Wir haben neue Inhalte auf der Startseite für Sie
Abbrechen
DAS KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
28.08.2016 13:30
Arminia BielefeldBielefeld4:4Union Berlin1. FC Union Berlin
StadionSchücoArena
Zuschauer13.604
Schiedsrichter
Timo Gerach
30.
42.
63.
84.
75.
61.
78.
90.
37.
66.
68.
81.
29.
34.
90.
65.
80.
90.
  • 90.
    Fazit:
    Eine skurrile Partie geht in Bielefeld zu Ende, die man wohl in dieser Form nicht so schnell wieder erleben wird. In der ersten halben Stunde sah alles nach dem taktischen Einheitsgeschiebe der zweiten Liga aus, aber dann brachen mit dem ersten Treffer alle Dämme und die Highlights reihten sich aneinander. Mit dabei waren böse Torwartfehler, dumme Aussetzer und vor allem jede Menge Tore. Am Ende wird sich Bielefeld ärgern, einen 3:1-Vorsprung nicht ins Ziel gebracht zu haben, das Ergebnis geht aber in Ordnung. Dieser wilde Schlagabtausch hatte keinen Sieger verdient. Das war es von hier aus, einen schönen Tag noch!
  • 90.
    Spielende
  • 90.
    Jetzt scheinen sich die Teams nach diesem irren Fußballnachmittag dann aber doch auf das Ergebnis verständigt zu haben. Jedenfalls wird nicht mehr zu viel riskiert.
  • 90.
    Passiert noch was? 60 Sekunden verbleiben.
  • 90.
    Beide Trainer nutzen ihr Wechselkontingent aus. Beide eben am Foul beteiligte Spieler gehen runter. Hemlein war auf seiner Seit ein steter Unruheherd und wird mit reichlich Applaus bedacht.
  • 90.
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Andreas Voglsammer
  • 90.
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Christoph Hemlein
  • 90.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Michael Parensen
  • 90.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Felix Kroos
  • 90.
    Gelbe Karte für Felix Kroos (1. FC Union Berlin)
    Der Berliner haut Christoph Hemlein um.
  • 90.
    Drei Minuten sind es, das scheint fast ein bisschen wenig.
  • 90.
    Wir sind gespannt auf die Nachspielzeit, denn bei fünf Toren und Trinkpause dürfte da sicherlich noch ein wenig kommen.
  • 88.
    Jetzt ist hier auch Stimmung auf der Alm! Was für eine Partie! Ecke nochmal für Bielefeld, aber daraus entsteht erstmal nichts.
  • 86.
    Kenny Redondo verstolpert! Der Eingewechselte geht allein auf Hesl zu, kann selbst abschließen oder auf den mitgeeilten Collin Quaner querlegen. Stattdessen verspringt ihm der Ball und der Keeper kann zupacken.
  • 85.
    Jetzt schimpfen die Arminen umso mehr um das vermeintliche Abseits vor dem 3:4, aber am Ende wird man sich an die eigene Nase packen müssen. Denn wenn du vier Tore schießt und 3:1 führt, dann muss man daheim natürlich gewinnen.
  • 84.
    Tooor für Arminia Bielefeld, 4:4 durch David Ulm
    Noch. Kein. Strich. Drunter! Hier geht alles! Doppelpass mit dem Schiedsrichter, der unglücklich im Weg steht. Der Eingewechselte kommt an den Ball und prügelt das Leder aus 18 Metern flach in die linke Ecke.
  • 83.
    Der Strich ist immer noch nicht drunter! Fabian Klos prüft auf der anderen Seite schon wieder Jakob Busk.
  • 81.
    Hui, schwer zu sehen! Es war wohl leicht Abseits, aber da es im Zweifel ja für den Angreifer geht, ist das schon in Ordnung.
  • 81.
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:4 durch Steven Skrzybski
    Berlin dreht es! Das gibts ja nicht! Nach einer wunderbaren Direktpasskombination ist der Torschütze frei durch und lupft über Wolfgang Hesl zur ersten Führung der Berliner! Aber das war abseitsverdächtig, wir warten also auf die Wiederholung.
  • 80.
    Es schließt sich dann auch der nächste Wechsel von Keller an, der mit dem jungen Mittelfeldmann ebenfalls frische Beine für die Außenbahn bringt.
  • 80.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Kenny Redondo
  • 80.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Adrian Nikçi
  • 79.
    Ulm geht für Nöthe auf die Außenbahn und bereitet gleich mal einen Schuss von Klos vor. Derweil wütet der Ausgewechselte draußen rum wie einst Klinsmann. Dabei geht es aber wohl weniger um die Auswechslung an sich, sondern generell um die verspielte Führung.
  • 78.
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: David Ulm
  • 78.
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Christopher Nöthe
  • 76.
    Mittlerweile spielen natürlich auch die Kräfte eine entscheidende Rolle. Eventuell kann auch deshalb Berlin immer wieder große Lücken auf der Außenbahn reißen. In der Mitte rauscht Adrian Nikçi in die Flanke, aber kommt den berühmten Schritt zu spät.
  • 75.
    Gelbe Karte für Fabian Klos (Arminia Bielefeld)
    Das musste auch nicht sein: Der Stürmer schubst nach einem Foul seinen Gegenspieler noch frustriert weg und wird für diese Unsportlichkeit völlig zurecht verwarnt.
  • 74.
    Puhhhh, Hesl! Der Keeper geht nicht zum ersten Mal im Sechzehner ins Dribbling und diesmal wird es ganz heiß, weil Quaner dazwischenfunkt. Letztlich gibt der Unparteiische Offensivfoul, aber soviel Risiko muss eigentlich nicht sein.
  • 72.
    Meine Herren, die Partie schien doch entschieden?! Und plötzlich ist hier wirklich alles offen. Auch die Akteure selbst scheinen sich noch ein wenig sortieren zu müssen.
  • 70.
    Das passt: Jetzt alles mal etwas runterkühlen, denn es gibt die Trinkpause. Auch wir müssen und von den erneut wilden Minuten erst einmal erholen.
  • 69.
    Kompliment an den Assistenten! Das war schwierig zu sehen, aber der Bal mit vollem Umfang drüber.
  • 68.
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:3 durch Collin Quaner
    Wahsinn! Union zieht erneut über rechts auf. Christopher Trimmel hat drüben viel zu viel Platz, passt flach in den Sechzehner und den Rücken der Abwehr, wo Collin Quaner das Leder direkt abnimmt und unter die Latte kanllt. Der Ball springt zurück ins Feld, aber der Linienrichter hat den Ball hinter der Linie gesehen.
  • 66.
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:2 durch Steven Skrzybski
    Ja geht denn jetzt das wilde Geballer wieder los? Bielefeld schläft bei eine kurzen Freistoßausführung. Felix Kroos schickt den Stürmer rechts in den Strafraum und der schließt eiskalt in die lange Ecke ab.
  • 65.
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Eroll Zejnullahu
  • 65.
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Stephan Fürstner
  • 64.
    Da traut sich Nöthe fast gar nicht richtig zu jubeln, denn er weiß wohl, dass da mehr Glück als Verstand im Spiel war.
  • 63.
    Tooor für Arminia Bielefeld, 3:1 durch Christopher Nöthe
    Eine besserer Ergebnissicherung ist da allerdings dieser Treffer! Und der war schon wieder kurios! Hemlein setzt sich im Vorlauf gleich zweimal super und mit echtem Willen im Mittelfeld durch und flankt dann auf den Torschützen. Nöthe trifft das Leder volley überhaupt nicht optimal, doch der Ball überfliegt als Aufsetzer den unglücklichen Jakob Busk, der ein wenig weit vorm Tor stand.
  • 62.
    Mit dem eingewechselten Italiener stellt Rüdiger Rehm wohl jetzt auf ein 4-2-3-1 um. Geht das nun schon in Richtung Ergebnissicherung?
  • 61.
    Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Leandro Putaro
  • 61.
    Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Michael Görlitz
  • 61.
    Zu allem Überfluss führt der abgefangene Ball auch noch zum Konter. Ein wenig vertändelt kommt Michael Görlitz noch zum Abschluss aus spitzem Winkel, doch Jakob Busk macht die kurze Ecke dicht und blockt ab.
  • 60.
    Auf der Gegenseite hat Union erneut eine gute Standardchance, doch wieder geht das Leder in die Mauer. Da müssen sie mehr draus machen.
  • 57.
    Aber mit dieser Szene tut dann auch der Gastgeber wieder etwas mehr nach vorne und holt hier immerhin mal einen Eckball heraus.
  • 56.
    Jetzt sorgt Fabian Klos aber erst einmal für den ersten Abschluss der Arminen nach der Pause. Der geht aber dann doch ein paar Meter neben den Kasten.
  • 55.
    Union kommt insgesamt besser in den Durchgang und hält den Druck aufrecht. Der Gegner wird ähnlich wie zu Beginn der Partie früh angelaufen und schon am gegnerischen Strafraum die Anspielstationen zugestellt.
  • 53.
    Guter Versuch! Im Anschluss prüft Damir Kreilach den Bielefelder Schlussmann allerdings nochmal mit einem wuchtigen Flachschuss aus 17 Metern. Wolfgang Hesl taucht ab und hält.
  • 52.
    Es folgen zwei Ecken für die Eisernen, aber es springt nichts Wesentliches dabei herum.
  • 51.
    Kristian Pedersen macht es da deutlich schlechter und ballert den Ball in die Mauer.
  • 50.
    Collin Quaner macht in diesem zweiten Durchgang viel Betrieb und sorgt hier für eine gute Standard. Distanz: 20 Meter halbrechte Position. Von dem Punkt hatte Schuppan in der ersten Hälfte zum 1:0 verwandelt.
  • 49.
    Ansonsten knüpfen die Teams zunächst mal nicht an die wilden Szenen vor der Pause an. Bielefeld schiebt sich den Ball zu und baut in Ruhe auf.
  • 47.
    Fast der Ausgleich! Die Eisernen legen gleich gut los. Über rechts wird Collin Quaner von Skrzybski gut bedient, der spielt in Bedrängnis Hesl aus, aber dann wird es doch ein wenig zu eng und kommt nicht mehr zum Abschluss aus spitzem Winkel.
  • 46.
    Es geht ohne Wechsel in den zweiten Durchgang.
  • 46.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.
    Halbzeitfazit:
    Das Spiel drohte hier fast schon in der Sonne zu verglühen, aber mit den Toren kam der Schwung, weil beide Mannschaften ihre taktische Ordnung ein wenig verloren. Das dürfte zwar den Trainern nicht gefallen, ist aber für den neutralen Zuschauer allemal sehenswerter als das Geschiebe davor. Wir hoffen also es bleibt dabei! Bis gleich!
  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.
    Fabian Klos hat es erwischt, um ihn können sich die Arminen jetzt aber in Ruhe kümmern, denn es ist Pause!
  • 45.
    War das gewollt? Christopher Nöthe zieht eine Flanke von rechts frech auf die kurze Ecke und überrascht damit Jakob Busk, der Glück hat, dass das Leder an den Pfosten klatscht.
  • 45.
    Zwei Minuten gibt es wegen der Trinkpause obendrauf.
  • 45.
    Weiter gehts! Michael Görlitz zieht aus der zweiten Reihe ab und da muss Busk hin, weil sich das Ding gefährlich senkt.
  • 43.
    Eine halbe Stunde war hier fast nichts los und jetzt können wir uns vor Highlights kaum retten!
  • 42.
    Tooor für Arminia Bielefeld, 2:1 durch Fabian Klos
    Jetzt ist aber erst einmal wieder feiern angesagt! Die Ostwestfalen fahren einen mustergültigen Konter. Hemlein wird aus dem Mittelfeld rechts die Seite runtergeschickt und platziert die Flanke punktgenau flach an den langen Pfosten, wo der Torschütze nur noch den Schlappen reinhalten muss.
  • 40.
    Union ist nach dem Ausgleich sofort da und will nachsetzen. Verunsichert scheint Hesl nach dem Gegentreffer nicht zu sein, denn er spielt hier seelenruhig Collin Quaner nach einem Rückpass aus. Die Fans reagieren auf diese Szene durchaus nervöser.
  • 38.
    Das Ding geht natürlich klar auf die Kappe des Schlussmanns. Dem Keeper ist einzig und allein anzurechnen, dass der Ball leicht verdeckt war. Schöne Szene der Kollegen, die sofort hingehen und ihrem Kollegen auf die Schulter kopfen. Ganz unschuldig waren sie am Gegentreffer mit dem kapitalen Ballverlust ja auch nicht.
  • 37.
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Stephan Fürstner
    Apropos lächerlich: Ein Kuriositätenkabinett führt zum Ausgleich! Erst vertändeln die Ostwestfalen leichtfertig am eigenen Sechzehner den Ball. Unter anderem Quaner ist dann aber nicht reaktionsschnell genug, das auch zu nutzen. So ist die Szene eigentlich schon vertändelt, als Fürstner von der Sechzehnergrenze einen echten Kullerball direkt auf Hesl abfeuert. Und der rutscht dem Schlussmann dann durch die Hosenträger.
  • 36.
    Nach einer Flanke geht Collin Quaner am langen Pfosten zu Boden. Aber statt die Szene zu erklären, reicht hier ein Wort: Lächerlich.
  • 35.
    Die Eisernen wirken nach dem Rückstand zwar nicht geschockt, ein echtes Aufbäumen ist aber auch nicht zu spüren.
  • 34.
    Gelbe Karte für Roberto Punčec (1. FC Union Berlin)
    Der Defensive rammt Christopher Nöthe mit dem Knie voraus im Mittelfeld um.
  • 32.
    Fast kann Union postwendend antworten. Damir Kreilach legt sich den Ball zurecht und zirkelt das Leder aus 23 Metern nur knapp links vorbei.
  • 31.
    Von verdient oder unverdient zu sprechen ist schwierig, dafür ist hier schlichtweg zu wenig passiert. Bielefeld kam im Verlauf aber besser in die Partie und führt in der Fleißwertung.
  • 30.
    Tooor für Arminia Bielefeld, 1:0 durch Sebastian Schuppan
    Und der sitzt! Schuppan läuft an und schlenzt das Leder wunderbar über die Mauer in die rechte Ecke. Keine Chance für Jakob Busk, obwohl der Ball nicht ganz optimal platziert war.
  • 29.
    Gelbe Karte für Stephan Fürstner (1. FC Union Berlin)
    Und das wird dem Coach dann sicherlich erst recht nicht schmecken. Denn nach Ballverlust von Kroos bekommt nun Fürstner für eine ähnliche Szene gelb. Zudem gibt es Freistoß aus 22 Metern.
  • 27.
    Seinem Verhalten zufolge hätte Jens Keller jetzt gerne die erste Verwarnung der Partie gesehen als Adrian Nikçi an der Mittellinie durchaus taktisch gefoult wird.
  • 25.
    Collin Quaner hat nach vorne mal ein wenig Platz vor sich, ihm springt der Ball aber vom Fuß und so ist die Chance schon im Ansatz dahin.
  • 24.
    Wobei es am taktischen Konzept auf beiden Seiten eigentlich wenig zu meckern gibt. Beide Teams stehen gut in der Ordnung, gerade deshalb ist die Partie bisher ja auch so lahm.
  • 23.
    Der Schiedsrichter bittet aktuell zur ersten offiziellen Trinkpause. Das ist auch nochmal die Gelegenheit für die Trainer, den Schützlingen den ein oder anderen taktischen Hinweis mitzugeben.
  • 23.
    Sebastian Schuppan hinterläuft in der Folge rechts schön die Abwehr, setzt die Flanke aber auf das Tordach.
  • 23.
    Die Hereingabe können die Eisernen dann allerdings leicht klären.
  • 22.
    Die Folge ist die nächste Standard und eine Ermahnung an Kristian Pedersen, der sich ein wenig zu hart auf der rechten Seite einsetzt.
  • 21.
    Noch kommt nicht wirklich Gefahr auf, aber Union wird nun doch mehr und mehr hinten eingeschnürt.
  • 19.
    Die Hausherren haben sich das jetzt ein wenig angeschaut und übernehmen mehr und mehr Initiative. Aber alles auf sehr überschaubarem Niveau.
  • 18.
    Immerhin holen sich die Bielefelder immer wieder Standards heraus, die ja zu Beginn der Partie für die erste und bislang einzige Chance gesorgt hatten. Diese allerdings verläuft harmlos. Zu hoch getreten kommt niemand an den Ball.
  • 17.
    Allerdings fehlt auf beiden Seiten noch sichtlich die Kreativität, um die Abwehrreihen mal konsequent auseinanderzuspielen.
  • 16.
    Ein wenig mehr Feuer könnte das Spiel schon vertragen, bei der Hitze muss man aber die ruhigere Gangart durchaus verstehen. Es geht auch darum, sich die Kräfte richtig einzuteilen.
  • 14.
    Nach der nächsten Ecke der Ostwestfalen wird es im Verlauf nochmal kribbelig. Unzureichend geklärt kommt Sebastian Schuppan plötzlich aus 14 Metern zum Schuss, setzt den gedachten Schlenzer in den linken Winkel aber deutlichst daneben.
  • 12.
    Das war anspruchsvoll: Einen hohen Rückpass muss Wolfgang Hesl mit der Brust annehmen und verarbeiten, aber der Bielefelder Keeper löst das technisch einwandfrei.
  • 12.
    Bielefeld gibt sich als Gastgeber derweil passiv und lässt die Unioner machen, wenn sie denn wollen.
  • 11.
    Optisch haben die Gäste allerdings ein wenig mehr vom Spiel, laufen den Gegner früh an und behaupten den Ball.
  • 9.
    Union probiert es vermehrt über Pressing und lange Bälle. Aber die kommen bis hierhin noch nicht an. Aktuell macht sich Kristian Pedersen links auf, kann das Leder aber letztlich nicht unter Kontrolle bringen.
  • 7.
    Auch an der nächsten Szene ist der Außenspieler beteiligt. Hemlein wird auf seiner Seite robust abgeräumt, aber ein Pfiff bleibt aus. Die Szene war nicht ganz einfach zu bewerten, da eine gewisse Theatralik zu unterstellen ist. Das Foul als solches war jedoch unstrittig.
  • 6.
    Christoph Hemlein kann über rechts nach Ballgewinn schnell umschalten und bringt das Leder scharf und flach an den Fünfer. Aber ein langes Abwehrbein klärt.
  • 5.
    In der Folge können auch die Roten mal ein wenig Ballbesitz aufbauen und den Gegner in dessen Hälfte halten. Eine Standard bringt aber nichts ein und so geht es dann auch erst mal wieder hinten rum.
  • 4.
    Da war die Abwehr der Eisernen zum ersten Mal nicht gut postiert, denn der Innenverteidiger kommt da viel zu leicht zum Abschluss.
  • 3.
    Die erste Ecke geht nach einigem Geschiebe zu Beginn an den Gastgeber und da wird es dann auch gleich gefährlich. Julian Börner steigt hoch und setzt das Leder nur knapp links vorbei.
  • 1.
    Die Arena ist nicht komplett gefüllt, die Stimmung passt jedoch trotzdem von Beginn an. Das Wetter ja dieser Tage sowieso.
  • 1.
    Wir gehen rein in die Partie!
  • 1.
    Spielbeginnfür Tomasz Hołota (Arminia Bielefeld)
  • Wir dürfen gespannt sein, ob sich heute eines der beiden Teams den ersten Dreier der Saison sichert. Die Leitung übernimmt Timo Gerach mit seinen Assistenten Nicolas Winter und Viatcheslav Paltchikov.
  • Personell gibt es auf beiden Seiten im Gegensatz zum letzten Auftritt in der Liga zwei Änderungen. Bei den Hausherren sind Manuel Prietl und Christoph Hemlein im Mittelfeld des 4-4-2 neu mit dabei und bei den Gästen rücken Roberto Punčec in die Innenverteidigung sowie Adrian Nikçi im 4-3-3 in den Sturm.
  • Zwar lassen sich viele Parallel zwischen den Ostwestfalen und dem heutigen Gegner in Sachen Saisonstart und Ausgangsvoraussetzungen ziehen, doch Heim-Trainer Rüdiger Rehm betonte forsch, dass man selbst eigentlich beide bisherigen Spiele hätte gewinnen müssen, während das Unentschieden der Eisernen zuletzt eher schmeichelhaft gewesen wäre. Ob diese Arroganz denn gerechtfertigt ist, müssen die 90 Minuten aber erst noch zeigen.
  • Gerade für die Gäste, die sicherlich mit mehr Anspruch als Rank 14 in die Spielzeit gegangen sind, müsste so langsam mal ein Sieg her. Physisch sollte das laut Coach Jens Keller kein Problem darstellen. Der Pokal und die äußeren Bedingungen seine keine Ausrede, denn das Team sei topfit. Gerade heute gegen eine robuste Bielefelder Truppe sei es wichtig, von Beginn an dagegenzuhalten.
  • Insofern heißt es für beide Teams heute, einen neuen Anlauf in Richtung Dreier zu starten und der Pokal sollte Auftrieb gegeben haben. Zwar musste Union gegen Duisburg in die Verlängerung und Bielefeld an der Hafenstraße in Essen gar ins Elfmeterschießen, letztlich setzten sich die Zweitligisten jedoch nach hartem Kampf durch.
  • Mit den Arminen und Union Berlin treffen zwei Teams aufeinander, die in der jungen Saison noch auf den ersten Dreier warten. Bielefeld startete mit einem Remis gegen den KSC und verlor in München. Die Eisernen hatten ihrerseits zum Auftakt gegen Bochum das Nachsehen und kamen dann im ersten Heimspiel im Ostduell nicht über ein 2:2 gegen Dresden hinaus.
  • Herzlich willkommen zur zweiten Liga am Sonntag! Ab 13:30 treten die Eisernen in Bielefeld an!

Video

Meistgelesen

gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.