Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30SpVgg Greuther FürthSGFSpVgg Greuther Fürth0:2Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach
15:301. FC KölnKOE1. FC Köln3:21. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
15:30Bayern MünchenFCBBayern München1:0FC AugsburgFCAFC Augsburg
15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg4:0Arminia BielefeldDSCArminia Bielefeld
18:30Hertha BSCBSCHertha BSC1:41. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schiri Jablonski macht pünktlich Schluss und erlöst die Hertha! Felix Magaths Mannschaft unterliegt Union Berlin im dritten Hauptstadtderby der Saison zum dritten Mal und kassiert im heimischen Olympiastadion eine deftige 1:4-Pleite! Hätten die Eisernen ihre Torchancen nur etwas konsequenter genutzt und Hertha-Keeper Marcel Lotka sein Team nicht mit mehreren Glanzparaden vor weiteren Gegentreffer bewahrt, hätte das noch deutlich übler ausgehen können für die Alte Dame. Hertha war heute nicht nur extrem defensiv eingestellt, sondern ließ auch jegliches Tempo und Zweikampfhärte vermissen. Während Magaths Mannschaft im Keller steckenbleibt, sind die Köpenicker nach einem tollen Derbyauftritt mal wieder auf Europakurs. Für die Hertha geht es am nächsten Wochenende samstags in Augsburg weiter, Union hat einen Tag später Frankfurt zu Gast. Tschüss aus Berlin und noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Es geht in die letzte Minute. Die Fans der Eisernen haben auf den Rängen längst angefangen zu feiern, auf dem Rasen passiert derweil nur noch wenig.
  • 87'
    :
    Ob sich Felix Magath seinen Job bei der Hertha so schwer vorgestellt hat? Die Alte Dame hat heute in jeder Hinsicht wie ein Absteiger agiert und es gibt wenig, das für die nächsten Wochen Hoffnung macht.
  • 85'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:4 durch Sven Michel
    Jetzt gibt es sogar noch eine richtige Packung für die Hertha! Und das geht einfach viel zu leicht. Timo Baumgartl spielt von der Mittellinie einen halbhohen Ball an den gegnerischen Strafraum und Michel schlüpft zwischen Herthas völlig unsortierter Viererkette einfach durch. Vor Lotka bleibt der Ex-Paderborner cool und schiebt aus 16 Metern mit links unten rechts ein.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sven Michel
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Andreas Voglsammer
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 80'
    :
    Ishak Belfodil tankt sich mal auf eigene Faust gegen drei Unioner durch in den Strafraum und schließt von rechts aus 13 Metern flach ab. Frederik Rønnow ist da als es drauf ankommt, taucht schnell ab und pariert.
  • 78'
    :
    Den Willen kann man den Herthanern nicht absprechen, aber da passt einfach vieles nicht zusammen. Die Köpfe hängen nach unten, es gibt wenig Unterstützung untereinander.
  • 76'
    :
    Gleich nach dem Gegentor wechselt Felix Magath doppelt. Kommt jetzt nochmal was von der Hertha?
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Jurgen Ekkelenkamp
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Santiago Ascacíbar
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Suat Serdar
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Myziane Maolida
  • 74'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:3 durch Sheraldo Becker
    Sheraldo Becker belohnt sich für seine starke Leistung am heutigen Tag mit einem Treffer und sorgt für die Vorentscheidung! Als Hertha mal Druck macht, schlägt Ryerson die Kugel raus und Schäfer schnappt sich das Ding im Mittelfeld. Geistesgegenwärtig schickt er sofort Becker auf die Reise, der von Boyata nicht ansatzweise zu halten ist. Von rechts geht der Unioner aufs Tor zu und vollstreckt aus sieben Metern flach ins lange Eck.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Julian Ryerson
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Dominique Heintz
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Bastian Oczipka
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Niko Gießelmann
  • 70'
    :
    Die letzten 20 Minuten brechen an. Union führt verdient und ist näher am 3:1 als Hertha am 2:2. Aber so lange der alten Dame nur ein Tor fehlt, kann hier natürlich alles passieren.
  • 68'
    :
    Union vergibt die Riesenchance zur Vorentscheidung! Nach einer Hertha-Ecke kontern die Eisernen mit drei gegen zwei. Awoniyi treibt den Ball nach vorne und will dann vor dem Strafraum rechts Schäfer mitnehmen, spielt den Pass aber dermaßen schwach, dass dieser nicht mal dran kommt.
  • 67'
    :
    Wann erhöht Felix Magath das Risiko? Aktuell ist die Hertha zwar bemüht, aber ohne Durchschlagskraft.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Lucas Tousart (Hertha BSC)
    Tousart rennt Prömel im Mittelfeld von hinten in die Beine und holt sich auch eine Verwarnung ab.
  • 63'
    :
    Bei den Köpenickern wird Torschütze Haraguchi nach einer guten Stunde von Schäfer ersetzt. Hertha ist nun bemüht, mehr Druck aufzubauen, wirkt dabei aber noch recht ideenlos.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: András Schäfer
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Genki Haraguchi
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Marc Oliver Kempf (Hertha BSC)
    Kempf unterbindet einen Konter der Eisernen mit einem taktischen Foul an Awoniyi.
  • 60'
    :
    Die Gastgeber setzen sich jetzt mal vorne fest und bringen einige Flanken in den Strafraum der Unioner. Gefährlich wird es dabei aber nicht.
  • 58'
    :
    Hertha BSC zeigt sich vom erneuten Rückstand auf jeden Fall wenig geschockt und sucht nun vermehrt den Weg nach vorne. Frederik Rønnow kann einen Dárdai-Fernschuss ohne Probleme entschärfen.
  • 55'
    :
    Damit entspricht das Resultat im Olympiastadion jetzt auch wieder den Kräfteverhältnissen. Bleiben die Eisernen diesmal am Drücker und gehen auf die Entscheidung oder lassen sie die Hertha wieder kommen?
  • 53'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:2 durch Grischa Prömel
    Was für eine Reaktion! Schon ist Union wieder vorne. Niko Gießelmann geht auf der linken Seite entschlossen bis zur Grundlinie durch und flankt nach innen. Acht Meter zentral vor dem Tor setzt sich Grischa Prömel im Luftduell gegen Marc Oliver Kempf durch und nickt unhaltbar für Lotka stark ins rechte Eck ein.
  • 51'
    :
    Verdient ist dieser Ausgleich keinesfalls, aber wer fragt da schon später nach. Die Hertha ist zurück im Match!
  • 49'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:1 durch Timo Baumgartl (Eigentor)
    Ein Eigentor bringt die Hertha zurück! Lucas Tousart schickt auf der rechten Seite Ishak Belfodil in die Tiefe und der Algerier bringt das Leder auf Höhe des Fünfers scharf flach nach innen. Timo Baumgartl muss ran, da in seinem Rücken Myziane Maolida lauert und der Unioner schießt sich den Ball unglücklich selbst an die Schulter und von dort trudelt das Ding über die Linie.
  • 48'
    :
    Zunächst sieht alles aus wie vor dem Wechsel. Union ist das aktivere Team.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Felix Magath bringt zum zweiten Durchgang mit Márton Dárdai und Maximilian Mittelstädt zwei Neue, Union spielt unverändert weiter.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Maximilian Mittelstädt
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Vladimír Darida
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Márton Dárdai
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Julian Eitschberger
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Die ersten 45 Minuten des Hauptstadtderbys gehen mit 1:0 an Union Berlin! Die Köpenicker waren gegen eine extrem defensiv eingestellte Hertha von der ersten Sekunde an das tonangebende Team und kamen zu etlichen Großchancen. Mit einigen überragenden Paraden verhinderte der 20-jährige Keeper Marcel Lotka in der ersten halben Stunde noch einen Rückstand, dann erlöste Genki Haraguchi Union mit dem Führungstreffer. Die Eisernen hätten auch danach noch Treffer nachlegen können und müssten schon deutlich höher führen. Die alte Dame kam erst in den letzten Minuten etwas auf und hatte durch Maolida die einzige gute Möglichkeit. Die einzige gute Nachricht für die Hertha-Fans ist, dass es nur 0:1 steht. Die Magath-Elf muss nach der Pause deutlich zulegen, wenn es hier was Zählbares geben soll. Bis glich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Über Konter kommen die Köpenicker trotzdem weiter zu Chancen. Und zwar zu richtig guten! Erst köpft Trimmel freistehend vorbei, dann schießt Becker aus 15 Metern genau in die Arme von Lotka.
  • 42'
    :
    Union hat mittlerweile in bisschen den Fuß vom Gas genommen und konzentriert sich darauf, auf jeden Fall ohne Gegentor in die Pause zu kommen. So kommt Hertha nun mal wieder in etwas interessantere Situationen rund um den Sechzehner der Eisernen.
  • 39'
    :
    Plötzlich die dicke Chance zum Ausgleich! Myziane Maolida schiebt mal an, gibt rechts raus zu Lucas Tousart und startet durch in die Box. Dort kriegt er den Ball vom Franzosen zurück, schließt volley gleich ab und jagt die Kugel einige Meter rechts am Tor vorbei. Das war mal schnell und gut gespielt.
  • 37'
    :
    Santiago Ascacíbar versucht es für Hertha mal aus der Distanz, kann Frederik Rønnow damit aber nicht ansatzweise in Verlegenheit bringen.
  • 35'
    :
    Das Gegentor wirft die Mauertaktik von Felix Magath nun natürlich ein bisschen über den Haufen. Wenn die Gastgeber hier etwas holen wollen, müssen sie langsam mal einen Gang hochschalten und den Weg nach vorne suchen.
  • 32'
    :
    Viel verdienter kann eine Führung nicht sein. Eine unglaublich defensive, aber auch total passive Hertha hat um diesen Gegentreffer nahezu gebettelt und nur dank Keeper Lotka so lang durchgehalten.
  • 31'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 0:1 durch Genki Haraguchi
    Jetzt ist der Bann gebrochen! Der pfeilschnelle Sheraldo Becker ist auf dem linken Flügel nicht zu halten und flankt scharf nach innen. Der bis dato überragende Marcel Lotka verschätzt sich leicht und kann dann nur noch mit ansehen, wie Genki Haraguchi auf Höhe des zweiten Pfostens angeflogen kommt und die Kugel in die Maschen köpft.
  • 30'
    :
    Aber jetzt! Gegen erstaunlich passive Herthaner kombiniert sich Union über rechts in die Box. Der Ball in die Mitte zum am Fünfer lauernden Becker, der gleich abdrückt. Lotka verhindert mit der nächsten Glanztat das 0:1.
  • 28'
    :
    In den letzten Minuten gelingt es der alten Dame besser, Union vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Die Eisernen kommen aktuell nicht mehr ins letzte Drittel.
  • 26'
    :
    Sechs Torschüsse haben die nominellen Gäste aus Köpenick bereits abgegeben. Union drängt gegen destruktive Herthaner auf die Führung. Auch der nächste Eckball ist aber ein Fall für Keeper Lotka.
  • 23'
    :
    Erstmals kann die Magath-Elf sich jetzt über einen längeren Zeitraum in der gegnerischen Hälfte einnisten, ohne dabei allerdings auch nur ansatzweise Torgefahr auszustrahlen.
  • 21'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Ishak Belfodil
  • 21'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Stevan Jovetić
  • 20'
    :
    Gelbe Karte für Stevan Jovetić (Hertha BSC)
    Jovetić wird früh ausgewechselt und geht dabei zu schnell vom Platz. Das gibt kurz vor Feierabend noch schnell eine Gelbe Karte.
  • 19'
    :
    Die Hertha kommt dann mal wieder zu einer Konterchance, spielt die aber nicht gut aus und kommt nicht zum Abschluss.
  • 18'
    :
    Die Hausherren können sich beim jungen Keeper Lotka bedanken, dass es hier noch immer 0:0 steht! Der 20-Jährige muss am Fünfereck gegen Awoniyi Kopf und Kragen riskieren, lässt sich vom Nigerianer nicht verladen und pariert erneut ganz stark.
  • 15'
    :
    Union Berlin macht weiter ordentlich Dampf und lässt die Hertha kaum aus der eigenen Hälfte kommen. Ob sich das Felix Magath so vorgestellt hatte als er sein Team mit dieser ultradefensiven Einstellung aufs Feld geschickt hat?
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Lotka (Hertha BSC)
    Lotka pflückt wenig später einen hohen Ball runter und wird dabei von Prömel leicht angegangen. Daraufhin rempelt der Hertha-Keeper den Unioner etwas zu wild um und holt sich eine Verwarnung ab.
  • 12'
    :
    Die Gäste versuchen, das Hertha-Bollwerk durch viele Seitenverlagerungen zu knacken. Nach einem guten Wechsel auf die rechte Seite holen die Gäste den nächsten Eckball heraus. Im Anschluss feuert Gießelmann aus dem Rückraum aufs rechte Eck, Lotka pariert erneut stark.
  • 9'
    :
    Schon in der Anfangsphase ist das hier eine richtig muntere Partie. Union hat mehr Ballbesitz und schiebt an, Hertha ist zunächst auf eine stabile Defensive konzentriert und will schnell umschalten.
  • 6'
    :
    Jetzt kommt auch die Hertha erstmals gefährlich nach vorne! Ein hoher Diagonalball von rechts landet im Strafraum auf dem Fuß von Jovetić, der es aus vollem Lauf mit vollem Risiko direkt versucht und den Ball dabei kaum trifft.
  • 5'
    :
    Im Anschluss an die folgende Ecke wird s dann erstmals richtig gefährlich! Timo Baumgartl kommt am Fünfer zum Kopfball und köpft gegen die Laufrichtung von Lotka aufs kurze Eck. Herthas Keeper reagiert herausragend und lenkt den Ball um den Pfosten!
  • 4'
    :
    Union ist besser drin! Wieder ist es Becker, der über seine linke Seite diesmal in die Box zieht und Lotka aus spitzem Winkel prüft.
  • 2'
    :
    Die Gäste machen gleich Dampf und rennen über links erstmals an. Sheraldo Becker zieht eine scharfe Flanke in die Box und holt einen ersten Eckball heraus. Schwolow-Vertreter Lotka sammelt die Kugel aber sicher ein.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Die Gastgeber spielen wie üblich in Blau und Weiß, Union trägt Rot.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Zweimal hat Union die Hertha in dieser Saison schon geschlagen. 2:0 im Hinspiel in der Bundesliga und 3:2 im Achtelfinale des DFB-Pokals. Gelingt den Köpenickern heute das Triple oder landet die alte Dame den ersten Sieg mit Felix Magath an der Linie? Gleich geht's los im ausverkauften Olympiastadion!
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Sven Jablonski, an den Seitenlinien unterstützen Norbert Grudzinski und René Rohde. Die Videobilder werden von Günter Perl ausgewertet.
  • :
    Urs Fischer sieht die Hertha unter Magath im Aufwind und rechnet mit einer kniffligen Aufgabe. "Hertha wendet sehr viel auf und stand in den vorherigen Spielen sehr kompakt. Sie gehen aber nicht nur auf den langen und zweiten Ball. Hertha versucht es immer wieder mit Flanken über die Seite, denn Präsenz im Strafraum haben sie", stellte der Coach der Eisernen fest. "Es wird ein Kampfspiel", ist sich Fischer sicher und hofft, dass seine Spieler das erste Hauptstadtderby seit langer Zeit vor vollen Rängen genießen können: "Viele von uns haben so ein Derby vor Fans noch nicht erlebt. Auf das freuen wir uns."
  • :
    Felix Magath gab sich im Vorfeld der Partie ungewohnt kleinlaut. "Natürlich ist Union der Favorit, das ist ja gar keine Frage", sagte der 68-Jährige, legte aber zumindest noch nach: "Dennoch haben wir Chancen, das Spiel zu gewinnen." Nachdem seine Elf bei seinem Debüt an in Leverkusen mit 1:2 unterlag, will Magath nun eine ersten Punkte als Verantwortlicher an der Seitenlinie einfahren und setzt dabei vor allem auf die Fans: "Endlich mal wieder volle Hütte, endlich mal wieder richtige Fußball-Atmosphäre. Auf so ein Spiel kann man sich nur freuen. Wir können die Situation nur zusammen meistern. Ich bitte die Fans um größtmögliche Unterstützung."
  • :
    Zum Personal: Hertha-Coach Felix Magath nimmt glich fünf Wechsel vor und überrascht vor allem mit A-Jugendspieler Julian Eitschberger, der in der Abwehrkette von Beginn an ran darf. Außerdem rücken Torhüter Marcel Lotka sowie Linus Gechter, Stevan Jovetić und Myziane Maolida in die Starteelf. Raus sind Keeper Alexander Schwolow und Niklas Stark (beide verletzt und nicht im Kader) sowie Maximilian Mittelstädt, Ishak Belfodil und Suat Serdar (alle Bank). Bei Unio gibt es nur einen notgedrungenen Wechsl. In der Dreierkette ersetzt Dominique Heintz den gelbgesperrten Paul Jaeckel.
  • :
    Allzu traditionsreich ist das Berliner Derby noch nicht. Ganze zehn Pflichtspiele haben Hertha und Union gegeneinander absolviert. Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel haben die Eisernen die Nase mit vier Siegen bei drei Niederlagen knapp vorne. Wichtig ist das heutige Spiel für beide Teams aber vor allem aufgrund der Tabellensituation. Hertha braucht als Vorletzter im Abstiegskampf ebenso jede Zähler wie Union im Rennen um die Europapokalplätze.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum späten Samstagsspiel am 29. Spieltag der Bundesliga! Um 18:30 Uhr steigt im Berliner Olympiastadion das Hauptstadtduell zwischen Hertha und Union.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Bayern erkämpft sich einen 1:0-Heimerfolg gegen starke Augsburger. Nach dem Seitenwechsel agierten die Münchner deutlich verbessert und kamen zu mehr Möglichkeiten. Aus dem Spiel heraus blieben sie jedoch ohne Erfolg. Den entscheidenden Treffer erzielte Robert Lewandowski per Elfmeter. Für die Gäste ist das natürlich extrem bitter, da sie dem Punktgewinn ganz nah waren. Dennoch kann der FCA stolz auf die gezeigte Leistung sein. Für den Rekordmeister steht am kommenden Dienstag bereits das wichtige Champions-League-Rückspiel gegen Villarreal an und danach geht es gegen Bielefeld. Markus Weinzierl und seine Truppe empfangen als nächstes Hertha BSC.
  • 90'
    :
    Fazit
    Der VfL Wolfsburg gewinnt hochverdient mit 4:0 gegen Arminia Bielefeld. Die Gäste waren nur in den ersten fünf Minuten konkurrenzfähig. Hack hatte ein Chance. Danach spielte nur noch der VfL. Nach 30 Minuten kam es zu einem schlimmen Zusammenprall zwischen den Köpfen von Wind und Brunner. Letzterer verletzt sich schwer und musste vom Platz getragen werden. Am Ende der ersten Halbzeit konnte Bielefeld froh sein, dass es nur 2:0 stand. Direkt nach der Pause erhöhten die Wölfe dann auf 4:0. In dieser Phase drohte die Arminia auseinanderzufallen. Frank Kramer wirkte dem mit drei Wechseln entgegen. Die Gäste mussten aber letztendlich mit zehn Mann zu Ende sielen, weil sich Krüger noch verletzte. Wolfsburg hätte hier mit etwas mehr Lust auf Tore auch wesentlich höher gewinnen können.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend! Steffen Baumgart reißt die Hände in die Höhe und feiert mit seinem 1. FC Köln dank einer wahren Energieleistung nach 0:2-Rückstand noch einen 3:2-Erfolg gegen den 1. FSV Mainz 05! Die Gäste dominierten vor der Pause und sahen nach dem zweiten Treffer durch Onisiwo schon wie der Sieger aus, doch ein Dreifachwechsel von Baumgart brachte die Wende! Zwei Standardsituationen kippten das Spiel und am Ende schrieb Luca Kilian die Story der Partie. Der aus Mainz ausgeliehene Verteidiger fälschte hinten unhaltbar zum 0:1 ab und traf am Ende vorne selbst zum 3:2. Die Rheinländer belohnen sich mit dem Dreier für eine starke zweit Hälfte, während Mainz am Ende einer englischen Woche zu früh die Kräfte ausgegangen sind. Am kommenden Wochenende geht es für den Effzeh mit dem rheinischen Derby in Mönchengladbach weiter, Mainz empfängt den VfB Stuttgart. Tschüss aus Köln und noch einen schönen Abend!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach feiert einen 2:0-Auswärtssieg bei der SpVgg Greuther Fürth und verabschiedet sich am 29. Spieltag wohl endgültig aus dem Abstiegskampf. Nach ihrer auf Treffern Thurams (18.) und Pléas (24.) beruhenden 2:0-Pausenführung leisteten sich die Fohlen einen passiven Wiederbeginn und überließen dem Kleeblatt weite Teile des Feldes. Die Hausherren verzeichneten nun viele Kontakte im letzten Felddrittel, waren allerdings nicht in der Lage, diese in klare Gelegenheiten umzuwandeln. So hielten die Rheinländer ihren Vorsprung mit minimalem Aufwand. Mit fortlaufender Spielzeit hätten sie diesen durch Thuram (70.) und Neuhaus (74.), dessen erfolgreichen Abschluss wegen eines unnötigen Trikotzupfers Thurams nicht zählte, ausbauen können. Durch den dritten Dreier in den letzten vier Partien baut die Hütter-Auswahl den Vorsprung auf Rang 16 auf elf Punkte aus, während die Franken schon am nächsten Wochenende als erster Absteiger feststehen könnten. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Mittlerweile läuft die letzte Minute der angezeigten Nachspielzeit und Köln hält den Ball in der gegnerischen Hälfte.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Caligiuri schlägt einen Freistoß fast von der Mittellinie hoch und weit vorne rein. Nach einem kurzen Durcheinander foult Zeqiri Upamecano. Das dürfte die letzte Aktion gewesen sein.
  • 90'
    :
    Kriegen sie! Und das ist nicht einfach nur eine Chance, sondern eine Hundertprozentige! Keeper Schwäbe wehrt einen hohen Ball etwas unorthodox nach vorne ab und der eingewechselte Ingvartsen kommt fünf Meter vor der Kiste unbedrängt zum Abschluss. Drüber!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt's obendrauf! Kriegen die Mainzer noch eine Chance zum Ausgleich?
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Bialek hat viel Platz und geht auf den Strafraum zu. Er vertändelt die Chance aber leichtfertig.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Dorsch (FC Augsburg)
    Dorsch kommt mit seiner Grätsche im Mittelfeld deutlich zu spät gegen Sabitzer und sieht für das rüde Einsteigen den gelben Karton.
  • 90'
    :
    Irre! Fast kontern sich die Gäste zum 3:3! Köln ist zur Ecke aufgerückt, Zentner wirft schnell ab und Brosinski schickt Onisiwo auf den rechten Flügel. Dessen flache Hereingabe verpasst dann Lee in der Mitte nur haarscharf.
  • 90'
    :
    Eine Minute der Nachspielzeit ist durch den Tausch bereits vorbei. Dem FC Augsburg bleiben also nur noch 180 Sekunden für den Ausgleich.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Der Nachschlag im Ronhof soll 120 Sekunden betragen.
  • 88'
    :
    Das Spiel steht, im wahrsten Sinne des Wortes. Ortega hat den Ball am Fuß und kein Wolfsburger macht Anstalten, ihn anzulaufen.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Josip Stanišić
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Thomas Müller
  • 89'
    :
    Die Gastgeber holen einen Eckball heraus und nehmen damit ordentlich Zeit von der Uhr. Die reguläre Spielzeit ist bald abgelaufen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Sollte es beim Erfolg der Bayern bleiben, dann gäbe es gleich zwei Jubiläen beim FCB. Thomas Müller würde seinen 300. Bundesligasieg feiern und Joshua Kimmich seinen 150. Dreier im 196. Spiel. Schneller hat noch nie ein Akteur die Marke erreicht und nur Arjen Robben war genauso schnell.
  • 89'
    :
    Nach der wahrscheinlichen Niederlage liegt Fürth weiterhin zehn Punkte hinter dem Relegationsplatz. Der direkte Wiederabstieg könnte also bereits am kommenden Wochenende rechnerisch perfekt sein.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: László Bénes
  • 87'
    :
    Für die Schlussphase wirft Bo Svensson jetzt nochmal drei frische Akteure rein. Es spielt aber weiter nur der Effzeh.
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Kouadio Koné
  • 88'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 88'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Stefan Lainer
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Marcus Ingvartsen
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Paredes
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Kevin Stöger
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Arnold
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Dominik Kohr
  • 87'
    :
    Stefan Leitl schöpft sein Wechselkontingent aus, bringt Pululu und Abiama für die Schlussminuten. Itter und der glücklose Hrgota sehen sich den Rest der Partie von der Bank aus an.
  • 86'
    :
    Gerhardt spielt nochmal einen sehr riskanten Rückpass auf Casteels, den Lasme beinahe erläuft. Der Torwart kann gerade so klären.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Daniel Brosinski
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Silvan Widmer
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dickson Abiama
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Branimir Hrgota
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Afimico Pululu
  • 85'
    :
    Jetzt ist eigentlich wieder Mainz gefragt, doch es spielt aktuell nur Köln. Die Rehinländer schnuppern mehrfach am vierten Tor, Keeper Zentner hält die Gäste im Spiel.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Luca Itter
  • 85'
    :
    Der Rekordmeister will sofort das 2:0 nachlegen. Erst scheitert Coman von links in der Box an Gikiewicz. Dann hämmert Kimmich den Ball aus der Distanz fast rechts in den Knick. Der Ball knall jedoch nur an die Latte.
  • 86'
    :
    ... Hofmanns Ausführung in den Bereich zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt befördert Viergever per Kopf aus der Gefahrenzone.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Tim Lemperle
  • 85'
    :
    Der durch Hofmann auf den rechten Flügel geschickte Embolo erzwingt gegen Griesbeck einen Eckstoß...
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Mark Uth
  • 83'
    :
    Das Spiel ist seit mehr als 30 Minuten gelaufen. Wolfsburg spielt die Angriffe nicht mehr konsequent zu Ende. Ansonsten würde das Ergebnis noch wesentlich deutlicher ausfallen.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jae-sung Lee
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 84'
    :
    Der Treffer von Robert Lewandowski sorgt für großes Aufatmen bei allen Münchnern. Für den Polen ist es bereits das 32. Saisontor.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Nmecha
  • 83'
    :
    Mit Thuram verlässt der zweite Torschütze das Feld. Hofmann, der sein erstes Spiel seit Anfang März bestreitet, kommt für den Franzosen.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Jonas Wind
  • 82'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 3:2 durch Luca Kilian
    Jetzt kocht das Stadion richtig! Zum zweiten Mal führt eine Ecke von Mark Uth zum Tor und Köln dreht das Spiel! Özcans Kopfball aus sechs Metern kann Zentner noch bärenstark parieren, doch das Ding fällt vor die Füße von Kilian, der aus zwei Metern locker einnetzt und jubelnd abdreht. Eben noch der Unglücksrabe beim Eigentor, nun vielleicht der Matchwinner - Und das als ausgeliehener Mainzer!
  • 81'
    :
    Durchaus erstaunlich ist, dass Mainz-Coach Bo Svensson noch immer nicht gewechselt hat, obwohl sein Team seit dem Kölner Anschlusstreffer immer wieder sehr wacklig agiert.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Jonas Hofmann
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 82'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:0 durch Robert Lewandowski
    Lewandowski verwandelt sicher und bringt den FCB ganz spät auf Kurs! Der 33-Jährige läuft im Bogen an, verzögert ausnahmsweise nicht und haut den Ball wuchtig ins rechte Eck. Gikiewicz entscheidet sich für die andere Seite und ist komplett machtlos.
  • 79'
    :
    Der Verletzte Krüger darf endlich den Platz verlassen. Die Arminia beendet die Partie zu zehnt.
  • 78'
    :
    Baku bringt von der rechten Strafraumgrenze ein gute Flanke in Richtung Elfmeterpunkt. Bialek kommt zum Kopfball. Der Abschluss geht einen halben Meter am linken Pfosten vorbei.
  • 79'
    :
    Gelbe Karte für Anthony Modeste (1. FC Köln)
  • 81'
    :
    Fürth glaubt weiterhin daran, noch einen Punkt mitnehmen zu können. Die Hausherren tauchen immer wieder am und im gegnerischen Strafraum auf, treffen dort aber zu selten die richtigen Entscheidungen.
  • 80'
    :
    Elfmeter für den FC Bayern! Lewandowski köpft aus gut acht Metern auf den Kasten. Oxford hat den Arm weit oben und fälscht den Ball mit der Hand ab. Dementsprechend geht die Entscheidung durchaus in Ordnung.
  • 80'
    :
    Patrick Ittrich geht in die Review-Area! Es geht um ein mögliches Handspiel von Reece Oxford.
  • 78'
    :
    André Hahn, der viel gearbeitet hat, hat Feierabend und wird von Michael Gregoritsch ersetzt. Der Österreicher sortiert sich direkt ganz vorne in der Spitze ein.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Håvard Nielsen
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Julian Green
  • 78'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Tobias Raschl
  • 78'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Timothy Tillman
  • 78'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 2:2 durch Dejan Ljubicic
    Ausgleich! Mark Uth bekommt die Kugel auf der rechten Seite, verzettelt sich aber dann und läuft sich eigentlich am Strafraum fest. Uth bleibt aber dran und reißt an seinem Gegenspieler, sodass das Leder Dejan Ljubicic vor die Füße fällt. Der Österreicher kommt mit Anlauf, drückt aus 15 Metern halbrechter Position sofort ab und jagt die Kugel in den linken Giebel.
  • 77'
    :
    Beyer mit der Direktabnahme! Stindl spielt einen Freistoß von der tiefen rechten Außenbahn flach auf den Elfmeterpunkt. Mönchengladbachs Verteidiger schiebt den Ball mit dem rechten Innenrist auf die linke Ecke und verfehlt diese nur hauchdünn.
  • 75'
    :
    Krüger wurde nochmal behandelt und an der Wade getaped. Er ist mittlerweile wieder auf dem Feld, kann aber nach wie vor nicht wirklich laufen. Der muss runter.
  • 76'
    :
    Mit Neuhaus und Torschütze Pléa, dem möglichen Matchwinner, verabschieden sich die ersten Gästeakteure in den vorzeitigen Feierabend. Kramer und Stindl betreten den Rasen.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Michael Gregoritsch
  • 78'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: André Hahn
  • 75'
    :
    Aktuell hat sich die Partie ein wenig beruhigt und es passiert wenig auf dem Rasen. Köln hat einen Gang zurückgeschaltet, Mainz steht wieder sicherer.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Bartosz Białek
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Christoph Kramer
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Lukas Nmecha
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Florian Neuhaus
  • 74'
    :
    Neuhaus umkurvt nach einem Pass aus dem Mittelfeld im Sechzehner Linde und schiebt zum vermeintlichen dritten Gästetor ein. Da Kollege Thuram abseits des Balles Abwehrmann Viergever zu Boden gerissen hat, zählt der erfolgreiche Abschluss aber nicht.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Aster Vranckx
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Max Kruse
  • 75'
    :
    Kingsley Coman dribbelt von der linken Bahn nach innen und hält mit dem rechten Spann drauf. Der Schuss dreht sich vom Tor weg und rauscht ein gutes Stück rechts vorbei.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Mbabu
  • 73'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maxence Lacroix
  • 72'
    :
    Wind zieht an der Strafraumgrenze mit rechts ab. Sein Schuss ist eine einfach Übung für Ortega, der den Ball fängt.
  • 74'
    :
    Pavard legt von halbrechts vor dem Strafraum rechts raus zu Müller und startet direkt vorne rein. Der Franzose erreicht die Flanke seines Mitspielers aus vollem Lauf mit dem Kopf, aber zielt etwas zu hoch.
  • 71'
    :
    Auch Krüger macht weiter. Er ist aber definitiv nicht schmerzfrei. Der Bielefelder humpelt eher, als dass er läuft.
  • 72'
    :
    Den Gästen gelingt es mittlerweile wieder besser das Geschehen vom eigenen Tor fernzuhalten. Die Einwechselungen von Markus Weinzierl scheinen eindeutig positive Auswirkungen zu haben.
  • 72'
    :
    Onisiwo holt mal wieder einen Eckstoß heraus und lässt seine Kollegen alle mal durchpusten. Mainz kommt zwar nicht zum Abschluss, hält den Ball aber zumindest mal zwei Minuten aus der eigenen Hälfte fern.
  • 70'
    :
    Jetzt sitzt Krüger am Boden. Der Armine hat sich offenbar am linken Bein verletzt. Das ist bitter für Bielefeld, weil keine Wechsel mehr übrig sind.
  • 73'
    :
    Leweling zieht aus dem halbrechten Offensivkorridor nach innen und schießt aus 22 Metern mit dem linken Fuß auf die flache linke Ecke. BMG-Keeper Sommer taucht ab und hält den Ball fest.
  • 72'
    :
    Leweling findet Ngankam! Der U21-Nationalspieler hat auf rechts klare Tempovorteile gegenüber Scally. Er flankt scharf an das kurze Fünfereck. Joker Ngankam köpft gut einen Meter rechts am Tor vorbei.
  • 69'
    :
    Lacroix kann nach kurzer Behandlung weitermachen.
  • 70'
    :
    Iago schaltet sich auf seiner linken Seite immer wieder mit in die Offensive ein. Auch dieses Mal hat er dort jede Menge Platz und bedient Pepi in der Mitte mit einem flachen Anspiel. Der Youngster steht jedoch mit dem Rücken zum Tor und wird gleich von mehreren in Rot gestört. Dadurch wird es nicht richtig gefährlich.
  • 70'
    :
    Nach einigen hitzigen Duellen im Mittelfeld wird die Stimmung auf dem Platz und an der Seitenlinie nun doch immer emotionaler. Es war ja fast zu erwarten.
  • 68'
    :
    Lacroix bleibt nach einem langen Schritt an der rechten Außenlinie liegen. Es sieht aus, als hätte er sich an den Adduktoren verletzt.
  • 70'
    :
    Thuram mit der Chance zum dritten Gästetor! Einmal mehr verschafft ihm Landsmann Pléa mit einem Steilpass einen freien Abschluss im Sechzehner. Der Franzose feuert aus vollem Lauf und halbrechten 13 Metern flach und hart auf die lange Ecke. Linde pariert mit dem rechten Fuß.
  • 69'
    :
    Die Mainzer machen im Moment insgesamt zu wenig. Bo Svenssons Truppe wird immer wieder weit zurückgedrängt und kommt kaum zu Entlastung.
  • 66'
    :
    Das Spiel ist mittlerweile ein Krampf. Wolfsburg muss nicht mehr tun, Bielefeld kann einfach nicht mehr tun.
  • 67'
    :
    Nach einem klaren Foul von Modeste gegen Bell ertönt kein Pfiff und Uth hat 25 Meter vor dem Tor plötzlich Platz. Der Ex-Schalker zieht mit seinem starken linken Fuß ab und der Ball wird zur Ecke geblockt. Die bringt diesmal aber keine Gefahr.
  • 68'
    :
    Fürths rechter Abwehrmann Asta, der seine Sache ordentlich gemacht hat, verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Er macht Platz für Leihspieler Ngankam, der nach langer Verletzungspause sein Debüt für die SpVgg gibt.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Tanguy Nianzou Kouassi (Bayern München)
    Nach einer kurzen Behandlungspause geht es für beide Akteure weiter. Nianzou Kouassi, der bei dem Zweikampf eindeutig zu spät kam, sieht noch nachträglich die Gelbe Karte.
  • 67'
    :
    Zeqiri und Nianzou Kouassi rasseln bei einem Zweikampf im Mittelfeld ineinander. Beide bleiben auf dem Rasen liegen und müssen behandelt werden.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Jessic Ngankam
  • 67'
    :
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Simon Asta
  • 65'
    :
    Beide Trainer wechseln erneut. Bei den Hausherren wird es mit Coman noch schneller über die Außen und beim FCA kommen Morávek und Framberger neu rein. Dafür verlassen Sané, Maier und der verletzte Gumny das Feld.
  • 65'
    :
    Gelbe Karte für Anton Stach (1. FSV Mainz 05)
    Kann man so machen, muss man aber nicht. Stach senst Ehizibue tief in der gegnerischen Hälfte an der Außenlinie ohne Not von hinten um.
  • 64'
    :
    Plötzlich ist Köln mit einer ganz anderen Körpersprache unterwegs und setzt Mainz immer wieder unter Druck. Die 05er wirken gerade nicht sattelfest in der Abwehr und befreien sich mit langen Bällen aus der Kölner Umklammerung.
  • 63'
    :
    Bielefeld hat sich durch den Dreierwechsel wieder gefangen. Dafür ist das Spiel jetzt aber ziemlich ereignisarm.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leroy Sané
  • 65'
    :
    Durch einen Doppelpass mit Scally findet Pléa über halblinks einen Weg in den Sechzehner. Er visiert aus gut 15 Metern mit dem rechten Innenrist die flache rechte rechte Ecke an. SpVgg-Keeper Linde ist schnell unten und hält den Ball fest.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Raphael Framberger
  • 64'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Robert Gumny
  • 64'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Jan Morávek
  • 64'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Arne Maier
  • 61'
    :
    Jetzt wird s hier natürlich nochmal richtig heiß! Das Stadion ist wieder voll da und unterstützt die Kölner Kicker lautstark. Wie reagieren die eben noch komfortabel auf einen Auswärtssieg zusteuernden Mainzer?
  • 63'
    :
    Joshua Kimmich zieht aus der zweiten Reihe ab. Der Schuss flattert ein wenig. Deswegen reagiert Rafał Gikiewicz erst ganz spät. Am Ende kann der polnische Keeper den Distanzhammer aber noch aus dem aus seiner Sicht linken Eck kratzen.
  • 61'
    :
    Schlager zieht links im Strafraum mit links ab. Sein Schuss geht rüber und der Schiedsrichter entscheidet außerdem auf Offensivfoul.
  • 61'
    :
    Im zweiten Abschnitt ist der FC Bayern die eindeutig bessere Mannschaft. Von der guten Augsburger Offensive der ersten 45 Minuten ist nicht mehr viel zu sehen. Doch auch die Münchner erspielen sich kaum Möglichkeiten heraus.
  • 59'
    :
    Frank Kramer hat schon vor der 60. Minute alle seine Wechselmöglichkeiten ausgeschöpft. Das war aufgrund der Leistung auch nötig. Es ist aber trotzdem riskant.
  • 62'
    :
    Ähnlich wie in der Vorwoche gegen Mainz geht bei den Fohlen nach dem Seitenwechsel in spielerischer Hinsicht nur noch wenig zusammen. Sie lassen das Schlusslicht erstarken und dürften sich nicht beschweren, wenn diesem in Kürze das Anschlusstor gelingt.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Kunze
  • 59'
    :
    Tooor für 1. FC Köln, 1:2 durch Ellyes Skhiri
    Direkt noch Baumgarts offensivem Dreifachwechsel kommen die Gastgeber zum Anschlusstreffer! Uth findet mit seinem Eckball von der linken Seite Modeste, der aus acht Metern aufs lange Eck köpft. Vielleicht wäre der Ball auch so reingegangen, doch Skhiri geht auf Nummer sicher und drückt das Ding über die Linie. Nur noch 1:2!
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Alessandro Schöpf
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Masaya Okugawa
  • 58'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Louis Schaub
  • 58'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Patrick Wimmer
  • 58'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Salih Özcan
  • 58'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ondrej Duda
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Brian Lasme
  • 58'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Dejan Ljubicic
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Janni-Luca Serra
  • 58'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Jannes Horn
  • 56'
    :
    Wolfsburg hat die nächste gute Chance. Lacroix bringt den Ball rechts im Strafraum von der Grundlinie in die Mitte. Nmecha zieht am ersten Pfosten mit rechts direkt ab. Sein Schuss geht knapp über die Latte.
  • 58'
    :
    Mit Alphonso Davies kommt jetzt jede Menge Schwung über die linke Bahn. Das zeigt sich sofort in der ersten Aktion. Der Kanadier wird tief geschickt und ist frei durch. Seine flache Hereingabe landet jedoch nicht bei Lewandowski, sondern bei Gikiewicz.
  • 59'
    :
    Christiansen setzt aus zentralen 25 Metern einen Schuss mit dem rechten Spann ab. Der tempoarme Versuch rollt weit links am Mönchengladbacher Gehäuse vorbei.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Joakim Nilsson (Arminia Bielefeld)
    Nmecha lässt im Mittelfeld Nilsson aussteigen, indem er den Ball gut durchlässt. Der Verteidiger hält ihn fest, um den Angriff zu unterbinden und sieht dafür Gelb.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Marcel Sabitzer
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leon Goretzka
  • 55'
    :
    Bielefeld muss jetzt aufpassen, hier nicht auseinanderzufallen. Die Gäste sind bei jeder Aktion einen Schritt zu spät.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Alphonso Davies
  • 57'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Omar Richards
  • 57'
    :
    Tillman schickt Kapitän Hrgota auf halblinks mit einem Pass in den Sechzehner. Bevor der Schwede aus vollem Lauf abziehen kann, wird er regelkonform durch Beyers Grätsche gestoppt.
  • 56'
    :
    Doppelwechsel bei den Gästen: Mit Andi Zeqiri und Ricardo Pepi kommen zwei frische Angreifer, die wieder für mehr Entlastung sorgen sollen.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Ricardo Pepi
  • 56'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Florian Niederlechner
  • 55'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:2 durch Karim Onisiwo
    Mainz 05 schlägt eiskalt zu! Die Gäste schieben den Ball im Mittelfeld hin und her bis plötzlich Kohr einen hohen Ball hinter die Kölner Kette spielt. Kilian passt nicht auf und so ist Onisiwo auf dem rechten Flügel auf und davon. Da niemand mitgekommen ist, macht es der Österreicher aus spitzem Winkel selbst und jagt den Ball mit voller Wucht an Schwäbe vorbei ins lange Eck. Fünftes Saisontor für Onisiwo!
  • 54'
    :
    Der eingewechselte Nemeth hat Glück, dass er für eine Attacke von hinten an der Seitenlinie nicht verwarnt wird. Insgesamt ist die Partie bisher aber sehr fair und auch die Trainer vertragen sich draußen.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Andi Zeqiri
  • 56'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Ruben Vargas
  • 53'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 4:0 durch Max Kruse
    Arminia leistet kaum noch Gegenwehr. Nmecha steckt auf rechts zu Baku durch. Baku flankt von der Grundlinie in den Fünfmeterraum. Dort köpft Kruse völlig frei aus kurzer Distanz ins Tor. Wo war da die Abwehr?
  • 52'
    :
    Wimmer bringt aus dem rechten Halbfeld einen Freistoß in die Mitte, bei dem Casteels den Ball unterläuft. Die Kugel geht ins Toraus. Aber vorher stand ein Bielefelder im Abseits.
  • 52'
    :
    Die Gäste kommen nun auch erstmals in Tornähe und Onisiwo kann gegen Kilian einen Eckball ergattern. Auch daraus entsteht aber kein Torabschluss.
  • 53'
    :
    Kimmich tritt einen Standard von links neben dem Sechzehner hoch an den Fünfer. Dort kommt Nianzou Kouassi beinahe feistehend zum Kopfball, aber köpft nur hoch in die Luft. Gikiewicz löst sich von der Linie und faustet den Ball vor Lewandowski weg.
  • 54'
    :
    ... Green will den Ball aus gut 27 Metern direkt im Netz hinter Sommer unterbringen. Mit dem rechten Innenrist befördert ihn der Amerikaner weit über den Gästekasten hinweg.
  • 51'
    :
    Kruse spielt den Ball gut nach rechts auf Wind, der direkt in die Mitte legt. Dort ist Nmecha frei. Er trifft die Kugel aber nicht richtig. So verpufft die große Chance.
  • 53'
    :
    Neuhaus' Trikotzupfer gegen Green zieht einen Freistoß in aussichtsreicher Position nach sich...
  • 52'
    :
    Niklas Dorsch, der ehemalige Münchner, zeigt wirklich eine ganz starke Leistung im zentralen Mittelfeld. Der 24-Jährige gewinnt viele Zweikämpfe. Dieses Mal stoppt er Jamal Musiala im FCA-Strafraum.
  • 50'
    :
    Mainz steht in dieser Anfangsphase nicht ganz so hoch wie gewohnt und zieht sich ein Stück zurück. Dadurch kommt Köln nun leichter in Strafraumnähe, hat dort aber weiterhin wenig Ideen.
  • 51'
    :
    Itter schafft auf seinem linken Flügel den Durchbruch an die Grundlinie. Er bringt zwar einen scharfen Querpass vor den Kasten zustande, doch vor dem lauernden Hrgota wirft sich Sommer auf den Ball.
  • 48'
    :
    Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs geht beim FC mehr über die linke Seite. Wieder sind es Horn und Kainz, die im Zusammenspiel eine Ecke herausholen. Die resultiert in einer weiteren Ecke, gefährlich wird es in beiden Fällen nicht.
  • 50'
    :
    Ein tiefes Zuspiel auf Leroy Sané ist ein Stück zu weit. Rafał Gikiewicz eilt aus dem Strafraum und klärt aus seiner Sicht links ins Seitenaus.
  • 48'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 3:0 durch Maximilian Arnold
    Besser kannst du einen Freistoß kaum schießen. Der Ball liegt 25 Meter halbrechts vom Tor entfernt. Arnold schießt mit dem linken Fuß aufs obere rechte Eck. Der Ball kommt mit ordentlich Zug auf den Winkel. Ortega ist zwar mit der Hand dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern. Starker Freistoß!
  • 47'
    :
    Baku macht am Bielefeld-Strafraum eine Zidane-Drehung. Krüger bringt ihn dabei zu Fall. Es gibt Freistoß aus aussichtsreicher Position.
  • 48'
    :
    Der anschließende Eckstoß bleibt ungefährlich und es läuft sogar ein Konter der Gäste. Omar Richards ist knapp in der eigenen Hälfte aber auf dem Posten und erobert den Ball.
  • 49'
    :
    Weder Stefan Leitl noch Adi Hütter haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 47'
    :
    Direkt die erste Chance für den FCB! Die Münchner verlagern gut die Seite. Pavard bringt den Ball dann von rechts herein und Lewandowski kommt aus zentraler Position zum Kopfball. Der 33-Jährige nickt unwiderstehlich auf das linke Eck. Gikiewicz reagiert überragend und wehrt noch irgendwie zur Ecke ab.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Bei den Gästen bleibt der angeschlagene Hack in der Kabine und wird von Nemeth abgelöst. Köln spielt unverändert weiter.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: David Nemeth
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Augsburg kehrt unverändert zurück auf das Feld. Bei den Bayern soll Jamal Musiala für mehr Schwung bleiben. Serge Gnabry bleibt für ihn draußen.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Alexander Hack
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Ronhof! Die Fohlen sind die Partie äußerst fokussiert angegangen und konnten die gegnerische Abwehrabteilung durch ihre hohe spielerische Qualität häufig überfordern. Daraus ergaben sich klare Chancenvorteile, aus denen sie die verdiente Führung zogen. Fürth hat allerdings gezeigt, dass es sich ungeachtet des Spielstands wehrt und durchaus zu gefährlichen Offensivszenen in der Lage ist.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Jamal Musiala
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Serge Gnabry
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Wolfsburg geht mit einem hochverdienten 2:0 gegen Bielefeld in die Kabine. Ab der 10. Minute war der VfL haushoch überlegen. Die Arminia lief nur hinterher. Das einzig Gute für die Gäste war, dass Wolfsburg in dieser Phase nur ein Tor erzielte. Nach einer halben Stunde verletzte sich Brunner bei einem Zusammenprall mit Wind schwer am Kopf. Er wurde lange behandelt und dann vom Platz getragen. Das mussten die Spieler erstmal verarbeiten. Dann war Wolfsburg wieder die bessere Mannschaft und erzielte das überfällige 2:0. Gegen Ende wachten die Gäste endlich ein wenig auf und nahmen auch am Spiel teil. Echte Torchancen hatten sie aber nicht. Mit dem 2:0 ist Bielefeld gut bedient. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung an Cédric Brunner!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FSV Mainz 05 führt nach 45 Minuten beim 1. FC Köln mit 1:0! In einer Partie mit wenigen Torchancen und vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten macht bisher ein Treffer von Jonathan Burkardt den Unterschied. Der Schuss des Stürmers war von Luca Kilian unhaltbar abgefälscht worden. Mainz hatte auch danach mehr vom Spiel und kam durch den auffälligen Burkardt immer wieder mal in gute Situationen, richtig gefährlich wurde es aber nicht mehr. Die Hausherren waren noch harmloser und konnten in den ersten 40 Minuten nur einen einzigen Torschuss verbuchen. Erst kurz vor der Pause kam der Effzeh auf und hatte bei einem Modeste-Kopfball seine beste Chance. Gleich geht's weiter mit der zweiten Hälfte im Rhein-Energie-Stadion.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Bielefeld kommt gegen Ende dieser ersten Halbzeit etwas besser im Spiel. Die Gäste haben mehr Ballbesitz und sind auch ab und zu in der gegnerischen Hälfte anzutreffen. Das wurde aber auch Zeit.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem torlosen Remis geht es in die Kabinen. Der FC Augsburg bietet dem Rekordmeister ordentlich Paroli. In der Defensive haben sie alles unter Kontrolle und in der Offensive kommen sie immer wieder zu aussichtsreichen Aktionen. Allerdings fehlen spätestens im letzten Drittel Konsequenz und Genauigkeit. Von der großen bayrischen Reaktion nach der Niederlage in der Champions League ist nach dem ersten Durchgang auf jeden Fall noch nichts zu sehen. Julian Nagelsmann muss sich in der Pause also etwas einfallen lassen. Ansonsten droht dem FCB der nächste Rückschlag. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Stach kommt im Kölner Strafraum nochmal aussichtsreich an die Kugel, kriegt aber nur einen mauen Abschluss zustande, den Schwäbe locker einsammelt.
  • 45'
    :
    Schöpf hat im Zentrum ein wenig Platz. Auf links ist Krüger total frei, Schöpf braucht aber zu lange und spielt letztendlich nach rechts auf Serra, der den Ball verliert.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Mönchengladbach führt zur Pause der Auswärtspartie bei der SpVgg Greuther Fürth mit 2:0. Die Fohlen erwischten den deutlich besseren Beginn und ließen durch Neuhaus (2.) und Thuram (7.) frühe Hochkaräter ungenutzt. Nachdem das Kleeblatt daraufhin etwas aktiver geworden war, nutzten die Rheinländer durch Thuram ihre dritte Gelegenheit, um die Führung an sich zu reißen (18.). Wenig später bekamen sie nach einem Foul Tillmans auf Hinweis des VAR durch Schiedsrichter Stieler einen Strafstoß zugesprochen, den Pléa verwandelte (24.). Koné hätte in Minute 30 nachlegen können. In der jüngsten Viertelstunde kam das Schlusslicht durch Griesbeck nicht nur zu einem ersten zwingenden Abschluss (31.), sondern stabilisierte sich in der Defensive und gestaltete die Kräfteverhältnisse ausgeglichener. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 45'
    :
    Es passiert aktuell wenig. Wolfsburg ist im letzten Drittel zu ungenau, Bielefeld nach wie vor offensiv nicht existent.
  • 43'
    :
    Der FC ist jetzt besser im Spiel und hat mehr Zug im Offensivspiel, leistet sich aber auch nach wie vor erstaunliche Abspielfehler, die immer wieder zu Mainzer Konterchancen führen. Die Gäste spielen es vorne aktuell allerdings auch nicht gut aus.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Auch Sekunden vor dem Ende der ersten Hälfte fehlen die Schüsse auf das Tor. Beide Torhüter sind noch komplett ungeprüft.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins im Ronhof soll um 120 Sekunden verlängert werden.
  • 42'
    :
    Kurz vor der Pause erhöht der FC Bayern nochmal ein wenig das Tempo. Augsburg verteidigt jedoch weiterhin stark und lässt nichts zu.
  • 43'
    :
    Green hat in der offensiven Mitte viel freien Rasen vor sich und packt aus gut 23 Metern erneut einen Schuss mit dem rechten Spann aus. Wegen starker Rücklage rauscht der Ball weit über den Mönchengladbacher Kasten hinweg.
  • 40'
    :
    Modeste! Kainz und Horn tanken sich auf der linken Seite mal durch und der Kölner Linksverteidiger kann nach einem feinen Haken mit rechts flanken. Am vorderen Fünfereck bekommt Goalgetter Modeste den Kopf dran, verlängert die Kugel aber knapp am langen Eck vorbei und tritt daraufhin wütend gegen den Pfosten.
  • 42'
    :
    Hack hat endlich mal einen Abschluss für Bielefeld. Der Ball geht aber weit am Tor vorbei.
  • 42'
    :
    Thuram probiert's direkt! Nach Lainers Kurzpass spielt Neuhaus vom rechten Strafraumeck einen flachen Diagonalpass in die Mitte. Thuram will aus acht Metern unten rechts einschieben, verfehlt den Kasten aber deutlich.
  • 41'
    :
    Das 2:0 für die Wölfe ist hochverdient. Bielefeld zeigt bisher keinen bundesligareifen Aufritt. Die schwere Verletzung von Brunner kann keine Entschuldigung sein. Die Arminia war auch schon vorher ganz, ganz schwach.
  • 39'
    :
    Kimmich spielt mit dem linken Fuß einen Traumpass in die Schnittstelle zu Lewandowski. Gikiewicz kommt aber aus dem Tor und ist knapp vor dem Neuner am Ball.
  • 38'
    :
    Duda nutzt einen Fauxpas von Niakhaté, um sich im Mainzer Strafraum den Ball zu holen, braucht dann aber ewig, um für den heranrauschenden Ehizibue abzulegen, der die Kiste mit seinem Distanzschuss dann auch klar verfehlt.
  • 38'
    :
    Lewandowski übernimmt den Standard aus etwa 18 Metern. Der Ball liegt leicht linksversetzt und der Pole wählt nicht den direkten Versuch. Ohne Anlauf spielt er kurz zu Müller, der den Ball nur kurz stoppt. Lewandowski zieht anschließend mit dem rechten Innenrist ab. Dorsch ist in der Zwischenzeit längst aus der Mauer geeilt und wehrt ab.
  • 38'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:0 durch Lukas Nmecha
    Arnold bringt von links eine Ecke auf den ersten Pfosten. De Medina verlängert den Ball auf den zweiten Pfosten. Dort legt Gerhardt mit dem Kopf in die Mitte. Nmecha hat freistehend aus einem Meter Entfernung kein Problem, den Ball ins Tor zu köpfen.
  • 39'
    :
    Fürth wird stärker! Leweling hat nach Greens Steilpass auf die linke Sechzehnerseite ganz viel Platz und will aus spitzem Winkel und gut zwölf Metern auf die kurze Ecke schießen. Elvedi blockt zur Ecke. Die bringt dem Gastgeber nichts ein.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Aarón Martín (1. FSV Mainz 05)
    Auch die Gäste haben ihre erste Karte. Aarón Martín geht an der Seitenlinie gegen Ehizibue zu hart zu Werke, wird verwarnt und hat damit nächste Woche frei.
  • 35'
    :
    Den fälligen Freistoß chippt Stach an den Fünfer und sucht Bell, es kommt aber kein Abschluss zustande.
  • 36'
    :
    Wolfsburg ist nach wie vor die bessere Mannschaft. Bielefeld ist aber nicht mehr so komplett passiv wie noch vor 20 Minuten.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Reece Oxford (FC Augsburg)
    Oxford trifft Lewandowski im Zweikampf mit der Hand klar im Gesicht. Dafür sieht der Engländer Gelb und Bayern bekommt einen Freistoß aus aussichtsreicher Position.
  • 36'
    :
    Christiansen bewirbt sich für eine Gelbe Karte, indem er mit seiner seitlichen Grätsche auf der halbrechten Abwehrseite nur den rechten Fuß Pléas trifft. Schiedsrichter Stieler belässt es allerdings bei einer Ermahnung.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Julian Chabot (1. FC Köln)
    Klare Sache! Köln ist im Mittelfeld mal wieder unsortiert und Stach legt sich den Ball an Chabot vorbei. Der Mainzer hat viel Rasen vor sich, deshalb lässt Chabot ihn lieber über die Klinge springen.
  • 33'
    :
    Schon wieder brennt es lichterloh am Kölner Strafraum, weil Jonathan Burkardt sich einfach nicht aufhalten lässt. Der Mainzer Stürmer schüttelt zwei Verfolger ab und geht auf den Sechzehner zu, zögert dann allerdings beim Abschluss, sodass Jannes Horn ihn noch abgrätschen kann.
  • 33'
    :
    Leroy Sané hat knapp über 20 Meter vor dem Tor mal etwas Platz und probiert es aus zentraler Position mit seinem starken Linken. Reece Oxford steht im Weg und blockt das Geschoss noch ab.
  • 33'
    :
    Die Behandlung von Brunner hat den Sport in den Hintergrund treten lassen. Das Spiel läuft mittlerweile wieder. Beide Mannschaften müssen das erstmal verarbeiten.
  • 31'
    :
    Nach einer halben Stunde geht die Führung der Mainzer durchaus in Ordnung. Die Gäste sind in einem insgesamt durchwachsenen Bundesligaspiel offensiv mit deutlich mehr Tempo und Durchschlagskraft unterwegs als der Effzeh, der bisher nur einmal aufs Tor geschossen hat.
  • 31'
    :
    Eine halbe Stunde ist bereits vorbei und Augsburg ist das gefährlichere Team. Einen Schuss auf das Tor haben jedoch beide Vereine noch nicht zustande gebracht.
  • 34'
    :
    Linde passt auf! Nach einem weiteren Steilpass Pléas droht Thuram erneut frei vor dem Heimkasten aufzutauchen. Fürths Schlussmann hat die Situation aber vorausgeahnt und kann weit vor seinem Sechzehner grätschend vor dem Franzosen klären.
  • 32'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Nathan De Medina
  • 32'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Cédric Brunner
  • 31'
    :
    Jetzt trägt das medizinische Personal Brunner unter dem Applaus der Zuschauer vom Platz. Er trägt eine Manschette zur Stabilisation des Halses. Gute Besserung, Cédric Brunner!
  • 29'
    :
    Alexander Hack hat in einem Zweikampf was abbekommen und muss zunächst behandelt und dann sogar vom Platz begleitet werden. Als alle schon denken, dass Mainz sofort wechseln muss, humpelt der Innenverteidiger dann aber doch zurück aufs Feld. Gut sieht das trotzdem nicht aus.
  • 31'
    :
    Griesbeck beinahe mit dem Anschluss! Fürths Premierenecke zirkelt Itter von der rechten Fahne an die mittige Fünferkante. Dort springt Griesbeck höher als Bewacher Elvedi und nickt nicht weit an der langen Ecke vorbei.
  • 29'
    :
    Bayern hat wirklich große Probleme das bekannte Ballbesitzspiel aufzuziehen. Der FCA geht immer wieder weit vorne drauf und provoziert leichte Ballverluste des Rekordmeisters. Im Angriff ist vom FCB deswegen schon länger nichts mehr zu sehen.
  • 29'
    :
    Auch Wind hat es beim Zusammenprall erwischt. Der Wolfsburger steht aber mittlerweile wieder. Brunner wird nach wie vor im Strafraum behandelt. Es ist nicht zu erkennen, ob er bei Bewusstsein ist.
  • 30'
    :
    Koné fehlen Zentimeter zum 0:3! Der junge Franzose taucht nach einer Kombination durch die Mitte vor der letzten gegnerischen Linie auf und zirkelt den Ball mit dem rechten Innenrist aus 20 Metern auf die linke Ecke. Der noch leicht abgefälschte Versuch verfehlt das Aluminium hauchdünn.
  • 27'
    :
    Nächste Chance für die Gäste! Onisiwo verlängert einen Ball per Kopf in den Lauf von Boëtius, der Hector ohne Mühe abhängt. Aus spitzem Winkel schießt der Niederländer volley aufs lange Eck und da wär die Kugel auch eingeschlagen, wenn Schwäbe sie nicht mit einer tollen Tat knapp um den Pfosten gelenkt hätte.
  • 26'
    :
    Schon wieder sind es die Fuggerstädter, die für Gefahr sorgen. Ein Steilpass links in den Sechzehner zu Vargas gerät jedoch minimal zu lang und Pavard klärt im letzten Moment mit einer guten Grätsche.
  • 27'
    :
    Brunner stößt bei einer Ecke mit einem Wolfsburger mit den Köpfen aneinander. Der Bielefelder ist bewusstlos und muss behandelt werden.
  • 27'
    :
    In der Live-Tabelle rücken die Fohlen auf den elften Platz vor und bauen den Vorsprung auf die Abstiegszone auf elf Zähler aus. Mit einem Sieg heute würden sie sich wohl endgültig der Abstiegssorgen entledigen.
  • 24'
    :
    Der FC Augsburg ist derzeit tatsächlich die bessere Mannschaft! Ein langer Ball wird im Strafraum von Niederlechner mit dem Kopf abgelegt und Vargas setzt Caligiuri rechts im Strafraum in Szene. Der Routinier verweigert den direkten Abschluss und trifft damit die falsche Entscheidung. Er probiert es noch einmal mit einem Haken gegen Richards und bleibt dann mit seinem Schuss an dem Verteidiger hängen.
  • 25'
    :
    Der unheimlich agile Burkardt versucht es für 05 mal aus der Distanz, kann Schwäbe mit seinem Linksschuss aus 25 Metern aber nicht in Verlegenheit bringen.
  • 26'
    :
    Brooks spielt einen starken Ball nach rechts auf Baku. Der Außenverteidiger zieht in die Mitte und schießt dann mit rechts aus 20 Metern aufs Tor. Der Ball geht weit drüber.
  • 24'
    :
    Die Rheinländer mussten nach dem Gegentreffer einmal durchpusten, sind jetzt aber wieder voll da und schieben das Spiel wieder weiter in di Mainzer Hälfte.
  • 25'
    :
    Frank Kramer hat genug gesehen. Andrade, der komplett neben sich stand, wird bereits nach 25 Minuten ausgewechselt.
  • 25'
    :
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Jacob Laursen
  • 25'
    :
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Andrés Andrade
  • 24'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:2 durch Alassane Pléa
    Die Fohlen legen das zweite Tor nach! Pléa schiebt den Ball mit dem rechten Innenrist platziert in die flache rechte Ecke ein. Das ist auch nötig, denn Torhüter Linde hat sich für die richtige Seite entschieden und verpasst den Ball knapp.
  • 21'
    :
    Omar Richards, der heute erst das fünfte Mal in der Bundesliga in der von Beginn an spielt, wurde vom FCA eindeutig als Schwachstelle identifiziert. Die Gäste lassen den Engländer regelmäßig frei und attackieren ihn erst sobald er an den Ball kommt. Durch die Taktik sind ihnen schon viele Ballgewinne gelungen.
  • 24'
    :
    Gelbe Karte für Timothy Tillman (SpVgg Greuther Fürth)
    Für den Schiedsrichter war letztlich der Tritt Tillmans maßgeblich. Der Sünder handelt sich zudem eine Verwarnung ein.
  • 23'
    :
    ... Stieler hat sich die Szene mehrmals angesehen und korrigiert seine ursprüngliche Entscheidung: Es gibt Strafstoß für Mönchengladbach!
  • 21'
    :
    Der erste gute Abschluss der Kölner entsteht aus einer Einzelaktion. Ondrej Duda zieht 30 Meter vor dem Tor an, lässt Dominik Kohr und Alexander Hack stehen und zieht aus 17 Metern mit links ab. Robin Zentner taucht blitzschnell ab und macht di Kugel fest.
  • 22'
    :
    ... wird dann aber vom VAR in die Review-Arena gerufen...
  • 21'
    :
    Lainer tankt sich nach einem Hackenpass Neuhaus über halbrechts in den Sechzehner und geht dann nach einer Grätsche Viergevers sowie einem leichten Tritt Tillmans zu Fall. Schiedsrichter Stieler entscheidet zunächst auf Weiterspielen...
  • 19'
    :
    Mainz will gleich nachlegen und kommt gegen nicht ganz sattelfest wirkende Kölner zur nächsten Möglichkeit. Wieder ist es Burkardt, der in die Box geschickt und erst in höchster Not von Kilian gestoppt wird. Allerdings lag da wohl auch eine Abseitsposition vor.
  • 21'
    :
    Wolfsburg täte gut daran, jetzt die Führung auszubauen. Die Schwächephase der Bielefelder wird nicht unendlich weitergehen.
  • 17'
    :
    Die Führung der Mainzer kam aus dem Nichts. Kölns Mittelfeld war da mal eine Sekunde unaufmerksam und schon hatten drei Mainzer den entscheidenden Meter Vorsprung.
  • 18'
    :
    Zumindest mal wieder zwei Abschlüsse des Spitzenreiters. Beide Male kommt der Schuss von halbrechts vor dem Strafraum. Der Versuch von Pavard wird von Dorsch geblockt und der von Kimmich geht ein gutes Stück unten rechts am Tor vorbei.
  • 20'
    :
    Wolfsburg ist ganz klar die bessere Mannschaft. Die Arminia gewinnt keinen wichtigen Zweikampf mehr. So ist das 2:0 nur eine Frage der Zeit.
  • 18'
    :
    Wolfsburg macht schon wieder ein Abseitstor. Kruse bringt von links einen starken Ball in die Mitte auf Gerhardt, der aus elf Metern frei vor dem Tor vergibt. Schlager erläuft den zweiten Ball und haut ihn ins leere Tor. Kruse war aber zuvor im Abseits.
  • 18'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Marcus Thuram
    Thuram bringt Mönchengladbach nach vorne! Pléa ist im offensiven Zentrum Adressat einer flachen Verlagerung Konés. Genau im richtigen Moment schickt er Thuram mit einem Steilpass in die Schnittstelle der gegnerischen Innenverteidiger. Der Franzose zieht im Sechzehner nach rechts und schiebt gegen Keeper Linde eiskalt unten links ein.
  • 15'
    :
    Von dem schnellen Offensivspiel der Münchner aus den ersten Minuten ist rein gar nichts mehr zu sehen. Stattdessen unterlaufen ihnen viele leichte Fehler, die dafür sorgen, dass der FCA überhaupt keine Probleme in der Verteidigung hat.
  • 17'
    :
    Infolge einer Kopfballablage Pléas probiert sich Neuhaus aus halbrechten 18 Metern mit einer Volleyabnahme per rechtem Fuß. Er trifft den Ball nicht richtig und befördert ihn weit rechts am Ziel vorbei.
  • 17'
    :
    Nach der Ecke erobert Wind den Ball gegen Andrade rechts am Bielefelder Strafraum. Der Däne zieht mit rechts ab. Sein strammer Schuss wird von Ortega an die Latte gelenkt.
  • 16'
    :
    Nmecha steckt auf rechts auf Wind durch. Nilsson klärt zur Ecke.
  • 16'
    :
    Am Ende eines Gegenstoßes gelang Asta auf dem rechten Flügel erstmals hinter die Mönchengladbacher Abwehrkette. Seine scharfe, flache Hereingabe klärt Elvedi am kurzen Pfosten mit Mühe vor dem lauernden Hrgota.
  • 12'
    :
    André Hahn profitiert von einer Unachtsamkeit in der FCB-Defensive und scheint bereits frei durch. Dayot Upamecano sprintet aber noch gut zurück und spitzelt dem 31-Jährigen an der Sechzehnerlinie noch irgendwie den Ball vom Fuß.
  • 14'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:1 durch Jonathan Burkardt
    So schnell kann das gehen! Die Gäste gewinnen den Ball im Mittelfeld, schalten schnell um und Jonathan Burkardt hat auf der rechten Seite viel Platz. Von der Strafraumkante zieht der 21-Jährige mit rechts wuchtig ab und hätte wohl den Weg zu Marvin Schwäbe gefunden, doch Luca Kilian fälscht unhaltbar für den Keeper ab und das Ding schlägt im kurzen Eck ein.
  • 13'
    :
    Es ist bisher ein wilde Partie, in der beide Mannschaften den Ball meist schon nach Sekunden wieder hergeben und kaum strukturierte Angriffe gefahren werden.
  • 14'
    :
    Wolfsburg hat nach der 10. Minute einen Schalter umgelegt und plötzlich viel zielstrebiger nach vorne gespielt. Das wurde mit dem 1:0 belohnt.
  • 10'
    :
    Bayern ist spielbestimmend. Trotzdem macht Augsburg einen wirklich gefährlichen Eindruck. Allerdings brauchen sie in den entscheidenden Momenten etwas zu lange für die richtige Entscheidung.
  • 11'
    :
    Die Kölner Fans machen ganz schön Stimmung und peitschen ihr Team nach vorne. Auf dem Rasen ist aber noch ein bisschen der Wurm drin und sämtliche Angriffsversuche der Hausherren enden schon vor dem letzten Drittel.
  • 13'
    :
    Die Leitl-Auswahl hat auch nach einer knappen Viertelstunde Mühe, Wege in die gegnerische Hälfte zu finden. Für sie scheint es erst einmal nur darum zu gehen, ohne Gegentor zu bleiben. Das ist ihr zuletzt zweimal hintereinander gelungen.
  • 11'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:0 durch Lukas Nmecha
    Gerhardt steckt auf links gut in den Strafraum auf Nmecha durch. Der Stürmer zieht aus etwas ungünstigem Winkel mit links ab. Sein Schuss geht aufs kurze Eck. Ortegas rechte Hand lenkt den Ball an den langen Pfosten, kann den Einschlag aber nicht verhindern. Da sah der Torwart nicht wirklich gut aus.
  • 10'
    :
    Wind dreht in der Mitte gut auf und spielt dann nach rechts auf Baku. Der Außenverteidiger bringt eine flache Hereingabe in die Mitte, die zwei Wolfsburger nur knapp verpassen. Danach geht die Fahne hoch.
  • 8'
    :
    Es geht von Beginn an ordentlich zur Sache auf dem Rasen. Beide Teams hauen sich voll rein und scheuen keinen Zweikampf. Silvan Widmer übertreibt es etwas und gewährt dem FC einen Freistoß im Mittelfeld.
  • 10'
    :
    Fast alles geht bei den Fohlen über die rechte Außenbahn. Eine weitere hohe Hereingabe Lainers will Thuram per Kopf für Neuhaus ablegen. Der wird von einem Schuss aus fünf Metern im letzten Augenblick durch Bauer abgehalten.
  • 7'
    :
    Die Fuggerstädter stehen keinesfalls nur hinten drin und lauern auf Konter. Im Moment sammeln sie Ballbesitz und lassen den Gegner ein wenig laufen.
  • 7'
    :
    Beide Mannschaften sind bemüht, kommen aber bisher noch nicht in die gefährlich Zone.
  • 6'
    :
    Auf der anderen Seite holt Jonathan Burkardt im Duell mit Julian Chabot ebenfalls einen frühen Eckstoß heraus. Aarón Martín kann die Kugel aber von der rechten Seite mit links auch nicht an den Mann bringen.
  • 7'
    :
    Thuram mit der zweiten Topchance für Mönchengladbach! Der durch seinen Landsmann Pléa in die mittige Tiefe geschickte Franzose hat im Sechzehner nach zwei Haken nur noch den Fürther Schlussmann Linde vor sich. Aus gut zehn Metern feuert er den Ball aber nur gegen dessen Brust.
  • 5'
    :
    Den Münchnern ist in den ersten Minuten eindeutig anzumerken, dass sie darum bemüht sind schnell nach vorne zu spielen und früh den ersten Treffer zu erzielen.
  • 4'
    :
    Der Eckball von Florian Kainz hat schon mehr Gefahrenpotenzial, rauscht aber letztlich quer durch die Box, ohne dass jemand herankommt.
  • 6'
    :
    Nach sehr aktiven Anfangsmomenten der Rheinländer bringen die Franken eine erste längere Ballbesitzphase auf den Rasen. Wege in die Spitze finden sie allerdings noch nicht.
  • 3'
    :
    Nach einem langsamen Abtasten schiebt Köln über die linke Seite mit Jannes Horn erstmals an und ergattert einen Freistoß. Mark Uths Hereingabe findet zwar keinen Abnehmer, mündet aber in einer ersten Ecke.
  • 4'
    :
    Nmecha läuft plötzlich allein auf Ortega zu. Der Stürmer verwandelt den Ball souverän. Er war bei dem Abpraller von Baku aber deutlich im Abseits.
  • 3'
    :
    In den Nachwehen der fälligen Ecke produziert Thuram infolge einer weiteren Flanke Lainers von rechts aus zentralen zehn Metern einen Flugkopfball. Der ist unplatziert und daher leichte Beute für Fürths Keeper Linde.
  • 2'
    :
    Gnabry kommt zu Beginn über die linke Seite. Der Nationalspieler legt sich den Ball auf den rechten Fuß und flankt vor das Tor. In der Mitte verpasst Lewandowski mit dem Kopf nur um Haaresbreite.
  • 2'
    :
    Bielefeld hat direkt die erste Chance. Serra spielt den Ball gut nach links auf Hack, der direkt abzieht. Casteels pariert stark.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 2'
    :
    Die Bedingungen für eine gute Partie sind bestens. In der Arena sind zum ersten Mal seit November wieder 75.000 Fans zugelassen, die Sonne scheint und der Rasen ist einem sehr guten Zustand.
  • 2'
    :
    Neuhaus hat nach 80 Sekunden eine große Chance zum frühen Tor! Nach Lainers Flanke von der rechten Seite nickt Christiansen unfreiwillig vor die Füße des Mittelfeldakteurs. Der nimmt aus mittigen 13 Metern mit dem rechten Innenrist direkt ab. Griesbeck steht im Weg und fälscht zur Ecke ab.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Die Hausherren spielen heute ganz in Weiß, Mainz in Schwarz.
  • 1'
    :
    Los geht's! Die Gäste stoßen an und spielen komplett in Weiß. Bayern hält in den gewohnten roten Trikots dagegen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Fürth gegen Mönchengladbach – Durchgang eins im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Martin Petersen, der an den Seitenlinien von Alexander Sather und Robert Wessel unterstützt wird. Tobias Reichel ist für den Videobeweis verantwortlich.
  • :
    Interessant wird heute sicher auch, wie es an der Seitenlinie zugeht. Im Hinspiel gab es auf den Trainerbänken einen heftigen Zoff, vor allem zwischen Bo Svensson und Kölns Co-Trainer Kevin McKenna, der nie so richtig ausgeräumt wurde.
  • :
    Gästecoach Bo Svensson sieht sein Team ebenfalls vor einer großen Hürde und glaubt, dass es sogar noch schwerer wird als in den letzten Wochen. "Mit dem Stadion im Rücken ist Köln ein großes Paket. Es ist noch krasser, in Köln zu spielen, als in Gladbach oder Augsburg. Sie spielen auch besser als die beiden Mannschaften", so der Däne, der sein Team im Vorfeld erinnerte, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. "Wir müssen den Fokus auf uns legen", forderte Svensson.
  • :
    Der direkte Vergleich spricht ganz klar für den FC Bayern. Allerdings machen den Augsburgern gleich zwei Dinge Mut. Erstens holte der FCA alle drei Bundesligasiege gegen die Münchner mit Markus Weinzierl als Trainer und zweitens konnten sie bereits das Hinspiel mit 2:1 für sich entscheiden. Dementsprechend sind sie auch heute keinesfalls chancenlos. Das letzte Mal, dass der Rekordmeister beide Ligaspiele gegen einen Verein verloren hat, war jedoch in der Saison 2011/12.
  • :
    Beim FC Augsburg gibt es gegenüber dem Erfolg unter der Woche nur einen notgedrungenen Tausch. Mads Pedersen wurde positiv auf das Coronavirus getestet und wird von Ruben Vargas ersetzt.
  • :
    Bei der Elf vom Niederrhein, die das Hinspiel Ende November im Borussia-Park dank der Tore Hofmanns (9., 57.), Neuhaus‘ (28.) und Pléas (43.) mit 4:0 für sich entschieden und die nur zwölf ihrer 34 Punkte in der Fremde holten, stellt Coach Adi Hütter nach dem 1:1-Heimunentschieden gegen den 1. FSV Mainz 05 zweimal um. Scally und Thuram nehmen die Plätze von Bensebaini (Oberschenkelprobleme) und Stindl (Bank) ein.
  • :
    FC-Trainer Steffen Baumgart lobte den Gegner vor dem Match in den höchsten Tönen. "Mainz zeichnet aus, dass sie immer bis zum Schluss Vollgas geben. Sie haben in jedem Spiel Möglichkeiten, Tore zu erzielen, und die Abwehr steht sehr stabil. Sie machen insgesamt eine sehr gute Arbeit", so der Effzeh-Coach. Baumgart hofft, dass sein Team diesmal mehr Durchschlagskraft entwickelt als zuletzt gegen Union. "Für uns geht es darum, Lösungen gegen eine stabile Fünferkette zu finden", so der 50-Jährige, der mit seinem Team unbedingt dreifach punkten will: "Wir wollen unser Heimspiel gegen eine sehr kompakte Mannschaft gewinnen."
  • :
    Julian Nagelsmann nimmt im Vergleich zur Niederlage in der Königsklasse vier Wechsel vor. Tanguy Nianzou Kouassi, Omar Richards, Leon Goretzka und Leroy Sané beginnen für Lucas Hernández, Alphonso Davies, Jamal Musiala und Kingsley Coman. Zudem fällt Niklas Süle, der eigentlich eine Startelfgarantie hatte, kurzfristig mit leichtem Fieber aus.
  • :
    Mittlerweile steht die Arminia auf dem Relegationsplatz. Man ist punktgleich mit der Hertha, die auf Rang 17 steht. Zum rettenden Ufer fehlt aktuell ein Punkt. Es ist also noch alles drin. Aber Bielefeld braucht dringend mal wieder einen Sieg.
  • :
    Auf Seiten der Franken, die pro Partie durchschnittlich 2,5 Gegentore zulassen und die all ihre drei Saisonsiege vor eigenem Publikum feierten, hat Trainer Stefan Leitl im Vergleich zum 0:0-Auswärtsunentschieden bei der SG Eintracht Frankfurt vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Meyerhöfer (Knöchelbruch), Willems Nielsen und Raschl (allesamt auf der Bank) beginnen Asta, Griesbeck, Green und Leweling.
  • :
    Bielefeld ist in einer noch größeren Formkrise als die Wölfe. Die Mannschaft von Frank Kramer ist seit fünf Spielen sieglos. Das Unentschieden gegen Stuttgart am vergangenen Samstag war der erste Punkt seit dem 19. Februar.
  • :
    Borussia Mönchengladbach ist auf einem guten Weg, den Klassenerhalt doch noch frühzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Nach einer schwachen Phase mit nur einem Sieg in sieben Partien zogen die Rheinländer aus den letzten drei Matches sieben Zähler. So folgten dem Dreier gegen Hertha BSC (2:0) sowie dem beim Stand von 2:0 abgebrochenen und später für Mönchengladbach gewerteten Gastspiel beim VfL Bochum ein 1:1-Heimremis gegen den 1. FSV Mainz 05. Gegen die Rheinhessen bauten die Fohlen nach einer überzeugenden ersten Halbzeit in Durchgang zwei stark ab und verbuchten den Punkt letztlich mit einer ordentlichen Portion Glück – Torhüter Sommer rettete mehrfach in höchster Not.
  • :
    Ein Blick aufs Personal: Bei den Hausherren gibt es insgesamt vier Änderungen. Für Timo Hübers und Sebastian Andersson (nicht im Kader) sowie Salih Özcan und Dejan Ljubicic (Bank) starten Jannes Horn, Julian Chabot, Ondrej Duda und Anthony Modeste. Bei den Gästen belässt es Bo Svensson bei einem einzigen Tausch. Anton Stach ersetzt im Mittelfeld Jae-sung Lee (Bank).
  • :
    Augsburg ist keinesfalls zu unterschätzen. Immerhin sind die Fuggerstädter im Moment in Bestform. Von denn letzten fünf Matches ging nur eins verloren und die letzten beiden Spiele konnte der FCA sogar gewinnen. Außerdem haben sie beim Remis gegen den BVB bewiesen, dass sie auch gegen Top-Teams bestehen können. Durch den kleinen Lauf haben sie sich eine hervorragende Ausgangsposition im Abstiegskampf erkämpft. Im Moment beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz sechs Punkte. Sollten sie heute noch etwas Zählbares in München einfahren, dann wäre das ein zusätzlicher Bonus.
  • :
    Für die Bayern ist die heutige Partie so etwas wie das Pflichtprogramm zwischen den zwei Champions-League-Begegnungen gegen den Villarreal CF. Nach der 1:0-Niederlage im Hinspiel müssen die Münchner am kommenden Dienstag eine klare Leistungssteigerung zeigen, um den Einzug in das Halbfinale doch noch perfekt zu machen. In der Liga läuft für den Rekordmeister hingegen derzeit alles nach Plan. Zuletzt konnten sie zwei Siege nacheinander einfahren und dabei jeweils vier Tore erzielen. Zudem wurde der Einspruch des SC Freiburgs nach dem Wechselchaos der Vorwoche abgewiesen und der FCB thront mit einem Vorsprung von sechs Punkten an der Tabellenspitze. Nun wollen sie im bayrischen Derby den nächsten Schritt zur Meisterschaft machen und Selbstvertrauen für die Königsklasse sammeln.
  • :
    Zuletzt verlor die Mannschaft von Florian Kohfeldt deutlich mit 0:3 beim direkten Konkurrenten aus Augsburg. Dadurch steckt man wieder mitten im Abstiegskampf. Heute wartet das nächste Schicksalsspiel. Mit einem Sieg gegen Bielefeld könnte man sich einen Puffer verschaffen. Bei einer Niederlage hingegen wäre die Arminia plötzlich wieder auf zwei Punkte dran.
  • :
    Die SpVgg Greuther Fürth hat bei zehn Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz zwar nur noch theoretische Chancen, den direkten Wiederabstieg aus der Bundesliga im Saisonendspurt abzuwenden. Die Franken sind allerdings weit davon entfernt, sich ihrem mutmaßlichen Schicksal zu ergeben: Infolge der 1:6-Heimklatsche gegen den RB Leipzig trotzten sie sowohl dem Champions-League-Anwärter SC Freiburg (H) als auch dem Europa-League-Viertelfinalisten SG Eintracht Frankfurt (A) torlose Punkteteilungen ab.
  • :
    Die Gäste haben zwar keine Personalsorgen, dafür aber andere Probleme, denn auswärts geht bei den Rheinhessen so gut wie gar nichts. Nur Schlusslicht Fürth hat in der Fremde weniger Punkte geholt als die 05er, die seit fast einem halben Jahr keinen Dreier mehr von ihren Reisen mit nach ^^Hause gebracht haben. Im heutigen Spiel ist zudem die Frage, wie die Svensson-Truppe die ungewohnte Belastung der englischen Woche weggesteckt hat, die hinter ihr liegt. Nach dem 1:2 im Nachholspiel in Augsburg am Mittwoch treten die Mainzer zum dritten Mal innerhalb von sechs Tagen an.
  • :
    Die Europa-Hoffnungen der Kölner haben in den vergangenen Wochen ein bisschen gelitten. Nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen und dem jüngsten 0:1 gegen den direkten Konkurrenten Union Berlin sind die Rheinländer auf den achten Platz zurückgefallen. Und nun ist der FC auch noch von Personalsorgen geplagt. Mit Timo Hübers und Jan Thielmann sind zwei Akteure gelbgesperrt, Benno Schmitz wurde positiv auf Corona getestet und Kingsley Schindler fehlt weiter aus persönlichen Gründen. Und nun haben sich auch noch Salih Özcan und Sebastian Andersson krankgemeldet. Immerhin ist Anthony Modeste wieder fit und steht auch glich in der Startelf.
  • :
    Der VfL schien sich im Februar schon aus dem Abstiegskampf zu verabschieden. Zwischen dem 6. Februar und dem 5. März verloren die Niedersachsen nur eines von fünf Spielen. Im folgenden Monat ging die Formkurve dann aber wieder steil nach unten. Es stehen drei Niederlagen in Serie zu Buche.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 29. Spieltag der Bundesliga. Heute um 15:30 Uhr ist Arminia Bielefeld beim VfL Wolfsburg zu Gast.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 29. Spieltag der Bundesliga. Der FC Bayern München empfängt den FC Augsburg. Anstoß ist um 15:30 Uhr in der Allianz Arena.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Bundesligasamstag! Der 1. FC Köln hat um 15:30 Uhr den FSV Mainz 05 zu Gast.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Die SpVgg Greuther Fürth empfängt am 29. Spieltag Borussia Mönchengladbach. Das Kleeblatt und die Fohlenelf stehen sich ab 15:30 Uhr im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer gegenüber.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.