Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
StadionAn der Alten Försterei
Zuschauer21.242
Schiedsrichter
Frank Willenborg
14.
16.
24.
27.
52.
56.
81.
61.
75.
81.
12.
32.
55.
64.
71.
82.
  • 90
    Fazit:
    Union Berlin gewinnt auch sein erstes Heimspiel und legt mit sechs Punkten einen Traumstart in die Saison hin. Die Partie war von einer ganz wilden ersten Halbzeit mit sechs Toren und noch mehr Chancen geprägt, in der beide Teams hinten vogelwild agierten und so zwischendurch im Minutentakt Tore produzierten. Der zweite Abschnitt kam dann deutlich gemäßigter daher, Berlin bekam sukzessive besseren Zugriff und konnte das Spiel fortan kontrollieren. Kiel fehlte dann hinten raus auch ein wenig die Kraft, um noch einmal zu einem echten Endspurt anzusetzen. Trotzdem hat der Aufsteiger abermals gezeigt, dass man für schwungvollen Fußball steht und in der Liga durchaus mithalten kann. Das war es von hier aus, einen schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Kiel hat zwar nur noch ziellose hohe Bälle zu bieten, brenzlig wird es trotzdem noch einmal als Marvin Ducksch plötzlich am linken Pfosten auftaucht. Es war aber wohl Abseits und so bleibt den Störchen ein ähnlicher Last-Minute-Streich wie in der Vorwoche verwehrt.
  • 90
    Jakob Busk lässt sich bei den Abstößen nun natürlich Zeit und nimmt wichtige Sekunden von der Uhr.
  • 90
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    120 Sekunden müssen die Gastgeber noch überstehen.
  • 89
    Kiel kommt noch einmal und jetzt könnten es für die Eisernen noch bange Minuten werden.
  • 87
    Kaum geschrieben kommt Kingsley Schindler im Strafraum in gute Position, aber die Fahne des Assistenten ist oben.
  • 86
    Gibt es noch ein spannendes Finale oder spielt Union das jetzt souverän runter? Aktuell spricht der Verlauf eher für Letzteres.
  • 84
    Polter lässt erneut eine Gelegenheit zur Entscheidung liegen! Ein Konter der Berliner läuft über links herein und der Stürmer macht in der Mitte eigentlich alles richtig, schirmt das Leder gut ab und schießt aus der Drehung. Alleine an der Genauigkeit hapert es und der Ball geht deutlich links vorbei.
  • 83
    Beide Trainer wechseln noch einmal. Kenny Redondo soll auf Seiten des Gastgebers nun das Ergebnis sichern und bei Kiel kommt mit David Kinsombi ein kopfballstarker Spieler.
  • 82
    Einwechslung bei Holstein Kiel: David Kinsombi
  • 82
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Alexander Mühling
  • 81
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Kenny Redondo
  • 81
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Simon Hedlund
  • 81
    Gelbe Karte für Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)
    Einmal mehr erwischt es Dominick Drexler im Luftduell und für seinen robusten Einsatz wird Trimmel verwarnt.
  • 81
    Die Eisernen haben eine gute Standardmöglichkeit aus 18 Metern, doch gemessen an der Distanz geht das Leder dann doch weit drüber.
  • 79
    Ansonsten kommt in dieser Phase weiterhin zu wenig von Kiel, die hier aber natürlich noch voll in der Partie sind, da Berlin den Sack ebenfalls nicht zumacht.
  • 78
    Nach Vorbereitung von Kingsley Schindler zappelt der Ball im Netz der Eisernen, aber es war längst abgepfiffen.
  • 76
    Dominick Drexler kann weitermachen, für einen Berliner ist der Arbeitstag dagegen beendet. Hartel macht in der Mittelfeldzentrale Platz für Hosiner.
  • 75
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Philipp Hosiner
  • 75
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Marcel Hartel
  • 73
    Das war wichtig: Torrejón grätscht auf der linken Abwehrseite den Ball fair vor Dominick Drexler ab, der ansonsten frei durch gewesen wäre. Trotzdem ist das Ganze schmerzhaft für den Kieler, der kurz behandelt werden muss.
  • 72
    So reagiert Markus Anfang jetzt dann auch und bringt mit Manuel Janzer den Joker, der schon gegen Sandhausen nach seiner Einwechslung für entscheidende Akzente sorgen konnte.
  • 71
    Einwechslung bei Holstein Kiel: Manuel Janzer
  • 71
    Auswechslung bei Holstein Kiel: Steven Lewerenz
  • 70
    Ja, vorne läuft es nun nicht mehr so flüssig bei den Gästen, die viele Bälle einfach wegschenken. Berlin macht das jetzt aber auch geschickt und spielt es mittlerweile so runter wie ein Favorit.
  • 68
    Damir Kreilach legt sich das Leder 26 Meter vor dem Kasten für eine Standard zurecht, doch zirkelt das Spielgerät letztlich einen guten Meter über den Querbalken.
  • 67
    Müssen die Störche dem hohen Tempo des ersten Durchgangs Tribut zollen? Berlin bekommt die Partie immer besser in den Griff, fährt gefährliche Angriffe und lässt hinten wenig zu. Aktuell wirkt der Gast ein wenig ausgepumpt.
  • 66
    Wow! Polter hat gleich die nächste Chance, weil er einen Steilpass technisch super am Sechzehner runter nimmt und sofort abzieht. Kenneth Kronholm reißt die Fäuste hoch und kann abwehren.
  • 65
    Muss das 5:3 sein! Sebastian Polter hat im Fünfer die große Chance auf den nächsten Treffer, aber irgendwie verstolpert er den Abschluss und beim anschließenden Gestocher bleibt Kiel Herr der Lage.
  • 64
    Gelbe Karte für Christopher Lenz (Holstein Kiel)
    Der Nächste langt im Mittelfeld ordentlich hin und so langsam aber sicher wird es da unten auf dem Rasen ein wenig ruppiger.
  • 63
    21.242 sind heute an die alte Försterei gekommen.
  • 62
    Jens Keller will kein Risiko gehen und nimmt den eben verwarnten Kapitän runter. Der lässt sich dann sehr viel Zeit und auch das zeigt, dass man das Geschehen weiter beruhigen will.
  • 61
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Stephan Fürstner
  • 61
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Felix Kroos
  • 59
    Allzu viel Platz sollten die Hausherren den Kielern dann aber nicht geben, denn das die Gäste offensiv etwas drauf haben, das haben sie ja heute schon zur Genüge bewiesen.
  • 57
    Nach der Führung zieht sich Union ein wenig zurück und bitter nun Kiel um Mithilfe bei der Spielgestaltung.
  • 56
    Gelbe Karte für Felix Kroos (1. FC Union Berlin)
    Auch gegenüber wird dann der erste Akteur mit Gelb bedacht, weil Kroos im Luftduell in seinen Gegenspieler springt.
  • 55
    Gelbe Karte für Alexander Mühling (Holstein Kiel)
    Anders als im ersten Durchgang kann Kiel diesmal nicht sofort zurückschlagen und wirkt auch zunächst ein wenig angeknickt. Mühling leistet sich das taktische Foul im Mittelfeld und holt sich den ersten Karton der Partie ab.
  • 53
    Vorbereiter war übrigens einmal mehr Damir Kreilach, der hier nicht nur aufgrund seiner Assists an vielen Szenen beteiligt ist.
  • 52
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 4:3 durch Steven Skrzybski
    Es ist zwar ruhiger geworden, aber Tore fallen trotzdem! Union zieht von links auf, Steven Skrzybski bekommt das Leder im Strafraum und zieht aus spitzem Winkel einfach mal ab. Den Dropkick erwischt der Stürmer dann sowas von satt, dass Kenneth Kronholm in der kurzen Ecke das Geschoss gar nicht erst kommen sieht. Von dieser Wucht wurde der Keeper schön überrascht!
  • 51
    Berlin versucht mit viel Ruhe, die Kontrolle über die Partie zu übernehmen. Das mündet aktuell aber nur in viel Ballbesitz, Gefahr strahlen die Eisernen nicht aus.
  • 49
    So entwickelt sich das Geschehen tatsächlich ein wenig ruhiger. Dominic Peitz hat einen ersten Schussversuch zu bieten, aber der hat wenig Potenz.
  • 47
    Man darf gespannt sein, wie sich die Partie nun entwickelt. Ein ähnliches Spektakel wie vor der Pause wird man wohl nicht erwarten dürfen, da die Teams sich wohl nun ein wenig mehr auf Defensive und Fehlerminimierung konzentrieren werden.
  • 46
    Die Akteure sind ohne Wechsel zurück auf dem Rasen!
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Die Zuschauer sahen einen wilden, unterhaltsamen und teils irren Durchgang mit sechs Toren! Vor allem zwischen der 10. und 30. Minute agierten die Teams teilweise mit völlig offenem Visier, bekamen hinten überhaupt keinen Zugriff und trafen vorne wie sie wollten. Die Folge war ein Torspektakel, in dem kein Team eine Führung lange behaupten konnte. Erst im letzten Drittel der Halbzeit beruhigte sich das Spiel ein wenig und beide Trainer werden nun in der Kabine wohl vor allem versuchen, ihre Abwehrreihen zu stabilisieren. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Hier sind aber dann auch alle ein wenig froh, dass man sich etwas ausruhen kann. Es geht ohne weitere Vorkommnisse in die Kabinen.
  • 45
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    120 Sekunden wird nachgespielt. Das erscheint aufgrund von sechs Treffern fast schon ein wenig verhalten.
  • 43
    Kiel bringt einen Freistoß in den Sechzehner der Eisernen, aber das Leder wird abgefangen. In den letzten Minuten ist dann tatsächlich ein wenig Ruhe eingekehrt.
  • 41
    Unten sieht es kurz so aus, als ob Kiel einen Wechsel vorbereitet. Niklas Hoheneder steht bereit, aber die Störche werden wohl die Pause abwarten.
  • 40
    Das 1:2 der Kieler wurde mittlerweile übrigens als Eigentor von Kristian Pedersen gewertet, der ja noch vor der Linie zu retten versucht hatte.
  • 39
    Wie zielstrebig die Störche nach Ballgewinn umschalte können ist schon beeindruckend. Das erinnert fast am das alte Hannoveraner Modell unter Slomka. Seinerzeit hatten die Niedersachsen den überfallartigen Konterangriff perfektioniert. Die Devise: In zehn Sekunden nach Ballgewinn zum Abschluss kommen.
  • 38
    Aktuell nimmt sich die Partie sogar gemessen am Verlauf eine kurze Auszeit. Trotzdem muss Jakob Busk aufpassen und einen langen Ball erlaufen. Kingsley Schindler war schon wieder unterwegs.
  • 36
    In der Folge muss Schiri Willenborg das erste Mal mahnende Worte an einen Berliner richten, der sich da im Mittelfeld zu hart eingesetzt hatte. Bei diesem ansonsten fairen Spiel lässt der Unparteiische eine Karte aber noch stecken.
  • 35
    Damir Kreilach und Steven Skrzybski kommen bei zwei aufeinanderfolgenden Ecken für Berlin jeweils zum Kopfball, aber am Ende fehlen Zentimeter zum siebten Tor.
  • 34
    So schön dieses Offensivspektakel für den neutralen Zuschauer ist, die Abwehrketten betreiben keine Eigenwerbung. Wieviel Räume man dem Gegner jeweils gewährt ist schon Wahnsinn.
  • 32
    Tooor für Holstein Kiel, 3:3 durch Dominick Drexler
    Einatmen durften wir, aber ausatmen schon nicht mehr! Einen normalen Befreiungsschlag der Gäste antizipiert Lewerenz wunderbar und geht die linke Flanke runter. Die Abwehr der Eisernen bleibt passiv, lässt den Kieler in Ruhe schauen und flanken. Der Rest ist dann für den mitgelaufenen Drexler am kurzen Pfosten nur noch Formsache.
  • 31
    Die Kieler bleiben aber am Strafraum und haben noch ein, zwei andere Gelegenheiten. Am Ende leistet sich Marvin Ducksch aber das Offensivfoul und wir atmen kurz durch.
  • 30
    Schade! Die Ecke der Berliner bringt nichts ein, Kingsley Schindler forciert den Konter und setzt mit einem wunderbaren langen Ball Marvin Ducksch ein. Dieser Pass hätte eigentlich ein Tor verdient, aber Jakob Busk kann ausnahmsweise mal einen halten.
  • 29
    Bei der nächsten Standard der Eisernen fällt einem Berliner der Bal im Fünfer fast vor den Fuß, aber die Störche können gerade noch so klären.
  • 28
    Tja und plötzlich führt Union Berlin hier mit 3:2! Markus Anfang wütet an der Seitenlinie rum, natürlich gefällt dem Trainer das Abwehrverhalten nicht. Aber auch Keller ist an der Seitenlinie aktiv und versucht das Geschehen endlich mal zu ordnen.
  • 27
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:2 durch Simon Hedlund
    Dafür klingelt es auf der Gegenseite! Steven Skrzybski steckt auf Simon Hedlund durch, die Kieler Abwehr ist einmal mehr nicht auf der Höhe und Kenneth Kronholm muss zum dritten Mal hinter sich greifen.
  • 26
    Der Irrsinn nimmt weiter seinen Lauf als Marvin Ducksch frei auf Jakob Busk läuft und am Außenpfosten scheitert!
  • 24
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:2 durch Steven Skrzybski
    Die Fernsehregie wollte hier eben mal eine kurze Pause nutzen, um die Tore nochmal zu zeigen, aber von wegen! Dafür ist aber sowas von keine Zeit! Kreilach löffelt übersichtlich über die Abwehr in den durchstartenden Torschützen und der spitzelt das Leder dann frei vor Kronholm in die Maschen. Sah ein wenig nach Abseits aus, das wird noch aufzuklären sein.
  • 21
    Vorne bleiben die Berliner dagegen mehr als potent. Kenneth Kronholm muss sich gegen einen Schuss von Steven Skrzybski unheimlich lang machen, lenkt das Leder aber dann noch um den Pfosten.
  • 19
    Es geht munter weiter: Hedlung gerät im Kieler Strafraum ins Straucheln, aber ein Pfiff bleibt richtigerweise aus. Kurz darauf wird Marvin Ducksch von rechts bedient und verfehlt per Kopf nur knapp das 3:1. Jakob Busk ist außer sich und macht seine Hintermänner zur Schnecke. Das ist aber auch wirklich teilweise vogelwild, was die Abwehr der Eisernen anbietet.
  • 17
    Und wie sich das gelohnt hat, dass Kingsley Schindler heute rechtzeitig fit geworden ist. Der Stürmer musste ja unter der Woche das Training abbrechen und erzielt dann hier binnen vier Minuten zwei Treffer.
  • 16
    Tooor für Holstein Kiel, 1:2 durch Kristian Pedersen (Eigentor)
    Wahnsinn, Irre, was ist denn hier los!? Nächster Angriff, nächstes Tor! Und wie einfach das geht! Drexler steckt vor dem Strafraum auf den startenden Kollegen durch und der streichelt das Leder mit dem Außenrist an Busk vorbei in die rechte Ecke. Pedersen versucht noch vor der Linie zu retten, aber kommt zu spät und gibt so dem Bal sogar noch den entscheidenden Stoß mit.
  • 14
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Damir Kreilach
    Lange sitzt der Schock des Gastgebers nicht! Die Berliner kommen an eine Standard und wen immer die Störche da am Fünfer gedeckt haben, Kreilach gehörte nicht dazu! Der Mittelfeldmann kann ungehindert hochsteigen und versenkt den Kopfball in der linken Ecke.
  • 12
    Tooor für Holstein Kiel, 0:1 durch Kingsley Schindler
    Aber was heißt hier begnügen!! Kingsley Schindler wird geschickt und ist plötzlich rechts auf und davon. Der erste Schuss geht noch zu zentral und wird von Jakob Busk geblockt, doch der Kieler kommt an den Nachschuss und lässt sich das dann nicht mehr nehmen.
  • 11
    So muss sich Kiel nach couragiertem Beginn aktuell ein wenig mit der Konterrolle begnügen.
  • 9
    Aber der Druck der Eisernen zeigt weiterhin Wirkung! Kristian Pedersen fängt den nächsten Fehlpass der Gäste im aufbau ab, am Ende springt dabei aber nichts heraus.
  • 8
    Von diesen ersten Wirkungstreffern beeindruckt ziehen sich die Störche aktuell ein wenig zurück.
  • 6
    Es ist schön anzusehen, wieviel Dampf von Beginn an drin ist. Kiel passt bei einer Standard nicht auf und lässt sich durch eine kurze Ausführung düpieren. Marcel Hartel dringt über links in den Strafraum ein und findet mit einer flachen Hereingabe Damir Kreilach. Doch der Mittelfeldmann wird am Fünfer noch ausreichend gestört und bringt das Leder nicht auf den Kasten.
  • 4
    Der Mut der Gäste wird dann aber postwendend fast bestraft. Weit aufgerückt bekommt Union Räume und läuft den Konter in Gleichzahl. Damir Kreilach eigentlich links sowie rechts Abspieloptionen, aber versucht es in der Zentrale lieber selber. Gemessen an dem schwachen Abschluss war das die falsche Option.
  • 3
    Der erste Abschluss geht dann auch an die Gäste, Alexander Mühling fehlen aus der zweiten Reihe dann aber doch ein paar Meter.
  • 3
    Aber auch Kiel macht früh deutlich, dass man durchaus mitspielen will und geht im Mittelfeld aggressiv in die Zweikämpfe.
  • 2
    Die Stimmung ist wie erwartete von Beginn an mitreißend. Union übernimmt sofort die Initiative und setzt sich in der Hälfte des Aufsteigers fest.
  • 1
    Genug der Vorrede, jetzt zählt es auf dem Platz! Die erste Halbzeit läuft.
  • 1
    Spielbeginn
  • Ob das dann Früchte trägt oder Kiel eine erste kleine Überraschung erzwingen kann, das werden die kommenden 90 Minuten zeigen! Frank Willenborg leitet als Hauptschiedsrichter die Partie, an den Seitenlinien assistieren Holger Henschel sowie Guido Kleve.
  • So können dann auch beide Seiten auf die Elf zurückgreifen, die bereits am letzten Wochenende auf dem Platz stand. Von Veränderungen zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison sehen die Trainer noch ab. Dabei hatte Jens Keller im Vorlauf noch begrüßt, aktuell die Qual der Wahl zu haben. Gastgeschenke will der Übungsleiter übrigens keine verteilen. Obwohl man der Favorit sei habe man sich intensiv auf Kiel und deren besondere Spielanlage vorbereitet.
  • Kiel-Coach Markus Anfang forderte daher von Beginn an, die Zweikämpfe anzunehmen und robust zu sein. Einen ähnlichen Fehlstart wie gegen Sandhausen muss man verhindern, sonst wird es in Berlin natürlich schwer. Personell gab es Entwarnung bei Kingsley Schindler, der unter der Woche das Training abbrechen musste, aber rechtzeitig wieder fit wurde.
  • In der Tat muss der heutige Gast in diesen Tagen ein wenig die Balance zwischen Staunen und hartem Ligaalltag finden. Vor einer Woche fremdelte man noch ein wenig und wäre gegen Sandhausen fast kalt erwischt worden. Man lag schon 0:2 zurück und konnte erst in der buchstäblich letzten Sekunde noch einen Punkt retten. Heute steht dann vor 20.000 Zuschauern das nächste Highlight an, von der Kulisse darf man sich aber in erster Linie nicht einschüchtern lassen.
  • Mit einem 1:0-Auswärtssieg ist die Saison am ersten Spieltag für die Eisernen schon einmal gut losgegangen. Umso mehr freut man sich nun auf den Auftakt an der alten Försterei. Stürmer Sebastian Polter gab im Vorfeld selbstbewusst den Weg vor und forderte den Heimsieg. Wenn man sein Spiel durchbringe, sei man schwer zu schlagen. Allerdings würde Kiel auch noch ein wenig von der Aufstiegseuphorie leben.
  • Hallo und herzlich willkommen zum Auftakt des zweiten Spieltages in der zweiten Bundesliga. Ab 18:30 gastiert Aufsteiger Kiel bei den Eisernen.
Anzeige