Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

13:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim2:0Hertha BSCBSCHertha BSC
15:30Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf1:4Bayern MünchenFCBBayern München
18:00Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt1:3FC AugsburgFCAFC Augsburg

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Dem FC Augsburg gelingt am 29. Bundesligaspieltag in der ersten Partie unter dem neuen Trainer Martin Schmidt ein 3:1-Auswärtssieg bei der formstarken SG Eintracht Frankfurt und damit ein wichtiger Befreiungsschlag im Kampf um den direkten Klassenerhalt. Nachdem die Fuggerstädter den Spielstand vor der Pause nach Paciências eröffnendem Treffer nicht nur durch Richter egalisiert hatten (31.), sondern durch das zweite Tor ihres Eigengewächses sogar eine 2:1-Führung mit in die Halbzeit genommen hatten, begann der zweite Durchgang mit einem weiteren, für positiven Ereignis: In der 47. Minute wurde Frankfurts Kapitän Gelson Fernandes mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt. Der Gast nutzte die Überzahl clever aus, indem er sein Spiel in die Breite zog. Hierdurch ergaben sich zahlreiche gute Gelegenheiten, den dritten Treffer nachzulegen; die besten ließen Koo, der aus kurzer Distanz am auf der Linie postierten Hasebe scheiterte (59.). und Richter, der eine wuchtige Direktabnahme knapp neben den rechten Pfosten setzte (68.), ungenutzt. Ähnlich wie am Donnerstag in Lissabon brachte die Mannschaft von Trainer Adi Hütter trotz Unterzahl eine bemerkenswert druckvolle Schlussphase auf den Rasen und näherte sich dem Ausgleichstreffer Schritt für Schritt an. Diesen Bemühungen wurde erst in der 84. Minute der Stecker gezogen, als Gregoritsch nach Vorarbeit des starken Richter und nach Pass von Baier das dritte Gästetor erzielte. Während die Hessen nach sechs Ligasiegen in Serie die erste Niederlage in der Rückrunde kassieren und damit einen Rückschlag im Rennen um die Königsklasse einstecken müssen, macht sich bei den FCA der Trainerwechsel direkt positiv bemerkbar und der Vorsprung auf Tabellenplatz 16 wächst auf sieben Zähler an. Nach dem Europa-League-Viertelfinalrückspiel gegen SL Benfica am Donnerstag reist die SG Eintracht Frankfurt am Montag zum VfL Wolfsburg. Der FC Augsburg bekommt es bereits am Freitag vor heimischer Kulisse mit Kellerkonkurrent VfB Stuttgart zu tun. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Hüben wie drüben gibt es noch sehr gute Gelegenheiten, doch Gregoritsch auf der einen und Jović auf der anderen Seite lassen diese aus besten Lagen ungenutzt.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Christoph Janker
  • 90'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Ja-cheol Koo
  • 90'
    :
    Bei den Heimfans ist zwar Ernüchterung zu spüren, doch so langsam baut sich hier gleichzeitig gerade der Optimismus für das anstehende EL-Viertelfinalrückspiel gegen SL Benfica auf.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag in der Commerzbank-Arena soll vier Minuten betragen.
  • 88'
    :
    Kostić aus vollem Lauf! Das Leder rutscht nach einer Ecke von der rechten Fahne vor den langen Pfosten vor die Füße des Ex-Hamburgers durch. Der probiert sich aus leicht spitzem Winkel mit einem wuchtigen Spannschuss, der den linken Winkel deutlich verfehlt.
  • 85'
    :
    Wegen einer vermuteten Abseitslage in der Entstehung des Treffers hat der Video-Assistent Ittrich etwas länger geprüft, ihn dann aber als gültig gemeldet.
  • 84'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:3 durch Michael Gregoritsch
    Gregoritsch bringt den FCA ganz nahe an die drei Bonuspunkte! Richter dribbelt entlang der linken Grundlinie und kommt an N'Dicka vorbei, um mit Glück nach hinten abzulegen. Baier spielt dann nach halbrechts zu Gregoritsch, der aus 16 Metern mit dem linken Innenrist in die obere linke Ecke vollendet.
  • 84'
    :
    Zweiter Joker auf Seiten des FCA ist Schieber. Der übernimmt im Angriff für Finnbogason, der heute klar im Schatten seines offensiven Kollegen Richter stand.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Julian Schieber
  • 83'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Alfreð Finnbogason
  • 82'
    :
    ... de Guzmáns Ausführung ist etwas zu hoch angesetzt und wird am ersten Pfosten geklärt. Eine wenig später folgende Flanke des Niederländers schlagen die Gäste im zweiten Anlauf aus der Gefahrenzone.
  • 81'
    :
    Da Costa holt auf der rechten Außenbahn gegen Stafylidis einen Eckball heraus...
  • 79'
    :
    Alle Frankfurter hadern gerade mit den Entscheidungen von Referee Dankert, doch der macht eigentlich alles richtig, wenn er später auch die Verzögerungen durch die Gäste angemessen nachspielen lässt.
  • 77'
    :
    Augsburg bekommt gerade schwere Beine und wird an den eigenen Sechzehner gedrängt. Jović zieht nach einer Rebić-Ablage von der linken Grundlinie zum wiederholten Mal aus der Drehung ab. Khedira steht erneut genau richtig und blockt mit dem rechten Oberschenkel.
  • 74'
    :
    Weder die Heimfans noch die zehn Frankfurter auf dem Rasen haben die Hoffnung aufgegeben, dass hier und heute noch ein oder sogar alle drei Punkte eingefahren werden können. Das Match dürfte noch eine heiße Schlussphase bekommen.
  • 71'
    :
    Khedira rettet heldenhaft gegen Rebić! Nachdem der Kroate aus mittigen 14 Metern nach Vorarbeit von Gaćinović mit rechts abgezogen hat, wirft sich der Augsburger in die Schussbahn und verhindert den wohl sicheren Gegentreffer.
  • 69'
    :
    Gelbe Karte für Ante Rebić (Eintracht Frankfurt)
    Rebić übt lautstarke Kritik an einer Entscheidung und kann sich nur schwer beruhigen. Schiedsrichter Dankert zückt erneut eine Gelbe Karte wegen Meckerns.
  • 68'
    :
    Richter schnuppert am Dreierpack! Das Eigengewächs der Gäste nimmt eine halbhohe Hereingabe vom rechten Flügel aus halblinken 14 Metern kurz nach dem Aufsetzer mit dem rechten Spann ab. Trapp schaut hinterher, wie das Leder hauchdünn am rechten Pfosten vorbeistreicht.
  • 67'
    :
    Hütters letzter Tausch ist ein positionsgetreuer: de Guzmán übernimmt für Rode. Der erfahrene Mittelfeldmann hat am Donnerstag in Lissabon Paciências Kopfballtreffer per Eckballflanke vorbereitet.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Jonathan de Guzmán
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 65'
    :
    Mittlerweile muss Augsburgs Vorgehen im gegnerischen Strafraum als fahrlässig bezeichnet werden. Die Räume bleiben riesig, doch die Gäste haben nicht die Ruhe, diese ruhig auszuspielen. Eine Vorentscheidung zugunsten des Kellerkinds ist eigentlich fällig.
  • 62'
    :
    Frankfurt wandelt auf schmalem Grat, gerät fast bei jedem Angriff der Fuggerstädter stark unter Bedrägnis. In den letzten Minuten verzeichnet das Heimteam aber selbst wieder vermehrt wuchtige Angriffe und ist gleichzeitig nicht weit vom Ausgleichstreffer entfernt.
  • 59'
    :
    Koo lässt die Riesenchance zum 1:3 ungenutzt! Hahn ist Adressat einer hohen Verlagerung auf die linke Strafraumseite. Ergerät ins Stolpern, bringt das Leder aber noch nach innen an Trapp vorbei. Koo will aus fünf Metern einschieben, doch Hasebe steht auf der Linie und verhindert dies per Kopf.
  • 57'
    :
    Endlich nehmen die Hessen mal wieder Fahrt auf. Kostić flankt von der linken Strafraumlinie halbhoch auf den Elfmeterpunkt, wo sich Jović mit dem Seitfallzieher probiert. Dabei rutscht ihm das Leder über den Spann und fliegt weit rechts vorbei.
  • 55'
    :
    Hütters zweiter Einwechselspieler ist Gaćinović. Der serbische Mittelfeldmann kommt für Torschütze Paciência.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Mijat Gaćinović
  • 54'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Gonçalo Paciência
  • 53'
    :
    Khedira lässt eine flache Ecke von rechts für Finnbogason durch. Der Isländer nimmt aus zentralen 15 Metern direkt mit rechts ab, doch Touré stellt sich dem Schuss in den Weg und erspart Trapp die Arbeit.
  • 52'
    :
    Eine halbhoch ausgeführte Stafylidis-Ecke leitet Khedira vor dem kurzen Pfosten mit dem rechten Außenrist in Richtung linker oberer Ecke. Die technisch starke Abnahme ist etwas zu hoch angesetzt, um den Weg unter die Latte zu schaffen.
  • 50'
    :
    Frankfurt steht also vor der nächsten langen Unterzahlphase. In Lissabon ist das Hütter-Team mit neun Feldspielern mutig geblieben; heute bleibt ihm überhaupt nichts anderes übrig. Der siebte Ligadreier in Serie ist in weite Ferne gerückt.
  • 47'
    :
    Gelb-Rote Karte für Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt)
    Der bereits verwarnte SGE-Kapitän steigt Schmid im Mittelfeld auf den linken Fuß. Schiedsrichter Dankert kommt nicht umhin, den Schweizer des Feldes zu verwiesen.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück in der Commerzbank-Arena! Die SGE ist nicht nur wegen des Führungstreffers in der 14. Minute auf einem guten Weg gewesen, den siebten Bundesligasieg in Serie einzufahren – die offensive Leistung war abgesehen von der Chancenverwertung nahe am Optimum. Die von Anfang an wackelige Abwehr ist dem Tabellenvierten später jedoch auf die Füße gefallen. Kann Frankfurt den Spielstand nach der Pause wieder zu seinen Gunsten drehen oder nimmt der FCA Zählbares mit auf die Heimreise?
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der FC Augsburg führt zur Pause der letzten Partie des Bundesligawochenendes bei der SG Eintracht Frankfurt mit 2:1. In einer von Anfang an temporeichen Begegnung gab es mit Vorteilen für die Hessen frühe Gelegenheiten. Nach zwei Versuchen von Jović fand die dritte ernsthafte Strafraumszene der Gastgeber den Weg in die Maschen: Nach passgenauer Flanke von Kostić vollendete Paciência mit einem präzisen Kopfstoß in das linke Kreuzeck (14.). In der Folge erarbeitete sich die SGE klarere Vorteile, konnte aber einerseits nicht den zweiten Treffer nachlegen und war andererseits durchaus anfällig für schnelle Umschaltmomente des FCA. Einen solchen hatte sie in der 31. Minute bereits gestoppt, als Koo das Spielgerät zurückeroberte, Greogoritsch daraufhin Richter bediente und der Trapp mit einem Schuss in die flache linke Ecke überwand. Frankfurt zeigte sich davon zwar weitgehend unbeeindruckt und sorgte weiterhin für eine Vielzahl an Strafraumszenen, war aber nicht in der Lage, erneut in Führung zu gehen. Dies gelang tief in der Nachspielzeit dann den Fuggerstädtern dank eines Richter-Hammers, der vom linken Strafraumeck abgesetzt wurde und in der rechten Ecke einschlug. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:2 durch Marco Richter
    Mit einem Doppelpack dreht Richter den Spielstand! Das Eigengewächs steht am linken Strafraumeck am Ende einer halbhohen Verlagerung von der rechten Außenbahn. Nach Pass von Koo feuert er aus 17 Metern mit dem linken Spann unhaltbar in die flache rechte Ecke.
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Michael Gregoritsch (FC Augsburg)
    Der Österreicher beschwert sich dermaßen lautstark über eine Entscheidung des Unpartiischen, dass dieser Gelb zückt.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Wegen der vielen Unterbrechungen wird der ersten Durchgang um 240 Sekunden verlängert.
  • 43'
    :
    Nach sehr druckvollen Minuten der Hessen schwimmt sich der FCA gerade wieder etwas frei. Es besteht aber kein Zweifel daran, dass Frankfurt noch vor dem Kabinengang wieder in Führung gehen will.
  • 41'
    :
    Gelbe Karte für Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt)
    Der Frankfurter Kapitän arbeitet gegen Khedira mit offener Sohle und schrammt nur knapp an einem schmerzhaften Treffer vorbei. Schiedsrichter Dankert bestraft dieses Vergehen mit der ersten Verwarnung des Abends.
  • 39'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Andreas Luthe
  • 39'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Gregor Kobel
  • 39'
    :
    Kobel hat sich zum zweiten Mal hingesetzt. Diesmal wird Gästetrainer Schmidt wechseln müssen.
  • 37'
    :
    Jović kommt zu seinem nächsten Abschluss, nickt nach einer Ecke von der rechten Fahne aus sieben Metern aus dem Stand und aus Bedrängnis auf die halbhohe linke Ecke. Kobel ist im Nachfassen zur Stelle.
  • 35'
    :
    Kobel spielt erst einmal weiter, doch mit Luthe macht sich der Ersatztorhüter der Fuggerstädter warm.
  • 34'
    :
    Kobel, der vor wenigen Minuten unglücklich Kostić' rechtes Knie gegen den Kopf bekommen hat, benötigt medizinische Unterstützung auf dem Rasen - eigentlich darf der Gästekeeper nicht weitermachen, sollte der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung bestehen.
  • 31'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 1:1 durch Marco Richter
    Das Kellerkind gleicht nach einer guten halben Stunde aus! Ein Augsburger Angriff ist im offensiven Zentrum bereits verpufft, als Koo nachsetzt und Gregoritsch bedient. Der steckt auf Richter in den Sechzehner durch, der sich um zwei Verteidiger dreht und dann per Grätsche aus etwa 13 Metern in die flache linke Ecke vollendet.
  • 30'
    :
    Koo verpasst am ersten Pfosten! Zum wiederholten Mal nehmen die Fuggerstädter über die linke Außenbahn an Fahrt auf. Richter spielt flach nach innen, erwischt seinen südkoranischen Kollegen deutlich im Rücken. Unfreiwillig verlängert Rode auf den eigenen Kasten, aber direkt in Trapps Hände.
  • 29'
    :
    Nach einem mutmaßlichen Handspiel Khediras im Gästestrafraum schaut sich Schiedsrichter Dankert die Szene in der Review-Area an. Da die Berührung am ausgestreckten Arm jedoch völlig unabsichtlich und außerhalb des Sichtfeldes des Augsburgers war, entscheidet sich der Unparteiische gegen einen Strafstoß.
  • 27'
    :
    N'Dicka, der am Donnerstagabend in Lissabon eine frühe Rote Karte gesehen hat, ersetzt den Leihspieler vom heutigen Gastverein.
  • 26'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Evan N'Dicka
  • 26'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Martin Hinteregger
  • 25'
    :
    Hinteregger hat sich auf das Feld gelegt und muss behandelt werden. Für den Österreicher scheint es nicht weiterzugehen.
  • 23'
    :
    Das Rückzugsverhalten der Hütter-Truppe ist durchaus ausbufähig. So ergeben sich für Augsburg nach schnellen Umschaltmomenten nicht selten größere Räume. Für die haben die Offensivleute des FCA bisher zu selten ein Gespür.
  • 20'
    :
    Jović kommt nach einer Kombination durch den halblinken Angriffskorridor aus mittigen 15 Metern zu einem bedrängten Schuss, der abgefälscht nicht den Weg auf den Gästekasten findet. Frankfurt drängt auf das schnelle zweite Tor.
  • 17'
    :
    Durch die Führung beträgt Frankfurts Vorsprung auf Platz fünf der Live-Tabelle wieder vier Zähler. Die Ränge, die gar nicht in das internationale Geschäft führen, sind sogar bereits neun Punkte entfernt.
  • 14'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:0 durch Gonçalo Paciência
    Der Joker vom Donnerstag netzt auch gegen Augsburg! Kostić flankt aus dem linken Halbfeld butterweich auf den Elfmeterpunkt. Dort scchraubt sich Paciência viel höher als Khedira in die Luft und nickt präzise in den linken Winkel.
  • 13'
    :
    SGE-Kapitän Gelson Fernandes bewirbt sich für eine erste Verwarnung, indem er Koo im Mittelfeld mit ausgestrecktem rechten Arm im Nacken trifft. Referee Dankert sieht bisher aber eine faire Partie und wartet noch mit der ersten persönlichen Strafe.
  • 12'
    :
    Kostić wird auf der linken Außenbahn mit hohen Verlagerung in Szene gesetzt und gibt einen weiteren Ball von der Grundlinie nach innen. Bevor sein Torhüter Kobel eingreifen muss, klärt Gouweleeuw per FLugkopfball ins Seitenaus.
  • 9'
    :
    Es geht sehr temporeich los in der Commerzbank-Arena, da sich beide Mannschaften nicht lange in den mittleren Regionen des Rasens aufhalten und den schnellen Weg in die Spitze suchen. Wie angekündigt tritt der FCA durchaus mutig auf.
  • 6'
    :
    Jović gegen Kobel! Khedira kann eine halbhohe Kostić-Hereingabe von links vor dem kurzen Pfosten zwar erreichen, klärt aber direkt vor die Füße des Mittelstürmers, der aus 17 Metern abzieht. Augsburgs Keeper kann den wuchtigen, aber unplatzierten Schuss entschärfen.
  • 5'
    :
    Auf der Gegenseite hat Jović die Chance zu einem frühen Treffer! Der Serbe schraubt sich nach da Costas Flanke vom rechten Flügel aus gut sieben Metern hoch und nickt in Richtung halbrechter oberer Ecke. Der Kopfstoß ist etwas zu hoch angesetzt.
  • 4'
    :
    Martin Schmidt verändert die letzte Startelf seines Vorgängers Manuel Baum auf vier Positionen. Kostas Stafylidis, Rani Khedira, André Hahn und Alfreð Finnbogason bekommen den Vorzug vor Reece Oxford, Kevin Danso (beide auf der Bank), Philipp Max (Nachwirkungen eines grippalen Infekts) und Dong-won Ji (angeschlagen nicht im Kader).
  • 3'
    :
    Stafylidis mit der ersten Annäherung! Der Linksverteidiger kommt hinter gegnerische Abwehrkette und will aus vollem Lauf ursprünglich vor den Kasten flanken. Die geplante Hereingabe rutscht ihm aber über den Spann und wird damit zu einem direkten Versuch, der Trapp beinahe auf dem falschen Fuß erwischt. Gut einen halben Metern fliegt das Leder an der rechten Stange vorbei.
  • 2'
    :
    Adi Hütter hat im Vergleich zur 2:4-Hinspielniederlage im Europa-League-Viertelfinale bei SL Benfica zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Evan N‘Dicka und David Abraham, die zunächst auf der Bank Platz nehmen, beginnen Almamy Touré und Gonçalo Paciência. Sébastien Haller fehlt mit einer Bauchmuskelzerrung weiterhin.
  • 1'
    :
    Frankfurt gegen Augsburg – der Anstoß in der Commerzbank-Arena ist erfolgt!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Da Daniel Baier die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Gelson Fernandes gewonnen hat, stoßen die Hausherren an.
  • :
    Die 22 Hauptdarsteller betreten in diesen Augenblicken den Rasen.
  • :
    Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat ein Unparteiischengespann auf den 14. Bundesligavergleich zwischen Hessen und Bayerisch-Schwaben angesetzt, das von Bastian Dankert angeführt wird. Der 38-jährige Sportwissenschaftler steht in Diensten des Brüsewitzer SV und arbeitet hauptberuflich als Geschäftsführer und Marketingleiter des Landesfußballverbands Mecklenburg-Vorpommern. Die Linienrichter heißen René Rohde und Markus Häcker; als Vierter Offizieller verdingt sich Christian Dingert.
  • :
    "Ich hatte nicht den Eindruck, dass ich die Mannschaft erstmal aufbauen muss. Die Grundeinstellung ist sehr positiv und man merkt, mit welcher Freude und mit welchem Kampfgeist die Jungs an die Sache gehen. Das Spiel wird schwer, doch wir wollen uns voll auf uns fokussieren. Wir wollen in Frankfurt Tore schießen. Wir werden uns offensiv ausrichten und versuchen, ihre Pressinglinie zu überspielen", kündigt Martin Schmidt eine mutige Herangehensweise seiner Auswahl an.
  • :
    Vor dem Gastspiel im ehemaligen Waldstadion ist der 29. Bundesligaspieltag bisher nach dem Geschmack des FCA verlaufen, haben doch drei der vier Kellerrivalen ihre Begegnungen verloren und der 1. FC Nürnberg nur einen Punkt eingesammelt. Mit einem Triumph in der hessischen Bankenmetropole würde der Vorsprung auf den Relegationsplatz auf zumindest vorerst beruhigende sieben Zähler anwachsen – befreit sich Augsburg ausgerechnet bei der so konstanten Eintracht aus dem größten Schlamassel?
  • 90'
    :
    Fazit:
    In Düsseldorf ist Schluss: Die Fortuna unterliegt zuhause dem FC Bayern München verdient mit 1:4. Nach dem sehr einseitig verlaufenen ersten Durchgang vermochte der zweite keine Änderungen zu bieten. Vielmehr waren es die Süddeutschen, die weiter Bock auf Offensivfußball hatten und zeitnah nach Wiederanpfiff durch Gnabry den Deckel drauf machten. Im Anschluss an diese Vorentscheidung verflachte die Partie für längere Zeit. Zwischenzeitlich musste Keeper Neuer ausgewechselt werden, bei dem noch nicht klar ist, was bei ihm die Diagnose ist. Erst in den letzten zehn Zeigerumdrehungen wurde das Ganze nochmal interessant. Lukebakio verwandelte einen strittigen Handelfmeter sicher zum 1:3, ehe Goretzka in der Nachspielzeit das Sahnehäubchen oben drauf setzte. Nach Ende des Matches griff sich zu allem Überfluss auch noch Hummels an den hinteren Oberschenkel. Es bleibt zu hoffen, dass sowohl er als auch Neuer nicht schlimmer verletzt sind. Der Rekordmeister zieht am BVB vorbei und grüßt wieder von der Tabellenspitze. Am Samstag geht es zuhause gegen den formstarken SV Werder Bremen weiter. Die Rheinländer dürfen trotz Niederlage den Klassenerhalt feiern. Sie bekommen es ebenfalls in sechs Tagen auswärts mit dem 1. FSV Mainz 05 zu tun.
  • :
    Die Verantwortlichen beim FC Augsburg haben am Dienstag die Reißleine gezogen und zwei Tage nach der 0:4-Klatsche Trainer Manuel Baum mit sofortiger Wirkung von seinem Amt entbunden. Geschäftsführer Sport Stefan Reuter hatte mit dem Schweizer Martin Schmidt, der nach seiner Zeit beim 1. FSV Mainz 05 (Februar 2015 bis Mai 2017) zuletzt bis Februar 2018 beim VfL Wolfsburg arbeitete, direkt einen Nachfolger bereit, der am Mittwoch die erste Trainingseinheit in der Fuggerstadt leitete.
  • 90'
    :
    Spielende
  • :
    "Einen Spannungsabfall wird es nicht geben, weil wir in der Bundesliga einen großen Traum haben. Wir möchten die Chance, die sich uns derzeit bietet, nutzen und unter den ersten Vier bleiben. Zudem bestreiten wir gegen den FC Augsburg das drittletzte Bundesligaheimspiel in dieser Saison. Wir haben also nicht mehr viele Gelegenheiten, uns unseren eigenen Fans zu präsentieren. Deshalb möchten wir die drei Punkte unbedingt hier in Frankfurt behalten", ist Adi Hütter davon überzeugt, dass sein Team auch den nächsten Kraftakt stemmen kann.
  • 90'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:4 durch Leon Goretzka
    Goretzka knipst auch nochmal! Thiago gibt von rechts ins Zentrum, wo Thiago und Hoffmann sich behakeln. Am Fünfer kriegt Morales das Spielgerät an den Körper, von ihm fliegt es vor die Füße von Goretzka. Der Ex-Schalker kann sich aus mittigen vier Metern die Ecke aussuchen und schiebt unbedrängt unten links ein.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 90'
    :
    F95 geht nochmal mit vollem Risiko nach vorne. Auch, wenn durch dieses 1:3 die Stimmung im Stadion deutlich nach oben geschraubt wurde. Das Ding ist gegessen.
  • 89'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:3 durch Dodi Lukebakio
    Lukebakio macht's, und er macht's gut! Der Linksfuß läuft an und schickt die Kirsche flach halblinks in die untere Ecke. Ulreich war in die andere Richtung unterwegs.
  • 88'
    :
    Elfer für Düsseldorf! Im halblinken Sechzehner schießt Thiago versehentlich Hummels an, dessen Arm sehr weit oben ist. Dafür gibt es nun die Gelegenheit zur Ergebniskosmetik vom Punkt. Schwierige Nummer.
  • 87'
    :
    Oh doch! Nach über einer Minute geht Zwayer an den Spielfeldrand und schaut sich das alles doch selbst an. Vielleicht gibt es ja die Chance auf 1:3?
  • :
    Der Kopfballtreffer des eingewechselten Gonçalo Paciência (72.) sowie eine trotz der langen Unterzahl starke Schlussphase lässt die Mannschaft von Adi Hütter hoffen, dass sie das Ruder vor heimischer Kulisse noch herumreißen kann. In der Bundesliga hat die SGE am letzten Samstag durch den von Jović verwandelten Last-Minute-Handelfmeter mit 2:1 beim FC Schalke 04 gewonnen und damit den sechsten Sieg in Serie eingefahren, durch den Tabellenplatz vier gefestigt wurde; nach Mönchengladbachs gestrigem Sieg in Hannover beträgt der Vorsprung einen Zähler.
  • 86'
    :
    Düsseldorf fordert Strafstoß! Von rechts saust eine Hereingabe in die Mitte, sich zwei Gästeakteure gegenseitig anschießen. Sofort wird es laut in der Merkur Spiel-Arena, doch Schiedsrichter Zwayer schüttelt mit dem Kopf. Auch der VAR greift nicht ein.
  • 84'
    :
    Im zweiten Anlauf gibt es dann die Möglichkeit. Kimmich flankt von rechts in den Bereich zwischen Elfmeterpunkt und Fünfmeterraum. Thiago steigt hoch, kriegt aber zu wenig Druck dahinter. So nickt er die Pille aus sieben Metern drüber.
  • 83'
    :
    Rensing zeigt nochmal eine Flugeinlage. Vom linken Flügel hebt James einen Freistoß an den Fünfer, wo sich der ehemalige Münchener lang macht und per Faustabwehr klärt.
  • :
    Erst im 16. Pflichtspiel hat die SG Eintracht Frankfurt die erste Niederlage im Kalenderjahr 2019 kassiert. Mit 2:4 musste sie sich am Donnerstagabend bei SL Benfica in Lissabon geschlagen geben. Dass die Laune im Lager der Adlerträger dennoch nicht ganz schlecht war, ist im besonderen Verlauf der 90 Minuten im Estádio da Luz begründet: Waren die Hessen nach der frühen Roten Karte gegen Evan N‘Dicka mit einem 1:2-Rückstand in die Pause gegangen, deutete nach einem portugiesischen Doppelschlag (50. und 54.) viel auf eine vorentscheidende Klatsche hin.
  • 80'
    :
    Auch bei den Hausherren wird nochmal getauscht. Usami holt sich seine Auflaufprämie ab, Kownacki hat vorzeitig Feierabend. Damit sind jegliche Wechseloptionen ausgeschöpft.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Takashi Usami
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Dawid Kownacki
  • 80'
    :
    Nach erneut sehr starkem Auftritt geht Gnabry vom Feld. Für knappe zehn Zeigerumdrehungen darf nun auch James mitwirken.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: James Rodríguez
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Serge Gnabry
  • 78'
    :
    Kimmich hat rechts im Sechzehner viel zu viel Freiraum. Statt einen vernünftigen Pass zu bringen, trabt er nur hinterher und spitzelt die Kugel in die Füße eines Düsseldorfers. Von dort nimmt Rensing sie auf. Da wäre das 4:0 drin gewesen.
  • :
    Wenn der Tabellenvierte den Viertletzten empfängt, dann ist die Ausgangslage klar: Alles andere als ein Heimsieg käme überraschend. Zwei Faktoren sprechen dafür, dass es zwischen der SGE und dem FCA anders laufen könnte: Nicht nur kann Frankfurt am Donnerstag in der Europa League durch einen erfolgreiche Aufholjagd gegen SL Benfica die beste internationale Saison seit dem UEFA-Pokal-Gewinn 1980 schaffen und dadurch heute nicht den kompletten Fokus haben; bei Augsburg feiert mit Baum-Nachfolger Martin Schmidt auch ein neuer Trainer seinen Einstand.
  • 75'
    :
    Süle passt hoch und weit auf den Flügel zu Gnabry, der von der Torauslinie flach nach innen passt. Goretzka ist aber einen Schritt zu spät und kommt nicht zum Abschluss.
  • 73'
    :
    Aktuell dümpelt das alles etwas vor sich hin. Die Funkel-Truppe scheint gewillt, keinen weiteren Gegentreffer mehr zu kassieren. Auf der Gegenseite ist auch der Spitzenreiter nicht mit heruntergeklapptem Visier unterwegs.
  • :
    Ein herzliches Willkommen aus der Commerzbank-Arena! Zwischen den Europa-League-Viertelfinalspielen gegen SL Benfica ist die SG Eintracht Frankfurt in der Bundesliga gegen den FC Augsburg gefordert. Können die Hessen den alten Abstand auf Platz vier wiederherstellen oder holen die Fuggerstädter im ersten Match unter Martin Schmidt Zählbares im Kampf um den direkten Klassenerhalt?
  • 71'
    :
    Neuer Mann bei den Süddeutschen. Müller wird von Goretzka ersetzt.
  • 71'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Leon Goretzka
  • 71'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Thomas Müller
  • 70'
    :
    Barkok meldet mal Ansprüche an und zimmert eine abgewehrte Flanke mit Volldampf aus zentralen 25 Metern aufs Tor. Weit rechts vorbei.
  • 68'
    :
    Funkel tauscht doppelt aus. Der auf verlorenem Posten stehende Hennings und der mitunter unglückliche Sobottka gehen raus. Dafür kommen Lukebakio und Morales.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Dodi Lukebakio
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Alfredo Morales
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Marcel Sobottka
  • 66'
    :
    Mit dieser Pleite wird letztlich auch die Fortuna leben können und müssen. Der Klassenerhalt ist ja bereits fix, die europäischen Plätze ohnehin nicht der Anspruch. Einen Treffer wollen sie aber dennoch gerne.
  • 63'
    :
    Nächste Gelegenheit: Kimmich schweißt einen Freistoß von der rechten Seite genau auf den Elferpunkt, wo sich Müller freiläuft und genau in die Arme des heimischen Tormannes köpft.
  • 62'
    :
    Nun gehen die Bayern nicht mehr mit der allerletzten Entschlossenheit auf die Kugel. Die Tabellenführung ist zurück, der BVB wieder eingeholt. Viel dürfte eigentlich nicht mehr anbrennen.
  • 59'
    :
    Vom linken Flügel knallt Coman eine Hereingabe halhoch an den Strafstoßpunkt. Irgendwie dreht sich Thiago in den Ball und bugsiert ihn mit dem Körper aufs rechte Eck. Rensing taucht ab und pariert gerade noch.
  • 58'
    :
    Es sieht danach aus, als ob das Ding hier durch ist. Von diesem Drei-Tore-Rückstand werden sich die Rheinländer wohl nur schwerlich erholen können. Zu schwach treten sie nach den teils tollen letzten Wochen auf.
  • 55'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:3 durch Serge Gnabry
    Davon lassen sich die Münchener nicht beeindrucken, 0:3! Thiago schaufelt eine Ecke ans kurze Fünfereck, wo Müller überragend per Kopf aus dem Rückwärtslaufen an den langen Pfosten verlängert. Gnabry ist hier einen Schritt schneller als Zimmermann und drückt das Rund aus zwei Metern über die Linie.
  • 53'
    :
    Au weia, der nächste Rückschlag für den Kapitän! Verletzungsbedingt muss die Nummer eins vom Feld gehen. Für ihn steht also Ulreich ein weiteres Mal zwischen den Pfosten.
  • 53'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Sven Ulreich
  • 53'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Manuel Neuer
  • 52'
    :
    Bei FCB-Keeper Neuer scheint es nicht weiterzugehen! Der 33-Jährige hat sich bei einem simplen Zuspiel auf einen seiner Vordermänner offenbar vertreten, ist vielleicht gar weggeknickt. Ulreich steht bereits parat.
  • 51'
    :
    Immer wieder bekommt Ayhan keinen Zugriff auf seine Gegenspieler. Jetzt muss der gebürtige Gelsenkirchener Gnabry ziehen lassen. Der wiederum ergattert einen Eckstoß, der aber nichts einbringt.
  • 49'
    :
    Fast die Vorentscheidung! Kimmich gibt wieder von rechts flach an den Fünfer, wo Düsseldorf irgendwie den Fuß dazwischenkriegt. Gnabry schaltet aber am schnellsten, legt nach halblinks, von wo Thiago aus neun Metern volles Risiko geht. Sein Geschoss wehrt Rensing aber spektakulär ab. Ohne den Torwart wäre die Messe heute bereits gelesen.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen beginnt Hälfte zwei.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Verdient liegt der FC Bayern mit 2:0 bei Fortuna Düsseldorf in Front. Dabei erwischte der Rekordmeister einen guten Start, traf durch Coman ganz früh bereits den Pfosten. Nach einer Viertelstunde zappelte die Murmel dann aber doch im Netz; eine Flanke des Franzosen fand ohne weitere Berührung den Weg in die Maschen. In der Folge stabilisierte sich die Fortunen-Defensive zwar langsam, doch im Offensivbetrieb fehlte dem Aufsteiger jegliches Mittel. Nur ein Kownacki-Abschluss kann als interessant durchgewunken werden. Weil auch die Münchener zunächst nicht viel nach vorne unternahmen, deutete einiges auf eine knappe Halbzeitführung hin. Erneut Coman hatte dann aber etwas dagegen und erhöhte nach Kimmich-Pass. Von F95 muss im zweiten Durchgang eine klare Steigerung her, sonst ist der Käse hier gegessen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Rensing pariert stark! Eine Ecke von rechts streichelt Kimmich auf den Kopf von Martínez, der aus halblinken acht Metern seinen Meister im Schlussmann findet. Mit einer Pranke rettet der 34-Jährige zur nächsten Standardsituation, die nichts einbringt.
  • 45'
    :
    Müller zieht rechts im Strafraum nach innen und will mit links draufhalten. Ayhan stellt sich aber in den Weg, bekommt das Spielgerät dorthin, wo es einem Mann am meisten schmerzt. Unangenehme Geschichte.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Die Landeshauptstädter NRWs müssen nun aufpassen, nicht noch vor dem Pausentee die dritte Hütte zu schlucken. Dann könnte das Ganze hier wirklich mehr und mehr aussichtslos werden. So ist zumindest noch ein bisschen was drin.
  • 41'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:2 durch Kingsley Coman
    Coman schnürt den Doppelpack! Gnabry setzt auf der rechten Außenbahn Kimmich in Szene, der fast von der Torauslinie flach in Richtung Fünfmeterraum gibt. Coman läuft halbrechts ein, hält die Innenseite rein und knipst aus halbrechten acht Metern. Oben links schlägt die Kirsche ein, wieder kann Rensing nur hinterherschauen.
  • 39'
    :
    Da gibt es mal wieder einen Torschuss! Müller schickt Coman aus der eigenen Hälfte prima mit einem tollen langen Schlag auf links auf die Reise. Der Schütze des Führungstreffers zieht erneut nach innen, vernascht Zimmermann und scheitert aus 14 Metern an Rensing.
  • 38'
    :
    Seit inzwischen mehr als zehn Zeigerumdrehungen ist rein gar nichts Nennenswertes zustande gebracht worden. Einerseits eine Auszeichnung für beide Hintermannschaften - andererseits kein gutes Urteil für die beiden Angriffsreihen.
  • 35'
    :
    Offensiv sind die Westdeutschen aber nach wie vor eher harmlos. Jetzt produziert Stöger aus der Mittelfeldzentrale einen schwachen Fehlpass in die Füße von Coman, der dann auch noch Raman regelwidrig festgehalten wird.
  • 32'
    :
    Es wird teilweise zerfahrener. Der ganz große Spielfluss herrscht hier nicht vor, stattdessen verwickeln die Gastgeber den Tabellenführer immer öfter mal in Zweikämpfe. Langsam könnte wieder etwas Schwung aufkommen.
  • 29'
    :
    Nach einer knappen halben Stunde geht die Führung für den Favoriten vollkommen in Ordnung. Der Titelverteidiger agiert durchaus souverän, kommt zu guten Gelegenheiten und läuft nur selten mal ein einen Tempogegenstoß. Ein solider Auftritt.
  • 26'
    :
    Jetzt auch endlich die Fortuna! Hummels verliert die Pille nahe der Mittellinie gegen Raman. Der 24-Jährige zieht sofort durch die Spielhälfte der Kovač-Truppe und nimmt links Kownacki mit. Dessen direkter Abschluss aus linken 14 Metern saust abgefälscht über die Latte. Die Ecke mündet schließlich in einem gefährlichen Konter, doch am Elfmeterpunkt der Düsseldorfer wird Lewandowski abgekocht.
  • 23'
    :
    ...da fehlen Zentimeter! Lewandowski schnibbelt das Rund wie maßgeschneidert über die Mauer. Mit seinem wunderbaren Versuch verfehlt er den linken Pfosten nur hauchzart. Rensing fliegt und fliegt, wäre aber wohl nicht herangekommen.
  • 22'
    :
    Müller dreht sich wunderbar um sich selbst, vernascht damit Hoffmann und wird 23 Meter leicht halblinks vor dem gegnerischen Gehäuse von Sobottka zu Fall gebracht. Eine schicke Position...
  • 21'
    :
    Kimmich tritt den fälligen Freistoß nach innen, findet damit aber keinen Abnehmer. Es bleibt also zunächst bei ursprünglichen Vorsprung.
  • 20'
    :
    Gelbe Karte für Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf)
    Ayhan stellt auf der linken defensiven Außenbahn unmotiviert den Körper gegen Coman rein und wird verwarnt. Es ist seine achte Gelbe Karte der Saison.
  • 19'
    :
    Wieder die Bayern: Martínez dringt über halblinks in die Box ein und verpasst den richtigen Moment für ein Abspiel. Sein versuchter Schlenzer ins lange Eck bleibt hängen, die anschließend geplante Flanke fängt Rensing problemlos.
  • 17'
    :
    Ein bisschen Verwirrung gibt es ob des Torschützen noch. Erst in einigen Wiederholungen wird erkennbar, dass Müller ziemlich sicher nicht mehr dran war. Coman dürfte demnächst auch offiziell als Erzieler des 1:0 gelten.
  • 15'
    :
    Tooor für Bayern München, 0:1 durch Kingsley Coman
    Und dann ist es auch schon passiert! Gnabry erobert das Leder mittig in der gegnerischen Hälfte und gibt überlegt auf den linken Flügel zu Coman. Der Franzose legt sich den Ball auf den rechten Fuß und flankt mit Schnitt zum Tor nach innen. Müller hält sechs Meter zentral vor Rensings Kasten das Bein rein, ist aber wohl nicht mehr drin. So trudelt die Hereingabe unberührt ins lange Eck. Keine Chance für den ehemaligen Bayern-Keeper.
  • 12'
    :
    Barkok treibt die Murmel bei einem Konter durchs Mittelfeld und will Hennings aus dem linken Halbraum nach rechts steil schicken. Der Pass misslingt allerdings komplett. Noch fehlt es der Funkel-Elf an Präzision.
  • 9'
    :
    Knackiger Auftakt im Rheinland, wo sich die Münchener die Butter nicht vom Brot nehmen lassen wollen. Vor allem über die etwas konstruierte linke Abwehrseite der Hausherren, wo Ayhan aushilfsweise verteidigt, geht es immer wieder rund.
  • 6'
    :
    Im Nachgang kommt eine hohe Flanke von rechts nach innen. Aus sieben Metern nickt Thiago das Ding knapp am rechten Aluminium vorbei. Auch das war gefährlich.
  • 6'
    :
    Coman erwischt nur den Pfosten! Gnabry wird rechts im Sechzehnmeterraum bedient und läuft an Ayhan vorbei. Von dort passt er flach auf die lange Ecke, wo Coman einläuft und leicht bedrängt aus fünf Metern zentraler Position nur die linke Längsstange trifft.
  • 4'
    :
    Die ersten Minuten vergehen wie erwartet. Die Gäste wollen das Spiel bestimmen und reißen die Kugel vermehrt an sich. F95 hingegen versucht es mit Umschaltaktionen.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 90'
    :
    Fazit
    Schluss in Hoffenheim, die TSG schickt Hertha BSC mit 2:0 nach Hause. Im ersten Abschnitt zeigen die Hausherren über weite Strecken Einbahnstraßenfußball, lediglich mit der Chancenauswertung muss man hadern. Nach dem Seitenwechsel baut die Nagelsmann-Elf dann kontinuierlich ab, man überlässt das Spielgerät zunehmend den Herthanern. Die Gäste wissen aber nicht allzu viel damit anzufangen, wirklich klare Torchancen entstehen nicht. So reicht den Hoffenheimern ein erfolgreicher Konter, um die drei Punkte einzutüten. Damit schielen die Kraichgauer weiterhin auf die Champions League-Plätze, Hertha BSC verliert zum fünften Mal in Folge.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Er will sein Tor: Andrej Kramarić versucht es mit dem Kopf durch die Wand, sein 14-Meter-Schuss bleibt im Getümmel hängen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Das 3:0 bleibt aus! Kadeřábek hebt den Ball von der rechten Seite butterweich auf den zweiten Pfosten, Kramarić steht vollkommen frei. Aus acht Metern köpft der Hoffenheimer direkt in die Arme von Jarstein.
  • 88'
    :
    Mittlerweile kommen die Berliner kaum noch in die Zweikämpfe. Nico Schulz spaziert mit der Murmel durch das Mittelfeld, seinen Linksschuss aus 20 Metern pariert Rune Jarstein mühelos.
  • 87'
    :
    Bittencourt bricht auf der linken Seite durch, in der Mitte warten drei Hoffenheimer und Rekik. Der Joker spielt das Leder exakt in die Füße des einzigen Herthaners.
  • :
    Felix Zwayer ist der Referee des heutigen Kräftemessens. Der 37-jährige Immobilienkaufmann aus Berlin kommt in der laufenden Saison zum 14. Mal in der deutschen Beletage zum Einsatz und hat zum ersten Mal mit Fortuna Düsseldorf zu tun. Für den FCB erwies er sich als mäßiger Glücksbringer (1:1 zuhause gegen Freiburg, 5:1 bei Borussia Mönchengladbach). Thorsten Schiffner und Stefan Lupp werden ihm an den Seitenlinien assistieren.
  • 85'
    :
    Haarscharf am langen Eck vorbei! Bittencourt darf vom linken Strafraumeck Maß nehmen, Jarstein schaut nur hinterher. Dann kann der Schlussmann durchatmen.
  • :
    52 Mal gab es diese Auseinandersetzung beider Vereine bisher auf Pflichtspielebene. 29 davon entschieden die Münchener für sich, die zudem zehn Remis bei zwölf Niederlagen einfuhren. Die letzte Pleite in der Liga datiert aus der Spielzeit 1990/1991, als sie zuhause den Landeshauptstädtern Nordrhein-Westfalens mit 0:1 unterlagen. Thomas Allofs hieß damals der Torschütze – die Älteren werden sich erinnern. Unvergessen bleibt aber eben auch das Hinrunden-Match, als Dodi Lukebakio zum Helden avancierte und nicht nur drei Treffer schoss, sondern auch ein 1:3 ausglich und in allerletzter Sekunde das Stadion zum Schweigen brachte.
  • 85'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Pascal Köpke
  • 85'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Davie Selke
  • :
    Sein Gegenüber Niko Kovač möchte gerne die Scharte auswetzen, die in der Hinserie für eine große Überraschung gesorgt hat. “Wir wollen das wieder wettmachen. Ich habe das alles immer noch vor Augen“, so der Kroate wenig nostalgisch. Der Coach möchte im Meisterschaftsrennen vor allem auf Akteure setzen, die körperlich und geistig auf der Höhe sind: “Es ist wichtig, dass wir aus dem Vollen schöpfen können. Wir müssen mental stark sein, wenn es um die Wurst geht. Unsere Spieler sind ja an solche Drucksituationen gewöhnt, auch wenn es diesmal enger ist als in den vergangenen Jahren“.
  • 82'
    :
    Nelson schickt Kramarić in die Tiefe, der flinke Aushilfs-Innenverteidiger Klünter läuft ihn aber gekonnt ab. Jarstein kommt raus und nimmt die rollende Kugel auf.
  • 81'
    :
    Es wird hier definitiv einen Nachschlag geben, das Studieren der Videobilder hat einige Zeit gekostet.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Leonardo Bittencourt
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Kerem Demirbay
  • :
    Trainer Friedhelm Funkel hat für die schwere Aufgabe eine klare Maßgabe an seine Elf. Obwohl der Rekordmeister “deutlich stärker als in der Hinrunde“ sei und “sich gefunden und gesteigert“ haben, rechnet sich der 65-Jährige Chancen aus: “Es wird definitiv schwerer als im November. Wir müssen so spielen wie schon oft gegen starke Teams in dieser Saison“. Damit spielt er nicht nur auf das sensationelle 3:3 in München im ersten Aufeinandertreffen an, sondern auch auf Spiele wie gegen Dortmund (2:1), Gladbach (3:1) oder in Leipzig (1:1) und Hoffenheim (1:1).
  • 76'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 2:0 durch Reiss Nelson
    Der Treffer zählt doch! Während die Schulz-Flanke den Fuß verlässt, hebt der linke Schlappen von Pekarík das Abseits auf. Nelson nickt aus fünf Metern mühelos ins rechte Eck ein - der Joker ist mit seinem ersten Ballkontakt erfolgreich.
  • 76'
    :
    Das 2:0 fällt - zählt aber nicht! Schulz überrennt Pekarík auf der linken Seite, flankt dann auf den zweiten Pfosten. Nelson steht goldrichtig, allerdings auch hauchzart im Abseits. Der Assistent hebt die Fahne.
  • 75'
    :
    Plötzlich taucht Karim Rekik in der linken Strafraumhälfte auf, Mathew Leckie steckt stark durch. Aus spitzem Winkel scheitert der Innenverteidiger an Oliver Baumann.
  • 73'
    :
    Auch der nächste Eckstoß wird brandgefährlich, Hübner köpft das Spielgerät aus zehn Metern auf die linke untere Ecke. Jarstein sieht es erst spät, lenkt es aber noch um den Pfosten.
  • 72'
    :
    Riesenchance für Hoffenheim! Grillitsch springt in eine Demirbay-Ecke, er verlängert die Kugel vor den zweiten Pfosten. Dort steigt Kadeřábek unbedrängt hoch und nickt das Leder auf die rechte Ecke, Jarstein reißt den Arm in die Höhe und pariert.
  • :
    Durch diese guten Resultate und den gleichzeitig schwachen Ergebnissen der Kellerkinder ist seit gestern sicher: Die Fortuna ist auch 2019/2020 erstklassig. Weil der VfB Stuttgart gestern mit 0:1 gegen Bayer 04 Leverkusen verlor, ist ihr der Klassenerhalt auch aufgrund einiger direkter Duelle, die es im Abstiegskampf noch gibt, nicht mehr zu nehmen. Dennoch gab es auch Störfeuer. Vorstandschef Robert Schäfer wurde seiner Aufgaben entbunden, offenbar waren fehlende Vertrauensverhältnisse der Grund.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Reiss Nelson
  • 70'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Nadiem Amiri
  • 69'
    :
    Distanzschuss von Maximilian Mittelstädt, der Linksfuß setzt das Leder aus 23 Metern neben das linke Eck.
  • 67'
    :
    Direkt vor den eigenen Fans läuft Marvin Plattenhardt zum Eckstoß an, der Ball fliegt direkt auf Baumann zu. Der Schlussmann lässt noch einmal prallen, dann hat er das Leder sicher.
  • 67'
    :
    Wer hätte das gedacht? Das bislang so temporeiche Spiel flacht ab. Hoffenheim kommt kaum noch an den Ball.
  • :
    Auf der Gegenseite kommt mit Düsseldorf so ein bisschen das Team der Stunde. Zwar setzte es in den letzten sechs Begegnungen zwei empfindliche Niederlagen (0:3 gegen Eintracht Frankfurt; 2:5 beim VfL Wolfsburg). Allerdings sind die Rheinländer immer wieder für bockstarke Ergebnisse gut. Gegen den FC Schalke 04 (4:0), Borussia Mönchengladbach (3:1) und jüngst Hertha BSC (2:1) standen zuletzt nicht immer erwartbare Siege am Ende auf der Habenseite.
  • 65'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Ermin Bičakčić
  • 65'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ádám Szalai
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Javairô Dilrosun
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Valentino Lazaro
  • 62'
    :
    Hoffenheim schaltet häufig zwischen den Gängen. Momentan konzentriert man sich auf Konterfußball, Berlin kann nicht allzu viel mit dem Ball anfangen.
  • :
    Schauen wir auf die Startaufstellungen beider Mannschaften. Die Hausherren nehmen im Vergleich zum vergangenen Samstag vier Veränderungen vor. Für Lukebakio (Bank), Gießelmann (Muskelfaserriss), Bodzek und Fink (beide Knöchelprobleme) beginnen Kownacki, Ayhan, Barkok und Sobottka. Bei den Gästen dagegen darf dieselbe Truppe ran, die auch die Borussen aus Dortmund bezwangen.
  • 58'
    :
    Schulz hängt Pekarík ab, von der linken Seite flankt er in die Mitte. Im Rückraum stehen gleich drei Hoffenheimer bereit, die sich die Kugel hin und herschieben. Kramarić schießt letztlich harmlos neben den linken Pfosten.
  • 55'
    :
    Wieder Demirbay, diesmal kommt er von links zum Abschluss. Sein 20-Meter-Schuss rauscht weit über das Gehäuse.
  • 54'
    :
    Während die Hertha mutiger wird, kontert Hoffenheim über Kramarić. Der Ballführende legt für Demirbay auf, aus 19 Metern schießt Hoffenheims Zehner nur knapp neben den rechten Pfosten.
  • :
    Insgesamt sind die Süddeutschen aber sehr gut in Form. Acht der letzten neun Partien in der Liga wurden erfolgreich gestaltet, nur beim letzten Gastspiel beim SC Freiburg gab es ein unnötiges Unentschieden (1:1). Zuletzt wurde mit dem Triumph über den BVB (5:0) eindrucksvoll unterstrichen, dass sie niemals abgeschrieben werden dürfen.
  • 51'
    :
    Eckball für die Berliner, Plattenhardt läuft von der linken Seite an. Er findet den Schädel von Hübner, der Hoffenheimer nickt die Kugel ins Seitenaus.
  • :
    Borussia Dortmund hat mit dem knappen gestrigen 2:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 vorgelegt – jetzt müssen die Bayern nachziehen. Nur ein Sieg würde sie zurück an die Tabellenspitze hieven, aktuell sind es nämlich zwei Punkte Rückstand auf die Schwarz-Gelben. Bis zum Schluss verspricht die Saison also, hochspannend zu werden. Ein Ausrutscher heute könnte sich später als elementarer Fehler herausstellen.
  • 48'
    :
    Plattenhardt spielt einen Fehlpass in die Füße von Szalai, trotz Überzahlsituation spielt der Stürmer nicht ab. Im Dribbling verliert er den Ball wieder an Plattenhardt.
  • 47'
    :
    Der erste Torschuss gehört, wenig überraschend, Nadiem Amiri. Aus 18 Metern setzt er einen Rechtsschuss deutlich neben den Kasten.
  • 46'
    :
    Der Ball rollt wieder! Beide Mannschaften kommen unverändert aus den Kabinen, Hertha hat angestoßen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 29. Spieltag in der Bundesliga! In einem Duell, das durchaus Überraschungspotenzial bietet, stehen sich heute Fortuna Düsseldorf und der FC Bayern München gegenüber. Ärgert der Kleine den Großen oder läuft alles nach Plan? Um 15:30 Uhr geht es los in der Merkur Spiel-Arena.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Bärenstarker Auftritt der TSG Hoffenheim, nach 45 Minuten führen die Kraichgauer mit 1:0. In den Anfangsminuten explodiert die Offensivabteilung der Hausherren förmlich, es bahnt sich ein knallharter Arbeitstag für Berlins Abwehr an. Doch das Führungstor fällt vorerst nicht, den Chancen-Wucher aus der Vorwoche betreibt die TSG auch in dieser Woche. Nadiem Amiri bringt den Knoten schließlich zum Platzen (29.), im Anschluss kann sich die Hertha tatsächlich etwas befreien. Trotzdem bleibt man die unterlegene Mannschaft, ein zweites Tor der Hoffenheimer könnte dieses Spiel bereits entscheiden. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 43'
    :
    Mit dem Rücken zum Tor kann Belfodil die Kugel behaupten, er legt für Kramarić in den Rückraum ab. Der leitet sofort an Amiri weiter, noch lässt das zweite Tor aber auf sich warten. Diesmal bleibt der Hoffenheimer hängen.
  • 40'
    :
    Demirbay schlägt einen Eckball von der rechten Seite, am ersten Pfosten machen sich die Hoffenheimer bereit. Dem Schützen rutscht das Leder vom Schuh, die Abwehr klärt.
  • 37'
    :
    Schöner Pass gegen die eigene Laufrichtung, Lazaro überspielt Hübner an dessen Innenseite. Selke startet einen Hauch zu früh, er wird zurückgepfiffen - bitter für die Berliner.
  • 35'
    :
    Marvin Plattenhardt schießt den fälligen Freistoß aus halbrechter Position auf das Torwarteck, Oliver Baumann ist zur Stelle.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Kerem Demirbay (1899 Hoffenheim)
    Demirbay legt Selke direkt vor dem Sechzehner.
  • 33'
    :
    Ein Berliner Abschluss: Kalou legt das Leder von der linken Seite in den Strafraum, Mittelstädt nimmt es mit und zieht aus spitzem Winkel ab - Außennetz.
  • 29'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:0 durch Nadiem Amiri
    Hoffenheim führt hochverdient! Demirbay erhält die Kugel im Zentrum, halbrechts wartet Amiri auf ein Abspiel. Das Leder rollt rüber, dann hält der 22-Jährige knallhart drauf. Jarstein taucht ab und bringt die Fingerspitzen noch an den Schuss, vom linken Innenpfosten prallt das Spielgerät schließlich ins Tor.
  • 27'
    :
    Kalou läuft Baumann an, tatsächlich kann er den Abschlag des Keepers abblocken. Der Ball fliegt jedoch in die Höhe, sodass ihn der Schlussmann wieder aufnehmen kann.
  • 26'
    :
    Hoffenheim mit einem Freistoß von der linken Seite, Kramarić steht kurz vor der Eckfahne. Er hebt das Spielgerät gefühlvoll hinter den Elfmeterpunkt, Demirbay rutscht die Direktabnahme über den Schlappen.
  • 22'
    :
    Das erste Tor fällt aus dem Abseits: Demirbay hebt das Leder über die Abwehr, Szalai steht nur minimal im Abseits. Womöglich ist es sogar gleiche Höhe. Trotzdem geht die Fahne hoch, deshalb greift der Videoreferee nicht ein. Belfodil schiebt schließlich ein, als der Pfiff von Martin Petersen schon ertönt ist.
  • 18'
    :
    Eine halbherzige Verteidigung von Lazaro beschert Belfodil die nächste Abschlusschance, aus spitzem Winkel jagt der Algerier die Kugel über das lange Eck.
  • 16'
    :
    Kalou setzt sich auf der linken Seite bärenstark durch, er rennt Grillitsch davon. Dann spielt der Ivorer einen feinen Steilpass auf Selke, dessen erster Kontakt misslingt. Der Ball rollt in die Arme von Baumann.
  • 15'
    :
    Der nächste Abschluss ist eher eine Verzweiflungstat: Andrej Kramarić drischt einen hoppelnden Ball aus 23 Metern auf die Tribüne.
  • 13'
    :
    Das muss das 1:0 sein! Im Anschluss an eine Ecke köpft Kadeřábek das Leder vor den zweiten Pfosten, Kramarić steht völlig blank. Aus sechs Metern nickt er es tatsächlich neben den linken Pfosten.
  • 11'
    :
    Die Hausherren nehmen sich eine erste Pause, das Spielgerät rollt durch die eigenen Reihen. Hoffenheim zeigt bis hierhin wirklich eine beeindruckende Leistung.
  • 8'
    :
    Was für ein Druck der TSG! Schulz bringt das Leder von links auf den ersten Pfosten, Demirbay nickt es aus kurzer Distanz am langen Pfosten vorbei.
  • 7'
    :
    Pfosten! Kadeřábek flankt von der rechten Seite auf den zweiten Pfosten, Szalai findet mit seiner Volleyabnahme den linken Pfosten.
  • 7'
    :
    Dicke Chance für Hoffenheim! Demirbay nimmt eine halbhohe Flanke von der rechten Seite direkt ab, aus 12 Metern scheitert der Mittelfeldmann am glänzenden Jarstein.
  • 5'
    :
    Da wird es erstmals eng: Kadeřábek treibt den Ball bis kurz vor die Torauslinie, legt sie dann flach in den Rückraum. Szalai zieht aus halbrechter Position direkt ab, das Leder rauscht knapp über den Querbalken.
  • 3'
    :
    Auf der anderen Seite kommt Ádám Szalai aus 15 Metern zum Abschluss, er hämmert das Leder an die Brust von Karim Rekik.
  • 3'
    :
    Plattenhardt bringt eine halbhohe Flanke von der linken Seite in den Strafraum, Vogt ist vor Selke da. Der Innenverteidiger befördert die Kugel in die Luft, Baumann packt zu.
  • 1'
    :
    ...und los! Die Hausherren eröffnen das Spiel in blauen Trikots, Berlin ist in weißen Jerseys unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Martin Petersen. Der 34-Jährige pfiff in dieser Saison bereits sechs Spiele im deutschen Oberhaus, darunter der 3:0-Auswärtserfolg von Berlin in Mönchengladbach. Mit Hoffenheim hatte er in der aktuellen Spielzeit keinen Kontakt. An den Seitenlinien assistieren Mark Borsch und Marcel Pelgrim, vierter Offizieller ist Markus Schmidt. Sollte der Videobeweis benötigt werden, sind Marco Fritz und Pascal Müller verantwortlich.
  • :
    Fünf Tore in den letzten zwei Spielen: Der Mann der Stunde heißt Ishak Belfodil. "Offensiv war er schon immer gut, da hat er eine super Qualität. Das sieht man jedes Spiel", lobt sein Coach Julian Nagelsmann. Mittlerweile hat der Algerier 13 Tore in 22 Spielen erzielt, damit ist er nur zweitbester Schütze der Hoffenheimer. Andrej Kramarić durfte schon 15 Treffer feiern - auf Berlins Abwehr kommt Arbeit zu.
  • :
    Pál Dárdai hat die Gründe für vier Niederlagen in Folge gefunden. "Wir haben immer noch Torchancen, aber wir nutzen sie nicht mehr so effektiv wie zuletzt." Hinzu kommen Personalsorgen, dementsprechend muss der ein- oder andere Spieler auf ungewohnter Position auflaufen. "Manchmal ist es einfach ein wenig verhext. Trotz allem: Wir fahren nach Hoffenheim um etwas Zählbares mitzunehmen."
  • :
    Selbst für einen Taktikfuchs wie Julian Nagelsmann ist nicht eindeutig vorhersehbar, wie die Berliner heute antreten. "Hertha hat gegen uns häufig sehr tief verteidigt, in der Liga haben sie aber zuletzt eher hoch und Mann gegen Mann verteidigt", erzählt Hoffenheims Trainer. Er verspricht aber, dass seine Mannschaft damit umgehen kann. "Wir haben eine Idee entwickelt, die uns Spielraum gibt."
  • :
    Kein Grund zum Wechseln: TSG-Coach Julian Nagelsmann setzt heute exakt auf die Elf, die in der Vorwoche den FC Augsburg mit 4:0 vom Platz fegte. Auf der anderen Seite muss Pál Dárdai seine Anfangsformation zwangsweise verändern, Ondrej Duda (Gelbsperre) und Marko Grujić (verletzt) fehlen. Auch Geburtstagskind Niklas Stark muss zunächst zuschauen, er hatte beim 1:2 gegen Düsseldorf noch angespielt. Marvin Plattenhardt, Lukas Klünter und Peter Pekarík sind neu dabei.
  • :
    Im Hinspiel war viel los, bereits nach 13 Minuten stand es damals 1:2 (Demirbay, Kramarić, Ibišević). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Bičakčić auf 1:3, Leckie und Lazaro verhinderten schließlich mit ihren Treffern zum 2:3 und 3:3 eine Niederlage.
  • :
    Herzlich willkommen zum 29. Spieltag der Bundesliga! Heute Mittag begegnen sich die TSG 1899 Hoffenheim und Hertha BSC. Anstoß ist um 13:30 Uhr.
Anzeige