Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:301. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin2:3Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen
15:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim2:3VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg
15:30RB LeipzigRBLRB Leipzig3:0Werder BremenSVWWerder Bremen
15:30SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 071:2Hertha BSCBSCHertha BSC
15:30FC AugsburgFCAFC Augsburg1:1SC FreiburgSCFSC Freiburg
18:30Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf1:4Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach entscheidet das Rheinische Duell bei Fortuna Düsseldorf mit 4:1 für sich und bleibt auch nach dem 22. Bundesligaspieltag mittendrin im Titelrennen. Nach dem 1:1-Pausenunentschieden erwischten die Fohlen den besseren Wiederbeginn und gingen durch Stindl nach Vorarbeit durch Thuram erneut in Führung (51.). Wenig später ließ der französische Assistgeber die Riesenchance zum dritten Gästetor ungenutzt (57.). Auch in der Folge war das Rose-Team gefährlicher, spielte etliche Kontersituationen aber nicht clever genug aus. So durften mutige Flingeraner noch lange auf einen späten Punktgewinn hoffen, doch in der Schlussviertelstunde tüteten Stindl mit seinem zweiten Treffer (77.) und der bärenstarke Neuhaus (82.) den ersten Auswärtssieg der Fohlen seit Anfang November endgültig ein. Während die Schwarz-Weiß-Grünen in Schlagdistanz zur Tabellenspitze bleiben, hängt die Rösler-Truppe weiterhin auf dem Relegationsrang fest. Fortuna Düsseldorf reist am nächsten Samstag zum SC Freiburg. Borussia Mönchengladbach empfängt zeitgleich die TSG 1899 Hoffenheim. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Zanka (Fortuna Düsseldorf)
    Zanka reißt Embolo kurz vor der zentralen Strafraumkante zu Boden. Mit einer Verwarnung ist er noch gut bedient.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Wegen der entschiedenen Punkteverteilung sollen nur 60 Sekunden nachgespielt werden.
  • 88'
    :
    Während Morales wegen seiner Benommenheit schon in den Katakomben verschwunden ist, trägt Strobl einen Kopfverband und will es noch einmal versuchen. Wechsel sind hüben wie drüben nicht mehr möglich.
  • 87'
    :
    Strobl und Morales sind im Mittelkreis mit den Köpfen zusammengeprallt. Beide haben eine Platzwunde, die verarztet werden muss.
  • 86'
    :
    Doppelpacker Stindl holt sich seinen verdienten Einzelapplaus ab. Der Kapitän macht in den letzten Minuten Platz für Traoré.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Ibrahima Traoré
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Lars Stindl
  • 82'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:4 durch Florian Neuhaus
    Der beste Mann auf dem Platz legt noch ein Tor nach! Augenblicke nach einer Riesenchance durch Embolo legt jener Schweizer per Brust für Neuhaus ab, der die Kugel auf halblinks in der Luft mitnimmt und in den Sechzehner eindringt. Sein abgefälschter Schuss aus spitzem Winkel rutscht mit Glück in die kurze Ecke durch.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Breel Embolo
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Marcus Thuram
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Markus Suttner
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kasim Adams
  • 79'
    :
    Röslers zweiter Joker ist Bodzek. Der erfahrene Pole übernimmt von Berisha.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Adam Bodzek
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Valon Berisha
  • 77'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:3 durch Lars Stindl
    Stindl schnürt den Doppelpack! Wendt schickt Zakaria gegen aufgerückte Hausherren auf dem linken Flügel steil. Der Schweizer kann seinen Verfolger Ayhan abschütteln und spielt am Fünfereck für seinen Kapitän quer. Der zieht mit links ab; der noch von zwei Verteidigern berührte Schuss landet im rechten Kreuzeck.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Marcus Thuram (Bor. Mönchengladbach)
    Thuram ist mit einem Pfiff nicht einverstanden. Sein Meckern wird mit einer Gelben Karte bestraft.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Jonas Hofmann
  • 74'
    :
    Hennings aus der zweiten Reihe! Der Düsseldorfer Toptorschütze nimmt aus zentralen 25 Metern mit dem linken Fuß Maß, visiert die flache rechte Ecke an. Zum Aluminium fehlen dem ehemaligen England-Legionär wenige Zentimeter.
  • 71'
    :
    Gelbe Karte für Lars Stindl (Bor. Mönchengladbach)
    Nach einem Foulpfiff gegen die Gäste spielt der Gästekapitän den Ball weg. Diese Unsportlichkeit wird mit einer Verwarnung sanktioniert.
  • 71'
    :
    Die Rose-Truppe zieht sich zurück und lässt die Hausherren kommen. Düsseldorf wartet noch auf seine Chance zum erneuten Ausgleichstreffer.
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf)
    Ayhan kann auf der rechten Abwehrseite nicht mit Thuram Schritt halten. Er tritt ihm seitlich in die Beine und wird für dieses Vergehen mit der ersten Gelben Karte des Abends bestraft.
  • 66'
    :
    Der unauffällige Ampomah verlässt den Rasen. Erster Joker der Fortunen ist Skrzybski, den sie bis Saisonende vom FC Schalke 04 ausgeliehen haben.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Steven Skrzybski
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Nana Ampomah
  • 63'
    :
    Die Fohlen lassen das Spielgerät in dieser Phase durch ihre Reihen kreisen und tasten die heimische Defensive nach Lücken ab. Sie wollen unbedingt noch das dritte Tor nachlegen.
  • 60'
    :
    Düsseldorf hat weiterhin aktive Momente, wird im eigenen Defensivdrittel aber deutlich häufiger gefordert als im ersten Durchgang. Der Weg zum ersten Ligasieg unter Uwe Rösler ist eine halbe Stunde vor dem Ende jedoch ein weiter.
  • 57'
    :
    Thuram mit der hundertprozentigen Chance zum 1:3! Nachdem Neuhaus im Anschluss an ein starkes Solo aus mittigen 15 Metern an Kastenmeier gescheitert ist, will der Franzose den Nachschuss aus halblinken neun Metern in der kurzen Ecke versenken. Kastenmeier verhindert den Einschlag mit einem großartigen Reflex mit der rechten Hand.
  • 54'
    :
    Für BMG-Kapitän Stindl ist es erst der zweite Saisontreffer. Letztmals hat der Ex-Hannoveraner kurz vor Weihnachten im Heimspiel gegen den SC Paderborn 07 getroffen.
  • 51'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:2 durch Lars Stindl
    Die Fohlen gehen erneut in Führung! Durch Neuhaus' präzisen Steilpass im offensiven Zentrum taucht Thuram völlig frei vor Kastenmeier auf. Er legt am Elfmeterpunkt quer für Stindl, der unbewacht nur noch in das leere Gehäuse einschieben muss.
  • 49'
    :
    Weder Uwe Rösler noch Marco Rose haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in der Merkur-Spiel-Arena! Der letztjährige Aufsteiger hat den Favoriten zunächst geärgert, wackelte dann infolge des Gegentores und war nach seinem Ausgleichstreffer sogar die leicht bessere Mannschaft mit einer sehr guten Chance zur Führung. Kann der Drittletzte dem Champions-League-Aspiranten tatsächlich einen oder gar drei Punkte abtrotzen?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    1:1 steht es zur Pause des Rheinischen Duells zwischen Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach. In einer von Beginn an intensiven Begegnung kamen die Widersacher durch Zakaria (11.) und Berisha (16.) zu ersten gefährlichen Strafraumszenen. In der 22. Minute überraschten die Fohlen dann die mutigen Flingeraner mit einem schnellen Konter über rechts, den Hofmann nach Vorarbeit Thurams in die Maschen vollendete. Die zunächst verunsicherten Hausherren schlugen schon in Minute 29 durch Thommy zurück, der nach einem lange Ayhan-Ball eiskalt versenkte. In der jüngsten Viertelstunde vermittelte das Kellerkind sogar den leicht frischeren Eindruck als das Spitzenteam und wäre durch Hennings sogar beinahe in Führung gegangen (35.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 44'
    :
    Erstmals haben die Fortunen unter dem neuen Coach Rösler im einem Ligaspiel hinten gelegen, allerdings nur sieben Minuten lang. Im DFB-Pokal in Kaiserslautern haben sie bereits einen Rückstand in einen Sieg umgewandelt.
  • 41'
    :
    Nach eigenem Schuss infolge einer Ecke, den die Gastgeber geblockt haben, verhindert Neuhaus mit einer sauberen Grätsche gegen Adams einen schnellen Gegenstoß der Fortuna.
  • 38'
    :
    Neuhaus schiebt nach Hofmanns Querpass von der rechten Strafraumseite in den halbleeren Heimkasten ein. Wegen einer vorherigen Abseitsstellung des vermeintlichen Assistgebers, die der Linienrichter auf Anhieb erkannt hat, zählt der Treffer aber nicht.
  • 35'
    :
    Hennings schrammt hauchdünn am 2:1 vorbei! Nach Thommys flachem Querpass vom linken Strafraumeck nimmt der Angreifer aus zentralen 15 Metern direkt mit dem linken Innenrist ab. Das Leder rauschct Zentimeter an der linken Stange vorbei.
  • 32'
    :
    Düsseldorf schnappt sich durch das Unentschieden den 18. Saisonpunkt in der Live-Tabelle und rutscht auf Rang 16 vor. Aktuell ist das definitiv rettende Ufer drei Zähler entfernt.
  • 29'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:1 durch Erik Thommy
    Thommy gleicht für Düsseldorf aus! Der Leihspieler aus Stuttgart ist am Elfmeterpunkt Adressat eines langen Ayhan-Schlages. Er behauptet es gegen Lainer und überwindet dann Sommer aus gut neun Metern mit einem wuchtigen Schuss in das linke Kreuzeck.
  • 28'
    :
    Erneut probiert es Neuhaus aus dem Hinterhalt, diesmal nach einem halbherzig geklärt Eckstoß. Er zirkelt aus zentralen 18 Metern deutlich über den rechten Winkel.
  • 27'
    :
    Stöger flankt den ersten Eckstoß der Fortuna von der rechten Fahne an die stark frequentierte zentrale Fünferkante. Dort hat Sommer erst Probleme, ist dann aber im Nachfassen zur Stelle.
  • 25'
    :
    Mönchengladbach zieht durch den Treffer in der Live-Tabelle wieder an Leverkusen vorbei und liegt drei Punkte hinter dem aktuellen Spitzenreiter Leipzig.
  • 22'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Jonas Hofmann
    Per Konter gehen die Fohlen in Führung! Nach einer aussichtsreichen Strafraumszene der Hausherren treibt Thuram den Gegenstoß über rechts nach vorne. Am Sechzehner angekommen, steckt er auf Hofmann durch, der aus spitzem Winkel präzise in die flache linke Ecke vollendet.
  • 21'
    :
    In den Nachwehen eines Freistoßes probiert Neuhaus sein Glück mit einem Volleyschuss aus zentralen 20 Metern. Das Spielgerät segelt weit über Kastenmeiers Gehäuse.
  • 18'
    :
    Thommy zieht aus dem halblinken Offensivkorridor nach innen und packt aus gut 24 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus. Sommer entschärft den Aufsetzer in der halbrechten Ecke souverän.
  • 16'
    :
    Berisha mit der Großchance zum 1:0! Der Leihspieler aus Rom kommt nach einer Flanke von der rechten Außenbahn am Elfmeterpunkt unbedrängt zum Kopfball. Er nickt auf die halblinke Ecke. Dort wehrt Somemr dank rechtzeitigen Abspringens zur Seite ab.
  • 14'
    :
    Das Rheinische Duell hat von Anfang an eine hohe Intensität, ist von vielen engen Zweikämpfen geprägt. Schiedsrichter Siebert muss schon zu diesem frühen Zeitpunkt häufig sehr genau hinsehen.
  • 11'
    :
    Zakaria mit der ersten Chance! Thuram tanzt Adams im Rahmen eines Konters am rechten Strafraumeck aus und spielt flach vor den kurzen Pfosten. Aus sechs Metern nimmt Zakaria direkt ab, doch sein Bewacher Ayhan blockt zur Ecke.
  • 8'
    :
    Nach einer scharfen Freistoßflanke durch Hofmann vom rechten Flügel kommt Ginter vor dem kurzen Pfosten mit dem Kopf an die Kugel. Adams steht direkt hinter ihm und fälscht zu einer Ecke ab; die bekommen die Hausherren problemlos geklärt.
  • 6'
    :
    Die Flingeraner stellen die gegnerischen Aufbau in den ersten Minuten sehr wirksam zu und verhindern, dass der Gast in ihrer Defensive auftaucht. Sie werden mit der bisherigen Anfangsphase zufrieden sein.
  • 5'
    :
    Marco Rose stellt nach dem 2:2-Auswärtsremis beim RB Leipzig zweimal um. Tobias Strobl und Lars Stindl nehmen die Plätze von Christoph Kramer (Bank) und Alassane Pléa (Gelb-Rot-Sperre) ein.
  • 3'
    :
    Uwe Rösler hat im Vergleich zum 1:1-Auswärtsunentschieden beim VfL Wolfsburg drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Markus Suttner, Bernard Tekpetey (beide auf der Bank) und André Hoffmann (Gelbsperre) beginnen Kasim Adams, Zanka und Nana Ampomah.
  • 1'
    :
    Düsseldorf gegen Mönchengladbach – Durchgang eins in der Merkur-Spiel-Arena ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Lars Stindl gewinnt den Münzwurf gegen seinen Kapitänskollegen Rouwen Hennings. Die Hausherren stoßen an.
  • :
    Vor 45000 Zuschauern betreten die Mannschaften den Rasen.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung im 50. Bundesligavergleich zwischen Fortuna und Borussia wurde Daniel Siebert beauftragt. Der 36-jährige Sportwissenschaftler aus Berlin ist zur Saison 2012/2013 in die nationale Eliteklasse aufgestiegen und leitet heute seine 101. Partie auf diesem Level. Die Linienrichter heißen Lasse Koslowski und Jan Seidel; als Vierter Offizieller verdingt sich Guido Kleve.
  • :
    "Für uns ist es wichtig, dass wir auf alles, was uns erwartet, reagieren. Wir müssen von Beginn an da sein und dagegen halten. Die Lösungen, die wir uns im Training erarbeiten, müssen wir dort auf den Platz bringen", weiß Marco Rose, dass die Fohlen heute auch in kämpferischer Hinsicht gefordert sein werden. Mönchengladbach ist nach Leverkusens 3:2-Sieg am Nachmittag in Berlin auf den fünften Platz abgerutscht.
  • :
    Borussia Mönchengladbach hat ein nicht geplantes freies Wochenende hinter sich, denn das Heimspiel gegen den 1. FC Köln ist am letzten Sonntag dem Sturm zum Opfer gefallen, der die Sicherheit der Zuschauer bei der Abreise gefährdet hätte. Das "echte" Rheinische Derby mit den Geißböcken wird erst am 11. März nachgeholt; bis dahin bleibt die Tabelle der Bundesliga etwas schief. In ihrem letzten Spiel vor 14 Tagen beim RB Leipzig spielten die Fohlen nach 2:0-Pausenführung 2:2-unentschieden.
  • :
    "Ich kann versprechen, dass wir sehr aggressiv sein werden, Die Mannschaft brennt auf dieses Spiel. Wir sind gewillt, selbst das Spiel zu gestalten und anzugreifen", kündigt Uwe Rösler einen mutigen Auftritt seiner Mannschaft an. Im Hinspiel in der Hennes-Weisweiler-Allee durften die Flingeraner lange Zeit auf einen Coup hoffen, doch nach Adams' frühem Führungstor sorgte Thurams später Doppelpack (74., 87.) doch noch für eine Niederlage.
  • :
    Fortuna Düsseldorf hat unter Funkel-Nachfolger Uwe Rösler in zwei Bundesligapartien zwar noch nicht verloren, aber eben auch noch nicht gesiegt. Sowohl beim 1:1-Unentschieden gegen die SG Eintracht Frankfurt als auch beim 1:1-Remis beim VfL Wolfsburg verspielten die Flingeraner eine Führung. Durch die beiden Punkte konnten sie zwar die Rote Laterne abgeben, stecken mit 17 Zähler und Platz 16 aber immer noch in großer Abstiegsgefahr.
  • :
    Wenn der Drittletzte der Tabelle den Vizeherbstmeister empfängt, ist die Favoritenrolle eigentlich klar verteilt. Es spricht jedoch nicht nur der Lokalduellcharakter für spannende 90 Minuten zwischen Fortuna und Borussia, hat Düsseldorf doch elf seiner 17 Zähler vor eigenem Publikum eingefahren und Mönchengladbach seit dem 2. November in fünf Anläufen nicht mehr in der Fremde gewonnen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Mit 2:1 gewinnt Hertha BSC beim SC Paderborn und sichert sich damit drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Das Spiel war wahrlich kein Leckerbissen und hatte vor allem im ersten Durchgang kaum Torszenen zu bieten. Eine der wenigen Möglichkeiten nutzte Dedryck Boyata in der 10. Minute zur 1:0-Führung, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war. Nach dem Pausentee kamem die Hausherren besser aus der Kabine und in der 51. Minute glich der SCP durch einen Treffer von Dennis Srbeny aus einem unfassbar sptizen Winkel aus. Schließlich wurde der Hauptstadtclub aber noch einmal stärker und in der 67. Minute gingen die Gäste durch ein Eigentor von Jamilu Collins erneut in Führung. Das Team von Steffen Baumgart gab nicht so schnell auf, aber am Ende reichte es nicht mehr, um den Ausgleich zu erzielen. Am Ende stehen drei wichtige Punkte für Hertha BSC, die nach einer turbulenten Woche nun mit Rückenwind in die weiteren Spiele gegen direkte Konkurrenten gehen können. Der SC Paderborn bleibt weiterhin das Schlusslicht der Liga.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Erneut zeigt Leverkusen ein spektakuläres Spiel und entführt am Ende durchaus glücklich drei Punkte nach einem 3:2-Erfolg aus Berlin. Die Hausherren waren im ersten Durchgang die deutlich bessere Mannschaft, kassierten allerdings den Ausgleich nach dem ersten Torschuss der Leverkusener. Im zweiten Abschnitt ging bis zur 80. Minute herzlich wenig, da das Duell immer wieder durch zahlreiche Auswechslungen, Fouls und eine unnötige Pyroshow unterbrochen wurde. Sieben Minuten vor dem Ende markierte Diaby den vermeintlichen Siegtreffer, den Bülter kurz danach mit einem schönen Schuss egalisierte. In der Nachspielzeit, die sieben Minuten dauerte, fehlten den Gastgebern sichtlich die Kräfte, sodass Bellarabi den Schlusspunkt setzte. Leverkusen bleibt weiter auf Champions-League-Kurs, während die Hauptstädter im sicheren Mittelfeld verweilen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen aus der Merkur-Spiel-Arena! Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach bestreiten ihr Rheinisches Duell zum 50. Mal in der Bundesliga. Der Anstoß im Stadtteil Stockum soll um 15:30 Uhr erfolgen.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Ein, besonders im zweiten Durchgang, höchst interessantes Match geht mit 3:2 an den VfL Wolfsburg. Mit fünf Toren, drei Elfmetern und drei Einsätzen des Video-Beweises hatte die Begegnung auf jeden Fall einiges zu bieten. Spieler des Spiels ist dabei Wout Weghorst, der seinen Farben durch seinen Dreierpack den Sieg sichert. Hoffenheim hat in der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich zwar ordentlich Druck machen können, doch genau in der Phase schlugen die Wölfe zu und brachten das Ergebnis mit einer guten Defensivleistung über die Zeit. Der Erfolg wird den Grün-Weißen mit Sicherheit ordentlich Selbstvertrauen geben. Da am Donnerstag das Europa-League-Spiel gegen Malmö FF ansteht kann das auf keinen Fall schaden. In der Liga haben die Niedersachsen als nächstes dann Mainz 05 zu Gast. Für Hoffenheim ist diese Niederlage natürlich ein herber Rückschlag. In Gladbach kann es die TSG am nächsten Wochenende dann besser machen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Was ein Ding! Neben dem Elferpunkt steht Gikiewicz ganz alleine und bleibt mit seinem Kopfball an Bender hängen. Der Schlussmann darf nochmal ran und scheitert mit seinem Schuss aus der Drehung an Hrádecký. Danach ist Schluss.
  • 90'
    :
    Es gibt nochmal eine Ecke von der linken Fahne. Die sieben Minuten sind bereits abgelaufen!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Das war knapp! Nach einer Hereingabe von der linken Seite legt Bruun Larsen im Sechzehner per Kopf quer. Posch nickt das Ding dann auf das Tor und direkt vor der Torlinie will Kramarić dann vollenden, aber Guilavogui klärt in letzter Sekunde.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Das Spiel ist im Kasten, der FC Augsburg und SC Freiburg trennen sich mit einem 1:1-Remis. Die Gäste aus dem Breisgau nehmen am Ende einen Zähler mit, erspielten sich in der Fuggerstadt aber vor allem im ersten Durchgang diverse Chancen für mehr. Die Elf von Christian Streich dominierte in der 1. Halbzeit deutlich und diktierte das Geschehen mit über 75% Ballbesitz. Richtig gefährlich wurden dann aber eher die Augsburger, die ihre einzige Gelegenheit in der 38. Minute durch Max direkt ins 1:0 umwandelten. Im zweiten Durchgang holten die Gäste das verpasste Tor dann schnell nach und bejubelten bereits in der 51. Minute das 1:1 von Haberer. In der Folge spielten die Hausherren dann etwas mehr mit und lösten sich leicht von ihrer defensiven Herangehensweise. Freiburg blieb insgesamt auffälliger, konnte das zweite Tor jedoch nicht mehr erzwingen. Am Ende gab es jeweils einen Punkt, mit dem beide Mannschaften einverstanden sein dürften.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der RB Leipzig schlägt den SV Werder Bremen am 22. Bundesligaspieltag mit 3:0 und erobert zumindest für eine Nacht die Tabellenführung. Nach ihrer 2:0-Pausenführung legten die Sachsen ihren dritten Treffer durch Mukiele bereits in der ersten Minute des zweiten Durchgangs nach und beseitigten damit die letzten Zweifel am dreifachen Punktgewinn. Sie schalteten nach einer guten Stunde hinsichtlich der anstehenden Aufgabe in der Königsklasse einen Gang zurück, konnten den Vorsprung gegen harmlose Hanseaten jedoch trotzdem souverän halten. Die haben nicht nur die achte der letzten neun Ligapartien verloren, sondern bangen auch um die Gesundheit von Winterneuzugang und Defensivstütze Vogt, der sich möglicherweise schwerwiegend verletzt hat. Während die Nagelsmann-Truppe Borussia Dortmund wieder hinter sich lässt und den bisherigen Spitzenreiter FC Bayern München unter Druck setzt, bleiben die Grün-Weißen weiterhin auf einem direkten Abstiegsplatz kleben. Der RB Leipzig bestreitet am Mittwoch das Champions-League-Achtelfinalhinspiel beim Tottenham Hotspur FC und ist in der Bundesliga am Samstag beim FC Schalke 04 zu Gast. Der SV Werder Bremen empfängt in sieben Tagen Borussia Dortmund. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Die Hausherren bekommen noch einmal einen Freistoß von der linken Seite. Kai Pröger haut die Kugel scharf auf den Kasten, aber dort kann Rune Jarstein das Spielgerät fangen.
  • 90'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:3 durch Karim Bellarabi
    Was ein Spiel in den letzten zehn Minuten! Union ist stehend k.o. und kassiert den dritten Treffer am heutigen Nachmittag. Auf der rechten Seite im Sechzehner der Hausherren spielt Bellarabi einen schönen Doppelpass mit Aranguiz. Der Deutsche zieht fast bis zur Grundlinie und spitzelt den Ball ganz dreist aufs kurze Eck. Gikiewicz spekuliert auf eine Flanke nach innen und hat Pech, dass die Kirsche ins linke Eck kullert.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Vier Minuten bleiben den Kraichgauern noch, um irgendwie den Ausgleich zu erzwingen. Gelingt das nicht holt der VfL Wolfsburg ganz wichtige drei Punkte.
  • 90'
    :
    Fünf Minuten noch und Union muss richtig aufpassen! Auf der rechten Seite darf Bellarabi alleine in den Sechzehner ziehen. Der Deutsche flankt die Kugel auf Volland, der am zweiten Pfosten nur einen Schritt zu spät kommt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Wout Weghorst, der Spieler des Spiels, verlässt das Feld und wird ersetzt von Daniel Ginczek.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Der Nachschlag in der Red-Bull-Arena soll 120 Sekunden betragen.
  • 89'
    :
    Die Gäste verteidigen mit elf Spielern an ihrem Strafraum. Am Ende kommt nur Sven Michel zu einem harmlosen Kopfball. Aber der SCP fährt bereits den nächsten Angriff.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Ginczek
  • 90'
    :
    Auf Grund der längeren Unterbrechung dank der Pyroshow gibt es hier sieben Minuten extra. Das dürfte angesichts des Spielverlaufs nochmal verdammt spannend werden.
  • 90'
    :
    Es gibt 120 Sekunden Nachschlag. Freiburg führt den Ball und verwaltet das Ergebnis: das 1:1 soll es sein.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Wout Weghorst
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Pavlenka fängt eine Mukiele-Flanke aus dem rechten Halbfeld ab, bevor Schick abnehmen kann. Wenig später pariert der Gästekeeper eine Direktabnahme Werners; der Nationalspieler hat zuvor aber klar im Abseits gestanden.
  • 88'
    :
    Baumann hält sein Team im Spiel! Nach einem erneuten Konter dringt Brekalo in den Strafraum ein und legt nach rechts auf Weghorst. Der Neuner probiert es aus relativ spitzem Winkel direkt durch die Beine des Keepers. Doch Baumann reagiert schnell und kriegt die Beine noch zu.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 7
  • 89'
    :
    Jetzt geht's hier aber zur Sache! Auf der halbrechten Seite im Sechzehner der Hausherren kommt das Leder zu Bellarabi, der aus rund zehn Metern wuchtig abschließt. Gikiewicz bleibt lange stehen und entschärft den Strahl vom Deutschen.
  • 86'
    :
    Admir Mehmedi, der ein gutes Spiel gemacht hat und dem ein Treffer aberkannt wurde, hat Feierabend. Neu dabei ist Felix Klaus.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Sven Michel
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Rani Khedira (FC Augsburg)
    Khedira schiebt den neuen Freiburger Kwon etwas plump zu Boden und sieht nochmal Gelb.
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Klaus Gjasula
  • 87'
    :
    So wie die Schlussminuten verlaufen, können beide Mannschaften mit dem Remis wohl ganz gut leben. Das Risiko ist auf beiden Seiten dann doch eher überschaubar.
  • 86'
    :
    Da Paderborn mittlerweile wieder gegen Hertha in Rückstand ist, belegen die Hanseaten zumindest nicht den 18. Tabellenplatz. In dieser prekären Lage ist das aber natürlich ein schwacher Trost für alle Bremer Anhänger.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Klaus
  • 86'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Admir Mehmedi
  • 84'
    :
    Es werden noch lange Minuten für Hertha BSC. Der SC Paderborn gibt sich nicht geschlagen und setzt die Gäste weiter unter Druck. Die sorgen derzeit nur selten für Entlastung.
  • 87'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:2 durch Marius Bülter
    Und direkt der Ausgleich von Bülter! Von hinten spielen die Hausherren das Spielgerät schön nach vorne. Vor dem Sechzehner lässt Polter den ball auf Bülter klatschen, der halblinks in den Sechzehner eindringt. Der Angreifer bringt Bender mit einem Haken in Bewegung und schlenzt die Kirsche anschließend überragend in den rechten Winkel.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Chang-hoon Kwon
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
  • 86'
    :
    Hinein in die absolute Schlussphase! Die Angriffswelle ist Augsburger ist vorerst gestoppt und Freiburg wartet auch schon etwas länger auf einen Abschluss. Beiden Teams kann eigentlich nur noch ein Geniestreich helfen...
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Polter
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Neven Subotić
  • 83'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Vedad Ibišević
  • 83'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Matheus Cunha
  • 83'
    :
    Skov zieht auf links bis zur Grundlinie. Seine Flanke landet am lagen Pfosten auf der Stirn von Hübner. Der Verteidiger kriegt das Spielgerät aber nicht richtig platziert und köpft knapp rechts daneben.
  • 82'
    :
    Kai Pröger haut den Ball aus 18 Metern knallhart flach auf den Kasten, aber Rune Jarstein kann den die Kugel halten - wenn auch erst im Nachfassen.
  • 83'
    :
    Gelbe Karte für Dayot Upamecano (RB Leipzig)
    Der Innenverteidiger bringt Rashica auf der rechten Abwehrseite bei erhöhtem Tempo mit einem Schubser zu Fall. Schiedsrichter Cortus zückt die zweite Gelbe Karte des Abends.
  • 85'
    :
    Auch Sportclub-Coach Christian Streich träumt noch vom Last-Minute-Tor und schickt jetzt Torjäger Nils Petersen ins Rennen. Torschütze Janik Haberer hat dafür Feierabend.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
  • 84'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Janik Haberer
  • 83'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:2 durch Moussa Diaby
    Wieder treffen die Leverkusener aus dem Nichts! Im Zentrum lässt sich Volland fallen und passt die Murmel im perfekten Moment auf Diaby. Der Angreifer behält vor Gikiewicz die Nerven und schiebt das Spielgerät unaufgeregt in die Maschen. Der Leverkusener marschiert anschließend vor die Fankurve der Berliner und jubelt provozierend. Das kann sich der Torschütze sicherlich sparen.
  • 79'
    :
    Was für eine starke Abwehr von Jordan Torunarigha! Sebastian Vasiliadis taucht nur wenige Meter vor Rune Jarstein völlig frei auf, aber Torunarigha geht volles Risiko und klärt mit einer starken Grätsche.
  • 80'
    :
    Mit dem Dreier würden die Grün-Weißen bis auf zwei Zähler an die Sinsheimer heranrücken und wieder auf das internationale Geschäft schielen.
  • 82'
    :
    Auch für Bittencourt ist Feierabend. Er macht Platz für Johannes Eggestein, der erstmals in der Rückrunde zum Einsatz kommt.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Johannes Eggestein
  • 82'
    :
    FCA-Trainer Martin Schmidt wechselt erneut und holt den glücklosen Alfreð Finnbogason vom Feld. Der neue Mann auf dem Rasen heißt Eduard Löwen
  • 81'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
  • 75'
    :
    Was ist noch drin für den SC Paderborn? Zuletzt agierten die Gäste wieder stärker und ließen kaum Chancen zu.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Eduard Löwen
  • 81'
    :
    Was geht in der Crunch-Time noch? Immer noch fehlen den Leverkusenern die Ideen, auch wenn sie momentan etwas bemühter wirken. Dennoch reicht die Leistung nicht, wenn man am Ende der Saison wieder in die Champions League will.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Alfreð Finnbogason
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Jeffrey Gouweleeuw (FC Augsburg)
    Jeffrey Gouweleeuw foult im Mittelfeld eher handelsüblich und erhält dann aufgrund der Summe seiner Vergehen die Verwarnung.
  • 80'
    :
    Vargas, immer wieder Vargas! Der Schweizer ist ein Problem für die Freiburger und darf das Offensivspiel der Augsburger immer wieder antreiben. Jetzt spitzelt der Joker einen Steilpass zu Finnbogason, der mitten im Fünfer an seiner Ballannahme scheitert.
  • 79'
    :
    Bei der folgenden Ecke, die Angeliño von der rechten Fahne gewohnt scharf nach innen flankt, kommt Joker Ampadu mit dem Kopf an den Ball. Er verlängert aus mittigen acht Metern klar links daneben.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Mohamed Dräger
  • 75'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Laurent Jans
  • 78'
    :
    Knappes Ding. Ein hoher Ball rutscht auf der rechten Seite zu Subotić durch, der die Kugel aufs Tor nickt. Auf der Linie ist Hrádecký zur Stelle und pflückt das Spielgerät aus der Luft.
  • 77'
    :
    Mittlerweile geht es hin und her! Hoffenheim versucht alles, um mindestens auszugleichen. Dadurch ergeben sich jedoch große Räume, die die Wölfe zum Kontern nutzen. Entschieden ist hier noch gar nichts!
  • 78'
    :
    Schick rutscht das Spielgerät auf der linken Außenbahn so über den linken Fuß, dass aus der geplanten Flanke ein Schuss in Richtung der langen Ecke wird. Pavlenka verhindert den Einschlag mit einer starken Flugeinlage.
  • 77'
    :
    Richter! Freiburg klärt einen Pass von links nicht vollends und übergibt den Ball im hohen Sechzehner an Richter. Der FCA-Mann nimmt sich einen Halbvolley und schleudert den Ball rund einen Meter am rechten Gebälk vorbei.
  • 74'
    :
    Alfred Schreuder setzt jetzt komplett auf Angriff. Mit seinem letzten Wechsel bringt der 47-Jährige Munas Dabbur. Mit Florian Grillitsch muss dafür ein defensiver Mittelfeldspieler weichen.
  • 76'
    :
    Bremen muss eine Viertelstunde vor dem Ende jedenfalls nicht mehr die ganz große Katastrophe fürchten und darf sogar auf den Ehrentreffer hoffen. Dazu müsste Gulácsi aber mal gefordert werden; das ist nach der Pause bisher nicht gelungen.
  • 76'
    :
    Augsburg legt einen Gang zu und erzeugt eine kurzzeitige Druckphase. Vargas macht die Kugel auf der linken Seite mit einem weiteren Sprint heiß, ehe der Ball über Umwege bei Khedira landet. Der Augsburger will 20 Meter vor dem Tor auf den Fernschuss gehen und wird dabei abgeblockt.
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Karim Bellarabi
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Grischa Prömel
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christian Gentner
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Marcus Ingvartsen
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Yunus Mallı
  • 75'
    :
    Da war mehr drin! Im Sechzehner springt die Murmel unverhofft zu Andrich, der von der halbrechten Seite aus rund 13 Metern abschließt. Der Berliner visiert das linke Eck an, doch der Ball rauscht deutlich vorbei.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Munas Dabbur
  • 74'
    :
    Vargas zeigt sein Können! Wenn ein Spieler beim FCA für offensive Moment sorgt, dann der neue Mann Vargas. Der Schweizer tanzt sich auf der linken Torauslinie auf engstem Raum in die Mitte und scheitert dann ganz knapp am tödlichen Pass ins Zentrum.
  • 74'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Florian Grillitsch
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Jamilu Collins (SC Paderborn 07)
    Da stoppt Jamilu Collins Krzysztof Piątek regelwiedrig, um einen Angriff zu verhindern. Dafür wird er verwarnt.
  • 72'
    :
    Die Hausherren sind seit einigen Minuten wieder sehr passiv und übergeben die Spielkontrolle wieder an die Breisgauer.
  • 73'
    :
    Der aufgerückte Moisander schickt Rashica auf halblinks steil in den Sechzehner. Der Kosovare kann gegen Halstenberg nicht einmal einen Eckstoß herausholen.
  • 73'
    :
    Auch der schnelle Diaby schafft es nicht, sich auf der linken Außenbahn durchzusetzen. Der Angreifer wird von Trimmel gestellt, der den Leverkusener mit einer Grätsche beherzt vom Ball trennt.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Jordan Torunarigha
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Niklas Stark
  • 71'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:3 durch Wout Weghorst
    Weghorst knipst zum dritten Mal! Die Ecke, nach dem Pfostentreffer von Baumgartner, bringt für die TSG nichts ein. Stattdessen kontern die Wolfsburger blitzsauber. Weghorst bedient Brekalo tief und startet direkt durch. Der Kroate leitet weiter auf Arnold und der schickt dann seinen Top-Stürmer rechts in den Strafraum. Baumann kommt zwar raus und verkürzt das Eck, aber Weghorst lupft den Ball perfekt über den Schlussmann hinweg zur dritten VfL-Führung.
  • 70'
    :
    Baumgartner an den Pfosten! Nach einer Hereingabe von rechts nimmt Baumgartner das Ding mittig in der Box direkt. Casteels ist sofort im bedrohten Eck und kann das Geschoss noch gerade eben an den Außenpfosten lenken.
  • 70'
    :
    Olmo, der das zweite Tor vorbereitet hat, macht in der Schlussphase Platz für Forsberg, der seinen Stammplatz in den letzten Wochen verloren hat.
  • 71'
    :
    Schläfrige Fuggerstädter! Die darauffolgende Ecke hat es in sich: Koch läuft durch und setzt seinen Kopfball mit etwas zu viel Linksdrall am Gehäuse vorbei. Auch bei dieser Szene sind die FCA-Verteidiger einfach zu weit vom Gegenspieler entfernt.
  • 69'
    :
    Oliver Glasner tauscht das erste Mal: Mit Josip Brekalo kommt eine frische Offensivkraft.
  • 71'
    :
    Hrádecký donnert den Ball unbeholfen ins Seitenaus! Weiterhin fehlen den Leverkusenern die Ideen nach vorne, da Union immer noch das Zentrum mit starkem Pressing verdichtet. Nach dem BVB-Spiel kaum zu begreifen, dass die offensiven Mittel fehlen.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 69'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Renato Steffen
  • 69'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 69'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Dani Olmo
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Matheus Cunha (Hertha BSC)
    Matheus Cunha grätscht Sebastian Schonlau um und sieht dafür die Gelbe Karte. Damit ist er gut bedient.
  • 68'
    :
    Wolfsburg kann nicht richtig klären. Dadurch kommt Kramarić auf rechts an der Strafraumgrenze an die Kugel. Der Kroate haut die Pille wuchtig vor das Tor. Etwa am Fünfer lenkt Baumgartner das Ding mit der Hacke in Richtung Kasten und Casteels hat die Kugel erst im Nachfassen sicher.
  • 70'
    :
    Koubek macht sich lang! Günter erhält das Leder auf der linken Angriffsseite und findet dort extrem viel freies Grün um sich. Es folgt ein harter Flachschuss, bei dem Koubek noch die Fingerspitzen ranbekommt!
  • 68'
    :
    Leipzig spielt zwar nicht mehr mit der letzten Konsequenz nach vorne, würde aber gerne noch den ein oder anderen Treffer nachlegen. Mit 56 Toren stellen die Roten Bullen momentan die drittbeste Offensive der Bundesliga.
  • 69'
    :
    Beim FC Augsburg chippt der eben erst eingewechselte Vargas einen Freistoß nach halbrechts und findet Niederlechner. Dessen Kopfball kommt eher mit dem Hinterkopf und ist für Schwolow kein Problem.
  • 68'
    :
    Diesmal flankt Lenz die Murmel aus dem linken Offensivkorridor nach innen. Dort steigt Wendell in höchste Not nach oben und köpft die Pille aus der Gefahrenzone.
  • 67'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:2 durch Jamilu Collins
    Was für ein Tor! Zunächst schießt Vladimír Darida aus der Distanz und Leopold Zingerle kann abwehren und im zweiten Versuch schießt Krzysztof Piątek den Keeper an. Dann landet die Kugel bei Matheus Cunha, der mit dem Rücken zum Tor steht und die Kugel artistisch mit der Hacke auf den Kasten bringt. Am Ende fälscht aber Jamilu Collins das Spielgerät ins eigene Tor ab.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Schonlau (SC Paderborn 07)
  • 67'
    :
    Haberer verpasst die Führung für den SC! Koch wuchtet den Ball hoch in den FCA-Strafraum, wo Haberer am rechten Pfosten ein sehenswerter Volley gelingt. Der Kunstschuss kommt gut und rollt dann doch Zentimeter am rechten Alu vorbei! Augsburgs Abwehr war übrigens nicht zu sehen...
  • 62'
    :
    Was für eine Chance für Matheus Cunha! Der Neuzugang ist völlig frei durch und läuft auf Leopold Zingerle zu. Matheus Cunha versucht den Keeper an der Strafraumgrenze zu überlupfen, aber Zingerle hat den Arm draußen und fängt die Kugel ab.
  • 66'
    :
    Kohfeldt schickt Osako in den vorzeitigen Feierabend und ersetzt ihn durch Sargent.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent
  • 66'
    :
    Weiter geht's! Trimmel flankt das Leder aus dem linken Halbfeld an das rechte Fünfereck, wo Subotić mit dem langen Bein allerdings nicht richtig rankommt.
  • 65'
    :
    Mit nun vier Treffern ist die Partie jetzt über dem Schnitt, der mit 3,5 Toren pro direktem Duell bereits sehr hoch ist.
  • 65'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
  • 66'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Ruben Vargas
  • 66'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Philipp Max
  • 64'
    :
    Werner fordert nach einem Zweikampf mit Veljković auf der linken Strafraumseite einen Strafstoß, will vom Arm des Verteidigers getroffen worden sein. Weder Referee Cortus noch der VAR in Köln haben ein Vergehen gesehen.
  • 65'
    :
    Anscheinend haben beide Lust auf den Dreier! Augsburg probiert sich einem Konter, bei dem Niederlechner auf der linken Strafraum-Seite zum Alleinunterhalter wird. Nach zwei Finten gegen Gulde und Koch misslingt der versuchte Querpass.
  • 61'
    :
    Da ist Dennis Srbeny auf der rechten Seite durch, aber seine Flanke fliegt einmal quer durch den Strafraum und geht auf der anderen Seite ins Seitenaus.
  • 64'
    :
    Auch nach der Ansage von Bender hören die Leverkusen-Fans nicht mit dem Abbrennen von Pyrotechnik auf, sodass Osmers die Mannschaften an die Seitenlinie bittet.
  • 62'
    :
    Was für ein Match! Nach knapp über 60 Minuten steht es 2:2. Zwar ist es kein Chancen-Festival, doch es ist höchst intensiv. Zudem gab es bereits drei Elfmeter und drei Mal meldete sich der VAR.
  • 62'
    :
    Vor Kohfeldts Herausnahme von Vogt und der Einwechslung Topraks hat Nagelsmann einen doppelten Tausch vorgenommen. Ampadu und Haïdara ersetzen Klostermann und Laimer. Die beiden Stammspieler können schon für die Königsklasse am Mittwoch geschont werden.
  • 63'
    :
    Wer geht mehr Risiko? Freiburg könnte angesichts der ruhigen Saison sicherlich mit dem Punkt leben. Der FCA bräuchte für den Abstiegskampf eher drei Punkte.
  • 62'
    :
    Kapitän Bender hat die Faxen dick, marschiert zur eigenen Fankurve und schnauzt die Anhänger lautstark an, doch bitte mit dem Kerzchen abbrennen aufzuhören. Bleibt abzuwarten, ob die Ansage gefruchtet hat.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Ömer Toprak
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Kevin Vogt
  • 61'
    :
    Von der rechten Außenbahn flankt Havertz das Leder stark an die halblinke Sechzehnerseite zu Diaby. Dort hätte der pfeilschnelle Angreifer ordentlich Platz gehabt, doch dem Leverkusener verspringt die Pille.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Ethan Ampadu
  • 60'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Lukas Klostermann
  • 60'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Amadou Haïdara
  • 60'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 2:2 durch Andrej Kramarić
    Der passt perfekt! Kramarić schießt halbhoch perfekt ins linke Eck. Da der Ball direkt neben dem Pfosten einschlägt ist Casteels ohne jegliche Abwehrchance, obwohl er im richtigen Eck ist.
  • 58'
    :
    Krzysztof Piątek kommt nach einer Flanke von der rechten Seite aus elf Metern völlig frei zum Kopfball, aber die Pille fliegt oben links am Pfosten vorbei.
  • 60'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Konrad Laimer
  • 59'
    :
    Es kommt noch bitterer für Werder: Vogt liegt mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden und muss behandelt werden. Er hat sich entweder am linken Knie oder am linken Oberschenkel verletzt.
  • 61'
    :
    Kann der FCA ebenfalls Standards? Eher nicht! Max schnappt sich den Freistoß und hämmert die Pille aus zentraler Position sehr deutlich über die Kiste.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Wout Weghorst (VfL Wolfsburg)
    Auch wenn Weghorst es nicht wahr haben will sieht der Angreifer für sein Handspiel den gelben Karton.
  • 59'
    :
    Elfmeter für Hoffenheim! Nach Ansicht der Bilder entscheidet Sören Storks auf Elfmeter.
  • 58'
    :
    Robert Skov übernimmt den Standard. Der Däne versucht es direkt über die Mauer. Weghorst ist aber dazwischen. Allerdings mit seinem Arm. Da wird sich sicherlich der Vide-Beweis zu Wort melden.
  • 59'
    :
    Ein langer Ball soll Bülter erreichen, doch Hrádecký hat aufgepasst und kann das Leder an der Sechzehnerseite aufnehmen. Bezeichnend, wenn das eine der besten Szenen im zweiten Abschnitt war.
  • 57'
    :
    Da können die Gäste kontern, aber auf der rechten Seite verschleppt dann Vladimír Darida das Spiel, sodass Paderborn sich wieder aufstellen und die Situation entschärfen kann.
  • 59'
    :
    Gelbe Karte für Amir Abrashi (SC Freiburg)
    Wieder Gelb! Abrashi geht kurz vor der eigenen Sechzehner-Kante spät in ein Duell mit Niederlechner und zieht dann das taktische Foul. Schiri Ittrich bleibt seiner Linie treu und bestraft auch dieses Vergehen mit dem gelben Karton.
  • 58'
    :
    Werner geht auf halblinks in ein Laufduell mit Vogt. Er schafft es zunächst in den Sechzehner, doch der Leihspieler aus Hoffenheim kann den Nationalspieler dann doch noch mit einer sauberen Grätsche stoppen.
  • 57'
    :
    Kramarić wird halbrechts vor dem Strafraum von Guilavogui gefoult. Das ist eine gute Freistoßposition!
  • 57'
    :
    Nächster Zusammenstoß: Koch und Niederlechner rauschen an der Seitenlinie zusammen und müssen beide behandelt werden. In den Zweikämpfen rumst es heute immer mal wieder heftiger!
  • 56'
    :
    Bisher ist von dem Team aus der Hauptstadt nicht viel zu sehen. Der SC Paderborn hat mehr vom Spiel und wirkt in seinen Angriffen und deutlich entschlossener.
  • 56'
    :
    Die Heimelf ist weit aufgerückt und der VfL kontert blitzschnell. Schlager schließt am Ende aus etwa 20 Metern ab. Allerdings etwas zu zentral und auch knapp drüber.
  • 54'
    :
    Damit gehen die Wölfe auch im zweiten Abschnitt in Führung. Bleibt abzuwarten, ob sie diese jetzt behaupten können. Hoffenheim hat bereits zwei Mal gewechselt und unter anderem mit Munas Dabbur weitere Optionen für die Offensive.
  • 55'
    :
    Da Paderborn soeben das Ausgleichtor zum 1:1 gegen Hertha erzielt hat, rutscht Bremen auf den letzten Tabellenplatz der Bundesliga ab.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Christian Gentner (1. FC Union Berlin)
    Eine sehr zerfahrene Partie im zweiten Durchgang. Auf der linken Seite packt der Union-Kicker die Schere gegen Diaby aus und sieht zurecht Gelb.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Marco Richter (FC Augsburg)
    Es wird hitziger! Richter kann Grifo nicht mehr erreichen und grätscht den Freiburger dann trotzdem unnötig auf dem linken Flügel ab. Der Ref setzt ein Zeichen und greift zur Brusttasche.
  • 54'
    :
    Koubek wieder mit Problemen! Der FCA-Keeper macht einen Zwischenschritt und wehrt den fernen Freistoß nur unter Not zur Seite ab. Erzwingt der Sportclub jetzt auch noch das schnelle 1:2?
  • 53'
    :
    Die Freiburger holen den eigentlich verdienten Treffer aus der 1. Halbzeit also schnell nach und bleiben auch nach dem Ausgleichstreffer weiter druckvoll. Erneut gibt es einen Freistoß, diesmal aus linken 25 Metern.
  • 53'
    :
    Bender muss mehrere Minuten auf der rechten Außenbahn auf die Ausführung seines Einwurfes warten, da im Bayer-Block zahlreiche Pyros abgefackelt werden.
  • 52'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:2 durch Wout Weghorst
    Erneut heißt es Weghorst gegen Baumann und wieder ist der Wolfsburger-Stürmer der Sieger! Dieses Mal schießt der Niederländer einfach flach in die Mitte. Da Baumann zuvor einen Schritt ins linke Eck gemacht hatte fehlen ihm ein paar Zentimeter, um das den Elfer halten zu können. Da sieht der Keeper der TSG ziemlich unglücklich aus.
  • 51'
    :
    Tooor für SC Paderborn 07, 1:1 durch Dennis Srbeny
    Was für ein Ding! Auf der linken Seite geht Dennis Srbeny bis zur Grundlinie und knallt das Leder aus dem unfassbar spitzen Winkel auf den Kasten. Rune Jarstein kommt mit der Hand leicht dran und schon zappelt der Ball im Netz. Jetzt ist alles wieder offen!
  • 52'
    :
    Die Bremer Anhänger befürchten spätestens nach dem dritten Gegentor eine echte Klatsche. Die bisher höchsten Niederlagen in der laufenden Saison sind das 1:6 beim FC Bayern München und das eine Woche später folgende 0:5 gegen den 1. FSV Mainz 05.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Niklas Stark (Hertha BSC)
    Niklas Stark zieht am Trikot und bekommt den gelben Karton.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Benjamin Hübner (1899 Hoffenheim)
    Für das unglückliche, aber klare Foulspiel sieht Hübner die Gelbe Karte.
  • 51'
    :
    Es gibt den zweiten Elfmeter für Wolfsburg!
  • 47'
    :
    Der SC Paderborn fährt den ersten Angriff im zweiten Durchgang. Von der rechten Seite bringt Jamilu Collins die Kugel vor das Tor, aber im Fünfmeterraum steht Streli Mamba mit dem Rücken zum Tor. Er versucht den Ball auf Dennis Srbeny abzulegen, aber da kommt ein Gegenspieler dazwischen.
  • 50'
    :
    Video-Beweis! Mbabu ist zwar zunächst leicht ausgerutscht, aber Hübner holt den Außenverteidiger letzten Endes von den Beinen. Das könnte Elfmeter geben.
  • 48'
    :
    Weghorst kommt halblinks von der Sechzenerlinie zum Abschluss. Den Schuss auf das untere rechte Eck kann Baumann nur zur Seite klatschen lassen. Mbabu kommt an den Abpraller, aber rutscht aus bevor es gefährlich wird.
  • 51'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:1 durch Janik Haberer
    Der flattert ins Netz, Ausgleich! Koubek sieht beim darauffolgenden Freistoß nicht gut aus und faustet den Ball im kurzen Eck vor die Füße von Waldschmidt. Danach folgt der Rückpass zu Haberer, der den Ball über einen Abschuss von Framberger irgendwie ins Tor löffelt.
  • 50'
    :
    Aktuell muss Andrich behandelt werden, da Bender dem Berliner unglücklich und unabsichtlich von hinten auf die Achillessehne steigt. Es sieht aber so aus, als könnte Andrich weitermachen.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Baier (FC Augsburg)
    Will einen Vorstoß der Freiburger unbedingt beenden und entscheidet sich auf der rechten Seite für ein Foul, rund 23 Meter vor der eigenen Kiste.
  • 49'
    :
    Weder Julian Nagelsmann noch Florian Kohfeldt haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 49'
    :
    Gulde mit Dusel! Der Freiburger muss im eigenen Sechzehner gegen Niederlechner ins Laufduell ist eigentlich schon geschlagen. Erst als der Ball vom Körper des Freiburgers wegspringt, kann Gulde die Situation auflösen.
  • 46'
    :
    Beide Trainer reagieren und nehmen einen Wechsel vor. Welches Team kommt besser aus der Kabine?
  • 49'
    :
    Ähnlich wie im ersten Durchgang laufen die Berliner die Gäste aggressiv an und unterbinden somit erstmal gefährliche Pässe in die Spitze. Bleibt abzuwarten, ob die Haupstädter das Pensum über 90 Minuten gehen können
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Vladimír Darida
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Bei den Gästen bleibt alles unverändert. Hoffenheim tauscht hingegen gleich doppelt. Mit Bruun Larsen und Zuber ändert sich das System und dürfte offensiver werden.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Per Skjelbred
  • 46'
    :
    Plötzlich zieht Malli halblinks auf den gegnerischen Kasten zu, wird im letzten Moment aber noch von Wendell gestoppt, sodass die Murmel links am Kasten vorbeispringt.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
  • 47'
    :
    Haberer löffelt das Spielgerät vom Elfmeterpunkt nach linksaußen, wo dann Waldschmidt am linken Alu zum feurigen Querpass zurück ansetzt. Das Problem: Ein Mitspieler ist nicht zu sehen.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Ben Zolinski
  • 46'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 3:0 durch Nordi Mukiele
    32 Sekunden nach Wiederanpfiff jubeln die Roten Bullen zum dritten Mal! Laimer schickt Mukiele aus dem Mittelfeld mit einem hohen Anspiel auf die linke Sechzehnerseite. Der Franzose enteilt Moisaner und erzielt mit einem Beinschuss gegen Pavlenka seinen dritten Saisontreffer.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Red-Bull-Arena! Bremen macht im Rahmen seiner Möglichkeiten in spielerischer Hinsicht ein ordentliches Match, doch durchkreuzen eklatante Mängel bei defensiven Standards die Hoffnungen auf einen Punktgewinn beim Champions-League-Achtelfinalisten. Die Hausherren sind in einem Heimspiel erstmals seit dem 7. Dezember mit einer Führung in die Kabine gegangen.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Jacob Bruun Larsen
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ermin Bičakčić
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Steven Zuber
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Charles Aránguiz
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Sebastian Rudy
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Mitchell Weiser
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Moussa Diaby
  • 46'
    :
    In Augsburg geht es nun in den zweiten Durchgang. Personelle Änderungen gibt es zum Seitenwechsel nicht.
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:0 führt Hertha BSC nach 45 Minuten beim SC Paderborn. In einer weitgehend ereignislosen Partie, waren die Hausherren zu Beginn die etwas aktivere Mannschaft. Die Gäste waren aber effektiver und erzielten mit der ersten Gelegenheit durch Dedryck Boyata nach einer Flanke von Santiago Ascacíbar in der 10. Minute das 1:0. Anschließend spielte sich die Partie vor allem im Mittelfeld ab. Beiden Mannschaften fehlte es an Durchschlagskraft und Ideen, um die gegnerische Defensive zu knacken. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Kai Pröger noch einmal zu einem erwähnsenswerten Abschluss aus zwölf Metern. Dennoch dürfte vorallem Alexander Nouri mit seiner Elf zufrieden, die führt und in der Verteidigung souverän sicher auftritt.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden geht es in die Kabinen. Beinahe den gesamten ersten Durchgang lang war es eine ziemlich ausgeglichenen Begegnung. Hoffenheim hatte etwas mehr Ballbesitz und bessere Passquoten. Dafür kamen die Wolfsburger häufiger zum Abschluss. Nach dem 1:0 per Elfmeter erzielte der VfL sogar noch einen zweiten Treffer, der jedoch wegen Abseits zurückgenommen wurde. Deshalb konnten die Sinsheimer kurz vor dem Pausenpfiff doch noch den späten Ausgleich erzielen. Für den zweiten Abschnitt ist also alles drin. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbfzeitfazit:
    Der SC Freiburg zeigte in Augsburg im ersten Durchgang zeitweise ein richtig dominantes Auswärtsspiel, geht nach den ersten 45 Minute jedoch mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine. Die Breisgauer übernahmen gegen einen sehr defensiven FCA schnell das Kommando und führten die Kugel in der Fuggerstadt zeitweise mit 75% Ballbesitz. Der FCA ließ Freiburg insgesamt aber zu keinen Großchancen kommen und nutzte eine seiner beiden Torchancen dann eiskalt aus: Erst küsste Richter mit einem Fernschuss das Alu, wenig später netzte Max zum 1:0 ein.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der RB Leipzig führt zur Pause der Heimpartie gegen den SV Werder Bremen mit 2:0. In der ersten Viertelstunde gestalteten die Hanseaten die Kräfteverhältnisse ausgeglichen und ließen nur einen Olmo-Abschluss aus spitzem Winkel zu (8.). In der 17. Minute gingen die Sachsen nach einem Freistoß durch Klostermann in Führung. Sie waren in der Folge das dominante Team und tauchten einige Male gefährlich im Strafraum der Gäste auf, doch es brauchte einen weiteren ruhenden Ball, damit sie erneut jubeln konnten: Eine Ecke verwertete Schick per Kopf zum zweiten Leipziger Treffer (39.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten steht es 1:1 zwischen Union und Leverkusen. Die Hausherren kamen deutlich besser in die Partie und gingen nach einem wunderschönen Treffer von Gentner verdient in Front (7.). Bis zur 20. Minute hatten die Eisernen hier alles im Griff, ehe Havertz nach einem langen Ball aus dem Nichts ausglich (22.). Bis zum Pausentee lieferten sich die zwei Kontrahenten zahlreiche knackige Zweikämpfe, sodass Osmers bereits dreimal Gelb zückte. Die Werkself muss sich in der Halbzeit überlegen, wie man in der Offensive gefährlicher werden kann. Das war für die Ansprüche der Gäste deutlich zu wenig. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Upamecano prüft den eigenen Schlussmann! Der Innenverteidiger stolpert unglücklich in Bittencourts flaches Anspiel vom rechten Strafraumeck hinein und verlängert es gefährlich auf die kurze Ecke. Gulácsi kann nur mit Mühe stoppen, in Richtung anderer Seite hechten udn mit den Fingerspitzen retten.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Sieht das Offensivspiel der Breisgauer doch ganz ordentlich aus, bauen die Mannen von Christian Streich in der Defensive immer mal wieder Schnitzer ein. Jetzt leitet Haberer mit einem Fehlpass ungewollt für Niederlechner ein. Der ehemalige Freiburger probiert es daraufhin aus kurzem Winkel von links, kann Schwolow das Leder jedoch nur in die Hände kicken.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Durchgang eins wird unterbrechungsbedingt um drei Minuten verlängert.
  • 44'
    :
    Knapp! Von der rechten Seite flankt Bülter die Murmel flach nach innen, wo Andersson am rechten Fünfereck zur Kugel geht. Die Hereingabe kommt etwas in den Rücken, sodass das Leder anschließend rechts am Kasten vorbeigeht.
  • 45'
    :
    Alarm im Hertha-Strafraum! Über die linke Seite zieht Jamilu Collins in den Sechzehner ein und spielt in den rechten Rückraum zu Kai Pröger, völlig frei steht. Pröger zieht auf die linke Torecke ab, aber Peter Pekarík klärt die Kugel im letzten Moment aus der Gefahrenzone.
  • 45'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:1 durch Christoph Baumgartner
    Doch noch der Ausgleich vor der Pause! Grillitsch treibt den Ball beinahe durch das gesamte Mittelfeld und spielt dann nach rechts auf Kramarić. Der Kroate vernascht Brooks mit einem schönen Dribbling, zieht bis zur Grundlinie und flankt an den ersten Pfosten. Da steht Baumgartner und köpft locker ein. Schöner Konter der TSG!
  • 43'
    :
    Die meisten Statistiken sind weiterhin extrem ausgeglichen. In der entscheidenden führen jedoch noch immer die Wölfe.
  • 42'
    :
    Dreimal in Folge darf Arne Maier zur Ecke antreten. Zweimal klärt der SCP im Durcheinander zur Ecke und die letzte lander bereits in der Luft im Toraus.
  • 43'
    :
    Heißer Freistoß! Grifo will die direkte Antwort des Sportclubs einleiten und schlägt einen Freistoß von rechts mit Druck vor das linke Alu. Höler ist bereits mit dem Kopf zur Stelle, doch Niederlechner läuft ein und klärt in letzter Sekunde mit der Birne.
  • 42'
    :
    Es spricht wenig dagegen, dass die Nagelsmann-Truppe nach drei sieglosen Ligamatches in die Erfolgsspur zurückkehrt. Wirklich schwer wird es ihr hinsichtlich der Torproduktion heute nicht gemacht.
  • 39'
    :
    Matheus Cunha zeigt was er kann und setzt sich auf der linken Seite an der Grundlinie gegen zwei Gegenspieler durch. Sein Anspiel auf Krzysztof Piątek ist zu ungenau und wird zur Ecke geklärt.
  • 41'
    :
    Mittlerweile ist es eine ausgeglichene Partie An der Alten Försterei. Beide Mannschaften stecken in den Zweikämpfen nicht zurück und können immer wieder den ein oder anderen Akzent in der Offensive setzen.
  • 40'
    :
    Das 0:1 ist aus Freiburg-Sicht natürlich eine mittelschwere Katastrophe. Die Breisgauer haben in Augsburg alles im Griff, diktieren das Geschehen und bespielen den FCA sogar mit 75% Ballbesitz. Dann kommen die Fuggerstädter einmal durch und krallen sich sofort die Führung.
  • 36'
    :
    Keine Tochancen auf beiden Seiten. Die offensiven Kräfte stellen die Hintermannschaften kaum vor Probleme.
  • 40'
    :
    Video-Beweis: Der Treffer zählt nicht!
    Nach einer Flanke von links setzte sich Weghorst am Fünfer im Luftduell stark durch. Den Kopfball kann Baumann mit einer super Reaktion noch gerade eben halten. Allerdings nur klatschen lassen und Mehmedi staubt aus kürzester Distanz ab. Der Schweizer stand beim Kopfball seines Offensivkollegen jedoch knapp im Abseits.
  • 40'
    :
    Gegen gut verteidigende Niedersachsen fehlt der TSG die Präzision, um selbst mal für Gefahr zu sorgen.
  • 39'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 2:0 durch Patrik Schick
    Per Eckstoß legen die Sachsen nach! Nach Olmos Flanke von der linken Fahne schraubt sich Schick an der mittigen Fünferkante am höchsten und nickt zentral auf den Bremer Kasten. Pavlenka ist mit der rechten Hand dran, verlängert aber in die Maschen.
  • 38'
    :
    Gelbe Karte für Sven Bender (Bayer Leverkusen)
    Bender passt das Leder auf die linke Seite und bekommt einen kleinen Rempler von Andrich mit. Der Leverkusener lässt sich nicht lumpen und rempelt zurück und bekommt dafür den Gelben Karton gezeigt.
  • 37'
    :
    Nach einem katastrophalen Fehlpass von Bičakčić kommt Weghorst an den Ball. Beinahe vom linken Strafraumeck probiert es der Stürmer mit einem Schlenzer Richtung rechter Knick. Das Ding fliegt jedoch relativ deutlich drüber.
  • 38'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:0 durch Philipp Max
    Max aus dem Nichts mit dem 1:0! Iago bugsiert den Ball von linksaußen gefährlich in Fünfer. Koch steht eigentlich gut positioniert, haut dann aber völlig an der Pille vorbei ins Leere. Max lauert dahinter und drückt die Kugel dann mit dem linken Fuß hinter die Linie!
  • 37'
    :
    Auf der rechten Seite holt Weiser Bülter von den Beinen. Der Leverkusener muss in der restlichen Spielzeit deutlich vorsichtiger agieren, da der Verteidiger bereits mit Gelb über den Platz läuft.
  • 36'
    :
    Aua! Waldschmidt wird von Baier leicht gefoult und gibt dem Augsburger dann beim Sprint - unabsichtlich - einen Schlag auf die Nase. Der FCA-Captain muss sich kurz schütteln und kann dann weitermachen.
  • 37'
    :
    Vogt rettet ein zweites Mal in höchster Not, ist diesmal nach Werners Querpass von der linken Strafraumseite in der Mitte vor Olmo zur Stelle. Leipzig ist einem zweiten Treffer ganz nahe.
  • 35'
    :
    Die Führung hat den Wolfsburgern eindeutig mehr Selbstvertrauen gegeben. Die Wölfe lösen sich besser aus den gegnerischen Drucksituationen und kontrollieren mittlerweile ein wenig das Geschehen.
  • 33'
    :
    Kai Pröger ist auf der rechten Seite fast durch, aber Karim Rekik zieht ein taktisches Foul. Pröger befreit sich dennoch und es gibt Vorteil. Seine Flanke in den Strafraum findet schließlich aber keinen Abnehmer.
  • 34'
    :
    So richtig viel ist in der WWK Arena noch nicht passiert. Die Freiburger sind bislang deutlich aktiver, können ihren Ballbesitz aber nicht in aussichtsreiche Chancen umwandeln. Augsburg setzt auf eine defensive Grundstabilität und nimmt das 0:0 bis hierhin gerne mit.
  • 35'
    :
    Aus dem Zentrum versucht sich Subotić mal an einem Schuss, doch der Ball rauscht aus rund 25 Metern deutlich am gegnerischen Gehäuse vorbei.
  • 36'
    :
    Der nächste Abschluss der Hanseaten! Gebre Selassie rennt über halbrechts in den Sechzehner und legt flach in die Mitte ab. Rashica nimmt aus gut 14 Metern mit dem rechten Fuß direkt ab und jagt das Leder wegen starker Rücklage weit über Gulácsis Gehäuse.
  • 32'
    :
    Skov legt von links weit rüber auf Posch. Der aufgerückte Innenverteidiger schnappt sich das Rund und zieht aus knapp über 25 Metern ab. Casteels ist aber auf dem Posten und pariert den zentralen Schuss sicher.
  • 31'
    :
    Auf der linken Seite setzt sich Laurent Jans gegen Maximilian Mittelstädt durch und zieht in die Mitte. Sein strammer Flachschuss aus halblinker Position geht aber links am Pfosten vorbei.
  • 32'
    :
    Das muss eigentlich Gelb sein! Im Mittelfeld lässt Havertz Subotić stehen, der den Leverkusener anschließend zu Boden reißt. Auch hier belässt es Osmers bei einer Ermahnung, sehr zum Unmut der Gäste.
  • 34'
    :
    Friedl aus der zweiten Reihe! Nach einem hohen Ballgewinn durch Klaassen packt der Österreicher aus halblinken 22 Metern einen wuchtigen Schuss mit dem linken Spann aus, der den Pfosten nicht besonders deutlich verfehlt.
  • 32'
    :
    ... und die hat es in sich! Angeliños Ausführung von der rechten Fahne senkt sich an der mittigen Fünferkante. Dort kann Vogt nur mit größer Mühe vor Upamecano klären, stolpert die Kugel mit Dusel in Pavlenkas Hände.
  • 32'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Raphael Framberger
  • 32'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Stephan Lichtsteiner
  • 31'
    :
    Schick holt nach einem weiteren einfachen Ballverlust der Gäste auf dem rechten Flügel eine Ecke heraus...
  • 31'
    :
    Idealer Laufweg! Höler verfolgt einen langen Schlag von Koch mit den Augen und schafft es am linken Alu dann mit der Fußspitze an die Kugel. Auch wenn der Ball ins Aus geht: Diese Flanken hinter die FCA-Kette haben es in sich!
  • 30'
    :
    Lichtsteiner muss wohl raus! Der Schweizer muss am Knie behandelt werden, draußen macht sich Ersatzmann Framberger bereit.
  • 30'
    :
    Plötzlich ist Andersson nach einem langen Ball durch und schließt von der halbrechten Sechzehnerseite ab. Hrádecký ist auf dem Posten und kann den Flachschuss sicher aufnehmen.
  • 29'
    :
    In den letzten Momenten spielt sich Hoffenheim mal in der gegnerischen Hälfte fest. Gefährlich in den Strafraum kommen sie dabei jedoch nicht.
  • 24'
    :
    Das Spiel findet viel zwischen den beiden Strafräumen statt. Derzeit wirken beide Teams eher ideenlos, wie sie die durchaus vorhandenen Räume bespielen sollen. So richtig in Fahrt kommt die Partie daher bisher noch nicht.
  • 29'
    :
    Grifo zwirbelt einen Freistoß vom rechten Seitenrand ins Zentrum und stiftet damit vor dem FCA-Gehäuse Verwirrung: Höler, Jedvaj und Abrashi rasseln alle zusammen und Augsburg kann mit Glück klären. Bitter für die Hausherren: Lichtsteiner geht auch noch zu Boden und muss dann als einziger behandelt werden.
  • 29'
    :
    Halstenberg reißt Bittencourt im Mittelfeld mit einem Griff an die Schulter zu Boden. Der Flügelverteidiger kommt unverständlicherweise ohne eine Gelbe Karte davon.
  • 28'
    :
    Die Bayer-Elf lässt das Leder nun deutlich entspannter durch die eigenen Reihen laufen und schafft es, deutlich schneller ins letzte Drittel zu kommen.
  • 27'
    :
    Ist der FCA jetzt drin und im Flow? Lange kommt vom FC Augsburg beim eigenen Heimspiel gar nichts und dann führt die erste Chance um ein Haar direkt zum 1:0.
  • 26'
    :
    Friedl schenkt Schick eine sehr gute Chance! Der Leihspieler aus Hoffenheim spielt aus dem Mittelfeld einen undurchdachten Pass in das Abwehrzentrum. Durch den rennt der Tscheche alleine auf seine Landsmann Pavlenka zu. Kurz vor dem Sechzehner kann ihn Vogt mit grenzlegalen Mitteln von einem Schuss abhalten.
  • 26'
    :
    Der Bosnier ist aber hart im Nehmen und ist schon wieder im Spiel.
  • 25'
    :
    Richter grüßt das Alu! Koch lässt den Ball im Aufbau liegen und ermöglicht Finnbogason den schnellen Pass in die Spitze. Richter nimmt daraufhin von halbrechts Maß und schlenzt die Kugel an den linken Außenpfosten und ins Aus.
  • 25'
    :
    Ermin Bičakčić hat in einem ruppig geführten Zweikampf den Ellbogen von Renato Steffen ins Gesicht bekommen und muss behandelt werden.
  • 25'
    :
    Wie gehen die Berliner mit dem Rückschlag um? In den ersten 20 Minuten dominierten die Eisernen die Werskelf und hätten durchaus schon zwei Tore schießen können. Auf der anderen Seite schießen die Leverkusener einmal auf die Kiste und markieren direkt den Ausgleich.
  • 23'
    :
    Durch das 1:0 ändert sich am Bild auf dem Rasen wenig. Die Ballbesitzphasen wechseln sich regelmäßig ab, wobei die Sinsheimer den direkteren Weg nach vorne suchen.
  • 23'
    :
    Werder hat den ersten Schock des Gegentores verdaut und bleibt gewillt, nach vorne zu spielen. Dies birgt aber natürlich das Risiko, per Konter den schnellen zweiten Treffer zu kassieren und die Chancen einer Klatsche zu erhöhen.
  • 22'
    :
    Höler mit ganz viel Raum! Schmid verfrachtet eine diagonale Flanke in den linken Fünfer, wo Gouweleeuw seinen Gegenspielern völlig außer Acht lässt. Höler steigt unbedrängt hoch und köpft eine gute Chance links vorbei!
  • 21'
    :
    Von der rechten Seite bringt Peter Pekarík den Ball flach in den Strafraum. Matheus Cunha will aus zwölf Metern direkt abschließen, aber sein Schuss wird abgeblockt und es gibt Ecke.
  • 21'
    :
    Der Treffer für die Gäste kam ein wenig aus dem Nichts. Gute Abschlüsse aus dem Spiel waren dem VfL bis zu dem Elfmeter noch nicht gelungen.
  • 22'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:1 durch Kai Havertz
    Aus dem Nichts der Ausgleich! Vor dem Sechzehner schirmt Lars Bender einen langen Ball von Jonathan Tah ab und verlängert die Lugel mit dem Kopf in den Sechzehner. Dort setzt sich Kai Havertz gegen Neven Subotić durch und hebt das Runde mit dem rechten Fuß frech über Keeper Rafał Gikiewicz.
  • 18'
    :
    Hertha BSC bejubelt das 2:0, aber der Treffer zählt nicht. Neuzugang Matheus Cunha bringt den Ball im Tor unter, aber bei der Ballannahme von Vorlagengeber Krzysztof Piątek war die Hand im Spiel. Richtige Entscheidung!
  • 20'
    :
    Gelbe Karte für Mitchell Weiser (Bayer Leverkusen)
    Im Mittelfeld spielt Weiser das Spielgerät absichtlich mit der Hand und kassiert ebenfalls Gelb.
  • 20'
    :
    Erste gute Szene der Gäste! Vom linken Flügel schlägt Wendell eine scharfe Flanke vor den Fünferraum, wo Volland alleine zum Ball geht. Die Hereingabe gerät etwas zu steil und landet in den Armen vom aufmerksamen Gikiewicz.
  • 20'
    :
    Durch die Führung rücken die Sachsen an die Tabellenspitze vor. Bremen bleibt Vorletzter, könnte im Laufe des Nachmittags aber noch auf Rang 18 abrutschen.
  • 20'
    :
    Der Sportclub legt sich den FCA zurecht! Am linken Strafraum-Ende verpasst Höfler zunächst den richtigen Moment für einen Abschluss. Wenig später will dann Schmid von der gegenüberliegenden Seite abziehen und trifft den Ball nicht sauber genug.
  • 17'
    :
    Der FCA ist mit der eher defensiveren Anfangsphase scheinbar zufrieden und lässt sich nicht aus der Deckung locken. Freiburg hat in Augsburg momentan über 70% Ballbesitz.
  • 15'
    :
    Eine Viertelstunde ist gespielt. Das Spiel ist weitgehend ausgeglichen und nennenswerte Torgelegenheiten gibt es kaum. Beide Team zeigen sich in der Offensive, aber im letzten Drittel fehlt es beiden an der Zielstrebigkeit.
  • 12'
    :
    Der SCP startete eigentlich aktiver ins Spiel und zeigte sich mehr in der Offensive. Hertha BSC aber war effektiver und machte mit der ersten Chance das erste Tor. Wie reagieren nun die Hausherren?
  • 18'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Wout Weghorst
    Der Torjäger vom Dienst lässt sich so eine Möglichkeit nicht nehmen! Weghorst schickt Baumann ins falsche Eck und vollstreckt flach ins rechte Eck.
  • 17'
    :
    Weiterhin sind die Leverkusener im letzten Drittel noch nicht vorhanden. Lange Bälle finden nicht ihr Ziel und auch die gefährlichen Pässe in die Spitze auf Volland sowie Bailey finden bislang überhaupt noch nicht statt.
  • 17'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:0 durch Lukas Klostermann
    Eine Standardsituation bringt die Roten Bullen nach vorne! Angeliños Freistoßflanke aus dem rechten Halbraum ist für den zweiten Pfosten bestimmt. An der Fünferkante legt Olmo für Klostermann quer, der aus kurzer Distanz vor der rechten Ecke nur noch einschieben muss.
  • 17'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)
    Für das Handspiel sieht Rudy seine achte Gelbe Karte.
  • 17'
    :
    Elfmeter für die Wölfe! Schlager bringt das Leder von knapp rechts im Strafraum in die Mitte. Rudy grätscht dazwischen und wird am Arm getroffen, der vom Körper nach oben abgespreizt ist. Von daher ist die Entscheidung vertretbar.
  • 15'
    :
    Wolfsburg bekommt einige Probleme, wenn Hoffenheim früh attackiert. Dadurch fällt der kontrollierte Aufbau immer wieder weg.
  • 16'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Eggestein (Werder Bremen)
    Eggestein räumt Mukiele auf der halblinken Abwehrseite unsanft ab und kassiert die erste Verwarnung des Nachmittags. Da es seine fünfte in der laufenden Saison ist, fehlt er am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen Borussia Dortmund.
  • 15'
    :
    Abrashi lupft das Spielgerät hoch in den Sechzehner und findet an der linken Außenbahn Grifo. Bevor der SC-Stürmer einen weiteren Pass ins Zentrum spielen kann, ist Lichtsteiner zur Stelle.
  • 15'
    :
    Schick tankt sich von rechts in den Sechzehner, verpasst einen eigenen Abschluss und legt für Sabitzer zurück. Der befördert das Leder aus gut 17 Metern weit über den Bremer Kasten.
  • 14'
    :
    Gelbe Karte für Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)
    Trimmel fehlt in Frankfurt! Der Kapitän der Hausherren hat auf der rechten Seite den Fuß gegen Wendell viel zu weit oben und trifft den Leverkusener an der Brust.
  • 13'
    :
    Erstmals macht der FCA etwas Dampf und schickt den Ex-Freiburger Niederlechner auf der linken Seite in den Lauf. Der Goalgetter der Fuggerstädter legt sich den Ball an Gulde vorbei und verliert das Leder dann kurz darauf aus den Augen.
  • 12'
    :
    Mehmedi bringt die Pille fast von der Seitenlinie hoch und weit an den zweiten Pfosten. Allerdings findet die Hereingabe keinen Abnehmer und Baumann muss nicht eingreifen.
  • 12'
    :
    Im Mittelfeld kommt Bender deutlich zu spät gegen Andrich und hat Glück, dass er dafür kein Gelb kassiert. Osmers belässt es erstmal bei einer ernsten Ermahnung.
  • 11'
    :
    Auch nach über zehn Minuten ist keine Mannschaft tonangebend. Vielleicht kommt der VfL über einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld mal zu einer Chance.
  • 11'
    :
    Augsburg schläft! Der nachfolgende Eckball geht kurz zu Waldschmidt, der am rechten Sechzehner-Eck frei gewähren darf. Es folgt ein harter Flachschuss, den die FCA-Defensive im Verbund gerade noch so klären kann.
  • 13'
    :
    Werner hat im Rahmen eines Konters über den halblinken Angriffskorridor nur noch den absichernden Klaassen vor sich. Am Sechzehner zieht er nach innen und probiert sich mit einem Rechtschuss. Den kann der Niederländer abblocken.
  • 10'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 0:1 durch Dedryck Boyata
    Da zappelt der Ball im Netz! Auf die erste Ecke folgt eine zweite und die wird aus dem Strafraum heraus zu Santiago Ascacíbar auf der linken Seite geklärt. Der flankt hoch in den Fünfmeterraum, wo Dedryck Boyata das Kopfballduell gegen Klaus Gjasula gewinnt, sodass der Ball über Leopold Zingerle hinweg in die linke Torecke fliegt.
  • 10'
    :
    Freches Ding von Grifo! Der Italiner zwirbelt einen Freistoß von linksaußen ungeahnt direkt auf das Tor und überrascht damit FCA-Keeper Koubek. Der Schlussmann kann den listigen Schuss so gerade eben zur Ecke ablenken.
  • 9'
    :
    Erstmals zeigt sich Hertha BSC in der gegnerischen Hälfte. Peter Pekarík setzt sich auf der rechten Seite durch und holt an der Grundlinie schließlich eine Ecke heraus.
  • 8'
    :
    Kadeřábek mit dem ersten Abschluss! Nach einem frühen Ballgewinn machen es die Hausherren schnell. Am Ende kommt der Kadeřábek rechts im Strafraum an die Kugel und schließt ab. Der unplatzierte Abschluss ist für Casteels leichte Beute.
  • 11'
    :
    Das Kellerkind startet durchaus mutig in den Nachmittag, will sich nicht am eigenen Sechzehner verstecken. Abgesehen von einer ungefährlichen Freistoßflanke schafft es es aber bisher nicht in das letzte Felddrittel.
  • 10'
    :
    Die Führung geht auch zu diesem Zeitpunkt schon absolut in Ordnung, da die Bayer-Elf sich hier den Schneid abkaufen lässt. Berlin ist auch im Zweikampfverhalten deutlich aggressiver und klaut den Gästen immer wieder das Leder bereits im Spielaufbau.
  • 9'
    :
    Die Gastgeber stören Freiburg beim Spielaufbau nun etwas früher und wollen damit für etwas mehr eigene Spielanteile sorgen. Der SC Freiburg beginnt in Augsburg gut, muss im Passspiel aber noch zulegen.
  • 7'
    :
    Krzysztof Piątek holt sich eine Ermahnung ab und damit ist er gut bedient. Der Ellenbogeneinsatz im Luftuell gegen Sebastian Schonlau war durchaus gelbwürdig.
  • 6'
    :
    Das war der erste Schuss. Aus dem rechten Halbfeld nimmt Kai Pröger Fahrt auf und zieht aus 16 Metern ab. Der flache Schuss ist aber zu unplatziert und kommt direkt auf Rune Jarstein, der das Leder aufnimmt.
  • 7'
    :
    Langes Ding! Der Sportclub zwirbelt einen hohen Ball aus der eigenen Hälfte hoch vor den rechten Pfosten, wo Haberer einen Stellungsfehler von Iago ausnutzt. Beim versuchten Lauf in den Sechzehner fehlt dem Freiburger dann die nötige Ballkontrolle.
  • 7'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)
    Quasi am Anstoßpunkt stoppt Arnold einen Hoffenheimer Konter. Dabei schubst er Baumgartner leicht. Die Karte sieht der zentrale Mittelfeldspieler jedoch erst als er sich auch noch über den Pfiff beschwert. Da es seine fünfte Gelbe Karte ist fehlt Arnold am kommenden Wochenende gegen Mainz.
  • 7'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Christian Gentner
    Was ein Strahl von Gentner! Auf der linken Außenbahn entwischt Bülter Tah und passt das Leder flach nach innen. Im Zentrum kommt Malli mit dem linken Schlappen nicht ganz ran und verlängert den Ball unfreiweillig an die zentrale Sechzehnerseite. Dort kommt Gentner angerauscht und donnert das Leder mit dem rechten Spann auf die Kiste. Diesmal kann Hrádecký in seinem Gehäuse nichts ausrichten, da die Murmel unhaltbar im linken Winkel einschlägt.
  • 8'
    :
    Olmo mit der ersten Gelegenheit! Nach einer Kombination über Sabitzer, Mukiele und Werner setzt der Winterneuzugang vom rechten Fünfereck zum Lupfer gegen den herauslaufenden Keeper Pavlenka an. Das Spielgerät ist etwas zu hoch angesetzt und landet auf dem Tor.
  • 6'
    :
    Augsburg ist jetzt auch in den Zweikämpfen im Spiel angekommen und geht in den Duellen rund um das Mittelfeld herzhafter zur Sache.
  • 6'
    :
    Sebastian Rudy macht heute sein 216. Bundesliga-Match im Trikot der TSG. Damit zieht der Mittelfeldspieler gleich mit Rekordhalter Andreas Beck.
  • 6'
    :
    Ein Freistoß kommt aus dem linken Halbfeld rechts neben den Elferpunkt gesegelt. Dort steigen mehrere Akteure zum Kopfball hoch, sodass die Kugel irgendwie Richtung Tor fliegt. In seinem Kasten taucht Hrádecký ab und fängt das Runde sicher.
  • 4'
    :
    Der Aufsteiger beginnt munter und bissig und fährt die ersten Angriffe in der Benteler Arena. Die Hertha-Defensive steht aber sicher und vor allem Dedryck Boyata haut in den richtigen Momenten an der Strafraumkante dazwischen.
  • 4'
    :
    Der FCA zieht sich erstmal in die eigene Hälfte zurück und schaut, was der Sportclub in seiner Arena geplant hat. Es läuft die viel zitierte Abtastphase.
  • 4'
    :
    Die ersten Aktionen sind komplett ausgeglichen. Kein Team kann sich einen klaren Vorteil verschaffen.
  • 5'
    :
    Florian Kohfeldt stellt nach der 0:2-Heimniederlage gegen den 1. FC Union Berlin zweimal um. Miloš Veljković und Theodor Gebre Selassie nehmen die Plätze von Ömer Toprak (Bank) und Davie Selke (Gelbsperre) ein.
  • 3'
    :
    Fast das 1:0 für Berlin! Friedrich erobert das Spielgerät und passt die Kugel mit der Hacke zu Andrich, der den Ball direkt in den Lauf von Andersson spielt. Der Angreifer visiert aus 15 Metern halbrechter Seite das flache linke Eck an und hat Pech, dass die Murmel nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbeihoppelt.
  • 2'
    :
    Der SC Paderborn holt die erste Ecke der Partie heraus. Die Hereingabe kommt aber nur bis zum Fünfmeterraum und wird geklärt.
  • 2'
    :
    Hertha BSC agiert wie zu erwarten mit einer Dreierkette aus Karim Rekik, Dedryck Boyata und Niklas Stark. Davor sichern Santiago Ascacíbar und Per Skjelbred ab.
  • 2'
    :
    Die Freiburger starten gut in die Partie und erspielen auf der rechten Außenseite die erste offensive Szene: Höler legt quer für Abrashi weiter, der dann bei einem Fernschuss-Versuch abgeblockt wird.
  • 2'
    :
    Hoffenheim spielt in den gewohnten blauen Trikots. Die Gäste aus Niedersachsen agieren komplett in weiß.
  • 3'
    :
    Julian Nagelsmann hat im Vergleich zum torlosen Unentschieden beim FC Bayern München zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Tyler Adams (Muskelfaserriss in der Wade) und Christopher Nkunku (Bank) beginnen Nordi Mukiele und Patrick Schick.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt in Paderborn! Wer sichert sich drei wichtige Punkte im Abstiegskampf?
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's! Wolfsburg stößt an und schlägt den Ball direkt weit auf den rechten Flügel. Daraus resultiert ein Einwurf, den Mbabu weit in die Mitte wirft. Gefährlich wird es dadurch jedoch nicht.
  • :
    Die Teams sind auf dem Rasen und schwören sich im Mannschaftskreis noch einmal ein. Gleich geht es los!
  • 1'
    :
    Los geht's in Brlin! Die Leverkusener kommen im dunklen Dress daher, während Union im roten Anzug agiert.
  • 1'
    :
    Und jetzt pfeift Schiri Pattrick Ittrich die Partie an! Augsburg stößt an und läuft heute in weißen Trikots auf, beim SC Freiburg dominiert die Farbe Rot.
  • 1'
    :
    Leipzig gegen Bremen – auf geht's in der Red-Bull-Arena!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Marcel Sabitzer gewinnt den Münzwurf gegen seinen Kapitänskollegen Niklas Moisander. Die Gäste stoßen an.
  • :
    Die Spielleitung der Partie übernimmt Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. Die Polizeibeamtin aus Hannover wird von Thomas Stein und Marcel Unger an der Seitenlinie unterstützt.
  • :
    Matheus Cunha, der zuvor bei RB Leipzig unter Vertrag stand, landete erst am Mittwochnachmittag in Berlin. Zuvor spielte er mit der brasilianischen U23-Nationalmannschaft um die Qualifiaktion für Olympia in Tokio und erzielte dabei fünf Turniertore.
  • :
    Die Mannschaften betreten bei frühlingshaften Temperaturen den Rasen.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Sören Storks. Dem 33-Jährigen assistieren an den Seitenlinien Thorben Siewer und Markus Schüller. Vierter Offizieller ist Martin Petersen und Deniz Aytekin hat die Verantwortung für den Video-Beweis.
  • :
    Auf der anderen Seite wechselt der neue Chefcoach Alexander Nouri nach der schwachen Partie gegen Mainz auf vier Positionen. Marius Wolf fehlt aufgrund seiner Gelb-Roten Karte aus der vergangenen Woche. Marko Grujić, Jordan Torunarigha und Pascal Köpke müssen auf der Bank Platz nehmen. Dafür stehen Karim Rekik, Peter Pekarík, Per Skjelbred und Winter-Neuzugang Matheus Cunha in der ersten Elf.
  • :
    Unter ganz besondere Beobachtung, und vielleicht Manndeckung, stellt Christian Streich seinen Ex-Schützling Florian Niederlechner. Der ehemalige Freiburger ist in Augsburg in Topform und erzielte mit elf Toren gleich ein Drittel aller FCA-Treffer. "Flo ist richtig gut drin und im Flow. Es ist schwierig, gegen ihn zu spielen", warnte Streich auch der Pressekonferenz.
  • :
    Steffen Baumgart verändert seine Mannschaft gezwungenermaßen auf einer Position, da Abdelhamid Sabiri aufgrund von Rückenproblemen ausfällt. Für ihn rückt Klaus Gjasula in die Startformation. Auf der Bank sitzt beim SCP das Hertha-Talent Dennis Jastrzembski. Der 19-järige ist seit der vergangenen Transferperiode für eineinhalb Jahre vom Hauptstadtclub ausgeliehen.
  • :
    Mit Wout Weghorst kehrt auch beim VfL ein zuletzt verletzter Stammspieler zurück in die Startelf. Zudem ersetzt John Anthony Brooks den gesperrten Marin Pongračić und Kevin Mbabu kommt neu rein für William, der mit einem Kreuzbandriss ausfällt. Zudem steht Iba May erstmals im Kader der Profis. Der 21-Jährige stammt aus der Jugend der Wölfe und spielt im defensiven Mittelfeld.
  • :
    Beide Mannschaften sind wieder zurück in den Kabinen, sodass es hier in wenigen Augenblicken weitergehen kann. Leiter des Geschehens ist Harm Osmers, der in den kommenden 90 Minuten von seinen zwei Assistenten Thomas Gorniak sowie Robert Kempter unterstützt wird.
  • :
    Bei Hoffenheim kehren zwei Leistungsträger nach überstandenen Verletzungen zurück. Oliver Baumann ersetzt Philipp Pentke, der seinen Job zwischen den Pfosten bravurös erledigte, und Andrej Kramarić stürmt anstelle von Winterneuzugang Munas Dabbur.
  • :
    Gegen die Augsburger, die SC-Trainer Christian Streich als Verein auf Augenhöhe mit dem Sportclub sieht, will Freiburg die gleichen Attribute auf den Platz bringen, die vor einer Woche für einen 1:0 gegen Hoffenheim sorgten: Zweikampfstärke, Willen und Kompaktheit.
  • :
    Im Gegensatz zur turbulenten Woche in Berlin, ging es beim SC Paderborn ruhig zu. Für Trainer Steffen Baumgart spielte der Wirbel um den Klinsmann-Rücktritt bei seiner Spielvorbereitung keine große Rolle: "Ich kann eh nicht beeinflussen, wie der Gegner spielt. Wir müssen auf uns schauen, druckvoll auftreten und uns Chancen erspielen." Der Aufsteiger geht jedoch mit viel Rückenwind in die Partie, nach dem man am vergangenen Wochenende einen Punkt aus Gelsenkirchen (0:0) mitnehmen konnte. Fraglich ist noch das Mitwirken von Jamilu Collins (Schwindelgefühle) und Abdelhamid Sabiri (Rückenprobleme). Klaus Gjasula wird wieder in die Stammformation zurückkehren.
  • :
    Vor dem Duell sprach Bosz mit den Journalisten über die wichtigsten Themen: "Mit Union wartet ein anderer Gegner als Dortmund auf uns, mit anderen Qualitäten: Sie haben die vergangenen fünf Heimspiele zu Null gespielt. Das zeigt, dass sie mit ihrer Spielweise sehr gut sind. Es sind also ganz andere Dinge gefragt. Die Euphorie nach dem BVB-Spiel darf jetzt nicht zu groß sein! Wir können die Euphorie ein Stück weit mitnehmen und es unseren Fans zeigen: Wir wollen dem Sieg vielmehr die richtige Bedeutung geben, dafür müssen wir gegen Union nachlegen."
  • :
    Im Hinspiel trennten sich die beiden Mannschaften mit 1:1. Sebastian Rudy brachte die Kraichgauer früh in Front. Doch Admir Mehmedi glich noch vor dem Pausenpfiff aus. Mit nur zwei Treffern fällt die Begegnung ein wenig aus dem Muster. In bisher 23 direkten Bundesliga-Duellen fielen sage und schreibe 81 Tore. Das bedeutet einen Schnitt von 3,5 Buden pro Partie. Den Zuschauern wird also einiges geboten.
  • :
    Dass die Augsburger Arena wahrlich kein leiches Terrain ist, weiß auch der Sportclub Freiburg: Die Breisgauer holten in der Bundesliga in Augsburg noch keinen Sieg und warten insgesamt seit sieben Spielen auf einen Dreier gegen den FCA.
  • :
    "Die Mannschaft ist sehr konzentriert und hat in den Einheiten sehr gut mitgezogen. Ich gehe davon aus, dass alle bereit sind", sagte Alexander Nouri, der nun noch mehr ins Blickfeld rückt. Für Hertha BSC sind es richtungsweisende Wochen, denn es stehen gleich vier weitere Spiele gegen direkte Konkurrenten im Abstiegsrang an. In der Hinrunde verlor man keines dieser Duelle gegen den SC Paderborn, den 1. FC Köln, Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen. Zur Verfügung steht für diese Partien auch Neuzugang Matheus Cunha, dessen Spielberechtigung seit Freitagmorgen offiziell ist.
  • :
    Am Donnerstag reagierte der Club mit einer Pressekonferenz an der Präsident Werner Gegenbauer, Manager Michael Preetz und Investor Lars Windhorst teilnahmen. Dort wurde klargestellt, dass Klinsmann nicht in den Aufsichtsrat zurückkehren wird und verkündet, dass vorerst Alexander Nouri, der zuvor Co-Trainer von Klinsmann war, das Amt des Cheftrainers übernimmt. Er ist nun der 3. Übungsleiter in der laufenden Saison.
  • :
    Dennoch galt es die Lehren aus dem Spiel zu ziehen und glaubt man den Worten von Oliver Glasner ist das auch zur Genüge geschehen. "Wir haben uns intensiv mit dem Spiel beschäftigt, weil die erste Halbzeit alles andere als gut war. Im zweiten Durchgang war die Leistung nach dem Platzverweis wiederum sehr gut. Die Schlüsse aus unserem Austausch bleiben natürlich in unseren vier Wänden. Aber eins ist sicher, die Spieler waren mit der ersten Halbzeit überhaupt nicht zufrieden und sehr selbstkritisch. Diese Passivität soll uns nicht wieder unterlaufen. Wir haben uns in Unterzahl viel mutiger und zielstrebiger präsentiert, das wollen wir nun auch in Hoffenheim zeigen. Wir haben jetzt eine gute Trainingswoche hinter uns und wollen in Hoffenheim wieder punkten", gab der 45-jährige Österreicher deutlich zu verstehen.
  • :
    Mithelfen bei der Wiedergutmachung soll bei den Fuggerstädtern auch die Heimstärke. Der FC Augsburg kann sich in dieser Saison auch in kniffligen Situationen auf seine Heimspiele verlassen und verbuchte allein in den letzten fünf Heimspielen vier Siege.
  • :
    Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat Benjamin Cortus auf den achten Bundesligavergleich zwischen Sachsen und Hanseaten angesetzt. Der 38-jährige Informatikkaufmann ist zur Saison 2016/2017 in die nationale Eliteklasse aufgestiegen und und leitet seine 39. Partie auf diesem Level. Die Linienrichter heißen Florian Heft und Marco Achmüller; als Vierter Offizieller verdingt sich Stefan Lupp.
  • :
    Leverkusen zeigt sich seit der Winterpause ebenfalls in guter Verfassung und musste lediglich eine 2:1-Pleite in Hoffenheim hinnehmen. Ansonsten wurden alle Spiele für sich entschieden, wobei die Werkself beim spektakulären 4:3 gegen Dortmund ordentlich Selbstvertrauen getankt haben dürfte. Bis in die Schlussphase lag die Werkself zurück, konnte das Duell allerdings binnen weniger Sekunden für sich entscheiden und in der Tabelle wieder an die Champions-League-Plätze heranrücken. Mit einem Erfolg in der Fremde soll die Siegesserie der Bosz-Mannschaft weitergehen.
  • :
    In der Tabelle stehen die Wölfe allerdings hinter den Sinsheimern. Mit 28 Zählern belegt der VfL den zehnten Platz und steht damit ein wenig im Niemandsland der Tabelle. Nach zwei Niederlagen zum Rückrunden-Auftakt konnten die Niedersachsen zuletzt zumindest gleich zwei Mal in Folge Zählbares mitnehmen. Auf einen 4:2-Sieg in Paderborn folgte ein 1:1-Unentschieden gegen Düsseldorf. Nach einer katastrophalen ersten Halbzeit und einem Platzverweis gegen Pongračić waren die Grün-Weißen dabei am Ende mit dem Remis zufrieden.
  • :
    "Ich erwarte sie sehr konzentriert, selbstbewusst und in Top-Form. Doch auch gegen einen Gegner, der in starker Form ist, gibt es in einem Spiel immer die Möglichkeit zu punkten. Und mit diesem Gefühl fahren wir nach Leipzig", hofft Florian Kohfeldt, dass der SVW seine Minichance auf einen Punktgewinn bei den Roten Bullen realisiert. Die bisherigen drei Gastspiele bei den Sachsen hat Bremen verloren; der erste Saisonvergleich am 21. September endete mit 0:3.
  • :
    Das der Welt- und Europameister nur eine Woche später nicht mehr an der Seitenlinie von Hertha BSC stehen würde ahnte dennoch niemand. Am Dienstag wurden die Vereinsmitarbeiter, die Spieler und die Fans von der Entscheidung überrascht, die Jürgen Klinsmann prompt eigenständig über seinen eigenen Facebook-Kanal verkündete: „Gerade im Abstiegskampf sind Einheit, Zusammenhalt und Konzentration auf das Wesentliche die wichtigsten Elemente. Sind die nicht garantiert, kann ich mein Potenzial als Trainer nicht ausschöpfen und kann meiner Verantwortung somit auch nicht gerecht werden.“
  • :
    Der Hauptstadtclub wähnte sich auf einem guten Weg, sich aus der Abstiegszone zu verabschieden, nachdem die Alte Dame die letzten vier Spiele im Jahr 2019 ohne Niederlage überstand. Zum Jahresauftakt gab es zwar gegen den FC Bayern München eine 0:4-Klatsche, doch es folgten mit einem Sieg gegen den VfL Wolfsburg und einem Unentschieden gegen Schalke 04, zwei Spiele, die durchaus zufriedenstellten. Umso ernüchternder war der schwache Auftritt gegen Mainz 05 im eigenen Stadion, bei dem die Elf von Jürgen Klinsmann mit 1:3 unterlag.
  • :
    In Frankfurt präsentierte sich der FC Augsburg vor allem in der 2. Halbzeit nur noch Blutleer und ließ die krachende Niederlage gegen die Hessen nur noch übe sich ergehen. Schmidt hat die Pleite mittlerweile akzeptiert, mahnt im Abstiegskampf aber weiter zur Ruhe: "Es wird immer wieder Rückschläge geben - wichtig ist, wie wir damit umgehen", erklärt der FCA-Coach.
  • :
    Der SV Werder Bremen ist weiterhin das Sorgenkind der Bundesliga, schließlich belegt er einen direkten Abstiegsplatz und verliert das definitiv rettende Ufer bei momentan vier Zähler Rückstand auf Rang 15 bereits aus den Augen. Nach der DFB-Pokalsensation gegen Borussia Dortmund (3:2) verloren die Grün-Weißen das folgende Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin nach ernüchternden 90 Minuten mit 0:2.
  • :
    Alfred Schreuder sieht sein Team auf einem richtigen Weg. "Die Mannschaft ist gut, aber ich will, dass sie noch besser wird. Und das wollen wir sehen", machte der Niederländer deutlich. Zudem lobte der 47-Jährige auch den heutigen Kontrahenten: "Der VfL Wolfsburg ist natürlich eine starke Mannschaft mit guten Spielern. Besonders im Mittelfeld sind sie gut besetzt."
  • :
    Coach Fischer äußerte sich auf der Pressekonferenz über den kommenden Gegner: "Bayer Leverkusen hat wirklich Lust auf Fußball und enorme Qualität. Das ist eine Mannschaft, die viele Lösungen bereithält, ob mit oder ohne Ball. Wir haben Respekt vor jeder Mannschaft, aber man darf es auch nicht übertreiben, sonst wird man ängstlich. Wir werden versuchen, das ein oder andere zu unterbinden, aber schauen auch auf unser Spiel. Nur zu verteidigen wird nicht reichen. Es braucht Mut von unserer Seite, um im Spiel gewisse Lösungen zu finden. Wir wollen am Sonnabend unser Gesicht zeigen."
  • :
    "Wir hatten eine gute Trainingswoche und ich bin sehr zufrieden mit den Jungs. Sie legen momentan viel Power und Leidenschaft an den Tag. Die gute Leistung in München gibt natürlich nochmal zusätzliches Selbstvertrauen. Die Mannschaft hat enormes Potenzial und ist noch nicht am Limit", freut sich Julian Nagelsmann über den aktuellen Leistungsstand seiner Mannschaft, die am Mittwoch mit dem Achtelfinalhinspiel beim Tottenham Hotspur FC in die K.o.-Phase der Champions League startet.
  • :
    Nach zwei Ligasiegen in Folge setzte es am letzten Wochenende, gegen den SC Freiburg, eine knappe und unnötige 1:0-Niederlage. Trotz vieler Chancen für die TSG reichte dem Sport-Club am Ende ein Elfmetertor von Luca Waldschmidt. Dennoch ist Hoffenheim weiterhin nur einen Punkt von Rang sechs entfernt und schielt dementsprechend auf das internationale Geschäft.
  • :
    Der SC Paderborn kam in dieser Saison zwar noch nicht aus dem Tabellenkeller hinaus und musste an 16 von 22 Spieltagen die rote Laterne mit sich herumtragen, allerdings ist das Team von Steffen Baumgart im Kampf um den Klassenerhalt noch nicht abgemeldet. Lediglich einen Punkt liegen die Ostwestfalen hinter Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen. Auf Mainz 05 und das rettende Ufer sind es fünf Punkte – der Abstand also nicht aussichtslos.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 22. Spieltag in der Bundesliga. In der Benteler Arena in Paderborn trifft der heimische SCP auf Hertha BSC. Anpfiff ist um 15.30 Uhr. Viel Spaß!
  • :
    Der RB Leipzig hat am vergangenen Sonntag im Spitzenspiel beim FC Bayern München mit einer überwiegend starken Leistung ein torloses Unentschieden erreicht und damit in sportlicher Hinsicht den kleinen Durchhänger mit zuvor zwei Pflichtspielniederlagen in drei Begegnungen beendet. Im zweiten Durchgang hatten die Sachsen sogar Chancenvorteile und wären kein unverdienter Sieger gewesen.
  • :
    Auch im neuen Jahr schweben die Eisernen weiter auf einer Euphoriewelle. Die Aufsteiger konnten sich in der Mitte der Hinrunde im Mittelfeld der Tabelle etablieren und sich dort auch halten. Nach der Winterpause schlugen die Berliner Augsburg sowie Bremen, mussten sich in Dortmund allerdings deutlich geschlagen geben. Auch im DFB-Pokal sind die Hauptstädter nach dem knappen 1:0-Sieg in Verl weiter dabei und reisen zum "Rückspiel" nach Leverkusen. Aus Berliner Sicht will man natürlich zweimal die Werkself schlagen, um weiter an der Erfolgsstory zu schreiben.
  • :
    Augsburg-Coach Martin Schmidt hat nach der 0:5-Packung bei Eintracht Frankfurt ein großes Ziel: Wiedergutmachung. Der FCA-Trainer will die Klatsche bei den Hessen schnell vergessen machen und verspricht den Anhängern heute ein anderes Gesicht seiner Mannschaft: "Wir wollen eine Reaktion zeigen. Ich habe vollstes Vertrauen in meine Spieler, dass wir gegen Freiburg eine andere Mannschaft sehen werden."
  • :
    Am 22. Bundesligaspieltag gibt es gleich drei Duelle zwischen Meisterschafts- und Abstiegskandidaten. Eines davon ist das zwischen dem RB Leipzig, der als Tabellenzweiter mit nur einem Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern München in das Wochenende gegangen ist, und dem SV Werder Bremen, der 13 Runden vor dem Saisonende lediglich Aufsteiger SC Paderborn 07 unter sich hat.
  • :
    Ein herzliches Willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Der RB Leipzig kann mit einem Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten SV Werder Bremen zumindest für eine Nacht Spitzenreiter werden. Sachsen und Hanseaten stehen sich ab 15:30 Uhr auf dem Rasen der Red-Bull-Arena gegenüber.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga! Am 22. Spieltag steht um 15:30 Uhr die Partie zwischen dem FC Augsburg und SC Freiburg auf dem Programm. Kann der FCA nach der Klatsche in Frankfurt Big Points für den Abstiegskampf sammeln?
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 22. Spieltag der Bundesliga. TSG 1899 Hoffenheim empfängt den VfL Wolfsburg. Anstoß ist um 15:30 Uhr in der PreZero Arena.
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zum 22. Spieltag der Bundesliga am Samstagnachmittag! Ab 15:30 Uhr stehen sich in der Hauptstadt Berlin und Leverkusen An der Alten Försterei gegenüber.
Anzeige