Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
15.10.2016 13:00
Dynamo DresdenDresden5:0StuttgartVfB Stuttgart
StadionRudolf-Harbig-Stadion
Zuschauer29.906
Schiedsrichter
Benjamin Cortus
38.
42.
44.
74.
77.
4.
25.
62.
69.
83.
66.
46.
46.
72.
  • 90
    Fazit:
    Die SG Dynamo Dresden schafft einen wichtigen und in dieser Höhe vollkommen unerwarteten Befreiungsschlag nach der Talfahrt der letzten Wochen. Mit 5:0 schlägt die Mannschaft von Uwe Neuhaus den VfB Stuttgart. Zweifellos war der Knackpunkt im Kräftemessen zwischen Sachsen und Schwaben die Schlussphase der ersten Halbzeit, als den Hausherren vollkommen aus dem Nichts drei Tore innerhalb von sieben Minuten gelangen. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste nach den Hereinnahmen von Asano und Özcan zwar bemüht, doch auch diese Umstellungen konnten die konzentrierte Abwehrabteilung der SGD nicht vor Probleme stellen. Schwarz-Gelb geriet nie unter Druck und sorgte durch die Treffer von Gogia (74.) und Testroet (77.) sogar noch für ein echtes Schützenfest gegen den großen Favoriten. Der VfB hat einen gebrauchten Tag erwischt und die erste Pleite unter Hannes Wolf kassiert. Dresden will am kommenden Wochenende in Heidenheim das nächste Spitzenteam stürzen. Stuttgart kann schon am Freitag daheim gegen 1860 München Wiedergutmachung betreiben. Einen schönen Samstag noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Wegen des deutlichen Spielstands beendet Schiedsrichter Cortus das Match pünktlich.
  • 88
    Dresden genießt die Schlussphase, lässt Ball und Gegner wie in einem Trainingskick laufen. Dynamo erlebt heute einen echten Festtag, freut sich über den ersten Sieg seit dem 11. September.
  • 85
    Asano wird mit einem langen Ball auf die linke Strafraumseite geschickt. Der Japaner kommt aus spitzem Winkel unbedrängt zum Abschluss. Sein Versuch mit dem linken Spann ist leichte Beute für Schwäbe.
  • 84
    Auch Gogia holt sich den verdienten Applaus ab. Mit Berko betritt ein ehemaliger Stuttgarter den Rasen für die letzten Minuten, die an der Punkteverteilung nichts mehr ändern werden.
  • 83
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Erich Berko
  • 83
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Akaki Gogia
  • 80
    Im DDV-Stadion herrscht natürlich Feierstimmung. Wer hätte vor dem Spiel damit gerechnet, dass der VfB so abgefertigt werden würde? In der Live-Tabelle hat Dresden mittlerweile ein ausgeglichenes Torverhältnis und ist auf Platz acht vorgerückt.
  • 77
    Tooor für Dynamo Dresden, 5:0 durch Pascal Testroet
    Dresden schießt sich den Frust der letzten Wochen von der Seele! Nach Grotzkreutz' Ballverlust im Mittelkreis zeigen die Hausherren einen Bilderbuchkonter. Gogia treibt die Kugel zunächst im Zentrum nach vorne und spielt dann auf Testroet auf die linke Sechzehnerseite. Der zieht nach innen und feuert dann flach gegen die Laufrichtung von Langerak.
  • 74
    Tooor für Dynamo Dresden, 4:0 durch Akaki Gogia
    Gogia schnürt den Doppelpack und sorgt für die endgültige Entscheidung! Nach Schwäbes langem Ball leitet Dresdens Nummer zwei ihren zweiten Treffer mit einem steilen Pass auf Testroet selbst ein. Der Einwechselspieler passt von der rechten Strafraumseite quer vor den Kasten. Gogia schiebt überlegt in die flache rechte Ecke ein.
  • 72
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Borys Tashchy
  • 72
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Alexandru Maxim
  • 70
    Für Kutschke war diese Aktion die letzte Handlung an diesem Arbeitstag. Mit Testroet wird er positionsgetreu ersetzt. Beide Trainer dürfen in der Schlussphase noch jeweils einmal tauschen.
  • 69
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Pascal Testroet
  • 69
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Stefan Kutschke
  • 69
    Pavard kommt gerade noch rechtzeitig! Gogia schickt Kutschke mit einem Diagonalpass von der halblinken auf die halbrechte Seite. Der Angreifer wird nur noch vom französischen Verteidiger verfolgt. Dessen Grätsche verhindert eine weitere gute Chance für die SGD.
  • 68
    Der VfB hat noch keinen nennenswerten Angriff auf den Rasen gebracht, der den Gästeblock hoffen lassen würde. Momentan deutet alles auf die dritte Saisonniederlage hin. Man würde den Sprung auf Platz zwei verpassen.
  • 66
    Gelbe Karte für Berkay Özcan (VfB Stuttgart)
    Der Joker lässt Gogia im halblinken Mittelfeld bei erhöhtem Tempo über die Klinge springen. Er wird vom aufmerksamen Referee Cortus mit der Gelben Karte bestraft.
  • 64
    Kutschke prüft Langerak! Gogia legt ihm das Spielgerät an der zentralen Strafraumkante auf. Der Aufsetzer der Dresdner Nummer 30 ist für die linke Ecke bestimmt. Langerak ist schnell unten und sichert sich das Leder im Nachfassen.
  • 63
    Geburtstagskind (32 Jahre) und Torschütze Andreas Lambertz verabschiedet sich nach einer guten Stunde in den verdienten Feierabend. Sein Ersatz ist Niklas Hauptmann, der in Sandhausen noch zur Startelf gehörte.
  • 62
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Niklas Hauptmann
  • 62
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Andreas Lambertz
  • 61
    Stefaniak treibt die Kugel im halblinken Korridor bis an den Strafraum und passt sie dann an die linke Sechzehnerlinie zu Kutschke. Der sieht in der Mitte keine Anspielstation und gibt deshalb zurück zum künftigen Wolfsburger. Stefaniak verpasst aber einen direkten Schuss und lässt sich das Leder letztlich abnehmen.
  • 59
    Im Moment vermittelt das Geschehen den Anschein, dass der VfB schon mit einer gehörigen Portion Glück zum ersten Treffer kommen müsste, damit es hier noch einmal spannend wird. Dresden hat durch den Dreierpack vor der Pause viel Selbstvertrauen getankt und lässt kein Stück nach.
  • 56
    Stefaniaks Freistoß aus dem linken Halbfeld findet zwar den Weg auf den Schädel von Kutschke. Der kann jedoch nicht selbst abschließen und findet mit seiner Vorlage an die Fünferkante keinen Akteur in gelb-schwarzer Kleidung.
  • 54
    Die Bemühungen sind die Schwaben nicht abzusprechen, doch es gelingt zu selten, mit präzisen Anspielen in gefährliche Zonen vorzudringen. Dresden arbeitet auch in Durchgang zwei wunderbar gegen den Ball und hat bisher kaum Mühe, die deutliche Führung zu halten.
  • 51
    Dynamo will sich nicht direkt am eigenen Sechzehner einschnüren lassen. Die Hausherren beherrschen auch weiterhin große Teile des Mittelfelds und wollen nach Möglichkeit sogar nachlegen. Stuttgart kann keine Dominanz erzeugen.
  • 48
    Gästecoach Hannes Wolf geht die Operation Comeback mit zwei neuen Leuten an. Ab sofort setzt er auf die Offensiven Asano und Özcan. Klein und Zimmermann sind in der Kabine geblieben. Uwe Neuhaus hat keine Pausenwechsel vorgenommen.
  • 46
    Willkommen zurück zum Wiederbeginn im DDV-Stadion! Stuttgart hatte im ersten Durchgang einige Probleme, aber ein 0:3-Rückstand ist schon ein harter Schlag ins Gesicht für die Wolf-Truppe. Nach den bisherigen Eindrücken ist die Wahrscheinlichkeit, der SGD drei Gegentore einzuschenken, nicht besonders groß. Das Heimspiel gegen Fürth hat aber gezeigt, dass der VfB durchaus die offensive Qualität besitzt, in kurzer Zeit viele Tore zu erzielen. Ein schneller Anschlusstreffer und die Schwaben dürfen noch hoffen!
  • 46
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Takuma Asano
  • 46
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Florian Klein
  • 46
    Einwechslung bei VfB Stuttgart: Berkay Özcan
  • 46
    Auswechslung bei VfB Stuttgart: Matthias Zimmermann
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Was für eine furiose Schlussphase im ersten Abschnitt der Partie zwischen SG Dynamo Dresden und dem VfB Stuttgart! Mit 3:0 führen die Schwarz-Gelben gegen die Schwaben, markiert alle drei Treffer in den letzten acht Minuten vor dem Kabinengang. Zuvor hat es für den Aufsteiger keine gefährlichen Abschlüsse gegeben; auf der Gegenseite hat Mané die beste Annäherung der Partie verzeichnet. Dresden arbeitete sehr ordentlich gegen den Ball und hat die bessere Zweikampfführung. Der VfB gelangte nur selten mit sauberen Pässen in das letzte Felddrittel. Mit Kutschkes Kopfballtor in Minute 38 begann dann die turbulente Endphase. Lambertz nach einem Aufbaufehler (42.) und Gogia (44.) dank Stuttgarter Unordnung erhöhten die Führung für die SGD. Man darf gespannt sein, wie der VfB nach dem Seitenwechsel auf diese katastrophale Phase antwortet. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Der Nachschlag in Durchgang eins beträgt zwei Minuten.
  • 44
    Tooor für Dynamo Dresden, 3:0 durch Akaki Gogia
    Dynamo ballert sich in einen Rausch! Lambertz gewinnt kurz vor der zentralen Sechzehnerkante ein Kopfballduell gegen Hosogai. Ungeplant verlängert Kutschke das Leder auf die rechte Sechzehnerseite. Dort taucht Gogia frei vor Langerak auf und befördert das Spielgerät aus der Luft mit dem linken Innenrist in die kurze Ecke.
  • 42
    Tooor für Dynamo Dresden, 2:0 durch Andreas Lambertz
    Dresden gelingt der Doppelschlag vor der Pause! Nach Langeraks kurzem Abstoß zu Zimmermann wird der Mittelfeldakteur direkt von den Schwarz-Gelben attackiert. Lambertz erzwingt den Ballverlust. Zunächst scheint Baumgartl noch klären zu können, doch erneut steht der Routinier genau richtig und schiebt in die flache linke Ecke ein.
  • 41
    Dynamo hat seine erste gute Möglichkeit gleich genutzt und führt nun gegen den Absteiger. Stuttgart war bei der Hereingabe von Stefaniak nicht wachsam genug, konnte den Kopfstoß von Kutschke nicht einmal behindern.
  • 38
    Tooor für Dynamo Dresden, 1:0 durch Stefan Kutschke
    Kutschke lässt Elbflorenz jubeln! Stefaniak behauptet das Spielgerät an der linken Grundlinie gegen Großkreutz. Er flankt mit dem rechten Innenrist mit Schnitt zum Tor an die Fünferkante. Kutschke schraubt sich hoch und nickt in die rechte obere Ecke.
  • 36
    Nach einer guten halben Stunde kann Uwe Neuhaus durchaus zufrieden sein. Sein Team stellt dem VfB schwierige Aufgaben, ist in den Zweikämpfen einfach einen Tick aggressiver. Noch fehlen dem Aufsteiger die klaren Chancen.
  • 33
    Mané scheitert freistehend vor Schwäbe! Nach Teixeiras Ballverlust auf der rechten Mittelfeldseite rollt der erste VfB Konter in Richtung SGD-Tor. Großkreutz steckt im richtigen Moment auf den Portugiesen durch, der auf halblinks vollkommen blank vor Schwäbe auftaucht. Er schiebt die Kugel aus 13 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei.
  • 32
    Lambertz fehlt am Ende die Kraft! Aosman zeigt im offensiven Zentrum ein tolles Solo, nimmt gleich drei Stuttgarter aus dem Spiel. Er schickt den Ex-Düsseldorfer dann unfreiwillig, indem er leicht stolpert und den Ball weitergibt. Lambertz will die Kugel an Langerak vorbeispitzeln, doch letztlich fehlt dem Schuss das Tempo.
  • 30
    Sowohl auf den Rängen als auch auf dem Rasen kochen die Emotionen immer wieder hoch. Schiedsrichter Cortus hat bisher nur richtige Entscheidungen getroffen, doch vor allem die Dresdner sind alles andere als zufrieden mit seiner Leistung.
  • 28
    Maxim bringt die Standards immer wieder hoch in den Dresdner Sechzehner, doch abgesehen von der Möglichkeit durch Gentner lassen die Innenverteidiger Ballas und Modica in der Luft bisher nichts anbrennen. Auf flachem Wege findet Stuttgart noch keine Lücken.
  • 25
    Gelbe Karte für Stefan Kutschke (Dynamo Dresden)
    Langerak lässt sich infolge eines Rückpasses viel Zeit mit der Weitergabe des Balles. Kutschke rennt ihn temporeich an, erwischt aber letztlich nicht den Ball, sondern den rechten Fuß des Australiers. Dafür wird der Angreifer verwarnt.
  • 22
    Aus dem Nichts die erste gute Chance für den VfB! Maxims Eckstoß von der rechten Fahne rutscht zum zweiten Pfosten durch. Dort packt Gentner im Fallen einen wuchtigen Schuss mit dem linken Spann aus. Der Versuch des Gästekapitäns aus gut zehn Metern fliegt nur knapp an der rechten Torstange vorbei.
  • 21
    Nach zehn Gegentoren in den letzten vier Partien hat die Dresdner Abwehr in der Länderspielpause anscheinend gut gearbeitet. Vor allem die Dreierreihe vor der Abwehrkette verrichtet bisher einen sehr effizienten Job. Stuttgart kommt mit flachen Bällen nur selten in das letzte Felddrittel.
  • 18
    Der bereits verwarnte Hartmann steigt Hosogai auf der halblinken Abwehrseite von hinten in die Hacken. Er hat zwar auch den Ball getroffen, aber eben nach vorherigem Kontakt des Gegenspielers. Für einen Ampelkarte reicht dieser Regelverstoß aber nicht aus.
  • 16
    Fabian Müller flankt von seiner linken Außenbahn in vor den Kasten. Für den lauernden Kutschke ist die Hereingabe jedoch etwas zu hoch angesetzt. Letztlich segelt das Leder über Freund und Feind hinweg. Noch warten die Zuschauer auf die erste Torchance in dieser Partie.
  • 14
    Insúa gelingt nach einem steilen Anspiel von Pavard erstmals ein Durchbruch an die linke Grundlinie. Der Außenverteidiger spielt flach auf den ersten Pfosten. Dort klärt Modica zum ersten Eckball. Die Hereingabe von Maxim kann ebenfalls gestoppt werden.
  • 12
    Der Absteiger tut sich noch schwer, das Mittelfeld zu überbrücken. Die SGD stellt die Wege ordentlich zu, so dass nur präzise VfB-Anspiele in die gegnerische Hälfte gelangen. Aus Sicht der Heimfans beginnt der Nachmittag im DDV-Stadion durchaus vielversprechend.
  • 9
    Lambertz wird nach einer feinen Verlagerung von Hartmann vor der linken Grundlinie hart von Pavard angegangen, doch das Einsteigen des Innenverteidigers ist noch regelkonform. Dresden verzeichnet einige Ballgewinne im Mittelfeld und spielt dann schnell nach vorne.
  • 6
    Dresden scheint nicht daran interessiert zu sein, sich vom Favoriten dominieren zu lassen. Die SGD lässt das Leder in den eigenen Reihen kreisen, obwohl Stuttgart weit vor der Mittellinie attackiert. Beide Teams wollen noch keine unnötigen Risiken eingehen.
  • 4
    Gelbe Karte für Marco Hartmann (Dynamo Dresden)
    Wenig später ist es dann aber schon so weit: Zimmermann lässt Zimmermann im offensiven rechten Mittelfeld über die Klinge springen. Der erste Eintrag im Notizblock des Referees ist fällig. Es war schon das dritte härtere Einsteigen der Hausherren.
  • 4
    Die Schwarz-Gelben fallen in den ersten Augenblicken mit harter Zweikampfführung auf. Stefaniak rutscht auf der linken Mittelfeldseite rücksichtslos in die Beine von Klein und bewirbt sich damit für eine frühe Verwarnung. Schiedsrichter Cortus lässt die Karten aber noch stecken.
  • 3
    Hannes Wolf tauscht einmal. Florian Klein übernimmt auf der rechten Abwehrseite und verdrängt Berkay Özcan ins zweite Glied. Kevin Großkreutz rückt auf die offensive rechte Außenbahn; Carlos Mané ist die einzige Spitze in der 4-1-4-1-Formation.
  • 2
    Uwe Neuhaus hat im Vergleich zur 0:2-Niederlage in Sandhausen zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Jannik Müller und Niklas Hauptmann (beide auf der Bank) beginnen Florian Ballas und Marvin Stefaniak.
  • 1
    Dresden gegen Stuttgart – das Duell der Landeshauptstädter aus Sachsen und Baden-Württemberg läuft!
  • 1
    Spielbeginn
  • Christian Gentner entscheidet die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Marco Hartmann, so dass die Hausherren anstoßen werden.
  • Vor gut 27000 Zuschauern betreten die Protagonisten den Rasen. Die SGD-Akteure tragen heute anlässlich der FARE-Aktionswochen für "Fußball gegen Rassismus in Europa" gelbe Sondertrikots mit der Aufschrift "Love Dynamo - Hate Racism". Stuttgart präsentiert sich in weißen Jerseys mit dem markanten roten Brustring.
  • Kann Dynamo den Negativtrend stoppen und den Schwaben zumindest einen Punkt abtrotzen oder untermauert Stuttgart seine Ambitionen mit dem nächsten Sieg? Freuen wir uns auf einen spannenden Schlagabtausch im DDV-Stadion!
  • Benjamin Cortus wurde von der DFL als hauptverantwortlicher Schiedsrichter in den Osten Sachsens geschickt. Der 34-jährige Informatikkaufmann pfeift für den TSV Burgfarrnbach aus dem Bayerischen Fußball-Verband und ist August 2011 in der 2. Bundesliga unterwegs. Seit diesem Sommer gehört er auch zum Kader der Referees, die im Oberhaus an den Start gehen. Seine Hilfen an den Seitenlinien heißen Steffen Mix und Marco Achmüller. Als Vierter Offizieller kommt Markus Pflaum zum Einsatz.
  • Letztmals standen sich SGD und VfB übrigens vor mehr als 21 Jahren in einem Pflichtspiel gegenüber. Damals endete der Vergleich in der Bundesliga nach Toren von Jens Jeremies und Thomas Berthold mit einem 1:1-Unentschieden. Zweimal begegneten sich die Klubs sogar im UEFA-Pokal: Sowohl in der 2. Runde 1979/1980 als auch im Halbfinale 1988/1989 setzte sich der BRD-Klub durch.
  • "Wir dürfen das Fürth-Spiel nicht als Blaupause nehmen. In Dresden erwartet uns eine ganz andere Partie, aus der wir das bestmögliche machen wollen. Es geht darum, dass wir in jeder Phase des Spiels Gas geben können", hofft Hannes Wolf darauf, dass seine Mannschaft nach dem jüngsten Schützenfest nicht zu erheblich antritt beim Aufsteiger. Es sind die Ergebnisse dieser "Kampfspiele", die am Ende über die Plätze eins, zwei und drei entscheiden werden.
  • Die Mitgliederversammlung hat beim VfB zwar nicht wirklich Ruhe einkehren lassen; die Stuttgarter Anhängerschaft hofft jedoch darauf, dass sich die Mannschaft auf das Sportliche konzentrieren kann und drei weitere Punkte im Kampf um den direkten Wiederaufstieg einfährt. Mit dem dritten Auswärtssieg der Saison könnten die Schwaben gleichziehen mit Tabellenführer Braunschweig, der erst am Montagabend Kaiserslautern empfängt.
  • Der VfB hat im letzten Match vor dem freien Wochenende ein echtes Ausrufezeichen gesetzt, fegte die SpVgg Greuther Fürth mit 4:0 aus der Mercedes-Benz Arena. Nach einem Doppelpack von Carlos Mané in den ersten vier Minuten besorgten Benjamin Pavard (24.) und Christian Gentner (80.) die weiteren Treffer. Für den neuen Coach Hannes Wolf war es nach dem 1:1-Auftaktunentschieden in Bochum das perfekte Heimdebüt; mit 16 Punkten gehört der VfB trotz unruhiger erster Saisonwochen zur Spitzengruppe der 2. Bundesliga.
  • "Der kommende Gegner hat Bundesliga-Format, das muss man anerkennen. Dennoch wollen wir morgen diesen Tag erwischen und Stuttgart mit Mentalität und der Unterstützung unserer Fans in die Knie zwingen", ist sich Trainer Uwe Neuhaus bewusst, dass eine weitere schwierige Aufgabe ansteht. Auch am kommenden Wochenende wird die SGD die Punkte nicht geschenkt bekommen: Dann tritt sie nämlich beim Tabellenfünften Heidenheim an, bevor es in der zweiten Runde des DFB-Pokals daheim gegen Arminia Bielefeld geht.
  • Durch die tolle Ausbeute der ersten 360 Minuten (zwei Siege, zwei Unentschieden) ist in der Landeshauptstadt Sachsens noch keine Panik ausgebrochen; unter dem Strich ist Schwarz-Gelb eben noch total im Soll. Lediglich die Fans in der Dresdner Anhängerschaft, die auf einen Durchmarsch in die deute Eliteklasse hofften, dürften in den letzten vier Partien auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden sein. Es kann erst einmal nur darum gehen, sich in der 2. Bundesliga zu konsolidieren.
  • Mit nur einem Zähler aus den letzten vier Partien hat die SGD den hervorragenden Eindruck der ersten Saisonwochen vollkommen verblassen lassen und befindet sich im freien Fall. Von Rang zwei sind die Sachsen bis auf den elften Platz abgerutscht und liegen nur noch drei Punkte vor der Abstiegszone. Der aktuelle Niedergang begann mit einer unerwarteten 0:3-Heimpleite im Derby gegen Aue und setzte sich mit Niederlagen in Kaiserslautern (0:3) und in Sandhausen (0:2) fort. Gegen Würzburg reichte es vor eigenem Publikum trotz zweimaliger Führung nur zu einem 2:2.
  • Hallo und herzlich willkommen zu den Samstagsspielen der 2. Bundesliga! In der Landeshauptstadt Sachsens kommt es zum Kräftemessen zwischen Ab- und Aufsteiger: Die SG Dynamo Dresden empfängt den VfB Stuttgart. Der Anstoß im DDV-Stadion soll um 13 Uhr erfolgen.
Anzeige