Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
02.10.2016 13:30
1. FC KaiserslauternK'lautern0:0BielefeldArminia Bielefeld
    StadionFritz-Walter-Stadion
    Zuschauer21.645
    Schiedsrichter
    Frank Willenborg
    70.
    73.
    89.
    46.
    46.
    75.
    71.
    79.
    87.
    • 90
      Fazit:
      Frustpfiffe auf dem Betzenberg: das leistungsrechte 0:0 zwischen dem 1.FC Kaiserslautern und Arminia Bielefeld hilft keinem Team im Abstiegskampf wirklich weiter. Im zweiten Durchgang verflachte die Partie deutlich und bot kaum noch Highlights. Stieber hatte die beste Chance für die Gastgeber, scheiterte aber knapp mit seinem Lupfer. Die Gastgeber können mit dem Unentschieden noch etwas mehr zufrieden sein, weil sie die letzten zwanzig Minuten nach der unnötigen Gelb-Roten Karte von Gaus in Unterzahl bestreiten mussten. Die Arminia wird sich den Vorwurf gefallen lassen müssen, dass sie in Überzahl keine gefährlichen Chancen herausspielen konnten. Nur ein Sieg hätte einem der Teams wirklich weiterhelfen können. Mit dem Punkt rückt der FCK an St.Pauli vorbei auf den Relegationsplatz, während Bielefeld mit fünf Punkten den vorletzten Platz belegt. Die Arminia wartet damit weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Vielleicht gelingt dieser ja nach der Länderspielpause, wenn Bielefeld die Würzburger Kickers empfängt. Kaiserlautern muss dann den schweren Gang zum Tabellenführer aus Braunschweig antreten. Wir verabschieden uns vom Betzenberg, bis zum nächsten Mal!
    • 90
      Spielende
    • 90
      Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.
    • 89
      Gelbe Karte für Patrick Ziegler (1. FC Kaiserslautern)
      Der Abwehrspieler hält das Bein im Zweikampf mit Schütz zu hoch und kassiert dafür Gelb.
    • 87
      Letzter Wechsel der Gäste: Ulm kommt für Salger auf den Platz.
    • 87
      Einwechslung bei Arminia Bielefeld: David Ulm
    • 87
      Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Stephan Salger
    • 86
      Der eingewechselte Görlitz treibt das Leder in Richtung Lauterer Strafraum und bedient dann Klos. Der will direkt abschließen, tritt aber über den Ball und Heubach kann klären.
    • 81
      Von Bielefeld kommt offensiv auch nicht mehr so viel. Bisher konnten sie ihre numerische Überzahl nicht nutzen. Der eingewechselte Staude zieht von links in den Strafraum und will die Kugel ins lange Ecke schlenzen, verzieht aber deutlich.
    • 79
      Rehm brigt mit Michael Görlitz einen offensiven Mittelfeldspieler für Andreas Voglsammer.
    • 79
      Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Michael Görlitz
    • 79
      Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Andreas Voglsammer
    • 77
      Robert Glatzel fügt sich gleich mal sehenswert ein und nimmt eine Flanke von Kerk per Fallrückzieher, doch der Versuch geht zwei Meter über das Tor.
    • 75
      Mit Robert Glatzel kommt bei Lautern jetzt ein Mann aus dem eigenen Nachwuchs auf das Feld. Er ersetzt Osawe.
    • 75
      Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Robert Glatzel
    • 75
      Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Osayamen Osawe
    • 73
      Gelbe Karte für Zoltán Stieber (1. FC Kaiserslautern)
      Es wird hitziger. Stieber foult Junglas im Mittelfeld und kassiert dafür Gelb.
    • 71
      Neuer Mann bei Bielefeld: Staude ersetzt Hemlein.
    • 71
      Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Keanu Staude
    • 71
      Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Christoph Hemlein
    • 70
      Das ist richtig bitter für Bielefeld: erst vergibt Stieber die große Chance nur knapp, den Elfmeter hätte man durchaus geben können und dann sind sie ab jetzt auch noch in Unterzahl, weil Gaus sich nicht beherrschen konnte.
    • 70
      Gelb-Rote Karte für Marcel Gaus (1. FC Kaiserslautern)
      Kaiserslautern spielt nur noch zu Zehnt! Stieber ist im Strafraum und wird beim Lupf-Versuch von Julian Börner leicht festgehalten. Die Lauterer reklamieren und fordern Elfmeter, allen voran der bereits verwarnte Gaus. Das ist Schiedsrichter Wollersberg allerdings zu heftig und er zeigt Gaus die Gelb-Rote Karte. Ist das jetzt ein Vorteil für Bielefeld oder setzt die Unterzahl neue Kräfte bei der Heimmannschaft frei?
    • 68
      Osawe hat die Gelegenheit zur Führung, nachdem Cacutalua den Ball am eigenen Strafraum verliert. Doch Hesl hat aufgepasst, kommt raus und pariert den Schussversuch des Lauterers. Jetzt sind sie bemüht.
    • 62
      Der FCK mit etwas Torgefahr: Stieber bringt einen Freistoß von rechts scharf auf das Tor, doch niemand kann in die Flanke grätschen. Torwart Hesl wartet lange und kann die Kugel dann mit beiden Fäusten aus der Gefahrenzone befördern. Das war immerhin mal ein guter Ansatz nach viel Leerlauf.
    • 60
      Nach einer Stunde gibt es viele Zweikämpfe und nur wenig Tormöglichkeiten. Über Ansätze kommen beide Mannschaften nicht hinaus. Die Stimmung auf den Tribünen ist aber ungetrübt, die Fans singen und sind guter Dinge, dass hier noch etwas passiert.
    • 57
      Marcel Gaus nimmt Fahrt auf und kann einige Gegenspieler abschütteln. Am Strafraum steht ihm aber mit Osawe der eigene Mitspieler im Weg und der Ball ist wieder weg. Eine sinnbildliche Aktion für das Spiel der Lauterer bisher.
    • 55
      Gute Eckvariante des FCK: die Ecke wird flach gespielt und landet dann über Moritz im Strafraum bei Heubach, der per Kopf auf Koch verlängert. Diese leitet die Kugel artistisch mit der Hacke weiter, kann sie aber nicht mehr kontrolliert auf das Tor bringen. Trotzdem war das eine sehenswerte Aktion.
    • 52
      Noch tasten sich beide Teams ab und kommen nicht wirklich gefährlich nach vorne. Keiner will hier verlieren, die Angst ist spürbar. Der eingewechselte Aliji hat Platz auf der linken Seite, doch die Flanke missglückt völlig und landet im Toraus. Dennoch gibt es aufmunternden Applaus von Trainer Korkut.
    • 47
      Die Arminia hat die erste Chance in der zweiten Hälfte: Klos springt nach einer Ecke am höchsten, doch Pollersbeck packt sicher zu.
    • 46
      Doppelwechsel bei Lautern: Naser Aliji und Sebastian Kerk sollen die bislang ideenlose Offensive beleben. Görtler und Ring sind dafür in der Kabine geblieben. Der DSC bleibt zunächst unverändert.
    • 46
      Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Sebastian Kerk
    • 46
      Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Lukas Görtler
    • 46
      Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Naser Aliji
    • 46
      Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Alexander Ring
    • 46
      Anpfiff 2. Halbzeit
    • 45
      Halbzeitfazit:
      Die erste Halbzeit im Fritz-Walter-Stadion zwischen dem 1.FC Kaiserslautern und Arminia Bielefeld endet 0:0. Beide Teams hatten eine Großchance: Lautern mit dem Pfostenschuss von Stieber, Bielefeld durch den Kopfball von Klos. Die Gastgeber hatten in der Anfangsphase mehr Ballbesitz, gaben aber dann die Spielkontrolle ab. Die Gäste trauten sich seit der Chance von Klos mehr nach vorne. Manko: das Spiel war zu einfallslos, die zahlreichen Flanken waren zu ungenau und fanden keine Abnehmer. Immerhin suchten die Arminen oft den Abschluss, ließen dabei aber ebenfalls noch die Genauigkeit vermissen. Lautern gelang nichts mehr nach vorne, was einige Pfiffe beim Gang in die Kabine zur Folge hatte. Speziell die Heimmannschaft muss in Durchgang zwei deutlich zulegen, wenn der erhoffte Dreier gelingen soll. Die Arminia ist dem Tor näher, muss aber an der Präzision arbeiten. Wir sind gespannt, ob hier noch Tore fallen und sind gleich mit Halbzeit zwei wieder zurück!
    • 45
      Ende 1. Halbzeit
    • 41
      Knapp fünf Minuten vor Ende der ersten Hälfte macht sich die Unzufriedenheit des Lauterer Publikums durch vereinzelte Pfiffe bemerkbar. Ihre Mannschaft hat den Faden verloren und kommt überhaupt nicht mehr nach vorne. Bielefeld hat bisher offensiv mehr für das Spiel getan.
    • 38
      Manuel Junglas kommt nach einer Ecke zum Kopfball, doch Tim Heubach hält ebenfalls seinen Schädel in die Flugbahn und fälscht den Versuch zur nächsten Ecke ab. Bei dieser wird es knifflig: Klos köpft auf Junglas, der beim Schussversuch über den Ball tritt und dan mit Osawe zusammenprallt und fällt. Das gibt jedoch zu Recht keinen Elfmeter, Junglas hat den Lauterer getroffen und ist dabei zu Fall gekommen. Heubach klärt die Kugel dann entgültig. Der Abwehrspieler des FCK macht ein starkes Spiel und fängt zahlreiche Flanken ab.
    • 33
      Robin Koch, Sohn von FCK-Legende Harry Koch, steht heute erstmals in der Startelf. Er geht etwas zu ungestühm in einen Zweikampf mit Andreas Voglsammer und trifft diesen unglücklich. Wollersberg lässt weiterspielen, aber der Bielefelder bleibt zunächst liegen. Doch nach kurzem Sammeln kann er weitermachen. Dennoch war das etwas übermotiviert vom Nachwuchsspieler.
    • 31
      Gelbe Karte für Marcel Gaus (1. FC Kaiserslautern)
      Der Lauterer geht zu ungestühm in einen Zweikampf mit Hemlein und rennt ihn über den Haufen. Dafür gibt ihm Schiedsrichter Wollersberg die Gelbe Karte.
    • 28
      Lukas Görtler tritt erstmal in Aktion: die Bielefelder bekommen den Ball nicht richtig geklärt und der Stürmer zieht von der Strafraumgrenze aus volley ab. Sein Kracher wird aber noch zur Ecke abgefälscht, sonst wäre es gefährlich geworden. Die Ecke bringt nichts ein.
    • 27
      Hemlein kommt wieder über rechts und findet mit seiner flachen Flanke Voglsammer im Zentrum. Dessen Direktabnahme fliegt aber über den Kasten. Der Tabellenletzte versteckt sich hier nicht und sucht immer wieder den Abschluss.
    • 24
      Gute Chance für Osawe: der Stürmer des FCK wird von Moritz steil in den Strafraum geschickt und kommt mit rechts zum Abschluss, scheitert aber am gut reagierenden Hesl.
    • 22
      Die Chance von Klos hat den Bielefeldern wieder neuen Schwung gegeben. Sie belagern den Strafraum der Lauterer und schlagen immer wieder Flanken, die aber keinen Abnehmer finden. Die Gastgeber wirken in ihrem Angriffsspiel zur Zeit etwas ratlos und spielen viel hinten herum.
    • 19
      Beste Möglichkeit für Bielefeld: nach einer Ecke will Heubach per Kopf klären, doch er findet nur den überraschten Fabian Klos, der aus drei Metern und spitzem Winkel per Kopf nur das Außennetz trifft. Da hat der FCK Glück gehabt.
    • 15
      Die Lauterer haben jetzt mehr Ballbesitz, während die Arminia nach besserem Beginn nun etwas den Dampf rausnimmt. Doch bis auf den Pfostentreffer bringt Kaiserslautern noch nicht viel Gefährliches nach vorne.
    • 11
      Pfosten! Aus dem Nichts kommt der FCK zu seiner ersten Chance und erzielt beinahe das erste Tor. Ring bringt einen Freistoß aus der Mitte in den Strafraum. Dort nimmt Moritz die Kugel am Fünfmetereck an, dreht sich und legt etwas unfreiwillig ab für Stieber, der mit links abzieht und den Innenpfosten trifft. Von dort prallt der Ball wieder heraus und wird geklärt. Das war knapp!
    • 10
      Fehlpass von Julian Pollersbeck, der Philipp Mwene anspielen will, aber nur Andreas Voglsammer findet. Der zieht in Richtung Strafraum und schließt aus 25 Metern mit rechts ab, doch auch dieser Schuss ist zu ungenau und Pollersbeck muss nicht eingreifen.
    • 7
      Die Gäste haben etwas mehr Zug zum Tor, ohne allerdings die ganz große Torgefahr auszustrahlen. Florian Hartherz gelingt mit einem Distanzschuss aus halblinker Position die erste Torannäherung. Da haben aber dann doch einige Meter gefehlt.
    • 6
      Beiden Teams merkt man die Verunsicherung aufgrund der sportlichen Situation an. Es sind viele Fehlpässe auf beiden Seiten im Spiel. Der Ball landet häufig im Aus oder wird zu schell wieder hergegeben. Beide müssen drei Punkte holen und wollten grobe Schnitzer vermeiden.
    • 2
      Die Arminia kommt direkt mal gefährlich über den rechten Flügel. Christoph Hemlein flankt von rechts und Keeper Pollersbeck kommt gerade noch mit der rechten Faust heran. Er kann die Situation damit bereinigen.
    • 1
      Auf dem Betze rollt der Ball!
    • 1
      Spielbeginn
    • Die Partie wird geleitet von Frank Willenborg. Er darf seit dieser Saison auch Erstliga-Spiele pfeifen. Seine Assistenten sind Holger Henschel und Henrik Bramlage.
    • Die Bilanz zwischen den beiden Teams geht klar zugunsten der Heimmannschaft: 19 Siege und 10 Unentschieden stehen nur sechs Siege der Arminia gegenüber. Hoffnungsschimmer für den DSC: in der vergangenen Saison gelang am Betze ein 2:0-Erfolg. Wenn Bielefeld heute trifft, wäre es das 600.Zweitliga-Tor für die Arminia. Die Lauterer bilden mit nur vier eigenen Treffern die schwächste Offensive der Liga. In den letzten sechs Spielen trafen sie nur einmal.
    • Auch die Arminia hat Ausfälle zu beklagen. Rehm muss auf Christopher Nöthe (Schulterverletzung), Michal Mak (Fußprellung) und Sebastian Schuppan (Sperre) verzichten. Das ist für ihn aber kein Grund, das Spiel schon herzuschenken. „Ich glaube das Schlimmste, was passieren kann, ist mit hängenden Köpfen herumzulaufen. Wenn du das tust, nimmst du dir ein paar Prozentpunkte an Leistungsfähigkeit.“
    • Die personelle Situation macht FCK-Sportdirektor Stöver ebenfalls mitverantwortlich für die aktuelle Lage. "Wir haben im Moment einen schweren Spagat zu gehen. Das Eine ist, mit den Spielern, die aktuell auf dem Platz stehen, sportliche Leistungsfähigkeit und Punkte zu erzielen. Das Andere ist, die vielen Verletzten und angeschlagenen Spieler. Und das sind keine Namenlosen, sondern wir müssen auf Spieler verzichten wie Przybylko, Halfar, Moritz, Mujdza, Ewerton, Zoua, Stieber, Kerk - das kann ein Kader wie der des 1. FC Kaiserslautern nicht verkraften."
    • Die Verantwortlichen der Arminia versuchen ebenfalls, die Situation nicht zu dramatisch zu bewerten. Mittelfeldspieler Christoph Hemlein sagte vor der Partie: „Es ist in meinen Augen am besten, wenn sich unsere Mannschaft auf die eigenen Stärken konzentriert und dann sind wir gut genug, um am Ende etwas aus Kaiserslautern mitzunehmen.“ Weiter meinte er: „Für uns geht es darum, endlich in die Spur zu finden“ Trainer Rüdiger Rehm schlug in die gleiche Kerbe: „Ich möchte gar nicht großartig über Lautern sprechen. Es liegt an uns, wieder in die Spur zu finden und unsere Leistung zu bringen. Aber glauben Sie uns – wir haben uns gut auf den Gegner vorbereitet“ Die Stimmung bezeichnen beide trotz der tabellarischen Situation als gut und man hofft auf mögliche Punkte auf dem Betzenberg.
    • Bei der Niederlage in Heidenheim offenbarte Kaiserslautern abermals eine unsichere und unsortierte Abwehr. Im Angriff brachten die Roten Teufel kaum etwas zustande und hinzu kamen noch die zahlreichen individuellen Fehler, die zu Gegentoren führten. Doch nach außen hin gibt man sich betont gelassen auf dem Betzenberg und stellt auch den Trainer nach der jüngste Talfahrt nicht infrage. Sportdirektor Uwe Stöger sagte: "Die Frage stellt sich für uns nicht. Die Fragestellung für uns lautet: Wie kommen wir mit Tayfun Korkut aus dieser Situation wieder raus?" Weiter sieht er das Team in der Lage, den Kopf wieder aus der Schlinge zu ziehen: „Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Mannschaft im Gesamtkader eine Qualität hat, einen einstelligen Tabellenplatz zu belegen, was unser vordergründiges Saisonziel ist.“
    • Noch schlimmer steht der Gast aus Bielefeld da. Sie warten nach sieben Spielen immer noch auf den ersten Dreier. Der Aufsteiger hat eine tolle Drittliga-Saison hinter sich und stieg als Erster in die Zweite Liga auf. Doch der Ligaalltag ist für die Arminia momentan noch schwierig zu meistern. Sie haben die drittmeisten Gegentore kassiert und konnte auswärts erst einen Punkt holen. Vor zwei Wochen konnte das Team von Rüdiger Rehm immerhin einen Punkt aus dem Erzgebirge in Aue mitnehmen, doch am letzten Spieltag gab es eine deftige 1:3-Pleite zuhause gegen den 1.FC Nürnberg. Heute muss dringen ein Punktgewinn her, wenn man noch rechtzeitig die Wende einleiten will.
    • Mit großen Ambitionen war der FCK in die neue Saison gestartet. Nach Platz vier und dem knapp verpassten Relegationsplatz wollte man in dieser Spielzeit neu angreifen und den Aufstieg anpeilen. Doch davon ist das Team von Tayfun Korkut aktuell meilenweit entfernt. Den Saisonstart hat die Mannschaft völlig in den Sand gesetzt. Im DFB-Pokal war für das als Pokalschreck bekannte Team schon nach der ersten Runde beim Hallerschen FC Schluss und in der Liga läuft man auch der Musik hinterher. Der sich andeutende Aufwärtstrend nach dem 3:0-Sieg über Dynamo Dresden folgte Ernüchterung nach dem 0:3 in Heidenheim. Deshalb müssen heute dringend die Punkte her.
    • Herzlich Willkommen zum 8. Spieltag der Zweiten Bundesliga! Auf dem Betzenberg in Kaiserslautern steht heute ein echtes Kellerduell an: Der 1.FC Kaiserslautern, aktuell Tabellen-Siebzehnter, empfängt das Schlusslicht Arminia Bielefeld. Anstoß der Partie ist um 13:30 Uhr.
    Anzeige