Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
18.12.2016 13:30
Hannover 96Hannover0:0SandhausenSV Sandhausen
    StadionHDI-Arena
    Zuschauer30.296
    Schiedsrichter
    Christian Dingert
    58.
    68.
    57.
    72.
    89.
    27.
    35.
    62.
    60.
    72.
    84.
    • 90
      Fazit:
      Der Herbstmeister der Saison 2016/2017 kommt aus Niedersachsen, aber es ist nicht Hannover 96. Die Mannschaft von Daniel Stendel war in der ersten Hälfte überwiegend spielbestimmend, erarbeitete sich aber vor der Pause kaum Großchancen und hatte kurz vor dem Seitenwechsel großes Glück, als Wooten und Kosecki an Tschauner scheiterten. Zurück aus den Kabinen warfen die Niedersachsen jedoch alles in die Waagschale: 96 baute 45 Minuten lang Dauerdruck auf die Sandhäuser auf, die sich im zweiten Abschnitt kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien, aber mit allen Mitteln bis zum Schluss die Null halten konnten. Am Ende werden die Hannoveraner mit dem torlosen Unentschieden wohl unzufrieden sein, denn nach dem Seitenwechsel ließen die 96er unzählige Hochkaräter liegen. Damit überwintert der Ex-Bundesligist zwar auf einem direkten Aufstiegsplatz, dass ausgerechnet Erzrivale Eintracht Braunschweig aber die Herbstmeisterschaft feiern darf, hat für die Hannoveraner wohl einen bitteren Beigeschmack. Sandhausen hingegen schließt eine erfolgreiche Hinrunde mit 24 Punkten und vielleicht sogar in der oberen Tabellenhälfte ab.
    • 90
      Spielende
    • 90
      Es wird wieder einmal laut in der HDI-Arena, als bei einer Flanke Harnik und Füllkrug im Strafraum zu Boden gehen. Auch diesmal bleibt der Pfiff von Dingert aber aus - natürlich zum großen Unmut der Zuschauer, aber das war eine richtige Entscheidung des Unparteiischen.
    • 90
      Sandhausen kann sich gerade etwas befreien und das Geschehen aus der eigenen Hälfte heraus verlagern. Noch knapp anderthalb Minuten.
    • 90
      Es werden drei Minuten nachgespielt!
    • 90
      Daniel Stendel bringt das letzte Quäntchen Offensivpower und wechselt Bech für den agilen Felix Klaus ein.
    • 89
      Einwechslung bei Hannover 96: Uffe Bech
    • 89
      Auswechslung bei Hannover 96: Felix Klaus
    • 87
      Der Druck auf die Kurpfälzer ist nach wie vor unfassbar hoch, aber irgendwie gelingt es den Gästen, den eigenen Kasten sauberzuhalten. Diesmal können die Hannoveraner in Gestalt von Klaus zum unzähligsten Male abziehen, aber auch dieser Schuss wird von der Defensive des SVS abgeblockt.
    • 85
      Kenan Kocak wechselt zum letzten Mal und bringt Markus Karl für Lucas Höler.
    • 84
      Einwechslung bei SV Sandhausen: Markus Karl
    • 84
      Auswechslung bei SV Sandhausen: Lucas Höler
    • 83
      Anton hat die Riesenchance! Klaus schlenzt einen Freistoß aus halblinker Postion in den Strafraum, Anton steigt zum Kopfball hoch und lenkt das Leder gefährlich aufs Tor. Knaller reagiert jedoch glänzend und fischt die Kugel mit einer Flugeinlage aus dem rechten Eck.
    • 81
      Dann beweist Prib mit einem Schuss aus 25 Metern viel Mut, verfehlt den linken Pfosten aber um locker zwei Meter. Mangelndes Engagement kann man den Gastgebern nicht vorwerfen, das gegnerische Tor scheint aber wie vernagelt.
    • 80
      Sobiech scheitert! Harnik wird auf der rechten Seite freigespielt, bleibt mit seinem Schuss dann erst in der Sandhäuser Abwehr hängen, kann dann aber auf Sobiech ablegen. Der eingewechselte Mann dreht sich um die eigene Achse und zwingt Knaller mit einem wuchtigen Schuss zu einer Parade.
    • 78
      Prib versucht Sané mit einem gefühlvollen Heber am langen Pfosten einzusetzen, aber der Innenverteidiger hat im Luftduell das Nachsehen. Keine Gefahr für Marco Knaller.
    • 77
      Erneut gibt es einen Freistoß für die 96er, nachdem Klaus 30 Meter vor dem Tor gelegt wurde...
    • 75
      Noch immer führt Würzburg parallel mit 2:0 gegen den VfB Stuttgart. Es liegt also alles an den Hannoveranern selbst, mehr in die Offensive können die Niedersachsen aber wohl nicht investieren. Es ist in der zweiten Hälfte ausschließlich ein Spiel auf ein Tor.
    • 73
      Das wäre ein aussagekräftige Bewerbung für das Tor des Monats geworden! Sorg hebt die Kugel aus dem Halbfeld in den Strafraum zu Füllkrug. Der ehemalige Nürnberger setzt artistisch zum Fallrückzieher an und hat großes Pech, dass das Leder ganz knapp am rechten Pfosten vorbei streicht.
    • 73
      Beide Trainer bringen frische Kräfte für den Schlussspurt. Bei Sandhausen muss Kosecki für Kuhn weichen, Daniel Stendel bringt Sobiech für Sarenren-Bazee.
    • 72
      Einwechslung bei Hannover 96: Artur Sobiech
    • 72
      Auswechslung bei Hannover 96: Noah-Joel Sarenren-Bazee
    • 72
      Einwechslung bei SV Sandhausen: Moritz Kuhn
    • 72
      Auswechslung bei SV Sandhausen: Jakub Kosecki
    • 70
      So langsam wird die Zeit knapp für die Hausherren. Inzwischen sind nur noch 20 Minuten zu absolvieren und noch immer hält Sandhausen mit einer geschlossenen Defensivleistung die Null.
    • 68
      Gelbe Karte für Felix Klaus (Hannover 96)
      Klaus wird für ein Foul an Klingmann mit der Gelben Karte verwarnt.
    • 67
      Es ist nach wie vor alles angerichtet für Hannovers Sprung an die Tabellenspitze. Der Mannschaft von Daniel Stendel fehlt trotz drückender Überlegenheit aber die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor.
    • 65
      ...Prib versucht es, bleibt mit seinem Schlenzer aber in der Mauer hängen. Der anschließende Eckstoß bringt dann nichts ein.
    • 64
      Hannover ist weiter am Drücker. Nun gibt es Freistoß für die Niedersachsen aus gut 20 Metern, nachdem Klaus gefoult wurde...
    • 62
      Knifflige Situation im Sandhäuser Strafraum! Kulovits und Klaus gehen kurz hinter der Sechzehnerkante mit gestrecktem Bein zum Ball, es kommt zum Kontakt, woraufhin Klaus zu Boden geht, aber Schiedsrichter Dingert zeigt nicht auf den Punkt und lässt weiterlaufen.
    • 62
      Gelbe Karte für Philipp Klingmann (SV Sandhausen)
    • 61
      Dann wechselt auch Kenan Kocak zum ersten Mal. Linsmayer geht vom Feld, neu im Spiel ist Łukasik.
    • 60
      Einwechslung bei SV Sandhausen: Daniel Łukasik
    • 60
      Auswechslung bei SV Sandhausen: Denis Linsmayer
    • 60
      Wooten prüft Tschauner! Sandhausen trägt seine Angriffe ganz schnörkellos vor: Eine einfache Kopfballablage von Höler reicht, um den Weg für Wooten freizumachen. Der Stürmer zieht von der rechten Seite in den Sechzehner und zwingt Tschauner mit einem Schuss aufs lange Eck zu einer Parade.
    • 58
      Gelbe Karte für Niclas Füllkrug (Hannover 96)
      Das ging schnell. Füllkrug holt sich kurz nach seiner Einwechselung eine Gelbe Karte für eine doch sehr offensichtliche Schwalbe in der Vorwärtsbewegung ab.
    • 58
      Daniel Stendel nimmt seinen ersten Wechsel vor, es ist aber ein positionsgetreuer. Mit Karaman verlässt ein Stürmer den Platz und klatscht mit Füllkrug, ebenfalls Angreifer, ab.
    • 57
      Einwechslung bei Hannover 96: Niclas Füllkrug
    • 57
      Auswechslung bei Hannover 96: Kenan Karaman
    • 55
      Da sind die Sandhäuser wieder! Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld können die Gastgeber zwar abfangen, leiten aber ungewollt weiter zu Wooten, der am kurzen Pfosten lauert und mit seinem Versuch aus knapp zehn Metern den Kasten nur knapp verfehlt.
    • 54
      Auch das Publikum honoriert das gesteigerte Engagement der Gastgeber mit lautstarker Unterstützung von den Rängen. Allerdings sollte man den SVS keinesfalls unterschätzen, auch in der ersten Hälfte war Hannover weitgehend tonangebend, die besseren Chancen hatten aber die Kurpfälzer.
    • 52
      Die Gastgber scheinen wild entschlossen, nun Nägel mit Köpfen zu machen. 96 ist in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs die klar spielbestimmende Mannschaft und drückt gegen zunächst ziemlich passive Sandhäuser auf die lang ersehnte Führung.
    • 50
      Karaman mit der besten Chance für die Hannoveraner! Der Stürmer will aus zentraler Position in die Gasse auf Klaus spielen, Klingmann kommt dem ehemaligen Freiburger aber zuvor und klärt - allerdings genau in die Füße von Karaman, der aus 20 Metern Maß nimmt und das Leder nur knapp über die Latte zirkelt.
    • 48
      Gut möglich, dass Daniel Stendel seiner Mannschaft in der Kabine den Spielstand aus Würzburg mitgeteilt hat. Dann sollten die Hausherren auf jeden Fall hochmotiviert in die zweiten 45 Minuten starten!
    • 47
      In der Pause hat es auf beiden Seiten keine personellen Veränderungen gegeben. Beide Trainer schicken ihre Anfangsformationen in diesen zweiten Spielabschnitt.
    • 46
      Weiter geht's in der HDI-Arena! Hannover 96 auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft?
    • 46
      Anpfiff 2. Halbzeit
    • 45
      Halbzeitfazit:
      Die Partie gegen den SV Sandhausen stellt sich für Hannover 96 bislang als die erwartet schwere Aufgabe dar. Die Hannoveraner fanden gut in die Begegnung und hatten früh eine gute Chance durch Karaman zu verzeichnen. Daraufhin waren die Niedersachsen weiter tonangebend und hielten das Tempo hoch, bissen sich an der gut organisierten Sandhäuser Defensive aber auch des Öfteren die Zähne aus. Die Gäste aus der Kurpfalz hielten sich in den ersten 35 Minuten offensiv weitestgehend zurück, ließen in der 37. und 38. Minute aber schlagartig ihre Torgefahr aufblitzen, als erst Wooten und dann Kosecki vor Tschauner vergaben. Hannover wird sich in der zweiten Hälfte steigern müssen, wenn der Titel des Herbstmeisters in die niedersächsische Landeshauptstadt gehen soll.
    • 45
      Ende 1. Halbzeit
    • 44
      Auch Höler stellt seine Torgefahr unter Beweis. Paqarada hebt einen Eckstoß von der linken Seite an den Fünfmeterraum, wo Höler am höchsten steigt und mit seinem Kopfball den Querbalken nur um wenige Zentimeter verfehlt.
    • 42
      Die Kurpfälzer haben Blut geleckt und reißen kurz vor dem Pausenpfiff die Initiative an sich. Dass die Würzburger Kickers parallel auf 2:0 gegen den VfB Stuttgart erhöht haben, hilft den Hannoveranern beim derzeitigen Spielstand noch nicht weiter.
    • 40
      Fünf Minuten sind im ersten Durchgang noch zu absolvieren. Können die Sandhäuser jetzt weiter nachsetzen?
    • 38
      Nur 60 Sekunden später brennt es erneut lichterloh im Strafraum der Gastgeber! Kosecki wird mit einem Flachpass auf die Reise geschickt, Tschauner kommt raus und baut sich vor dem Angreifer auf. Damit kann der Keeper den Schuss von Kosecki abwehren und seiner Mannschaft das 0:0 sichern.
    • 37
      Dicke Gelegenheit für den SV Sandhausen! Lucas Höler tankt sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie vor, gibt die Kugel an den kurzen Pfosten, wo Pledl die Kugel abfälscht und damit zur Vorlage für Wooten macht, der mit seinem Schuss aus acht Metern den linken Pfosten nur knapp verfehlt.
    • 35
      Gelbe Karte für Jakub Kosecki (SV Sandhausen)
      Die nächste Gelbe gibt es für Kosecki für ein taktisches Foul gegen Sarenren-Bazee.
    • 34
      Der Druck der Niedersachsen ist spürbar größer geworden, in dieser Phase holen die Hausherren aber vor allem Standardsituationen heraus. Edgar Prib ist damit zwar ein gefragter Mann, konnte mit seinen Standards aber noch nicht für große Gefahr sorgen.
    • 32
      Erneut zieht Prib eine Ecke scharf aufs Gehäuse von Knaller. Am kurzen Pfosten findet er Karaman, der elegant mit der Hacke in den Rückraum ablegt, dort aber dann keinen Abnehmer findet.
    • 31
      Dafür fehlt den Niedersachsen aber erstmal ein eigener Treffer. Dieser scheint zwar durchaus im Rahmen des Möglichen, noch finden die Hannoveraner aber kein probates Mittel gegen defensiv aufgestellte Sandhäuser.
    • 29
      Jubel geht durch die HDI-Arena, aber nicht, weil Hannover in Führung geht, sondern weil die Würzburger Kickers die Führung gegen den VfB Stuttgart erzielt haben. Damit ist die Tür zur Herbstmeisterschaft für die 96er offen.
    • 27
      Gelbe Karte für Denis Linsmayer (SV Sandhausen)
      Die erste Gelbe Karte der Partie gibt es für Linsmayer, der auf Höhe des Mittelkreises die Grätsche gegen Karaman auspackt.
    • 26
      Die Hannoveraner erkämpfen sich gleich den nächsten Eckstoß, führen diesen aber kurz auf Klaus aus. Der Mittelfeldmann legt von der linken Seite ab für Sorg, der viel Risiko eingeht, aber mit seinem Direktschuss den Ball auf die Tribüne befördert.
    • 25
      Sarenren-Bazee kann sich auf dem rechten Flügel nicht durchsetzen, holt aber zumindest einen Eckstoß heraus. Prib hebt die Kugel in die Mitte, seine Hereingabe mutiert aber zu einem direkten Abschluss, sodass Knaller die Arme hochreißen und das Leder über die Latte lenken muss.
    • 22
      Dann kann der SVS nach langer Zeit wieder einen seiner Angriffe aufziehen. Linsmayer wird in der Zentrale bedient und steckt mit einem feinen Pass durch für Lucas Höler, der im Sechzehner lauert, aber das Zuspiel haarscharf verpasst.
    • 21
      Die Angriffe der Niedersachsen leiden bis hierher noch an mangelnder Präzision. Den Hausherren gelingt noch nicht alles, insbesondere bei Flügelwechseln und Hereingaben ins Zentrum ist noch Luft nach oben festzustellen.
    • 19
      Der SV Sandhausen ist jedoch der erwartet unbequeme Gegner. Die Kurpfälzer sind defensiv bestens organisiert und lassen gegen die beste Offensive der Liga bislang wirklich nicht viel zu.
    • 17
      Auch wenn die ganz großen Gelegenheiten in dieser Anfangsphase noch ausbleiben, kann man sich über mangelnde Unterhaltung nicht beklagen. Die Mannschaften liefern sich einen offenen Schlagabtausch, Hannover hat aber leichte Vorteile in der Offensive.
    • 15
      Schmiedebach spielt erneut einen Pass in die Tiefe und setzt diesmal Klaus in Szene, der dem Zuspiel des Mittelfeldmannes hinterher sprintet, aber nicht schnell genug ist, denn Knaller hat den Braten gerochen und seinen Kasten verlassen. Damit ist der Keeper vor dem Angreifer am Ball.
    • 14
      Die Gäste holen den ersten Eckstoß heraus. Von der linken Seite wird die Kugel scharf vors Tor geschlagen, die 96er sind jedoch per Kopf zur Stelle und können sich aus der Defensive befreien.
    • 12
      Hannover übernimmt nun zunehmend die Initiative und kann sich in der Hälfte der Sandhäuser festsetzen. Die Gäste aus der Kurpfalz beschränken sich derzeit zunehmend auf die Verteidigung und lauern auf Kontersituationen.
    • 10
      Schiedsrichter Dingert hat in den ersten zehn Minuten alle Hände voll zu tun. Keiner der Akteure nimmt sich bei den Zweikämpfen zurück, sodass der Unparteiische die Partie schon oft unterbrechen musste.
    • 9
      Auf der Gegenseite langt Klingmann gegen Klaus hin und bekommt den Freistoß gegen sich gepfiffen. Prib bringt den Ball in die Mitte, wo Karaman zum Kopfball hochsteigt, aber mit seinem Versuch aus knapp fünf Metern nicht durchkommt.
    • 7
      Die Gäste bekommen einen Freistoß auf der linken Seite zugesprochen, nachdem Sorg ein Foulspiel begangen hatte. Die Hereingabe ist jedoch viel zu kurz geschlagen und wird von den Niedersachsen problemlos aus der Gefahrenzone befördert.
    • 5
      Dennoch lässt sich nach den ersten Minuten noch nicht abschätzen, welche der beiden Mannschaften besser ins Spiel gefunden hat. Bislang spielt sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab, Sandhausen hält gut dagegen.
    • 3
      Erste gute Chance für Hannover! Schmiedebach schickt Harnik auf die Reise. Der Stürmer umkurvt Knaller, muss dann aber aus spitzem Winkel zurücklegen, wo Karaman aus zwölf Metern Torentfernung das Leder aufnehmen, aber Knaller mit einem Schuss aus der Drehung nicht in große Bedrängnis bringen kann.
    • 1
      Mit einem Lupfer von der rechten Seite schicken die Sandhäuser nur 30 Sekunden nach dem Anpfiff Kosecki auf die Reise, aber der Offensivmann wird zurückgepfiffen, weil er im Abseits stand.
    • 1
      Der Ball in Hannover rollt. Los geht's!
    • 1
      Spielbeginn
    • Die jüngste Formkurve beider Mannschaften lässt indes ein enges Spiel vermuten. Sandhausen holte satte zehn Punkte aus den letzten fünf Partien, die Hannoveraner sind mit elf Zählern aus den letzten fünf Begegnungen sogar noch erfolgreicher. Daniel Stendel liegt mit seiner Einschätzung der Sandhäuser also keinesfalls falsch, das wird heute kein Selbstläufer für die ambitionierten 96er.
    • Letzte Woche empfingen die Sandhäuser den ebenfalls überraschenden Aufsteiger aus Würzburg und teilten sich nach 90 Minuten mit einem 0:0 die Punkte mit den Mainfranken. Überlagert wurde dieses Ergebnis aber von einer Tätlichkeit Tim Kisters. Der Sandhäuser Spieler war in der 79. Minute des Feldes verwiesen und anschließend vom DFB mit einer saftigen Sperre von sechs Spielen bestraft worden. Damit wird Kister den Kurpfälzern bis weit ins neue Jahr hinein fehlen.
    • Beim SV Sandhausen darf man mit dem Verlauf der Hinrunde hoch zufrieden sein. Der Tabellen-13. aus dem Vorjahr hat sich in der ersten Halbserie im Tabellenmittelfeld festgesetzt und sich mit 23 Punkten und einem neunten Rang ein komfortables Polster auf die Abstiegsränge verschafft. Dabei hat der SVS sogar die Chance, mit einem Dreier in Hannover den Sprung ins obere Tabellendrittel zu machen.
    • Auch zum Jahresabschluss gegen den SV Sandhausen rechnet Stendel mit keiner leichten Aufgabe. "Sandhausen ist schwierig zu bespielen. Sie sind mutiger als in den vergangenen Jahren", sagte der Coach mit Blick auf den heutigen Gegner. Punkte sind für die Niedersachsen trotz eines erwartet engen Spiels aber natürlich Pflicht.
    • "Die 2. Liga war Neuland für uns und wir wussten, dass es eine schwierige Aufgabe wird. Ich hatte aber nicht erwartet, dass jedes Spiel so eng ist. Drei Punkte so einfach mitzunehmen, das gibt es nicht. Das haben wir auch leibhaftig erfahren müssen", bilanzierte Hannovers Trainer Daniel Stendel kurz vor Hinrundenschluss. Denn neben neun Siegen und vier Remis musste der Ex-Bundesligist auch drei Niederlagen in der hart umkämpften zweiten Liga einstecken.
    • Dabei könnten die Hannoveraner mit einem Sieg am heutigen Nachmittag und Schützenhilfe aus Würzburg (dort gastiert der VfB Stuttgart) sogar noch die Herbstmeisterschaft feiern. Denn am gestrigen Samstag patzte der Spitzenreiter und Erzrivale der 96er, Eintracht Braunschweig, beim Karlsruher SC und kam gegen die Badener nicht über ein 0:0 hinaus. Sollte Hannover also siegreich sein und zeitgleich Stuttgart in Würzburg nicht gewinnen, geht der Titel des Herbstmeisters in die niedersächsische Landeshauptstadt.
    • Kurz vor Ende der ersten Halbserie blickt Hannover 96 auf eine im Großen und Ganzen zufriedene Hinrunde zurück. Der Bundesliga-Absteiger konnte im deutschen Unterhaus trotz des ein oder anderen Rückschlags relativ schnell Fuß fassen und hat sich mit 31 Punkten auf dem dritten Rang festgesetzt. Damit die Niedersachsen positiv gestimmt im kommenden Jahr die Mission Wiederaufstieg fortsetzen, wäre ein versöhnlicher Jahresabschluss natürlich umso wichtiger.
    • Hallo und ein herzliches Willkommen zum letzten Zweitliga-Spieltag vor der Winterpause! Hannover 96 will den Jahreswechsel ganz oben in der Tabelle verbringen und empfängt heute den SV Sandhausen. Anstoß ist um 13:30 Uhr!
    Anzeige