Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
18.03.2016 18:30
1. FC Heidenheim 1846Heidenheim2:2FSV Frankf.FSV Frankfurt
StadionVoith-Arena
Zuschauer11.300
Schiedsrichter
Günter Perl
81.
88.
50.
90.
61.
61.
82.
22.
73.
33.
46.
79.
84.
  • 90
    Fazit:
    Der 1. FC Heidenheim und der FSV Frankfurt trennen sich nach einer temporeichen Schlussphase mit 2:2! Lange Zeit sah alles nach einem verdienten Sieg der Gäste aus. Nach Treffern von Taiwo Awoniyi (22.) und Fanol Perdedaj (74.) sprach eigentlich nichts mehr für die Hausherren. Eine Unachtsamkeit in der Frankfurter Defensive brachte Heidenheim aber zurück ins Spiel (81.). Kurz vor Schluss gelang dann tatsächlich noch das 2:2 nach einer schlecht abgewehrten Ecke (88.), sodass sich der FCH gefühlt als Sieger sehen darf. Frankfurt dagegen muss diesen bitteren Ausgleich nach einer starken Partie erst einmal schlucken. In der Tabelle verändert sich dadurch für beide Mannschaften erst einmal nichts: Heidenheim bleibt Sechster, der FSV steht auf Rang 14. Schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Freistoß nochmal vom linken Flügel nach einem Foul an Theuerkauf. Schnatterer nimmt sich der Sache an und gibt scharf in die Mitte. Frankfurt kann aber klären und danach ist auch Schluss!
  • 90
    Eine Minute noch. Gibt es noch eine Chance?
  • 90
    Gelbe Karte für Tim Skarke (1. FC Heidenheim 1846)
    Heidenheim drückt gewaltig und ist dadurch hinten offen für Konter. Skarke legt nun Engels mit einem taktischen Foul. Klare Gelbe Karte. Drei Minuten Nachspielzeit!
  • 88
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:2 durch Ben Halloran
    Der FCH kommt tatsächlich noch zum Ausgleich! Der fällige Eckball wird von den Frankfurtern nur unzulänglich nach vorne abgewehrt, wo Halloran aus 15 Metern angerauscht kommt und die Kugel noch irgendwie ins lange Eck löffelt! Weis ist da völlig überrascht und kann nichts mehr ausrichten. Frankfurt lässt sich in den letzten Minuten die Butter vom Brot nehmen. Und Heidenheim will noch mehr!
  • 87
    Frankfurt verteidigt jetzt mit Mann und Maus! Die beiden Heidenheimer Innenverteidiger Beermann und Kraus sind nun mit vorne und Letzterer bekommt auch den Ball. Die Hereingabe von rechts kann Hajsafi aber in höchster Not zur Ecke klären...
  • 86
    Heidenheim versucht es nun mit der Brechstange, will unbedingt die Chance auf den Ausgleich erzwingen. Und mit Hilfe der Gäste hätte es nun beinahe geklappt! Barry mit der Bogenlampe in den Nachthimmel bei einer Klärungsaktion. FSV-Torhüter Weis muss ins Flutlicht schauen und faustet Schnatterer die Kugel vor die Füße, kann sie letztlich aber doch sicher aufnehmen. Glück für die Frankfurter! Das hätte auch ins Auge gehen können.
  • 84
    Nun auch der letzte Wechsel bei den Gästen: Felipe Pires kommt für Torschütze Taiwo Awoniyi. Der Nigerianer zeigte eine starke Leistung und hat sich für weitere Einsätze mit Nachdruck empfohlen.
  • 84
    Einwechslung bei FSV Frankfurt: Felipe Pires
  • 84
    Auswechslung bei FSV Frankfurt: Taiwo Awoniyi
  • 82
    Frank Schmidt zieht seinen letzten offensiven Joker und bringt Dominik Widemann für Robert Leipertz.
  • 82
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dominik Widemann
  • 82
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
  • 81
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:2 durch Denis Thomalla
    Da ist der schnelle Anschlusstreffer für den FCH! Strauß wird rechts im Mittelfeld nicht angegriffen und spielt den Ball einfach mal halbhoch in die Spitze. Dort ist die Defensive des FSV überhaupt nicht auf der Höhe. Hajsafi und Gugganig kommen da nicht hinterher und so kann Thomalla rechts vor dem Tor überlegt ins kurze Eck einschieben. Aus dem Nichts der Hoffnungsschimmer für die Hausherren! Das wird nun nochmal eine richtig heiße Schlussphase.
  • 79
    Fanol Perdedaj hat sich bei seinem Treffer verletzt und muss ausgwechselt werden. Für ihn kommt in der Schlussphase Mario Engels neu herein.
  • 79
    Einwechslung bei FSV Frankfurt: Mario Engels
  • 79
    Auswechslung bei FSV Frankfurt: Fanol Perdedaj
  • 77
    Knapp 15 Minuten vor dem Ende ist dieser Rückstand für bislang äußerst ideenlose Heidenheimer fast nicht mehr aufzuholen. Nur ein schneller Anschlusstreffer könnte nochmal für etwas Hoffnung sorgen. Ansonsten ist das aber eine äußerst abgeklärte Leistung der zuletzt so kriselnden Frankfurter.
  • 74
    Tooor für FSV Frankfurt, 0:2 durch Fanol Perdedaj
    Fanol Perdedaj macht den zweiten Treffer für den FSV und entscheidet damit wohl das Spiel! Awoniyi setzt sich zunächst bärenstark über rechts durch und legt sich den Ball an Beermann vorbei. Der Pass in die Mitte wird von Kraus gegen Schahin geklärt, doch der Heidenheimer bleibt liegen. Awoniyi kommt erneut an den Ball, spielt nun wirklich zu Schahin, welcher zurücklegt zu Perdedaj und dieser trifft schließlich aus 15 Metern sehenswert und wuchtig genau in den Knick! Keine Abwehrchance für Zimmermann. Die Heidenheimer Fans sind daraufhin äußerst wütend, weil Kraus verletzt im Strafraum lag. Günter Perl hatte aber beste Sicht und ließ weiterspielen. Ein regulärer Treffer als für den FSV!
  • 71
    Fast das 0:2! Nach einem Doppelpass mit Yann taucht Dani Schahin rechts im Strafraum auf und zieht aus dem Getümmel heraus ab. Taiwo Awoniyi kommt beinahe noch heran, doch letztlich geht der Ball links am Tor vorbei! Glück für den FCH. Das hätte durchaus die Entscheidung sein können.
  • 69
    Freistoß nun vom rechten Strafraumeck für die Hausherren. Nachdem die Standards von Schnatterer heute zu wünschen übrig ließen, übernimmt nun mal Theuerkauf. Doch auch der macht es nicht besser und trifft nur die Mauer. Schwach.
  • 67
    Heidenheim weiß kaum eine spielerische Lösung. Theuerkauf treibt die Kugel nun mal links nach vorne, findet keine Anspielstation und zieht vom Strafraumeck flach ab. Der Ball kommt gar nicht mal so schlecht und rauscht schließlich knapp am langen Pfosten vorbei! Da hätte Theuerkauf FSV-Schlussmann Weis aber mal richtig überrascht. Ein gefährliches Ergebnis für die Frankfurter.
  • 64
    Der FSV Frankfurt kann die gute Leistung aus der ersten Halbzeit auch in den zweiten Abschnitt transportieren und lässt kaum etwas zu. Tomas Oral kann hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft sein. Eine äußerst konzentrierte Leistung der Hessen.
  • 61
    Doppelwechsel von Frank Schmidt: Tim Skarke und Ben Halloran kommen für Marcel Titsch-Rivero und den glücklosen Bård Finne. Der Norweger ist noch immer nicht so wirklich angekommen beim FCH.
  • 61
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Ben Halloran
  • 61
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Bård Finne
  • 61
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Skarke
  • 61
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marcel Titsch-Rivero
  • 59
    Wieder ein Abschluss der Gäste. Huber flankt von rechts aus vollem Lauf in die Mitte und findet den Kopf von Kalmár. Der Ungar setzt die Kugel aber weit über den Kasten. Die Leihgabe von RB Leipzig ist eben kein Kopfball-Ungeheuer.
  • 58
    Dani Schahin fällt im Heidenheimer Strafraum nach einem Zweikampf mit Timo Beermann. Die Pfeife von Schiedsrichter Perl bleibt stumm und das ist wohl auch die richtige Entscheidung. Beide gehen zum Ball, Beermann trifft ihn auch. Folgerichtig ist das kein Strafstoß.
  • 56
    Ab auf die andere Seite. Kalmár bedient Schahin vor dem gegnerischen Strafraum, doch der Schuss des Stürmers geht weit drüber. Zimmermann kann sich da schon die Kugel zum Abstoß zurechtlegen, als der Ball noch nicht mal über der Linie war. Harmlos.
  • 55
    Schöner Schuss von Titsch-Rivero, der sich aus 25 Metern einfach mal ein Herz fasst und wuchtig abzieht. Weis kann den zentralen Versuch des Heidenheimers aber mit beiden Fäusten abwehren. Eine dankbare Aufgabe für den Schlussmann des FSV.
  • 53
    Schnatterer hat nun das Auge für Strauß auf der rechten Seite. Die Hereingabe des aufgerückten Rechtsverteidigers kommt scharf in die Mitte und geht zunächst an Freund und Feind vorbei. Bevor sich vor dem Tor ein Abnehmer des FCH findet, schlägt Barry aber die Kugel aus der Gefahrenzone.
  • 50
    Gelbe Karte für Sebastian Griesbeck (1. FC Heidenheim 1846)
    Und jetzt das Foul genau in die andere Richtung. Griesbeck mit dem taktischen Foul an Schahin im Mittelkreis. Klare Gelbe Karte für den Mittelfeldmann.
  • 49
    Nach einem Foul von Schahin an Griesbeck gibt es Freistoß für den FCH aus 25 Metern. Schnatterer nimmt sich der Sache an, haut die Kugel aber in die Mauer. Schwach getretener Ball des Heidenheimer Kapitäns.
  • 46
    Weiter geht's mit einem Wechsel bei den Gästen: Lukas Gugganig kommt in der Innenverteidigung für den Gelb-Rot-gefährdeten Florian Ballas. Ansonsten bleibt alles beim Alten.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46
    Einwechslung bei FSV Frankfurt: Lukas Gugganig
  • 46
    Auswechslung bei FSV Frankfurt: Florian Ballas
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Der FSV Frankfurt führt verdient mit 1:0 beim 1. FC Heidenheim. Die Hausherren agieren im Angriff viel zu umständlich und können kaum für Gefahr sorgen. Die Gäste dagegen stehen defensiv sicher und kommen über Konter immer wieder sehenswert nach vorne. Die Bornheimer stehen vor ihrem fünften Auswärtssieg in dieser Saison. Noch aber sind 45 Minuten zu absolvieren und der FCH wird sicherlich nochmal alles in die Waagschale werfen. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Eine Minute gibt es als Nachspielzeit.
  • 44
    Heidenheim spielt sich am gegnerischen Strafraum fest, bekommt aber erneut keinen gefährlichen Abschluss hin. Nach einer schönen Staffette über rechts kommt wieder Bård Finne aus zwölf Metern zum Schuss. Zwei Meter drüber. Am Abschluss muss der Norweger noch arbeiten.
  • 41
    Denis Thomalla, von dem bisher noch gar nichts zu sehen war, macht nun mal auf sich aufmerksam und zieht aus 22 Metern halbrechter Position einfach mal ab. Klar am Tor vorbei. Keine Gefahr.
  • 38
    Schahin zu umständlich! Im direkten Gegenzug an diese Aktion mit Ballas ist Schahin rechts frei durch, dringt in den Strafraum ein und schlägt gegen Beermann noch einen Haken. Anstatt es dann einfach selbst zu probieren, wählt der Stürmer den Pass in die Mitte zum mitgelaufenen Yann. Theuerkauf ist aber gut mit zurückgelaufen und kann in höchster Not zur Ecke klären! Da war viel mehr drin für die Gäste.
  • 37
    Da hat Florian Ballas Glück! Der bereits verwarnte Innenverteidiger der Gäste geht 25 Meter vor dem Tor mit offener Sohle in den Zweikampf mit Schnatterer. Ballas hat Glück, dass er den Ball trifft! Ansonsten hätte es da zwingend Gelb-Rot geben müssen. So aber belässt es Schiedsrichter Perl bei einer letzten Ermahnung.
  • 36
    Wieder eine gute Chance für den FCH! Strauß geht auf rechts mit nach vorne und gibt flach in die Mitte. Dort kommt Finne aus zwölf Metern direkt zum Schuss, setzt ihn aber knapp rechts vorbei! Frankfurts Torwart Weis deutet da an, dass er wohl angeschlagen ist. Mal sehen, ob er noch bis zur Halbzeitpause durchhält.
  • 35
    Eckball für den FSV. Kalmár tritt die Kugel scharf vor das Tor, aber dort ist Zimmermann sehr aufmerksam und faustet den Ball mit vollem Körpereinsatz aus der Gefahrenzone. Chance unterbunden.
  • 33
    Gelbe Karte für Florian Ballas (FSV Frankfurt)
    Ballas legt Leipertz im Mittelfeld. Dafür sieht der Verteidiger der Gäste die erste Gelbe Karte der Begegnung.
  • 30
    Schnatterer trifft nur das Außennetz! Ein langer Ball von rechts wird von der FSV-Defensive ans linke Strafraumeck verlängert. Dort steht Marc Schnatterer völlig blank. Der Mittelfeldmann zieht direkt ab, visiert das kurze Eck an, aber der Ball landet nur auf der Außenseite des Netzes. André Weis wäre ohnehin zur Stelle gewesen.
  • 27
    Starker Antritt von Taiwo Awoniyi! Per Doppelpass setzt sich der Nigerianer auf der rechten Seite gegen Marcel Titsch-Rivero durch und gibt von der Torauslinie flach zurück an den Elfmeterpunkt. Dort ist Dani Schahin gut mitgelaufen, scheitert aber am stark herangrätschenden Kevin Kraus! Erneut war die Defensive des FCH da nicht aufmerksam genug. Das kann Frank Schmidt nicht gefallen.
  • 24
    Heidenheim antwortet in Person von Marc Schnatterer! Aus 22 Metern fasst sich der Kapitän der Hausherren einfach mal ein Herz und zieht ab. André Weis macht sich lang und kann schön zur Ecke abwehren. Diese bringt aber nichts ein.
  • 22
    Tooor für FSV Frankfurt, 0:1 durch Taiwo Awoniyi
    Der FSV Frankfurt belohnt sich für eine bis jetzt gute Leistung! Allerdings dürfen sich die Hessen da herzlich bei FCH-Torhüter Zimmermann bedanken. Hajsafi treibt den Ball links nach vorne und gibt flach vor den Strafraum. Dort legt Schahin ab für Perdedaj, welcher sofort aus 20 Metern abzieht. Der Ball kommt nicht sonderlich schnell, trotzdem lässt Zimmermann zur Seite abprallen. Awoniyi hat da gut antizipiert und staubt aus wenigen Metern ab. Dicker Klops des Heidenheimer Schlussmannes! Der FSV beweist wieder einmal seine Auswärtsstärke.
  • 20
    Und auch der folgende lange Einwurf von links wird gefährlich! Finne pflückt den Ball mit dem Rücken zum Tor stark herunter und zieht aus der Drehung ab. Drei Meter rechts vorbei. Starke Aktion des ehemaligen Kölners, doch letztlich fehlte da doch die Präzision.
  • 19
    Nun kommen auch die Heidenheimer mal nach vorne. Schnatterer tritt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld vor das gegnerische Tor. Griesbeck kommt dort aus zehn Metern zum Schuss, scheitert aber an der vielbeinigen Abwehr!
  • 17
    Die Frankfurter sind nun die bessere Mannschaft. Schahin hält den Ball am gegnerischen Strafraum und legt ab für den aufgerückten Perdedaj. Aus 20 Metern zieht der zentrale Mittelfeldspieler sofort ab, zielt aber weit über das Tor. Da muss Jan Zimmermann nicht eingreifen.
  • 15
    Hajsafi hat die erste dicke Chance des Spiels! Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld, getreten von Kalmár, können die Hausherren nur unzulänglich in den Rückraum klären. Dort kommt der aufgerückte Linksverteidiger des FSV aus 15 Metern zum Schuss, setzt ihn aber knapp rechts am Tor vorbei! Glück für Heidenheim! Das hätte durchaus das 1:0 für Frankfurt sein können.
  • 13
    Die Kombinationen werden bei den Gästen nun etwas schneller. Zunächst kommt Dani Schahin im Strafraum gegen Kevin Kraus zu Fall, doch reicht das niemals für einen Elfmeter. Wenige Sekunden später flankt Perdedaj vom rechten Strafraumeck in die Mitte, doch dort steht niemand. Abstoß.
  • 11
    Das Spiel plätschert nach gutem Beginn mehr und mehr vor sich hin. Wie man es aus der zweiten Liga inzwischen gewohnt ist, geht defensive Stabilität vor offensiver Durchschlagskraft. Und so begegnen sich beide Mannschaften hauptsächlich im Bereich rund um den Mittelkreis.
  • 8
    Eckball für die Hausherren. Konrad kann Schnatterers scharfe Hereingabe nur per Bogenlampe zur nächsten Ecke für den FCH klären. Diesmal kann der FSV aber klären. Keine Gefahr für das Tor von André Weis. Das können die Gastgeber besser.
  • 6
    Einen gefährlichen Torabschluss gab es auf beiden Seiten noch nicht. Beide Abwehrreihen stehen sehr sicher. Unterdessen klärt sich auch die Aufstellung der Hausherren. Links in der Viererkette verteidigt nicht, wie zunächst angenommen, Norman Theuerkauf sondern Marcel Titsch-Rivero. Theuerkauf bekleidet eine der beiden Positionen im zentralen Mittelfeld.
  • 3
    Die Hausherren beginnen engagiert und wollen die Gäste sofort unter Druck setzen. Diese können sich aber immer wieder geschickt befreien, um dann selbst Angriffe zu starten. Ein munterer Auftakt auf der Ostalb.
  • 1
    Der Ball rollt! Schiedsrichter Günter Perl hat die Partie freigegeben.
  • 1
    Spielbeginn
  • Die Mannschaften sind bereit und kommen hinaus auf den Rasen! Die Hausherren sind in Weiß und Blaue gekleidet. Die Gäuste laufen ganz in Rot auf. Freuen wir uns auf eine hoffentlich spannende Begegnung!
  • Schiedsrichter des Spiels in der mit circa 11.000 Zuschauern gut gefüllten Voith-Arena ist Günter Perl. Seine Assistenten an den Seitenlinien heißen Daniel Schlager und Marcel Unger. In einer guten Viertelstunde geht's los in Heidenheim!
  • Auch bei den Hausherren kommt es aufgrund einer fünften Gelbe Karte zu lediglich einer Veränderung: Bård Finne ersetzt Arne Feick. Norman Theuerkauf geht dafür aus dem Mittelfeld nach links in die Viererkette. Marcel Titsch-Rivero rückt vom Flügel in die Mittelfeldzentrale. Auf links und rechts spielen Kapitän Marc Schnatterer und Robert Leipertz. Bård Finne bildet zusammen mit Denis Thomalla die Doppelspitze beim FCH.
  • Kommen wir zu den Aufstellungen: FSV-Trainer Tomas Oral verändert seine Mannschaft nach dem 1:3 gegen Freiburg auf einer Position. Marc-André Kruska muss aufgrund einer Gelbsperre aussetzen und wird durch Shawn Barry ersetzt. Der US-Amerikaner spielt heute in der Innenverteidigung, Manuel Konrad rückt dafür eine Position nach vorne ins defensive Mittelfeld.
  • Während sich die Gäste als im Tief befinden, sind die Hausherren derzeit im Höhenflug. Nachdem es vor der Winterpause eine Pleitenserie vor eigenem Publikum von vier Niederlagen in Folge gab, verlor man im Jahr 2016 noch nicht in der heimischen Voith-Arena. Zuletzt gab es gar zwei Siege gegen Bielefeld (3:2) und St. Pauli (2:0). Als wäre das noch nicht genug, blieb man auch letzte Woche beim Karlsruher SC ohne Gegentor. Zwar traf man selbst auch nicht, aber alles in allem kann man auf der Ostalb mit dem derzeitigen Trend hochzufrieden sein.
  • Natürlich wird es auch spannend sein, wie sich der FSV Frankfurt weiterhin in dem Wissen, dass Tomas Oral nach der Saison zum Karlsruher SC wechseln wird, präsentiert. Letzte Woche jedenfalls musste man sich dem SC Freiburg vor eigenem Publikum mit 1:3 geschlagen geben. Dabei sah es gegen den Tabellenzweiten lange nach einem Unentschieden aus, bei dem Ehsan Hajsafi zudem auch noch aus gut 45 Metern traf. In der Schlussphase brach der FSV dann aber doch noch ein und verlor die Partie. Immerhin konnte man aus der guten Leistung etwas Selbstvertrauen gewinnen. Mal sehen, ob man heute etwas davon sehen wird.
  • Solche Sorgen, wie sie der 1. FC Heidenheim derzeit hat, hätte man beim FSV Frankfurt gerne. Aus den letzten neun Partien gab es nur einen Sieg (3:1 beim FC St. Pauli) und magere sechs Punkte. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz ist auf vier Zähler zusammengeschmolzen und auch der direkte Abstiegsplatz ist nur noch fünf Punkte entfernt. Höchste Zeit für die Mannschaft von Tomas Oral, wieder mal zu siegen, schließlich spielen mit Paderborn und Duisburg sowie 1860 München und Bielefeld vier direkte Konkurrenten an diesem Wochenende gegeneinander. Dabei werden sich die Bornheimer auch auf ihre starke Auswärtsbilanz berufen: 18 ihrer 28 Punkte holten die Frankfurter auf fremdem Rasen.
  • Die Erfolgsstory des 1. FC Heidenheim geht weiter und wird auch im nächsten Jahr in der zweiten Liga fortgesetzt werden. Durch bislang starke Leistungen in der Rückrunde hat sich das Team von Frank Schmidt auf zwölf Zähler von den Abstiegsrängen entfernt und kann nun ganz entspannt für die kommende Saison planen. Nur einmal gingen die Mannen von der Ostalb im Jahr 2016 als Verlierer vom Platz - beim 1:3 in Leipzig am 24. Spieltag. Ansonsten gab es für den FCH immer mindestens einen Zähler zu bejubeln. Das derzeitige Ergebnis ist ein starker sechster Platz, zwei Ränge besser als zum Abschluss der vergangenen Spielzeit. Jetzt gilt es, die Spannung bis zum Ende hoch zu halten, denn jetzt geht es auch um wichtige TV-Gelder.
  • Einen schönen guten Abend! Der 27. Spieltag der zweiten Bundesliga bringt einige interessante Partien mit sich. Eine davon ist das Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem FSV Frankfurt. Viel Vergnügen!
Anzeige