Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

18:001. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 051:3Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund
20:30RB LeipzigRBLRB Leipzig2:2VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ein tolles Spiel endet mit einem verdienten 2:2 zwischen Leipzig und Wolfsburg. Während RB die Vize-Meisterschaft feiert, darf sich Wolfsburg über den Einzug in die Champions League freuen und schickt damit Frankfurt "nur" in die Europa League. Die Wölfe kamen stark in die Partie rein und führten zur Halbzeit nicht unverdient mit 2:0 zur Halbzeit, hatten jedoch Glück, dass Leipzig seine zwei Chancen nicht nutze. Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren durch Kluivert schnell zum Anschluss, ehe Sabitzer vom Punkt den Ausgleich markierte. Bis zum Schlusspfiff wollten die Leipziger das Spiel gewinnen, doch die Wolfsburg-Defensive hielt durch. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nach einem Standard aus dem Zentrum segelt nochmal eine Bogenlampe von Upamecano an den rechten Pfosten. Dort behält Casteels die Lufthoheit und nimmt einige Sekunden von der Uhr.
  • 90'
    :
    Zwei Minuten sind noch auf der Uhr und aktuell halten die Wölfe die Gastgeber weit vom eigenen Tor.
  • 90'
    :
    Wegen der längeren Elfmeterentscheidung gibt es hier fünf Minuten obendrauf! Gelingt einer Mannschaft noch der Lucky Punch?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Jérôme Roussillon
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Ridle Baku
  • 87'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Kevin Kampl
  • 87'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Ridle Baku (VfL Wolfsburg)
    Baku geht mit gestrecktem Bein in den Zweikampf mit Klostermann und sieht zurecht den Gelben Karton.
  • 84'
    :
    Während es für Leipzig noch um die Sportlerehre und den zweiten Platz geht, steht für Wolfsburg noch einiges auf dem Spiel. Mit einem Punkt würden sich die Gäste frühzeitig für die Champions League qualifizieren.
  • 82'
    :
    Die Leipziger können das Spiel wie vor einer Woche gegen Dortmund nach einem 0:2 drehen. Gegen den BVB mussten die Hausherren noch den späten Ausgleich verkraften.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josuha Guilavogui
  • 79'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Philipp
  • 78'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 2:2 durch Marcel Sabitzer
    Ausgleich! Sabitzer nimmt ein paar Schritte Anlauf und jagt den Ball ins flache rechte Eck. Casteels war in die andere Ecke unterwegs.
  • 77'
    :
    Elfmeter für Leipzig! Zwayer schreitet an die Seitenlinie und entscheidet nach Ansicht der Videobilder auf Strafstoß.
  • 76'
    :
    VAR! Im Sechzehner kommt Otavio gegen Haïdara leicht zu spät. Allerdings liegt der Leipziger bei der Szene bereits auf dem Boden. Zwayer schaut sich die Szene nochmal an.
  • 73'
    :
    Nächste gute Chance für Leipzig! Nach einer Ecke springt der Ball etwas glücklich vors linke Fünfereck zu Orban, der in letzter Sekunde gestört und abgeblockt wird.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Hee-chan Hwang
  • 70'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Justin Kluivert
  • 67'
    :
    Fast der Ausgleich! Wieder landet ein langer Ball im Lauf von Kluivert, der das Leder im Sechzehner mitnimmt und mit Casteels rustikal zusammenrauscht. Der Keeper ist vor dem Leipziger am Ball, sodass es folgerichtig keinen Strafstoß gibt.
  • 66'
    :
    Nkunku schlägt einen Freistoß aus dem Zentrum in den Sechzehner. Der Ball gerät deutlich zu lang und landet ungefährlich in den Armen von Casteels.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Dayot Upamecano
  • 63'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Ibrahima Konaté
  • 62'
    :
    Erneut brennt es auf der linken Seite, doch Brooks grätscht Kluivert in letzter Sekunde vor dem Strafraum ab. Der Torschütze zum Anschlusstreffer wäre frei durch gewesen.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)
  • 58'
    :
    Wieder segelt eine Flanke von Angeliño von der linken Seite nach innen. Dort bekommen die Wölfe die Szene im Verbund gerade so bereinigt.
  • 55'
    :
    Bei den Wölfen geht aktuell nicht mehr viel nach vorne, weil die Nagelsmann-Mannschaft mit aller Macht auf den Ausgleich drückt. Knapp 40 Minuten werden die Gäste diesem Druck ohne Entlastung wohl kaum standhalten.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Mbabu (VfL Wolfsburg)
  • 51'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:2 durch Justin Kluivert
    Da ist auch schon der Anschluss! Sabitzer hebt den Ball aus dem Zentrum wunderschön links neben den Elferpunkt, wo Kluivert Mbabu mit mehreren Haken ganz alt aussehen lässt. Auch Casteels fällt auf die Körpertäuschungen rein, sodass Kluivert den Ball aus elf Metern links ins Tor donnert.
  • 49'
    :
    Die Leipziger halten den Ball nach dem Seitenwechsel in den eigenen Reihen, finden bislang jedoch keine Lücke in der Wölfe-Hintermannschaft.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Leipzig wechselt zweimal, während die Wölfe unverändert aus den Katakomben kommen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Amadou Haïdara
  • 46'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Konrad Laimer
  • 46'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: José Angeliño
  • 46'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Benjamin Henrichs
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer attraktiven ersten Hälfte führt Wolfsburg mit 2:0 in Leipzig und ist der Champions League in der kommenden Saison ganz nah. Die Wölfe starteten dominant in das Spiel und gingen durch ein Traumtor von Philipp folgerichtig in Front (12.). Anschließend wurden die Leipziger deutlich besser, scheiterten mit zwei großen Chancen allerdings an Casteels und Mbabu. Kurz vor der Pause tat sich nicht allzu viel, doch mit der letzten Szene der ersten 45 Minuten erhöhten die Wölfe noch auf 2:0. Kurze Pause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:2 durch Maximilian Philipp
    Mit der letzten Szene erhöhen die Wolfsburger auf 2:0! Wieder kombinieren sich die Gäste blitzschnell durch das Zentrum, im Zuge dessen der Ball auf der rechten Seite bei Baku landet. Der Außenverteidiger flankt das Spielgerät scharf vor den Fünfer, wo Philipp und Konaté zur Kugel gehen. Philipp ist einen Ticken früher dran und bugsiert den Ball ins flache linke Eck.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sabitzer (RB Leipzig)
    Bei einem Konter rennt Sabitzer Weghorst von hinten über den Haufen und bekommt ebenfalls Gelb gezeigt.
  • 43'
    :
    Aus der Mitte spielt Klostermann den Ball auf die linke Seite zu Kluivert, der etwas zu spät schaltet und von Mbabu abgedrängt wird. Aktuell verteidigen es die Wölfe wieder besser.
  • 41'
    :
    Wieder gewinnen die Wölfe das Spielgerät im Zentrum. Arnold macht ein paar Meter und jagt die Kugel aus 20 Metern flach in die Arme von Schlussmann Gulácsi.
  • 40'
    :
    Diesmal flankt Philipp den Ball von der rechten Außenbahn scharf nach innen. Die Hereingabe gerät für Weghorst etwas zu lang und segelt ins linke Seitenaus.
  • 38'
    :
    Nach der Ecke wird es brandgefährlich! Der Ball rauscht von der rechten Seite zu Weghorst durch. Der Stürmer trifft mit seinem Schuss die Wade von Nkunku, von wo sich das Leder per Bogenlampe hauchzart neben den rechten Pfosten senkt.
  • 37'
    :
    Beim folgenden Freistoß bleibt Arnold mit seinem Linksschuss in der Mauer an Sabitzer hängen.
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Ibrahima Konaté (RB Leipzig)
    Kurz vor dem Sechzehner lässt Konaté den Fuß gegen Arnold stehen, bringt den Deutschen zu Fall und kassiert die zweite Gelbe Karte der Partie.
  • 33'
    :
    Nach einer starken Anfangsphase der Wölfe sind es nun die Leipziger, die dem Spiel den Stempel aufdrücken. RB hätte sich mittlerweile den Ausgleich verdiente, scheiterte jedoch an Casteels und Mbabu.
  • 30'
    :
    Leipzig fast mit dem 1:1! Nach einem Ballgewinn legt Forsberg den Ball im Sechzehner nach rechts zu Orban, der aus sieben Metern an einer überragenden grätsche von Mbabu scheitert.
  • 29'
    :
    Casteels verhindert den Ausgleich! Ein Ball springt etwas glücklich in den Lauf von Nkunku, der vom linken Fünfereck am bärenstarken Casteels scheitert.
  • 27'
    :
    Die Wolfsburger zeigen bislang ein tolles Spiel. Philipp will Baku aus dem Zentrum auf die Reise schicken, doch Klostermann behält im Sprintduell die Oberhand.
  • 25'
    :
    Pfosten! Wilde Szene! Poulsen hetzt einem langen Ball hinterher, doch Casteels ist in letzter Sekunde zur Stelle und leitet beim Herauslaufen sofort den Konter ein. Am Ende zirkelt Weghorst die Kugel von der Sechzehnerkante an den rechten Pfosten.
  • 23'
    :
    Den Leipzigern bietet sich auf der linken Seite mal etwas Platz, doch Kluivert hält den Ball zu lange am Fuß, sodass am Ende nichts Gefährliches entsteht.
  • 20'
    :
    Gelbe Karte für Benjamin Henrichs (RB Leipzig)
    Auf der rechten Außenbahn kommt Henrichs mit einer Grätsche gegen Mbabu deutlich zu spät und kassiert folgerichtig die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 18'
    :
    Von der rechten Seite segelt ein Freistoß an den Elferpunkt, wo sich Poulsen nach oben schraubt. Der Däne kommt nicht ganz an den Ball und nickt das Leder deutlich über das Tor.
  • 17'
    :
    Ein Blick auf die Live-Tabelle wird den Wölfen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Die Champions League wäre mit einem Sieg sowie einem Unentschieden gesichert und mit einem Dreier in Leipzig wäre am Ende sogar die Vize-Meisterschaft möglich.
  • 14'
    :
    Erste gefährliche Szene der Leipziger! Auf der linken Seite zieht Forsberg im Sechzehner bis zur Grundlinie und chipt die Kugel vor den zweiten Pfosten, von wo Laimer den Ball knapp links neben den Pfosten nickt.
  • 12'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Maximilian Philipp
    Hochverdiente Führung von Wolfsburg! Aus dem Zentrum passt Arnold den Ball vor die zentrale Sechzehnerkante, wo Philipp den Ball einmal annimmt und aus der Luft mit dem rechten Schlappen unhaltbar in den rechten Winkel donnert. Gulácsi macht sich ganz lang, kann den Einschlag und das Traumtor allerdings nicht verhindern.
  • 11'
    :
    Heute treffen mit Leipzig (27 Gegentore) und Wolfsburg (32 Gegentreffer) die zwei stärksten Defensivreihen der Liga aufeinander. RB ist in den ersten Minuten durch den extremen Druck der Wölfe allerdings extrem am Schwimmen.
  • 8'
    :
    Diesmal flankt Arnold den Ball scharf von der linken Seite auf den Elferpunkt, wo Weghorst nur mit dem Haarspitzen drankommt und die Kugel ins Toraus bugsiert.
  • 6'
    :
    Riesenchance Wolfsburg! Im Spielaufbau klaut Schlager Sabitzer den Ball. Der Wölfe-Akteur macht ein paar Schritte und spielt die Kugel nach rechts zu Baku, der aus elf Metern den Ball hauchzart am linken Pfosten vorbeischießt.
  • 5'
    :
    Erster Abschluss! Mbabu bringt den Ball von der rechten Seite vor den Fünfer, wo Weghorst für Philipp ablegt. Der Deutsche trifft den Ball von der Sechzehnerkante nicht richtig und schießt das Leder in die Arme von Gulácsi.
  • 4'
    :
    Aus dem Zentrum spielt Poulsen einen steilen Ball Richtung Kluivert. Der Leipziger sprintet der Kugel hinterher, doch der formstarke Lacroix klärt den Ball ins Seitenaus.
  • 1'
    :
    Los geht's in Leipzig! Die Hausherren agieren in weiß-roten Trikots im ersten Durchgang von rechts nach links, während Wolfsburg in dunkelgrün gastiert.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Beide Mannschaften stehen in den Katakomben bereit, sodass es in wenigen Augenblicken losgehen kann. Leiter des Geschehens ist Felix Zwayer, der von seinen zwei Assistenten Marco Achmüller sowie Rafael Foltyn unterstützt wird.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 3:1 gewinnt Borussia Dortmund beim 1. FSV Mainz 05 und sichert sich nach dem DFB-Pokal nun auch den sicheren Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Dabei legten die Schwarz-Gelben die Weichen für den Sieg in einer starken ersten Halbzeit, in der die in den letzten Wochen so starken Rheinhessen vor allem offensiv gar nicht stattfanden. Nach der wegen eines Unwetters insgesamt 30-minütigen Pause spielten die Nullfünfer dann aber wie ausgewechselt und waren dem Anschluss mehrfach sehr nahe, den nur der blendend aufgelegte Bürki vereitelte. Brandt stellte dann noch auf 3:0, ehe ein Quaison-Elfmeter den Rot-Weißen zumindest den verdienten Torerfolg bescherte.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:3 durch Robin Quaison
    Robin Quaison darf den Elfmeter übernehmen und verwandelt das Leder sicher im linken Eck. Der bislang tadellose Bürki entscheidet sich für die falsche Seite und kann den Einschlag somit nicht verhindern.
  • 90'
    :
    Elfmeter für Mainz! Hazard will an der Strafraumgrenze per Kopf klären, bekommt die Kugel aber auf den abgespreizten Oberarm. Der Schiedsrichter geht nach VAR-Hinweis selbst zum Monitor und gibt den Elfmeter.
  • :
    Am vergangenen Wochenende schnappte sich Brekalo den Spielball, weil der Wölfe-Akteur einen sehenswerten Dreierpack gegen die Eisernen aus Berlin schnürte. Im Vergleich zum 3:0 gegen Union lässt Coach Glasner lediglich auf einer Position rotieren: Gerhardt darf sich heute von Beginn an beweisen und ersetzt Brekalo, der sich im Abschlusstraining verletzt hat.
  • 88'
    :
    Hazard verliert den Ball leichtfertig und Fernandes sieht Brosinski, der scharf in den Strafraum flankt. Szalai verlängert per Hacke, aber Akanji kann im letzten Moment zur Ecke klären.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Delaney
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jude Bellingham
  • 87'
    :
    Mit dem Brandt-Tor ist die Luft inzwischen raus aus der Partie, die im Moment recht ereignisarm dem Abpfiff entgegen plätschert.
  • 84'
    :
    Beide Seiten wechseln erneut. Unter anderem bekommen bei den Gästen noch Hazard und Schultz ein paar Minuten.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Dominik Kohr
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny Latza
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Reinier
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Nico Schulz
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Raphaël Guerreiro
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 81'
    :
    Beinahe erfolgt die direkte Mainzer Antwort, aber Ádám Szalai scheitert aus acht Metern am abermals blendend aufgelegten Roman Bürki, der glänzend mit dem linken Fuß pariert.
  • 80'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:3 durch Julian Brandt
    Brandt trifft kurz nach seiner Einwechslung und macht wohl einen Haken unter die Partie. Håland setzt sich gegen Hack durch, behauptet den Ball und legt dann im richtigen Moment dem nachrückenden Brandt auf. Ein Eins-gegen-Eins behält der Joker gegen den starken Dahmen die Nerven, zieht per Körpertäuschung links am Keeper vorbei und schiebt dann aus fünf Metern im leeren Tor zum 3:0 ein.
  • 78'
    :
    Dortmund kann sich unter Druck immer wieder spielerisch befreien, lässt aber den Zug zum Mainzer Tor klar vermissen. Mit viel Kompaktheit und Aggressivität holen die Rot-Weißen sich das Leder stets schnell zurück.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Giovanni Reyna
  • 75'
    :
    Eine gute Viertelstunde muss der BVB noch überstehen, um den Champions-League-Startplatz feiern zu dürfen. Die Nullfünfer sind aber weiterhin am Drücker und hätten sich den Anschlusstreffer angesichts einer massiven Leistungssteigerung seit Wiederanpfiff durchaus verdient.
  • 72'
    :
    Bo Svensson zieht zwei weitere Wechseloptionen und hat damit inzwischen seine komplette Offensive durchgetauscht.
  • :
    Nach der schmerzhaften 1:4-Pleite in Berlin gegen Dortmund blieb den Leipzigern nicht viel Zeit, um ihre Wunden zu lecken. Im Vergleich zum Pokalfinale verändert Coach Nagelsmann, der sich einiges an Kritik gefallen lassen musste, seine Mannschaft auf gleich acht Positionen: Orban, Konaté, Henrichs, Forsberg, Nkunku, Laimer, Poulsen und Kluivert rücken in die Anfangsformation.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ádám Szalai
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • 72'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Kevin Stöger
  • 72'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 70'
    :
    Über Fernandes und Niakhaté rollt der nächste Angriff der Rheinhessen. Bei der flachen Hereingabe von links macht Bürki aber die entscheidenden Schritte aus dem Kasten heraus und kann den Ball sicher abfangen.
  • 69'
    :
    Hack rutscht zwar zunächst weg, kann dann aber am Boden noch gegen Reus ins Seitenaus klären. Die Mainzer verteidigen weiter mit viel Einsatz und haben mit dieser Begegnung noch nicht abgeschlossen.
  • 66'
    :
    Bei der Dortmunder Ecke setzt sich Akanji im Luftduell durch. Sein Kopfball aus sieben Metern geht aber knapp links am Mainzer Tor vorbei.
  • 65'
    :
    Auf der anderen Seite hat Dortmund die große Chance fürs 3:0. Sancho nimmt aus zwölf Metern halblinker Position mit rechts Maß aufs lange Eck. Der Ball kommt perfekt, aber auch Dahmen zeigt, was er kann, und lenkt das Leder irgendwie noch um den Pfosten.
  • 64'
    :
    Glanzparade Bürki! Mainz drückt weiter, kommt bei diesem Angriff zunächst aber nicht zum Abschluss. Vom Rücken von Dahoud prallt die Kugel schließlich Latza vor die Füße, der aus 14 Metern mit rechts einen Dropkick entfesselt, der zwar sehr zentral ist, aber von der Höhe her geradezu perfekt in Richtung Unterkante der Latte springt. Bürki bekommt irgendwie noch die Faust nach oben und klärt zur Ecke, die nichts weiter einbringt.
  • 62'
    :
    Reus spielt einen sensationellen Diagonalball aus der eigenen Hälfte, der butterweich im gegnerischen Sechzehner beim einlaufenden Reyna landet. Dessen Querpass auf Håland fängt aber Dahmen beherzt ab.
  • 59'
    :
    Die Rheinhessen setzen dem frischgebackenen Pokalsieger weiterhin ganz schön zu. Der BVB kommt kaum noch nennenswert ins gegnerische Drittel und verliert gegen das aggressive Pressing der Mainzer immer wieder früh die Kugel.
  • :
    Die Wolfsburger konnten sich unter der Woche dagegen voll und ganz auf dieses Spiel vorbereiten. Im letzten Auswärtsspiel in dieser Saison will die Glasner-Mannschaft mindestens einen Zähler einfahren, um die Champions League in der kommenden Saison endgültig unter Dach und Fach zu bringen. Am vergangenen Spieltag zeigten die Gäste eine starke Vorstellung und schlugen die Union Berliner mit 3:0.
  • 56'
    :
    Akanji will einen Rückpass spielen, setzt die Kugel aber deutlich an Bürki vorbei ins eigene Toraus. Er kann seinen Fehler bei der anschließenden Ecke aber selbst korrigieren, indem er am ersten Pfosten energisch per Kopf klärt.
  • :
    Am vergangenen Donnerstag mussten die Leipziger eine bittere 1:4-Pleite im DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund hinnehmen. Vor allem in den ersten 45 Minuten waren die Hausherren nicht richtig bei der Sache und lagen zum Pausentee bereits mit 0:3 hinten. In den zweiten 45 Minuten spielten die Leipziger den gewohnt schönen Offensivfußball, scheiterten allerdings zu oft an der eigenen Chancenverwertung. Heute will RB das letzte Heimspiel in dieser Saison gegen Wolfsburg gewinnen, um den zweiten Platz zu untermauern.
  • 53'
    :
    Auf der anderen Seite ist Dortmund etwas zu verspielt und verliert sich im entscheidenden Moment im Klein-Klein. Sancho und Bellingham schieben sich die Kugel mehrfach im Sechzehner hin und her, kommen aber beide nicht zum Abschluss. Dann macht Mainz die Kugel fest und kontert. Aus 14 Metern setzt Boëtius das Leder schließlich haarscharf links am Pfosten vorbei. Auf einmal ist es ein völlig anderes Spiel.
  • 51'
    :
    Mainz drückt jetzt und spielt wie ausgewechselt. Latza schickt Brosinski über rechts vorbei am zu weit aufgerückten Guerrerro in die Tiefe. Der Querpass auf Quaison kommt im rechten Moment, der mit rechts sofort abzieht. Auch dieser Flachschuss ist aber etwas zu zentral. Bürkis Reflex, mit dem er den Einschlag verhindert, ist dennoch beachtlich.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Topspiel des 33. Spieltags der Bundesliga! Ab 20:30 Uhr stehen sich RB Leipzig und der VfL Wolfsburg gegenüber.
  • 49'
    :
    Warum nicht? Bei nassem Grund zieht Moussa Niakhaté einfach mal aus 26 Metern mit links ab. Der Flachschuss gewinnt enorm viel an Tempo auf dem pitschnassen Untergrund, ist aber einfach zu unplatziert. Zentral schlittert die Kugel auf Bürki zu, der das Leder sicher unter sich begräbt.
  • 47'
    :
    Mainz beginnt engagiert, spielt mutig nach vorne und erzielt um ein Haar direkt den Anschlusstreffer. Brosinski tankt sich über rechts nach vorne und bedient Onisiwo im Zentrum, dessen Direktabnahme aus sechs Metern denkbar knapp am rechten Pfosten vorbei geht.
  • 46'
    :
    Das Unterwetter hat sich zwar noch nicht verzogen, aber vorläufig kann die Partie auch bei weiterhin heftigem Regen weitergehen. Dortmund macht unverändert weiter. Die Mainzer hingegen wechseln doppelt. Weiter geht's.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Edimilson Fernandes
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny da Costa
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robin Quaison
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robert Glatzel
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Wiederanpfiff verschoben! Über Mainz tobt ein heftiges Gewitter: Wassermassen, Blitz und Donner. An Spielen ist gerade nicht zu denken. Das Schiedsrichtergespann hat den Beginn der zweiten Halbzeit offiziell auf 19:18 Uhr verschoben, was aber - sofern sich nichts bessert - noch weiter nach hinten rutschen könnte.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer verdienten und komfortablen 2:0-Führung geht Dortmund in Mainz in die Pause und macht damit den ersten großen Schritt in Richtung Champions League. Die Rheinhessen verteidigten zwar gegen das Dortmunder Kombinationsspiel über weite Strecken gut, waren aber nicht nur in den entscheidenden Momenten defensiv zu schläfrig, sondern insbesondere im Spiel nach vorne nach den letzten starken Wochen nicht wiederzuerkennen. Fast alle vielversprechenden Vorstöße scheiterten schon daran, dass die Mitspieler nur zu halbherzig mitliefen. Immer wieder war Onisiwo mehr oder minder auf sich alleine gestellt. So können die Mainzer gegen einen BVB, der den Eindruck erweckte, das Tempo jederzeit anziehen zu können, natürlich keinen Blumentopf gewinnen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Über der Opel Arena öffnen sich jetzt die Wolken. Es schüttet gerade aus Eimern, während eine Sancho-Ecke von links von St. Juste am ersten Pfosten geklärt wird.
  • 42'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:2 durch Marco Reus
    Dortmund zieht einmal kurz das Tempo an und erhöht prompt auf 2:0. Sancho ist über links von da Costa nicht zu bremsen und legt dann im richtigen Moment an St. Juste vorbei auf Reus quer, der aus fünf Metern nur noch den rechten Fuß hinhalten muss, um die Kugel vorbei am chancenlosen Dahmen im Netz zu versenken. Das ist einfach nicht gut verteidigt von schläfrigen Mainzern.
  • 40'
    :
    Onisiwo macht es einfach mal selbst, setzt einen Schuss aus 23 Metern nach langem Tempolauf aber deutlich auf die Tribüne. Abstoß Dortmund.
  • 38'
    :
    Steckt den Rheinhessen eine kleine Klassenerhaltsfeier in den Knochen? Insbesondere im Spiel nach vorne sind die Nullfünfer deutlich zu behäbig. Nach fahrigem Fehlpass von Dahoud könnte es schnell gehen, aber nicht nur erreicht Brosinski die Kugel nicht mehr vor dem Seitenaus, sondern auch beim anschließenden Einwurf, den er schnell reinbringen möchte, bewegt sich kaum einer der Rot-Weißen in Richtung Dortmunder Tor. Demonstrativ wartet Brosinski mit in die Hüften gestemmten Armen, ehe seine Mitspieler nach vorne traben.
  • 36'
    :
    Onisiwo setzt sich über rechts gegen Guerrero durch, tankt sich bis zur Grundlinie vor und flankt dann in den Sechzehner. Erneut ist aber kein Mitspieler wirklich mitgekommen, sodass dieser etwas zu weite Ball auf den anderen Flügel völlig im Nirwana landet.
  • 33'
    :
    Dortmund kombiniert sich immer wieder gefährlich nach vorne, aber die Rheinhessen verteidigen sehr konzentriert. Gerade dringt Reus nach starkem Zuspiel links in den Sechzehner ein, lässt sich aber den Schneid von Hack abkaufen, dessen Tackling perfekt getimt ist.
  • 30'
    :
    Offensiv kommt von den Nullfünfern deutlich zu wenig. Brosinski schickt Boëtius über links bis zur Grundlinie vor, aber dessen Flanke in den Sechzehner verzieht ins Toraus. Abstoß BVB.
  • 28'
    :
    Meunier schickt Reus mit einem starken Steckpass in die Tiefe. Der Dortmunder will sich die Kugel an Hack vorbei legen, schießt dabei aber den Oberarm des Mainzer Verteidigers an. Die Borussen fordern Strafstoß, aber der Unparteiische zeigt sofort an, dass der Arm angelegt war, womit er auch Recht hat.
  • 26'
    :
    Nach Mainzer Ecke von rechts bekommt der BVB den Ball zunächst nicht weg. Jean-Paul Boëtius kann erneut eine scharfe Flanke in Richtung zweiter Pfosten schlagen, aber Roman Bürki antizipiert diesen Ball perfekt, macht die entscheidenden Schritte und kann das Leder sicher aus der Luft pflücken.
  • 23'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 0:1 durch Raphaël Guerreiro
    Der BVB geht mit 1:0 in Führung, weil Mainz zu fahrig klärt. Meunier spielt auf dem rechten Flügel eine zu schlampige Flanke in Richtung zweiter Pfosten, wo da Costa die Kugel direkt in die Füße von Sancho abblockt. Der legt einfach für den nachrückenden Guerreiro ab, der aus 14 Metern mit links knackig aufs rechte Eck abzieht. Wie ein Strahl schlägt der halbhohe Ball dort unhaltbar für Dahmen in den Maschen ein.
  • 22'
    :
    Da Costa arbeitet sich auf dem rechten Flügel nach vorne, flankt dann aber etwas zu überhastet und deutlich zu steil in den Sechzehner, wo weit und breit kein Mainzer steht. Bürki pflückt die Kugel sicher aus der Luft.
  • 19'
    :
    Meunier packt aus dem rechten Halbfeld eine starke Hereingabe ins Zentrum aus, wo Reyna aus nicht allzu guter Position einen Kopfballabschluss aufs lange Eck versucht. Er erwischt das Leder aber nicht optimal und setzt es deutlich links am Kasten der Nullfünfer vorbei ins Aus. Hinter ihm wären sowohl Sancho als auch Håland deutlich besser postiert gewesen.
  • 17'
    :
    Reus spielt einen Wahnsinnspass in die Tiefe auf Reyna, der im Zentrum Håland sucht. St. Juste kann das Zuspiel unterbinden, blockt die Kugel aber direkt in die Füße von Bellingham, der aus 15 Metern sofort Maß aufs lange Eck nimmt. Denkbar knapp verfehlt der flache Rechtsschuss den linken Pfosten. Abstoß Mainz.
  • 16'
    :
    Stark verteidigt von Meunier: Onisiwo nimmt im Dribbling viel Tempo auf und will am Dortmunder vorbeiziehen, der allerdings im richtigen Moment nicht nur das Leder wegspitzelt, sondern auch noch den Mainzer anschießt, von dem aus das Leder im Toraus landet. Abstoß BVB.
  • 14'
    :
    Erling Håland macht einen Ball in die Tiefe fest und zieht wuchtig mit links aus spitzem Winkel ab. Der stramme Schuss verfehlt das Tor vom bislang nicht geprüften Zentner-Vertreter Finn Dahmen aber deutlich. Abstoß Mainz.
  • 12'
    :
    Die Rheinhessen kontern, nachdem Bellingham in Hack hängenbleibt. Letztlich will Glatzel dann aber zu sehr mit dem Kopf durch die Wand und bleibt mit dem entscheidenden Dribbling in der Dortmunder Hintermannschaft hängen. Ein Pass auf den freien Onisiwo hätte eine gute Chance nach sich ziehen können.
  • 9'
    :
    Meunier mit dem Foul. Wieder Freistoß Mainz - dieses Mal von links. Brosinski findet Onisiwo, der per Kopf in Richtung zweiter Pfosten verlängert. Dort rettet aber Håland resolut per Kopf.
  • 7'
    :
    Onisiwo kann den Ball behaupten, muss es aber über rechts alleine machen, weil keiner rechtzeitig nachrückt. Er setzt sich stark durch und Akanji kann seinen Gegenspieler erst per Foul stoppen. Der anschließende Freistoß aus halbrechter Position versandet dann aber in der Dortmunder Defensive.
  • 4'
    :
    Dortmund macht viel Druck in den ersten Minuten, kommt aber noch nicht zum Abschluss. Beherzt wirft Latza sich in einen Sancho-Schuss aus 20 Metern und kann das Pfund erfolgreich blocken.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in der Opel Arena. Die Hausherren tragen ihre roten Trikots über den weißen Hosen. Der BVB läuft derweil in gelben Trikots über schwarzen Hosen auf. Los geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Auf der anderen Seite hält Edin Terzić im Kern an der Elf fest, die am Donnerstag den DFB-Pokal holte. Lediglich zwei Wechsel gibt es: Thomas Meunier vertritt den lädierten Łukasz Piszczek (Muskelverhärtung) und Giovanni Reyna darf für Emre Can (Bank) beginnen.
  • :
    Kommen wir zu den Aufstellungen: Bei den Hausherren ist heute Rotation angesagt. Fünf Wechsel gibt es im Vergleich zum 1:1-Remis bei Eintracht Frankfurt vom vergangenen Sonntag: Im Tor vertritt Finn Dahmen den Stammkeeper Robin Zentner (Bauchmuskelprobleme). Außerdem rücken Daniel Brosinski, Jean-Paul Boëtius, Robert Glatzel und Danny Latza in die Startelf. Phillipp Mwene, Dominik Kohr, Robin Quaison (alle drei Bank) und Jonathan Burkardt (Oberschenkelprobleme) bleiben dafür draußen.
  • :
    Auch die Nullfünfer können nach den Ergebnissen des gestrigen Tages endgültig aufatmen. Wegen der ausgebliebenen Siege von Bielefeld, Köln und Bremen steht der Ligaverbleib der Mainzer unumstößlich fest. Die Mannschaft von Bo Svensson belohnt sich damit frühzeitig für einen spektakulären Lauf, der die Rot-Weißen, die am 25. Spieltag letztmalig einen direkten Abstiegsplatz bekleideten, auf Rang 13 führte. Bereits ein Punkt gegen den BVB reicht, um auf Tabellenplatz zwölf und damit ins mittlere Tabellendrittel zurückzukehren.
  • :
    Am Donnerstagabend sicherte sich der BVB zum fünften Mal in der Vereinsgeschichte den DFB-Pokal. Mit Blick auf die Tabelle der Bundesliga blieb den Schwarz-Gelben allerdings wenig Zeit, um diesen Erfolg ausufernd zu feiern. Keiner konnte schließlich damit rechnen, dass am gestrigen Samstag ausgerechnet Erzrivale Schalke 04 den schärfsten Dortmunder Verfolger Frankfurt mit 4:3 schlagen würde. Mit diesem Ergebnis im Rücken reicht dem derzeitigen Tabellenvierten heute ein Auswärtssieg in Mainz, um bereits einen Spieltag vor Saisonende die Qualifikation für die Champions League in trockene Tücher zu bringen.
  • :
    Es stehen sich die zwei derzeit formstärksten Bundesligisten gegenüber. Würde man nur aus den letzten fünf Spieltagen eine Tabelle bilden, wären die Dortmunder bei fünf Siegen der Spitzenreiter vor den Mainzern auf Rang zwei, die bei drei Siegen und zwei Remis zuletzt elf von 15 möglichen Punkten holten. Insgesamt sind die Rheinhessen sogar seit neun Ligaspielen ungeschlagen – so lange am Stück wie noch nie zuvor in ihrer persönlichen Bundesliga-Historie.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen aus der Opel Arena. Hier empfängt der 1. FSV Mainz 05 heute um 18:00 Uhr Borussia Dortmund im Rahmen des 33. Spieltags der Bundesliga.
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.