Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:301. FC KölnKOE1. FC Köln0:0VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart
17:30Werder BremenSVWWerder Bremen3:4Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Dann ist Schluss! Eintracht Frankfurt gewinnt ein höchst unterhaltsames Bundesligaspiel im Bremer Weserstadion mit 4:3 und schließt mit dem ersten Saisonsieg nach Punkten zu Werder auf! Schon vor der Pause war es hoch hergegangen und die Gäste hatten eine 3:2-Führung herausgeschossen. Direkt nach Wiederanpfiff langten die Hessen durch einen herrlichen Treffer von Sow erneut zu und hatten anschließend lange alles im Griff. Erst kurz vor Schluss brachte ein Elfmetertor von Füllkrug nochmal richtig Feuer rein und Werder drängte auf den Ausgleich. Diesmal wollte das Comeback aber nicht gelingen und Oliver Glasner darf sich an seinem 48. Geburtstag über drei Punkte für seine SGE freuen. Für beide Teams geht es am kommenden Samstag in der Liga weiter. Werder tritt beim VfL Bochum an, die Eintracht hat RB Leipzig zu Gast. Tschüss aus Bremen und noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Wahnsinn! Werder schaltet noch einmal schnell um und der eingewechselte Burke rast rechts die Linie runter. Seine Hereingabe stolpert Tuta in der Mitte um ein Haar ins eigene Tor! Das Leder landet aber auf dem Kasten.
  • 90'
    :
    Frankfurt kann mal wieder für ein wenig Entlastung sorgen und trägt die Kugel auf der linken Seite Richtung Eckfahne.
  • 90'
    :
    Diesmal kommt die Freistoßflanke von Ducksch gut! In der Mitte verpassen zwei Bremer nur haarscharf, allerdings geht die Fahne hoch und es wird Abseits gepfiffen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Djibril Sow (Eintracht Frankfurt)
    Sow langt 30 Meter vor dem eigenen Tor zu, wird verwarnt und gewährt den Gastgebern eine weitere Freistoßchance.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 3:4 durch Niclas Füllkrug
    Es wird tatsächlich nochmal heiß! Niclas Füllkrug verwandelt den gerechtfertigten Strafstoß sicher unten links und bringt hier nochmal richtig Spannung rein. Vier Minuten bleiben Werder noch für ein weiteres Comeback.
  • 90'
    :
    Es gibt ihn! Elfmeter für Werder Bremen!
  • 90'
    :
    Gibt es doch den Elfer? Ndicka hatte Ducksch am Fuß leicht erwischt und der VAR schickt Schiedsrichter Ittrich an den Monitor. Den kann man durchaus geben.
  • 89'
    :
    Da hat nicht viel gefehlt! Ducksch macht einen langen Ball links im Strafraum fest, wird von Ndicka gefoult, legt aber noch für Füllkrug ab. Der zieht aus 15 Metern wuchtig ab, Trapp pariert den abgefälschten Schuss aufs kurze Eck ganz stark!
  • 88'
    :
    Auch diesmal bringt Marvin Ducksch den Ball nach innen, landet aber erneut auf einem Frankfurter Kopf.
  • 88'
    :
    Jetzt oder nie! Nach Foul an Burke gibt es nochmal Freistoß für den SVW nahe des rechten Strafraumecks.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Lucas Alario
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Mario Götze
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Rafael Borré
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Randal Kolo Muani
  • 84'
    :
    Eine weitere Freistoßflanke von der rechte Seite rauscht quer durch den Frankfurter Strafraum, ohne dass jemand in die Nähe eines Abschlusses kommt.
  • 82'
    :
    Werder ist hier durchaus bemüht und hat auch etliche Offensivaktionen, lässt aber einfach die nötige Durchschlagskraft vermissen, die letzte Woche in Dortmund noch da war.
  • 80'
    :
    Die Eintracht stellt sich hier nun keineswegs hinten rein, bleibt selbst offensiv und bietet so auch Werder mal Platz zum Kontern. Burke schickt Füllkrug rechts raus, dessen Flanke fliegt aber schnurstracks ins gegenüberliegende Seitenaus.
  • 78'
    :
    Jetzt schmeißt Ole Werner auch noch Dortmund-Matchwinner Oliver Burke rein und wird noch offensiver. Volles Risiko für die letzte Viertelstunde!
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Oliver Burke
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Mitchell Weiser
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Timothy Chandler
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Ansgar Knauff
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jesper Lindstrøm
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)
    Trapp fängt jetzt schon an, an der Uhr zu drehen und sieht für sein Zeitspiel beim Abstoß Gelb.
  • 74'
    :
    Falsche Entscheidung von Weiser! Der Bremer zieht nach einem Doppelpass auf dem rechten Flügel stark nach innen und könnte 20 Meter vor dem Tor in den Lauf von Ducksch durchstecken, macht es aber selbst und schiebt seinen Linksschuss rechts am Tor vorbei.
  • 73'
    :
    Auf der anderen Seite ist es mal wieder der sehr agile Randal Kolo Muani, der den Ball im Mittelfeld erobert und dann auf eigene Faust von links in den Strafraum zieht. Seine flache Hereingabe findet aber nicht zum Mitspieler.
  • 70'
    :
    Da hat nicht viel gefehlt! Werder spielt es mal schnell und kombiniert sich über rechts in die Box. Füllkrug leitet mit der Hacke stark weiter nach links in den Lauf des völlig freien Lee Buchanan, der die Kugel aus neun Metern aber über den Kasten jagt!
  • 68'
    :
    Nach Steilpass aus dem Mittelkreis ist Romano Schmid auf und davon und scheint alleine auf Trapp zuzugehen. Allerdings fehlt ihm das nötige Tempo und gleich vier Frankfurter eilen zurück und luchsen ihm die Kugel noch vor dem Sechzehner wieder ab.
  • 66'
    :
    Ole Werner wechselt gleich dreifach und wird nominell einen Tick offensiver. Bisher hatte der SVW-Coach mit seinen Einwechslungen oft ein glückliches Händchen. Heute auch?
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Niklas Schmidt
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Jens Stage
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Lee Buchanan
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Anthony Jung
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Ilia Gruev
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Christian Groß
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Christopher Lenz
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Luca Pellegrini
  • 64'
    :
    Aktuell nimmt sich diese bis dato so rasante Partie mal eine kleine Auszeit und es passiert wenig auf dem Rasen. Derweil bahnen sich auf beiden Seiten langsam die ersten Wechsel an.
  • 61'
    :
    Bringt eine Standardsituation Werder zurück ins Spiel? Vorerst nicht! Marvin Ducksch zieht einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld auf den ersten Pfosten, doch wo beim 1:1 noch Leonardo Bittencourt stand, steht diesmal niemand.
  • 59'
    :
    Kamada! Der Japaner kommt über links an die Grundlinie und tanzt dort Christian Groß nach allen Regeln der Kunst aus. Aus spitzem Winkel will Kamada die Kugel dann unters Dach jagen, doch Pavlenka kriegt die Fingerspitzen dran und pariert zur Ecke.
  • 57'
    :
    Wenn sie mal durchkommen, wird es aber auch gleich wieder gefährlich! Nach Flanke von rechts kommt Stage knapp vor dem vermeintlich besser postierten Füllkrug mit dem Kopf dran und nickt einige Meter rechts vorbei.
  • 57'
    :
    Werder hat auch im zweiten Durchgang enorme Probleme, die erste Pressingreihe der Hessen zu überspielen. Ganz selten können die Hausherren sich spielerisch befreien.
  • 55'
    :
    Nach einem zu kurzen Rückpass muss Jiří Pavlenka gegen den heranstürmenden Randal Kolo Muani Kopf und Kragen riskieren und kann die Kugel gerade noch ins Seitenaus grätschen.
  • 52'
    :
    Die Gäste haben heute richtig Spaß am Spiel, lassen den Ball schön laufen und haben momentan klar die Oberhand.
  • 50'
    :
    Wie reagiert Werder auf diesen erneuten Rückschlag? Dass sie zwei Tore aufholen können, haben die Hanseaten letzte Woche bewiesen, aber kann das heute erneut gelingen? Dazu müsste man zunächst mal sicherstellen, selbst keinen weiteren Treffer mehr zu kassieren und den Eindruck macht die SVW-Defensive bisher nicht.
  • 48'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:4 durch Djibril Sow
    Die zweite Hälfte beginnt wie die erste: Mit einem ganz frühen Tor für Eintracht Frankfurt! Und das war einfach sensationell gespielt! Nach Ballgewinn am eigenen Strafraum schalten die Gäste schnell um und Kolo Muani macht auf dem linken Flügel ordentlich Meter. Seine flache Hereingabe nimmt Kamada am Elfer auf, behält den Überblick und legt quer für den heraneilenden Sow, der das Leder aus 14 Metern in den rechten Giebel zwirbelt!
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es in den zweiten Durchgang. Wird dieser genauso spektakulär wie der erste?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine furiose erste Hälfte im Weserstadion endet mit einer 3:2-Führung für die Gäste aus Frankfurt! Die SGE hatte auch den besseren Start erwischt und war durch das erste Bundesligator von Mario Götze im Eintracht-Dress in Führung gegangen. Anschließend wurde die Partie jeweils innerhalb weniger Minuten zweimal gedreht. Zunächst ging Werder durch einen Doppelschlag von Jung und Bittencourt in Führung, dann antwortete Frankfurt durch Kolo Muani und Lindstrøm. Und das war noch nicht alles, denn beide Teams hatten auch noch gute Chancen zu weiteren Treffern. Unter dem Strich geht die Führung für die Gäste in Ordnung, da sie das etwas aktivere und strukturiertere Team sind, während Bremen vor allem im Aufbau immer wieder Probleme hat. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Auch in der Nachspielzeit spielt fast nur die Eintracht. Bremen sehnt den Pausenpfiff herbei.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Rodes Schussversuch aus 20 Metern missrät völlig, wird dadurch aber fast zur perfekten Vorlage für Kamada. Da noch ein Bremer leicht abfälscht, kann der Japaner das Leder nahe des Elfmeterp8unktes aber nicht kontrollieren.
  • 42'
    :
    Werder hatte die Führung vor Augen und muss nun einem Rückstand hinterherlaufen. Aktuell wirken die Hausherren leicht geschockt und kriegen kaum einen strukturierten Angriff zustande.
  • 39'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:3 durch Jesper Lindstrøm
    Im Gegenzug kontert die SGE erneut eiskalt und geht zum zweiten Mal in dieser Partie in Führung! Rode schickt Lindstrøm auf der rechten Seite auf die Reise und der Däne geht aus ähnlicher Position wie vor wenigen Minuten auf Pavlenka zu. Diesmal zögert Lindstrøm seinen Abschluss lange heraus und überwindet Bremens Keeper dann mit einem feinen Lupfer im kurzen Eck.
  • 38'
    :
    Fast das 3:2! Trapp pariert einen wuchtigen Schuss von rechts stark, kann die Kugel aber nicht wirklich klären. So fällt das Ding auf dem Kopf von Füllkrug runter, der fünf Meter vor dem Tor hart von Tuta bedrängt wird und dadurch nicht ins, sondern übers Tor köpft! Füllkrug fordert da anschließend noch einen Elfer, den gibt es aber nicht.
  • 35'
    :
    Frankfurt ist jetzt obenauf und macht Druck! Kamada wird links im Fünfer in letzter Sekunde geblockt, dann findet die folgende Ecke am zweiten Pfosten Ndicka, der beim Kopfball aber noch entscheidend gestört wird.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Amos Pieper (Werder Bremen)
    Pieper senst im Mittelfeld Kolo Muani um und verdient sich damit die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 32'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:2 durch Randal Kolo Muani
    Wieder ist der Ball im Bremer Tor und diesmal zählt der Ausgleich! Friedl spielt an der Mittellinie einen katastrophalen Fehlpass in die Füße von Kamada, der sofort Kolo Muani rechts raus schickt. Der Franzose geht im Strafraum gegen zwei Bremer ins Dribbling, setzt sich mit Glück und Geschick irgendwie durch und stochert das Leder aus acht Metern an Pavlenka vorbei ins Netz.
  • 30'
    :
    Werder muss früh wechseln! Ausgerechnet beim Torschützen Leonardo Bittencourt geht es aufgrund muskulärer Beschwerden nicht weiter. Romano Schmid übernimmt.
  • 30'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
  • 30'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 27'
    :
    Riesenchance für die Eintracht! Sow erobert das Leder im Gegenpressing 30 Meter vor dem Bremer Tor und schickt sofort Jesper Lindstrøm mit einem herrlichen Steilpass in die Tiefe. Der Däne geht von rechts alleine auf Pavlenka zu und will den Ball am Keeper vorbeischieben, bleibt aber am ausgefahrenen rechten Bein hängen.
  • 24'
    :
    Luca Pellegrini zieht einen Eckball von rechts mit links direkt aufs Tor und kann Jiří Pavlenka damit fast überraschen. Im letzten Moment klärt Bremens Torhüter zur nächsten Ecke. Im Anschluss daran darf Djibril Sow aus dem Rückraum abziehen, trifft den Ball aber komplett falsch.
  • 22'
    :
    Was für eine wilde Anfangsphase hier im Weserstadion! Beide Teams agieren mit offenem Visier und es geht hin und her. Der vermeintliche Ausgleich wäre für die SGE absolut verdient gewesen, nun liegt aber Werder in Front und kann es erstmal ruhiger angehen lassen.
  • 19'
    :
    Irre! Der Ball ist schon wieder im Tor und es steht 2:2. Oder doch nicht? Kamada hatte aus kurzer Distanz eingenickt, der Assistent hatte zuvor Vorbereiter Randal Kolo Muani knapp im Abseits gesehen und die Fahne gehoben. So zählt der Treffer zunächst nicht und der VAR bestätigt diese Entscheidung wenig später auch.
  • 17'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 2:1 durch Leonardo Bittencourt
    Werder trifft schon wieder doppelt innerhalb kürzester Zeit! Bittencourt holt 35 Meter halbrechts vor dem Tor einen Freistoß raus, den Marvin Ducksch scharf nach innen bringt. Am ersten Pfosten stiehlt sich Bittencourt davon und hat ganz viel Raum. Seine Kopfballbogenlampe aus zehn Metern senkt sich hinter Trapp ins Eck und plötzlich führt Werder!
  • 14'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:1 durch Anthony Jung
    Mit dem ersten Abschluss gleicht Werder aus! Nach ihrer ersten Ecke setzen die Gastgeber sich vorne fest, weil Frankfurt gleich zweimal nicht ordentlich klären kann. Irgendwann fällt das Leder 16 Meter vor dem Tor Anthony Jung vor die Füße und der 30-Jährige drückt geistesgegenwärtig sofort ab. Sein Flachschuss schlägt direkt neben dem linken Pfosten ein, Kevin Trapp streckt sich vergebens.
  • 13'
    :
    In den Strafräumen ist abgesehen vom Treffer noch gar nichts passiert. Ein Pellegrini-Freistoß aus dem linken Halbfeld wird von der SVW-Abwehr locker verteidigt.
  • 10'
    :
    Werder Bremen ist sichtlich bemüht, hier das Kommando zu übernehmen und hat aktuell viel Ballbesitz. Die Gäste sind aber nach wie vor oft einen Tick schneller oder wacher und strahlen mehr Gefahr aus.
  • 7'
    :
    Für Mario Götze war es der erste Bundesligatreffer seit dem 20. Dezember 2019 (damals für Borussia Dortmund bei 1899 Hoffenheim). Im vierten Spiel für die Eintracht gab Götze gerade seinen allerersten Torschuss ab und fand damit gleich ins Ziel.
  • 6'
    :
    Der SVW ist um eine schnelle Reaktion bemüht, hat aber noch überhaupt keine Sicherheit im Spiel und gibt die Kugel in hektischen Aktionen stets schnell wieder her.
  • 4'
    :
    Ein erstes kleines Geburtstagsgeschenk für ihren Coach haben die Hessen also schon nach nicht einmal zwei Minuten parat! Bremen hat da defensiv insgesamt sehr pomadig agiert und der SGE wenig Gegenwehr geboten.
  • 2'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:1 durch Mario Götze
    Die Gäste erwischen einen Traumstart! Eigentlich kontert Werder gerade, doch Rode geht stark dazwischen und dreht den Spieß um! Randal Kolo Muani zieht mit Tempo links raus an die Grundlinie, setzt sich dort stark, aber auch ziemlich leicht gegen Amos Pieper durch und findet dann im Rückraum Mario Götze. Der 30-Jährige hat 18 Meter vor dem Tor viel Platz, nimmt den Ball noch an und netzt dann flach unten links ein. Keeper Jiří Pavlenka reagiert quasi gar nicht, hatte aber auch keine freie Sicht.
  • 2'
    :
    SGE-Coach Oliver Glasner feiert heute übrigens seinen 48. Geburtstag. Ob seine Mannschaft ihm zum Ehrentag einen Dreier bescheren kann?
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Die Hausherren spielen wie üblich in Grün und Weiß, Frankfurt trägt Rot.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Köln und der VfB Stuttgart trennen sich am 4. Bundesligaspieltag mit einem 0:0, mit dem niemand zufrieden ist. Nach der Pause waren die Schwaben zum Wiederbeginn zunächst weiterhin das gefährlichere Team und schrammten durch Silas zum dritten Mal hauchdünn an einem Treffer vorbei (50.). Wenig später schwächten sich die Gäste durch eine völlig berechtigte Rote Karte gegen Pfeiffer selbst (56.). Auch in Überzahl tat sich die Baumgart-Truppe hinsichtlich offensiver Zielstrebigkeit lange Zeit schwer und erhöhte den Druck auf die Defensivabteilung nur zwischenzeitlich, eine ernsthafte Annäherung an das Siegtor gelang zunächst nicht. Die dezimierte Gastmannschaft hätte sich die drei Punkte durch Mavropanos sogar beinahe geschnappt (82.). Die Rheinländer erarbeiteten sich erst tief in der Nachspielzeit durch einen satten Mitteldistanzschuss Thielmanns, den Müller herausragend parierte, eine Großchance zum zweiten Saisonerfolg. Der 1. FC Köln tritt am Samstag beim VfL Wolfsburg an. Der VfB Stuttgart empfängt zeitgleich den FC Schalke 04. Einen schönen Abend noch!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    ... und der hat es in sich! Kainz' Ausführung nickt Abwehrmann Anton in den zentralen Bereich vor den Sechzehner. Thielmann packt aus 18 Metern mit dem zweiten Kontakt einen satten Schuss mit dem rechten Spann aus, der für den linken Winkel bestimmt ist. Mit einer echten Glanztat verhindert VfB-Keeper Müller den Einschlag.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Enzo Millot (VfB Stuttgart)
    Joker Millot reißt Schmitz auf der linken Abwehrseite zu Boden. Zur Verwarnung gesellt sich ein Freistoß in gefährlicher Lage...
  • 90'
    :
    Die Stuttgarter Bank nimmt durch die Hereinnahme Millots noch einmal Zeit von der Uhr. Ahamada hat das Feld verlassen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Enzo Millot
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Naouirou Ahamada
  • 90'
    :
    Stuttgart scheint den einfachen Punktgewinn bis zum Abpfiff abgeklärt festhlaten zu können. Die Gäste verschieben ihre Abwehrketten bis zum Ende sehr konzentriert.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag im RheinEnergie-Stadion fällt gemessen an den vielen Unterbrechungen mit vier Minuten recht kurz aus.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Patrick Ittrich. An den Seitenlinien assistieren Sascha Thielert und Christian Gittelmann und für den Videobeweis ist Pascal Müller verantwortlich.
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Dejan Ljubicic (1. FC Köln)
    Der Österreicher fährt im Luftduell mit Karazor den rechten Ellenbogen aus und erwischt den Stuttgarter am Hals.
  • 86'
    :
    Ljubicic nimmt aus zentralen 20 Metern mit dem rechten Spann Maß. Der Ball rutscht ihm leicht über den Schlappen und segelt deshalb weit rechts am Ziel vorbei.
  • 84'
    :
    Die neun Stutttgarter Feldspieler schaffen es nun sogar, sich am gegnerischen Strafraum festzusetzen. Mit vielen hohen Hereingaben sorgen sie für mächtig Betrieb vor dem Kölner Gehäuse.
  • 82'
    :
    Beinahe das 0:1! Ito wuselt sich über rechts an die Grundlinie und gibt flach und scharf vor den Kasten. Nachdem Torhüter Schwäbe zu spät vorgerückt ist, taucht Mavropanos am langen Pfosten auf und will aus vier Metern vollenden. Schmitz verhindert dies in höchster Not.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Atakan Karazor (VfB Stuttgart)
    Der eingewechselte Karazor räumt Schmitz im Mittelfeld mit einer seitlichen Grätsche ab. Auch hier ist eine Gelbe Karte fällig.
  • 77'
    :
    Silas, der die Partie im Alleingang hätte entscheiden können, verabschiedet sich widerwillig in den vorzeitigen Feierabend. Er macht Platz für Abwehrmann Stenzel.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Pascal Stenzel
  • 76'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Silas Katompa Mvumpa
  • :
    Gästetrainer Oliver Glasner gab sich trotz des mauen Starts vor dem zweiten Auswärtsspiel der Saison optimistisch. "Wir fahren mit Selbstvertrauen und dem Ansinnen hin, ein gutes Spiel zu machen und drei Punkte mitzunehmen", so der Österreicher, der in Bremen "eine gefestigte Mannschaft" erwartet, vor der er großen Respekt hat. "Auch wenn Werder ein Aufsteiger ist, haben sie sehr viel Bundesligaerfahrung ihren Reihen und eine gute Spielanlage", stellte Glasner fest, machte allerdings auch eine Schwäche beim Gegner aus: "Bisher haben sie immer zwei Gegentore kassiert. Sie attackieren mit vielen Spielern, bieten aber auch Platz und Räume."
  • 75'
    :
    Köln erhöht die offensive Schlagzahl in dieser Phase, indem die Kombinationen direkter und schneller werden. Wege in abschlussreife Positionen findet das Heimteam aber immer noch selten; das Siegtor muss irgendwie erzwungen werden.
  • 72'
    :
    Gelb-Rote Karte für Pellegrino Matarazzo (VfB Stuttgart)
    Stuttgarts Trainer muss nun den Innenraum verlassen, nachdem er sich über eine etwas konfuse Aktion des Schiedsrichter wahnsinnig aufgeregt hat.
  • 71'
    :
    Der FC ginge mit einem erneuten Remis übrigens als Tabellenachter aus dem Match hervor. Mit einem Sieg würde er punktemäßig mit Lokalrivale Borussia Mönchengladbach gleichziehen.
  • 68'
    :
    Beim FC läuft im offensiven Zusammenspiel auch zu diesem fortgeschrittenen Zeitpunkt wenig zusammen. Hinsichtlich klarer Abschlüsse steht bei den Rheinländern immer noch nur Chabots Kopfball kurz vor dem Kabingang auf dem Zettel.
  • 65'
    :
    Stuttgarts erster Dreier nach der Sommerpause ist mit neun Feldspielern natürlich nur noch schwer zu erreichen. Noch kann der Gast bei numerischer Unterlegenheit eine Abwehrschlacht verhindern.
  • 62'
    :
    In ihrem vierten Bundesligaspiel der laufenden Saison profitiert der FC zum dritten Mal von einem Platzverweis des Gegners. Ljubicic und Kainz sollen mithelfen, diesen Vorteil in den zweiten Sieg umzuwandeln.
  • :
    Bei den Gastgebern herrschte nach dem geschichtsträchtigen Erfolg beim BVB, wo man als erster Klub der Bundesligageschichte nach einem o:2-Rückstand in Minute 89 noch einen Sieg einfahren konnte, natürlich große Euphorie. Das will sich Ole Werner nun zunutze machen. "Wir wollen das gar nicht wegschieben, sondern den Rückenwind mitnehmen und uns so auf Neues einlassen", so der Werder-Coach, der eine knifflige Aufgabe auf sein Team zukommen sieht. "Eintracht Frankfurt ist amtierender Europapokal-Sieger und hat eine Mannschaft mit sehr großer Wucht und sehr großer individueller Qualität. Da kommt eine Mannschaft mit nationalen und internationalen Ansprüchen auf uns zu. Es ist eine Mannschaft, mit der zu rechnen ist", glaubt Werner.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Juan José Perea
  • 61'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Chris Führich
  • 60'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Atakan Karazor
  • 60'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Borna Sosa
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Dejan Ljubicic
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Kingsley Schindler
  • 60'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 60'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Eric Martel
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Luca Kilian (1. FC Köln)
    Kilian weiß sich auf der halbrechten Abwehrseite gegen den schnelleren Silas nur mit einem Schubser zu helfen. Da er eine gute Chance vereitelt, wird er verwarnt.
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Pellegrino Matarazzo (VfB Stuttgart)
    Der Stuttgarter Übungsleiter beschwert sich lautstark beim Vierten Offiziellen über den Platzverweis und handelt sich eine Gelbe Karte ein. Wenn der Trainer das Einsteigen später noch einmal sieht, wird er das Strafmaß akzeptieren.
  • 56'
    :
    Rote Karte für Luca Pfeiffer (VfB Stuttgart)
    Stuttgart muss die Partie in Unterzahl fortsetzen! Im Kampf um einen von Hübers kontrollierten Ball rutscht Pfeiffer von hinten in die Beine des Kölners und trifft ihn klar am rechten Knöchel. Schiedsrichter Harm Osmers zückt sofort die Rote Karte und liegt damit völlig richtig.
  • 55'
    :
    Stuttgart ist nach dem Wiederbeginn wieder präsenter im Mittelfeld und gestaltet die Kräfteverhältnisse einigermaßen ausgeglichen. Gemessen an den Chancen muss sich der VfB ärgern, dass er noch nicht deutlich vorne liegt.
  • 52'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Timo Hübers
  • 52'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Julian Chabot
  • 51'
    :
    Der bereits am Kopf lädierte Chabot hat such nun auch noch am linken Knöchel verletzt und wird nicht weiterspielen können. Hübers macht sich bereits für seine Hereinnahme bereit.
  • 50'
    :
    Silas bleibt ohne Glück vor Schwäbe! Nache einem tollen Steilass Ahamadas aus dem offensiven Zentrum an das rechte Fünfereck kommt der Kongolse mit einem halbhohen Lupfer zwar am Kölner Schlussmann vorbei, wird dann aber kurz vor der Linie durch Hector ausgebremst.
  • :
    Zu den Aufstellungen: Ole Werner sieht nach dem fulminanten Coup in Dortmund keinen Grund für personelle Änderungen und schickt zum ersten Mal in dieser Spielzeit zweimal in Folge die gleiche Startelf auf den Rasen. Bei den Gästen nimmt Oliver Glasner einen Wechsel vor. Für den zuletzt formschwachen Rafael Borré startet etwas überraschend der Japaner Daichi Kamada, über den wenige Stunden vor dem Spiel noch berichtet wurde, dass er sich mit Benfica Lissabon über einen Wechsel einig sei.
  • 48'
    :
    Während Pellegrino Matarazzo auf personelle Umstellungen verzichtet hat, schickt Steffen Baumgart mit Adamyan eine frische Offensivkraft ins Rennen. Dietz ist in der Kabine geblieben.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im RheinEnergieStadion! Der frischgebackene Europa-Conference-League-Teilnehmer kam zunächst überhaupt nicht in die Gänge und konnte sich glücklich schätzen, dass der Stotterstart vom Gast nicht bestraft wurde. Das Aufbauspiel der Hausherren war daraufhin sehr ordentlich, doch ging ihnen die Zielstrebigkeit im letzten Felddrittel völlig ab.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Sargis Adamyan
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Dietz
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Der Saisonauftakt der beiden Teams ist sehr unterschiedlich verlaufen. Werder hat als Aufsteiger einen Traumstart hingelegt und ist noch ungeschlagen. Zuletzt glänzten die Hanseaten mit dem historischen 3:2-Comebacksieg in Dortmund, wo man bis zur 89. Minute noch mit 0:2 zurücklag. Europa-League-Champion Eintracht Frankfurt hingegen steht nach drei Spielen noch sieglos da. Nach der Klatsche im Eröffnungsspiel gegen die Bayern kam die SGE gegen Hertha und Köln jeweils nicht über ein 1:1 hinaus.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur zweiten Partie dieses Bundesligasonntags! Zum Abschluss des vierten Spieltags empfängt Werder Bremen um 17:30 Uhr Eintracht Frankfurt im Weserstadion!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause der Bundesligasonntagspartie zwischen dem 1. FC Köln und dem VfB Stuttgart. Die Schwaben legten bestimmend los und erarbeiteten sich durch Endo (1.) und Mavropanos (5.) frühe gute Gelegenheiten. Sie dominierten das Geschehen gegen träge wirkende Rheinländer auch in der Folge und erarbeiteten sich durch Silas in der 23. Minute eine Riesenchance zur Führung; Schwäbe parierte klasse. Um die Halbstundenmarke übernahmen dann die Geißböcke das Kommando und drängten die Brustringträger phasenweise weit an deren Strafraum, ohne die klaren Feldvorteile in zwingende Chancen umwandeln zu können. Der Gast ließ durch eine weitere von Silas abgeschlossenen Kontersituation eine zweite Gelegenheit der höchsten Kategorie aus; erneut scheiterte der Kongolese freistehend an Schwäbe (39.). Köln kam erst in der Nachspielzeit durch Chabot zu einer guten Möglichkeit (45.+2). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Chabot mit der besten Chance des FC! Der aufgerückte Turbanträger lauert nach einer Eckstoßflanke von der rechten Fahne am langen Fünfereck und nickt an Keeper Müller vorbei auf die halbrechte Ecke. Mavropanos bewacht die Linie und rettet in höchster Not.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Durchgang eins in Müngersdorf soll wegen etlicher Unterbrechungen um satte vier Minuten verlängert werden.
  • 42'
    :
    Obwohl sich der FC im Laufe dieser ersten Halbzeit klar gesteigert ist, kommt der aktuelle Zwischenstand wegen der klaren Chancenvorteile der Gäste schmeichelhaft daher. In Sachen Rückzugsverhalten offenbart Köln heute große Mängel.
  • 39'
    :
    Silas mit der nächsten hundertprozentigen Möglichkeit! Nach Führichs halbhohen Pass in die halbrechte Tiefe hat der Kongolese freie Bahn in Richtung Heimkasten. Er läuft alleine auf Schwäbe zu und will aus zwölf Metern unten rechts einschieben. Schwäbe pariert mit dem linken Bein.
  • 37'
    :
    ... der FC probiert es mit einer Variante! Duda passt flach in den Bereich zwischen Elfmeterpunkt und Fünferkante. Dort will der völlig freie Hector mit dem linken Innenrist direkt abnehmen, verfehlt aber den Ball und damit eine sehr gute Chance.
  • 36'
    :
    Hector wird auf dem tiefen linken Flügel kurz vor dem Sechzehner durch Vagnoman zu Boden gedrückt und holt einen Freistoß in guter Flankenlage heraus...
  • 33'
    :
    Stuttgart bekommt mittlerweile deutlich mehr Gegenwehr im Mittelfeld und findet gegen eine geordnete Kölner Mannschaft viel seltener Wege in die Nähe des Hoheitsgebiets von Schwäbe. Im Falle einer Pleite würde der VfB auf Rang 14 abrutschen.
  • 30'
    :
    Der VfB fährt einen weiteren schnellen Gegenstoß über Führich und Silas. Ersterer verstolpert den Ball aber unweit der zentralen Strafraumkante. Es kommt nur noch zu einem Schuss durch Silas von der rechten Sechzehnerseite. Aus sehr spitzem Winkel fliegt der Ball gegen das Außennetz.
  • 28'
    :
    Die Geißböcke bauen ihre Spielanteile in den letzten Minuten deutlich aus und sind sogar in der Lage, sind am gegnerischen Strafraum festzusetzen. Noch kommen sie nicht über nur im Ansatz gefährliche Flanken hinaus.
  • 26'
    :
    Nach kurzer Ausführung ihrer Premierenecke kommen die Rheinländer von der linken Sechzehnerseite durch einen Volleyversuch Hector zu einer ersten Annäherung. Anton steht aber im Weg und verhindert ein erstes Eingreifen von Keeper Müller.
  • 23'
    :
    Silas mit der Riesenchance zum 0:1! Führich bedient den Kongolesen gegen aufgerückte Hausherren mit einem Steilpass in den halblinken Offensivkorridor. Bei dichter Verfolgung durch Kilian tankt sich Silas in den Sechzehner und schießt aus 15 Metern auf die halbrechte Ecke. Schwäbe ist schnell unten und pariert mit dem linken Oberschenkel.
  • 21'
    :
    Sosa gelingt über seinen linken Flügel ein weiterer Durchbruch. Mit seiner halbhohen Hereingabe, die für Pfeiffer bestimmt ist, bleibt der Kroate aber an Chabot hängen.
  • 18'
    :
    Für Olesen ist der Arbeitstag bereits zu diesem frühen Zeitpunkt verletzungsbedingt beendet. Der Luxemburger wird auf der Spielmacherposition durch Duda ersetzt.
  • 17'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Ondrej Duda
  • 17'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Mathias Olesen
  • 14'
    :
    Infolge einer hohen Verlagerung auf die tiefe rechte Außenbahn gibt Vagnoman auf Höhe der Fünferkante direkt nach innen. Nachdem Pfeiffer am ersten Pfosten verpasst hat, befördert Kilian den Ball aus der Gefahrenzone.
  • 11'
    :
    Die Baumgart-Auswahl sucht noch noch ihrem Einstieg in den Nachmittag, hat weiterhin keinen Zugriff auf das Mittelfeld der Schwaben. Sie wartet noch auf ihren ersten zu Ende gespielten Angriff.
  • 8'
    :
    Auch bei der nächsten Ecke von der linken Fahne wirken die Brustringträger vor dem Kasten gedankenschneller. Aus der Drehung und acht Metern produziert Mavropanos eine Bogenlampe, die Schwäbe sicherheitshalber mit der rechten Hand über seinen Kasten befördert.
  • 6'
    :
    Chabot ist im Luftduell mit Mavropanos zusammengestoßen und hat sich eine Platzwunde an der Stirn zugezogen. Er muss auf dem Feld behandelt werden und scheint einen Kopfverband angelegt zu bekommen.
  • 5'
    :
    ... und auch die hat es in sich! Mavropanos nickt nach der Ausführung von links aus mittigen acht Metern zentral auf den Heimkasten. Kölns Keeper Schwäbe lenkt den Ball mit der rechten Hand über das Gehäuse.
  • 4'
    :
    Die ersten Momente gehören nicht nur wegen des frühen Abschlusses den Gästen. Stuttgart beginnt äußerst druckvoll, schnürt den FC weit in dessen Hälfte ein. Ein abgefälschter Distanzschuss Silas' sorgt für eine weitere Ecke...
  • 1'
    :
    Nach 22 Sekunden hat der VfB die erste Chance! Kapitän Endo taucht auf halbrechts direkt vor der gegnerischen Abwehrlinie auf und zieht aus 18 Metern mit dem rechten Spann ab. Der noch leicht von einem Verteidiger berührte Schuss rauscht nicht weit an der linken Stange vorbei.
  • 1'
    :
    Köln gegen Stuttgart – die erste Bundesligasonntagspartie ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften bei bester Stimmung den Rasen betreten.
  • :
    Bei den Schwaben, die sich durch den in der Nachspielzeit geschafften 2:1-Heimerfolg im jüngsten Vergleich mit dem FC am 34. Spieltag den direkten Klassenerhalt sicherten und die seit Dezember nicht mehr in der Fremde gewinnen konnten, stellt Pellegrino Matarazzo nach der 0:1-Niederlage gegen den SC Freiburg einmal um. Der wegen eines möglichen Transfers freigestellte Kalajdžić wird durch Startelfdebütant Pfeiffer ersetzt.
  • :
    Auf Seiten der Rheinländer, die erstmals seit sechs Jahren nach drei Bundesligapartien ohne Niederlage sind und die heute mit einem Sieg auf zwei Zähler an die Tabellenspitze heranrücken würden, hat Trainer Steffen Baumgart im Vergleich zum 3:0-Auswärtssieg beim Fehérvár FC fünf personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Pedersen, Hübers, Ljubicic, Kainz und Maina (allesamt auf der Bank) beginnen Hector, Schindler, Chabot, Thielmann und Olesen.
  • :
    Der VfB Stuttgart wartet nach 270 Saisonminuten noch auf seinen ersten dreifachen Punktgewinn, folgte den beiden Unentschieden gegen den RB Leipzig (1:1) und bei Aufsteiger SV Werder Bremen (2:2) doch eine 0:1-Heimniederlage gegen den Europa-League-Vertreter SC Freiburg. Im Baden-Württemberg-Duell leisteten sich die Brustringträger einen gröberen Abwehrschnitzer, der prompt bestraft wurde. Zudem kamen sie mit ihren Angriffen viel zu harmlos daher.
  • :
    Der 1. FC Köln möchte heute eine perfekte Woche krönen, nachdem er am Donnerstag durch einen 3:0-Auswärtsieg im Rückspiel der Playoffs zur Europa Conference League beim Fehérvár FC die bittere 1:2-Pleite aus den ersten 90 Minuten umgebogen hat. In der Bundesliga sind die Geißböcke nach dem Auftaktsieg gegen den FC Schalke 04 (3:1) sowie den Unentschieden bei den Champions-League-Teilnehmern RB Leipzig (2:2) und SG Eintracht Frankfurt (1:1) noch ungeschlagen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Sonntagnachmittag! Der 1. FC Köln fordert am 4. Spieltag den VfB Stuttgart heraus. Rheinländer und Schwaben stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen des RheinEnergieStadions gegenüber.

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.