Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:30Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf1:2Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen
20:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund7:01. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
20:30RB LeipzigRBLRB Leipzig2:0VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
20:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach3:1Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt
20:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 050:0VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Leipzig: Die Roten Bullen schlagen hochverdient den VfB Stuttgart mit 2:0 und fahren damit einen wichtigen Dreier ein. Nach der überlegenen ersten Hälfte und der 1:0-Führung ging es im zweiten Durchgang genau so weiter. RB war deutlich aktiver und hatte mehrere gute Gelegenheiten, um die Vorentscheidung zu besorgen. Von den Gästen kam eindeutig zu wenig. Vorne entwickelten sie zu wenig Durchschlagskraft und zu wenig Kreativität. Im Gegensatz dazu hat die Rangnick-Truppe zu ihrem schwungvollen Powerfußball zurückgefunden und viel Spielfreude und -witz erkennen lassen. So darf es für die Hausherren aus ihrer Sicht natürlich weitergehen. Am Wochenende geht es für sie zur TSG Hoffenheim. Die Schwaben empfangen zeitgleich Werder Bremen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach schlägt Eintracht Frankfurt mit 3:1 und feiert den dritten Sieg im dritten Heimspiel. Nachdem das torlose Pausenremis wegen der klaren Chancenvorteile der Fohlen als schmeichelhaft für die Adlerträger einzuordnen gewesen war, steigerte sich die Hecking-Truppe zu Beginn der zweiten Halbzeit auch abseits der ruhenden Bälle. Die Belohnung folgte in der 56. Minute: Nach feinem Hackenanspiel von Neuhaus netzte Pléa aus spitzem Winkel. Obwohl die Hessen zunächst hervorragend auf diesen Rückschlag reagierten und dem schnellen Ausgleich durch einen große Kopfballchance von Abraham sehr nahe kamen (58.), zappelte das Netz wieder auf der anderen Seite: Nach erneuter Vorarbeit durch Neuhaus vollendete Hazard aus 13 Metern in die flache rechte Ecke (65.). Die Hessen gaben sich aber auch nach diesem neuerlichen Nackenschlag nicht auf und brachten die Spannung im Rennen um die Punkte in der 73. Minute zurück, als der eingewechselte Rebić ein Missverständnis zwischen Sommer und Beyer ausnutzte und in den leeren Heimkasten einschob. Das Momentum war in der Folge auf Seiten der SGE, doch trotz einiger Strafraumszenen verpasste sie den Ausgleichstreffer. Für Klarheit sorgte kurz vor Schluss Elvedi, der nach einer Hazard-Ecke per Kopf das 3:1 erzielte (85.). Borussia Mönchengladbach ist am Samstag zu Gast beim VfL Wolfsburg. Die SG Eintracht Frankfurt empfängt am Sonntag Hannover 96. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Das Schiedsrichtergespann kündigt einen Nachschlag von 180 Sekunden an – die Heimfans haben die Feierlichkeiten bereits eingeläutet.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Ibrahima Traoré
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nach 90 ereignisarmen Minuten trennen sich der FSV Mainz 05 und der VfL Wolfsburg leistungsgerecht mit 0:0. Über die komplette Spielzeit brachten beide Mannschaften nichts auf die Kette, sodass eigentliche beide Parteien keine Punkte verdient gehabt hätten. Während in der ersten Halbzeit nichts Erwähnenswertes passierte, dauerte es in den zweiten 45 Minuten bis in die Nachspielzeit, ehe Baku mit seinem Strahl die Unterkante der Latte traf. Das 1:0 wäre zwar ein schöner Abschluss gewesen, doch verdient wäre die Bude bei Weitem nicht gewesen. Damit fahren Mainz sowie Wolfsburg jeweils einen Punkt ein, der im weiteren Saisonverlauf nicht unwichtig werden kann. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Mario Gomez (VfB Stuttgart)
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Spielende!
  • 90'
    :
    Was ein Ding! Nach 90 langweiligen Minuten nimmt Baku sein herz in die Hand und feuert das Runde aus rund 20 Metern halbrechter Position auf den Kasten. Casteels ist geschlagen und hat riesiges Glück, dass der Strahl an die Unterkante der Latte klatscht.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 89'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Stefan Ilsanker
  • 88'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Renato Steffen
  • 88'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Elvis Rexhbecaj
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit einer eindrucksvollen Fußballgala meldet sich Borussia Dortmund als Bayernjäger Nummer eins zurück und springt nach einem furiosen 7:0 über den 1. FC Nürnberg auf Rang zwei! In der ersten Halbzeit hielten die Franken noch phasenweise dagegen, nach der Pause brach der FCN aber dann völlig ein und der BVB spielte sich in einen Rausch. Marco Reus erzielte einen Doppelpack und bereitete einen weiteren Treffer vor. Die Hausherren zeigten sich auch defensiv heute mit den beiden Youngsters Hakimi und Zagadou sehr sicher und scheinen auf jeden Fall Optionen für die vielen anstehenden englischen Wochen zu haben. Der BVB bleibt also ungeschlagen und hat heute auch endlich mal spielerisch überzeugt. Weiter geht es am Samstag im Abendspiel bei Bayer Leverkusen, Nürnberg empfängt am Nachmittag den Mitaufsteiger Fortuna Düsseldorf. Das war es von hier, noch einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!
  • 89'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Emil Forsberg
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Thorgan Hazard
  • 87'
    :
    Kostic fast mit dem erneuten Anschlusstreffer! Der Serbe nimmt aus mittigen 24 Metern Maß, feuert mit dem linken Spann in Richtung des rechten Winkels. Die Kugel segelt hauchdünn über die Latte, streift noch das Netz von oben.
  • 88'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 7:0 durch Julian Weigl
    Au weia FCN! Jadon Sancho wird auf den linken Flügel geschickt und hat da jede Menge zeit und Raum. Weigl rückt gemütlich nach und bekommt die Kugel perfekt in den Fuß serviert. Sein Schuss aus 18 Metern würde eigentlich genau in Bredlows Arme fallen, doch Margreitter fälscht das Ding unhaltbar ab.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Nicolás González (VfB Stuttgart)
  • 86'
    :
    Was kommt von der Korkut-Elf? Nichts. Weiterhin machen nur die Gastgeber etwas für dieses Spiel. Seitens der Gäste sieht es so aus, als ob sie lieber jetzt schon den Abpfiff ertönen hören wollen. Das dauert aber noch ein paar Augenblicke.
  • 85'
    :
    Und weiterhin bekommen die Fans nur ein paar Fouls auf Höhe der Mittellinie zu sehen. Wenn es mal in die gegnerische Hälfte geht, werden die Bälle immer wieder unnötig verloren.
  • 83'
    :
    Damit dürfte das Ding wohl durch sein. Von Stuttgart ist weiter kaum etwas zu sehen. Sollte nicht schleunigst das 1:2 fallen, können die Schwaben einpacken.
  • 85'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 6:0 durch Jadon Sancho
    Das halbe Dutzend ist voll! Und das geht viel zu leicht! Thomas Delaney hebelt mit einem hohen Ball aus dem Mittelkreis die gesamte FCN-Abwehr aus und Jadon Sancho taucht alleine vor Bredlow auf. Der BVB-Youngster bleibt cool und netzt aus 17 Metern rechts unten zum 6:0 ein.
  • 83'
    :
    Die eingewechselten Borussen haben noch Lust! Jadon Sancho tanzt am Strafraum einen Nürnberger aus und bedient dann Shinji Kagawa, der aus 18 Metern mit rechts aus der Drehung abzieht. Fabian Bredlow taucht blitzschnell ab und begräbt das Leder unter sich.
  • 85'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 3:1 durch Nico Elvedi
    Elvedi beruhigt die Nerven der Fohlen! Hazards Eckstoß von der linken Fahne ist für den zweiten Pfosten bestimmt. Elvedi kann sich von seinem Gegenspieler lösen und rennt mit hohem Tempo in die Flanke hinein. Er nickt sie aus vier Metern in die flache rechte Ecke.
  • 84'
    :
    Zakaria fordert Trapp! Nach Anspiel von Hazard visiert der Schweizer aus dem rechten Halbfeld und gut 20 Metern die flache linke Ecke an. Trapp ist schnell unten und lenkt den Aufsetzer um den Pfosten.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Wout Weghorst
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Daniel Ginczek
  • 83'
    :
    Beyer muss auf dem Feld behandelt werden, scheint sich aber durchbeißen zu können. Einmal darf BMG-Coach Hecking noch tauschen, könnte Rechtsverteidiger Lang das Bundesligadebüt ermöglichen.
  • 78'
    :
    Weiterhin tut sich nichts auf dem Rasen. Die beiden Mannschaften verlieren sich immer wieder in Zweikämpfen im Mittelfeld, sodass vor den Toren weiterhin rein gar nichts passiert.
  • 80'
    :
    Nürnberg darf jetzt nochmal ein wenig mitspielen und sich dem Dortmunder Strafraum nähern. Vura sorgt da immer wieder für Unordnung, hat aber gegen Akanji und Zagadou einfach keine Chance.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jean-Philippe Mateta
  • 75'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Alexandru Maxim
  • 80'
    :
    Haller hat den Ausgleich auf dem Fuß! Der Franzose profitiert von einer verunglückten Klärungsaktion von Elvedi, packt aus gut zehn Metern einen Seitfallzieher aus. Der fliegt als Aufsetzer nicht weit am linken Pfosten vorbei.
  • 80'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 2:0 durch Jean-Kévin Augustin
    Dann ist es doch passiert! Halstenbergs Flanke von der linken Seite landet am Elfmeterpunkt bei Augustin. Der zwischenzeitlich suspendierte Angreifer pflückt die Kugel wunderbar mit Brust herunter. Damit vernascht er Gentner klasse und schiebt das Leder dann rechts unten ins Eck. Keine Chance für Zieler, ein tolles Tor vom Franzosen!
  • 77'
    :
    Nun schaltet die Borussia dann so langsam doch einen Gang zurück und schont Kräfte für die anstehenden Aufgaben. Die nächste englische Woche steht bekanntlich schon vor der Tür.
  • 77'
    :
    Die Hessen sind also wieder auf der Rechnung, was die Punkteverteilung angeht. Derweil hat Dieter Hecking ein zweites Mal getauscht: Für Flügelflitzer Herrmann wirkt ab sofort der deutlich defensivere Mittelfeldakteur Zakaria mit.
  • 79'
    :
    Forsberg taucht halblinks in der Box frei vor Zieler auf, scheitert jedoch mit seinem Abschluss am überragend reagierenden Schlussmann. Zieler hält sein Team im Spiel!
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Anastasios Donis
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Erik Thommy
  • 77'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Konrad Laimer
  • 77'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Nordi Mukiele
  • 76'
    :
    Was für eine Aktion! Sabitzer hat zu viel Platz auf dem rechten Flügel und flankt halbhoch an den ersten Pfosten. Dort hat sich Augustin davon geschlichen. Mit dem rechten Fuß bugsiert der Franzose das Leder technisch sehr anspruchsvoll an Zieler vorbei aufs lange Eck. Dabei trifft er lediglich den Pfosten. Diese Aktion hätte eigentlich einen Treffer verdient gehabt.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Denis Zakaria
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Patrick Herrmann
  • 74'
    :
    Rangnick nimmt seinen ersten Tausch vor: Augustin übernimmt die Rolle von Werner.
  • 74'
    :
    Gelbe Karte für Camacho (VfL Wolfsburg)
  • 74'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig -> Jean-Kévin Augustin
  • 74'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig -> Timo Werner
  • 74'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 5:0 durch Manuel Akanji
    Jetzt wird es deftig für den Club! Fabian Bredlow kann einen Kopfball von Christian Pulisic noch von der Linie kratzen und Tim Leibold muss die Situation dann eigentlich klären. Der Nürnberger verliert das Leder aber im eigenen Strafraum an Manuel Akanji, der dann ohne große Gegenwehr aus neun Metern flach ins rechte Eck trifft.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Jadon Sancho
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Jacob Bruun Larsen
  • 73'
    :
    Marcel Schmelzer wird Zentimeter vor dem linken Strafraumeck in die Zange genommen und holt einen vielversprechenden Freistoß für den BVB raus. Zunächst wird aber gewechselt.
  • 73'
    :
    Eigentlich nicht schlecht. Sosa gibt von der linken Außenbahn flach ins Zentrum. Unverständlicherweise lässt Gomez aus guter Position durch, hinter ihm stand noch González. Der war aber gut gedeckt. So klärt RBs Abwehr ohne Mühe.
  • 73'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:1 durch Ante Rebić
    Der Vizeweltmeister stellt den Anschluss her! Der gerade eingewechselte de Guzmán verlängert einen langen Schlag im offensiven Zentrum mit dem Kopf in den Sechzehner. Dort sind sich beyer und Sommer nicht ganz einig, wer sich die Kugel schnappen soll. Rebić funkt dazwischen und hat dann freie Bahn: Er muss die Kugel nur noch in den verwaisten Kasten drücken.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Fabian Johnson
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Alassane Pléa
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Luka Jović
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Mijat Gaćinović
  • 71'
    :
    Momentan ist die Partie relativ zerfahren. Angriffstechnisch schaffen es beide Teams nicht, entscheidend in Szene zu treten. Wirklich beschaulich das Ganze aktuell nicht.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Jonathan de Guzmán
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Gelson Fernandes
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Alexandru Maxim (1. FSV Mainz 05)
    Maxim ringt Rexhbecaj in der eigenen Hälfte zu Boden und kriegt dafür folgerichtig den Gelben Karton ins Gesicht gedrückt.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Yunus Mallı
  • 70'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Admir Mehmedi
  • 71'
    :
    ... der starke Franzose schraubt sich nach Hofmanns Ausführung am ersten Pfosten hoch, befördert die Hereingabe mit der Stirn aber direkt in Trapps Hände.
  • 70'
    :
    20 Minuten vor Schluss bringt Michael Köllner doch noch Goalgetter Mikael Ishak. Ob der die Partie jetzt noch dreht? Unwahrscheinlich.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Mikael Ishak
  • 70'
    :
    Pléa macht eine hohe Verlagerung auf die rechte Sechzehnerseite fest und zieht erneut aus schwierigem Winkel ab. Sein Versuch wird zu einem Eckball abgefälscht...
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Alexander Fuchs
  • 70'
    :
    So schon eher. Marcel Schmelzer zieht eine Flanke von der linken Eckfahne an den Sechzehner, wo Philipp gleich ablegt für den heranfliegenden Weigl. Der nimmt das Ding aus 18 Metern mit rechts direkt, verfehlt den Nürnberger Kasten aber letztlich klar.
  • 68'
    :
    Es bleibt beim alten Bild. Die Landeshauptstädter schaffen es nicht, in die gefährlichen Zonen zu kommen. Das liegt nicht nur an der mangelnden Durchschlagskraft. Die Rangnick-Elf verteidigt bis dato exzellent und kann sich defensiv überhaupt keinen Vorwurf machen lassen.
  • 67'
    :
    Spannend! Arnold marschiert die linke Außenbahn entlang und kommt zu Fall. Der Unparteiische zeigt sich davon unbeeindruckt, zuckt nur mit den Schultern und lässt das Spiel korrekterweise weiterlaufen.
  • 68'
    :
    Im Gegensatz zum ersten Durchgang ist das Hecking-Team bei seiner Chancenverwertung nun sehr effizienz. Der dritte Sieg im dritten Heimspiel ist zum Greifen nahe, auch wenn sich die Eintracht noch lange nicht aufgegeben hat.
  • 68'
    :
    Dortmund hat heute im Angriff etliche sehenswerte und erfolgsversprechende Varianten gezeigt. Die letzte Flanke von Bruun Larsen in Richtung des kleinen Pulisic gehört nicht dazu.
  • 66'
    :
    Ein wenig ist nach den Auswechslungen den Spielfluss weg beim BVB. das ist auch nicht verwunderlich, da mit Reus und Witsel zwei der auffälligsten Akteure den Platz verlassen haben. Dem FCN kann das nur recht sein.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Karim Onisiwo
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jean-Paul Boëtiuso
  • 65'
    :
    Aogo schnibbelt die Murmel mit Effet an den kurzen Pfosten, dort steht allerdings nur ein Bulle und klärt. Keine Gefahr.
  • 65'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:0 durch Thorgan Hazard
    Die Fohlen legen Tor Nummer zwei nach! Neuhaus kann ein halbhohes Anspiel im Sechzehnerzentrum auf die linke Seite zu Hazard weiterleiten. Der Belgier feuert aus etwa 13 Metern gegen Trapps Laufrichtung in die flache rechte Ecke.
  • 61'
    :
    Erneut hat sich das Spiel ins Mittelfeld verlagert, wo beide Mannschaften sich in Sachen Fehlpässen überbieten wollen. Die Sorgenfalten auf den Stirnen der beiden Trainer werden immer größer.
  • 64'
    :
    Gelbe Karte für Nordi Mukiele (RB Leipzig)
    Mukiele foult Sosa auf der rechten Defensivseite mit dem langen Bein. Gelb ist korrekt, zudem gibt es eine interessante Freistoßposition.
  • 63'
    :
    Es wird gewechselt: Bei den Gästen weicht der heute mehrmals unglückliche Bauer für Löwen. BVB-Coach Favre gönnt Reus und Witsel eine Pause und bringt mit Kagawa und Weigl frische Kräfte.
  • 62'
    :
    Wenige Augenblicke zuvor wäre schonmal fast das zweite Tor gefallen. Poulsen stieg nach einer Flanke von rechts am höchsten und hielt aus fünf Metern seinen Schädel hin. Damit zwang er Zieler zu einer Glanztat. Im Nachsetzen stocherte Werner zwar nach, doch mit vereinen Kräften konnten die Süddeutschen klären.
  • 63'
    :
    Rebić' Einsatzzeiten werden Schritt für Schritt länger: Heute darf der kroatische Pokalheld schon 30 Minuten spielen. Als erster Akteur verlässt der unauffällige Müller den Rasen.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Julian Weigl
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Axel Witsel
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Shinji Kagawa
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Marco Reus
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Eduard Löwen
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Robert Bauer
  • 60'
    :
    Also doch nichts mit Vorentscheidung. RB war bereits im Freudentaumel, dann schaltete sich allerdings vollkommen zu Recht der Videoschiedsrichter ein. Werner war mit der Fußspitze im verbotenen Bereich. Mit bloßem Auge nicht zu erkennen - dafür ist aber ja der VAR da.
  • 60'
    :
    Eine Stunde ist rum im Signal-Iduna-Park und so langsam wird es ungemütlich für den 1. FC Nürnberg. Die Franken haben der Offensivpower der Borussia einfach nichts entgegenzusetzen und müssen aufpassen, dass sie hier nicht untergehen.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Ante Rebić
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Nicolai Müller
  • 61'
    :
    Pléa beinahe mit dem Doppelpack! Wendt kann aus dem linken Halbfeld zum Franzosen durchstecken. Der entscheidet sich gegen ein Weiterleiten auf Herrmann und zieht aus 18 Metern ab. Sein Abschluss segelt nicht weit am rechten Pfosten vorbei.
  • 58'
    :
    Der Ball zappelt im Netz der Stuttgarter, aber der VAR macht dem Jubek einen Strich durch die Rechnung! Halstenberg bedient vom linken Flügel den im Halbraum stehenden Werner. Der Stürmer zieht parallel zur Strafraumkante nach innen, vernascht die Hintermannschaft und trifft perfekt ins rechte Eck. Zieler ist zwar dran, kommt aber nicht entscheidend ran. Beim Zuspiel von Halstenberg stand Werner allerdings im Abseits.
  • 60'
    :
    Frankfurt reagiert exzellent auf den Rückschlag, investiert schlagartig deutlich mehr in das Offensivspiel. Nach einer guten Stunde erleben die Zuschauer im Borussia-Park die bisher beste Phase dieser Begegnung.
  • 58'
    :
    Erbärmlich! Maxim nimmt sich der Sache aus rund 20 Metern an schweißt das Leder aus halblinker Position senkrecht in den Himmel. Auch dieser Freistoß war nicht wirklich bundesligatauglich.
  • 56'
    :
    Aogo zirkelt einen Eckball von links auf den kurzen Pfosten. Gentner nickt die Pille aus vier Metern dann aber klar vorbei.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Admir Mehmedi (VfL Wolfsburg)
    Mehmedi wird gnadenlos ausgespielt und kann sich nur noch mit einem Fouslpiel gegen Quaison behelfen. Dafür gibt es die erste Gelbe Karte!
  • 58'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 4:0 durch Marco Reus
    Jetzt zaubert die Borussia! Thomas Delaney schlägt einen hohen Ball auf den linken Flügel, den Marco Reus sauber runterpflückt. Der deutsche Nationalspieler spielt im Strafraum einen herrlichen Doppelpass mit Jacob Bruun Larsen und schiebt das Leder dann mit einem Kontakt aus neun Metern lässig ins rechte Eck. Keine Chance für Bredlow!
  • 58'
    :
    Abraham hat die Riesenchance zur schnellen Antwort! Der Gästekapitän kommt nach einer Willems-Flanke von der linken Fahne am ersten Pfosten völlig frei zum Kopfball. Aus sechs Metern nickt er den Ball hauchdünn an der linken Stange vorbei.
  • 55'
    :
    Oha! Die Wölfe knallen das Leder von hinten einfach mal nach vorne. Rexhbecaj hetzt dem miserablen Zuspiel hinterher und kann der Kugel nur hinterhergucken, wie sie ins linke Seitenaus fliegt.
  • 54'
    :
    Witsel schickt Bruun Larsen auf links in den Strafraum. Der Däne will das Leder ins lange Eck schlenzen, wird aber geblockt. Wenig später segelt ein Freistoß der Hausherren auf den Kopf des aufgerückten Zagadou, der den Ball über den Schädel rutschen lässt und daneben zielt.
  • 54'
    :
    Doppelwechsel bei den Baden-Württembergern: Badstuber kommt für Maffeo, dafür rückt Baumgartl nach rechts. Zudem geht der schwache Akolo, hinein kommt González.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Nicolás González
  • 54'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Chadrac Akolo
  • 54'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Holger Badstuber
  • 54'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Pablo Maffeo
  • 56'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:0 durch Alassane Pléa
    Pléa gelingt sein erster Treffer im Borussia-Park! Neuhaus leitet ein Anspiel auf der rechten Sechzehnerseite mit der Hacke auf den Franzosen weiter, der aus spitzem Winkel und gut acht Metern einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann auspackt. Der fliegt über Trapps linke Schulter hinweg und schlägt im Netz ein.
  • 52'
    :
    Die Wolfsburger spielen sich die Pille hin und her und knallen das Ding lustlos nach vorne. Bei diesem hohen Zuspiel haben die Mainzer natürlich keine Probleme und pflücken die Kirsche aus der Luft. Danach machen es die Verteidiger den Wölfen nach, spielen sich das Leder hin und her und prügeln die Kirsche gnadenlos nach vorne. Nicht wirklich überraschend passiert mit solchen Bällen nichts.
  • 53'
    :
    Der Vorjahressechste gibt weiter Gas. Sabitzer bekommt einen Abpraller vor die Füße und zieht vom rechten Strafraumeck nach innen. Sein Linksschuss rauscht aber weit über die Querlatte.
  • 53'
    :
    ... ... der Belgier probiert's direkt! Er schnibbelt das Leder mit dem rechten Innenrist über die schwarze Mauer in Richtung der kurzen Ecke. Er verfehlt die Alumiumstange um Zentimeter und trifft das Außennetz - Trapp wäre ausnahmsweise machtlose gewesen.
  • 52'
    :
    Damit dürfte die Partie hier schon jetzt so gut wie entschieden sein. Das werden sich die Borussen nicht mehr nehmen lassen. Nürnberg zeigt sich aber zumindest nicht geschockt und zeigt weiter gute Ansätze, nur eben ohne Torschüsse.
  • 50'
    :
    Die zweite Hälfte beginnt ähnlich, wie die erste aufhörte: RB kommt gut herein und setzt den VfB ordentlich unter Druck. Der wiederum schafft es wieder nicht, richtig nach vorne zu agieren.
  • 52'
    :
    Hazard wird nur einen Meter vor der linken Strafraumkante von Hasebe zu Fall gebracht...
  • 49'
    :
    Und auch nach der Pause bleiben die Mannschaften ihrer Linie treu, für nichts Spannendes zu sorgen. Beide Truppen kommen zwar ins letzte Drittel, doch die Pässe kommen dort nicht wirklich bei den eigenen Kollegen an.
  • 50'
    :
    ... Kostić' Ausführung ist viel zu niedrig angesetzt und wird am ersten Pfosten von Kramer per Kopf geklärt.
  • 49'
    :
    Da Costa holt auf der rechten Außenbahn gegen Wendt einen Eckball heraus...
  • 49'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:0 durch Achraf Hakimi
    Schiller geht es nicht für den Club! Nach einem eigenen Eckball werden die Gäste gnadenlos ausgekontert, weil Robert Bauer den Ball an Marco Reus verliert. der Nationalspieler legt dann vor dem Strafraum eigentlich suboptimal quer in den Rücken von Achraf Hakimi, doch der legt sich das Ding einfach lässig auf rechts und trifft aus 18 Metern trocken ins linke untere Eck.
  • 48'
    :
    Die Dortmunder macht gleich da weiter, wo sie vor der pause aufgehört haben und lassen das Leder fröhlich kreiseln. Die jungen Zagadou und Hakimi machen dabei hinten einen äußerst sicheren Eindruck und eröffnen das SPiel immer wieder gut.
  • 47'
    :
    Gleich mal ein schicker Abschluss! Forsberg setzt sich über links durch und gibt in den Rückraum zu Kampl. Der 27-Jährigen zieht aus zentralen 23 Metern ab und zwingt Zieler zu einer guten Tat. Der folgende Eckball bringt nichts ein.
  • 48'
    :
    Weder Dieter Hecking noch Adi Hütter haben in der Halbzeit personelle Änderungen vorgenommen. Der Gästecoach hat noch Ante Rebić in der Hinterhand. Der Vizeweltmeister ist am Sonntag gegen Leipzig erstmals wieder in einem Ligamatch zum Einsatz gekommen.
  • 46'
    :
    Weiter geht es in Leipzig!
  • 46'
    :
    Weiter geht es mit dem zweiten Durchgang!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es in die zweite Halbzeit.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt im Borussia-Park! Aus einer Bundesligapartie mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten sticht bisher die schwarz-weiß-grüne Torgefahr nach Standardsituationen heraus, die fast im Alleingang für den mittelgroßen Unterhaltungswert sorgt. Frankfurt lässt aus dem laufenden Spiel heraus kaum etwas zu, ist aber nach Ecken umso anfälliger. Dementsprechend dürfen sich die offensiv harmlosen Hessen glücklich schätzen, dass sie nicht in Rückstand geraten sind.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Kurz vor der Pause belohnt sich RB Leipzig also doch noch und nimmt eine 1:0-Führung mit in die Kabine. Dabei begannen die Süddeutschen durchaus forsch, nach fünf Minuten übernahmen die Hausherren aber immer mehr das Kommando. Upamcecano und Werner vergaben beste Chancen, während der VfB nur ein Mal durch Gomez gefährlich in Erscheinung trat. Zehn Minuten vor der Halbzeit gingen die Roten Bullen dann ins Powerplay und verdienten sich durch den Fehler von Zieler und den Abstauber das 1:0. Von Stuttgart muss im zweiten Durchgang deutlich mehr kommen, will es hier noch etwas mitnehmen. Ob das gelingt? Sehen wir gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer maximal unterdurchschnittlichen Halbzeit steht es 0:0 zwischen dem FSV Mainz und dem VfL Wolfsburg. Die meiste Zeit schieben sich die Innenverteidiger auf beiden Seiten die Pille hin und her, sodass natürlich keine Gefahr entstehen kann. Brekalo traf nach einem schnellen Angriff mal den Pfosten, ansonsten wurde meist schlechtes Offensivspiel gezeigt. Auch von den Mainzern war bis auf den Abseitstreffer rein gar nichts zu sehen, sodass der zweite Durchgang nur besser werden kann. Beide Trainer dürften ihre Truppen in der Halbzeit ordentlich anschnauzen, da die Vorstellung in den ersten 45 Minuten nicht wirklich bundesligatauglich war. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Es klingelt im VfL-Kasten, doch beim Schuss von Gbamin standen gleich drei Mainzer im Abseits, wovon einer aktiv zum Ball geht und Casteels behindert. Der Unparteiische gibt den Treffer zurecht nicht.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Dortmund hat im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg nach 45 Minuten alles im Griff und führt hochverdient mit 2:0! Das immer wieder aufblitzende schnelle Kombinationsspiel der Hausherren über Pulisic, Philipp, Reus und Bruun Larsen stellt die FCN-Abwehr regelmäßig vor unlösbare Aufgaben. Die beiden Treffer durch Jacob Bruun Larsen und Marco Reus waren herrlich herausgespielt und hätten bei weitem nicht die einzigen bleiben müssen. Alleine Reus hatte noch zwei sehr gute Möglichkeiten, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Der Club wehrt sich zwar nach Kräften und löst viele Situationen spielerisch gut, doch mit der Torgefahr hält es sich doch schwer in Grenzen beim Aufsteiger. Mal sehen, ob Michael Köllner zur zweiten Hälfte eine neue Marschroute ausgibt. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:0 durch Willi Orban
    Tja, so kann es dann eben gehen! Halstenberg schlägt die Ecke ins Zentrum, wo sie vor die Füße von Kampl geklärt wird. Der ehemalige Dortmunder pfeffert das Leder aus halblinken 22 Metern volle Möhre in Richtung flaches linkes Eck. Zieler ist unten, kann die Pille aber nicht festhalten. So staubt Orban, der nicht im Abseits steht, dankbar aus der Kurzdistanz ab. 1:0, dann ist Pause!
  • 45'
    :
    Wieder gefährlich! Haltenbergs Hereingabe von links wehrt Baumgartl per Kopf zur anderen Seite ab. Dort steht Sabitzer parat, der auch sofort aus 13 Metern und spitzem Winkel draufhält. Eckball gibt es, denn ein Stuttgarter wirft sich dazwischen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es nach 45 Minuten zwischen Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt. Die Fohlen hatten in der Anfangsphase Feldvorteile, wussten diese aber nicht in nennenswerte Abschlüsse umzuwandeln. Erst in der 19. Minute geriet das Gästegehäuse erstmals ernsthaft in Gefahr, als Pléa nach einer Ecke von links mit einem Volleyschuss aus elf Metern an Trapp scheiterte. Die SGE kam nach 20 Minuten immer besser in die Partie und bewegte sich hinsichtlich der Spielanteile auf Augenhöhe. Die Hecking-Truppe schnupperte vor allem nach ruhenden Bällen am Führungstreffer, ließ aus dem Spiel heraus noch die nötige Cleverness im letzten Pass vermissen. Ein Pausenvorsprung der Fohlen wäre aufgrund der Chancenvorteile nicht unverdient gewesen, blieb ihnen aber vor allem aufgrund der starken Leistung des Frankfurter Torhüters Trapp verwehrt. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Die segelt an den langen Pfosten, woraufhin Poulsen die Kopfballablage in die Mitte mit dem hinteren Schädel in die Arme von Zieler verlängert.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Werner bekommt am linken Strafraumeck den Ball. Im Duell mit Maffeo zieht der Nationalstürmer nach innen, sein Abschluss wird aber zur Ecke abgeblockt.
  • 45'
    :
    Im Anschluss an diese landet die Kugel bei Philipp, der aus 15 Metern auf das rechte Eck schlenzt. Lukas Mühl wirft sich rein und klärt per Kopf zur nächsten Ecke.
  • 43'
    :
    Von den Schwaben ist bislang sehr wenig zu sehen. Die letzten Zeigerumdrehungen waren doch sehr vom schnellen Fußball von RB geprägt. Insofern werden sie sicherlich froh sein, nicht zurück zu liegen.
  • 43'
    :
    Ujah bekommt auf der halbrechten Seite im VfL-Strafraum das Leder, doch sein Schuss aus rund 13 Metern wird noch abgefälscht und klatscht ans rechte Außennetz.
  • 43'
    :
    70% Ballbesitz hat der BVB bis hierher. Und wenn das hier so weitergeht, dann werden das heute noch ein paar Prozent mehr. ganz geduldig kreiselt das Spielgerät durch die gelb-schwarzen Reihen, bis Bruun Larsen die nächste Ecke herausholt.
  • 41'
    :
    Die nächste Flanke kommt von der linken Seite in den Mainz-Strafraum geflogen, doch auch diese Hereingabe sorgt nicht wirklich für Gefahr. Weiter geht's mit Abstoß für den FSV.
  • 42'
    :
    Trapp hält der SGE die defensive Null! Ginter drückt eine Hofmann-Ecke von rechts aus gut acht Metern wuchtig, aber unplatziert mit der Stirn auf den Gästekasten. Erneut reagiert der Frankfurter Schlussmann hervorragend, lässt aber nach vorne abklatschen. Den Abpraller schiebt der bedrängte Pléa aus kurzer Distanz rechts daneben.
  • 40'
    :
    Das hätte auch teuer werden können. Auf der linken Defensivseite vertändelt Sosa die Kirsche gegen Sabitzer. Der leitet sofort ins Zentrum zu Forsberg weiter, wo der Schwede soeben noch nach links in die Box zu Werner gibt. 15 Meter halblinks vor dem Tor positioniert sich der 22-Jährige noch zum Schuss, wird dann aber geblockt. Das war einer der typischen Leipziger Überfall-Momente.
  • 41'
    :
    Neuhaus aus der zweiten Reihe! Der Ex-Düsseldorfer feuert aus halblinken 22 Metern mit dem rechten Innenrist in Richtung der halbrechten Ecke. Trapp kann gerade noch den richtigen Schritt machen und lenkt das Spielgerät mit den Fingerspitzen über den Querbalken.
  • 40'
    :
    Dortmund lässt das Leder jetzt wieder geradezu genüsslich durch die eigenen reihen laufen und sucht die Lücke in der Club-Defensive. Schmelzer sieht Pulisic am Elfmeterpunkt, allerdings wird der US-Boy da hart bearbeitet und kann den Ball nicht kontrollieren.
  • 38'
    :
    Die Gäste versuchen sehr konsequent, sich immer spielerisch aus der Abwehr zu befreien und produzieren dabei ein ums andere Mal gefährliche Situationen für die Borussia. Pulisic und Philipp wirbeln diesmal auf rechts, finden in der Mitte aber keinen Abnehmer.
  • 37'
    :
    Erste Möglichkeit für den Tabellen-16.! Sosas flache Flanke vom linken Flügel findet im Bereich zwischen Fünfmeterraum und Elfmeterpunkt Gomez. Der ist einen Schritt schneller als Upamecano, drückt das Rund aber weit drüber. Dabei stand der Angreifer aber auch im Abseits. Im Falle eines Treffers hätte also wohl der VAR eingegriffen.
  • 39'
    :
    Frankfurt hält auch in der unmittelbaren Phase vor dem Kabinengang sehr gut dagegen und hat eigentlich nur noch in Sachen Chancen Nachteile gegenüber der Fohlenelf, deren Passspiel weiterhin große Mängel aufweist.
  • 38'
    :
    Das muss doch das 0:1 sein! Plötzlich kann Brekalo auf der halbrechten Seite einfach nach vorne marschieren und hat ganz viel Wiese vor sich. Der Wolfsburger dringt halbrechts in den Sechzehner ein und will das Spielgerät in der langen Ecke versenken. Müller macht am Elferpunkt seine Beine breit und kann den Einschlag mit dem rechten Schienbein verhindern.
  • 36'
    :
    Diesmal sind es die Wölfe, die das Leder in den eigenen Reihen halten. Doch außer ein paar Querpässen auf Höhe der Mittellinie kommt dabei nicht viel rum.
  • 35'
    :
    Nürnberg bekommt mal einen Freistoß in der gegnerischen Hälfte, spielt da aber irgendeine wilde Variante, die letztlich zu Ballbesitz für den BVB führt. das war nichts von den Gästen und schon rollt der nächste Angriff aufs FCN-Tor zu.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Willi Orban (RB Leipzig)
    Orban kriegt die Kugel aus ein paar Metern im Mittelkreis an die Hand. Da kann er den Arm auch wegnehmen. Harte, aber vertretbare Entscheidung.
  • 36'
    :
    Haller nickt die Kugel nach einer Abraham-Verlängerung eines Freistoßes von Kostić aus kurzer Distanz in die Maschen. Die Fahne des Assistenten geht aber direkt Hoch: Zum Zeitpunkt der Vorarbeit des Kapitäns stand der Franzose klar im Abseits.
  • 35'
    :
    Im Anschluss an den fälligen Freistoß aus dem linken Halbfeld fasst sich Mukiele aus halbrechten 25 Metern ein Herz. Sein Versuch geht aber sehr deutlich links vorbei. Keine Gefahr.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Timo Baumgartl (VfB Stuttgart)
    Baumgartl räumt Werner mit einer resoluten Grätsche ab. Schröder entscheidet auf Gelb.
  • 33'
    :
    Nach der Auswechslung müssen sich die Mainzer erstmal finden und lassen das Leder durch die eigenen Reihen laufen. Auch von den Wölfen ist momentan nichts zu sehen, sodass es immer schwerer wird, etwas Erwähnenswertes in diesem Duell zu finden.
  • 33'
    :
    Nächste gute Gelegenheit! Nach einer guten halbhohen Flanke von rechts kommt Kampl aus 16 Metern zentraler Position zum Schuss. Seine Direktabnahme segelt in Richtung rechtes Eck, in das auch Zieler unterwegs ist. Baumgartl fälscht das Spielgerät aber unglücklich nach links ab, es fliegt knapp am Pfosten vorbei. Die Ecke bringt nichts ein.
  • 34'
    :
    Aufgerückte Hessen ermöglichen den Fohlen die ein oder andere Gegenstoßsituation. Dass diese aber noch nicht zu Abschlüssen geführt haben, liegt daran, dass sich die Hausherren immer wieder ungenaue Anspiele erlauben.
  • 32'
    :
    Schwach. Forsberg tritt den Standard ins gegenüberliegende Seitenaus Das geht auch definitiv besser.
  • 31'
    :
    Beweis gefällig? Werner taucht nahe der linken Torauslinie infolge eines langen Balles plötzlich frei vor Zieler auf. Der Keeper pariert den Abschluss des Ex-Schwaben aber klasse. Anschließend bringt Maffeo knapp hinter der rechten Strafraumkante Halstenberg zu Fall. Freistoß.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Lukas Mühl (1. FC Nürnberg)
    Mühl hatte kurz vor dem Treffer Pulisic umgehauen und sieht nachträglich noch Gelb.
  • 32'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Marco Reus
    Im dritten Versuch trifft Marco Reus zum 2:0 für die Borussia! Wieder geht es viel zu schnell für den Club und über Maximilian Philipp und Christian Pulisic kommt die Kugel zu Marco Reus. Der zieht aus 20 Metern zentraler Position sofort ab und hat Glück, dass Tim Leibold die Kugel so abfälscht, dass Fabian Bredlow absolut chancenlos ist.
  • 31'
    :
    Axel Witsel lenkt das Spiel der hausherren auch heute wieder aus dem defensiven Mittelfeld und verteilt die BÄlle immer wieder auf die beiden Flügel.
  • 30'
    :
    Eine halbe Stunde ist jetzt rum, es bleibt dabei: Wenn jemand gefährlich wird, dann sind es die Gastgeber. Zwar rennen sie nicht pausenlos nach vorne. Dennoch setzen sie den ein oder anderen Nadelstich. Die Stuttgarter Hintermannschaft wird mehr und mehr gefordert.
  • 30'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Philipp Mwene
  • 31'
    :
    Da Costa sucht Müller! Der aufgerückte Außenverteidiger wird an der rechten Strafraumlinie wunderbar aus dem offensiven Zentrum freigespielt. Er spielt flach vor den Kasten, wo Müller den Abschluss sucht. Ginter verhindert diesen aber mit einer sauberen Grätsche.
  • 30'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Daniel Brosinski
  • 29'
    :
    Mit je nur einem Ballkontakt trägt der BVB über Delaney und Bruun Larsen einen herrlichen Angriff vor der auf links bei Schmelzer landet. Der hat in der Mitte jede Menge Anspielmöglichkeiten, versucht es aus spitzem Winkel aber selbst und jagt die Kugel ans Außennetz. Da war mehr drin!
  • 29'
    :
    Das sieht nicht gut aus! Brosinski liegt auf dem Rasen und hält sich den linken Oberschenkel. Der Mainzer hat schon angezeigt, dass es für ihn nicht weitergehen wird. Damit verschärfen sich die Personalsorgen für Coach Schwarz.
  • 27'
    :
    Ungemütliches Ding für Zieler! Eine hoher Schlag von rechts in die Mitte fällt am linken Fünfmeterraumeck des Keepers herunter. Der 29-Jährige rauscht heran, wird aber von den sich im Zweikampf befindenden Poulsen und Baumgartl leicht geblockt. Mit einer unkoventionellen Faustabwehr und der Hilfe eines Mitspielers wird die Situation letztlich bereinigt.
  • 27'
    :
    Nürnberg kontert! Und das wird richtig gefährlich! Yūya Kubo steht auf rechts vermeintlich Millimeter im Abseits, darf aber weiterspielen und muss in die Mitte querlegen. Das allerdings dauert dann viel zu lange und der BVB kann die Situation bereinigen.
  • 26'
    :
    Während RB also die Großchance verbucht, kommt bei den Landeshauptstädtern derzeit offensiv sehr wenig zustande. Die Hausherren verschieben und rochieren in der Abwehr sehr gut und machen dem Gegner das Leben schwer. Jetzt müsste nur noch vorne einer reinplumpsen.
  • 28'
    :
    Elvedi mit dem Kopfballaufsetzer! Der Schweizer ist am Elfmeterpunkt Adressat einer Hofmann-Ecke von rechts, drückt diese mit der Stirn auf den Boden. Das Spielgerät setzt aber so hart auf, dass es über den linken Torbereich fliegt.
  • 25'
    :
    Enrico Valentini legt Jacob Bruun Larsen an der Seitenlinie und es gibt Freistoß für die Borussia. Die Flanke von Reus wird abgewehrt und landet am Strafraum bei Pulisic, der gleich abzieht. Sein Rechtsschuss wird zur Ecke abgelenkt.
  • 26'
    :
    Vielleicht war das ja der Startschuss für die erste Drangphase der Wölfe. Zumindest bleiben die Gäste am Drücker und machen auf den beiden Außenbahnen Dampf, ohne sich weitere Großchancen erspielen zu können.
  • 25'
    :
    Mitte der ersten Halbzeit befindet sich das Hütter-Team auf Augenhöhe mit der Fohlenelf, setzt immer mehr offensive Akzente. Zudem haben die Hausherren mittlerweile durchaus Probleme, die Mittelfeldregionen sauber zu überbrücken.
  • 23'
    :
    Dickes Ding für Werner! Mukiele setzt sich auf dem rechten Flügel prima durch und spielt den Ball dann wunderbar flach und scharf an den Fünfmeterraum. Werner schaltet hier schneller als jeder andere. Aus der Kurzdistanz schiebt er das Leder mit dem rechten Fuß ganz knapp rechts vorbei.
  • 23'
    :
    Aha! Geht doch! Gbamin verliert die Pille im Angriff und ermöglicht Brekalo nach dem VfL-Konter die Schusschance. Der Wolfsburger hat aus rund 13 Metern halblinker Position allerdings etwas Pech und trifft nur den linken Außenpfosten.
  • 23'
    :
    Mitte der ersten Hälfte haben die Hausherren die Partie fest im Griff. Nürnberg macht trotz des Rückstandes kaum etwas für die Offensive und so kann sich der BVB ganz gemächlich auf die Jagd nach dem zweiten Treffer machen.
  • 22'
    :
    Erstmals können sich die Hessen für ein paar Momente am gegnerischen Strafraum festsetzen. Die kurze Drangphase endet mit einem Distanzschuss von Müller aus halbrechten 20 Metern der den rechten Pfosten deutlich verfehlt. Sommer musste bisher nicht eingreifen.
  • 21'
    :
    Puhhh! Das ist ein hartes Stück Brot hier. Zwar kommen die Fans langsam zurück, doch auf dem Rasen passier außer misslungen Angriffen rein gar nichts. Den Trainern kann das an der Seitenlinie nicht wirklich gefallen.
  • 21'
    :
    Nach 20 Minuten ist der landesweite Stimmungsboykott auch im Signal-Iduna-Park vorbei und nun haben wir hier auch endlich Fußballatmosphäre.
  • 20'
    :
    Momentan spielt sich ganz vieles in der Hälfte der Gäste ab - aber nicht im gefährlichen Sinn. Seit einigen Zeigerumdrehungen lässt der VfB die Murmel in den eigenen Reihen zirkulieren. Weil Leipzig effektiv presst, kommt er jedoch selten über die Mittellinie. Am Ende steht ein Seitenwechsel ins Aus. Das dürfte Rangnick gefallen.
  • 20'
    :
    Mittlerweile verteidigen die Gäste mit drei Männern gegen Christian Pulisic und können ihm so auch den ball abjagen. Dann folgt der lange Schlag Richtung Vura, der allerdings auch gegen drei Dortmunder steht und schon rollt der nächste BVB-Angriff.
  • 18'
    :
    Maxim flankt einen Freistoß von der rechten Seite in den Sechzehner, wo Casteels zum Ball geht, die Kugel allerdings nicht richtig erwischt. An der halblinken Sechzehnerkante kommt Gbamin angeflogen, doch auch er trifft die Pille beim Abschluss nicht richtig.
  • 17'
    :
    Die Club-Abwehr hat weiter alle Hände voll zu tun. Vor allem den flinken Pulisic bekommen sie kaum in den Griff. Und wenn der mal nicht mitmischt, dann taucht Achraf Hakimi einfach mal im Strafraum auf und sorgt mit einer scharfen Hereingabe für Gefahr. Bredlow pariert diesmal gut.
  • 17'
    :
    Zu eigensinnig. Gomez wird auf der linken Außenbahn geschickt und rennt bis zur Torauslinie durch. Statt mit links in die Mitte zu spielen, macht er den Schlenker nach innen. Auch jetzt vermeidet er den Pass, versucht es lieber mit dem Schuss aufs kurze Eck. Orban steht aber in der Bahn und blockt.
  • 19'
    :
    Pléa fordert Trapp! Der Franzose profitiert davon, dass halbe halbhohe Ecke von links zum Elfmeterpunkt durchrutscht. Er packt einen wuchtigen, aber unplatziertn Volleyschuss mit links aus. Trapp reißt die Arme hoch und pariert; beim Nachschuss wird Ginter aus kurzer Distanz von N'Dicka geblockt.
  • 17'
    :
    Die Hecking-Truppe hat weiterhin mehr von diesem Spiel, bringt sich aber nur selten in abschlussreife Positionen. Die Hessen haben ihre zentralen Abwehrräume ganz gut im Griff, werden meist über ihre rechte Seite durch Wendt und Hazard attackiert.
  • 15'
    :
    Werner will von der linken Strafraumkante an die Torauslinie durchziehen. Pavard stellt sich aber dazwischen und nimmt den Deutschen die Pille wunderbar ab. Eine bockstarke Aktion des Bayern-Flirts.
  • 15'
    :
    Da war mehr drin! Den Mainzern bietet sich mal die Kontermöglichkeit, doch der Pass von Maxim auf Ujah ist viel zu ungenau und landet in der Hinterreihe der Wölfe.
  • 14'
    :
    Nach einer knappen Viertelstunde meldet sich dann auch Nürnberg erstmals offensiv zu Wort. Yūya Kubo prüft Roman Bürki mit einem strammen Schuss aus spitzem Winkel von der rechten Seite und der BVB-Keeper pariert tadellos.
  • 13'
    :
    Es ist die erwartet intensive Anfangsphase. Stuttgart macht hinten ordentlich zu und versucht, aus einer kompakten Defensive heraus zu agieren. Auf der Gegenseite wollen die Roten Bullen hie und da das Tempo anziehen. Das gestaltet sich aber schwierig. Insofern tut sich abgesehen vom Upamecano-Kopfball noch nicht so viel.
  • 12'
    :
    Wieder Reus! Diesmal schießt der 29-Jährige schärfer, jagt das Leder aus 17 Metern aber ein Stückchen über den Kasten. Der BVB macht mächtig Druck!
  • 14'
    :
    Ginter mit einer besseren Rückgabe! In den Nachwehen des zweiten Eckballs der Gastgeber kommt der Verteidiger aus zentralen elf Metern völlig freistehend an die Kugel, will sie noch einmal für Pléa querlegen. Der abgefälschte Pass stellt für Trapp keine echte Prüfung dar.
  • 11'
    :
    Fast das 2:0! Bauer leistet sich am eigenen Fünfer(!) einen kapitalen Fehlpass und Reus muss aus sieben Metern eigentlich nur einschieben. Der Nationalspieler kann sich die Ecke aussuchen, entscheidet sich aber für die Mitte und schießt Bredlow einfach an.
  • 12'
    :
    Endlich! Josip Brekalo fällt das Leder nach einer Flanke von Admir Mehmedi vor die Füße und der VfL-Akteur donnert das Runde in der Folge aus rund 20 Metern zentraler Position auf den Kasten. Florian Müller streckt sich in seinem Gehäuse und kann das Geschoss auf die halbrechte Ecke zur Seite abwehren.
  • 12'
    :
    Die Hessen können den Schwerpunkt des Geschehens ein paar Meter weiter in Richtung Mittellinie verschieben. Gaćinović führt die erste Gästeecke kurz aus. Willems leitet zunächst zu Kostić weiter; der verpasst eine Flanke vor den Kasten.
  • 10'
    :
    Gute Gelegenheit für Upamecano! Halstenberg tritt aus dem rechten Halbfeld einen Freistoß ins Zentrum. Der Verteidiger steht sechs Meter vor dem Kasten von Zieler vollkommen blank und nickt das Rund mit dem Hinterkopf deutlich drüber. Da war mehr drin.
  • 10'
    :
    Die zwei Mannschaften passen sich der Stimmung auf den Rängen an und bringen auf dem Rasen selbst nichts Erwähnenswertes zustande. Immer wieder gehen die Bälle in der gegnerischen Hälfte verloren, sodass Torchancen erstmal ausbleiben.
  • 9'
    :
    Müller verursacht durch ei Foul an Hazard einen Freistoß von der linken Angriffsseite der Hausherren. Hofmanns Ausführung ist jedoch viel zu hoch angesetzt und segelt über alle Köpfe hinweg in das rechte Toraus.
  • 8'
    :
    Insgesamt verleben wir einen sehr ruhigen Beginn. Weder die Hausherren noch die Gäste suchen den direkten Weg nach vorn. Leipzig überlässt dem Gegner vermehrt den Ball, um dann schnell umzuschalten. Die Süddeutschen dagegen suchen geduldig die Lücke im Abwehrverbund.
  • 9'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Jacob Bruun Larsen
    Mit dem ersten richtigen Angriff geht die Borussia in Führung! Und der Treffer geht zum großen Teil auf das Konto von Christian Pulisic. Der US-Amerikaner tritt im Mittelfeld an und lässt gleich drei Nürnberger wie Fahnenstangen stehen. Sein Lupfer in den Strafraum landet im Lauf von Jacob Bruun Larsen, der von rechts aus spitzem Winkel über den herauseilenden Fabian Bredlow sehenswert ins lange Eck einnetzt. So richtig gut sah der FCN-Keeper da nicht aus. Wenn er raus kommt, muss er da auch ran kommen.
  • 7'
    :
    Auch in Mainz wird wieder in den ersten 20 Minuten geschwiegen, da mit diesem Schweigen gegen die verschiedenen Terminansetzungen der DFL protestiert werden soll. Daher werden sich die Fans auf den Tribünen erst in rund einer Viertelstunde einschalten.
  • 5'
    :
    In den ersten Minuten wirken die Stuttgarter etwas bemühter und offensiver. RB versucht es vor allem mit extrem hohen Pressing. Echte Gefahr war bislang aber von beiden Teams nicht auszumachen.
  • 6'
    :
    Dortmund versucht zunächst mal Sicherheit ins Spiel zu bringen und lässt das Leder durch die eigenen Reihen zirkulieren. Als es dann in den Strafraum geht, steigt Christian Pulisic zu hart ein und es gibt Freistoß für den Club.
  • 7'
    :
    Die ersten Augenblicke im Borussia-Park werden von den in weißer Kleidung spielenden Gastgebern dominiert. Die SGE ist zunächst ausschließlich in der eigenen Hälfte gefordert, gerät aber noch nicht wirklich unter Druck. Die Premierenecke der Fohlen klärt sie ohne Probleme.
  • 4'
    :
    Beide Mannschaften starten ruhig in die Partie, laufen die gegnerischen Akteure allerdings mit hohem Tempo an, da die zwei Parteien das Leder in den eigenen Reihen halten wollen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Auch wenn am Ende nochmal kurzzeitig Spannung aufkam, hat Leverkusen hier mit einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang und zwei schnellen Toren der bis dahin klar besseren Fortuna den Schneid abgekauft. Verpasste es Düsseldorf im ersten Durchgang noch ein Tor aus seinen guten Möglichkeiten zu erzielen, zeigte sich die Werkself dann kaltschnäuziger. Sie nutzten direkt ihre ersten guten Torchancen und stellten damit die Partie auf den Kopf. Doch in der Folge wurde Leverkusener besser und ließ den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen. Dadurch kam Düsseldorf bis kurz vor Schluss zu keiner Torchance mehr.
    Unter dem Strich gewinnt hier heute die abgezocktere Mannschaft, die im richtigen Moment in die Partie fand und damit einer bisher dahin in allen Bereichen besseren Fortuna am Ende verdient die Punkte abnimmt. Das war es von hier. Tschüss!
  • 3'
    :
    Thommy erobert die Kugel im Mittelkreis und rast dann in die gegnerische Hälfte. Aus 22 Metern zentraler Position wird sein Linksschuss allerdings zur Ecke von rechts abgeblockt, die RB erstmal geklärt kriegt. Im Nachsetzen taucht Gentner links am Sechzehnmeterraum auf, seine flache Flanke wird aber ebenso geklärt.
  • 3'
    :
    Da sich auf dem Rasen noch wenig tut, können wir noch erwähnen, dass Dortmunds Neuzugang Paco Alcácer es heute zumindest wieder auf die Ersatzbank geschafft hat und Lucien Favre als Einwechselspieler zur Verfügung steht.
  • 4'
    :
    Adi Hütter stellt nach dem 1:1-Heimunentschieden gegen den RB Leipzig zweimal um. Jonathan de Guzmán und Luka Jović, die nur auf einen Teilzeiteinsatz hoffen können, werden durch Jetro Willems und Nicolai Müller verdrängt.
  • 3'
    :
    Nach einem Fehlpass im Frankfurter Aufbau setzt Neuhaus von der rechten Strafraumseite einen ersten Schussversuch ab. Aus gut 15 Metern fliegt das Spielgerät direkt in Trapps Arme.
  • 1'
    :
    Los geht's in Mainz! Die Hausherren agieren in roten Trikots von rechts nach links, während die Wölfe im dunklen Jersey agieren.
  • 2'
    :
    Dieter Hecking hat im Vergleich zur 2:4-Niederlage bei Hertha BSC vier personelle Änderungen vorgenommen. Louis Beyer, Christoph Kramer, Patrick Herrmann und Florian Neuhaus beginnen anstelle von Tony Jantschke (Beckenprellung), Tobias Strobl, Fabian Johnson und Denis Zakaria (zunächst auf der Bank).
  • 1'
    :
    Auf geht's!
  • 1'
    :
    Gelbe Karte für Yūya Kubo (1. FC Nürnberg)
    Rekordverdächtig! Kubo senst an der Außenlinie mit Anlauf Hakimi um und sieht nach einer halben Minute die erste Gelbe Karte der Partie!
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Der BVB ist klassisch in gelb-schwarz unterwegs, Nürnberg läuft ganz in dunkelrot auf.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    BMG gegen SGE – auf geht's im Borussia-Park!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die 22 Akteure und die Unparteiischen haben den Rasen des Signal-Iduna-Parks bereits betreten und in wenigen Augenblicken gehts hier los!
  • :
    Yann Sommer gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen David Abraham, so dass die Gäste anstoßen werden.
  • :
    Ein Blick auf die Aufstellungen: Lucien Favre wechselt im Vergleich zum 1:1 in Hoffenheim auf fünf Positionen. Neben Zagadou für Diallo beginnen auch Bruun Larsen, Delaney, Hakimi und Philipp für Dahoud, Kagawa, Piszczek und Wolf. FCN-Coach Köllner tauscht zweimal. Bauer und Erras beginnen für Ishak und Petrak.
  • :
    Zu den Klängen der Vereinshymne "Elf vom Niederrhein" betreten die 22 Hauptdarsteller das Grün.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:2 durch Rouwen Hennings
    Tah hat wohl ganz, ganz leicht Gießelmann beim Laufduell im Strafraum am Fuß berührt und der Düsseldorfer fällt. Er fällt zumindest natürlich, so dass man hier nicht unbedingt von einer Schwalbe ausgehen kann. Köln meldet sich auch nicht. Und so geht es ganz schnell. Hennings schnappt sich das Leder und versenkt die Kugel unhaltbar zum Anschlusstreffer. Hat die Fortuna nun noch einmal die Chance zum Ausgleich?
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Patrick Ittrich, der an den Seitenlinien von Norbert Grudzinski und Sascha Thielert unterstützt wird. Vierter Offizieller ist Dr. Martin Thomsen, für den Videobeweis ist in Köln Felix Zwayer zuständig.
  • 90'
    :
    Elfmeter Düsseldorf!!!
  • :
    Die beiden Bundesligisten treffen zum 25. Mal im Oberhaus des deutschen Fußballs aufeinander. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass die zwei Vereine schon jeher auf Augenhöhe agieren. Während die Nullfünfer sechs Duelle für sich entscheiden konnten, durften die Wölfe achtmal am Ende jubeln. Desweiteren trennten sich Mainz sowie Wolfsburg schon zehnmal unentschieden voneinander und nehmen sich mit einem Torverhältnis von 35:35 ebenfalls nicht viel.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Doch nochmal die Chance für die Fortuna! Mit einer schönen Kombination über links kommt das Rund zu Ducksch, der sauber von der Grundlinie zurück auf Hennings legt. Der wirft sich rein und bringt seinen Abschluss aus sieben Metern aufs Tor! Doch Hrádecký ist rechtzeitig unten und wehrt den Versuch mit dem Fuß an den Außenpfosten!!!
  • :
    Die beiden Traditionsklubs verbindet natürlich eine lange gemeinsame Historie. 68-mal standen sich diese beiden Gründungsmitglieder der Bundesliga schon in Pflichtspielen gegenüber. Mit 35 Siegen konnte der BVB über die Hälfte der Partien für sich entscheiden. Nürnberg siegte 14-mal, 19 Spiele endeten unentschieden.
  • :
    Schiedsrichter des Aufeinandertreffens ist heute Robert Schröder. Der 33-jährige Hannoveraner kommt zu seiner Bundesliga-Premiere mit einer Empfehlung von 28 Zweit- und 40 Drittligaspielen. Seine Assistenten sind Markus Häcker und Jan-Clemens Neitzel-Petersen. Wünschen wir dem Trio ein stets gutes Händchen.
  • 86'
    :
    Nun kassiert Leon Bailey Pfiffe, weil er nach einem leichten Schubser von Ayhan am Boden liegen bleibt und sich den Kopf hält. Das Publikum wittert hier Zeitspiel.
  • 83'
    :
    Freistoß für die Gastgeber aus viel versprechender Position kurz vor dem gegnerischen Sechzehner. Ayhan versucht es direkt, aber ein Leverkusener in der Mauer fälscht den Ball zur Ecke ab. Da war zwar auch etwas der Arm des Verteidigers im Spiel, aber klar angelegt und somit kein Fall für den Kölner Keller.
  • :
    Im direkten Vergleich sind bislang nur zwei Matches verzeichnet. In der vergangenen Saison begegneten sich Stuttgart als Aufsteiger und die Roten Bullen als Vizemeister zwei Mal auf Augenhöhe. In Ostdeutschland blieben die Hausherren mit 1:0 erfolgreich. In der Rückrunde trennten sich beide Vereine 0:0. Ein Torspektakel versprach diese Paarung demzufolge noch nie.
  • :
    Michael Köllner sieht seine Mannschaft qualitativ allerdings nicht auf Augenhöhe mit dem heutigen Gegner. "Die Waffen sind ungleich gewählt", beschrieb der FCN-Coach den Unterschied zwischen dem BVB und seinem Team. Allerdings ist auch Köllner nicht entgangen, dass Dortmund bisher nicht vollends zu überzeugen wusste. "Sie suchen noch ihre finale Form", analysierte der Club-Trainer die letzten Auftritte der Borussia.
  • 80'
    :
    Julian Brandt will sich nun beweisen. Erst vereitelt Kamiński seinen Torabschluss auf Kosten einer Ecke, dann führt er diese selbst aus und holt sich dann auch noch den Abpraller aus dem Strafraum. Dann will er mit der Hacke auf Bailey spielen, wird jedoch geblockt, gibt dann aber das Zaubern auf und bringt die Kugel doch noch zum Jamaikaner. Der flankt und wieder steht Volland gut. Doch diesmal wird er erheblich bei seinem Kopfballversuch gestört.
  • :
    In der Hennes-Weisweiler-Allee ist ein Gespann für die Regeldurchsetzung zuständig, das von Sven Jablonski angeführt wird. Der 28-jährige Bankkaufmann steht in Diensten des Blumenthaler SV aus dem Bremer Fußball-Verband und ist nach drei Jahren im nationalen Fußball-Unterhaus zur vergangenen Saison in die Bundesliga aufgestiegen. Bei seinem zweiten Saisoneinsatz auf diesem Level wird er an den Seitenlinien von Johann Pfeifer und Jan Seidel unterstützt; als Vierter Offizieller verdingt sich Mike Pickel.
  • :
    Auch Trainerkollege Bruno Labbadia äußerte sich über das gleich beginnende Kräftemessen: „Wir haben versucht, das Spiel gegen Freiburg sehr schnell abzuarbeiten. Wir haben uns dabei besonders auf unsere eigenen Fehler konzentriert. Aber wir haben natürlich auch unseren nächsten Gegner, den FSV Mainz, ausgiebig analysiert. Das Spiel gegen Mainz wird sehr intensiv werden. Die Mainzer sind top gestartet, haben tolle Spiele abgeliefert. Aber es wird an uns liegen, ob wir das Spiel erfolgreich gestalten werden. Unser Ziel ist es natürlich, vorne die Tore zu machen und hinten keine reinzubekommen. Dafür muss aber jeder Spieler wissen, was zu tun ist, besonders bei Ballverlusten. Daran arbeiten wir.“
  • :
    Sein Gegenüber Ralf Rangnick hat inzwischen übrigens die Suspendierungen gegen Nordie Mukiele und Jean-Kévin Augustin aufgehoben, beide gehören damit wieder der ersten Mannschaft an. Aus disziplinarischen Gründen warf der 60-Jährige die beiden nach dem 2:3 gegen RB Salzburg aus dem Kader. Fernab von diesen Nebengeräuschen will Rangnick die Leistung aus der zweiten Hälfte gegen Frankfurt konservieren. “Da haben wir es gut gemacht. Wenn wir so auch in Zukunft auftreten, dann bin ich für die nächsten Spiele guter Dinge“, so der Coach. Sein Kapitän Willi Orban ergänzt: “Wir müssen zu Null spielen. Das wäre eine gute Voraussetzung, weil wir vorne immer für ein Tor gut sind“.
  • 77'
    :
    Die Schlussphase in der Arena läuft und nach einer wirklich guten ersten Halbzeit scheint es, als ob die Fortuna nun den Zahn gezogen bekommen hat. Leverkusen spielt jetzt ruhig seinen Stiefel runter und die Fortuna bekommt keine Offensivaktionen mehr hin.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Takashi Usami
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Jean Zimmer
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Alfredo Morales (Fortuna Düsseldorf)
  • :
    "Wir freuen uns darüber, die Spieler würden ohnehin am liebsten jeden zweiten Tag spielen, dann muss man nicht immer eine Woche bis zum nächsten Spiel warten", ordnet Adi Hütter die zweite von drei direkt aufeinander folgenden englischen Wochen positiv ein. Nach dem am Sonntag stattfindenden Heimspiel gegen Hannover steht in der Europa League in acht Tagen ein weiterer Höhepunkt an. Dann ist die S.S. Lazio aus Roma zu Gast in der Commerzbank-Arena.
  • :
    Die Franken konnten am vergangenen Spieltag beim 2:0 gegen Hannover 96 im vierten Spiel den ersten Saisonsieg feiern und haben sich ins Mittelfeld der Tabelle hochgekämpft. Nach guten Auftritten gegen Mainz und in Bremen konnte der Club sich diesmal dank eines Doppelpacks eine Viertelstunde vor Schluss endlich auch mit etwas Zählbarem belohnen. Mit neuem Selbstvertrauen will der Aufsteiger nun auch beim großen Favoriten in Dortmund überraschen.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Aleksandar Dragović
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Lars Bender
  • 70'
    :
    Brandt bekommt 14 Meter vor dem Tor das Leder und sucht selbst den Abschluss. Doch dem Versuch fehlt etwas der Drall und so saust die Kugel an Rensing vorbei ins Toraus.
  • 69'
    :
    Leverkusen spielt nun im zweiten Druchgang alles in die Karten. Schnelle Tore nach der Pause haben die Partie komplett gekippt und plötzlich spielt hier Bayer auf und Düsseldorf wirkt komplett von der Rolle.
  • :
    Hinten heraus drehten die Hessen zwar noch einmal auf und erarbeiteten sich durch den eingewechselten Ante Rebić einen späte Gelegenheit zum Siegtreffer, doch der Vizeweltmeister scheiterte in der 87. Minute nach Vorarbeit von Kostić aus kurzer Distanz. Das Punktekonto der Hütte-Truppe ist infolge des Auftaktsieges beim SC Freiburg (2:0) und der Niederlagen gegen den SV Werder Bremen (1:2) und bei Borussia Dortmund (1:3) nur auf vier angewachsen – die Eintracht zählt erst einmal zum unteren Tabellendrittel.
  • :
    Und damit zu den Wölfen, die einen identischen Start hingelegt haben und nach vier Spieltagen ebenfalls zwei Siege, ein Unentschieden sowie eine Pleite vorweisen können. Schalke sowie Leverkusen wurden beide verdient geschlagen und auch in Berlin sicherte sich die Labbadia-Truppe einen Punkt. Lediglich am vergangenen Wochenende präsentierte sich der VfL von seiner schlechten Seite, als zu Hause mit 1:3 gegen den SC Freiburg leistungsgerecht verloren wurde. Vor allem in der Offensive konnten die Gäste keine Durchschlagskraft entwickeln, sodass abzuwarten bleibt, ob es sich dabei nur um einen Ausrutscher gehandelt hat.
  • :
    Trainer Tayfun Korkut spricht bei der derzeitigen Lage von einem “Findungsprozess. Das einzige, was bislang fehlt, ist ein Dreier. Es ist viel Bewegung im Kader, mit dieser Bewegung müssen wir zurechtkommen. Das hat Borussia Dortmund zum Beispiel auch“. Der Ex-Nationalspieler stellt für das Match in Leipzig deutliche Forderungen. Seine Elf müsse “gute Phasen über einen längeren Zeitraum auf den Platz bekommen. Wir hatten bislang mal bessere, mal schlechtere Phasen in unserem Spiel“. Vor dem schnellen Umschalten des Gegners ist er gewarnt, sagt aber dennoch: “Das garantiert nicht, dass alles funktioniert“.
  • 65'
    :
    Friedhelm Funkel setzt nun auf Offensive und bringt für Stöger einen weiteren Stürmer ins Spiel. Ducksch soll nun bei der Aufholjagd helfen.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Marvin Ducksch
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Kevin Stöger
  • 65'
    :
    Havertz bekommt nun auch mal eine Pause und Julian Brandt darf sich nun als Joker zeigen.
  • :
    Die jüngste Partie von Eintracht Frankfurt gegen den RB Leipzig endete zwar mit einem 1:1-Unentschieden, fühlte sich aus hessischer Sicht aber trotzdem wie eine Niederlage an. Die Adlerträger hätten gegen die Sachsen zur Pause nämlich schon deutlicher führen können als mit 1:0; zum Abstaubertreffer von Gelson Fernandes (26.) gesellten sich trotz Überlegenheit aber kein weiteres Tor mehr. Nach dem Seitenwechsel erwischte Leipzig den deutlichen besseren Start und glich schnell durch einen von Kostić verschuldeten Handelfmeter aus (54.).
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Julian Brandt
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Kai Havertz
  • :
    Da auch Ömer Toprak nach seinem Muskelfaserrisses noch keine Option ist, baut Lucien Favre in der Abwehr heute um und setzt auf den 19-jährigen Dan-Axel Zagadou. Und für den und seine Kollegen erwartet der BVB-Coach jede Menge Arbeit. "Sie sind sehr athletisch, sie haben sehr viel Power. Sie spielen sehr schnell über die Seite. Wir müssen eine sehr, sehr gute Leistung bringen, wenn wir gewinnen wollen", sagte der Schweizer über den Gegner aus Nürnberg.
  • :
    En détail sieht das Ganze so aus: Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Runde holten die Schwaben immerhin zwei Remis. Beim 3:3 in Freiburg hingen die Köpfe aber dennoch, schließlich wurden zwei Führungen aus der Hand gegeben. Im Anschluss war Sieg Nummer Eins im Heimspiel gegen Düsseldorf eigentlich eingeplant – am Ende wäre das fast nach hinten losgegangen. Nur dank eines prima aufgelegten Ron-Robert Zieler stand letztlich ein 0:0 auf der Anzeigetafel. Zusammen mit der Pleite in Mainz gingen also schon einige Punkte gegen vermeintlich schwächere Gegner verloren.
  • 60'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:2 durch Kevin Volland
    Der Doppelschlag von Volland macht hier erstmal alle Hoffnung der Fortuna zunichte. Volland geht stark mit dem Ball in den Strafraum, doch Gießelmann grätscht ihm beherzt das Leder ab. Doch genau in die Füße von Havertz und der hat viel Gefühl in seinem Schuh und auch die Übersicht und entdeckt den mittlerweile weiter gesprinteten Volland am langen Toreck. Es folgt eine Zuckerflanke und dann der Kopfball des freistehenden Volland. 2:0!
  • :
    "Ich sehe die Gefahr, dass viele glauben, dass wir besser sind als viele andere Teams. Doch das sind wir nicht. Wir müssen uns jedes Spiel aufs Neue hart erarbeiten", warnt Dieter Hecking davor, den dritten Heimsieg nach den Erfolgen gegen Bayern Leverkusen (2:0) und gegen den FC Schalke 04 (2:1) als selbstverständlich zu betrachten. Beim Blick auf das Restprogramm vor der Länderspielpause wäre ein Dreier enorm wichtig, steht doch ein Auswärtsdoppelpack an der aus Spielen beim VfL Wolfsburg und beim FC Bayern München besteht.
  • 58'
    :
    Für Raman ist nun Schluss. Dodi Lukebakio ersetzt den Verletzten.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Dodi Lukebakio
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Benito Raman
  • 58'
    :
    Raman wird am Knie behandelt und muss wohl vom Platz. Das ist ein herber Rückschlag für Düsseldorf, denn Raman gehört hier bisher zu den Aktivposten der Fortuna.
  • :
    Coach Sandro Schwarz sprach auf der obligatorischen Pressekonferenz über das Kräftemessen mit den Wölfen: „Wir stecken in einem Entwicklungsprozess. Dazu gehört es auch, den einen oder anderen Fehler zu machen.Von unseren bisherigen Saisonspielen war die zweite Halbzeit in Leverkusen vom fußballerischen her die beste Halbzeit. Das macht uns bewusst, wie gut wir sind, wenn wir unser Ding durchziehen. Die Wolfsburg-Akteure haben eine gute Körpergröße, deshalb werden auch Standards wieder ein wichtiges Thema werden.“
  • 56'
    :
    Das Tor hat Herrlichs Mannen Auftrieb gegeben. Sie legen jetzt eine ganz andere Körpersprache an den Tag und sind nun im zweiten Durchgang das bislang bessere Team. Düsseldorf wirkt geschockt vom plötzlichen Gegentor.
  • :
    Der nämlich stellt mit drei Törchen die zweitschwächste Offensivreihe der Liga. Nur Schlusslicht Schalke ist noch harmloser (zwei Buden). Die Süddeutschen rangieren damit und gepaart mit der Tatsache, dass es bislang noch nicht einen Erfolg gab, auf dem Relegationsplatz 16. Nach der furiosen Rückrunde in der vergangenen Saison, als sie das zweitbeste Rückrundenteam waren, ist die aktuelle Situation unbefriedigend.
  • :
    Dank des späten Ausgleichstreffers in Hoffenheim am Samstag ist Dortmund in der laufenden Saison weiter ungeschlagen. Christian Pulisic belohnte den Kampfgeist der in Unterzahl spielenden Borussen kurz vor Schluss mit dem 1:1. Hält die Serie des BVB auch im fünften Ligaspiel, winkt die Rückkehr auf Rang zwei. Keine Hilfe kann dabei Abdou Diallo sein. Der Innenverteidiger ist nach seinem Platzverweis am Samstag gesperrt.
  • 52'
    :
    Und nächste Chance für Leverkusen! Bailey wird kurz hinter der Mittellinie geschickt und nimmt den Ball mit in den Strafraum. Doch aus leicht spitzem Winkel will er es zu schön machen und spitzelt die Kugel dann letztlich zwar an Rensing, aber auch gut einen Meter am Tor vorbei.
  • :
    Die Schwarz-Weiß-Grünen waren bei der Alten Dame vor allem deshalb nicht ernsthaft konkurrenzfähig, weil sie sich bei den zahlreichen hohen Hereingaben von den Außenbahnen zu häufig Stellungsfehler erlaubten und dadurch sehr viele Abschlüsse aus hervorragenden Positionen zuließen. Die schwache Defensivleistung überschattet den ganz ordentlichen Auftritt im Vorwärtsgang: So wie hinten noch gut und gerne zwei bis drei weitere Gegentore möglich waren, hätte es im gegnerischen Kasten auch häufiger als zweimal klingen können.
  • 50'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:1 durch Kevin Volland
    Wer es vorne nicht macht, wird hinten bestraft? Quasi mit der ersten Druckphase der Gäste fällt hier das Tor. Nach einer Ecke von Bailey kommt Kohr völlig frei zum Kopfball und drückt das Leder in Richtung lange Torecke. Sven Bender taucht noch am Ball vorbei, aber Volland ist da und braucht einen Meter vor dem Tor nur noch den linken Fuß reinhalt. 1:0 für die Werkself!
  • 49'
    :
    Havertz! Der aktuell torgefährlichste Leverkusener bekommt auf rechts das Leder, zieht nach innen und nimmt Maß. Doch Rensing taucht ab und rettet zur Ecke!
  • 47'
    :
    Kohr stellt Gießelmann am Rande der Legalität kurz vor dem eigenen Strafraum, trifft dann aber unabsichtlich den stürzenden Fortunen noch mit einem Tritt auf die Wade. Das tut weh und nachdem der Ball ins Aus gespielt wird, beschwert sich der noch immer nicht wieder aufgestandene Gießelmann beim Unparteiischen. Die Pfeife bleibt aber weiter stumm und es gibt Einwurf für Leverkusen.
  • :
    Die Mainzer sind für ihre Verhältnisse stark in die neue Saison gestartet und konnten aus den ersten drei Spielen sieben Zähler mitnehmen. Vor allem der 2:1-Sieg gegen Augsburg in den letzten Minuten dürfte dem FSV weiter Auftrieb verschafft haben. Allerdings setzte es am letzten Sonntag die erste Pleite, als in Leverkusen mit 1:0 verloren wurde. Zwar war Bayer die bessere Mannschaft, doch auch bei der Werkself hatte die Schwarz-Truppe Chancen, etwas Zählbares mitzunehmen. Von der ersten Niederlage sollten sich die 05er jedoch nicht umwerfen lassen, sondern einfach wieder an den vergangenen Leistungen anknüpfen.
  • :
    Borussia Mönchengladbach hat am Samstagnachmittag die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen, unterlag bei Hertha BSC mit 2:4. Im Olympiastadion währte die Führung, die Thorgan Hazard nach Foul an Johnson per Strafstoß besorgte (31.), nur kurz: Die Hauptstädter drehten den Spielstand durch einen Drangphase innerhalb von nur vier Minuten. Nach einem weiteren Gegentor in Minute 63 konnte die Hecking-Truppe durch einen Kopfballtreffer von Pléa zwar noch einmal verkürzen, kassierten aber wenig später das endgültig entscheidende vierte Gegentor.
  • :
    Dementsprechend lautet die Devise klarerweise: Heimdreier! Mit drei Punkten mehr wäre es zwar ein glorioser Start, aber doch ein solider. Vor allem defensiv haben die Gastgeber noch ein wenig aufzuholen. Immer wieder gab es Balanceprobleme zwischen Sturm und Abwehr. In keiner Begegnung konnte hinten die Null gehalten werden. Vielleicht heute gegen den VfB?
  • 46'
    :
    Herrlich korrigiert zur Pause etwas seine Aufstellung und bringt Weiser für Jedvaj rein.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Mitchell Weiser
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Tin Jedvaj
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Eintracht Frankfurt hat sich in den letzten beiden Spielzeiten zu einem Angstgegner der Borussia aus Mönchengladbach entwickelt: Nicht nur konnte die Fohlenelf in den letzten vier Ligapartien gegen die Adlerträger keinen einzigen Treffer erzielen und verlor in der Vorsaison beide Vergleiche; sie hat gegen die Hessen im DFB-Pokal-Halbfinale Ende April 2017 vor eigenem Publikum nach Elfmeterschießen auch den Endspieleinzug verpasst. Kann dieser Negativtrend im 89. Bundesligamatch gegen die SGE gestoppt werden oder triumphiert die Eintracht erneut?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Teil der englischen Bundesligawoche! Borussia Dortmund trifft um 20:30 Uhr im heimischen Signal-Iduna-Park auf den Aufsteiger 1. FC Nürnberg.
  • :
    Platz 13, nur ein Sieg und fünf Zählerchen auf dem Konto: Leipzig hat sich den Auftakt wohl anders vorgestellt. Dabei ging die Spielzeit mit der knappen Qualifikation für die Europa League schon eher mittelmäßig los. In der Liga gab es dann bei Borussia Dortmund erstmal eine dicke 1:4-Klatsche, ehe es die erste Enttäuschung beim 1:1 daheim gegen Aufsteiger Düsseldorf gab. Es folgte das 3:2 gegen Hannover. Der Knotenlöser? Mitnichten, denn zuletzt kamen die Sachsen erneut nicht über ein Remis in Frankfurt hinaus.
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zum 5. Spieltag der Bundesliga am Mittwochabend. Am Rhein treffen heute um 20:30 Uhr der FSV Mainz und der VfL Wolfsburg aufeinander.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zu Teil II der Englischen Woche in der Bundesliga! Heute treffen zwei Klubs aufeinander, die sich vom Saisonstart sicherlich deutlich mehr versprochen haben: RB Leipzig hat den VfB Stuttgart zu Gast. Anpfiff ist um 20:30 Uhr.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Mittwochabend! Am 5. Spieltag stehen sich Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt gegenüber. Während die Fohlenelf nach der Pleite in Berlin ihre Heimserie ausbauen möchte, wollen die Adlerträger nach drei sieglosen Ligapartien mindestens einen Zähler am Niederrhein ergattern.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die Fortuna hat hier klar die erste Halbzeit bestimmt. Mit schnellem und oft auch direktem Spiel nach vorne, sowie gutem Nachsetzen am gegnerischen Starfraum haben sich die Düsseldorfer ein klares Chancenplus erspielt und müssen eigentlich nur mit dem Pausenergebnis hadern. Hier wäre eine Führung verdient gewesen.
    Leverkusen hingegen hat keinen wirklichen Schwung aus dem Heimsieg gegen Mainz mit in diese Partie nehmen können und leistet sich immer wieder zu einfache Ballverluste im Spielaufbau. Läuferisch stimmt es bei der Werkself auch nicht, den zu oft sind sie einen Schritt zu spät. Hier muss was kommen im zweiten Durchgang. Vom Ergebnis her bleibt weiter alles offen. Schauen wir mal, ob wir in den nächsten 45 Minuten auch Tore geliefert bekommen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Erstmal kann sich Leverkusen am Strafraum der Fortuna festsetzen und sucht gleich mehrfach den Torabschluss. Doch diesmal bleibt die Fortuna von der Präzision des Gegners verschont und hat im richtigen Moment immer noch einen Verteidiger in der Schussbahn. Die Szene löst sich dann nach einer Ecke von Bailey auf, die Düsseldorf klären kann.
  • 42'
    :
    Schiri Gräfe behält die Übersicht und Ruhe und entscheidet am Ende vertretbar und richtig auf drei Gelbe Karten für Havertz, Ayhan und Bailey.
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Leon Bailey (Bayer Leverkusen)
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf)
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Kai Havertz (Bayer Leverkusen)
  • 40'
    :
    Jetzt geht's rund auf dem Platz! Rudelbildung auf Höhe der Eckfahne nachdem sich Havertz einen verbalen und körperlichen Schlagabtausch mit Raman und Gießelmann liefert. Havertz hat Gießelmann zunächst wohl leicht mit seiner bereits ausgestreckten Hand im Gesicht getroffen. Daraufhin geht Raman hart gegen Havertz vor und bleibt am Boden auch noch halb auf ihm sitzen. Das schmeckt Havertz nicht und er schubst ihn von sich rund. Dann kommt es zu einem größeren Handgemenge, bei dem Bailey wohl nach einer Provokation auch noch Ayhan etwas schubst und der zu Boden fällt.
  • 39'
    :
    Immer wieder verlieren Bayers Akteure das Rund schon wieder auf Höhe der Mittellinie. Fortuna reicht eine geordnete Abehr, um hier fast jeden Ball ohne größeres Pressing zu erobern.
  • 37'
    :
    Nach ein, zwei Minuten Behandlung hat Havertz aber wieder Luft und kann weiterspielen.
  • 35'
    :
    Kai Havertz prallt auf Marcel Sobottka und scheint etwas härter getroffen zu sein. Er bleibt liegen und nach kurzer Überprüfung des Zustandes von Havertz beordert Schiri Gräfe die medizinische Abteilung von Bayer auf das Spielfeld.
  • 33'
    :
    Düsseldorf macht hier eindeutig das Spiel! Stöger erobert stark das Rund kurz vor dem gegnerischen Strafraum und spielt dann gleich die nächsten Doppelpässe mit Raman, der wieder den Abschluss sucht und aus 14 Metern erneut nur knapp über das Tor ballert! Die Führung der Hausherren wäre mittlerweile mehr als verdient, aber noch fehlt ihnen das Glück im Abschluss.
  • 31'
    :
    Einen wirklichen Aufschwung konnte Leverkusen bisher hier nicht aus dem Sieg gegen Mainz auf dem Platz nachweisen. Hat sich Herrlich vielleicht doch etwas mit seiner Rotation verzettelt?
  • 30'
    :
    Kurze Behandlungspause, weil sich Alfredo Morales im Duell mit Volland etwas am Kopf verletzt hat. Aber nach kurzer Unterbrechung steht Morales wieder und es kann weitergehen.
  • 27'
    :
    Schönes Direktspiel der Fortuna über mehrere Stationen, aber am Ende springt Hennings der Ball etwas zu sehr von der Brust weg und Wendell erläuft sich das Leder. Auch wenn es hier nicht zum Erfolg führt, zeigen die Gastgeber immer wieder ansehnliches Direktspiel. Davon ist bei Bayer noch nichts zu sehen oder zu erahnen.
  • 23'
    :
    Der Druck auf die Leverkusener steigt wieder. Zimmermann sieht am langen Pfosten einen Mitspieler stehen und flankt präzise dorthin. Doch Jedvaj hat aufgepasst und springt höher als sein Gegenspieler. Doch er klärt nur auf Kosten einer Ecke. Die kommt erneut gut in die Mitte des Strafraums gesegelt und Morales holt sich den Kopfball. Er kann aber nicht kontrolliert abschließen und so bleibt es bei einem schwachen Abschluss, der Hrádecký keine Probleme bereitet.
  • 20'
    :
    Bei der Fortuna passt hingegen mehr zusammen! Leverkusen bekommt im eigenen Strafraum keinen Zugriff auf den Ball und so bekommt Raman das Leder am Sechzehner aufgelegt und zieht direkt ab. Doch ein Verteidiger ist noch zur Stelle und fälscht noch mit seinem Rücken entscheidend ab. Der Versuch geht ins Aus.
  • 19'
    :
    Nun mal der Ansatz einer Konterchance für die Gäste, aber nach einem Fehler von Kevin Stöger im Mittelfeld, schaffen es Bailey und co. nicht daraus Kapital zu schlagen. Bailey legt sich die Kugel zu weit vor, geht dem aber noch gut nach, bleibt dann aber bei seinem Passversuch an einem Gegenspieler hängen. Es läuft noch nicht rund bei Bayer 04.
  • 17'
    :
    Leverkusen findet aber auch nach der ersten gute Möglichkeit vor ein paar Minuten noch nicht wirklich ins Spiel. Immer wieder leisten sie sich Fehler im Aufbauspiel und geben das Leder zu schneller wieder aus der eigenen Hand. Doch zumindest hinten stehen sie jetzt sicherer und lassen die Fortuna nicht mehr so leicht gewähren im Angriff.
  • 15'
    :
    Erneut Widersprüche beim Publikum der Hausherren. Ein Teil der Fans skandiert lautstark: "Fortuna, Fortuna,...". Einige andere wiederum reagieren darauf mit Pfiffen.
  • 12'
    :
    Nun aber mal Leverkusen! Tin Jedvaj setzt sich klasse auf der rechten Außenbahn durch und bringt einen Flachpass scharf, aber durchaus platziert in den Fünfer. Kohr verpasst aber knapp und dann verhindert Michael Rensing mit den Fingerspitzen noch, dass das Leder bei einem weiteren Leverkusener landen kann. Glück für die Fortuna in dieser Szene.
  • 10'
    :
    Ganz starke erste Minuten der Fortunen hier, die ein ums andere Mal gedanklich schneller sind als die Werkself und hier schon mehrere gute Torchancen vorweisen können. Doch auch hinten stehen die Düsseldorfer gut und lassen dem Gast kaum Platz, um sich mal zu entfalten.
  • 7'
    :
    Wieder Hrádecký!!! Rouwen Hennings bekommt den Ball im Sechzehner wunderschön aufgelegt und nimmt Maß! Das Ding hat Wucht und fliegt in Richtung lange Torecke, aber erneut ist Bayers Keeper da und lenkt den Ball mit den Fingerspitzen noch gerade so ins Aus. Die nächste Ecke ist dann auch wieder gefährlich, doch diesmal kommt es zu keiner klaren Torchance. Leverkusen ist hier eindeutig noch nicht wach.
  • 4'
    :
    Auch die folgende Ecke bringt Gefahr, aber freistehend setzt Marcel Sobottka den Ball mit dem Kopf dann doch gut einen Meter neben das Tor.
  • 4'
    :
    Glanztat von Hrádecký!!! Benito Raman bekommt den Ball in den Lauf gespielt und sucht den Doppelpass mit Gießelmann. Der gelingt perfekt und so kommt der Fortuna-Stürmer frei vor Lukáš Hrádecký zum Abschluss! Doch Bayers Nummer eins ist zur Stelle und wehrt den Schuss noch soeben auf Kosten einer Ecke ab.
  • 3'
    :
    Volland wird im Strafraum bedient, verzögert gut das Zuspiel und spielt dann eigentlich im richtigen Moment den Ball für Jedvaj in die Gasse. Aber Vollands Zuspiel ist dann doch etwas zu scharf getreten und so geht die Kugel ohne weitere Berührung ins Toraus.
  • 1'
    :
    Hier schweigen aktuell nur die Ultras. Der Rest des Stadions macht sich bemerkbar und schreit mehrfach laut den Namen der Fortuna. Wohl auch ein Zeichen gegen den Stimmungsboykott.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Platzwahl ergibt, dass Leverkusen anstoßen wird.
  • :
    Die Teams kommen nun aufs Spielfeld! Es herrschen beste Wetterbedingungen. Einem schönen Kick steht also nichts im Wege!
  • :
    "Wie auch in den vergangenen Spielen haben wir vor, auf der ein oder anderen Position zu rotieren. Wir müssen schauen, dass die Achse stabil bleibt, werden aber auch frische Spieler bringen", so Heiko Herrlich im Vorfeld der Partie. Und der Leverkusener Coach hält Wort: Mit Mitchell Weiser, Lucas Alario und Julian Brandt nimmt er gleich drei Spieler aus dem Siegerteam vom Wochenende aus der Startelf. Für das Trio bekommen heute Tin Jedvaj, Isaac Kiese Thelin und Kevin Volland ihre Chance, sich von Beginn an zu zeigen.
  • :
    Friedhelm Funkel krempelt in der Startelf im Mittelfeld und im Angriff etwas um. Standen beim 0:0 in Stuttgart noch Adam Bodzek und Marvin Ducksch in der Startelf, beginnen heute Kevin Stöger und Rouwen Hennings bei der Fortuna.
  • :
    Nach dem Heimsieg gegen Mainz ist Bayer nun auch in der Fremde gefordert, wo es bisher zwei Niederlagen in Gladbach und München setzte. Die aktuelle Mehrbelastung durch den Europapokal lässt Werkself-Trainer Heiko Herrlich im Falle eines weiteren Misserfolges aber nicht als Ausrede für seine Mannschaft gelten: "Unser Anspruch muss es sein, diesen Drei-Tages-Rhythmus wegzustecken, auch wenn es hart ist", äußerte der Coach, "nach Rasgrad haben wir das gut geschafft, auch jetzt hatten wir drei Tage, um uns zu erholen. Entscheidend ist die richtige Einstellung."
  • :
    "Wir sind als Kollektiv stark und können als geschlossenes Team jeder Mannschaft Paroli bieten. Das wissen wir alle, dass es nur gemeinsam geht", sagte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel am Dienstag auf der Pressekonferenz und machte damit deutlich, dass man den gerade wieder im Aufwind befindlichen Leverkusenern nicht kampflos das Feld überlassen will.
  • :
    Seit dem 26. August 1996 wartet die Fortuna auf einen Pflichtspielsieg gegen die Werkself. Danach gab es allerdings auch nur drei Duelle zwischen den rheinischen Klubs, von denen Leverkusen zwei für sich entscheiden konnte. Vor fünfeinhalb Jahren kam es hier in Düsseldorf zuletzt zum Duell zwischen beiden Vereinen. Der Vergleich endet mit 1:4 aus Sicht der Fortunen. André Schürrle und Stefan Kießling erzielten jeweils einen Doppelpack. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für Düsseldorf verbuchte Daniel Schwaab für sich - per Eigentor.
  • :
    Hallo! Heute kommt es hier in der Merkur Spiel-Arena zum rheinischen Duell zwischen Fortuna Düsseldorf und Bayer 04 Leverkusen!
Anzeige