Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen2:2Hannover 96H96Hannover 96
15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart0:4Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund
15:30FC AugsburgFCAFC Augsburg0:0RB LeipzigRBLRB Leipzig
15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg1:3Bayern MünchenFCBBayern München
15:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg1:31899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
18:30FC Schalke 04S04FC Schalke 040:2Werder BremenSVWWerder Bremen

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bremens klasse Saisonstart geht weiter! Gegen schwache Schalker gewinnt Werder am Ende verdient mit 2:0. Matchwinner auf Seiten der Gäste war Maximilian Eggestein, der beide Treffer erzielte. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken. Den Unterschied machte ein Fernschuss von Bremens Mittelfeldspieler kurz vor der Pause. Nach Wiederanpfiff agierte Schalke fahrig in der Defensive. Ein schön zu Ende gespielter Konter reichte Eggestein, um die Führung mit einem satten Schuss ins lange Eck zu verdoppeln. Die Hausherren investierten in der Folge mehr und warfen alles nach vorne. Die guten Gelegenheiten ließen vor allem Burgstaller und Uth leichtfertig liegen. So verliert Königsblau das sechste Mal in dieser Saison und rutscht auf den Relegationsplatz ab. Bremen darf sich zurecht feiern und springt zumindest über Nacht auf den zweiten Tabellenplatz.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Di Santo treibt den Ball noch mal nach vorne, setzt sich zwar noch gegen Eggestein durch, bei Langkamp ist dann Endstation.
  • 90'
    :
    Die Hälfte der Nachspielzeit ist abgelaufen, ohne dass Königsblau den Ball einmal in den eigenen Reihen hatte. Bremen schindet geschickt Zeit und lässt sich bei Einwürfen und Freistößen viel Zeit.
  • 90'
    :
    Schalke bleiben vier Minuten, um die Niederlage noch irgendwie abzuwenden.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Davy Klaassen (Werder Bremen)
    Die nächste Gelbe Karte sieht Klaassen für einen taktischen Rempler an der Seitenlinie.
  • 88'
    :
    Uth an die Latte! Dann hat Schalke Pech! Von rechts kommt eine Flanke scharf an den Fünfmeterraum. Uth läuft ein und bugsiert die Kugel aus wenigen Metern an den Querbalken. Pavlenka ist mit den Fingerspitzen noch dran und verhindert den Einschlag. Von der Latte dotzt der Ball wieder ins Feld und nicht ins Tor.
  • 87'
    :
    Nübel glänzt mit einer klasse Parade! Aus dem Rückraum kommt Möhwald frei zum Schuss und schlenzt die Kugel in den langen Winkel. Schalkes Ersatzkeeper macht sich ganz lang und dreht den Schuss gerade noch so um den Pfosten.
  • 85'
    :
    Burgstaller hat die nächste Riesengelegenheit! Der ÖSterreicher läuft erneut frei auf Pavlenka zu, wird aber im letzten Moment von Moisander abgefangen. Der Treffer hätte allerdings ohnehin nicht gezählt, denn das Schiedsrichtergespann entscheidet nachträglich auf Abseits.
  • 84'
    :
    Uth probiert es noch einmal aus der Distanz. Fast freistehend kommt der Stürmer aus 18 Metern zum Abschluss, setzt seinen Schuss aber mehr als deutlich drüber - bezeichnend.
  • 82'
    :
    Die Hausherren machen nicht den Anschein, als würden sie diese Partie noch drehen wollen. Serdar leistet sich im Mittelfeld gleich mehrere unnöttige Fouls. So nimmt der Mittelfeldspieler dem Spiel den letzten Rest Fluss.
  • 80'
    :
    Die ersten Zuschauer haben genug gesehen und verlassen das Stadion bereits zehn Minuten vor dem Abpfiff.
  • 78'
    :
    Der Ex-Borusse Şahin wird vom Schalker Publikum mit Pfiffen verabschiedet. Sommerneuzugang Möhwald ist für die letzten rund 15 Minuten dabei.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Kevin Möhwald
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Nuri Şahin
  • 77'
    :
    Schalke kommt in den letzten Minuten nicht mehr richtig in Tritt. Bremen verteidigt die wütenden Angriffe souverän vom eigenen Tor weg.
  • 74'
    :
    Kruse nimmt Maß! Der Bremer Kapitän kommt 25 Meter vor dem Tor an den Ball und zieht mit zwei schnellen Schritten in die Mitte. Aus zentraler Position schlenzt Kruse den Ball ins lange Eck, verpasst das Tor nur um wenige Zentimeter. Schalke kommt um den K.o. herum.
  • 72'
    :
    Naldo! Der Oldie kommt nach einer Ecke aus elf Metern völlig frei zum Kopfball, nickt die Kugel aber zu zentral aufs Tor. Pavlenka pariert mit beiden Fäusten.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Eggestein (Werder Bremen)
    Der Doppeltorschütze langt im Mittelfeld taktisch hin und sieht zurecht die Gelbe Karte.
  • 70'
    :
    Uth verzieht aus spitzem Winkel! Nach einer kurzen Ecke von Bentaleb kommt der Nationalspieler am kurzen Pfosten an die Kugel, trifft den Ball aber nicht richtig. Der Schuss geht in Richtung Seitenauslinie.
  • 69'
    :
    Tedesco zieht das letzte Register und bringt Serdar für Harit.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Suat Serdar
  • 69'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Amine Harit
  • 68'
    :
    Was ist für Schalke noch möglich? Die Knappen rennen einem doppelten Rückstand hinterher und kommen aktuell nicht mehr so richtig in die Gänge.
  • 66'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:2 durch Maximilian Eggestein
    Doppelpack Eggestein! Kruse wurschtelt sich mit ein wenig Glück gegen Naldo durch und verlagert die Seite auf Gebre Selassie. Der Tscheche legt von der Grundlinie auf Eggestein zurück, der von Bentaleb wieder nicht richtig angegriffen wird. Aus 13 Metern halbrechter Position schließt Werders Nummer 35 ab und platziert die Kugel unhaltbar im langen Eck.
  • 64'
    :
    McKennie und Di Santo verpassen aus zwei Metern! Uth treibt die Kugel auf der linken Seite mit Tempo in den Strafraum und flankt scharf an den langen Pfosten. McKennie und Di Santo sind überrascht, dass der Ball bis zu ihnen durchrutscht und treten beide an der Kugel vorbei. Das sah ein wenig nach Slapstick aus und hätte gut und gerne der Ausgleich sein können, wenn nicht gar müssen.
  • 63'
    :
    Geballte Offensivpower bei S04: Für den defensiven Mittelfeldspieler Mascarell kommt Stürmer Di Santo.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Franco Di Santo
  • 63'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Mascarell
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Nuri Şahin (Werder Bremen)
    Eine Gelbe Karte der Marke unnötig. Nach einem Foul an Caligiuri schmeißt Şahin die Kugel genervt weg.
  • 59'
    :
    Die Ecke landet gefährlich auf dem Kopf von Sané. Der Senegalese köpft nur knapp am langen Pfosten vorbei. Schalke macht jetzt mehr Druck.
  • 58'
    :
    Burgstaller vergibt den Ausgleich! Nach einem langen Pass aus der Schalker Hälfte verliert Veljković die Orientierung und trifft bei einem Rückpass die Kugel nicht richtig. Burgstaller spekuliert richtig und läuft von der halbrechten Seite frei auf Pavlenka zu. Der S04-Angreifer schließt ins lange Eck ab, doch der Bremer Schlussmann fährt das rechte Bein aus und lenkt den Schuss mit einem klasse Reflex um den Pfosten.
  • 57'
    :
    Damit agiert Bremen nun mit einer Dreierkette aus Veljković, Langkamp und Moisander.
  • 56'
    :
    Kohfeld reagiert kurz nach der Pause doppelt und tauscht beide offensiven Außenpositionen aus. Neu dabei sind Oldie-Stürmer Pizarro und Innenverteidiger Langkamp.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Sebastian Langkamp
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Yuya Osako
  • 55'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen -> Claudio Pizarro
  • 55'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen -> Florian Kainz
  • 54'
    :
    In der Folge des Freistoßes herrscht Chaos im Strafraum der Bremer. McKennie tritt am Ball vorbei, Pavlenka pariert nur unglücklich zur Seite. Dann bereinigt Gebre Selassie final.
  • 53'
    :
    Das Spiel wird nun ruppiger und zweikampfintensiver. Burgstaller wird im Mittelfeld gefällt und holt einen Freistoß heraus.
  • 50'
    :
    Die erste Torannäherung der Bremer läuft über die rechte Seite und den in der ersten Halbzeit unauffälligen Osako. Der Japaner sieht Kruse in der Mitte, doch Sané glänzt mit gutem Stellungsspiel und fängt die Hereingabe ab.
  • 49'
    :
    Sané sucht Burgstaller mit einem hohen Ball im Strafraum. Der Österreicher führt einen ruppigen Luftkampf mit Veljković. Keiner der beiden kommt an den Ball, der über die Torauslinie trudelt.
  • 48'
    :
    Bei den Schalkern übernimmt Schöpf nun die Rolle des Linksverteidigers.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Tedesco reagiert auf den Rückstand und bringt mit Nationalspieler Uth einen zweiten Stürmer für den gelb-vorbelasteten Mendyl.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Mark Uth
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Hamza Mendyl
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Schach auf grünem Rasen: Eine sehr taktisch geprägte, highlightarme erste Halbzeit zwischen Schalke 04 und Werder Bremen geht zu Ende. Und doch fiel bereits ein Treffer, Maximilian Eggestein brachte die Gäste zwei Minuten vor dem Pausenpfiff mit einem schönen Fernschuss in Führung. Die Partie kam überhaupt nicht in Schwung, beide Mannschaften ließen über weite Strecken das Tempo vermissen. Besonders die Knappen investierten vor eigenem Publikum extrem wenig in die Offensive. Mehr als ein Schuss und ein Kopfball von Burgstaller sprangen bei den Offensivbemühungen nicht heraus. Bremen hatte mehr vom Spiel, ohne aber wirklich zu überzeugen. Mit der ersten gefährlichen Aktion gingen die Gäste in Führung. In der Halbzeit wird vor allem Domenico Tedesco die ein oder andere Änderung am System oder am Personal vornehmen müssen. Bremen kann mit der Führung im Rücken womöglich ein bisschen weniger verkrampft aufspielen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 43'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 0:1 durch Maximilian Eggestein
    Ein Tor aus dem Nichts! Bremen führt mit dem ersten Torschuss! Kruse kommt nach einem Einwurf an die Kugel, dreht sich im Strafraum und lässt dadurch gleich zwei Schalker stehen. Mit viel Übersicht bedient der Kapitän Eggestein, der weder von Naldo, noch von Bentaleb richtig attackiert wird. Aus 20 Metern nimmt Eggestein Maß und schweißt den Ball trocken ins flache linke Eck. Nübel kann nur hinterherschauen.
  • 40'
    :
    Gelbe Karte für Florian Kainz (Werder Bremen)
    Der Österreicher fährt Caligiuri von hinten in die Parade und holt sich verdientermaßen eine Gelbe Karte ab.
  • 38'
    :
    Handspiel? Schalke fordert Elfmeter! Nach einer Flanke von Mendyl behindern sich Veljković und Moisander gegenseitig. Keiner der beiden berührt die Kugel aber mit einem verbotenen Körperteil, Veljković bekommt den Ball an den Kopf.
  • 36'
    :
    Schöpf lässt sich am eigenen Sechzehner leicht von Klaassen den Ball abluchsen. Der Niederländer steckt die Kugel durch zu Kruse, der aber in vielversprechender Position acht Meter vor dem Tor an Caligiuri abprallt.
  • 35'
    :
    Schalkes Offensivabteilung ist in den letzten Minuten beinahe eingeschlafen. Burgstaller und McKennie laufen die Bremer zwar an, allerdings ohne echte Ballverluste zu provozieren.
  • 33'
    :
    Nach einer langen Ballbesitzphase der Gäste landet der Ball auf der linken Seite bei Augustinsson. Der Schwede hat Platz zum Flanken, findet im Zentrum aber nur den Kopf von Sané.
  • 30'
    :
    Bremens Angreifer Kruse lässt sich im Spielaufbau tief in die eigene Hälfte fallen und holt sich zwischen den beiden Innenverteidigern die Bälle ab. Dafür fehlt der Stürmer aber vorne als Anspielstation.
  • 28'
    :
    Schalke schaltet schnell um. Über Harit und McKennie landet die Kugel bei Mendyl, der aber nicht gedankenschnell genug ist und gegen nachgerückte Bremer den Rückwärtsgang einlegen muss. Tedesco wütet an der Seitenlinie über diesen hergeschenkten Konter.
  • 26'
    :
    Der fällige Freistoß landet über Umwege bei Klaassen im Rückraum. Der Niederländer feuert seinen Schuss aus der zweiten Reihe in den ersten Oberrang. Torgefahr sieht anders aus.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Hamza Mendyl (FC Schalke 04)
    Medyl kommt mit zu viel Schwung an der Seitenlinie angerauscht. Zwar trifft der Marokkaner den Ball, aber auch den Spann von Gebre Selassie. Vertretbare Entscheidung.
  • 24'
    :
    Auf der anderen Seite kommt Burgstaller zum Kopfball. Doch der Österreicher stand bei Harits Flanke im Abseits. Mascarell beschwert sich im Rückraum, dass er den Ball in besserer Position nicht bekommen hat.
  • 22'
    :
    Dann meldet sich Bremen auch mal in der Offensive an. Gebre Selassie hat auf der rechten Seite viel Zeit und Platz zum Flanken. Seine Hereingabe findet Kainz am zweiten Pfosten, der zwar höher als Caligiuri springt, die Kugel aber nicht in Richtung Tor drücken kann.
  • 20'
    :
    Der anschließende Standard segelt gefährlich an den Fünfmeterraum. Dort steht wieder Veljković und klärt dieses Mal regelkonform mit dem Kopf.
  • 19'
    :
    Veljković fährt an der eigenen Strafraumkante die Hand aus und verursacht so einen unnötigen Freistoß.
  • 17'
    :
    Das taktische Abtasten geht weiter. Schalke steht nun mit allen Spielern in der eigenen Hälfte und lässt Bremen im Aufbau gewähren. Die Gäste haben zwar viele Spielanteile, doch kaum Platz, um ein vernünftiges Kombinationsspiel aufzuziehen.
  • 14'
    :
    Şahin sucht aus der eigenen Hälfte den gestarteten Kainz mit einem Flugball in der Spitze. Nübel ist aufmerksam, kommt drei Schritte aus seinem Kasten und nimmt die Kugel locker auf.
  • 13'
    :
    Bremen geht die Partie ruhig an. Über die Viererkette läuft der Ball in den eigenen Reihen. Schalke macht die Räume im Mittelfeld eng und lauert auf Ballgewinne und schnelles Umschalten.
  • 10'
    :
    Kainz nimmt sich in seinem 50. Bundesligaspiel der Sache an und zirkelt den Freistoß frech direkt aufs Tor. Allerdings trifft der Österreicher die Kugel nicht richtig und setzt den Schuss weit drüber.
  • 9'
    :
    Nach einem Rempler von Caligiuri an Kainz gibt es nahe der linken Eckfahne einen Freistoß in aussichtsreicher Position.
  • 8'
    :
    Eggestein hält im Mittelkreis gegen Mascarell den Fuß drauf und holt sich von Schiedsrichter Dingert eine erste Ermahnung ab.
  • 5'
    :
    Der erste Abschluss gehört den Hausherren! McKennie schaltet an der Seitenlinie schnell und führt einen Einwurf direkt aus. Burgstaller startet, bekommt die Kugel in den Lauf und dringt in den Strafraum ein. Mit einem Übersteiger lässt der Angreifer Şahin stehen und schließt aus elf Metern mit dem linken Fuß ab. Der Schuss fliegt gute drei Meter über den Bremer Kasten.
  • 4'
    :
    Moisander spielt einen ersten Fehlpass im Spielaufbau in den Fuß von Schöpf. Der Österreicher setzt McKennie direkt in Szene, doch der US-Amerikaner ist im Laufduell mit Moisander nur zweiter Sieger.
  • 2'
    :
    Schalke sortiert sich in der Anfangsphase im 4-4-2-System. Neben Guido Burgstaller stürmt Weston McKennie!
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Ersatzkapitän Naldo führt die Schalker in den königsblauen Heimtrikots an. Bremen agiert in weiß-grün.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Für Recht und Ordnung auf dem Platz sorgt Christian Dingert. Für den 38-jährigen Diplom-Verwaltungswirt ist es der vierte Einsatz in dieser Spielzeit. Er wird von Tobias Christ und Timo Gerach an den Seitenlinien unterstützt.
  • :
    In der Bundesliga treffen Schalke und Bremen heute das 99. Mal aufeinander. 37 der bisherigen Partien gingen an die Königsblauen, 41 Erfolge stehen auf Seiten der Werderaner zu Buche. 20 Begegnungen endeten unentschieden. In der vergangenen Saison gewann Bremen auf Schalke im Spiel der Torwart-Patzer mit 2:1. Sowohl Jiří Pavlenka, als auch Ralf Fährmann langten einmal ordentlich daneben.
  • :
    Schalkes Abwehrchef Naldo verlängerte unter der Woche seinen Vertrag vorzeitig bis 2020. Die Partie gegen seinen Ex-Klub Bremen ist für den Brasilianer etwas Besonderes: "Ich bedanke mich, dass der Verein mich damals nach Deutschland geholt hat. Für Werder und die Stadt habe ich immer noch eine große positive Energie."
  • :
    Drei Veränderungen gibt es auf Seiten der Schalker. Kapitän und Stammkeeper Ralf Fährmann muss kurzfristig aufgrund von Leistenbeschwerden passen. Für ihn steht Alexander Nübel in seine überhaupt erst dritten Bundesliga-Spiel zwischen den Pfosten. Im Vergleich zum 2:0-Sieg bei Fortuna Düsseldorf setzt Domenico Tedesco heute auf Alessandro Schöpf und Amine Harit. Suat Serdar und der Ex-Bremer Franco Di Santo nehmen dafür erst einmal auf der Bank Platz. Ein weiterer Schalker mit Bremer Vergangenheit steht dagegen in der Startformation und soll die Defensive der Knappen zusammenhalten. Ronaldo Aparecido Rodrigues, besser bekannt als Naldo, wechselte 2005 aus Brasilien an die Weser. Über eine Zwischenstation in Wolfsburg kam der mittlerweile 36-Jährige ins Ruhrgebiet.
  • :
    Klaassen spielt auch heute von Beginn an im offensiven Mittelfeld neben Maximilian Eggestein. Der Dritte im zentralen Verbund, Philipp Bargfrede, muss allerdings aufgrund einer Oberschenkelverletzung passen. Für ihn rückt Last-Minute-Sommertransfer Nuri Şahin in die erste Elf. Außerdem ist Miloš Veljković nach seiner abgesessenen Gelb-Rot-Sperre wieder mit dabei und verdrängt Sebastian Langkamp vorerst auf die Bank.
  • :
    Top-Transfer Davy Klaassen, der im Sommer vom FC Everton an die Weser wechselte, ist da etwas weniger bescheiden: "Durch den guten Start haben wir großes Vertrauen, aber der Hunger ist sehr groß innerhalb des Teams. Europa ist unser Ziel, dafür arbeiten wir jeden Tag." Kohfeldt ist mehr als zufrieden mit den Leistungen des Niederländers im Bremer Mittelfeld: "Er denkt zuerst an die Mannschaft, dann an sich. Trotzdem hat er immer noch Momente der Extraklasse in seinem Spiel. Er gibt immer 100%, ein Leader, das merkt jeder Spieler."
  • :
    Werder steht nach dem besten Saisonstart seit sieben Jahren auf Tabellenplatz fünf. Für Kohfeldt ist das aber noch lange kein Grund, um die Bodenhaftung zu verlieren: "Es ist eine sensationelle Momentaufnahme und über unseren Ansprüchen. Ich bin der Meinung, dass wir die bisherige Leistung über einen konstanten Zeitraum bringen können, ob es aber reicht, dauerhaft so viele Punkte zu holen, wird man sehen."
  • :
    Umso stärker sind die Gäste aus Bremen in der Ferne. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt liegt hinter Bayern München, Borussia Dortmund und der TSG Hoffenheim auf Rang vier der Auswärtstabelle, hat aber noch ein Spiel weniger absolviert als die Konkurrenten. Die Werderaner punkteten bislang in Frankfurt und in Augsburg dreifach.
  • :
    Dementsprechend motiviert geht Tedesco die heutige Aufgabe gegen Bremen an: "Die Favoritenrolle stellt sich nicht. Wir sind der FC Schalke 04 und haben ein Heimspiel. Wir haben tolle Fans und wollen das auch zurückzahlen. Wir sind hungrig!" Vor eigenem Publikum lief es in dieser Spielzeit bislang noch nicht wirklich rund. Vier Spiele, drei Niederlagen, nur ein Sieg: In der Heimtabelle ist Schalke Letzter.
  • :
    Immerhin erholte sich Königsblau noch vor der Länderspielpause vom katastrophalen Saisonstart mit fünf Niederlagen aus fünf Spielen. Das Team von Trainer Domenico Tedesco besiegte zuletzt Mainz und Düsseldorf in der Bundesliga und Lokomotive Moskau in der Champions League.
  • :
    Beinahe verkehrte Welt in der Bundesliga: Schalke und Bremen hätten sich den Saisonstart wohl nicht so erträumen können. Positiv auf Seiten der Werderaner, die mit 14 Punkten aktuell auf dem fünften Rang liegen, negativ für die Knappen, die auf Platz 15 punktgleich mit Hannover auf dem Relegationsplatz postiert sind.
  • :
    Herzlich willkommen zum Abendspiel des achten Spieltages der Fußball-Bundesliga! Um 18:30 Uhr trifft Schalke 04 in der heimischen Veltins-Arena auf Werder Bremen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    1899 Hoffenheim beendet seine Sieglosserie und schlägt den 1. FC Nürnberg mit 3:1. Noch in Halbzeit Eins hatte es nach einem typischen Hoffenheim-Spiel in dieser Saison ausgesehen. Das Spiel gemacht, Chancen erarbeitet, aber nicht konsequent genug abgeschlossen. Zudem kassierte man nach einem Elfmeter das 0:1 mit dem es dann auch in die Pause ging. Nürnberg konnte sich zwar glücklich schätzen, hatte sich die Führung irgendwie aber auch verdient, denn man stand sehr strukturiert und wurde immer wieder gefährlich. Ganz anders in Durchgang Zwei, als nur noch Hoffenheim agierte und nun auch traf. Zwei Treffer von Nelson drehten die Partie, Szalai machte den Deckel drauf. Am Ende bäumte sich Nürnberg kurz auf, war schlussendlich aber chancenlos.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Leverkusen sowie Hannover trennen sich nach 90 Minuten 2:2 und beide Mannschaften können sich über den Punkt nicht wirklich freuen. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit starteten die Hausherren besser in den zweiten Abschnitt, konnten die Chancen auf das 2:1 allerdings nicht verwerten. Felipe zeigte sich dagegen auf der anderen Seite eiskalt, markierte das 1:2 nach einer Ecke (54.) und flog nur drei Minuten später mit Gelb-Rot vom Platz. Dadurch wurde die Herrlich-Truppe nochmal mutiger und drängte auf den erneuten Ausgleich. Allerdings taten sich die Bayer-Kicker verdammt schwer und kamen kaum durch die stark agierende Abwehr der Gäste. Alles sah nach einem überraschenden Auswärtssieg von Hannover aus, ehe Bellarabi das 2:2 tief in der Nachspielzeit markierte. Trotz des späten Punktgewinns konnte sich in Leverusen niemand über den Zähler freuen. Dafür war der Auftritt mit 30 Minuten Überzahl zu ungefährlich. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund feiert den fünften Pflichtspielerfolg in Serie und siegt im Stile einer Spitzenmannschaft mit 4:0 beim VfB Stuttgart. Schon in der ersten Halbzeit stellten die Schwarz-Gelben die Weichen auf Sieg. Sancho (3.), Reus (23.) und Alcácer (25.) erzielten die Tore vor der Pause. Vom VfB kam beim Debüt von Neu-Trainer Markus Weinzierl in den ersten 45 Minuten erschreckend wenig. Nach der Pause wendete sich das Blatt allerdings um 180 Grad. Stuttgart spielte mutig nach vorne und hatte in den Minuten nach Wiederanpfiff gleich drei hochkarätige Chancen. Gentner, Thommy und Ascacíbar schafften es jedoch nicht, die Kugel im BVB-Gehäuse unterzubringen. Stattdessen schlug der Tabellenführer in der Schlussphase noch einmal zu, Philipp markierte seinen ersten Saisontreffer (85.). Dortmund thront weiter an der Spitze, der VfB steckt im Tabellenkeller fest und ist Vorletzter.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Augsburg und RB Leipzig trennen sich in einer kampfbetonten Partie mit 0:0. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein spielerisch schwaches, aber zweikampfmäßig äußerst intensives Bundesligaduell. Leipzig hatte leichte Vorteile, konnte sich gegen den engmaschigen Augsburger Abwehrverbund aber nur selten durchsetzen. In Abschnitt zwei das gleiche Bild: Leipzig war leicht überlegen, schaffte es aber nicht aus seinen wenigen klaren Chancen Kapital zu schlagen. Augsburg konnte seinerseits kaum offensive Akzente setzen und ließ die Galligkeit im Offensivspiel aus den Vorwochen vermissen. So spielte sich die zweikampf- und foullastige Begegnung weiterhin meist im Mittelfeld ab, war geprägt von vielen Fehlpässen und endete gerechterweise mit einem torlosen Remis. Mit 44 Fouls wurde sogar der Saisonrekord für Fouls geknackt. Augsburg rückt durch den Punktgewinn vor auf Rang neun. Leipzig fällt dagegen auf Tabellenrang drei zurück.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Bayern München beendet seine kleine Krise mit einem 3:1-Erfolg beim VfL Wolfsburg! Am Tag nach der legendären Pressekonferenz der Münchner Führungsetage reicht dem Rekordmeister bei harmlosen Wölfen eine seriöse Leistung, um zurück in die Erfolgsspur zu finden. Dass es nach der 2:0-Führung der Gäste überhaupt nochmal spannend wurde, lag daran, dass Arjen Robben sich selbst des Feldes verwies und den VfL zurück ins Spiel holte. Letztlich kam von den Hausherren aber auch in Überzahl viel zu wenig und James konnte den Sack für die Bayern zumachen. Matchwinner war neben einem bärenstarken Thiago aber Robert Lewandowski, der zwei Treffer selbst erzielte und den dritten vorbereitete. Bayern rückt damit vorerst hoch auf Rang zwei, Wolfsburg sackt nach dem sechsten Spiel ohne Sieg auf Rang elf ab. Für die Bayern geht es bereits am Dienstag in der Champions League bei AEK Athen weiter, der VfL muss am Samstag in der Liga bei Fortuna Düsseldorf wieder ran. Tschüss aus Wolfsburg und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Mühl versucht es nun aus der zweiten Reihe, zielt aber etwas zu hoch. An der Körpersprache ist nun zu sehen, dass die Nürnberger nicht mehr dran glauben.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sabitzer (RB Leipzig)
    Sabitzer holt sich mit dem 44. Foul der Partie auch noch eine Verwarnung.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Kevin Danso
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Michael Gregoritsch
  • 90'
    :
    Orban verpasst den Lucky Punch! Sabitzer schlägt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld nach innen. Dort hat sich Orban allen davon gestohlen und kommt mit dem langen Bein an den Ball. Aus fünf Metern legt er die Kirsche aber doch deutlich am rechten Pfosten vorbei. Das muss eigentlich das 1:0 für Leipzig sein!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 87'
    :
    Nürnberg meldet sich hier doch noch zurück! Nach einem schönen Pass in die Spitze hat Knöll zu viel Platz. Sein Schuss aus halbrechter Position geht aber genau auf Baumann, der kein Problem hat, den Anschluss zu verhindern.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die letzte Minute läuft und Manuel Neuer fängt einen letzten langen Ball der Gastgeber locker ab. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90'
    :
    Mit der beginnenden dreiminütigen Nachspielzeit rutscht fast ein Ball durch auf Hahn. Orban klärt gerade noch mit dem langen Bein.
  • 90'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:2 durch Karim Bellarabi
    Das ist natürlich die passende Antwort auf negative Kritik! Havertz legt an der zentralen Sechzehnerkante Bender das Leder auf, der die Kugel sofort auf die halbrechte Seite weiterleitet. Dort verarbeitet Bellarabi das Zuspiel, zieht ein paar Schritte nach innen und schweißt das Runde aus etwa 14 Metern in die linke obere Ecke. Da gab es für Esser nix zu halten.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Selten dämlich! Bellarabi, der heute von seiner Rotsperre aus München zurückgekehrt war, passt das Leder nach vorne und zerrt dann absolut unnötig Albornoz zu Boden. Unerklärlich, wie das auf diesem Niveau passieren kann.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Yūya Kubo
  • 90'
    :
    Nach einer Wolfsburger Ecke versucht es Daniel Ginczek nochmal aus der Distanz, verfehlt den Kasten mit links aber meilenweit.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Vura
  • 90'
    :
    Gerade als die vier Minuten Nachspielzeit angezeigt werden, hat Wolfsburg nochmal eine Möglichkeit. Weghorst tankt sich im Strafraum energisch durch und schießt aus zehn Metern mit rechts volley knapp rechts vorbei.
  • 84'
    :
    Weiterhin das gleiche Bild. Hoffenheim hat alles im Griff, Nürnberg kann sich nicht mehr genug wehren. Hier dürfte nicht mehr allzu viel passieren.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    Max flankt noch einmal von der linken Seite nach innen. Die Hereingabe findet allerdings nur ein Leipziger Bein.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Als Schlussoffensive kann man das wirklich nicht bezeichnen, was der VfL hier anbietet. Maximilian Arnold flankt nochmal von links in den Strafraum, findet aber nur Goretzka, der locker klärt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 86'
    :
    Der leicht angeschlagene Sabitzer bekommt doch noch ein paar Minuten. Kampl geht dafür runter.
  • 88'
    :
    Beinahe kommt auch Götze noch einmal zum Abschluss. Hakimi chipt die Kugel in den Rücken der Abwehr. Dort hatte sich Götze hingeschlichen, kann die Kugel mit dem Kopf aber nicht richtig kontrollieren.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Marcel Sabitzer
  • 86'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Kevin Kampl
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Manuel Neuer (Bayern München)
    Mit den sinnvollen Gelben Karten haben es die Münchner heute aber. Neuer lässt sich bei Zwei-Tore-Führung zwei Minuten vor Schluss so viel Zeit beim Abstoß, dass Winkmann ihn verwarnen muss.
  • 85'
    :
    Auf einmal ist Gregoritsch nach klasse Zuspiel von Hahn durch und vollstreckt allein vor Gulácsi. Doch die Fahne des Assistenten geht spät noch nach oben. Der Österreicher stand einen halben Meter im Abseits.
  • 87'
    :
    Die Partie trudelt jetzt mehr oder weniger dem Abpfiff entgegen. Wolfsburg kommt kaum noch an den Münchner Strafraum, weshalb es Yannick Gerhardt mal aus der Distanz versucht, den Kasten aber um zwei Meter verfehlt.
  • 88'
    :
    Knapp! Bailey zimmert das Leder nach einem Freistoß aus rund 20 Metern von halblinks auf den Kasten. Der Ball streicht nur knapp über die Latte und berührt sogar noch das Tordach. Esser wäre vermutlich trotzdem zur Stelle gewesen.
  • 81'
    :
    Der unbedingt Glaube fehlt bei Nürnberg. Hoffenheim gibt allerdings auch wenig Anlass zur Hoffnung, denn die Gäste spielen sehr souverän und konzentriert weiter.
  • 87'
    :
    Die 96er setzen sich nochmal auf der linken Seite in der Bayer-Hälfte fest und holen einiges an Zeit raus. Drei Minuten bleiben den Gastgebern noch. Reicht das für einen Lucky Punch, oder fährt Hannover in Unterzahl tatsächlich den Sieg ein?
  • 82'
    :
    Rangnick tauscht auf der Rechtsverteidigerposition. Klostermann ersetzt den soliden Mukiele.
  • 85'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:4 durch Maximilian Philipp
    Und dann scheppert es hinten! Maximilian Philipp beendet seine Torkrise! Pulisic treibt das Spiel durchs Zentrum nach vorne und sieht den frei stehenden Philipp auf der rechten Seite. Pavard kommt nicht mehr in den Zweikampf, so kann der Joker aus 16 Metern unbehelligt zum Abschluss kommen. Der Angreifer trifft den Ball perfekt mit dem rechten Fuß und schweißt die Kugel ins lange Eck ein. Es ist das zehnte Joker-Tor des BVB in dieser Saison!
  • 84'
    :
    Insúa tritt schon die zweite Ecke am heutigen Nachmittag mit so viel Effet in die Mitte, dass der Ball schon hinter der Torauslinie war. Sinnbildlich für den Auftritt des VfB.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Lukas Klostermann
  • 82'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Nordi Mukiele
  • 84'
    :
    Der FCB verwaltet das Ergebnis jetzt selbst mit einem Mann weniger souverän. Beim VfL scheint niemand mehr an eine Wende zu glauben. Niko Kovač dreht noch ein wenig an der Uhr und bringt für die Schlussphase Renato Sanches für James Rodríguez.
  • 81'
    :
    Caiuby findet mit einer punktgenauen Flanke Gregoritsch am langen Pfosten. Der Österreicher legt aus spitzem Winkel noch einmal quer, sucht damit allerdings vergebens einen Abnehmer.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Renato Sanches
  • 82'
    :
    Stuttgart geht allmählich die Kraft aus. Dortmund hingegen hat den Dreier spätestens jetzt so gut wie sicher und spielt die Zeit souverän herunter.
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> James Rodríguez
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Miiko Albornoz (Hannover 96)
    Auch Albornoz führt eine Textilprobe im Mittelfeld durch und darf sich über eine Gelbe Karte freuen.
  • 83'
    :
    Leon Bailey chipt einen Freistoß von der linken Außenbahn, doch erneut wirft sich ein Hannoveraner dazwischen und kann klären. Die Uhr tickt gnadenlos.
  • 77'
    :
    Was für ein Strahl von Joelinton! Der Angreifer zieht aus 20 Metern einfach mal ab. Mathenia streckt sich, gegen diesen Schuss hätte er aber keine Chance gehabt. Das Leder streicht jedoch hauchzart am Pfosten vorbei.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Halstenberg (RB Leipzig)
    Der 27-Jährige reißt Koo bei einem Konterversuch um. Der Unparteiische gibt für das taktische Foul Gelb.
  • 78'
    :
    Hinteregger rettet auf der Linie! Da ist die wohl beste Gelegenheit des Spiels. Ein schwach geklärter Ball landet am fünf Meterraum bei Orban. Luthe irrt im Strafraum umher, sodass der neue ungarische Nationalspieler mit seinem Drehschuss relativ leichtes Spiel hat. Doch Hinteregger kratzt das Leder mit dem Kopf von der Linie.
  • 75'
    :
    Hoffenheim ist in den Zweikämpfen deutlich giftiger. Die Gäste gewinnen auch im gegnerischen Strafraum die nötigen Duelle. So auch Szalai, der sofort abzieht, das lange Eck aber knapp verfehlt.
  • 80'
    :
    Der Matchwinner hat Feierabend. Reus, der mit einem Treffer und zwei Assists glänzte, wird für die letzten rund zehn Minuten von Götze ersetzt.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Wout Weghorst (VfL Wolfsburg)
    Weghorst steigt mit gestrecktem Bein gegen Thiago ein und verdient sich diese Verwarnung redlich.
  • 79'
    :
    Wolfsburg kommt nochmal! Nach einer Flanke von rechts kommt Ginczek zum Kopfball, setzt die Kugel aber links daneben. Dann versucht es Roussillon mit seinem schwächeren Rechten von der Strafraumkante und wird geblockt.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Mario Götze
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Marco Reus
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Marvin Bakalorz
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Pirmin Schwegler
  • 80'
    :
    Erneut kommt eine Ecke an den halblinken Fünfer geflogen, wo Kiese Thelin zum Kopfball geht. Doch auch dieser Versuch geht am Gehäuse vorbei.
  • 78'
    :
    Weinzierl nimmt die letzte Änderung vor und bringt Rechtsverteidiger Beck für Rechtsverteidiger Maffeo.
  • 71'
    :
    Nach dem Treffer und den ganzen Wechseln ist der Rhythmus natürlich raus aus dieser Partie. Das könnte allerdings dem Club helfen, der nun alles auf eine Karte setzen muss. Und auf dieser Karte steht "Offensive".
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Andreas Beck
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Ja-cheol Koo (FC Augsburg)
    Der Südkoreaner kommt im Mittelfeld im Zweikampf mit Kampl zu spät. Welz zückt Gelb.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Pablo Maffeo
  • 76'
    :
    Pulisic vergibt die nächste Chance eigensinnig. Witsel bedient den US-Amerikaner mit einem herrlichen Pass durch die Schnittstelle in der Stuttgarter Abwehr. Gegen Pavard kommt Pulisic nicht durch und schließt ungeduldig ab - deutlich vorbei.
  • 75'
    :
    Halstenberg treibt immer wieder über die linke Seite an. Der einmalige deutsche Nationalspieler scheint nach seinem Kreuzbandriss wieder voll auf der Höhe zu sein.
  • 78'
    :
    Nach einer Ecke rutscht die Pille zu Bender durch, doch sein Schuss aus rund zehn Metern rauscht senkrecht in den Himmel.
  • 78'
    :
    So langsam sollten die Leverkusener die Uhr im Auge behalten. In den letzten Minuten konnten die Gastgeber nicht wirklich gefährlich werden. Die 96er stehen bislang bombensicher.
  • 77'
    :
    Zeit wäre natürlich noch für den VfL, um auch zwei Tore in Überzahl aufzuholen, aber momentan wirken die Wölfe angeschlagen und kriegen offensiv nichts zustande.
  • 75'
    :
    Hakimi! Der marokkanische Außenverteidiger wird 25 Meter vor dem Tor nicht angegriffen und schließt einfach mal ab. Aus halblinker Position zielt Hakimi nur knapp einen Meter am kurzen Pfosten vorbei.
  • 73'
    :
    Im Moment wirken beide Mannschaften recht zufrieden mit dem Remis. Kein Team erhöht das Risiko um voll auf Sieg zu spielen.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Justin Hoogma
  • 75'
    :
    Fast das 1:4! Wolfsburg steht noch unter Schock und kann mit vier Verteidigern einen Konter von zwei Münchnern nicht unterbinden. Lewandowski schickt Goretzka, der bringt wieder den Polen in Position, der aus 13 Metern mit links das linke Eck anvisiert. Casteels taucht ab und lenkt das Leder um den Pfosten.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Reiss Nelson
  • 74'
    :
    Der VfB wehrt sich gegen die Niederlage ohne eigenen Treffer. Die Schwaben spielen mutig nach vorne, bleiben im Abschluss aber ohne Glück.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Mühl (1. FC Nürnberg)
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Kevin Akpoguma
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Karim Bellarabi
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Kasim Nuhu
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Mitchell Weiser
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Leon Bailey
  • 70'
    :
    Jetzt hat Werner auch Feierabend. Rangnick bringt Matheus Cunha für den deutschen Nationalspieler.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Kevin Volland
  • 67'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:3 durch Ádám Szalai
    Das dürfte die Vorentscheidung sein! Kadeřábek hat auf der rechten Seite zu viel Platz und flankt das Leder in die Mitte. Dort ist Szalai zur Stelle und nickt die Kugel ins lange Eck.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Matheus Cunha
  • 70'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Timo Werner
  • 72'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:3 durch James Rodríguez
    Das war leicht! Robert Lewandowski darf den Ball am Wolfsburger Sechzehner annehmen und in Ruhe durchstecken. James Rodríguez läuft ein und schiebt das Leder cool an Casteels vorbei ins kurze Eck! Bayern ist wieder mit zwei Toren vorne.
  • 71'
    :
    Gentner probiert es aus der Distanz! Akolo dreht sich relativ einfach um Piszczek herum und legt auf Ascacíbar ab. Der wiederum hat das Auge für Gentner, der mit dem ersten Kontakt flach abschließt. Bürki taucht ab und pariert den Schuss im kurzen Eck.
  • 66'
    :
    Nürnberg scheint sich doch noch wehren zu wollen. Die Gastgeber trauen sich erstmals in Durchgang Zwei aus ihrer Hälfte heraus und probieren so natürlich auch das Publikum wieder mitzunehmen.
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Pirmin Schwegler (Hannover 96)
    Schwegler echauffiert sich über einen kleinlichen Pfiff von Ittrich und bekommt den Gelben Karton ins Gesicht gedrückt.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Sebastian Kerk
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Federico Palacios-Martínez
  • 71'
    :
    20 Minuten vor Schluss geht Bruno Labbadia volles Risiko und bringt seine letzte Offensivkraft. Mallı kommt für Rexhbeçaj.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Yunus Mallı
  • 71'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Elvis Rexhbeçaj
  • 69'
    :
    Auch Stuttgart wechselt das zweite Mal. Weinzierl bringt positionsgetreu Akolo für Thommy.
  • 68'
    :
    Es ist bislang nicht das Spiel von Timo Werner. Der deutsche Nationalspieler hat nur wenige Ballaktionen und agiert bei diesen dann oftmals unglücklich.
  • 69'
    :
    Die Gäste zeigen sich mal wieder vorne, Goretzkas Flanke gen Lewandowski ist aber deutlich zu lang. Wolfsburgs Gegenzug läuft über rechts, William flankt aber auch nur in die Arme von Manuel Neuer.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Chadrac Akolo
  • 70'
    :
    Nach einer Flanke von der rechten Seite springt das Leder vor dem zentralen Fünfer hin und her. Esser reagiert am schnellsten und wirft sich auf den freien Ball.
  • 69'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Erik Thommy
  • 67'
    :
    Der US-Boy führt sich auch direkt gut ein und versetzt Insúa auf der rechten Seite. Sein Querpass ins Zentrum kommt einen Ticken zu steil auf Witsel. Baumgartl bereinigt die Situation.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Vogt (1899 Hoffenheim)
    Nun aber will Nürnberg doch nochmal kontern, Vogt hat da allerdings etwas gegen und zieht das taktische Foul.
  • 62'
    :
    Mathenia verhindert die Vorentscheidung! Schulz findet in der Mitte Kramarić, der aus ganz kurzer Distanz abschließt, aber am toll reagierenden Schlussmann scheitert.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Caiuby (FC Augsburg)
    Der Brasilianer möchte am Mittelkreis das Trikot von Konaté gar nicht mehr loslassen und erarbeitet sich so die Verwarnung.
  • 64'
    :
    Orban klärt Schmids Freistoß per Kopf. Baier bringt den zweiten Ball noch einmal nach innen. Doch nun ist Gulácsi zur Stelle und pflückt die Kirsche runter.
  • 60'
    :
    Hoffenheim spielt weiter nach vorne und schnürt den Club in der eigenen Hälfte ein. Die Führung ist nun mehr als verdient, auch weil Nürnberg kaum noch Entlastung hat.
  • 67'
    :
    Alle zehn Bayern stehen jetzt tief in der eigenen Hälfte und erwehren sich des Wolfsburger Ansturms. Vor zehn Minuten war dieses Szenario völlig undenkbar, aber der Platzverweis von Arjen Robben hat es möglich gemacht.
  • 66'
    :
    Zweiter Wechsel auf Seiten der Dortmunder: Pulisic ersetzt den agilen und auffälligen Bruun Larsen.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Matthias Ostrzolek
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Florent Muslija
  • 67'
    :
    Zu schwach! Bender versucht sich aus rund 20 Metern zentraler Position, kann mit seinem Flachschuss aufs rechte Ecke allerdings für keine Gefahr sorgen.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Christian Pulisic
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Jacob Bruun Larsen
  • 66'
    :
    Niko Kovač muss reagieren und nimmt mit Gnabry einen Offensiven runter. Goretzka soll für mehr Stabilität sorgen.
  • 65'
    :
    Maffeo holt gegen Hakimi die nächste Ecke heraus. Thommy findet Gentner am kurzen Pfosten. Der VfB-Kapitän köpft den Ball deutlich drüber.
  • 66'
    :
    Weiser springt unnötigerweise in Esser hinein und darf sich anschließend ein paar Komplimente von Albornoz anhören. Anschließend kommt es zu einer kleinen Rudelbildung, die Ittrich schnell wieder auflösen kann. Auch Gelb lässt er erstmal stecken.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Leon Goretzka
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> Serge Gnabry
  • 63'
    :
    Gentner unterbindet einen Gegenstoß der Dortmunder, in dem er Witsel von den Füßen holt. Gräfe belässt es bei einer deutlichen Ermahnung, sehr zum Missfallen der Dortmunder Bank um Lucien Favre.
  • 61'
    :
    Halstenberg prüft Luthe! Der Linksverteidiger zirkelt einen Freistoß aus 30 Metern in Richtung rechter Torwinkel. Luthe fliegt gut und kratzt das Leder aus dem Winkel. Tolle Aktion von beiden!
  • 60'
    :
    Auf dem Platz ergibt sich das gleiche Bild wie vor der Pause. Das Spiel spielt sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Dort gibt es viele intensive Zweikämpfe und einige kleinere Fouls, die den Spielfluss stären.
  • 63'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:2 durch Wout Weghorst
    Aber Weghorst kann es auch mit dem Fuß! Gerhardt schickt mit einem ganz feinen Pass den eingewechselten Mehmedi auf den rechten Flügel, der am Fünfer scharf quer in die Mitte legt. Dort ist Weghorst zuerst am Ball und vollstreckt aus fünf Metern mit links zum 1:2!
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Isaac Kiese Thelin
  • 62'
    :
    Mit Daniel Ginczek und Wout Weghorst hat der VfL jetzt zwei echte Spitzen und zwei kantige Kerle vorne drin. Da wird es sicher Flanken in den bayrischen Strafraum hageln.
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Dominik Kohr
  • 57'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:2 durch Reiss Nelson
    Hoffenheim dreht die Partie und das mit mit tollem Kombinationsfussball. Langer Ball auf Nelson, der einen schönen Doppelpass mit Demirbay spielt und das Leder aus spitzem Winkel unters Dach knallt.
  • 64'
    :
    Das wird eine lange Schlussphase für Hannover! Die Leverkusener schnüren die Gäste in deren Hälfte fest und drängen mit aller Kraft auf den erneuten Ausgleich. Großchancen bleiben allerdings erstmal aus.
  • 61'
    :
    Hakimi klärt vor Baumgartl! Wieder segelt eine Ecke durch den Dortmunder Strafraum. Am langen Pfosten lauert Baumgartl einschussbereit, doch Hakimi kommt Millisekunden vor dem VfB-Verteidiger an den Ball und verhindert die nächste Großchance.
  • 58'
    :
    Baum nimmt seine heute unauffällige Sturmspitze raus. Für Finnbogason kommt Koo. Damit rückt Gregoritsch auf die Mittelstürmerposition. Koo agiert im offensiven Mittelfeld.
  • 59'
    :
    Jetzt kommt auch der Spitzenreiter wieder gefährlich vors Tor. Witsel dreht sich kurz vor dem gegnerischen Strafraum um die eigenen Achse und passt den Ball weiter auf Bruun Larsen. Der Däne wackelt Pavard auf und zieht seinen Schuss in Richtung langes Eck. Doch der Schuss rutscht dem Youngster über den Schlappen, Zieler muss nicht eingreifen.
  • 60'
    :
    Bruno Labbadia reagiert umgehend und verstärkt die Offensive. Ginczek und Mehmedi kommen für Brekalo und Steffen. Sehen wir nun einen mutigeren VfL?
  • 53'
    :
    Hoffenheim intensiviert die Bemühung nochmals. Die Gäste setzen sich nun noch mehr in der Nürnberger Hälfte fest.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96 -> Kevin Wimmer
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96 -> Bobby Wood
  • 60'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Daniel Ginczek
  • 58'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg -> Ja-cheol Koo
  • 60'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Josip Brekalo
  • 58'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg -> Alfreð Finnbogason
  • 60'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Admir Mehmedi
  • 60'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Renato Steffen
  • 59'
    :
    Da wäre es fast schon passiert! Kohr wird auf der halbrechten Seite im Sechzehner bedient und geht alleine auf Esser zu. Aus rund acht Metern bleibt der Leverkusener mit seinem Flachschuss am Keeper hängen. Im Nachsetzen trifft Kohr Esser unglücklich am Bein, sodass der Torwart erstmal behandelt werden muss.
  • 59'
    :
    Machen die Bayern das Spiel also selbst nochmal spannend? Die Überzahl dürfte den Gastgebern sicher nochmal neue Energie verleihen.
  • 56'
    :
    Die Augsburger Zuschauer sind aufgebracht. Statt eines Freistoßes in guter Position, entscheidet der Unparteiische auf Stürmerfoul. Bereits zuvor forderten die Fans Handelfmeter. Doch hier ließ Welz korrekterweise weiterlaufen.
  • 57'
    :
    Dortmund kommt nicht so recht in Schwung im zweiten Durchgang. Witsel hat im Zentrum zwar viel freie Fläche vor der Nase, spielt aber einen unzureichenden Pass in die Spitze auf Sancho. Baumgartl ist vorher am Ball und klärt.
  • 57'
    :
    Gelb-Rote Karte für Arjen Robben (Bayern München)
    Dieser Platzverweis wird als einer der unnötigsten in die Geschichte eingehen. Gelb hatte Robben für eine Schwalbe gesehen, nun senst der Niederländer in der gegnerischen Hälfte Elvis Rexhbeçaj um. Kein hartes Foul, aber durchaus eine vertretbare Entscheidung.
  • 57'
    :
    Gelb-Rote Karte für Felipe (Hannover 96)
    Volles Programm für Felipe! Zum zweiten Mal am heutigen Tage geht der Hannoveraner mit der Hand zum Ball und kassiert die Gelb-Rote Karte. Warum Felipe den Arm so weit vom Körper wegstreckt und im Mittelfeld einen Konter der Hausherren unterbindet, weiß er vermutlich selbst nicht einmal.
  • 55'
    :
    Auch der nächste Abschluss gehört den Schwaben. Insúa wird auf der linken Seite nicht richtig angegriffen und flankt an die Sechzehnerkante. Gomez streift die Kugel mit dem Kopf, kann der Hereingabe aber keine entscheidende Richtungsänderung mitgeben.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für Ibrahima Konaté (RB Leipzig)
    Konaté rammt Max ohne Chance auf den Ball an der Seitenlinie um. Der Linksverteidiger wäre schon vorbeigewesen. Entsprechend gibt es richtigerweise den gelben Karton.
  • 56'
    :
    War die Szene vielleicht trotzdem nochmal ein Mutmacher für die Hausherren? Wolfsburg legt jetzt zumindest mal wieder den Vorwärtsgang ein.
  • 50'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:1 durch Reiss Nelson
    Und da ist der Ausgleich! Hoffenheim setzt sich fest und zwingt Nürnberg in den eigenen Strafraum. Trotzdem hat Nelson in der Mitte viel Platz und nimmt das Spielgerät volley. Der Schuss schlägt in der langen Ecke ein.
  • 57'
    :
    Der Treffer kam durchaus überraschend, hatten doch die Leverkusener die besseren Ansätze im zweiten Durchgang gezeigt. Allerdings gab es auch schon in der ersten Halbzeit viele verschieden Phasen, in denen ein Team dominanter war.
  • 49'
    :
    In den ersten Minuten zeichnet sich das gleiche Bild ab, wie noch in Durchgang Eins. Hoffenheim hat die Zügel in der Hand, Nürnberg agiert stabil und lauert.
  • 52'
    :
    Augustin ans Außennetz! Der Franzose ist der Aktivposten in der Offensive der Gäste. Werner steckt ihm den Ball halbrechts im Strafraum durch. Aus spitzem Winkel kann Augustin das Leder nur noch ans Außennetz zimmern.
  • 54'
    :
    Die Schwarz-Gelben brauchen einige Minuten, um das pomadige Abwehrverhalten abzulegen. Diallo treibt den Ball weit in die gegnerische Hälfte und sucht Bruun Larsen. Doch der Däne kann das Zuspiel nicht unter Kontrolle bringen.
  • 54'
    :
    Wout Weghorst wird mit einem langen Ball in den Strafraum geschickt und dort von Rafinha klar gefoult. Schiri Winkmann entscheidet auf Elfmeter, doch die Aufregung ist umsonst. Weghorst stand bei der Ballabgabe im Abseits und es gibt Freistoß für den FCB.
  • 50'
    :
    Halstenbergs Flanke wird durch einen Querschläger von Khedira wieder scharf. Doch der Ex-Leipziger kann die Situation selbst entschärfen, indem er sich in den Schuss von Demme wirft.
  • 54'
    :
    Tooor für Hannover 96, 1:2 durch Felipe
    Dafür klingelt es auf der anderen Seite! Eine Ecke fliegt von der rechten Fahne an den Elferpunkt, wo das Leder unglücklich von einem Leverkusener zu Felipe auf der halblinken Seite weitergeleitet wird. Der Verursacher des Elfmeters fackelt nicht lange und wuchtet das Runde aus etwa zehn Metern in die halbhohe linke Ecke.
  • 46'
    :
    Rein geht es in Durchgang Zwei. Nürnberg kommt unverändert aus der Pause, während Hoffenheim einen weiteren Stürmer bringt. Szalai stürmt nun für Grillitsch.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ádám Szalai
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Florian Grillitsch
  • 52'
    :
    Wahnsinn! Power-Play des VfB! González flankt scharf in die Mitte, Bürki kann die Hereingabe nur nach vorne abprallen lassen. Ascacíbar rauscht heran, kann den Ball aus sieben Metern aber nicht am Dortmunder Schlussmann vorbeibringen. Es hätte jetzt auch schon 3:3 stehen können!
  • 52'
    :
    Robert Lewandowski beweist derweil mal wieder, dass Wolfsburg sein Lieblingsgegner ist. im 16. Spiel gegen die Wölfe gelingt dem Polen sein 18. Treffer. Ob es dabei bleibt? Die Bayern wollen nachlegen.
  • 52'
    :
    Fast das 2:1! Von der rechten Seite flankt Weiser das Spielgerät punktgenau an den zentralen Fünfer, wo Brandt unbedrängt zum Kopfball hochsteigen kann. Doch der Deutsche zielt zu genau und wuchtet die Kugel wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
  • 48'
    :
    Große Aktion von Augustin! Der Franzose schließt im Zweikampf mit Gouweleeuw ab. Die Kugel rutscht dem 21-Jährigen über den Schlappen und geht weit vorbei. Welz zeigt zunächst Ecke an. Doch Augustin geht zum Unparteiischen und gibt zu, dass Gouweleeuw nicht mehr am Ball war. Gute Fairplay-Aktion des Franzosen.
  • 50'
    :
    Schlechte hätte es für den VfL nicht losgehen können. Durch ein Geschenk von William nehmen die Niedersachsen sich selbst den Wind aus den Segeln und müssen nun schon zwei Tore aufholen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 50'
    :
    Auch Thommy vergibt eine Großchance! Jetzt wird es wilder. Thommy flankt von der rechten Seite ins Zentrum. Ascacíbar kommt im Rückraum an den Ball, schließt aber nur halbherzig ab. Diallo rutscht die Kugel aber durch, so kommt wieder Thommy an die Kugel. Aus fünf Metern und spitzem Winkel bringt der Flügelflitzer die Kugel nur ans Außennetz.
  • 51'
    :
    Volland dringt auf der halblinken Seite in den Sechzehner ein und visiert die rechte untere Ecke an. Esser ist blitzschnell unten und kann den Schuss entschärfen.
  • 47'
    :
    Hahn flankt sehr hoch in die Mitte. Dort bekommt Caiuby entsprechend keinen Druck hinter den Ball und Gulácsi kann sich die Pille herunterpflücken.
  • 48'
    :
    Gentner trifft das Tor aus drei Metern nicht! Nach einer Ecke herrscht großes Chaos im Dortmunder Strafraum. González leitet per Kopf auf Gentner weiter, der frei zum Schuss kommt. Aus kürzester Distanz bringt der Kapitän das Kunststück fertig, den Ball über den Querbalken zu donnern. Es läuft einfach nicht beim VfB.
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Mitchell Weiser (Bayer Leverkusen)
    Weiser wird von Muslija auf der linken Außenbahn getunnelt und hält seinen Gegenspieler anschließend am Trikot fest. Dafür gibt es Gelb!
  • 48'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:2 durch Robert Lewandowski
    Unglaublich! Wolfsburgs William will einen harmlosen langen Münchner Ball in den Strafraum zu Koen Casteels zurückköpfen, übersieht dabei aber Robert Lewandowski. Der Münchner Angreifer lässt Cateels aussteigen und schiebt aus einem Meter locker ein.
  • 46'
    :
    Die zweite Halbzeit läuft. Beide Teams wollen mit unverändertem Personal nach dem Dreier greifen.
  • 46'
    :
    Weiter geht's im Ländle! Auf beiden Seiten gibt es eine personelle Veränderung: Badstuber ersetzt Castro, damit spielt der VfB jetzt wieder mit einer Dreierkette. Beim BVB kommt Philipp für Alcácer, der für die wichtigere Partie am Mittwoch in der Champions League geschont wird.
  • 49'
    :
    In den ersten Minuten nach Wiederanpfiff tasten sich die zwei Rivalen erstmal ab. Die Hannoveraner deuten allerdings an, dass sie hier auf passende Kontermöglichkeiten lauern.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Maximilian Philipp
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Paco Alcácer
  • 46'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Holger Badstuber
  • 46'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Gonzalo Castro
  • 46'
    :
    Weiter gehts! Bei den Bayern beginnt zur zweiten Hälfte Rafinha für Alaba, Wolfsburg spielt unverändert weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Durchgang! Beide Trainer verzichten vorerst auf personelle Veränderungen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayern München -> Rafinha
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayern München -> David Alaba
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt der 1. FC Nürnberg zuhause mit 1:0 gegen 1899 Hoffenheim. Auch wenn die Gäste mehr vom Spiel hatten, die Führung der Clubberer ist nicht unverdient. Nürnberg macht die Räume eng und kann sich immer wieder stark befreien. Zudem haben die Gastgeber Christian Mathenia in ihren Reihen, der ein richtig starkes Spiel zeigt. Auf Hoffenheimer Seite ist es die alte Leier. Mehr vom Spiel, ordentliche Torchancen, aber 0:1 hinten. Die Kraichgauer müssen einfach klarer in ihren Aktionen und Abschlüssen werden.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Das schwäbische Publikum quittiert die desolate Leistung des VfB in der ersten Halbzeit mit Pfiffen. Stuttgart liegt nach 45 Minuten mit 0:3 gegen gnadenlos effektive Dortmunder zurück. Den ersten Rückschlag musste der VfB bereits nach drei Minuten hinnehmen, als Sancho den BVB mit einem abgefälschten Schuss in Führung brachte. Stuttgart erholte sich zwar schnell vom Schock, wurde aber offensiv nur selten gefährlich. Ein Kopfball von Gentner kam dem BVB-Gehäuse am nähsten. Nach 20 Minuten legte der Spitzenreiter dann richtig los. Binnen zwei Minuten erhöhten Reus mit einem satten Flachschuss und Alcácer mit einem schönen Heber auf 3:0. Der BVB verwaltete in der Folge die Führung konsequent, Stuttgart kam überhaupt nicht mehr zum Zug. Markus Weinzierl muss sich bei seinem Debüt als VfB-Coach in der Pause dringend etwas einfallen lassen. Deutlich entspannter dürfte die Halbzeit-Ansprache von Lucien Favre ausfallen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Augsburg und RB Leipzig gehen in einer schwachen Bundesligabegegnung mit einem torlosen Remis in die Pause. Die Partie war von der ersten Minute an von intensiven Zweikämpfen im Mittelfeld und gut stehenden Defensivreihen geprägt. Beide Teams attackieren den Gegner früh und lassen so kein ruhiges, geordnetes Aufbauspiel zu. Nach zehn Minuten zeigte Welz nach einem minimalen Kontakt von Gouweleeuw gegen Werner überraschend auf den Punkt. Nach fast fünfminütiger Unterbrechung nahm Schiri Welz den Strafstoß wegen einer Abseitsstellung von Augustin bei der Entstehung des Elfmeters zurück. Danach wurde das Spiel noch einmal zerfahrener und es gab kaum noch zielführende Offensivaktionen. Leipzig hatte leichte Vorteile und kam durch Kampl, Halstenberg und Augustin immerhin zu drei recht aussichtsreichen Abschlüssen. Augsburg kam lediglich zweimal aus der Distanz durch Gregoritsch zum Torschuss. Beide Teams haben für die zweiten 45 Minuten großes Steigerungspotential.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Bayern München führt zur Pause beim VfL Wolfsburg mit 1:0! Robert Lewandowski konnte seinen Torflaute beenden und nach einer halben Stunde den bisher einzigen Treffer der Partie erzielen. Die Führung der Gäste ist unter dem Strich absolut verdient. München ist die aktivere und auch die gefährlichere Mannschaft. Lediglich die Chancenauswertung ist mal wieder nicht gut beim Rekordmeister. Wolfsburg hatte in der ersten Hälfte ein paar gute Phasen, ist aber insgesamt viel zu zurückhaltend. Die Niedersachsen müssen deutlich mutiger und offensiver werden, wenn sie hier noch eine Chance haben wollen. Gleich gehts in die zweite Hälfte!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer interessanten ersten Hälfte steht es leistungsgerecht 1:1 zwischen Leverkusen und Hannover. Die Hausherren machten zu Beginn den besseren Eindruck und drängten früh aufs 1:0. Wendell brachte das Momentum allerdings zum Koppen, als er mit einem Elfmeter an Esser scheiterte (7.). Danach gingen die 96er plötzlich aggressiv ins Pressing über und stellten den Gastgeber vor große Probleme. In der 25. Meter packte Muslija einen wunderschönen Freistoß aus und besorgte seinen Farben den verdienten Führungstreffer. Auch danach war die Breitenreiter-Mannschaft die bessere Mannschaft, vergab jedoch zwei dicke Möglichkeiten aufs 0:2. Aus dem Nichts besorgte Bender den Ausgleich für seine Kollegen (34.). Bis zum Pausentee war die Werkself wieder die bessere Mannschaft, konnte sich allerdings nicht mehr gefährlich durchsetzen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Gregoritsch nimmt sich der Sache an. Doch der Versuch aus 25 Metern geht drei Meter über das Gehäuse.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Yussuf Poulsen (RB Leipzig)
    Der Däne tritt Khedira von hinten in die Hacke und sieht korrekterweise Gelb. Außerdem bietet sich eine gute Freistoßgelegenheit für Augsburg.
  • 45'
    :
    Gregoritsch setzt vor der Pause zumindest noch den ersten Torschuss für Augsburg ab. Max schickt den Österreicher in Richtung linkes Strafraumeck. Der 24-Jährige probiert es aus spitzem Winkel selbst, zielt aber klar zu hoch.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    60 Sekunden gibt es im ersten Durchgang obendrauf.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Eduard Löwen (1. FC Nürnberg)
    Der Mittelfeldmann lässt das Bein stehen und legt seinen Gegner. Klar, das ist ein Foul, aber die Karten sitzen schon sehr locker bei Zwayer.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Schiedsrichter Zwayer hat sich die vielen kleinen Unterbrechungen wohl ganz genau notiert und lässt sieben (!) Minuten nachspielen.
  • 45'
    :
    Bruun Larsen bringt den Standard flach an den kurzen Pfosten. Dort tritt Gomez über die Kugel, die ans zweite Aluminium segelt. Witsel nimmt den Ball mit vollem Risiko volley, setzt den Schuss aber in die Cannstatter Kurve.
  • 45'
    :
    Wegen des lange andauernden Videobeweises beim letztendlich aberkannten Elfmeter gibt es vier Minuten Nachschlag.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 7
  • 45'
    :
    Kurz vor der Pause sieht man weiterhin das gleiche Bild. Nürnberg bleibt gefährlich, auch wenn Hoffenheim überlegen ist.
  • 44'
    :
    Von wegen! Delaney taucht im Strafraum auf, Pavard blockt die Hereingabe im letzten Moment. Es gibt Ecke.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Arjen Robben (Bayern München)
    Robben gibt im gegnerischen Strafraum bei minimaler Berührung durch Arnold den sterbenden Schwan. Winkmann wertet das als Schwalbe und verwarnt den Münchner.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 42'
    :
    Dann nimmt der BVB wieder das Heft des Handelns in die Hände und lässt das Spiel der Pause entgegenplätschern. Beim Stand von 3:0 aus Dortmunder Sicht hat das Team von Lucien Favre auch schon den ein oder anderen Gang zurückgeschaltet.
  • 43'
    :
    Augustin mit der Hacke! Leipzig schafft es zum ersten Mal einen Angriff sauber zu Ende zu spielen. Nach flacher Hereingabe von Mukiele von der rechten Bahn, greift Augustin am ersten Pfosten kunstvoll zur Hacke. Luthe kann gerade noch mit einer Fußabwehr parieren.
  • 43'
    :
    Havertz versucht sich an einem Freistoß auf der halbrechten Seite, bleibt mit seinem Schuss aus rund 25 Metern in der Folge an Walace hängen. Da war mehr drin.
  • 42'
    :
    Da war mehr drin! Die Bayern kombinieren sich schnell auf den linken Flügel heraus, wo Robben zeit und Platz hat. Der Holländer will dann Kimmich in die Gasse schicken, hat aber nicht mitbekommen, dass dieser längst abgedreht hat.
  • 40'
    :
    Die Schwaben melden sich auch mal wieder in der Offensive an. Insúa und Thommy kombinieren sich im Zusammenspiel über die linke Seite nach vorne. Thommy flankt anschließend an den Fünfmeterraum, wo Gomez lauert. Bürki ist vor dem Stuttgarter Angreifer am Ball und bereinigt diesen Annäherungsversuch.
  • 41'
    :
    Halstenberg knapp vorbei! Endlich noch einmal ein Abschluss in dieser Partie. Der Linksverteidiger legt sich den Ball an Schmid vorbei und zieht von halblinks aus 25 Metern ab. Die Kirsche kullert knapp einen halben Meter am rechten Pfosten vorbei.
  • 42'
    :
    Eine Ecke von der rechten Fahne fliegt in den Sechzehner, wo gleich mehrere Akteure am Spielgerät vorbeirauschen. Am Elferpunkt kommt Alario zum Kopfball, ist von der Möglichkeit allerdings so überrascht, dass er die Pille rechts am Kasten vorbeinickt.
  • 41'
    :
    Rund 40 Minuten hat er durchgehalten, nun aber geht es nicht mehr weiter für Ishak, der ja bereits angeschlagen ins Spiel gegangen war und nach einer Minute schon erneute Probleme zu beklagen hatte.
  • 39'
    :
    Wolfsburgs erster Angriff seit mehreren Minuten endet in einem Bayern-Konter, den Gnabry aus 22 Metern abschließt und die nächste Ecke herausholt. Kimmich schlägt diesen und einen folgenden Eckball halbhoch auf den ersten Pfosten, wo gleich der erste Wolfsburger klären kann.
  • 41'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Törles Knöll
  • 39'
    :
    Khedira foult Demme im Mittelfeld. Der Leipziger krümmt sich kurz, kann aber weitermachen.
  • 41'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Mikael Ishak
  • 40'
    :
    Aktuell hat die Herrlich-Truppe wieder das Heft des Handelns in der Hand und drängt auf den Führungstreffer. Die Hannoveraner müssen sich vorwerfen lassen, ihre Chancen auf das 0:2 nicht frühzeitig genutzt zu haben.
  • 37'
    :
    Baumgartl verhindert das 0:4! Dortmund macht das Spiel über Witsel und Sancho schnell. Der Engländer spielt einen scharfen Flachpass in die Mitte. Reus steht völlig blank, doch im letzten Moment grätscht Baumgartl dazwischen und rettet in höchster Not.
  • 37'
    :
    Khedira lässt sich immer öfter im Spielaufbau zwischen die beiden Innenverteidiger zurückfallen um das Aufbauspiel anzukurbeln.
  • 37'
    :
    Seit dem Führungstreffer strahlen die Gäste noch mehr Souveränität und Angriffslust aus und drängen auf den zweiten Treffer. Wolfsburg findet offensiv kaum noch statt und wird immer weiter zurückgedrängt.
  • 37'
    :
    Eine Flanke von der linken Seite segelt in den Hannover-Sechzehner und landet auf dem Schädel von Brandt. Dass der Deutsche kein Kopfballungeheuer ist, zeigt sich in dieser Szene. Der Angreifer köpft die Kugel aus rund acht Metern halbrechter Seite meilenweit am Tor vorbei.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Vura (1. FC Nürnberg)
    Und es gibt das nächste Ticket. Dieses Mal für Vura, der deutlich zu spät kommt im Zweikampf mit Demirbay.
  • 35'
    :
    Beide Teams leisten sich zu viele technische Fehler um einen Angriff bis in den gegnerischen Sechzehner vorzutragen.
  • 34'
    :
    González liegt im Dortmunder Strafraum und hält sich das Gesicht. Der Argentinier beschwert sich über einen Ellbogenrempler von Diallo. Gräfe lässt die Partie weiterlaufen.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)
    Vor der Ausführung einer Münchner Ecke rangelt Arnold mit Lewandowski. Der Pole stolpert und fällt hin, Arnold sieht Gelb.
  • 33'
    :
    Beim VfB läuft nach dem doppelten Rückschlag gar nichts mehr zusammen. Maffeo gewinnt zwar mal einen Zweikampf gegen Hakimi, spielt dann aber direkt einen Fehlpass. So ist die Kugel ganz schnell wieder weg.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Enrico Valentini (1. FC Nürnberg)
    Der Außenverteidiger kommt einen Schritt zu spät und fährt dem Gegenspieler von hinten in die Parade. Gelb kann man da durchaus geben.
  • 35'
    :
    Wieder rollt die Nürnberger Kontermaschine. Löwen schickt Ishak mit einem feinen Pass auf die Reise. Der Angreifer legt sich das Leder auf den linken Fuß und versucht es mit einem Schlenzer in die lange Ecke. Das Spielgerät streicht allerdings knapp am langen Pfosten vorbei.
  • 33'
    :
    Augsburg zeigt sich einmal wieder in der Offensive. Baier rutscht die Flanke komplett über den Schlappen und landet hinter dem Tor.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Thiago (Bayern München)
    Thiago unterbindet einen Wolfsburger Gegenangriff mit einem rüden Ellbogeneinsatz und sieht die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 32'
    :
    Das muss das 0:2 sein! Die Bayern wollen gleich nachlegen und James Rodríguez muss am Fünfer eigentlich nur noch vollstrecken. Der Kolumbianer macht aber einen haken zu viel und schiebt den Ball dann am Gehäuse vorbei. Da war wohl noch ein Wolfsburger dran.
  • 31'
    :
    Witsel spielt Alcácer in der Spitze an. Der Top-Torjäger lässt den Ball durch die eigenen Beine rutschen und sprintet dann hinterher. Pavard hat das geahnt und entscheidet das Sprintduell für sich.
  • 34'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:1 durch Lars Bender
    Aus dem buchstäblichen Nichts der Ausgleich! Brandt marschiert die rechte Außenbahn entlang und passt das Leder im perfekten Moment in den Lauf von Bender. Der Mittelfeldakteur nimmt die Hereingabe mit dem linken Schlappen an und feuert das Spielgerät mit dem rechten Schlappen aus rund zwölf Metern halbrechter Seite in die linke untere Ecke.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Florian Grillitsch (1899 Hoffenheim)
    Der Mittelfeldmann unterbindet ein Konter, in dem er Vura über die Klinge springen lässt. Klarer Fall, das muss Gelb geben.
  • 33'
    :
    Nun aber kommen die Gäste auch mal in Schussposition, doch wieder ist es Mathenia, der zur Stelle ist. Der Schlussmann macht ein sehr ordentliches Spiel bisher.
  • 33'
    :
    Der Ball liegt im Leverkusen-Tor, da Füllkrug das Leder nach einem Eckball ins Gehäuse gewuchtet hatte. Allerdings stand Wood im Abseits und genau vor Hrádecký, sodass der ehemalige Hamburger die Sicht vom Keeper verschlechtert hatte.
  • 31'
    :
    Fast das 0:2! Nach einer Flanke von Albornoz von der linken Außenbahn springt das Leder vor die Füße von Muslija, der aus rund zwölf Metern halblinker Seite die lange Ecke anvisiert. Hrádecký fährt die linke Pranke aus und kann sehenswert den Einschlag verhindern. Erneut fällt die Kugel vor die Füße eines Hannoveraners, doch Wood bleibt mit seinem Schuss aus zen Metern halbrechter Position an Wendell hängen.
  • 31'
    :
    Leipzig setzt sich immer mehr in der Augsburger Hälfte fest, ohne aber ansatzweise gefährlich vor das Tor zu kommen.
  • 30'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Robert Lewandowski
    Und dann ist es passiert! Mats Hummels spielt einen flachen Ball in den Wolfsburger Strafraum, wo Thiago das Leder fein passieren lässt. So hat Robert Lewandowski freie Bahn und läuft alleine auf Koen Casteels zu. Vor dem VfL-Keeper bleibt der Pole cool und schiebt ihm das Leder durch die Beine.
  • 30'
    :
    Eine halbe Stunde ist rum in der Volkswagen-Arena und die Bayern sind klar die tonangebende Mannschaft. Von Verunsicherung ist beim Rekordmeister nichts zu spüren.
  • 31'
    :
    Eben diese Pausen sind unter anderem dafür verantwortlich, dass hier kein richtige Spielfluss entsteht. Hoffenheim hat mehr vom Spiel, Nürnberg ist aber strukturierter. Im Endeffekt sehen die Zuschauer aber kein gutes Bundesligaspiel.
  • 28'
    :
    Für Stuttgart geht es jetzt nur noch um Schaadensbegrenzung. Der BVB hat derweil Gefallen am Fußballspielen gefunden. Eine Angriffswelle jagt die nächste.
  • 28'
    :
    Nach einem Standard kommt Mathenia gerade so vor Bičakčić an die Kugel, rasselt dann aber mit dem Abwehrmann zusammen. Bičakčić bleibt liegen und muss behandelt werden. Solche Behandlungspause gab es in der ersten halben Stunde nun mehr als genug.
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Ilsanker (RB Leipzig)
    Der defensive Mittelfeldspieler kommt gegen Gregoritsch viel zu spät und senst ihn an der Mittellinie resolut um. Welz bleibt nichts anderes übrig, als die erste Verwarnung der Partie zu zücken.
  • 28'
    :
    Der Druck der Gäste wird wieder größer. Immer wieder geht es mit Diagonalbällen hinter die Wolfsburger Kette und Lewandowski holt die nächste Ecke raus. Die Standards der Bayern bleiben aber harmlos.
  • 28'
    :
    Die Niedersachsen haben in den letzten Minuten zwar nicht die Sterne vom Himmel gespielt, waren durch das Pressing jedoch die bessere und dominantere Mannschaft. Bleibt abzuwarten, wie die Gastgeber auf den Rückschlag reagieren werden.
  • 26'
    :
    Der Spielfluss leidet immens unter den zahlreichen kleinen Fouls.
  • 25'
    :
    Nach einem misslungenen Wolfsburger Klärungsversuch darf Arjen Robben aus 17 Metern unbedrängt schießen, trifft aber auch nur Casteels. Den Nachschuss stolpert Lewandowski akrobatisch gen Tor, Casteels schnellt wieder hoch und kratzt das Ding von der Linie!
  • 25'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:3 durch Paco Alcácer
    Jetzt wird es ganz bitter für den VfB! Pavard leistet sich einen schlimmen Fehlpass, der über Umwege bei Reus landet. Der Torschütze von eben schickt Alcácer auf die Reise, der von der halbrechten Seite in den Strafraum eindringt. Vor dem herauseilenden Zieler bleibt der Spanier ganz cool und lupft die Kugel über den Keeper hinweg ins Netz. 3:0 nach nicht einmal einer halben Stunde!
  • 24'
    :
    Lange Bälle auf den schnellen Gnabry scheinen heute eines der bevorzugten Stilmittel des FCB zu sein. Der Ex-Bremer holt dabei eine Ecke heraus, die zunächst geklärt wird. Bayern bleibt aber am Drücker.
  • 26'
    :
    Kramaric ist auf den Geschmack gekommen! Der Kroate zieht erneut aus der zweiten Reihe ab und prüft Mathenia. Der Abschluss ist jedoch zu unplatziert und daher kann der Schlussmann rechtzeitig die Arme hochreißen.
  • 24'
    :
    RB erarbeitet sich so langsam ein leichtes Übergewicht. Aber die Partie ist weiter geprägt von intensiven Zweikämpfen statt von spielerischer Klasse.
  • 23'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:2 durch Marco Reus
    So einfach kann Fußball sein! Reus schickt Piszczek mit einem tollen Schnittstellenpass an die Grundlinie. Der Pole legt den Ball mit viel Übersicht in den Rückraum. Alcácer lässt den Ball gedankenschnell für den besser postierten Reus durch. Dortmunds Kapitän hat aus elf Metern keinerlei Probleme und trifft trocken ins lange Eck. Klasse herausgespielt!
  • 25'
    :
    Tooor für Hannover 96, 0:1 durch Florent Muslija
    Was eine Butze! Bender verursacht 20 Meter vor dem eigenen Strafraum unglücklich einen Freistoß. Muslija legt sich die Kirsche auf der halbrechten Seite zurecht und donnert den Ball Richtung rechten Winkel. Hrádecký macht sich in seinem Gehäuse ganz lang, muss allerdings mit ansehen, wie das Geschoss unhaltbar in der rechten oberen Ecke einschlägt.
  • 22'
    :
    Als es dann doch mal wieder schnell geht beim Rekordmeister hat Joshua Kimmich die bislang beste Chance der Partie. Der Außenverteidiger der Gäste zieht von rechts nach innen und schießt aus zehn Metern mit links. Allerdings zu lasch, um Casteels wirklich zu gefährden.
  • 22'
    :
    Kampl knapp vorbei! Die Gäste haben zu viel Platz im Mittelfeld, sodass der Slowene unbedrängt bis zur Strafraumkante marschieren kann. Von dort zieht der 28-Jährige ab und zielt mit dem rechten Huf hauchdünn am rechten Torwinkel vorbei. Da hätte Luthe dem Ball nur Nachschauen können.
  • 24'
    :
    Doch nun melden sich die Kraichgauer zurück. Kramaric versucht es einfach mal aus der Distanz und trifft das Leder richtig gut. Mathenia fliegt jedoch ins bedrohte Eck und pariert das Geschoss.
  • 21'
    :
    Die anschließende Ecke verpufft wirkungslos.
  • 23'
    :
    Hannover erobert erneut das Leder in der Verteidigung und drückt aufs Gaspedal. Wood sprintet die halblinke Seite entlang, dringt in den Sechzehner ein und wird stark von Tah vom Ball getrennt. Auch die folgende Ecke birgt keine Gefahr.
  • 20'
    :
    Stuttgart wird munterer! Thommy beschäftigt Hakimi auf der Außenbahn. Der Dortmunder kommt nicht in den Zweikampf, so hat Thommy Zeit und bedient Gentner am Strafraumeck. Der VfB-Kapitän zieht mit dem linken Fuß ab, Witsel wirft sich in den Schuss und fälscht noch leicht ab. Der Ball geht in Richtung des Tores, Bürki geht auf Nummer sicher und wischt die Kugel über die Latte.
  • 21'
    :
    Der VfL hat Mut geschöpft und spielt jetzt hier richtig mit. Jérôme Roussillon hat auf links jede Menge Platz, der Flankenwechsel ist aber etwas zu ungenau. Die Gäste hingegen wirken irgendwie gehemmt und haben das Tempo der ersten Minuten komplett verloren.
  • 21'
    :
    Gerade im Zentrum, wo sich aktuell der Großteil der Szenerie abspielt, sind die Gastgeber deutlich präsenter und gewinnen die wichtigen Zweikämpfe. Hoffenheim hat große Probleme, richtig ins Spiel zu finden.
  • 21'
    :
    Max versucht es mit einer flachen Eckballvariante. Poulsen kann klären, nachdem Khedira knapp verpasst.
  • 21'
    :
    Weiser hält Schwegler im Mittelfeld fest und verhindert einen guten Angriff der Gäste. Auch dafür hätte es durchaus Gelb geben dürfen, doch Ittrich belässt es bei einer mündlichen Ermahnung.
  • 19'
    :
    Nach einer VfB-Ecke kontert Dortmund über Bruun Larsen. Der Däne verschleppt allerdings das Tempo, sodass die Schwaben nachrücken können. Bruun Larsen verlagert das Spiel dann auf die rechte Seite zu Piszczek. Der Pole flankt hoch in den Strafraum. Dort fischt Zieler die Hereingabe sicher aus der Luft.
  • 20'
    :
    Ilsanker will Werner mit einem Steilpass in Szene setzen. Doch Luthe hat aufgepasst und eilt rechtzeitig aus seinem Kasten.
  • 19'
    :
    Glück für die Bayern! Maximilian Arnold lässt die FCB-Abwehr stehen und ist auf dem Weg Richtung Tor. Dann stellt der Wolfsburger seinen Körper vor den heranrauschenden Süle und wird über den Haufen gerannt. Das wollte Arnold auch so, dennoch ist das durchaus ein Foul. Schiri Winkmann lässt laufen!
  • 19'
    :
    Die Hausherren tun sich weiterhin mit den plötzlich bissig agierenden Hannoveranern schwer. An einen vernünftigen Spielaufbau ist aktuell nicht zu denken, da die Gäste die Leverkusen-Innenverteidiger schon extrem frh unter Druck setzen.
  • 17'
    :
    Auch das gibt es in der Bundesliga: Piszczek rutscht beim Einwurf der Ball aus der Hand. Gräfe ahndet den falschen Einwurf. Ballbesitz Stuttgart.
  • 18'
    :
    Augustin setzt den ersten Torschuss der Partie. Nach Zuspiel von Kampl zieht der Franzose aus 19 Metern halblinker Position ab. Der Schuss landet genau auf Luthe. Der Keeper hat zunächst Probleme und lässt klatschen. Doch er kriegt die Kugel schließlich vor dem heranrauschenden Werner zu greifen.
  • 16'
    :
    Riskant! Diallo tanzt Gentner mit einer schönen Körpertäuschung im eigenen Sechzehner aus und schickt den VfB-Kapitän ins Leere.
  • 17'
    :
    Der VfL ist nun merklich besser im Spiel und schaltet nach Ballgewinnen auch besser um. Sobald es zügig geht bei den Hausherren, wirkt die FCB-Abwehr auch nicht gerade sattelfest. Kimmich versucht es mit zwei Flanken aus dem Halbfeld, die beide abgefangen werden.
  • 18'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:0 durch Hanno Behrens
    Der Kapitän übernimmt die Verantwortung, guckt Baumann aus und versenkt sicher unten rechts.
  • 15'
    :
    Ein lander Ball von Pavard findet Gomez an der Strafraumkante. Der Angreifer legt uneigennützig auf González ab, doch Diallo kommt vorher an die Kugel. Gomez ärgert sich über die vergebene Chance, da hätte er auch selbst den Abschluss suchen können.
  • 16'
    :
    Die Mannschaften müssen sich nach der langen Unterbrechung erst einmal wieder sammeln. Im Moment ist das Tempo etwas aus dem Spiel.
  • 15'
    :
    Auf der anderen Seite wird auch Wolfsburg erstmals gefährlich. Erst pennen die Bayern bei einem Einwurf und Weghorst verpasst in der Mitte nur knapp, dann klärt Hummels eine Arnold-Flanke im letzten Moment.
  • 17'
    :
    Es gibt Elfmeter für die Gastgeber! Nach einem Abschlag von Mathenia hat Nuhu Probleme die Situation richtig einzuschätzen. Am Ende kommt er schlicht einen Schritt zu spät und fährt Vura in die Parade.
  • 16'
    :
    Mittlerweile geht die Breitenreiter-Truppe schon früher in die Zweikämpfe und attackiert die Werkself schon auf Höhe der Mittellinie. Daher bleiben weitere Chancen erstmal aus.
  • 13'
    :
    Die Schwaben verzeichnen im Moment eine längere Phase des Ballbesitzes. Dortmund läuft die Innenverteidiger Baumgartl und Pavard nur sporadisch an, verdichtet aber vor allem das Zentrum im Mittelfeld. Gentner und Castro verzeichnen bislang noch wenig Ballaktionen, das Spiel der Stuttgarter läuft über die Flügel.
  • 14'
    :
    Hoffenheim beherrscht weiterhin das Geschehen, ohne dabei aber wirklich gefährlich zu werden. Auf der anderen Seite kann Nürnberg sich aber auch immer wieder befreien.
  • 14'
    :
    Jetzt nimmt Welz den Elfmeter zurück! Augustin stand in der frühen Entstehung des Elfmeters wohl im Abseits. Damit wird der anschließende Zweikampf hinfällig.
  • 12'
    :
    James macht's und feuert den Ball stramm Richtung Torwarteck. Dort steht aber natürlich Catseels und faustet das Leder problemlos weg.
  • 13'
    :
    Die 96er trauen sich das erste Mal in die gegnerische Hälfte und bringen lediglich einen schwachen Schuss aus der Distanz zustande. Danach übernehmen die Gastgeber wieder das Kommando.
  • 11'
    :
    Der VfB hat sich nach dem Schock aus der Anfangsphase allmählich erholt. Thommy entwischt Zagadou auf dem rechten Flügel und flankt flach in die Mitte. Bürki kommt aus seinem Tor und ist einen Schritt vor Gomez am Ball.
  • 13'
    :
    Der Videobeweis dauert immer noch an. Die Szene zieht sich in die Länge.
  • 11'
    :
    Hummels setzt Lewandowski 22 Meter vor dem Tor ein und der Pole wird von Arnold klar gelegt. James, Alaba und Lewandowski stehen zur Ausführung des Freistoßes bereit.
  • 11'
    :
    Der Unparteiische bekommt ein Signal aus Köln. Welz sieht sich die Szene selbst noch einmal an.
  • 10'
    :
    Dickes Ding! An der zentralen Sechzehnerkante lässt Havertz das Runde passieren und ermöglicht Brand so eine gute Tormöglichkeit. Der zweite Ballkontakt des Deutschen ist allerdings unsauber, sodass sich Esser etwa acht Meter vor dem Kasten auf die Pille stürzen kann.
  • 10'
    :
    Wieder liegt ein Spieler am Boden, dieses Mal ist es Behrens, der nach einem Luftkampf liegen bleibt. Nach kurzer Behandlung geht es aber weiter.
  • 9'
    :
    Der Beginn der Hausherren sah recht mutig aus, mittlerweile hat sich Wolfsburg aber doch ziemlich weit zurückdrängen lassen und reagiert nur noch. Ein erster Konterversuch auf links über Rexhbeçaj verläuft im Sande.
  • 8'
    :
    Eine erste Thommy-Ecke bringt sofort Gefahr. Am kurzen Pfosten schleicht sich Gentner von seinem Gegenspieler weg und bringt die Kugel mit dem Kopf aus sechs Metern zentral auf den Kasten. Bürki steht genau richtig und hält den Ball souverän.
  • 10'
    :
    Es gibt Elfmeter für Leipzig! Gouweleeuw hält Werner minimal beim Weg links in den Strafraum. Welz zeigt auf den Punkt. Eine etwas überzogene Entscheidung!
  • 10'
    :
    Trotz des verschossenen Elfers sollten die Gastgeber genau so weitermachen. Denn die Anfangsphase sieht bislang ganz gut aus. Beide Außenverteidiger rücken immer wieder weit nach vorne und sorgen mit ihren Läufen in die Tiefe für Gefahr.
  • 7'
    :
    Alcácer versucht es aus der Distanz! Bruun Larsen hat im Zentru viel Platz und leitet auf den Spanier weiter. Dortmunds bester Torjäger fasst sich aus rund 25 Metern ein Herz und setzt den Schuss nur knapp am langen Pfosten vorbei.
  • 7'
    :
    Schon früh entwickelt sich das erwartete Spiel. Die Bayern setzen sich in der gegnerischen Hälfte fest und schieben die Kugel auf der Suche nach der Lücke hin und her. Gnabry sucht im Fünfer Lewandowski, Schiri Winkmann entscheidet auf Abseits.
  • 8'
    :
    Es ist schon in der Anfangsphase das erwartet intensive, zweikampflastige Spiel. Die beiden Mannschaften liefern sich viele heiße Duelle im Mittelfeld.
  • 6'
    :
    Schmid bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in die Mitte. Dort ist allerdings Poulsen zur Stelle und klärt per Kopf.
  • 5'
    :
    Dortmund spielt die frühe Führung natürlich absolut in die Karten. Über Zagadou und Diallo zirkuliert der Ball in den eigenen Reihen. Stuttgart läuft zwar hoch an, kommt aber selten in die Nähe des Balles.
  • 7'
    :
    Vorerst spielt Ishak weiter, doch an der Seite halten sich die möglichen Einwechselspieler natürlich bereit. Unterdessen hat Hoffenheim das Kommando übernommen.
  • 7'
    :
    Elfmeter verschossen von Wendell, Bayer Leverkusen
    Ganz schwach! Wendell nimmt ein paar Schritte Anlauf und schießt das Spielgerät kraftlos auf die rechte untere Ecke. Esser taucht blitzschnell ab und kann den Strafstoß parieren.
  • 5'
    :
    Augsburg läuft die Gäste früh an und provoziert so einige Ballverluste. Das Team von Manuel Baum findet gut in die Begegnung.
  • 5'
    :
    Der Vfl verteidigt in den ersten Minuten extrem hoch und das ermöglicht den Bayern die erste Chance! Gnabry wird tief geschickt und kommt gegen den gut reagierenden Casteels nur Zentimeter zu spät. Wenig später landet ein harmloser Kopfball von Lewandowski in den Armen des VfL-Keepers.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für Felipe (Hannover 96)
    Für den Übeltäter setzt es noch den Gelben Karton.
  • 5'
    :
    Elfmeter für Leverkusen! Wendell tritt den folgenden Freistoß und bleibt mit seinem Schuss an Felipe hängen. Ittrich schaut sich das Ganze nochmal an der Seitenlinie an und entscheide nach Videobeweis auf Elfmeter, da der Hannoveraner den Ellenbogen zu weit vom Körper weggestreckt hatte.
  • 4'
    :
    Schwegler grätscht halbrechts vor dem eigenen Sechzehner ungestüm in Havertz rein und trifft den Leverkusener am linken Sprunggelenk. Dafür darf es gerne den Gelben Karton geben.
  • 3'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:1 durch Jadon Sancho
    Das ging schnell, Dortmund führt mit dem ersten Torschuss! Bruun Larsen nimmt auf der linken Seite Tempo auf und legt ins Zentrum auf Reus ab. Der BVB-Kapitän leitet auf Sancho weiter, der acht Meter vor dem Tor mit dem linken Fuß abzieht. Der englische Nationalspieler zielt ins lange Eck, die Kugel wird von Insúa unhaltbar abgefälscht. Blitzstart Dortmund, Worst Case für Stuttgart!
  • 4'
    :
    Hätte der Schiedsrichter mal direkt Abseits gepfiffen wird man sich wohl denken, denn Ishak hält sich nach dem Sprint den Oberschenkel.
  • 3'
    :
    Dieses Mal wird Caiuby mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Doch Konaté ist aufmerksam und entscheidet das Laufduell für sich.
  • 2'
    :
    Bayern beginnt wacklig. Kimmich führt die Kugel an der Außenlinie 30 Meter rückwärts und spielt dann zurück auf Manuel Neuer, der weit rauskommt und gerade noch vor einem Wolfsburger klärt.
  • 2'
    :
    Nach zwei Minuten hat Ishak die dicke Chance auf das 1:0! Nach einem langen Ball ist der Angreifer frei durch, scheitert aber freistehend. Vermutlich wäre dieser Treffer aber auch dem VAR zum Opfer gefallen, Ishak stand wohl im Abseits.
  • 1'
    :
    Sofort ist Tempo in der Partie. Max schickt Caiuby auf dem linken Flügel. Die Flanke des Brasilianers rutscht allerdings etwas ab und landet hinter dem Kasten.
  • 1'
    :
    Stuttgart stößt an, die Kugel rollt! Der VfB spielt in den weißen Heimtrikots mit dem roten Brustring, Dortmund läuft in schwarz-gelb auf.
  • 2'
    :
    Erster schöner Angriff! Weiser spielt an der rechten Sechzehnerkante einen sehenswerten Doppelpass mit Brandt und flankt das Leder anschließend flach an den Elferpunkt. Dort steht allerdings ein Gegenspieler im Weg und kann die Situation bereinigen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in der WWK-Arena. Schiedsrichter Tobias Welz pfeift die Begegnung an. Leipzig stößt an. Augsburg spielt ins seinen Retrotrikots.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Hoffenheim stößt ganz in Weiß an, die Hausherren agieren wie gewohnt in Rot und Schwarz. Die Sonne scheint, der Rasen ist in einem tollen Zustand. Alles ist angerichtet!
  • 1'
    :
    Auf gehts! Die Hausherren sind heute in grün und weiß unterwegs, die Bayern treten in rot und blau an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Los geht's! Leverkusen eröffnet die Partie und agiert mit dunklen Trikots im ersten Durchgang von links nach rechts, während die 96er im hellgrünen Dress daherkommen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Mannschaften betreten den Rasen. Beim Einlaufen ergibt sich ein etwas kurioses Bild. Anlässlich des Retrospieltages laufen die Augsburger mit Senioren statt mit Kindern ein.
  • :
    Die beiden Mannschaften stehen im Spielertunnel bereit, sodass es hier in wenigen Augenblicken losgehen kann. Geleitet wird das Duell von Patrick Ittrich, der in der kommenden Spielzeit von seinen beiden Kollegen Norbert Grudzinski sowie Sascha Thielert unterstützt werden wird.
  • :
    Langsam aber sicher steigt die Stimmung in der Volkswagen-Arena. Die Startformationen der beiden Teams stehen gemeinsam mit den Unparteiischen zum Einmarsch bereit und in wenigen Augenblicken rollt hier endlich der Ball!
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Guido Winkmann, der an den Seitenlinien von Christian Bandurski und Arno Blos unterstützt wird. Vierter Offizieller ist Pascal Müller, über den Videobeweis herrscht Daniel Schlager.
  • :
    Leiter der heutigen Partie ist Manuel Gräfe. Der ehemalige FIFA-Schiedsrichter wird an den Seitenlinien von Guido Kleve und Christian Gittelmann unterstützt.
  • :
    Die Partie leitet Schiedsrichter Tobias Welz aus Wiesbaden. Der 41-Jährige pfeift seine 90. Bundesligapartie, bereits zum fünften Mal ist er in dieser Saison im Einsatz. Welz wird an den Seitenlinien assistiert von Rafael Foltyn und Dr. Martin Thomsen. Vierter Offizieller ist Dominik Schaal. Aus dem Videokeller in Köln unterstützen zudem Markus Schmidt und Benedikt Kempkes.
  • :
    Blickt man in die Historie, wäre ein Wolfsburger Erfolg heute wohl als Sensation zu werten. Von 49 Duellen mit dem FC Bayern hat der VfL ganze vier gewonnen. Achtmal trennte man sich unentschieden, 37-mal gingen die Münchner als Sieger vom Platz. Für die Gäste scheint das Pflaster Wolfsburg also genau zur rechten Zeit zu kommen.
  • :
    Von den letzten 14 Aufeinandertreffen der beiden Teams verlor Borussia Dortmund nur ein einziges. In der Hinrunde der letzten Saison unterlagen die Schwarz-Gelben mit 1:2 in der Mercedes-Benz-Arena. Dennoch ist die Gesamtbilanz ausgeglichen. 39 der insgesamt 98 Duelle konnte der VfB für sich entscheiden, 35 Spiele gewann der BVB.
  • :
    Auf der anderen Seite hat Ralf Rangnick die starken Augsburger Auftritte gegen die Topteams der Liga aufmerksam verfolgt und warnt entsprechend: "Augsburg hat einiges an offensiver Qualität und strahlt dazu die nötige Torgefahr aus. Sie sind unangenehm zu bespielen, da sie sehr körperbetont agieren. Darauf müssen wir morgen absolut vorbereitet sein und die richtigen Einstellungen und Lösungen dafür finden. Wir haben in Hoffenheim gezeigt, dass wir auswärts gegen einen starken Gegner gewinnen können – das wollen wir wiederholen."
  • :
    Breitenreiter sprach ebenfalls über die schwere Partie gegen Bayer: "Wir müssen auch auswärts mutig auftreten. Wenn wir weiter an uns glauben und das auf den Platz bringen und Erfolgserlebnisse sammeln, dann werden wir uns auch belohnen. Wir müssen konsequent in der Chancenverwertung sein. Dabei sollten wir uns nicht an Statistiken orientieren. Jedes Spiel fängt bei null an. Bayer hat eine Mannschaft mit großer Qualität und tollen Einzelspielern. Wir müssen dafür sorgen, den Gegner nicht in Spielfluss kommen zu lassen."
  • :
    Die beiden Mannschaften stehen sich am heutigen Tage zum elften Mal im Oberhaus gegenüber. Drei Spiele konnte der Club für sich entscheiden, vier Mal gewann Hoffenheim. So wirklich etwas ableiten kann man aus einer so ausgeglichen Statistik natürlich nicht.
  • :
    Augsburg-Coach Manuel Baum erwartet eine komplizierte Parte: "Es wird ein schwieriges Spiel. Leipzig ist eine extrem aggressive Mannschaft mit gutem Tempo, aber auch im Ballbesitz wahnsinnig flexibel. Wir hoffen, eine gute Lösung zu finden, wie wir sie packen können." Kapitän Daniel Baier fügt optimistisch hinzu: "Wir sind auch gut drauf und ich hoffe, dass wir das wieder auf den Platz bringen. Wir wollen den Fans einen schönen Samstag bescheren."
  • :
    Insgesamt gibt es vier Wechsel auf Seiten der Stuttgarter. Sommerneuzugang Pablo Maffeo verteidigt anstelle von Andreas Beck hinten rechts. Linksverteidiger Borna Sosa kehrte verletzt von der kroatischen Nationalmannschaft zurück und fällt vorerst auf. Für ihn rückt Emiliano Insúa in die Startelf. In der Offensive muss Daniel Didavi wegen Achillessehnenproblemen passen. Nicolás González und Erik Thommy sollen für frischen Wind auf den Außen sorgen und Mittelstürmer Mario Gomez mit Bällen füttern.
  • :
    Die Begegnung in der WWK-Arena steht heute gänzlich unter dem Motto "Retrospieltag". Grund dafür ist, dass der FC Allemania, der Vorgängerverein des FC Augsburg, exakt vor 111 Jahren sein erstes nachgewiesenes Spiel ausgetragen hat. So gibt es heute rund um das Stadion ein besonderes "Retroprogramm", das vom Angebot des extra für den heutigen Tag angefertigten "Retrotrikot" ergänzt wird.
  • :
    Coach Bruno Labbadia, von 1991 bis 1994 selbst für den FC Bayern aktiv, hat großen Respekt vor seinem ehemaligen Verein, sieht die Bayern aber auch als schlagbar an. "Sie sind nach wie vor brandgefährlich, aber man hat auch gesehen, dass man auch gegen so eine Top-Mannschaft etwas reißen kann", sagte der 52-Jährige und stellte klar: "Das wollen wir auch." Auch Labbadia wechselt im Vergleich zum letzten Spiel zweimal. Mallı und Tisserand sitzen zunächst auf der Bank, dafür beginnen Gerhardt und Rexhbeçaj im Mittelfeld.
  • :
    VfB-Coach Weinzierl stellt das Stuttgarter System wieder um und lässt seine Mannschaft im 4-2-3-1 agieren. Das bedingt, das Holger Badstuber seinen Platz in der Dreierkette verliert und wieder auf die Bank weichen muss. Der ehemalige Nationalspieler hatte unter Weinzierl auf Schalke schon keinen leichten Stand. Möglich, dass Badstuber ein dauerhafter Verlierer des Trainerwechsels wird.
  • :
    Auch bei den Hannoveranern lief lange Zeit nichts zusammen. Die Gäste kassierten in den letzten Wochen vier Pleiten gegen Leipzig, Nürnberg, Hoffenheim sowie Dortmund und mussten nebenbei noch zwölf Gegentore schlucken. Erst vor der Länderspielpause zeigten sich die 96er verbessert und schlugen die Stuttgarter mit 3:1. Auch heute soll etwas Zählbares aus Leverkusen mitgenommen werden, um nicht schon früh in den Abstiegsstrudel zu geraten.
  • :
    Auf der Gegenseite räumt Julian Nagelsmann seine Startelf komplett um. Mit Kramaric, Joelinton und Reiss Nelson ist beispielsweise eine komplett neue Sturmreihe mit dabei. Mit Kaderabek und Nuhu sind auch in der Defensive zwei neue Akteure mit dabei.
  • :
    "Im Mittelfeld kann man von einem personellen Luxusproblem sprechen - nicht aber in der Abwehr", stellte Favre klar. Die Viererkette stellt sich praktisch von selbst auf. Lukasz Piszczek kehrt nach auskurierter Muskelverletzung in die Startelf zurück. Ebenfalls neu dabei ist Thomas Delaney, der für Julian Weigl auf die Secherposition rückt. Im Sturm feiert Paco Alcácer sein Startelfdebüt in der Bundesliga. Es wird sich zeigen, ob der Spanier seine Torgefahr auch ausstrahlen kann, wenn er nicht als Joker kommt. Maximilian Philipp sitzt seine Torflaute zunächst auf der Bank aus.
  • :
    Leipzig muss heute auf Emil Forsberg verzichten. Der Schwede fällt aufgrund von Leistenproblemen aus. Jean-Kévin Augustin ersetzt den offensiven Mittelfeldakteur auf der Außenbahn. Außerdem rücken Ibrahima Konaté und Stefan Ilsanker in die erste Elf. Dafür müssen Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer erst einmal auf der Bank Platz nehmen.
  • :
    Auf Borussia Dortmund warten in nächster Zeit drei englische Wochen am Stück – sieben Partien in 21 Tagen. "Normalerweise kann kein Spieler sieben Spiele in drei Wochen machen. Die Belastung ist viel zu hoch. Wir müssen deswegen rotieren, nur manchmal ist das nicht möglich", erklärte Favre. Damit spricht der Coach besonders den Engpass in der Defensive an. Für Marcel Schmelzer kommt der Einsatz gegen den VfB nach seinen Kniebeschwerden noch zu früh. Bei Manuel Akanji wurde nach der Rückkehr von der Nationalmannschaft eine Belastungsreaktion der Hüfte festgestellt. Der Schweizer fehlt voraussichtlich drei Wochen.
  • :
    Bei den Gästen ist die aktuelle Lage ähnlich brisant. Nach dem furiosen Saisonstart mit sechs Punkten aus den ersten beiden Spielen hat der VfL kein einziges Spiel mehr gewonnen. Es folgten drei Remis und zwei Niederlagen. Durch das 0:2 in Bremen vor der Länderspielpause ist Wolfsburg bis auf Rang neun abgerutscht und muss den Blick langsam wieder nach unten richten. Dennoch bleiben sie in der Autostadt deutlich ruhiger als in München, wo die Erwartungen natürlich ganz andere sind.
  • :
    Manuel Baum tauscht gegenüber dem 3:4 in Dortmund lediglich auf einer Position. Jonathan Schmid ersetzt Raphael Framberger auf der rechten Defensivseite. Der 39-jährige Coach vertraut zudem auf das gegen Spitzenmannschaften bewährte 3-3-3-1 System.
  • :
    Personell hatten die Hausherren unter der Woche ein bisschen Kopfschmerzen. Neben der Torwartfrage, die beim Club noch nicht endgültig abgeschlossen ist, bangte man um den Einsatz von Ishak. Der Torjäger kann jedoch spielen und steht in der Startelf. Im Tor steht heute Mathenia, der gegen Leipzig noch auf der Bank gesessen hatte.
  • :
    "Vor der Länderspielpause waren es fantastische Spiele. Aber das zählt jetzt nicht mehr!" BVB-Trainer Lucien Favre nimmt die anstehende Aufgabe in der baden-württembergischen Landeshauptstadt gewohnt sehr ernst.
  • :
    Heiko Herrlich sprach auf der obligatorischen Pressekonferenz über das anstehende Duell: "Wir hatten einen Start, der mit drei Niederlagen ergebnistechnisch nicht gut war. Dem laufen wir ein bisschen hinterher. Unser Ziel ist es, gegen Hannover drei Punkte zu holen. Dann sieht es ein bisschen besser aus, wenn auch noch nicht sehr gut. Unsere Defensivleistung gegen Freiburg war weitestgehend gut – abgesehen von dem Pfostenschuss kurz vor Schluss. Davor waren wir stabil und haben wenig zugelassen. Im Spiel nach vorne haben wir allerdings einen Tick zu wenige Chancen gehabt, da haben Details gefehlt. Wir haben diese Szenen aufgearbeitet: In der vergangenen Woche hatten wir ein paar Videositzungen, haben im Training daran gearbeitet und wollen das natürlich jetzt auch besser machen gegen Hannover."
  • :
    Genau umgekehrt liegt die Problemzone bei Borussia Dortmund. Die Schwarz-Gelben kassierten in den letzten beiden Bundesligaspielen ganze fünf Gegentreffer: zwei gegen Leverkusen, drei gegen Augsburg. Letztlich gewann der BVB trotz Rückstand beide Partien dank je vier erzielter Treffer. Dortmund ist mit 23 Saisontreffern ohnehin mit Abstand das offensivstärkste Team der Liga.
  • :
    Niko Kovač versuchte in den letzten Tagen die Ruhe zu bewahren und Optimismus auszustrahlen. "Aktionismus werden Sie bei mir nicht erleben", sagte der gebürtige Berliner und ergänzte: "Es ist nicht alles so schwarz, wie es jetzt gemalt wird." Eines ist aber auch Kovač klar: "Wir müssen versuchen, den Bock umzustoßen." Nach seinen teils heftig kritisierten Mehrfachrotationen der letzten Wochen nimmt der Coach im Vergleich zur Pleite gegen Gladbach diesmal nur zwei Änderungen vor. Serge Gnabry und Javi Martínez beginnen für Thomas Müller und Leon Goretzka.
  • :
    Leipzig war in den vergangenen Wochen in absoluter Topform. Den Sachsen gelangen zuletzt drei Bundesligasiege in Serie. Dazwischen gab es auch noch einen 3:1-Auswärtserfolg in der Europa League. In die Länderspielpause verabschiedete sich RB mit einem 6:0-Kantersieg gegen den 1. FC Nürnberg und tankte damit ordentlich Selbstvertrauen. In der Tabelle schob sich das Team von Ralf Rangnick damit bis auf Platz zwei nach vorne und ist damit heute sicher leicht favorisiert.
  • :
    "Wir haben in den ersten Tagen im Training den Akzent auf die Offensive gesetzt. Es geht insgesamt darum, die Balance zwischen der Offensive und der Defensive zu finden", führte der Trainer weiter aus. Damit möchte Weinzierl der Kritik an seinem Vorgänger Korkut entgegenwirken, dem vorgeworfen wurde, nicht mutig und offensiv genug aufzustellen. In sieben Bundesligapartien schossen die Schwaben lediglich sechs Treffer, vier Mal blieb der VfB ganz ohne Torerfolg. Nur Mainz (4 Tore) und Schalke (5) starteten offensiv noch schwächer.
  • :
    Konstanz hat man beim heutigen Gegner, allerdings keine wirklich schöne. Die Champions League eingerechnet gab es in den letzten Wochen gleich drei 1:2-Heimniederlagen. In der Liga steht man zudem mit sieben Punkten deutlich schlechter, als gewünscht. Die Gäste schaffen es schlicht nicht aus ihren Gelegenheiten Kapital zu schlagen. Gegen Dortmund (1:1) und Düsseldorf (1:2) beispielsweise hatte man genug Chancen für mehrere Spiele, holte am Ende aber nur einen Punkt. Trainer Nagelsmann will aber weiter munter und mutig nach vorne Spielen, um die nötigen Treffer zu erzwingen.
  • :
    Leverkusen lässt sich auch vor dem 8. Spieltag noch nicht wirklich einschätzen. Die Herrlich-Truppe liegt zurzeit auf der 14. Position, zeigte sich in den vergangenen Wochen allerdings etwas verbessert. Nach dem katastrophalen Saisonstart wurde Mainz sowie Düsseldorf geschlagen und auch in der Europa League konnte die Werkself mit zwei Siegen wieder glänzen. Dazwischen zeigten die Leverkusener 60 bärenstarke Minuten gegen Dortmund, doch die Gastgeber konnten den Sack nicht zumachen und verloren am Ende noch mit 4:2. Vor der zweiwöchigen Unterbrechung folgte das magere 0:0 in Freiburg. Bleibt abzuwarten, in welcher Verfassung sich die Hausherren heute befinden.
  • :
    Es wird spannend, wie der FC Augsburg den Last-Minute-K.O. in Dortmund verdaut hat. Nach einer glänzenden Vorstellung unterlagen die Fuggerstädter durch einen Treffer von Paco Alcacer in der siebten Minute der Nachspielzeit. Generell zeigen sich die Schwaben in den vergangenen Wochen in guter Verfassung. Einem Punktgewinn beim FC Bayern folgte ein klarer 4:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg. Mit acht Punkten aus sieben Spielen liegt das Team von Manuel Baum derzeit auf Rang zehn im Klassement.
  • :
    Wie blank die Nerven beim Rekordmeister nach vier Wochen ohne Dreier wirklich liegen, zeigte sich jüngst bei der denkwürdigen Pressekonferenz, in der die beiden Klubbosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge gemeinsam mit Sportdirektor Hasan Salihamidžić sich und den gesamten Verein mit überzogener Medienkritik und Grundgesetz-Zitaten beinahe selbst demontierten. Dazu die wiederkehrende Kritik am erfolglosen Coach Niko Kovač und der verfehlten Transferpolitik sowie kritische Worte von gestandenen Spielern wie Arjen Robben. Beim großen FC Bayern rumort es gewaltig und alles andere als ein Sieg am heutigen Tage könnte das Fass bereits zum überlaufen bringen.
  • :
    Weinzierls neue Station heißt nun also Stuttgart. Zum Auftakt gibt es sicher dankbarere Aufgaben als den zuletzt formstarken BVB. Dieser Ausgangslage ist sich der neue VfB-Coach bewusst: "Die Favoritenrolle ist klar verteilt, wenn der Erste gegen den Vorletzten antritt. Wir nehmen die Situation an, wollen die Fans mitnehmen und einen Fight abliefern."
  • :
    „Endlich wieder Heimspiel“ wird man sich beim 1. FC Nürnberg denken. Denn alleine die letzten vier Spiele zeigen, wie viel wohler sich der Club daheim fühlt. Zwei Spiele, 5:0-Tore und sechs Punkte stehen zuhause auf der Habenseite, während es auswärts 0:13(!) Tore in zwei Spielen zu beklagen gab. Die Gastgeber bekommen einfach keine Konstanz in ihr Auftreten, auch wenn man mit acht Punkten für einen Aufsteiger sehr ordentlich dar steht.
  • :
    Mit Markus Weinzierl wurde schnell ein Nachfolger gefunden. Der bundesligaerfahrene Übungsleiter trainierte vier Jahre lang den FC Augsburg, bevor er ins Ruhrgebiet zum FC Schalke 04 wechselte. Dort wurde der mittlerweile 43-Jährige nie so recht glücklich. Bereits nach einem Jahr Amtszeit einigten sich beide Parteien auf eine Auflösung des Vertrages.
  • :
    In der Vergangenheit gab es zwischen beiden Teams bereits einige intensive und vor allem hitzige Begegnungen. Unvergessen ist unter anderem die obszöne Geste von Augsburg-Kapitän Daniel Baier in Richtung Leipziger Bank beim Aufeinandertreffen im Vorjahr. Leipzig hat im direkten Vergleich mit zwei Siegen, bei einem Remis und einem Augsburger Erfolg, leicht die Nase vorne. In Augsburg sind die Sachsen aber noch sieglos. Die Fans dürfen sich sicherlich auch heute auf ein spannendes, intensives Duell freuen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum achten Spieltag der Bundesliga! Der FC Bayern München will nach vier sieglosen Spielen heute beim VfL Wolfsburg zurück in die Erfolgsspur finden. Um 15:30 Uhr gehts los in der Volkswagen-Arena.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum achten Spieltag der Bundesliga. Dort treffen heute unter anderem der 1. FC Nürnberg und 1899 Hoffenheim aufeinander. Anstoß im Max-Morlock-Stadion ist wie gewohnt um 15:30 Uhr
  • :
    Nach der Länderspielpause, die nicht wirklich gut für Deutschland lief, geht es wieder mit dem Alltag in der Liga weiter. Beide Mannschaften treffen in der höchsten deutschen Spielklasse bereits zum 37. Mal aufeinander. Von diese Begegnungen konnte Bayer 20 für sich entscheiden und musste erst fünfmal als Verlierer vom Platz gehen. Vor allem die Aufeinandertreffen in der vergangenen Spielzeit hatten es in sich: In Hannover trennten sich die zwei Rivalen nach 90 spektakulären Minuten mit 4:4, während Bayer das Rückspiel mit 3:2 für sich entscheiden konnte.
  • :
    Fehlstart im Schwabenland: Mit fünf Punkten aus sieben Partien steht der VfB im Tabellenkeller. Im DFB-Pokal ist der Klub aus Cannstatt ebenfalls nicht mehr vertreten. Dafür ging der Preis für die erste Trainerentlassung der Saison (wieder einmal) nach Stuttgart. Nach sieben Spieltagen war Schluss für Tayfun Korkut - der Coach, der die Schwaben in der letzten Spielzeit aus der Abstiegsregion beinahe noch in die Europa League geführt hatte. In dieser Saison blieben die Ergebnisse jedoch aus.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Um 15:30 treffen der Tabellenvorletzte VfB Stuttgart und der Spitzenreiter Borussia Dortmund in der Mercedes-Benz-Arena aufeinander.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Nach dem Spektakel am gestrigen Abend zwischen Frankfurt sowie Düsseldorf duellieren sich heute um 15:30 Uhr Leverkusen und Hannover um die nächsten drei Punkte.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen aus der WWK-Arena! Am 8. Spieltag der Fußball-Bundesliga empfängt der FC Augsburg den Tabellenzweiten RB Leipzig. Der Ball rollt ab 15.30 Uhr.
Anzeige