Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
17.06.2020 18:45
VfB StuttgartStuttgart5:1SandhausenSV Sandhausen
StadionMercedes-Benz Arena
ZuschauerUnter Ausschluss der Öffentlichkeit.
Schiedsrichter
Patrick Alt
12.
20.
31.
90.
34.
39.
52.
55.
60.
70.
70.
81.
28.
68.
13.
90.
46.
64.
64.
75.
76.
  • 90
    Fazit:
    Der VfB Stuttgart nutzt die Patzer der Konkurrenz und schiebt sich auf den zweiten Platz! Mit 5:1 schießen die Schwaben hierfür den SV Sandhausen ab, der durch die Niederlage des KSC aber selber gesichert ist. Das Duell der beiden Mannschaften entschied sich am heutigen Tage schon in der ersten halben Stunde, denn nach 31 Minuten führte Stuttgart bereits mit 4:0 und das nicht einmal unverdient. Die Schwaben kamen motiviert aus der Kabine und spielten gegen schwache Gäste zielstrebig nach vorne. Der SVS kam erst nach dem Seitenwechsel in die Partie und hielt das Match in der Folge auf Augenhöhe. Dementsprechend ging die zweite Halbzeit auch 1:1 aus, was in der Summe natürlich dennoch eine 1:5-Niederlage für den SV Sandhausen bedeutet.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Tooor für VfB Stuttgart, 5:1 durch Hamadi Al Ghaddioui
    Mit dem Abpfiff gibt es hier doch noch einen Treffer! Castro setzt sich auf der rechten Seite etwas zu leicht durch und bringt die Kugel scharf vor das Tor. Al Ghaddioui hält den Fuß hin und der Ball trudelt ins Tor. Fraisl sieht da nicht ganz glücklich aus.
  • 90
    Gelbe Karte für Dennis Diekmeier (SV Sandhausen)
  • 90
    Natürlich muss der Referee aber alles nach Regelbuch bewerten und deshalb gibt es, wohl wegen der vielen Wechsel, drei Minuten oben drauf.
  • 90
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
  • 87
    Die letzten Minuten laufen und sie laufen langsam. Falls Schiri Alt die Partie jetzt schon abpfeifen würden, wäre das wohl für keinen Protagonisten ein Problem.
  • 84
    Passend zum Wetter plätschert die Partie dem Ende entgegen. Gerade vom VfB kommt nach vorne kaum noch was, man schont sich also im Kampf um den Aufstieg. Das allerdings nur so, dass man defensiv noch gut steht und einen weiteren Anschlusstreffer vermeidet.
  • 80
    Die letzten zehn Minuten brechen hier an, in Regensburg hingegen ist die Partie beendet. Der KSC verliert mit 2:1 und somit ist Sandhausen auch bei der fast sicheren Niederlage gerettet.
  • 80
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Tanguy Coulibaly
  • 80
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Silas Wamangituka
  • 76
    Das Personal des SVS deutet nun aber auf eine solche hin, denn Koschinat setzt mit seinem Wechsel nochmal auf volle Offensive.
  • 75
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Philip Türpitz
  • 75
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Julius Biada
  • 75
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Aziz Bouhaddouz
  • 75
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Kevin Behrens
  • 72
    Durch die vielen Wechsel, beim SVS deutet sich ein weiterer Doppelwechsel an, geht hier natürlich der Spielfluss verloren. Man kann sich dementsprechend fast sicher sein, dass die Partie an den VfB geht, denn eine Aufholjagd scheint hier nicht möglich.
  • 70
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui
  • 70
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Saša Kalajdžić
  • 70
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Lilian Egloff
  • 70
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Philipp Klement
  • 68
    Tooor für SV Sandhausen, 4:1 durch Enrique Peña
    Nach einer Hereingabe von der rechten Seite bekommen die Stuttgarter das Leder nicht richtig geklärt. Der Ball fällt vor die Füße von Pena, der sich nach seinem starken Rechtschuss über sein erstes Profi-Tor freuen darf.
  • 66
    Die zweite Halbzeit kann mit dem ersten Durchgang in Sachen Highlights nicht mithalten. Weiterhin sind beide Teams zwar bemüht, hier den Spielfluß zu halten, das nötige Tempo fehlt allerdings.
  • 64
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Enrique Peña
  • 64
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Gerrit Nauber
  • 64
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Mario Engels
  • 64
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Robin Scheu
  • 62
    Blickt man nun wieder auf den Platz der Mercedes-Benz Arena, dann sieht man wenig Offensivszenen. Beide Mannschaften halten sich in dieser Phase zu großen Teilen im Mittelfeld auf.
  • 60
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Pascal Stenzel
  • 60
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Nicolás González
  • 59
    Ein Blick auf die anderen Plätze zeigt im Übrigen, dass hier beide Teams am Ende etwas zu feiern hätten. Da der KSC gegen Regensburg hinten liegt, wäre Sandhausen auch mit der Niederlage gerettet.
  • 55
    Gelbe Karte für Philipp Klement (VfB Stuttgart)
    Und auch Klement räumt seinen Gegenspieler ungestüm ab, weil er schlicht einen halben Schritt zu spät kommt.
  • 51
    Gelbe Karte für Nathan Phillips (VfB Stuttgart)
    Die Leihgabe aus England geht mit vollem Risiko gegen Biada zu Werke. Er spielt zwar den Ball, sein Einsatz ist aber dennoch zu hart.
  • 50
    Stuttgart beginnt auch die zweite Halbzeit mit viel Spielfreude und lässt hier keinen Zweifel aufkommen, dass man das Spiel gänzlich ohne Spannung beenden möchte.
  • 46
    Der Ball rollt wieder! Während bei den Stuttgartern wenig überraschend kein Wechsel zu notieren ist, ersetzt Frey auf Sandhäuser Seite Teamkamerad Taffertshofer.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Marlon Frey
  • 46
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Emanuel Taffertshofer
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Zur Pause ist die Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem SV Sandhausen schon so gut wie entschieden. Die Hausherren führen hier nämlich mit 4:0. Von Beginn an schienen die Schwaben hochmotiviert, die Fehler der Konkurrenz zu nutzen, und spielten von der ersten Minute an munter nach vorne. Auch wenn dem 1:0 und damit dem Startschuss der besten Stuttgarter Minuten ein fälschlicherweise gegebener Eckball voraussging, geht die Führung zur Halbzeit auch in der Höhe in Ordnung. Von Sandhausen kam bis kurz vor der Pause herzlich wenig, erst dann wachten die Gäste etwas auf, allerdings auch, weil der VfB etwas den Fuß vom Gaspedal nahm.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 44
    Taffertshofer sorgt nach einer Flanke von der rechten Seite erstmals für echte Gefahr. Seinen Kopfball klärt Kempf kurz vor der Linie.
  • 43
    Aus Sicht der Gäste ist es die bittere Wahrheit. Der SVS ist nun erstmals seit dem 1:0 wieder mehr als zehn Minuten ohne Gegentor in dieser Partie. Stuttgart hat allerdings auch einen Gang zurückgeschaltet.
  • 39
    Gelbe Karte für Gonzalo Castro (VfB Stuttgart)
    Und auch ein weiterer Torschütze sieht hier eine Gelbe Karte und dieses Mal ist es eine mit Folgen. Am vorletzten Spieltag muss der Ex-Dortmunder zuschauen, denn es ist seine 10. Verwarnung.
  • 35
    Etwas mehr als eine halbe Stunde ist gespielt und die Partie ist eigentlich entschieden. Stuttgart scheint hochmotiviert, dieses Mal die Patzer der Konkurrenz zu nutzen und führt hier mehr als verdient.
  • 34
    Gelbe Karte für Nicolás González (VfB Stuttgart)
    Der Doppeltorschütze kommt auf der linken Seite einen ordentlichen Schritt zu spät und legt Dieckmeier kurz vor dem Sechzehner. Gelb ist hier absolut vertretbar.
  • 31
    Tooor für VfB Stuttgart, 4:0 durch Nicolás González
    Gonzalez lässt sich diese Chance nicht nehmen und versenkt locker unten rechts.
  • 31
    Es gibt Elfmeter für die Gastgeber! Castro schickt Förster in den Sechzehner, der sich die Kugel nicht nach innen, sondern nach außen legt. Zhirov hat damit wohl nicht gerechnet und fährt dem Angreifer voll in die Parade. Klarer Fall, das ist ein Elfer!
  • 28
    Tooor für VfB Stuttgart, 3:0 durch Tim Kister (Eigentor)
    Wamangituka setzt sich nach einem Doppelpass viel zu leicht gegen Paqarada durch und geht von der rechten Seite in die Mitte. Der Kongolese legt die Kugel an Fraisl vorbei, hinter dem Kister die Kugel ans Bein bekommt. Bedrängt von Wamangituka kann Kister sein Eigentor nicht mehr vermeiden.
  • 23
    In der Blitztabelle rückt der VfB mit der Führung im Übrigen auf Platz Zwei vor. Sollte es dabei bleiben, hätte man den Aufstieg wieder in der eigenen Hand.
  • 20
    Tooor für VfB Stuttgart, 2:0 durch Gonzalo Castro
    Da ist das 2:0 für die Schwaben! Eine Flanke von der rechten Seite legt Gonzalez quer, ehe die Sandhäuser den Ball in die Mitte klären. Dort zeigt Castro seine starke Schusstechnik und nimmt das Leder volley. Unten rechts schlägt das Spielgerät im Kasten ein.
  • 15
    Die Anfangsviertelstunde ist gespielt und gehörte ganz eindeutig den Schwaben. Stuttgart war von Minute Eins an hellwach und so ist die frühe Führung durchaus verdient.
  • 13
    Gelbe Karte für Uwe Koschinat (SV Sandhausen)
    Der Trainer der Gäste regt sich furchtbar auf, hat er doch einen Einwurf, statt eines Eckballs erkannt. Der Übungsleiter scheint damit Recht zu haben, was Schiedsrichter Alt in dem Moment wohl noch nicht weiß.
  • 12
    Tooor für VfB Stuttgart, 1:0 durch Nicolás González
    Den folgenden Eckball tritt Klement auf die Ecke des Fünfmeterraumes, wo González viel zu frei ist und das Leder wuchtig in die Maschen köpft.
  • 11
    Wamangituka setzt sich auf der linken Seite gut durch und bringt Förster vor dem Strafraum in Stellung. Sein Schuss lenkt Fraisl zur Ecke.
  • 7
    Die Hausherren gehen sehr forsch und motiviert zu Werke und zwingen den SVS zu Fehlern. Wamangituka schnappt sich das Leder von Linsmayer und zieht aus halbrechter Position ab. Fraisl ist abermals zur Stelle und pariert den Flachschuss.
  • 4
    Ein Eckball von Castro wird in den Rückraum abgefälscht, wo Mangala es direkt versucht. Sein abgefälschter Schuss ist kein Problem für Fraisl, obwohl dieser sich schon etwas strecken muss.
  • 1
    Auf geht's! Die Gäste aus Sandhausen stoßen im schwarzen Dress an, die Hausherren agieren im gewohnten Weiß mit rotem Brustring.
  • 1
    Spielbeginn
  • Das Wetter über dem Schwabenlande spielt nicht mit! Auf Grund eines Unwetters wird der Anstoß hier um eine Viertelstunde auf 18:45 Uhr verschoben.
  • Ganz anders gehen die Sandhäuser die Sache an. Mit dem 0:0 gegen den Spitzenreiter aus Bielefeld überzeugte die gesamte Elf den Trainer. Uwe Koschinat verzichtet deshalb auf Wechsel und schickt die gleiche Anfangsformation ins Rennen.
  • Beim VfB gibt es im Vergleich zur Derby-Pleite die ein oder andere Veränderung. So nehmen beispieldsweise in der Defensive Stenzel und Badstuber auf der Bank Platz, während Endo gesperrt fehlt.
  • Die magische Grenze von vierzig Punkten hat unterdessen am vergangenen Freitag durch ein starkes 0:0 gegen den Spitzenreiter Arminia Bielefeld der SV Sandhausen geknackt und diese Ausbeute dürfte den Schwarz-Weißen auch zum Klassenerhalt reichen. Sie können gegen den VfB Stuttgart also befreit aufspielen und mit einem weiteren Punktgewinn die letzten Zweifel an der Ligazugehörigkeit der nächsten Saison wegwischen.
  • Der VfB Stuttgart tut sich schwer nach der Corona-Pause und musste am letzten Wochenende eine Niederlage gegen den Erzrivalen Karlsruher SC verkraften. Vier Teams balgen sich um den zweiten Tabellenplatz und den Relegationsplatz, letzteren nehmen aktuell die Schwaben ein. Während Darmstadt nur noch Außenseiterchancen zugestanden werden, mischen Heidenheim und der Hamburger SV mächtig mit im Dreikampf um den Aufstieg. Beide patzten gestern abends allerdings und kamen über ein Remis nicht hinaus. Diese Ausrutscher gilt es für den VfB zu nutzen.
  • Hallo und herzlich willkommen zum Zweitligaduell zwischen Stuttgart und Sandhausen! Ab 18:30 Uhr rollt der Ball im Schwabenland
Anzeige