Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund gewinnt das Revierderby gegen den FC Schalke 04 mit 3:0 und ist nach dem 5. Bundesligaspieltag Bestandteil des Spitzentrios. Nach dem torlosen Pausenunentschieden setzten die Schwarz-Gelben ihre klaren Feldvorteile fort. In der 55. Minute wandelten sie diese dann endlich in den Führungstreffer um, den Akanji per Abstauber infolge einer Eckballvariante erzielte (55.). Håland besorgte wenig später mit einem gefühlvollen Lupfer aus spitzem Winkel die Vorentscheidung (61.). Während der harmlose Außenseiter aus Gelsenkirchen im zweiten Durchgang kaum noch aktiv an der Partie teilnahm, schaltete der BVB in der Schlussphase zwar einen Gang herunter, durfte nach Hummels‘ Kopfballtreffer aber trotzdem noch ein drittes Mal jubeln (78.). Borussia Dortmund empfängt in der Champions League am Mittwoch Zenit St. Petersburg und tritt in der Bundesliga am Samstag beim DSC Arminia Bielefeld an. Der FC Schalke 04 empfängt am Freitag den VfB Stuttgart. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Der BVB lässt Ball und Gegner laufen, verwaltet den 35. Derbysieg im Bundesligabetrieb ganz locker in Richtung Abpfiff.
  • 86'
    :
    Sollte S04 in den Schlussminuten nicht noch netzen, wäre es das dritte Revierderby ohne Schalker Treffer in Serie. Eine solche Durststrecke in Bundesligavergleichen mit dem BVB hat es bisher noch nie gegeben.
  • 83'
    :
    Gästecoach Baum gibt in seiner Coachingzone weiterhin lautstarke Anweisungen. Er weiß, dass es für die Moral seines Teams von hoher Bedeutung ist, in den Schlussminuten eine richtige Abreibung zu verhindern.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Mateu Morey
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Meunier
  • 78'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:0 durch Mats Hummels
    Dortmund baut den Vorsprung weiter aus! Guerreiros Eckstoßflanke von der rechten Fahne senkt sich vor dem langen Pfosten. Dort steht Hummels besser zum Ball als Nastasić und nickt mit voller Wucht in die obere halblinke Ecke ein.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 76'
    :
    Meunier wirft auf der rechten Außenbahn den Turbo an, rennt in den Sechzehner und sucht Håland per flachem Querpass. Nastasić geht dazwischen und verhindert einen weiteren Abschluss des Norwegers.
  • 75'
    :
    Eine Viertelstunde vor dem Ende geht Dortmund nicht mehr mit der letzten Konsequenz auf weitere Treffer. Schalke kann in diesen Minuten etwas durchatmen.
  • 72'
    :
    Nach der Hereinnahme Ramans für Matondo gibt es auf Heimseite die ersten beiden personellen Umstellungen. Dahoud und Reyna machen Platz für Witsel und Passlack.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Felix Passlack
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Giovanni Reyna
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Axel Witsel
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Mahmoud Dahoud
  • 71'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Benito Raman
  • 71'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Rabbi Matondo
  • 71'
    :
    Reyna schießt aus halblinken 17 Metenr auf die rechte Ecke. Nastasić fälscht so ab, dass die Kugel nur knapp über das Kreuezeck segelt. Die fällige Ecke bringt dem BVB nichts ein.
  • 69'
    :
    Håland schrammt knapp am Doppelpack vorbei! Nach Brandts flacher Verlagerung von der rechten an die linke Sechzehnerkante dribbelt der Norweger in den Sechzehner und feuert das Leder aus 15 Metern auf die flache rechte Ecke. Rønnow lenkt das Leder um den Pfosten.
  • 67'
    :
    Für die Baum-Auswahl geht es wohl nur noch darum, die Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten. Nach dem Seitenwechsel ist ihr noch kein einziger nennenswerter Vorstoß gelungen.
  • 64'
    :
    Die Favre-Truppe steuert durch diesen Doppelschlag also doch noch auf eine wahrscheinlich entspannte Schlussphase zu. Die kann in Wochen der sehr starken Belastung, am Mittwoch geht es in der Champions League gegen St. Petersburg weiter, sehr viel wert sein.
  • 61'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Erling Håland
    Der BVB legt das zweite Tor schnell nach! Sancho treibt das Spielgerät im halbrechten Offensivkorridor nach vorne und bedient den durchstartenden Håland mit einem präzisen Steilpass. Der junge Norweger überwindet den herausstürmenden Rønnow vom Fünfereck mit einem unheimlich gefühlvollen Lupfer in die Tormitte.
  • 60'
    :
    In Schalke in der Lage, in der letzten halben Stunde etwas mutiger zu werden, um die Chance auf den Ausgleichstreffer zu erhöhen? Im Falle einer Niederlage würde S04 das Wochenende auf dem 17. Tabellenplatz beenden.
  • 57'
    :
    Baum nimmt nach einer knappen Stunde einen Doppelwechsel vor, schickt Bozdogan und Kutucu für Bentaleb und Paciência ins Rennen. Diese beiden personellen Umstellungen wären auch ohne Gegentor vollzogen worden.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Ahmed Kutucu
  • 56'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Gonçalo Paciência
  • 56'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Can Bozdogan
  • 56'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Nabil Bentaleb
  • 55'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Manuel Akanji
    Akanji erlöst den BVB! In den Nachwehen einer Ecke von rechts zieht Guerreiro nach Brandts Hackenvorlage aus halbrechten 13 Metern in Richtung flacher rechter Ecke ab. Rønnow lässt nach vorne abklatschen, woraufhin Akanji vom rechten Fünfereck in die untere linke Ecke abstaubt.
  • 54'
    :
    Sané verlängert Sanchos Freistoßflanke aus dem linken Halbraum mit dem Kopf beinahe in den eigenen Kasten: Das Leder segelt nur hauchdünn über den rechten Winkel.
  • 52'
    :
    Die Hausherren rennen weiterhin an, finden aber noch keine Wege in das letzte Felddrittel. Ihr Angriffsspiel ist in dieser Phase sehr zentrumslastig.
  • 49'
    :
    Weder Lucien Favre noch Manuel Baum haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Signal-Iduna-Park! Der BVB hat es mit einem leidenschaftlichen Derbyrivalen zu tun, der zwar in seiner Defensive das gegnerische Tempo häufiger nicht mitgehen, nach Druckphasen des Favoriten aber auch immer wieder Entlastungsmomente einstreuen kann. Wenn die Kräfte reichen und Schalke konzentriert bleibt, könnte es tatsächlich zu einem Punktgewinn reichen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause des Revierderbys zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04. Nach ausgeglichenen ersten zehn Minuten erhöhten die Schwarz-Gelben ihr Kombinationstempo deutlich, drängten die Königsblauen weit in deren Hälfte und kamen durch Meunier zu einer ersten sehr guten Gelegenheit (17.). Daraufhin gelang der Baum-Truppe zeitweise mehr Entlastung; sie konnte weitere hochkarätigen Abschlüsse des Vizemeisters zunächst verhindern. Erst in Minute 32 kam der BVB durch Dahouds Lattenschuss einem Treffer wieder wirklich nahe. Auch in der jüngsten Viertelstunde verzeichnete das Favre-Team Feldvorteile, doch wurden diese nicht in weitere klare Möglichkeiten umgewandelt. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 43'
    :
    Reyna dribbelt von der tiefen linken Seite an zwei Königsblauen vorbei, doch bei Mascarell ist dann Schluss. Nach dessen Kontakt springt die Kugel sogar gegen den Fuß des Amerikaners und von dort ins Toraus, so dass nicht einmal eine Ecke herausspringt.
  • 41'
    :
    Der BVB will die nächste Druckphase erzwingen, steigert sich wieder in seiner Passfrequenz jenseits der Mittellinie. Anspiele in den Sechzehner gelingen ihm aber nicht wirklich häufig.
  • 38'
    :
    Reyna mit dem Kopfball! Meunier flankt vom rechten Flügel per rechtem Außenrist mit viel Effet vor den langen Pfosten. Aus gut sechs Metern Torentfernung springt Reyna höher als Thiaw und verlängert mit der Stirn nur knapp neben den linken Pfosten.
  • 35'
    :
    Der erste schnelle Konter der Königsblauen! Matondo dribbelt durch das Zentrum mit Tempo nach vorne und legt für den mitgelaufenen Oczipka an die halblinke Sechzehnerkante ab. Der zieht mit dem linken Spann ab, doch Meunier steht im Weg und erspart Bürkei die Arbeit.
  • 32'
    :
    Dahoud trifft den Querbalken! Der Neu-Nationalspieler packt aus zentralen 21 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus, der für die obere rechte Ecke bestimmt ist. Für den geschlagenen Rønnow rettet die Oberkante der Latte.
  • 30'
    :
    Håland wird mit einem hohen Anspiel aus dem Mittelfeld auf halbrechts hinter die Schalker Defensivreihe geschickt. Im Sechzehner visiert er aus spitzem Winkel die flache linke Ecke an. Rønnow muss nicht eingreifen, denn das Spielgerät kullert in Richtung Eckfahne.
  • 27'
    :
    ... und die hat es in sich! Sané nickt die Eckstoßflanke von der rechten Fahne vom linken Fünfereck vor den rechten Pfosten. Dort drückt Matondo das Spielgerät aus kurzer Distanz mit der Hacke über den Kasten. Die Wiederholung zeigt jedoch, dass der Engländer im Abseits gestanden hat.
  • 26'
    :
    Nachdem Matondo einen Flugball Sanés auf halbrechts per Kopf in den Sechzehner verlängert hat, zieht Paciência aus etwa 15 Metern mit dem linken Fuß ab. Hummels fälscht zur Ecke ab...
  • 24'
    :
    Auch Delaney muss nach seiner seitlichen Grätsche gegen Harit froh sein, dass er ohne Gelbe Karte davonkommt.
  • 21'
    :
    Startelfdebütant Thiaw steigt Reyna im Mittelfeld mit voller Wucht auf dessen rechten Fuß. Schiedsrichter Zwayer belässt es trotz des schmerzhaften Einsteigens bei einer Ermahnung.
  • 19'
    :
    Der durch Håland im offensiven Zentrum in Szene gesetzte Guerreiro probiert sich aus vollem Lauf und 20 Metern mit dem linken Spann. Die Kugel rauscht nicht weit über das linke Kreuzeck hinweg.
  • 17'
    :
    Meunier mit der ersten Großchance! Der Franzose steht am Ende eines Angriffs durch die Mitte, hat nach den Pässen von Reyna und Håland auf der linken Sechzehnerseite nur noch Rønnow vor sich. Er zieht aus leicht spitzem Winkel in Richtung kurzer Ecke ab. Rønnow reißt den rechten Arm hoch und wehrt mit diesem ab.
  • 15'
    :
    Die Schwarz-Gelben erhöhen die Schlagzahl, kombinieren nach einer Viertelstunde direkt, schnell und präzise. Aktuell schaffen es die Königsblauen nicht sauber über die Mittellinie.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Mascarell (FC Schalke 04)
    Mascarell kommt im Mittelfeld mit einer Grätsche zu spät gegen Dahoud, trifft nur die Knochen des Gegenspielers. Referee Zwayer bestraft dieses Vergehen mit einer Gelben Karte.
  • 12'
    :
    Sancho schafft es über halblinks vor die letzte gegnerische Linie und zirkelt aus gut 19 Metern auf die obere rechte Ecke. Das Leder segelt nicht weit über Rønnows Kasten hinweg.
  • 10'
    :
    Schalke kann in der Anfangsphase längere Ballbesitzphasen einstreuen und sich so Sicherheit holen. Noch kann der Außenseiter ganz brenzlige Szenen im eigenen Sechzehner verhindern.
  • 7'
    :
    Sancho treibt das Spielgerät im halbrechten Offensivkorridor nach vorne und bedient Reyna mit einem Diagonalpass an die linke Sechzehnerkante. Sané ist eng dran am jungen Amerikaner und spitzelt ihm das Leder vom Fuß.
  • 4'
    :
    Die Baum-Truppe ist nicht gewillt, sich zu verstecken. Sie attackiert den gegnerischen Aufbau früh und sorgt damit bei bisher ungenau passenden Hausherren für leichte Einstiegsprobleme.
  • 1'
    :
    Dortmund gegen Schalke – auf geht's im Signal-Iduna-Park!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor wenigen Augenblicken haben die Mannschaften den Rasen betreten.
  • :
    Bei den Gästen, die keine ihrer letzten 20 Pflichtspiele für sich entscheiden konnte und in der Fremde zuletzt im November 2019 triumphierte, stellt Coach Manuel Baum nach dem Remis gegen die Eisernen viermal um. Startelfdebütant Thiaw, Harit, Matondo und Paciência verdrängen Bozdogan, Raman, Ibišević und Skrzybski auf die Bank.
  • :
    Auf Seiten der Hausherren, die nur zwei der jüngsten elf Revierderbys verloren und die in der laufenden Saison noch kein Heimgegentor kassiert haben, hat Trainer Lucien Favre im Vergleich zur 1:3-Niederlage bei der SS Lazio fünf personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Hitz, Piszczek, Bellingham, Witsel und Reus beginnen Bürki, Akanji, Dahoud, Brandt und Reyna.
  • :
    Der FC Schalke 04 hat am Sonntag infolge der Niederlagen beim FC Bayern München (0:8), gegen den SV Werder Bremen (1:3) und beim RB Leipzig (0:4) durch ein 1:1-Unentschieden gegen den 1. FC Union Berlin den ersten Zähler geholt. Nachdem die Königsblauen in Minute 55 in Rückstand geraten waren, erzielte Paciência per Kopf den Ausgleichstreffer (69.). In der Schlussphase konnten sie sich jedoch keine ernsthafte Chance auf den ersten Sieg seit Januar erarbeiten.
  • :
    Borussia Dortmund hat durch die unerwartet schwache Leistung bei der 1:3-Champions-League-Auftaktpleite bei der SS Lazio in Rom den zweiten Rückschlag in der laufenden Saison erlitten und muss aufpassen, die Favoritenrolle in der Gruppe F nicht zu verspielen. In der Bundesliga fuhr sie nach den Heimsiegen gegen Borussia Mönchengladbach (3:0) und den SC Freiburg (4:0) sowie der zwischenzeitlichen 0:2-Niederlage beim FC Augsburg einen wackeligen 1:0-Erfolg bei der TSG 1899 Hoffenheim ein und liegt damit nur einen Zähler hinter Spitzenreiter RB Leipzig.
  • :
    Das Revierderby wird bereits zum zweiten Mal in Pandemiezeiten ausgetragen: Mitte Mai feierte der damals noch auf die Meisterschaft schielende BVB im zuschauerlosen Signal-Iduna-Park gegen ein überfordertes S04 einen völlig ungefährdeten 4:0-Erfolg. Nachdem die Favre-Truppe in den ersten beiden Heimspielen der Saison schon wieder vor knapp über 10000 Zuschauern auftreten durfte, sind heute vor Ort lediglich 300 Fans zugelassen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nach 90 hitzigen Minuten gewinnt Leipzig 2:1 gegen Hertha BSC und verteidigt die Tabellenführung. Die Berliner kamen gut rein in die Partie und gingen nach einem tollen Konter früh durch Córdoba in Führung. Kurz darauf besorgte Upamecano nach einem Standard den Ausgleich. Im Laufe des ersten Abschnitts wurde RB immer besser, konnte das Chancenübergewicht allerdings nicht ausnutzen. Nach dem Seitenwechsel kassierte Zeefuik binnen fünf Minuten Gelb-Rot. Vor allem die zweite Gelbe Karte war von Stieler, der sich zahlreiche Kritiken der Berliner gefallen lassen musste, zu hart. Córdoba erwies seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er einen Elfer verschuldete, den Sabitzer bei seinem Comeback verwandelte. Leipzig scheiterte mehrmals am Aluminium, sodass durchaus mehr Tore möglich gewesen werden. Hertha kassiert die vierte Pleite in dieser Saison. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Die Bayern sind nicht zu stoppen! Nach dem 4:0 gegen Atlético Madrid lässt der Rekordmeister die nächste Gala folgen und schießt Eintracht Frankfurt mit 5:0 aus der Allianz-Arena! Den Grundstein legte einmal mehr Tormaschine Robert Lewandowski mit einem Dreierpack. Zehn Tore nach fünf Spielen sind Bundesligarekord für den Polen. In der zweiten Hälfte war die Eintracht kurz dran am Anschluss, dann übernahmen die Hausherren wieder das Kommando und Leroy Sané sorgte bei seinem Comeback für die Entscheidung, bevor der junge Musiala den Schlusspunkt setzte. Einziger Wermutstropfen für den FCB: Alphonso Davies musste schon früh mit einer vermeintlich schwereren Knöchelverletzung runter. Lange verschnaufen können die Bayern nicht. Schon am Dienstag steht das nächste Champions-League-Duell bei Lok Moskau an. Die Eintracht hingegen hat eine ganze Woche Zeit, um sich auf das Heimspiel gegen Werder Bremen vorzubereiten. Tschüss aus München und noch einen schönen Samstag!
  • 90'
    :
    "Eine Schande, was ihr hier heute pfeift! Ihr macht das ganze Spiel kaputt." Labbadia macht klar, was er von der Leistung der Unparteiischen am heutigen Nachmittag hält.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Und jetzt ist Ende! Union Berlin und der SC Freiburg trennen sich mit 1:1-Unentschieden und nehmen beide einen Punkt mit. Die Köpenicker von Urs Fischer legten vor eigenem Publikum - ohne Fangesänge, aber trotzdem mit Lärm - erstmal schwungvoll los und erarbeiteten sich in der 1. Halbzeit schnell erste Chancen. Freiburg trat indes eher vorsichtig auf, schaffte dann aber die Überraschung und machte mit dem ersten Torschuss durch Grifo sofort das 0:1 (34.). Union zeigte sich davon allerdings unbeeindruckt und schlug nur zwei Minuten später mit dem Ausgleich durch Andrich sofort zurück. Im zweiten Durchgang wurden die Gäste aus dem Breisgau daraufhin offensiver und lieferten sich mit Union vor allem zu Beginn der 2. Halbzeit ein offenes Spiel. Mit fortlaufender Spielzeit nahmen die Torchancen dann aber wieder ab und das 1:1 zeichnete sich immer mehr ab. Am Ende nehmen beide Teams einen verdienten Zähler mit und laufen damit in der Tabelle mit jeweils einem Sieg und drei Remis weiter im Gleichschritt.
  • 90'
    :
    Kein Rot nach Videobeweis! Stieler holt Ngankam zurück und zückt stattdessen die Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Ibrahima Konaté
  • 90'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Kevin Kampl
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Jessic Ngankam (Hertha BSC)
    Stieler ist heute wahrlich kein Belin-Fan! Auf der linken Seite kommt Ngankam im Laufduell mit Angeliño zu spät und holt den Spanier von den Beinen. Stieler zückt glatt Rot!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach gewinnt am 5. Bundesligaspieltag mit 3:2 beim 1. FSV Mainz 05 und rückt auf den fünften Tabellenplatz vor. Nach dem 2:1-Pausenstand erwischten die Fohlen den besseren Wiederbeginn und schrammten durch eine Doppelchance in Minute 52 nur knapp am Ausgleichstreffer vorbei (52.). In der Folge bauten die Rheinhessen ihre Anteile wieder aus, hätten ihren Vorsprung durch Öztunali beinahe ausgebaut (58.) und hatten ihre defensiven Räume lange Zeit im Griff. In der letzten Viertelstunde konnte der Gast das Ergebnis bei schwindenden Kräften der Lichte-Truppe trotzdem noch auf seine Seite ziehen: Hofmann verwandelte einen von Niakhaté verschuldeteten Handelfmeter (76.) und Ginter netzte nach einer Ecke per Kopf (83.). Der 1. FSV Mainz 05 tritt am nächsten Samstag beim FC Augsburg an. Borussia Mönchengladbach empfängt am Dienstag den Real Madrid CF und am Samstag den RB Leipzig. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Bruno Labbadia (Hertha BSC)
  • 90'
    :
    Nein! Die Freiburger passen auf und köpfen den Freistoß auf die Sechzehner-Grenze souverän in die Ferne.
  • 89'
    :
    Schon wieder Aluminium! Von der rechten Seite will Sørloth den Ball nach innen flanken. Das Leder rutscht dem Angreifer über den Schlappen und klatscht auf die Latte.
  • 90'
    :
    93. Minute und ein weiterer Freistoß für Union! Demirović foult auf der linken Seitenauslinie und Kruse macht sich nochmal bereit. Last-Minute-Tor für Union?
  • 89'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Eduard Löwen
  • 89'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Vladimír Darida
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Thuram schiebt nach einem Querpass von Pléa aus kurzer Distanz ein, doch in der Entstehung hat es eine Abseitsstellung gegeben. Deshalb geht die Fahne des Assistenten direkt hoch, als die Kugel die Linie überschreitet.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Nochmal Gefahr! Kwon hat das Leder eng am Fuß und tankt sich durch die Union-Gefahrenzone. Ziemlich am Elfmeterpunkt kommt dann Lenz in die Quere und trennt den Südkoreaner fair vom Ball. Sieht auch der Schiri so!
  • 90'
    :
    Die Hausherren kommen kaum noch an das Spielgerät. Die Hälfte der Nachspielzeit ist bereits verstrichen.
  • 90'
    :
    Tooor für Bayern München, 5:0 durch Jamal Musiala
    Nummer fünf! Kimmich führt den Ball an den Strafraum und schickt Sané perfekt in die Gasse. Der bedient im Zusammenspiel der Ex-Schalker in der Mitte Goretzka, der den Ball aus acht Metern nicht im Tor unterbringt, aber Musiala ins Spiel bringt. Der 17-Jährige netzt aus neun Metern linker Position mit rechts lässig zum Endstand ein.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Schwer zu sagen, ob die Trainer mit dem 1:1 leben könnten. Immerhin sind es genau diese Duelle gegen Teams auf Augenhöhe, die am Ende der Saison entscheiden könnten.
  • 88'
    :
    Schon wieder muss Trapp in höchster Not retten! Mittlerweile können die Frankfurter froh sein, dass sie hier nicht wie jüngst Schalke oder früher regelmäßig der HSV abgeschossen werden.
  • 87'
    :
    Nun lässt Leipzig die Zeit runterlaufen. Die Hertha versucht es nochmal mit drei frischen Kräften, doch reicht das aus, um die nächste Pleite zu verhindern?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Der Nachschlag in der Opel-Arena soll 180 Sekunden betragen.
  • 86'
    :
    Ganz so einfach geht es dann doch nicht. Bayern kontert über rechts und nach feinem Pass in die Mitte läuft Goretzka mutterseelenallein auf Trapp zu. Der Münchner Mittelfeldmotor kann sich offenbar nicht entscheiden, wie er den Ball versenken soll und probiert es letztlich mit einem nicht sonderlich überzeugend ausgeführten Heber. Trapp reißt den Arm hoch und pariert locker.
  • 89'
    :
    Gute Chance! Kruse chippt die Kugel gefühlvoll ins Zentrum, wo Innenverteidiger Friedrich am höchsten springt. Der Kopfball des Berliners wird gefährlich und geht knapp am rechte Alu vorbei!
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Javairô Dilrosun
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Dodi Lukebakio
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Krzysztof Piątek
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Jhon Córdoba
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Jessic Ngankam
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Maximilian Mittelstädt
  • 84'
    :
    Pfosten! Die folgende Ecke landet bei Poulsen am kurzen Pfosten. Der Angreifer wuchtet das Spielgerät an den rechten Pfosten.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Nicolas Höfler (SC Freiburg)
    Nochmal ein Freistoß für die Hausherren! Höfler hält Bülter mit einem taktischen Foul auf und verursacht damit einen Union-Freistoß aus 23 Metern.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
  • 87'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 83'
    :
    München hat jetzt gleich zwei Gänge zurückgeschaltet und überlässt das Spiel den Gästen. Jedes gesparte Korn kann wichtig sein, denn schon am Dienstag müssen die Bayern in Moskau wieder ran.
  • 86'
    :
    Nicht übel! Marvin Friedrich darf unbedrängt durch den Rückraum laufen und knallt dann aus 23 Metern drauf. Der Ball nimmt gehörig Fahrt auf und klatscht dann dicht über der Latte ins Fangnetz.
  • 83'
    :
    Aus 20 Metern zentraler Position visiert Olmo die rechte Eck an. Dort wäre der Ball auch eingeschlagen, wenn Schwolow das Leder nicht sehenswert um die Kiste gelenkt hätte.
  • 87'
    :
    Lainer aus der zweiten Reihe! Augenblicke, nachdem Zentner gegen Pléas Schuss aus spitzem Winkel geklärt hat, feuert der Österreicher aus halbrechten 19 Metern mit dem rechten Spann auf die linke Ecke. Zentner verhindert den Einschlag mit den Fingerspitzen.
  • 82'
    :
    Fast die Vorentscheidung! Sørloth legt im Sechzehner für Olmo ab, der von Boayata geblockt wird. Der Nachschuss von Angeliño wird zur Ecke geklärt, die nichts einbringt.
  • 86'
    :
    Sind die Nullfünfer in der Lage, noch einmal zurückzuschlagen? Bisher kontrolliert Mönchengladbach das Geschehen nach seinem dritten Tor, lässt Ball und Gegner clever laufen.
  • 81'
    :
    Fast sorgen die Bayern selbst für den Frankfurter Ehrentreffer! Sarr köpft zurück Richtung Neuer, der aber von Dost irritiert wird und einfach am Ball vorbeirennt. Der Ball trudelt aufs Tor zu und ist bereits Zentimeter vor der Linie als der Bayern-Keeper ihn einholt und per Grätsche aus der Gefahrenzone befördert.
  • 85'
    :
    Der anschließende Eckball verendet direkt in der Union-Defensive und wird dann von Luther sicher aufgegriffen. Noch fünf Minuten!
  • 84'
    :
    Auch die Gäste nähern sich nochmal und verfrachten das Leder über Jeong von links in die Gefahrenzone der Hausherren. Am ersten Pfosten klärt Lenz zum Eckstoß.
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Marcus Thuram (Bor. Mönchengladbach)
    Nun sind es die Fohlen, die an der Uhr drehen wollen: Thuram verhindert die schnelle Ausführung eines Freistoßes der Rheinhessen.
  • 82'
    :
    Den Eckstoß bringt Kruse hoch in den Fünfer, wo die Freiburger Abwehr den Luftraum klar im Griff hat.
  • 81'
    :
    Wie schon in der Szene eben zu sehen, beginnt in Köpenick zu langsam die Crunch Time. Beide Teams intensivieren nochmal die Zweikämpfe und wollen jetzt keineswegs den einen, entscheidenden Fehler machen. Union wird dabei nochmal stärker und holt eine Ecke von der rechten Seite heraus.
  • 83'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:3 durch Matthias Ginter
    Mönchengladbach ist dem Sieg wieder ganz nahe! Hofmann flankt diesmal eine Ecke von der linken Fahne vor den kurzen Pfosten. Ginter ist einen Schritt schneller als Niakhaté und lässt das Spielgerät über die Stirn in die lange Ecke gleiten.
  • 80'
    :
    Zehn Minuten bleiben den Berlinern noch, um die vierte Niederlage in dieser Saison abzuwenden. Insgesamt macht die Hertha in Unterzahl ein gutes Spiel, doch das interessiert im Anschluss niemanden.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Robin Zentner (1. FSV Mainz 05)
    Mainz' Schlussmann kassiert wegen Zeitspiels die Gelbe Karte.
  • 78'
    :
    Frankfurt zeigt sich nochmal vorne und kombiniert auch ordentlich, doch Younes steht beim Zuspiel von Barkok letztlich im Abseits. Der Neuzugang aus Neapel hat dem Spiel der Gäste im zweiten Durchgang dennoch gut getan.
  • 82'
    :
    Hofmann auf Ginter! Der Neu-Nationalspieler flankt einen Freistoß vom linken Flügel mit viel Effet in Richtung Elfmeterpunkt. Der eng bewachte Ginter nickt nur knapp über den linken Winkel.
  • 77'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 2:1 durch Marcel Sabitzer
    Sabitzer nimmt ein paar Schritte Anlauf und jagt die Kugel entspannt ins flache rechte Eck.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Lienhart (SC Freiburg)
    Es wird etwas körperlicher! Lienhart will gegen Awoniyi mit dem Kopf klären und trifft den Berliner dann unglücklich mit einem Kopfstoß im Gesicht.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Julian Ryerson
  • 81'
    :
    Kapitän Latza gibt die Binde an Brosinski ab und macht Platz für Ji. FSV-Coach Lichte wechselt also durchaus offensiv, traut seiner Mannschaft den späten Siegtreffer zu.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Trimmel
  • 76'
    :
    Elfmeter für Leipzig! Córdoba marschiert Orban im eigenen Sechzehner hinterher und bringt den Innenverteidiger von hinten zu Fall. Bitter für die Hertha!
  • 80'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Dong-won Ji
  • 80'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny Latza
  • 76'
    :
    Die letzte Viertelstunde ist angebrochen und die Frankfurter müssen aufpassen, dass sie hier keine richtige Packung bekommen. Die Bayern haben noch Bock und drängen auf den nächsten Treffer.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 74'
    :
    Außenpfosten! Sabitzer fasst sich ein Herz und jagt die Kugel mit dem linken Schlappen aus 18 Metern zentraler Position aufs flache rechte Eck. Mit den Fingerspitzen lenkt Schwolow die Murmel an den Pfosten.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Chang-hoon Kwon
  • 77'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Roland Sallai (SC Freiburg)
    Sallai hält im Zweikampf mit Lenz den Fuß drauf und sieht Gelb. Der Freiburger marschiert danach direkt zur Seitenbank und wird ausgewechselt.
  • 77'
    :
    Marius Bülter verfolgt den Standard von links und läuft am rechten Pfosten in Position. Als der Berliner an die Pille gelangt, geht sofort die Fahne hoch; Abseits.
  • 76'
    :
    Kurz darauf gibt es den nächsten Freistoß für die Unioner, da Freiburg jetzt zu viele Fouls in der eigenen Hälfte zieht. Grund genug für die Union-Fans noch lauter zu trommeln und zu rasseln...
  • 72'
    :
    Einen Eckball von der linken Seite klärt Upamecano genau an die zentrale Sechzehnerseite. Dort steht Darida bereit, der die Kugel knapp über die Latte donnert.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Danny Latza (1. FSV Mainz 05)
    Latza stoppt den deutlich schnelleren Wolf im Mittelfeld mit einem Trikotzupfer.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Djibril Sow
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Stefan Ilsanker
  • 75'
    :
    Durchaus! Der Ball fliegt einmal von links durch den gesamten Sechzehner und landet dann rechts bei Kruse. Der Union-Stürmer holt sofort zum Volley aus, doch bleibt an Günter hängen.
  • 76'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:2 durch Jonas Hofmann
    Die Fohlen gleichen aus! Hofmann schiebt das Leder in die flache rechte Ecke, während Zentner die falsche Seite gewählt hat. Für den Ex-Dortmunder ist es der zweite Saisontreffer, nachdem er auch gegen Wolfsburg vom Punkt getroffen hat.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Jamal Musiala
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 74'
    :
    Tempelmann lässt sich auf der linken Außenbahn zu einem Rempler hinreißen und drückt Endo damit zu Boden. Droht jetzt Gefahr nach einem Freistoß?
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Moussa Niakhaté (1. FSV Mainz 05)
    Zum Strafstoßpfiff gesellt sich die Verwarnung.
  • 75'
    :
    Es gibt Handelfmeter für Mönchengladbach! Thuram dringt über halblinks in den Sechzehner ein und zieht aus gut zehn Metern mit links ab. Niakhaté grätscht dazwischen und wehrt die Kugel mit dem linken Arm ab.
  • 72'
    :
    Tooor für Bayern München, 4:0 durch Leroy Sané
    So kann man sich mal zurückmelden! Leroy Sané bekommt die Pille in der Nähe der Mittellinie und rast dann die rechte Seitenlinie runter. 20 Meter vor dem Tor zieht der deutsche Nationalspieler nach innen und schlenzt das Leder aus vollem Lauf herrlich ins lange Eck!
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Aymane Barkok
  • 73'
    :
    Wolf ersetzt als fünfter und letzter Einwechselspieler bei den Gästenm den bemühten, aber glücklosen Embolo.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Almamy Touré
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Danny da Costa
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: André Silva
  • 69'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Marcel Sabitzer
  • 70'
    :
    Coman will Tuta im Strafraum per Übersteiger verladen, vertut sich dabei aber leicht und knallt voll mit dem SGE-Abwehrmann zusammen. Beide bleiben mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Allerdings ist offenbar nichts Schlimmes passiert.
  • 69'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Nordi Mukiele
  • 72'
    :
    Urs Fischer holt zum Triple-Tausch aus und bringt Endo, Awoniyi und Griesbeck auf einem Schlag in die Partie. Kann das Union-Trio für mehr Torgefahr sorgen?
  • 69'
    :
    Wieder marschiert der auffällige Angeliño die linke Außenbahn entlang. Die flache Hereingabe wird erneut gefährlich, doch Mittelstädt klärt in höchster Not vor dem eigenen Kasten.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Griesbeck
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christian Gentner
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Hannes Wolf
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Taiwo Awoniyi
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Joel Pohjanpalo
  • 71'
    :
    Die Fohlen tun sich in dieser Phase schwer, in das letzte Felddrittel zu gelangen. Ihr letzter klarer Abschluss ist bereits länger her. Die Hausherren vermitteln mit ihren schnellen Gegenstößen den zielstrebigeren Eindruck.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Keita Endo
  • 71'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sheraldo Becker
  • 67'
    :
    Angeliño chipt die Kugel von der linken Seite vor den Fünferraum. Dort schraubt sich Poulsen nach oben und köpft das Leder wuchtig über das Gehäuse.
  • 68'
    :
    Hansi Flick will offenbar den Torrekord von Gerd Müller schützen und nimmt Robert Lewandowski nach 68 Minuten vol Feld. Mit enttäuschter Miene schleicht der Pole gemeinsam mit Müller und Costa vom Platz. Choupo-Moting, Javi Martínez und Sané übernehmen.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Leroy Sané
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Lino Tempelmann (SC Freiburg)
    Tempelmann kracht mit Andrich zusammen und stößt den Berliner abseits des Balles leicht zu Boden. Im Prinzip hält der Freiburger nur mit dem Körper dagegen. Schiri Schröder sieht mehr drin und gibt Gelb.
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Douglas Costa
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Javi Martínez
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Thomas Müller
  • 68'
    :
    Jetzt fehlt Union die Präzision! Die Hausherren sind bei einer Flanke von Becker gut im SC-Strafraum aufgestellt und lauern gleich mit mehreren Spielern auf die Hereingabe. Becker flankt, schon etwas zu spät, auf den kurzen Pfosten und erreicht damit Gentner. Der Routinier gerät in Rücklage und kann seinen Kopfball nicht kontrollieren.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Dani Olmo
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Eric Maxim Choupo-Moting
  • 65'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Justin Kluivert
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Robert Lewandowski
  • 65'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 69'
    :
    Mit seiner ersten Aktion auf dem Rasen nimmt Burkardt im halblinken Offensivkorridor Fahrt auf und zirkelt aus vollem Lauf und 15 Metern in Richtung der langen Ecke. Das Spielgerät segelt weit an Sommers Kasten vorbei.
  • 65'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 64'
    :
    Rund 25 Minuten vor dem Ende fehlen den Leipzigern die Ideen im letzten Drittel. RB spielt ihre Überzahl deutlich zu langsam aus, im Zuge dessen sich die Gäste immer wieder formieren können.
  • 65'
    :
    Im sechsten Pflichtspiel in Folge haben die Bayern jetzt mindestens drei Tore erzielt. Und das reicht ihnen noch lange nicht. Jeder will jetzt mal, Sarr feuert aus der Distanz klar drüber.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robin Quaison
  • 63'
    :
    Das muss das 4:0 sein! Nach einer abgewehrten Eintracht-Ecke kontern die Bayern und Coman läuft über links allen davon. Die flache Hereingabe des Franzosen ist mustergültig, allerdings ist in der Mitte nicht Lewandowski, sondern diesmal Hernández mitgelaufen. Und der jagt den Ball aus neun Metern nicht ins, sondern übers Tor.
  • 65'
    :
    Unions Joker Marius Bülter will auf der rechten Seite für Gefahr sorgen und geht mit Schmid in einen engen Zweikampf. Der Freiburger ist allerdings eher am Ball und nimmt einen leichten Schubser von hinten dann dankbar an - Freistoß für die Gäste.
  • 62'
    :
    Upamecano donnert das Spielgerät aus 23 Metern zentraler Position Richtung Tor. Der Schuss des Verteidigers ist zu ungenau und rauscht deutlich über das Gehäuse von Schwolow.
  • 66'
    :
    Lichtes erste beiden Joker sind Fernandes und Barreiro. Sie ersetzen Öztunali und Malong.
  • 64'
    :
    Der Sport-Club hat das Duell etwas zu seinen Gunsten gedreht und ist in Berlin jetzt zur Stundenmarke auf Augenhöhe mit Union Berlin. Welches Team geht in der baldigen Schlussphase mit mehr Risiko auf den Dreier?
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Leandro Barreiro
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Pierre Malong
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Edimilson Fernandes
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Levin Öztunali
  • 60'
    :
    Auf der linken Seite setzt sich Cunha gegen Kluivert durch Von der Grundlinie passt der Brasilianer die Kugel genau in die Arme von Gulácsi.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lino Tempelmann
  • 61'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Baptiste Santamaría
  • 61'
    :
    Wieder ein Distanzschuss! Günter nimmt beim Konter den Kopf hoch und legt im Rückraum mannschaftsdienlich auf. Höler rennt zum Ball und prüft Luthe mit einem satten Fernschuss auf halber Höhe. Der Berliner Keeper ballt die Fäuste und rettet!
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Florian Neuhaus (Bor. Mönchengladbach)
    Neuhaus lässt Quaison infolge einer verunglückten Eckstoßvariante über die Klinge springen. Auch hier zückt der Referee Willenborg die Gelbe Karte.
  • 61'
    :
    Tooor für Bayern München, 3:0 durch Robert Lewandowski
    Da ist die Vorentscheidung! Und das Tor dürfte hier einigen bekannt vorkommen. Diesmal ist es nicht Coman, sondern Douglas Costa, der 30 Meter vor der Kiste Zeit und Platz hat und in den Lauf von Lewandowski passt. Der Pole hat genau wie beim 1:0 zwischen Hasebe und Tuta lockere fünf Meter Raum für sich, legt sich den Ball noch einmal vor und netzt aus 14 Metern mit rechts unten rechts ein. Zehntes Tor im fünften Spiel für Lewandowski - Neuer Bundesligarekord!
  • 60'
    :
    Mal wieder die Eintracht. Ilsanker schickt Chandler mit einem langen Ball auf den Flügel und dessen Flanke landet am Sechzehner bei Touré. Der Franzose zieht mit links aus der Drehung ab und verfehlt das Tor klar.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Luca Kilian (1. FSV Mainz 05)
    Nach einem verlorenen Laufduell mit Embolo kann Killian den Schweizer nur noch mit einem Schubser stoppen.
  • 57'
    :
    Diesmal versucht sich Nkunku aus knapp 25 Metern zentraler Position. Der Rechtsschuss des Leipzigers rauscht etwa einen Meter über den Querbalken.
  • 61'
    :
    Rose schickt nach einer Stunde auch die deutschen Neu-Nationalspieler Neuhaus und Hofmann ins Rennen. Vor der Bank der Hausherren tut sich hingegen bisher nichts.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Jonas Hofmann
  • 60'
    :
    In der 1. Halbzeit hat er sich schon warm gemacht, jetzt darf er aufs Feld: Marius Bülter. Raus geht bei Union dafür Marcus Ingvartsen.
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Christoph Kramer
  • 60'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Florian Neuhaus
  • 60'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Rocco Reitz
  • 59'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Marius Bülter
  • 59'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Marcus Ingvartsen
  • 58'
    :
    Ungefährlich: Grifo will seinen Sonntagsschuss vom 1:0 kopieren und holt aus 23 Metern zum Fernschuss aus. Bei diesem Versuch fehlt jedoch jegliche Präzision; Luthe pariert problemlos.
  • 57'
    :
    Ähnlich wie im ersten Durchgang haben die Bayern gut zehn Minuten gebraucht, um das Kommando zu übernehmen. Nun sieht das alles wieder rund aus beim Meister und das 3:0 scheint nur eine Frage der Zeit zu sein.
  • 54'
    :
    Halblinks zieht Nkunku in den Sechzehner und verdribbelt sich etwas. Der Schuss wird dennoch gefährlich und saust abgefälscht am linken Pfosten vorbei.
  • 56'
    :
    Das Duell verfängt sich etwas im Mittelfeld und beruhigt sich wieder etwas. Draußen bereitet Urs Fischer nun doch seinen ersten Wechsel vor.
  • 58'
    :
    Öztunali scheitert freistehend an Sommer! Nach Malongs gefühlvollem Flugball hinter die gegnerische Abwehrkette will Mainz' Mann mit der acht auf dem Rücken den Gästekeeper vom linken Fünfereck mit einem wuchtigen Linksschuss überwinden, doch der Schweizer pariert mit dem rechten Fuß.
  • 55'
    :
    Wenig später hat Coman auf rechts zu viel Platz und zieht nach innen. Einen Verteidiger lässt der Franzose aussteigen und feuert dann aus 17 Metern mit links auf die Kiste. Trapp lenkt den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte, es gibt erstaunlicherweise aber Abstoß.
  • 54'
    :
    Gute Möglichkeit! Hernández spielt am Fünfer einen Doppelpass mit Müller und zieht aus spitzem Winkel ab. Trapp macht die kurze Ecke zu und pariert sicher.
  • 52'
    :
    Der folgende Freistoß segelt auf den Kopf von Sørloth, der das Spielgerät knapp über die Kiste köpft.
  • 55'
    :
    Rose reagiert auf den Rückstand mit einem Doppelwechsel, bringt mit Thuram und Pléa zwei frische Angreifer. Er stellt auf eine Viererkette um.
  • 53'
    :
    Wenn der Sport-Club mit diesen offensiven Nadelstichen weitermacht, ist für die Breisgauer an der Alten Försterei ein Punktgewinn drin. Die Union-Fans spüren den leichten Aufwind der Gäste und klatschen daher umso lauter im Takt. Auf den Rängen erklingt alles, was irgendwie Krach macht. Trommeln, Rasseln, Ratschen...
  • 52'
    :
    Man kann Adi Hütter wirklich nicht vorwerfen, hier das Risiko zu scheuen. Frankfurt will hier nochmal zurückkommen und agiert extrem offensiv. Allerdings ist das natürlich ein Spiel mit dem Feuer und die Bayern bekommen weiter ihre Chancen.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 54'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Tony Jantschke
  • 53'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 53'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 50'
    :
    Gelb-Rote Karte für Deyovaisio Zeefuik (Hertha BSC)
    Was ein Einstand von Zeefuik und eine sehr harte Gelbe Karte von Stieler. Im Laufduell mit Nkunku drückt Zeefuik den Leipziger leicht mit dem Arm weg. Nkunku sinkt anschließend theatralisch zu Boden, während Stieler Gelb zückt.
  • 51'
    :
    Andrich will überraschen! Der Unioner ist vor dem Freiburger Strafraum eigentlich schon in Position und will die SC-Abwehr dann mit einem zusätzlichen Pass zu Kruse überraschen. Unions Zehner rechnet allerdings nicht mit einem Zuspiel und gelangt nicht an den Ball.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Breel Embolo (Bor. Mönchengladbach)
    Embolo verpasst mit einer Grätsche in der gegnerischen Hälfte den Ball und räumt Kilian unsanft ab. Als erster Gästeakteur wird der Ex-Schalker verwarnt.
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Dayot Upamecano (RB Leipzig)
    Upamecano regt sich über einen Foulpfiff auf und schmeißt den Ball wütend auf den Boden. Das wird bisschen Geld in die Mannschaftskasse spülen.
  • 48'
    :
    Halblinks zieht Cunha in den Sechzehner, legt sich die Kugel auf links und rutscht beim Schuss unglücklich aus. Gulácsi pariert den Versuch sicher.
  • 49'
    :
    Wie in Hälfte eins beginnen die Gäste mutig, verteidigen sehr hoch und setzen die Bayern unter Druck. Dadurch ergeben sich aber auch Räume, die die Bayern fast zur nächsten Großchance nutzen. Lewandowski schickt Müller in die Box, der den Ball aber nicht ganz sauber mitnimmt und noch gestellt wird.
  • 49'
    :
    Jetzt ist Feuer drin! Die Freiburger sind zu Beginn der zweiten Hälfte offensiver und liefern sich mit Union ein kurzes Auf und Ab. Für Union scheitert zunächst Becker, der nach einem Schuss von Ingvartsen beim Rebound nicht genau genug köpfen kann. Im Gegenzug starten dann die Breisgauer durch und Luthe pariert einen schnellen Abschluss von Höler aus dem Sechzehner.
  • 52'
    :
    Die Doppelchance für die Fohlen! Am Ende eines Gegenstoßes über halbrechts zieht Herrmann vor dem Sechzehner nach innen und schießt aus gut 16 Metern auf die linke Ecke. Zentner pariert zur Seite, woraufhin Wendt das Leder wieder scharf macht. Embolo kann Zentner aus acht Metern überwinden, doch auf der Linie klärt St. Juste.
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Deyovaisio Zeefuik (Hertha BSC)
    Zeefuik wird direkt von einer Gelben karte begrüßt, weil der Verteidiger gegen Nkunku zu spät kommt.
  • 46'
    :
    Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten! Leipzig kehrt unverändert aus den Katakomben zurück, während Zeefuik Pekarik ersetzt.
  • 47'
    :
    Der fällige Freistoß kommt von links als Flanke nach innen und landet bei Touré, der deutlich links vorbeiköpft.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Deyovaisio Zeefuik
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Peter Pekarík
  • 48'
    :
    Becker fällt weiter auf! Der Niederländer, der wohl keine Schmerzen mehr verspürt, holt am rechten Sechzehner-Eck aus und wuchtet einen gewagten Fernschuss dann deutlich übers Netz.
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Pierre Malong (1. FSV Mainz 05)
    Beim Kampf um einen hohen Ball tritt Malong Kramer im Mittelfeld gegen das Knie. Schiedsrichter Willenborg ahndet dieses Vergehen mit der ersten Verwarnung der Partie.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Gelbe Karte für Joshua Kimmich (Bayern München)
    Younes gewinnt gleich mal hoch den Ball und wird dann von Kimmich klar gehalten.
  • 46'
    :
    Mit frischem Personal gehts weiter. Younes und Chandler übernehmen bei der Eintracht für Kanada und Zuber.
  • 47'
    :
    Die Freiburger starten mit Schwung! Heintz löffelt den Ball über eine weite Distanz auf den rechten Flügel und findet dort Sallai. Der Ungar kommt an Lenz vorbei und pfeffert das Leder dann mit zu wenig Zielwasser rechts vorbei.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Amin Younes
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada
  • 48'
    :
    Weder Jan-Moritz Lichte noch Marco Rose haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Timothy Chandler
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Steven Zuber
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Beide Trainer vertrauen auch im zweiten Durchgang weiter auf ihre Startelf.
  • 46'
    :
    Urs Fischer rückt nochmal seinen Stuhl zurecht, der Sport-Club macht nochmal eine Aufwärmübung, und dann geht's in Berlin-Köpenick weiter!
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Opel-Arena! Die Rheinhessen bewegen sich bisher auf Augenhöhe mit dem Champions-League-Teilnehmer, haben den Schock des Gegentores schnell aus den Klamotten geschüttelt und dann durch eine hohe Abschlusseffizienz das Ergebnis auf ihre Seite gezogen. Sind sie in der Lage, das bisherige Niveau zu halten und dem Champions-League-Teilnehmer die zweite Saisonpleite beizufügen?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zum Pausentee steht es 1: zwischen Leipzig und Hertha. Die Berliner gingen bereits in der achten Minuten nach einem überragenden Konter durch Córdoba in Front. Allerdings hatten die Hausherren die perfekte Antwort parat und glichen das Duell kurz darauf wieder aus. Anschließend blieb die Nagelsmann-Mannschaft das dominantere Team und spielte sich einige Chancen heraus, die nicht zum 2:1 führen sollten. Von Berlin kamen immer weniger Entlastungsangriffe, sodass im zweiten Abschnitt wieder mehr in die Offensive investiert werden sollte. Kurze Pause und bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der Bayern-Express rollt unaufhaltsam auf den nächsten Erfolg zu! Zur Pause führt der Rekordmeister gegen Eintracht Frankfurt mit 2:0. Für die beiden Treffer war einmal mehr Robert Lewandowski verantwortlich, der nun bereits bei neun Saisontoren steht und sein zehntes sogar noch hätte nachlegen können. Die Bayern zeigten offensiv eine weitere beeindruckende Leistung und fanden immer wieder Lücken in der sonst so soliden Eintracht-Abwehr. Auch Müller, Goretzka und Kimmich hätten erhöhen können. Auf der anderen Seite zeigte die SGE gegen eine nicht immer sattelfest wirkende Abwehr der Hausherren einige gute Ansätze, machte auch aus diversen Überzahlsituationen aber viel zu wenig. Manuel Neuer musste nicht ein einziges Mal wirklich eingreifen. Gleich gehts weiter mit der zweiten Hälfte in der Allianz-Arena!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Union Berlin und der SC Freiburg gehen nach zwei schnellen Toren nacheinander mit einem 1:1 in die Paus! Eisern Union startete in der Anfangsphase sofort druckvoll ins Heimspiel und übernahm gegen sehr vorsichtige Freiburger schnell die Spielkontrolle. Nach ein paar guten Gelegenheiten der Hausherren sorgte dann allerdings SC-Flügelspieler Vincenzo Grifo für eine Überraschung und brachte den Sport-Club bei der ersten Torchance direkt in Front. Union reagierte darauf allerdings unbeeindruckt und erzielte keine zwei Minuten später durch einen Fernschuss von Andrich den 1:1-Ausgleich. Können Freiburger im zweiten Durchgang mehr mitspielen oder macht Eisern Union wieder Dampf?
  • 45'
    :
    Aus 20 Metern halblinker Position visiert Kampl den rechten Winkel an. Der Schuss des Leipzigers zischt nur wenige Zentimeter über die Latte und kracht lautstark an das Torgestänge.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FSV Mainz 05 führt zur Pause des Heimspiels gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:1. In einer ausgeglichenen Anfangsphase mangelte es auf beiden Seiten an präzisen Pässen, um zu klaren Abschlüssen zu kommen. In der 15. Minute nutzten die Fohlen dann ihre erste echte aussichtsreiche Situation im gegnerischen Sechzehner, indem Stindl aus kurzer Distanz traf. Die Nullfünfer antworteten bereits wenig später durch Matetas Abstauber (23.) und verzeichneten in der Folge sogar Feldvorteile, auch wenn der Gast durch Herrmanns Lattentreffer zunächst näher an der erneuten Führung waren (32.). In der 36. Minute konnte sich die Lichte-Truppe durch Matetas zweiten Treffer für ihre Steigerung belohnen und brachte den knappen Vorsprung durch eine weitere Topchance Herrmanns (45.) mit etwas Dusel in die Kabine. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Boateng (Bayern München)
    Boateng unterbindet einen möglichen Frankfurter Konter an der Mittellinie mit einem robusten Körpereinsatz.
  • 45'
    :
    Von Frankfurt kommt offensiv gar nichts mehr. Die Gäste wollen sich nur noch irgendwie mit dem 0:2 in die Kabine retten.
  • 45'
    :
    Drei Minuten gibts obendrauf. Nach einem Videobeweis und der Verletzung von Davies geht das voll in Ordnung.
  • 44'
    :
    Nach einem langen Ball landet das Spielgerät im Sechzehner bei Tousart, der die Kirsche überhastet links am Tor vorbeijagt.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Petersen verpasst die Torchance! Der Freiburger Torjäger ist bei einer solchen Tempoverschärfung der Zielspieler und scheitert dann bei einer Ballannahme im Union-Sechzehner.
  • 43'
    :
    Kurz darauf kommt Forsberg aus 14 Metern zentraler Position zum Schuss. Der Versuch mit dem rechten Schlappen rauscht einen halben Meter über das Lattenkreuz.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 43'
    :
    Überragend gespielt! Aus dem Zentrum passt Forsberg das Leder mit dem rechten Außenrist auf die linke Seite zu Angeliño, der flach nach innen spielt. Nkunku drückt aus 13 Metern direkt ab und scheitert an Boyata.
  • 45'
    :
    Herrmann mit der Riesenchance zum 2:2! Im Rahmen eines Gegenstoßes wird er steil auf den rechten Flügel geschickt und dringt mit hohem Tempo in den Sechzehner ein. Er lässt Brosinski ins Leere grätschen, schießt dann aus sechs Metern aber nur die Zentners Brust.
  • 44'
    :
    Kurz vor der Halbzeitpause wird die Partie etwas offener. Der SC Freiburg rennt nach Ballgewinn mit mehr Tempo in die Spitze und überläuft dann auch mal den ein oder anderen Unioner.
  • 44'
    :
    Die Bayern machen jetzt nochmal richtig Dampf und belagern den Frankfurter Strafraum fast durchgehend. Hansi Flick will unbedingt noch vor der Pause den vorentscheidenden dritten Treffer sehen.
  • 42'
    :
    Ganz sicher: Union-Kapitän Trimmel verfolgt eine hohe Hereingabe von Petersen mit den Augen und köpft mittig im Fünfer dann ganz entspannt zum eigenen Torhüter zurück.
  • 41'
    :
    Kein Elfer! Hasebe war im Duell mit Douglas Costa zur Grätsche runter gegangen und hatte die Kugel dann leicht an den Oberarm bekommen. Schiri Schmidt schaut sich die Bilder an und lässt dann zum Glück ohne Elfer weiterlaufen. Da war weder Absicht noch eine unnatürliche Armstellung beim Japaner zu erkennen.
  • 42'
    :
    Öztunali findet über rechts einen Weg an die rechte Grundlinie und sucht Mateta in der Mitte mit einer hohen Hereingabe. Das Leder segelt jedoch über Freund und Feind hinweg.
  • 40'
    :
    Kluivert empfängt auf der rechten Seite einen Pass aus dem Mittelfeld. Der Neuzugang flankt das Leder an die zentralen Sechzehnerkante, wo sich allerdings nur Hertha-Spieler tummeln.
  • 40'
    :
    Videobeweis! Nach einem vermeintlichen Handspiel von Frankfurts Hasebe im eigenen Strafraum kommt der VAR zu keinem entscheidenden Urteil und schickt Schiri Schmidt an den Bildschirm.
  • 40'
    :
    Wie geht es jetzt an der Alten Försterei weiter? Auch wenn das 0:1 keinen langen Bestand hatte, dürfte die kurzweilige Führung den Breisgauern trotzdem Mut für mehr Offensive machen. Union bleibt nach dem Ausgleich allerdings am Leder und visiert wieder das SC-Tor an.
  • 38'
    :
    Was war denn das? Nach einem hohen Ball in den SGE-Strafraum behindern sich zwei Frankfurter gegenseitig und stolpern den Ball aus drei Metern zurück zu Trapp, der den Ball mit der Hand aufnimmt. Da kann man ganz sicher einen indirekten Freistoß am Fünfer geben, Schmidt lässt aber laufen.
  • 37'
    :
    Die Leipziger fordern Elfmeter, weil Pekarik den Ball vermeintlich an die Hand bekommen hat. Allerdings prallt das Leder aus kürzester Distanz an die rechte Schulter.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Marcus Ingvartsen (1. FC Union Berlin)
    Marcus Ingvartsen rennt Roland Sallai am Mittelkreis über den Haufen und sieht für seine stürmische Gangart dann die erste Gelbe der Partie.
  • 39'
    :
    Lainer mit der Kopfballchance! Der Österreicher schraubt sich nach Herrmanns Eckstoßflanke von der linken Fahne an der Fünferkante höher als zwei Verteidiger und nickt nur knapp an der rechten Stange vorbei.
  • 36'
    :
    Jetzt geht Frankfurt erstmals in Pressing und erzwingt gleich einen Ballverlust von Müller tief in der eigenen Hälfte. Zuber flankt von links, Hernández klärt zur Ecke. Diese bringt aber keine Torgefahr.
  • 34'
    :
    Auf der rechten Seite zieht Lukebakio in den Sechzehner ein und flankt die Kugel auf Córdoba, der mit seinem Kopfball und seinem Nachschuss hängen bleibt.
  • 36'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 2:1 durch Jean-Philippe Mateta
    Mainz dreht den Spielstand! Mateta nimmt Öztunalis halbhohe Hereingabe von der rechten Außenbahn unweit des Elfmeterpunkts mit der Brust an, zieht mit zwei Kontakten nach rechts und feuert das Leder aus der Drehung und mit voller Wucht in die flache linke Ecke.
  • 36'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Robert Andrich
    Zack und schon steht es wieder 1:1! Andrich rennt mit großen Schritten in Richtung Sechzehner und ballert mit Wucht aus der Distanz drauf. Heintz fälscht das Ding mit dem Hinterfuß ab und lässt seinem Keeper Müller auf der linken Torseite damit keine Chance.
  • 34'
    :
    Nächste dicke Chance für den FCB! Der bis dato unglücklich agierende Douglas Costa zieht mal an und lässt zwei Frankfurter stehen, bevor er am Strafraum Müller bedient. Der legt perfekt ab für seinen kongenialen Partner Lewandowski, der das Tor aus 17 Metern freistehend erstaunlich weit verfehlt. Das hätte Saisontor Nummer zehn sein können!
  • 35'
    :
    Nach Malongs Flugball auf die rechte Sechzehnerseite legt Öztunali per Kopf für Quaison ab, der die Kugel aus etwa 15 Metern ohne Druck auf die rechte Ecke befördert. Sommer hat keine Mühe, das Spielgerät aufzunehmen.
  • 34'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 0:1 durch Vincenzo Grifo
    Wow: Freiburg mit dem 1:0 aus dem Nichts! Ingvartsen klärt einen SC-Angriff zunächst über die rechte Eckfahne und tritt den Ball genau gegen die Stange. Danach sind die Berliner allerdings einmal nicht geordnet und kassieren sofort das Gegentor. Günter bedient links Grifo, der den Ball herrlich gegen den rechten Innenpfosten und ins Tor schlenzt!
  • 31'
    :
    Von der linken Seite passt Angeliño den Ball flach an die zentrale Sechzehnerseite. Dort drückt Nkunku direkt ab und scheitert mit einem starken Schuss am Rücken von Alderete.
  • 32'
    :
    Der fällige Freistoß kommt als Flanke von links nach innen, Touré kommt am ersten Pfosten mit dem Kopf ran und verfehlt die Kiste klar.
  • 32'
    :
    Streich poltert! Der Freiburg-Trainer fordert einen Pfiff bei einem Tritt von Ingvartsen gegen Schmid und hat damit Recht, da der Unioner klar in den Gegner springt. Das Spiel läuft allerdings weiter und geht dann mit einem gefährlichen Fernschuss von Andrich weiter. Der SC hat Glück, dass der Ball rechts vorbeisegelt.
  • 31'
    :
    Auch Leon Goretzka ist das hier scheinbar etwas zu langweilig und er meckert nach einer harten Entscheidung gegen ihn bei Schiri Schmidt lautstark. Muss man nicht machen, wenn man schon Gelb gesehen hat.
  • 28'
    :
    Nach Ballgewinnen wirken die Berliner verdammt gefährlich. Immer wieder probieren es die Gäste mit pfeilschnellen Konteraktionen. Allerdings steht die RB-Abwehr seit dem Gegentreffer sicher.
  • 30'
    :
    Bouna Sarr will der Eintracht einen Elfmeter schenken und rennt André Silva nach einer hohen Hereingabe im Strafraum einfach über den Haufen. Schiri Schmidt pfeift auch, allerdings keinen Elfer, sondern Abseits. André Silva war mit dem Fuß ein paar Zentimeter zu weit vorne.
  • 32'
    :
    Herrmann scheitert an der Latte! Reitz bedient den Mönchengladbacher Mann mit der sieben auf dem Rücken mit einem halbhohen Anspiel an die mittige Sechzehnerkante. Herrmann behauptet das Leder gegen St. Juste und feuert es aus 14 Metern in Richtung oberer rechter Ecke. Es rauscht an die Oberkante der Latte.
  • 30'
    :
    Doch kein früher Wechsel bei Eisern Union: Marius Bülter bekommt von der Bank ein Zeichen und soll das Aufwärmprogramm erstmal wieder runterfahren.
  • 29'
    :
    Boëtius lässt Reitz bei erhöhtem Tempo im Mittelfeld über die Klinge springen und bewirbt sich so für eine erste Verwarnung. Referee Willenborg lässt die Karte aber noch stecken.
  • 28'
    :
    Gerade als die Gäste sich einigermaßen stabilisiert haben, gibt es den Gegentreffer nach einem ruhenden Ball. So leicht darf man die Tore natürlich nicht hergeben, wenn man in MÜnchen bestehen will.
  • 28'
    :
    Luthe passt auf! Freiburgs Stürmer Höler rennt einem zu langen Steilpass hinterher und geht dann am linken Fünfer-Rand mit Luthe ins Laufduell. Der Union-Keeper ist schneller und wirft sich souverän auf die Kugel.
  • 25'
    :
    Schmerzhaft! Pekarik passt einen Ball auf die rechte Seite und rauscht dann mit dem Gesicht in die Schulter von Nkunku. Auch für Pekarik scheint es weiterzugehen.
  • 26'
    :
    Die Nullfünfer haben unmittelbar nach ihrem Tor Vorteile, erzeugen durch ihr hohes Anlaufen in diesem Minuten einige Fehlpässe der Fohlen, die auch im fünften Ligamatch der laufenden Saison nicht ohne Gegentor bleiben.
  • 26'
    :
    Freiburg steht in dieser Phase etwas mehr in der Hälfte der Hausherren und ist um mehr Zugriff bemüht. Nach einem Rempler von Sallai dürfen allerdings wieder die Berliner an den Ball.
  • 26'
    :
    Tooor für Bayern München, 2:0 durch Robert Lewandowski
    Eine Standardsituation bringt den Bayern das 2:0! Kimmich serviert eine Ecke von rechts mit Schnitt an den Elfer und findet exakt den Kopf von Lewandowski. Ilsanker geht zwar mit hoch, stört den Polen aber nicht wirklich und so netzt der per Aufsetzer neben den linken Pfosten ein. Trapp hat den Ball spät gesehen und reagiert gar nicht erst.
  • 24'
    :
    Muss der starke Becker runter? Nach einem Torschuss von halbrechts - den Müller souverän wegfaustet - bespricht sich der Niederländer mit der Bank und Trainer Fischer. Draußen macht sich bereits Bülter warm.
  • 22'
    :
    Nkunku hetzt einem Chipball von Kampl im Sechzehner hinterher und trifft Schwolow schmerzhaft am Sprunggelenk. Der Keeper rappelt sich mit Schmerzen wieder auf.
  • 23'
    :
    Freiburg konzentriert sich in Köpenick etwas zu sehr auf die Abwehrarbeit und tritt an der Alten Försterei doch arg vorsichtig auf. Union kontrolliert das Geschehen weiterhin und nimmt Kurs auf das 1:0.
  • 23'
    :
    Defensiv haben die Hessen sich nur einigermaßen gefunden und lassen sich von den Bällen aus dem Münchner Mittelfeld nicht mehr so leicht überrumpeln. Dennoch bleibt der FCB stets gefährlich und sucht die entscheidende Lücke.
  • 20'
    :
    Aktuell versuchen die Berliner das Duell etwas zu beruhigen und lassen das Leder in der eigenen Hälfte durch die Reihen laufen. Nagelsmann peitscht seine Männer mit lautem Geschrei von der Seitenlinie aus an.
  • 23'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:1 durch Jean-Philippe Mateta
    Mainz gleicht aus! Der in den erneut freien zentralen Raum in der Gästedefensive geschickt Quaison trifft aus elf Metern zwar nur den rechten Pfosten, doch Mateta ist dann am schnellsten am Abpraller und befördert die Kugel vom Fünferreck mit etwas Glück in die linke Ecke.
  • 20'
    :
    Union ist gefährlicher! Becker wird für Günter auf der rechten Seite immer mehr zum Problem und verfrachtet die nächste heiße Hereingabe in die SC-Gefahrenzone. Pohjanpalo köpft am linken Pfosten gegen die Sonne und setzt den Ball dann aus kurzer Distanz knapp über die Latte. Danach beklagt sich der Finne über die tiefstehende Sonne und schreit seinen Frust heraus.
  • 20'
    :
    Die Gäste haben nach vorne nach wie vor ganz gute Ansätze, weil die Bayern nicht besonders konsequent nach hinten arbeiten. Bei einer 5-gegen-4-Überzahl ist ein Pass auf den im Abseits stehenden Kollegen dann aber einfach nicht die beste Wahl.
  • 20'
    :
    Goalgetter Petersen geht zumindest mal die linke Flügelseite runter und scheitert dann an einem passablen Querpass zu Höler.
  • 19'
    :
    Wieder kreieren die Hausherren eine Überzahl am Strafraum der SGE! Sarr setzt sich rechts durch und serviert perfekt für den aufrückenden Goretzka. Aus 18 Metern will der Ex-Schalker mit der rechten Innenseite einschieben, schießt aber einen Frankfurter an.
  • 20'
    :
    Aus heiterem Himmel die Ausgleichschance für den FSV! Quaison behauptet den Ballbesitz im offensiven Zentrum und steckt steil auf Boëtius durch, der aus gut 15 Metern freie Schussbahn hat. Er will unten rechts einschieben, doch Gästekeeper Sommer hat die Ecke geahnt und begräbt das Leder unter sich.
  • 17'
    :
    Gelbe Karte für Lucas Tousart (Hertha BSC)
    Tousart hält im Mittelfeld den Schlappen gegen Kluivert drauf und kassiert die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 18'
    :
    Christian Streich gibt von draußen einige Anweisungen und scheint mit dem Start seiner Mannschaft nicht zufrieden zu sein. Finden die Freiburger langsam besser rein oder macht Union weiter Druck?
  • 18'
    :
    Das Lichte-Team vermittelt nach dem Gegentreffer einen verunsicherten Eindruck, bringt in dieser Phase keinen sauberen Aufbau auf den Rasen. Die Fohlen wollen das zweite Tor so schnell wie möglich nachlegen.
  • 16'
    :
    Aktuell müssen die Berliner mit einem Mann weniger agieren, weil Lukebakio im Zweikampf mit Upamecano unglücklich das Knie abbekommen hat. Für den Stürmer scheint es jedoch weiterzugehen.
  • 17'
    :
    Gelbe Karte für Leon Goretzka (Bayern München)
    Goretzka grätscht 40 Meter vor dem Tor ohne große Not von hinten in die beine von Zuber und sieht die erste Karte der Partie.
  • 15'
    :
    Die Eintracht leistet sich in dieser Phase zu viele Fehler im Spielaufbau und ist dann gegen schnell umschaltende Bayern unsortiert. Nach Kimmichs Diagonalball in die Box ist Douglas Costa auf Höhe des linken Pfostens ziemlich frei, kann den Ball aber nicht ordentlich kontrollieren und wird von Tuta noch abgegrätscht.
  • 16'
    :
    Geht was über Standards? Eisern Union setzt sich am Strafraum der Breisgauer fest und schlägt von links zwei Ecken via Captain Trimmel. Freiburg bereinigt allerdings durch den aufmerksamen Lienhart.
  • 14'
    :
    Starkes Spiel der zwei Teams! Beide Mannschaften schenken sich hier in den Zweikämpfen gar nichts. Bei Ballgewinn geht es sofort mit allen Männern nach vorne, sodass es direkt gefährlich wird.
  • 14'
    :
    Stimmungsmäßig ist der gewählte Kompromiss an der Alten Försterei gar nicht so schlecht. Die Zuschauer halten sich ans Verbot und singen nicht, machen dafür aber mit viel Applaus und kleinen Fan-Instrumenten ganz schön Lärm.
  • 12'
    :
    Der FCB macht gleich weiter Druck und will den zweiten Treffer nachlegen. Coman, der heute vorwiegend über rechts kommt, legt zurück auf Kimmich, der mit seiner Hereingabe Hernández sucht. Trapp ist aber hellwach, kommt weit raus und pflückt die Kugel runter.
  • 15'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Lars Stindl
    Stindl bringt die Fohlen in Führung! Nach Kramers Verlagerung auf denr echten Flügel flankt Lainer vor den linken Pfosten. Embolos Kopfball fliegt nur gegen St. Justes Rücken, landet von dort aber vor Stindls Füße. Der Kapitän knallt die Kugel aus mittigen fünf Metern unhaltbar in die halblinke Ecke.
  • 11'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:1 durch Dayot Upamecano
    Die perfekte Antwort von Leipzig! Ein Freistoß landet genau vor dem Fünferraum auf dem Kopf von Mukiele, der das Leder an die Latte nickt. Das Spielgerät springt halbrechts zu Upamecano, der mit seinem ersten Schuss hängen bleibt. Der Ball springt erneut zum Verteidiger, der sich mit seiner ganzen Massen gegen Alderete durchsetzt und die Pille aus acht Metern rechter Position ins linke Eck donnert.
  • 13'
    :
    Mainz verzeichnet in der ersten Viertelstunde Feldvorteile, schafft vor allem über die rechte Außenbahn einige Durchbrüche. Es mangelt jedoch noch an der Präzision bei den Anspielen nach innen.
  • 12'
    :
    Sheraldo Becker macht auf der halbrechten Seite eine schnelle Bewegung nach vorn und zieht aus rund 23 Metern einfach mal ab. Der Ball fliegt zirka zwei Meter neben dem rechten Pfosten ins Aus.
  • 11'
    :
    Nach dem kniffligen Beginn übernehmen jetzt auch die Gäste mal den Ball und sorgen damit für etwas Ruhe. In der Union-Hälfte wird die Streich-Elf allerdings sofort konsequent angelaufen.
  • 8'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 0:1 durch Jhon Córdoba
    Wunderschönes Tor! Aus der Verteidigung spielt Mittelstädt einen starken Ball auf die rechte Außenbahn zu Darida, der das Leder auf Lukebakio weiterleitet. Unter Bedrängnis passt der Stürmer die Kugel nach links zu Córdoba, der vor Gulácsi die Nerven behält und die Kirsche ins linke Eck befördert.
  • 10'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:0 durch Robert Lewandowski
    Die Führung für die Hausherren! Ein langer Ball von Keeper Trapp wird an der Mittellinie abgefangen und die Bayern machen sofort Tempo. Coman spielt 25 Meter vor dem Tor einen kurzen Doppelpass mit Müller und bedient dann Lewandowski. Der Pole hat 16 Meter vor dem Tor zwischen Hasebe und Tuta viel zu viel Platz und schiebt mit links eiskalt flach ins rechte Eck ein.
  • 10'
    :
    Herrmann ist auf der rechten Sechzehnereite Adressat eines Flugballs durch Reitz. Aus spitzem Winkel knallt er die Kugel auf die kurze Ecke. Zentner ist zur Stelle und hält das Spielgerät fest.
  • 9'
    :
    Und schon sind wieder die Bayern dran! Müller wird steil geschickt und will per Hacke vor Trapp auf Lewandowski querlegen, schießt sich dabei aber selbst an.
  • 9'
    :
    Die Freiburger laufen etwas Gefahr, in Köpenick schon früh das 0:1 zu schlucken. Vor allem Union-Stürmer Joel Pohjanpalo ist in den ersten Minuten ein Unruheherd und saugt die Bälle von den Flügelseiten immer wieder an.
  • 7'
    :
    Überragende Parade von Schwolow! Aus dem Zentrum passt Nkunku das Leder perfekt durch die Schnittstelle auf Kluivert, der aus 15 Metern halbrechter Position das flache linke Eck anvisiert. Der Schuss wäre genau eingeschlagen, doch Schwolow verhindert den Einschlag mit den Fingerspitzen.
  • 6'
    :
    Auf der linken Seite spielt Angeliño einen schönen Pass auf Henrichs, der mit rechts direkt abdrückt. Sein Flachschuss ist zu ungenau und landet in den Armen von Schwolow.
  • 8'
    :
    Beide spielen hier mit offenem Visier! Zunächst tankt sich Coman in die Box durch, legt sich dann aber in aussichtsreicher Position den Ball zu weit vor. Auf der anderen Seite überläuft André Silva einfach die gesamte Bayernabwehr und legt quer für den nächsten schwachen Eintracht-Abschluss durch Kamada.
  • 8'
    :
    Nach einer vom linken Flügel an die halbrechte Strafraumkante Hereingabe Brosinskis visiert St. Juste aus gut 17 Metern die flache rechte Ecke an. Sommer greift sicher zu.
  • 7'
    :
    Die Hausherren machen weiter Druck! Nun flankt Becker von rechts und Kruse legt von außen sofort mit dem Kopf wieder quer ins Zentrum. Pohjanpalo rennt zum Ball und wird von Müller im letzten Moment überholt.
  • 4'
    :
    Fast das frühe 1:0! Nach einem feinen Kurzpassspiel auf dem Flügel bringt Andrich den Ball vor die Kiste. Pohjanpalo will den Ball gegen Freiburg-Keeper Müller irgendwie reinstochern und verpasst die schnelle Führung nur knapp. Müller muss am Boden liegend nachfassen und wird dann beim Nachschuss von Heintz unterstützt.
  • 6'
    :
    Infolge eines langen Balls in das offensive Zentrum verläst FSV-Keeper Zentner den Sechzehner und kommt vor dem anvisierten Herrmann an das Leder. Er spielt es aber vor die Füße Embolos, der sich aus halbrechten 26 Metern mit einem Schuss probiert. Zentner hat es in den Strafraum zurückgeschafft und hält den Ball in der kurzen Ecke fest.
  • 5'
    :
    Die Gäste spielen in diesen ersten Minuten mutig nach vorne und finden gegen eine unsortierte Bayern-Abwehr einige Lücken. Zuber wird am Sechzehner zum Abschluss eingeladen, macht das aber noch schlechter als Touré eben und zirkelt den Ball meterweit vorbei.
  • 3'
    :
    Von der rechten Fahne schlägt Cunha den ersten Eckball an den Elferpunkt. Dort darf Córdoba unbedrängt zum Kopfball hochsteigen. Der Stürmer wuchtet das Leder deutlich über die Kiste.
  • 3'
    :
    Die Hausherren schnappen sich erstmal das Leder und kommen ganz langsam in die Partie. Ein erster weiter Ball auf Offensivmann Sheraldo Becker können die Breisgauer klären.
  • 3'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Lucas Hernández
  • 3'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Alphonso Davies
  • 2'
    :
    In der Folge fährt Eintracht Frankfurt dann auch noch einen vielversprechenden Konter, der abschließende 18-Meter-Schuss von Almamy Touré ist aber zu harmlos.
  • 1'
    :
    Glück für Leipzig! Orban kommt im Sechzehner ins Straucheln und zerrt Lukebakio am Trikot zu Boden. Dafür hat es auch schon mal Elfmeter gegeben!
  • 2'
    :
    Nach einer Minuten hallt ein schmerzerfüllter Schrei durchs Stadion! Alphonso Davies ist im Mittelfeld ohne Einwirkung eines Gegenspielers übel umgeknickt und signalisiert sofort, dass es nicht weitergeht. Ist das bitter!
  • 1'
    :
    Los geht's! Berlin stößt in dunkelblauen Jerseys an und agiert im ersten Abschnitt von links nach rechts. Leipzig agiert im gewohnt weißen Dress.
  • 2'
    :
    Hat das was von Südamerika? Die anwesenden Fans machen mit Applaus, Rasseln und Tröten Lärm und wollen so trotz Fangesang-Verbot für Stimmung sorgen.
  • 3'
    :
    Elvedi klärt im letzten Augenblick! Nach einem Vorstoß über den halbrechten Angriffskorridor hat Quaison aus 13 Metern freie Schussbahn, nachdem Neuling Reitz unfreiwillig für ihn abgelegt hat. Elvedi verhindert einen Abschluss des Schweden mit einer sauberen Grätsche.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Die Bayern stoßen komplett in rot gekleidet an, Frankfurt trägt weiß.
  • 1'
    :
    Der Anpfiff durch Schiri Robert Schröder ist erfolgt und die Partie ist live! Der 1. FC Union trägt wie gewohnt Rot, Freiburg gastiert in Berlin in gelben Trikots.
  • 1'
    :
    Mainz gegen Mönchengladbach – Durchgang eins in der Opel-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Zuschauer sind in München heute einmal mehr nicht zugelassen. Die Teams haben derweil den Weg auf den Rasen gefunden und machen sich zum Anstoß bereit. Schiedsrichter der Partie ist Markus Schmidt und in wenigen Minuten gehts rund!
  • :
    Gleich geht es los und im Stadion an der Alten Försterei herrscht eine sehr gewöhnungsbedürftige Atmosphäre. Die rund 5000 Fans sind voller Vorfreude auf den Anpfiff, dürfen aber nicht singen und lauschen daher geräuschlos der Union-Hymne. Normal unvorstellbar...
  • :
    Soeben haben die Mannschaften vor leeren Rängen den Rasen betreten.
  • :
    Beide Mannschaften stehen in den Katakomben bereit, sodass es in wenigen Augenblicken losgehen kann. Leiter des Geschehens ist Tobias Stieler.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen aus dem Signal-Iduna-Park! Borussia Dortmund empfängt den FC Schalke 04 zum Revierderby, das in der Bundesliga zum 97. Mal stattfindet. Schwarz-Gelbe und Königsblaue stehen sich ab 18:30 Uhr gegenüber.
  • :
    Zu den Aufstellungen: Union-Trainer Urs Fischer wechselt zweimal und kann im Mittelfeld wieder auf Routinier Christian Gentner zurückgreifen. Dazu ist auch wieder Marcus Ingvartsen in der Startelf, der Marius Bülter verdrängt. Bei Sport-Club gibt es hingegen keine Änderungen, denn Trainer Christian Streich vertraut der gleichen Elf wie beim 1:1 gegen Werder Bremen.
  • :
    Beim Tabellenführer aus Leipzig wollen die Labbadia-Mannschaft nach der peinlichen 0:2-Pleite gegen Stuttgart ein Zeichen setzen. Dafür verändert der Übungsleiter seine Truppe auf zwei Positionen. Alderete und Lukebakio sollen für frischen Wind sorgen. Dafür sitzen Plattenhardt und Leckie vorerst auf der Bank.
  • :
    Nach dem 2:0-Erfolg in der Champions League gegen Istanbul wollen die Leipziger in der Bundesliga die nächsten drei Punkte einfahren. Dafür verändert Coach Nagelsmann seine Mannschaft auf drei Positionen. Henrichs, Kluivert und Sørloth rücken für Halstenberg, Poulsen sowie Olmo in die Erste Elf.
  • :
    Sportlich begegnen sich Union und der Sport-Club auf Augenhöhe. Beide Teams starteten solide in die Saison und haben nach vier Partien jeweils fünf Punkte auf dem Konto. Der SC Freiburg weist mit einem Sieg und zwei Unentschieden die exakt gleiche Bilanz wie Union auf und spielte zuletzt gegen Werde ebenfalls 1:1-Remis. Trainer Christian Streich findet wenig, was es im Breisgau „zu kritisieren“ gibt, will von seiner Mannschaft aber nach wieder mehr Torgefahr und „Überzeugung im Strafraum“ sehen.
  • :
    Bei den Gästen, die in den letzten acht Vergleichen mit den Nullfünfern ungeschlagen sind (sechs Siege, zwei Unentschieden) und die die jüngsten vier Matches für sich entschieden hat, stellt Coach Marco Rose nach dem 2:2-Unentschieden im San Siro fünfmal um. Anstelle von Bensebaini, Hofmann, Neuhaus, Thuram und Pléa beginnen Wendt, Jantschke, Herrmann, Profidebütant Reitz und Stindl.
  • :
    Auf Seiten der Hausherren, die nach der Saison 2005/2006 zum zweiten Mal nach vier Spieltagen keinen einzigen Zähler auf dem Konto haben und die lediglich eines ihrer jüngsten sechs Heimpartien gewinnen konnten, hat Trainer Jan-Moritz Lichte im Vergleich zur 0:1-Heimniederlage gegen Leverkusen eine personelle Änderung vorgenommen. Quaison verdrängt Burkardt auf die Bank.
  • :
    Eintracht-Coach Adi Hütter belässt es nach dem Remis in Köln bei einer Änderung. Kapitän David Abraham kann wegen Kniebeschwerden nicht auflaufen, seinen Platz in der Abwehrkette übernimmt Tuta. Amin Younes hat unter der Woche wieder mit der Mannschaft trainiert und ist ein Kandidat für eine Einwechslung. Mit zwei echten Stürmern und drei weiteren Offensiven gehen die Gäste die Aufgabe beim Meister durchaus mutig an. "Wir wollen unangenehm sein, unsere Identität einbringen und Nadelstiche setzen. Wir können nicht nur verteidigen", stellte Hütter klar.
  • :
    Mit fünf Punkten nach vier Partien ist Borussia Mönchengladbach nicht wirklich zufriedenstellend in die Saison gestartet, verspielte in den Heimspielen gegen den 1. FC Union Berlin und den VfL Wolfsburg jeweils in der Schlussphase Führungen. Beim Auftakt der Champions League sind die Fohlen am Mittwochabend schrammten die Fohlen auch nur knapp an einem dreifachen Punktgewinn vorbei: Nachdem sie einen Rückstand durch Tore in der 63. und 84. Minute in einen Vorsprung umgewandelt hatten, kassierten sie kurz vor dem Beginn der Nachspielzeit noch den Ausgleich.
  • :
    Nach einem Auswärtspunkt beim kriselnden FC Schalke 04 nimmt Eisern Union gegen Freiburg nun den zweiten Heimsieg ins Visier. Als eines von wenigen Teams in der Bundesliga darf Union dabei sogar vor über 4500 Fans spielen. Dieser doch sehr hohe Wert sorgte zuletzt für etwas Kritik, ist mit den örtlichen Behörden aber abgestimmt. Anders als bei den bisherigen Heimspielen, müssen die Union-Fans nun aber auch an ihren Plätzen Masken tragen und dürfen keine Fangesänge anstimmen. „Es ist schon, dass die Zuschauer dabei sind. Aber es wird ein anderes Gefühl, wenn die Fans ruhig sein müssen“, sagt Trainer Urs Fischer.
  • :
    Hansi Flick nimmt nach dem furiosen Erfolg am Mittwoch einige personelle Änderungen vor. Während Serge Gnabry aufgrund seiner Covid-19-Erkrankung weiterhin fehlt, rotieren Niklas Süle, Benjamin Pavard und Lucas Hernández auf die Bank. Corentin Tolisso fehlt nach seiner Roten Karte in Bielefeld komplett. Die drei vakanten Positionen in der Viererkette übernehmen Alphonso Davies, Jérôme Boateng und Bouna Sarr. Für Tolisso rückt Douglas Costa in die Startformation und geht auf den Flügel, Müller dürfte dafür wieder zentraler spielen. Leroy Sané ist nach überstandener Verletzung wieder im Kader und sitzt auf der Bank.
  • :
    Der 1. FSV Mainz 05 ist seit Sonntag der einzige Verein im deutschen Profifußball, der noch keinen einzigen Zähler einsammeln konnte. Infolge der Niederlagen beim RB Leipzig (1:3) und gegen den VfB Stuttgart (1:4) gelang den Nullfünfern beim 1. FC Union Berlin (0:4) und gegen Bayer Leverkusen (0:1) nicht ein einziger Schuss auf das Tor des jeweiligen Gegners. Sie laufen Gefahr, früh in der Saison den Anschluss zu verlieren, sollten sie ihre offensiven Probleme nicht schnell in den Griff zu bekommen.
  • :
    Auch die Eintracht ist stark in die neue Spielzeit gestartet und als eines von vier Teams bisher noch ungeschlagen. Nach den zwei Erfolgen in Berlin und gegen Hoffenheim gab es zuletzt allerdings einen kleinen Dämpfer für die Hessen. Beim kriselnden 1. FC Köln kam Frankfurt trotz Führung nicht über ein 1:1 hinaus. Die Bayern konnte die Hütter-Truppe in der jüngeren Vergangenheit zwar durchaus öfter mal ärgern – etwa beim Pokalsieg 2018 oder dem 5:1-Ligaerfolg im Vorjahr - auswärts in München verlor man aber in den letzten Jahren immer mit mindestens drei Toren.
  • :
    Nach dem etwas holprigen Saisonstart mit der Niederlage in Hoffenheim und dem wilden 4:3 über die Hertha haben die Bayern in den letzten Wochen Fahrt aufgenommen. Auf den lockeren Pokalsieg in Düren und das souveräne 4:1 in Bielefeld folgte unter der Woche in der Königsklasse die erste echte Machtdemonstration der Saison. Mit 4:0 fegte der FCB den zweimaligen Champions-League-Finalisten Atlético Madrid vom Feld und sendete damit auch ein klares Zeichen an die nationale Konkurrenz: Die Bayern sind diesmal von Beginn an voll da.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Der 1. FSV Mainz 05 fordert am 5. Spieltag Borussia Mönchengladbach heraus. Holt das Schlusslicht aus Rheinhessen die ersten Punkte oder wird der Champions-League-Teilnehmer vom Niederrhein seiner Favoritenrolle gerecht?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zu den Samstagsspielen der Bundesliga! Der FC Bayern München hat an diesem fünften Spieltag die Eintracht aus Frankfurt zu Gast. Um 15:30 Ihr rollt der Ball in der Allianz-Arena!
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen zur Bundesliga! Um 15:30 Uhr empfängt Union Berlin den Sport-Club aus Freiburg an der Alten Försterei.
  • :
    In Berlin brennt dagegen schon früh in der Saison der Baum. Aus den ersten vier Spielen sammelte die Hertha nur drei magere Pünktchen und gleich drei Niederlagen. Offensiv stehen die Hauptstädter mit acht Toren gut da, allerdings weist die Defensive immer wieder zu große Lücken aus. Beim Tabellenführer aus Leipzig wartet eine schwere Aufgabe auf die Labbadia-Truppe.
  • :
    Leipzig geht mit breiter Brust in das Duell gegen die Hertha. Unter der Woche startete die neue Champions League-Saison. Zum Auftakt gastierte Istanbul Başakşehir im Osten Deutschlands. Nach starken 90 Minuten gewann RB dank zwei schöner Angeliño-Tore das erste Match. Auch in der Bundesliga wollen die Leipziger erfolgreich bleiben und die Tabellenführung verteidigen. Mit zehn Punkten nach vier Spieltagen führt die Nagelsmann-Mannschaft das Feld an.
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zur Bundesliga! Ab 15:30 Uhr duellieren sich Leipzig und Hertha BSC um drei Punkte.
Anzeige