Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim0:6Bayern MünchenFCBBayern München
15:30FC AugsburgFCAFC Augsburg2:3Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach
15:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund1:0SC FreiburgSCFSC Freiburg
15:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 052:0SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 07
18:301. FC KölnKOE1. FC Köln3:0FC Schalke 04S04FC Schalke 04

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen den FC Schalke 04 verschafft sich der 1. FC Köln weiter Luft zum Tabellenkeller. Vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergieStadion erwies sich der Aufsteiger als über weite Strecken bessere und letztlich auch cleverere Mannschaft. Die Jungs von Markus Gisdol nutzten ihre Chancen anfangs effizient, verschafften sich so eine 2:0-Pausenführung und verwalteten den Vorsprung nach Wiederbeginn äußerst geschickt. Allerdings wurden die Rheinländer dabei nicht wirklich ernsthaft gefordert. Die ersatzgeschwächten Schalker agierten einfach zu harmlos. Ohne zündende Ideen bleib es bei einer nennenswerten Torszene. Das war natürlich bei Weitem zu wenig, so lässt sich kein Fußballspiel gewinnen. Das ungeschickte Eigentor von Alexander Nübel setzte dem Ganzen aus Gästesicht noch die Krone auf. Zwar bleiben die Knappen für den Moment Tabellensechster, doch von hinten drängelt die Konkurrenz. Der VfL Wolfsburg könnte schon morgen vorbeiziehen. Und auch der 1. FC Köln nähert sich mit Riesenschritten. Der Effzeh ist jetzt bereits Zehnter. So langsam sind die Träume vom internationalen Geschäft im Umfeld gar nicht mehr so unrealistisch.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 88'
    :
    In der Schlussphase behalten die Hausherren die Kontrolle, spielen das Ding locker runter. Ein Aufbäumen des Gegners müssen die Rheinländer nicht fürchten.
  • 86'
    :
    Damit haben inzwischen beide Trainer ihre Wechselkontingente restlos ausgeschöpft.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Jan Thielmann
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Kainz
  • 84'
    :
    Inzwischen hat die DFL den Torschützen des 3:0 korrigiert. In der Tat wird der Treffer Alexander Nübel angelastet, es handelt sich also um ein Eigentor.
  • 82'
    :
    Weiterhin bekommen die Gäste ihre Ballkontakte. Das geschieht allerdings um die Mittellinie herum. Weiter vorn tut sich bei den Königsblauen nichts.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Guido Burgstaller (FC Schalke 04)
    Für eine Schwalbe fängt sich Guido Burgstaller seine zweite Gelbe Karte der Saison ein.
  • 79'
    :
    Natürlich ist der Drops nach dem dritten Treffer gelutscht. Schalke in der bisherigen Verfassung wird da ganz gewiss nicht mehr aufbegehren. Wo sollen die Ideen und die Überzeugung dafür auch herkommen?
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Anthony Modeste
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Jhon Córdoba
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Köln: Dominick Drexler
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Köln: Ismail Jakobs
  • 75'
    :
    Tooor für den 1. FC Köln, 3:0 durch Alexander Nübel (Eigentor)
    Von der rechten Seite passt Elvis Rexhbeçaj kurz auf Florian Kainz, der es rechts in der Box mit einem Haken versucht und den Ball dann einfach mal mit dem rechten Fuß drauf haut. Der Winkel ist spitz - und Alexander Nübel zur Stelle. Doch was macht der Keeper denn da? Den Ball hat er doch schon sicher, lässt ihn dann durch die Hände rutschen. Und von seiner Hacke rollt die Kugel über die Linie. Das bestätigt die Torlinientechnolgie. Wie bitter ist das denn! Bleibt die Frage, ob das der dritte Sasontreffer von Kainz ist - oder doch ein Eigentor.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Ahmed Kutucu
  • 74'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Nassim Boujellab
  • 73'
    :
    Mit einer Ablage per Hacke inszeniert Amine Harit links im Strafraum mal einen Doppelpass mit Bastian Oczipka. Für den wird dann aber der Winkel zu spitz, womit auch das brotlose Kunst bleibt.
  • 72'
    :
    Köln muss gar nicht so viel aufwenden, um den Gegner zu beschäftigen und sich immer wieder zu befreien. Allerdings geht den Jungs von Markus Gisdol inzwischen auch die Entschlossenheit im Spiel nach vorn ab.
  • 70'
    :
    Dann bekommen es die Schalker tatsächlich mal zu Ende gespielt. In halbrechter Position und noch außerhalb des Sechzehners zieht Weston McKennie mit dem rechten Fuß ab. Das ist der erste Torschuss der Gäste im zweiten Durchgang - und der verfehlt den rechten Torwinkel deutlich.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Alessandro Schöpf (FC Schalke 04)
    Jetzt verliert Manuel Gräfe kurzzeitig den souveränen Blick aufs Geschehen, nimmt den Zweikampf zwischen Alessandro Schöpf und Elvis Rexhbeçaj offenbar anders wahr, und verhängt gegen den Schalker eine etwas überharte Gelbe Karte. Das ist dessen dritte Verwarnung der laufenden Spielzeit.
  • 65'
    :
    Mit einem Pass ins Zentrum bringt Elvis Rexhbeçaj Schalkes Abwehr ins Schwimmen. Jean-Clair Todibo und Jonjoe Kenny behindern sich beim Klärungsversuch gegenseitig. Zum Glück für die Königsblauen steht Ismail Jakobs beim anschließenden Zuspiel von Jonas Hector im Abseits
  • 63'
    :
    Schalke versucht durchaus, etwas auf die Reihe zu bekommen. Doch es läuft wenig zusammen, die Gäste bleiben weiterhin harmlos. Wie wollen die Knappen auf diese Weise ein Tor erzielen?
  • 61'
    :
    Nach gelungenem Pressing und der damit einhergehenden Balleroberung schalten die Kölner schnell um. Halbrechts im Sechzehner sucht dann Florian Kainz den Abschluss, doch im letzten Moment spitzelt diesem Amine Harit die Kugel weg. Alles fair - Elfmeterforderungen sind unbegründet.
  • 59'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Guido Burgstaller
  • 59'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Michael Gregoritsch
  • 59'
    :
    Nach einem Handspiel von Bastian Oczipka bekommen die Gastgeber einen Freistoß zugesprochen. Die Hereingabe von Florian Kainz köpft Toni Leistner aus zentraler Position über den Kasten von Alexander Nübel.
  • 58'
    :
    Auch Köln lässt es mittlerweile an Zielstrebigkeit vermissen. Immerhin dürfen sich das die Rheinländer angesichts ihrer Führung erlauben.
  • 56'
    :
    So plätschert die Partie nahezu ereignislos vor sich hin. Seit Wiederbeginn gab es noch keinerlei Torraumszene oder gar Abschlusshandlung.
  • 54'
    :
    Trotz ihrer Bemühungen sprühen die Gäste jetzt nicht gerade vor Ideen, um das mal vorsichtig auszudrücken. Konkreter formuliert: Schalke fällt nach wie vor kaum etwas ein. Durchschlagskraft fehlt noch immer komplett.
  • 52'
    :
    Darüber hinaus bleibt der Effzeh aktiv. Der Weg nach vorn wird weiterhin gesucht. Das ist sicherlich eine gute Herangehensweise, um die Führung zu behauptet. Doch auch die Hausherren machen jetzt aus einer Ecke gar nichts.
  • 50'
    :
    Jean-Clair Todibo leistet sich nahe der Mittellinie gegen Jhon Córdoba eine Ringereinlage. Und selbst nach dem Freistoßpfiff will der Innenverteidiger nicht loslassen. Das ist in der Form dann fast schon wieder witzig. Manuel Gräfe reagiert souverän und verzichtet auf eine sicherlich mögliche Gelbe Karte.
  • 47'
    :
    Schalke beginnt den zweiten Durchgang recht agil, erarbeitet sich so den ersten eigenen Eckstoß in dieser Partie. Auf die Sprünge hilft den Knappen diese Standardsituation nicht.
  • 46'
    :
    Ohne weitere personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt. David Wagner hatte je bereits nach knapp einer halben Stunde auf die Verletzung von Ozan Kabak mit der Einwechslung von Jean-Clair Todibo reagieren müssen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Wegen eines gegen Dietmar Hopp gerichteten "Hurensohn"-Banners im Kölner Block verschiebt sich der Beginn der zweiten Hälfte. "Kollektivstrafen" werden damit angeprangert. Genau diese Strafen wird es aber dafür auch wieder setzen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Im RheinEnergieStadion bestätigten die ersten 45 Minuten die aktuelle Form und Verfassung beider Mannschaften. Entgegen der Tabellenkonstellation gab demnach der 1. FC Köln den Ton an. Über weite Strecken waren die Rheinländer die bessere Mannschaft. Einzig die Jungs von Markus Gisdol entwickelten Zug zum Tor und gingen effizient mit ihren Chancen um. Zwar erlangten die Gäste im Verlauf der ersten Hälfte durchaus ihre Spielanteile, nahmen also aktiv am Geschehen teil, doch Durchschlagskraft ging mit den Bemühungen nicht einher. Erst kurz vor der Pause gab es einen ersten einigermaßen zwingenden Abschluss. Für die Ambitionen der Königsblauen war das in der Form deutlich zu wenig.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    In dieser Nachspielzeit verzeichnet der Effzeh noch eine richtig gute Chance. Elvis Rexhbeçaj kommt rechts in der Box frei zum Schuss, zieht mit dem rechten Fuß ab und zwingt Alexander Nübel zu einer Parade.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Plötzlich taucht Michael Gregoritsch mittig im Strafraum auf, zielt mit dem linken Fuß aber nicht platziert genug. Gewiss ist dieser Ball schwer zu nehmen. Zudem kommt Timo Horn gut aus seinem Tor, vereitelt diese Gelegenheit mit einer Fußabwehr und darf sich erstmals heute auszeichnen.
  • 42'
    :
    Auf dem linken Flügel tut sich Amine Harit im Zweikampf mit Kingsley Ehizibue weh und bleibt zunächst liegen. Medizinische Hilfe jedoch scheint nicht nötig, der Mittelfeldspieler entwickelt genügend Selbstheilungskräfte und rappelt sich wieder auf.
  • 39'
    :
    Tooor für den 1. FC Köln, 2:0 durch Jhon Córdoba
    Auf der einen Seite schaffen es die Schalker mal in die Box, bleiben dort aber hängen. Sebastiaan Bornauw schlägt den Ball aus der Gefahrenzone. Jhon Córdoba macht die Kugel fest, legt clever auf Elvis Rexhbeçaj ab, der durchs Zentrum Tempo rein bringt und den auf halbrechts mitlaufenden Córdoba einsetzt. Dieser ist damit bereits im Sechzehner angelangt und befördert das Kunstleder mit dem rechten Fuß ins lange Eck, markiert seinen zehnten Saisontreffer.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Jhon Córdoba (1. FC Köln)
    Offenbar wegen der Behinderung eines gegnerischen Torabstoßes fängt sich Jhon Córdoba seine fünfte Gelbe Karte ein. Die Dienstreise nach Paderborn nächste Woche kann sich der Stürmer sparen, er fehlt dann gesperrt.
  • 37'
    :
    Jetzt flankt Kingsley Ehizibue von der rechten Seite. Noch vor dem ersten Pfosten wirft sich Jhon Córdoba am Torraum wagemutig in die Hereingabe. Jean-Clair Todibo klärt zur Ecke, die nichts einbringt.
  • 35'
    :
    Spielanteile verzeichnet Schalke sehr wohl. So gesehen sind die Knappen ohne Frage in der Partie. Nur gehen die Männer von David Wagner nicht effizient mit dem Ball um. Da passiert nach wie vor kaum etwas Zwingendes.
  • 33'
    :
    Nach einem Ballverlust von Amine Harit gegen Elvis Rexhbeçaj sind die Kölner wieder am Zug, die das Spiel nun ihrerseits schnell machen. Florian Kainz flankt von der rechten Seite. Am Torraum setzt Jhon Córdoba spektakulär zum Fallrückzieher ab, irritiert damit aber offenbar Elvis Rexhbeçaj, der die bessere Position hat, seinen Hechtflugkopfball aus kurzer Distanz allerdings nicht sauber erwischt. Alexander Nübel macht die Kugel fest.
  • 32'
    :
    Dann bringt Schalke erstmals richtig gut Tempo rein - über Weston McKennie und Jonjoe Kenny auf der rechten Seite. Letztlich bleibt Benito Raman halbrechts an der Strafraumgrenze an einem Gegenspieler hängen.
  • 29'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Jean-Clair Todibo
  • 29'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Ozan Kabak
  • 28'
    :
    Dann kehrt Ozan Kabak in die Partie zurück, merkt aber offenbar schnell, dass es nicht mehr geht. Für den Innenverteidiger wird das Spiel frühzeitig enden, der verschwindet gleich in der Kabine.
  • 28'
    :
    Somit genießen die Hausherren noch immer Überzahl. Eine Flanke von Benno Schmitz köpft Elvis Rexhbeçaj aufs Tor. Dieser Versuch gerät zu mittig, da hat Alexander Nübel keine Mühe.
  • 26'
    :
    Dann muss Ozan Kabak behandelt werden, der seit geraumer Zeit am Boden liegt. Das scheint etwas Gravierendes zu sein. Die Behandlung dauert länger.
  • 25'
    :
    Über die rechte Seite zieht Kingsley Ehizibue zur Grundlinie. Da kommt Bastian Oczipka nicht mit, hetzt aussichtslos hinterher. Im Strafraum gibt es zwischen beiden einen Kontakt. Die Kölner wollen natürlich einen Elfmeter. Manuel Gräfe aber reicht das nicht. Und auch der Videoschiedsrichter Dr. Robert Kampka sowie dessen Kollege Benedikt Kempkes sehen sich nicht zum Eingreifen gezwungen.
  • 21'
    :
    Über einen Freistoß von der linken Seite gelangen die Königsblauen in die Box. Dort bemüht sich Ozan Kabak um eine Abschlusshandlung, kommt aber nicht wirklich klar zum Zug. Die Kölner wissen das ohne große Mühe zu klären.
  • 19'
    :
    Elvis Rexhbeçaj bringt einen Rechtsschuss aus der zweiten Reihe an. Nicht alles, was die Rheinländer heute anstellen, ist gefährlich. Für Alexander Nübel gibt es in dieser Szene nichts zu tun.
  • 18'
    :
    Mehr mag Schalke nicht gelingen. So behält der Effzeh das Geschehen weitgehend im Griff. In dieser Phase gehen die Jungs von Markus Gisdol auch wieder früher drauf und sorgen für Panik im Schalker Spielaufbau.
  • 16'
    :
    Dann bekommen die Königsblauen mal ein wenig Platz, marschieren durch die Mitte und nähern sich dem Strafraum an. Amine Harit zieht mit dem rechten Fuß ab, setzt seinen Schuss aus etwa 18 Metern allerdings deutlich zu hoch an.
  • 13'
    :
    Danach bemühen sich die Schalker vermehrt um Ballbesitz, wollen so erst einmal Stabilität erlangen. Köln lässt den Gegner zunächst gewähren, denn die torgefährliche Zone bleibt für die Gäste weiterhin unerreichbar.
  • 11'
    :
    Umgehend setzen die Kölner nach, drängen die Königsblauen weit hinten rein. Letztlich aber wird Elvis Rexhbeçaj von Matija Nastasić abgeblockt. Und die anschließende Ecke bleibt ohne Ertrag.
  • 9'
    :
    Tooor für den 1. FC Köln, 1:0 durch Sebastiaan Bornauw
    Erneut findet die Kugel den Weg in die Maschen. Von der linken Seite bringt Florian Kainz einen Freistoß gefühlvoll an den Torraum. Dort herrscht viel Verkehr, doch Sebastiaan Bornauw hat das beste Timing. Dessen Kopfballverlängerung landet unhaltbar im langen Eck. Und jetzt zählt der Treffer. Saisontor Nummer 5 für den Innenverteidiger!
  • 7'
    :
    Dann zappelt der Ball erstmals im Tor. Nach einem bösen Ballverlust von Jonjoe Kenny legt Jhon Córdoba kurz ab in den Lauf von Jonas Hector. Kölns Kapitän schießt zentral von der Strafraumgrenze, trifft präzise unten ins rechte Eck. Doch Florian Kainz läuft genau in die Schussbahn, befindet sich so im Abseits. Das Tor zählt nicht.
  • 6'
    :
    In der Folge ergreifen auch die Schalker mal ein wenig die Initiative. Richtig zielstrebig gehen die Knappen dabei nicht vor, und bekommen das Innere des gegnerischen Sechzehners nicht zu sehen.
  • 4'
    :
    Als Schmitz auf den Rasen zurückehrt, wird seinem Team im Anschluss an den ersten Eckstoß eine Abseitsposition von Sebastiaan Bornauw abgepfiffen.
  • 3'
    :
    Unterdessen erhält Benno Schmitz nach einem Zusammenprall mit dem Teamkollegen Toni Leistner am Spielfeldrand einen Kopfverband.
  • 3'
    :
    Nach einem etwas plumpen Foul von Nassim Boujellab an Jhon Córdoba wird dem Gastgeber eine erste verheißungsvolle Freistoßsituation ermöglicht. Florian Kainz führt etwa 25 Meter vor dem Tor aus. Ein Schalker lenkt zur Ecke ab.
  • 2'
    :
    Für den frühen Abend wurden in Köln starke Windböen vorhergesagt. Im ausverkauften Stadion ist davon nicht so viel zu spüren. Bei acht Grad und nachlassender Niederschlagsneigung sollte die Partie regulär über die Bühne gehen. Die 50.000 Zuschauer auf den Rängen sind gespannt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Unterdessen tummeln sich unsere Protagonisten auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Jonas Hector und Bastian Oczipka treten sich zur Platzwahl gegenüber.
  • :
    Kurz vor dem Anpfiff schauen wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Manuel Gräfe betraut. Der ehemalige FIFA-Referee bestreitet sein 267. Bundesligaspiel. Dabei wird der 46-Jährige unterstützt durch die Assistenten Rafael Foltyn und Markus Sinn.
  • :
    In der Hinrundenpartie vom 7. Spieltag gab es eine Punkteteilung. Anfang Oktober trennten sich beide Mannschaften in der Veltins-Arena 1:1, wobei den Kölnern der Ausgleich durch Jonas Hector erst in der Nachspielzeit gelang.
  • :
    Markus Gisdol ist enorm darauf bedacht, den Gegner und dessen Form nicht unterschätzen zu wollen: "Ich will mir durch die letzten Ergebnisse keinen Sand in die Augen streuen lassen. Schalke hat ein sehr gutes Umschaltspiel und ein tolles Tempo. Schalke ist ein Club, der einen internationalen Anspruch hat und dass auch die letzten Jahre bewiesen hat. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir Aufsteiger sind. Das Spiel wird eine große Herausforderung für uns."
  • :
    David Wagner mahnte daher auch an: "Wir müssen wieder besser spielen, wieder besser zu unserem Spiel finden." Schalkes Trainer weiß aber, dass sich Köln "generell in einer guten Verfassung" befindet und spricht von einer "super spannenden Herausforderung. Köln hat eine Gruppe auf dem Platz – das sieht man. Deshalb fahren sie momentan ihre Resultate ein. Das ändert aber nichts daran, dass wir am Samstag die drei Punkte holen wollen."
  • :
    Schalke gewann im Jahr 2020 erst ein Bundesligaspiel – zum Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach (2:0). Seither erzielten die Knappen nur noch ein kümmerliches Tor – beim 1:1 gegen Paderborn. Neben den torlosen Partien bei Hertha und in Mainz setzte es noch zwei böse 0:5-Abreibungen in München und am vergangenen Wochenende zu Hause gegen RB Leipzig. Auswärts sind die Gelsenkirchener seit fünf Begegnungen sieglos. Den letzten Dreier gab es im November in Bremen (2:1).
  • :
    Torreiche Spiele mit widersprüchlichen Ergebnissen lieferte der Effzeh zuletzt. 3:1 gegen Wolfsburg, 1:5 in Dortmund, 4:0 gegen Freiburg, 1:4 gegen München und 5:0 bei der Hertha – viel mehr auf und ab geht fast nicht. Klammern wir die jüngste Heimniederlage gegen den Rekordmeister aus, so präsentierte sich der Aufsteiger dem eigenen Publikum in guter Verfassung. Davor nämlich gelangen vier Siege in Folge, fünfmal blieben die Kölner ohne Niederlage. Die letzte Heimpleite setzte es Anfang November gegen Hoffenheim (1:2).
  • :
    Auffällig ist darüber hinaus, dass die Kölner im Saisonverlauf sogar ein Tor mehr erzielt haben als die Schalker. Allerdings kassierten die Rheinländer hinten auch zehn Stück mehr. Interessant ist ferner noch die Rückrundentabelle, da nämlich steht der letztjährige Zweitligameister vor den Königsblauen, hat nach der Winterpause drei Zähler mehr eingesammelt.
  • :
    Tabellarisch hat im RheinEnergieStadion der aktuell Vierzehnte den Sechsten zu Gast. Beide Mannschaften trennt zehn Punkte. Der Effzeh baut auf fünf Zähler Polster zum Abstiegsrelegationsplatz. Schalke hat im Kampf ums internationale Geschäft einige Konkurrenten knapp im Nacken. Jeder Punkt ist in diesen Situationen wertvoll.
  • :
    Auf Seiten der Gäste fallen Mascarell und Suat Serdar kurzfristig aus. Zudem muss Rabbi Matondo heute mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen. Somit finden sich drei Neue in Schalkes Anfangsformation: Nassim Boujellab, Michael Gregoritsch und Alessandro Schöpf.
  • :
    Im Vergleich zum glorreichen Auftritt bei Hertha BSC nimmt Markus Gisdol gezwungenermaßen zwei Veränderungen vor. Anstelle von Rafael Czichos (Operation an der Halswirbelsäule) und Schalkes Leihgabe Mark Uth (Vertragsklausel) rücken Jonas Hector und Sebastiaan Bornauw (Rückkehr nach Gelbsperre) in die Kölner Startelf.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Feierabend! Die Spieler von Hoffenheim und Bayern gehen nochmal gemeinschaftlich zu den Fans der TSG und demonstrieren damit Gemeinschaft. Mittendrin sind auch Karl-Heinz Rummenigge und Dietmar Hopp. Nach solchen Ereignissen rückt der Fußball natürlich in den Hintergrund und der FCB-Sieg ist absolute Nebensache. Dennoch ist er auch in der Höhe völlig verdient. Die Sinsheimer waren komplett überfordert und auch die Wechsel von Alfred Schreuder brachten keine wirkliche Verbesserung. In den letzten Minuten haben die Verantwortlichen, Schiedsrichter, Spieler und zum Glück auch die meisten Fans dann ein klares Zeichen gesetzt - ein denkwürdiger Nachmittag!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die reguläre Spielzeit ist gleich beendet und es brandet nochmal Applaus auf.
  • 88'
    :
    Die Akteure auf dem Rasen gehen jetzt zu den Hoffenheim-Fans, die noch anwesend sind und alle applaudieren.
  • :
    Herzlich willkommen zur Samstagabendpartie in der Fußball-Bundesliga! Im Rahmen des 24. Spieltages erleben wir ab 18:30 Uhr die Begegnung des 1. FC Köln gegen den FC Schalke 04.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mainz 05 schlägt den SC Paderborn mit 2:0 und verschafft sich etwas Luft im Abstiegskampf. In einer Partie auf sehr überschaubarem Niveau reichen 15 gute Minuten zu einem ungefährdeten Heimsieg. Bis zur 30. Minute war die Partie ausgeglichen, dann aber schlugen sie Gastgeber zwei Mal zu und übernahmen zudem die absolute Kontrolle in diesem Spiel. Dies setzte sich auch im zweiten Abschnitt fort, wo Paderborn nicht konnte und Mainz nicht musste. Der Abstand zwischen den beiden Teams beträgt nach diesem Mainzer Sieg nun neun Punkte und während Mainz sich ein kleines Polster erarbeitet, bleibt Paderborn wohl nur noch der Blick auf den Relegationsplatz.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund feiert einen 1:0-Arbeitssieg gegen den SC Freiburg und bleibt dank des vierten Pflichtspielsieges in Serie am Führungsduo dran. Überzeugend war die Vorstellung des BVB dabei allerdings nicht. Nach den fulminanten Auftritten gegen Frankfurt, Paris und Bremen musste Schwarz-Gelb heute hart arbeiten, um den nächsten Dreier einzufahren. Nach der Halbzeitführung verpasste es die Borussia im zweiten Durchgang den Deckel draufzumachen und so kam ein mutiger Sportclub fast noch zum Ausgleich. Roman Bürki war bereits geschlagen als Łukasz Piszczek einen Kopfball von Nils Petersen von der Linie kratzte. In der Schlussphase hatte auch Nicolas Höfler noch eine dicke Chance, letztlich fährt der SC aber ohne Punkte heim. Weiter geht es für beide Teams am nächsten Samstag mit wichtigen Aufgaben in der Liga. Der Sportclub hat nachmittags Union Berlin zu Gast, Dortmund tritt am Abend zum Topspiel in Mönchengladbach an. Tschüss aus Freiburg und noch einen schönen Abend!
  • 84'
    :
    Jetzt branden "Dietmar Hopp" Sprechchöre auf und alle applaudieren - ein ganz starkes Zeichen!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach gewinnt das Auswärtsspiel beim FC Augsburg mit 3:2 und festigt am 24. Bundesligaspieltag den vierten Tabellenplatz. Nach dem torlosen Pausenunentschieden belohnten sich die Fohlen im Nachhinein für ihre Chancenvorteile im ersten Durchgang: Erst bestrafte Bensebaini nach Vorarbeit Stindls einen Koubek-Patzer (49.); wenig später verdoppelte der BMG-Kapitän den Vorsprung nach Pléas Querpass selbst (53.). Aus dem Nichts meldeten sich die Hausherren aber bereits in der 57. Minute durch Löwens Kopfballtreffer zurück und erlebten in der Folge ihre beste Phase, doch mehr als eine durch Framberger verpasste Konterchance sprang nicht heraus (71.). Nachdem die Elf vom Niederrhein durch Pléa zweimal knapp an ihrem dritten Treffer vorbei geschrammt waren (63., 75.), gelang dieser Stindl (79.), doch wieder stellten die Hausherren durch den eingewechselten Finnbogason schnell den alten Abstand wieder her (83.). In der Nachspielzeit hätte der Isländer dann beinahe noch den Ausgleich erzielt. Der FC Augsburg tritt am nächsten Sonntag beim FC Bayern München an. Borussia Mönchengladbach empfängt am Samstag Borussia Dortmund. Einen schönen Abend noch!
  • 83'
    :
    Mittlerweile stehen alle Akteure an und um den Mittelkreis. Ein paar unterhalten sich, viele sind einfach nur geschockt und wenige schieben sich die Kugel hin und her.
  • 81'
    :
    Dietmar Hopp und Karl-Heinz Rummenigge stehen zudem demonstrativ an der Seitenlinie, zeigen Gemeinschaft und dass so etwas gar nicht geht. Besonders Hopp zeigt damit Größe, da er sich von all den Schmähungen nicht unterkriegen lässt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Håland hat die Entscheidung auf dem Fuß, kommt im Eins-gegen-eins gegen Lienhart aber nicht durch. Die letzte Minute läuft und Freiburg kommt nochmal.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Tin Jedvaj (FC Augsburg)
    Der Leihspieler aus Leverkusen ist mit einem Foulpfiff nicht einverstanden. Sein Meckern bringt ihm eine Verwarnung ein.
  • 78'
    :
    Es geht weiter!
    Allerdings nicht normal. Stattdessen sind alle 22 Spieler auf dem Platz und schieben sich den Ball nur noch hin und her. Egal ob Hoffenheim oder FC Bayern. Bis zum Abpfiff wird hier nichts mehr passieren!
  • 90'
    :
    Die Hälfte der Nachspielzeit ist rum und Borussia Dortmund schleppt sich Richtung Ziellinie. Die Hausherren kriegen den Ball nicht mehr festgemacht und kommen kaum zu Entlastung. Freiburg hätte sich einen Ausgleich durchaus verdient.
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibts obendrauf und plötzlich wackelt der BVB wieder! Erst darf Schmid im Sechzehner von rechts flanken, dann legt Petersen per Kopf für Höfler zurück, der aus acht Metern aus der Drehung abzieht. Emre Can blockt in höchster Not!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Sven Michel (SC Paderborn 07)
    Michel schießt den Ball weg, was seinem Team erstens Zeit kostet und zweitens eine Gelbe Karte mit sich bringt.
  • 90'
    :
    ... Finnbogason lässt den Hochkaräter liegen! Nach Löwens Verlängerung am kurzen Pfosten will der Isländer zwei Meter vor der langen Ecke die Stirn hinhalten, kommt hierzu aber einen Schritt zu spät.
  • 90'
    :
    Michel belebt die Partie nochmal, setzt sich auf der rechten Seite durch. Der Pass in den Rücken findet zwar Sabiri, aber dessen Schuss wird geblockt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Zakaria klärt auf der rechten Abwehrseite gegen Niederlechner auf Kosten einer Ecke...
  • 89'
    :
    Fast die Entscheidung! Im Strafraum fällt die Pille Hakimi vor die Füße, der diesmal auch abzieht. Erst fälscht Schlotterbeck ab, dann ist Schwolow mit den Fingerspitzen dran und letztlich klatscht die Kugel an die Latte!
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag in der WWK-Arena beträgt satte vier Minuten.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 87'
    :
    Giovanni Reyna und Achraf Hakimi schieben sich vor dem Strafraum den Ball hin und her, haben aber offenbar gar kein Interesse, zum Abschluss zu kommen.Die beiden wollen einfach nur Zeit von der Uhr nehmen.
  • 89'
    :
    Paderborn traut sich nochmal. Strohdieck zieht aus 25 Metern ab und weil Zentner die Kugel nicht festhalten kann, wird es nochmal gefährlich. Schlussendlich klärt der Torwart die Situation aber doch.
  • 88'
    :
    Hofmann scheitert freistehend an Koubek! Der Ex-Dortmunder hat gegen aufgerückte Hausherren auf halbrechts freie Bahn in Richtung Heimkasten und nimmt aus gut 15 Metern die lange Ecke ins Visier. Der FCA-Keeper pariert mit der Brust.
  • 87'
    :
    Schmidt und Rose haben ihre letzten Wechsel vorgenommen. Bei den Hausherren kommt Córdova für Richter; auf Seiten der Gäste wird der potentielle Matchwinner Stindl durch Emobolo ersetzt.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nico Schlotterbeck
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Dominique Heintz
  • 85'
    :
    In den letzten Minuten hat sich die Borussia wieder vorne festgesetzt und Freiburg kommt gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Das ist natürlich die sicherste Art, einen Vorsprung zu verteidigen.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Sergio Córdova
  • 86'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Marco Richter
  • 87'
    :
    Drei Minuten sind noch zu gehen und momentan sind sogar die 05er eher in der Offensive zu finden. Quaison versucht es nochmal aus 25 Metern, zielt aber deutlich zu hoch.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 86'
    :
    Diesmal reagieren die Fohlen nach dem Gegentor besonnener, scheinen die Ruhe zu bewahren.
  • 84'
    :
    Jadon Sancho übernimmt die Ausführung und will den Ball über die Mauer zwirbeln, bleibt aber an einem Freiburger Kopf hängen.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ádám Szalai
  • 84'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Philippe Mateta
  • 83'
    :
    Lucien Favre schöpft sein Wechselkontingent voll aus und bringt noch den 17-jährigen Reyna für Hazard. Der Eingewechselte bedient auch gleich mal Raphaël Guerreiro, der zwei Meter vor dem Strafraum gefoult wird. Sehr gute Freistoßsituation für den BVB!
  • 77'
    :
    Die Mannschaften sind in den Katakomben!
    Die Begegnung ist offiziell erst einmal für ein paar Minuten unterbrochen. Bei einem erneuten Zwischenfall wäre sie dann wohl vorzeitig beendet. Traurig, dass wenige bescheuerte Leute mit solchen dämlichen Aktionen dem Fußball schaden!
  • 83'
    :
    Langsam aber sicher könnte man sich ob des Siegers eigentlich festlegen. Wenn es nicht Fussball wäre und im Fussball alles passieren könnte.
  • 83'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 2:3 durch Alfreð Finnbogason
    Joker Finnbogason lässt die Fuggerstädter wieder hoffen! Der Isländer wird durch Richter steil auf die rechte Strafraumseite geschickt. Trotz enger Bewachung durch Neuhaus feuert er die Kugel aus spitzem Winkel in die flache linke Ecke.
  • 82'
    :
    Sind die Weiß-Grünen in der Lage, noch einmal den Anschluss herzustellen?
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Giovanni Reyna
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thorgan Hazard
  • 77'
    :
    Mittlerweile ist der gesamte Bayern-Kader am Gäste-Block und versucht den Idioten ins Gewissen zu reden!
  • 79'
    :
    Die letzten zehn Minuten brechen an. Dortmund kommt nochmal gut nach vorne, weder Sancho noch Hazard finden aber einen Abschluss.
  • 79'
    :
    Die absolute Schlussphase beginnt, Paderborn versucht es aber dennoch spielerisch. Vielleicht ist es langsam aber sicher Zeit für die Brechstange.
  • 77'
    :
    Das Spiel ist schon wieder unterbrochen!
    Das Plakat scheint wieder ausgerollt zu sein und alle anderen im Stadion applaudieren dafür, dass Dingert alle vom Feld schickt.
  • 79'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:3 durch Lars Stindl
    Stindls nächster Doppelpack in der Fremde bringt die Borussia nahe an den Sieg! Nach Lainers halbhohem Anspiel von der tiefen rechten Seite legt sich der Kapitän die Kugel mit seinem Kontakt vor einer Drehung an der Fünferkante perfekt vor und schiebt eiskalt unten rechts ein.
  • 77'
    :
    Nicht zu glauben, wie sich die Borussia hier nun unter Druck setzen lässt. Dortmund wirkt völlig unsortiert und bettelt geradezu um den Ausgleich. Kann Freiburg diese Unsicherheit nutzen?
  • 78'
    :
    Bringt die Elf vom Niederrhein im Gegensatz zum letzten Samstag, als sie gegen Hoffenheim das Ausgleichstor in der Nachspielzeit kassierte, heute einen knappen Vorsprung ins Ziel? Im neunten Anlauf würde dies den ersten Bundesligasieg in der Fuggerstadt bedeuten.
  • 75'
    :
    Klasse Parade von Baumann!
    Goretzka kommt im Strafraum an den Ball, verzögert kurz und lässt seinen Gegenspieler damit ins Leere laufen. Den Schuss halbhoch links ins Eck kann Baumann mit einer schönen Flugeinlage parieren.
  • 75'
    :
    Das muss der Ausgleich sein! Lucas Höler wird auf den rechten Flügel geschickt und flankt dann in die Mitte. Dort wird Nils Petersen von der gesamten BVB-Abwehr völlig vergessen und steht mutterseelenallein am Fünfer. Mit seinem Kopfball überwindet der Freiburger Stürmer Roman Bürki, doch Łukasz Piszczek kratzt das Ding noch von der Linie. Der muss rein!
  • 75'
    :
    Weitere Minuten streichen ins Land, ohne das Paderborn hier Gefahr entwickeln kann. Heute soll es bisher einfach nicht sein. Mainz ist unterdessen natürlich zufrieden und wartet geduldig auf den vielleicht entscheidenden Konter.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Matthias Ginter (Bor. Mönchengladbach)
    Der Nationalspieler reißt Vargas im Mittelfeld zu Boden, um eine Unterzahlsituation zu verhindern.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Edimilson Fernandes
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Levin Öztunali
  • 74'
    :
    Eine Viertelstunde vor Schluss wackelt die Borussia mal wieder bedenklich! Gegen immer giftigere Freibruger haben die Hausherren alle Hände voll zu tun und laden die Gäste dann auch noch fast zum Toreschießen ein. Dortmund gibt den Ball am eigenen Sechzehner leichtfertig her, doch Lucas Höler weiß damit nichts anzufangen.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Christoph Kramer
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Tobias Strobl
  • 73'
    :
    Mit Kevin Akpoguma bringt Alfred Schreuder einen weiteren Innenverteidiger für die Schlussminuten. Dadurch wird es hinten jetzt zu einer Fünferkette.
  • 75'
    :
    Pléa schrammt hauchdünn am 1:3 vorbei! Der aufgerückte Ginter dringt über rechts in den Strafraum ein und spielt flach in Richtung Elfmeterpunkt. Pléa will unten links einschieben; der grätschende Max rettet für den geschlagenen Keeper Koubek.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Akpoguma
  • 73'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Diadié Samassékou
  • 74'
    :
    FCA-Coach Schmidt stellt auf zwei Spitzen um, bringt Angreifer Finnbogason für Mittelfeldmann Khedira.
  • 72'
    :
    Das Tempo ist im Moment völlig raus. Bayern verwaltet die 6:0-Führung und die Hausherren sind darauf bedacht nicht noch ein Gegentor zu kassieren.
  • 71'
    :
    Paderborn beginnt die Schlussphase mit voller Offensive. Mit Michel kommt ein weiterer Angreifer. Ob es was bringt? Aktuell ist das zu bezweifeln.
  • 72'
    :
    Die Gäste werden offensiver und Dortmund bekommt Räume zum kontern. Sancho überlässt links für Hazard, der gleich flach nach innen gibt und Håland sucht. Ein langes Freiburger Bein ist gerade noch dazwischen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Alfreð Finnbogason
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Rani Khedira
  • 72'
    :
    Nach Niederlechners Flachpass vom linken Flügel kommt Löwen zwar zunächst vor Sommer an die Kugel, doch der Gästekeeper bekommt seine rechte Hand an sie und stoppt den Winterzugang des FCA.
  • 70'
    :
    Freiburg wird wieder stärker! Vincenzo Grifo zwingt Roman Bürki mit einem feinen Freistoß zur Flugeinlage. Die folgenden zwei Ecken bringen auch Gefahr, letztlich kann der BVB aber klären,bevor Bürki erneut eingreifen muss.
  • 69'
    :
    Es geht zwar weiter, aber die Aktion war natürlich völlig unnötig und wird auch zurecht weiterhin mit Pfiffen der TSG-Anhänger bedacht.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 71'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Sven Michel
  • 70'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
  • 71'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Laurent Jans
  • 69'
    :
    Gute Chance für den SC! Jonathan Schmid bekommt die Pille am rechten Strafraumeck, zieht einige Meter nach innen und feuert dann knapp am langen Eck vorbei.
  • 71'
    :
    Augsburg kontert beinahe zum Ausgleich! Nach einer Gästeecke schalten die Fuggerstädter blitzschnell um, sind innerhalb weniger Augenblicke vorne. Nach Richters Steilpass kommt Joker Framberger aus halbrechten 14 Metern unbedrängt zum Abschluss, ballert aber klar drüber.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Emre Can (Borussia Dortmund)
    Eine redlich verdiente Verwarnung. Emre Can stoppt einen Freiburger Konter auf die taktische Art mit einer rüden Grätsche von hinten.
  • 69'
    :
    Das Rose-Team bliebe nach aktuellem Stand mit einem Sieg zwar hinter dem BVB auf Rang vier, würde den Vorsprung auf den Fünften Leverkusen aber auf drei Punkte ausbauen. Die Werkself spielt erst morgen Nachmittag in Leipzig.
  • 67'
    :
    Die Partie ist unterbrochen!
    Im Gäste-Fanblock gibt es geschmacklose Banner gegen Dietmar Hopp. Hansi Flick, David Alaba und Joshua Kimmich sind vollkommen zurecht stinksauer und versuchen die Situation zu entschärfen.
  • 65'
    :
    Für Hoffenheim ist es ein rabenschwarzer Tag. Auch beim Stand von 6:0 agiert der Rekordmeister höchst souverän und spielt das jetzt locker runter.
  • 63'
    :
    Auch Alphonso Davies bekommt eine Pause. Der Kanadier wird von Lucas Hernández ersetzt.
  • 64'
    :
    Hakimi sucht gleich mal den gerade eingewechselten Håland, doch der Norweger rutscht in der Strafraummitte weg und kommt nicht an die Kugel. Dennoch scheint das Mitwirken des Norwegers die Mannschaft gleich zu beflügeln. Dortmund zieht das Tempo wieder an.
  • 68'
    :
    Auch gute 20 Minuten vor dem Ende plätschert die Partie so vor sich hin. Paderborn kann heute nicht, Mainz muss nicht mehr. Alles deutet hier auf einen unspektakulären Sieg der Gastgeber hin.
  • 66'
    :
    Bei der Schmidt-Truppe stellt sich die Frage, warum sie sich nicht schon vor den beiden Gegentoren so spielfreudig präsentiert hat. Das Leder läuft bei den Hausherren gerade richtig gut.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Lucas Hernández
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Alphonso Davies
  • 64'
    :
    Pierre-Gabriel muss nach einem Zweikampf mit Strohdieck raus. Der Außenverteidiger wird von Pierre Malong ersetzt.
  • 62'
    :
    Julian Brandt darf bei seinem Comeback nach Verletzungspause nach ganz ordentlichen 60 Minuten Schluss machen. Hazard lässt sich nun etwas zurückfallen, Håland geht in die Spitze.
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Erling Håland
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Pierre Malong
  • 62'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:6 durch Leon Goretzka
    Traumhaft gespielt! Hinten lösen es die Roten perfekt. Kimmich spielt hoch auf Goretzka, der direkt vor den Trainerbänken auf Coutinho weiterleitet. Der Brasilianer treibt den Ball nach vorne und bedient dann Tolisso, der nicht rechts raus spielt auf den freien Gnabry, sondern perfekt durchsteckt für Goretzka. Der Joker chippt das Ding dann gekonnt über den herauskommenden Baumann ins Tor.
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Julian Brandt
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ronaël Pierre-Gabriel
  • 61'
    :
    Verständlich ist es durchaus, dass Lucien Favre seinen Topstürmer, der unter der Woche krankheitsbedingt kaum trainiert hat, nun bringen will. So lange es nur ein Treffer ist, der Freiburg zum Ausgleich fehlt, ist hier alles möglich. Und der BVB hat bekanntlich schon den einen oder anderen Punkt nach Führung noch abgegeben.
  • 63'
    :
    Pléa scheitert am Querbalken! Der Franzose schraubt sich nach Bensebainis Flanke von der linken Außenbahn zehn Meter vor dem kurzen Pfosten hoch und nickt wuchtig auf die linke Ecke. Für den geschlagenen Koubek rettet die Latte.
  • 59'
    :
    Trotz der hohen Führung ziehen sich die Münchner nicht komplett zurück und gehen weiterhin drauf. Die Angriffe spielen sie dafür nicht mehr immer mit der allerhöchsten Intensität.
  • 59'
    :
    Ohne dass auf dem Rasen irgendwas passiert, geht plötzlich ein Jubel durch den Signal-Iduna-Park. Da dieser wohl kaum durch das Zwischenergebnis aus Hoffenheim ausgelöst wurde, ist klar: Erling Håland läuft sich warm.
  • 60'
    :
    Gut eine Stunde ist gespielt und trotz aller Bemühungen sieht es nicht danach aus, als würde bei Paderborn kurzfristig was in Richtung Anschlusstreffer gehen. Zu harmlos bleiben die Ostwestfalen gegen die sicher stehenden 05er.
  • 60'
    :
    Aus heiterem Himmel sind die Fuggerstädter zurück im Rennen um die Punkte, haben das Momentum in diesen Minuten klar auf ihrer Seite. Nach der schläftigen ersten Halbzeit wacht dieses Match gerade so richtig auf.
  • 56'
    :
    Bei dem klaren Zwischenstand bietet sich für Hansi Flick natürlich die Möglichkeit der Schonung. Thomas Müller hat deswegen bereits Feierabend und wird von Leon Goretzka ersetzt.
  • 57'
    :
    Der Sportclub aus Freiburg verteidigt nun durchaus etwas höher und nimmt mehr am Spiel teil. Die Offensivbemühungen der Breisgauer sind aber nach wie vor insgesamt sehr limitiert.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Leon Goretzka
  • 56'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Thomas Müller
  • 55'
    :
    Nach einem wunderschönen langen Pass von Kimmich kommt Gnabry rechts in der Box an die Pille. Die Annahme ist eigentlich zu ungenau, doch der quirlige Angreifer erwischt den Ball noch vor dem Aus und flankt in die Mitte. Da kann dann einer in blau klären.
  • 57'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:2 durch Eduard Löwen
    Löwens Premierntreffer im FCA-Dress stellt den Anschluss her! Framberger kann von der rechten Außenbahn unbedrängt mit viel Effet auf den Elfmeterpunkt flanken Löwen löst sich von Ginter und lässt die Kugel über die Stirn in die linke Ecke gleiten.
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Vasiliadis (SC Paderborn 07)
    Der Flügelflitzer kommt einen guten Schritt zu spät und fährt seine achte Gelbe Karte der Saison ein.
  • 55'
    :
    Dortmund ist bemüht, wieder die Kontrolle zu übernehmen und setzt in dieser Phase auf Ballbesitz. Am Strafraum zieht dann Brandt mit einer schnellen Bewegung das Tempo an, das folgende Zusammenspiel mit Witsel und Sancho funktioniert aber nicht.
  • 56'
    :
    Paderborn will es wissen und bringt zwei neue Offensivkräfte. Sabiri ersetzt Gjasula, Antwi-Adjei muss für Jastrzembski weichen.
  • 56'
    :
    Bensebaini bleibt trotz seines Tores ein Pechvogel, bekommt er die Kugel nun auch noch aus kurzer Distanz in den Unterleib.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Jastrzembski
  • 56'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Christopher Antwi-Adjei
  • 52'
    :
    Die Hausherren finden mal wieder den Weg nach vorne. Eine Flanke von der linken Seite rauscht aber durch den gesamten Sechzehner.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Abdelhamid Sabiri
  • 56'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Klaus Gjasula
  • 52'
    :
    Fußball gespielt wird auch. Und wie! Julian Brandt legt die Kugel mit der Hacke herrlich in den Lauf von Jadon Sancho und der Engländer verfehlt den rechten Giebel des Freiburger Tores mit seinem Schlenzer aus 17 Meter nur haarscharf!
  • 49'
    :
    Beim FCB ist Jérôme Boateng, der gegen Ende des ersten Durchgangs leicht humpelte, in der Kabine geblieben. Dafür ist Tolisso neu dabei und Kimmich ist jetzt der rechte Innenverteidiger.
  • 53'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:2 durch Lars Stindl
    Mönchengladbach legt das zweite Tor schnell nach! Nach gegnerischem Einwurf auf der offensiven rechten Außenbahn bedient Strobl Pléa auf der ballnahen Sechzehnerseite. Der Franzose legt für Stindl flach ab. Der Kapitän vollendet mit dem rechten Innenrist aus 13 Metern in die flache linke Ecke.
  • 52'
    :
    Mainz ist sichtbar auf Kontrolle bedacht, während Paderborn bei eigenem Ballbesitz natürlich den Weg nach vorne sucht. Weil ersteres gelingt, zweiteres aber nicht, sehen wir in der Anfangsphase einen ruhigen Kick.
  • 50'
    :
    Von der Dortmunder Südtribüne sind mal wieder Schmähgesänge Richtung Dietmar Hopp zu hören. Daraufin unterbricht Schiri Hartmann die Partie und lässt mitteilen, dass er die Partie unterbrechen will, wenn sich das fortsetzt.
  • 52'
    :
    Torschütze Bensebaini muss auf dem Rasen behandelt werden, nachdem ihm Framberger unglücklich auf den Oberschenkel gestiegen ist. Er wird aber wohl weitermachen können.
  • 48'
    :
    Die Hoffenheimer haben sich in der Halbzeitpause mit Sicherheit nochmal was vorgenommen. Kurz nach Wiederbeginn ist davon jedoch noch nichts zu sehen. Mit Kramarić ist bei der TSG sogar ein weiterer Offensivmann eingewechselt worden.
  • 48'
    :
    Diesmal beginnen die Gäste forscher und setzen die Borussia gleich unter Druck. Eine Hereingabe von links landet am Fünfer bei Nicolas Höfler, der den Ball in aussichtsreicher Position aber nicht verarbeiten kann.
  • 49'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Ramy Bensebaini
    Bensebaini bringt die Fohlenelf in Front! Pléas flache Hereingabe von der rechten Strafraumlinie wird in Richtung Elfmeterpunkt abgefälscht. Koubek verlässt die Linie zu spät, so dass Stindl vor ihm zur Stelle ist und für Bensebaini ablegen kann. Der Algerier schiebt unten rechts ein.
  • 48'
    :
    Da hätte es schon soweit sein können. Öztunali setzt Quaison gut ein, der die Kugel auf Mateta weiterleitet. Mit einer Grätsche kommt der Angreifer zum Abschluss, dieser geht allerdings über das Tor.
  • 47'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:5 durch Coutinho
    Blitzstart! Hoffenheim will hinten raus spielen. Müller erobert allerdings einen Pass von Hübner. Mit der Flanke vom rechten Strafraumeck findet der Mann mit der 25 auf dem Rücken Coutinho, der aus sieben Metern direkt mit dem rechten Innenrist erhöht.
  • 48'
    :
    Beide Trainer haben in der Pause einmal gewechselt. Schmidt hat den stark platzverweisgefährdeten Lichtsteiner in der Kabine gelassen und durch Framberger ersetzt. Rose verzichtet ab sofort auf den angeschlagenen Thuram und setzt auf Pléa.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Im Gäste Block wurden völlig unnötigerweise Bengalos gezündet. Deshalb hat sich der Wiederanpfiff ein wenig verzögert.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Yannik Keitel
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Corentin Tolisso
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Janik Haberer
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Jérôme Boateng
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Manuel Akanji
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Andrej Kramarić
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Steven Zuber
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Mats Hummels
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter gehts! Beide Teams wechseln zur zweiten Hälfte einmal. Beim BVB ersetzt Akanji den offenbar angeschlagenen Hummels, bei Freiburg gibt der 19-jährige Yannik Keitel sein Bundesligadebüt und kommt für Haberer.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der WWK-Arena! Vorsichtige Fuggerstädter haben eine halbe Stunde lang in der Abwehr überhaupt nichts zugelassen, ihrerseits vorne aber auch gar nichts gerissen. Die Schlussphase vor dem Seitenwechsel sorgt jedoch, dass die Tendenz für einen Erfolg der Fohlen spricht.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Die Teams kommen, ebenso wie die Sonne, heraus und das in unveränderter Formation. Beide Trainer verzichten auf Wechsel.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Raphael Framberger
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Stephan Lichtsteiner
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Borussia Dortmund führt zur Pause gegen den SC Freiburg insgesamt verdient mit 1:0. Die Hausherren erwischten den besseren Start und hatten in der ersten halben Stunde alles im Griff. Dortmund hatte über 75% Ballbesitz und die Führung durch Sancho war folgerichtig. Dann wurden bis dato viel zu zaghafte Freiburger mutiger und kamen zu einigen Chancen, da der BVB nun zu passiv agierte. Die beste Chance der Gäste vergab Grifo, der aus 16 Metern freistehend verzog. Insgesamt ist auf beiden Seiten noch viel Sand im Getriebe, es gibt wenig Torchancen und jede Menge Leerlauf. Gleich gehts weiter mit der zweiten Hälfte im Signal-Iduna-Park!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt Mainz 05 in der heimischen Opel Arena mit 2:0 gegen den SC Paderborn. In einer Partie, die bis zur 30. Minute komplett ausgeglichen und ohne größe Höhepunkte verlief, ist dieses Ergebnis wohl ein Tor zu hoch, auch wenn Mainz in der Schlussviertelstunde das Kommando übernimmt und sicherer agierte. Von Paderborn gab es immer wieder kleine Nadelstiche, vor allem nach dem Rückstand fiel das aber zunehmend schwer. In Durchgang Zwei muss von den Ostwestfalen aber in jedem Fall mehr kommen, während Mainz nicht den Fehler machen darf, die Führung nur verwalten zu wollen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es zur Pause des Samstagsspiels zwischen dem FC Augsburg und Borussia Mönchengladbach. Nach einer ereignisarmen ersten Viertelstunde, in der der einzige Aufreger ein vermeintliches Thuram-Handspiel im eigenen Sechzehner war (5.), In einem weiterhin tempoarmen Duell mit Ballbesitzvorteilen für die Fohlen passierte in den beiden Strafräumen in den anfänglichen 30 Minuten überhaupt nichts Nennenswertes. Erst in der jüngsten Viertelstunde näherte sich der Favorit vom Niederrhein einem Treffer ernsthaft an: Die erste Chance ließ Stindl in der 37. Minute ungenutzt; in Minute 42 stand sich Hofmann freistehend selbst im Weg. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Bayern gelingt auch ohne Lewandowski ein Gala-Auftritt und führt zur Pause mehr als verdient mit 4:0. Von Beginn an waren die Münchner voll da und belohnten sich prompt mit drei Treffern in der Anfangsviertelstunde. Hoffenheim hatte der Spielfreude der Gäste rein gar nichts entgegenzusetzen und ist mit Sicherheit heil froh, dass sie jetzt erstmal 15 Minuten zum Durchschnaufen haben. Geht das im zweiten Abschnitt so weiter droht den Sinsheimern ein Debakel. Allerdings haben sie bereits im DFB-Pokal bewiesen, dass sie trotz hohen Rückstandes zurückkommen können. Knüpft der Rekordmeister, bei dem Joshua Zirkzee eine ganz starke Partie macht, auch nur annähernd an die erste Hälfte an dürfte es jedoch nur eine Frage der Höhe des FCB-Sieges sein.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Der Nachschlag im ersten Abschnitt soll 120 Sekunden betragen.
  • 45'
    :
    Am Ende eines Gegenstoßes zieht Vargas aus dem halblinken Offensivkorridor und gut 20 Metern mit rechts ab. Er jagt das Leder weit über Sommers Kasten.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Die vielen FCB-Fans auf den Tribünen jubeln und rufen lautstark "Hier regiert der FCB!" Nach der ersten Halbzeit entspricht das vollkommen der Wahrheit.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Ordentlicher Abscluss von Vasiliadis, der von der linken Seite in die Mitte zieht, den Kasten aber leicht verfehlt.
  • 43'
    :
    Die Mannschaft von Hansi Flick geht derzeit nicht mehr ganz so aggressiv und früh drauf. Dadurch hat Oliver Baumann mal etwas Zeit sich zu entspannen. Unglaublicher Auftritt der Bayern!
  • 43'
    :
    Raphaël Guerreiro versucht es nochmal aus der Distanz, trifft mit seinem Schüsschen aber nicht mal das Tor. Wenig später kommt schon wieder der Sportclub und macht nochmal Dampf gegen eine Borussia, die der Halbzeitpause entgegen wankt.
  • 42'
    :
    Hofmann verstolpert die Gästeführung! Nach der bisher flüssigsten Kombination der Partie scheitert zunächst Neuhaus aus zentralen 14 Metern an Koubek. Hofmann will aus halbrechten elf Metern unbewacht abstauben, feuert aber wegen eines ungenauen Kontakts weit rechts daneben.
  • 40'
    :
    Nach langer Zeit haben die Hoffenheimer mal wieder etwas länger den Ball in den eigenen Reihen. Daraus entsteht keine Gefahr und der Rekordmeister ist wieder auf dem Weg nach vorne.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Klaus Gjasula (SC Paderborn 07)
    Der Kapitän unterbindet einen viel versprechenden Konter der Gastgeber mit einem Taktischen Foul. Klar, dass es hier Gelb geben muss.
  • 40'
    :
    Für die Gäste ist dieses 0:2 natürlich ein gewaltiger Nackenschlag. Paderborn war hier nicht schlechter, allerdings in den entscheidenden Momenten einfach nicht wach und auch nicht clever genug.
  • 40'
    :
    Die Fohlen sind vorne auf Einzelaktionen angewieen, haben im Zusammenspiel noch viel Luft nach oben. Um den zweiten Auswärtssieg in Serie einzufahren, benötigen sie heute ein große Portion Geduld.
  • 40'
    :
    Kaum gehts mal wieder mit tempo vorwärts, wird es auch gefährlich. Brandt und Hakimi tanzen auf rechts drei Freiburger aus und der Marokkaner will dann auf den durchstartenden Sancho durchstecken. da hat nicht viel gefehlt und der 19-Jährige wäre frei durch gewesen.
  • 38'
    :
    Auch kurz vor der Pause lassen die Gäste kein Deut nach und haben sich die Führung auch in der Höhe verdient.
  • 35'
    :
    Die Bayern sind richtig ins Rollen gekommen. Hoffenheim findet sich einfach nicht zurecht und hat Glück, dass Alphonso Davies freistehend vor Oliver Baumann am TSG-Schlussmann gescheitert ist.
  • 38'
    :
    Der BVB hat seine Souveränität aus den ersten 25 Minuten fast komplett verloren und agiert nun viel zu passiv. Freiburg erarbeitet sich die erste Ecke, wenig später muss Bürki erneut einen Versuche aus spitzem Winkel abwehren.
  • 36'
    :
    Aus der nächsten guten Freiburger Chance wird eine gute Möglichkeit für den BVB! Nicolas Höfler spielt den Ball statt zu einem von zwei gut positionierten Mitspielern in die Füße von Raphaël Guerreiro und der leitet den Gegenangriff ein. Brandt schickt Hazard links raus, der Belgier zieht nach innen und hat mehrfach die Chance zum Abschluss, schlägt aber so lange weiter Haken, bis die Chance vorüber ist.
  • 37'
    :
    Stindl mit der ersten Großchance der Partie! Nach Thurams Durchbruch auf links und dessen Pass zu Hofmann verlagert dieser von halblinks nach halbrechts zum Gästekapitän. Der zieht aus 15 Metern mit rechts ab. Koubek pariert den noch leicht abgefälschten Versuch mit dem rechten Bein.
  • 37'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 2:0 durch Karim Onisiwo
    Es erwischt den SC Paderborn nun eiskalt. Mainz setzt zum Konter an und das mit Erfolg. In der Mitte kommt über Umwege Quaison an die Kugel, der das Leder direkt weiterspielt auf den völlig freien Onisiwo. Dieser bleibt vor dem Tor cool und hat zudem noch etwas Glück im Abschluss.
  • 36'
    :
    Sommer ist nach einer weiteren Kopfballablage durch Richter im offensiven Zentrum schon zum zweiten Mal zum Verlassen seines Sechzehners gefordert. Erneut klärt er etwa zwei Meter vor dem heranstürmenden Niederlechner.
  • 34'
    :
    Der FCA würde mit einem Sieg auf Rang zehn vorrücken und den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf neun Punkte ausbauen. Noch warten die Hausherren aber auf ihre erste echte Gelegenheit.
  • 34'
    :
    Auch auf der anderen Seite mal ein Abschluss! Innenverteidiger Heintz rückt mit auf und geht nach einem Doppelpass mit Grifo über links in die Box. Aus spitzem Winkel feuert Heintz hoch aufs kurze Eck, Bürki passt auf und pariert sicher.
  • 34'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:4 durch Coutinho
    Es wird ein Schützenfest! Wieder geht es über die Flügel. Dieses Mal holt Davies die Murmel noch kurz vor der Grundlinie und legt dann flach in die Mitte auf Zirkzee. Zwischenzeitlich kommt Müller dran, bevor ein Schuss des jungen Niederländers geblockt wird. Die Kugel fällt Coutinho vor die Füße, der Schlenzer mit dem rechten Innenrist wird noch abgefälscht, fliegt über Baumann hinweg und schlägt relativ mittig ein.
  • 32'
    :
    Die Sinsheimer ändern ihre Spielweise nicht und bekommen dadurch große Probleme. Wieder versuchen sie es spielerisch. Gnabry spritzt rechts im letzten Drittel dazwischen und erobert den Ball. Den Querpass hat Baumann dann aber gerochen und verhindert den nächsten Gegentreffer.
  • 34'
    :
    Unterdessen bricht über dem Stadion ein gewaltiges Unwetter herein. Es gießt wie aus Eimern und es weht ein ordentlicher Wind.
  • 32'
    :
    Emre Can schiebt mal mit an und setzt dann aus der Zentrale am Strafraum Julian Brandt in Szene. Der 23-Jährige nimmt die Kugel mit links an und schlenzt dann mit rechts aus 18 Metern aufs rechte Eck. Knapp vorbei!
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Jeffrey Gouweleeuw (FC Augsburg)
    Der Niederländer bekommt eine Verwarnung aufgebrummt, nachdem er durch Wegschießen des Balles eine schnelle Freistoßausführung der Gäste verhindert hat.
  • 31'
    :
    Gelbe Karte für Karim Onisiwo (1. FSV Mainz 05)
    Onisiwo hält an der Außenlinie gegen Jans böse den Fuß drauf. Gelb ist da absolut berechtigt.
  • 30'
    :
    Alfred Schreuder reagiert und bringt Lucas Ribeiro für Jacob Bruun Larsen. Somit wird es bei den Hausherren personell etwas defensiver.
  • 30'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Lucas Ribeiro
  • 30'
    :
    Nach einer halben Stunde sind dann auch die Gäste aus dem Breisgau so langsam aufgewacht. Immerhin ist nun der eine oder andere Ansatz eines Angriffs auszumachen.
  • 30'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Jacob Bruun Larsen
  • 29'
    :
    Bei Hoffenheim deutet sich bereits der erste Wechsel an. Nach dem bislang katastrophalen Auftritt ist das kaum verwunderlich.
  • 30'
    :
    Löwen wuselt sich unweit der rechten Grundlinie an Hofmann vorbei und tankt sich in den Sechzehner. Von dort stolpert er die Kugel direkt in Sommers Hände.
  • 28'
    :
    Abgesehen von der einen Szene gerade haben die Hausherren hier absolut alles im Griff. Dortmund hat viel Ballbesitz und arbeitet sich immer wieder kontinuierlich vorwärts. Lediglich an vernünftigen Abschlüssen fehlt es.
  • 28'
    :
    Wieder Zirkzee! Gnabry und Müller spielen rechts am Strafraum einen Doppelpass. Der Torschütze des 1:0 zieht bis zur Grundlinie und legt dann zurück an den Fünfer. Zirkzee versucht es mit der Hacke. Das Rund kullert jedoch weit links vorbei.
  • 29'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:0 durch Robin Quaison
    Aus dem Nichts die Führung für die Hausherren. Quaison bekommt die Kugel auf der halblinken Seite und lässt Gjasula spielend leicht stehen. Sofort folgt der harte und platzierte Abschluss gegen den Zingerle machtlos ist. Schöner Treffer!
  • 28'
    :
    Mönchengladbach tut sich auch kurz vor der Halbstundenmarke schwer, Lücken in der Defensive der Fuggerstädter zu finden. Auch mit hohen Anspielen reißen die Fohlen bisher gar nichts.
  • 26'
    :
    Zirkzee ist voll integriert! Regelmäßig ist der Stürmer in das Kombinationsspiel mit eingebunden. Nach einem Freistoß von Kimmich taucht der Niederländer sogar wieder vordem Tor auf und scheitert mit seinem Lupfer nur knapp an Baumann.
  • 26'
    :
    Plötzlich die dicke Chance für den Sportclub! Mats Hummels lässt sich aus der Kette locken und der Pass in die Tiefe landet genau im Fuß von Vincenzo Grifo. Der Deutsch-Italiener zieht aus 16 Metern ab und jagt das Ding einen knappen Meter über den Kasten von Roman Bürki.
  • 24'
    :
    Coutinho ist die fehlende Form und Spielpraxis auch heute anzumerken. Zwar ist der Brasilianer bemüht und macht auf dem linken Flügel immer wieder Platz für Davies. Ein unbedrängter Seitenwechsel auf Gnabry geht jedoch in den Rücken und ins Seitenaus.
  • 25'
    :
    Passend zum Wetter plätschert die Partie so ein wenig vor sich hin und auch nach gut 25 Minuten lässt sich noch nicht sagen, in welche Richtung das Ganze geht.
  • 25'
    :
    Der bereits verwarnte Lichtsteiner wandelt auf schmalem Grat, räumt Bensebaini in einem Luftduell unsanft ab. Schiedsrichter Schmidt erteilt dem Schweizer die letzte Ermahnung vor einer Ampelkarte.
  • 25'
    :
    Die Bedingungen im Signal-Iduna-Park sind mittlerweile grenzwertig. Es schüttet wie aus Eimern während ein kräftiger Sturm durch die Arena zieht. Von den Tribünen werden diverse Gegenstände aufs Feld geweht.
  • 23'
    :
    Christian Streich ahnt Böses. Der SC-Coach gestikuliert am Spielfeldrand wild mit den Händen und versucht, seine Jungs wachzurütteln. So richtig klappt das aber nach wie vor nicht.
  • 22'
    :
    Nach einem langen Zuspiel gelangt die TSG mal hinter die gegnerische Abwehrreihe. Skov zieht links in den Strafraum und schließt ab. Neuer ist aber im bedrohten Eck und hat die Pille im Nachfassen sicher.
  • 22'
    :
    ... Sommer klärt nach Max' effetreicher Ausführung vor die lange Ecke mit der rechten Faust ins Seitenaus.
  • 21'
    :
    Coutinho zieht von links in die Mitte und sucht den Abschluss. Der Schuss aufs kurze Eck geht links daneben.
  • 21'
    :
    Paderborn kombiniert sich in den Strafraum, aus halbrechter Position hat Pröger dann die Wahl zwischen Torschuss und Querpass. Es wird eine Mischung aus beidem, doch in der Mitte ist kein Paderborner zur Stelle.
  • 21'
    :
    Löwen holt auf der rechten Außenbahn gegen Bensebaini einen Eckstoß heraus...
  • 20'
    :
    Als würden sie nicht auch so schon genug unter Druck stehen, machen die Gäste sich das Leben auch noch selbst schwer. Heintz spielt die Pille als letzter Mann direkt in die Füße von Hazard und hat riesiges Glück, dass der BVB-Stürmer damit nichts anfangen kann.
  • 20'
    :
    Augsburg kann mit dem Start in die Partie zufrieden sein, ist Koubeks Kasten bisher noch nicht ernsthaft in Gefahr geraten. Der Elf vom Niederrhein fällt im letzten Felddrittel bisher wenig ein; häufig schafft sie es gar nicht erst dorthin.
  • 19'
    :
    Die Hausherren sind nicht zu beneiden. Müller und Co. haben einen super Tag erwischt, treten höchst konzentriert auf und scheinen die Partie bereits in der ersten Halbzeit entscheiden zu wollen.
  • 18'
    :
    Die Dortmunder Führung ist hochverdient. Freiburg nimmt nach wie vor überhaupt nicht am Spiel teil und kommt kaum aus der eigenen Hälfte. Von der Leidenschaft und der Körperlichkeit, die Christian Streich im Vorfeld gefordert hatte, ist nichts zu sehen.
  • 18'
    :
    Die ersten 20 Minuten sind fast zuende und keines der Teams konnte sich in der zerfahrenen Partie bislang entscheidende Vorteile erarbeiten. Alles in allem ist hier noch viel Luft nach oben.
  • 17'
    :
    Damit ist bereits jetzt klar, dass die Münchner die Ausfälle von Coman und Lewandowski kompensieren können. Für Zirkzee ist es zudem bereits die dritte Bude.
  • 17'
    :
    Der junge Schweizer kann erfreulicherweise doch schnell wieder mitmischen.
  • 14'
    :
    Nach einem haarsträubenden Fehlpass von Öztunali eröffnet sich nun aber Antwi-Adjei die erste richtig dicke Torchance, doch der Angreifer kriegt aus spitzem Winkel nicht genug Druck in seinen Torschuss und scheitert an Zentner.
  • 16'
    :
    Vargas ist nach einer sauberen Grätsche durch Elvedi unglücklich auf der rechten Schulter gelandet und muss auf dem Rasen behandelt werden. Es ist nicht ausgeschlossen, dass FCA-Coach Schmidt früh tauschen muss.
  • 15'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:3 durch Joshua Zirkzee
    Der Youngster knipst! Alaba speilt von der Mittellinie einen sensationellen Diagonalpass auf Gnabry. Der Nationalspieler nimmt das Zuspiel super an und flankt dann von rechts in die Mitte. Am Fünfer verpasst zunächst Kimmich. Dahinter steht allerdings Zirkzee. Der 18-Jährige verzögert kurz un schließt dann überlegt mit links ab. Baumann ist ohne Chance und kann nur zusehen, wie die Kugel rechts unten über die Linie rollt.
  • 13'
    :
    Die Sinsheimer haben große Probleme sich zu befreien, wenn die Bayern ganz hoch pressen.
  • 13'
    :
    Man merkt beiden Mannschaften schon auch an, dass sie erstmal auf Sicherheit bedacht sind. Viel spielt sich in dieser Phase im Mittelfeld ab.
  • 15'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Jadon Sancho
    Mit der ersten echten Chance geht die Borussia in Führung! Julian Brandt nimmt den Ball am linken Strafraumeck mit der Brust fein an und steckt durch auf Thorgan Hazard. Der Belgier nimmt den Ball mit etwas Glück gut mit, lässt einen Freiburger stehen und legt am Fünfer vor Schwolow quer auf Jadon Sancho. Der Engländer muss dann nichts mehr weiter tun als das Ding mit links über die Linie zu drücken.
  • 14'
    :
    Niederlechner wird aus der eigenen Hälfte weit auf den rechten Flügel geschickt. Nach seiner missglückten Vorarbeit für Richter, der am ersten Pfosten gelauert hat, geht aber ohnehin die Abseitsfahne des Assistenten hoch.
  • 14'
    :
    Jadon Sancho chippt die Kugel halbhoch an den Fünfer Richtung Thorgan Hazard, doch Keeper Alexander Schwolow passt auf und fängt locker ab.
  • 11'
    :
    Nach einer Ecke von der rechten Seite segelt eine Halbfeldflanke in die Mitte. Nordtveit kommt aus knapp zehn Metern unbedrängt zum Kopfball. Der Versuch des Innenverteidigers geht aber knapp rechts drüber.
  • 12'
    :
    Allmählich ist der BVB in der Partie angekommen und wird stärker. Freiburg verteidigt tief in der eigenen Hälfte und findet offensiv bisher nicht statt.
  • 12'
    :
    Der Start in den Nachmittag verläuft eher gemächlich. Der FCA arbeitet gegen den Ball sehr konzentriert und verhindert, dass die Rose-Truppe in der Anfangsphase zwischen die Linien gelangt.
  • 9'
    :
    Für den FCB ist das natürlich ein Traumstart! Das 1:0 war für Serge Gnabry bereits die 19. Torbeteiligung. Für Kimmich war es der 2. Saisontreffer.
  • 10'
    :
    Kuriose Szene: Manuel Gulde tritt im eigenen Strafraum über den Ball und beschert Axel Witsel damit eine gute Schusschance. Und was macht der Belgier? Der schlägt ebenfalls ein Luftloch.
  • 9'
    :
    Nach Foulspiel an Emre Can gibt es einen Freistoß für den BVB aus dem Halbfeld. Raphaël Guerreiro und Hakimi führen kurz aus, wenig später fliegt eine Flanke an den zweiten Pfosten, wo Hummels und Lienhart im Kopfballduell unglücklich mit den Köpfen zusammenprallen. Beide können aber wohl weitermachen.
  • 9'
    :
    Nach einem Eckball verlängert Strohdieck das Leder eigentlich optimal auf den zweiten Pfosten. Dort fehlt jedoch ein Paderborner, der das Leder über die Linie bugsieren könnte. Da war mehr drin!
  • 9'
    :
    Die Fohlen werden von den Gastgebern zwar früh angelaufen. Sie beginnen jedoch passsicher und können es in den ersten Momenten vermeiden, in gefährlichen Rasenregionen den Ball herzuschenken.
  • 7'
    :
    Weil auf dem Feld momentan nicht allzu viel passiert ein kleiner Ausflug auf den Spielberichtsbogen. MitLeandro Barreiro und Laurent Jans stehen sich heute nämlich erstmals in der Geschichte zwei Luxemburger gegenüber.
  • 7'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:2 durch Joshua Kimmich
    Der Rekordmeister legt direkt nach! Müller holt einen langen Pass von Boateng an der Sechzehnerlinie traumhaft aus der Luft und legt etwas zufällig ab für Zirkzee. Hübner ist per Grätsch dazwischen, aber legt dadurch auf für Kimmich, der direkt abschließt und platziert mit dem rechten Innenrist unten rechts ins Eck vollstreckt.
  • 4'
    :
    Die Münchner beginnen furios und machen in den ersten Minuten richtig viel Druck. Hoffenheim kann sich kaum befreien.
  • 6'
    :
    Die Hausherren lassen es sehr gemütlich angehen und versuchen erstmal Sicherheit ins eigene Spiel zu bringen, indem sie das leder minutenlang zirkulieren lassen. eine erste Flanke von Hakimi findet keinen Abnehmer.
  • 6'
    :
    Marco Rose stellt nach dem 1:1-Heimunentschieden gegen die TSG 1899 Hoffenheim zweimal um. Ramy Bensebaini und Tobias Strobl verdrängen Oscar Wendt und Alassane Pléa ins erweiterte Aufgebot.
  • 4'
    :
    Nun startet auch Paderborn seine ersten Offensivbemühungen und schickt bei einem Konter den pfeilschnellen Antwi-Adjei auf die Reise. Dessen flache Rückgabe findet am Sechzehner aber keinen Abnehmer.
  • 4'
    :
    Beim BVB gibt Hazard heute den Håland und orientiert sich in die vorderste Spitze, Brandt und Sancho agieren auf den Außenpositionen.
  • 4'
    :
    Martin Schmidt hat im Vergleich zur 0:2-Auswärtsniederlage bei Bayer Leverkusen vier personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Felix Uduokhai, Raphael Framberger, Fredrik Jensen (allesamt auf der Bank) und Daniel Baier (Gelbsperre) beginnen Stephan Lichtsteiner, Carlos Gruezo, Eduard Löwen und Ruben Vargas.
  • 3'
    :
    Hofmann flankt den fälligen Freistoß auf Bensebaini, der sieben Meter vor dem kurzen Pfosten postiert ist. Der Algerier nickt direkt in Koubeks Arme.
  • 3'
    :
    Beide Teams sind heute mit der gleichen Grundformation unterwegs. Christian Streich spiegelt das eingespielte BVB-System mit einer Dreierkette aus Lienhart, Heintz und Gulde.
  • 2'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Serge Gnabry
    Gnabry kocht schon wieder! Thiago erobert das Leder früh auf der linken Seite. Zirkzee spielt direkt weiter auf Müller, der von der Strafraumecke weit an den zweiten Pfosten flankt. Dort fliegt Gnabry in die Hereingabe und lenkt die Kugel irgendwie mit der Fußspitze aufs Tor. Baumann ist zwar noch dran, aber kann den Einschlag nicht mehr verhindern.
  • 1'
    :
    Und die Hausherren fahren hier sofort den ersten gefährlichen Angriff. Matetea wird jedoch nicht sauber genug in Szene gesetzt und kriegt die Kugel nicht mehr vor der Grundlinie kontrolliert.
  • 1'
    :
    Gelbe Karte für Stephan Lichtsteiner (FC Augsburg)
    Der erfahrene Schweizer räumt Bensebaini auf der rechten Abwehrseite mit einer Grätsche von hinten ab und kassiert bereits nach 35 Sekunden eine Gelbe Karte.
  • 1'
    :
    Los geht's! Bayern stößt an und Boateng haut den Ball direkt weit nach vorne. Coutinho kommt von der Grundlinie zwar zur Flanke, aber das Schiedsrichtergespann entscheidet auf Abseits.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Mainz stößt an und das im gewohnten Rot und Weiß. Die Gäste agieren in blau-schwarzen Jerseys.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Der BVB ist klassisch in gelb und schwarz unterwegs, Freiburg stößt in weiß mit schwarzen Streifen an.
  • 1'
    :
    Augsburg gegen Mönchengladbach – auf geht's in der WWK-Arena!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Jeffrey Gouweleeuw gewinnt den Münzwurf gegen seinen Kapitänskollegen Lars Stindl. Die Fohlen stoßen an.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor gut 25000 Zuschauern betreten die 22 Hauptdarsteller den Rasen. Die Hausherren spielen in weiß-grünen Klamotten; der Gast präsentiert sich in hellblauer Kleidung.
  • :
    Langsam aber sicher wird es spannend im natürlich bestens gefüllten Signal-Iduna-Park! Die Unparteiischen haben die 22 Akteure soeben bei strömendem Regen bereits auf das Spielfeld geführt und die beiden Kapitäne Łukasz Piszczek und Christian Günter stehen zur Platzwahl bereit.
  • :
    Mit der Spielleitung ist Christian Dingert beauftragt. Für den 39-Jährigen ist es der 131. Einsatz in der Bundesliga. An den Seitenlinien werden dem Referee Tobias Christ und Timo Gerach assistieren. Vierter Offizieller ist Marcel Pelgrim und Video-Assistent ist Frank Willenborg.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Robert Hartmann, der an den Seitenlinien von Jan Seidel und Markus Schüller unterstützt wird. Vierter Offizieller ist Lasse Koslowski und in Köln werten Günter Perl und sein Assistent Mike Pickel die Videobilder aus.
  • :
    Beim FC Bayern ersetzt Flick nur die zwei verletzten Lewandowski und Coman. Dafür rücken Zirkzee und Coutinho in die Anfangsformation. Zudem kehrt Javi Martínez nach überstandener Verletzung zurück in den Kader und nimmt zunächst auf der Bank Platz.
  • :
    Auch Hoffenheim hat in der Offensive mit Verletzungen zu kämpfen. Sargis Adamyan, Ishak Belfodil und Munas Dabbur fallen allesamt aus. Dadurch steht Bebou heute von Anfang an auf dem Platz und ist die einzige personelle Veränderung im Vergleich zum 1:1 gegen Gladbach.
  • :
    Ausgerechnet jetzt fällt mit Robin Koch auch noch der Abwehrchef mit einer Grippe aus. Dennoch zeigte sich Christian Streich vor der Reise in den Pott durchaus zuversichtlich. "Es ist wichtig, Kompaktheit herzustellen und die Abstände gering zu halten. Wir konnten das üben und uns auf den BVB einstellen", so der SCF-Coach, der allerdings auch die Stärke der Borussia betonte. "Die Handlungsschnelligkeit und die individuelle Fähigkeit von Dortmund sind außergewöhnlich", so Streich.
  • :
    Dementsprechend verwundert es nicht, dass Hansi Flick vor der kommenden Aufgabe warnt: "Wir haben ein hervorragendes Spiel in Chelsea gemacht, jetzt haben wir die nächste schwere Aufgabe in Hoffenheim vor der Brust."
  • :
    Die Teams trafen in dieser Saison bereits zweimal aufeinander und es waren packende Duelle. Im Hinspiel konnte Hoffenheim mit 2:1 in der Allianz Arena gewinnen und Anfang Februar setzte sich der FCB im DFB-Pokal mit 4:3 durch. Generell sind die Baden-Württemberger in jüngster Vergangenheit der Angstgegner der Bayern. Die Bilanz der letzten sieben Aufeinandertreffen ist komplett ausgeglichen. Beide konnten je dreimal gewinnen und es gab ein Unentschieden. Kein Team konnte seit 2016 mehr Punkte gegen den Rekordmeister holen als 1899 Hoffenheim.
  • :
    Alfred Schreuder, Trainer der TSG, sieht die Chancen für sein Team durch die Ausfälle steigen. "Normalerweise ist es natürlich ein Vorteil für den Gegner, wenn Robert Lewandowski nicht spielen kann. Er ist der beste Stürmer der Liga. Wir müssen uns aber auf uns konzentrieren und werden sehen, wer bei ihnen im Sturm spielen wird", gab der Niederländer klar zu verstehen.
  • :
    Bei Paderborn muss man gezwungenermaßen Streli Mamba ersetzen, der womöglich bis zum Saisonende ausfällt. Auch der angeschlagene Gerrit Holtmann ist heute nur auf der Bank zu finden. Friðjónsson und Collins rücken heute dafür in die Startelf.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung im 18. Bundesligaduell zwischen FCA und BMG wurde Markus Schmidt beauftragt. Der 46-jährige befindet sich in seiner 17. Saison in der nationalen Eliteklasse und leitet heute zum 181. Mal eine Bundesligapartie. Dabei unterstützen ihn die Linienrichter Alexander Sather und Robert Wessel sowie der Vierte Offizielle Dominik Schaal.
  • :
    Die Gäste aus dem Breisgau sind im Fußballjahr 2020 noch immer nicht so richtig angekommen. Nach nur zwei Siegen aus sechs Partien ist der SC Freiburg, der lange in den europäischen Rängen rangierte, auf den neunten Platz abgerutscht. Zuletzt setzte es zuhause eine 0:2-Pleite gegen den Abstiegskandidaten aus Düsseldorf, bei der sich vor allem die Defensive oft schläfrig präsentierte. Der Rückstand auf Rang sechs beträgt nur drei Punkte und man könnte heute mit einem Auswärtssieg wieder heranrücken. Allerdings liegt der letzte Freiburger Sieg in Dortmund schon fast 20 Jahre zurück.
  • :
    Wer Robert Lewandowski im Sturmzentrum ersetzt ließ der Hansi Flick in der Pressekonferenz noch offen. "Wir werden es sicher auffangen. Serge Gnabry ist eine Option, Thomas Müller könnte das auch spielen. Joshua Zirkzee ist auch ein Spieler und alle Spieler werden in die Überlegung miteinbezogen. Das lassen wir aber bis morgen offen", gab der47-Jährige gestern einen kleinen Einblick in die Überlegungen. Jetzt steht fest, dass der junge Joshua Zirkzee den Job vorne drin übernimmt.
  • :
    Beierlorzer reagiert auf das 0:4 in Wolfsburg und ändert sein Team auf einigen Positionen. Onisiwo und Mateta sollen vorne für mehr Schwung sorgen, während Mwene die Abwehr verstärt. Weichen müssen dafür Szalai, Latza und Brosinksi.
  • :
    "Die Augsburger sind sehr unangenehm zu bespielen und definieren sich vor allem über ihre Heimspiele. Mit den eigenen Fans im Rücken sind sie noch einmal zu anderen Leistungen imstande als auswärts", weiß Mönchengladbachs Trainer Marco Rose um den hohen Schwierigkeitsgrad des Gastspiels im Südwesten Bayerns. In acht Anläufen haben die Schwarz-Weiß-Grünen hier noch keine einzige Bundesligapartie gewinnen können.
  • :
    Denn der heutige Gegner grüßt vom Tabellenende. Der SC Paderborn begeistert regelmäßig Fans und Experten mit mutigen, offensiven Auftritten, nimmt bis auf viele Komplimente aber zu selten etwas mit. So auch in der Vorwoche, als man in München drauf und dran war, dem Rekordmeister einen Punkt abzuluchsen, am Ende aber wieder mit leeren Händen in die Kabine trottete. Die Ostwestfalen wollen und sollen sich aber nicht ändern und werden versuchen ihrem Stil treu zu bleiben, um heute gegen einen Konkurrenten endlich mal wieder punkten.
  • :
    Borussia Mönchengladbach hat sich am vergangenen Samstag auf den letzten Metern zwei Punkte abnehmen lassen. Gegen die TSG 1899 Hoffenheim lag die Fohlenelf nach Ginters Treffer in der 11. Minute und einem durch Pléa verschossenen Strafstoß (75.) bis in die Nachspielzeit hinein vorne, kassierte in dieser jedoch nach einer Ecke das Ausgleichstor. Damit hat sie im Kampf um die Champions-League-Ränge einen Dämpfer erhalten.
  • :
    Den Sieg in der Königsklasse hat der Rekordmeister allerdings teuer bezahlen müssen. Kingsley Coman hat sich eine leichte Zerrung zugezogen und fällt zumindest für heute aus. Noch schwerer wiegt aber der Ausfall von Top-Torschütze Robert Lewandowski. Der Pole hat sich die Schienbeinkante am linken Kniegelenk angebrochen und muss damit für gut vier Wochen pausieren.
  • :
    Lucien Favre gab sich im Vorfeld der Partie optimistisch, warnte aber auch vor den Vorzügen der Gäste. "Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen, aber wir wissen, dass Freiburg gefährlich sein kann. Freiburg hat Qualität, schlägt gefährliche Flanken und hat viele Spieler, die Tore schießen können", so der Schweizer, der heute wieder auf Julian Brandt bauen kann. Der 23-Jährige rückt auch gleich wieder in die Startelf und ersetzt Håland. Thomas Delaney und Marco Reus fallen derweil weiter aus.
  • :
    "Das Ziel ist hoch anzugreifen, den Gegner früh anzulaufen und so Bälle zu erobern. Wir wollen ein typisches Augsburg-Heimspiel zeigen", umreißt Augsburg Coach Martin Schmidt die große Herangehensweise an die kommenden 90 Minuten. Die Auftritte im eigenen Stadion sind für die Fuggerstädter tatsächlich überlebenswichtig, schließlich holten sie hier doppelt so viele Punkte wie in der Fremde.
  • :
    Die letzten Wochen liefen für die Gastgeber irgendwie bezeichnend ab. Mainz bekommt einfach keine Konstanz in ihr Spiel. Dem starken 3:1 bei der Hertha folgte ein ordentliches, aber unspektakuläres 0:0 gegen Schalke, ehe es in der Vorwoche ein 0:4 gegen Wolfsburg setzte. Welches Gesicht zeigt die Elf von Achim Beierlorzer heute? In jedem Fall geht sie ausnahmsweise mal als Favorit ins Rennen.
  • :
    Der FC Augsburg spielt bisher eine bescheidene Rückrunde, holte er in den bisherigen sechs Partien im Kalenderjahr 2020 doch nur vier Zähler. Infolge des 1:1-Heimunentschiedens gegen den SC Freiburg unterlag er am letzten Sonntag durch einen harmlosen Auftritt mit 0:2 bei Bayer Leverkusen. Seit der Winterpause hat sich der Vorsprung auf den Relegationsrang von acht auf sechs Punkte verringert.
  • :
    Die Borussia steht vor den vielzitierten Wochen der Wahrheit. Nach dem heutigen Duell mit Freiburg muss Dortmund in Gladbach und Paris ran, bevor das Revierderby gegen Schalke 04 ansteht. Pünktlich zu diesen Highlights ist der BVB in einer Saison mit vielen Höhen und Tiefen mal wieder in Topform. In der Liga gab es zuletzt klare Erfolge gegen Frankfurt und Bremen, dazu kam das 2:1 im Hinspiel gegen PSG. Angetrieben vom überragenden Knipser Erling Håland, der heute mal wieder auf der Bank beginnt, haben die Schwarz-Gelben die Bundesligaspitze weiter im Visier.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 24. Spieltag der Bundesliga! Das letzte Viertel der Saison 2019/20 wurde am gestrigen Freitag spektakulär eingeläutet und hält heute unter anderem das Duell zwischen Mainz 05 und dem SC Paderborn bereit. Beginn der Partie ist wie gewohnt um 15:30 Uhr
  • :
    Unter der Woche konnte der FC Bayern sein 120-jähriges Jubiläum feiern und ist derzeit zudem in bestechender Form. Zwölf Pflichtspiele in Folge ist der amtierende Meister ungeschlagen. In der Liga gab es aus den letzten neun Begegnungen acht Siege und ein torloses Remis gegen RB Leipzig. Dadurch sind die Münchner mittlerweile Spitzenreiter und liegen ein Pünktchen vor den Sachsen. Besonders beeindruckend war bei dieser Erfolgsserie zuletzt der souveräne 3:0-Erfolg im Champions-League-Achtelfinale gegen den Chelsea FC.
  • :
    Kaum eine Partie der laufenden Bundesligasaison war so früh entschieden, wie das erste Aufeinandertreffen zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Augsburg am ersten Oktobersonntag in der Hennes-Weisweiler-Allee: Die Fohlen führten gegen desolat verteidigende Rot-Grün-Weiße bereits nach 13 Minuten mit 3:0, um dann im Schongang mit 5:1 zu triumphieren und erstmals seit acht Jahren Tabellenführer zu sein.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Borussia Dortmund will die Serie von zuletzt drei Pflichtspielsiegen heute vor heimischem Publikum ausbauen und dem Führungsduo auf den Fersen bleiben. Um 15:30 Uhr hat der BVB den SC Freiburg zu Gast im Signal-Iduna-Park!
  • :
    Die Hoffenheimer belegen den achten Platz und haben nur zwei Zähler Rückstand auf einen Europa-League-Rang. Allerdings haben die Sinsheimer die letzten drei Ligapartien nicht mehr für sich entscheiden können. Gegen Freiburg und Wolfsburg setzte es knappe Niederlagen und am vergangenen Wochenende konnte sich die TSG ein 1:1-Unentschieden in Mönchengladbach erkämpfen. Obwohl die Borussia die deutlich besseren Chancen hatte blieben die Kraichgauer bis zum Ende drin und Lucas Ribeiro konnte in der Nachspielzeit den ganz späten Ausgleich erzielen.
  • :
    Ein herzliches Willkommen aus der WWK-Arena! Am 24. Bundesligaspieltag will sich der FC Augsburg bei Borussia Mönchengladbach für die Hinspielklatsche revanchieren. Fugger- und Vitusstädter stehen sich ab 15:30 Uhr gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 24. Spieltag der Bundesliga. TSG 1899 Hoffenheim empfängt den Spitzenreiter aus München. Anstoß ist um 15:30 Uhr in der PreZero Arena.
Anzeige