Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 053:0FC Schalke 04S04FC Schalke 04
15:30Bayern MünchenFCBBayern München1:0Hertha BSCBSCHertha BSC
15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg5:1FC AugsburgFCAFC Augsburg
15:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach0:3VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg
18:30Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf2:11. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Fortuna Düsseldorf dreht das Spiel und gewinnt das Aufsteiger-Duell nach einer Energieleistung mit 2:1! Die Rheinländer machen den ganz großen Schritt in Richtung Klassenerhalt also doch und entscheiden den Fight gegen zehn tapfere Franken ganz knapp für sich. Aus FCN-Sicht startete die Partie heute zunächst mit dem Worst-Case-Szenario: Matheus Pereira ließ sich zu einer üblen Tätlichkeit hinreißen und verabschiedete sich schon nach vier Minuten unter die Dusche. Die Hausherren legten daraufhin mit ihren ersten Angriffen los und wollten die Überzahl sofort für die frühe Führung ausnutzen. Dieser Plan ging jedoch nicht auf, da Fortuna in der Offensive viel zu harmlos blieb und Nürnberg ohne Konzept nie vor ernsthafte Probleme stellte. Die Franken nahmen den Kampf an, fighteten sich rein und erzielten mit ihrem ersten Angriff sogar die späte 1:0-Führung kurz vor der Pause. Im zweiten Durchgang benötigte Düsseldorf für den Ausgleich ein unglückliches Eigentor der Franken und stellte nur durch die Mithilfe von Ewerton auf 1:1. Nürnberg wandelte in den Schlussminuten am Limit der eigenen Kräfte und wurde in der 83. Minute schlussendlich doch noch durch einen Standard um den Lohn gebracht. Düsseldorf liegt weiter auf Kurs Klassenerhalt, Nürnberg bleibt Letzter!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Es schaut gut aus für die Fortuna! Valentini blockt einen Schuss von außen zur Ecke ab und Düsseldorf spielt mit den Sekunden. Noch 50 fehlen zum Heimsieg!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Ewerton (1. FC Nürnberg)
    Und auch für diese Sense gibt es Gelb! Jetzt ist die Anzeigetafel schon bei Minute 92, 120 Sekunden verbleiben.
  • 90'
    :
    Immer auf Lukebakio! Nach der Aktion von Leibold muss der Belgier zunächst vom Feld und für 60 Sekunden läuft das Duell mit zehn gegen zehn weiter. Nur Augenblicke später rast Ewerton nun erneut in Lukebakio.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Gelbe Karte für Tim Leibold (1. FC Nürnberg)
    Das kostet wichtige Sekunden! Leibold langt gegen Lukebakio richtig zu und kassiert für ein hartes Einsteigen im Niemandsland Gelb.
  • 86'
    :
    Oder schlägt der FCN nochmal zurück? Die Franken spielen einen Freistoß kurz aus und Valentini ballert aus fernen 30 Metern wuchtig auf die Bude. Das Leder wird zum Geschoss und zischt hauchzart über die Latte hinweg!
  • 85'
    :
    Happy End für die Rheinländer? Just in der Phase als Nürnberg so langsam etwas schwerfällig wird, macht Fortuna sofort das 2:1. Besonders einfach haben es sich die Rheinländer heute nicht gemacht, springen am Ende drei Punkte heraus, ist das morgen jedoch völlig egal!
  • 83'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 2:1 durch Kaan Ayhan
    Ayhan will es unbedingt und macht das 2:1! Stöger flankt vom linken Flügel und bugsiert einen Freistoß auf den ersten Pfosten. Dort ist Ayhan ohne Gegenspieler, geht hoch und köpft aus fünf Metern mit Nachdruck ein! Mathenia ist ohne Chance und jetzt führt Düsseldorf!
  • 82'
    :
    Wie sehr will es die Fortuna? Die Hausherren können weitaus weniger mit Remis leben und würden - angesichts der Überzahl - zwei wichtige Punkte liegen lassen.
  • 80'
    :
    Klar vorbei! Fortuna Düsseldorf pfeffert den Ball hoch und weit in den FCN-Strafraum, wo Stöger einen Abpraller volley nimmt. Der Distanzknaller kommt aus mittigen 18 Metern und rauscht links in den Tribünen-Zaun.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Takashi Usami
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Benito Raman
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Lukas Jäger
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Hanno Behrens
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Stöger (Fortuna Düsseldorf)
    Gelb für Stöger! Der F95-Akteur grätscht und springt in Inshak und kassiert für ein klares Foul den Karton.
  • 76'
    :
    Mathenia macht die Hände auf! Gießelmann verschafft sich vor der linken Eckfahne Platz und zwirbelt eine heiße Flanke Richtung Fünfer-Ende. Keeper Mathenia reagiert sofort und fischt die Hereingabe vom Himmel.
  • 73'
    :
    Lukebakio artistisch! Der F95-Torjäger marschiert mit zwei Kollegen ins rechte Strafraum-Eck und packt dort nach einer Flanke von links den Seitfallzieher aus. Vielleicht will der Belgier bei dieser Aktion etwas zu viel und handelt einen Tick zu egoistisch. Der Versuch verendet bei Mathenia, das spektakuläre Traumtor bleibt aus und die Mitspieler winken etwas enttäuscht ab.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Christian Mathenia (1. FC Nürnberg)
    Lange hat er für die Gelbe gearbeitet, jetzt ist sie ihm sicher! Mathenia macht aus einem Abstoß wieder eine Zeremonie und erhält nun die hart erkämpfte Verwarnung.
  • 71'
    :
    Der erhoffte Sturmlauf der Fortunen bleibt dann doch aus. Lukebakio und Co. sind auf den letzten Metern weiter zu ungenau und können - mit eigenen Aktionen - kaum für Gefahr sorgen. Nürnberg macht einfach so weiter und hat nur ein Motto: Safety first.
  • 69'
    :
    Zreľák hat kein einziges Korn mehr und schleppt sich nach 69 Minuten vom Feld. Mikael Ishak heißt der fränkische Ersatzmann.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Mikael Ishak
  • 68'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Adam Zreľák
  • 67'
    :
    Aber auch mit dem Ausgleich im Rücken ist Düsseldorf nicht zwingend genug. Der eingewechselte Ducksch darf sich auf der Sechzehner-Linie eine freie Schussposition aussuchen und hat dann Probleme mit der Ballannahme.
  • 65'
    :
    War das der Hallo-Wach-Effekt für die Düsseldorfer Kreativ-Abteilung? Die Gastgeber bleiben nach dem 1:1 am Drücker und wollen jetzt die Wende. Die Fans tragen ihren Teil dazu bei und werden wieder lauter!
  • 63'
    :
    Mehr Pech können die Franken kaum haben! Erst diese dämliche Rote Karte und nun ein blitzsauberes Eigentor...
  • 62'
    :
    Tooor für Fortuna Düsseldorf, 1:1 durch Ewerton (Eigentor)
    Die Franken legen sich den Ball selbst ins Netz! Dodi Lukebakio flankt von der rechten Seite und drückt den Ball hoch in den Fünfer. Ewerton steigt hoch, hat keinen Düsseldorfer um sich herum und köpft über Mathenia hinweg ins eigene Netz!
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Kenan Karaman
  • 62'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Marvin Ducksch
  • 62'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Dawid Kownacki
  • 60'
    :
    Mathenia ist zur Stelle! Raman kreiert einen Eckstoß und sorgt für Szenenapplaus, als er schlampigen Fehlpass seines Gegenspielers kämpferisch erläuft. Die nachfolgende Ecke krallt sich Mathenia und nun will Funkel wechseln!
  • 58'
    :
    Wie ruhig bleiben die Rheinländer? Lukebakio und Co. spielen seit fast einer Stunde in Überzahl und finden weiter keine Lösung, um Nürnberg richtig weh zu tun.
  • 56'
    :
    Nun setzt sich die Hausherren wieder fest und umkurvt mit der ganzen Offensiv-Flotte den FCN-Strafraum. Die Nürnberger stehen im ausgedünnten Defensiv-Verbund jedoch weiterhin gut geordnet und haben mit den langsamen F95-Angriffen keinerlei Probleme.
  • 53'
    :
    Es bleibt also beim 0:1 und die Nürnberger bewirken mal wieder einen Eckstoß. Was der FCN hier offensiv in Unterzahl leistet, verdient Respekt. Die Franken gestalten ihre seltenen Vorstöße allesamt gut geplant und koordiniert.
  • 51'
    :
    Kein Elfer! Stegemann funkt Bibiana Steinhaus an und bekommt von seiner Kollegin den Hinweis, dass eher kein strafbares Handspiel vorliegt. Knifflig, es gab auch schon für weniger Elfmeter!
  • 50'
    :
    Handelfmeter für Düsseldorf? Der VAR schaut nach! Im eigenen Fünfer bekommt Mühl die Kugel an die Hand und geht bei seinem Zweikampf durchaus aktiv zum Ball.
  • 48'
    :
    Mathenia macht sich lang! Die Fortuna läuft in den ersten Vorstoß der zweiten Hälfte und Karaman legt exzellent vor. Der Türke drückt seinen Körper in den Gegner und spielt den Ableger für Kownacki. Der Pole ist von der Großchance etwas überrascht und gibt dem Ball aus zentralen zehn Metern zu wenig Pfeffer mit. Mathenia fliegt und streckt am linken Alu die Hand aus.
  • 46'
    :
    Es geht in die zweiten 45 Minuten! Gelingt dem FCN tatsächlich in Unterzahl der ganz große Wurf? Die Franken wechseln zur Pause: Kubo darf duschen gehen, Misidjan mischt mit.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Virgil Misidjan
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Yūya Kubo
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nürnberg führt in Unterzahl in Düsseldorf! Die ersten 45 Minuten zwischen F95 und FCN hatten jeweils am Anfang und Ende einen richtigen Paukenschlag parat. Los ging es mit einer unschönen Roten Karte von FCN-Akteur Matheus Pereira. Der Brasilianer ließ sich bereits nach zwei Minuten zu einer sinnlosen Tätlichkeit hinreißen und wurde bereits in der 4. Minute durch den Videobeweis vom Platz gestellt. In der Folgezeit nahm Fortuna in Überzahl langsam Fahrt auf und kreiste den FCN immer wieder im eigenen Sechzehner ein. Die Hausherren leiteten ihre Angriffe zumeist gut ein, blieben bei der Vollendung aber komplett harmlos. Nie gelang der tödliche Pass bis vor die Kiste. Nürnberg verteidigte die F95-Angriffe solide weg und nutzte dann die erste und einzige Möglichkeit zum überraschenden 1:0.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Die Belgier probieren es nochmal! Raman zwirbelt eine scharfe Hereingabe von rechts in die Box, wo Lukebakio etwas zu früh köpft. Der Stürmer kann das harte Zuspiel kaum erreichen und nimmt so dem besser positionierten Karaman auch noch den Ball weg.
  • 45'
    :
    45 + 4! Nach Videobeweis und Co. gibt es vier Minuten Nachschlag. Fällt der Fortuna noch etwas ein?
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Alfredo Morales (Fortuna Düsseldorf)
    Kurz vor der Pause erhält Alfredo Morales eine Gelbe. Der US-Boy wischt Kubo beim Vorbeigehen mit den Fingern durchs Gesicht und sieht Gelb.
  • 43'
    :
    Die Fortuna-Fans sind geschockt und können es kaum glauben. Fortuna hat einen Mann mehr, arbeitet an der Führung und kassiert dann mit dem ersten Tor-Versuch der Franken sofort das 0:1!
  • 41'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Eduard Löwen
    Nee oder? Die Nürnberger machen das 1:0! Zu zehnt. Aus dem Nichts! Die Franken ballern das Leder nach vorn und Ayhan köpft bei seiner Klärung unglücklich in die Mitte. Löwen sieht seine Chance, zieht durch und wuchtet das Leder aus 18 Metern mit einem Traumtor ins linke Eck!
  • 39'
    :
    Mal wieder ein Abschluss. Die Belgien-Connection legt los: Lukebakio gewinnt das Laufduell auf der linken Seite und flankt diagonal in den Rückraum. Landsmann Raman verwertet den Volley und bugsiert ihn links vorbei.
  • 37'
    :
    Erneut fehlt Düsseldorf der entscheidende Pass! Nun bereitet Karaman zunächst alles sauber vor und marschiert im rechten Strafraum-Eck Richtung Torauslinie. Als daraufhin der heiße Querpass folgen soll, fehlt wieder die Präzision.
  • 35'
    :
    Voll auf die Zwölf! Raman drischt die Kugel aus 30 Metern auf Verdacht nach vorn und schießt drei Meter weiter Petrák ab. Der Tscheche kann sich gerade noch umdrehen und kriegt den Ball mit voller Wucht gegen den Hinterkopf. Nach einer kurzen Pause geht es für Petrák weiter.
  • 34'
    :
    Für das 1:0 fehlt der Fortuna die allerletzte Konsequenz. Die Gastgeber besetzen den FCN-Strafraum dominant, scheitern aber am letzten, tödlichen Pass.
  • 32'
    :
    So langsam hat Schiri Stegemann genug und verwarnt Mathenia nun für dessen offensichtliches Zeitspiel. Ist ja auch noch sehr früh...
  • 30'
    :
    So auch Lukebakio! Der F95-Topscorer rast zum gegnerischen Sechzehner und feuert von der Kante mit Schmackes auf die Kiste. Mathenia muss sich etwas strecken und wirft sich auf den Schuss nach halblinks.
  • 28'
    :
    Club-Schlussmann Christian Mathenia will für ein wenig mehr Ruhe sorgen und lässt sich beim nächsten Abstoß ein paar Sekunden mehr Zeit. Die ehemals brauchbaren FCN-Nadelstiche bleiben momentan aus, Fortuna nähert sich an.
  • 26'
    :
    Und der nachfolgende Freistoß hat es in sich, fast das 1:0 für die Fortuna! Stöger macht das Leder scharf und im Fünfer steigt Ayhan kraftvoll hoch. Der satte Kopfball klatscht Richtung Torlinie und Mathenia rettet mit der rechten Hand!
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Hanno Behrens (1. FC Nürnberg)
    Die Franken leisten sich zu viele Fehler! Nach der Roten Karten und dem schlampigen Rückpass von Leibold lässt sich jetzt auch noch Ewerton von der Verunsicherung anstecken. Der Brasilianer spielt 30 Meter vor der eigenen Bude einen üblen Fehlpass und Behrens muss die Gelbe ziehen.
  • 23'
    :
    Unglückliche Szene! Kownacki nimmt einen Seitenwechsel sauber an und steht im Fünfer kurz vor einer Großchance. Ewerton eilt herbei, trifft knapp den Ball und rauscht dann mit Kownacki zusammen. Kein Elfer!
  • 20'
    :
    Der FCN im Glück! Leibold spielt einen handelsüblichen Rückpass zum Keeper viel zu kurz und zwingt Mathenia zu einem Sprint an die Sechzehner-Kante. Dort schießt der Club-Schlussmann den heranstürmenden Kownacki an und der Ball dreht knapp über die Latte ab!
  • 18'
    :
    Stöger macht es spannend! Der Mittelfeld-Mann der Hausherren hat den Ball schon sicher und rennt trotzdem weiter Richtung eigenes Tor. Zreľák nimmt die Verfolgung auf und klaut Stöger um ein Haar die Pille. Der Düsseldorf dreht seine Extrarunde nach links und entscheidet sich dann doch noch für einen Befreiungsschlag.
  • 15'
    :
    Nürnberg will sich mit zehn Mann nicht gänzlich in den eigenen Sechzehner drücken lassen und probiert weiterhin offensiv zu bleiben. Adam Zreľák genießt im Zentrum viel Grün vor sich, befindet sich jedoch leicht im Abseits.
  • 13'
    :
    Gelbe Karte für Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf)
    Kurz darauf entfacht ein FCN-Konter, den Ayhan mit einem taktischen Foul vorzeitig beendet. Behrens wird gelegt, dann sieht Ayhan den Karton.
  • 12'
    :
    Feine Freistoß-Variante! F95 führt einen Standard von links überraschend kurz auf und schiebt das Leder in die zweite Reihe. Gießelmann sprintet ein, hält drauf und in der Tormitte pariert Mathenia mit beiden Fäusten!
  • 10'
    :
    Sind die Clubberer geschockt? Der FCN ist nach dem Platzverweis noch nicht richtig geordnet und lässt sich aktuell zu einfach überlaufen. Benito Raman nimmt auf der linken Seite Tempo auf und bewirkt den ersten Torschuss. Der Belgier gibt einen Mix aus Schuss und Flanke ab und Mathenia passt auf.
  • 8'
    :
    Wie gehen es die Fortunen jetzt an? Düsseldorf ruft die erste Angriffswelle aus und erspielt nach einem Schuss von Karaman die erste Ecke der Partie. Der Türke probiert es von der Torauslinie und Mathenia geht auf Nummer sicher.
  • 6'
    :
    Was für eine unfassbare dämliche Aktion von Matheus Pereira. Der Außenspieler leistet sich einen kapitalen Aussetzer und erweist seinen Teamkollegen einen regelrechten Bärendienst. Nürnberg hatte keine fünf Ballkontakte und schon gibt es eine Rote...
  • 4'
    :
    Rote Karte für Matheus Pereira (1. FC Nürnberg)
    Unfassbar! Matheus Pereira muss nach vier Minuten vom Platz! Der Videobeweis klärt auf: Matheus Pereira brennen tatsächlich die Nerven durch. Der Brasilianer revanchiert sich nach einem Foul von Gießelmann und schlägt dem Düsseldorf zielgerichtet zwischen die Beine.
  • 3'
    :
    Videobeweis! Stegemann geht auf Nummer sicher und schaut sich das versteckte Vergehen auf dem TV-Bildschirm an. War das eine Tätlichkeit?
  • 2'
    :
    Gießelmann leidet! Keine zwei Minuten sind auf der Uhr und schon gibt es den ersten Verletzten. Abseits des Balles fährt Matheus Pereira gegen Niko Gießelmann den Arm aus und trifft ihn wohl im Unterleib! Was war da los?
  • 1'
    :
    Die Partie läuft! Fortuna trägt das rot-weiße Outfit, Nürnberg probiert es in grau-roten Trikots.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Es geht raus! Die Teams betreten das Feld und die Zuschauer werden das erste Mal so richtig lauf. Schiri Sascha Stegemann führt die Seitenwahl durch, Fortuna wird anstoßen.
  • :
    Die Merkur Spiel-Arena ist an diesem Abend ordentlich gefüllt: Rund 40.000 Fans warten auf den Einmarsch der Bundesliga-Kicker.
  • :
    Und welcher Klub das Aufsteiger-Duell für sich entscheidet, wissen wir nach den kommenden 90 Minuten. In wenigen Augenblicken kommen die Spieler aufs Feld!
  • :
    Mit dem neuen Coach peilt der FCN nun den ersten Sieg seit 16 Spielen. Der letzte Bundesliga-Dreier gelang den Franken – na klar – im Hinspiel gegen Düsseldorf. Personell gehen die Nürnberger ihr Drei-Punkte-Ziel heute ohne Gregor Margreitter (Muskelverletzung) und Simon Rhein (Sperre) an.
  • :
    Nürnberg meldete sich mit dem engagierten Auftritt gegen Dortmund zurück und setzte mit dem Trainerwechsel zu einem wichtigen Zeitpunkt einen erfolgreichen Impuls. "Das 0:0 gegen Dortmund war für ein Startpunkt. In Düsseldorf müssen wir wieder gut und aggressiv gegen den Ball arbeiten", verrät Schommers.
  • :
    Richtige Aufbruchsstimmung herrscht momentan beim 1. FCN. Die Clubberer sind nach dem Trainerwechsel zu Boris Schommers wieder voller Leben und überraschten am vergangenen Montag mit einem wichtigen 0:0 gegen den Tabellenführer aus Dortmund. "Die Laune ist gut, es ist schön, wenn man lacht. Die Stimmung ist sehr gelöst", sagte Club-Trainer Schommers auf der PK.
  • :
    Im Kader der Fortunen gibt es heute eine Menge Bewegung: Kaan Ayhan und Kevin Stöger haben ihre Gelbsperre abgesessen, dafür fehlen fünf andere. Der Reihe nach: Adam Bodzek, Jean Zimmer, Marcel Sobottka, Diego Contento und auch Stammtorhüter Michael Rensing, der weiter erkrankt ist. Als Ersatz rückt erneut Routinier Jaroslav Drobny zwischen die Pfosten. Für eine Überraschung sorgt das Startelf-Debüt von Stürmer Dawid Kownacki.
  • :
    Nach dem 3:0-Heimsieg gegen Stuttgart und der 0:2-Niederlage im Rheinderby gegen Leverkusen will Funkel den Kontostand der Fortuna weiter ausbauen und vor allem das glatte 0:3 aus dem Hinspiel vergessen machen. "Wir sollten lieber das Positive aus unseren letzten Heimspielen herausnehmen. Da sind wir geduldig aufgetreten und haben unsere Chancen genutzt." Bei den vergangen fünf Heimspielen ging der Aufsteiger dreimal als Sieger vom Platz.
  • :
    Dass die Fortuna vielleicht sogar vorentscheidend enteilt ist, will Trainer Friedhelm Funkel jedoch keinesfalls unterschreiben. "Wir dürfen uns zu keiner Zeit zu sicher sein", warnte der F96-Coach auf der PK. "Selbst wenn wir dieses wichtige Spiel gewinnen würden – ich verwende ganz bewusst den Konjunktiv – hätten wir 28 Punkte auf unserem Konto. Damit bleiben wir ganz bestimmt nicht der Liga", so Funkel.
  • :
    Mit 25 Punkten aus 22 Spielen und Tabellenplatz 13 bekommt die Fortuna vom harten Klassenkampf momentan eher wenig mit. Düsseldorf liegt klar über dem Strich kann im Gegensatz zu Stuttgart, Hannover und Nürnberg in Ruhe arbeiten.
  • :
    Schönen guten Abend und herzlich willkommen zum Samstagabend-Spiel der Bundesliga! Um 18:30 Uhr empfängt Aufsteiger Fortuna Düsseldorf den Tabellenletzten und Mitaufsteiger Nürnberg. Macht die Fortuna einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt oder senden die Franken Lebenszeichen?
  • 90'
    :
    Fazit:
    Augsburg gerät in Freiburg komplett unter die Räder und verliert am Ende verdientermaßen mit 5:1. Die Breisgauer machen damit einen Riesenschritt raus aus dem Abstiegskampf und bauen ihren Vorsprung auf die Rote Linie auf elf Zähler aus. Bereits in Hälfte Eins hatte die Streich-Truppe das Geschehen komplett dominiert und ging dank der Tore von Petersen (9. + 43.) und Grifo (30.) mit einer 3:0-Führung in die Pause. In Durchgang zwei waren dann zunächst die Gäste am Drücker, die nach dem Anschlusstreffer durch Khedira (52.) kurz wieder Morgenluft zu schnuppern schienen. Der SCF allerdings wusste die Aufholjagd frühzeitig zu beenden und sorgte mit dem 4:1 durch Waldschmidt in der 64. Minute für die erneute Vorentscheidung. In der Schlussphase fielen die Fuggerstädter defensiv zum wiederholten Male auseinander, ermöglichten erst Niederlechner das 5:1 und kassierten in der Nachspielzeit gar noch den Platzverweis in Person von Reece Oxford. Für die Augsburger war es damit insgesamt ein durchweg gebrauchter Tag. Der FCA kassiert die dritte Niederlage in Folge und hat weiterhin nur einen Sieg in den vergangenen 14 Spielen zu Buche stehen. Damit ist das Team von Trainer Manuel Baum mittendrin im Abstiegskampf. Ob der Coach der Bayern auch am kommenden Wochenende noch an der Seitenlinie steht, bleibt abzuwarten.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der VfL Wolfsburg untermauert seine internationalen Ambitionen mit einem 3:0-Auswärtssieg bei Borussia Mönchengladbach. Nach ihrer 1:0-Halbzeitführung, die wegen des Chancenübergewichts der Hecking-Truppe ziemlich schmeichelhaft gewesen war, hatten die Niedersachsen in der ersten Viertelstunde des zweiten Durchgangs überhaupt keine Mühe, Casteels‘ Kasten sauber zu halten: Mönchengladbach rannte konzeptlos an, ohne sich Abschlüsse zu erarbeiten. Die Mannschaft von Bruno Labbadia war zwar fast ausschließlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert, geriet aber lange Zeit nicht ernsthaft in Bedrängnis. In der 68. Minute konnte sie dann sogar durch den eingewechselten Mehmedi ihren zweiten Treffer erzielten; der Schweizer überraschte seinen Landsmann Elvedi nach einem langen Ball von Torhüter Casteels und spitzelte das Spielgerät an Sommer vorbei in die untere linke Ecke. Danach gab es für den Gast nur noch eine richtig brenzlige Situation zu überstehen: Hazard scheiterte freistehend am hervorragend parierenden Casteels (75.). In der Schlussphase legte er sogar noch den dritten Treffer nach, indem Mehmedi per Kopf netzte (83.). Die Fohlenelf verliert zum zweiten Mal hintereinander vor eigenem Publikum; der Nachmittag ist in seinem Verlauf fast eine Kopie des letzten Heimspiels gegen Hertha BSC. Die Wölfe hingegen fahren zum siebten Mal in dieser Saison in der Fremde einen Dreier ein und rücken auf den fünften Tabellenplatz vor. sBorussia Mönchengladbach empfängt am nächsten Samstag den FC Bayern München. Der VfL Wolfsburg bekommt es am Sonntag vor eigenem Publikum mit dem SV Werder Bremen zu tun. Einen schönen Samstag noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayern München gewinnt mit 1:0 gegen Hertha BSC und zieht damit nach Punkten mit Borussia Dortmund gleich! Der FCB brillierte keineswegs in diesem Spiel und hatte vor allem bei Selkes Chance in der 56. Minute Glück, dass die Alte Dame nicht in Führung gegangen ist. Nur wenige Minuten später profitierte der Rekordmeister bei einem Eckball von einem Stellungs- und Torwartfehler der Berliner. Javi Martínez schaltete am schnellsten und köpfte ein. Berlin kam hinten raus noch ein paar Mal potenziell vielversprechend nach vorne, doch schlussendlich brachten die Münchner das Spiel souverän ins Ziel. Zudem bestritten die Berliner die letzten Minuten nach einer Roten Karte gegen Rekik in Unterzahl. Morgen ist nun der BVB an der Tabellenspitze gegen Leverkusen unter Druck. Bayern hat in den letzten Wochen gut abgeliefert und spielt am nächsten Spieltag in Gladbach - vielleicht um die Tabellenführung? Hertha kann auf eine durchaus gute Leistung aufbauen und tritt zuhause gegen Mainz an. Vielen Dank fürs Mitlesen und ein schönes Wochenende!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in der Opel Arena! Nach famoser Leistung geht Mainz 05 mit 3:0 als Sieger im Duell mit Schalke 04 vom Platz. Nach der starken ersten Hälfte waren die 05er im zweiten Durchgang ebenfalls präsent, obwohl die Knappen es nochmal wissen wollten. So richtig viel Druck konnte die Elf aus dem Ruhrpott nicht entfachen. Zu oft mangelte es an Präzision und Durchschlagskraft. Vielmehr waren es die Rheinhessen, die Spaß am Fußball hatten und auch das verdiente 2:0 durch Mateta nachlegten. Spätestens damit war der Käse gegessen, Königsblau lief nur noch planlos an. Nach einer Reihe von Top-Chancen erhöhte Onisiwo und schnürte den Doppelpack. Insgesamt lieferten die Hausherren eine richtig gute Partie ab und dürfen sich ausgiebig feiern lassen. Auf der anderen Seite waren die Gäste heute erschreckend schwach, im Vergleich zum Match in der Champions League war das streckenweise peinlich. In einer Woche haben die Blauen Fortuna Düsseldorf zu Gast. Zeitgleich tritt der FSV bei Hertha BSC an.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Neuer fängt die Flanke von Grujić von der rechten Strafraumkante ab!
  • 90'
    :
    Duda nimmt aus der zweiten Reihe Maß, doch Neuer kann den Ball entschärfen und unter sich begraben. Kommt Hertha nochmal nach vorne?
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Lewandowski fordert im Laufduell mit Stark einen Freistoß. Der Berliner begeht laut Zeitlupe ein Handspiel, Schiri Osmers entscheidet aber darauf, das Spiel weiterlaufen zu lassen.
  • 90'
    :
    Hazard probiert sich noch einmal mit einem Spannschuss aus halblinken 19 Metern. Das Spielgerät kullert weit rechts am Ziel vorbei.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Schwarz gönnt Bungert kurz vor dem Abpfiff Bungert noch seine Auflaufprämie. Aarón hat damit etwas früher Feierabend.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag in der Hennes-Weisweiler-Allee soll 240 Sekunden betragen.
  • 90'
    :
    ... Ginter stützt sich nach Hazards Ecke bei Roussillon auf. Referee Kampka entscheidet auf Offensivfoul.
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Niko Bungert
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Aarón
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für James Rodríguez (Bayern München)
    Rodríguez lässt sich bei der Ausführung der Ecke zu viel Zeit und bekommt den Gelben Karton. Die Ecke wird in der Folge nicht gefährlich.
  • 90'
    :
    Zum zweiten Mal in diesem Match bleibt Latza am Boden liegen und hält sich das Knie. Es wird aber wohl weitergehen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4 Vier Minuten kommen oben drauf!
  • 90'
    :
    Rote Karte für Reece Oxford (FC Augsburg)
    Es kommt noch dicker! Oxford tritt Haberer von hinten böse in die Hacke und sieht die glatt Rote Karte von Schiri Tobias Welz. Die Entscheidung ist hart, aber vertretbar. Haberer muss zunächst runter, scheint sich aber nicht schwerer verletzt zu haben.
  • 90'
    :
    Pléa holt auf dem rechten Flügel gegen Knoche einen Eckball heraus...
  • 90'
    :
    Die Bayern schalten noch einmal einen Gang hoch und kommen zum nächsten Eckball.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 90'
    :
    Von den Rängen erschallt der blanke Hohn der Freiburger Fans. "Einer geht noch rein, einer geht noch rein" skandieren die Angänger des SCF. Die Ausgburger müssen aufpassen, dass die Katastrophe nicht noch ärger ausgeht.
  • 89'
    :
    Das Spiel plätschert nun dem Ende entgegen. Aber Hertha kommt nochmal zu einem Kopfball über Selke, den er jedoch weit links vorbeisetzt!
  • 89'
    :
    Fast das 6:1! Kübler tankt sich über rechts in den Sechzehner und testet Kobel. Die Hoffenheim-Leihgabe wehrt zur Seite ab und Petersen setzt den zweiten Ball nur ins Außennetz.
  • 87'
    :
    Müller darf sich nochmal auszeichnen! Erst pariert er gegen ein Uth-Geschoss aus 14 Metern halbrechter Position stark. Im Nachsetzen bringt Kutucu noch einen Abschluss zustande, der jedoch kein Problem für den Keeper ist.
  • 88'
    :
    Direkt im Anschluss an das 5:1 zieht Christian Streich seine letzten beiden Wechsel. Frantz und Okoroji gehen, Gondorf und Stenzel kommen für die letzten Minuten.
  • 86'
    :
    Alaba zirkelt einen Freistoß gefährlich auf das Tor der Berliner. Jarstein fischt die Pille heraus und Müller kommt zum Nachschuss. Er setzt den Ball aus recht spitzem Winkel links am Kasten vorbei!
  • 87'
    :
    Gelbe Karte für Lars Stindl (Bor. Mönchengladbach)
    Stindl steigt Gerhardt im Mittelfeld seitlich in die Beine. Dieses Frustfoul wird mit einer Gelben Karte bestraft.
  • 86'
    :
    Nach dem 0:3 gegen Hertha BSC scheint Mönchengladbach in derselben Höhe gegen die Niedersachsen zu verlieren. Auch heute ist die Höhe der Niederlage nicht den tatsächlichen Kräfteverhältnissen angemessen, doch beim Kampf um die Champions League hilft das den Fohlen nicht weiter.
  • 86'
    :
    Boëtius geht gelbverwarnt nach solider Leistung vom Feld. Für ihn betritt Maxim den Rasen.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Pascal Stenzel
  • 86'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Alexandru Maxim
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Chima Okoroji
  • 86'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 86'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Jérôme Gondorf
  • 86'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Mike Frantz
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Karim Onisiwo (1. FSV Mainz 05)
    Onisiwo zieht sein Trikot aus und wird dafür verwarnt.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Klaus
  • 84'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Wout Weghorst
  • 84'
    :
    Rote Karte für Karim Rekik (Hertha BSC)
    Eine fragwürdige Entscheidung, obwohl dem Berliner da die Sicherung durchgebrannt sind! Lewandowski und Rekik gehen vor dem Strafraum zu Boden und der Pole trifft den Gäste-Verteidiger aus Versehen mit dem Fuß im Gesicht. Rekik springt auf und schubst Lewandowski, der Pole ist in der Szene jedoch auch recht deutlich auf den Berliner zugegangen. Der Video-Schiri greift nicht ein, sodass die Rote Karte bestehen bleibt. Man kann die Karte geben, das war aber keine "Muss-Entscheidung".
  • 84'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 3:0 durch Karim Onisiwo
    Der K.O. für Schalke 04! Der 26-Jährige wird aus dem Mittelfeld nach halblinks in die Tiefe geschickt und sieht im Zweikampf mit Sané schon wie der Verlierer aus. Trotzdem dreht er sich irgendwie noch in das Duell, schüttelt den Senegalesen ab und vollendet aus halblinken acht Metern ins lange Eck.
  • 83'
    :
    Wieder eine 100%ige! Gbamin knallt einen abgewehrten Eckstoß vom rechten Flügel flach nach innen, wo sich am langen Pfosten niemand um Bell kümmert. Der bringt es aber fertig, die Kugel aus drei Metern drüber zu stochern.
  • 85'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 5:1 durch Florian Niederlechner
    Es klingelt zum fünften Mal im Kasten der Augsburger! Jonny Schmid leistet sich einen folgenschweren Fehlpass in der eigenen Hälfte und Haberer setzt Niederlechner links im Sechzehner frei in Szene. Der Joker lässt sich nicht lange bitten und schlenzt die Pille in den rechten Knick.
  • 83'
    :
    Was geht hier noch für die Hertha in den circa zehn verbleibenden Minuten inklusive Nachspielzeit? Kommen sie noch zum Lucky Punch? Eigentlich rechnen jetzt alle mit einem glanzlosen Sieg der Bayern...
  • 83'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:3 durch Admir Mehmedi
    Mehmedis Doppelpack sorgt für die Entscheidung! Arnolds Freistoßflanke von der rechten Außenbahn wird von Brooks per Kopf von der linken Sechzehnerseite an die Fünferkante abgelegt. Mehmedi drückt den aufspringenden Ball vor dem zögernden Wendt aus sieben Metern mit der Stirn zentral in die Maschen.
  • 82'
    :
    Nächstes dickes Ding! Aarón gibt von links flach nach innen, wo Nastasić gerade noch vor der Linie vor Mateta rettet. Langsam wird es peinlich aus Gäste-Sicht.
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Josip Drmić
  • 83'
    :
    Auf den Rängen feiern die Freiburg-Fans ihren Dauerbrenner-Trainer. "Christian Streich Christian Streich" erklingt es von der Tribüne.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Florian Neuhaus
  • 81'
    :
    Grujić probiert es von der linken Strafraumkante mit einem Distanzschuss. Javi Martínez blockt couragiert ein und leitet den Gegenangriff ein, der wiederum von Lazaro entschärft wird.
  • 81'
    :
    Nachdem er von Kramer am linken Fuß getroffen worden ist, bleibt Arnold erneut auf dem Rasen liegen. Gleichzeitig muss sein Kollege Weghorst behandelt werden.
  • 81'
    :
    Mateta muss das 3:0 erzielen! Nach Steckpass aus dem Mittelfeld ist der Torschütze des zweiten Treffers auf einmal völlig frei durch. Nübel kommt jedoch heraus und verkürzt geschickt den Winkel. Aus mittigen 13 Metern scheitert Mateta am Keeper. Tolle Tat!
  • 82'
    :
    Der ausgepumpte Luca Waldschmidt verlässt den Rasen und macht Platz für Florian Niederlechner, der jetzt vor allem bei der Arbeit gegen den Ball mitwirken soll.
  • 80'
    :
    Zehn Minuten bleiben S04 hier, um noch irgendwie Schadensbegrenzung zu betreiben. Aktuell deutet allerdings rein gar nichts darauf hin.
  • 79'
    :
    Jugend forscht in München! Hertha wirft mit Jastrzembski und Palko Dárdai, dem Sohn des Berliner Trainers, zwei absolute Youngster in das Spiel. Können sie dem Auftritt der Hauptstädter noch etwas mehr Esprit verleihen?
  • 79'
    :
    Stindl nimmt eine halbhohe Hazard-Hereingabe von der linken Außenbahn aus zentralen 18 Metern direkt ab. Casteels kann den eher sanften Schuss in der halblinken Ecke problemlos entschärfen.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Florian Niederlechner
  • 81'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Luca Waldschmidt
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Palko Dárdai
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Arne Maier
  • 79'
    :
    Jensen checkt Lienhart im gegnerischen Sechzehner um und bekommt nur das Offensivfoul gegen sich gepfiffen. So wird das nix mit dem nächsten Anschlusstreffer.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Elvis Rexhbeçaj
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Renato Steffen
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Hertha BSC: Dennis Jastrzembski
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Hertha BSC: Salomon Kalou
  • 77'
    :
    Wright läuft umklammert von Donati links in den Sechzehner und fällt um. Wieder lässt Jablonski laufen. Eine strittige Entscheidung durchaus.
  • 77'
    :
    Müller fährt im Zweikampf mit Mittelstädt geschickt das Bein aus und hindert den Berliner damit am Gang über die linke Seite. Die Gäste wirken langsam etwas müde.
  • 76'
    :
    Neue Gelegenheit für den FSV! Eine Aarón-Hereingabe von der linken Seite wird in den halblinken Strafraumkorridor zu Latza abgelegt. Dessen Direktversuch aus elf Metern rauscht knapp drüber.
  • 76'
    :
    Kapitän Kalou führt den Ball zentral vor der Box am Fuß und verpasst den Moment für das notwendige Abspiel auf die freie rechte Seite. Der Ball ist wieder futsch und langsam läuft ihnen die Zeit davon!
  • 76'
    :
    Casteels gegen Stindl! Der BMG-Kapitän produziert vom rechten Strafraumeck einen Dropkick, der für die flache rechte Ecke bestimmt ist. Wolfsburgs Keeper taucht erneut schnell ab und pariert die Kugel zur Seite.
  • 75'
    :
    Thiago nimmt aus 20 Metern Maß, sein Schuss hat jedoch zu viel Drall nach oben, sodass der Ball deutlich über das Tor fliegt. Die Bayern spielen sich hier dem nächsten Arbeitssieg entgegen!
  • 75'
    :
    Hazard mit der nächsten hundertprozentigen Chance! Nach einer direkten Kombination über rechts leitet Stindl auf den völlig freien Belgier weiter, der sich die Ecke aus halblinken acht Metern aussuchen kann. Casteels wehrt den Ball in der linken Ecke mit dem rechten Arm über den Kasten ab.
  • 76'
    :
    Gelbe Karte für Dong-won Ji (FC Augsburg)
    Ji unterbindet einen Konter über Waldschmidt, indem er den ehemaligen Frankfurter auf rechts von den Beinen holt. Kurz zuvor war Gregoritsch im Sechzehner aus zweieinhalb Metern an Keeper Schwolow gescheitert.
  • 75'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Caligiuri (FC Schalke 04)
  • 74'
    :
    Wolfsburg ist noch nicht über die Ziellinie, doch auch nach dem zweiten Gegentor wirken die Fohlen mental angeschlagen und leisten sich viele unnötige Ballverluste. Sollten sie heute verlieren, könnten sie am Montag vom RB Leipzig überholt werden und auf Platz vier abrutschen.
  • 75'
    :
    Caligiuri bekommt rechts im Sechzehner einen Kontakt von hinten von Boëtius und fällt zu Boden. Schiri Jablonski sagt Weiterspielen und bemüht den VAR. Der bestätigt ihn in seiner Entscheidung.
  • 76'
    :
    Stafylidis setzt einen Freistoß von der halbrechten Seite noch leicht abgefälscht neben den rechten Pfosten. Die anschließende Ecke bringt nichts ein, doch der FCA bleibt in Ballbesitz.
  • 74'
    :
    Wenn die Hauptstädter mal nach vorne kommen, gelingt es den Bayern exzellent, die Räume dicht zu machen. Kalou will Selke anspielen, doch der wird zugestellt, sodass die Pille vom ihm ins Toraus tickt.
  • 75'
    :
    Der offensiv ausgerichtete Finne kommt für Philipp Max und soll frischen Find für den Flügel mitbringen.
  • 73'
    :
    Gnabry erwischt einen gechippten Ball links in der Box mit dem Schädel, kann dem Rund allerdings keinen richtigen Druck verleihen. Kein Problem für Jarstein.
  • 73'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 2:0 durch Jean-Philippe Mateta
    Damit ist das Ding gefühlt durch! Mainz kontert im eigenen Stadion und hat auf der linken Seite dann zu viel Raum. Aarón flankt hoch ins Zentrum, leicht abgefälscht landet die Pille exakt zwischen Sané und Nastasić acht Meter vor dem Kasten. Hier schraubt sich Mateta mutterseelenallein nach oben und nickt ins rechte Eck. Keine Möglichkeit für Nübel.
  • 72'
    :
    Grujić behauptet das Leder im Mittelfeld gut. Weil die Bayern jedoch clever zustellen, findet er keine Anspielstation und muss den Rückpass wählen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Fredrik Jensen
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Philipp Max
  • 73'
    :
    Die Fuggerstädter beweisen Moral und geben sich trotz des klaren Spielstandes nicht auf. An der Seitenlinie stehtv inzwischen Jensen zur Einwechslung parat.
  • 71'
    :
    Spätestens nach dem zweiten Gegentor erleben die Anhänger der Borussia ein Déjà-vu: Ziemlich ähnlich ist auch das verlorene Heimspiel gegen Hertha BSC verlaufen.
  • 72'
    :
    Gelbe Karte für Jean-Paul Boëtius (1. FSV Mainz 05)
    Boëtius senst Rudy im Mittelfeld ordentlich um und sieht seine fünfte Gelbe Karte. Damit fehlt er demnächst gegen Hertha BSC.
  • 70'
    :
    Maier hat in der Berliner Schalzentrale etwas Platz und wagt den Ball halbrechts an den Sechzehner. Ein Münchner hat seinen Fuß dazwischen, sodass Neuer einfach aufnehmen kann. Aktuell kommt nicht viel von den Gästen.
  • 69'
    :
    Und der Coach wechselt zum dritten Mal: Bruma geht, für ihn kommt Wright. Damit wird aus der Fünfer- eine Viererkette.
  • 70'
    :
    Voll auf die Zwölf! Schmid führt einen Freistoß aus zwanzig Metern linker Hand aus und hämmert Heintz die Kugel genau ins Gesicht. Der ehemalige Kölner geht zu Boden und muss behandelt werden.
  • 69'
    :
    Kalou verdribbelt 25 Meter vor dem eigenen Tor beinahe das Leder, kann den Konter dann aber doch noch initiieren. Schnell ist der Ball wieder weg. Die Bayern bestimmen nun deutlich das Spielgeschehen.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Haji Wright
  • 69'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Jeffrey Bruma
  • 68'
    :
    Latza muss im Mittelkreis behandelt werden, nachdem er im Anschluss an ein Luftduell unglücklich aufkommt. Tedesco versammelt währenddessen alle Spieler um sich herum und diskutiert wild.
  • 68'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:2 durch Admir Mehmedi
    Joker Mehmedi sticht! Weghorst kommt im offensiven Zentrum nicht an einen langen Schlag von Torhüter Casteels heran. Sein eingewechselter Kollege aus der Schweiz setzt trotzdem nach und kann die Kugel gegen Elvedi erlaufen. Er drückt sie daraufhin aus mittigen sieben Metern in die flache linke Ecke.
  • 67'
    :
    Zwar ist Königsblau inzwischen giftiger in den Zweikämpfen - die zweiten Bälle gehen in aller Regel aber doch an die Hausherren. Die machen das bis dato auch richtig gut. So kann es was werden mit dem Dreier.
  • 67'
    :
    Coman kann tatsächlich nicht weitermachen. Anscheinend hat er eine Verletzung des Oberschenkels davongetragen. Müller ist nun für ihn im Spiel. Die Bayern können somit nicht mehr wechseln.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Thomas Müller
  • 66'
    :
    Nachdem der grätschende Weghorst einen Wendt-Querpass aus kurzer Distanz mit der linken Hand abgeblockt hat, hält Referee Kampka kurz Rücksprache mit dem Video-Assistenten. Es geht ohne Handelfmeter weiter.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 66'
    :
    Nach einem ungenauen Weitschuss der Münchner sitzt Coman verletzt auf dem Boden. Muss der Franzose direkt wieder raus? Müller macht sich schon bereit!
  • 66'
    :
    Fast der direkte Konter! Der FCA schaltet nach diesem erneuten Rückschlag nicht ab, sondern schiebt sofort wieder in die Offensive, wo Gregoritsch mit seinem Abschluss von der rechten Seite nur den linken Pfosten trifft. Was für ein Spiel!
  • 64'
    :
    Komplett verdient ist die Bayern-Führung zum jetzigen Zeitpunkt nicht wirklich, wer trifft, hat aber bekanntlich Recht. Nun sind die Bayern punktgleich mit dem BVB!
  • 65'
    :
    Für den verwarnten Brekalo ist der Arbeitstag nach einer guten Stunde zu Ende. Mehmedi betritt als erster VfL-Joker den Rasen.
  • 64'
    :
    Auch Schwarz nimmt die erste Veränderung vor. Ujah ist platt, für ihn stürmt jetzt Mateta.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Philippe Mateta
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Anthony Ujah
  • 63'
    :
    Latza will mit einem schnell ausgeführten direkten Freistoß aus der linken Halbspur Nübel im kurzen Eck überraschen. Das misslingt, er setzt das Leder klar links vorbei.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Admir Mehmedi
  • 64'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 63'
    :
    Zweiter Tausch bei den Gelsenkirchenern. Skrzybski macht für Kutucu Platz.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Ahmed Kutucu
  • 63'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Steven Skrzybski
  • 62'
    :
    Ujah trifft artistisch per Fallrückzieher vom Fünfmeterraum ins Netz. Bei der Kopfballverlängerung infolge eines Freistoßes aus dem linken Halbfeld stand er aber im Abseits.
  • 64'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 4:1 durch Luca Waldschmidt
    "Aufholjagd? Nicht mit uns!" sagt der SCF! Haberer leitet den Ball nach einem erfolgreichen Grifo-Dribbling aus dem Zentrum auf die rechte Seite. Dort nimmt Waldschmidt Gegenspieler Max mit einem einfachen Schlenker aus dem Spiel und hämmert den Ball humorlos hart ins lange Eck. Klasse Tor!
  • 62'
    :
    Tooor für Bayern München, 1:0 durch Javi Martínez
    Quasi aus dem Nichts gehen die Bayern in Führung! Rodríguez zwirbelt den Eckstoß an die zentrale Fünfergrenze. Jarstein kommt zu spät aus seinem Kasten, sodass Javi Martínez eher am Ball ist und recht einfach einköpfen kann. Bitteres Gegentor für die Alte Dame, auch weil Stark und Kalou zu zaghaft hochgestiegen sind.
  • 61'
    :
    Die nächsten Pfiffe ertönen, weil sich Neuer im Spielaufbau Zeit lässt. Lassen sich die Bayern durch so etwas nervös machen oder werden sie wieder gefährlicher? Wir dürfen uns auf eine spannende letzte halbe Stunde freuen.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Florian Neuhaus (Bor. Mönchengladbach)
    Infolge einer Heimecke bringt Neuhaus Brekalo zu Fall, um einen schnellen Gegenstoß der Niedersachsen zu verhindern. Auch dieses taktische Foul wird mit einer Gelben Karte geahndet.
  • 60'
    :
    Das scheint einstudiert: Wie beim Nastasić-Versuch kurz vor der Halbzeit zupft Caligiuri um den Ball herum am Rasen, ehe Oczipka blitzschnell ausführt. Diesmal findet er am Elfmeterpunkt Sané, sein Kopfball segelt aber meilenweit rechts vorbei.
  • 61'
    :
    Gelbe Karte für Ja-cheol Koo (FC Augsburg)
    Koo sieht für ein taktisches Foul an Mike Frantz den Gelben Karton. Schiri Welz ließ die Aktion als Vorteil zunächst weiterlaufen und konnte verfolgen wie Petersen in höchster Not noch soeben im Augsburger Strafraum gestoppt werden konnte.
  • 61'
    :
    Freiburg muss sich hüten das Spiel nicht noch aus der Hand zu geben. Die Breisgauer geben dem FCA zu viel Raum und haben die Pressing-Aktivität klar zurückgefahren.
  • 60'
    :
    Lewandowski ist sichtlich angefressen. Bei einem Strafraum-Zweikampf zwischen ihm und Stark gehen beide Spieler hart zur Sache und fallen, doch der Pole bekommt das Offensivfoul zugesprochen.
  • 60'
    :
    Gelbe Karte für Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05)
    Öztunali kann Harit halbrechts 25 Meter vor dem eigenen Gehäuse Harit nicht halten und sieht den gelben Karton.
  • 58'
    :
    Nachdem die Ecke erfolglos blieb, wechseln die Bayern ein zweites Mal. Ribéry hat sich müde gelaufen und wird durch Coman ersetzt, der nun für mehr Überraschungsmomente auf der Außenbahn sorgen soll.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Josip Brekalo (VfL Wolfsburg)
    Brekalo stellt Johnson, der ihm in der gegnerischen Hälfte enteilt ist, ein Bein. Refereee Kampka steigt nach diesem Vergehen in die persönlichen Strafen ein.
  • 58'
    :
    Schwarz ist am Seitenrand nicht gerade zufrieden. Wild fordert er seine Mannschaft auf, höher zu pressen und mutig zu attackieren. Problem: Sie kommt dem nicht nach.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Kingsley Coman
  • 59'
    :
    Fast das 3:2! Es ist dieselbe Kombination wie vor ein paar Minuten. Ji bringt den Ball diesmal von der rechten Seite nach innen, wo Khedira frei zum Abschluss kommt und das Leder hauchdünn neben den linken Pfosten setzt.
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Franck Ribéry
  • 56'
    :
    Die Fohlen rennen an, bekommen wegen vieler umständlicher Aktionen jedoch keine Tiefe in ihr Spiel. Das Vorhaben, die zweite Heimpleite hintereinander noch abwenden zu wollen, könnte eine große Portion Geduld benötigen.
  • 56'
    :
    Tedesco wechselt offensiv. Masacarell geht runter, Harit dafür drauf.
  • 56'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Amine Harit
  • 56'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Mascarell
  • 56'
    :
    Kimmich rettet die Bayern! Da hatten die Hertha-Fans bereits den Torschrei auf den Lippen! Bei einem Konter spielt Duda den Ball aus der Mitte in die Gasse zu Selke. Rechts am Fünfer schnibbelt er den Ball an Neuer vorbei, doch Kimmich wirft sich den Schuss und stolpert den Versuch des Stürmers in höchster Not zum Eckball!
  • 55'
    :
    Wie einfach das teilweise für den FSV geht! Donati gibt aus dem rechten Halbfeld hoch ins Zentrum, wo Bruma drunter durchtaucht und Ujah damit die Chance bietet. Aus leicht halblinks versetzten acht Metern bringt der Nigerianer aber keinen Druck dahinter. Nübel ist zur Stelle.
  • 56'
    :
    Die Freiburger zeigen sich in dieser zweiten Hälfte bislang deutlich zurückhaltender als noch in Durchgang Eins und ziehen sich weit zurück. Ein Umschaltspiel kommt bisher nicht zu Stande.
  • 56'
    :
    Grujić kommt zum Kopfball, erwischt die Hereingabe aber nicht richtig, sodass das Leder an die linke Grundlinie läuft. Dort verstolpert Kalou das Spielgerät.
  • 54'
    :
    Schalke wird besser! Uth pflückt halblinks im Sechzehner einen Rudy-Chip herunter und passt zum im Rückraum einlaufenden Mascarell. Der ehemalige Frankfurter verzögert einmal und zieht aus halblinken 20 Metern ab. Sein schwacher Abschluss landet beinahe bei Skrzybski, der am Fünfer knapp verpasst.
  • 55'
    :
    Duda schickt Lazaro mit einem tollen Pass auf die rechte Seite. Auf Höhe der Sechzehnerlinie setzt er zur Flanke an. Süle klärt aus der Mitte zur Ecke.
  • 53'
    :
    Mönchengladbach kann nach dem Seitenwechsel noch keine offensiven Akzente setzen, bewegt sich immer noch auf dem niedrigen Angriffsniveau wie in der Schlussphase der ersten Halbzeit. Der VfL hat gerade keine Mühe, die knappe Führung zu halten.
  • 54'
    :
    Berlin kommt nun nicht mehr richtig nach vorne. Ist es nur eine kurze starke Phase der Bayern oder wird sich dies nun bis zum Ende des Spiels nicht mehr ändern?
  • 52'
    :
    Nun wirken die Angriffe der Münchner viel explosiver als in der ersten Hälfte. Berlin kommt zu einem Entlastungsangriff über Selke, der aber bedingt durch ein Offensivfoul an Javi Martínez auf der rechten Bahn die Pille wieder verliert.
  • 54'
    :
    Mit diesem Treffer zum 3:1 gelingt dem FCA das nötige schnellen Zeichen, dass es nach dieser katastrophalen ersten Halbzeit bedurfte. Geht jetzt vielleicht doch noch was?
  • 53'
    :
    Ujah legt von halblinks vor dem Strafraum in die Mitte, wo sich Öztunali aus 27 Metern einfach mal ein Herz fasst. Nübel packt bei dem kurz vor ihm aufsetzenden Flatterball letztlich sicher zu.
  • 50'
    :
    Beim Unparteiischen Kampka sitzen die Karten heute wirklich nicht locker: Obwohl Gerhardt ohne Rücksicht auf Verluste in Hazards Knochen gegrätscht ist, kommt er ohne Verwarnung davon.
  • 51'
    :
    Gelbe Karte für Joshua Kimmich (Bayern München)
    Der Münchner will es nicht glauben, kam in der Szene aber eindeutig etwas zu spät. Duda spitzelt ihm den Ball vom Fuß und Kimmich trifft ihn. Das bedeutet die erste Gelbe Karte im Spiel. Es ist Kimmichs Vierte in der laufenden Spielzeit.
  • 50'
    :
    Von Beginn der zweiten Hälfte an bestimmen die Bayern hier das Spielgeschehen. Wie lange geht das für die Berliner gut?
  • 50'
    :
    Keine gute Ausführung. Aarón setzt den Standard mit dem linken Fuß in die Bauchgegen vom in der Mauer stehenden Caligiuri.
  • 52'
    :
    Tooor für FC Augsburg, 3:1 durch Rani Khedira
    Rani Khedira macht seinen Bock aus Hälfte Eins wieder gut und erzielt den schnellen Anschluss zu Beginn dieser zweiten Halbzeit. Dong-won Ji hebelt die Pille als Chip-Ball aus dem Mittelfeld in den Lauf des ehemaligen Stuttgarters, der frei in den Sechzehner einläuft und die Pille an den linken Innenpfosten schießt, vonwo das Leder über die Linie prallt.
  • 48'
    :
    Berlin wirkt von der Gangart der Hausherren durchaus überrascht. Die Berliner bekommen die Kugel zentral vor der Box nicht geklärt, sodass Gnabry Kimmich rechts bedienen kann. Stark schmeißt sich in die Hereingabe in die Mitte dazwischen und verursacht eine Ecke, die ungefährlich bleibt.
  • 50'
    :
    Nächster Abschluss der Gäste! Die Halbzeit-Ansprache von Trainer Manuel Baum scheint Wirkung zu zeigen. Dong-won Ji versucht sich ebenfalls aus der Distanz, schickt die Pille aber nur in die Arme von SCF-Keeper Schwolow.
  • 49'
    :
    Gelbe Karte für Jeffrey Bruma (FC Schalke 04)
    Bei einem gut ausgespielten Konter muss Bruma 23 Meter zentral vor der eigenen Box gegen Onisiwo ins Duell. Er weiß sich nur mit einem Foul zu helfen. Gut und eine schicke Position.
  • 49'
    :
    Taktisch hat sich mit der Auswechslung von Baier insfoern etwas geändert, dass Danso für Khedira in die Innenverteidigung rückt und der Ex-Stuttgarter die Position seines Kapitäns auf der Doppel-Sechs einnimmt.
  • 47'
    :
    Die Bayern beginnen mit Tempo und wollen die Hertha früh unter Druck setzen. Ribéry schickt Rodríguez links an die Grundlinie. Die Flanke kommt butterweich, doch Mittelstädt klärt vor dem einköpfbereiten Kimmich! Erleben wir nun ein anderes Münchner Team?
  • 47'
    :
    Gleich hat es wieder etwas von Gefahr, was Mainz hier macht. Onisiwo gewinnt den Zweikampf gegen Oczipka auf rechts und gibt hoch nach innen. Hier rennt Latz durch, ist aber einen Schritt zu spät.
  • 48'
    :
    Während Bruno Labbadia noch mit einer ersten personellen Umstellung hat, nahm Dieter Hecking diese in der Pause vor. Im Mittelfeld ersetzt der gesundete Hofmann Zakaria.
  • 48'
    :
    Schmid setzt ein erstes Zeichen in Richtung "Die zweite Hälfte wird besser" und feuert die Pille aus der zweiten Reihe knapp über den Querbalken.
  • 46'
    :
    Vorhang auf für die zweite Hälfte! Für den recht unauffällig agierenden Goretzka ist nun Thiago im Spiel, der sich mit einer zu langen Flanke auf den linken Flügel einfindet.
  • 47'
    :
    Weiter geht's im Schwarzwald Stadion. Schiri Tobias Welz gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang. Beim FCA kommt zur zweiten Hälfte Kevin Danso für Daniel Baier.
  • 46'
    :
    Weiter geht's im Borussia-Park! Aufgrund der beiden Großchancen der Fohlen ist Wolfsburgs Pausenführung zweifellos etwas schmeichelhaft, doch die Niedersachsen haben eben ihre einzige Möglichkeit im Heimkasten und dürfen nun berechtigterweise darauf hoffen, den zweiten Auswärtsdreier in der Rückrunde einzufahren.
  • 46'
    :
    Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Jonas Hofmann
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Bayern München: Thiago
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Denis Zakaria
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Bayern München: Leon Goretzka
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Kevin Danso
  • 46'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Daniel Baier
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der SC Freiburg führt nach einer bärenstarken ersten Hälfte mit 3:0 gegen desaströs auftretende Augsburger. Die Hausherren starteten von Beginn an mit Dampf auf dem Kessel, erzielten die Führung aber dank eines katastrophalen Abwehrfehlers von FCA-Innenverteidiger Rani Khedira. Der eigentliche Sechser ließ einen Scholow-Abstoß durchrutschen und Petersen nahm die Einladung zum 1:0 dankend an. In der Folge blieben die Gastgeber unnachgiebig auf dem Gaspedal und erspielten sich aufgrund weiterer zahlreicher Abwehrpatzer der Gäste Chancen im Minutentakt. Nach einer halben Stunde legte sich Grifo die Pille zum Freistoß aus zwanzig Metern bereit und zirkelte die Kugel in den linken Knick. Kurz vor der Pause erhöhte Petersen (43.) mit seinem zweiten Streich auf 3:0. Insgesamt ist der FCA mit diesem 0:3 noch gut bedient. Die Fuggerstädter konnten offensiv nur eine Chance (Cordova 25.) verzeichnen und präsentieren sich defensiv schlichtweg katastrophal. Ob die Truppe von Manuel Baum dieses Ergebnis in Halbzeit zwei noch zu drehen vermag, darf stark angezweifelt werden.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach zwei ungefährlichen Standards von S04 pfeift Jablonski zum Pausentee. Der FSV Mainz führt verdient mit 1:0 gegen Schalke. Bis zur 15. Minute war es ein relativ ausgeglichenes Match, in dem beide Seiten zu Abschlüssen kamen. Dann vollendete Onisiwo stark nach toller Latza-Vorarbeit. In dieser Phase belohnten sich die Landeshauptstädter für eine gute Leistung. In der Folge wirkte der Vizemeister schwer angeschlagen und hatte Glück, dass die 05er ihre Halbchancen jeweils ungenutzt ließen. Erst in den letzten sieben, acht Zeigerumdrehungen kamen die Knappen öfter ins letzte Dritte und hatte durch Nastasić eine dicke Möglichkeit zum 1:1. Die Rheinhessen dürfen im Gegensatz zum Gegner mit der Darbietung bisher zufrieden sein - das war zeitweise richtig gut. Im zweiten Durchgang wird es sicherlich spannend. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit vereinzelten Pfiffen werden die Gastgeber in die Kabine geschickt. Zwischen Bayern München und Hertha BSC steht es nach 45 Spielminuten 0:0. Von Beginn an lieferten die Hauptstädter eine disziplinierte Leistung ab und ließen nicht viele Chancen für die Favoriten aus München zu. Kimmich hatte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze die beste Gelegenheit, ansonsten ist im FCB-Angriffsspiel im entscheidenden Moment stets ein Berliner dazwischen. Die Gäste hatten durch Kalou eine ordentliche Chance, welche Boateng allerdings entschärfen konnte. Die Bayern müssen sich steigern, wenn sie heute den Heimsieg ergattern wollen. Wenn Hertha so weiterspielt, wird das nicht unbedingt einfach, die Bayern waren jedoch in den letzten Wochen oft für echte Arbeitssiege bekannt. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Der VfL Wolfsburg liegt nach 45 Minuten des Gastspiels bei Borussia Mönchengladbach mit 1:0 vorne. Die Fohlenelf übernahm in der Anfangsphase die Initiative und kam durch Ginters Distanzschuss zu einer erst gefährlichen Aktion, die Casteels in der linken Torecke parierte (9.). Die zunächst etwas vorsichtig auftretenden Niedersachsen steigerten ab der 10. Minute ihre Spielanteile beinahe auf , ohne zunächst für nennenswerten Betrieb im Strafraum der Hausherren zu sorgen. Nach einer knappen halben Stunde hatte Neuhaus gleich zweimal innerhalb von 60 Sekunden sehr gute Möglichkeiten, den Borussia-Park beben zu lassen; erst scheiterte er an der Latte (27.), dann rettete Knoche kurz vor der Linie für den geschlagenen Casteels und machte seinen Fehler wieder gut (28.). Die Führung fiel in Minute 38 auf der Gegenseite, als Gerhardts Direktabnahme nach Vorarbeit von Brekalo und Roussillon in der unteren rechten Ecke einschlug. Da die Hausherren diesen Rückschlag noch nicht wirklich verdaut haben, liegen sie wie bei der jüngsten Heimpleite gegen Berlin etwas unglücklich zur Pause hinten. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Grifo verpasst das 4:0! Und wieder brennt's in der Augsburger Abwehr lichterloh! Grifo setzt sich auf links durch und hämmert den Ball hauchzart am langen Pfosten vorbei. Die Fuggerstädter sehnen den Pausenpfiff herbei.
  • 45'
    :
    Jarstein hat leichte Probleme, kann die Kugel aber im zweiten Anlauf aufnehmen. Gleich müsste der Pausenpfiff ertönen!
  • 45'
    :
    Uth liegt nach einem Zweikampf mit Bell am Boden und zeigt an, dass sein Sprunggelenk schmerzt. Es bleibt zu hoffen, dass der Ex-Hoffenheimer sich nicht der Verletztenliste der Gäste anschließen muss.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    Durchgang eins wird um 120 Sekunden verlängert.
  • 44'
    :
    Es gibt noch einmal einen Eckball für den FCB.
  • 44'
    :
    Das Hecking-Team hat den Schock des Gegentores noch nicht aus den Klamotten schütteln können: Hier deutet wenig auf eine Antwort der Fohlen noch vor der Pause hin.
  • 43'
    :
    Es ertönen die ersten Pfiffe in der Allianz Arena, weil sich die Bayern immer wieder schlimme Abspielfehler leisten. Außerdem regen sie sich, zum Beispiel gerade in Person von Javi Martínez, über die Entscheidungen des Schiedsrichters auf. Es ist noch kein guter Nachmittag für die Münchner.
  • 43'
    :
    Müller bewahrt sein Team vor dem Ausgleich! 30 Meter ziemlich zentral vor dem Kasten hat Königsblau einen Freistoß. Den zirkelt Oczipka ans rechte Fünfereck, wo sich Nastasić durchsetzt und aus vier Metern per eingesprungenem Kopfball am aufmerksamen Müller scheitert. Gute Tat vom Keeper.
  • 43'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 3:0 durch Nils Petersen
    Es war eine Frage der Zeit! Der SC Freiburg zerlegt den FCA in dieser ersten Hälfte und trifft zum dritten Mal. Grifo schaufelt einen Eckball von der linken Seite nach innen und setzt Petersen in Szene. Der Stürmerstar der Breisgauer setzt sich im Kopfballduell gegen Khedira durch und nickt den Ball rechts unten in die Maschen.
  • 42'
    :
    Bei einem Laufduell zwischen Kalou und Alaba in die Spitze fallen beide, die Pfeife des Schiris bleibt allerdings stumm. Boateng ist der lachenende Dritte und schnappt sich das Leder.
  • 42'
    :
    Was hat Streich seiner Truppe vor diesem Spiel mit auf den Weg gegeben?! Die Breisgauer marschieren von einem Angriff zum nächsten und lassen die nächste Möglichkeit in Person von Grifo liegen. FCA einmal durchpusten bitte!
  • 40'
    :
    Fünf Minuten vor der Pause kombinieren sich die Hauptstädter ganz ansehnlich durch das Mittelfeld. Kalou bedient Selke halbrechts vor dem Sechzehner, doch dem ehemaligen Bremer und Leipziger verspringt die Kugel. Passiert hier vor der Pause noch etwas?
  • 41'
    :
    Lange ist es nicht mehr bis zur Pause. Dann dürfte es in der Kabine der Gelsenkirchener richtig ungemütlich werden. Tedesco sieht alles andere als zufrieden aus.
  • 41'
    :
    Wie zuletzt gegen Hertha rennen die Fohlen trotz Chancenüberzahl kurz vor dem Kabinengang einem Rückstand hinterher. Wolfsburg schiebt sich durch die Führung auf den fünften Platz der Live-Tabelle vor und liegt nur noch fünf Zähler hinter Mönchengladbach.
  • 39'
    :
    Doppelchance Freiburg! Die Hausherren verpassen die Vorentscheidung. Waldschmidt kommt auf halbrechts im Sechzehner zum Abschluss und zwingt Kobel zur Glanztat im langen Eck. Die Hoffenheim-Leihgabe wehrt die Kugel zur Seite ab, wo Grifo parat steht und den zweiten Ball knapp am rechten Knick vorbeizirkelt.
  • 39'
    :
    Arne Maier nimmt sich aus 20 Metern ein Herz und probiert es mit dem Distanzschuss. Sein Versuch verfehlt das Ziel weit.
  • 38'
    :
    Diese Aktion war Gold wert! Von halbrechts läuft ein brandgefährlicher Flachpass in den Strafraum. Ribéry bereitet sich schon auf die Annahme vor dem Tor vor, doch Lazaro ist hellwach und hat einen Fuß dazwischen.
  • 38'
    :
    Ab ins Nichts! Max legt sich den Ball zum Freistoß von der linken Seite zurecht, hebelt die Kugel allerdings über Freund und Feind hinweg auf den gegenüberliegenden Flügel.
  • 38'
    :
    Sané entpuppt sich gerade als Turm in der Brandung. Gleich zwei Mal steht der baumlange Abwehrmann im eigenen Strafraum und köpft hohe Zuspiele aus der Gefahrenzone.
  • 38'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Yannick Gerhardt
    Die Wölfe führen am Niederrhein! Nach einem Arnold-Anspiel leitet Brekalo aus dem linken Halbraum auf die linke Außenbahn weiter. Roussillon spielt flach in Richtung Elfmeterpunkt. Dort nimmt Gerhardt direkt ab, trifft das Spielgerät eigentlich nicht richtig und doch findet es den Weg in die flache rechte Ecke.
  • 35'
    :
    Stark ist wieder zur Stelle! Ribéry wird in den Sprint auf die linke Außenbahn geschickt. Der Berliner Verteidiger wittert die Gefahr, eilt dem Franzosen hinterher und packt die Grätsche aus. Kein Grund zur Sorge für die Hertha.
  • 36'
    :
    Caligiuri flankt von rechts an den Fünfmeterraum, wo Bell gegen Uth clever den Körper reinstellt und die Situation damit im Ansatz erstickt. Eine solide Defensivleistung.
  • 36'
    :
    ... Hazards Ausführung von der rechten Fahne nickt Brooks von der Fünferkante aus der Gefahrenzone.
  • 34'
    :
    Die Führung ist nach wie vor absolut verdient. Die Gastgeber sind bissig, gehen aggressiv auf die ballführenden Spieler und schalten richtig schnell um. Eine richtig gute Partie bisher aus Sicht der Schwarz-Truppe.
  • 33'
    :
    Ribéry scheitert nach einem tollen Zuspiel von Rodríguez aus spitzem Winkel aus zwei Metern an Jarstein, vorher lag aber anscheinend eine Abseitsposition vor. Das Spiel ist durchaus unterhaltsam, auch wenn bislang noch die Tore fehlen.
  • 35'
    :
    William klärt eine Hazard-Flanke vom rechten Flügel vor dem langen Pfosten vor dem einschussbereiten Herrmann auf Kosten einer Ecke...
  • 34'
    :
    Arnold bewirbt sich für eine erste Verwarnung, indem er Kramer im Kampf um einen hohen Ball in den Rücken springt. Referee Kampka lässt die Gelbe Karte nach einer klaren Ansprache aber noch stecken.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Daniel Baier (FC Augsburg)
    Augsburgs Kapitän kommt im Zweikampf gegen Waldschmidt zu spät und fällt den ehemaligen Frankfurter wenige Meter hinter der Mittellinie.
  • 32'
    :
    Der Treffer passt aktuell ins Bild. Freiburg liefert bislang einen klasse Auftritt ab und der FCA weiß wie so oft in den vergangenen Wochen wieder einmal nicht wie ihm geschieht. Die 2:0-Führung ist völlig verdient.
  • 32'
    :
    Pál Dárdai coacht viel an der Seitenlinie und versucht, seinem Team immer wieder Korrekturen mit auf den Weg zu geben. Bislang geht sein Plan auf.
  • 31'
    :
    Knapp verpasst S04 den Ausgleich! Erneut initiiert Caligiuri über rechts und gibt aus dem Halbfeld flach in die Mitte. Hier rauscht Skrzybski mit dem langen Bein am Ball vorbei. So gibt es Abstoß.
  • 31'
    :
    James Rodríguez leistet sich einen katastrophalen Pass aus dem Anstoßkreis ins Seitenaus. Das kann der Mittelfeldregisseur definitiv besser.
  • 31'
    :
    Die Kugel rollt wieder und das Wolfsburger Eigengewächs kann auch direkt weiter mitwirken.
  • 30'
    :
    Gnabry stibitzt Selke mit einer tollen Grätsche von hinten die Kugel im Mittelfeld! Gute Defensivaktionen können wir bislang auf beiden Seiten beobachten.
  • 30'
    :
    Ganz schwach. Caliguri übernimmt am rechten Strafraumeck selbst die Verantwortung und findet mit einem zu kurzen Standard nur den Schädel eines Rheinhessen. Geklärt.
  • 30'
    :
    Arnold muss auf dem Feld behandelt werden, weshalb die Partie gerade kurz unterbrochen ist.
  • 30'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 2:0 durch Vincenzo Grifo
    Der sitzt perfekt! Grifo stellt seinen Goldfuß unter Beweis und hebelt einen Freistoß von der linken Seite aus zwanzig Metern in unnachahmlicher Manier über die Mauer in den linken Knick. Kobel fliegt umsonst und kann den Einschlag nicht mehr verhindern. Was für ein Sahne-Tor vom Freiburger Rückkehrer!
  • 29'
    :
    Gelbe Karte für Danny Latza (1. FSV Mainz 05)
    Latza lässt links am Sechzehner das Bein gegen Caligiuri stehen und sieht Gelb. Zudem gibt es eine gute Freistoßsituation.
  • 28'
    :
    Das Spiel macht Laune! Anders als man es von der Tabellensituation beider Teams hätte erwarten können, folgt hier Chance auf Chance. Nach dem Córdova-Abschluss ist nun Haberer auf der Gegenseite, der nach abgeblocktem Ball zum Abschluss aus der zweiten Reihe kommt. Oxford steht im Weg und stellt den Körper rein.
  • 28'
    :
    Kalou! Berlin wird gefährlich! Mit einem tollen Doppel-Flachpass wird Berlins Kapitän Kalou von Grujić an die linke Fünferkante geschickt. Für einen Abschluss ist der Winkel etwas zu spitz, sodass der Ivorer den Ball in die Mitte legt. Vor dem freien Tor klärt Boateng in höchster Not!
  • 26'
    :
    Nun sind es mal die Berliner, welche sich das Leder durch die eigenen Reihen im Mittelfeld schieben. Sie kommen über Kalou nach vorne, welcher die Pille von links in die Mitte spielt. Duda bekommt den Ball anscheinend an die Hand und der Schiri pfeift die Situation zurück. Die Zeitlupe klärt die Szene nicht vollends auf. Vielleicht war es auch nur der Oberschenkel...
  • 27'
    :
    Die nächste fette Gelegenheit für die 05er! Mascarell begeht einen simplen Fehler im Aufbauspiel, und sofort rollt der Gegenangriff. Onisiwo steckt nach rechts in die Box zu Ujah durch, doch Sané bringt sein langes Bein dazwischen. Den Abpraller setzt Boëtius aus halbrechten 14 Metern links vorbei. Da war noch mehr drin!
  • 28'
    :
    Neuhaus lässt die nächste Riesenchance ungenutzt! Nach einem krassen Fehlpass durch Knoche auf der rechten Abwehrseite legt Stindl das Spielgerät für den Kollegen mit der 32 auf dem Rücken quer an Casteels heraus. Der muss eigentlich nur noch einschieben, doch Knoche rettet einen Meter vor der Linie per Kopf.
  • 25'
    :
    Córdova! Jetzt hatte auch der FCA seinen ersten Hochkaräter. Schmid drischt den Ball mit Glück durch seinen Gegenspieler hindurch zur Augsburger Sturmspitze am rechten Pfosten. Der Venezuelaner dreht seinen Gegenspieler ein und haut die Pille in Richtung langes Eck. Schwolow beweist seine Reaktionsschnelligkeit und fährt reflexartig die rechte Pranke aus.
  • 27'
    :
    Neuhaus trifft die Oberkante der Latte! Mit einem Vorstoß über links findet die Borussia erstmals eine ungeordnete Defensive vor. Der Ex-Düsseldorfer nimmt Hazards halbhohe Hereingabe aus 15 Metern mit dem rechten Innenrist direkt ab und setzt sie an die linken Teil des Querbalkens.
  • 26'
    :
    Wolfsburg kann das Leder in dieser Phase lange in seinen Reihen halten und drängt die Fohlenelf erstmals dauerhaft an deren Sechzehner. Den gegnerischen Keeper konnten die Gäste bisher allerdings nicht ernsthaft fordern.
  • 25'
    :
    Nübel muss blitzartig reagieren! Infolge eines Einwurfs von rechts legt Latza am Fünfmeterraum per Brust für Ujah ab. Sein Abschluss mit links aus zentraler Position springt von einem Gegner als Ping-Pong-Geschoss auf das Gehäuse des Fährmann-Nachfolgers. Fix ist der 22-Jährige aber da und pariert.
  • 24'
    :
    Das war zu eigensinnig! Lewandowski erobert in der Schaltzentrale gut das Leder und treibt dieses über halblinks nach vorne. Er verpasst den richtigen Moment des Abspiels und wird von Maier abgekocht. Gute Aktion des Berliners!
  • 23'
    :
    Eine Ecke von links wird von Rodríguez hereingebracht. Javi Martínez erwischt das Leder mit dem Kopf, bekommt dieses aber nicht mehr richtig nach unten gedrückt. Deutlich segelt der Versuch des Spaniers über die Latte.
  • 23'
    :
    Das 0:1 hat ordentlich Wirkung hinterlassen bei den Knappen. Sie sind nur noch defensiv beschäftigt und werden vom FSV ein bisschen überrollt. Lange kann das in der Form nicht gut gehen.
  • 23'
    :
    Neuhaus mangelt es im halbrechten Offensivkorridor an Anspielstationen, weshalb er es aus gut 21 Metern mit einem Schuss auf den Kasten probiert. Das Spielgerät segelt von seinem rechten Fuß recht deutlich über Casteels' Gehäuse hinweg.
  • 22'
    :
    Der Druck auf Augsburg nimmt kaum ab. Nach einem klasse Ball von Heintz auf die linke Seite lässt Grifo die Pille an den langen Pfosten fliegen, wo Schmid vor Petersen zur Ecke klärt. Der Standard landet anschließend nur in den Armen von Keeper Kobel.
  • 21'
    :
    Gnabry legt sich die Pille an der rechten Strafraumkante auf den linken Fuß und zieht ab. Er trifft den Ball nicht richtig, sodass Jarstein das Leder einfach sichern kann.
  • 22'
    :
    Mönchengladbach tut sich weiterhin schwer, Lücken in der Defensive der Niedersachsen zu finden. Das Labbadia-Team ist in der Arbeit gegen den Ball sehr konzentriert und kann die defensiven Räume auch noch Verlagerung eng halten.
  • 20'
    :
    Damit belohnen sich nicht nur die Rheinhessen für eine engagierte Anfangsphase, in der sie sich etwas gieriger präsentieren. Auch das Spiel wird für spannende ersten 20 Minuten mit dem ersten Treffer gekrönt. So kann es weitergehen.
  • 20'
    :
    20 Minuten sind in der Münchner Allianz Arena gespielt. Die Gastgeber haben mehr Ballbesitz und bestimmen mittlerweile das Geschehen etwas mehr als zu Beginn, eine Führung wäre zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht wirklich verdient.
  • 20'
    :
    Stafylidis auf die Tribüne! Die Ausgburger können ihren zweiten Schuss verzeichnen, der aber ebenso wie der erste von Michael Gregoritsch wenige Minuten zuvor nur in der fünften Etage landet. Da kann von Torgefahr keine Rede sein.
  • 19'
    :
    Der FCB spielt einen potenziell gefährlichen, halbhohen Ball rechts an die Strafraumkante. Mittelstädt fährt genau im richtigen Moment das Füßchen aus und pflückt die Murmel herunter. Er kann souverän klären.
  • 19'
    :
    Infolge eines Fehlpasses von Elvedi im Mittelfeld läuft Wolfsburgs Konter über die rechte Außenbahn. Dessen flacher Pass vor den kurzen Pfosten findet zwar den Weg zu Weghorst, doch der verstolpert das Leder gut sieben Meter vor dem Heimkasten.
  • 18'
    :
    Ribéry arbeitet gut mit nach hinten und erobert sich den Ball vom dribbelnden Selke zurück. Der war ehrlich gesagt aber auch ziemlich allein in der Berliner Offensive in dieser Situation.
  • 18'
    :
    Petersen schnüffelt am 2:0! Der Torschütze wird von rechts im Sechzehner eingesetzt, nimmt den Ball elegant per Halbvolley aus der Luft und zwingt Kobel zur nächsten Parade im kurzen Eck.
  • 18'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:0 durch Karim Onisiwo
    Das hat sich zuletzt ein bisschen angedeutet! Caliguri vertändelt das Spielgerät auf der rechten Außenbahn leichtfertig gegen Latza. Der 29-Jährige zieht sofort durch und bringt eine punktgenaue Flanke in die Mitte zu Onisiwo. Der Stürmer lässt einmal prallen und drischt das Rund aus halblinken elf Metern unhaltbar nach rechts in die Maschen. Keine Chance für Nübel.
  • 17'
    :
    Das ist Einbahnstraßen-Fußball! Freiburg dominiert klar und sorgt mit nahezu jeder Offensivaktion für Gefahr. Die Gäste dagegen schwimmen in der Defensive und haben kaum die Möglichkeit vorne mal für etwas Entlastung zu sorgen.
  • 17'
    :
    Die Bayern kommen besser ins Spiel. Ribéry hat an der linken Sechzehnergrenze viel Platz, seine Hereingabe in die Mitte auf Lewandowski ist dann aber viel zu ungenau und segelt weit am Polen vorbei.
  • 17'
    :
    Doppelchance für Latza! Eine Flanke von links von Aarón wird vor die Füße des Ex-Schalker abgefälscht. Der probiert es aus halblinken zehn Metern direkt, doch zwei Mal wirft sich Sané soeben dazwischen. Das war auch bitter nötig, sonst hätte es womöglich geklingelt.
  • 17'
    :
    Viel geht bei der Hecking-Truppe über die linke Seite, wo Wendt und Hazard viel aktiver sind als ihre Gegenüber Johnson und Herrmann. Während das Tempo häufig stimmt, fehlt noch die Genauigkeit im Passspiel, um es in den Sechzehner zu schaffen.
  • 16'
    :
    Nach einer kurzen Unterbrechung geht es für Lewandowski weiter. Rodríguez setzt ihn durch eine Flanke an die rechte Fünferlinie in Szene. Sein folgender Kopfball ist zu lasch und kann von Jarstein einfach aufgenommen werden.
  • 16'
    :
    Caligiuri unterbindet einen sich im Ansatz befindenden Konter in der gegnerischen Hälfte auf rechts gegen Latza regelwidrig. Schiri Jablonski kommt zu ihm gelaufen und macht ihm klar, dass es das nächste Mal Gelb gibt. Die wäre auch jetzt definitiv vertretbar gewesen.
  • 15'
    :
    Lewandowski bleibt nach einem Zweikampf an der Seitenauslinie liegen und das Spiel läuft weiter. Kimmich kommt an der halbrechten Strafraumlinie zum Schuss und haut die Kugel knapp links am Pfosten vorbei!
  • 14'
    :
    Mit einer gut eingesetzten Grätsche entschärft Maier ein Dribbling von Ribéry an der linken Seite.
  • 13'
    :
    Und die Defensivprobleme beim FCA gehen weiter! Der FCA verliert die Kugel im Sekundentakt in der eigenen Hintermannschaft und lädt Freiburg zu den nächsten Chancen ein. Auf halbrechts am Sechzehner stolpert Baier über den Ball und Grifo hämmert die Kugel in Richtung rechtes oberes Kreuzeck. Kobel kommt ins Fliegen und verhindert den Doppelschlag.
  • 14'
    :
    Oczipka hat auf der linken Außenbahn sehr viel Zeit und schlägt eine Flanke. Die rutscht ihm leicht ab und landet bei seinem Flügel-Pendant Caliguri. Dessen typischer Move, nach innen zu ziehen und mit links zu schießen, bleibt an einem Mainzer Abwehrbein hängen.
  • 15'
    :
    Wolfsburg präsentiert sich als passsicher und hat seine Momente in der gegnerischen Hälfte. Eine scharfe Hereingabe von Arnold kann Ginter nur mit Mühe vor Steffen erreichen. Die durch den Ex-Dortmunder mit dem Kopf produzierte Bogenlampe schnappt sich Sommer.
  • 13'
    :
    Zum ersten Mal im Spiel haben die Bayern mal die Gelegenheit, sich die Kugel in Ruhe durch das Mittelfeld zu schieben. Sie schicken Lewandowski ins Laufduell mit Stark und der Berliner bleibt Sieger.
  • 13'
    :
    Zakaria wird auf der linken Außenbahn von Hazard steil geschickt, Kurz nachdem der Schweizer in den Sechzehner eingezogen ist, geht die Fahne des Assistenten wegen einer knappen Abseitsstellung korrekterweise hoch.
  • 12'
    :
    Wieder eine gute Möglichkeit für die Westdeutschen! Skrzybski leitet wunderbar links weiter zu Oczipka, der bedient in der linken Halbspur Bentaleb. 23 Meter vor dem Tor hat der Algerier zu viel Platz und jagt die Murmel mit links knapp rechts flach vorbei.
  • 11'
    :
    Ein individueller Aussetzer beschert dem SCF den perfekten Start in diese Partie. Für den FCA ist dieser Fehler maximal bitter. Freiburg dagegen wird für sein agiles Auftreten in diesen ersten Minuten belohnt und führt nach neun Minuten 1:0.
  • 11'
    :
    Der Treffer zählt nicht! Selke bekommt einen Ball in die Spitze gespielt. Der Stürmer legt die Kugel an Neuer vorbei und schiebt ein, stand beim Zuspiel jedoch deutlich im Abseits.
  • 12'
    :
    Infolge eines Querpasses von Wendt, der von links auf Höhe der Sechzehnerkante nach innen rollt, legt Herrmann für Stindl ab. Dessen Direktabnahme aus 17 Metern wird durch Brooks abgeblockt.
  • 10'
    :
    Für die Bayern wird es heute darauf ankommen, geduldig zu bleiben. Denn die Hertha beweist in den ersten Spielminuten, dass sie ein unangenehmer Gegner sind. Bleibt allerdings die Frage, wie lange sie die taktische Disziplin hochhalten können.
  • 9'
    :
    Neuer wird bei einem Abschlag angelaufen, kriegt das Spielgerät aber rechtzeitig aus der Gefahrenzone. Aus dem Mittelfeld wollen die Bayern einen hohen Ball nach vorne spielen, der geht jedoch am Ziel vorbei. Hertha kann über Jarstein neu sortieren.
  • 9'
    :
    Und auch der ist nicht ungefährlich! Der Standard von Caligiuri rutscht am kurzen Pfosten durch. Mit vereinten Kräften klären die Rot-Weißen gerade noch vor einschussbereiten Schalkern.
  • 9'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Nils Petersen
    Der Gastgeber führt! Aber was ist das für ein Bock von Augsburgs Rani Khedira. Der Sechser, der heute in der Innenverteidigung an der Seite von Reece Oxford spielt, schätzt einen Abschlag von Freiburg-Keeper Schwolow falsch ein und lässt den Ball an der Sechzehnerkante durchrauschen. Petersen steht frei vor Kobel als Abnehmer parat und jagt den Ball mit links flach in die Maschen.
  • 8'
    :
    Jetzt auch Königsblau! Caligiuri nimmt auf dem rechten Flügel per starkem Steilpass Uth mit. Dessen flache Hereingabe wird leicht touchiert und verpasst damit den eingerückten Skrzybski. Rudy macht aber weiter, am Ende kommt auf rechts ein Eckstoß zustande.
  • 8'
    :
    Unter der Woche hat Mats Hummels in Liverpool ein bärenstarkes Spiel abgeliefert? Kann ihn der zuletzt nicht immer sicher spielende Jérôme Boateng adäquat ersetzen?
  • 7'
    :
    James spielt einen Eckball kurz auf Alaba. Der schlenzt die Kugel gut herein und Jarstein packt die Faust aus. Der Nachschuss von der Strafraumkante kommt von Kimmich, wird allerdings von einem Berliner geblockt. Die erste Gefahr ist überstanden.
  • 7'
    :
    Da wäre mehr drin gewesen! Der SCF versucht nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte schnell umzuschalten, präsentiert jedoch einen schwaches Abspiel in die Spitze in Person von Vincenzo Grifo. Vorne wäre Petersen durch gewesen.
  • 9'
    :
    Ginter prüft Casteels! Nach einem Querpass von Zakaria visiert der aufgerückte Verteidiger aus halbrechten 20 Metern mit dem rechten Spann die flache linke Ecke an. Wolfsburgs Schlussmann ist schnell unten und lenkt die Kugel um den Pfosten. Der folgende erste Eckstoß bringt der Borussia nichts ein.
  • 6'
    :
    ...und daraus resultiert eine dicke Chance! Weil die Gäste die Kugel einfach nicht geklärt kriegen, bleibt der FSV dran. Nach zahlreichen Kopfbällen darf Bell relativ unbedrängt aus mittigen acht Metern abziehen. Sein Linksschuss rauscht ganz knapp rechts vorbei. Schwer zu sagen, ob Nübel dort zur Stelle gewesen wäre.
  • 6'
    :
    Alaba sucht Lewandowski mit einem Flachpass an den Strafraum, spielt dem Polen das Leder allerdings in den Rücken. Die Bayern bleiben in Ballbesitz.
  • 7'
    :
    Die Fohlenelf beginnt mit einer hohen Ballbesitzquote, kann im letzten Felddrittel aber noch keinen Druck erzeugen. Wolfsburg geht das Match zurückhaltend an, setzt zunächst einmal darauf, hinten sicher zu stehen.
  • 5'
    :
    Ribéry zieht mit einem starken Sprint an Lazaro vorbei. Der Berliner verfolgt ihn, fährt im richtigen Moment das Bein aus und grätscht das Leder ins Aus.
  • 5'
    :
    Die Hausherren beginnen temporeich und setzen den FCA in dieser Anfangsphase mit hohem Pressing stark unter Druck. Die Mannschaft von Trainer Manuel Baum hat in der Defensive aktuell alle Hände voll zu tun.
  • 5'
    :
    Bruma reiß Öztunali an der rechten Seitenlinie zu Boden. Es gibt Freistoß...
  • 4'
    :
    Noch kommen die Bayern nicht so richtig in die Hälfte der Berliner. Sind sie etwa überrascht davon, dass Hertha nicht von Beginn an mauert?
  • 3'
    :
    Erster Aufreger im Augsburger Strafraum! Grifo hebelt die Pille von links auf die gegenüberliegende Seite. Dort drischt Haberer die Kugel zurück nach innen, wo Oxfords Querschläger nur knapp am langen Eck vorbeirauscht. Da hat nicht viel zum nächsten Blitz-Eigentor gefehlt.
  • 3'
    :
    Kein Problem für Süle! Der große Innenverteidiger der Münchner springt beim Eckball von rechts am höchsten und köpft die Pille aus dem Sechzehner. Bei der folgenden Flanke steht Kalou im Abseits. Hertha beginnt ordentlich.
  • 4'
    :
    In den Anfangsminuten sehen wir ein durchaus zu erwartendes Bild. Beide Teams suchen nach Sicherheit, wobei die Gelsenkirchener öfter am Ball sind. Mainz dagegen steht extrem hoch.
  • 4'
    :
    Auch Bruno Labbadia sieht nach dem 3:0-Heimsieg gegen den 1. FSV Mainz 05 keinen personellen Änderungsbedarf ist und ist nach Wout Weghorsts Gesundung auch zu keinen Umstellungen gezwungen. Er setzt also auch heute auf sein 4-3-3, in dem der Niederländer die zentrale Angriffsrolle einnimmt.
  • 3'
    :
    Nach Herrmanns Freistoßflanke fällt der unzureichende Klärungsversuch Stindl vor die Füße. Der BMG-Kapitän probiert sich mit einer Direktabnahme mit dem linken Spann, befördert das Leder aus 18 Metern weit links am Ziel vorbei.
  • 2'
    :
    Auf der linken Seite, etwa sieben Meter vor der Grundlinie, wird Duda von Kimmich gelegt. Der Ball kommt rein und wird von den Bayern zur Ecke abgewehrt.
  • 2'
    :
    William steigt Hazard auf der rechten Abwehrseite von hinten in die Beine. Der Belgier bleibt zunächst liegen, kann dann aber ohne Behandlung weiterspielen.
  • 2'
    :
    Während die Fuggerstädter in gewohntem Weiß mit abgesetzter grün-roter Linie antreten, tragen die Freiburger heute ein schickes Jubiläums-Trikot in klassischem Rot ist inklusive Retromuster, das an die erste Bundeslia-Saison vor 25 Jahren erinnern soll.
  • 1'
    :
    Berlin geht nach dem schnellen Ballverlust nach eigenem Anstoß früh drauf und holt sich den ersten Ball im Mittelfeld, kann diesen im Anschluss allerdings nicht verwerten.
  • 2'
    :
    Dieter Hecking setzt auf dieselben elf Spieler, die auch beim 1:1-Unentschieden bei der SG Eintracht Frankfurt starteten. Damit sitzen Alassane Pléa und Tobias Strobl zunächst erneut nur auf der Bank. Mit Jonas Hofmann ist ein Stammspieler zwar wieder einsatzbereit, darf aber nur auf einen Teilzeiteinsatz hoffen.
  • 1'
    :
    Das Spiel läuft! Zieht Bayern mit dem BVB gleich oder gelingt Hertha eine Überraschung?
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Ab geht es in der Opel Arena.
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Schiri Tobias Welz gibt die Kugel frei und eröffnet die Begegnung zwischen dem SC Freiburg und dem FC Ausgburg.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Fohlen gegen Wölfe - die ersten 45 Minuten laufen!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Josuha Guilavogui gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Lars Stindl. Damit stoßen die Hausherren an.
  • :
    Bei frühlingshaften Temperaturen und blauem Himmel betreten die beiden Mannschaften den Rasen im Freiburger Schwarzwald Stadion. Die Bedingungen sind fantastisch. Hoffentlich lassen sich die Teams davon etwas anstecken. Gleich geht's los!
  • :
    Die Teams betreten den Rasen. Gleich kann das Spektakel losgehen!
  • :
    Bei strahlendem Sonnenschein betreten die Mannschaften den Rasen. Währenddessen singen die Heimfans die Vereinshymne "Die Elf vom Niederrhein".
  • :
    Der letzte Bundesliga-Auswärtssieg der Hertha in München ist schon lange her. Im Oktober 1977 gelang ihnen der letzte Erfolg.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Tobias Welz. Der 41-jährige Polizeibeamte aus Wiesbaden absolviert heute sein 95. Bundesligaspiel und erhält dabei tatkräftige Unterstützung von seinen beiden Assistenten Rafael Foltyn und Norbert Grudzinski.
  • :
    Auf Seiten der Freiburger gibt es ebenfalls zwei Wechsel zu vermelden. Für den gelb-rotgesperrten Linksverteidiger Christian Günter startet heute Chima Okoroji erstmals von Beginn an. Außerdem ersetzt Luca Waldschmidt Lucas Höler in der Doppelspitze neben Nils Petersen.
  • :
    Bayerns bester Torjäger der laufenden Spielzeit ist übrigens Robert Lewandowski mit 13 Toren. Bei der Alten Dame nimmt Ondrej Duda mit zehn Treffern diese Position ein.
  • :
    Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens ist Sven Jablonski. Der 28-jährige Bankkaufmann aus Bremen pfeift seine zweite Bundesliga-Saison und kommt zu seinem achten Einsatz in der laufenden Spielzeit. Dabei kam er mit den Gäste bereits einmal 2018/2019 in Berührung (2:0-Sieg in Düsseldorf), mit den Hausherren dagegen noch nicht. Seine Assistenten an den Seitenlinien sind Johann Pfeifer und Sascha Thielert.
  • :
    Personell nimmt Augsburgs Coach Manuel Baum zwei Veränderungen im Vergleich zur 2:3-Niederlage gegen den FC Bayern München vor. Für Kevin Danso und Jan Morávek rücken Ja-cheol Koo und der nach Gelbsperre wieder einsetzbare Kapitän Daniel Baier in die Partie.
  • :
    Mit sechs Grad und Sonnenschein werden die beiden Mannschaften gleich schönes Fußballwetter in der Arena vorfinden.
  • :
    Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat ein Unparteiischengespann auf den 38. Bundesligavergleich zwischen Mönchengladbach und Wolfsburg angesetzt, das von Robert Kampka angeführt wird. Hauptberuflich als Truppenarzt bei der Bundeswehr tätig, pfeift der 37-Jährige für den TSV Schornbach aus dem Württembergischen Fußball-Verband und ist zur Saison 2016/2017 in die höchste nationale Spielklasse aufgestiegen. Die Linienrichter sind Benedikt Kempkes und Marco Achmüller; als Vierter Offizieller verdingt sich Markus Sinn.
  • :
    Der direkte Vergleich spricht dabei klar für die Ruhrpottler. 18 von 29 Aufeinandertreffen in den ersten beiden Bundesligen entschieden sie für sich, zudem blieben sie bei sechs Remis ungeschlagen. Nur fünf Mal dagegen triumphierten die Rheinhessen. Letztmals war dies 2015/2016 der Fall, als sie daheim mit 2:1 gewannen. Seitdem gab es fünf Pleiten in Folge gegen S04. Aber: Vier der fünf Erfolge gelangen vor eigenem Publikum. Ein gutes Omen?
  • :
    Insgesamt nehmen die Bayern drei Änderungen im Vergleich zum 0:0 in der Champions League vor: Boateng, Goretzka und Ribéry beginnen für Hummels, Thiago und Coman. Bei den Berlinern fällt Torunarigha mit Achillessehnenproblemen aus und wird durch Maier vertreten. Lustenberger rückt eine Reihe zurück.
  • :
    Der letzte Sieg der Augsburger in Freiburg liegt allerdings bereits ein paar Jahre zurück. Im Oktober 2015 gewannen die Fuggerstädter in der 2. Runde des DFB-Pokals mit 3:0. Seitdem behielten die Breisgauer die Punkte bei Heimspielen stets bei sich. Ob der FCA daran heute etwas ändern kann, wird sich zeigen.
  • :
    Trainer Manuel Baum erwartet eine enge Partie, bei der am Ende speziell das Kämpferische das Zünglein an der Waage sein könnte: "Die Freiburger haben eine Spielweise, die mit der unseren gut vergleichbar ist. Sie setzen auf schnelles Umschalten und zielstrebiges Spiel nach vorne. Allerdings darf man nicht den Fehler machen, Freiburg auf lange Bälle zu begrenzen. Wenn sie den Ball haben, wollen sie auch Fußball spielen. Zudem kommen sie, wie wir, über eine große Geschlossenheit im Team. Ich glaube, dass am Samstag die Mannschaft gewinnt, die den größeren Willen zeigt."
  • :
    Letzteres dürfte sich auch der FCA als Ziel für die heutige Begegnung vorgenommen haben. Die Fuggerstädter stecken seit Mitte November in einer tiefen Ergebniskrise und verloren allein neun der vergangenen 13 Partien. Wer gedacht hatte, der 3:0-Erfolg über Mainz Anfang des Monats hätte die Wende eingeleitet, sah sich eine Woche später beim 0:4 gegen Bremen bitter getäuscht. Auch im Duell mit Dortmund-Jäger Bayern München stand am Ende ein zwar respektables, aber letztlich wenig hilfreiches 2:3 auf der Anzeige. Allerdings zeigte der FCA gegen den Rekordmeister besonders in Hälfte Eins eine starke Partie und lag zwischenzeitlich sogar zweimal in Führung. Im Duell mit Freiburg soll heute an diesen Achtungserfolg angeknüpft werden.
  • :
    Um dieses Ziel zu erreichen, setzt Freiburgs Dauerbrenner-Trainer Christian Streich auf das Motto: "Ruhe, Vertrauen und Leichtigkeit". Der 53-Jährige hob vor der Partie speziell die positiven Seiten der letzten Wochen hervor und fordert einen ähnlich guten Auftritt wie zuletzt gegen S04: Wir fighten, wir kommen nach Rückständen zurück, wir haben zuletzt zu Null gespielt, was gut war. Die Mannschaft ist sehr lebendig und wir wollen wieder Energie ins Stadion und auf den Rasen bringen.“
  • :
    "Ich erwarte, dass es ein ähnlich intensives Spiel wie damals wird. Wenn wir mit unserer Leistung ans Optimum kommen, dann sind wir aber immer in der Lage einen Gegner vor Probleme zu stellen", hat Bruno Labbadia noch das Hinspiel Ende September vor Augen, als sein Team nach zweimaligem Rückstand ein 2:2-Unentschieden schaffte. Wolfsburgs Bundesligabilanz gegen Mönchengladbach ist hervorragend: Gegen keinen anderen Klub konnte der VfL häufiger gewinnen (20-mal). Sollte dies auch heute gelingen, spränge er mindestens für eine Nacht auf Platz fünf.
  • :
    Sein Gegenüber Domenico Tedesco benennt zunächst die Stärken des Gegners: “Mainz hat sich im Sommer mit guten Transfers verstärkt. Sie haben im Zentrum Spieler, die viele Bälle erobern, die viel Potenzial haben. Dort sind sie sehr kompakt und aggressiv“. Mit Blick auf die eigene Leistung möchte er vor allem eins: An die Partie in der Königsklasse gegen die Citizens anknüpfen. Zwar sei das 2:3 eine bittere Pille gewesen, “wir haben aber gesehen, was meine Mannschaft leisten kann. Das müssen wir wiederholen, wiederholen, wiederholen“, so der 33-Jährige gebetsmühlenartig.
  • :
    Nach dem in der Vorsaison erst in der Relegation gesicherten Klassenerhalt haben sich die Wölfe unter Bruno Labbadia deutlich schneller weiterentwickelt, als zu erwarten gewesen ist. Mit Jérôme Roussillon und Wout Weghorst haben vor allem zwei Neuzugänge eingeschlagen. Der niederländische Angreifer, der mit neun Toren nicht nur als Schütze glänzt, drohte, heute das erste Saisonspiel wegen Adduktorenproblemen zu verpassen, doch er hat sich fit gemeldet und steht in der Startelf der Niedersachsen.
  • :
    “Ein besonderer, emotionaler Tag“ sei es für Schwarz mit Blick auf die Verständigung der Fortführung seines Vertrags. Bezüglich der Begegnung heute erwartet der 40-Jährige “ein geiles Spiel. Schalke hatte Manchester City am Rande einer Niederlage, sie haben herausragend agiert. Ich bin mir sicher, dass sie den Frust in Energie umwandeln“. Beeindrucken lassen wolle sich seine Mannschaft allerdings nicht: “Wir wollen zeigen, was wir auf dem Schläger haben. Natürlich gibt es aber keine Garantie für Erfolg. Aber unser Anspruch ist immer, eine Top-Leistung abzurufen. Wir wollen an kleinen Schräubchen drehen, um den Glauben aufrecht zu erhalten, am Samstag zu punkten“.
  • :
    Pál Dárdai machte in der Match-PK deutlich, worauf es gegen den Favoriten aus München ankommen wird: "Wir haben zuletzt gegen die Bayern gut ausgesehen, aber wir müssen uns wieder gut vorbereiten, fokussieren und die Räume dicht machen. Mit 20 oder 25 Prozent holen wir keinen Punkt in München." Geschäftsführer Michael Preetz ergänzte: "Der Schlüssel ist, mutig zu sein und zum Torabschluss zu kommen."
  • :
    Für das Team von Trainer Christian Streich die endeten die letzten drei Ligapartien allesamt Unentschieden. Während man gegen Stuttgart (2:2) und Wolfsburg (3:3) jeweils noch kurz vor Schluss den Ausgleich erzielen konnte, trotzte man dem formschwachen Vizemeister aus Gelsenkirchen am vergangenen Wochenende ein auswärtiges 0:0 ab. Im Duell mit Augsburg soll nun der erste Sieg in der Rückrunde gelingen. Mit einem Dreier könnten die Breisgauer den Abstand auf die Abstiegszone auf starke elf Zähler ausbauen und wären für die nächsten Wochen in ruhigem Fahrwasser.
  • :
    Der VfL Wolfsburg ist mit den Niederlagen beim FC Schalke 04 (1:2) und gegen Bayer Leverkusen (0:3) überhaupt nicht gut in die Rückrunde gestartet, hat aus folgenden drei Begegnungen aber sieben Zähler ergattert: Dem 1:0-Auswärtssieg in Berlin folgte ein spektakuläres 3:3-Unentschieden beim SC Freiburg; am letzten Samstag wurde der 1. FSV Mainz 05 in der heimischen Volkswagen-Arena durch die Treffer von Maximilian Arnold (4.), Wout Weghorst (69., Strafstoß) und Robin Knoche (76.) souverän mit 3:0 geschlagen.
  • :
    "Wir müssen in der Bundesliga noch einmal nachlegen. Was vor wenigen Tagen war, ist vorüber. Wir wollen und müssen das Spiel gewinnen, um unsere Chance zu wahren, am Ende Deutscher Meister zu werden. Wir können mit einem Sieg nach Punkten Gleichzahl herstellen, sodass der BVB am nächsten Tag nachlegen muss", machte Bayerns Trainer Niko Kovač vor dem Spiel klar. "Wir wollen drei Punkte holen und ich sehe auch bei den Jungs, dass sie bereit sind." Nicht zum Kader zählt heute Mats Hummels, der mit einem grippalen Infekt ausfällt.
  • :
    Im direkten Vergleich führen die Bayern deutlich mit 42 Siegen aus 74 Partien. Das Hinspiel entschieden allerdings die Hauptstädter verdient für sich. Am sechsten Spieltag besorgten der heute fehlende Ibišević und Duda gegen kriselnde Bayern ein 2:0.
  • :
    Ein ganz bisschen überraschend ist die Verlängerung der Kontrakte angesichts des Zeitpunktes doch. Die letzten drei Matches gab der FSV mit null Punkten und elf Gegentoren allesamt ab. Den zwei Siegen zum Rückrundenauftakt folgten ein 0:3 beim FC Augsburg, ein 1:5 daheim gegen Bayer 04 Leverkusen und ein weiteres deutliches 0:3 bei den Wolfsburgern. Insgesamt könnte es vor allem offensiv besser laufen, nach dem 1. FC Nürnberg und Stuttgart stellen die Landeshauptstädter von Rheinland-Pfalz den harmlosesten Angriff (23 Treffer). Gelingt gegen Schalke der Turnaround?
  • :
    "Wir haben in Frankfurt eine sehr gute Reaktion auf die Heimniederlage gegen Berlin gezeigt. Vor allem in der ersten Hälfte hat die Mannschaft ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Das zeigt mir, wie mental stark sie ist. Das war für mich das wichtigste Zeichen. Aber wir können uns darauf nicht ausruhen, und das wird die Mannschaft auch nicht tun. Jetzt wollen wir gegen Wolfsburg wieder versuchen, ein Heimspiel zu gewinnen, um uns dadurch in eine noch bessere Ausgangsposition zu bringen", hofft Dieter Hecking, dass der Februar mit einem Sieg abgeschlossen werden kann.
  • :
    Mit Blick auf die vergangenen Wochen treffen heute zwei der aktuell formschwächsten Teams im Schwarzwald Stadion aufeinander. Während die Hausherren seit fünf Partien sieglos sind und mit 24 Punkten auf Platz 13 rangieren, konnten die Fuggerstädter nur eins der letzten 13 Spiele für sich entscheiden und stehen mit 18 Zählern auf dem 15. Tabellenplatz. Der Abstand auf die Abstiegszone ist inzwischen auf zwei Punkte zusammengeschmolzen. Entsprechend groß ist der Druck für die Mannschaft von Trainer Manuel Baum heute gegen den SCF etwas mitzunehmen. Die Breisgauer dagegen könnten mit einem Dreier bis nah an die obere Tabellenhälfte springen und ihren Vorsprung auf die drohende rote Linie ausbauen.
  • :
    Harm Osmers wird das Spiel in der Allianz Arena leiten. Im Oktober 2017 pfiff er schon einmal das Duell der beiden Teams, welches 2:2 ausging. Seine Assistenten heißen Thomas Gorniak und Robert Kempter. Der vierte Offizielle ist heute Patrick Ittrich.
  • :
    Berlin sollte der FCB keineswegs unterschätzen. Als Zehnter der Tabelle haben sie aktuell lediglich drei Punkte Rückstand auf die Europapokalplätze und holten aus fünf Rückrundenspielen immerhin acht Punkte. Am letzten Spieltag lief es allerdings beim 1:1 gegen Bremen bitter, als sie in der Nachspielzeit noch den Ausgleich kassierten.
  • :
    Dass die Schwarz-Weiß-Grünen aus der hessischen Bankenmetropole einen Zähler mit auf die Heimreise nahmen, war aufgrund der spielerischen Vorteile zweifellos nicht unverdient, wegen des späten Ausgleichs jedoch auch etwas glücklich: Nachdem sie kurz vor dem Kabinengang nach einer Frankfurter Ecke in Rückstand geraten waren, egalisierte Denis Zakaria den Spielstand erst in der 82. Minute. Mit der letzten Aktion der Partie hatte Saisondebütant Drmić sogar noch den Siegtreffer aus dem Fuß, brachte die Kugel nach Wendt-Flanke freistehend aber nicht auf den Kasten.
  • :
    Die 05er haben naturgemäß etwas dagegen. Sie stehen ähnlich wie die Gelsenkirchener ein bisschen im Niemandsland des Tableaus, denn insbesondere der Abstieg scheint kein größeres Thema mehr zu werden. Als Zwölfter sind sie zwölf Punkte von den Stuttgartern entfernt. Wenn, dann könnte höchstens noch was nach oben gehen. Acht Zähler sind es auf den VfL Wolfsburg, der momentan in die Europa-League-Qualifikation dürfte. Als Konsequenz dieser ruhigen Spielzeit, in denen Zweitliga-Sorgen frühzeitig keine Rolle zu spielen scheinen, wurde im Laufe der Woche der Vertrag mit Cheftrainer Sandro Schwarz um zwei Jahre bis 2022 verlängert. Mit ihm bleiben auch seine beiden Assistenten Jan-Moritz Lichte und Michael Falkenmayer.
  • :
    Borussia Mönchengladbach hat infolge des Traumstarts in die Rückrunde, der aus Siegen bei Bayer Leverkusen (1:0), gegen den FC Augsburg (2:0) und beim FC Schalke 04 (2:0) bestand, nur einen Zähler aus den jüngsten beiden Begegnungen gezogen. Nach der 0:3-Heimniederlage gegen Hertha BSC, dem ersten Punktverlust vor eigenem Publikum seit März 2018, spielte die Fohlenelf am letzten Sonntag 1:1 bei der SG Eintracht Frankfurt – auf eine Pleite wurde in dieser Saison erstmals nicht mit einem Dreier geantwortet.
  • :
    Nun gilt es aus Sicht der Knappen, diese negative Energie in Positivität und am besten drei Punkte umzumünzen. Denn auch tabellarisch wäre das durchaus wichtig. Schließlich rangieren sie in der bislang so enttäuschenden Saison nur auf Position 14 und haben acht Zähler Vorsprung auf den VfB Stuttgart, der aktuell in die Relegation müsste. Damit sie da unten nicht noch reinrutschen, wäre ein Triumph bei den Mainzern von großer Bedeutung.
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum 23. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Ab 15:30 Uhr bittet der SC Freiburg die Gäste aus Augsburg zum Duell in der unteren Tabellenhälfte.
  • :
    Acht Punkte liegen aktuell zwischen dem Tabellendritten vom linken Niederrhein und dem Sechsten vom Mittellandkanal. Obwohl nach diesem Wochenende noch elf weitere Spieltage anstehen, könnte heute eine Vorentscheidung in der Frage fallen, ob die Fohlen in der Endabrechnung zum vierten Mal in Serie vor den Wölfen stehen. Aus Gästesicht geht es heute darum, die Minimalchance zu wahren, im Frühjahr um die Ränge mitzuspielen, die zum Start in der Champions League berechtigen.
  • :
    Können die Bayern heute nach Punkten zu Borussia Dortmund aufschließen? Nach der kleinen Krise des BVB liegt der FCB nur noch drei Punkte hinter den Schwarzgelben. Die Süddeutschen haben die letzten beiden Spiele hingegen erfolgreicher bestritten und gewannen gegen Schalke und Augsburg, beide Male allerdings ohne Glanz. Unter der Woche wurden sie zudem für das 0:0 an der Anfield Road gegen Liverpool gelobt. Geht der Trend heute weiter nach oben oder spielt Hertha den Spielverderber? Dortmund muss so oder so morgen gegen Leverkusen nachziehen.
  • :
    Haarscharf war es – aber es hat eben doch nicht gereicht. Die Königsblauen, unter der Woche in der Champions League zuhause gegen den haushohen Favoriten Manchester City gefordert, verloren das Hinspiel des Achtelfinals mit 2:3. Während im Vorhinein eigentlich nur über die Höhe der Pleite diskutiert wurde, rieben sich die meisten wohl verwundert die Augen. Bis zur 85. Minute führte S04 mit 2:1 durch zwei Bentaleb-Elfmeter, war sogar in Überzahl (Otamendi sah Gelb-Rot). Dann ließ zuerst Ex-Schalker Leroy Sané die Träume mit einem traumhaften direkten Freistoß platzen, ehe Raheem Sterling kurz vor Schluss den Deckel drauf setzte. Eine ganz, ganz bittere Geschichte.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 23. Spieltag der Bundesliga am Samstag! Heute kommt es zu einem Duell zwischen zwei derzeit kriselnden Klubs: Der 1. FSV Mainz 05 hat den FC Schalke 04 zu Gast. Wer landet einen wichtigen Befreiungsschlag und schießt den Gegner weiter ins Tal der Tränen? Um 15:30 Uhr geht es los in der Opel Arena.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Borussia Mönchengladbach möchte eine neue Heimserie starten und Platz drei verteidigen. Zu Gast in der Hennes-Weisweiler-Allee ist der VfL Wolfsburg, der sich dauerhaft in den internationalen Rängen festsetzen will. Ab 15:30 Uhr rollt die Kugel über den Rasen des Borussia-Parks.
  • :
    Für euch hat heute Lionard Tampier die Ehre, das Match textlich zu begleiten. Viel Spaß und ein spannendes Spiel!
  • :
    Ein sonniges Hallo und herzlich willkommen zum Spiel zwischen Bayern München und Hertha BSC am 23. Spieltag der Bundesliga! Um 15:30 Uhr dreht sich das runde Leder.
Anzeige