Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
30.09.2016 18:30
Erzgebirge AueAue2:4BochumVfL Bochum
StadionErzgebirgsstadion
Zuschauer7.300
Schiedsrichter
Dr. Martin Thomsen
5.
12.
74.
88.
90.
66.
75.
81.
2.
14.
70.
90.
20.
29.
35.
55.
90.
  • 90
    Fazit:
    Der VfL Bochum entscheidet eine turbulente Partie bei Erzgebirge Aue mit 4:2 für sich und klettert damit wieder nach oben in der Tabelle. In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften einen atemberaubenden Schlagabtausch mit vier Toren in den ersten 14 Minuten. Danach beruhigte sich das Geschehen aber mehr und mehr und spätestens nach der Pause waren die Bochumer dann das deutlich bessere Team. Die beiden weiteren Treffer durch Jan Gyamerah (70.) und Peniel Mlapa (90.+1) waren demnach nur folgerichtig. Nach der Länderspielpause empfängt der VfL den SV Sandhausen. Aue reist nach St. Pauli. Schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Gertjan Verbeek dreht nochmal an der Uhr und bringt Görkem Sağlam für den doppelten Tor-Vorbereiter Tom Weilandt.
  • 90
    Einwechslung bei VfL Bochum: Görkem Sağlam
  • 90
    Auswechslung bei VfL Bochum: Tom Weilandt
  • 90
    Tooor für VfL Bochum, 2:4 durch Peniel Mlapa
    Das ist die Entscheidung! Aue kann sich hinten nicht befreien. Weilandt wird rechts im Strafraum bedient, gibt flach in die Mitte, wo Mlapa nicht im Abseits steht und aus wenigen Metern ins kurze Eck vollendet. Große Erleichterung danach bei den Spielern des VfL! Von den vier angezeigten Minuten Nachspielzeit sind zwei bereits verstrichen.
  • 90
    Gelbe Karte für Fabian Kalig (Erzgebirge Aue)
    Riedel mäht Stiepermann an der Seitenlinie von hinten um. Kalig schlägt danach den Ball weg. Dafür gibt es Gelb.
  • 88
    Gelb-Rote Karte für Christian Tiffert (Erzgebirge Aue)
    Bei einem Einwurf der Gäste schubst Tiffert sein Gegenüber Wurtz leicht von hinten. Der Bochumer fällt und Schiedsrichter Thomsen zeigt Gelb-Rot. Eine harte Entscheidung des Unparteiischen, aber eine vertretbare Entscheidung. Damit fehlt er im kommenden Auswärtsspiel in St. Pauli.
  • 87
    Aue nun mit Powerplay. Kalig kommt nach einer langen Passstaffette von rechts zur Flanke. Toshev positioniert sich da in der Mitte, doch Riemann pflückt das Leder sicher herunter.
  • 85
    Die Veilchen kommen nochmal. Skarlatidis geht rechts im Strafraum ins Duell mit Dawidowicz, doch der Bochumer entscheidet dieses für sich. Anschließend fliegt der Ball aus dem linken Halbfeld in den Bochumer Sechzehner. Köpke kommt mit dem Hinterkopf dran, doch kann Riemann parieren!
  • 84
    Gelbe Karte für Christian Tiffert (Erzgebirge Aue)
    Foul von Tiffert an Stiepermann mit provozierender Geste im Anschluss. In Summe gibt das Gelb für den Auer Mittelfeldmann.
  • 83
    Nach einem Schubser von Handle gegen Stiepermann gibt es Freistoß aus 18 Metern zentraler Position für die Gäste. Der Gefoulte nimmt sich der Sache an, schießt die Kugel aber in die Mauer. Harmlos.
  • 81
    Letzter Wechsel bei Erzgebirge Aue: Simon Handle soll anstelle von Mario Kvesić für frischen Wind in der Offensive sorgen.
  • 81
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Simon Handle
  • 81
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Mario Kvesić
  • 80
    Aue erhöht nun nochmal den Druck, doch wirken die Akkus bei den Veilchen inzwischen so ein bisschen leer. Bochum hat keine allzu großen Probleme, den knappen Vorsprung zu verwalten.
  • 77
    Und auch bei dieser Ecke wackeln die Hausherren bedenklich! Mlapas Kopfball kann aber am kurzen Pfosten auf der Linie geklärt werden! Zweifellos ist die Bochumer Führung nun klar verdient. Aue gibt sich aber natürlich noch längst nicht auf.
  • 76
    Pavel Dotchev wechselt offensiv und bringt Stürmer Martin Toshev für Mittelfeldspieler Philipp Riese. Direkt danach die nächste Gelegenheit für die nun deutlich überlegenen Gäste. Eisfeld zielt aus 20 Metern aber weit rechts vorbei. Ein Abwehrbein war noch dazwischen. Ecke.
  • 75
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Martin Toshev
  • 75
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Philipp Riese
  • 75
    Losilla hat die Chance auf das vierte Tor! Der fällige Freistoß nach der Gelben Karte segelt von rechts in den Strafraum der Gastgeber. Dort kommt Losilla aus sieben Metern völlig freistehend im Fallen zum Schuss - drüber! Glück für Aue!
  • 74
    Gelbe Karte für Fabio Kaufmann (Erzgebirge Aue)
    Kaufmann zieht Weilandt im Laufduell an der Seitenlinie zu Boden. Gelb für den Auer Linksverteidiger.
  • 73
    Schaffen die Auer noch einmal das Comeback? Dass sie dieses Spiel drehen können, haben sie ja bereits bewiesen. Allerdings wirkt die Bochumer Defensive inzwischen deutlich sattelfester, als noch zu Beginn dieser Partie.
  • 70
    Tooor für VfL Bochum, 2:3 durch Jan Gyamerah
    Eine unglückliche Aktion von Aues Torwart Robert Jendrusch bringt Bochum die erneute Führung! Eine Flanke von Marco Stiepermann über links kann der 20-Jährige nur unzulänglich nach rechts klären. Dort legt Tom Weilandt zurück zum eingewechselten Jan Gyamerah, welcher aus gut 30 Metern wuchtig abzieht und ganz platziert ins kurze Eck zum 3:2 für den VfL trifft! Auch hier wirkt Jendrusch nicht wirklich souverän. Allerdings ist diese Führung aufgrund der zahlreich vergebenen Chancen nach der Pause inzwischen auch klar verdient.
  • 68
    Seit einigen Minuten ist nur noch wenig los im Erzgebirgsstadion. Wie schon im ersten Durchgang, brauchten beide Abwehrreihen erst ein bisschen Anlaufzeit. Nun aber lassen sie erst einmal nichts mehr zu. Allerdings ist es immer möglich, dass dann doch wieder ein krummer Ball durchrutscht.
  • 66
    Nun müssen auch die Hausherren verletzungsbedingt wechseln. Cebio Soukou kann nicht mehr weitermachen und wird durch Louis Samson ersetzt.
  • 66
    Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Louis Samson
  • 66
    Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Cebio Soukou
  • 63
    Gertjan Verbeek muss sich von Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen nun ein paar ernste Worte anhören. Der Niederländer hatte sich beschwert, dass ein Ball direkt vor ihm nicht im Seitenaus war. Assistent Tobias Reichel hatte aber die Fahne gehoben. Vermutlich lag der Bochumer Trainer da richtig.
  • 61
    Mlapa macht zum ersten Mal auf sich aufmerksam! Glänzend bedient von Eisfeld taucht der Stürmer frei vor Jendrusch auf. Breitkreuz kommt aber gerade noch rechtzeitig hinzu und kann Mlapas Schuss im letzten Moment zur Ecke klären. Diese bringt jedoch nichts ein.
  • 59
    Marco Stiepermann setzt mal wieder einen Akzent im Offensivspiel des VfL. Der Schuss des Mittelfeldmotors aus 25 Metern fliegt aber klar rechts vorbei. Das kann er besser.
  • 58
    Nachdem die Gäste bärenstark in den zweiten Durchgang gekommen sind und Großchancen am laufenden Band vergaben, sind es nun wieder die Gastgeber, die die Spielkontrolle übernehmen. Zunächst ist es Kvesić, der rechts im Strafraum abgedrängt wird. Die fällige Ecke landet auf dem Kopf von Soukou, doch der kann die Kugel nicht mehr drücken. Da war jeweils sehr viel mehr drin für die Veilchen.
  • 55
    Bitter für Stefano Celozzi. Bei einem Dribbling verletzt sich der Bochumer ohne Fremdeinwirkung am Oberschenkel, blieb da scheinbar im Rasen hängen. Für ihn geht es nicht weiter. Jan Gyamerah ersetzt ihn positionsgetreu rechts hinten in der Bochumer Viererkette.
  • 55
    Einwechslung bei VfL Bochum: Jan Gyamerah
  • 55
    Auswechslung bei VfL Bochum: Stefano Celozzi
  • 52
    Jetzt verzocken sich die Hausherren in äußerst aussichtsreicher Position! Starkes Dribbling von Soukou über rechts in die Mitte. Rechts im Strafraum müsste der gebürtige Bochumer nur noch abziehen, will aber lieber den mitgelaufenen Skarlatidis in der Mitte bedienen und scheitert am Abwehrbein von Bastians! Starke Aktion des VfL-Kapitäns! Trafen beide Mannschaften im ersten Durchgang noch, wie sie wollten, so vergeben sie nun Chancen, wie sie möchten.
  • 50
    Bochum geht in diesen Minuten äußerst kläglich mit seinen Chancen um! Erneut muss der VfL das dritte Tor erzielen! Bedient von Wurtz kommt Weilandt rechts im Strafraum völlig alleine vor Jendrusch zum Schuss und setzt ihn drüber! Den muss der Ex-Fürther versenken.
  • 49
    ...und wieder sind die Hausherren im Glück! Aue schwimmt in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit. Mlapa kommt nach dem erneuten Eckball aus zwölf Metern zum Kopfball. Jendrusch verpasst den Ball und hat Glück, dass Wurtz neben ihm einen Tick zu überrascht ist und die Kugel nicht mehr erreicht. Der Bochumer hätte nur noch einköpfen müssen. Abstoß.
  • 48
    Glanztat von Jendrusch! Die Hausherren haben jetzt doch deutlich Oberwasser! Ein Eckball wird kurz zu Rieble ausgeführt, welcher aus 25 Metern sofort abzieht und Jendrusch zu einem starken Reflex zwingt. Wieder Eckball...
  • 46
    Weiter geht's! Keine Wechsel auf beiden Seiten. Und sofort die Riesenchance für den VfL! Die legen ja genauso los wie im ersten Durchgang. Von der linken Torauslinie gibt Wurtz flach an den Elfmeterpunkt, wo Eisfeld völlig freistehend zum Schuss kommt, diesen aber überhastet rechts vorbeisetzt! Den muss der Bochumer versenken. Glück für die Veilchen!
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Eine zu Beginn völlig verrückte Partie geht mit einem 2:2 in die Kabinen. Alle vier Treffer fielen in den ersten 15 Minuten! Erst nach etwa 30 Minuten schafften es beide Abwehrreihen, für etwas Ordnung zu sorgen. Trotzdem gab es weiterhin gute Chancen sowohl für Aue als auch für Bochum. Das hier kann noch eine richtig turbulente Angelegenheit werden. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Und auch Skarlatidis will es nochmal wissen! Ebenfalls von links zieht der Angreifer in die Mitte und schießt aus gut 20 Metern. Riemann kann den unplatzierten Versuch sicher halten. Pause!
  • 45
    Zur Halbzeitpause hin nehmen beide Mannschaften nochmal Tempo auf. Kaufmann ist es nun, der in der Bochumer Spielhälfte von links in die Mitte zieht und aus gut 30 Metern den Abschluss sucht. Weit rechts vorbei. Riemann muss nicht eingreifen.
  • 44
    Schöner Freistoß von Eisfeld! Vom rechten Strafraumeck visiert der Mittelfeldmann die kurze Ecke an und schießt unter der Mauer hindurch. Jendrusch hat den Braten aber gerochen und kann sehr gut parieren! Keine schlechte Idee von Eisfeld, aber eben auch gut reagiert von Jendrusch.
  • 41
    Pfostenpech für den VfL! Ein Eckball von Stiepermann rauscht mit viel Tempo durch den Auer Strafraum. Dort kommt Wurtz aus zwölf Metern zum Kopfball, setzt ihn aber am geschlagenen Jendrusch vorbei ans Aluminium! Glück für die Hausherren. Das hätte bereits die zweite Wende in diesem Spiel sein können!
  • 38
    Die Hausherren erhöhen den Druck nun wieder und können sich am gegnerischen Strafraum festspielen. Allerdings scheint sich die Bochumer Viererkette nun gefunden zu haben. Ein Eckball der Auer sowie eine nachfolgende Flanke von rechts bringen jedenfalls keine Gefahr.
  • 35
    Gelbe Karte für Nico Rieble (VfL Bochum)
    Die Summe macht's, das zeigt Schiedsrichter Thomsen an. Nach einem wiederholten kleineren Vergehen sieht der Bochumer Linksverteidiger die Gelbe Karte.
  • 34
    Zum ersten Mal überhaupt gönnt sich diese Partie eine kleinere Auszeit. Es war auch klar, dass beide Mannschaften dieses hohe Tempo kaum durchhalten können. So haben die Torhüter auch mal Zeit, ihre Defensivreihen zu ordnen. Und die haben es auch bitter nötig.
  • 31
    Ab auf die andere Seite. Weilandt hält den Ball an der rechten Seitenlinie gut im Spiel. Celozzi schnappt sich die Kugel und bedient Wurtz rechts im Strafraum. Aus der Drehung verzieht der Schütze des ersten Tores dieser Partie aber deutlich.
  • 31
    Den Freistoß aus 17 Metern linker Position schießt Kvesić erneut in die Mauer. Das kann der Bosnier deutlich besser. Und auch die folgende Ecke bringt Gefahr. Breitkreuz kommt am langen Pfosten aus sieben Metern zum Kopfball, setzt ihn aber ohne Druck rechts vorbei. Abstoß.
  • 29
    Gelbe Karte für Paweł Dawidowicz (VfL Bochum)
    Auch wieder so eine kuriose Situation. Dawidowicz will den Ball eigentlich zu Riemann abschirmen, wird dabei aber von Soukou umlaufen, sodass sich der Pole kurz vor dem eigenen Strafraum nur mit einem Griff an die Schulter des Auers helfen kann. Es gibt nur Gelb! Wohl aber die richtige Entscheidung.
  • 27
    Es ist schon erstaunlich, wie löchrig sich beide Abwehrreihen präsentieren. Vor allem die Hintermannschaft der Gäste scheint bei jedem Angriff der Veilchen zu wackeln. Kvesić dringt nun mit viel Tempo über links in den Strafraum ein, doch dessen flache Hereingabe kann von Bastians geklärt werden.
  • 25
    Schöner Chippass von Skarlatidis in den Lauf des gestarteten Köpke rechts im Bochumer Strafraum. Der Sohn von Andreas Köpke zieht volley aus der Drehung ab, zielt aber weit drüber. Harmlos. Da haben sich beide Mannschaften in den ersten 15 Minuten doch deutlich treffsicherer präsentiert.
  • 23
    Es gibt den dritten Eckball der Partie für Aue. Wir erinnern uns. Aus den ersten beiden Ecken ist jeweils ein Treffer für die Hausherren gefallen. Diesmal aber können sich die Bochumer relativ souverän befreien.
  • 22
    Der fällige Freistoß aus 25 Metern zentraler Position wird von Kvesić geschossen. Der Auer trifft aber nur die Bochumer Mauer. Keine Gefahr für das Tor von Riemann.
  • 20
    Gelbe Karte für Johannes Wurtz (VfL Bochum)
    Mit einem Tor und einer Vorlage war Wurtz bislang der beste Mann bei den Bochumern. Nun begeht er ein Foul kurz vor dem eigenen Strafraum an Riese und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie.
  • 18
    Die Zuschauer fordern Elfmeter! Und da hätten sich die Gäste nicht beschweren dürfen, wenn Schiedsrichter Thomsen da auf den Punkt zeigt! Gegen Kalig hat Eisfeld den Ellenbogen ganz weit oben und auch im Gesicht des Auers. Die Pfeife des Unparteiischen bleibt aber stumm. Eine Fehlentscheidung! Pech für die Veilchen. Das hätte eigentlich die große Chance auf das 3:2 sein müssen.
  • 16
    Jetzt darf Jendrusch auch mal einen Ball halten! Mlapa kommt rechts im Strafraum aus der Drehung zum Schuss, doch den kann der Ersatzmann von Aue Stammtorhüter Männel sicher parieren. Das baut auf, wenn man bislang ausschließlich den Ball aus dem Netz fischen musste.
  • 14
    Tooor für VfL Bochum, 2:2 durch Thomas Eisfeld
    Das muntere Scheibenschießen geht weiter! Der VfL gleicht wieder aus! Wurtz führt den Ball vor dem gegnerischen Strafraum, dreht sich einmal um die eigene Achse und hat das Auge für Eisfeld links im Sechzehner. Kein Verteidiger der Hausherren fühlt sich für den Mittelfeldmann zuständig und so kann Eisfeld die Kugel äußerst sehenswert ins lange Eck schlenzen! Da gibt es für Jendrusch nichts zu halten. Vier Tor in nicht einmal einer Viertelstunde. Das kann ja noch was werden heute!
  • 12
    Tooor für Erzgebirge Aue, 2:1 durch Simon Skarlatidis
    Das ist ja ein Ding! Das dritte Tor nach nur zwölf Minuten! Erneut ist es ein Eckball, der zu einem Tor der Gastgeber führt. Dieser wird flach ans linke Strafraumeck zu Riese ausgeführt. Der Kapitän der Veilchen gibt scharf an den langen Pfosten, wo Bastians die Kugel an den Oberschenkel springt. Skarlatidis schnappt sich wenige Meter vor Riemann den Abpraller und staubt zum 2:1 für Aue ab! Erneut ein unglücklicher Gegentreffer für den VfL.
  • 10
    Wenn beide Mannschaften in diesem hohen Tempo weiterspielen, könnte uns ein weiteres Bochumer Torfestival bevorstehen. Bereits am fünften Spieltag kam es an einem Freitagabend zu einem ebensolchen. Am Ende schlug der VfL die Gäste aus Nürnberg mit 5:4. In diesen Minuten beruhigt sich das Geschehen allerdings ein wenig.
  • 8
    Direkt im Anschluss an diese Aktion gibt es scheinbar das Revanchefoul von Kalig an Eisfeld. Ein klares Foul 25 Meter vor dem Auer Tor, das von Schiedsrichter Thomsen nicht gepfiffen wird. Dabei hatte der Unparteiische eigentlich beste Sicht und stand direkt daneben. Erste kleinere Fehlentscheidung des Unparteiischen.
  • 7
    Beide Mannschaften schenken sich in den ersten Minuten nichts. Jetzt sind es wieder die Bochumer, die den Vorwärtsgang einlegen. Bedient von Mlapa gibt Wurtz von rechts hoch in die Mitte. Dort kommt Eisfeld beinahe zum Kopfball, schubst dabei aber Kalig und so gibt es Stürmerfoul. Chance vertan.
  • 5
    Tooor für Erzgebirge Aue, 1:1 durch Pascal Köpke
    Die postwendende Antwort der Hausherren! Nach einem Eckball bringt Kaufmann den Ball von rechts hoch in den Strafraum. Dort kommt Breitkreuz aus elf Metern zum Schuss. Riemann lässt nach vorne abklatschen, wo Köpke aus wenigen Metern nachsetzt und zum 1:1 trifft! Na die legen ja ein Tempo vor hier! So darf es aus neutraler Sicht gerne weitergehen!
  • 2
    Tooor für VfL Bochum, 0:1 durch Johannes Wurtz
    Keine zwei Minuten gespielt und schon zappelt der Ball im Netz! Blitzschneller Konter der Gäste über Eisfeld, welcher vom Mittelkreis einen bärenstarken Pass rechts vor das Tor zum durchgestarteten Wurtz spielt. Alleine vor Jendrusch bleibt der Angreifer ganz cool und schiebt ins kurze Eck zur schnellen Führung für den VfL ein!
  • 1
    Der Ball rollt! Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen hat die Partie freigegeben.
  • 1
    Spielbeginn
  • Die Mannschaften sind bereit und kommen hinaus auf den Rasen! Die Hausherren tragen traditionell lila Trikots und weiße Hosen. Die Gäste sind ganz in Rot gekleidet. Freuen wir uns auf eine hoffentlich hochspannende Begegnung!
  • Schiedsrichter der Partie ist Dr. Martin Thomsen. Seine Assistenten an den Seitenlinien heißen Tobias Reichel und Dominik Jolk. Vierter Offizieller ist Steffen Mix. In einer guten Viertelstunde geht's los im Erzgebirge!
  • Fakt ist, dass sich der VfL Bochum nicht schon wieder eine solch desolate Vorstellung leisten kann wie beim letzten Auswärtsspiel in Düsseldorf. Jetzt liegt es am Charakter der Mannen von der Castroper Straße, auch mal auswärts eine gute Leistung zeigen zu können. Allerdings ist schon so manch andere favorisierte Mannschaft im Erzgebirgsstadion baden gegangen. Uns stehen also hochinteressante 90 Minuten bevor, deren Ende man in dieser ohnehin unberechenbaren zweiten Liga noch nicht vorhersehen kann.
  • Gertjan Verbeek wird nach dem starken 1:1 gegen Stuttgart zu einem Wechsel in seiner Startelf gezwungen. Kevin Stöger fehlt verletzt und wird positionsgetreu durch Johannes Wurtz ersetzt. Ebenfalls erstmals seit April 2015 im Kader steht auch wieder Selim Gündüz. Neben ihm sitzen mit Felix Dornebusch, Gökhan Gül, Görkem Sağlam, Jan Gyamerah und Maxim Leitsch insgesamt sechs VfL-Eigengewächse auf der Bank! Da hat das Nachwuchsleistungszentrum ganze Arbeit geleistet. Komplettiert wird die Reserve vom namhaften Neuzugang Alexander Merkel, der seine ersten Schritte im Profigeschäft beim AC Mailand gemacht hat.
  • Nach dem 0:2 in Karlsruhe kommt es bei den Hausherren zu folgenden Veränderungen: Fabio Kaufmann, Cebio Soukou und Simon Skarlatidis ersetzen Sebastian Hertner, Nicky Adler und Dimitrij Nazarov. Während Hertner und Nazarov heute auf der Bank sitzen, fehlt Adler verletzt. Ebenfalls weiterhin verletzt fehlen wird Stammtorhüter Martin Männel, der noch länger an einer Ellenbogenverletzung laborieren wird. Er wird auch heute wieder durch Robert Jendrusch ersetzt.
  • Die Mannschaft von Pavel Dotchev musste zuletzt einen herben Dämpfer einstecken. Gegen den bis dato sieglosen Karlsruher SC unterlag man mit 0:2. Nachdem man zuvor mit 3:0 in Dresden gewinnen konnte und anschließend in der englischen Woche 1:1 gegen Bielefeld spielte, sollte diese gute Woche nicht von einem weiteren Punktgewinn gekrönt werden. Auf der Großbaustelle Erzgebirgsstadion, das derzeit rundum erneuert wird, soll deshalb die Niederlage vom letzten Wochenende wieder gut gemacht werden. Die Historie macht den Veilchen dabei Mut: Vier der sechs Heimspiele gegen den VfL konnte man gewinnen, eines davon sogar mit 6:1 (2012/2013). Das letzte Duell in Aue vor zwei Jahren ging allerdings klar mit 5:1 an die Bochumer.
  • Sowohl Erzgebirge Aue als auch der VfL Bochum sind holprig in die neue Spielzeit gestartet. Während man bei den Sachsen als Aufsteiger über die bisherigen sieben Punkte froh sein dürfte, ist man bei den Gästen über bislang erreichten neun Zähler eher geteilter Meinung. Zuhause weiß die Mannschaft von Gertjan Verbeek durchaus zu überzeugen und konnte bislang acht Zähler gegen die starken Gegner Union Berlin (2:1), Hannover (1:1), Nürnberg (5:4) und Stuttgart (1:1) holen. Auswärts jedoch zeigen die Bochumer bislang ausnahmslos ihr eher unschönes Gesicht. Einem akzeptablen 1:1 in Karlsruhe folgten drei Pleiten, eine davon war das peinliche Pokalaus bei Astoria Walldorf (3:4 n.V.). Zuletzt unterlag man in Würzburg (0:2) und Düsseldorf (0:3). Es wird höchste Zeit für den VfL, sich vor fremdem Publikum wieder zu fangen. Ansonsten gibt es heute den nächsten Rückschlag.
  • Hallo und herzlich willkommen zum Auftakt des achten Spieltags in der zweiten Bundesliga! Im Erzgebirge kommt es zum Aufeinandertreffen der heimischen Auer und des VfL Bochum. Viel Vergnügen!
Anzeige