Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Ergebnisse

15:30FC Schalke 04S04FC Schalke 041:01. FSV Mainz 05M051. FSV Mainz 05
15:301899 HoffenheimTSG1899 Hoffenheim1:2RB LeipzigRBLRB Leipzig
15:30VfB StuttgartVFBVfB Stuttgart2:1Werder BremenSVWWerder Bremen
15:30VfL WolfsburgWOBVfL Wolfsburg2:2Bor. MönchengladbachBMGBor. Mönchengladbach
15:301. FC NürnbergFCN1. FC Nürnberg3:0Fortuna DüsseldorfF95Fortuna Düsseldorf
18:30Bayer LeverkusenB04Bayer Leverkusen2:4Borussia DortmundBVBBorussia Dortmund

Liveticker

Alle Einträge
Highlights
Tore
  • 90'
    :
    Fazit:
    Borussia Dortmund gewinnt am Ende verdient mit 4:2 in Leverkusen und sichert sich die Tabellenspitze in der Bundesliga. Das Topspiel hielt, was es versprochen hatte. In der ersten Halbzeit waren die Gastgeber die bessere Mannschaft und gingen auch nicht unverdient mit einer 2:0-Führung in die Katakomben. Nach Wiederanpfiff gaben es sich beide Mannschaften richtig und es gab unzählige Chancen auf beiden Seiten zu bewundern. Allerdings hatte die Werkself die besseren Chancen und hätte mit 3:0 in Führung gehen müssen. Der Knackpunkt in diesem temporeichen Spiel war vermutlich der Pfostenschuss von Volland in der 54. Minute. Danach fassten die Dortmunder neuen Mut und spielten die Herrlich-Truppe an die Wand. Jeder einzelne Treffer war sehenswert herausgespielt, sodass sich die am Ende lethargisch agierenden Hausherren nicht über die Niederlage beschweren dürfen, die bei bessere Chancenverwertung dennoch vermeidbar war. Während der BVB an der Spitze thront, bleiben die Leverkusener mit sechs Zählern auf der zwölften Position hängen. Danke für die Aufmerksamkeit und ein schönes Wochenende noch!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:4 durch Paco Alcácer
    ...die allerdings für keine Gefahr sorgt! Stattdessen kontern die Gäste über die linke Seite, wo Hakimi das Leder zu Dahoud passt. Der Deutsche spielt das Runde direkt in den Lauf von Sancho, der selbst einen Zuckerpass aus dem Fußgelenk schüttelt und den Ball von der Mittellinie Richtung Alcácer schießt. Während Hrádecký mit aufgerückt war, hat der Spanier etwas Glück, dass Paulinho am Spielgerät vorbeirutscht. Der neue Dortmunder Stürmer hat in der Folge keine Probleme damit, die Murmel in den leeren Kasten zu befördern.
  • 90'
    :
    Es gibt nochmal eine letzte Ecke...
  • 90'
    :
    Tin Jedvaj flankt den Ball von der rechten Grundlinie in den Fünfer, wo der heute bärenstarke Roman Bürki zur Flanke geht und das Leder aus der Luft pflückt.
  • 90'
    :
    Wendell chipt die Kugel zurück vor den zentralen Fünfer, wo Tah am höchsten steigt und den Ball in die linke Ecke befördern will. Der Innenverteidiger nickt das Runde allerdings knapp am linken Winkel vorbei.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Wendell (Bayer Leverkusen)
    Wendell lässt Alcácer im Mittelfeld auflaufen un kassiert den Gelben Karton.
  • 87'
    :
    Eine Hereingabe von der rechten Seite rutscht zu Bailey durch, der die Murmel an der linken Sechzehnerseite verarbeitet und direkt auf den Kasten donnert. Ein Dortmunder steht im Weg und kann den Gewaltschuss abblocken.
  • 85'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:3 durch Paco Alcácer
    Das hatte sich angedeutet und wieder machen es die Dortmunder richtig stark! Paco Alcácer leitet seine eigene Bude ein und passt das Leder auf die rechte Außenbahn zu Achraf Hakimi, der das Runde sofort auf den durchstartenden Paco Alcácer zurückflankt. Der Spanier wirft sich in die Hereingabe und befördert den ball aus rund sechs Metern halbrechter Position mit der rechten Fußspitze an den linken Innenpfosten. Vom Aluminium springt das Ding hinter die Linie.
  • 82'
    :
    Der BVB drückt weiter und versucht es immer wieder über die Außenpositionen, um mit flachen Flanken gefährlich im Sechzehner zu werden. Bleibt abzuwarten, ob das zum Erfolg führt, oder die Gastgeber das 2:2 ins Ziel retten können.
  • 79'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Paulinho
  • 79'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Julian Brandt
  • 78'
    :
    Die Dortmunder bleiben weiter am Drücker und tackern die Werkself an deren Sechzehner fest. Auch Entlastungsangriffe werden auf Seiten der Gastgeber immer weniger gefahren.
  • 75'
    :
    Die Fans dürfen sich hier auf eine richtig geile Schlussphase freuen! Der BVB ist in den letzten 15 Minuten deutlich stärker geworden, hatte allerdings auch das nötige Glück beim Pfostentreffer von Volland.
  • 72'
    :
    Fast das 2:3! Diesmal flankt Reus die Pille von der rechten Seite kurz neben den Elferpunkt, wo Alcácer das Runde direkt aufs Tor zimmert. Der Spanier zimmert das Leder nur knapp rechts am Pfosten vorbei.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Leon Bailey
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Lucas Alario
  • 70'
    :
    Einwechslung bei Bayer Leverkusen: Tin Jedvaj
  • 70'
    :
    Auswechslung bei Bayer Leverkusen: Mitchell Weiser
  • 69'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:2 durch Marco Reus
    Ist das bitter für Leverkusen, aber so stark vom BVB! Sancho, der eben erst eingewechselt wurde, hetzt die linke Seite entlang und passt die Pille auf Reus. Der Deutsche sprintet halbrechts auf den gegnerischen Kasten zu und passt den Ball erneut zu Sancho raus, der die Murmel sofort wieder zurück spielt. Reus lässt sich nicht zweimal bitten und nagelt die Kirsche aus 14 Metern halbrechter Position unhaltbar unter die Latte.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Christian Pulisic
  • 65'
    :
    Tooor für Borussia Dortmund, 2:1 durch Jacob Bruun Larsen
    Jetzt ist es aber passiert! Hakimi flankt den Ball von der rechten Seite an den linken Fünfer, wo Reus die Pille auf den Kasten hämmert. Hrádecký kratzt das Spielgerät mit einer überragenden Parade von der Linie, hat allerdings Pech, dass Bruun Larsen und Alcácer direkt vor seiner Nase stehen. Bruun Larsen schaltet wohl am schnellsten und drückt die Kirsche aus kürzester Distanz mit dem rechten Fuß über die Linie.
  • 63'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Paco Alcácer
  • 63'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Maximilian Philipp
  • 62'
    :
    Da wäre es fast passiert! Reus passt das Runde von der rechten Seite zu Bruun Larsen, der das Leder einmal annimmt und paar Schritte nach rechts geht. Sein Schuss von der Sechzehnerkante ist allerdings zu unplatziert, sodass Hrádecký den Ball zur Seite abwehren kann.
  • 60'
    :
    Beide Mannschaften drücken im zweiten Abschnitt mächtig aufs Gas, doch die Werkself macht erneut den besseren Eindruck, sodass ein 3:0 eher verdient wäre. Allerdings haben Bürki und das Aluminium etwas gegen den vorentscheidenden Treffer, sodass für den BVB noch alles drin ist.
  • 57'
    :
    Wieder Bayer! Havertz dringt halbrechts in den BVB-Sechzehner ein und lässt Diallo in der Folge mit einem einfachen Schlenker nach links stehen. Sein Schuss aus etwa zwölf Metern halbrechter Position wäre im langen Eck eingeschlagen, doch Bürki wirft sich dazwischen und kann das Geschoss zur Seite abwehren.
  • 54'
    :
    Pfosten! Bender marschiert die halblinke Seite entlang und passt die Kugel mit dem rechten Außenrist zu Volland, der es aus 25 Metern zentraler Position mit dem linken Fuß ganz genau machen will. Der Leverkusener hat Pech, dass sein überragender Flachschuss nur den linken Innenpfosten küsst.
  • 54'
    :
    Dafür muss es eigentlich Gelb geben! Hakimi möchte ein Foul haben, das er von Brych allerdings nicht bekommt. Danach rempelt Hakimi gefrustet in Bender rein und kommt mit einer Standpauke vom Referee davon.
  • 52'
    :
    Hier ist Dampf drin! Nach einer Ecke springt das Leder irgendwie zu Bruun Larsen, der aus etwa zwölf Metern halblinker Position einen Fallrückzieher auspackt. Mit seinem Schuss trifft der Dortmunder Wendell, der das Runde abfälscht und Glück hat, dass die Murmel in den Händen von Hrádecký landet.
  • 50'
    :
    Was ein Strahl von Brandt! Der Flügelflitzer sprintet mittig aufs gegnerische Gehäuse zu, geht noch ein paar Schritte nach rechts und zimmert das Runde von der halbrechten Sechzehnerseite auf den rechten Winkel. Bürki packt in seinem Kasten die Überhand aus und kann das Geschoss mit den Fingerspitzen über den Querbalken lenken.
  • 47'
    :
    Fast der Anschluss! Eine Flanke von der rechten Seite lässt Bruun Larsen am zentralen Sechzehner in den lauf von Reus prallen, der die Kirsche direkt aus zwölf Metern Richtung Tor spitzelt. Der Schuss des Deutschen ist etwas zu hoch und rauscht knapp über die Latte.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei Borussia Dortmund: Mahmoud Dahoud
  • 46'
    :
    Auswechslung bei Borussia Dortmund: Thomas Delaney
  • 46'
    :
    Weiter geht es mit dem zweiten Abschnitt! Die Dortmunder wechseln zum ersten Mal.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer unterhaltsamen ersten Halbzeit führt Bayer Leverkusen mit 2:0 gegen Borussia Dortmund. Die Hausherren starteten stark in das Topspiel und setzten die gegnerischen Akteure schon extrem früh unter Druck. Da die Werkself die Anfangsphase dominierte, war der Führungstreffer von Weiser durchaus verdient (9.). Danach dauert es einige Minute, ehe die Dortmunder besser in die Partie kamen, ohne wirklich gefährlich zu werden. Der BVB hatte zwar fast durchgehend die Pille und kombinierte sich fast immer ins letzte Drittel, doch die letzten Pässe wollten einfach nicht an den Mann kommen. Bezeichnend, dass die beste Chance der Gelben aus einem Freistoß von Reus resultierte (36.). Doch Bayer antwortete perfekt und erzielte nach einem Ping-Pong-Spiel im gegnerischen Sechzehner das 2:0 (39.). Auf die Gäste wartet im zweiten Abschnitt noch einiges an Arbeit, wenn sie hier etwas Zählbares mitnehmen wollen. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 44'
    :
    Naja! Erst tauschen Tah sowie Zagadou vor der Ausführung eines Freistoßes Trash Talk aus und Delaney feuert den Ball anschließend dem hochspringenden Havertz voll an die Rübe. Während der Leverkusener erstmal zu sich kommen muss, hadert Delaney mit seinem Freistoß.
  • 42'
    :
    Maximal ein Schüsschen! Witsel macht im Zentrum einen Schlenker nach rechts und will den Ball aufs Tor jagen. Der Belgier trifft die Pille allerdings nicht richtig, sodass das Spielgerät auf seinem Weg zum gegnerischen Kasten verhungert und in Zeitlupe in die Arme von Hrádecký hüpft.
  • 39'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Jonathan Tah
    Was war das denn? Nach einer Ecke von Brandt springt das Leder unzählige Mal zwischen Dortmundern und Leverkusenern hin und her. Am Ende wird das Spielgerät an die linke Fünferecke gestochert, wo Tah überrascht das Runde verarbeitet und mit der rechten Innenseite in die lange Ecke donnert. Der Gegentreffer war aus BVB-Sicht absolut vermeidbar, da gleich mehrmals die Chance bestand, die Szene zu bereinigen.
  • 36'
    :
    Beste Chance der Gäste! Wendell rempelt Philipp auf der halbrechten Seite 20 Meter vor dem Tor von hinten um. Reus legt sich die Kugel zurecht, feuert die Pille über die hochspringende Mauer und zwingt Hrádecký zu einer starken Parade. Der Keeper muss sich nämlich in seinem Kasten ordentlich strecken, um den Einschlag in der rechten unteren Ecke zu verhindern.
  • 34'
    :
    Achraf Hakimi marschiert die halbrechte Seite entlang und zieht an der Sechzehnerkante nach innen. Im Zentrum lässt der Dortmunder noch zwei Gegenspieler stehen und versucht, die Murmel auf Marco Reus durchzustecken. Erneut wird der entscheidende Pass von einem Bayer-Akteur verhindert.
  • 31'
    :
    Weiterhin bleibt es das gleiche Bild. Die Dortmunder haben fast durchgehend die Kugel, kommen auch vor den Sechzehner, werden danach aber immer von den aufmerksam verteidigenden Gastgebern vom Leder getrennt.
  • 28'
    :
    Aktuell kommen die Gäste immer besser in die Partie, da die Leverkusener deutlich weniger am pressen sind. Daher dürfen sich die Bienen viel zu leicht ins letzte Drittel kombinieren, wo der letzte Pass meist noch Großchancen verhindert.
  • 25'
    :
    Stark! Reus wird mit dem Rücken zum Tor angespielt und der Kapitän leitet das Spielgerät mit einem Kontakt in den Lauf von Philipp weiter. Der Angreifer sprintet zentral aufs Tor zu und hätte eine dicke Chance auf den Ausgleich bekommen, hätte Wendell nicht mit einer überragenden Grätsche eingegriffen.
  • 23'
    :
    Achraf Hakimi wird auf der rechten Seite auf die Reise geschickt und hätte genügend Zeit zur Flanke gehabt. Der Dortmunder braucht jedoch viel zu lange für die Hereingabe und wird in der Folge rustikal von Lucas Alario abgegrätscht.
  • 21'
    :
    Havertz fällt die Kirsche auf der rechten Seite etwas glücklich vor die Füße, sodass der Bayer-Akteur aufs Tor hätte zulaufen können. Der Deutsche ist allerdings zu überrascht von der Möglichkeit und wird von Diallo noch vom Spielgerät getrennt.
  • 18'
    :
    Die nächste Flanke fliegt von der rechten Seite in den Strafraum. Am Elfmeterpunkt steigt Alario freistehend zum Kopfball hoch und wuchtet das Runde Richtung linkes Eck. Der Argentinier bekommt jedoch nicht genug Dampf hinter den Schädelstoß, sodass Bürki die Murmel problemlos auffangen kann.
  • 17'
    :
    Die Dortmunder wollen sich mit Härte wieder zurück ins Spiel kämpfen, doch wirklich viel bringt das momentan nicht. Immer wieder werden die BVB-Kicker zurückgepfiffen und kommen kaum an die Kugel.
  • 15'
    :
    Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld springt das Leder an die linke Sechzehnerkante zu Witsel, der den Ball direkt aufs Tor donnert. Hrádecký ist zur Stelle und kann den Strahl mittig im Kasten parieren.
  • 12'
    :
    Die Borussen antworten mit ein paar Ecken, die allerdings allesamt ungefährlich bleiben. Der Treffer der Werkself ist nicht unverdient, da in der Anfangsphase die besseren Spielanlagen gezeigt wurden und die Gegner immer wieder extrem früh unter Druck gesetzt worden sind.
  • 9'
    :
    Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Mitchell Weiser
    Geiler Schuss! Wieder pressen die Leverkusener früh und gewinnen so im Mittelfeld die Kugel. Das Leder fällt Havertz vor die Füße und der Leverkusen-Akteur passt die Pille auf die linke Seite zu Alario, der den Ball direkt nach innen flankt. Eigentlich ist die Hereingabe zu ungenau und fliegt Richtung rechts Toraus, doch Weiser ist mit nach vorne gerückt und zimmert das Spielgerät aus rund 25 Metern halbrechter Position einfach aufs Tor. Der Außenverteidiger trifft das Leder perfekt mit dem rechten Spann, sodass die Kugel unhaltbar in der linken unteren Ecke einschlägt.
  • 7'
    :
    Fast das 1:0! Eine Ecke von der linken Seite rauscht an allen vorbei und springt am halblinken Fünfer ans Bein vom überraschten Zagadou. Von dort kullert die Kirsche Richtung Kasten und hüpft nur hauchzart am linken Pfosten vorbei.
  • 6'
    :
    Gelbe Karte für Thomas Delaney (Borussia Dortmund)
    Delaney kommt mit seiner Grätsche gegen Volland im Mittelfeld etwas zu spät und bekommt dafür folgerichtig den Gelben Karton.
  • 5'
    :
    Und die nächste Flanke fliegt von Rechtsaußen und es wird schon gefährlicher. Akanji trifft das Leder beim Klärungsversuch nicht richtig, sodass das Runde an die zentrale Sechzehnerseite springt. Der Dortmunder hat Glück, dass dort Witsel am schnellsten schaltet und den Ball klären kann.
  • 3'
    :
    Die Gastgeber kombinieren sich auf der rechten Außenbahn durch, doch die zwei ersten Flanken finden noch nicht das gewünschte Ziel und landen bei den Borussen.
  • 1'
    :
    Feuer frei in Leverkusen! Bayer agiert in schwarz-roten Trikots im ersten Durchgang von links nach rechts, während die Favre-Truppe im gelben Anzug agiert.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Die zwei Teams stehen im Tunnel bereit und haben Bock auf das Topspiel! Der Leiter der Partie ist Dr. Felix Brych, der in der kommenden Spielzeit von seinen beiden Kollegen Mark Borsch sowie Stefan Lupp unterstützt werden wird.
  • :
    Die beiden Mannschaften treffen bereits zum 79. Mal in der höchsten deutschen Spielklasse aufeinander und ausgeglichener könnte die Statistik fast gar nicht sein. Während sich die Leverkusener 27 Mal über einen Sieg freuen durften, konnten die Dortmunder 29 Duelle erfolgreich bestreiten. Auch in Sachen Torverhältnis bewegen sich die zwei Teams mit 113:118 aus Bayer-Sicht auf Augenhöhe.
  • :
    Coach Favre riet daher ebenfalls zur Vorsicht und äußerte sich auch über seinen Trainerkollegen: "Das Spiel gegen Nürnberg sollte uns Selbstvertrauen geben. Wir wissen, dass Bayer individuell qualitativ sehr hoch besetzt ist, eine höhere Qualität hat als Nürnberg. Es wird ein anderes Spiel, aber wir wollen auch dort gewinnen. Heiko hat seine Wurzeln in Dortmund, wir haben zusammen gespielt und im Bus nebeneinander gesessen. Er hatte eine schwierigen Saisonstart, er hat das Bild mit zwei Siegen in vier Tagen aber schnell gedreht."
  • :
    Die Borussia reist mit extrem breiter Brust an, wurde doch das letzte Heimspiel gegen Nürnberg mit 7:0 gewonnen. Dortmund will heute unbedingt die nächsten drei Punkte mit nach Hause nehmen, um den FC Bayern von der Tabellenspitze zu verdrängen. Allerdings tat sich die Favre-Mannschaft in Brügge und auch in Hoffenheim verdammt schwer und hatte teilweise ordentlich Dusel, nicht verloren zu haben. Daher sollte man beim BVB nach dem Feuerwerk gegen den Aufsteiger nicht zu euphorisch werden.
  • :
    Herrlich sprach auf der Pressekonferenz über das anstehende Aufeinandertreffen: "Wir arbeiten daran, über 90 Minuten zu 100 Prozent konzentriert zu sein. Gegen den BVB müssen wir sehr kompakt stehen und vor allem nach Ballverlusten alle gut gegen den Ball arbeiten, sonst wird es gegen diese Offensive schwer. Wir haben das 7:0 auf dem Rückweg im Bus wahrgenommen. Es war eine beeindruckende Leistung gegen einen Aufsteiger. Ich habe sie auch gegen Leipzig gesehen. Der BVB befindet sich in einer starken Verfassung. Favre macht einen sehr guten Job."
  • :
    Leverkusen hat sich nach einem miserablen Saisonstart wieder gefangen. Zu Beginn der Spielzeit gingen die Auswärtsduelle in Gladbach sowie München verloren, während auch das Kräftemessen mit Wolfsburg in der eigenen Arena in die Hose ging. Anschließend konnte Bayer in der Eruopa League nach einem 2:0-Rückstand noch mit 3:2 in Rasgrad gewinnen, das der Herrlich-Mannschaft neues Selbstvertrauen verschaffte. Bayer trat nach dem Erfolg deutlich entschlossener auf, besiegte Mainz sowie Düsseldorf in der Bundesliga und konnte die ersten Punkte in der Saison sammeln.
  • 90'
    :
    Fazit:
    So ist es! Die Zeit reicht der TSG nicht mehr und es bleibt beim knappen 2:1-Sieg für Leipzig. Auch nach der Pause blieb das Tempo der Partie hoch, es gab auf beiden Seiten einige gute Chancen und zum Glück auch noch die erhofften Treffer. Dabei war RB heute die clevere und abgezocktere Mannschaft. Am Ende ist es der erste Bundesliga-Doppelpack von Yussuf Poulsen der der TSG den Zahn gezogen hat. Zwar konnte Andrej Kramarić kurz vor Schluss noch per Elfmeter verkürzen, aber es schien nicht mehr so, als ob die Sinsheimer noch einmal zurück kommen könnten. Damit sind die roten Bullen in der Liga jetzt fünf Partien in Folge ungeschlagen und machen eine Sprung bis auf den sechsten Tabellenplatz. Für die Kraichgauer steht am Dienstag dann das Kracher-Duell gegen Manchester City an und vor der Länderspielpause empfangen sie noch die Eintracht aus Frankfurt. Leipzig wird am kommenden Donnerstag gegen Trondheim die steigende Form bestätigen wollen, bevor es am Sonntag gegen Aufsteiger Nürnberg geht. Danke für die Aufmerksamkeit und ein schönes Restwochenende.
  • :
    Hallo und ein herzliches Willkommen zum Topspiel des sechsten Spieltags! Ab 18:30 Uhr treffen Leverkusen sowie Dortmund aufeinander und kämpfen um die nächsten drei wichtigen Punkte.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Schluss in Cannstatt: Der VfB Stuttgart schlägt den SV Werder Bremen schmeichelhaft mit 2:1. In einem irren Match sah zur Pause vieles danach aus, als sollten die Grün-Weißen es schwer haben. Denkste! Nach der Halbzeit drehte die Kohfeldt-Truppe so richtig auf und traf in Person von Eggestein gleich mal den Pfosten. Als der Coach offensiv wechselte, legten die Schwaben sich selbst ein Ei ins Nest. Zieler ließ einen Einwurf kurz über den Schlappen gleiten, der Ball trudelte hinter die Linie. Eine unglaubliche Szene! Im Anschluss war es ein offenes Match, in dem Castro nach 75 Minuten die Ruhe behielt und letztlich den entscheidenden Treffer erzielte. Die Norddeutschen rannten weiter an, hatten aber mehrmals Glück, von Pavlenka und González' Unvermögen profitieren zu können. Im Endeffekt hätte es auch 3:1 oder 4:1 enden können, verdient wäre ein Unentschieden aber allemal gewesen. Der VfB atmet tief durch, holt den ersten Saisondreier und verlässt damit vorerst die Abstiegsränge. Am kommenden Wochenende reist er zu Hannover 96. Bremen rutscht zunächst auf Rang Fünf ab, kassiert gleichzeitig die erste Pleite. Für Werder geht es am Freitag gegen Wolfsburg weiter.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Es reicht - Schalke holt den allerersten Saisonsieg und verlässt Rang 18! Nach 96 Minuten bleiben die Punkte also in der Veltins Arena und in Gelsenkirchen. Die Mannschaft von Domenico Tedesco sichert sich einen enorm wichtigen Heimsieg und legte den Grundstein dafür heute in der 1. Halbzeit. Dort startete Mainz durchaus ansprechend, kassierte aber mit der ersten Schalke-Chance direkt das 0:1. Während die Knappen im ersten Durchgang alles klar im Griff hatten, ging die Spielkontrolle in den zweiten 45 Minuten etwas verloren. Königsblau verpasste das 2:0 nachzulegen und ließ Mainz nochmal hoffen. Die Rheinhessen taten sich in der Offensive aber auch mit mehr Ballbesitz extrem schwer und wachten erst in der absoluten Schlussphase so richtig auf. Dort war schnupperte Mainz nochmal am Ausgleich, drückte den Ball aber wieder nicht hinter die Linie. Schalke gewinnt schlussendlich verdient und verbuchte zudem durch Yevhen Konoplyanka zwei richtig knallige Alu-Treffer.
  • 90'
    :
    Fazit:
    Eine intensive Partie endet nach 90 Minuten leistungsgerecht mit 2:2 zwischen dem vfL Wolfsburg und der Borussia Mönchengladbach. Nach zwei frühen Toren im ersten Durchgang ging es verdient mit 1:1 in die Katakomben. Und erneut waren es die Gäste, die wacher aus den Katakomben kamen und in der 48. Minute nach dem zweiten überragenden Angriff in Führung gingen. Anschließend blieben die Borussen am Drücker, ohne dabei wirklich nochmal richtig gefährlich zu werden. Dennoch fiel der Ausgleich der Wölfe diesmal etwas glücklich, da zu dem Zeitpunkt nichts nach vorne ging(59.). Danach flachte die Partie wieder etwas ab, ohne die Spannung zu verlieren. Kurz vor dem Schlusspfiff wollten es beide Teams nochmal wissen und drückten auf den dritten eigenen Treffer, der jedoch nicht mehr fallen wollte. Gladbach schiebt sich auf die vierte Position vor, während die Wölfe auf dem siebten Platz rangieren. Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal!
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Gelbe Karte für Jean-Paul Boëtius (1. FSV Mainz 05)
    Wir sind schon in der 96. Minute! Boëtius unterbricht einen Konter-Versuch der Königsblauen und erhält eine ganz später gelbe Karte. Es wird wohl reichen für Blau und Weiß!
  • 90'
    :
    Beide Knappen müssen vom Feld und Schalke ist für ein paar Sekunden zu neunt. Durch die Verletzungen steht das Spiel fast für 90 Sekunden.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Leipzig holt noch einmal einen Eckball heraus. Da die vier Minuten Nachspielzeit bereits abgelaufen sind, dürfte hier zeitnah Schluss sein.
  • 90'
    :
    Schalke holt in der Verletzungsunterbrechung ein wenig Luft und wir sind bereits in der 94. Spielminute. Verlängert Cortus die Nachspielzeit?
  • 90'
    :
    Fazit:
    Der 1. FC Nürnberg antwortet auf die Klatsche vom Mittwoch mit einem klaren Heimsieg und setzt sich verdient mit 3:0 gegen Düsseldorf durch! Lediglich in der Anfangsphase war die Verunsicherung beim Club zu spüren, doch die legte sich bereits nach zwanzig Minuten und die Mannschaft von Michael Köllner ging durch einen verwandelten Strafstoß von Behrens in Führung. In der zweiten Halbzeit erhöhte Ishak durch einen eiskalt abgeschlossenen Konter auf 2:0, ehe Palacios gut zehn Minuten vor dem Ende den Deckel endgültig drauf machte. Eine vor allem defensiv äußerst konzentrierte Vorstellung der Gastgeber, die dadurch wieder reichlich Selbstvertrauen tanken konnten. Düsseldorf kassiert eine verdiente Niederlage, die am Ende etwas zu hoch ausfällt.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Brekalo flankt die Pille von der linken Außenbahn kurz vor den Fünfer, wo Roussillon zum Kopfball kommt. Doch auch dieser Schädelstoß rauscht knapp über den Kasten.
  • 90'
    :
    Spielende
  • 90'
    :
    Schalke 04 wackelt tatsächlich! Die Königsblauen sind platt und lassen sich hinten einschnüren! Mendyl und Nastasić sinken mit Krämpfen zu Boden!
  • 90'
    :
    Drei Minuten der Zugabe sind schon weg. Fällt den Hanseaten noch irgendwas ein? Die Zeit tickt unaufhörlich.
  • 90'
    :
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:2 durch Andrej Kramarić
    Andrej Kramarić behält die Nerven! Der Stürmer verzögert kurz und vollendet sicher mit rechts ins linke Eck. Péter Gulácsi hatte sich für die andere Ecke entschieden und hat keine Chance.
  • 90'
    :
    Mateta! Ein Lupfer landet bei Mateta und überrascht die Schalke-Defensive komplett. Der Franzose will das Leder aus fünf Metern reinspitzeln und Mendyl kriegt irgendwie noch seine Fußspitze dazwischen!
  • 90'
    :
    Elfmeter für Hoffenheim! Ilsanker kommt gegen Belfodil nicht mehr hinterher und kann den Stürmer nur mit einem Foul stoppen.
  • 90'
    :
    Ganz stark verteidigt! Die Gladbacher kontern nochmal in der Nachspielzeit und Cuisance hätte das Leder nur ins Zentrum durchstecken müssen. Im letzten Moment ist der bärenstarke William dazwischen, der den gefährlichen Angriff unterbinden kann.
  • 90'
    :
    Noch vier Minuten zittern für S04!
  • 90'
    :
    González zum Vierten! Nächster Konter, dieses Mal dringt er über links in den Sechzehner ein. Ohne viel Murren jagt er das Leder aus neun Metern und spitzem Winkel ans Außennetz. Werder hat gerade sehr viel Glück, noch im Spiel zu sein.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Fährmann hat alles im Griff! Die hohen Bogenlampen fliegen jetzt immer wieder in den blau-weißen Sechzehner und Schalke generiert keine Entlastung. Niakhate flankt von der rechten Eckfahne und abermals geht Fährmann dazwischen.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Die letzten Minuten laufen und Leipzig scheint den Hausherren mit dem zweiten Treffer den Zahn gezogen zu haben. Seit dem scheint 1899 irgendwie der Glaube an einen Punktgewinn verloren gegangen zu sein.
  • 90'
    :
    Der VfB macht das offensiv wahnsinnig schlecht. Nun rennt Castro über rechts durch, flankt in die verwaiste Mitte. Sosa und Didavi kriegen es aber nicht hin, das Ding zu versenken.
  • 90'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 89'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Yannick Gerhardt
  • 90'
    :
    Spielende
  • 89'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Renato Steffen
  • 88'
    :
    Gelbe Karte für Guido Burgstaller (FC Schalke 04)
    Burgstaller begeht im Mittelfeld ein eher taktisches Foul und bekommt nochmal Gelb. Gleich läuft die letzte reguläre Minute.
  • 89'
    :
    Das Spiel ist momentan unterbrochen, da Steffen mit einem Krampf im rechten Oberschenkel zu Boden gegangen ist. Für ihn kommt Gerhardt in die Partie.
  • 88'
    :
    Schalke ist hinten drin! Die Rheinhessen aus Mainz blasen zur Schlussattacke und suchen händeringend nach einem Loch in der S04-Defensive. Mwene schlägt ein hohes Ding von rechts vor die Bude und Fährmann pflückt es herunter.
  • 86'
    :
    Doppelchance TSG! Zunächst wird Joelinton von links freigespielt. An der Sechzehnerlinie macht der eingewechselte Stürmer noch einen Schritt weiter in die Mitte und schlenzt den Ball dann ins rechte untere Eck. Gulácsi ist aber schnell unten und klärt zur Ecke. Die wird zwar erst geklärt, doch Hoffenheim holt sich den Ball zurück. Nach einer Flanke von Demirbay ist der Kopfball von Belfodil jedoch kein Problem für den Keeper.
  • 89'
    :
    Der ewige González! Bei einem weiteren Konter über den linken Flügel bedient der aufgerückte Pavard den Argentinier mit dem Außenrist im Zentrum. Der will die Kugel clever hineinlegen, tritt sieben Meter vor dem Kasten aber am Ball vorbei. So vergibt er die nächste Großchance. Übrigens: Vor einigen Augenblicken hat er ein Abseitstor erzielt. Er kann es doch eigentlich!
  • 90'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Patrick Erras
  • 90'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Ondřej Petrák
  • 89'
    :
    Was für eine klasse Antwort der Köllner-Elf auf das Debakel in Dortmund am Mittwoch. Eine leidenschaftliche und mutige Vorstellung der Hausherren, die mit einem klaren Sieg belohnt werden.
  • 87'
    :
    Traoré versucht sich auf der linken Seite an einem Dribbling gegen William und holt eine Ecke heraus. Die Hereingabe von der linken Fahne sorgt dagegen für überhaupt keine Gefahr, da der Ball im Flug die Grundlinie überquert.
  • 86'
    :
    Maxim um ein Haar mit der Riesenchance! Boëtius leitet einen halbhohen Chip-Ball an den rechten Fünfer-Rand weiter und Maxim nimmt das Leder exzellent im Lauf an. Der Mainzer ist im Prinzip schon frei durch, doch Nastasić klärt mit dem ganz langen Bein! Wackelt der erste Dreier doch nochmal?
  • 86'
    :
    Und die Gegenseite! Nach einer abgewehrten Ecke hält Klaassen aus 23 Metern halbrechter Position drauf. Die Kirsche rutscht ihm über den Schlappen und findet am linken Pfosten denn völlig freien Şahin. Der hat sogar die Zeit, sich das Spielgerät zurecht zu legen. Aus spitzem linken Winkel und fünf Metern donnert er es allerdings weit drüber. Das war schon schwierig, den nicht zu machen.
  • 84'
    :
    Die Sinsheimer probieren zwar viel, aber spätestens im letzten und entscheidenden Drittel fehlt ihnen die Genauigkeit. Dabei darf man aber auch nicht vernachlässigen, dass die Gäste aus Leipzig das defensiv sehr gut machen.
  • 87'
    :
    Der Torschütze zum 2:0 verlässt den Platz und wird durch den Youngster Törles Knöll ersetzt.
  • 87'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Törles Knöll
  • 85'
    :
    Momentan sind es eher die Wölfe, die hier auf den dritten eigenen Treffer drängen. Die Gladbacher ziehen sich immer weiter zurück und würden den einen Punkt gerne mit nach Hause nehmen.
  • 87'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Mikael Ishak
  • 85'
    :
    Tedesco wirft jetzt auch Mascarell ins Bundesliga-Wasser und Mainz 05 rennt so langsam die Zeit davon. Die Minuten verrinnen ohne große Highlights.
  • 86'
    :
    Die Gäste geben sich geschlagen. Alles läuft auf drei Punkte für den Club hinaus. Es geht nur noch um die Höhe des Sieges.
  • 84'
    :
    Was vergibt denn der González? Gomez sprintet nach schwachem Pass von Harnik dazwischen. Damit stibitz der 33-Jährige Gebre Selassie das Leder, rennt durch die gegnerische Hälfte. Klasse setzt er sich gegen Moisander durch und spielt im richtigen Moment nach rechts zu González. Diesmal ist der erste Kontakt besser. Wieder findet er im lange stehenbleibenden Pavlenka aber seinen Meister.
  • 84'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Mascarell
  • 84'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Suat Serdar
  • 83'
    :
    Julian Nagelsmann scheint seiner Mannschaft mit der Zettel-Botschaft mitgeteilt zu haben, dass sie ab sofort aus einer Viererkette heraus agieren sollen. Dabei spielt Hoogma links, Kadeřábek rechts und Posch und Akpoguma in der Mitte.
  • 83'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Jean-Paul Boëtius
  • 83'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Ridle Baku
  • 82'
    :
    Nicht zu früh einlullen lassen! Mainz spielt jetzt am Schalke-Sechzehner Handball und treibt die Pass-Quote in die Höhe. Sané knallt ein zu ungenaues Abspiel etwas unnötig ins Niemandsland und schenkt Mainz das Leder.
  • 83'
    :
    Vura mit der Riesenchance zum 4:0! Der Mann mit der Nummer 24 geht links im Strafraum ins Duell mit Ayhan und setzt sich etwas glücklich durch. Dann steht er freistehend vor dem Kasten und will das Ding aus halblinker Position auf Höhe des Elfmeterpunktes in die rechte Ecke zwirbeln. Rensing pariert aber stark!
  • 82'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Daniel Ginczek
  • 83'
    :
    Thommy zieht vom linken Strafraumeck nach innen, rutscht bei seinem Schuss aber weg. So trudelt der Versuch links vorbei, auch Pavlenka hat das gesehen.
  • 81'
    :
    Auch Ralf Rangnick wechselt ein letztes Mal. Damit nimmt er einerseits Zeit von der Uhr und andererseits bringt er mit Matheus Cunha einen sehr schnellen, frischen Angreifer.
  • 82'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Wout Weghorst
  • 82'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Ibrahima Traoré
  • 82'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Alassane Pléa
  • 81'
    :
    Ab in die Schlussphase! Kann Mainz noch eine Schippe drauflegen oder was passiert auf Schalke noch? Schon jetzt ergeben sich für Königsblau große Räume.
  • 81'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Matheus Cunha
  • 81'
    :
    Pavlenka rettet Werder! Gomez chippt das Leder prima über Şahins Grätsche nach halbrechts in den Lauf von González. Der neue Mann scheitert aus zehn Metern - auch dank schwacher Ballmitnahme - am gut reagierenden Tschechen. Die Ecke bringt dann nichts ein.
  • 81'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
  • 80'
    :
    Kuddelmuddel im Gladbacher Strafraum! Brooks schnappt sich das Leder an der Sechzehnerkante und versucht, sich an allen Gegenspielern vorbeizudribbeln. Irgendwie springt die Pille zwischen mehreren Akteuren umher, sodass die Gäste am Ende mit etwas Glück klären können.
  • 80'
    :
    Ecke für Hoffenheim von der linken Seite. Aber die Hereingabe segelt an Freund und Feind vorbei.
  • 81'
    :
    Das war die Entscheidung! Düsseldorf versuchte zwar alles, wird aber letztendlich mit dem schön herausgespielten 0:3 bestraft. Damit droht der Fortuna die zweite Pleite in Folge.
  • 79'
    :
    Kein Problem für Fährmann! Mainz findet keinen Weg in den Fünfer und probiert es daher von weiter hinten. Quaison hat am linken Ende der Gefahrenzone nur für eine Sekunde ein Loch vor sich und zwirbelt drauf los. Der Schuss kommt genau in die Mitte und geht dort in die Arme von Fährmann.
  • 80'
    :
    Letzter Tausch der Begegnung: Kainz kommt für den müde gelaufenen Osako.
  • 78'
    :
    Julian Nagelsmann scheint sich trotzdem etwas für die letzte Viertelstunde einfallen gelassen zu haben. Der 31-Jährige übergibt Stefan Posch einen Zettel und der ordnet die Defensive um. Danach gibt er ihn weiter an Kerem Demirbay, der anscheinend auch noch neue Anweisungen bekommt.
  • 80'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Florian Kainz
  • 80'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Yuya Osako
  • 78'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Alexandru Maxim
  • 78'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Pierre Malong
  • 78'
    :
    Die Schlussphase ist am laufen. Kann sich eine Mannschaft noch die drei Punkte schnappen, oder bleibt es beim bislang leistungsgerechten Unentschieden?
  • 78'
    :
    Schalke ist wieder da, hat das 1:0 inne, ist aber noch nicht durch! Es steht weiterhin nur 1:0 und Mainz glaubt noch dran. Auch Tedesco ist draußen die Anspannung klar anzusehen.
  • 75'
    :
    Ein Zwei-Tore-Rückstand für die TSG. Gelingt es der jungen Mannschaft noch einmal zurück ins Spiel zu kommen? Julian Nagelsmann kann von der Bank nicht mehr eingreifen, zumindest nicht mehr mit Wechseln.
  • 76'
    :
    Gut abgelaufen! Bentaleb gibt Gbamin erst Begleitschutz und geht dann im perfekten Moment beherzt dazwischen. Toller Ballgewinn im Mittelfeld.
  • 78'
    :
    Gelbe Karte für Erik Thommy (VfB Stuttgart)
    Thommy lässt sich in einem Zweikampf nahe des Bremer Strafraum fallen. Gelb für Schwalbe ist absolut richtig.
  • 78'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 3:0 durch Federico Palacios-Martínez
    Wunderschöner Treffer der Gastgeber! Löwen findet in der Düsseldorfer Abwehr eine Lücke und steckt mit einem perfekten Pass auf den Torschützen durch! Der steht frei vor Rensing und spitzelt das Leder über den herausstürmenden Schlussmann hinweg in die Maschen!
  • 77'
    :
    Was für ein irres Match! Treffer, Platzverweise, Alu-Pech und das irrste Eigentor seit Ewigkeiten. Es hat alles zu bieten. Finden die Grün-Weißen jetzt nochmal eine Antwort? Beim 1:2 standen sie arg weit vom Gegenmann entfernt.
  • 77'
    :
    Sturm- und Drangphase der Funkel-Elf! Die Mannschaft in den weißen Trikots legt alles rein und will unbedingt den Anschlusstreffer erzielen. Sie ziehen ein aggressives Pressing weit in der gegnerischen Hälfte beginnen auf und erspielen sich Chance um Chance.
  • 74'
    :
    Neue Taktik? Schalke findet sich mit den neuen Ballbesitz-Verhältnissen ab und lauert nun auf Konter. Mainz darf mehr schalten und walten, kriegt die Stürmer aber nicht auf die letzten Meter.
  • 75'
    :
    nach einer Ecke von der linken Seite kommt im Zentrum Brooks an die Hereingabe, doch sein Schädelstoß aus rund sieben Metern zischt einen halben Meter über den Kasten.
  • 75'
    :
    Die Ecke wird kurz ausgeführt und wieder ist es Gießelmann, der sich in der zweiten Reihe ein Herz fasst! Mit einem klasse Schuss aus der Distanz zwingt er Bredlow zu einer klasse Parade! Der Ball war für den Keeper spät zu sehen. Er wehrt die Kugel nach oben ab und hat das Ding im Nachfassen.
  • 75'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 2:1 durch Gonzalo Castro
    Und dann das! Pavard bolzt die Pille aus der eigenen Hälfte nach vorne in die gegnerische. Dort passt Didavi artistisch kurz zu Gomez. Der sieht rechts den freistehenden Castro, welcher sich auf in den Sechzehner macht. Aus spitzem Winkel bugsiert er das Rund aus acht Metern an Pavlenka vorbei ins lange Eck. Toller Abschluss.
  • 74'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Tony Jantschke
  • 72'
    :
    Konoplyanka trifft spektakulär das Alu! Schon wieder! Schalke schaltet nach Ballgewinn fix um und eröffnet einen richtig heißen Konter. Burgstaller geht rechts die Linie herunter und flankt dann an den langen Pfosten. Dort springt Konoplyanka artistisch ab und knallt das Spielgerät wieder gegen das Alu!
  • 74'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Michael Lang
  • 73'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 0:2 durch Yussuf Poulsen
    Doppelpack Poulsen! Kevin Kampl bringt das Spielgerät aus dem rechten Halbfeld halbhoch in die Mitte. Im Strafraum verpassen gleich mehrere die Hereingabe, aber hinten ist Yussuf Poulsen zur Stelle und schiebt die Kugel mit dem Oberschenkel über die Linie.
  • 73'
    :
    Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach: Mickaël Cuisance
  • 70'
    :
    Da war jetzt mal ordentlich Betrieb an der Seitenlinie. Leipzig tauscht zwei Mal und Hoffenheim zieht den letzten Wechsel.
  • 73'
    :
    Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach: Florian Neuhaus
  • 74'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Nicolás González
  • 74'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Christian Gentner
  • 72'
    :
    Was geht in Stuttgart ab? Urplötzlich kontern die Norddeutschen über Eggestein und Pizarro. Der Peruaner steht 17 Meter zentral vor dem Kasten und versucht es selbst, anstatt rechts zu Harnik querzulegen. Sein Abschluss segelt an den rechten Pfosten und springt wieder zurück.
  • 70'
    :
    Also doch! Harit ist nicht weiter belastbar und verabschiedet sich unter die warme Dusche. Sportlich drückt Mainz die Gastgeber in diesen Minuten ganz leicht hinten rein. Besonders die zweiten Bälle gehen an Mainz.
  • 72'
    :
    Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Elvis Rexhbecaj
  • 72'
    :
    Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Arnold
  • 73'
    :
    Wieder Freistoß für die Gäste! Diesmal etwa 25 Meter zentral vor dem Nürnberger Tor. Diesmal scheitert Gießelmann zunächst an der Mauer und im Nachschuss wieder an einem Verteidiger, der sich in den Schuss wirft. Das Leder wird abgefälscht und segelt ins Toraus. Ecke Fortuna!
  • 71'
    :
    Da muss mehr draus werden! Willian dringt halbrechts in den Strafraum der Gäste ein und hat dort alle Zeit der Welt zum Flanken. Allerdings schließt der Wolfsburger zu überhast ab, sodass das Runde in der Mitte an Freund und Feind vorbeirauscht.
  • 70'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Mark Uth
  • 71'
    :
    Gießelmann tritt an und hämmert die Kugel in Richtung linke Torecke! Ein FCN-Verteidiger schmeißt sich kurz vor dem eigenen Gehäuse in den Schuss und klärt spektakulär per Kopf!
  • 70'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Amine Harit
  • 70'
    :
    Also kurioser geht es wirklich nicht. Aus einem Einwurf resultiert tatsächlich der Treffer zum 1:1. Und er zählt, weil Zieler noch minimal dran war. Eine wahnsinnige Aktion. Der VfB wirkt erstmal angeknocked.
  • 68'
    :
    Harit bekommt ein Tape und macht weiter! Richtig flüssig sieht das aber nicht aus...
  • 69'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Joelinton
  • 69'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ádám Szalai
  • 70'
    :
    Es wird deutlich hitziger jetzt! Bei Düsseldorf ist jede Menge Frust in den Zweikämpfen zu erkennen, Nürnberg will mit dem unbedingten Willen den Dreier hier behalten. Nach einem Foul gibt es auf Höhe des Strafraums auf der rechten Seite Freistoß für Düsseldorf...
  • 68'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Nordi Mukiele
  • 68'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Konrad Laimer
  • 68'
    :
    Einwechslung bei RB Leipzig: Jean-Kévin Augustin
  • 68'
    :
    Auswechslung bei RB Leipzig: Timo Werner
  • 67'
    :
    Muss Harit raus? Der Wirbelwind von eben bleibt ohne Einwirkung eines Gegners liegen und hält sich den Oberschenkel. Gut möglich, dass Harit jetzt gleich runtergeht.
  • 66'
    :
    Wieder Pfosten! Yussuf Poulsen kommt nach einem Abpraller im Strafraum zum Abschluss und hämmert das Ding volley an den rechten Pfosten. Der bebt ordentlich, aber der Ball springt zurück ins Feld.
  • 68'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings
  • 68'
    :
    Tooor für Werder Bremen, 1:1 durch Ron-Robert Zieler (Eigentor)
    WAS! IST! DAS?! Sosa wirft von der linken Abwehrseite zurück zu Zieler. Der Schlussmann richtet sich gerade die Stutzen, wird völlig überrascht. Der Ball trudelt tatsächlich hinter die Linie. Auch der zurückeilende Zieler kommt nicht mehr heran, denn bei der versuchten Ballannahme verspringt ihm dieser zusätzlich. Das ist das Eigentor des Jahres, vielleicht auch des Jahrzehnts. Unfassbar!
  • 68'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Dodi Lukebakio
  • 68'
    :
    Autsch! Camacho reißt Hazard am Trikot zu Boden und tritt ihm dann noch unabsichtlich aufs linke Sprunggelenk. Der Belgier bleibt erstmal liegen und muss vom Ärzteteam der Gäste behandelt werden.
  • 67'
    :
    Wow, das ist eine Ansage von Kohfeldt: Pizarro und Harnik ersetzen die Defensiven Augustinsson und Bargfrede. Es scheint sich wieder eine Dreierkette zu formieren mit Şahin und Eggestein.
  • 66'
    :
    Nächster Wechsel! Bei Schalke wärmt sich bereits Mark Uth auf und wird in wenigen Minuten reinkommen.
  • 65'
    :
    Oder auch nicht! Ádám Szalai springt in einen Pass von Belfodil herein und bringt den Ball gefährlich auf den Kasten. Allerdings kann erden Ball nicht optimal platzieren und Gulácsi pariert stark.
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Claudio Pizarro
  • 68'
    :
    Gelbe Karte für Jean Zimmer (Fortuna Düsseldorf)
    Der Rechtsverteidiger steigt seinem Gegenspieler von hinten in die Beine und sieht folgerichtig die Gelbe Karte! Da darf er sich nicht beschweren.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Ludwig Augustinsson
  • 67'
    :
    Einwechslung bei Werder Bremen: Martin Harnik
  • 65'
    :
    Da fehlt nicht viel! Harit hat gleich die nächste Szene und ist Initiator einer weiteren Angriffswelle. Der auffällige Schalker steckt zu Serdar durch, der am Halbkreis des Sechzehners gleich den nächsten Pass weiterleiten will. Am Ende wird das Ganze aber zu eng und geht nicht auf.
  • 67'
    :
    Auswechslung bei Werder Bremen: Philipp Bargfrede
  • 64'
    :
    Die Gastgeber probieren zwar viel, aber seit dem Rückstand gelingt ihnen im Angriff nicht mehr allzu viel.
  • 66'
    :
    Gelbe Karte für Yuya Osako (Werder Bremen)
    Pavard grätscht einen langen Ball sicher weg. Osako rutscht in den Franzosen rein, hat aber die Beine angelegt. Dennoch wälzt sich der Bayern-Flirt heftig am Boden. Sah eigentlich nicht so schlimm aus. Gelb gibt es trotzdem.
  • 65'
    :
    William flankt die Kugel von der rechten Seite an die linke Fünferecke, wo wieder Weghorst zum Ball geht. Doch diesmal kommt der bullige Stürmer nicht an die Hereingabe heran, sodass Gefahr erstmal ausbleibt.
  • 65'
    :
    Gomez hat auch mal eine Aktion. Der Angreifer wird über rechts in den Sechzehner geschickt. Weil niemand mitgelaufen ist, versucht er es selbst. Sein Flachschuss wird abgefälscht und saust klar links vorbei. Der nachfolgende ruhende Ball ist erneut ungefährlich.
  • 63'
    :
    Gute Möglichkeit von Harit! Der quirlige Marokkaner macht am Rande des Strafraums eine geniale Körpertäuschung und schafft so Raum für einen Torabschluss. Der Schalker visiert das rechte, lange Eck an und verzieht nur um wenige Zentimeter.
  • 62'
    :
    Zweiter Wechsel bei den Kraichgauern. Julian Nagelsmann erhöht mit Grifo, für den eigentlich starken Grillitsch, das Risiko.
  • 64'
    :
    Gentner schlägt von rechts eine eigentlich schöne Flanke nach hinten. Eggestein kommt aber wie ein Wahnsinniger zurückgespurtet und klärt klasse per Grätsche vor Thommy auf der linken Seite. Stark!
  • 62'
    :
    Tedesco zieht nach und wirft McKennie ins Rennen. Torschütze Schöpf geht mit Applaus vom Feld.
  • 64'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 2:0 durch Mikael Ishak
    Da ist das 2:0 für den Club! Mühl lässt weit in der eigenen Hälfte einen Gegenspieler mit einem Haken stehen und schlägt das Ding lang nch vorne. Bodzek verlängert den Ball unfreiwillig in einem Kopfballduell nahe der Mittellinie in den Lauf von Ishak. Der hat nur noch den Keeper vor sich und schiebt das Ding links am Schlussmann vorbei ins Tor!
  • 62'
    :
    Einwechslung bei FC Schalke 04: Weston McKennie
  • 62'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Vincenzo Grifo
  • 62'
    :
    Auswechslung bei FC Schalke 04: Alessandro Schöpf
  • 62'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Florian Grillitsch
  • 61'
    :
    Erster Wechsel bei den 05ern! Schwarz bringt Ujah für Öztunali.
  • 62'
    :
    Gelbe Karte für Ibrahima Konaté (RB Leipzig)
    Konaté hält im Zweikampf mit der offenen Sohle den Fuß drauf und sieht dafür den Gelben Karton.
  • 62'
    :
    Und wieder zeigen die Wölfe Comeback-Qualitäten. Allerdings sah es in den letzten Minuten nicht unbedingt nach dem 2:2 aus, sodass der Treffer auch mit der Entstehung etwas glücklich zustande kam. Beide Mannschaften zeigen sich heute vor dem Kasten eiskalt.
  • 60'
    :
    Von links wird Kerem Demirbay super freigespielt. Der eingewechselte Mittelfeldspieler probiert es direkt, aber Ádám Szalai steht im Weg und vereitelt diese gute Chance unglücklich.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Anthony Ujah
  • 61'
    :
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Levin Öztunali
  • 62'
    :
    Dennoch war der Pfostentreffer der Nordlichter ein Wachrütteln für den VfB. So wie aktuell geht es nicht. Obwohl er einen Mann mehr hat, sind die Gäste hier deutlich aktiver. Das kann auf Dauer nicht gut gehen für die Hausherren.
  • 59'
    :
    Konoplyanka grüßt die Latte! Der Ukrainer schnappt sich den Freistoß und setzt auf Gefühl. Der Ball senkt sich kurz vor dem Kasten und klatscht dann frontal gegen die Querlatte!
  • 62'
    :
    Gute Chance für die Funkel-Elf! Zimmermann schlägt von der rechten Seite einen Freistoß hoch in den Strafraum. Dort gewinnt Morales das Kopfballduell und visiert die linke Torecke an. Der Ball verfehlt das Tor nur knapp.
  • 58'
    :
    Es ist übrigens das erste Mal, dass Leipzig gegen Hoffenheim in Führung geht. Bisher hatten immer die Sinsheimer den Führungstreffer erzielt.
  • 61'
    :
    Tatsächlich geht der Grieche - sichtbar unbelustigt - raus. Dafür ist Thommy nun drin.
  • 61'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Erik Thommy
  • 61'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Anastasios Donis
  • 60'
    :
    Bitter! Auch Donis hält sich nun den Oberschenkel. Ähnlich wie bei Aogo vorhin war auch hier kein Gegenspieler involviert. Das hat wohl die zweite Auswechslung zur Folge.
  • 57'
    :
    Kerem Demirbay ersetzt den, heute besonders in der Defensive starken, Leonardo Bittencourt.
  • 60'
    :
    Der frische Mann führt sich gut ein und sorgt für frischen Wind! Er spielt auf der linken Seite einen klasse Doppelpass mit Gießelmann, legt sich den Ball aber dann vor der Flanke etwas zu weit vor.
  • 58'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Bell (1. FSV Mainz 05)
    Nächster Karton! Bell legt seinen ehemaligen Mitstreiter Serdar, der mit viel Lust und Tempo durch die Mitte kommt. Freistoß aus rund 23 Metern.
  • 56'
    :
    Gbamin vor Nastasić! Schalke bringt über Harit einen eigenen Standard von der linken Seite und vorne rechts läuft Innenverteidiger Nastasić in Position. Gbamin ist als Erster am Ball und klärt via Hinterkopf.
  • 58'
    :
    Eggestein wuchtet die Murmel ans den Pfosten! Der 21-Jährige wird von Osako halbrechts in die Box geschickt und schweißt das Ding aus guten elf Metern an die rechte Längsstange. Da wäre Zieler machtlos gewesen.
  • 59'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 2:2 durch Wout Weghorst
    Der etwas glückliche Ausgleich für die Wölfe! Steffen passt die Pille auf die halbrechte Seite zu Malli, der das Runde sofort in die Mitte flankt. Das Spielgerät wird noch unglücklich abgefälscht und landet kurz vor dem zentralen Fünfer, wo Weghorst am schnellsten schaltet und die Pille vor dem heranrutschenden Ginter in die rechte untere Ecke donnert.
  • 57'
    :
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Kerem Demirbay
  • 57'
    :
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Leonardo Bittencourt
  • 54'
    :
    Der Treffer zählt, aber die Fans der TSG beschweren sich lautstark. Ihrer Meinung nach war der Einsatz von Werner gegen Posch regelwidrig. Zumindest war er diskussionswürdig, aber das kann man auf jeden Fall auch durchgehen lassen.
  • 58'
    :
    Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf: Davor Lovren
  • 58'
    :
    Casteels macht es spannend! Herrmann rutscht eine Flanke von Rechtsaußen über den Schlappen, sodass die Kugel fast oben links eingeschlagen wäre. Der Wolfsburg-Keeper setzt anschließend zum Sprint an und donnert das Runde ins Seitenaus.
  • 58'
    :
    Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf: Takashi Usami
  • 58'
    :
    Wieder zappelt der Ball im Netz - diesmal auf der anderen Seite! Die Düsseldorfer spielen die FCN-Abwehr mit einem wunderbaren Kurzpassspiel schwindelig. Letztlich ist es Duksch, der aus kürzester Distanz und halbrechter Position im Strafraum mit einem strammen Schuss den Treffer erzielt. Doch dann geht richtigerweise die Fahne hoch!
  • 57'
    :
    Ein sehr interessantes Bild. Obwohl in Überzahl, ziehen sich die Cannstätter ein wenig zurück und lauern auf Umschaltmomente. Bremen macht das Spiel!
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Alessandro Schöpf (FC Schalke 04)
    So auch jetzt. Schöpf ist gegen Baku nur der zweite Sieger und zieht 20 Meter vor der eigenen Bude ein Foul. Erste Gelbe.
  • 53'
    :
    Die Rheinhessen haben jetzt ihre beste Phase. Schalke unterbindet die FSV-Versuche nicht mehr so frühzeitig und schenkt Mainz außerdem ein paar zu viele Standards.
  • 55'
    :
    Gelbe Karte für Renato Steffen (VfL Wolfsburg)
    Und genau so ein Konter wäre auf das Wolfsburg-Tor zugerollt, hätte Steffen nicht Gegenspieler Wendt zu Boden gerissen. Dafür gibt es erstmal Gelb!
  • 54'
    :
    Diesmal bleibt die direkte Antwort noch aus. Die Borussia behält das Leder vorerst in den eigenen Reihen und lässt so erst keine Gefahr aufkommen. Des Weiteren lauert die Fohlenelf jetzt auf passende Kontermöglichkeit.
  • 55'
    :
    Super gemacht von Vura! Der quirlige Offensivspieler der Hausherren marschiert einmal quer vor der Abwehr der Gäste her und flankt anschließend das Ding punktgenau ins Zentrum auf den freistehenden Ishak. Der nickt das Leder wunderbar in die rechte Ecke! Aber der Jubel hält nur kurz an, denn der Assistent hebt die Fahne. Ishak stand gut einen Meter im Abseits.
  • 53'
    :
    Tooor für RB Leipzig, 0:1 durch Yussuf Poulsen
    Da ist der erste Treffer der Partie! Werner setzt sich auf rechts sehr robust gegen Posch durch, zieht bis zur Grundlinie und legt zurück auf Poulsen. Der schließt aus kurzer Distanz direkt ab und hat Glück, dass Akpoguma den Schuss noch entscheidend abfälscht, so dass Baumann keine Chance hat.
  • 52'
    :
    Der wird immer länger! Öztunali lässt Mendyl auf der rechten Außenbahn locker lässig aussteigen und prüft dann das Stellungsspiel von Fährmann. Ein Flanken-Versuch wird immer länger und nähert sich gefährlich nah der Torlinie. Fährmann muss raus und schlägt das Leder mit einer Faust sicher in die Ferne.
  • 54'
    :
    Bei einem Konter über die linke Außenbahn bedient Castro im Zentrum Ascacíbar. Der Argentinier zieht aus 25 Metern ab, mehr als ein harmloser Roller kommt aber nicht zustande. Kurz darauf hält er sich den Oberschenkel, nachdem er wohl unglücklich mit Gebre Selassie zusammenprallte. Es geht aber weiter.
  • 52'
    :
    Belfodil setzt sich im Mittelfeld gut durch und spielt dann tief auf Szalai. Der nimmt kurz an und steckt dann für Kramarić durch. Jedoch hat Upamecano damit gerechnet und sprintet dazwischen. Starke Aktion des Verteidigers!
  • 51'
    :
    Reicht das für einen Elfmeter? Nein! Kunde fährt gegen Schöpf am rechten Strafraum-Rand die Schulter aus und der Schalker sinkt sofort zu Boden. Cortus lässt laufen und Köln sieht das nicht anders.
  • 52'
    :
    Nun ist es also soweit: Aogo ist bereits vom Platz geschlichen. Nun ist Castro dabei.
  • 50'
    :
    Baku mit ganz viel Platz! Mainz ist im zweiten Durchgang stürmischer und nähert sich an. Königsblau übersieht auf der linken Außenbahn Baku und ist nicht sortiert. Der Youngster kann frei abschließen, trifft den Ball aber nicht richtig und gibt Fährmann das Leder oder weniger mit einer Rückgabe in die Hände.
  • 52'
    :
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Gonzalo Castro
  • 52'
    :
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Dennis Aogo
  • 51'
    :
    Erneut müssen die VfL-Kicker einem frühen Rückstand hinterherlaufen. Bleibt abzuwarten, ob sich die Labbadia-Truppe direkt wieder fängt oder ob die Gäste hier aufs dritte Tor drängen.
  • 52'
    :
    Zimmer versucht es aus dem rechten Halbfeld mit einer hohen Hereingabe. Die Flanke findet aber keinen Abnehmer und FCN-Torwart Bredlow kann die Kirsche lässig aus der Luft pflücken.
  • 49'
    :
    Timo Werner läuft von links auf Kevin Akpoguma zu. Der stellt ihn zwar zunächst, aber der Stürmer der Leipziger zieht kurz das Tempo an und damit an dem Innenverteidiger vorbei. Sein Linksschuss geht jedoch am kurzen Pfosten vorbei und nur ans Außennetz.
  • 51'
    :
    Aogo hält sich nach einem missglückten Schussversuch den linken Oberschenkel. Das sieht nicht gut aus, zumal ohne Fremdeinwirkung. Noch ist er humpelnd mit dabei. Castro macht sich aber bereit.
  • 48'
    :
    Jetzt macht es Gbamin besser! Erneut entscheidet sich der FSV für die rechte Seite und lässt es dort krachen. Gbamin geht mit Zug zum Tor knallt aus der Drehung auf die Kiste. Fährmann muss fliegen und faustet den guten Abschluss auf die rechte Seite.
  • 49'
    :
    Donis rast auf der rechten Seite davon und spielt einen tollen Doppelpass mit Didavi. An der Torauslinie angekommen, will er flach den eingelaufenen Gomez in Szene setzen. Bargfrede kann aber soeben per Grätsche klären. Die folgende Ecke bleibt harmlos.
  • 50'
    :
    Was fällt der Mannschaft von Friedhelm Funkel ein? Sie muss jetzt das Zepter in die Hand nehmen und zwingender in die Spitze spielen. Es wird keine Lösung sein, sich hinten rein zu stellen und nur auf Konter zu lauern. Das darf auch nicht der Anspruch der Fortuna sein.
  • 48'
    :
    Tore sind in diesen 45 Minuten übrigens fast schon garantiert. Von den 18 Treffern in den direkten Aufeinandertreffen fielen 12 Stück erst nach Wiederanpfiff.
  • 47'
    :
    Kein Auge für den Nebenmann! Gbamin reißt auf der rechten Seite ein Loch in die S04-Kette und genau auf der Sechzehner-Linie steht Mateta in bester Position. Gbamin hat den Kopf unten und scheitert mit einem eigenen Schuss-Versuch.
  • 48'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:2 durch Thorgan Hazard
    Und wieder sind die Gladbacher sofort da! Der Angriff startet an der eigenen rechten Eckfahne, wo Ginter die Pille vor dem Aus rettet und nach vorne auf Pléa drischt. Der Torschütze zum 0:1 behauptet robust das Leder und leitet es auf Kramer weiter, der das Spielgerät sofort in den Lauf von Herrmann schickt. Der Gladbacher zieht von der rechten Sechzehnerkante überragend nach innen und lässt gleich drei Wolfsburger wie Slalomstangen stehen. Anstatt das Runde aufs Tor zu jagen, beweist Herrmann Übersicht und spielt die Kugel zu Hazard, der den Ball mit der rechten Innenseite aus rund zehn Metern halblinker Position in die rechte obere Ecke donnert.
  • 47'
    :
    Gelbe Karte für Anastasios Donis (VfB Stuttgart)
    Donis fährt den Ellenbogen aus und sieht folgerichtig den gelben Karton.
  • 46'
    :
    Kruse mit der dicken Gelegenheit! Osako verlängert einen hohen Ball per Kopf in den Lauf von seinem Sturmpartner. Der ist schneller als jeder Schwabe und hält sofort volley aus 18 Metern drauf. Zieler bringt seine Fäuste an die Kugel, rettet damit seine Elf. Das hätte auch anders ausgehen können.
  • 48'
    :
    Klasse Schuss von Duksch! Der Stürmer der Fortuna kommt in etwa zwanzig Metern Torentfernung zentral vor dem Gehäuse freistehend an den Ball und zieht ab! Das Leder rauscht knapp oben rechts am Gehäuse vorbei!
  • 46'
    :
    Wir sind wieder live, die zweiten 45 Minuten laufen. Beide Trainer lassen ihre Mannschaften unverändert.
  • 46'
    :
    Weiter geht's! Ohne personelle Veränderungen gehen beide Teams in den zweiten Spielabschnitt.
  • 46'
    :
    Weiter geht es mit dem zweiten Durchgang! Beide Trainer verzichten vorerst auf personelle Veränderungen, sodass in den folgenden 45 Minuten noch sechsmal gewechselt werden darf.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 47'
    :
    Michael Köllner nimmt zur zweiten Halbzeit eine Veränderung vor. Der blass gebliebene Matheus Pereira bleibt in der Kabine und wird durch Federico Palacios-Martínez ersetzt.
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Weiter geht es hier.
  • 46'
    :
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Federico Palacios-Martínez
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46'
    :
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Matheus Pereira
  • 46'
    :
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Halbzeit auf Schalke und S04 geht mit einer Führung in die Kabine! Königsblau präsentierte sich im ersten Durchgang mannschaftlich kompakt und geht nach einer guten Leistung mit einem verdienten 1:0 in die Pause. Die Tedesco-Mannschaft brauchte ein paar Minuten, um auf Temperatur zu kommen und nutzte dann den ersten Angriff überhaupt für den ersten Treffer. Mainz erholte sich nur schwer von diesem Rückstand und nahm im Nachgang im Prinzip nicht mehr teil. Mit dem 1:0 im Rücken agierte S04 viel selbstbewusster, ging aber - trotz Überlegenheit - nicht zwingend genug auf das 2:0. Für Mainz bleibt die Hoffnung, dass die Schalke-Defensive immer mal wieder für kleine Aussetzer gut ist.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Mit einer 1:0-Führung geht es für die Nürnberger in die Kabine. In der Anfangsphase gingen beide Teams verhalten zu Werke ohne viel zu riskieren. Nach gut zwanzig Minuten wurde Nürnberg deutlich mutiger und zielstrebiger im Spiel nach vorne. Durchaus verdient ging die Köllner-Elf nach einem verwandelten Elfer von Hanno Behrens in Führung. Das Spiel legte anschließend etwas an Tempo zu und die Fortuna hätte bei der Großchance durch Lukebakio zum Ausgleich kommen müssen. In der zweiten Hälfte muss sich das Team von Fiedhelm Funkel mehr zutrauen und sich nicht nur auf das Konterspiel beschränken.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Pause in Stuttgart, mit 1:0 liegen die Hausherren gegen Werder Bremen in Front. Dabei ging das Spiel sehr munter los, beide Teams waren um Offensivaktionen bemüht. Vor allem die Kohfeldt-Truppe hatte einige Abschlussmomente und zeigten die etwas reifere Anlage. Nach einer guten Viertelstunde war das anfängliche Tempo etwas raus, ehe Didavi einen Traumpass aufs Parkett legte. Mit einem wunderschönen Zuspiel schickte er Donis auf die Reise, der Grieche vollstreckte eiskalt. In der Folge wollten die Vorjahreselften die schnelle Antwort, bekamen aber nur eines: Einen Platzverweis für Veljković, der sich unklug gegen Didavi anstellte. Seitdem sind die Hanseaten am Drücker und haben mehr Spielanteile - trotz Unterzahl. Im zweiten Durchgang ist also noch alles offen, bis gleich!
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach einer flotten und schön anzusehenden ersten Halbzeit geht es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen. Dabei hat das Spiel von Beginn an Tempo und bietet auf beiden Seiten immer wieder gute Torchancen. Das Einzige was fehlt sind die Tore. Allerdings haben die TSG und RB im Abschluss noch nicht das nötige Glück. Auf Seiten von Hoffenheim traf Belfodil nur die Latte und bei Leipzig scheiterten Kampl und Werner kurz vor der Pause am Aluminium. Da beide Teams einen Dreier einfahren wollen und noch ordentlich von der Bank nachlegen können, kann man sich auf einen spannenden zweiten Abschnitt freuen.
  • 45'
    :
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 abwechslungsreichen Minuten steht es leistungsgerecht 1:1 zwischen dem VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach. Mit dem ersten überragenden Angriff gingen die Gäste in Front, als Pléa nach einem Konter die Kugel sehenswert ins Tor schlenzte(7.). Doch die Führung hielt nicht lange, da der Torschütze das Spielgerät unfreiwillig Steffen auflegte, der in der zwölften Minute de direkten Ausgleich besorgte. Anschließend drängten beide Mannschaften auf das nächste Tor, doch es wollte nicht fallen. In der letzten Viertelstunde wurde es bisschen ruhiger auf dem Rasen, ohne wirklich langweilig zu werden. Der VfL und die Borussia setzen die gegnerischen Akteure immer wieder unter Druck und sorgen für einige Ballverluste. Im zweiten Durchgang ist noch alles drin. Bis gleich!
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
  • 45'
    :
    Aufregung im FSV-Fünfer! Harit und Baku liefern sich einen engen Luftkampf und der Ball fällt irgendwie auf die Hand von Baku. Auch Sané wird kurz danach von Gbamin angegangen und klagt über einen Kontakt. Alle Aktionen sind aber im üblichen Rahmen und definitiv kein Elfer.
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 45'
    :
    Ende 1. Halbzeit
  • 43'
    :
    Pfosten Timo Werner! Hoffenheim ist in der Defensive kurz unkonzentriert und bekommt fast die Quittung. Von rechts bringt Poulsen den Ball flach an den ersten Pfosten. Dort läuft Werner in den Pass rein und verlängert in in Richtung Tor. Akpoguma fälscht das Spielgerät noch leicht ab und die Kugel hoppelt aufs lange Eck und gegen den Pfosten. Danach ist Baumann zur Stelle und entschärft die Situation.
  • 45'
    :
    Der VfB bekommt die Norddeutschen zurzeit nicht in den Griff. Wieder schafft es Osako, rechts in der Box aufzutauchen und eine scharfe Flanke nach innen zu schlagen. Am Fünfer klärt Beck vor Zieler zur Ecke, die erneut nichts einbringt. Dennoch ist der SVW gerade aktiver.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 43'
    :
    Auch Burgstaller probiert es! Schalke schiebt das Leder auf die rechte Seite und der Bulle Burgstaller schirmt den Ball ideal ab. Es folgt ein Versuch aus der Drehung, den Müller sicher am Boden einkassiert.
  • 45'
    :
    Diesmal chipt Kramer das Runde in den Lauf von Zakaria, der den Ball ebenfalls von der rechten Seite auf das Tor jagen will. Doch auch dieser Schuss kann abgeblockt werden, da sich Brooks dazwischenwirft.
  • 45'
    :
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
  • 44'
    :
    Auf einmal ist Klaassen am rechten Sechzehnerrand durchgebrochen. Aus vollem Lauf bringt er die Pille halbhoch in den Rückraum, wo sie aber über Gebre Selassie am langen Pfosten hinweg verlängert wird.
  • 42'
    :
    Ganz zarte Möglichkeit für den FSV! Die Rheinhessen geben einer Flanke endlich mal die richtige Portion Tempo mit und Mwene findet Baku am Elfmeterpunkt. Der 20-Jährige kommt zum Kopfball, kann diesem aus der Distanz aber keinen Druck mitgeben.
  • 44'
    :
    Schöne Flanke von Ishak! Der Schwede behauptet auf dem linken Flügel den Ball und schlägt eine butterweiche Flanke kurz vor den Fünfmeterraum. Dort geht Matheus Pereira in ein Luftduell, begeht aber ein Foul und der Pfiff ertönt.
  • 43'
    :
    Interessante Aktion: Osako hämmert das Spielgerät aus guten 30 Metern völlig übermotiviert in den Stuttgarter Himmel. Das roch schon nach Verzweiflung.
  • 42'
    :
    Hazard spielt auf der halbrechten Seite kurz vor dem Sechzehner einen schönen Doppelpass mit Kramer. Der Belgier will die Kugel auf das Tor zimmern, doch Camacho hat den Braten gerochen und kann das Geschoss abblocken.
  • 41'
    :
    Kevin Kampl hat halblinks vor dem Sechzehner zu viel Platz und probiert es einfach mal. Seinen starken, aber etwas zu zentralen Abschluss berührt Oliver Baumann noch mit den Fingerspitzen und lenkt das Leder damit an die Latte.
  • 42'
    :
    Donis foult halbrechts in der eigenen Hälfte Klaassen. Im selben Moment kommt aber von Kruse, der den Abpraller verwertet, ein toller Pass auf den linken Flügel zum alleinstehenden Augustinsson. Schiri Welz pfeift aber direkt ab, nimmt damit unglücklich den Vorteil weg. Aus dem anschließenden Freistoß resultiert lediglich ein Abstoß.
  • 43'
    :
    Schuss von Morales! Der Mittelfeldakteur fasst sich in zwanzig Metern Torentfernung und zentraler Position ein Herz und zieht einfach mal ab. Sein Schuss ist aber zu lasch und FCN-Schlussmann Bredlow hat keine Probleme.
  • 40'
    :
    In dieser Phase mangelt es auf beiden Seiten an der Präzision. Blau und Weißt hat fortlaufend Oberwasser, schaffte es aktuell aber nicht, brauchbare Situationen mit adäquaten Pässen zu versehen.
  • 40'
    :
    Nach wilden 30 Minuten ist die Begegnung in den letzten Augenblicken etwas ruhiger geworden. Dennoch ist es kein schlechtes Spiel, da beide Mannschaften die gegnerischen Akteure mit hohem Tempo anlaufen und immer wieder für Ballverluste sorgen können.
  • 40'
    :
    Deniz Aytekin unterbricht die Partie um einen kurzen Plausch mit Julian Nagelsmann zu halten. Der Trainer der TSG hatte kurz zuvor Kevin Kampl beim Einwurf irritiert.
  • 42'
    :
    Der Ball kommt hoch in den Strafraum. Dort steigt Ayhan am höchsten und verlängert die Kugel in Richtung des langen Pfostens. Dort verpasst Lukebakio nur knapp!
  • 38'
    :
    Ein guter Meter fehlt! Die Gastgeber setzen sich mal wieder im FSV-Bereich fest und sorgen für eine Ecken-Stafette. Bentaleb kommt nach einer verunglückten Hereingabe zum Zug und kann von hinten links abziehen. Der Schuss wird vom eigenen Mann berührt und gleitet danach ins linke Toraus.
  • 40'
    :
    Ein langer Pass auf den linken Flügel soll eigentlich Didavi erreichen. Gebre Selassie ist eigentlich schneller unterwegs und hat auch den kürzeren Weg. Mit einer riskanten, letztlich aber brillanten Grätsche holt sich trotzdem ersterer die Kugel. Seine folgende halbhohe Hereingabe findet aber nur Pavlenkas Arme.
  • 41'
    :
    Usami geht auf dem linken Flügel ins Dribbling und wird von Valentini gefoult. Freistoß für die Fortuna...
  • 38'
    :
    Ádám Szalai mal wieder mit einem Abschluss! Nach einer Flanke von rechts setzt er sich an der Strafraumlinie gut gegen gleich mehrere Gegenspieler durch und haut aus der Drehung drauf. Sein flacher Schuss geht aber ein paar Meter am linken Pfosten vorbei.
  • 40'
    :
    Unnötige Aktion von Valentini! Der italienische Rechtsverteidiger versucht es an der Mittellinie mit einem Beinschuss gegen Usami, obwohl er defensiv nicht abgesichert wird. Aber er hat Glück und kann den Ball im Nachfassen zurückerobern.
  • 39'
    :
    Durch die Unterzahl stellen die Hanseaten um. Bargfrede und Moisander bilden nun zu Zweit die Innenverteidigung. Augustinsson und Gebre Selassie sind nun auf den Außen unterwegs. Aus der Dreier- wird also eine Viererkette.
  • 36'
    :
    Den Hausherren fehlt in dieser Phase ein bisschen Geschwindigkeit. Mainz ist weiterhin nur am reagieren und absolut harmlos. So überlegen wie Schalke ist, muss die Mannschaft von Tedesco eigentlich klar auf das 2:0 gehen.
  • 37'
    :
    Gelbe Karte für John Anthony Brooks (VfL Wolfsburg)
    Brooks rauscht auf der rechten Außenbahn in Herrmann hinein und bekommt dabei noch den Fuß des Gladbachers ins Gesicht. Trotz Verletzungspause zückt Zwayer für den Übeltäter die Gelbe Karte.
  • 36'
    :
    Maximilian Arnold hat im Zentrum zu viel Platz und versucht sich in der Folge an einem Schuss aus rund 25 Metern. Das Leder rutscht dem Wolfsburger allerdings über den Schlappen und fliegt deutlich über den Kasten.
  • 37'
    :
    Aogo probiert es aus guten 22 Metern direkt, zimmert die Murmel aber nur flach in die Mauer. Auch der Nachschuss landet dort. Für diese Position war die Ausführung viel zu schwach.
  • 36'
    :
    Nico Schulz macht eine kurze Körpertäuschung und zündet dann den Turbo gegen Laimer, der einfach umfällt. Allerdings legt er sich den Ball etwas zu weit vor und Konaté läuft ihn clever ab.
  • 34'
    :
    Daniel Caligiuri profitiert von einem flüssigen Passspiel seiner Kollegen und darf 18 Meter vor der gegnerischen Butze frei gewähren. Der Schalker entscheidet sich früh für einen Abschluss und nimmt sich damit eine bessere Ausgangsposition. Der Platz dafür war da...
  • 37'
    :
    Düsseldorf konzentriert sich jetzt voll und ganz auf Ballgewinne und schnelles Umschaltspiel. Sie lassen Nürnberg mehr Ballbesitz als noch zu Beginn der Partie und stehen recht tief. Nach Ballgewinnen soll es dann vor allem über den schnellen Lukebakio gefährlich werden.
  • 36'
    :
    Gelb-Rote Karte für Miloš Veljković (Werder Bremen)
    Dämlich. Ein anderes Wort gibt es nicht. Didavi dreht sich einmal um Veljković herum und zieht davon. Kurz vor dem eigenen rechten Strafraumeck hält er den Schwaben fest und sieht zu Recht Gelb.
  • 35'
    :
    Zum wiederholten Mal haben die Nordlichter einen Eckstoß. Den führt Kruse aus, in der Mitte gibt es aber ein Offensivfoul. Auf Dauer sollten sie mehr aus diesen Situationen machen. So viele Standards gibt es nicht in jeder Partie.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Stefan Ilsanker (RB Leipzig)
    Kurz hinter der Mittellinie grätscht Ilsanker vollkommen übermotiviert von hinten in den Zweikampf und bekommt dafür vollkommen zu Recht die Gelbe Karte.
  • 34'
    :
    Malli hat dagegen heute noch nicht seine Form gefunden. Diesmal macht er mal im Zentrum Dampf, doch sein Pass in die Spitze ist viel zu stark gespielt und landet im Niemandsland.
  • 32'
    :
    Helfen dem FSV diese Gelegenheiten? Die Gäste sind zu tief in der eigenen Hälfte angesiedelt und kommen generell nur selten in aussichtsreiche Positionen.
  • 33'
    :
    Julian Nagelsmann hadert mit den entscheidenden Pässen seiner Mannschaft. Dieses Mal hat Bittencourt in der Box zwar drei Abnehmer, seine Flanke geht aber zu Gulácsi.
  • 34'
    :
    Gelbe Karte für Mario Gomez (VfB Stuttgart)
    Gomez fährt in einem Luftduell den Ellenbogen aus. Gelb ist korrekt.
  • 33'
    :
    Eggestein läuft über rechts quer in die Box. Im Zweikampf mit Aogo lässt der Ex-Hamburger zwar sein Bein stehen, doch der Bremer nimmt die Einladung zu dankbar an. Er hakt sich ein, fällt und fordert Strafstoß. Den gibt es gerechtfertigterweise nicht.
  • 35'
    :
    Riesenchance für Lukebakio! Nach einem geklärten Freistoß des Clubs schalten die Gäste blitzschnell um. Der Belgier wird mit einem Steilpass auf die Reise geschickt und läuft allen davon. Er hat nur noch Bredlow vor sich und will den Ball flach in die rechte Ecke schieben. Bredlow bleibt lange stehen und blockt den Ball mit dem linken Bein. Klasse Tat des Nürnbergers!
  • 31'
    :
    Nastasić braucht zu lange! Der Serbe hat auf der letzten Abwehr-Linie genügend Zeit und lässt Mateta ohne Not herankommen. Der 05er geht dazwischen und gelangt damit fast frei durch das Zentrum. Nach dem Fauxpas von Nastasić rettet der Defensiv-Verbund der Königsblauen.
  • 32'
    :
    Diesmal zieht Neuhaus auf der linken Seite bis zur Grundlinie, weicht der Grätsche von Knoche aus und bugsiert die Pille irgendwie noch ins Zentrum. Der Ball rauscht gefährlich in den Fünfer, wo allerdings kein Gladbacher an die Kugel kommt.
  • 31'
    :
    Erstmals gönnt sich die Partie eine kleine Verschnaufpause. Hoffenheim zieht sich in die eigene Hälfte zurück und lässt Leipzig das Spiel machen.
  • 32'
    :
    Gelbe Karte für Alfredo Morales (Fortuna Düsseldorf)
  • 31'
    :
    Kruse wird an der linken Torauslinie geschickt und gibt umgehend flach in den Rückraum. Dort bleibt Eggestein mit seinem Schussversuch an einem grätschenden VfBler hängen. Auch defensiv sieht das Ganze jetzt gut aus.
  • 29'
    :
    Und dann ein bretthartes Ding aus dem Nichts! Robin Quaison nimmt am linken Sechzehner-Eck Maß und wird von Daniel Caligiuri nicht gestört. Der Schuss hat Potenzial und dreht sich knapp am rechten Alu vorbei!
  • 32'
    :
    Jetzt kommt Düsseldorf! Die Fortuna schaltet im Spiel nach vorne einen Gang hoch und will noch vor der Pause den Ausgleich erzielen. Mehrfach segeln von beiden Seiten Flanken in die Gefahrenzone, doch immer wieder ist ein Nürnberger Verteidiger zur Stelle und klärt.
  • 28'
    :
    An der Mittellinie springt Kevin Akpoguma in den Zweikampf mit Timo Werner. Der sieht das früh und nimmt den leichten Kontakt dankend an. Dass sich der junge Innenverteidiger dennoch aufregt, dass der Schiedsrichter auf Freistoß entscheidet ist dennoch nachzuvollziehen.
  • 29'
    :
    Herrmann wird auf der rechten Seite von Pléa bedient und zieht bis zur Grundlinie. Die folgende Flanke wird im Strafraum von Steffen abgeblockt, der es in Zusammenarbeit mit Casteels sogar schafft, einen Eckball zu verhindern.
  • 28'
    :
    Mainz hat einfach keinen Zugriff! Die Rheinhessen können sich nicht befreien und führen nur in 35% alle Fälle das Leder. 65% Ballbesitz für Schalke sind schon eine Hausnummer...
  • 30'
    :
    Die Führung hatte sich in den vergangenen Minuten abgezeichnet. Die Mannschaft von Michael Köllner wurde mutiger und zog das Tempo im Spiel nach vorne deutlich an.
  • 29'
    :
    Seit der Führung agieren die Hausherren wesentlich sicherer und griffiger. Auch offensiv kommt immer mal wieder etwas Schmuckes zustande. Im Gegensatz dazu hat der Tabellenvierte ein wenig an Spielwitz eingebüßt.
  • 26'
    :
    Burgstaller im Abseits! Die S04-Offensive verteilt die Bälle am gegnerischen Sechzehner mit Auge und bedient nun Burgstaller am rechten Sechzehner-Ende. Mainz steht ungeordnet und hat großes Glück, dass Burgstaller knapp in der verbotenen Zone steht.
  • 26'
    :
    Es ist das erwartet intensive Spiel. Es geht immer wieder auf und ab. Die Teams wechseln sich mit ihren starken Phasen so ein wenig ab, so dass die ersten 25 Minuten schnell vorbei gegangen sind.
  • 28'
    :
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:0 durch Hanno Behrens
    Der Kapitän sorgt für die Führung! Er tritt an und knallt die Kugel zentral oben in die Maschen! Rensing fliegt in die linke Torecke ins Leere.
  • 27'
    :
    Den ruhenden Ball bringt Aogo nach innen. Gebre Selassie steht aber ideal und befördert die Murmel aus der Gefahrenzone.
  • 26'
    :
    Bislang dürfen sich die Fans in Wolfsburg an einer richtig geilen Anfangsphase erfreuen. Beide Mannschaften haben Bock auf das Spiel und suchen den schnellsten Weg nach vorne.
  • 24'
    :
    Akpoguma will mit dem Kopf zur Seite klären, aber findet damit nur Werner. Der nimmt sofort Tempo auf und zieht ohne Probleme an dem Innenverteidiger vorbei. Sein Schussversuch von rechts geht aber drüber und der Winkel wäre wohl auch etwas zu spitz gewesen, so dass Baumann vermutlich zur Stelle gewesen wäre.
  • 26'
    :
    Gelbe Karte für Philipp Bargfrede (Werder Bremen)
    Bargfrede stellt am rechten Strafraumrand den Körper in Donis rein. Daraufhin schlägt der Bremer den Ball mit dem Arm weg. Gelb gibt es für letzteres.
  • 24'
    :
    Wow, fast ein Eigentor von Bell! Der Mainzer sah schon beim 0:1 nicht sonderlich gut aus und bringt seinen Torhüter nun richtig in Bredouille. Harit spielt den Chip-Pass vom linken Alu und Bell fälscht um ein Haar ins eigene Netz ab. Super Fuß-Abwehr von Müller!
  • 26'
    :
    Elfmeter für den 1. FC Nürnberg! Leibold wird mit einem langen Diagonalpass auf die linke Seite klasse angespielt. Er zieht in den Strafraum, schlägt einen Haken und wird von Lukebakio von den Beinen geholt. Klare Entscheidung - Strafstoß!
  • 23'
    :
    Nächstes dickes Ding! Weghorst setzt sich auf der linken Seite im Sechzehner der Gäste gegen Hazard durch und sprintet bis zur Grundlinie. Anschließend donnert der Stürmer das Runde an den halblinken Fünfer, wo Steffen per Grätsche zum Ball geht und in letzter Sekunde von Elvedi gestört wird, sodass die Kugel nur knapp über den Querbalken rauscht.
  • 25'
    :
    Erster Abschluss der Fortuna! Lukebakio nimmt einen Pass aus dem Mittelfeld mit dem Rücken zum Tor stehend sauber an und legt das Spielgerät zurück auf Duksch. Der legt sich den Ball zurecht und zieht ab. Sein Schuss ist aber zu unplatziert und stellt für den Keeper kein Problem dar.
  • 23'
    :
    Auch defensiv läuft es jetzt bei Blau und Weiß! Harit geht mit gutem Beispiel voran und läutet durch eine Klärung in der eigenen Zone einen Konter ein. Konoplyanka hat daraufhin links Raum, bleibt aber hängen.
  • 23'
    :
    Das muss der Ausgleich sein! Klaassen dringt durch die Mitte in den Strafraum ein und sieht auf rechts den allein gelassenen Gebre Selassie. Der Pass ist minimal zu steil, trotzdem kriegt der Tscheche das Leder unter Kontrolle. Statt aus halbrechten sieben Metern den Querpass zu spielen, versucht er es selbst. Dabei trifft er die Kugel nicht richtig, schiebt sie an Zieler und am langen Eck vorbei. Da war deutlich mehr drin.
  • 24'
    :
    Der 1. FC Nürnberg wird stärker! Diesmal versucht es Ondřej Petrák mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Der verfehlt das Tor aber ziemlich klar.
  • 22'
    :
    Gelbe Karte für Marcel Sabitzer (RB Leipzig)
    Sabitzer stoppt Bittencourt kurz vor dem gegnerischen Strafraum unsanft und unterbindet damit einen Konter.
  • 22'
    :
    Ab auf die andere Seite! Herrmann marschiert den linken Offensivkorridor entlang und flankt die Pille zwischen Elferpunkt und halblinken Fünfer. Dort kommt Pléa angelaufen, der das Runde aus dem Lauf auf die linke Ecke schädelt. Casteels ist jedoch zur Stelle und kann den Kopfball auffangen.
  • 19'
    :
    Latte für Hoffenheim! Nach einer Flanke von Kadeřábek nimmt Grillitsch den Ball am langen Pfosten direkt volley. Seinen super Abschluss kann Gulácsi aber zur Seite abwehren. Doch der Österreicher kann sich die Kugel links draußen wieder erlaufen und flankt direkt in die Mitte. Dort springt Belfodil höher als sein Gegenspieler und köpft aufs Tor. Sein Abschluss geht von der Latte auf die Linie und wieder raus. Glück für Leipzig!
  • 21'
    :
    Etwas zu viel Schmackes! Caligiuri durchbricht auf der rechten Seite die FSV-Kette und sendet vom Fünfer-Rand einen hohen Quer-Ableger ab. Ganz links ist Konoplyanka völlig blank, doch die Hereingabe ist zu hoch und driftet ins Seitenaus.
  • 22'
    :
    Diesen Rückschlag müssen die Grün-Weißen erst einmal verdauen. Bisher waren sie leicht überlegen, dann kam aber der blöde Fehler von Klaassen dazwischen. Was folgte war ein blitzsauberer Konter der Gastgeber. Denen spielt die Führung natürlich total in die Karten.
  • 20'
    :
    2:1? Nein! Ein Freistoß kommt von der linken Außenbahn an den halbrechten Fünfer geflogen, wo Weghorst an der Schulter von Elvedi herumzerrt. Dadurch drückt er den Gladbacher zu Boden, sodass der folgende Flachschuss in die rechte untere Ecke nicht zählt.
  • 22'
    :
    Fast die Führung für den Club! Nach einer Ecke kann die Fortuna nicht richtig klären und Vura kommt in spitzem Winkel rechts vom Tor an den Ball. Er hämmert die Kugel in die Mitte und das Leder wird in den Rückraum abgeblockt. Dort steht Mühl und der zieht aus zentraler Position knapp hinter dem Elfmeterpunkt direkt ab. Die Kugel rauscht haarscharf links am Kasten vorbei!
  • 20'
    :
    Schalke jetzt obenauf! Das Führungstor stabilisiert die Tedesco-Truppe enorm. S04 hat den Ball und lässt Mainz nicht in die Offensive.
  • 18'
    :
    Auch Serdar probiert es! Der Achter darf genau auf der anderen Seite abziehen und probiert es aus einer ähnlichen Entfernung. Serdar holt aus, trifft das Spielgerät aber kaum.
  • 20'
    :
    Bislang spielt sich nahezu alles zwischen den beiden Strafräumen ab. Es sieht derzeit so aus, als könnten die beiden Teams lediglich durch Standards für Gefahr sorgen.
  • 19'
    :
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:0 durch Anastasios Donis
    Was für ein überragender Pass! Klaassen begeht am gegnerischen Sechzehnmeterraum einen blöden Fehler. Über Aogo gelangt die Pille zu Didavi, und der packt sein Zauberfüßchen aus. Aus der eigenen Hälfte schickt er den links an Veljković vorbeirauschenden Donis auf die Reise. Auch gegen den herauseilenden Pavlenka behält er die Oberhand. Mit einem guten Ballkontakt legt er den Ball am Schlussmann vorbei, um dann aus elf Metern ins leere Tor einzuschieben. Die Hälfte des Treffers gehört aber Didavi.
  • 18'
    :
    Wie hier zum Beispiel! Sosa vertändelt das Leder gegen Eggestein. Der bedient aus dem rechten Halbfeld sofort Kruse. Gegen Baumgartl geht der 30-Jährige ins Dribbling, macht den Schlenker ins Zentrum und zieht aus 23 Metern ab. Zieler fischt den Flachschuss mit einer Hand aus dem Eck.
  • 18'
    :
    Gelbe Karte für Christoph Kramer (Bor. Mönchengladbach)
    Kramer kommt von hinten zu spät gegen Arnold und trifft den VfL-Akteur am Sprunggelenk. Das Foul war zwar unabsichtlich, doch auch dafür gibt es folgerichtig den Gelben Karton.
  • 17'
    :
    Die erste Viertelstunde ist vorbei und man kann von einem wirklich flotten Beginn sprechen. Beide Mannschaften stehen in der Defensive zwar gut, aber wagen auch immer wieder was nach vorne. Die Abschlüsse sind aber noch zu harmlos und die Torhüter mussten noch nicht ernsthaft eingreifen.
  • 17'
    :
    Warum nicht? Serdar lässt am linken Strafraum-Eck prellen und überlässt Bentaleb. Der Algerier knallt selbstbewusst auf die Kiste und gibt dem Leder etwas zu viel Speed mit.
  • 17'
    :
    Weiterhin macht der SVW den leicht besseren Eindruck. In den letzten Minuten war nichts Zwingendes zu sehen. Dennoch ist jederzeit damit zu rechnen.
  • 15'
    :
    Königsblau will mehr! Guido Burgstaller geht einem verlorenen Ball einsatzfreudig hinterher und verhindert auf der gegnerischen Toraus-Linie den weiten Schlag von Niakhate. Die Arena feiert es!
  • 18'
    :
    Matthias Zimmermann foult Vura und es gibt folgerichtig einen Freistoß für den FCN. Der Ball wird aus etwa 35 Metern Torentfernung von der linken Seite hoch in den Sechzehner gebracht, rauscht aber an Freund und Feind vorbei ins Toraus. Abstoß.
  • 15'
    :
    Der Treffer hatte sich nach dem Tor von Gladbach nicht unbedingt angedeutet, da die Gäste den sicheren Eindruck machten. Auf dem Niveau wird allerdings jeder kleiner Fehler gnadenlos bestraft.
  • 16'
    :
    Alles in allem gehen beide Mannschaften das Spiel eher kontrolliert ohne viel Risiko an. Vor allem die Fortuna ist weiterhin um Spielkontrolle bemüht. Wenn es mal gefährlich wird, dann über die rechte Seite mit dem schnellen Lukebakio.
  • 13'
    :
    War das der Brustlöser für die Hausherren? Schalke übersteht eine leicht wacklige Anfangsphase und bringt die erste gelungene Offensiv-Aktion direkt im Netz unter!
  • 14'
    :
    Die Stimmung ist wirklich gut. Das ist auch angebracht: Nach einer Vierteldstunde gab es auf beiden Seiten bereits gute Chancen. Ein echter Hochkaräter war zwar noch nicht dabei, wird aber sicher bald folgen.
  • 14'
    :
    Gelbe Karte für Ádám Szalai (1899 Hoffenheim)
    Nach einer Hereingabe von links berührt der Stürmer den Ball mit der Hand. Trotzdem fordert Szalai einen Elfmeter und ist der Meinung, dass Ilsanker mit den Fingern dran war. Das scheint dem Unparteiischen nicht zu gefallen und zeigt ihm die Gelbe Karte.
  • 12'
    :
    So langsam übernimmt 1899 Hoffenheim mehr und mehr die Initiativ. Doch Leipzig steht hinten kompakt und hält die Kraichgauer vom eigenen Kasten fern.
  • 13'
    :
    Gut geklärt von Ayhan! Der Innenverteidiger setzt im eigenen Strafraum zur Grätsche an und spitzelt Torjäger Ishak den Ball vom Fuß. Klasse Aktion! Bis dahin hatte sich der FCN erstmals ins letzte Drittel spielen können.
  • 11'
    :
    Tooor für FC Schalke 04, 1:0 durch Alessandro Schöpf
    Schalke 04 geht erstmals in dieser Saison in Führung! Konoplyanka lässt am linken Seitenrand Mwene mit einem Übersteiger im Regen stehen und manövriert dann eine heiße Flanken in den Fünfer. Schöpf kommt mit Anlauf aus dem Rückraum und köpft unhaltbar ein!
  • 12'
    :
    Tooor für VfL Wolfsburg, 1:1 durch Renato Steffen
    Und da ist doch die perfekte Antwort der Wölfe! Camacho setzt im Zentrum Pléa unter Druck, sodass der Gladbach-Akteur nur einen schlechten Querpass vor dem eigenen Sechzehner zustande bringt. Steffen hat den Braten gerochen, stoppt das Leder 20 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse mit dem rechten Fuß und jagt die Kirsche mit dem linken Schlappen in die rechte untere Ecke. Auch bei diesem Torschuss gab es für den Keeper nichts zu halten.
  • 10'
    :
    Da fehlte nicht viel! Aus dem rechten Halbfeld bringt Florian Grillitsch den Ball an den Elfmeterpunkt. Leonardo Bittencourt ist zwar nah dran, aber touchiert den Ball nur noch mit den Haarspitzen. Da fehlte dem ehemaligen Kölner höchstens ein Schritt zur Führung.
  • 11'
    :
    Den Standard bringt Aogo in die Mitte. Gomez kriegt das Rund inmitten der Spielertraube auf den Schädel, köpft ihn aber unter Bedrängnis aus wenigen Metern rechts vorbei.
  • 9'
    :
    Was für ein Bock! Bentaleb hat alle Zeit der Welt und macht einen richtig üblen Fehler. Der Algerier steht 30 Meter vor der Kiste und schickt Mateta mit einem Fehlpass quasi in den Lauf. Die Arena schreit auf und S04 hat diesen Dusel, dass Mainz da nicht mehr daraus macht...
  • 10'
    :
    Die Wölfe scheinen von dem starken Treffer der Gäste erstmal geschockt zu sein und ziehen sich nach dem 0:1 zurück. Wie schon erwähnt, waren die beiden letzten Vorstellungen nicht mehr so stark, während die Offensive der Gladbacher Bock auf Tore hat.
  • 11'
    :
    Die Düsseldorfer haben etwas mehr vom Spiel und ihnen fällt im Spiel nach vorne mehr ein als der Funkel-Elf. Mit schnellem Kurzpassspiel kombinieren sich die Gäste immer mal wieder durch bis in die Gefahrenzone. Nürnberg fehlt es noch an Zielstrebigkeit und Genauigkeit.
  • 10'
    :
    Gelbe Karte für Miloš Veljković (Werder Bremen)
    Veljković tritt seinem Gegenspieler auf der rechten Defensivseite von hinten in die Hacken. Freistoß und Gelb sind die Folge.
  • 10'
    :
    Wieder ein Abschluss der Werderaner! Kruse bereitet mit seiner Flanke von der linken Außenbahn die Gelegenheit vor. Osako nimmt das Ding aus zehn Metern direkt, schießt aber etwas zu unplatziert. Zieler pariert unkoventionell mit der Faust.
  • 8'
    :
    Der ist für den Schlussmann! Schalke-Keeper Fährmann kommt von seiner Linie und greift sich am rechten Fünfer-Rand eine zu lange Hereingabe sicher ab.
  • 7'
    :
    Die Anfangsminuten gehören den Gästen aus Leipzig. Allerdings hat Julian Nagelsmann seine Mannschaft im Vorfeld der Partie auch schon vor dem starken Start der roten Bullen gewarnt. Von daher kann es gewollt sein, dass die Hausherren erst ab der Mittellinie attackieren und RB kommen lassen.
  • 9'
    :
    Wir sehen hier eine wirklich schwungvolle Anfangsphase. Weder der VfB noch der SVW versteckt sich hier. Dabei sehen die Angriffsbemühungen der Kohfeldt-Elf noch ein wenig durchdachter aus.
  • 6'
    :
    Kleine Abstimmungsfehler bei S04! Die Schalker stehen eigentlich gut, machen sich das Leben aber mit ungenauen Zuspielen unnötig schwer. Sané muss nach einem Aussetzer im Vollsprint nach hinten und klärt in höchster Not vor Quaison.
  • 7'
    :
    Es bleibt munter. Donis wartet am rechten Strafraumeck, bis Beck ihn überläuft. Als alle Bremer mit dem Zuspiel rechnen, versucht es der 22-Jährige mit dem Kunstschuss aufs lange Eck. Dabei rutscht er weg und bugsiert das Spielgerät gute zwei Meter drüber.
  • 7'
    :
    Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Alassane Pléa
    Was eine geile Bude der Gladbacher und was ein überragender Konter! Die Gäste erobern in der Defensive das Spielgerät. Neuhaus macht in der Folge ordentlich Dampf im Zentrum und läuft auf den gegnerischen Kasten zu. Pléa sowie Herrmann kreuzen im perfekten Moment, sodass beide Akteure angespielt werden können. Neuhaus passt die Kugel zum französischen Angreifer, der die Pille auf der halblinken Seite annimmt, ein paar Schritte nach innen geht und das Runde mit dem rechten Schlappen aus rund 20 Metern unhaltbar in die halbhohe rechte Ecke zirkelt.
  • 8'
    :
    Die Elf von Friedhelm Funkel agiert äußerst organisiert. Sie macht die Räume vor allem im Zentrum unheimlich eng und lässt nichts zu. Dadurch provozierte die Fortuna schon den einen oder anderen Fehlpass des FCN.
  • 5'
    :
    Ein Eckball sorgt zum ersten Mal für Gefahr! Von links bringt Kevin Kampl den Ball in die Mitte. Dort verpassen am kurzen Pfosten aber alle und das Leder geht bis an den zweiten Pfoten durch. Dort kommt dann Ishak Belfodil an das Spielgerät und kann klären.
  • 5'
    :
    Nochmal Mateta! Der neue Mainzer bekommt von den Königsblauen im Zentrum erneut Raum und macht es diesmal etwas besser. Ein Fernschuss geht aus 17 Metern auf die Bude und Fährmann begräbt die Kugel unter seinem Bauch.
  • 6'
    :
    Und die Gegenseite. Donis marschiert über links bis zur Linie durch, flankt dann flach in die Mitte. Vor den einlaufenden Stuttgartern grätscht Klaassen gerade noch dazwischen und rettet zur Ecke. Die bringt nichts ein.
  • 5'
    :
    Gibt Mateta die Pille! Der Franzose nimmt einen Querpass an die Sechzehner-Linie direkt und pfeffert den Ball klar über den Kasten hinweg.
  • 5'
    :
    Schon wieder Osako! Gebre Selassie wird auf dem rechten Flügel von Eggestein geschickt. Kurz vor der Torauslinie dreht er eine Hereingabe halbhoch ans erste Fünfmeterraumeck. Dort hat sich der Japaner davon geschlichen, bringt die Murmel aber nicht richtig aufs Tor. Klar daneben.
  • 6'
    :
    Schöner langer Ball auf Vura! Der Offensivakteur wird mit einem schönen Ball aus der Abwehr in Szene gesetzt. Er sieht nur noch den Keeper vor sich, doch die Fahne des Assistenten geht hoch - Abseits!
  • 4'
    :
    Beide Mannschaften spielen heute mit einer Dreierkettte, die in der Defensive zu einer Fünferkette wird. Für die TSG ist das nichts Besonderes, doch RB agiert ansonsten zumeist aus einer Vierer-Abwehrreihe heraus.
  • 4'
    :
    Zu viel Rasenpflege? Salif Sané will auf der gleichen Linie einen freien Ball wegschlagen und landet auf dem Hosenboden. Mainz darf einwerfen und...
  • 5'
    :
    Gelbe Karte für Nico Elvedi (Bor. Mönchengladbach)
    Elvedi kommt auf der halbrechten Seite mit seiner Grätsche zu spät gegen Weghorst. Die Gebe Karte kann man sicher geben, muss man aber nicht.
  • 4'
    :
    William setzt sich auf der halbrechten Seite gegen Hazard sowie Elvedi durch und holt eine Ecke raus. Die wird von Malli an den halbrechten Fünfer getreten, wo Brooks am höchsten steigt, allerdings nicht genug Dampf hinter die Kugel bekommt. So können die Gäste klären.
  • 2'
    :
    Der bleibt hängen! Schalke erhält nach rund 60 Sekunden den ersten Standard und Daniel Caligiuri tritt von der rechten Seitenauslinie an. Die Flanke kommt etwas zu kurz und bleibt gleich beim ersten Mainzer hängen.
  • 4'
    :
    Erste Konterchance für die Gäste! Nach einem Fehlpass von Mühl schalten die Fortunen blitzschnell um und kommen über die rechte Seite. Lukebakio marschiert bis in die gegnerische Hälfte, wird dann aber von einem Verteidiger des Clubs bedrängt und es gibt Einwurf. Da hat der Belgier zu lange gewartet.
  • 3'
    :
    Erste Möglichkeit für die Gäste! Şahin findet mit einer Freistoßflanke von rechts den Kopf Osakos. Der nickt die Kirsche aus zentralen neun Metern ein gutes Stück links vorbei. Nicht schlecht.
  • 2'
    :
    Die Hausherren spielen komplett in blau und die Gäste aus Sachsen agieren in schwarzen Trikots mit weißen Hosen.
  • 1'
    :
    Und rein! Schalke gegen Mainz ist auf dem Weg. Die Mainzer tragen heute rote Trikots und führen den Anstoß aus. Schalke ist - na klar - Blau und Weiß.
  • 1'
    :
    Los geht's in der Autostadt! Gladbach agiert mit weißen Trikots und schwarzen Hosen im ersten Durchgang von links nach rechts, während die Wölfe in grünen Jerseys und weißen Hosen daherkommen.
  • 1'
    :
    Hoffenheim stößt an und probiert es direkt mit einem langen Schlag. Doch der geht ins Seitenaus und es gibt Einwurf für RB.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 2'
    :
    Die Düsseldorfer lassen den Ball erst einmal durch die eigenen Reihen laufen. Sie agieren mit einem ruhigen Spielaufbau ohne zu viel Risiko zu gehen.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Auf geht's!
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Schiedsrichter ist heute der Nürnberger Benjamin Cortus.
  • :
    Es ist angerichtet. Oliver Baumann und Kevin Kampl sind bei der Platzwahl. Das Spektakel kann also jeden Moment losgehen.
  • :
    Schiedsrichter der Partie heute ist Tobias Welz. Der 41-jährige Polizeibeamte aus Wiesbaden ist zum dritten Mal in der laufenden Saison an der Pfeife. Unterstützt wird er an den Seitenlinien von Rafael Foltyn und Dr. Martin Thomsen.
  • 1'
    :
    Der Ball rollt!
  • :
    Im direkten Vergleich gab es bereits 106 Pflichtdduelle zu bestaunen. 36 davon entschieden die Gastgeber für sich, 38 Mal triumphierten die Gäste. Zusätzlich dazu gab es 32 Remis. Knapp ist es also. Dazu passen auch die Aufeinandertreffen der vergangenen Saison. Zunächst gingen die Hanseaten im Hinspiel mit 1:0 als Sieger vom heimischen Rasen. In der Rückrunde unterlagen sie im Schwabenland mit 0:2.
  • 1'
    :
    Spielbeginn
  • :
    Deniz Aytekin wird die Partie leiten. An den Seitenlinien wird er dabei von Christian Dietz und Eduard Beitinger. Vierter Offizieller ist Arno Blos und für den Video-Beweis sind Günter Perl und Christof Günsch verantwortlich.
  • :
    Wir nähern uns dem Anpfiff! In der Veltins Arena steigt die Stimmung und "Blau und Weiß, wie lieb' ich dich" geht über den Player. Hilft die Arena dem Vizemeister heute?
  • :
    Die beiden Mannschaften betreten bei etwa 16 Grad und strahlend blauem Himmel den Rasen. Wie sagt man so schön: Es ist angerichtet! In wenigen Augenblicken kann es losgehen.
  • :
    Die 22 Protagonisten stehen bereit, sodass es hier gleich losgehen kann! Leiter der Partie ist der erfahrene Felix Zwayer, der in den kommenden 90 Minuten von seinen beiden Kollegen Thorsten Schiffner sowie Marco Achmüller unterstützt werden wird.
  • :
    Leitender Unparteiischer des Spiels ist Harm Osmers. Die beiden Außenlinien besetzen Thomas Gorniak und Jan Clemens Neitzel-Petersen. Vierter Offizieller ist Tobias Reichel. Aus Köln unterstützt Bibiana Steinhaus.
  • :
    Für den 20-jährigen Justin Hoogma wird die Begegnung sogar sein Bundesliga-Debüt.
  • :
    Schwarz erwartet schon von Beginn an großen Druck der Hausherren: "Wir stellen uns auf ein emotionales Spiel ein, da wird Druck auf dem Kessel sein in der Arena", meint der Übungsleiter. Diesen Druck im Zaum halten sollen auch heute wieder die neu zusammengestellte Defensive um Moussa Niakhaté und Pierre Malong. Beide Defensivspieler befinden sich im Form-Hoch und sind bislang klare Verstärkungen.
  • :
    Auf beiden Seiten wird in den englischen Wochen Rotation ganz groß geschrieben. Bei Hoffenheim dürfen gleich sechs Neue von Anfang an ran. Baumann, Hoogma, Posch, Schulz, Kramarić und Belfodil kommen in die Startelf. Bei Leipzig sind es "nur" vier Veränderungen. Saracchi, Konaté, Laimer und Ilsanker rücken in die Anfangsformation.
  • :
    Hecking, der mit dem VfL Vizemeister und DFB-Pokalsieger wurde, freut sich auf das Wiedersehen mit alten Kollegen: "Ich freue mich auf die Rückkehr nach Wolfsburg. Ich habe noch viele Kontakte zu meinem alten Verein. Der VfL hat zwei schwierige Jahre hinter sich, hat daraus aber auch Stärke ziehen können. Die Mannschaft wirkt sehr stabil, ist sehr laufstark und arbeitet als Kollektiv sehr gut." Doch man wolle sich auf die eigenen Stärken konzentrieren: "Unser Torhüter und die Innenverteidiger sind die ersten, die im Spielaufbau beteiligt sind. Wir erwarten, dass sie spielerische Lösungen suchen und viele gute Entscheidungen für den Spielaufbau treffen."
  • :
    Gegen den angeknockten S04 setzt Trainer Sandro Schwarz auf Eigeninitiative. "Wir wollen auch Spaß haben und Akzente setzen. Nur darauf zu warten, dass Schalke mit dem Nachdenken anfängt, ist zu gefährlich", sagt der Trainer der 05er.
  • :
    Im Oberhaus trafen die beiden Vereine letztmals in der Saison 2012/2013 aufeinander. Bei den beiden direkten Duellen in der vergangenen Saison in Liga zwei gewann jeweils das Auswärtsteam. Im Hinspiel setzte sich Nürnberg durch zwei Treffer von Werner und Margreitter mit 2:0 durch. Kurz vor dem Ende scheiterte Kujović vom Punkt. Im spektakulären Rückspiel gewann Düsseldorf nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand am Ende noch mit 3:2. Auf Seiten des Clubs trafen Margreitter und Leibold, für Düsseldorf waren Usami, Gießelmann und Ayan.
  • :
    Um einiges besser gestartet ist hingegen der FSV Mainz 05. Die Rheinhessen haben nach fünf Spielen schon beruhigende acht Punkte auf dem Konto und halten sich aus den unteren Sphären mit Sicherheitsabstand fern. Nach dem 0:1 in Leverkusen reichte es in der Englischen Woche zu einem 0:0-Unentschieden gegen den formstarken VfL Wolfsburg.
  • :
    Sein Gegenüber Tayfun Korkut spricht vor dem Match nochmal das an, was er von seiner Elf verbessert sehen möchte. Es gehe darum, “zielstrebiger in Richtung Tor zu kommen und vor allem auch vor eigenem Publikum mehr Druck aufzubauen“. Weil Bremen im Vergleich zu RB eine ganz andere Philosophie verfolge (“Sie versuchen, es spielerisch zu lösen, wohingegen Leipzig vom Umschaltspiel lebt“), sei auch ein Systemwechsel denkbar: “Von der Grundordnung her wollen wir nicht stur im 4-4-2 bleiben. Wir können auch Raute oder 4-5-1 spielen“, so der 44-Jährige.
  • :
    Die Stärke der Düsseldorfer liegt bislang eindeutig in der stabilen Defensive. Lediglich sechs Gegentreffer kassierten die Mannen von Friedhelm Funkel bis hierhin. Damit stellen die Gäste die viertbeste Abwehr der Liga. Wir dürfen gespannt sein, ob das auch heute der Schlüssel zum Erfolg sein wird.
  • :
    Sein Gegenüber, Julian Nagelsmann, kennt die Spielweise seines zukünftigen Vereines aber natürlich genau und weiß wo die Chancen für seine Mannschaft liegen: "Leipzig wird zu Beginn viel Power auf den Platz bringen. Sie sind aber auch die Mannschaft, die mehr Pflichtspiele in den Beinen hat, als jedes andere Bundesliga-Team. Wir müssen vor allem die Anfangsphase positiv gestalten."
  • :
    Auch die Gladbacher sind gut in die neue Spielzeit gestartet und liegen mit zehn Punkten eine Position vor den Wölfen. Die einzige Niederlage in dieser Saison setzte es beim 4:2 in Berlin, wo auch die Bayern gestern baden gingen. Hecking darf des Weiteren zufrieden auf seine Offensive sein, die nach fünf Partien zehn Treffer beisteuern konnte. Nicht überraschend ist Pléa, der im Sommer aus Frankreich kam und sich stark integriert hat, mit drei Hütten der bislang treffsicherste Akteur. Gleichzeitig zeigen die Gäste aber auch, dass sie nicht nur vom Franzosen abhängig sind, sondern aktuell viele verschiedene Kicker torgefährlich sind.
  • :
    Will S04 wieder jubeln, müssen die Spieler wohl oder übel den "Abstiegskampf" annehmen. Mit den beiden nächsten Gegnern Mainz und Düsseldorf trifft die Tedesco-Truppe auf Teams, die von Natur aus über den Kampf und die Einsatzbereitschaft kommen. "Solange ich das Gefühl habe, dass die Jungs die Situation annehmen und sich im Spiel zerreißen, bin ich zuversichtlich – und das ist der Fall", ist sich Tedesco sicher.
  • :
    "Hoffenheim wird uns einiges abverlangen. Wir wollen uns an der Leistung orientieren, die wir gegen Stuttgart auf den Platz gebracht haben – darauf werden wir unsere gesamte Konzentration und Energie richten", sagte Ralf Rangnick mit Blick auf die kommende Aufgabe. Ausgehend von der letzten Spielzeit ist die Herangehensweise, die der 60-Jährige seinem Team mit auf den Weg gibt, klar: "In der vergangenen Saison haben wir einige Kontertore gegen die TSG kassiert, wir haben schlecht umgeschaltet und viele Räume hergegeben. Das wollen wir anders machen. Unser Anspruch ist, morgen zu null zu spielen. Die letzten Spiele haben gezeigt, dass wir immer in der Lage sind, Tore zu schießen. Wir wollen die Partie mit einer konzentrierten Leistung gewinnen."
  • :
    Im ersten direkten Duell, das übrigens auch das erste Bundesliga-Spiel von RasenBallsport war, gab es ein 2:2-Unentschieden. Seitdem hat RBL einmal und die TSG zweimal gewinnen können. Dabei dürften sich die Leipziger allerdings nur ungern an die letzte Saison zurück erinnern. Beide Spiele gingen krachend verloren. In Hoffenheim setzte es eine 0:4-Pleite und im Heimspiel hieß es am Ende 2:5 für die Gäste aus Baden-Württemberg.
  • :
    Auch für die Fortuna setzte es am vergangenen Spieltag die zweite Saisonniederlage. Beim Heimspiel gegen Bayer Leverkusen begannen die Düsseldorfer mutig, verpassten es aber, in Führung zu gehen. Nach einem Doppelpack von Volland in Hälfte zwei konnte Hennings nur noch per Elfmeter für Ergebniskosmetik sorgen.
  • :
    Coach Florian Kohfeldt zeigt sich von den Leistungen seiner Truppe bisher angetan: “Wir wissen, zu was wir in der Lage sind. Wir wissen aber auch, woran wir noch arbeiten müssen. Das versuchen wir weiterhin, und dabei wollen wir so viele Punkte wie möglich holen“. Das branchenübliche Respekt-vor-dem-Gegner-zollen schiebt der 35-Jährige gleich hinterher. Stuttgart “hat sehr viele individuell hochkarätige Spieler in allen Mannschaftsteilen. Wir wären schön blöd, wenn wir das nicht ernst nehmen würden“, so seine Warnung.
  • :
    Blau und Weiß steht damit – gefestigt – auf Tabellenplatz 18 und verharrt in einer schweren Krise. Auch für Trainer Domenico Tedesco wird es angesichts dieser Zahlen so langsam eng. Momentan spürt der 31-Jährige aber noch vollste Rückendeckung: "Mehr kann mir der Verein nicht geben. Ich spüre hundertprozentiges Vertrauen", meint Tedesco. Personell lässt der S04-Trainer heute erneut Rudy und Naldo draußen.
  • :
    Trotzdem gibt es für diese Partie keinen klaren Favoriten. Das einzige was wirklich sicher ist sind Tore! In den bisherigen vier Begegnungen fielen immer mindestens drei Treffer. Gesamt sind es sage und schreibe 18 Stück. Das macht einen Schnitt von 4,5 Toren, wenn diese beiden Mannschaften aufeinandertreffen.
  • :
    Labbadia stellte sich auf der obligatorischen Pressekonferenz den Fragen der Journalisten: "Mit der Borussia kommt eines der spielstärksten Teams der Bundesliga zu uns, eine technisch sehr gute Mannschaft. Da können wir uns auf eine spannende Partie freuen. Die Entwicklung ist zurzeit sehr positiv. Wichtig ist es jetzt, dass wir mit Rückschlägen gut umgehen. Es war schade, dass wir uns in Mainz nicht für den Aufwand belohnt haben. Das nehmen wir mit und diese Entwicklung wollen wir konsequent weitergehen."
  • :
    Nürnberg agiert in einem 4-2-3-1-System mit Matheus Pereira und Vura auf den Außenbahnen sowie Ishak als alleinige echte Spitze. Bei den Gästen sieht es eher nach einem 4-1-4-1 aus. Bodzek wird voraussichtlich auf der Sechs spielen, vorne spielt Duksch vor der offensiven Vierer-Reihe.
  • :
    Was die Baden-Württemberger nicht auf die Kette kriegen, machen die Norddeutschen deutlich besser: Sie treffen die gegnerische Hütte! Charmante zehn Treffer stehen auf der Habenseite – das bedeutet zwei pro Begegnung. Auch den Berlinern, die sich seit gestern immerhin Bayern-Bezwinger nennen dürfen (und das ohne Gegentor), wurden drei Buden eingeschenkt. Besonders auffällig dabei ist, dass sich schon acht verschiedene Akteure in die Torschützenliste eintragen konnten. Bei Bremen kann also praktisch jeder netzen!
  • :
    Bei der neuerlichen 0:1-Niederlage in Freiburg griffen bei S04 exakt die Mechanismen, die in einer Formkrise richtig wehtun: Schalke spielte eine gute erste Hälfte, verlor aber trotzdem 0:1. Niederlechner erzielte in der 52. Minute die Führung für den SC und warf Schalke so völlig aus der Bahn.
  • :
    Beide Trainer nehmen im Vergleich zum vergangenen Spieltag vier Änderungen für die Startformation vor. Bei den Hausherren machen Bauer, Erras, Fuchs und Kubo Platz für Petrak, Löwen, Matheus Perreira und Ishak. Bei der Fortuna weichen Sobottka, Stöger, Raman und Hennings für Bodzek, Usami, Duksch und Lukebakio.
  • :
    Allerdings zeigte die Formkurve zuletzt sowohl bei den Sinsheimern, als auch bei den roten Bullen deutlich nach oben. Die TSG konnte sich schnell von der 1:2-Niederlage in Düsseldorf erholen und ließ, nach einem 2:2 in der Champions League gegen Donetsk, in der Liga zwei überzeugende Auftritte folgen. Am letzten Wochenende mussten sich die Hoffenheimer, trotz Überzahl, zwar mit einem Unentschieden gegen den BVB zufriedengeben, aber die Leistung war durchaus überzeugend. Unter der Woche folgte dann ein weiterer guter Auftritt, der am Ende mit einem 3:1-Auswärtssieg in Hannover belohnt wurde. Minimal besser lief es zuletzt für die Gäste aus Leipzig. Seit der bitteren 1:4-Auftaktniederlage in Dortmund ist RB in der Liga ungeschlagen. Gegen Düsseldorf und Frankfurt gab es jeweils ein Remis und gegen Hannover und Stuttgart gab es am Ende einen Sieg zu bejubeln. Besonders überzeugend war dabei der Auftritt am vergangenen Mittwoch beim 2:0-Erfolg gegen den VfB.
  • :
    Die Wölfe kassierten in der noch jungen Saison erst eine Niederlage, warten dagegen seit drei Spieltagen wieder auf einen Dreier. Während Wolfsburg zu Beginn mehr überzeugen konnten, waren die Leistungen in den vergangenen beiden Duellen doch eher bieder. Zu Hause setzte es eine 1:3-Niederlage gegen Freiburg, während sich am Mittwoch 0:0 von Mainz getrennt wurde. Bei dieser Partie hätte eigentlich keine Mannschaft einen Punkt verdient gehabt, sodass das offensive Spiel der Wölfe heute dringendst wieder besser aussehen muss.
  • :
    Darauf deutet aktuell nicht allzu viel hin. Werder hat bereits drei Siege auf dem Konto und dank zwei weiterer Unentschieden noch keine Niederlage einstecken müssen. Das reicht nach der gestrigen Überraschung beim 2:0 der Hertha gegen die Bayern zur vierten Position. Sollte der BVB im Topspiel keinen Dreier gegen Bayer Leverkusen einfahren, würde sich der SV an die Tabellenspitze setzen. Wenn das mal keine Aussichten sind.
  • :
    Nach dem ordentlichen Saisonstart kam die herbe Niederlage in Dortmund ziemlich überraschend. Für Michael Köllner hat das Duell mit dem Abstiegskonkurrenten einen deutlich höheren Stellenwert als die Partie am Mittwoch: „Es ist nichts Spektakuläres passiert. Ein Aufsteiger hat bei einer internationalen Top-Mannschaft eine Klatsche kassiert. Wenn wir gegen Düsseldorf punkten, haben wir unser Soll in der englischen Woche erfüllt.“ Momentan belegen die beiden Vereine punktgleich die Ränge 13 und 14.
  • :
    Für S04 ist die neue Saison bisher Enttäuschung pur. Die Königsblauen können sich nicht aus dem Negativ-Strudel befreien und handelten sich üble fünf Niederlagen in Serie ein. "Die Situation ist einfach beschissen", bringt es Christian Heidel auf gut Deutsch gesagt auf den Punkt.
  • :
    Damit das verhindert werden kann, muss vor allem die Offensive angekurbelt werden. Nur drei Törchen stehen bislang zu Buche. Zuletzt beim 0:2 gegen RB Leipzig präsentierte sich der VfB erschreckend harmlos. Gomez und Co. waren kaum zu sehen und mehr in der Verteidigung denn im Sturm anzutreffen. Ob sich gegen die Bremer mehr Räume eröffnen?
  • :
    Doch im Duell der direkten Tabellennachbarn möchten natürlich beide Mannschaften einen Sieg einfahren. Schließlich wollen sich die Teams für das internationale Geschäft qualifizieren, am liebsten natürlich für die Champions League. Mit Platz acht und neun sind sie, auch wenn die Saison noch jung ist, davon aber noch ein gutes Stück entfernt.
  • :
    Beide Mannschaften absolvieren heute aufgrund der Englischen Woche das dritte Duell binnen sieben Tagen. Und auch am sechsten Spieltag wird es wieder zu stillen Protesten kommen, da die treuen Fans nicht mit den verschiedenen Spielansetzungen und der Zerstückelung der Anstoßzeiten einverstanden sind. Daher müssen die zwei Teams auf den Rasen in den ersten 20 Minuten ohne Anfeuerungsrufe auskommen.
  • :
    Die Begegnung sorgt nicht nur auf dem Platz für Brisanz, sondern auch auf der Trainerbank. Schließlich hat TSG-Coach Julian Nagelsmann vor der Saison bekanntgegeben, dass er nach dieser Spielzeit zu RB wechseln wird und bei Leipzig sitzt, mit Ralf Rangnick, sein zukünftiger Vorgesetzter im Trainerstuhl. Dennoch will der 31-Jährige dieser Situation keine besondere Bedeutung zukommen lassen. "Für mich ist nichts anders als sonst", sagte der Trainer der Kraichgauer vor dem Heimspiel gegen Leipzig: "Ich brenne darauf, drei Punkte zu holen."
  • :
    Mit einer historischen Pleite in den Knochen geht es heute für den Club aus Nürnberg ins Aufsteiger-Duell gegen die Fortuna. Beim 0:7 in Dortmund am vergangenen Mittwoch ging die Mannschaft von Michael Köllner gnadenlos unter und war von der ersten bis zur letzten Minute völlig chancenlos. Es war die zweithöchste Niederlage in der Vereinsgeschichte. Wie präsentiert sich der FCN heute?
  • :
    Erst Platz Zwei, jetzt Platz 17 – die Stuttgarter erleben zurzeit einen ordentlichen Absturz. Nach dem extrem erfolgreichen Abschneiden in der Rückrunde der vergangenen Spielzeit wütet momentan ein Tief über die Süddeutschen. Nur aufgrund des noch schlechter gestarteten FC Schalke 04 sind sie nicht mit der Roten Laterne ausgestattet. Das kann sich bei einer Pleite heute bei zeitgleichem Erfolg der Gelsenkirchener aber ändern.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zum 6. Spieltag der Bundesliga am Samstagnachmittag! In der Volkswagen Arena treffen um 15:30 der VfL Wolfsburg und die Borussia aus Mönchengladbach aufeinander.
  • :
    Hallo und Grüß Gott aus dem Ländle! Am Samstagnachmittag kommt es zu einem Leckerbissen, was die Tradition der beiden Vereine anbetrifft: Werder Bremen ist beim VfB Stuttgart zu Gast. Können die Schwaben ihren Negativtrend stoppen oder setzen sich die Grün-Weißen weiter oben fest? Ab 15:30 Uhr wissen wir es.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen zu einem der Kracher-Duelle des sechsten Spieltages! Ab 15:30 Uhr kommt es in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena zum Aufeinandertreffen zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und RB Leipzig.
  • :
    Hallo und herzlich willkommen im Max-Morlock-Stadion zum 6. Spieltag der Bundesliga und dem Aufsteiger-Duell zwischen dem 1. FC Nürnberg und Fortuna Düsseldorf. Um 15:30 Uhr geht’s los!
  • :
    Herzlich willkommen zur Bundesliga! Der FC Schalke 05 empfängt um 15:30 Uhr den FSV Mainz 05 und will dem Negativtrend endlich ein Ende setzen. Kann sich die Tedesco-Truppe befreien oder schlittert Königsblau noch tiefer in die Krise?
Anzeige