Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30SC FreiburgSCFSC Freiburg2:41899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim
15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg0:3Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen
15:30Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach2:0FC AugsburgFCAFC Augsburg
15:30Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund5:1Hannover 96H96Hannover 96
15:301. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 052:11. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg
18:30Werder BremenSVWWerder Bremen2:2Eintracht FrankfurtSGEEintracht Frankfurt

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende trennen sich Werder Bremen und Eintracht Frankfurt in einem nervenaufreibenden Spiel 2:2 Unentschieden. Nach einer ersten Hälfte, in der Bremen offensiv dominierte, seine Chancen aber nicht entschieden genug in Tore ummünzen konnte, stand es zur Pause 1:1 durch die Treffer von Maxi Eggestein (24.) auf der einen und Ante Rebić (35.) auf der anderen Seite. In Durchgang zwei waren es dann erneut die Werderaner, die durch das Tor von Martin Harnik (52.) die Führung erzielten, anschließend aber den Doppelschlag durch Kruse (57.) ausließen. Frankfurt fand in dieser Phase offensiv kaum statt. Erst ein dummes Handspiel von Augustinsson im Sechzehner brachte die Gäste zurück ins Spiel. Haller verwandelte den fälligen Strafstoß sicher (68.) und stellte das alte Ergebnis wieder her. Daran änderte sich auch in der Schlussphase nichts mehr, in der beide Teams das Visier nach oben schoben. Während Bremen von einem weiteren Handelfmeter nach der Aktion von Moisander verschont blieb, hatte die Eintracht Glück, dass in Bremens Offensive der Chancenwucher aus der ersten Hälfte zurückkehrte. Am Ende kann Frankfurt mit diesem Remis deutlich besser leben als die Bremer, die mit diesem einen Punkt auf Platz elf abrutschen.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Verbannung auf die Tribüne, Werder Bremen: Florian Kohfeldt
    Bremens Trainer kriegt sich an der Seitenlinie überhaupt nicht wieder ein und wird von Schiri Schmidt auf die Ränge geschickt. Die Nachspielzeit ist inzwischen abgelaufen.
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Davy Klaassen (Werder Bremen)
  • 90'
    :
    Was für eine irre Schlussphase! Die Eintracht ist plötzlich ebenfalls voll da und verfehlt in Person von Haller das 2:3.
  • 90'
    :
    Fast im direkten Gegenzug hat Eggestein die nächste Chance zur Führung, lässt sich nach Anspiel Kruse zentral im Sechzehner aber zu viel Zeit und wird von Russ noch abgeblockt.
  • 90'
    :
    Kribblige Szene im Bremer Strafraum! Jovic hebelt die Pille im Sechzehner der Hausherren an die Hand von Moisander. Da kann man auf Elfmeter entscheiden.
  • 90'
    :
    Vier Minuten gibt's on top. Reicht das für eine der beiden Mannschaften, um noch den Lucky Punch zu erzielen?
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Die letzten Minuten laufen und es geht rauf und runter. Aus zwanzig Metern Torentfernung rechter Hand fasst sich Maxi Eggestein ein Herz, haut die Pille aber über die Querlatte.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Marc Stendera
  • 87'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode
  • 86'
    :
    Der Altstar kommt in die Partie. Claudio Pizarro betritt den Rasen für Johannes Eggestein. Beim Eckball hat diese Einwechslung erstmal keinen positiven Effekt. Der Standard versandet wirkungslos.
  • 86'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Claudio Pizarro
  • 86'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Johannes Eggestein
  • 85'
    :
    Und wieder Bremen! Kruse, der heute an fast jeder guten Aktion bei Grün-Weiß beteiligt ist, gibt den Ball von links nach innen, wo Klaasen das linke untere Eck anvisiert. Noch abgefälscht trudelt der Ball zur Ecke über die Torauslinie.
  • 84'
    :
    Die SGE kann den Sturmlauf der Bremer vorerst unterbrechen und baut an der Mittelinie langsam auf. Im Spiel nach vorne fehlt heute weiterhin das gewisse Quäntchen Kreativität.
  • 80'
    :
    Ein Eggestein kommt selten allein! Nach der Chance für den jungen Johannes, ist es nun Bruder Maximilian, der nach Flanke von Kruse von der linken Seite zum Kopfball am langen Pfosten kommt. Trapp pariert und hat Glück, dass kein Bremer zum Nachschuss parat steht.
  • 79'
    :
    Der Standard bleibt ohne Folgen, doch der SVW will die drei Punkte. Die Grün-Weißen schieben unerbittlich nach vorne an. Auf links leistet sich Johannes Eggestein vorerst allerdings nur einen Pass ins Nichts.
  • 77'
    :
    Bremen lässt sich von dem erneuten Ausgleich nicht unterkriegen und drückt wieder aufs Gaspedal. Im Sechzehner kommt J. Eggestein über Umwege zum Abschluss, wird aber noch entscheidend abgefälscht. Es gibt nur eine Ecke.
  • 75'
    :
    Kruse versuchts aus der Drehung. Der Kapitän zieht kurz vor der Sechzehnerkante ab, findet seinen Meister aber in SGE-Keeper Kevin Trapp im rechten oberen Eck sicher zupackt.
  • 72'
    :
    Jovic packt den nächsten Seitfallzieher aus. Ein langer Ball landet beim Frankfurter Offensivmann im Sechzehner und der Serbe hebt ab. Der Top-Torjäger trifft die Pille nur unzureichend und Pavlenka kann das Leder unter sich begraben.
  • 69'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Josh Sargent
  • 69'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Martin Harnik
  • 68'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:2 durch Sébastien Haller
    Sébastien Haller lässt sich die Chance nicht nehmen. Der Franzose verzögert beim Anlauf und schickt den Ball dann flach in die rechte untere Ecke. Pavlenka fliegt nach links. 2:2!
  • 67'
    :
    Elfmeter für Frankfurt! Was ist das denn?! Augustinsson geht im eigenen Sechzehner zu Boden und nimmt gegen den einlaufenden Frankfurter die Hand zu Hilfe. Was den Schweden in dem Moment reitet, bleibt sein Geheimnis. Schmidt hat keine andere Wahl. Klares Handspiel und klarer Strafstoß!
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Marco Russ
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: David Abraham
  • 66'
    :
    Möglichkeit für die SGE! Über Umwege kommt die Kugel nach einer Da Costa-Flanke von der rechten Seite zu Kostic im Zentrum, dessen Kopfball Pavlenka mit starker Parade aus dem rechten unteren Eck kratzt.
  • 64'
    :
    SGE-Trainer Adi Hütter setzt das erste offensive Zeichen. Der 48-Jährige nimmt Mittelfeldmann Jonathan de Guzmán runter und bringt mit Mijat Gaćinović einen deutlich offensiver ausgerichteten Mann in die Partie.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Mijat Gaćinović
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Jonathan de Guzmán
  • 63'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Bargfrede (Werder Bremen)
    Harte Entscheidung vom Unparteiischen. Bargfrede steigt Jovic in der eigenen Hälfte auf den Fuß und bereitet Frankfurts Offensivmann Schmerzen. Gelb ist trotzdem übertrieben!
  • 61'
    :
    Pavlenka ist zur Stelle! Rebic wird in die Schnittstelle geschickt, kommt gegen den aus seinem Kasten sprintenden Bremer Schlussmann aber ein, zwei Schritte zu spät.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Miloš Veljković (Werder Bremen)
    Veljković hakt sich in der Rückwärtsbewegung bei Haller ein und bringt den Franzosen zu Fall. Dafür gibt's Gelb.
  • 57'
    :
    Kruse mit dem Heber! Fast gibt's den Doppelschlag aus Bremer Sicht. Jovic verliert den Ball gegen Eggestein in der eigenen Hälfte und letzterer leitet die Kugel sofort in den Lauf von Kruse weiter. Der Kapitän der Hausherren zieht auf links von dannen und setzt aus 18 Metern zum Lupfer an. Trapp steht einige Meter vor seinem Kasten, schraubt sich aber weit genug nach oben und klärt mit der linken Pranke.
  • 55'
    :
    Angesichts des Chancenübergewichts der Hausherren in Hälfte Eins ist dieser Treffer hochverdient. Frankfurt tut sich im Spiel nach vorne weiterhin schwer und läuft nun zum zweiten Mal in dieser Partie einem Rückstand hinterher.
  • 52'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 2:1 durch Martin Harnik
    Für Werder braucht es heute scheinbar Traumtore! Klaasen schickt den Ball in die Spitze zu Kruse, der auf halbrechts einen Zuckerpass in den Lauf von Martin Harnik präsentiert. Der Österreicher zieht davon, läuft alleine auf Trapp zu und hat die Muße und die Coolness den Ball noch locker und leicht rechts am Keeper vorbeizulegen und anschließend flach ins leere Tor zu vollenden.
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt)
    Rode hindert Kruse nach einem Fehler von Hasebe am Durchstarten und lässt den Bremer Offensivmann über die Klinge springen. Markus Schmidt hat keine andere Wahl und zückt den Gelben Karton.
  • 49'
    :
    Ähnlich wie in Hälfte Eins bleiben auch die ersten Minuten der zweiten Hälfte frei von Höhepunkten. Frankfurt bemüht sich um die Spielführung, findet gegen gut stehende Bremer allerdings nicht die nötigen Lücken.
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Bremen! Schiri Markus Schmidt gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang, den beide Team vorerst personell unverändert angehen werden.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Eine turbulente erste Hälfte zwischen Werder Bremen und Eintracht Frankfurt geht zu Ende. Die beiden Teams gehen mit einem 1:1 Unentschieden in die Pause. Bei den Hausherren dürfte dieses Ergebnis für Zähneknirschen sorgen. Die Jungs von der Weser waren in der ersten Hälfte über weite Teile die bessere Mannschaft und ließen zahlreiche Chancen auf weitere Tore aus. In Minute 27 brachte Maxi Eggestein den SVW dank einer tollen Einzelaktion mit 1:0 in Front. Nur acht Minuten später sorgte Ante Rebić auf der Gegenseite für den Ausgleich. Für die SGE war es nach Hallers Kopfballchance aus Minute 18 erst die zweite richtig gute Gelegenheit. Bremen schüttelte das 1:1 schnell ab und drückte in der Folge auf das zweite Tor. Allerdings scheiterte Maxi Eggestein erst am Pfosten (39.) und sein jüngerer Bruder wenig später an Eintracht-Keeper Trapp. Für die zweiten 45 Minuten ist damit weiter alles offen.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Es gibt zwei Minuten obendrauf! Bremen gibt in dieser Schlussphase des ersten Durchgangs nochmal alles, kann sich bislang aber nicht belohnen. Bei den Grün-Weißen grenzt das aktuell an Chancenwucher!
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 43'
    :
    Nächstes dickes Ding für Werder! Die Hausherren drücken auf das 2:1. In Überzahl stürmen die Grün-Weißen nach vorne, scheitern am Ende aber in Person von Johannes Eggestein an SGE-Keeper Trapp.
  • 39'
    :
    Gelbe Karte für Filip Kostić (Eintracht Frankfurt)
  • 39'
    :
    Pfostenkracher Eggestein! Bremen schnüffelt am neuerlichen Führungstreffer. Von links bekommt M. Eggestein die Pille in der Zentrale. Der Torschütze zum 1:0 fackelt nicht lange, sondern zieht sofort ab und setzt die Kugel an den linken Pfosten.
  • 38'
    :
    Für Langkamp geht's nicht weiter. Dem Innenverteidiger brummt nach dem Zusammenprall mit Haller immer noch der Schädel. Für ihn ist nun Miloš Veljković mit von der Partie.
  • 37'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Miloš Veljković
  • 37'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Sebastian Langkamp
  • 35'
    :
    Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:1 durch Ante Rebić
    Die SGE sticht zurück und wieder ist es einer aus Frankfurts Top-Offensive. Maxi Eggestein klärt einen Ball vor dem Sechzehner unglücklich in den Fuß von De Guzman. Der Mittelfeldmann nimmt den Kopf hoch, sieht Rebic auf rechts blank stehen und setzt den Kroaten in Szene. Der WM-Finalist lässt erst Moisander ins Leere fliegen und setzt die Kugel dann präzise per Schlenzer ins lange Eck. Pavlenka ist chancenlos.
  • 33'
    :
    Kruse! Bargfrede steckt den Ball auf links für Augustinsson durch, der flach in den Rückraum ablegt. Dort taucht Kaptitän max Kruse ab, haut die Pille aber nur zentral in die Arme von Kevin Trapp.
  • 30'
    :
    Die bessere Mannschaft führt! Grün-Weiß ist offensiv bislang das gefährlichere Team. Von dem Dreiergestirn der SGE ist bis auf die Kopfballchance von Haller wenig zu sehen.
  • 27'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Maximilian Eggestein
    Was für ein Sahnetor von Maxi Eggestein! Harnik setzt den offensiven Mittelfeldspieler kurz vor dem Sechzehner ein und Eggestein tanzt inklusive Drehung mal eben drei, vier Frankfurter Gegenspieler aus. Mit enger Ballführung zieht der 22-Jährige auf halbrechts in den Sechzehner und jagt den Ball flach mit Rechts in die Maschen.
  • 25'
    :
    Inzwischen hat Langkamp zurück den Weg auf den Rasen gefunden. Mit geklebtem Cut trabt der Defensivmann in die Innenverteidgung und schickt Ersatzmann Bargfrede zurück ins zentrale Mittelfeld.
  • 23'
    :
    Außennetz! Der SVW spielt sich in Bedrängnis über links in die Offensive und kommt nach den Stationen Kruse und Harnik in Person von Eggestein zum Abschluss. Der junge Sturm hat kaum Zeit zum Zielen und kann nur noch die Picke hinhalten. Statt im kurzen Eck landet der Ball im Außennetz.
  • 22'
    :
    Die Hausherren sind vorerst in Unterzahl, da Langkamp am Seitenrand behandelt werden muss. Miloš Veljković läuft sich vorsichtshalber schonmal warm.
  • 21'
    :
    Nach einem Frankfurter Eckball von der linken Seite bleibt Langkamp am Boden liegen. Der Bremer Innenvertetidiger hat sich beim Kopfballduell mit Haller einen Cut über dem linken Auge zugezogen.
  • 18'
    :
    Das muss das 0:1 sein! De Guzman zirkelt den fälligen Freistoß mit Schnitt auf den kurzen Pfosten, wo drei Frankfurter blank stehen und Haller das Leder hauchdünne neben das Aluminium setzt.
  • 17'
    :
    Gelbe Karte für Theodor Gebre Selassie (Werder Bremen)
    Werders Außenverteidiger holt Filip Kostić in der eigenen Defensive auf der rechten Seite mit rabiatem Einsatz von den Beinen und sieht völlig zurecht die Gelbe Karte!
  • 15'
    :
    Da wäre mehr drin gewesen! Bremen spielt es schnell und direkt nach vorne und erarbeitet sich die nächste vielversprechende Szene. Über Kruse und Maxi Eggestein landet der Ball beim jüngeren Bruder von letzterem, der die Kugel auf links im Sechzehner aber nicht kontrollieren kann. Der Platz zum Abschluss wäre da gewesen.
  • 12'
    :
    Harnik! Auch der Bremer Flügelspieler beherrscht Flugeinlagen und probierts nach einer Ecke per Fallrückzieher. Der Rückkehrer trifft das Leder kurz vor der Linie nicht voll und Trapp begräbt die Kugel unter sich.
  • 11'
    :
    Nach knapp zehn Minuten ist das hier ein munterer Beginn beider Teams, die nach einer kurzen Abastphase nun immer besser unterwegs sind. Bremen ist dem Führungstreffer aktuell näher!
  • 9'
    :
    Auf der Gegenseite probierts Frankfurts Top-Torjäger Luka Jovic artistisch. Auf rechts im Sechzehner verzichtet der Serbe auf eine Ballannahme, sondern legt sich seitlich in die Luft und schickt die Pille per Seitfallzieher in Richtung Pavlenka. Der Bremer Keeper reißt die Hände nach oben und kann klären.
  • 7'
    :
    Auch dieser erste Standard hält Gefahr bereit! Haller klärt im Zentrum unzureichend in Richtung eigenes Tor und Keeper Trapp muss auf Kosten eines harten Zusammenpralls mit Hasebe mit der linken Pranke klären.
  • 6'
    :
    Erste gute Möglichkeit der Partie! Klaasen schlägt den Ball über die Verteidigung der Frankfurter in den Lauf des rechts startenden Harnik. Der ehemalige Stuttgarter hat viel freie Wiese vor sich, vermeidet jedoch selbst den Abschluss aus spitzem Winkel, sondern legt vor dem Tor nochmal quer. Abgeblockt landet die Pille zur ersten Ecke über die Torauslinie.
  • 3'
    :
    Das erste Abtasten läuft. Beide Teams kommen in diesen ersten Minuten noch nicht recht in Fahrt und schenken den Ball in der Vorwärtsbewegung zu leicht her.
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Schiedsrichter Markus Schmidt gibt die Kugel frei und eröffnet die Begegnung Werder Bremen vs. Eintracht Frankfurt.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die Mannschaften kommen auf den Rasen! Bei frostigen Temperaturen und nasskaltem Wetter schreiten die Spieler aus dem Werder-Tunnel aufs Grün. In wenigen Minuten kann's losgehen!
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Markus Schmidt. Der 45-jährige Personalleiter aus Stuttgart absolviert heute sein 165. Bundesliga-Spiel und erhält dabei tatkräftige Unterstützung von seinen beiden Assistenten Christian Gittelmann und Markus Schüller.
  • :
    Personell ändert Adi Hütter seine Aufstellung auf zwei Positionen. Für Evan N’Dicka und Gelson Fernandes rücken Simon Falette und Jonathan de Guzman neu ins Aufgebot. Auf Seiten der Bremer schickt Trainer Florian Kohfeldt Philipp Bargfrede und Johannes Eggestein für Nuri Sahin und Milot Rashica neu ins Rennen. Letzterer hatte in Hannover noch den goldenen Treffer zum 1:0-Sieg geschossen, fehlt heute aber aufgrund von Rückenproblemen.
  • :
    Gegen Bremen erwartet Frankfurts Coach trotzdem eine schwierige Partie: "Bremen ist sehr heimstark, hat ein tolles Publikum und ein gutes erstes Rückrundenspiel in Hannover gezeigt. Nichtsdestotrotz konzentriere ich mich auf unsere Mannschaft. Wir müssen Antworten finden, sind gewappnet und in der Lage, auswärts zu gewinnen. Es treffen zwei spielstarke Mannschaften aufeinander."
  • :
    Mit letzterem wären die Hessen wohl eher weniger einverstanden. Das Team von Adi Hütter spielte eine bärenstarke Hinrunde, in der man zeitweise sieben Spieltage in Folge ohne Niederlage blieb und dabei sechs Siege einfuhr. In die Rückrunde startete die SGE mit einem 3:1-Sieg über den SC Freiburg, bei dem eben jene drei Protagonisten im Eintracht-Trikot trafen, die im Besonderen verantwortlich für den Höhenflug der SGE in dieser Saison sind. Sébastien Haller (10 Tore), Luka Jovic (13 Tore) und Ante Rebic erzielten zusammen bereits 29 Treffer, mehr als drei Viertel aller Frankfurter Tore. Auch heute steht das offensive Dreiergestirn wieder in der Startelf, ebenso wie BVB-Rückkehrer Sebastian Rode.
  • :
    Mit dem knappen 1:0-Sieg über Kellerkind Hannover 96 wurde der Anfang bereits am vergangenen Wochenende gemacht. Entsprechend motiviert zeigte sich der Coach der Bremer vor der heutigen Partie: "Das wird ein Abend, an dem das Stadion brennen muss. Das wird ein Riesenerlebnis für uns und für die Fans". Mit dem SVW und Frankfurt treffen zwei sehr offensiv ausgerichtete Teams aufeinander. Für Florian Kohfeldt kein Problem: "Solange wir siegreich vom Platz gehen, kann das gerne ein Spektakel werden. Ein 7:6 für uns würde ich auf der Stelle unterschreiben."
  • :
    Für den SVW, der sich vor der Spielzeit seit langem mal wieder ein ambitioniertes Ziel mit dem Erreichen der europäischen Plätze steckte, war die erste Saisonhälfte mit einer Berg- und Talfahrt verbunden. Auf einen überragenden Start mit nur einer Niederlage aus den ersten acht Partien folgte eine längere Durststrecke, in der man fünf Spieltage lang vergeblich auf den nächsten Dreier wartete und drei Niederlagen am Stück kassierte. So fiel das Team von Trainer Florian Kohfeldt noch vor der Winterpause von Rang drei auf Platz neun und befindet sich aktuell im Niemandsland der Tabelle, aus dem sich die Grün-Weißen schnellstmöglich wieder verabschieden möchten.
  • :
    Tabellarisch trifft heute der Neuntplatzierte auf den Fünften. Während die Bremer nach starkem Saisonbeginn in der zweiten Hälfte der Hinrunde etwas einbrachen, konnte sich die SGE im Umfeld der internationalen Ränge festsetzen. Aktuell trennen beide Teams fünf Zähler. In die Rückrunde erwischten am vergangenen Wochenende sowohl die Bremer als auch die Frankfurter einen Start nach Maß. Heute soll der nächste Dreier folgen.
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum Samstagabendspiel an diesem 19. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Ab 18:30 Uhr empfängt Werder Bremen die Eintracht aus Frankfurt vor heimischer Kulisse. Wir freuen uns auf eine spannende Partie!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Am Ende schlägt Borussia Dortmund die Gäste aus Hannover klar mit 5:1 und wird seiner Favoritenrolle damit mehr als gerecht. Nach dem Treffer von Hakimi in der ersten Hälfe (24.) gingen die Dortmunder mit einer 1:0-Führung in die Pause und übernahmen auch nach Wiederanpfiff sofort wieder die dominante Rolle. Nach dem Tor von Reus in der 60. Minute verfiel Hannover kurzzeitig in seine Einzelteile und hatte der Offensivmaschinerie der Schwarz-Gelben nichts entgegenzusetzen. Über Götze (62.) und Guerreiro (67.) stellten die Hausherren das Ergebnis innerhalb von nur sieben Minuten von 1:0 auf 4:0 und blieben auch danach lange Zeit auf dem Gaspedal. Erst in der Schlussphase begann der Druck des BVB langsam zu sinken, sodass H96 durch Bakalorz noch zum Ehrentreffer (86.) kam. Den Schlusspunkt setzten trotzdem wieder die Gastgeber, die mit Witsels Treffer in der Nachspielzeit die Partie beendeten. Während Dortmund den Vorsprung auf Bayern damit vorübergehend wieder auf neun Punkte ausbaut, bleibt Hannover im Tabellenkeller stecken. Für Breitenreiter könnte es das letzte Spiel gewesen sein.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Mönchengladbach schlägt den FC Augsburg am 19. Spieltag dank zweier Treffer in der letzten Viertelstunde mit 2:0 und freut sich über den neunten Sieg im neunten Heimspiel. Nachdem die Fohlen wegen des durch Hofmann verschossenen Strafstoßes (44.) mit einer Portion Wut im Bauch und mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine gegangen waren, konnten sie diese negativen Gefühle nicht in konstruktiven Fußball umwandeln: Der zweite Durchgang verlief aus schwarz-weiß-grüner Sicht wegen fehlenden Angriffstempos der Hausherren äußerst zäh. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit, in der sich die Mannschaft von Dieter Hecking ein paar Hochkaräter erarbeitete, tauchte sie nun so gut wie gar nicht mehr in abschlussreifen Positionen auf und sah sich zudem einigen schnellen Gegenstößen der Fuggerstädter ausgesetzt. In der Schlussphase konnte sie den Führungstreffer jedoch erzwingen, indem Wendt eine von Gästekeeper Kobel nur halbherzig abgewehrte Flanke erfolgreich per Abstauber verwertete (78.). Nach ein paar Minuten des Zitterns sorgte Herrmann mit einem traumhaften Distanzschuss in der Nachspielzeit für den Endpunkt. Am Ende sind die Fohlen sicherlich kein unverdienter, aber ein etwas glücklicher Sieg, weil es die Baum-Truppe mit ihrem sehr zurückhaltenden Fußball beinahe ins Ziel gerettet hätte. Borussia Mönchengladbach ist am nächsten Samstag zu Gast beim FC Schalke 04. Der FC Augsburg empfängt am Sonntag den 1. FSV Mainz 05. Einen schönen Abend noch!
  • 90'
    :
    Fazit:
    Nach sieben sieglosen Bundesligaspielen in Serie fährt 1899 wieder einen Dreier ein. Mit 4:2 gewinnen die Kraichgauer in einem unterhaltsamen Spiel beim SC Freiburg. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatte es noch 1:1 geheißen. Dann aber begann eine tolle zweite Halbzeit in der Hoffenheim verdient in Führung ging und nach dem 3:1 sogar wie der sichere Sieger aussah. Freiburg jedoch schlug zurück und hatte rund um die 80. Minute mehrere Chancen zum Ausgleich. Ein Distanzschuss von Demirbay machte dann fünf Minuten später doch den Deckel drauf. Hoffenheim nimmt damit doch wieder Kurs in Richtung internationales Geschäft, während Freiburg bei seinem Polster von sieben Punkten auf Platz 16 bleibt.
  • 90'
    :
    Fazit
    Nürnberg fährt mit leeren Händen heim, Mainz 05 setzt sich in der Opel-Arena mit 2:1 durch. Im ersten Abschnitt zeigen sich die Gäste eher zurückhaltend, kurz vor der Pause kann Margreitter (43.) das 1:0 von Brosinski (12.) dennoch egalisieren. Eine Initialzündung ist der Ausgleichstreffer aber nicht - für keine der beiden Mannschaften. Nach dem Seitenwechsel passiert zunächst nur wenig, einzig die hitzigen Zweikämpfe sorgen für Aufregung auf den Rängen und an der Seitenlinie. Doch dabei soll es nicht bleiben, inmitten einer Mainzer Druckphase trifft Adam Zreľák plötzlich zum 1:2 (64.). Videoreferee Marco Fritz nimmt das Tor jedoch zurück, sodass der Lucky-Punch am Ende des Tages Robin Quaison (73.) gehört. Unverdient ist dieser Sieg sicherlich nicht, dennoch wird man sich in Nürnberg ärgern. Dieses Spiel hätte eben anders ausgehen können, wenn sich Adam Zreľáks linker Schuh nicht im Abseits befunden hätte.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Bayer 04 Leverkusen gewinnt nach einer starken Vorstellung mit 3:0 gegen den VfL Wolfsburg und kommt unter Peter Bosz schnell in Form! Die heutige Partie war für den neutralen Fan eine außerordentlich unterhaltsame Angelegenheit. In der ersten Halbzeit starteten beide Teams mit ganz viel Offensiv-Drang und sorgten phasenweise für Abschlüsse in Minutentakt. Die Rheinländer präsentierten sich dabei stets etwas gefestigter und im Ganzen ausgewogener. Nach einer verpassen Großchance von Wolfsburg netzte Bayer kurz vor der Halbzeitpause via Elfmeter ein und ging so mit einer knappen Führung in die Kabine. Im zweiten Durchgang machte das Match sofort weiter mit Offensiv-Power und lieferte uns erneut Torabschlüsse en masse. Bayer legte das 2:0 nach, traf jedoch auf kampfstarke Wolfsburger, die das Heimspiel niemals aufgaben. In der 66. Minute kam es im VfL-Spiel zu einem Knackpunkt: Die Niedersachsen antworteten auf das 0:2 zeitnah mit einem tollen Treffer zum 1:2, wurden jedoch vom Videobeweis zurückgepfiffen. Leverkusen überstand die beste VfL-Phase ohne Gegentreffer und agierte bis zum Schlusspfiff weiter extrem konterstark und gefährlich. Als Wolfsburg kurz vor Schluss so langsam die Hoffnung verlor, vollendete Brandt einen letzten Tempogegenstoß zum 0:3.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:0 durch Patrick Herrmann
    Herrmann sorgt mit einem Traumtor für die endgültige Entscheidung! Der Joker bekommt im rechten Halbraum keinen Druck von den Verteidigern und packt mit dem rechten Spann aus gut 23 Metern einen wuchtigen Schuss aus, der für Kobel unhaltbar im linken Winkel einschlägt.
  • 90'
    :
    ... eine Freistoßvariante, die mit einem flachen Pass an die Sechzehnerkante beginnt, geht fehl: Problemlos schlagen die Fohlen den Ball aus der Gefahrenzone. Noch 90 Sekunden bleiben.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 5:1 durch Axel Witsel
    Kurz vor Schluss legt der BVB nochmal nach! Die Dortmunder bauen nach der Ecke entspannt im Rückraum auf. Sancho spielt den Ball quer von links in die Zentrale, wo Witsel Fahrt aufnimmt und aus knapp 20 Metern mit rechts an den linken Innenpfosten schießt. Vom Aluminium prallt die Kugel zum 5:1 über die Linie.
  • 90'
    :
    Mathenia patzt beim Abwurf, die Mainzer fangen den Ball ab. Boëtius und Maxim spielen vor dem Sechzehner einen Doppelpass, der Joker legt sehenswert per Hacke vor. Boëtius schickt seinen 16-Meter-Schuss über die Querlatte.
  • 90'
    :
    Paco Alcácer liefert sich ein Duell mit Michael Esser an der Eckfahne. Der Hannoveraner Keeper kommt gegen den Dortmunder Stürmer weit aus seinem Kasten und klärt die Pille über die Linie. Ecke!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Jérôme Roussillon (VfL Wolfsburg)
    Frust pur! Roussillon ist bedient und knallt die Kugel nach einem Freistoß-Pfiff mit Wut vom Platz. Gelb!
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Mickaël Cuisance (Bor. Mönchengladbach)
    Cuisance bekommt wegen seines Fouls gegen Danso auf der halbrechten Abwehrseite nicht nur eine Gelbe Karte aufgebrummt, sondern verursacht einen Freistoß in gefährlicher Flankenlage...
  • 87'
    :
    Das hätte Stil gehabt. Dortmund hat nahezu im Gegenzug die passende Antwort parat, indem Raphaël Guerreiro auf rechts im Sechzehner zum Seitfallzieher ansetzt, die Pille aber nicht voll erwischt.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    180 zusätzliche Sekunden bleiben dem FCA, um ein spätes Remis zu erzwingen.
  • 90'
    :
    Cuisance auf dem Ego-Trip! Der junge Franzose entscheidet sich an der Strafraumkante gegen einen Querpass auf den völlig freien Stindl und lässt sich die Kugel daraufhin von Dansp abnehmen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 88'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:3 durch Julian Brandt
    Deckel drauf, die Werkself macht alles klar! Bayer ist auch in der Crunch-Time die bessere Mannschaft und kontert Wolfsburg zum 0:3 gnadenlos aus. Bellarabi geht die rechte Linie herunter und spitzelt die Kugel perfekt ans linke Alu. Dort muss Brandt nur noch einschieben und nun ist Bayer durch!
  • 90'
    :
    Die letzten Momente der Partie laufen. Freiburg, das nach dem 2:3 nochmal richtig aufkam, hat dieses Spiel nun abgehakt.
  • 88'
    :
    Parade von Mathenia! Eine Freistoßflanke von Maxim wird auf den rechten Flügel geklärt, Brosinski schlägt den Ball ein zweites Mal in die Gefahrenzone. Bell steigt sechs Meter vor dem Kasten hoch und nickt das Leder auf das rechte Eck, Mathenia zeigt einen starken Reflex.
  • 89'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Joshua Brenet
  • 89'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Nico Schulz
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Sebastian Kerk
  • 86'
    :
    Tooor für Hannover 96, 4:1 durch Marvin Bakalorz
    Es gibt noch den Ehrentreffer für H96. Bakalorz nimmt im MIttelfeld Fahrt auf, setzt sich gegen gleich mehrere Dortmunder Abwehrleute durch und wurschtelt den Ball noch abgefälscht von Diallo und Hadžić unhaltbar für Bürki links unten in die Maschen.
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Kostas Stafylidis (FC Augsburg)
    Stafylidis, der nun die Kapitänsbinde des FCA trägt, räumt Cuisance im Mittelfeld ab, um einen Konter der Gastgeber zu verhindern. Referee Osmers sanktioniert diesen Regelverstoß mit einer Gelben Karten.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Ondřej Petrák
  • 86'
    :
    Gelbe Karte für Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)
    Auch diese Aktion kostet Zeit! Arnold diskutiert mit Schiri Zwayer und schenkt Bayer 04 damit wichtige Sekunden. Es geht lediglich um einen Freistoß im Mittelfeld...
  • 85'
    :
    Schwindet die Hoffnung beim VfL? Die Sekunden ticken und das Duell verfängt sich mehr und mehr im Niemandsland.
  • 87'
    :
    Hahn hat das Gästetor auf dem Fuß! Der Ex-Gladbacher nimmt nach einem im Mittelfeld durchgerutschten Ball im halbrechten Offensivkorridor an Fahrt auf, wird dabei eng von Wendt verfolgt. Er zieht aus vollem Lauf und gut 14 Metern in Richtung langer Ecke ab. Sommer ist schnell unten und schnappt sich etwas unplatzierten Schuss im Nachfassen.
  • 85'
    :
    Auch André Breitenreiter wechselt zum letzten Mal. Für Hendrik Weydandt kommt Youngster Benjamin Hadžić in die Partie. Der Wechsel ist positionsgetreu.
  • 86'
    :
    Die Fuggerstädter werfen noch einmal alles nach vorne und drücken den Tabellendritten in dessen Hälfte - so weit ist Augsburg nicht von einer späten Ausgleichschance entfernt.
  • 86'
    :
    Der fällige Freistoß wird von Löwen trotz großer Distanz direkt auf das Gehäuse geschossen, Müller kann die Murmel festhalten.
  • 85'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Bell (1. FSV Mainz 05)
    Bell tritt Löwen im Zentrum in die Hacken, für den Verteidiger ist es die fünfte gelbe Karte in dieser Saison. Freistoß für Nürnberg, 33 Meter vor dem Tor.
  • 85'
    :
    Da schüttelt Brosinski plötzlich einen halbhohen Pass aus seinem rechten Fuß, das Leder hüpft in die rechte Strafraumhälfte. Boëtius läuft ein und zieht aus vollem Lauf ab, es wackelt nur das Fangnetz hinter dem Kasten.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Benjamin Hadžić
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Hendrik Weydandt
  • 83'
    :
    Es sieht gut aus für Peter Bosz und Bayer Leverkusen! Die Rheinländer lassen in der Schlussphase bisher wenig anbrennen und sind sogar dicht vor dem 3:0. Die Wölfe wollen, wissen aber nicht wie!
  • 85'
    :
    Nach einer durchschnittlichen Leistung trotet Pléa vom Rasen. Hecking reagiert auf den knappen Vorsprung und die offensive Umstellung seines Trainerkollegen Baum mit der Hereinname von Mittelfeldmann Zakaria.
  • 82'
    :
    Die letzten zehn Minuten laufen. Für Hannover 96 wird auch dieser 19. Spieltag ein gebrauchter Tag. Die Rothosen werden im achten Spiel in Folge ohne Sieg bleiben. Vielleicht lässt sich mit etwas Ergebniskosmetik zumindest noch die Torstatistik etwas aufbessern.
  • 85'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 2:4 durch Kerem Demirbay
    Ist das die Entscheidung? Demirbay wird im Angriff nicht attackiert und feuert aus 25 Metern einfach mal drauf. Das Leder senkt sich, klatscht an den Querbalken und von dort hinter die Linie. Das zeigt auch die Uhr von Bibiana Steinhaus an und so steht es nun 4:2 für 1899.
  • 81'
    :
    ...und schießt Casteels fast das Handgelenk weg! Der flinke Bayer-Angreifer hämmert aus halblinken elf Metern auf die Bude und haut Casteels mit einem Hammer auf die Knochen. Der Torhüter kriegt die Finger dran und spürt den Schuss wohl noch bis heute Abend...
  • 84'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Denis Zakaria
  • 84'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 83'
    :
    Gregoritsch, der das Augsburger Tor beim 1:1 im Hinspiel erzielte und zudem viele Chancen ungenutzt ließ, soll den neunten Heimsieg der Fohlen in dieser Saison noch einmal in Gefahr bringen. Baier geht als letzter FCA-Akteur vor dem Abpfiff vom Rasen.
  • 80'
    :
    Es laufen die finalen zehn Minuten! Wolfsburg bringt nun auch noch Klaus und will mit aller Macht nochmal zurückkommen. Bayer 04 ist jedoch viel gefährlicher und erspielt sich die nächste Chance, denn Brandt ist schon wieder auf der Überholspur...
  • 82'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Michael Gregoritsch
  • 82'
    :
    Auf der Gegenseite können Demirbay und Joelinton beinahe für die Entscheidung sorgen, doch auch die Freiburger haben einen starken Schlussmann im Tor. Schwolow bleibt gegen Demirbay lange stehen und hechtet auch zum Seitfallzieher des Angreifers.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Daniel Baier
  • 82'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Anthony Ujah
  • 82'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Philippe Mateta
  • 80'
    :
    Lucien Favre vollzieht seinen letzten Wechsel. Kämpfer Thomas Delaney verlässt den Rasen und macht Platz für Mo Dahoud, der nochmal etwas frischen Wind im Mittelfeld für die letzten Minuten entfachen soll.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Mahmoud Dahoud
  • 81'
    :
    Kann der FCA noch einmal auf diesen späten Nakenschlag antworten? Da Hannover in Dortmund und Nürnberg in Mainz ebenfalls zu verlieren drohen, würden sie im Abstiegskampf zumindest heute nicht an Boden verlieren.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Delaney
  • 80'
    :
    Valentini kommt aus der zweiten Reihe zum Abschluss, das Leder wird in die Höhe geblockt. Zreľák stellt seinen Körper in den Zweikampf mit Hack und pflückt das Leder im Strafraum runter, anschließend fehlen ihm die Anspielstationen.
  • 81'
    :
    Freiburg ist nah dran, doch Baumann steht im Weg! Gleich zwei Mal veruschen es die Gastgeber mit einem Abschluss aus dem Rückraum, zwei Mal reißt der Hoffenheimer Schlussmann noch die Fäuste hoch!
  • 77'
    :
    Das ist bezeichnend! Aus der Ecke entspringt nur ein Konter für den BVB, der das Tempo inzwischen allerdings etwas rausgenommen hat und nicht mehr mit der letzten Entschiedenheit auf das 5:0 geht.
  • 78'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Mitchell Weiser
  • 78'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Wendell
  • 78'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Felix Klaus
  • 78'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: William
  • 80'
    :
    Der Ex-Freiburger wird nun zum Helden. Wieder ist Baumann da, dieses Mal gegen einen Kopfball aus kurzer Distanz.
  • 77'
    :
    Gelbe Karte für Leon Bailey (Bayer Leverkusen)
    Bailey übertreibt es mit dem Zeitspiel und kassiert noch während seiner Auswechslung die Gelbe Karte.
  • 79'
    :
    Starke Parade von Baumann, der einen Schuss aus dem Rückraum mit einer tollen Flugeinlage entschärft und das 3:3 verhindert.
  • 76'
    :
    Asano sorgt für etwas Entlastung bei den Gästen. Ein abgefälschter Schlenzer von der rechten Seite landet nur im Toraus und bietet den Hannoveranern die Chance per Ecke.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Danny Latza
  • 78'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:0 durch Oscar Wendt
    Rekordspieler Wendt lässt den Borussia-Park beben! Der Schwede, der seit heute der Nicht-Deutsche mit den meisten Einsätzen für die Fohlen ist, profitiert davon, dass Kobel eine Lang-Flanke von der rechten Angriffsseite nur noch vorne abklatschen lassen kann. Er zieht aus gut 15 zentralen Metern flach ab. Mit viel Glück rutscht das Leder ins Netz durch.
  • 79'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Robin Quaison
  • 76'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Julian Baumgartlinger
  • 77'
    :
    Es kommt Tempo rein: Behrens schlägt einen weiten Ball auf die rechte Seite, Misidjan läuft Aarón davon. Müller riskiert einiges und kommt raus, er erreicht die Kugel nur Sekundenbruchteile vor dem Angreifer.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Nadiem Amiri
  • 76'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 77'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
  • 75'
    :
    Havertz aus der Distanz! Nach der Verschnaufpause macht Bayer wieder ernst und trägt das Leder wieder an die Strafraum-Grenze der Hausherren. Nachwuchs-Hoffnung Havertz nimmt am rechten Eck den Kopf hoch und holt zum Distanzsschuss aus. Der Versuch hat was und klatscht links an die Toraufhängung!
  • 78'
    :
    Der sehr bemühte, aber glücklose Traoré verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Herrmann soll ab sofort mithelfen, den späten Siegtreffer zu erzwingen.
  • 74'
    :
    Nach einem Querschläger, der fast im Fünfer bei Steffen landet, drückt Bayer 04 auf die Bremse und führt die Pille für eine kurze Pause in den eigenen Reihen.
  • 77'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Patrick Herrmann
  • 77'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Ibrahima Traoré
  • 75'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Tim Dierßen
  • 76'
    :
    Überragender Steilpass von Boëtius, er findet Gbamin in der linken Strafraumhälfte. Der Mittelfeldmann zögert mit einem Abschluss, sodass Valentini im letzten Moment per Grätsche klären kann.
  • 76'
    :
    Die Ungeduld auf den Rängen ist nun bei jedem leicht verrutschten Pass der Hausherren zu merken. Die Enttäuschung bei der Borussia wäre im Falle eines Unentschiedens ziemlich groß.
  • 75'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Nicolai Müller
  • 77'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 2:3 durch Florian Niederlechner
    Freiburg lebt noch! Wieder hilft den Gastgebern ein Standard. Günter bringt die Kugel in die Mitte, wo Niederlechner ganz frei steht und herrlich ins lange Eck köpft.
  • 75'
    :
    Schiedsrichter Osmers lässt noch einmal Gnade vor Recht ergehen, nachdem der bereits verwarnte Khedira ohne RÜcksicht auf Verluste in Hofmann hineingerutscht ist. Er kommt ohne Ampelkarte davon.
  • 72'
    :
    H96 taumelt und Dortmund schraubt am 5:0. Sancho präsentiert auf links am Sechzehner einen genialen Doppelpass mit Witsel, setzt den Ball dann aber nur zentral in die Arme von Esser.
  • 75'
    :
    Nürnberg reagiert umgehend mit einem Gegenstoß, Leibold bringt die Kugel rein. Löwen lauert in der Mitte, Bell kann das Spielgerät jedoch zu seinem Schlussmann köpfen.
  • 72'
    :
    Kämpferische Wolfsburger! Die Niedersachsen rennen immer wieder mit viel Tempo an und halten das unterhaltsame Duell in der Hälfte der Rheinländer. Es fehlt das Erfolgserlebnis!
  • 74'
    :
    Neuer Mann in der Gästeoffensive ist Córdova, der Finnbogason ersetzt. Der Vezezolaner hat sein erstes Bundesligator im August 2017 gegen die Fohlenelf erzielt.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Yoric Ravet
  • 74'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Jérôme Gondorf
  • 69'
    :
    Die Wölfe lassen sich von dem zurückgenommenen 1:2 nicht aus dem Konzept bringen und machen unbeirrt offensiv weiter. Brekalo feuert aus 16 Metern auf die Bude und wieder ist Keeper Hrádecký zur Stelle. Der finnische Schlussmann vereitelt die Chance mit einer Hand!
  • 71'
    :
    Es spielt weiterhin nur eine Mannschaft! Der BVB möchte seinen Fans hier und heute ein Spektakel bieten. Innerhalb weniger Minuten lässt Reus die nächste Möglichkeit liegen.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Sergio Córdova
  • 73'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Alfreð Finnbogason
  • 73'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 2:1 durch Robin Quaison
    Schicker Treffer der Hausherren, 2:1! Malong tritt im Spielaufbau geschickt auf den Ball, schickt Brosinski dann im passenden Moment die rechte Seite runter. Der Rechtsverteidiger setzt sofort zur Hereingabe an, am zweiten Pfosten läuft Quaison ein und nagelt das Leder unter die Latte. Da haben sie die Abwehr gekonnt ausgehebelt.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Marcel Schmelzer
  • 72'
    :
    Traoré auf Stindl! Der Nationalspieler Guineas flankt von der rechten Außenbahn mit dem linken Innenrist vor den kurzen Pfosten. Stindl wird eng von Hinteregger bewacht. Aus gut sieben Metern nickt der BMG-Kapitän recht weit über den Querbalken das Gästetores.
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Łukasz Piszczek
  • 72'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:3 durch Andrej Kramarić
    Und nun sorgt Kramaric für die Vorentscheidung. Nach einem Ballgewinn schalten die Hoffenheimer schnell um und treiben das Leder nach vorne. Demirbay spielt die Kugel im richtigen Moment auf Kramaric, der von dem Tor ganz ruhig versenkt.
  • 72'
    :
    Das Duo ist zurück, für Brosinski und Behrens geht es weiter.
  • 70'
    :
    Zwanzig Minuten vor dem Ende muss Freiburg die Kräfte nochmal mobilisieren, denn in den letzten Minuten kam trotz offensiver Wechsel wenig von den Gastgebern.
  • 70'
    :
    Behandlungsunterbrechung in der Opel-Arena, Brosinski und Behrens prallen nach einem Eckstoß mit den Köpfen aneinander. Besonders Behrens scheint es ordentlich erwischt zu haben.
  • 70'
    :
    Mönchengladbach kann den Druck auf die Gästeabwehr nun merklich erhöhen. Die Fohlen warten immer noch auf ihre erste zwingende Chance nach dem Seitenwechsel, haben hier deutlich abgebaut.
  • 69'
    :
    Nächster Versuch des FSV, Alexander Hack nimmt aus 25 Metern Maß. Sein Aufsetzer hoppelt neben den linken Pfosten.
  • 66'
    :
    Der Videobeweis klaut dem VfL das 1:2! Die Wolfsburger schlagen zurück und bieten ebenfalls eine herrlich gute Kombination auf. Brekalo leitet ein und übergibt im Zentrum halbrechts an Malli. Der Zehner lässt prallen und schickt Steffen somit ins unaufhaltsame Solo. Der Schweizer vollendet aus kurzer Distanz sicher und die VW-Arena springt auf! Erst nach rund zwei Minuten geht der Arm von Zwayer hoch: Abseits! Wo genau diese Abseitsstellung aber vorliegen soll, ist ohne Lupe nicht zu erkennen!
  • 68'
    :
    Auch Baum nimmt eine erste Veränderung in Sachen Personal vor. Anstelle von Max übernimmt nun Teigel auf der halblinken Mittelfeldseite.
  • 68'
    :
    Quaison erläuft sich einen langen Ball von Malong, zieht dann kurzfristig nach innen. Er flankt auf den zweiten Pfosten, Ewerton klärt vor dem einspringenden Mateta.
  • 67'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 4:0 durch Raphaël Guerreiro
    Das ist der vierte Streich! Reus marschiert durchs Mittelfeld, sieht den auf rechts mitlaufenden Raphaël Guerreiro und setzt den Portugiesen pünktlich beim Erreichen des Sechzehners ein. Der Flügelspieler zieht sofort ab und trifft ins kurze Eck. Esser kann einem Leid tun.
  • 66'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Paco Alcácer
  • 66'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Mario Götze
  • 65'
    :
    Hannover 96 droht auseinander zu fallen. Die Rothosen können der Offensivgewalt des BVB nicht standhalten und dürften nun noch mehr ins Zittern kommen. Denn Dortmunds Jokerass Paco Alcácer steht zur Einwechslung parat.
  • 67'
    :
    Durch die vielen Wechsel ist der Spielfluß natürlich kaputt. Trotzdem ist Hoffenheim aktuell die spielbestimmende Mannschaft und dem 3:1 etwas näher als Freiburg dem Ausgleich.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei FC Augsburg: Georg Teigl
  • 67'
    :
    Auswechslung bei FC Augsburg: Philipp Max
  • 63'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Josip Brekalo
  • 66'
    :
    Zu eigensinnig von Pléa! Der Franzose ist Adressat einer präzisen Verlagerung von Strobel auf die halblinke Seite. Anstatt nach innen für den freien Stindl abzulegen, geht er in das Dribbling mit Schmid und verliert es.
  • 63'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Elvis Rexhbeçaj
  • 66'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Eduard Löwen
  • 66'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Matheus Pereira
  • 65'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Florian Niederlechner
  • 65'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Pascal Stenzel
  • 65'
    :
    Einwechslung bei SC Freiburg: Luca Waldschmidt
  • 64'
    :
    Videobeweis: Der bislang bärenstarke Brosinski springt unter einem langen Ball her, Leibold ist Nutznießer. Von der linken Seite gibt er hart in die Mitte, Zreľák hält sechs Meter vor dem Kasten nur die Fußspitze rein. Dann landet die Kugel im rechten Eck. Zunächst gibt Dankert den Treffer, die Videoassistenten erkennen jedoch eine Abseitsposition des Torschützen. Tatsächlich: Der linke Schuh von Zreľák ist im Abseits - hauchdünn!
  • 65'
    :
    Auswechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
  • 65'
    :
    Hecking reagiert auf die offensive Ideenlosigkeit seines Teams mit dem ersten personellen Wechsel. Neuhaus, der in Durchgang zwei völlig untergetaucht ist, wird ab sofort durch Cuisance ersetzt.
  • 62'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 3:0 durch Mario Götze
    Doppelschlag zum 3:0! Delaney präseniert einen perfekten Steilpass auf Sancho in der Spitze auf der linken Seite. Der Engländer drückt das Gaspedal nach unten, zieht nach innen und legt den Ball perfekt für Götze auf rechts im Sechzehner auf. Der WM-Held von 2014 fackelt nicht lange und überwindet Esser per Rechtsschuss im langen Eck.
  • 64'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Stefan Posch
  • 62'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:2 durch Kevin Volland
    Bayer macht das 2:0! Die Werkself erkämpft sich das Spielgerät im Mittelfeld und macht es danach wieder ganz fix. Aránguiz zeigt mit Volland den Doppelpass nach Lehrbuch und bedient den Stürmer mit einer tollen Vorlage ans rechte Alu. Volland fackelt nicht lang, nimmt den Ball mit dem Spann und feuert ihn unter die Latte uns ins Netz!
  • 64'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Mickaël Cuisance
  • 64'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ádám Szalai
  • 64'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Florian Neuhaus
  • 63'
    :
    Und beinahe legen die Gäste noch einen Treffer nach. Hoffenheim marschiert über die linke Seite, von wo der Pass in die Mitte auf Szalai kommt, der im Fallen abschließt, aber an Schwolow scheitert.
  • 60'
    :
    Jetzt muss Casteels aber fliegen! Volland ist wieder im Fokus und holt den Ball butterweich vom Himmel. Es folgt ein satter Schuss aus spitzem Winkel, den Casteels mit einer toller Reaktion pariert.
  • 62'
    :
    Infolge eines von Hahn schnell ausgeführten Einwurfs kratzt Schmid die Kugel von der rechten Grundlinie und feuert sie in Richtung Elfmeterpunkt. Max kann zwar direkt abnehmen, doch seinem Schuss steht Elvedi im Weg.
  • 58'
    :
    Abschlüsse en masse! Dieses Duell wird einfach nicht langweilig und sprengt auf dem Spielbericht die Torschuss-Statistik. Nun hämmert Volland aus mittigen 20 Metern auf die Bude und zielt nicht ganz so genau. Casteels macht die Arme auf und pariert.
  • 60'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Marco Reus
    Albornoz lädt den BVB zum 2:0 ein! Der finnische Außenverteidiger unterschätzt die Schnelligkeit des anlaufenden Hakimi und verliert den Ball im eigenen Sechzehner auf der linken Seite. Dortmunds Torschütze legt gegen den aus seinem Kasten sprintenden Esser quer nach innen, wo Reus die Kugel locker flockig per Außenrist über den hereinfliegenden Akpoguma ins Tor spitzelt.
  • 60'
    :
    Nach einer guten Stunde ist im Borussia-Park der ein oder andere Pfiff zu vernehmen: Die Heimfans sind enttäuscht ob des schwachen Wiederbeginns der Fohlen, deren Fehlerquote im Zusammenspiel deutlich gestiegen ist.
  • 59'
    :
    Die Hausherren erhöhen die Schlagzahl, Brosinski findet mit einer Flanke den Schädel von Mateta. Ewerton hängt dem Angreifer am Trikot, dann köpft der Mainzer aus acht Metern am rechten Torwinkel vorbei.
  • 57'
    :
    Weghorst zeigt sich! William verfrachtet eine steile Flanke von rechts mit Schnitt in den Fünfer, wo Weghorst in Stürmer-Manier in Position läuft. Der VfL-Angreifer bekommt nicht den nötigen Druck auf den Ball und übergibt Hrádecký das Leder mit dem Kopf.
  • 59'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:2 durch Andrej Kramarić
    Der Kroate verwandelt seinen dritten Elfmeter in dieser Saison, zum dritten Mal in die untere linke Ecke. Schwolow scheint diese Statistik nicht zu kennen und spekuliert auf einen Schuss in die Mitte.
  • 58'
    :
    Dicke Chance für Mainz! Maxim befördert einen Eckstoß von rechts auf den ersten Pfosten, Hack verlängert. Das Leder kommt im Fünfmeterraum runter, Quaison setzt zum Flugkopfball an und scheitert am achtsamen Mathenia.
  • 56'
    :
    Dortmund drückt wieder mehr aufs Tempo! Sancho dribbelt sich über links in den Sechzehner und befördert den Ball nach mehreren Übersteigern an den langen Pfosten zum einlaufenden Witsel. Der belgische Nationalspieler kommt zwei Schritte zu spät.
  • 58'
    :
    Es gibt Elfmeter für Hoffenheim! Der Ball rollt nach einem geklärten Ball durch den Sechzehner und kurz bevor Stenzel das Leder klären kann, spitzelt Schulz die Kugel weg und wird von Stenzel getroffen. Klarer Fall!
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für André Hahn (FC Augsburg)
    ... an deren Ende zeigt Schiedsrichter Osmers beiden Beteiligten die Gelbe Karte.
  • 57'
    :
    Gelbe Karte für Yann Sommer (Bor. Mönchengladbach)
    Hahn verhindert eine schnelle Ausführung eines Abschlags von Sommer. Daraufhin kommt es zu einer kurzen Meinungsverschiedenheit der Ex-Teamkollegen...
  • 57'
    :
    Ein Standard sorgt für Gefahr, Maxim schlägt einen Freistoß von der rechten Seite. Mateta verlängert die Hereingabe mit dem Hinterkopf, dann schlägt der Ball neben dem linken Pfosten ein.
  • 56'
    :
    Gelbe Karte für Wendell (Bayer Leverkusen)
    Gelbe Minuten an der Aller! Nun fällt Wendell negativ auf und drückt seinem Gegenspieler die Hand ins Gesicht. Auch diese Aktion hat eine Verwarnung zur Folge.
  • 54'
    :
    Abgeblockt! Nachdem der Ball zunächst im Hannoveraner Strafraum an Götze und Guerreiro vorbeifliegt, kommt Piszczek auf rechts zum Abschluss, bleibt mit seinem Geschoss jedoch an einem der Gäste-Spieler hängen.
  • 56'
    :
    Die Kraichgauer müssen nun erstmal durchatmen. Nach einer Flanke kommt Petersen an den Ball, ehe es ein Gewühl gibt, in dem sowohl Petersen, als auch die Gästeabwehr nicht richtig an den Ball kommt. Am Ende kann Hoffenheim die Situation dann doch bereinigen.
  • 54'
    :
    Gelbe Karte für John Anthony Brooks (VfL Wolfsburg)
  • 52'
    :
    Casteels ist zur Stell! Havertz ist der nächste Initiator eines Bayer-Konters und beweist direkt vor dem Sechzehner das Auge für den Nebenmann. Bailey nimmt das Leder auf und donnert es Casteels genau auf die Faust!
  • 56'
    :
    Finnbogason kommt einen Schritt zu spät! Schmid nimmt im Rahmen eines Gegenstoßes auf der rechten Außenbahn an Fahrt auf und gibt aus vollem Lauf eine halbhohe Flanke vor den Heimkasten ab. Der Isländer hebt mit den Füßen voraus ab und will mit einem leichten Kontakt aus acht Metern in die Maschen vollenden, verpasst aber knapp.
  • 55'
    :
    Vielleicht bringt Alexandru Maxim etwas Kreativität mit, dieses Spiel könnte ihn gebrauchen. Im zweiten Durchgang ist nicht viel los.
  • 54'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Alexandru Maxim
  • 54'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Levin Öztunali
  • 53'
    :
    Hoffenheim verteidigt noch ein Stückchen höher als noch in Durchgang Eins. Nach den zwei haarsträubenden Patzern der ersten Hälfte haben die Hoffenheimer wohl eine Schwäche ausmachen können.
  • 54'
    :
    Die Fuggerstädter überstehen die ersten Minuten des zweiten Durchgangs ohne den ganz großen Offensivdruck der Hecking-Truppe. Mönchengladbach hat in dieser Phase keine Ideen, wie die vielbeinige Gästeabwehr ausgespielt werden könnte.
  • 51'
    :
    Auf der Gegenseite bietet sich den Dortmunder die Chance zur Ecke von der rechten Seite. Sancho hebelt die Pille nach innen, findet aber nur den Kopf eines Hannoveraner Abwehrspielers.
  • 52'
    :
    Gelbe Karte für Fabian Bredlow (1. FC Nürnberg)
    Ein Einwurf wird den Mainzern zugesprochen, in der Nürnberger Coachingzone ist kein Halten mehr. Köllner lässt sich vom vierten Offiziellen beruhigen, Bredlow sieht von Referee Dankert Gelb.
  • 49'
    :
    Diallo nimmt aus der Defensive heraus Fahrt auf und bittet zum Doppelpass mit Reus. Das Zuspiel landet etwas im Rücken des Abwehrmanns, sodass für H96 die Tür offen ist zum Konter. Über rechts schickt Albornoz das Leder nach innen, wo aber kein Abnehmer in Rot-schwarzem Dress parat steht.
  • 50'
    :
    Quaison verursacht mit einem Foul an der Mittelinie eine Rudelbildung, Misidjan hat es hart getroffen. Im Getümmel schubst Bell noch Margreitter weg, Dankert lässt die Karten aber stecken.
  • 49'
    :
    Und im Gegenzug rettet Lars Bender auf der Linie! Weghorst eilt im Vollsprint durch den Rückraum und legt quer zu Williams. Der Brasilianer düpiert Hrádecký aus zehn Meter und wird nur von Bender aufgehalten, der super einläuft und den Ball kurz vor der Linie abfängt!
  • 50'
    :
    Gelbe Karte für Florian Grillitsch (1899 Hoffenheim)
    Beide Mannschaften kommen mit viel Elan aus der Pause und liefern sich einige harte Zweikämpfe. Grillitsch ist der erste der es übertreibt und dafür Gelb bekommt.
  • 51'
    :
    Der Seitenwechsel hat nichts am Einbahnstraßenfußball geändert, nur dass es nun fast ausschließlich in Richtung Nordkurve geht. Augsburgs Weg zum einfachen Punktgewinn am Niederrhein ist noch ein sehr weiter.
  • 48'
    :
    Fast das 0:2! Die Wolfsburger verstolpern das Leder in der gegnerische Zone und werden dann gnadenlos ausgekontert. Havertz gibt weiter zu Bellarabi, der vom linken Fünfer-Ende perfekt halbhoch querlegt. Volland hat komplett freie Bahn, will den Extra-Schritt gehen und verpasst somit eine 100%-Chance aus vier Metern!
  • 46'
    :
    Weiter geht's in Dortmund! Schiri Gräfe gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang, den beide Teams personell unverändert beginnen.
  • 48'
    :
    Weder Dieter Hecking noch Manuel Baum haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46'
    :
    Hinein in die zweiten 45 Minuten! Beide Teams machen unverändert weiter.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Beide Mannschaften sind zurück auf dem Rasen und das in unveränderter Formation.
  • 46'
    :
    Willkommen zurück zum zweiten Abschnitt im Borussia-Park! In Leverkusen hat die Fohlenelf aus wenig viel gemacht; im Heimspiel gegen Augsburg ist bisher das Gegenteil der Fall. Mit verschossenen Elfmetern vor eigenem Publikum hat sie in dieser Saison aber schon Erfahrungen gesammelt: Hazard hat in der Hinrunde zweimal kurz vor der Pause beim Stand von 0:0 vom Punkt vergeben. Sowohl gegen Leverkusen als auch gegen Nürnberg fiel der erste Treffer trotzdem wenige Minuten nach Wiederanpfiff – läuft‘s gegen die Fuggerstädter ähnlich?
  • 46'
    :
    ...und weiter! Beide Trainer verzichten zunächst auf Veränderungen, Nürnberg hat angestoßen.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer verdienten 1:0-Führung geht Borussia Dortmund gegen Hannover 96 in die Pause. Die Gäste aus Niedersachsen erwischten den besseren Start in die Partie und kratzten gleich nach anderthalb Minuten an der Führung durch Hendrik Weydandt. Dortmunds Schlussmann Roman Bürki machte den 96ern einen Strich durch die Rechnung. In der Folge erhöhten die Gastgeber nach und nach die Schlagzahl und drängten die Hannoveraner immer weiter in die Defensive. Während Reus in Minute 20 und 23 noch beste Chancen auf die Führung vergab, machte Haikimi es eine Minute später besser und traf nach Vorarbeit von Guerreiro ins lange Eck. Anschließend ließ Schwarz-Gelb den Gästen wieder mehr Raum zum Kombinieren. Der Ausgleich blieb allerdings aus. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es dann nochmal Guerreiro, der mit einer klasse Direktabnahme an Esser scheiterte. Für die zweiten Minuten ist hier noch nichts entschieden, auch weil Hannover 96 deutlich stärker auftritt als man es von einem Tabellen-17. hätte erwarten können.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Bayer Leverkusen holt sich kurz vor dem Pausenpfiff das späte 1:0 und liegt nach unterhaltsamen 45 Minten in Front! In allen Bundesligaspielen zwischen Wolfsburg und Leverkusen gab es noch niemals ein 0:0 - auch heute nicht. Beide Teams waren von Anfang an bemüht, diese Tradition fortzuführen und starteten sofort offensiv in die Partie. Während Wolfsburg besser ins Spiel kam, übernahm Leverkusen mit fortlaufender Spieldauer das Kommando und erzeugte in Summe mehr Torgelegenheiten. Zum Ende des Durchgangs nahm das Duell nochmal richtig Fahrt auf und lieferte den Fans diverse Abschlüsse auf beiden Seiten. Nachdem Steffen die beste VfL-Chance liegen ließ, nutzte Bayer 04 einen Elfmeter für die 1:0-Führung.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit
    Pause in Mainz, zwischen dem FSV und dem 1. FC Nürnberg steht es 1:1. Die Hausherren haben über weite Strecken das Heft in der Hand, wissen mit ihrem Ballbesitz aber zu häufig nichts anzufangen. Umso dankbarer war man wohl, als Hanno Behrens einen Elfmeter verursacht (11.): Brosinski bringt seine Mannen daraufhin in Führung. In der Folge flacht das Niveau zunehmend ab, erst kurz vor der Pause nimmt die Partie wieder Fahrt auf. Plötzlich wollen die Nürnberger doch mitspielen, statt verzweifelt lange Bälle zu schlagen - und wird prompt belohnt. Vielleicht kann das Schlusslicht aus dem späten Ausgleich neuen Mut schöpfen, wir dürfen gespannt sein!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause steht es zwischen dem SC Freiburg und 1899 Hoffenheim 1:1-Unentschieden. Über die gesamten 45 Minuten geht dieses Remis absolut in Ordnung. Zu Beginn war Freiburg eindeutig die bessere Mannschaft und schaffte es die verunsicherten Gäste zu beschäftigen. Der Sportclub war es dann auch, der die Hoffenheimer mit einem Fehler in die Partie brachte. Fortan war Hoffenheim besser im Spiel und hatte zwei dicke Chancen zum 2:0. Weil sie diese aber nicht nutzten, glich Freiburg kurz vor der Halbzeit zum 1:1 aus.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Teaminternes Catchen! Reus und Delaney rauschen in der eigenen Hälfte ineinander und muss beide am Kopf behandelt werden. Vor allem beim Kapitän scheint die Rübe ordentlich zu dröhnen. Es geht aber weiter.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Nochmal die Werkself! Bayer will noch eine Bude nachlegen und kreiert einen weiteren Angriff. Brandt steckt an der Sechzehner-Kante zackig durch und Bailey probiert es aus der Drehung. Das Leder wird noch abgefälscht und Casteels hält spektakulär!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Keine Tore nach 45 Minuten zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Augsburg. Die Fohlenelf gab von Anfang an den Takt vor und stieß vor allem über die linken Außenbahn häufig weit vor. In der ersten Viertelstunde sprangen für sie allerdings nur zwei gefährliche Strafraumszenen heraus. In der 19. Minute schrammte das Hecking-Team erstmals knapp an einem Treffer vorbei, als Traoré freistehend am gut aufgelegten Gästekeeper Kobel scheiterte (19.). Die Baum-Truppe konnte trotz ihrer sehr defensiven Grundhaltung nicht verhindern, dass sie einige brenzlige Situationen vor dem eigenen Kasten überstehen musste, in denen es den Hausherren entweder an der Präzision im letzten Pass oder an der Cleverness im Abschluss mangelte. Die beste Gelegenheit, einen Vorsprung mit in die Kabine zu nehmen, ließ dann Hofmann kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit ungenutzt, als er mit dem aus einem Morávek-Foul an Neuhaus resultierenden Strafstoß seinen Meister in FCA-Keeper Kobel fand (44.). Bis gleich!
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Charles Aránguiz (Bayer Leverkusen)
    Dunkelgelb! Aránguiz rasiert Rexhbeçaj an den Trainerbänken um und streckt den Wolfsburger mit gestrecktem Bein nieder! Zwingend Gelb!
  • 45'
    :
    Da kann man mehr raus machen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kommt Fossum auf rechts im Sechzehner zum Abschluss, trifft den Ball aber nicht richtig und stellt Bürki mit einem "Kullerabschlüsschen" vor keine ernsthaften Probleme.
  • 45'
    :
    Felix Zwayer legt noch ein wenig Nachspielzeit obendrauf und verlängert die erste Halbzeit um drei Minuten.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Gelbe Karte für Jean-Philippe Gbamin (1. FSV Mainz 05)
    Gbamin tritt Misidjan in die Hacken, als dieser den Ball bereits abgegeben hat.
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Akpoguma (Hannover 96)
    Hartes Einsteigen von Hannovers Innenverteidiger. Die Leihgabe aus Hoffenheim kommt im Zweikampf mit Delaney viel zu spät und holzt den Dänen nach allen Regeln der Kunst um. Die Gelbe Karte hat er sich redlich verdient.
  • 45'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 0:1 durch Kai Havertz
    Der Youngster bleibt cool und verwandelt sicher! Havertz muss lange warten, ehe er schießen darf und vollendet unhaltbar unten rechts!
  • 44'
    :
    Genau so ist es. Der Flügelflitzer der Gäste muss den Platz humpelnd verlassen. Für ihn ist nun der Ex-Stuttgarter Takuma Asano mit von der Partie.
  • 44'
    :
    Elfmeter verschossen von Jonas Hofmann, Bor. Mönchengladbach
    Kobel hält die Null! Hofmann entscheidet sich für eine flache Ausführung auf die linke Ecke. Der Gästekeeper hat sich für die richtige Seite entscheiden und pariert mit der rechten Hand nach vorne. Pléa setzt den Nachschussversuch aus gut zehn Metern wegen leichter Rücklage weit drüber.
  • 43'
    :
    Einwechslung bei Hannover 96: Takuma Asano
  • 44'
    :
    Gelbe Karte für William (VfL Wolfsburg)
    Der Brasilianer kassiert auch noch Gelb! Havertz tritt an!
  • 43'
    :
    Auswechslung bei Hannover 96: Noah Sarenren Bazee
  • 42'
    :
    Noah Sarenren Bazee muss erneut behandelt werden. Der Linksaußen der Rothosen hat weiter Probleme am linken Schienbein und scheint nicht weitermachen zu können...
  • 43'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:1 durch Georg Margreitter
    Die Gäste gleichen aus! Valentini steht an der rechten Eckfahne bereit, hebt das Leder dann scharf vor den Elfmeterpunkt. Margreitter wird von der Abwehr völlig vernachlässigt und rennt in die Hereingabe, aus neun Metern köpft er wuchtig ins linke Eck ein.
  • 43'
    :
    Gute Chance für den Club! Matheus Pereira zieht von der rechten Seite in die Mitte, schickt mit seinen Körpertäuschungen dann zwei Gegenspieler ins Leere. Er schießt aus 14 Metern, Müller taucht ab und lenkt den Abschluss neben den linken Pfosten.
  • 43'
    :
    Es gibt Strafstoß für die Fohlen! Nach Wendts flachem Anspiel vom linken Flügel dreht sich Neuhaus auf der nahen Sechzehnerseite zunächst im Morávek und wird kurz darauf von diesem am rechten Knöchel erwischt.
  • 43'
    :
    Ja! Elfmeter für die Werkself! William verliert im Fünfer die Ruhe und tritt Volland mehr als deutlich auf die Füße. Extrem unnötig, da Volland mit dem Rücken zum Tor steht!
  • 43'
    :
    Gibt es noch eine dicke Möglichkeit oder geht es mit einem 0:0 zum Pausentee? Wir gehen in die Schlussphase der ersten 45 Minuten.
  • 42'
    :
    Tooor für SC Freiburg, 1:1 durch Lucas Höler
    Wer vorne die Dinger nicht macht, wird hinten wie so oft bestraft. Nach einem Eckball kommt ein Freiburger zu frei zum Kopfball. Der Ball klatscht an den Pfosten, doch Höler steht goldrichtig und versenkt zum 1:1.
  • 41'
    :
    Kommen die Schwarz-Weiß-Grünen dem Führungstreffer vor dem Kabinengang noch einmal nahe? Aktuell sehen die gut 42000 Zuschauer im Borussia-Park viel Ballgeschiebe im Mittelfeld mit wenig Raumgewinn in Richtung Kobel.
  • 41'
    :
    Aarón darf den ruhenden Ball ausführen, bleibt aber an der Mauer hängen. Ewerton ist hoch genug gesprungen.
  • 40'
    :
    Chancen hüben wie drüben! Beide Teams erspielen sich eine identische Tormöglichkeit: Weghorst dreht sich am rechten Alu fein um die eigene Achse und schießt Hrádecký auf Kniehöhe an. Im Gegenzug erhält Volland einen ungeahnten Pass in ähnlicher Position und scheitert vom linken Alu.
  • 40'
    :
    Überragende Direktabnahme von Guerreiro! Ein langer Schlag von Piszczek landet passgenau auf dem Fuß vom Dortmunder Flügelspieler, der wenige Meter vor Esser zum Volley abzieht und den Hannoveraner Schlussmann zu einer Glanzparade zwingt. Aus kurzer Distanz reißt Esser noch die rechte Pranke nach oben und kratzt den Ball aus dem Winkel.
  • 40'
    :
    Gefährliche Freistoßposition: Hack rückt auf und wird im Zentrum von Behrens gelegt. Die Experten stehen 21 Meter vor dem Kasten bereit.
  • 39'
    :
    Hoffenheim schnuppert weiter am 2:0! Wieder patzt die Freiburger Hintermannschaft und Kramaric marschiert auf die Abwehr zu. Sein Pass auf Szalai ist ein kleines Stück zu lang, ansonsten wäre hier wohl ein Tor gefallen.
  • 39'
    :
    Brosinski bedient Öztunali im Zentrum, der Mainzer dreht sich ein und will aus 20 Metern abschließen. Petrák weiß das zu verhindern.
  • 38'
    :
    Größte VfL-Chance der Partie! Die Niedersachsen geben ihrem Angriff richtig Speed mit und überrennen Bayer auf der rechten Flügelseite. Brooks bugsiert den Ball ins Zentrum, wo Steffen einen Abpraller mit dem Vollspan links vorbei hämmert! Hrádecký hätte diese Rakete nie bekommen!
  • 38'
    :
    Das erste Etappenziel des FCA, ein torloses Pausenremis, ist in Sichtweite. Die Mannschaft von Trainer Manuel Baum wird aber in Sachen Unentschieden auch nach dem Seitenwechsel darauf angewiesen sein, dass die Fohlen die ein oder andere gute Chance ungenutzt lassen.
  • 36'
    :
    Bei den 96ern macht Hendrik Weydandt bislang ein ganz starkes Spiel. Der Sturmtank der Hannoveraner zeigt sich vorne immer präsent und macht der Dortmunder Hintermannschaft mit seiner Körperlichkeit zu schaffen.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für Nico Schulz (1899 Hoffenheim)
    Der Linksverteidiger unterbindet einen Konter mit einem Foulspiel und sieht dafür natürlich die Gelbe Karte.
  • 36'
    :
    Kramaric hat das 2:0 auf dem Fuß! Der Kroate marschiert auf die Abwehr zu und lässt gleich zwei Leute mit einem einfachen Trick aussteigen. Der freie Abschluss ist dann aber zu zentral und kein Problem für Schwolow.
  • 36'
    :
    Arnold rettet in der allerletzten Sekunde! Die Werkself bleibt am Drücker und initiiert direkt den nächsten Vorstoß. Volland ist auf der rechten Seite der VfL-Gefahrenzone im Prinzip frei durch und wird dann doch noch von Arnold abgegrätscht!
  • 36'
    :
    Gelbe Karte für Jean-Philippe Mateta (1. FSV Mainz 05)
    Mateta sieht die erste Verwarnung der Partie - zu Unrecht. Er setzt intensiv gegen Leibold nach, spitzelt die Kugel dann per Grätsche weg. Seinen Kontrahenten trifft er nicht.
  • 35'
    :
    Augsburg bringt über links einen Entlastungsangriff auf den Rasen, der sogar in einem Schussversuch mündet. Baiers Abschluss mit dem rechten Fuß aus mittigen 19 Metern wird von Elvedi geblockt, so dass Sommer nicht eingreifen muss.
  • 34'
    :
    Bailey nimmt auch noch an der nachfolgenden Szene teil und übernimmt den Freistoß gleich selbst. Der Versuch gelangt aus 18 halbrechten Metern auf die Kiste und wird von Casteels abgefangen.
  • 34'
    :
    Plötzlich ein Geschenk für die Gäste: Ein langer Ball von Leibold tickt vor dem Sechzehner auf, Aarón verschätzt sich anschließend. Das Spielgerät hüpft zu Misidjan, aus halbrechter Position jagt der Rechtsaußen die Murmel über das Gehäuse.
  • 33'
    :
    Sarenren Bazee bleibt nach einem Zweikampf mit Diallo im Strafraum der Gäste liegen. Von Elfmeter kann keine Rede sein, aber der Youngster scheint sich das linke Bein verdreht zu haben. Nach kurzer Behandlung geht es vorerst weiter für den Flügelflitzer.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Kevin Danso (FC Augsburg)
    Der Innenverteidiger schubst Traoré auf der tiefen rechten Angriffsseite dermaßen stark ins Seitenaus, dass dieser mit einem Fotografen kollidiert. Glücklicherweise sind sowohl Spieler als auch Beobachter unverletzt; Danso kassiert trotzdem eine Gelbe Karte.
  • 33'
    :
    Eben dieser Demirbay legt nun für Grillitsch auf, der aus 25 Metern direkt abzieht. Gegen dieses Pfund wäre Schwolow wohl machtlos gewesen, das Leder rauscht aber über den Querbalken.
  • 33'
    :
    Gelbe Karte für Elvis Rexhbeçaj (VfL Wolfsburg)
    Jetzt holt Bailey eine Gelbe heraus! Der Leverkusener präsentiert seine Schnelligkeit und lässt Rexhbeçaj im privaten Sprintduell keine Chance. Gelb für Schieben und Drücken von hinten!
  • 32'
    :
    Eine gute halbe Stunde ist durch und Hoffenheim hat aktuell das Kommando übernommen. Vor allem Demirbay wird im Zentrum immer aktiver.
  • 31'
    :
    Traoré und Lang mit der Doppelchance! Nachdem er auf links im Sechzehner an die Grundlinie durchgebrochen ist, legt Stindl in Richtung Elfmeterpunkt zurück. Erst wird Traorés Direktabnahme von Danso gut einen Meter vor der Linie geblockt, dann ballert Lang drüber.
  • 30'
    :
    Die Rothosen laufen weiter an. Diesmal ist es Sarenren Bazee, der sich über rechts in den Strafraum tankt, dort allerdings einen Gegenspieler zu viel gegen sich hat. Von Dortmund ist offensiv seit dem Führungstreffer nichts mehr zu sehen.
  • 30'
    :
    Stockfehler bei Bailey! Der pfeilschnelle Jamaikaner geht einem Steilpass von Volland hinterher und sieht sich bereits aus elf Metern abziehen. Bei der Annahme verspringt die Kugel jedoch und Casteels sagt Danke.
  • 30'
    :
    Finnbogason steht erstmals im Mittelpunkt, als er auf halblinks steil in den Sechzehner geschickt hat und nur noch von Elvedi verfolgt wird. Er kommt nicht am Schweizer vorbei und auch sein Querpass auf die rechte Angriffsseite kommt nicht an.
  • 30'
    :
    Schickes Kombinationsspiel der Hausherren, aus dem Zentrum lupft Malong das Leder schließlich über die Viererkette. Mateta kann es nicht erreichen, steht aber ohnehin im Abseits.
  • 27'
    :
    96 setzt ein Zeichen in der Offensive! Die Gäste zeigen sich von diesem Gegentreffer unbeeindruckt und suchen wieder intensiver den Weg nach vorne, auch weil der BVB seit dem 1:0 etwas den Fuß vom Gas genommen hat. Eine lange Flanke von der rechten Seite landet in der Mitte bei Weydandt, der um Milimeter zu spät kommt.
  • 28'
    :
    Mehmedi in Pech! Der Wolfsburger sackt kurz vor einer Ecke ohne gegnerische Einwirkung zusammen und muss sofort vom Platz. Malli kommt als Ersatzmann!
  • 28'
    :
    Die Nürnberger lassen das Leder von der rechten Seite auf die linke wandern, Tim Leibold ist schließlich in Abschlussposition. Aus 22 Metern verfehlt er den rechten Torwinkel um ein gutes Stück.
  • 28'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Yunus Mallı
  • 28'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Admir Mehmedi
  • 27'
    :
    Der Favorit führt gegen den Underdog! Hannover begann stark, hatte nach anderthalb Minuten gleich die erste große Chance, wurde vom BVB in der Folge jedoch immer weiter hinten reingedrängt.
  • 28'
    :
    Nach einem Ballverlust der Hoffenheimer hat Höler viel Platz und marschiert durchs Zentrum. Die Laufwege der Mitspieler sind zugestellt und so versucht er es alleine. Sein Linksschuss landet jedoch deutlich neben dem Kasten.
  • 28'
    :
    In der Hinrunde hat die Elf vom Niederrhein schon die ein oder andere Geduldsprobe gegen passive Gäste bestanden, musste zum Beispiel gegen den VfB Stuttgart lange auf den Dosenöffner warten. Auch heute hat es nicht gleich mit den ersten Abschlüssen aus guter Position geklappt.
  • 26'
    :
    Weghorst etwas zu egoistisch! Der VfL-Toptorjäger sprintet auf der rechten Sechzehner-Seite mit Tempo auf die letzter Meter und sieht auf der anderen Seite die einschussbereiten Kollegen Mehmedi und Steffen. Der Niederländer probiert es jedoch selbst und trifft lediglich Tah.
  • 26'
    :
    Schöner Diagonalball von Leibold, Misidjan hat den richtigen Laufweg eingeschlagen. Scheinbar ist er aber zu spät gestartet, vor der Strafraumbegrenzung fehlen ihm zwei Schuhgrößen für einen Kontakt.
  • 26'
    :
    Doch auch Hoffenheim ist mitten drin in der Partie. Demirbay spielt die Kugel am Sechzehner quer auf Geiger, dessen Schuss aber leichte Beute für Schwolow ist.
  • 25'
    :
    Gelbe Karte für Rani Khedira (FC Augsburg)
    Nun ist Khedira fällig: Nach seinem harten Einsteigen gegen Stindl nach gut zwölf Minuten bringt er Hofmann an linken Außenlinie zu Fall.
  • 23'
    :
    Und das schlägt sich beinahe im Ausgleich wieder. Herrliche Flanke von Günter auf Petersen, der quer auf Koch legt. In Rückenlage versucht er einen Seitfallzieher, der jedoch über das Tor geht.
  • 24'
    :
    Zum dritten Mal Bellarabi! Weghorst rennt sich an den Trainerbänken fest und die Werkself darf kontern. An der Strafraum-Grenze flankt Aránguiz aus dem Stand (!) nach links, wo Bellarabi einen gewagten Volley aus schwierigem Winkel probiert. Auch dieser Versuch ist nicht schlecht und driftet abermals hauchzart rechts vorbei.
  • 24'
    :
    Neuhaus nimmt Maß! Der Ex-Düsseldorfer spielt im linken Halbraum einen Doppelpass mit Strobl und zieht aus gut 18 Metern mit dem rechten Fuß ab. Das Spielgerät rauscht recht deutlich über den linken Winkel hinweg.
  • 24'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Achraf Hakimi
    Das war eine Frage der Zeit! In den letzten Minuten wurde der Druck des BVB immer größer. Auf links unternimmt Madrid-Leihgabe Achraf Hakimi einen einfachen Doppelpass mit Guerreiro und darf von der Sechzehnerkante abziehen. Mit rechts haut der Marokkaner die Pille elegant ins lange Eck. Esser ist ohne Chance.
  • 23'
    :
    Brosinski schiebt sich mühelos an Leibold vorbei, will dann Quaison mit einem Flachpass im Strafraum bedienen. Petrák hat aufgepasst und macht den Passweg zu.
  • 22'
    :
    Wie verpackt der SC Freiburg diesen mehr als unnötigen Gegentreffer? Auf den ersten Blick zeigen sich die Breisgauer unbeeindruckt.
  • 22'
    :
    Ginter spielt aus dem Mittelfeld einen präzisen langen Ball an die zentrale Strafraumkante. Nur der aufmerksame Torhüter Kobel, der seine Linie rechtzeitig verlassen hat, verhindert eine hervorragende Situation für Pléa. Er pflückt das Leder vor dem Franzosen aus der Luft.
  • 23'
    :
    Pfostenkracher BVB! Es gibt die nächste Topchance für die Hausherren. Diesmal ist es es Piszczek, der kurz vor dem Sechezehner präzise auf Marco Reus durchsteckt. Der Kapitän darf wieder alleine vor Esser abschließen und schickt den Ball anden rechten Außenpfosten.
  • 21'
    :
    Auch Hrádecký bekommt einen Trainingsball. Arnold ist beim VfL der Mann für den ruhenden Ball und übernimmt einen Freistoß aus rechten 35 Metern. Die nachfolgende Freistoß-Flanke hat kein Ziel und verendet in den Armen von Keeper Hrádecký.
  • 20'
    :
    Aus 19 Metern kommt Gbamin zum Abschluss, er bleibt an Behrens hängen. Dann fliegt das Leder in die Höhe, Quaison setzt zum Fallrückzieher an. Sein Kunstschuss landet über dem Querbalken, Mathenia winkt frühzeitig ab.
  • 20'
    :
    Reus! Der muss sitzen! Bakalorz leistet sich wenige Meter vor dem eigenen Strafraum einen folgenschweren Stockfehler. Über Götze wird der Ball auf Reus durchgesteckt, der gegen den herausstürmenden Esser die Picke statt die Innenseite wählt und das Leder über den Kasten setzt.
  • 20'
    :
    Sancho in die dritte Etage! Der quirrlige Engländer kommt auf halblinks aus 18 Metern zum Abschluss, nagelt den Ball aber nur auf die Tribüne.
  • 19'
    :
    Für den neutralen Zuschauer ist dieses Bundesliga-Match bislang beste Unterhaltung. Beide Teams suchen den Weg nach vorn und gehen mit ihrer offensiven Spielausrichtung auch Risiko ein. Bayer macht dabei den etwas besseren Eindruck und steht im eigenen Sechzehner geschlossener.
  • 19'
    :
    Traoré mit der Riesenchance! Nach einem hohen Ball von der linken Außenbahn kann der Nationalspieler Guineas mit einem Haken auf der rechten Sechzehnerseite Hinteregger und Stafylidis aussteigen lassen. Er hat aus sieben Metern freie Schussbahn, produziert aber nur einen unplatzierten Versuch. Kobel wehrt diesen nach vorne ab; Traorés Nachschussversuch aus Rücklage fliegt über das Gästetor.
  • 18'
    :
    Das Baum-Team hat mittlerweile nicht nur einen besseren Zugriff im Mittelfeld, sondern hält das Leder auch etwas länger in den eigenen Reihen. Das torlose Unentschieden ist daher nicht unter Dauerbeschuss; Mönchengladbach muss dazu noch etwas mehr Tempo machen.
  • 19'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:1 durch Joelinton
    Auch einen Monat nach Weihnachten werden noch Geschenke verteilt! Gulde spielt den Ball zurück, doch weil das Leder nicht in den Fuß kommt, denkt Heintz, der Ball sei für Keeper Schwolow. Falsch gedacht! Joelinton spritzt dazwischen, schlägt noch einen Haken und versenkt eiskalt!
  • 18'
    :
    Im letzten Moment geklärt! Kramaric sieht Szalai und versucht es mit einem Heber über die Abwehr. Im letzten Moment kann Stenzel den Pass noch abfangen, ansonsten wäre es eng geworden.
  • 18'
    :
    Dortmund drückt weiter auf den Führungstreffer. Der BVB ist inzwischen klar feldüberlegen und tonangebend. Nach einem Foul an Sancho gibts den nächsten Freistoß auf der halbrechten Seite, der aber wirkungslos versandet.
  • 18'
    :
    Schussversuch aus der zweiten Reihe, Matheus Pereira schließt aus vollem Lauf ab. Er schickt die Murmel auf die Tribüne.
  • 17'
    :
    Und jetzt der VfL! Steffen leitet die Kugel im Rückraum mit einem Sahnepasse zu Mehmedi weiter, der am rechten Strafraum-Eck marschieren kann. Tah kommt nicht mehr hinterher und Mehmedi knallt die Kugel links vorbei! Viel fehlt da auch nicht...
  • 17'
    :
    Ein langer Ball soll es richten: Leibold schlägt das Spielgerät auf das linke Strafraumeck, Zreľák kommt nur noch mit der Fußspitze dran. Dann packt Müller zu.
  • 16'
    :
    Götze vertendelt die nächste gute Möglichkeit. Reus setzt sich mit einer einfachen Körpertäuschung im Mittelfeld durch und sprintet in Richtung Strafraum. Kurz vor dem Sechzehner leitet er den Ball zum ehemaligen Münchener, dessen Doppelpassversuch misslingt.
  • 14'
    :
    Einer für Casteels! Brandt schnappt sich einen Freistoß aus fernen 40 Metern und zeigt seinen Mitspielern eine weite Bogenlampe an. Die Hereingabe eiert ohne Schnitt in den Fünfer und wird dort zur Trainingsaufgabe für Casteels.
  • 15'
    :
    Die Partie flacht etwas ab. Die beiden Mannschaften pressen hoch und zwingen ihren Gegner damit zu unkotrollierten Bällen. Aktuell leidet darunter der Spielfluß.
  • 16'
    :
    Traoré findet Pléa! Der Ex-Augsburger flankt vom rechten Flügel mit dem rechten Innenrist hoch vor den zweiten Pfosten. Dort kommt der Franzose zwar mit der Stirn an den Ball, verleiht ihm auch wegen der engen Bewachung durch Danso kaum Druck. Kobel nimmt ihn sicher auf.
  • 16'
    :
    Auch nach dem 1:0 befindet sich der Ball zumeist im Besitz der Mainzer. Nürnberg produziert hier zu viele Fehlpässe, sobald die Kugel mal erobert ist.
  • 15'
    :
    Die Fuggerstädter schalten erstmals schnell um und erarbeiten sich dadurch eine Überzahlsituation. Hahns Flanke vom rechten Flügel vor den langen Pfosten ist jedoch zu ungenau und wird von Sommer vor Finnbogason aus der Luft gepflückt.
  • 14'
    :
    Nach einem abgeblockten Freistoß aus dem Zentrum gibts den ersten Eckball für die Schwarz-Gelben. Guerreiro steht zur Ausfürhung parat, zirkelt das Leder aber nur auf den Kopf eines 96ers.
  • 12'
    :
    Starker Einsatz von Roussillon! Der Franzose ist auf der linken Seitenlinie nicht klein zu kriegen und gibt einen Zweikampf gegen Lars Bender einfach nicht auf. Im Zentrum hilft Sven Bender seinem Bruder und klärt zur Ecke. Diese bleibt ereignislos.
  • 13'
    :
    Der BVB erhöht die Schlagzahl. Die Hausherren drücken in dieser Phase merklich aufs Tempo und präsentieren speziell in Person von Sancho und Hakimi immer wieder schnelle Vorstöße auf außen.
  • 12'
    :
    Erstmals können sich die Gäste für kurze Zeit in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Die Hereingaben aus dem Halbfeld bleiben jedoch ohne Gefahr.
  • 12'
    :
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:0 durch Daniel Brosinski
    Brosinski übernimmt und trifft! Der Rechtsverteidiger wartet zunächst ab, bis Mathenia in die linke Ecke abtaucht. Dann schiebt er die Kugel flach in die Mitte des Kastens.
  • 11'
    :
    Im Ansatz vielversprechend! Sancho und Reus kombinieren sich über links in den Sechzehner, wo am Ende Götze die Pille gegen einen Hannoveraner Abwehrspieler verliert.
  • 12'
    :
    Khedira bewirbt sich für eine frühe Gelbe Karte, als er Stindl ohne Chance auf den Ball im Mittelfeld von hinten in die Beine tritt. Referee Osmers entscheidet sich wegen einer ansonsten fairen Anfangsphase gegen eine erste Verwarnung.
  • 9'
    :
    Hauchzart vorbei, wieder Bellarabi! Leverkusen übernimmt in der VW-Arena das Kommando und begeistert nun mit einem perfekten Seitenwechsel. Bailey flankt von der rechten Eckfahne diagonal durch den Strafraum und bugsiert Bellarabi das Leder exakt auf den Fuß. Der Bayer-Aktivposten visiert die lange Ecke an und zwirbelt den Ball knapp am Alu vorbei!
  • 11'
    :
    Elfmeter für Mainz! Aarón zieht von der linken Seite nach innen, Behrens lässt sein Bein stehen. Klare Entscheidung!
  • 10'
    :
    Gelbe Karte für Achraf Hakimi (Borussia Dortmund)
  • 9'
    :
    ...Der Standard bleibt ohne Folgen. Stattdessen stürmen die Hannoveraner nach vorne, wo sich Hakimi gegen Weydandt nur in Form eines Fouls zu helfen weiß. Manuel Gräfe zückt die frühe Gelbe Karte für den BVB-Außenverteidiger.
  • 10'
    :
    Augsburg trägt aktiv noch nicht viel bei an diesem 19. Spieltag. Der Gast hat es bisher kaum sauber über die Mittellinie geschafft, ist fast ausschließlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert.
  • 9'
    :
    Freiburg bleibt das bessere Team. Nach einem langen Ball von Schwolow verschätzt sich Hübner und macht den Weg frei für Höler, der das Leder aber nur noch im Fallen erwischt und seinen Schuss nicht richtig kontrollieren kann.
  • 8'
    :
    Sancho tankt sich auf rechts durch und schickt die Pille flach in den Strafraum. Dort steht kein Abnehmer parat, aber der Dortmunder Flügelflitzer bekommt den Freistoß auf Außen zugesprochen...
  • 9'
    :
    Jetzt auch mal die Gäste, von der rechten Seite rollt ein Steilpass in die Spitze. Adam Zreľák entwischt zwar seinen Verfolgern, 05-Keeper Florian Müller ist aber zuerst am Ball.
  • 7'
    :
    Wenn die beiden Teams so weitermachen, wird es auch heute definitiv kein 0:0 geben. Wolfsburg und Leverkusen schalten immer wieder blitzschnell um und offenbaren dann aber auch Lücken in der Abwehr.
  • 8'
    :
    Die Schmerzen scheinen abgeschüttelt zu sein, Daniel Brosinski schlägt eine scharfe Flanke von der rechten Seite. Ewerton ist auf dem Posten.
  • 7'
    :
    Der Tabellen-17. zeichnet sich in dieser Anfangsphase durch ein extrem hohes Pressing aus, das den Dortmundern kaum Zeit zum Handeln erlaubt. Allerdings ist ein solches Spiel konteranfällig. Noch kann der BVB daraus keinen Profit schlagen.
  • 7'
    :
    Traoré zieht nach einem Anspiel von Neuhaus vom rechten Strafraumeck nach innen und visiert aus gut 17 Metern mit dem linken Fuß die flache kurze Ecke an. Kobel ist schnell unten und begräbt den eher langsamen Schuss problemlos unter sich.
  • 6'
    :
    Autsch! Bell und Brosinski setzen zum vereinsinternen Pressschlag an, der Kapitän trifft seinen Abwehrkameraden mit voller Wucht am Fuß. Daraufhin muss Brosinski behandelt werden.
  • 5'
    :
    Die Fans im ehemaligen Westfalenstadion erleben einen temporeichen Auftakt beider Teams. Auch der BVB schiebt nach vorne an und setzt Delaney im Sechzehner ein. Der Däne nickt die Pille nur in die Arme von Michael Esser.
  • 5'
    :
    Die ersten Minuten gehören weiterhin den Breisgauern, die vor heimischem Publikum die sichtbare Verunsicherung der Gäste ausnutzen wollen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld ist nun aber leichte Beute für Baumann.
  • 5'
    :
    Bellarabi drückt die Kugel gegen das Lattenkreuz! Wolfsburg arbeitet nicht zwingend genug nach hinten und schenkt Bellarabi am linken Sechzehner-Rand enorm viel Freiraum. Der Bayer-Angreifer tanzt Knoche aus, legt sich den Ball auf den anderen Fuß und schlenzt das Spielgerät mittig gegen das Lattenkreuz! Ordentlich was los in Wolfsburg!
  • 2'
    :
    Auch bei der folgenden Ecke wirds gefährlich, weil Anton frei zum Abschluss im hinteren Teil des Strafraums kommt. Der Ball rauscht aber nur über den Kasten.
  • 4'
    :
    Auch der zweite Eckstoß der Hausherren wird geklärt, aus dem Rückraum kann Pierre Malong abschließen. Er bleibt zunächst hängen, erhält aber den Abpraller zurück. Sein zweiter Versuch landet dann deutlich über dem Kasten.
  • 5'
    :
    Manuel Baum stellt nach der 1:2-Heimpleite gegen Fortuna Düsseldorf ebenfalls zweimal um. Kostas Stafylidis und Rani Khedira ersetzen Raphael Framberger (Kreuzbandriss) und Michael Gregoritsch (Bank).
  • 3'
    :
    Die nächste Angriffswelle á la VfL! Erneut geht es über den rechten Flügel, wieder fehlt nicht viel. Steffen sprintet ins Solo und legt ideal für Weghorst quer. Der Niederländer grätscht jedoch daneben und befindet sich zudem im Abseits.
  • 3'
    :
    Dieter Hecking hat im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg bei Bayer Leverkusen zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Denis Zakaria (Bank) und Thorgan Hazard (Bluterguss in der Wade) beginnen Florian Neuhaus und Ibrahima Traoré.
  • 2'
    :
    Und die erste Chance geht an den SC Freiburg. Gleich zwei Mal können die Hoffenheimer zuvor den Ball nicht klären. Am Ende ist es Vogt, der den Schuss von Höler so abblockt, dass die Gefahr schnell bereinigt ist.
  • 2'
    :
    Erste Ecke der Partie, Öztunalis Hereingabe wird zunächst von Margreitter bereinigt. Das Leder kommt dank Gbamin wieder in den Strafraum, ein Mainzer steht allerdings nicht in Abschlussposition.
  • 2'
    :
    Die Wölfe wollen es wissen! Nur Sekunden nach dem Kickoff schnappen sich die Gastgeber den Ball und treiben ihn mit Volldampf in die gegnerische Zone. Mehmedi und William schaffen auf der rechten Seite eine Menge Raum und kommen um ein Haar zum Torschuss!
  • 2'
    :
    Kobel rettet nach 70 Sekunden in höchster Not! Nach Steilpass von Hofmann kommt Wendt über links hinter die gegnerische Abwehrkette und spielt von der Grundlinie flach an die Fünferkante. Augsburgs Schlussmann rettet vor dem einschussbereiten Stindl mit der linken Hand.
  • 2'
    :
    Weydandt! Die Gäste haben sich etwas vorgenommen. Keine zwei Minuten sind gespielt und Bürki muss die erste Glanzparade auspacken. Von der rechten Seite fliegt die Pille ins Zentrum, wo Weydandt mit dem Kopf zum Ball geht und den Dortmunder Schlussmann zum Reflex im rechten Eck zwingt.
  • 1'
    :
    Und damit rein in diese Partie! Schiri Gräfe gibt die Kugel frei und eröffnet die Begegnung des Spitzenreiters Borussia Dortmund gegen den Tabellen-17. Hannover 96.
  • 1'
    :
    Abfahrt! Bayer Leverkusen begibt sich in den Mittelkreise und eröffnet die Partie mit dem Anstoß. Die Hausherren tragen ihr Heimtrikot, die Werkself setzt auf blaue Shirts.
  • 1'
    :
    Auf geht's! Bibiana Steinhaus pfeift die Partie an, die Freiburg in Rot und Schwarz anstößt. Die Gäste aus Hoffenheim agieren heute in weißen Jerseys.
  • 1'
    :
    Mönchengladbach gegen Augsburg – auf geht's im Borussia-Park!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Der Ball rollt! Mainz hat in roten Trikots angestoßen, Nürnberg ist in Schwarz unterwegs.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Lars Stindl gewinnt die Seitenwahl geegn seinen Kapitänskollegen Daniel Baier. Damit stoßen die Hausherren Gäste an.
  • :
    Ein richtiger Hingucker! Die Wölfe-Fans präsentierten eine riesige Choreo und schmücken die Fankurve mit einem überdimensionalen VfL-Logo!
  • :
    Vor etwa 42000 Zuschauern betreten die 22 Hauptdarsteller den Rasen.
  • :
    Die beiden Mannschaften kommen auf den Rasen. Auch bei kalten Temperaturen ist die Stimmung im Signal-Iduna Park wieder einmal fantastisch. Gleich geht's los!
  • :
    Da sind die Helden! Beide Teams betreten den Rasen und werden dabei von Schiedsrichter Felix Zwayer angeführt.
  • :
    Gleich geht's los! Die Spieler warten bereits im Tunnel und die Fans singen sich schon warm.
  • :
    Schiedsrichter der Partie ist Bastian Dankert. Ein gutes Omen für die Gäste? Immerhin pfiff der 38-Jährige am 4. Spieltag eines der beiden siegreichen Spiele des Clubs (2:0 gegen Hannover). An den Seitenlinien assistieren René Rohde und Markus Häcker, vierter Offizieller ist Marcel Pelgrim. Sollte der Videobeweis eingesetzt werden, sind Marco Fritz und sein Assistent Pascal Müller verantwortlich.
  • :
    Was letzte Woche verloren ging, soll heute nachgeholt werden: "Wenn wir so eine Leistung erneut abrufen, bin ich mir sicher, dass wir in Wolfsburg drei Punkte holen", hofft Kai Havertz. Macht Bayer Boden gut oder setzen sich die Grün-Weißen ab?
  • :
    Die bisherigen 20 Duelle zwischen den beiden Mannschaften versprechen Spannung. Sechs Mal gewann Freiburg, fünf Mal Hoffenheim. In gleich neun Spielen trennte man sich Remis, was ob der Hoffenheimer Geschichte dieser Saison auch heute kein unwahrscheinliches Ergebnis zu sein scheint.
  • :
    Gegen die Fohlen setzten die Bayer-Kicker den Matchplan des neuen Trainers rasch um und akklimatisierten sich schnell mit der neuen Spielausrichtung, einzig das Erfolgserlebnis blieb aus. "Das Ergebnis bringt uns nicht weiter. Aber für uns als Team war es wichtig, dass wir das, was der Coach will, zu 100 Prozent spielen können", sagt Stürmer Kevin Volland.
  • :
    Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Manuel Gräfe. Der 45-jährige Sportwissenschaftler aus Berlin absolviert heute sein 249. Bundesligaspiel und wird dabei tatkräftig von seinen beiden Assistenten Benedikt Kempkes und Mike Pickel unterstützt.
  • :
    Die Bundesligabilanz dieser Paarung spricht eindeutig für die Mainzer. Achtmal siegte der FSV gegen den FCN, Nürnberg konnte nur vier Spiele für sich entscheiden. Fünf Begegnungen endeten Remis. Besonders stark sind die Rheinhessen vor eigenem Publikum: Sieben der acht Siege wurden daheim gefeiert.
  • :
    Mit der Regeldurchsetzung des 16. Bundesligavergleichs zwischen Vitus- und Fuggerstädtern wurde ein Unparteiischengespann beauftragt, das von Harm Osmers angeführt wird. Der 33-Jährige vertritt den SV Baden aus dem Niedersächsischen Fußball-Verband, arbeitet hauptberuflich als Investitionscontroller und ist zur Saison 2016/2017 in die höchste deutsche Spielklasse aufgestiegen. Bei seinem 29. Bundesligaeinsatz wird er an den Seitenlinien von Thomas Gorniak und Sascha Thielert unterstützt; als Vierter Offizieller verdingt sich Patrick Alt.
  • :
    Genauso offensiv und ebenfalls ein Fan vom 4-3-3 ist Peter Bosz, der neue Trainer von Bayer 04 Leverkusen. Der Niederländer feierte am 18. Spieltag sein Bundesliga-Comeback und erlitt beim Debüt für Bayer eine vermeidbare 0:1-Niederlage im Derby gegen Gladbach.
  • :
    Michael Köllner erwartet heute einen technisch starken Gegner, der mit mit flottem Umschaltspiel glänzt. "Das ist eine sehr eingespielte Mannschaft. Wir müssen das Spiel der Mainzer im Zentrum zum Erliegen bringen", sagt Nürnbergs Trainer. Gleichzeitig muss man selbst den Angriff suchen, schließlich stehen die Franken zunehmend unter Zugzwang. Der letzte Ligaerfolg wurde im September gefeiert, dabei setzte man sich mit 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf (6. Spieltag) durch. "Mich stimmt zuversichtlich, dass der Geist des Teams intakt ist. Wir fahren nach Mainz, um dort zu punkten", stellt Köllner klar.
  • :
    "Wir wollen den Gladbachern ihren Spielwitz nehmen und uns wieder auf unsere Stärken besinnen. Wir können durchaus etwas mitnehmen, auch wenn wir eher in der Rolle des Außenseiters sind", weiß Manuel Baum, dass ein Ende der Negativspirale ausgerechnet in Mönchengladbach wohl nur schwierig umzusetzen sein wird. Im Gegensatz zum ersten Saisonduell mit den Fohlen, als das Remis für die Rot-Grün-Weißen wegen klarer Chancenvorteile nicht zufriedenstellend war, würde ein einfacher Punktgewinn heute sicherlich als Erfolg gewertet werden.
  • :
    Auf Seiten der Hoffenheimer versucht Julian Nagelsmann mehr Durschlagskraft ins Team zu bringen. Mit Szalai bringt der Übungsleiter einen echten Stoßstürmer für Belfodil. Zudem ist Geiger für Posch und Grillitsch für Bittencourt mit von der Partie.
  • :
    Letztere stehen bei 96 heute erneut in der Startaufstellung. Insgesamt wechselt Trainer Breitenreiter auf vier Positionen. Für Oliver Sorg, Walace, Pirmin Schwegler und Bobby Wood rücken Matthias Ostrzolek, Iver Fossum, Marvin Bakalorz und Noah-Joel Sarenren Bazee neu ins Team. Bei den Gastgebern bleibt bis auf den erwähnten Wechsel Reus für Philipp alles beim Alten.
  • :
    In der heutigen Aufstellung sucht man vergeblich nach dem Namen Vincenzo Grifo. Dem Rückkehrer verwehrt eine Klausel jedoch das Heimdebüt am heutigen Tag, denn bei seinem Wechsel vom heutigen Gegner wurde festgelegt, dass Grifo in diesem Spiel nicht antritt. Ein rechtlicher Graubereich, aber nun mal Fakt. Nils Petersen steht dafür heute wieder in der Startelf und soll an der Seite von Luca Höler für Gefahr sorgen.
  • :
    Den Start in das neue Kalenderjahr hat die Mannschaft von Trainer Manuel Baum am letzten Samstag gegen Fortuna Düsseldorf in den Sand gesetzt. Dem Aufsteiger aus dem Rheinland, der noch am zweiten Advent vier Punkte hinter den Fuggerstädtern lag, unterlag Augsburg in der heimischen WWK Arena mit 1:2. Den negativen Spielstand, der aus einem Kopfballtor in der 45. Minute resultierte, konnte durch Schmids direkt verwandelten Freistoß zwar egalisiert werden (64.); mutigere Gäste tüteten jedoch in Minute 89 den nicht unverdienten Auswärtssieg ein.
  • :
    Besonders gute Erinnerungen an Leverkusen hat Stürmer Wout Weghorst, der in der Vorrunde beim 3:1-Auswärtssieg in Leverkusen seinen ersten Bundesliga-Treffer erzielte. Durch den Ausfall von Daniel Ginczek ist der VfL-Toptorschütze (sechs Tore) momentan die einzige Sturmspitze des grün-weißen 4-3-3-Systems.
  • :
    "Wir wissen, dass wir auf einem guten Weg sind", zeigt sich Sandro Schwarz mit den bisherigen Leistungen seiner Truppe zufrieden. "Aber wir beschäftigen uns nicht damit, wie die Tabellenkonstellation ist." Vielmehr will man von Woche zu Woche denken, die Heimspiele nehmen dabei eine besondere Rolle ein. "Die Leute da draußen sollen sehen, dass wir alles daran setzen, die Punkte in Mainz zu behalten."
  • :
    Vor dem Duell mit dem Herbstmeister gibt sich der 45-jährige Coach trotzdem kämpferisch: "Mit einer Leistung wie aus dem Hinspiel haben wir durchaus Chancen, für eine große Überraschung zu sorgen." Tatsächlich hatten die 96er dem BVB beim 0:0 am zweiten Spieltag als nur eines von vier Teams in der Hinrunde Punkte abluchsen können. Allerdings war die Ausgangslage damals noch eine ganz andere. Helfen sollen den Hannoveranern in der Rückrunde vor allem zwei neue und altes bekanntes Gesicht. Während Stürmer Jonathas vorzeitig von seiner Leihe für Corinthians zurückbeordert wurde, sicherte man sich mit den geliehenen Nicolai Müller (Frankfurt) und Kevin Akpoguma (Hoffenheim) zwei weitere Spieler mit Bundesliga-Erfahrung.
  • :
    Die 96er dürften sich geehrt fühlen, dass ihnen trotz der überschaubaren Ergebnisse in den vergangenen Wochen und Monaten so viel Respekt gezollt wird. Immerhin sind die Zahlen nicht sonderlich berauschend: Mit elf Punkten aus 18 Spielen hat man bereits jetzt vier Zähler Abstand auf das rettende Ufer. Das größte Problem stellt dabei aktuell die Offensive dar. In den letzten sieben Partien konnten die Rothosen nur drei Treffer erzielen. Auf der anderen Seite kassierte man allerdings 14 Gegentore. Ein Turnaround scheint bitter nötig zu sein. Ob dieser noch unter Trainer André Breitenreiter gelingt, darf allerdings ernsthaft angezweifelt werden.
  • :
    Der FC Augsburg hat in seinem achten Jahr in der Bundesliga schwierige Monate vor sich, sollte die seit Mitte der Hinrunde andauernde Krise nicht ein baldiges Ende finden. Seit dem 2:1-Auswärtserfolg bei Hannover 96 am 27. Oktober haben die Fuggerstädter in neun Begegnungen nur noch drei Unentschieden geholt und sind aus den unteren einstelligen Tabellenregionen auf den 15. Platz abgerutscht. Aktuell profitiert der FCA noch davon, dass mit Stuttgart, Hannover und Nürnberg drei andere Klubs einen noch schwächeren ersten Saisonabschnitt absolviert haben.
  • :
    Zufriedenheit ist bei 1899 Hoffenheim in den vergangenen Monaten eine Seltenheit gewesen. Die Gäste sind seit sieben Bundesligaspielen sieglos, nach sechs Unentschieden gab es zum Rückrundenstart gegen die Bayern ein 1:3. Zu wenig für die ambitionierten Kraichgauer, die im Vorjahr noch auf Platz Drei landeten. Bei einer Niederlage am heutigen Tag könnte der Rückstand auf das Internationale Geschäft bereits auf sechs Punkte anwachsen.
  • :
    Die Hausherren haben sich bereits einen kleinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze rausgespielt, man schielt eher in Richtung Europapokal. Nur vier Punkte trennen die Mainzer vom Tabellensechsten aus Wolfsburg. Für Nürnberg geht es in der Rückrunde um das blanke Überleben, der Club ist als Schlusslicht auf jeden Zähler angewiesen. Auf den Relegationsplatz (VfB Stuttgart) sind es derzeit drei Punkte Rückstand, zum rettenden Ufer (FC Augsburg) vier.
  • :
    "Bei eigenem Ballbesitz war ich nicht zufrieden, weil wir die Bälle zu schnell verloren haben. Das müssen wir am Samstag besser machen, uns in den Eins-gegen-Eins-Situationen und direkten Zweikämpfen anders verhalten und die Bälle besser behaupten. Wir sind nach wie vor in der Findungsphase, wollen den Auswärtssieg bei Bayer aber unbedingt mit drei Punkten vergolden", unterstreicht Dieter Hecking, dass sein Team vor sieben Tagen in Leverkusen in der aktiven Spielgestaltung noch viel Luft nach oben hatte und dass heute andere Qualitäten gefragt sind.
  • :
    Sportdirektor Michael Zorc mahnt gegen den Vorletzten im Tableau trotzdem zur Vorsicht: "Ich kann nur davor warnen, dass die drei Punkte gedanklich schon eingesackt sind. Wir brauchen die gleiche Konzentration, wie wir sie in Leipzig auch hatten! Die Hannoveraner stehen nicht gut in der Tabelle und stehen unter Druck. Deshalb werden sie kämpferisch alles mit auf den Platz bringen." Auch Trainer Favre schlägt in dieselbe Kerbe: "Hannover hat das letzte Spiel verloren, ja, aber ich habe auch Spiele gesehen, in denen sie sehr gut gespielt haben. Zum Beispiel haben sie 1:1 in Freiburg gespielt, wo sie viel mehr Torchancen hatten. Dabei hatte Freiburg zwei Wochen vorher 3:0 gegen Leipzig gewonnen und auch 2:0 gegen Gladbach. Das sagt alles."
  • :
    Für den BVB hingegen läuft die erste Saison unter Trainer Lucien Favre bislang wie geschnitten Brot. Nach 18 Spielen steht weiterhin erst eine Niederlage zu Buche. In der Tabelle hält die Borussia damit hartnäckig den Sechs-Punkte-Vorsprung auf die Münchener Bayern. Zusätzlich steht man in der Champions League im Achtelfinale und ist auch im DFB-Pokal dank zweier Siege nach Verlängerung noch mit von der Partie. Gegen Kellerkind Hannover wollen die Schwarz-Gelben heute den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft machen und den Verfolgern gegenüber weiterhin keine Schwäche zeigen. Mithelfen kann dabei wieder Kapitän Marco Reus, der nach Verletzung zurück ist und für Maximilian Philipp in die Startelf rückt.
  • :
    "Das wird ein sehr spannendes Spiel. Ich bin mir sicher, dass es aufgrund der Ausrichtung beider Mannschaften ein sehr intensives Duell wird", meint VfL-Coach Bruno Labbadia, der Gegner Leverkusen vor zehn Jahren coachte. Mit dem VfL will peilt Labbadia heute den ersten Pflichtspielsieg im Jahr 2019 an. Beim Rückrunden-Auftakt auf Schalke präsentierten sich die Wolfsburger lange Zeit stark, verloren nach einer 1:0-Führung am Ende aber doch noch unglücklich mit 1:2.
  • :
    Auch wenn für den SC Freiburg aktuell nur Platz 13 herausspringt, ist man im Breisgau mit der bisherigen Saison nicht unzufrieden. Mit 21 Zählern steht man sieben Punkte vor dem Relegationsplatz und hat damit ein ordentliches Polster für die Mission Klassenerhalt aufbauen können. Aus der Winterpause kehrte man allerdings mit einer deutlichen Niederlage zurück. Beim 1:3 in Frankfurt hatte man gerade in der ersten Hälfte große Probleme in der Hintermannschaft ausmachen können.
  • :
    Nachdem die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking trotz der in der Gesamtschau erfolgreichen Hinrunde wie vor Weihnachten in Leipzig, Hoffenheim und Dortmund auch in Leverkusen sehr zurückhaltend aufgetreten war, möchte sie heute im heimischen Borussia-Park wieder ein offensives Feuerwerk abbrennen: Im ersten Saisonabschnitt gewann sie all ihre acht Heimpartien, schoss dabei 23 Tore und ließ nur drei Gegentreffer zu. Sollte gegen den FCA der saisonübergreifend zwölfte Heimdreier in Serie gelingen, könnte der Vorsprung auf Platz vier auf acht Punkte anwachsen.
  • :
    Die Fohlenelf, die durch zwei Niederlagen im Dezember mit einem leichten Negativtrend in die Winterpause gegangen war und nicht das vielversprechendste Trainingslager absolviert hatte, meldete sich am vergangenen Samstag mit einem 1:0-Auswärtssieg bei Bayer Leverkusen zurück. Nach dem Seitenwechsel geriet der Kasten des Torhüters Sommer stark unter Beschuss, doch mit einer ordentlichen Portion Glück konnte die aus einem Pléa-Treffer (37.) resultierende knappe Führung über die Zeit gerettet werden.
  • :
    Zum Rückrundenauftakt feierten die Mainzer einen 3:2-Auswärtserfolg in Stuttgart. Scheinbar sah Trainer Sandro Schwarz dabei die Leistung, die er von seiner Mannschaft erwartet: Er schickt heute exakt die Elf auf den Rasen, die den Dreier eintütete. Anders sieht es beim 1. FC Nürnberg aus: Nach einer 1:3-Heimpleite gegen Hertha BSC gibt es Handlungsbedarf, Coach Michael Köllner nimmt zwei Wechsel vor. Federico Palacios-Martínez ersetzt Eduard Löwen (Bank), Adam Zreľák übernimmt für Mikael Ishak (Bank) im Sturmzentrum.
  • :
    Mit Blick auf die Tabelle dürfte das heute eine klare Angelegenheit werden. Die Ausgangslage könnte kaum unterschiedlicher sein. Mit Dortmund vs. Hannover trifft heute der Spitzenreiter auf den Tabellen-17. Während bei den Schwarz-Gelben alles in Butter zu sein scheint und auch der Rückrundenstart mit dem schweren Spiel gegen Leipzig (1:0-Sieg) gelang, herrscht bei den 96ern Krisenstimmung. Die Rothosen sind seit sieben Spielen ohne Sieg und verpatzten auch den Start in die zweite Saisonhälfte mit einem 0:1 gegen Bremen am vergangenen Wochenende. Für Trainer Breitenreiter ist der Stuhl seitdem merklich angesägt. Mit Effenberg und Magath wurde unter der Woche bereits über potenzielle Nachfolger diskutiert.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 19. Spieltag der Fussball-Bundesliga. Der heutige Samstag hält unter anderem die Partie zwischen dem SC Freiburg und 1899 Hoffenheim bereit. Wie gewohnt rollt der Ball ab 15:30 Uhr
  • :
    Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum 19. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Der Herbstmeister fordert den Abstiegskandidaten. Ab 15:30 Uhr empfängt Borussia Dortmund Hannover 96 vor heimischer Kulisse. Wir freuen uns auf eine spannende Partie!
  • :
    Das heutige Match zwischen dem VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen verspricht spannende 90 Minuten. Beide Teams starteten - trotz guter Leistung - mit einer Niederlage in die Rückrunde und wollen heute unbedingt Zählbares mitnehmen. In den bisherigen 43 Duellen zwischen dem VfL und Bayer gab zudem nicht ein einziges 0:0.
  • :
    Das Toptrio der Bundesliga, das sich nach dem ersten Spieltag der Rückrunde etwas vom Rest abgesetzt hat, bekommt es an diesem letzten Wochenende im Januar vor jeweils heimischer Kulisse mit Teams aus dem Tabellenkeller zu tun: Während Tabellenführer Borussia Dortmund mit Hannover 96 und der FC Bayern München mit dem VfB Stuttgart Klubs empfängt, die auf (potentiellen) Abstiegsrängen stehen, misst der Dritte Borussia Mönchengladbach die Kräfte mit dem FC Augsburg, der knapp über dem Strich platziert ist.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Im ersten Heimspiel der Rückrunde möchte Borussia Mönchengladbach seine Siegesserie im eigenen Stadion ausbauen. Zu Gast in der Hennes-Weisweiler-Alle ist der FC Augsburg, der seit Ende Oktober kein Pflichtspiel mehr gewonnen hat.
  • :
    Guten Tag und herzlich willkommen zur Bundesliga! Um 15:30 Uhr gastiert Bayer Leverkusen beim VfL Wolfsburg in der VW-Arena. Ein Spiel mit Tor-Garantie: Zwischen dem VfL und Bayer gab es noch nie ein 0:0.
  • :
    Herzlich willkommen zum 19. Spieltag der Bundesliga! Heute Nachmittag empfängt der 1. FSV Mainz 05 den 1. FC Nürnberg. Anstoß ist um 15:30 Uhr.
Anzeige