Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
18.09.2022 13:30
1. FC Heidenheim 1846Heidenheim2:2K'lautern1. FC Kaiserslautern
StadionVoith-Arena
Zuschauer11.189
Schiedsrichter
Tobias Reichel
17.
44.
60.
90.
66.
66.
75.
81.
20.
60.
41.
67.
90.
43.
73.
87.
88.
  • 90.
    Fazit:
    Der 1. FC Heidenheim 1846 kommt im Heimspiel gegen den 1. FC Kaierslautern nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus und verpasst die Rückkehr auf den dritten Tabellenplatz. Nach dem auf Treffern Bestes (17.), Boyds (20.) und Buschs (44.) beruhenden 2:1-Pausenstand dominierten die seit Minute 41 in Überzahl spielenden Ostwürttemberger das Geschehen und erarbeiteten sich durch einen Kopfball Schöppners eine gute Gelegenheit zu ihrem dritten Tor (53.). In Minute 60 gelang es dann aber aus dem Nichts den dezimierten Roten Teufeln, durch einen von Boyd abgeschlossenem Konter erneut auszugleichen. Die Schmidt-Auswahl setzte ihren Einbahnstraßenfußball zwar daraufhin fort, doch eine konzentriert verteidigende Gastmannschaft verhinderte mit neun Feldspielern weitere klare Abschlüsse. In der Schlussphase vermittelte das Schuster-Team sogar den gefährlicheren Eindruck. Der 1. FC Heidenheim 1846 tritt nach der Länderspielpause beim FC St. Pauli an. Der 1. FC Kaiserslautern empfängt dann Eintracht Braunschweig. Einen schönen Sonntag noch!
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Gelbe Karte für Erik Durm (1. FC Kaiserslautern)
    Durm lässt sich mit der Ausführung eines Einwurfs so viel Zeit, dass er sich eine Gelbe Karte einhandelt.
  • 90.
    Nach einem unglücklichen Tritt Schimmers muss Ritter auf dem Rasen am linken Schienbein behandelt werden.
  • 90.
    Gelbe Karte für Bernhard Raab (1. FC Heidenheim 1846)
    Heidenheims Co-Trainer Raab echauffiert sich über das Zeitspiel der Gäste, fordert Strafen durch den Unparteiischen. Dieses Meckern zieht eine Verwarnung des Verantwortlichen nach sich.
  • 90.
    Kann sich der FCH noch eine späte Möglichkeit erarbeiten? Er bringt mehr Struktur in seine Vorstöße und setzt den FCK auf den letzten Metern ordentlich unter Druck.
  • 90.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
    Der Nachschlag auf der Ostalb soll 240 Sekunden betragen.
  • 89.
    Spahic rettet gegen Kühlwetter! Nach einer Kopfballvorarbeit Kleindiensts zieht der Joker von der linken Sechzehnerseite aus 13 Metern und der Drehung mit dem linken Spann ab. Spahic pariert den unplatzierten, aber harten Schuss in der kurzen Ecke mit beiden Händen.
  • 88.
    ... die wegen einer Verletzungspause Zimmers verzögerte Eckstoßflanke Bestes von links befördert Tomiak am kurzen Pfosten per Kopf aus der Gefahrenzone.
  • 88.
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Philipp Hercher
  • 88.
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Jean Zimmer
  • 87.
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Lex-Tyger Lobinger
  • 87.
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Terrence Boyd
  • 86.
    Ein abgefälschter Mitteldistanzschuss Kühlwetters fliegt als Bogenlampe zwar knapp links am Gästekasten vorbei, bringt dem FCH aber zumindest einen Eckstoß ein...
  • 85.
    Beste treibt den Ball über den halblinken Offensivkorridor temporeich nach vorne und nimmt aus 20 Metern mit dem linken Spann Maß. In der halblinken Ecke packt FCK-Schlussmann Spahic sicher zu.
  • 84.
    Dass Kaiserslautern mit einem Feldpieler weniger auskommen muss, ist in der Schlussphase nicht zu merken. Die Roten Teufel verzeichnen in diesen Minuten sogar mehr Offensivszenen und vermitteln zudem den zielstrebigeren Eindruck.
  • 81.
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
  • 81.
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Lennard Maloney
  • 81.
    ... Zucks Ausführung ist unpräzise und segelt an allen FCK-Akteuren vorbei.
  • 80.
    Vor dem mit vielen frenetischen Fans gefüllten Gästeblock erzwingt Zimmer auf dem rechten Flügel einen Eckball...
  • 79.
    Kühlwetter mit dem Kopf! Der Ex-Pfälzer nickt nach Rittmüllers hoher Hereingabe von der linken Außenbahn aus gut 13 Metern auf die halblinke Ecke. Gästekeeper Spahic steht genau richtig und fängt den Ball sicher.
  • 76.
    Frank Schmidt nimmt Beck vom Rasen und bringt mit Rittmüller einen schnellen Mann für die offensive Außenbahn. Der im Sommer 2020 verpflichtete gebürtige Erfurter wartet noch auf seinen ersten Treffer für den FCH.
  • 75.
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marvin Rittmüller
  • 75.
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Adrian Beck
  • 74.
    Nach einem starken Arbeitstag verlässt Niehues das Feld. Er wird im Mittelfeld durch Çiftçi positionsgetreu ersetzt. Es ist Dirk Schusters erster freiwilliger Wechsel des Nachmittags.
  • 73.
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Hikmet Çiftçi
  • 73.
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Julian Niehues
  • 72.
    Boyd macht den Ball nach einem langen Abschlag Spahics im halbrechten Offensivraum gegen zwei Rot-Blaue im Alleingang fest und zieht in den Sechzehner ein. Sein Volleyschuss aus gut 15 Metern rauscht jedoch weit am Heimkasten vorbei.
  • 70.
    Nach ihrem neuerlichen Ausgleich setzen die Pfälzer wieder mehr offensive Nadelstiche, lassen sich bei gegnerischem Ballbesitz zudem nicht mehr ganz so tief in die eigene Hälfte drängen. Der FCK überzeugt heute ungeachtet des Ausgangs einmal mehr mit einem leidenschaftlichen Auftritt.
  • 67.
    Gelbe Karte für Julian Niehues (1. FC Kaiserslautern)
    Der gebürtige Münsteraner reißt Burnić im Mittelfeld bei erhöhtem Tempo zu Boden, um eine defensive Unterzahlsituation zu verhindern. Als erster FCK-Akteur handelt er sich eine Gelbe Karte ein.
  • 67.
    Frank Schmidt schickt mit Kühlwetter und Burnić die ersten beiden frischen Akteure ins Rennen. Thomalla und Pick verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
  • 66.
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dženis Burnić
  • 66.
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Florian Pick
  • 66.
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
  • 66.
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
  • 63.
    Heidenheim ist also wieder in der Bringschuld, was den fünften Saisonsieg und die Rückkehr auf den dritten Tabellenplatz angeht. Unter diesen Voraussetzungen wäre ein Remis zweifellos eine Enttäuschung.
  • 60.
    Gelbe Karte für Marnon Busch (1. FC Heidenheim 1846)
    Buschs Foul an Redondo, das dessen Rückgabe zu Vorbereiter Ritter nicht verhinder hat, zieht nachträglich noch eine Gelbe Karte nach sich.
  • 60.
    Tooor für 1. FC Kaiserslautern, 2:2 durch Terrence Boyd
    Aus heiterem Himmel gleicht das dezimierte Kaiserslautern aus! Ritter treibt den Ball aus der eigenen Hälfte im hablinken Raum nach vorne und tankt sich nach einem Doppelpass mit Redondo in den Sechzehner. im richtigen Moment legt er flach an Keeper Müller vorbei. Aus drei Metern muss Boyd nur noch einschieben.
  • 59.
    Heidenheim kombiniert bis zum letzten Felddrittel sehr ansehnlich, verfügt am und im gegnerischen Strafraum aber weiterhin über Defizite in Sachen Kreativität.
  • 56.
    Den Roten Teufeln bleibt nichts anderes übrig, den eigenen Kasten zu bewachen. Gegen die passsicheren Hausherren kommen sie in Unterzahl noch seltener an den Ball und benötigen eine große Portion Glück, um hier und heute noch etwas mitzunehmen.
  • 53.
    Schöppner mit dem Kopf! Der Ex-Verler ist zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt Adressat einer scharfen Eckstoßflanke von der linken Fahne. Unbedrängt nickt er aus sechs Metern am rechten Winkel vorbei.
  • 51.
    Kleindienst steht an der mittigen Sechzehnerkante am Ende einer langen Flachpasskombination des FCH. Der Angreifer will sich den Ball auf den rechten Fuß vorlegen, doch der verspringt ihm dabei. Tomiak geht dazwischen und klärt.
  • 49.
    Weder Frank Schmidt noch Dirk Schuster haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
  • 46.
    Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Voith-Arena! In einem in der ersten Viertelstunde strafraumszenenarmen Match nutzten beide Mannschaften ihre ersten Chance, um zu netzen. Auch im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts ergaben sich für die spielerisch überlegenen Hausherren zwar keine echten Chancenvorteile, doch durch die erneute Führung und die Überzahl sind sie mittlerweile klare Favorit auf den Dreier.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Der 1. FC Heidenheim 1846 führt zur Pause des Heimspiels gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 2:1 Die Ostwürttemberger gaben mit klaren Ballbesitz- und Feldvorteilen früh den Takt vor, fanden aber zunächst keine Wege in abschlussreife Positionen. Durch Beste nutzten sie in der 17. Minute ihre erste Gelegenheit, um die Führung an sich zu reißen. Die Roten Teufel konnten allerdings nur wenig später durch Boyd ausgleichen (23.). Auch in der Folge befanden sich die Gastgeber vornehmlich im Vorwärtsgang, ohne sich in der ersten halben Stunde weitere klare Abschlüsse zu erarbeiten. In den jüngsten 15 Minuten entwickelte die Schmidt-Auswahl dann mehr Durchschlagskraft und schrammte durch einen Lattenschuss Bestes nur hauchdünn an ihrem zweiten Treffer vorbei (35.). Momente später scheiterte auf der Gegenseite Redondo freistehend an Heimtorhüter Müller (36.). In der Schlussphase erlebten die Roten Teufel dann bittere Momente: Nach einer mit einer Roten Karte geahndeten Notbremse Luthes (41.) brachte Busch den fälligen Freistoß im Gästekasten unter (44.). Bis gleich!
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    In der Live-Tabelle kehren die Ostwürttemberger durch die Führung wieder auf den dritten Tabellenplatz zurück. Da Paderborn in Fürth zurückliegt, beträgt der Rückstand auf Rang zwei nur noch einen Zähler.
  • 45.
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    Durchgang eins auf der Ostalb soll um 180 Sekunden verlängert werden.
  • 44.
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:1 durch Marnon Busch
    Heidenheim zieht das Maximum aus dieser Situation! Busch zirkelt den Freistoß aus zentralen 21 Metern mit dem rechten Innenrist sehenswert in die obere linke Ecke. Der kalte Keeper Spahic ist zwar abgehoben, gegen die präzise Ausführung aber machtlos.
  • 44.
    Das taktische Opfer des Platzverweises gegen Luthes ist Spielmacher Klement. Er muss für den neuen Schlussmann Spahic Platz machen.
  • 43.
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Avdo Spahic
  • 43.
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Philipp Klement
  • 41.
    Rote Karte für Andreas Luthe (1. FC Kaiserslautern)
    ... der Unparteiische zieht den richtigen Schluss aus den Bildern. Zum Freistoß für die Hausherren gesellt sich wegen der Notbremse eine Rote Karte gegen Kaiserslauterns Schlussmann Luthe.
  • 39.
    Im Kampf um eine von Ritter ohne Not produziert Bogenlampe verlässt FCK-Keeper Luthe seinen Sechzehner und streckt Beste mit einem klaren Foul nieder. Schiedsrichter Tobias Reichel hat das Vergehen übersehen, wird bei der nächsten Unterbrechung aber vom VAR in die Review-Area beordert...
  • 36.
    Im direkten Gegenzug die Chance für den FCK! Redondo steht im halblinken Offensivkorridor am Ende einer schnellen Umschaltsituation. Er dringt in den Sechzehner ein und schießt aus neun Metern auf die kurze Ecke. Müller stoppt den Ball mit beiden Händen.
  • 35.
    Beste scheitert an der Latte! Der Torschütze zieht vom rechten Strafraumeck nach innen und visiert mit dem linken Innenrist das linke Kreuzeck an. Für den geschlagenen Torhüter Luthe rettet das Aluminium.
  • 32.
    Ritter scheitert nach einer Kopfballverlängerung Boyds aus 14 Metern bei freier Bahn per Linksschuss an Müller, der mit dem rechten Fuß pariert. Der Ex-Paderborner soll nach Ansicht des Linienrichters im Abseits gestanden haben. Im Falle eines Treffers hätte der VAR aber nachträglich wohl grünes Licht gegeben.
  • 29.
    Nachdem der FCH als Tabellendritter gegangen ist, belegt er nach den Siegen Hannovers und Darmstadts nur noch Rang fünf. Im Falle eines Unentschiedens würde er auf diesem Platz auch in die Länderspielause gehen.
  • 26.
    Die Schmidt-Auswahl hat weiterhin Mühe, am Ende ihrer langen Kombinationen in die tiefen Räume zu gelangen. Über weite Strecken hat der FCK die Zonen am und im eigenen Sechzehner ziemlich gut im Griff.
  • 23.
    Pick gegen Luthe! Der gebürtige Pfälzer taucht nach einem Kurzpass Schöppners im Zentrum direkt vor der gegnerischen Abwehrlinie auf und packt mit dem rechten Spann einen wuchtigen Schuss aus, der halblinks auf den Kasten rauscht. Luthe sichert den Ball im Nachfassen.
  • 20.
    Tooor für 1. FC Kaiserslautern, 1:1 durch Terrence Boyd
    Kaiserslautern gelingt die direkte Antwort! Nachdem FCH-Keeper Müller eine Gästeecke von der linken Fahne falsch eingeschätzt hat und nur unzureichend an die linke Fünferecke befördert hat, produziert Kraus eine Bogenlampe. Aus mittigen vier Metern lässt Boyd den Ball über die Stirn in die rechte Ecke gleiten.
  • 17.
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Jan-Niklas Beste
    Heidenheim nutzt die erste Chance zur Führung! Infolge eines Ballgewinns im Mittelfeld lässt ein Steilpass Thomallas Beste auf der rechten Strafraumseite auftauchen. Der Ex-Regensburger zieht nach innen und Kraus vorbei, um aus zwölf Metern auf die kurze Ecke und gegen Luthes Laufrichtung zu schießen. Dort schlägt der Ball ein.
  • 15.
    Kaiserslautern bleibt vorsichtig, rückt in Ballbesitz nur sehr zögerlich nach. Der durch Redondo auf den tiefen rechten Flügel geschickte Durm wird durch eine saubere Grätsche Föhrenbachs von einer Flanke abgehalten.
  • 12.
    Ritter findet Boyd! Der Ex-Paderborner verlagert aus dem rechten Mittelfeld hoch auf die linke Sechzehnerseite. Der durch Mainka eng bewachte Boyd nimmt den Ball mit der Brust mit und zieht dann aus acht Metern und spitzem Winkel ab. Er verfehlt die kurze Ecke klar.
  • 10.
    Föhrenbach erzwingt auf der linken Außenbahn gegen Durm die Premierenecke. Bestes Ausführung ist zu hoch für eine Kopfballverarbeitung am zweiten Pfosten angesetzt.
  • 7.
    Ohne einen frühen Abschluss des FCH zugelassen zu haben, streuen die Pfälzer eine erste aktivere Phase ein. Mit dem zweiten Auswärtssieg der Saison würden sie in der Tabelle am heutigen Widersacher vorbeiziehen und den Vorsprung auf Rang 16 auf acht Punkte ausbauen.
  • 4.
    Die Hausherren verzeichnen auf Anhieb sehr hohe Ballbesitzanteile und halten den Schwerpunkt weit in der gegnerischen Hälfte. Der Gast ist zunächst fast ausschließlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert.
  • 1.
    Heidenheim gegen Kaiserslautern – Durchgang eins in der Voith-Arena ist eröffnet!
  • 1.
    Spielbeginn
  • Die Heimfans ehren Frank Schmidt am Tag nach dem 15. Dienstjubiläum mit einer beeindruckenden Choreographie.
  • Soeben haben die 22 Hauptdarsteller den Rasen betreten.
  • Bei den Pfälzern, die den letzten Vergleich mit dem FCH Anfang Mai 2018 als feststehender Absteiger mit 1:0 für sich entschieden und die mit einem dreifachen Punktgewinn auf Rang fünf vorrücken würden, stellt Coach Dirk Schuster nach dem 3:3-Heimremis gegen den SV Darmstadt 98 zweimal um. Redondo und Zuck verdrängen Hercher und Hanslik auf die Bank.
  • Auf Seiten der Ostwürttemberger, die bei fünf Gegentoren über die geteilt beste Defensivabteilung der 2. Bundesliga verfügen und die seit Ende April vor eigenem Publikum ungeschlagen sind, hat Trainer Frank Schmidt, seit gestern beeindruckende 15 Jahre im Amt, im Vergleich zum torlosen Unentschieden beim Karlsruher SC eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle von Sessa (nicht im Kader) beginnt Pick.
  • Der 1. FC Kaiserslautern mischt als Aufsteiger ebenfalls in der oberen Tabellenhälfte mit; schon 13 Zähler haben die Roten Teufel nach acht Spieltagen auf ihrem Konto und wurden lediglich vom SC Paderborn 07 Mitte August geschlagen. Ihre jüngsten drei Begegnungen endeten mit Punkteteilungen. So folgte dem 4:4 gegen den 1. FC Magdeburg und dem torlosen Remis beim SV Sandhausen ein 3:3-Heimunentschieden gegen den SV Darmstadt 98, bei dem Kaiserslautern nach einem 0:2-Rückstand sogar bis in die Nachspielzeit hinein führte.
  • Der 1. FC Heidenheim 1846 scheint sich erneut in den Kreis der Topteams des nationalen Fußball-Unterhauses einzureihen, ist er doch nach vier Siegen, drei Unentschieden und einer Niederlage als Tabellendritter in das Wochenende gegangen. Infolge des 2:1-Heimerfolgs gegen Fortuna Düsseldorf spielten sie am letzten Samstag 0:0 beim Karlsruher SC. In einem lange Zeit chancenarmen Duell mit den Badenern schrammten die Ostwürttemberger durch gleich drei Gelegenheiten in der Schlussphase nur knapp an einem weiteren Dreier vorbei.
  • Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag! Der 1. FC Heidenheim 1846 empfängt am 9. Spieltag den 1. FC Kaiserslautern. Ostwürttemberger und Pfälzer stehen sich ab 13:30 Uhr auf dem Rasen der Voith-Arena gegenüber.

Video

Meistgelesen

Auch interessant

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.