Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Union Berlin gewinnt beim 1. FC Köln mit 2:1 und behauptet mit dem dritten Sieg in Serie den fünften Tabellenplatz. Nach dem 1:1-Pausenunentschieden gestalteten die Geißöcke die Kräfteverhältnisse in einem ereignisarmen Duell etwas ausgeglichener, blieben aber in ihrer reagierenden Rolle. Die Köpenicker investierten mehr in ihr Offensivspiel, ließen jedoch lange Zeit im letzten Felddrittel die nötige Präzision unmittelbar vor dem Abschluss vermissen. Die Ausnahme gelang ihnen, als Ingvartsen wunderbar freigespielt wurde und im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde; Kruse scheiterte mit dem fälligen Strafstoß zwar an Horn, versenkte aber den Nachschuss in den Maschen (72.). Mit der letzten Aktion schrammte Köln durch Rexhbeçajs Pfostenschuss Zentimeter am Ausgleichstreffer vorbei. Während die Eisernen ihren Höhenflug fortsetzen, rutschen die Geißböcke durch diese Pleite auf Rang 17 ab. Der 1. FC Köln tritt am nächsten Samstag bei Borussia Dortmund an. Der 1. FC Union Berlin empfängt zeitgleich die SG Eintracht Frankfurt. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    ... und der hat es noch einmal in sich! Rexhbeçaj probiert es aus spitzem Winkel direkt, zirkelt das Leder mit dem linken Innenrist auf die lange Ecke. Es fliegt an den Pfosten und dann ins Seitenaus. Augenblicke später ertönt der Schlusspfiff.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Niko Gießelmann (1. FC Union Berlin)
    Gießelmann grätscht Limnios kurz vor dem Ende der angezeigten Extrazeit auf der linken Abwehrseite um. Zur Verwarnung gesellt sich ein Freistoß in guter Flankenlage...
  • 90'
    :
    Lange Bälle in die Spitze sind das Mittel der Wahl der verzweifelten Rheinländer. Friedrich und Co. lassen sich davon aber nicht beeindrucken.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag im RheinEnergieStadion soll 180 Sekunden betragen.
  • 87'
    :
    Kann der FC die fünfte Saisonpleite noch abwenden und noch einen späten Zähler einsacken? Er kann noch keinen dauerhaften Druck auf den Gästekasten aufbauen.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Niko Gießelmann
  • 85'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Julian Ryerson
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Robert Andrich
  • 84'
    :
    Gisdol schickt mit Arokodare noch einen 20-jährigen Angreifer ins Rennen, der noch auf seinen ersten Treffer in der Bundesliga wartet.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Toluwalase Arokodare
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Salih Özcan
  • 82'
    :
    Czichos beinahe mit dem Ausgleich! Der aufgerückte Verteidiger lässt Rexhbeçajs Eckstoßflanke von der rechten Fahne am kurzen Fünfereck über die Stirn in Richtung langer Ecke gleiten. Der noch leicht abgefälschte Ball segelt nicht weit am Aluminium vorbei.
  • 81'
    :
    Teuchert treibt die Kugel nach einem hohen Ballgewinn im halbrechten Angriffskorridor nach vorne und zieht aus gut 17 Metern mit rechts ab. Meré kann den Versuch blocken und erspart Horn damit die Arbeit.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Jan Thielmann
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Noah Katterbach
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Kingsley Ehizibue
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Marius Wolf
  • 77'
    :
    Wolf kommt einen Schritt zu spät! Nach Jakobs Flugball vom linken Flügel holt der Leihspieler aus Dortmund auf der rechten Sechzehnerseite zur Direktabnahme mit dem rechten Fuß aus. Gogia ist aber zur Stelle und kann klären.
  • 75'
    :
    Mit Teuchert und Gogia bringt Gästecoach Fischer zwei frische Kräfte in die Partie. Torschütze Awoniyi und Ingvartsen verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Akaki Gogia
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Marcus Ingvartsen
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Cedric Teuchert
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 72'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:2 durch Max Kruse
    ... nach Horns Parade in der flachen rechten Ecke ist der Angreifer jedoch als Erster am Abpraller und drückt ihn aus sechs Metern in die linke Ecke.
  • 72'
    :
    Elfmeter verschossen von Max Kruse, 1. FC Union Berlin
    Im 17. Anlauf scheitert Kruse erstmals in der Bundesliga vom Punkt und verpasst damit den alleinigen Rekord...
  • 71'
    :
    Es gibt Strafstoß für Union! Gegen aufgerückte Hausherren wird Becker auf dem rechten Flügel durch Kruse geschickt. Er flankt auf die freie linke Strafraumseite. Dort legt sich Ingvartsen die Kugel an Özcan vorbei auf den rechten Fuß, um dann vom Kölner zu Fall gebracht zu werden.
  • 69'
    :
    Ingvartsen lauert nach Beckers Flanke von der tiefen rechten Seite vor dem linken Pfosten, doch Wolf kann vor dem Dänen klären. Der Leihspieler aus Dortmund wird dabei von Ingvartsen hart angegangen und bekommt deshalb das Offensivfoul gepfiffen.
  • 66'
    :
    Gisdol reagiert direkt und nimmt Duda herunter. Der Slowake wird durch Rexhbeçaj ersetzt. Außerdem kommt Neuzugang Limnios für Drexler.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Elvis Rexhbeçaj
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ondrej Duda
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Dimitris Limnios
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Dominick Drexler
  • 64'
    :
    Glück für den FC! Der bereits verwarnte Duda lässt gegen Friedrich das Bein stehen und ist damit ein klarer Kandidat für eine Ampelkarte. Referee Stieler verzichtet jedoch auf diese, da er ein Platzverweis in diesem ansonsten fairen Match nicht für angemessen hält.
  • 63'
    :
    Prömel mit der Schusschance! Awoniyi dribbelt entlang der linken Grundlinie in den Sechzehner und passt flach und hart vor den Kasten. Czichos klärt nur unzureichend, nämlich an die halblinke Strafraumkante. Von dort zieht Prömel direkt ab, trifft das Leder aber nicht richtig und setzt es weit links neben den Kasten.
  • 61'
    :
    Die Köpenicker rennen an, spielen im Zweifel aber eher den sicheren Pass. Kruse, der zuletzt so sehr überzeugte, ist heute bisher sehr unauffällig unterwegs.
  • 58'
    :
    Eine aktive Spielgestaltung scheint sich der FC dauerhaft nicht zuzutrauen; in erster Linie setzt er auf Umschaltmomente. Der Weg zum ersten Saisonsieg ist noch weit.
  • 55'
    :
    Die Geißböcke haben im zweiten Abschnitt bereits zwei aussichtsreiche Konteransätze gehabt, konnten diese aber mangels Übersicht bei den letzten Pässen nicht in Abschlüsse umwandeln. Union befindet sich hinsichtlich eines sauberen Aufbaus weiterhin in der Findungsphase.
  • 52'
    :
    Nach dem Seitenwechsel ist das Duell in Müngersdorf bisher sehr zerfahren. Vor allem die Eisernen sind in Sachen Passpräzision noch nicht auf dem Niveau des ersten Durchgangs angekommen.
  • 49'
    :
    Weder Markus Gisdol noch Urs Fischer haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im RheinEnergieStadion! Die seit März sieglosen Geißböcke haben es mit einem selbstbewussten Gast zu tun, der die schmerzhaften Ausfälle von Endo, Gentner und Pohjanpalo bisher gut kompensieren kann und der einen Pausenvorteil durchaus verdient gehabt hätte. Der FC hat aber durchaus Moral bewiesen und muss an den ausgeglichenen letzten Minuten anknüpfen, um die Chance auf den ersten Dreier er Saison zu realisieren.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es zur Pause der Sonntagspartie zwischen dem 1. FC Köln und dem 1. FC Union Berlin. Die Eisernen erwischten den besseren Start und verzeichneten in der 10. Minute durch Ingvartsen eine erste Großchance. In der Folge bauten die Hausherren ihre Anteile zwar leicht aus, doch echte Durchschlagskraft hatten nur die Gäste. In der 27. Minute belohnten sich diese dann auch durch Awoniyi, der ein Missverständnis in der Kölner Hintermannschaft ausnutzte, mit dem Führungstreffer. Die Gisdol-Truppe antwortete auf diesen Rückschlag, indem Shkiri den Spielstand nach einer Freistoßflanke per Kopf aus heiterem Himmel egalisierte (36.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 44'
    :
    Nach Dudas Eckstoßflanke von der linken Fahne schraubt sich Özcan vor dem langen Pfosten am höchsten, bekommt aber nur wenig Druck hinter seinen Kopfstoß. Luthe greift in der kurzen Ecke problemlos zu.
  • 42'
    :
    Durch den gestrigen Wolfsburger Sieg in Gelsenkirchen fiele Union mit einem Unentschieden auf Rang sechs zurück. Sollte der letztjährige Neuling gewinnen, bliebe er Fünfter und rückte auf zwei Punkte an die Champions-League-Ränge heran.
  • 39'
    :
    Schon ein Remis hebt den FC heute auf den 15. Tabellenplatz, nachdem Mainz am Nachmittag an ihm vorbeigezogen ist. Im Falle eines Sieges betrüge der Vorsprung auf den Relegationsrang zwei Punkte.
  • 36'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 1:1 durch Ellyes Skhiri
    Die Geißböcke gleichen aus! Nach Dudas Freistoßflanke vor die halblinke Fünferkante kommt Skhiri im Stand ohne echte Bedrängnis aus vier Metern per Kopf zum Abschluss. Er nickt unhaltbar in die linke Ecke ein.
  • 35'
    :
    Gelbe Karte für Marcus Ingvartsen (1. FC Union Berlin)
    Unweit der rechten Strafraumlinie trifft Ingvartsen Wolf, der sich auf dem Weg nach innen befindet, leicht am Fuß. Auch dieses Vergehen zieht eine Gelbe Karte nach sich.
  • 33'
    :
    Die Köpenicker haben vor wenigen Minuten erstmals tauschen müssen. Wegen einer nicht erkennbaren Verletzung ist Griesbeck in den Katakomben verschwunden. Er wurde durch Prömel ersetzt.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Ondrej Duda (1. FC Köln)
    Nach eigenem Ballverlust im linken Mittelfeld reißt Duda Trimmel zu Boden. Dieses Vergehen zieht die erste Verwarnung des Abends nach sich.
  • 30'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Grischa Prömel
  • 30'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Griesbeck
  • 27'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 0:1 durch Taiwo Awoniyi
    Mit seinem ersten Tor für Union bringt Awoniyi die Eisernen in Front! Ingvartsen leitet ein hohes Anspiel im offensiven Zentrum per Kopf an die Sechzehnerkante weiter. Dort profitiert Awoniyi von einem Missverständnis zwischen Wolf und Czichos, hat freie Bahn in Richtung Tor und schiebt aus 14 Metern präzise unten links ein.
  • 26'
    :
    Bei den Gästen sitzt mit Bruns übrigens erstmals ein 16-Jähriger auf der Bank. Der Abwehrmann wäre im Falle einer Einwechslung nach Moukoko der zweitjüngste Spieler der Bundesligageschichte.
  • 23'
    :
    Jakobs aus vollem Lauf! Duda lässt Czichos' Aufbaupass aus der eigenen Hälfte im halblinken Angriffskorridor für das Eigengewächs tropfen, das temporeich in den Sechzehner eindringt und aus gut 13 Metern die kurze Ecke anvisiert. Dort steht Luthe genau richtig und stoppt den wuchtigen Versuch im Nachfassen.
  • 20'
    :
    Da war mehr drin! Becker wird im offensiven Zentrum durch Knoche mit einem Steilpass in die Nahtstelle zwischen die beiden Innenverteidiger geschickt. Durch einen unsauberen ersten Kontakt verpasst er einen Abschluss aus bester Lage; Meré nimmt ihm das Spielgerät ab.
  • 17'
    :
    Der FC hat erstmals kontrollierende Momente und hält die Kugel länger in den eigenen Reihen. Die bessere Spielanlage hat allerdings weiterhin der Gast aus der Hauptstadt.
  • 14'
    :
    ... nach Dudas Ausführung produziert Ex-Unioner Andersson am kurzen Pfosten zwar einen Kopfball, doch wird er dabei eng durch Friedrich bewacht. Das Leder fliegt gut einen Meter über das linke Kreuzeck.
  • 13'
    :
    Aus einem eher schleppend vorgetragenen Konter springt die erste Ecke für den FC heraus...
  • 10'
    :
    Ingvartsen mit der Großchance zum 0:! Nach Friedrichs hohem Anspiel aus dem Mittelfeld gelangt der Däne hinter die gegnerische Abwehrkette und hat freie Bahn in Richtung Horn. Den kann er mit seinem zweiten Kontakt aus etwa 15 Metern auch überlupfen, doch ist der Abschluss viel zu hoch angesetzt.
  • 8'
    :
    Die Köpenicker erwischen den besseren Start, halten den Schwerpunkt des Geschehens in der Anfangsphase jenseits der Mittellinie. Kölns Ballbesitzphasen sind bisher recht kurz.
  • 5'
    :
    ... Trimmels Ausführung ist zu niedrig angesetzt und wird durch Wolf vor den kurzen Pfosten abgefangen und dann aus der Gefahrenzone befördert.
  • 4'
    :
    Nach Knoches Flugball auf die linke Außenbahn gibt Lenz aus der Luft direkt nach innen. Vor Becker klärt Meré per Kopf auf Kosten einer ersten Ecke...
  • 1'
    :
    Der FC gegen Union – Durchgang eins im RheinEnergieStadion ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor wenigen Augenblicken haben die Mannschaften das Feld betreten.
  • :
    Bei den Köpenickern, die die jüngsten drei Vergleiche mit dem FC allesamt gewannen und die mit 16 Treffern über die zweitbeste Offensive nach sieben Spieltagen verfügten, stellt Coach Urs Fischer nach dem Kantersieg gegen den FC Augsburg dreimal um. Griesbeck, Ingvartsen und Awoniyi nehmen die Plätze der Verletzten Endo, Gentner und Pohjanpalo ein.
  • :
    Auf Seiten der Rheinländer, die mit einem weiteren sieglosen Match den bisherigen Vereinsnegativrekord aus der Saison 2005/2006 einstellen würden und die die Eisernen im eigenen Stadion letztmals im November 2013 schlugen, hat Trainer Markus Gisdol im Vergleich zum 1:1-Unentschieden beim SV Werder Bremen zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Bornauw und Limnios (beide auf der Bank) beginnen Meré und Skhiri.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FSV Mainz 05 gewinnt mit 3:1 beim SC Freiburg und fährt am 8. Bundesligaspieltag den ersten Sieg ein. Nach dem auf einem Hattrick Matetas beruhenden 0:3-Pausenstand setzten die Breisgauer ihre Ballbesitzvorteile fort und hatten ihre Abwehrräume besser im Griff, konnten ihre eigene offensive Harmlosigkeit allerdings zunächst nicht ablegen. Kurz nachdem Mateta seinen vierten Treffer in der 61. Minute nur knapp verpasst hatte, verkürzte Petersen dennoch (63.) und leitete damit eine längere Druckphase ein, in der den Hausherren jedoch nicht das Anschlusstor gelang. Mit leidenschaftlicher Defensivarbeit brachten die Nullfünfer den Vorsprung ins Ziel und rücken durch ihren Premierendreier auf Rang 15 vor; die Streich-Auswahl liegt nach der dritten Pleite in Serie als 14. nur noch zwei Punkte vor dem Relegationsplatz. Der Freiburg ist am Samstag beim FC Augsburg zu Gast. Der 1. FSV Mainz 05 empfängt am Sonntag die TSG 1899 Hoffenheim. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nach einer flachen Hereingabe von der rechten Außenbahn rutscht Zentner die Kugel an der Fünferkante aus den Händen. Während des Nachfassversuches des Torhüters feuert Lienhart den Ball in die Maschen. Referee Petersen wertet das Einsteigen des Freiburgers als Offensivfoul, da Zentner schon wieder mit den Fingern am Ball war, und verwehrt dem Treffer die Geltung.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Luca Kilian
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Leandro Barreiro
  • 90'
    :
    Nach Kundes Flanke vom rechten Flügel verlängert Boëtius aus halbrechten zwölf Metern mit der Stirn in Richtung langer Ecke; das Leder fliegt nur knapp über den linken Winkel.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Durchgang zwei im Schwarzwald-Stadion soll um 240 Sekunden verlängert werden.
  • :
    Der 1. FC Union Berlin ist gerade im Vergleich zu seiner Premierensaison in der Bundesliga nahezu sensationell aus den Startlöchern gekommen, schließlich hat er aus den ersten sieben Matches satte zwölf Zähler gezogen. Seit der 1:3-Auftaktniederlage gegen den FC Augsburg Mitte September ist er ungeschlagen und holte unmittelbar vor der Länderspielpause bei der TSG 1899 Hoffenheim (3:1) und gegen den DSC Arminia Bielefeld (5:0) zwei Siege in Serie.
  • 89'
    :
    Mit Til, den die Breisgauer von Spartak Moskau ausgeliehen haben, bringt Streich noch einen weiteren Joker. Der Niederländer feiert sein Debüt in der Bundesliga.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Guus Til
  • 88'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Baptiste Santamaría
  • 87'
    :
    Onisiwo mit der Chance zum 1:4! Im Rahmen eines Gegenstoßes wird der Österreicher durch Boëtius steil in den rechten Halbraum geschickt. Aus vollem Lauf und gut 17 Metern zieht er auf die kurze Ecke ab; Müller pariert mit Mühe.
  • 85'
    :
    Der bemühte, aber glücklose Höler macht in den Schlussminuten Platz für Neuzugang Demirović, der noch auf seinen ersten Treffer für den Sport-Club wartet.
  • :
    Der 1. FC Köln steht dreizehneinhalb Monate später noch schlechter da, hat er nach nur drei Unentschieden und vier Niederlagen lediglich drei Zähler vorzuweisen. Keine ihrer letzten 17 Begegnungen haben die Geißböcke für sich entscheiden können. Dennoch ist die Situation in tabellarischer Hinsicht nicht aussichtslos: Gelingt heute endlich der erste Ligasieg seit Anfang März, würde der FC auf den 15. Tabellenplatz vorrücken.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 84'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 83'
    :
    Die Streich-Truppe befindet sich zwar weiterhin fast ausschließlich im Vorwärtsgang, doch die zwischenzeitlich vorhandene Wucht ist ihr wieder abhandengekommen: Die Sequenzen, in denen die Rheinhessen durchatmen können, häufen sich.
  • 81'
    :
    Der potentielle Matchwinner Mateta verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Der Dreierpacker wird durch Ji ersetzt.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Dong-won Ji
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Philippe Mateta
  • :
    Kurzer Blick zurück auf die Tabelle nach dem 7. Spieltag der vergangenen Saison: Damals hatten die beiden Aufsteiger 1. FC Köln und der 1. FC Union Berlin zum gleichen Zeitpunkt jeweils nur vier Punkte auf dem Konto. Im weiteren Verlauf der Spielzeit retteten sich die Rheinländer mit einem grandiosem Lauf zwischen der Adventszeit und dem Ende der pandemielosen Zeit; der Neuling aus Köpenick war in der Restsaison deutlich konstanter und feierten den Klassenerhalt schon am 32. Spieltag.
  • 77'
    :
    Mainz kann die drei Zähler noch lange nicht verbuchen, ist seit dem Gegentor tief in der eigenen Hälfte gefangen. Schenken die Nullfünfer den ersten Saisonsieg trotz einer bärenstarken ersten Stunde noch her?
  • 74'
    :
    Höler wird im gegnerischen Strafraum an der Fünferkante durch Öztunali angeschossen, nachdem Sallai die Abnahme einer Flanke vom rechten Flügel verpasst hat. Im Liegen will er das Spielgerät über die Linie spitzeln, setzt es jedoch knapp neben die linke Stange.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zur abschließenden Partie des 8. Bundesligaspieltags! Der 1. FC Köln empfängt den 1. FC Union Berlin. Rheinländer und Hauptstädter stehen sich ab 18 Uhr in Müngersdorf gegenüber.
  • 71'
    :
    Lichte nimmt vor dem Anbruch der Schlussphase einen Doppelwechsel vor, bringt Onisiwo und Malong für Quaison und Fernandes.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Pierre Malong
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Edimilson Fernandes
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robin Quaison
  • 68'
    :
    ... in den Nachwehen der Ecke zieht Sallai aus halbrechten 17 Metern mit links ab. Das Spielgerät rauscht nur knapp über den Gästekasten.
  • 67'
    :
    Grifo will den fälligen Freistoß aus halbrechten 23 Metern in die kurze Ecke schlenzen, doch das Spielgerät wird von der Gästemauer zur Ecke abgefälscht...
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Moussa Niakhaté (1. FSV Mainz 05)
    Der Gästekapitän lässt Sallai auf der halblinken Abwehrseite auflaufen, um eine Unterzahlsituation in der Defensive zu verhindern. Dieses taktische Vergehen zieht die erste Verwarnung nach sich.
  • 63'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:3 durch Nils Petersen
    Freiburg darf wieder hoffen! Sallai rennt in der Mitte auf die letzte gegnerische Linie zu und visiert aus gut 20 Metern mit dem rechten Fuß die flache rechte Ecke an. FSV-Keeper Zentner lässt zur Seite abklatschen. Petersen schiebt vom linken Fünfereck in den halbleeren Kasten ein.
  • 61'
    :
    Das Aluminium verhindert Matetas viertes Tor! Nach Barreiros Steilpass auf die linke Sechzehnerseite zieht der Franzose links am herauslaufenden Keeper Müller vorbei und will aus spitzem Winkel vollenden. Der hohe Linksschuss fliegt gegen den Außenpfosten.
  • 58'
    :
    Höler und Barreiro müssen nach einem Kampf um einen freien Ball auf dem Rasen behandelt werden; der Freiburger kam gegen den Luxemburger einen Tick zu spät. Für beide Akteure wird aber weitergehen.
  • 55'
    :
    Die Streich-Truppe kommt innerhalb von 70 Sekunden zu drei Ecken. Nach zwei ungefährlichen Hereingaben kann Heintz nach Grifos Ausführung von der rechten Fahne zwar aus etwa acht Metern köpfen, setzt die Kugel in Bedrängnis aber im hohen Bogen weit neben den linken Pfosten.
  • 52'
    :
    Nach Boëtius' Foul an Höler bekommen die Breisgauer einen Freistoß im offensiven Zentrum zugesprochen. Grifos Ausführung auf die rechte Sechzehnerseite segelt über Freund und Feind hinweg und landet im rechten Toraus.
  • 49'
    :
    Während Gästecoach Lichte in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, bringt SCF-Trainer Streich Höfler für Tempelmann, der im defensiven Mittelfeld für viele Freiburger Abschlüsse zumindest mitverantwortlich war.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Schwarzwald-Stadion! Der Sport-Club hat die Partie hinsichtlich seines Rückzugsverhaltens nach Ballverlusten desolat begonnen und hatte Glück, dass der FSV dies nicht schon in der Anfangsphase konsequenter bestrafte. Mainz ist in der Arbeit gegen den Ball solide und steigerte seine offensive Effizienz in der jüngsten Viertelstunde, so dass die Chancen auf den ersten Saisondreier nun riesig sind.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nicolas Höfler
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Lino Tempelmann
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der bisher sieglosen 1. FSV Mainz 05 führt zur Pause des Kellerduells beim SC Freiburg mit 3:0. Die Rheinhessen legten durch Matetas Treffer in der 2. Minute einen Traumstart hin, verpassten es trotz zweier aus Kontern resultierender Riesenchancen jedoch, sich innerhalb der ersten Viertelstunde einen deutlicheren Vorsprung herauszuarbeiten. Die Breisgauer hielten ihre Feldüberlegenheit zwar auch in der Folge aufrecht, wandelten diese jedoch nicht in klare Möglichkeiten um und blieben in der Abwehr enorm anfällig. So kam es alles andere als überraschend, dass der nun wieder eiskalte Mateta in der 34. und in der 40. Minute die Gästetore zwei und drei erzielte. Erst kurz vor dem Kabinengang näherte sich die Streich-Truppe durch Schmid ernsthaft einem Erfolgserlebnis an. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Durchgang eins wird um 180 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Schmid mit der besten Freiburger Chance! Nach Günters hoher Verlagerung auf die rechte Strafraumseite packt der Ex-Hoffenheimer aus spitzem Winkel einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus, der für die kurze Ecke bestimmt ist. Zentner reißt die Arme hoch und wehrt zur Ecke ab. Die bringt den Hausherren nichts ein.
  • 44'
    :
    Nach Hölers Kopfballvorarbeit kann Santamaría von der tiefen rechten Strafraumseite mit rechts abziehen, entscheidet sich aber für eine Flanke vor den Kasten. Die ist etwas zu hoch für Grifo, der nur unkontrolliert köpft. Am Ende kann St. Juste klären.
  • 43'
    :
    Der FSV ist also auf dem besten Weg zum ersten Sieg in dieser Bundesligasaison. Gemessen an der Chancenverteilung ist ihr Vorsprung auch in dieser Höhe verdient.
  • 40'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:3 durch Jean-Philippe Mateta
    Mateta mit dem lupenreinen Hattrick! Boëtius steckt aus dem halbrechten Angriffskorridor steil in den Sechzehner durch. Mit dem ersten Kontakt vollendet der Franzose aus etwa neun Metern und leicht spitzem Winkel per rechtem Innenrist in die untere linke Ecke.
  • 37'
    :
    Nach Hölers Ablage aus dem rechten Halbraum zieht Grifo von der Sechzehnerkante ab. Der noch durch einen Verteidiger abgefälschte und dadurch entschärfte Ball ist in der Mitte des Tores leichte Beute für Zentner.
  • 34'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:2 durch Jean-Philippe Mateta
    Mateta schlägt ein zweites Mal zu! Quaison hat im offensiven Zentrum enorm viel Platz, um sich die Kugel in aller Ruhe auf den rechten Spann zu legen. SCF-Keeper Müller wehrt seinen Schuss aus 18 Metern nach vorne ab. Der unbedrängte Mateta staubt aus etwa sieben Metern problemlos in die flache rechte Ecke ab.
  • 33'
    :
    Öztunali probiert sein Glück mit einem Distanzschuss aus zentralen 26 Metern. Das Spielgerät segelt weit rechts an Müllers Gehäuse vorbei. Der 24-jährige Flügelspieler hat seit dem 8. März nicht mehr getroffen.
  • 30'
    :
    Freiburg verzeichnet klare Ballbesitzvorteile und kommt zu einigen Kontakten im letzten Felddrittel. Klare Abschlüsse springen für das Heimteam jedoch deutlich zu selten heraus.
  • 27'
    :
    Nach Fernandes' effetreicher Freistoßflanke vom linken Flügel kommt St. Juste am Elfmeterpunkt per Kopf zum Abschluss. Heintz blockt den Ball, so dass Torhüter Müller nicht eingreifen muss. Derweil sind die Rheinhessen nach Niakhatés Rückkehr auf den Rasen wieder vollzählig.
  • 24'
    :
    Sallai bewirbt sich mit einer seitlichen Grätsche gegen Niakhaté für eine erste Verwarnung, doch Referee Petersen belässt es noch bei einer Ermahnung. Der Mainzer muss auf dem Rasen behandelt werden.
  • 21'
    :
    Barreiro aus der Drehung! Der Luxemburger ist auf der ballnahen Strafraumseite Adressat eines flachen Öztunali-Passes von der rechten Außenbahn. Er knallt die Kugel trotz enger Bedrängnis aus gut acht Metern mit dem rechten Fuß auf die kurze Ecke und verpasst den Pfosten nur knapp.
  • 19'
    :
    Boëtius gegen Müller! Nach Barreiros Ballgewinn gegen Höler im Mittelkreis leitet Quaison direkt zum Niederländer weiter, der aus zentralen 20 Metern mit dem rechten Fuß abzieht. Müller lenkt den wuchtigen Ball in der linken Ecke um den Pfosten.
  • 16'
    :
    Günter an das Außennetz! Durch einen Doppelpass mit Grifo gelangt der Freiburger Kapitän über links in den Sechzehner und visiert aus etwa 14 Metern die kurze Ecke an. Der wuchtige Versuch verpasst die linke Stange knapp.
  • 13'
    :
    Die nächste hochkarätige Gelegenheit für den FSV! Wieder findet die Lichte-Truppe bei einem Gegenstoß eine vogelwilde Freiburger Defensive vor. Mateta dribbelt über halblinks in den Strafraum, lässt Heintz mit einem mehrfachen Übersteiger stehen und zieht dann aus acht Metern und spitzem Winkel ab. Das Leder fliegt gegen Müllers Kopf und kann dann geklärt werden.
  • 10'
    :
    Mainz lässt fahrlässig die Riesenchance zum 0:2 ungenutzt! Im Rahmen eines Gegenstoßes hat Mateta erneut viel freien Rasen vor sich, diesmal auf halbrechts. Er tankt sich in den Sechzehner, tritt auf das Leder und will es an den Verteidigern Lienhart und Heintz vorbei für Boëtius ablegen. Der Pass ist ungenau und wird durch Heintz entscheidend berührt, so dass Boëtius einen Abschluss verpasst.
  • 7'
    :
    Mateta bestätigt mit seinem Tor seinen Status als Freiburg-Schreck: Im vierten Match gegen den Sport-Club war es bereits der sechste Treffer. Gegen keinen anderen Bundesligaverein hat er so oft getroffen.
  • 4'
    :
    Durch den Treffer rücken die Nullfünfer auf den 15. Platz vor und auf zwei Zähler an die Breisgauer heran. Es war ihr schnellstes Erfolgserlebnis seit April 2019. Auch beim 3:1-Heimerfolg gegen Düsseldorf netzte Mateta früh, sogar schon nach 36 Sekunden.
  • 2'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:1 durch Jean-Philippe Mateta
    Mateta bringt das Schlusslicht nach 61 Sekunden in Führung! Nach einem gewonnenen Luftduell im Mittelfeld schickt Barreiro Mateta gegen aufgerückte Hausherren per Steilpass in den halblinken Angriffskorridor. Der Franzose rennt alleine auf Müller zu und schiebt aus 15 Metern eiskalt unten rechts ein.
  • 1'
    :
    Freiburg gegen Mainz – auf geht's im Schwarzwald-Stadion!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften vor leeren Rängen den Rasen betreten.
  • :
    Bei den Rheinhessen, die den Grundstein für den Klassenerhalt im Endspurt der vergangenen Saison mit entscheidenden Siegen in der Fremde legten und die in Freiburg letztmals im November 2018 triumphierten, stellt Coach Jan-Moritz Lichte nach dem 2:2-Remis gegen Schalke ebenfalls dreimal um. Hack, Öztunali und Quaison ersetzen Kilian (Bank), Latza (Gelbsperre) und Burkardt (nicht im Kader).
  • :
    Auf Seiten der Breisgauer, die in der Vorsaison sowohl vor heimischer Kulisse als auch in der Fremde gegen den FSV gewannen und die in der laufenden Saison bereits vier Führung noch verspielt haben, hat Trainer Christian Streich im Vergleich zur 0:3-Niederlage in Sachsen drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Gulde, Höfler (beide auf der Bank) und Kübler (Adduktorenprobleme) beginnen Schmid, Grifo und Petersen.
  • :
    Der 1. FSV Mainz 05 hat die ersten sechs Partien verloren und holte vor 15 Tagen im Heimspiel gegen den ebenfalls sieglosen FC Schalke 04 nur ein 2:2-Heimunentschieden. Dabei schenkten sie zwei Führungen, die Brosinski (6.) und Mateta (45.) mit ihren verwandelten Strafstößen herausgearbeitet hatten, wieder her. Nach St. Justes Eigentor in Minute 82 hatten sie sogar etwas Glück, nicht auch noch die siebte Pleite zu kassieren.
  • :
    Nachdem der SC Freiburg mit einem 3:2-Auswärtssieg bei Aufsteiger VfB Stuttgart und einem 1:1-Heimremis gegen den VfL Wolfsburg vielversprechend gestartet war, zog er aus den folgenden fünf Begegnungen nur noch drei Zähler. Unmittelbar vor der Länderspielpause unterlag der Sport-Club Bayer Leverkusen (2:4) und dem RB Leipzig (0:3); Mannschaften, mit denen er sich allerdings auch in guten Phasen nicht auf Augenhöhe bewegt.
  • :
    Der Bundesligasonntag startet mit einem Kellerduell, treffen mit dem SC Freiburg und dem 1. FSV Mainz 05 doch der Tabellen-14. und das Schlusslicht aufeinander. Es ist ihr 23. Duell in der deutschen Eliteklasse; die Bilanz spricht eindeutig für den heutigen Gast: Die Nullfünfer haben bei vier Unentschieden und sechs Niederlagen zwölf Siege vorzuweisen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Bundesligasonntag! Den Anfang machen der SC Freiburg und der 1. FSV Mainz 05. Breisgauer und Rheinhessen stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen des Schwarzwald-Stadions gegenüber.
Anzeige