Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
30.09.2016 18:30
SV SandhausenSandhausen2:0DresdenDynamo Dresden
StadionBWT-Stadion am Hardtwald
Zuschauer5.754
Schiedsrichter
Günter Perl
8.
15.
55.
85.
66.
70.
81.
26.
43.
45.
59.
48.
66.
84.
  • 90
    Fazit:
    Der SV Sandhausen untermauert seine Heimstärke und bezwingt auch die SG Dynamo Dresden mit 2:0 (2:0). Es ist der dritte Heimsieg in Folge, den der SVS ohne Gegentor einfährt. Vor 5.500 Zuschauern nutzte der Gastgeber seine beiden Großchancen des ersten Durchgangs, um eine 2:0-Führung zu erspielen. Diese geriet auch nach der Pause nie ernsthaft in Gefahr, weil Dresden rund um den Strafraum ideenlos blieb und es immer wieder durch das gut zugestellte Zentrum versuchte. Lediglich der eingewechselte Erich Berko sowie Stefan Kutschke hatten gute Chancen zu verzeichnen, fanden im starken Marco Knaller aber ihren Meister. Hinten heraus investierte der Gast zwar mehr, wurde aber nicht zwingend, während Sandhausen mit seinen Tugenden überzeugte und punktetechnisch mit den Dresdenern gleichzieht. Das war es von der 2. Bundesliga am Freitagabend, weiter geht es im Oberhaus – wir wünschen noch einen schönen Fußballabend.
  • 90
    Spielende
  • 89
    Die letzten Minuten laufen und es sieht alles danach aus, als könnte der SVS in Kürze jubeln. Die Sandhäuser wirken zu sicher, als dass sie sich diese Führung hinten heraus noch nehmen lassen. Drei Minuten gibt es Zuschlag!
  • 87
    Schnell rüber auf die andere Seite, wo der eingewechselte Markus Karl die Entscheidung auf dem Fuß hat. Pledl legt quer auf den Routinier, der sich im Strafraum um sich selbst dreht und das kurze Eck anvisiert. Diesmal ist es am SGD-Schlussmann, Marvin Schwäbe, gelegen, großartig zu reagieren. Der Dresdener Torhüter faustet das Spielgerät zur Seite weg.
  • 86
    Endlich mal Gefahr nach einem Standard! Kreuzer schlägt den Freistoß mit viel Druck in den Strafraum und findet am langen Pfosten Kutschke, doch wieder findet die SGD ihren Meister in Marco Knaller. Der Keeper macht das kurze Eck dicht und verhindert den Anschluss, der sicher noch einmal für Furore gesorgt hätte.
  • 85
    Gelbe Karte für Philipp Klingmann (SV Sandhausen)
    Die bereits sechste Gelbe Karte im Spiel holt sich Klingmann ab, nachdem er gegen Berko den Körper zu hart einsetzt.
  • 84
    Die Einwechslung von Kreuzer ist die letzte Karte, die die SGD noch ausspielen kann. Was gelingt ihnen noch?
  • 84
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Niklas Kreuzer
  • 84
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Nils Teixeira
  • 81
    Defensiver Mittelfeldmann für Stürmer - das Zeichen von Kenan Kocak ist klar, den Vorsprung gilt es nun zu halten. Daniel Łukasik, Leihe aus Danzig, kommt zu seinem Debüt vor heimischem Publikum. Für ihn verlässt Lucas Höler das Spielfeld. Höler war nach dem Seitenwechsel kaum noch in Erscheinung getreten.
  • 81
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Daniel Łukasik
  • 81
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Lucas Höler
  • 80
    Erich Berko belebt seit seiner Einwechslung das Offensivspiel der Dresdener. Allerdings sind auch seine Pässe oft zu ungenau gespielt, seine Abschlüsse werden geblockt. Insgesamt sieht Dynamos Defensive einfach unglücklich aus.
  • 78
    Da wurde es mal gefährlich. Ungeachtet der über 30 Meter Distanz zwirbelt Akaki Gogia einen Freistoß direkt auf den Kasten von Knaller und verzieht nur knapp. Wenn der gesessen hätte, wäre das definitiv ein Traumtor gewesen.
  • 77
    Das Fehlen von SGD-Scoorer Marvin Stefaniak merkt man an allen Ecken und Kanten. Der Mittelstürmer könnte mit seiner Präsenz sicher noch einmal Einfluss nehmen. So aber müssen es die anderen Elf auf dem Grün richten.
  • 75
    Da waren es nur noch Fünfzehn! Der SV Sandhausen steuert auf den nächsten Heimsieg zu, ohne wirklich ins Schwimmen zu geraten. Dresden rennt planlos an, darauf kann sich der Gastgeber ganz wunderbar einstellen.
  • 72
    Die hohen Bälle führen nicht zum Ziel. Dresden muss das Tempo anziehen, um den Sandhäuser Abwehrblock zu knacken, versucht es bisher aber entweder mit langen Bällen oder durch das Zentrum, welches komplett zugestellt ist.
  • 70
    Die beiden für den linken Flügel, Kosecki und Vollmann, wechseln sich seit Wochen auf der Außenposition ab. Heute hatte der Pole Vorzug erhalten und macht nun Platz für den ehemaligen Löwen, der seine Position übernimmt.
  • 70
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Korbinian Vollmann
  • 70
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Jakub Kosecki
  • 69
    Natürlich kommt der SVS jetzt zu Räumen: Geburtstagskind Wooten verpasst jedoch die Entscheidung, weil er eine Flanke an den langen Pfosten volley nehmen möchte, doch die Kugel nicht richtig trifft.
  • 68
    Etwas über zwanzig Minuten bleiben den Dresdenern, die nach der Doppelchance stärker geworden sind, um doch noch etwas Zählbares aus Sandhausen mitzunehmen. Das wäre mit Blick auf das anstehende schwere Spiel gegen den VfB Stuttgart ganz wichtig.
  • 66
    Je ein Wechsel vollziehen die Kontrahenten: Neuhaus gibt das klare Zeichen aus der Coaching-Zone Richtung Aufholjagd und bringt mit Pascal Testroet den zweiten klassischen Mittelstürmer. Der SVS wechselt positionsgetreu; Karl übernimmt für Kulovits.
  • 66
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Markus Karl
  • 66
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Stefan Kulovits
  • 66
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Pascal Testroet
  • 66
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Niklas Hauptmann
  • 64
    War das vielleicht ein Wachmacher für die Dresdener? Die Gäste müssen ohnehin langsam mehr ins Risiko gehen, wollen sie hier einen Zähler einfahren.
  • 63
    Man muss nur meckern! Marco Knaller verhindert mit überragendem Torwartspiel den Anschluss. Berko wird mustergültig bedient und muss den Anschluss erzielen, zielt aber aus 10 Metern direkt auf den sich groß machenden Keeper. Der Abpraller landet bei Hauptmann, doch wieder ist Knaller zur Stelle und blockt auch diesen Versuch ab.
  • 61
    Nichts neues in Sandhausen. Die Gastgeber haben ihre Konterbemühungen zurückgefahren und konzentrieren sich auf ihre starke Defensive, gegen die kein Kraut gewachsen ist. Dynamo kommt nicht zum Zug.
  • 59
    Gelbe Karte für Aias Aosman (Dynamo Dresden)
    Das Schiedsrichtergespann hat nun alle Hände voll zu tun und entscheidet wieder richtig. Aosman geht zu ungestüm in den Zweikampf mit Höler und sieht die nächste Verwarnung.
  • 59
    Das war richtig schön! Erich Berko zieht links im Strafraum drei Sandhäuser auf sich und steckt durch zu Hauptmann. Dieser will noch eine Station weiter an den Elfmeterpunkt spielen, doch dort ist niemand eingelaufen. Das wäre ein sicheres Ding gewesen.
  • 57
    Zahlreiche Unterbrechungen prägen die Phase des Spiels: Kleine Fouls, viel Stückwerk, viele Ballverluste. Es wäre schön, wenn die Teams bald wieder an die doch unterhaltsame erste Halbzeit anknüpfen würden.
  • 55
    Gelbe Karte für Stefan Kulovits (SV Sandhausen)
    Klares Ding: Der Kapitän klammert im Zweikampf mit Gogia unermesslich und lässt Perl keinen Ermessensspielraum, was die Gelbe Karte angeht.
  • 55
    An spielerischem Glanz hat die Begegnung deutlich eingebüßt. Das liegt auch daran, dass der SVS seine Angriffe dosiert, während den Dresdenern weiterhin die Ideen fehlen. Soeben wagte Nils Teixeira mal einen Volleyversuch aus dem Strafraum, aber auch dieser Ball ging nur hoch, nicht jedoch weit und landet schließlich auf dem Netz.
  • 52
    "Wir müssen eiskalt, wir müssen unsere Chancen nutzen", hatte SGD-Coach Uwe Neuhaus vor dem Spiel angekündigt. Die Kaltschnäuzigkeit zeigte jedoch der Gastgeber, der seine einzigen Großchancen zu zwei Treffern nutzte.
  • 50
    Anders als zu Beginn der Begegnung startet der zweite Abschnitt relativ gemächlich. Dresden will nicht nochmal den Fehler machen, einen frühen Gegentreffer zu riskieren, während der SVS auch nach dem Seitenwechsel auf seine Konterstärke setzt.
  • 48
    Routinier Andreas Lambertz kann kurz nach der Pause nicht weiter machen und wird direkt auf der Bank am Oberschenkel behandelt. Für ihn rückt der 22-Jährige Erich Berko, der vor der Saison aus Stuttgart gekommen ist, auf das Grün. Wir wünschen gute Genesung!
  • 48
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Erich Berko
  • 48
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Andreas Lambertz
  • 47
    Nach einem Foul von Torschütze Tim Kister an Stefan Kutschke bringt Youngster Niklas Hauptmann das Spielgerät in die Box. Dort geht jedoch keiner seiner Mitspieler aktiv zum Ball, sodass Knaller sie mühelos aufnehmen kann. Gefahr sieht anders aus.
  • 46
    Weiter geht es! Ohne personelle Veränderungen startet der zweite Durchgang.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Es ist Halbzeit im Hardtwaldstadion und der SV Sandhausen führt verdient über die SG Dynamo Dresden mit 2:0. Andrew Wooten (8.) und Tim Kister (14.) sorgten mit ihren frühen Toren für eine optimale Ausgangslage der Kurpfälzer, die sich auf das Kontern über die schnellen Flügelspieler konzentrieren konnten und den Dresdenern ansonsten das Feld überließen. Daraus machten die Gäste insgesamt zu wenig, agieren in der vordersten Reihe ohne Ideen und konnten deshalb keinen Anschluss erzielen. Mal sehen, ob ihnen das nach der Ruhepause besser gelingt. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Allerdings bringt auch dieser Freistoß nichts für den SVS ein, Paqaradas Versuch diesmal von der anderen Seite landet in den Armen des Übeltäters Schäwbe.
  • 45
    Gelbe Karte für Marvin Schwäbe (Dynamo Dresden)
    Ganz viel Dusel für den Dresdener Keeper! Torschütze Wooten ist eigentlich schon durch, doch Schwäbe kommt aus seinem Kasten geeilt und zieht das Foul noch vor der Strafraumgrenze. Die Sandhäuser fordern Rot, doch der Keeper hatte noch zurückgezogen, zudem waren Mitspieler in die Mitte geeilt. Die Gelbe Karte ist durchaus vertretbar.
  • 44
    Leart Paqarada versucht es mit links und peilt den kurzen Knick an, bringt die Kugel aber einen Tick zu hoch und verfehlt das Gehäuse deshalb um gut zwei Meter.
  • 43
    Gelbe Karte für Jannik Müller (Dynamo Dresden)
    Volles Tempo von Jannik Müller, der gegen Jakub Kosecki nur zweiter Sieger ist und ihn unweit des Strafraumeckes von den Schlappen holt. Das ist mal eine gute Freistoßsituation!
  • 42
    Es gibt noch einmal Eckstoß für den SVS, der weiterhin schnörkellos und zielstrebig antritt und bei Standards ja schon einmal erfolgreich war. Diesmal erreicht Pledls hoher Ball aber im Zentrum niemanden.
  • 40
    Die zweiten Bälle gehen jedoch allesamt an die Sandhäuser, die bissiger wirken und die Dresdener Abwehrreihen deutlich stärker in Verlegenheit bringen, als es die Gäste bei ihren Aktionen vermögen. Fünf Minuten vor der Pause ist die Führung absolut verdient.
  • 39
    Die Nicklichkeiten nehmen zu, Günter Perl muss jetzt öfter einrücken. Soeben räumt Gogia den aufgerückten Rechtsverteidiger Klingmann ab und muss dafür einen Freistoß im halbrechten Korridor hinnehmen. Zwar wirkt die Dresdener Defensive auch dabei nicht sicher und kriegt die Kugel nicht aus der Box, kann mit viel Dusel aber letztlich doch klären.
  • 36
    Entlastungsphase für den SVS. Die Sandhäuser ziehen ihr Spiel variabel über beide Seiten auf und halten die Dresdener seit geraumer Zeit vom eigenen Strafraum fern. Dem Gastgeber spielt der Spielstand natürlich absolut in die Karten.
  • 35
    Marco Knaller ist einmal mehr ein ganz sicherer Rückhalt im Kasten des SVS. Der 29-Jährige Österreicher pflückt reihenweise hohe Bälle aus der Luft und lässt Stefan Kutschke im Sturmzentrum Dresdens keine Chance.
  • 33
    Angriff für Angriff rollt in die Hälfte des SV Sandhausen, bleibt aber meist ohne Abschluss. Der Aufsteiger aus Sachsen hat noch kein probates Mittel gefunden, um seine Bemühungen zumindest in Torabschlüssen zum Ausdruck zu bringen.
  • 30
    Eine halbe Stunde ist absolviert und Dynamo Dresden ist der Wille auf den Anschluss nicht abzusprechen. Viel zu oft verlieren die Sachsen jedoch die Pille im Spielaufbau und laden den SVS zu Kontern ein, die genau darauf warten und sie in regelmäßigen Abständen schön ausspielen.
  • 28
    Das war schön! Hauptmann wird nach toller Weiterleitung von Müller den linken Korridor entlang geschickt und erreicht die Murmel noch vor dem Überschreiten der Torauslinie. Von dort aus legt er zurück in den Fünfmeterraum, doch da sind nur Sandhäuser Beine, die das Spielgerät herauswuchten. Dennoch tolle Leistung von Hauptmann, der sich den Ball erkämpft.
  • 26
    Gelbe Karte für Niklas Hauptmann (Dynamo Dresden)
    Für ein taktisches Foul zur Unterbindung eines schnellen Konters kriegt Hauptmann nicht nur den Karton gezeigt, sondern auch noch ein paar deutliche Worte von Günter Perl mit auf den Weg.
  • 25
    Das sah doch schon mal ganz gut aus. Tim Kister wehrt eine Hereingabe an den kurzen Pfosten gerade noch rechtzeitig vor Lumpi Lambertz ab. Wenn Dresden mit viel Tempo über die Flügel kommt, ist was drin. Das Zentrum hingegen hat der SVS komplett abgeriegelt.
  • 24
    Das Tempo der Anfangsviertelstunde ist verloren gegangen. Dynamo, das kalt erwischt wurde und sich langsam wieder aufrichtet, verzeichnet nun erhöhte Ballbesitzwerte und wirkt sattelfester als zu Beginn. Sandhausen hingegen muss bei diesem Spielstand nicht nach vorne drängen, sondern kann die Gäste herauslocken.
  • 21
    Die Kurpfälzer gönnen sich eine kleine Schaffenspause und lassen die Gäste gewähren. Nach einem Querschläger legt Marco Hartmann an der Strafraumgrenze mit dem Kopf elegant zurück auf Aias Aosman, der das Leder aber nicht richtig trifft und es in die zweite Etage pfeffert.
  • 19
    Der SV Sandhausen hingegen spielt mutig und erfrischend, besticht zudem mit immenser Effektivität. Vom grauen Fußball der letzten Rückrunde und zum Teil der Spiele in dieser Spielzeit ist heute gar nichts zu sehen. Optimaler Start des Gastgebers.
  • 17
    Das ist natürlich ein dickes Ding für die Dresdener. Angeschlagen durch die miserable Ausbeute der englischen Woche liegen die Gäste nun früh mit zwei Toren hinten. Dynamo muss aufpassen, die richtige Balance zu finden und nun nicht auf Teufel komm raus zu agieren.
  • 15
    Tooor für SV Sandhausen, 2:0 durch Tim Kister
    Das Tor macht jedoch der SV Sandhausen. Sekunden vor dem Treffer reagierte Marvin Schwäbe noch überragend gegen den alleine auf ihn zustürmenden Lucas Höler, ehe Giuliano Modica zur Ecke klärte. Den fälligen Eckstoß nimmt Kister aus vollem Lauf an und zimmert das Leder in den langen Knick. Starke Ausbeute des SVS!
  • 14
    Dynamo bringt alles mit, um den Rückstand aufholen zu können und will das offenbar so schnell wie möglich erledigen. Die Gäste spielen sich in der Hälfte der Sandhäuser fest, kommen aber noch nicht zu Abschlüssen.
  • 12
    Das Hardtwaldstadion ist eine echte Festung geworden: Zu Hause haben die Sandhäuser in den letzten beiden Begegnungen keinen Gegentreffer kassiert, überhaupt gab es in den letzten fünf Heimspielen keine Niederlage, sondern drei Remis und zwei Siege. Wie geht die SGD mit dem Rückstand um?
  • 10
    Von dem Frühstartergen der Kontrahenten bekommen wir also auch heute wieder einiges geboten. Keine anderen Teams haben in der Anfangsviertelstunde so oft getroffen wie Sandhausen und Dresden, wie jeweils dreimal einnetzten. Jetzt darf der SVS den vierten Treffer in dieser Spielphase für sich verbuchen.
  • 8
    Tooor für SV Sandhausen, 1:0 durch Andrew Wooten
    In Sandhausen geht der heimische SVS früh in Führung. Giuliano Modica kann eine Hereingabe eigentlich klären, doch auf der anderen Seite nimmt Leart Paqarada das Leder an und bugsiert es zurück in den Strafraum. Am langen Pfosten ist Andrew Wooten komplett blank, schießt aber genau auf Marvin Schwäbe. Dem Keeper der Dresdener rutscht die Pille jedoch durch, sodass Geburtstagskind Wooten sich selbst beschenkt und zum Jubel abdrehen kann.
  • 8
    Übrigens: Die Partie, die ursprünglich als Hochsicherheitsspiel eingestuft war, wurde unter der Woche herabgesetzt. Dadurch wurden die hohen Restriktionen insbesondere für die Fans des Gastvereins gelockert. "Weder die Dresdner noch wir Sandhäuser haben bislang einen Grund dafür geliefert, die Gefahrenstufe aufrechtzuerhalten", erklärte Markus Beer, Spieltagsorganisator des SVS, der im gleichen Atemzug betonte: "Das bedeutet nicht, dass Kontrollen oder das Sicherheitskonzept darunter leiden werden."
  • 6
    Und auch auf den Rängen, wo die rund 1500 mitgereisten Fans aus Sachsen eindeutig den Ton angeben. Fast ausschließlich die Gästefans sind hier zu vernehmen. Von der negativen Stimmung wie zuletzt ist nichts zu spüren.
  • 5
    Auch auf der anderen Seite geht es gut los: Kutschke wird im Kopfballduell nach einer Hereingabe von Teixeira noch von Gordon entscheidend gestört und setzt das Leder knapp neben den langen Pfosten. Munterer Beginn auf dem Platz!
  • 3
    Kosecki hat viel zu viel Platz und die schnelle Möglichkeit zur Führung! Der Neue in der Startelf ist nach einer Klingann-Flanke in den Strafraum gänzlich unbewacht, doch die Kugel kommt etwas zu hoch und streift nur sein Haupt. So kriegt er keinen Druck auf die Pille.
  • 2
    Jakub Kosecki ist neu in Sandhausens Startelf. Auf dem linken Flügel ersetzt der Pole Korbinian Vollmann, der auf der Bank Platz nimmt. Eine Veränderung mehr hat Dynamo zu bieten: Pascal Testroet fliegt ebenso aus der ersten Elf wie Marvin Stefaniak, der sich im Abschlusstraining verletzt hat und nicht einmal im Kader ist. Dafür beginnen Niklas Hauptmann auf der Sechs und Stefan Kutschke im Sturmzentrum.
  • 1
    Die Murmel rollt in Sandhausen. Der in weiß-schwarz agierende Gastgeber hat die Begegnung soeben von rechts nach links eröffnet. Die SGD tritt in weinroten Jerseys an.
  • 1
    Spielbeginn
  • Kann der SVS die Schwächephase seiner Gäste ausnutzen und die eigene Heimstärke untermauern oder beendet Dynamo seine Durststrecke mit einem Auswärtserfolg? Wir freuen uns auf ein knackiges Duell und wünschen viel Spaß!
  • Beide Teams wollen ihre Bilanz mit aller Macht aufhübschen. Dass sie dabei trotzdem sportlich zu Werke gehen, soll das Schiedsrichtergespann um Referee Günter Perl sicherstellen. Der Groß- und Außenhandelskaufmann aus Pullach wird an den Seitenlinien von Michael Emmer und Katrin Rafalski unterstützt, Vierter im Bunde ist Steffen Brütting.
  • Nach den zwei Niederlagen aus der englischen Woche bescheinigte der 56-Jährige seinem Team eine gelungene Reaktion. "Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie sich von zwei Niederlagen nicht unterkriegen lässt. Davor muss ich den Hut ziehen." Mindestens einen Punkt sollte Dynamo jedoch auch aus Sandhausen entführen, will es nicht im Heimspiel gegen Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart verstärkt unter Druck stehen.
  • Während der Punktgewinn sich für Sandhausen also nach mehr anfühlt, reist Dresden mit geknirschten Zähnen in die Kurpfalz. Gegen die Kickers zeigte sich bereits, dass die Nerven der Fans strapaziert sind. Die Anhänger Dynamos ließen sich zu Pfiffen hinreißen, was auch Trainer Uwe Neuhaus mitbekommen hat: "Wenn du erst 0:3 verlierst, dann in einem Spiel zweimal eine Führung wieder abgibst und wieder eine Aufholjagd startest, braucht die Mannschaft Unterstützung von außen", bat der Trainer um Geduld.
  • Wirklich rosiger sieht die Situation beim Aufsteiger nicht aus. Mit zwei Siegen in die Spielzeit gestartet, erlaubten sich die Sachsen daraufhin drei unzufrieden stimmende Duelle mit ernüchternden Resultaten. 0:3 verlor Dynamo gegen Aue und wenige Tage später in Kaiserslautern, ehe zuletzt ein 2:2 bei Mitaufsteiger Würzburger Kickers heraussprang. Doch auch der Punktgewinn stimmte die Elf aus der sächsischen Landeshauptstadt nicht wirklich zufrieden. Zweimal waren die Schwarzen-Gelben vor heimischem Publikum in Führung gegangen, konnten den Vorsprung aber nicht über die Zeit retten.
  • Das Spielsystem will der SVS ungeachtet des nächsten Gegners nicht umstellen: "Wir werden an unserer Philosophie festhalten", sagte Kocak. "Wir wollen aggressiv angreifen und schnell umschalten." Dem Spiel der Kurpfälzer fehlt doch noch der letzte Druck auf das Tor und die Effektivität vor des Gegners Kasten. Das wichtigste sei jedoch, dass seine Mannschaft mithalten könne, so Kocak. "Es war kein Spiel dabei, in dem wir chancenlos waren und keine Torchancen hatten. Wir waren stets auf Augenhöhe oder hatten sogar Vorteile."
  • Verhältnismäßig trist und ohne große Highlights verlief die Saison bisher für den SV Sandhausen. Erst ein Sieg hat die Mannschaft von Neu-Coach Kenan Kocak eingefahren, lieferte sich zuletzt einen müden Kick in Fürth, bei dem das 1:1-Endergebnis die Fans allerdings glücklich stimmte. Schließlich fiel der Ausgleichstreffer durch Andrew Wooten erst in der letzten Spielminute, sodass sich der Punktgewinn für den SVS nach mehr anfühlte.
  • Zwei Teams, die mit der bisherigen Punkteausbeute nicht zufrieden sein können, duellieren sich heute im Sandhäuser Hardtwaldstadion und die Anhänger beider Lager hoffen, dass das Spiel spannender wird als die letzten Duelle. Viermal traten die Kontrahenten in der zweiten Liga gegeneinander an. Nur eine der vier Partien in den Spielzeiten 2012/2013 sowie 2013/2014 fand einen Sieger, die letzten beiden Begegnungen endeten gar mit einer tristen Nullnummer. Heute wünschen wir uns Tore und eine packende Zweitliga-Partie!
  • Guten Abend und herzlich Willkommen zur 2. Bundesliga. Der achte Spieltag steht im Unterhaus bevor und hat an diesem Freitag bereits drei Begegnungen in petto. Mit dabei ist auch das Duell zwischen dem SV Sandhausen und Dynamo Dresden. Anstoß der Partie ist um 18:30 Uhr.
Anzeige