Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30Hertha BSCBSCHertha BSC2:4RB LeipzigRBLRB Leipzig
15:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 052:31. FC Union BerlinFCU1. FC Union Berlin
15:30FC Schalke 04S04FC Schalke 043:3Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
15:30SC Paderborn 07SCPSC Paderborn 070:1FC AugsburgFCAFC Augsburg
18:30Bayern MünchenFCBBayern München4:0Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Bayern München feiert im ersten Bundesligamatch unter der Verantwortung Hansi Flicks einen überzeugenden 4:0-Heimsieg gegen Borussia Dortmund. Nach der 1:0-Pausenführung verdoppelte der Rekordmeister seinen Vorteil bereits in der 47. Minute: Gnabry vollendete einen von Müller über links getragenen Konter in die flache rechte Ecke. In der Folge ging die Flick-Truppe zwar nicht mit aller Macht auf den dritten Treffer, kontrollierte den Vergleich mit über weite Strecken harmlosen Schwarz-Gelben allerdings leichtfüßig. Das Favre-Team kam einem Anschlusstreffer nur bei der Gelegenheit des eingewechselten Alcácers (69.) nahe. In der letzten Viertelstunde drehte der Rekordmeister dann noch einmal auf und schraubte das Ergebnis durch Lewandowskis zweiten Treffer (76.) und ein Eigentor durch Hummels (80.) in die Höhe. Der FC Bayern München reist nach der Länderspielpause zu Fortuna Düsseldorf. Borussia Dortmund empfängt zum Auftakt des 12. Spieltags den SC Paderborn 07. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Joshua Kimmich (Bayern München)
    Kimmich streckt Guerreiro im Mittelfeld mit einer seitlichen Grätsche nieder.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Das 101. Bundesligaduell zwischen FCB und BVB wird um 120 Sekunden verlängert.
  • 89'
    :
    Perišić beinahe noch mit dem Sahnehäubchen! Der Kroate will ein hohes Pavard-Anspiel an die linke Strafraumkante mit dem linken Spann direkt in der rechten Ecke versenken. Der Ball rauscht nicht weit am Pfosten vorbei.
  • 87'
    :
    Die Bayern rücken durch diesen Erfolg auf Platz drei vor und verkürzen den Abstand auf Spitzenreiter Mönchengladbach auf einen Zähler. Der BVB ist aktuell Fünfter und könnte morgen noch aus den internationalen Plätzen rutschen.
  • 84'
    :
    "Oh, wie ist das schön", skandieren alle FCB-Anhänger und selbst die Sitzplatzkarteninhaber erheben sich sich. Heute scheint der Tag zu sein, an dem Hansi Flick vom Interims- zum festen Trainer wird - zumindest bis zum Saisonende.
  • 82'
    :
    Nach dem 0:6 vor zwei Jahren und dem 0:5 im April dieses Jahres werden die Schwarz-Gelben im Gastspiel beim Rekordmeister also erneut abgefertigt.
  • 80'
    :
    Tooor für Bayern München, 4:0 durch Mats Hummels (Eigentor)
    Es wird noch richtig deutlich in der Allianz-Arena! Joker Perišić über links entlang der Grundlinie in den Sechzehner ein und spielt flach vor den kurzen Pfosten. Hummels fälscht die Kugel bei seinem Rettungsversuch aus drei Metern so ab, dass sie an Bürki vorbei in die linke Ecke kullert.
  • 78'
    :
    "Deutscher Meister wird nur der FCB", singen die Fans des Tabellendritten. Sollten die Roten das heutige Niveau weitere 23-mal auf den Rasen bringen können, besteht an der Titelverteidigung tatsächlich kein Zweifel.
  • 76'
    :
    Tooor für Bayern München, 3:0 durch Robert Lewandowski
    Doppelpacker Lewandowski beseitigt die letzten Zweifel! Nach einem langen Schlag in das offensive Zentrum spielt Müller aus dem rechten Halbraum auf den Elfmeterpunkt. Dort nimmt der Pole die Kugel sauber mit und drückt sie mit dem rechten Innenrist aus acht Metern in die linke Ecke.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Ivan Perišić
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 74'
    :
    Die Schusschancen der Bayern häufen sich gerade wieder: Coman zirkelt vom linken Strafraumeck über den rechten Winkel und wenig später befördert Müller das Leder aus mittigen 17 Metern rechts daneben.
  • 73'
    :
    Mit Thiago wechselt Flick den nächsten Weltklassetechniker ein. Goretzka verabschiedet sich nach einem kilometerreichen Arbeitstag in den Feierabend.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Thiago
  • 72'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leon Goretzka
  • 71'
    :
    Torschütze Gnabry holt sich den verdienten Einzelapplaus ab. In der Schlussphase darf sich Coutinho für längere Einsätze nach der Länderspielpause empfehlen.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Coutinho
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Serge Gnabry
  • 69'
    :
    Der BVB schrammt hauchdünn am Anschlusstor vorbei! Im Rahmen eines Gegenstoßes wirft Hakimi auf rechts den Turbo an und sucht Alcácer mit einem scharfen Pass vor den Kasten. Nach leichtem Kontakt durch Martínez will der Spanier aus vier Metern in die Maschen vollenden, doch er setzt den unangenehm aufspringenden Ball knapp neben die linke Stange.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Kingsley Coman (Bayern München)
    Coman ärgert sich über einen Freistoßpfiff gegen den FCB und knallt die Kugel auf die Tribüne. Diese leichte Ausraster zieht eine Verwarnung nach sich.
  • 66'
    :
    Dortmund ist es immer noch nicht gelungen, Neuer auch nur ein einziges Mal ernsthaft zu prüfen. Der Gast attackiert den gegnerischen Aufbau mittlerweile zwar früher, kann leichte Ungenauigkeit wegen eigener Fehler aber nicht nutzen.
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Marco Reus (Borussia Dortmund)
    Reus kommt gegen Kimmich in der Heimhälfte deutlich zu spät, erwischt den DFB-Teamkollegen an dessen linkem Knöchel. Referee Zwayer bestraft dieses Vergehen mit der ersten Gelben Karte des Abends.
  • 62'
    :
    BVB-Coach Favre schöpft sein Wechselkontingent mit den Hereinnahmen von Kapitän Reus und Alcácer aus. Götze und Weigl verlassen den Rasen, so dass eine offensivere Ausrichtung der Schwarz-Gelben zu erwarten ist.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Paco Alcácer
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Julian Weigl
  • 61'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Marco Reus
  • 61'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Mario Götze
  • 60'
    :
    Lewandowski mit der Riesenchance zum 3:0! Nach Müllers flachem Steilpass an die zentrale Fünferkante lässt der Pole Hummels ins Leere laufen und will unten rechts einschieben. Die Kugel fliegt knapp am Aluminium vorbei.
  • 59'
    :
    Die Bayern schalten wieder in den Vorwärtsgang und klopfen die schwarz-gelbe Abwehrreihe auf Lücken ab. Nach einer knappen Stunde zeigen sie im zweiten Match unter Hansi Flick eine sehr abgeklärte Leistung und vermitteln nicht den Eindruck, hier und heute noch etwas anbrennen zu lassen.
  • 56'
    :
    Ist in Sachen Punktgewinn noch etwas möglich für den BVB oder geht es ab sofort nur noch um Schadensbegrenzung? Nach ihrem zweiten Treffer lassen es die Roten jedenfalls erst einmal etwas ruhiger angehen.
  • 53'
    :
    Gnabry verpasst aus spitzem Winkel! Comans halbhoher Ball von der linken Außenbahn rutscht zum zweiten Pfosten durch. Der Nationalspieler stiehlt sich in Schulz' Rücken davon, trifft aus schwieriger Position aber nur das Außennetz.
  • 50'
    :
    Weder Hansi Flick noch Lucien Favre haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Der Gästecoach darf nach Sanchos Herausnahme in der 36. Minute ohnehin nur noch zweimal tauschen.
  • :
  • 47'
    :
    Tooor für Bayern München, 2:0 durch Serge Gnabry
    Die Bayern legen das 2:0 nach! Gegen aufgerückte Gäste wird Müller auf der linken Außenbahn aus der eigenen Hälfte geschickt. Auf Höhe der Sechzehnerkante spielt er flach nach innen. Lewandowski verpasst am Elfmeterpunkt, doch Gnabry kann vor dem langen Pfosten in die rechte Ecke einschieben. Linienrichter Schiffner hat zunächst eine Abseitsstellung Müllers erkannt, doch dies wird durch den VAR korrigiert.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in der Allianz-Arena! Eine Viertelstunde lang haben die Schwarz-Gelben nicht nur gut mitgespielt, sondern vermittelten den frischeren Eindruck. Mit der dem bisher einzigen Treffer vorausgehenden Drangphase der Roten bekam der Auftritt des BVB jedoch einen Einbruch; es spielte fast nur noch der FCB. Setzt der Rekordmeister diese Dominanz nach dem Seitenwechsel fort?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Bayern München führt zur Pause des Topspiels gegen Borussia Dortmund mit 1:0. In einer von Anfang an intensiven Begegnung verzeichneten die Schwarz-Gelben in der ersten Viertelstunde optische Vorteile. Es waren jedoch die Roten, die in ihrer ersten Drangphase durch Lewandowski in Führung gingen (17.). In der Folge übernahm der FCB die Spielkontrolle und streute immer wieder Phasen starken Drucks ein, doch trotz zahlreicher Strafraumszenen verpasste er den zweiten Treffer. So ermöglicht der knappe Zwischenstand einen spannenden zweiten Durchgang, bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    Halbzeit eins wird um 60 Sekunden verlängert.
  • 44'
    :
    ... Guerreiro schnibbelt mit dem linken Innenrist vor den langen Pfosten. Aus einem fast unmöglichen Winkel verlängert Witsel an das Außennetz.
  • 43'
    :
    Nach Alabas Foul an Hakimi bekommen die Gäste einen Freistoß auf der tiefen rechten Außenbahn zugesprochen...
  • 42'
    :
    Dortmund kann den Schwerpunkt des Geschehens ein paar Meter weiter nach vorne verschieben, doch ist es weiterhin fast ausschließlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert. Gnabry probiert sich aus halbrechten 20 Metern. Bürki packt in der halblinken Ecke sicher zu.
  • 39'
    :
    Gnabry schiebt nach einem abgefälschten Lewandowski-Schuss aus vier Metern in die linke Ecke ein, doch seine klare Stellung im Abseits hat Linienrichter Thielert auf Anhieb erkannt.
  • 37'
    :
    Ohne erkennbare Verletzung ist Sanchos Arbeitstag bereits früh beendet. Der junge Engländer wird durch Guerreiro ersetzt, scheint seinen Trainer Favre mit seinem schwachen Defensivverhalten verärgert zu haben.
  • 36'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Raphaël Guerreiro
  • 36'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho
  • 33'
    :
    Gnabry flankt von der rechten Außenbahn scharf und flach an die Fünferkante. Vor dem einschussbereiten Lewandowski wirft sich Keeper Bürki auf die Kugel.
  • 31'
    :
    Nach einer guten halben Stunde geht es fast nur noch in eine Richtung: Dortmund kann sich kaum noch aus der Umklammerung lösen und wird bei Fortführung dieser Passivität das zweite Gegentor vor der Pause kaum verhindern können.
  • 28'
    :
    Dauerdruck auf das Dortmunder Tor! Das Flick-Team stößt in dieser Phase beinahe bei jedem Versuch flach in den Sechzehner vor. Gnabry scheitert zunächst aus halbrechten 14 Metern an Bürki; Augenblicke später klären die Schwarz-Gelben eine Lewandowski-Hereingabe in höchster Not.
  • 27'
    :
    Nach einem halbherzig gestoppten Vorstoß über links nimmt Coman vom Strafraumeck Maß. Er zirkelt das Spielgerät mit dem rechten Innenrist weit über die lange Ecke.
  • 26'
    :
    Nach einer präzisen Alaba-Verlagerung von der halblinken Mittelfeldseite auf den rechten Flügel hat Gnabry viel freien Rasen vor sich, doch eine unsaubere Annahme verhindert ein temporeiches Dribbling des Nationalspielers.
  • 23'
    :
    Coman schafft es über links an Hakimi vorbei und flankt von der Grundlinie scharf in Richtung Elfmeterpunkt. Gnabry will per Kopf vollenden, wird aber durch Akanji eng bewacht und verpasst.
  • 20'
    :
    Der Pole hat seinen 15. Treffer im elften Bundesligaspiel in dieser Saison erzielt. Er ist auf dem besten Weg, Gerd Müllers Rekord aus der Saison 1971/1972 zu übertreffen (40).
  • 17'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:0 durch Robert Lewandowski
    Der unaufhaltsame Lewandowski nutzt die erste Chance des Abends! Im Rahmen einer kurzen, aber sehr intensiven Druckphase sorgen die Hausherren für ein großes Durcheinander im Strafraum der Schwarz-Gelben. Nach Pavards Hereingabe vom rechten Flügel verlängert Lewandowski am ersten Pfosten aus fünf Metern in die lange Ecke.
  • 15'
    :
    Auch Hummels hätte sich soeben nicht über eine Verwarnung beschweren können, nachdem er Gnabry im Mittelfeld über die Klinge hat springen lassen. Erneut drückt der Unparteiische Zwayer ein Auge zu.
  • 14'
    :
    Alaba trifft Götze im Mittelkreis mit offener Sohle und bewirbt sich mit diesem Vergehen für eine erste Verwarnung. Referee Zwayer sieht in einer fairen Anfangsphase jedoch von einer frühen persönlichen Strafe ab.
  • 12'
    :
    ... nach Hazards Ausführung vor den kurzen Pfosten fliegt der unbedrängte Hakimi aus gut sieben Metern nur knapp am Leder vorbei.
  • 11'
    :
    Götze holt über die linke Sechzehnerseite gegen Martínez einen Eckstoß heraus...
  • 10'
    :
    Der Rekordmeister würde im Falle eines Sieges auf Rang drei vorrücken und dabei am Gast vorbeiziehen. Der BVB eroberte zumindest für eine Nacht die Tabellenführung, sollte er die drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen.
  • 8'
    :
    In den ersten Momenten in der Allianz-Arena gibt es einige hektische Momente, da vor allem die Roten nach Ballgewinnen den schnellen Weg in die Spitze suchen. Der BVB wirkt aber wacher als bei der 0:5-Klatsche im April.
  • 5'
    :
    Auch Lucien Favre unterlässt nach dem 3:2-Erfolg gegen den Internazionale Milano Umstellungen und setzt auf ein 4-2-3-1, in dem Hakimi auf der rechten Abwehrseite deutlich offensiver vorgehen dürfte als sein Gegenüber Schulz. Als einzige Spitze bekommt Götze erneut den Vorzug vor Alcácer.
  • 3'
    :
    Hansi Flick verzichtet im Vergleich zum 2:0-Heimsieg gegen Olympiakos Piräus auf personelle Umstellungen. Im 4-2-3-1 verteidigt der junge Davies also erneut auf der linken Seite und Müller nimmt die zentrale Rolle hinter Lewandowski ein.
  • 1'
    :
    Der erste Aufschrecker passiert nach 37 Sekunden! Mit viel Glück rutscht ein flacher Ball aus dem Mittelfeld zu Lewandowski auf, der eine freie Bahn in Richtung Bürki zu bekommen scheint. Der Schweizer Keeper hat den Braten aber gerochen und klärt 20 Meter vor seinem Kasten mit einem weiten Schlag.
  • 1'
    :
    Bayern gegen Dortmund – das Spitzenspiel des Bundesligawochenendes ist eröffnet!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Vor dem Anstoß gibt es eine Gedenkminute für Robert Enke, der morgen vor zehn Jahren verstorben ist. Sie ist mit Hinweisen rund um die Krankheit Depression verbunden.
  • :
    Manuel Neuer gewinnt den Münzwurf gegen seinen Kapitänskollegen Mats Hummels. Er entscheidet sich für den Anstoß.
  • :
    Es ist angerichtet: Soeben haben die Spieler vor 75000 Zuschauern den Rasen betreten.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung im 101. Bundesligavergleich zwischen Roten und Schwarz-Gelben wurde Felix Zwayer beauftragt. Der 38-jährige Immobilienkaufmann leitete diese Paarung bereits zweimal. Im April 2014 gewann der BVB beim bereits feststehenden Meister mit 3:0; im August 2017 siegte der FCB im Supercup nach Elfmeterschießen. Die Linienrichter heißen Thorsten Schiffner und Sascha Thielert; als Vierter Offizieller verdingt sich Frank Willenborg.
  • :
    "Es ist eine sehr spezielle Begegnung und ein sehr wichtiges Spiel. In den letzten fünf Jahren war es auswärts sehr schwer. Wir haben nichts zu verlieren. Wir respektieren Bayern sehr, sie sind eine Top-Mannschaft, aber wir haben keine Angst", weist Lucien Favre auf die Horrorbilanz der jüngsten schwarz-gelben Gastspiele an der Isar hin. Infolge des 3:2-Halbfinaltriumphs im DFB-Pokal im April 2017 setzte es zwei heftige Klatschen in der Allianz-Arena (0:6 und 0:5).
  • :
    Borussia Dortmund hat infolge des 3:0-Heimsieges im Bundesligaheimspiel gegen den VfL Wolfsburg einen denkwürdigen Champions-League-Abend auf den Rasen gezaubert. Nachdem die Schwarz-Gelben im Heimmatch gegen den FC Internazionale Milano durch einen 0:2-Pausendefizit bereits mit dem Rücken zur Wand gestanden hatten, wandelten sie diesen dank der Treffer von Hakimi (51., 77.) und Brandt (64.) in einen 3:2-Erfolg um und sind nun noch einen weiteren Sieg von der K.o.-Phase entfernt.
  • :
    "Auf uns wartet ein Spiel mit hoher Intensität. Wir spielen zuhause und wollen gewinnen. Uns hat es gutgetan, den Fokus auf die Defensive zu legen, wir wissen aber auch, dass wir offensiv noch Luft nach oben haben. Die Mannschaft ist richtig heiß, wir werden alles raushauen. Es herrscht ein guter Mix aus einer gewissen Lockerheit aber gleichzeitig auch Konzentration und Fokussierung", weiß Hansi Flick, dass es für ein positives Ergebnis eine klare Steigerung im Angriff braucht.
  • :
    Echte Wiedergutmachung für das 1:5-Debabel in der jüngsten Bundesligapartie bei der SG Eintracht Frankfurt, die Kovač letztlich den Job kostete, war der Auftritt gegen denn 44-fachen griechischen Meister nicht. Die Roten stabilisierten zwar ihre angeschlagene Abwehrabteilung, doch im Vorwärtsgang brachten sie gegen einen deutlich schwächer besetzten Widersacher verhältnismäßig wenig Konstruktives zustande.
  • :
    Nach der Trennung von Niko Kovač am Sonntag feierte der Rekordmeister am Mittwoch im ersten Match unter Hansi Flick einen 2:0-Heimsieg im Champions-League-Gruppenspiel gegen Olympiakos Piräus. Damit tütete er den Achtelfinaleinzug vorzeitig ein und hat bei weiterhin weißer Weste zudem beste Chancen, bei der Auslosung am 16. Dezember als Staffelerster im Topf der gesetzten Teams zu landen.
  • :
    Obwohl der FC Bayern München und Borussia Dortmund unmittelbar vor der letzten Länderspielpause der Hinrunde in der Tabelle nicht ganz oben vertreten sind, ist das Duell der Champions-League-Finalisten von 2013 zweifellos ein Spitzenspiel. Zweifellos haben auch die Anhängerschäften in Mönchengladbach und Leipzig leichte Hoffnung, dass ihre Klubs Meister werden könnte, doch ist es deutlich wahrscheinlicher, dass FCB oder BVB am 16. Mai jubeln.
  • :
    Kurze Vorausschau auf die Startformationen: Hüben wie drüben beginnen sämtliche Spieler, die auch unter der Woche in der Königsklasse beginnen durften. Auf Heimseite sitzen also Thiago und Coutinho also erneut nur auf der Bank. Bei den Gästen gehört Reus nach seiner Bänderverletzung wieder zum Aufgebot, soll aber wohl nur im Notfall eingesetzt werden. Sancho steht trotz der am Dienstag erlittenen Oberschenkelzerrung zur Verfügung.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Mainz! Der FSV unterliegt daheim nach großem Kampf in der Schlussphase dem 1. FC Union Berlin mit 2:3. Nachdem die Eisernen im Anschluss an die Pause rasch das 3:0 nachlegten, schien die Parte erledigt. Lange kamen die Rheinhessen nicht zum Zug, erst neun Minuten vor Feierabend kamen sie durch Onisiwo nochmal heran. In der Folge begann der Sturmlauf, der erst in der langen Nachspielzeit mit dem zweiten Tor belohnt wurde. Letztlich reichte es nicht zu einem furiosen Comeback. Das wäre angesichts der über weite Strecken schwachen Leistung auch nicht verdient gewesen. Die Nullfünfer kassieren den nächsten Nackenschlag und stecken im Tabellenkeller fest. Nach der Länderspielpause reisen sie zur TSG 1899 Hoffenheim. Die Hauptstädter dagegen feiern erstmals in der Klubhistorie einen Auswärtsdreier in der Bundesliga. Sie rücken auf den elften Rang vor, in zwei Wochen empfangen sie Borussia Mönchengladbach.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum Höhepunkt des 11. Bundesligaspieltags! Mit dem FC Bayern München und Borussia Dortmund treffen die Schwergewichte des deutschen Vereinsfußballs aufeinander. Die Kugel rollt ab 18:30 Uhr über den Rasen der Allianz-Arena.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Augsburg gewinnt 1:0 beim SC Paderborn. Eine mäßige Partie hätte hier heute wohl eher ein Remis verdient. Paderborn war in Durchgang Eins besser in die Partie gestartet und hätte durch den Elfmeter von Gjasula sogar in Front gehen müssen. Das erste und auch einzige Tor war aber Max vorbehalten, der per Freistoß traf in einer Phase in der Augsburg auch etwas besser war. Nach der Pause gestaltete sich die Partie lange ohne große Torraumszenen, die letzten 20 Minuten spielte aber nur noch der SCP, der vergeblich auf den verdienten Ausgleich drängte und nun richtig tief drin steckt im Abstiegsstrudel.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der FC Schalke 04 kommt im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf trotz dreimaliger Führung nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus und verpasst den Sprung in die Champions-League-Ränge. Nach ihrer 1:0-Pausenführung hatten es die Königsblauen mit deutlich mutigeren Rheinländern zu tun, doch mitten in deren erster Druckphase schrammten sie durch Harits und Schöpfs Doppelchance nur knapp am zweiten Treffer vorbei (52.). Die Funkel-Truppe musste daraufhin zunächst wieder abreißen lassen und erzielte den Ausgleichstreffer per Strafstoß nach McKennies Handspiel dementsprechend aus heiterem Himmel (62.). In einer atemlosen letzten halben Stunde ging das Wagner-Team durch Kabak (67.) und Serdar (79.) noch zwei weitere Male in Führung, doch der nicht zu stoppende Hennings glich nach tollen Spielzügen in der 74. und 85. Minute jeweils aus. Nach der Länderspielpause tritt der FC Schalke 04 beim SV Werder Bremen an. Fortuna Düsseldorf empfängt in 14 Tagen den FC Bayern München. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Fazit:
    Zum Schluss war es ein Spektakel! Nach unterhaltsamen 90 Minuten geht RB Leipzig mit 4:2 als Sieger vom Platz. Nachdem die Sachsen, in Durchgang eins, die Führung der Hausherren noch vor der Pause drehen konnten war klar, dass die Hertha im Laufe der zweiten Hälfte mehr und mehr nach vorne werfen würde. Allerdings ließen sich die Berliner dafür keinerlei Zeit, sondern sie kamen direkt offensiv aus der Kabine. Dadurch rissen sie das Spiel an sich und bereiteten den Roten Bullen einige Probleme. Der Hauptstadtklub verpasste es in der Phase aber den Ausgleich zu erzielen. Durch Umstellungen von Nagelsmann konnten die Sachsen von daher wieder mehr Kontrolle gewinnen und kurz vor Schluss, in Person von Kevin Kampl, den Deckel drauf machen. Da Laimer sogar in der Nachspielzeit noch genug Power hat, um einen Sprint über das gesamte Feld hinzulegen, gelang RB in der Nachspielzeit sogar noch das 4:1. Das letzte Wort hatte dann allerdings doch die Alte Dame aus Berlin, die mit dem 4:2 durch Selke zumindest noch das Ergebnis aufhübschen konnte. Der Sieg der Gäste geht mit Blick auf die 90 Minuten zwar in Ordnung, doch es war deutlich enger, als es das Ergebnis vermuten lässt. Nach der Länderspielpause geht es für Hertha BSC dann nach Augsburg und um ganz wichtige drei Punkte, denn das Programm bis zur Winterpause hat es mit Gegnern wie Dortmund, Gladbach und Frankfurt in sich. Leipzig klettert durch den Dreier vorübergehend auf Rang zwei und hat in der Liga mit Köln, Paderborn und Hoffenheim machbare Gegner vor der Brust.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Die Hälfte des Nachschlags hat Düsseldorf schon überstanden, ohne dass es noch ein weiteres Mal brenzlig für Steffens Kasten geworden wäre.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Marcel Sobottka
  • 90'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Alfredo Morales
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Jeffrey Gouweleeuw
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Vladimír Darida (Hertha BSC)
    Darida stoppt einen Konter und sieht für sein taktisches Foul den gelben Karton.
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Alfreð Finnbogason
  • 90'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 2:3 durch Daniel Brosinski
    Es geht doch noch in die richtig heiße Phase! Brosinski wird nach links in den Sechzehner geschickt und taucht plötzlich frei vor Gikiewicz auf. Aus elf Metern überwindet er den Keeper per Linksschuss ins lange Eck. Starker Angriff.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf)
    Der Ex-Schalker räumt Oczipka unweit der Mittellinie unsanft ab.
  • 90'
    :
    Unterdessen werden vier Minuten nachgespielt. Paderborn rennt weiter an, kann aber bisher kaum Gefahr entwickeln.
  • 90'
    :
    Drei Zeigerumdrehungen der Draufgabe sind schon um. Es deutet sich mehr und mehr an, dass dieses Match endgültig verloren ist. Die Gäste werden erstmals in der Bundesliga auswärts triumphieren.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
    Die spektakuläre zweite Halbzeit wird um satte 300 Sekunden verlängert.
  • 90'
    :
    Uth mit der Riesenchance zum 4:3! Der Ex-Hoffenheimer taucht nach der langen Freistoßflanke unbedrängt am zweiten Pfosten auf, entscheidet sich aber gegen einen direkten Kopfball und nickt aus kurzer Distanz quer vor den Kasten. In der Mitte findet sich kein Abnehmer.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Max (FC Augsburg)
    Max geht auf der Außenbahn rüde in den Zweikampf. Da kann Fritz gar nicht anders, als Gelb zu geben.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 2:4 durch Davie Selke
    Der Joker sticht! Der Ball kommt hoch und weit in den RB-Strafraum, da verschätzen sich alle und Ibišević will draufhalten. Klostermann ist aber noch dazwischen und legt unfreiwillig für Selke auf, der gekonnt mit dem rechten Innenrist ins linke Eck vollstreckt.
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für André Hoffmann (Fortuna Düsseldorf)
    Hoffmann verursacht mit seinem Foul gegen Kenny auf der halblinken Abwehrseite nicht nur einen Freistoß in gefährlicher Flankenlage, sondern sieht auch noch die Gelbe Karte.
  • 90'
    :
    Nochmal die 05er! Eine weite Flanke vom linken Flügel erreicht am rechten Pfosten Maxim. Der Rumäne trifft das Leder aus vier Metern aber nicht richtig, am Ende gibt es ein Offensivfoul. Der muss zwingend sitzen, dann wird es nochmal richtig eng.
  • 88'
    :
    Nach dreimaliger Führung wäre ein Unentschieden für S04 zweifellos enttäuschend. Die Wagner-Truppe probiert es noch einmal, drückt Düsseldorf weit in die eigene Hälfte.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:4 durch Timo Werner
    Klassisch ausgekontert! Nkunku schickt Laimer im Mittelfeld auf die Reise und der flexible Österreicher sprintet bis in den Strafraum, zieht locker an Boyata vorbei und legt quer. Werner ist in der Mitte dann komplett blank und markiert sein elftes Saisontor.
  • 89'
    :
    Die Alte Dame hat noch nicht aufgegeben. Trotz des Zwei-Tore-Rückstandes drängen die Blau-Weißen weiter nach vorne und wollen irgendwie doch noch ein Remis erzwingen.
  • 89'
    :
    Für die letzten Minuten gewährt Fischer Ujah noch ein paar Augenblicke an alter Wirkungsstätte. Dafür hat Matchwinner Andersson Feierabend.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Jan Morávek (FC Augsburg)
    Der eingewechselte Moravek greift zum taktischen Textiltest zu und sieht dafür natürlich die Gelbe Karte.
  • 88'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Anthony Ujah
  • 88'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Andersson
  • 88'
    :
    Au weia, da hätte wirklich was draus werden können. Onisiwo bereitet über die linke Außenbahn vor und gibt flach in die Mitte. Aus zentralen 18 Metern hat Baku die Abschlusschance, seine Ballannahme misslingt aber. Möglichkeit vertan.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Sergio Córdova
  • 85'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 3:3 durch Rouwen Hennings
    Hennings schnürt den Dreierpack! Zusammen mit Ayhan kombiniert sich der Angreifer durch das offensive Zentrum. Nach eigenem Hackenanspiel und feinem Lupfer des aufgerückten Verteidigers ist er in der Strafraummitte vor dem herauslaufenden Nübel am Leder und befördert es im hohen Bogen in die linke Ecke.
  • 85'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Florian Niederlechner
  • 86'
    :
    Ist noch irgendwas drin in dieser Partie? Die Rheinstädter werfen natürlich alles nach vorne und drängen die Spreestädter ganz weit in die Defensive. Beim Aufsteiger wiederum beginnt jetzt das Zittern. Vier Minuten plus Nachspielzeit sind es noch.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Mathew Leckie
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Dodi Lukebakio
  • 84'
    :
    Gelbe Karte für Jamilu Collins (SC Paderborn 07)
    Der Paderborner kommt im Mittelfeld deutlich zu spät. Klarer Fall, das ist Gelb.
  • 84'
    :
    Dass sie sich nicht zu sicher fühlen sollten, wissen die Königsblauen natürlich selbst. Sie stehen kurz vor ihrem 3:2-Erfolg in Serie, der sie nach aktuellem Stand auf den dritten Platz vorspülen würde.
  • 83'
    :
    Paderborn wird natürlich offener. Augsburg hat dadurch eine Menge Räume, die die Gäste noch nicht nutzen können.
  • 86'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:3 durch Kevin Kampl
    Deckel drauf! Knapp in der gegnerischen Hälfte kommt der eingewechselte Kampl auf links an das Spielgerät und treibt den Ball bis in den gegnerischen Strafraum. Da zieht der Mittelfeldspieler in die Mitte, lässt dabei noch einen Gegenspieler stehen und schlenzt das Rund wunderschön ins lange Eck.
  • 84'
    :
    Vom rechten Flügel gibt der sehr auffällige Onisiwo flach ins Zentrum. Dort sucht Szalai direkt den Abschluss, wird aber im entscheidenden Moment geblockt. So bedankt sich Gikiewicz.
  • 81'
    :
    Gelbe Karte für Friedhelm Funkel (Fortuna Düsseldorf)
    Der Gästetrainer hat sich schon mehrmals lautstark bei den Unparteiischen beschwert. Nun bestraft ihn der Schiedsrichter Hartmann mit einer Verwarnung.
  • 83'
    :
    Zwar ist bei der Hertha jetzt jede Menge Offensivpersonal auf dem Feld, doch Leipzig hat sich in den letzten Minuten stabilisieren können und fährt jetzt selbst mal wieder einige Gegenangriffe.
  • 80'
    :
    Gelbe Karte für Suat Serdar (FC Schalke 04)
    Der Torschütze hat sich beim Jubeln seines Trikots entledigt und kassiert deshalb vor der Fortsetzung der Partie die Gelbe Karte.
  • 80'
    :
    Baumgart setzt nun alles auf eine Karte, bringt für die nächsten zehn Minuten einen weiteren Stürmer.
  • 80'
    :
    Bei Mukiele hat der Oberschenkel dicht gemacht. Ampadu, der von Chelsea ausgeliehen ist, ersetzt ihn positionsgetreu.
  • 81'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:3 durch Karim Onisiwo
    Maxim nimmt im rechten Halbraum den durchstartenden Niakhaté mit. Der 23-Jährige tankt sich mit reichlich Energie in die Box und gibt flach an die Fünfmeterraumkante. Dort schmeißt sich Onisiwo in die Flugbahn und befördert das Rund oben in die Maschen. Gikiewicz' hochschnellende Hand kommt zu spät.
  • 79'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 3:2 durch Suat Serdar
    Schalke ist zum dritten Mal auf der Siegerstraße! Nach einem Solo durch die Mitte bleibt Harit an der Sechzehnerkante an Adams hängen, doch dessen Versuch eines Befreiungsschlag fällt Serdar vor die Füße. Der zieht aus 18 Metern trocken mit dem rechten Spann ab. Pechvogel Adams fälscht so ab, dass die Kugel genau unten links einschlägt.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Ben Zolinski
  • 79'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Laurent Jans
  • 77'
    :
    Adams ist bei einem erfolgreichen Klärungsversuch im eigenen Sechzehner unglücklich im Rasen hängenblieben und muss auf dem Feld behandelt werden.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Ethan Ampadu
  • 80'
    :
    Um ein Haar das 1:3! Den fälligen Standard nickt Burkhardt aus neun Metern halbrechter Position mustergültig aufs Tor. Nur um Millimeter zischt das Leder am linken Pfosten vorbei.
  • 80'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Nordi Mukiele
  • 80'
    :
    Aus zentralen 23 Metern versucht es Fernandes mit einer Art Dropkick. Abgefälscht saust sein Hammer über den Querbalken. Immerhin Eckball.
  • 78'
    :
    Erst jetzt stellt die Hertha wieder Gleichzahl her und wechselt den verletzten Stark aus. Mit Selke kommt ein weiterer Stürmer. Das ist dann wohl das klare Zeichen von außen.
  • 77'
    :
    Eine gute Viertelstunde bleibt den Hausherren noch, um zum verdienten Ausgleich zu kommen. Beim Blick auf die nächsten Spiele wäre dieser umso wichtiger, denn die nächsten Gegner heißen Dortmund, Leipzig und Bremen.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Davie Selke
  • 77'
    :
    Wechsel von beiden Trainern. Schwarz nimmt Aarón herunter und bringt mit Burkhardt seine letzte Option. Fischer schickt unterdessen den engagierten Polter frühzeitig unter die Dusche. Dafür mischt jetzt Kroos mit.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Oliver Fink (Fortuna Düsseldorf)
    Der gerade eingewechselte Kapitän des Gastvereins begeht im Mittelfeld ein Foul, um einen schnellen Gegenstoß der Hausherren zu verhindern. Dieses taktische Vergehen zieht eine Verwarnung nach sich.
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Niklas Stark
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Ante Čović (Hertha BSC)
    Der Trainer der Berliner beschwert sich lautstark über gleich mehrere Schiedsrichter Entscheidungen und wird dafür vom Unparteiischen bestraft.
  • 77'
    :
    Eigentlich scheint eine Leipziger Ecke geklärt zu werden. Doch der Ball kommt postwendend wieder hoch rein und plötzlich kommt Nkunku rechts aus spitzem Winkel zum Schuss. Allerdings verzieht der Joker minimal.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Oliver Fink
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Adam Bodzek
  • 75'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Mark Uth
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jonathan Burkardt
  • 75'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Alessandro Schöpf
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Aarón
  • 76'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Felix Kroos
  • 76'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sebastian Polter
  • 74'
    :
    Bei Leipzig ist mit Christopher Nkunku eine frische Offensivkraft auf dem Rasen, der in den letzten Spielen immer wieder für Überraschende Aktionen gut war. Ante Čović bringt mit Vedad Ibišević außerdem einen klaren Stoßstürmer, der mindestens für den Ausgleich sorgen soll.
  • 76'
    :
    Bezeichnend. Maxim spielt einen Pass mit der Hacke ins Aus. Damit unterbindet er nicht nur den Angriff - angesichts des aktuellen Resultates macht er sich auch ein Stück weit lächerlich.
  • 75'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Jan Morávek
  • 75'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Daniel Baier
  • 74'
    :
    Paderborn wird deutlich stärker und drängt auf das 1:1. Turm in der Schlacht bei Augsburg ist aktuell Khedira, der fast 90 Prozent seiner Zweikämpfe gewinnt.
  • 74'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 2:2 durch Rouwen Hennings
    Hennings gleich zum zweiten Mal aus! Joker Thommy leitet einen Konter gegen aufgerückte Hausherren über rechts ein. Nach Doppelpass mit Kownacki verlagert er aus dem Halbfeld auf die linke Sechzehnerseite. Hennings befördert das Spielgerät aus etwa zwölf Metern mit dem linken Innenrist unter den halblinken Teil des Querbalkens.
  • 74'
    :
    Niklas Stark fließt das Blut nur so aus der Nase, nachdem er unglücklich von Konrad Laimer im Gesicht getroffen wurde. Die medizinische Abteilung scheint das zwar behandel zu können, aber zeigen an, dass er ausgewechselt werden muss.
  • 72'
    :
    Hüben wie drüben finden die ersten Wechsel recht spät statt. Matondo und Thommy ersetzen Raman und Zimmer.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Vedad Ibišević
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Marius Wolf
  • 73'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Christopher Nkunku
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Erik Thommy
  • 73'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
  • 73'
    :
    Löwen bringt die Murmel ganz weit in die Box. Stark kann das Luftduell allerdings nicht gewinnen und wird sogar im Gesicht getroffen.
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Jean Zimmer
  • 70'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Rabbi Matondo
  • 73'
    :
    Gelbe Karte für Marvin Friedrich (1. FC Union Berlin)
    Friedrich stochert gegen Onisiwo an der Seitenlinie. Gelb.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Benito Raman
  • 72'
    :
    Gesänge gibt es nur noch aus dem Unioner Fanblock. Die Anhänger der Mainzer sind total still und können es wohl nicht glauben, was sich hier auf dem Rasen abspielt. Das wird noch für Diskussionen in den nächsten Tagen sorgen.
  • 72'
    :
    Links auf Höhe des Sechzehnerecks hat Lukebakio gegen gleich zwei Gegenspieler einen Freistoß rausgeholt. Vielleicht wird es jetzt mal gefährlich.
  • 69'
    :
    Nur sechs Tage nach seinem ersten Pflichtspieltreffer für S04 gelingt Kabak sein erstes Tor in der Veltins-Arena.
  • 70'
    :
    Bei Leipzig deutet sich der nächste personelle Tausch an. Christopher Nkunku macht sich auf jeden Fall bereit.
  • 70'
    :
    Nach einiger Diskussion legt sich Sabiri die Kugel zurecht und schlenzt das Leder auf das Tor. Koubek ist jedoch zur Stelle und pariert das Leder.
  • 67'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 2:1 durch Ozan Kabak
    Königsblau schlägt schnell zurück! Oczipka flankt einen Eckstoß von der linken Fahne mit viel Effet hoch an die Fünferkante. Vor dem kurzen Pfosten schraubt sich Kabak deutlich höher als Adams und Ayhan und nickt wuchtig in die halbhohe rechte Ecke ein.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Polter (1. FC Union Berlin)
    Polter reklamiert bei Osmers zu lange, dafür kriegt er den gelben Karton.
  • 66'
    :
    F95-Keeper Steffen, der sich bei Abstößen schon vor der Pause aufreizened viel Zeit mit deren Ausführungen gelassen hat, zieht den Zorn auf sich, als er erneut lange wartet, bis er den Ball ins Spiel bringt. Einige Fans in der Nordkurve werden daraufhin Gegenstände auf das Feld.
  • 67'
    :
    Gelbe Karte für Tin Jedvaj (FC Augsburg)
    Es gibt die Gelbe Karte für Jedvaj, der damit gut bedient ist. Der Abwehrmann trifft seinen Gegenspieler von schräg hinten und zudem auch als vorletzter Mann. Da ist der Kroate der Roten Karte gleich doppelt knapp entronnen. Alles richtig entschieden aber von Schiri Fritz.
  • 67'
    :
    Mehr als 20 Minuten sind noch auf der Uhr. Trotzdem rennt den Mannen in Rot-Weiß die Zeit davon. Es muss langsam das 1:3 her, sonst gibt es den nächsten Nackenschlag.
  • 67'
    :
    RB hat die Kontrolle über die Partie komplett verloren! Berlin ist jetzt komplett spielbestimmend, aber lässt die Torgefahr noch vermissen. Nach den vielen englischen Wochen scheinen bei den Gästen die Kräfte allerdings zu schwinden und dadurch dürften die Räume für die Hertha größer werden.
  • 64'
    :
    Die Augsburger treffen zum vermeintlichen 2:0, allerdings nimmt Fritz das Tor auf Grund von Abseits zurück. Der VAR kann nun überprüfen, ob dies richtig ist und bestätigt die Entscheidung. Genau so soll der Videoschiedsrichter laufen.
  • 65'
    :
    Die königsblaue Geduldsprobe fängt von vorne an, schließlich kann es sich der Gast nun erlauben, wieder deutlich tiefer zu verteidigen und auf den einfachen Punktgewinn zu gehen.
  • 65'
    :
    Da Union Berlin im Parallelspiel in Mainz mit 3:0 in Front liegt ist der Berliner Stadtrivale in der Blitztabelle an der Hertha vorbeigezogen. Das dürfte bei der Alten Dame niemanden erfreuen.
  • 62'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:1 durch Rouwen Hennings
    Düsseldorf ist wieder auf Augenhöhe! Hennings befördert die Kugel mit dem linken Fuß in die obere linke Ecke. Keeper Nübel hat sich für die falsche Seite entschieden und ist machtlos.
  • 64'
    :
    Davon schon eher, es gibt die Doppelchance für den FSV! Nach starkem Anspiel von Maxim misslingt Onisiwo an der Sechzehnerkante halbrechts eigentlich die Ballannahme. Dennoch wuselt er sich durch zwei Berliner durch. Mit seinem Abschluss aus zwölf Metern scheitert der Joker zunächst an der ausgefahrenen Pranke von Gikiewicz. Im zweiten Anlauf landet die Pille über Umwege bei Maxim. Der zweite neue Mann drischt die Murmel aus halbrechten zehn Metern ans Außennetz.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Weston McKennie (FC Schalke 04)
    Bevor Hennings antritt, sieht der Verursacher die Gelbe Karte.
  • 63'
    :
    Zwei Mal probieren es die Rheinstädter: Erst bleibt Brosinski, dann Fernandes mit dem jeweiligen Distanzknaller hängen. Wirkliche Gefahr geht davon nicht aus.
  • 61'
    :
    Schiedsrichter Hartmann schaut sich die Szene nach Kontakt zum VAR in der Review-Area an und zeigt auf den Punkt.
  • 62'
    :
    In den Zweikämpfen geht es mittlerweile regelmäßig hoch her. Sören Storks behält aber zum Glück die Ruhe und dadurch alles im Griff.
  • 60'
    :
    Der fällige Eckstoß führt möglicherweise zu einem Strafstoß! Nach der Ausführung von rechts nickt Adams aus mittigen zwölf Metern gegen McKennies linken Arm, der weit über seiner Schulter ist. Hartmann hat dies zwar nicht gesehen, doch es dürfte in Kürze einen Hinweis geben.
  • 60'
    :
    Paderborn wechselt. Der glücklose Gjasula muss weichen, Michel rückt in die Mannschaft. Damit werden die Ostwestfalen automatisch deutlich offensiver.
  • 59'
    :
    Nach Pass durch Bodzek spielt Hennings vom linken Flügel scharf vor den königsblauen Kasten. Oczipka klärt vor dem langen Pfosten vor dem lauernden Gießelmann.
  • 61'
    :
    Nächster Wechsel bei den Gastgebern. Onisiwo übernimmt für den blassen Boëtius.
  • 60'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Sven Michel
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Karim Onisiwo
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 60'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Klaus Gjasula
  • 60'
    :
    Julian Nagelsmann hat noch nie ein Spiel gegen Berlin verloren. Momentan hat es den Anschein, als ob die Serie auch als RB-Trainer weitergeht.
  • 59'
    :
    Nein. Maxim wird nicht der Tätlichkeit beschuldigt und sieht nicht einmal den gelben Karton. Eine interessante Regel, schließlich war das Vergehen auch ohne Absicht klar erkennbar.
  • 56'
    :
    Schon im ersten Abschnitt hatten sich die Mannschaften zwischenzeitlich neutralisiert. Jetzt geht es eher hin und her, allerdings nur zwischen den Sechzehnern. Augsburg hat hierbei in dieser Phase aber etwas mehr vom Spiel.
  • 56'
    :
    Da Leipzig in Berlin noch vor der Pause in Führung gegangen ist, belegt Schalke in der Blitz-Tabelle wegen des schlechteren Torverhältnisses "nur" den dritten Rang. Im Falle eines Sieges blieben sie vor dem BVB, sollte dieser in München maximal einen Punkt holen.
  • 57'
    :
    Die Blau-Weißen sind jetzt klar offensiver, attackieren den Gegner schon früh und kommen dadurch zu Abschlüssen. Bisher stand aber noch immer einer in rot dazwischen.
  • 58'
    :
    Maxim wischt mit seiner Hand durch Andrichs Gesicht. Schiedsrichter Osmers bekommt Infors aufs Ohr. Tätlichkeit?
  • 56'
    :
    Durch den Wechsel haben sich jetzt gleich mehrere Positionen geändert: Kampl spielt zentral im Mittelfeld, Klostermann rückt in die Innenverteidigung und Laimer übernimmt den Posten als Linksverteidiger.
  • 56'
    :
    Was dürfen wir noch von den Nullfünfern erwarten? Nach dem 0:8 in Leipzig liegen sie jetzt zuhause mit 0:3 gegen Aufsteiger Union Berlin zurück. Viel verunsicherter kann eine Mannschaft doch kaum werden. Gibt es noch eine Art Comeback?
  • 53'
    :
    Baier setzt sich auf der linken Seite durch und findet in der Mitte Finnbogason, der es genau richtig macht und die Kugel in den Rückraum prallen lässt. Vargas kommt zum Abschluss, scheitert mit seinem unplatzieren Schuss aber an Zingerle.
  • 53'
    :
    Gelbe Karte für Alfredo Morales (Fortuna Düsseldorf)
    Morales kommt mit einer Grätsche im Mittelfeld zu spät gegen Oczipka. In einer hitziger werdenden Partie zückt Referee Hartmann die erste Gelbe Karte.
  • 54'
    :
    Julian Nagelsmann schützt Stefan Ilsanker vor seiner zweiten Gelben Karte und damit vor dem Platzverweis. Mit Kevin Kampl, der nach seiner Verletzung wieder fit ist, kommt ein zentraler Mittelfeldspieler. Der Wechsel dürfte also einige Spieler betreffen.
  • 52'
    :
    Harit und Schöpf mit der Doppelchance! Nach einer ersten Drangphase der Rheinländer schaltet die Königsblauen blitzschnell um. Der auf halblinks geschickte Raman spielt halbhoch nach innen, wo Harit die Kugel aus acht Metern gegen die Latte drückt. Der Abpraller landet bei Schöpf, der sofort mit dem rechten Spann abzieht. Steffen retet per Glanztat in der linken Ecke.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Kevin Kampl
  • 53'
    :
    Ob das jetzt noch etwas bringt? Schwarz schickt Maxim für den schwachen Öztunali ins Rennen.
  • 54'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Stefan Ilsanker
  • 52'
    :
    Jetzt geht es hin und her! Sobald ein bisschen Platz da ist versuchen die Mannschaften sofort das Tempo anzuziehen. Dadurch gibt es im Moment fast kein Mittelfeld. Auf beiden Seiten fehlt aber die nötige Präzision, damit es richtig gefährlich wird.
  • 52'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Alexandru Maxim
  • 52'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Levin Öztunali
  • 50'
    :
    Wie schon zum Ende der ersten Halbzeit verteidigt Augsburg etwas höher und tut gut daran. Die Doppelsechs der Paderborn leistet sich unter Druck immer wieder sehr kritische Fehlpässe.
  • 51'
    :
    Weder David Wagner und Friedhelm Funkel haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 51'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 0:3 durch Sebastian Andersson
    Wieder Ecke, wieder Trimmel, wieder Andersson - und wieder Tor! Der Schwede setzt sich am kurzen Pfosten infolge des ruhenden Balles gegen St. Juste durch. Weil Zentner ungestüm herauseilt, fliegt sein Schädelstoß ins linke Eck. So einfach kann es gehen.
  • 50'
    :
    Dilrosun legt sich links an der Mittellinie den Ball an Ilsanker vorbei und wird am Fuß leicht von seinem Gegenspieler getroffen. Es gibt Freistoß und Ilsanker hat mächtig Glück, dass er nicht mit gelb-rot vom Platz fliegt.
  • 50'
    :
    Den Standard bugsiert Aarón nach innen, wo er zunächst geklärt wird. Im Nachsetzen ballert Öztunali die Kirsche kilometerweit drüber.
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Michael Parensen (1. FC Union Berlin)
    Parensen kreuzt den Weg seines Gegenspielers taktisch und sieht Gelb. Zudem gibt es einen Freistoß aus dem rechten offensiven Halbfeld für die Hausherren.
  • 48'
    :
    Raman bleibt torhungrig! Der Vorbereiter des bisher einzigen Treffers kommt im Zentrum vor die letzte gegnerische Linie und visiert aus vollem Lauf und gut 18 Metern die flache linke Ecke an. Die verfehlt er um einen halben Meter.
  • 49'
    :
    Offenbar kommt die Fischer-Elf mit mehr Dampf aus den Kabinen als die des Trainerpendants. Diesmal ist es Andersson, der eine flache Flanke von links nicht erlaufen kann. Stattdessen ist Zentner knapp vor ihm dran.
  • 48'
    :
    Ante Čović scheint seine Truppe ordentlich heiß gemacht zu haben. Die Hausherren gehen jetzt ein Stück weiter vorne drauf und wollen den schnellen Ausgleich.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Paderborn kommt mit einem Wechsel aus der Partie und zwar ist Antwi-Adjei für Holtmann mit von der Partie. Der Flügelflitzer soll für Belebung in der Offensive sorgen. Augsburg bleibt vorerst unverändert.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Veltins-Arena! Der Nachmittag hat aus Heimsicht sehr schleppend begonnen. Zwar haben sie die königsblauen Fans auch in der Folge nicht durchgängig von den Sitzen reißen können, doch mit dem knappen Vorsprung im Rücken kann es sich Schalke eben auch erlauben, etwas kontrollierender vorzugehen und die Fortuna kommen zu lassen.
  • 47'
    :
    Und direkt wieder die Gäste! Nach Hereingabe von links setzt sich Ingvartsen im Luftduell durch. Sein Kopfball aus recht zentralen zehn Metern saust knapp über den Kasten.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht es, personelle Veränderungen gibt es nicht.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Christopher Antwi-Adjei
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Gerrit Holtmann
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Ohne personelle Veränderungen starten die Teams in den zweiten Durchgang.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Leipzig dreht die Partie und führt zur Pause mit 2:1 im Olympiastadion! Lange Zeit hatte RB zwar mehr Ballbesitz, aber kam nicht zielstrebig genug in das letzte Drittel. Die Hertha hingegen verteidigte gut und lauerte immer wieder auf Konter über ihre schnellen Offensivspieler. Allerdings kamen auch die Berliner nur selten bis zum Abschluss durch. In einer Phase, in der sich die Teams dann quasi komplett neutralisierten war es dann ein weiter Einwurf, der den Angriff zur Führung der Hausherren einleitete. Das 1:0 hat die Roten Bullen dann erst richtig aufgeweckt und plötzlich hatten die Männer von Julian Nagelsmann richtig Tempo in den Offensivaktionen. Dadurch erhöhten sie den Druck immer weiter und erzwangen den schnellen Ausgleich per Elfmeter und auch das etwas glückliche 2:1. Da die Alte Dame mit ihren schnelle Kontern allerdings immer für einen Treffer gut ist wird die zweite Halbzeit sicherlich spannend.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Mainz, der FSV liegt mit 0:2 gegen den 1. FC Union Berlin zurück. Nach verhaltenem Beginn steigerten sich beide Teams zunehmend. Zunächst meldeten die Köpenicker ihre Ansprüche auf einen Treffer an, einige Minuten später hatte Baku die Führung auf dem Fuß. Fast im Gegenzug brachte Brosinski mit einem unglücklichen Eigentor die Berliner in Front. Anschließend ging es weiter rauf und runter, beide Mannschaften suchten ihr Heil in der Offensive. Kurz vor dem Halbzeitpfiff knipste Andersson infolge einer Ecke und stach damit ins rheinhessische Herz. Kommen die Rot-Weißen hier nochmal zurück oder gibt es den ersten Auswärtssieg Unions in ihrer Bundesligageschichte? Wir werden es sehen - bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Schalke 04 liegt zur Pause des Heimspiels gegen Fortuna Düsseldorf mit 1:0 vorne. Nach der ereignisarmen ersten Viertelstunde hielten die Königsblauen ihre Ballbesitzvorteile aufrecht, mussten sich allerdings bis zur 25. Minute gedulden, ehe sie einen ersten nennenswerten Möglichkeit verzeichneten. Diese Chance durch Raman war dann jedoch direkt eine von hoher Qualität. Kurz nach dem zweiten gefährlichen, aber abschlusslosen Konter der zurückhaltenden Rheinländer ließ Caligiuiri dann den Knoten platzen, indem er nach Doppelpass mit Raman aus halbrechten 14 Metern unten links einschoss (33.). In den Schlussminuten wurde die Funkel-Truppe zwar etwas aktiver, doch bis auf einen unplatzierten Ayhan-Kopfball (43.) konnte sie sich keine Strafraumszenen erarbeiten. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause führt der FC Augsburg mit 1:0 beim SC Paderborn. In einer Partie auf mäßigem Niveau waren es eigentlich die Hausherren, die besser in die Begegnung fanden. Die Ostwestfalen spielten mutig und hätten durch den Elfmeter von Gjasula und auch durch Mamba in Front gehen können, ehe die Partie komplett abflachte. Als Augsburg sich dann entschied etwas mehr zu tun, kam ein wenig Leben zurück. Die Gäste belohnten sich per Standard von Max mit dem 1:0, das über 45 Minuten gesehen nicht zwingend verdient ist, aber in Ordnung geht.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Wegen des Schädeltreffers muss Raman noch behandelt werden, scheint aber weitermachen zu können.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 0:2 durch Sebastian Andersson
    ... und die führt zum 0:2! Trimmels Standard landet auf dem Schädel des heranrauschenden Stürmers. Im Luftduell mit Niakhaté wuchtet er das Leder mit dem Kopf aus zentralen sechs Metern oben ins Netz. Keine Chance für Zentner.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Lenz zieht von links eine ganz weite Flanke auf den langen Pfosten. Trimmel rauscht heran und holt soeben noch eine Ecke heraus. Das wird die letzte Aktion dieser ersten Halbzeit sein...
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins wird um 120 Sekunden verlängert.
  • 45'
    :
    Raman beinahe mit dem 2:0! Zimmermanns Klärungsversuch im Strafraumzentrum fliegt gegen den Kopf des Belgiers und von dort aus gut sechs Metern nur knapp links am Gästekasten vorbei.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Augsburg war schon vor dem 1:0 etwas besser in die Partie gekommen und auch nach dem 1:0 sind es vorrangig die Gäste die hier in die Nähe der gegnerischen Gefahrenzone kommen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:2 durch Marcel Sabitzer
    Spiel gedreht! Eigentlich geht der Pass von Forsberg in die Hacken von Poulsen und die Situation scheint dadurch entschärft. Doch der Ball bleibt bei dem dänischen Angreifer, der vor dem Sechzehner dann gekonnt ablegt für Sabitzer. Der Österreicher hält direkt drauf und hat Glück, dass sich die Richtung seines Schusses komplett ändert, da die Pille noch an den Rücken von Rekik fliegt. Jarstein ist dadurch absolut machtlos.
  • 45'
    :
    Geht hier noch etwas vor der Pause? Beide Mannschaften suchen weiter den schnellen Weg zum Tor. Ein Unentschieden wäre eigentlich das gerechtere Ergebnis. So müssen die Karnevalsstädter wieder hinterherrennen.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Die Hausherren sehnen sich im Moment wohl der Pause entgegen. Leipzig hat das Tempo ordentlich angezogen und drängt weiter auf die Führung.
  • 43'
    :
    ... Ayhan mit dem Kopf! Gießelmanns Ausführung mit dem linken Innenrist findet den Weg auf den Ex-Schalker, der aus gut acht mittigen Metern unbedrängt abschließen kann. Er nickt direkt in Nübels Arme.
  • 42'
    :
    Gießelmann holt gegen Kenny den ersten Gästeeckball heraus...
  • 42'
    :
    Gelbe Karte für Jerry St. Juste (1. FSV Mainz 05)
    St. Juste springt mit dem Knie von hinten in Polter rein. Glasklare Gelbe Karte.
  • 40'
    :
    So schnell kann sich ein Spiel drehen. Seit dem Ausgleich hat Leipzig den Druck extrem erhöht und kombiniert sich jetzt auch mit wunderschönen Kombinationen nach vorne. Die letzten Angriffe scheiterten nur noch an den zu ungenauen Hereingaben. Ansonsten würde es wohl schon 2:1 für RB stehen.
  • 41'
    :
    Serdar in den Oberrang! Nach Oczipkas Durchbruch auf links wird der Neu-Nationalspieler im halblinken Raum bedient. Er probiert sich bei starker Rücklage aus 16 Metern mit einem Rechtsschuss und jagt das Leder weit drüber.
  • 41'
    :
    Im Übrigen wird der Treffer tatsächlich als Eigentor gewertet. Offenbar war es Brosinski, der zuletzt dran war und der Kugel den entscheidenden Touch gab. Bitter für den Defensivmann.
  • 41'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 0:1 durch Philipp Max
    Wenn aus dem Spiel nichts geht, dann halt per Standard! Nachdem Richter von Gjasula gefoult worden war, gibt es einen Freistoß aus halbrechter Position, den Max ganz stark in die Maschen hebt.
  • 39'
    :
    Nächste Gelegenheit für Berlin: Andersson wuchtet die Pille aus halbrechter Position und 19 Metern aufs kurze Eck. Mit dem eher unplatzierten Schuss hat Zentner nicht allzu viele Mühe. Er wehrt nach links ab, dann greift der aus dem Abseits kommende Polter ein. Freistoß.
  • 38'
    :
    Nach einem Ballverlust spielt Richter nun Vargas frei, der aus einer ähnlichen Position wieder Niederlechner zuvor zum Schuss kommt, aber so kläglich vergibt, dass man diesen Versuch nur auf Grund der guten Schussposition als Torchance wertet.
  • 35'
    :
    Zehn Minuten sind es noch bis zur Pause und das Ganze plätschert nach den beiden Niederlechne-Chancen wieder in Richtung Halbzeit.
  • 39'
    :
    Kownacki mit einer Annäherung an das Heimtor! Gießelmann taucht erstmals auf der linken Außenbahn auf und flankt halbhoch vor den kurzen Pfosten. Aus gut sieben Metern verlängert der Pole per Hacken im hohen Bogen in Richtung langer Ecke; das Leder senkt sich erst hinter Nübels Kasten.
  • 37'
    :
    Dicke Möglichkeit für Quaison! Ein langer Schlag in die Spitze findet den Angreifer, der sich im Laufduell mit Subotić durchsetzt. An der halblinken Strafraumkante scheitert er mit seinem Versuch jedoch am herausstürzenden Gikiewicz. Gut gemacht vom Keeper.
  • 38'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 1:1 durch Timo Werner
    Timo Werner behält die Nerven! Mit dem Innenrist schiebt der Stürmer das Leder perfekt gezielt links unten ins Eck. Da Rune Jarstein in das andere Eck springt ist er ohne Chance.
  • 38'
    :
    Es gibt den Elfmeter! Da Rekik den Arm relativ weit vom Körper weggestreckt hat ist die Entscheidung vertretbar. Allerdings war die Distanz, aus der Mukiele den Ball geflankt hat, sehr kurz.
  • 37'
    :
    Video-Beweis!
    Karim Rekik ist der Ball im Strafraum an die Hand gesprungen und Sören Storks guckt sich die Bilder jetzt selber an.
  • 36'
    :
    Durch die Führung verkürzt die Wagner-Truppe als Zweiter den Rückstand auf Tabellenführer Mönchengladbach auf einen Zähler. Düsseldorf rutscht in der Live-Tabelle auf den 14. Platz ab.
  • 34'
    :
    Eigentlich hatte es den Anschein, als ob Berlin in den letzten Sequenzen weniger kontrolliert nach vorne kam und Leipzig alles unter Kontrolle hätte. Doch so kann man sich täuschen.
  • 34'
    :
    Trimmel zieht einen Freistoß aus dem linken Halbfeld mit Schnitt in Richtung gegnerisches Gehäuse. Dort geht Zentner mit beiden Fäusten zum Ball und befördert ihn erstmal aus dem Sechzehner. Aus 25 Metern hält im Anschluss Gentner drauf. Zentner bedankt sich und fängt den Versuch.
  • 33'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:0 durch Daniel Caligiuri
    Caligiuri bringt die Königsblauen nach vorne! Augenblicke nach einer Beinahe-Chance der Gäste attackiert Schalke über die rechte Seite. Nach Kabaks Aufbaupass spielt Caligiuiri einen Doppelpass mit Raman, der ihn im Sechzehner auftauchen lässt. Nach Mitnahme per Brust knallt der Rechtsverteidiger die Kugel aus halbrechten 14 Metern mit dem rechten Spann in die flache linke Ecke.
  • 32'
    :
    Für Schlotterbeck geht es kurz darauf nicht weiter. Der schon eben angeschlagene Innenverteidiger muss für Parensen raus.
  • 32'
    :
    Schalke steigert das Kombinationstempo in der Offensive und bereitet der rot-weißen Defensivreihe damit mehr Probleme als in der Anfangsphase. Mit der Entwicklung in der ersten halben Stunde darf S04-Coach Wagner also zufrieden sein.
  • 32'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Michael Parensen
  • 32'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Keven Schlotterbeck
  • 31'
    :
    Nach einer Flanke von der linken Seite kommt Niederlechner frei zum Abschluss, den Volley kann er aber nicht gut platzieren. Eine Minute später hat Niederlechner eine weitere dicke Gelegenheit, zielt aus halblinker Position aber freistehend über den Kasten.
  • 32'
    :
    Tooor für Hertha BSC, 1:0 durch Maximilian Mittelstädt
    Was für eine schöne Bude! Alles beginnt mit einem weiten Einwurf von Mittelstädt aus der eigenen Hälfte. Den leitet Dilrosun weiter auf Lukebakio und der ehemalige Düsseldorfer bedient den aufgerückten Mittelstädt. Mit einer kleinen Körpertäuschung lässt der Außenbahnspieler noch einen Gegenspieler stehen und hämmert die Kugel dann aus knapp 20 Metern perfekt unten links ins Eck.
  • 29'
    :
    Nach Caligiuris scharfer flacher Hereingabe von der rechten Außenbahn geht Harit wegen eines Kontakts mit Ayhan vor dem ersten Pfosten zu Boden und verpasst deshalb eine Abnahme. Schiedsrichter Hartmann entscheidet sich gegen einen Strafstoßpfiff und vom VAR wird er für diese Ansicht wenig später bestätigt.
  • 29'
    :
    Derzeit neutralisieren sich beide Mannschaften beinahe vollständig. Leipzig hat zwar mehr Ballbesitz, aber die Berliner verteidigen sehr gut. Dadurch sind Torabschlüsse und Strafraumaktionen Mangelware.
  • 30'
    :
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 0:1 durch Daniel Brosinski
    Und fast im Gegenzug gehen die Eisernen in Front! Trimmel hat auf dem rechten Flügel viel zu viel Platz und flankt mit Übersicht und viel Effet an den Fünfmeterraum. Die halbhohe Hereingabe unterlaufen zunächst St. Juste und Polter. So stochert Ingvartsen vor Brosinski das Ding aus mittiger Position ins Netz. Womöglich handelt es sich aber auch um ein Eigentor.
  • 28'
    :
    Rückblickend betrachtet tat der vergebene Elfmeter nicht nur den Paderbornern weh, sondern auch jedem neutralen Zuschauer. Ein Tor hätte dem Spiel mit Sicherheit gut getan.
  • 28'
    :
    Beste Chance für die 05er! Quaison wird auf der halbrechten Außenbahn geschickt und zieht bis zur Strafraumkante durch. Mit einem Haken nach innen narrt er Schlotterbeck, dann passt er zurück in den Rückraum. Aus halblinken 17 Metern will Baku das Leder flach ins lange Eck schlenzen - hauchzart vorbei.
  • 27'
    :
    Wir dürfen doch relativ viel Tempo in dieser Partie bestaunen. Die Schwarz-Truppe scheint unbeeindruckt von der 0:8-Klatsch bei RB Leipzig zu sein und will den Fans möglichst schnell ein Versöhnungsangebot liefern. Auch der FCU ist derweil gut drin und hat seine Szenen.
  • 27'
    :
    Raman mit dem nächsten Abschluss! Nach Pässen von Caligiuri und Harit zieht der Belgier von der Mitte in den linken Halbraum und probiert sein Glück mit einem satten Linksschuss aus 17 Metern. Das Spielgerät rauscht deutlich über Steffens Gehäuse hinweg.
  • 26'
    :
    Leipzig unterlaufen in den letzten Minuten einige viel zu einfache Ballverluste im Spielaufbau. Dadurch hat die Hertha derzeit einfaches Spiel.
  • 25'
    :
    Raman mit der ersten Chance des Nachmittags! Kennys halbhoher Ball von rechts setzt am Elfmeterpunkt auf. Harit legt unfreiwillig für seinen Kollegen Raman, der die Kugel aus gut neun mittigen Metern an Steffen vorbeistochert. Zimmer verhindert den Einschlag in der linken Ecke klar vor der Linie.
  • 24'
    :
    ... Caligiuris halbhohe Ausführung wird durch Hennings am ersten Pfosten problemlos geklärt. Die Rot-Weißen startet daraufhin sogar einen ersten temporeichen Gegenstoß. S04-Schlussmann Nübel rettet nach Hennings' Anspiel in Richtung Kownacki auf halblinks außerhalb des Strafraums per Kopf.
  • 24'
    :
    Das kann Quaison deutlich besser. Der Schwede hat aus zentralen 23 Metern völlig freie Bahn. Komplett unbedrängt haut er die Murmel jedoch weit über den rechten Knick. Den hat er nicht sauber erwischt.
  • 24'
    :
    Was zunächst nach einer Ruhephase in dieser Partie aussah, entwickelt sich leider mehr und mehr zu großer Langeweile. Augsburg wird etwas mutiger, was allerdings bewirkt, dass sich die Teams im Mittelfeld komplett neutralisieren.
  • 24'
    :
    Die Gastgeber haben übrigens eine tolle Bilanz vorzuweisen, was Aufsteiger angeht. In den letzten sieben Begegnungen mit Liganeulingen blieben sie ungeschlagen, die jüngsten fünf Aufeinandertreffen gewannen sie sogar. Bleibt diese Serie bestehen?
  • 23'
    :
    Nach McKennies hoher Verlagerung auf die tiefe rechte Strafraumseite klärt Gießelmann auf Kosten einer ersten Ecke...
  • 22'
    :
    Oczipka bewirbt sich auf der offensiven linken Seite mit einer ballfernen Grätsche gegen Zimmer für eine erste Verwarnung. Refere Hartmann lässt aber Gnade vor Recht ergehen und belässt es bei ein paar deutlichen Worten an den Flügelverteidiger.
  • 23'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Mittelstädt (Hertha BSC)
    Mittelstädt kommt gegen Mukiele zu spät und erwischt den Verteidiger von hinten. Die Gelbe Karte hat er sich damit redlich verdient.
  • 23'
    :
    Großchance Werner! Plötzlich hat Leipzig mal ein bisschen Platz und direkt wird es gefährlich. Von links wird Werner freigespielt und fast am Fünfer erst im allerletzten Moment noch gestört. Dadurch kullert das Leder nur Richtung Tor und kann noch vor der Linie geklärt werden.
  • 20'
    :
    Paderborn ist weiter bemüht, baut das Ganze aber etwas gemächlicher auf. Wir warten auf die nächste Torchance, aktuell passiert nicht allzu viel.
  • 20'
    :
    Sollte Leipzig im Parallelspiel bei Hertha nicht gewinnen, könnte Schalke mit einem Dreier zumindest bis zum Abend auf Rang zwei vorrücken und damit auch am BVB vorbeiziehen.
  • 22'
    :
    Dilrosun läuft einmal quer über das Feld, verpasst es gleich mehrmals den Ball abzuspielen und hält dann aus der zweiten Reihe drauf. Sein Spannschuss mit links geht klar daneben.
  • 21'
    :
    Jetzt wieder die Rheinhessen! Szalai dreht sich nach Flanke von rechts von Öztunali klasse um sich selbst und vernascht damit Schlotterbeck. Seinen Schuss aus halbrechten 14 Metern entschärft Gikiewicz prima zur Ecke. Die bringt letztlich nichts ein.
  • 21'
    :
    Hertha BSC lässt Leipzig bis zur Mittelfeldlinie machen. In der Berliner Hälfte sind die Räume für RB dann allerdings ganz eng und den Gästen fällt bisher noch nicht viel ein, um in die gefährliche Zone zu kommen.
  • 19'
    :
    Wieder die Chance für die Hauptstäder. Andrich nimmt den Ball auf dem rechten Flügel nach einem Einwurf wunderbar mit. Seine flache Hereingabe saust bis an den zweiten Pfosten. Dort ist Ingvartsen der Abnehmer, der es technisch nicht ganz sauber löst. Aus neun Metern knallt er die Kirsche drüber.
  • 19'
    :
    Sogar die Anzeigetafel im Olympiastadion kommt heute im Retro-Look daher.
  • 16'
    :
    Augsburg steht enorm tief. Auch wenn die Gäste sich hier sogar als Favorit zählen lassen müssen, steht der FCA in der eigenen Hälfte. Das hat in den vergangenen Wochen gut funktioniert und daran hält man wohl auch beim Aufsteiger fest.
  • 17'
    :
    Früh wird klar, dass auf S04 eine Geduldsprobe wartet. Der Gast aus dem Rheinland arbeitet nämlich bisher durchgängig sehr konzentriert gegen den Ball und hält die Räume am und im Sechzehner unheimlich eng.
  • 17'
    :
    Boëtius! Der 25-Jährige hat nach Vorarbeit von der rechten Seite aus 15 Metern eigentlich die Abschlussgelegenheit. Im letzten Moment wird er dabei aber entscheidend gestört. So springt nur ein Abstoß heraus.
  • 17'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Ilsanker (RB Leipzig)
    Dilrosun tunnelt Ilsanker und will an dem Innenverteidiger vorbei rennen. Doch Österreicher bleibt standhaft und versperrt dadurch den Laufweg. Der Pfiff geht auf jeden Fall in Ordnung, aber ob das direkt eine Karte geben muss ist diskutabel.
  • 16'
    :
    Starker Konter! Nach einem langen Schlag hinten raus kann sich Lukebakio sehr gut gegen Upamecano behaupten und steckt dann perfekt durch auf Darida. Der wird allerdings noch gestört und bringt dann nur einen Schüsschen aus der Distanz zu Stande.
  • 15'
    :
    Tolles Ding für Gentner! Andersson legt einen weiten Schlag in den halbrechten Strafraumkorridor mit ganz viel Übersicht quer in die Mitte. Per Dropkick probiert es Gentner aus zehn Metern, wemmst das Spielgerät aber drüber. Den kann er auch mal reinmachen.
  • 13'
    :
    Den Hausherren unterlaufen immer wieder leichte technische Fehler. Dieses Mal legt sich Mittelstädt die Pille ein Stück zu weit vor. Dadurch kommt Ilsanker doch noch dazwischen. Ansonsten wäre es eine sehr aussichtsreiche Kontersituation gewesen.
  • 14'
    :
    Schöpf nimmt nach Harits Pass im offensiven Zentrum an Fahrt auf und will den Ex-Düsseldorfer Raman mit einem Steilpass auf die halblinke Seite in Szene setzen. Das Anspiel des Österreichers ist aber zu lang und landet daher in Steffens Händen.
  • 13'
    :
    Schlotterbeck versucht es aus zentraler Position per Dropkick und schießt Boëtius ab. Vom Niederländer springt die Pille wieder ins Gesicht des Berliners, der liegen bleibt. Schiedsrichter Osmers pfeift den gegnerischen Konter nicht ab. Erst, als die Gäste das Rund unter Kontrolle bringen, unterbricht er. Schlotterbeck muss draußen behandelt werden.
  • 12'
    :
    Und da hätte es fallen können das 1:0! Holtmann spielt die Kugel stark in den Lauf von Mamba, der mit Tempo an Koubek hätte vorbeigehen können, das Leder aber nicht unter Kontrolle bekommt. Das war eine richtig dicke Chance!
  • 11'
    :
    Sollte die Fortuna wie in der Vorsaison hier in Gelsenkirchen gewinnen, könnte sie bis auf Rang elf vorrücken. Bei dann vier Punkten Rückstand läge sie dann wieder in Sichtweite zu den einstelligen Tabellenregionen.
  • 10'
    :
    Auch wenn der Elfmeter nicht drin war und es weiter 0:0 spielt gehören die ersten zehn Minuten glasklar den Hausherren, die viel für das Spiel tun, während Augsburg kaum in der gegnerischen Hälfte zu finden ist.
  • 10'
    :
    Die erste nennenswerte Szene gehört aber den Eisernen! Lenz' langer Seitenwechsel von der linken auf die rechte Außenbahn macht Trimmel volley vom Sechzehnmeterraumeck scharf. Ingvartsen verlängert im Zentrum etwas glücklich an den langen Pfosten. Dort verpasst der sichtlich überraschte Polter nur knapp.
  • 10'
    :
    Bereits jetzt merkt man, dass die Hausherren griffiger sind als in der Vorwoche. Die Berliner lassen den Gegner heute nicht einfach machen, sondern sind immer wieder schnell und robust in den Zweikämpfen.
  • 9'
    :
    Es sind tendenziell die Nullfünfer, die sich nach dieser Abtastphase ein wenig mehr zutrauen. So wirklich zwingend sind sie dabei zwar noch nicht. Dafür drängen sie Union zunehmend in die Defensive.
  • 8'
    :
    Der letztjährige Aufsteiger hat die Mittelfeldräume in den Anfangsminuten gut im Griff und verhindert dadurch, dass Königsblau mit Tempo in das offensive Felddrittel vorstoßen kann. Der Nachmittag in der Veltins-Arena beginnt verhalten.
  • 7'
    :
    Von rechts bringt Forsberg eine Ecke an den kurzen Pfosten. Da steigt Poulsen als einziger richtig hoch. Allerdings scheitert der Däne mit seinem Kopfball an Jarstein, der das Ding sogar festhalten kann.
  • 7'
    :
    Elfmeter verschossen von Klaus Gjasula, SC Paderborn 07
    Gjasula schnappt sich das Leder, läuft selbstbewusst an und scheitert dann mit einem ganz schwachen Strafstoß. Der Kapitän will Koubek verladen, doch der ahnt die Ecke und kann dann fast nicht anders, als den Ball zu halten.
  • 7'
    :
    Für Andrich ist es übrigens die fünfte Verwarnung der Saison. Nach der Länderspielpause darf er also zusehen.
  • 6'
    :
    Aufgrund des verletzungsbedingten Fehlens von Halstenberg agiert Klostermann heute als Linksverteidiger. Mukiele spielt rechts und Upamecano und Ilsanker innen.
  • 5'
    :
    Es gibt Elfmeter für Paderborn! Nach einer Flanke von der rechten Seite kullert die Kugel durch den Strafraum. Framberger will den Ball klären, doch aus seinem Rücken spritzt Mamba dazwischen und wird vom überraschten Augsburger am Knöchel zu tun.
  • 5'
    :
    Friedhelm Funkel stellt nach dem 2:0-Heimsieg gegen den rheinischen Rivalen 1. FC Köln ebenfalls zweimal um. André Hoffmann und David Kownacki verdrängen Oliver Fink und Erik Thommy auf die Bank.
  • 4'
    :
    Paderborn beginnt schwungvoll und startet hier bereits den ein oder anderen Angriff. Vor allem die recht Seite haben sich die Ostwestfalen für den Beginn augeguckt. Gefährlich wurde es bislang allerdings nicht.
  • 4'
    :
    Werner zündet zum ersten Mal den Turbo. Auf links zieht der Angreifer an und gibt den Ball schwungvoll nach innen. Jarstein ist aber zur Stelle und fängt die flache Hereingabe ab.
  • 4'
    :
    Gelbe Karte für Robert Andrich (1. FC Union Berlin)
    Diese Gelbe Karte ist aber sowas von gerechtfertigt. Er steigt Szalai zwar unabsichtlich, trotzdem aber brutal auf den Knöchel.
  • 3'
    :
    David Wagner hat im Vergleich zum 3:2-Auswärtssieg beim FC Augsburg zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Salif Sané (Korbhenkelriss des Außenmeniskus am linken Knie) und Mark Uth (Bank) beginnen Daniel Caligiuri und Alessandro Schöpf.
  • 3'
    :
    Ruhiger Auftakt in Mainz. Beide Mannschaften schieben sich die Kugel bei eigenem Ballbesitz hin und her und suchen nicht direkt den Weg nach vorne. Ein Offensivspektakel war ohnehin nicht zu erwarten.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Augsburg stößt an und das ganz in Rot! Die Heimmannschaft tritt derweil in schwarz-blauen Jerseys an.
  • 1'
    :
    S04 gegen F95 – auf geht's in der Veltins-Arena!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 2'
    :
    Die Retro-Trikots der Hertha sind weiß mit blauen Hosen. RB Leipzig hält in komplett rot dagegen.
  • :
    Adam Bodzek gewinnt den Münwurf gegen seinen Kapitänskollegen Alexander Nübel und entscheidet sich für den Anstoß. Die Königsblauen spielen erst nach der Pause in Richtung der Nordkurve.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Endlich geht es los! Die Akteure standen bereits mehrere Minuten bereit und haben in der Kälte gewartet, bis das Spiel freigegeben wurde.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Mannschaften verlassen die Katakomben in Richtung Rasen.
  • :
    30 Jahre ist der Mauerfall her und anlässlich dieses Jahrestages tragen die Berliner heute ein Sondertrikot. Außerdem ist im Stadion symbolisch noch einmal eine Mauer zu Fall gebracht worden.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Sören Storks. An den Seitenlinien wird der Unparteiische unterstützt von Thorben Siewer und Norbert Grudzinski. Vierter Offizieller ist Marcel Unger und für den Video-Beweis ist Benjamin Cortus verantwortlich.
  • :
    Stefan Ilsanker kommt bei RB auch zu seinem ersten Startelf-Einsatz der aktuellen Bundesliga-Saison. Er profitiert dabei von der Verletzung von Marcel Halstenberg. Außerdem rotiert Emil Forsberg, im Vergleich zum Spiel gegen Mainz, für Christopher Nkunku rein.
  • :
    Ante Čović sorgt mit seiner Aufstellung direkt für die erste kleine Überraschung. Eduard Löwen steht erstmals in der Startelf der Hertha. Dafür ist erstmals kein Platz für Marko Grujić. Mit Karim Rekik für Vedad Ibišević wird es zudem defensiver und wahrscheinlich eine Fünferkette hinten drin. Außerdem ersetzt Vladimír Darida Per Skjelbred.
  • :
    Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Harm Osmers. Der 34-jährige Investitionscontroller aus Hannover ist seit vier Jahren in der Bundesliga tätig und kommt 2019/2020 zu seinem fünften Einsatz. Kontakt mit den beiden Klubs hatte er in dieser Saison noch nicht. An den Seitenlinien assistieren ihm Thomas Gorniak und Robert Kempter.
  • :
    Sechs Mal standen sich beide Vereine bisher in ihrer Historie gegenüber. Vier dieser Vergleiche entschieden dabei die Nullfünfer für sich, zudem ereignete sich ein Remis bei einer Pleite. Dabei liegen die letzten Aufeinandertreffen bereits einige Jahre zurück. Die bis dato jüngsten Matches datieren aus der Saison 2003/2004 in der 2. Bundesliga. Zu Beginn der Spielzeit gewannen die Mainzer daheim knapp (2:1), an der Alten Försterei erkämpften sie sich einen Zähler (1:1).
  • :
    Weniger Gründe zu wechseln haben die Gäste aus Augsburg. Dort gibt es nur eine Veränderung zum 2:3 gegen Schalke. Framberger ersetzt Liechtsteiner, ansonsten bleibt alles beim alten.
  • :
    Entscheidend, so FCU-Trainer Urs Fischer, seien “die ersten zehn Spiele“ gewesen. Diese hätten seine Mannschaft “wahrscheinlich auch ein bisschen verändert. Wir konnten Erfahrungen sammeln. Wir hatten das Beispiel mit Leipzig. Das war entscheidend. Es war wichtig, dass wir gesehen haben, wie das einhergeht“. Gemeint ist die Klatsche, die es gleich zu Beginn der Saison setzte (0:4). Damit es auch auf fremdem Rasen endlich mit einem Sieg klappt, fordert Fischer: “Wir müssen das gleiche Vertrauen entwickeln wie zuhause. Wir werden auch auswärts toll unterstützt von unseren zahlreichen Fans“.
  • :
    Bei den Gastgebern freut man sich vor allem über die Rückkehr von Klaus Gjasula, der dem Aufsteiger wieder Stabilität geben soll. In der Offensive bringt Baumgart zudem Mamba und Pröger, die heute für Belebung sorgen sollen.
  • :
    Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat Robert Hartmann auf den 41. Bundesligavergleich zwischen Gelsenkirchenern und Flingeranern angesetzt. Der 40-jährige Diplom-Betriebswirt ist im Frühjahr 2011 in die höchste deutsche Spielklasse aufgestiegen und leitet heute seine 101. Partie auf diesem Level. Die Linienrichter heißen Christian Leicher und Marco Achmüller; Vierter Offizieller ist Michael Bacher.
  • :
    Schon vor Anpfiff scheint klar zu sein, dass sich die Zuschauer auf ein Spektakel freuen dürfen. Immerhin sind in den sechs Bundesliga-Duellen bereits 28 Treffer gefallen. Die Bilanz fällt dabei allerdings ganz klar zu Gunsten der Leipziger aus. Fünf Mal ging RB am Ende als Sieger vom Platz und musste sich nur ein Mal geschlagen geben. In der Vorsaison endeten die beiden Duelle übrigens mit 3:0 und 5:0 für RasenBallsport.
  • :
    Trotz der überragenden Erfolge der Vorwoche warnt Julian Nagelsmann allerdings vor dem Aufeinandertreffen mit dem Hauptstadtklub. "Berlin verfügt über einen sehr gut zusammengestellten Kader, in dem noch viel Potenzial vorhanden ist. Da Hertha BSC mit Ante Covic einen neuen Trainer hat, ist die schwankende Leistung am Anfang normal. Ich freue mich auf das Spiel, das sicherlich sehr interessant wird. Wir wollen unseren guten Lauf mit einem Sieg vor der Länderspielpause krönen."
  • :
    An das selbige, wenn man den Relegationsplatz denn so nennen mag, klammert sich aktuell der FC Augsburg. Die Gäste haben aktuell sieben Punkte auf der Habenseite, legten in den vergangenen Wochen aber enorm zu. Man trotzte den Bayern und auch Wolfsburg ein Remis ab und auch gegen Schalke war man beim 2:3 nah dran an einem Punkt. Nun müssen sich die Mannen von Martin Schmidt mal wieder mit einem direkten Konkurrenten messen und wollen natürlich einen wichtigen Sieg einfahren.
  • :
    Die Favoritenrolle schieben die Berliner nicht umsonst nach Sachsen. Die Roten Bullen sind im Moment wohl die heißeste Mannschaft der Liga. Die letzten drei Pflichtspiele hat RB allesamt gewonnen und dabei ein überragendes Torverhältnis von 16:1 Toren erzielt. Dadurch konnte die Truppe von Julian Nagelsmann den kleinen Negativlauf von vier sieglosen Begegnungen in Folge nicht nur beenden, sondern ihn auch vergessen machen. Ganz besonders sticht dabei natürlich das 8:0 gegen Mainz, aus der Vorwoche, heraus. Timo Werner war dabei der alles überragende Mann auf dem Feld und trug mit sensationellen drei Toren, sowie drei Assists zum nie gefährdeten Erfolg bei. Auch deshalb dürften die Berliner besonders zittern, denn Werner ist gegen die Hertha sowieso treffsicher. In zehn Duellen sammelte der 23-Jährige schließlich bereits starke neun Scorerpunkte (6 Tore, 3 Assists).
  • :
    Gänzlich anders sieht die Gemütslage bei den Eisernen aus. Drei der letzten Pflichtspiele entschieden sie für sich. Dem Erfolg über den SC Freiburg (2:0) folgte die zu erwartende, jedoch ergebnistechnisch äußerst knappe Niederlage beim FC Bayern München (1:2). Anschließend triumphierten sie im DFB-Pokal erneut gegen die Freiburger, diesmal auswärts (3:1). Jüngst erzielten sie dann im Berlin-Derby den prestigeträchtigen Dreier gegen Hertha BSC (1:0) und schoben sich damit an den Mainzern vorbei auf die 14. Position.
  • :
    "Es wird eine schwierige Aufgabe, aber wir haben in dieser Saison auch auswärts schon sehr gute Leistungen gezeigt. Ich denke an die Spiele in Frankfurt und in Mönchengladbach. An diese Auftritte und an die guten Heimspiele zuletzt wollen wir anknüpfen", hofft Friedhelm Funkel, dass sein Team die fünfte Pleite im sechsten Auswärtsspiel vermeidet und den Vorsprung auf die Abstiegszone vergrößert.
  • :
    Dass es bei den Gastgebern einzig und alleine um den Klassenerhalt gehen würde, das war in Ostwestfalen jedem klar. Nachdem man zu Beginn der Saison mutig auftrat und auch immer wieder selber für Tore sorgte, kam man in den vergangenen Wochen häufiger unter die Räder. Weil man aber zumindest gegen Düsseldorf den ersten Sieg einfahren konnte, ist das rettende Ufer noch in Sichtweise.
  • :
    Auch Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz weiß, dass die Mannschaft den Fans etwas schuldig ist und hofft auf die kleine Sensation gegen Leipzig: "An jedem Wochenende gibt es Überraschungen. Wir sind am Samstag dazu aufgefordert, dass wir genau diese Überraschung schaffen, auch wenn Leipzig der Favorit ist."
  • :
    Auch Fortuna Düsseldorf hat eine erfreuliche Englische Woche hinter sich. Nachdem sie die 2. Runde des DFB-Pokals trotz eines frühen Gegentores durch einen 2:1-Heimsieg gegen den FC Erzgebirge Aue überstanden hatten, gewannen die Rot-Weißen das rheinische Derby gegen den 1. FC Köln nach Treffern von Hennings (38., Strafstoß) und Thommy (61.) mit 2:0.
  • :
    Schauen wir rasch auf die Aufstellungen beider Teams. Die Hausherren tauschen im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen. Brosinski, Niakhaté und Fernandes ersetzen Pierre-Gabriel, Hack und Malong (alle Bank). Bei den Gästen gibt es derweil nur einen Tausch. Für Bülter (Bank) rückt Polter in die Startelf.
  • :
    Nach dem schwachen Saisonbeginn schien die Formkurve der Hertha zwischenzeitlich wieder bergauf zu gehen. Allerdings stockte es zuletzt dann doch wieder. In der Liga sind die Berliner seit drei Partien ohne Sieg und haben sogar zwei Mal in Folge verloren. Besonders die Derby-Niederlage gegen Union sitzt bei der Alten Dame tief. Gegen den Stadtrivalen brachten die Blau-Weißen nicht den nötigen Biss auf den Platz. "Wir sind allesamt gewillt, den mutlosen Auftritt aus Köpenick wieder gutzumachen und ein anderes Gesicht zu zeigen", gab Ante Čović von daher deutlich zu verstehen.
  • :
    Nachdem S04 zuvor drei Partien lang sieglos geblieben war, konnten in der letzten Woche gleich zwei bedeutende Erfolge eingefahren werden. So zog die Wagner-Truppe dank einer bärenstarken ersten halben Stunde durch einen 3:2-Erfolg beim DSC Arminia Bielefeld zunächst in das Achtelfinale des DFB-Pokals ein und triumphierte in der Bundesliga nach zweimaligem Rückstand mit 3:2 beim FC Augsburg.
  • :
    FSV-Coach Sandro Schwarz gibt sich indes optimistisch, dass die zurückliegende Packung keine dauerhaften Auswirkungen haben wird. “Seit Mittwoch herrscht im Training eine klare Fokussierung auf Union Berlin. Wir wollen zeigen, dass wir unbedingt gewinnen wollen. Dabei geht es immer um das 'Wie' und das Verhalten auf dem Platz“, so der 41-Jährige. Positivität zieht er insbesondere aus der Vergangenheit, in der es hier und da ebenfalls zu kniffligen Momenten gekommen sei: “Dass wir schon häufiger schwierige Situationen geregelt haben, gibt ein gewisses Grundvertrauen“. Dabei räumt er aber auch ein: “Das ist nicht in zwei, drei Tagen aus den Kleidern raus, denn es geht ins Peinliche und Beschämende. Es fühlt sich immer noch schlecht an“.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstag. Am 11. Spieltag steht in Ostwestfalen Abstiegskampf pur auf dem Programm, wenn der SC Paderborn den FC Augsburg empfängt. Anstoß ist wie gewohnt um 15:30 Uhr
  • :
    Der FC Schalke 04 scheint die Verhältnisse heuer wieder geradezurücken, hat er doch nach zehn Partien doch bereits 18 Punkte auf dem Konto und damit weit vor dem Hinrundenende mehr als die Hälfte als in der letzten Saison. Unter David Wagner sind die Königsblauen auf dem besten Weg, zumindest wieder bis in die finale Wochen des Spieljahres um die internationalen Ränge mitspielen zu können.
  • :
    Es herrscht wieder Krisenzeit bei den Rheinhessen. Nach dem Sieg beim Mitkonkurrenten SC Paderborn 07 (2:1) sollte eigentliche die Trendwende eingeleitet werden. Stattdessen gab es wechselhafte Leistungen. Der enttäuschenden Niederlage bei Fortuna Düsseldorf (0:1) folgte zwar der Heimerfolg über den 1. FC Köln (3:1). Zuletzt gingen sie bei RB Leipzig aber mal so richtig baden und kassierten ihre höchste Pleite im Profifußball (0:8). Damit steht nur der 15. Rang zu Buche, zudem lässt die Stimmung zu wünschen übrig.
  • :
    Überraschenderweise hat der letztjährige Aufsteiger aus der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens die vergangene Saison als Tabellenzehnter vor dem gestandenen Bundesligaklub aus Gelsenkirchen abgeschlossen (14.) - erstmals seit 36 Jahren waren die Rot-Weißen den Königsblauen in einer gemeinsamen Spielzeit in der nationalen Eliteklasse in der Endabrechnung überlegen.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum elften Spieltag der Bundesliga! In einem echten Abstiegskracher duellieren sich heute der 1. FSV Mainz 05 und der 1. FC Union Berlin. Kann sich eine der beiden Mannschaften ein wenig von den letzten drei Rängen distanzieren? Anstoß am Bruchweg ist um 15:30 Uhr.
  • :
    Einen guten Tag aus der Veltins-Arena! Der FC Schalke 04 duelliert sich am 11. Bundesligaspieltag mit Fortuna Düsseldorf. Während die Königsblauen mit einem Sieg und paralleler Schützenhilfe auf Rang zwei vorrücken könnten, winkt den Rot-Weißen der Anschluss an das Tabellenmittelfeld.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum elften Spieltag der Bundesliga. Im Olympiastadion kommt es heute zum Duell zwischen Hertha BSC und RB Leipzig. Anstoß ist um 15:30 Uhr.
Anzeige