucht drauf. Der Schuss ändert seine Flugbahn während deutlich und knallt an den linken Pfosten. Ob Rensing an dieses Geschoss wirklich dran gekommen wäre darf bezweifelt werden.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Vedad Ibišević (Hertha BSC)
    Der Gästekapitän steigt Witsel schmerzhaft auf den rechten Knöchel. Dieses rücksichtslose Verhalten wird mit einer Gelben Karte sanktioniert.
  • 21'
    :
    Hertha tut sich weiterhin schwer, das Match dauerhaft aktiv mitzugestalten. Die Blau-Weißen schenken die Kugel meist zu schnell her und sind dadurch fast durchgängig in der Arbeit gegen den Ball gefordert - ein schwieriges Unterfangen gegen einen solch spielstarken Gastgeber.
  • 23'
    :
    Der FSV wird stärker. Öztunali gibt von rechts flach nach innen, wo Martínez in hohem Bogen zur Ecke klären muss. Die kommt dann von Aarón, ist aber ungefährlich.
  • 22'
    :
    Ein langer Pass auf die linke Seite findet den Laufweg von Boëtius. Der wird von Boateng nicht angegriffen und darf unbedrängt flach in den Rückraum spielen. Hier nimmt Öztunali sofort seine Schussgelegenheit aus 20 Metern wahr. Weit drüber.
  • 20'
    :
    Schneller Angriff der Fortuna! Nach einer Kopfballverlängerung im Mittelfeld legt Lukebakio raus auf Raman. Der bringt die Kugel von links halbhoch rein und Tisserand muss in höchster Not vor Hennings klären.
  • 18'
    :
    Der Signal Iduna Park bejubelt die vermeintliche Führung, doch wegen einer durch den Video-Assistenten Perl erkannten Abseitsstellung wird Sanchos Hackentor zurückgenommen! Vorlagengeber Reus hatte vor seinem Querpass von der linken Grundlinie auf den jungen Engländer, der am ersten Pfosten hervorragend mit der Ferse vollendete, knapp in der verbotenen Zone gestanden.
  • 21'
    :
    Gleich die Gegenseite: Beim folgenden Konter schlägt Alaba eine halbhohe Flanke von links ins Zentrum. Niakhate sieht im Zweikampf mit Thomas Müller schlecht aus, und so haben die Gastgeber es Florian Müller zu verdanken, dass mit den Fingerspitzen vor seinem Namensvetter dran ist.
  • 21'
    :
    Gelbe Karte für Marco Richter (FC Augsburg)
    Albornoz schlägt einen Ball weit, im Moment der Abgabe grätscht ihm Richter in die Parade.
  • 20'
    :
    Tolle Parade von Luthe! Schwegler schlägt einen Freistoß von der linken Seite, Bebou verlängert die Kugel neun Meter vor dem Tor mit dem Hinterkopf. Das Spielgerät fliegt ins rechte Eck, Luthe taucht ab und pariert.
  • 17'
    :
    Wieder knallt es im Mittelfeld. Dieses Mal knallen Gerhardt und Zimmermann ineinander. Beide hatte den Blick nur auf den Ball gerichtet und wollten ihn volley wegschlagen. Dadurch trifft der Düsseldorfer seinen gegenspieler unglücklich an der Wade.
  • 20'
    :
    So schlecht wars nicht. Malonga tritt den ruhenden Ball nach innen, wo Lewandowski selbst in Richtung eigenen linken Torwinkel abfälscht. Neuer hat aber aufgepasst und ist da.
  • 19'
    :
    Vielleicht geht bei den 05er ja etwas über Standards. Brosinski holt auf der rechten Außenbahn gegen Gnabry einen Freistoß in aussichtsreicher Position heraus.
  • 18'
    :
    Scharfe Ecke der Hausherren, Schwegler findet den Schädel von Wimmer. Der köpft aus acht Metern auf den Kasten, bleibt aber im Getümmel hängen. Wood lauert auf einen Nachschuss, die Abwehr kann aber rechtzeitig klären.
  • 17'
    :
    Hakimi aus der Distanz! Der Leihspieler aus Madrid wird im halblinken Offensivkorridor durch eine Götze-Verlagerung bedient. Er visiert aus gut 21 Metern mit dem rechten Spann die lange Ecke an und verfehlt diese nur knapp.
  • 15'
    :
    Das Duell zweier zuletzt kreiselnder Klubs läuft in der ersten Viertelstunde ungefähr so ab, wie es zu erwarten war. Beide Mannschaften wollen defensiv erst einmal gut stehen und probieren dem Gegner über den Kampf den Schneid abzukaufen.
  • 16'
    :
    Das Favre-Team legt sich den Widersacher gerade zurecht. Es hat mittlerweile gröeßere Mühe, Wege durch das Zentrum zu finden, da Hertha die mittigen Räume wirkungsvoller bewacht.
  • 16'
    :
    Lewandowski kriegt die Kugel bei einer Hereingabe von links nicht richtig unter Kontrolle. Nach kurzer Verwirrung mit Gnabry legt er ans linke Sechzehnmeterraumeck zu Alaba ab. Aus ca. 20 Metern donnert er das Rund aber weit drüber.
  • 16'
    :
    Schüsschen der Hannoveraner, Schwegler setzt einen Dropkick aus 18 Metern neben den linken Pfosten. Luthe hat bereits frühzeitig abgewunken.
  • 13'
    :
    Die Aufmerksamkeit der meisten Zuschauer richtet sich gerade nicht auf die Geschehnisse auf dem Rasen, sondern auf das, was vor dem Gästeblock vor sich geht. Offensichtlich haben sich einige Berliner Anhänger Zugang zum Innenraum verschafft. Dort gibt es nun körperliche Auseinandersetzungen mit der Polizei.
  • 15'
    :
    Nachdem Hahn sich auf stark gegen Wimmer durchsetzt, legt er auf die linke Seite raus. Max kann dadurch erstmals eine seiner gefürchteten Flanken schlagen, das Leder segelt aber über Freund und Feind hinweg.
  • 14'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)
    Arnold ist wieder so richtig da. Im Luftduell mit Zimmermann trifft er seinen Gegenspieler mit dem Arm und sieht dafür den Gelben Karton.
  • 15'
    :
    Mateta setzt sich links am Strafraumrand gegen Süle durch und bringt eine durchaus ansehnliche Flanke an den Fünfmeterraum. Dort müsste jedoch eigentlich er selbst stehen. So ist der Raum unbesetzt und Neuer fängt das Ding sicher ab.
  • 13'
    :
    Maximilian Arnold ist zwar zurück im Spiel, ganz rund läuft er allerdings noch nicht wieder. Elvis Rexhbeçaj beginnt sich für den Notfall aufzuwärmen.
  • 11'
    :
    Nachdem die Fortuna sehr gut ins Spiel kam, sind es im Moment die Gäste die hier den Ton angeben. Dabei sind auch schon zwei Eckbälle herausgesprungen, die allerdings ungefährlich blieben.
  • 12'
    :
    Eine Ecke von rechts segelt in den Mainter Sechzehner. Zunächst kann die Kirsche aus der unmittelbare Gefahrenzone befördert werden. Etwa aus 16 Metern bleibt erst Martínez, dann Goretzka hängen. Wenig später kommt auch Lewandowski nach einer Kopfballverlängerung von Süle nicht durch.
  • 10'
    :
    Hertha taucht zweimal gefährlich vorne auf! Erst kann Ibišević aus halbrechten 15 Metern im letzten Augenblick an einem freien Schuss gehindert werden, nachdem Kalou den Bosnier infolge eines Ballverlusts von Hakimi in Szene gesetzt hat. Bei der folgenden Ecke von rechts schraubt sich Stark am höchsten und nickt direkt in Bürkis Hände.
  • 11'
    :
    Schwacher Pass von Hinteregger, im Spielaufbau befördert er die Kugel flach an die Mittellinie. Dort fängt Bebou das Leder ab und schaltet sofort um, seinen halbhohen Steilpass kann Füllkrug aber nicht verarbeiten. Hinteregger bügelt aus.
  • 9'
    :
    Gelbe Karte für Achraf Hakimi (Borussia Dortmund)
    Der marokkanische Nationalspieler bringt Duda, der gerade einen Berliner Konter einleitet, auf der rechten Mittelfeldseite zu Fall. Dieses taktische Vergehen zieht eine frühe erste Verwarnung nach sich.
  • 9'
    :
    Gelbe Karte für Alfredo Morales (Fortuna Düsseldorf)
    Auch diese Karte ist vollkommen gerechtfertigt! Morales trifft Arnold mit offener Sohle am linken Sprunggelenk und der Sechser des VfL muss erst einmal behandelt werden.
  • 8'
    :
    Dortmund hat den Berliner Strafraum schon zweimal brennen lassen. Das Favre-Team scheint genau weiterzumachen, wo es unter der Woche gegen Atlético aufgehört hat. Wenn dieses Anfangstempo gehalten werden kann, ist das Führungstor der Schwarz-Gelben nur noch eine Frage der Zeit.
  • 9'
    :
    Nach einem Pass von der linken Seite fasst sich Boateng ein Herz. Er zieht wuchtig aus 24 Metern ab, sein Flachschuss saust aber deutlich links vorbei.
  • 8'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 0:1 durch Rani Khedira
    Augsburg schnappt sich die Führung, 0:1! Ein Eckball fliegt von der rechten Seite in den Strafraum, wirklich verarbeiten kann die Hereingabe kein Spieler. Waldemar Anton hat den Ball schließlich am zweiten Pfosten, trennt sich aber nicht schnell genug davon. Rani Khedira nimmt ihm die Kugel ab und drischt sie aus drei Metern unter die Latte.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für William (VfL Wolfsburg)
    William sieht früh in dieser Partie seine dritte Gelbe Karte der Saison. Auf Höhe der Mittellinie ist der Ball im Duell mit Zimmer schon weg. Trotzdem rauscht er in vollem Tempo in seinen Gegenspieler hinein und schubst ihn damit fast in den Kameramann.
  • 8'
    :
    ...und das kann er besser. Mit seinem linken Fuß drischt er die Murmel drei Stockwerke zu hoch.
  • 5'
    :
    Friedhelm Funkel lässt seine Mannschaft heute aus einer Viererkette heraus agieren.
  • 7'
    :
    Malong bringt Javi Martínez 28 Meter vor dem eigenen Kasten in relativ zentraler Position zu Fall. Alaba steht bereit...
  • 6'
    :
    Gute Möglichkeit für Augsburg! Richter feuert einen Flatterball aus 18 Metern ab, Esser lässt das Leder nach vorne klatschen. Koo steht direkt vor ihm, per Kopf könnte er zum völlig freien Finnbogason querlegen. Doch er versucht es selbst, köpft an Anton vorbei und verfehlt aus sieben Metern den Kasten.
  • 5'
    :
    Rekik rettet gegen Sancho! Reus kann nach einem Guerreiro-Steilpass auf die linke Sechzehnerseite den herauslaufenden Jarstein umkurven, verpasst vom Elfmeterpunkt allerdings einen eigenen Abschluss. Er spielt zum jungen Engländer, der aus zentraler Lage Maß nimmt. Rekik wirft sich heldenhaft in die Schussbahn und verhindert den Einschlag.
  • 3'
    :
    William will eigentlich auf Casteels zurück spielen, doch Hennings ist hellwach und sprintet dazwischen. Der Torhüter der Gäste drängt ihn aber gut nach außen ab und der Abschluss des Stürmers ist aus sehr spitzem Winkel nicht wirklich gefährlich.
  • 4'
    :
    Im Gegenzug enteilt Mateta infolge eines langen Balles in die Spitze Süle. Neuer rennt aber aus seinem Strafraum heraus und hindert den Angreifer daran, Torgefahr zu entwickeln. Bei einer bessere Mitnahme hätte Mateta Neuer wohl umkurven können.
  • 4'
    :
    Hakimi verstolpert den ersten Abschluss! Götze wuselt sich nach Anspiel von Reus an der zentralen Sechzehnerkante durch und legt auf die linke Sechzehnerseite ab. Der Leihspieler aus Madrid kommt zwar vom linken Strafraumeck zum Abschluss, ballert aber weit drüber.
  • 2'
    :
    Den ersten Freistoß der Partie geht an die Hausherren, nachdem Gerhardt seinen Gegenspieler im linken Halbfeld gefoult hat. Nach Gießelmann's Hereingabe könne die Wölfe aber klären.
  • 3'
    :
    Pál Dárdai stellt nach dem 1:1-Heimremis gegen den SC Freiburg ebenfalls dreimal um. Derrick Luckassen, Marvin Plattenhardt und Javairô Dilrosun müssen für Niklas Stark, Karim Rekik und Maximilian Mittelstädt Platz machen.
  • 4'
    :
    Beinahe gibt es die Großchance zum 0:1. Müller steht mit dem Rücken zum Tor und will aus der Drehung in den Sechzehnmeterraum zu Lewandowski durchstecken. Bell grätscht aber klasse dazwischen und klärt.
  • 2'
    :
    Lucien Favre hat im Vergleich zum 4:0-Triumph gegen Atlético Madrid drei personelle Änderungen vorgenommen. Mahmoud Dahoud, Raphaël Guerreiro und Jadon Sancho beginnen anstelle von Thomas Delaney (verletzt), Christian Pulisic und Jacob Bruun Larsen (beide im erweiterten Aufgebot). Paco Alcácer muss mit einer Oberschenkelzerrung weiterhin aussetzen.
  • 1'
    :
    Los geht's! Wolfsburg stößt an. Sie agieren heute in grünen Trikots mit weißen Hosen und Düsseldorf spielt komplett in rot.
  • 1'
    :
    Auf geht's – der Bundesligasamstag im Signal Iduna Park ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 2'
    :
    Erster Schuss des Spiels, Albornoz fängt einen Klärungsversuch der Augsburger ab. Aus über 30 Metern jagt er den Ball auf die Tribüne.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Wegen bengalischer Feuer im Gästeblock verzögert sich der Anpfiff um ein paar Momente
  • :
    Die Spieler stehen bereit, die Stimmung ist gut und das Wetter spielt auch mit. Es kann also losgehen!
  • 1'
    :
    Ab geht's in Mainz, Bayern-Coach Kovač muss kurzfristig umbauen: Boateng spielt für Hummels, der sich beim Aufwärmen verletzt hat.
  • :
    Marco Reus gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Vedad Ibišević. Damit stoßen die Hauptstädter an.
  • :
    Das Schiedsrichtergespann bilden Daniel Schlager, Thorsten Schiffner und Thomas Stein. Vierter Offizieller ist Dr. Matthias Jöllenbeck und für den Videobeweis ist Tobias Welz zuständig.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Augsburg eröffnet das Spiel in weißen Trikots mit dem Anstoß, Hannover ist in Rot unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor gut 80000 Zuschauern betreten die 22 Protagonisten den Rasen.
  • :
    Damit dürfte sich bei beiden Mannschaften die Formation ändern. Der VfL dürfte in einem 4-4-2 beginnen. Ganz so klar gestaltet sich das bei Düsseldorf nicht. Es könnte sowohl ein 3-5-2, als auch eine Art 4-3-3 sein. Für welche Ausrichtung sich Friedhelm Funkel entschieden hat dürfte sich aber in den ersten Minuten zeigen.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Dr. Robert Kampka. Der 36-Jährige leitete in dieser Spielzeit bereits zwei Spiele in der Bundesliga: Hannovers 3:2-Niederlage in Leipzig (3. Spieltag) und Augsburgs 4:1-Heimerfolg gegen Freiburg (6. Spieltag). Man kennt sich also. An den Seitenlinien assistieren Jan Seidel und Christian Bandurski, vierter Offizieller ist Patrick Alt. Sollte der Videobeweis in den Mittelpunkt rücken, sind Guido Winkmann und sein Assistent Dr. Martin Thomsen verantwortlich.
  • :
    Schiedsrichter des Aufeinandertreffens ist heute Harm Osmers. Der 33-jährige Investitionscontroller aus Hannover kommt zu seinem dritten Einsatz in der laufenden Spielzeit. Unter anderem war er bereits bei der Paarung VfB Stuttgart – FC Bayern als Referee dabei. Ein gutes Omen vielleicht für die Gäste, die dort mit 3:0 siegreich waren. Osmers Assistenten heißen Norbert Grudzinski und Sascha Thielert.
  • :
    Bei Wolfsburg ändert sich im Vergleich zum Spiel gegen die Bayern relativ wenig. Marcel Tisserand ersetzt Robin Knoche. Außerdem starten erstmals beiden Top-Stürmer Daniel Ginczek und Wout Weghorst. Dafür muss Elvis Rexhbeçaj wieder zurück auf die Bank.
  • :
    Friedhelm Funkel ändert seine Startelf mit Blick auf die zurückliegende Klatsche gegen Frankfurt gleich auf vier Positionen. Robin Bormuth, Niko Gießelmann, Rouwen Hennings und Dodi Lukebakio dürfen heute von Anfang an ran.
  • :
    Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat ein Unparteiischengespann nach Dortmund geschickt, das von Sascha Stegemann angeführt wird. Der 33-jährige hauptberufliche Diplom-Verwaltungswirt steht in Diensten des 1. FC Niederkassel aus dem Fußball-Verband Mittelrhein und ist seit der Saison 2014/2015 erstklassig. Bei seinem 61. Einsatz in der Bundesliga wird er durch die Linienrichter Mike Pickel und Marco Achmüller und den Vierten Offiziellen Johann Pfeifer unterstützt.
  • :
    Im direkten Vergleich sieht es naturgemäß mau aus für Mainz. Aus 26 Partien wurden nur vier Siege eingefahren, dazu drei Remis und 19 Pleiten. Dabei liegt der letzte Dreier noch nicht allzu weit in der Vergangenheit. 2015/2016 konnte unter dem damaligen Trainer Martin Schmidt ein 2:1 aus München entführt werden. Der letzte Erfolg vor eigener Kulisse datiert aus der Saison 2011/2012 (3:2). Im Vorjahr entschied der FCB beide Kräftemessen für sich (4:0 daheim, 2:0 auswärts).
  • :
    Auf beiden Seiten sind im Vergleich zur Vorwoche jeweils zwei Wechsel zu verbuchen. Bei Hannover kommen Wimmer und Bebou neu in die Mannschaft, das Duo nimmt die Positionen von Felipe (Gelb-Rot-Sperre) und Muslija (Bank) ein. Auf der anderen Seite sind Koo und Richter neu dabei, Caiuby (nicht im Kader) und Gregoritsch (Bank) weichen.
  • :
    Sein Gegenüber Niko Kovač hat unterdessen zu erklären versucht, wieso kein Hurra-Fußball a la Dortmund möglich sei: "Wenn Mannschaften gegen Bayern München spielen, ist die Ausrichtung anders. Pro Angriff müssen 20 bis 30 Spieler ausgespielt werden. Wenn man nämlich zwei, drei Leute ausgespielt hat, sind diese sofort wieder da und man muss sie erneut ausspielen". Das gelte es zu verbessern mit Blick auf die Tabellenspitze. Erstmal "müssen wir unsere Spiele gewinnen. Wenn wir dazu etwas abknabbern können von dem Vorsprung, bis wir in Dortmund antreten, wäre das schön".
  • :
    Im direkten Vergleich spricht zumindest alles für die Wölfe. In sechs Pflichtspielen konnte Düsseldorf noch keinen Sieg einfahren. Wolfsburg konnte drei direkte Duelle für sich entscheiden und drei endeten mit einem Remis. Besonders in Erinnerung ist dabei das letzte Fortuna-Heimspiel gegen die Grün-Weißen. Vor exakt sechs Jahren verloren die Rheinländer mit 1:4.
  • :
    Die zwei sieglosen Spiele nagen bereits an den Akteuren der Augsburger, meint Trainer Manuel Baum. "Die Mannschaft ist gierig, wieder drei Punkte zu holen. Sie will die Leistungen der letzten Wochen bestätigen", so der Augsburger. In Hannover bekommt man die Maximalausbeute sicherlich nicht geschenkt, die Niedersachsen sind in Baums Augen nur schwer ausrechenbar. "Das ist eine gute, geschlossene Mannschaft. Wie so oft kommt es am Ende vielleicht auf die individuelle Klasse in engen Phasen an."
  • :
    Kurzer Blick auf die beiden Startformationen: Auf Seiten der Hausherren bleibt Mario Götze in der ersten Elf; bei den Gästen sind Niklas Stark und Karim Rekik wieder fit und dürfen gleich wieder von Beginn an ran.
  • :
    "Wir haben in den vergangenen Jahren in Dortmund immer gut ausgesehen. Wir müssen es wieder schaffen, dass diese schnelle Mannschaft wenige Räume bekommt. Aber wir müssen auch treffen, denn es wird kein 0:0", unterstreicht Pál Dárdai, dass sein Team dem BVB trotz der kargen Ausbeute stets Probleme bereitet hat und geht davon aus, dass eine torreiche Begegnung ansteht. Sollte den Hauptstädter im Signal Iduna Park ein Coup gelingen, könnten sie bis auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken.
  • :
    Wenn die Alte Dame ein ernsthafter Kandidat für das internationale Geschäft sein möchte, muss er in der Fremde noch etwas zu legen: Während im heimischen Olympiastadion zehn von zwölf möglichen Punkten geholt wurden, sprangen in der Fremde bisher "nur" ein Sieg, zwei Unentschieden und eine Niederlage heraus. Beim BVB hat Hertha letztmals im Dezember 2013 gewonnen; beim 2:1-Erfolg vor fast fünf Jahren war noch Dárdais unmittelbarer Vorgänger Jos Luhukay im Amt.
  • :
    "Augsburg gehört zu den chronisch unterschätzten Teams der Liga. Es ist ein vermeintlich kleiner Gegner, der aber mit viel Qualität gespickt ist", meint 96-Coach André Breitenreiter. Der 45-Jährige erwartet ein echtes Geduldsspiel gegen die Fuggerstädter, vertraut dabei aber auf die Stärken seiner Mannen. "Wir haben gezeigt, dass wir für jeden Gegner schwer zu bespielen sind."
  • :
    Trainer Sandro Schwarz verrät jedenfalls, wie er Deutschen Meister knacken will: “Wir brauchen eine sehr, sehr gute Tagesform. Zudem viel Qualität im spielerischen, taktischen, kämpferischen und läuferischen Bereich. Und Bayern darf nicht den besten Tag erwischen. Wenn das alles zusammenkommt, dann braucht man auch noch Matchglück“. Viele Variablen also, ein Aufbäumen sieht jedenfalls anders aus. Ein weiteres Prinzip nennt er dann aber doch noch. Vonnöten sei “Konsequenz. Sie haben auf alles eine Antwort. Deshalb musst du in dem, was du machst, konsequent sein“.
  • :
    Hertha BSC spielt als Tabellensechster beim aktuellen Spitzenreiter vor, hat nach acht Spieltagen 15 Zähler vorzuweisen. Die Mannschaft von Trainer Pál Dárdai kam nach dem 2:0-Heimsieg gegen den FC Bayern München vor einem Monat zuletzt nicht über zwei Unentschieden hinaus: Beim 1. FSV Mainz 05 reichte es zu einem torlosen Remis; gegen den SC Freiburg spielten die Hauptstädter 1:1. Nach Dudas frühem Führungstreffer in Minute sieben kassierten sie noch vor dem Kabinengang das Ausgleichstor und ließen in Durchgang zwei einige Chancen ungenutzt.
  • :
    So wirklich freuen dürfte das aber niemanden. Seit fünf Begegnungen warten die Rheinhessen nun auf eine eigene Bude. Zuletzt setzte es sogar ein deftiges 0:4 bei Borussia Mönchengladbach. Damit wurde die Anzahl der kassierten Treffer mal eben verdoppelt. So richtig viel spricht also nicht unbedingt für ein erfolgreiches Match gegen die Bayern. Vielleicht steckt aber genau hier die Chance.
  • :
    "Ich finde, wir wurden jetzt genug gelobt. Solch einen guten Start in allen Wettbewerben haben wir selten erlebt. Wir denken weiter von Spiel zu Spiel. Wenn wir gestern das 4:0 betrachten ist das natürlich ein überragendes Ergebnis, aber wir hätten auch ein bis zwei Tore kassieren können. Wir brauchen viel Geduld gegen Hertha BSC", trat Sportdirektor Michael Zorc bei der Pressekonferenz am Donnerstag auf die Euphoriebremse, obwohl es keine Anzeichen gibt, dass die BVB-Akteure überheblich werden.
  • :
    Auch in der Bundesliga schießt die Favre-Truppe seit Ende September alles in Grund und Boden, hat die letzten vier Ligabegegnungen mit einem Gesamttorverhältnis von 19:5 gewonnen. Nachdem mit Borussia Mönchengladbach bereits gestern eines der Verfolgerteams gepatzt hat, wollen die Schwarz-Gelben ihren aktuellen Vorsprung von drei Zählern an diesem 9. Spieltag mindestens halten, bevor es am Mittwoch in der 2. Runde des DFB-Pokals gegen einen weiteren Klub aus der Hauptstadt geht: Dann ist nämlich der bisher ebenfalls ungeschlagene 1. FC Union Berlin zu Gast.
  • :
    Hannover möchte sich langsam aber sicher aus dem Tabellenkeller verabschieden. Am 7. Spieltag machte man mit einem 3:1-Heimerfolg gegen Stuttgart einen großen Schritt, in der letzten Woche kam ein Zähler gegen Leverkusen (2:2) dazu. Der heutige Gegner findet sich im Tabellenmittelfeld wieder, Augsburg hat derzeit drei Zähler mehr auf dem Konto als die Niedersachsen. Zuletzt gab für die Elf von Trainer Manuel Baum eine 4:3-Niederlage in Dortmund und ein 0:0 gegen RB Leipzig.
  • :
    Apropos Offensivschwäche: Davon können die Mainzer ein ganz lautes Lied singen. Die nämlich haben den schwächsten Angriff der kompletten Liga, trafen erst vier mickrige Male ins Schwarze. Dass dabei immerhin zwei Siege und drei Unentschieden heraussprangen, spricht für den Minimalismus, den der FSV betreibt. Um aber auch das Positive hervorzuheben: Die rheinland-pfälzischen Landeshauptstädter stellen zusammen mit Hertha BSC, Werder Bremen und den Dortmundern die beste Defensive (acht Gegentore).
  • :
    Doch auch beim VfL sehnt man sich wieder nach einem Dreier. Nachdem der Auftakt, mit Siegen gegen Schalke und Leverkusen, nach Maß verlief, ist zuletzt wieder etwas Sand im Getriebe. Schließlich sind die Wölfe seit mittlerweile sechs Partien sieglos und die letzten beiden Begegnungen gingen die Grün-Weißen sogar komplett ohne Zähler nach Hause. Trotz der zuletzt ausbleibenden positiven Resultate spürt Bruno Labbadia keinen besonderen Druck. "Für mich ist es ab dem ersten Spieltag so, dass wir die Spiele gewinnen wollen. Wir machen uns den größten Druck selber, weil wir einfach erfolgreich sein wollen. Von daher messe ich der Partie keine andere Bedeutung zu", gab der VfL-Coach im Vorfeld der Partie gegen Düsseldorf zu verstehen.
  • :
    Natürlich ist der Sieg gegen Atlético am Mittwochabend am Ende etwas zu hoch ausgefallen, doch der das auf den Treffern von Axel Witsel (38.), Raphaël Guerreiro (73., 89.) und Jadon Sancho (83.) basierende Ergebnis hat sowohl die große offensive Durchschlagskraft als auch die spielstandsunabhängige Spielfreude der Schwarz-Gelben unterstrichen. Durch diesen Kantererfolg gegen eines der seit Jahren stärksten Defensivreihen Europas wird dem BVB nun sogar deutlich mehr zugetraut als der fast schon eingetütete Achtelfinaleinzug.
  • :
    Damit auf allen Ebene aber wieder Zufriedenheit herrscht, muss noch einiges geschehen. Die Süddeutschen finden sich momentan nämlich auf Position Vier im Tableau der Bundesliga wieder und haben vier Zähler Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund. Aus Münchener Sicht ungewöhnlich schwach ist dabei die Offensive: Erst 15 Tore stehen zu Buche. Das bedeutet, dass sie weniger als zwei Hütten pro Spiel markieren. Zum Vergleich: Der BVB liegt bei 27 Treffern.
  • :
    Beide Teams kämpfen in der heutigen Partie gegen den Trend. Besonders der Tabellenletzte aus Düsseldorf ist nach vier Niederlagen in Folge, und besonders der herben 1:7-Klatsche gegen Frankfurt, auf Wiedergutmachung aus. Das unterstreichen auch die Aussagen des Trainers, Friedhelm Funkel: "Ganz klar, dass die Mannschaft ein ganz anderes Gesicht zeigen will. Wir wollen wieder mutig sein und den Gegner im eigenen Stadion vor Probleme stellen." Der 64-Jährige ergänzte mit Blick auf die mögliche Startelf aber auch: "Ich werde natürlich nicht auf elf Positionen tauschen. Grundsätzlich hat meine Mannschaft das Vertrauen verdient. Trotzdem werde ich das ein oder andere verändern und Spielern eine Chance geben. Die Zeit ist gekommen, in der sich auch die bisherigen Reservisten beweisen können."
  • :
    Vier der sieben Bundesligavertreter haben in den europäischen Vereinswettbewerben unter der Woche Siege eingefahren – und doch sticht einer heraus. Borussia Dortmund hat durch den 4:0-Heimtriumph gegen den Club Atlético de Madrid für internationales Aufsehen gesorgt und wurde mit Lob überschüttet. Nur drei Tage später bekommt es die Mannschaft von Lucien Favre in der Bundesliga mit Hertha BSC zu tun, das ausgeruht angereist und durchaus in der Lage ist, den Spitzenreiter zu ärgern.
  • :
    Eine Reaktion wurde erwartet, eine Reaktion kam: Zumindest ergebnistechnisch lieferten die Bayern nach der vielbeachteten Medien-Schelte der Verantwortlichen wieder Vernünftiges ab. In der Liga gewannen sie mit 3:1 beim VfL Wolfsburg, und das, obwohl Arjen Robben seinem Team einen Bärendienst erwies und beim Stand von 2:0 mit Gelb-Rot vom Platz musste. Verlassen konnte sich der FCB auf Robert Lewandowski, der seine Flaute mit zwei Treffer abstellen konnte. Auch zuletzt triumphierte der Rekordmeister beim 2:0 in der Champions League, ohne dabei jedoch ein Feuerwerk abzubrennen. Nichtsdestotrotz stimmt zumindest die Formkurve wieder.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 9. Spieltag der Bundesliga. Ab 15:30 Uhr kommt es in der Merkur Spiel-Arena zum Duell zwischen Fortuna Düsseldorf und dem VfL Wolfsburg.
  • :
    Herzlich willkommen zum 9. Spieltag der Bundesliga! Heute Nachmittag empfängt Hannover 96 den FC Augsburg. Anstoß der Partie ist um 15:30.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum neunten Spieltag in der Bundesliga! Am heutigen Samstag gastiert der FC Bayern München beim 1. FSV Mainz 05 und hofft darauf, seinen zaghaften Aufwärtstrend weiter zu bestätigen. Können die 05er dem Favoriten überraschend ein Beinchen stellen? Um 15:30 Uhr geht’s los.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen aus dem Signal Iduna Park! Borussia Dortmund wird dieser Tage nicht nur in der Bundesliga für einen spektakulären und erfolgreichen Fußball bewundert. Im Heimspiel gegen Hertha BSC möchten die Schwarz-Gelben ihre Siegesserie auf sieben Partien ausbauen.
Anzeige