Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
14.12.2015 20:15
Arminia BielefeldBielefeld0:0St. PauliFC St. Pauli
    StadionSchücoArena
    Zuschauer19.012
    Schiedsrichter
    Benjamin Brand
    60.
    71.
    81.
    82.
    87.
    51.
    74.
    68.
    88.
    90.
    • 90
      Fazit:
      Wenig erbauliches bekamen sehr tapfere 19.012 Zuschauer am Montagabend in der SchücoArena geboten. Arminia Bielefeld und der FC St. Pauli trennten sich 0:0. Und in der Tat ist das ein überaus leistungsgerechtes Resultat, mehr hatte keine der beiden Mannschaften verdient. Die Gäste, in der ersten Hälfte immerhin noch mit den etwas größeren Spielanteilen, enttäuschten nach der Pause auf ganzer Linie. Die Männer von Ewald Lienen wollten sich nicht locken lassen und scheuten sich, angesichts schlechter Erfahrungen die Initiative zu ergreifen. Eine wirklich zwingende Torchance brachten die Hamburger nicht zustande. Die Arminen zeigten sich immerhin bemüht. Vorteile erarbeiteten sie sich lediglich in Sachen Torgefahr. Alles zusammengenommen lässt sich mit etwas gutem Willen von zwei sehr guten Gelegenheiten sprechen. Mehr wurde aufgrund fehlenden Risikos über 90 Minuten nicht geboten.
    • 90
      Spielende
    • 90
      Einwechslung bei FC St. Pauli: Sören Gonther
    • 90
      Auswechslung bei FC St. Pauli: Sebastian Maier
    • 90
      Tatsächlich bringt jetzt ein Spieler einen Ball aufs Tor. Sebastian Maier zieht aus halbrechter Position von der Strafraumgrenze ab. Der Schuss gerät zu zentral. Dort steht Wolfgang Hesl und fängt sie Kugel sicher.
    • 90
      Unterdessen läuft die reguläre Spielzeit ab. Benjamin Brand hat Spaß an der Partie und lässt, begründet durch einige Verletzungsunterbrechungen, drei Minuten nachspielen.
    • 89
      Beide Trainer hoben sich ihre Wechsel lange auf. Das führt jetzt dazu, dass in der Schlussphase jeglicher Spielfluss gestört wird bzw. abhanden kommt.
    • 88
      Einwechslung bei FC St. Pauli: Marc Hornschuh
    • 88
      Auswechslung bei FC St. Pauli: Jan-Philipp Kalla
    • 87
      Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Sebastian Schuppan
    • 87
      Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Manuel Hornig
    • 84
      Mut zum Risiko legt keine der beiden Seiten an den Tag. Jetzt versucht es vielleicht mal Sebastian Maier über den rechten Flügel. Das Solo wird jäh gestoppt, als der Mittelfeldspieler auf dem Acker von Bielefeld in ein Loch tritt und zu Fall kommt.
    • 82
      Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Koen van der Biezen
    • 82
      Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Fabian Klos
    • 81
      Gelbe Karte für Fabian Klos (Arminia Bielefeld)
      Bei der Rettungsaktion von Bernd Nehrig geht Fabian Klos zu vehement hin und trifft den Gegenspieler. Der Stürmer sieht dafür seine vierte Verwarnung in dieser Saison.
    • 80
      Die Gastgeber bekommen etwas Platz. Christian Müller legt die Kugel rechts raus zu Florian Dick. Der Rechtsverteidiger zieht in den Sechzehner und schießt. Philipp Ziereis blockt den Schuss ab. Und Bernd Nehrig schlägt die Kugel aus der Gefahrenzone.
    • 78
      Die Schlussviertelstunde ist längst angebrochen und es deutet nichts auf einen Treffer hin. Die vor Spielbeginn angedeutete Vermutung wird immer mehr zur Realität. Es droht ein torloser Fußballabend.
    • 75
      Wenig später kehrt Jan-Philipp Kalla nach erfolgter Behandlung aktiv auf den Rasen zurück.
    • 74
      Gelbe Karte für Jan-Philipp Kalla (FC St. Pauli)
      Während Christoph Hemlein längst wieder steht, kümmern sich die Gästebetreuer um Kalla. Als sich dieser wieder auf die eigenen Beine erhebt, sieht er Gelb, seine vierte Karte der Saison.
    • 73
      Jan-Philipp Kalla führt im Mittelfeld einen harten Zweikampf gegen Christoph Hemlein. Das ist ein Foul. Kalla tut sich selbst dabei weh, knickt mit dem linken Sprunggelenk um.
    • 71
      Gelbe Karte für Manuel Hornig (Arminia Bielefeld)
      Der Innenverteidiger nimmt den neuen Mann gleich mal heftig ran. Auf dem rechten Flügel grätscht Hornig den Gegenspieler um und kassiert seine erste Verwarnung der Saison.
    • 70
      Anderthalb Torchancen für Bielefeld, allenfalls eine halbe für St. Pauli - das ist nicht wirklich viel in 70 Minuten Spielzeit.
    • 68
      Einwechslung bei FC St. Pauli: Fabrice Picault
    • 68
      Auswechslung bei FC St. Pauli: Waldemar Sobota
    • 65
      Wem unterläuft der ersten Fehler? Oder wer nimmt mehr Risiko in Kauf? Das sind die zentralen Fragen hinsichtlich der Punktevergabe in der SchücoArena.
    • 63
      Noch immer ist der Moment nicht erreicht, wo Kräfte und Konzentration schwinden. Entsprechend arbeiten beide Abwehrreihen weiterhin sicher und lassen kaum etwas zu.
    • 60
      Gelbe Karte für Christoph Hemlein (Arminia Bielefeld)
      Ein Offensivfoul im gegnerischen Sechzehner gegen Philipp Ziereis bringt Christoph Hemlein die zweite Gelbe Karte der laufenden Saison ein.
    • 59
      Erste Chance in Halbzeit zwei! Von der rechten Seite flankt Florian Dick mit dem linken Fuß und Zug zum Tor. Fabian Klos verlängert in der Mitte per Kopf und setzt die Kugel knapp am langen Pfosten vorbei.
    • 57
      Manuel Junglas probiert es mit einem Distanzschuss auf halblinker Position. Mit dem rechten Fuß schießt der Mittelfeldspieler im Strafraum seinen Mannschaftskollegen Christoph Hemlein ab. Dann springt der Ball ins Tor-Aus.
    • 55
      Mit einem Flankenversuch holt Waldemar Sobota den nächsten Eckstoß für den FC St. Pauli heraus. Die Standardsituation von der rechten Seite zieht keinen Ertrag nach sich.
    • 51
      Gelbe Karte für Philipp Ziereis (FC St. Pauli)
      Nachdem das Spiel aus Vorteilsgründen zunächst weiter läuft, gibt es erst bei nächster Gelegenheit die Unterbrechung und die Behandlungsmöglichkeit für Christian Müller. Offenbar muss sich Benjamin Brand mit seinem Assistenten besprechen. Mit großer zeitlicher Verzögerung setzt es Gelb für Ziereis. Das ist die fünfte Verwarnung für den Innenverteidiger und bedeutet eine Sperre fürs nächste Spiel.
    • 49
      Auf der linken Seite auf Höhe der Mittellinie setzt Christian Müller zu einer Spielverlagerung an. Da kommt Philipp Ziereis herangerauscht, hält die Sohle drüber. Der Schrei von Müller ist im gesamten Stadion zu hören.
    • 46
      Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
    • 46
      Anpfiff 2. Halbzeit
    • 45
      Aufregung im Gästestrafraum! Brian Behrendt zieht aus etwa 15 Metern in zentraler Position ab. Enis Alushi grätscht in die Schussbahn und kommt im Sechzehner am Boden liegend mit der Hand an den Ball. Die Distanz jedoch ist so kurz, eine Absicht nicht zu erkennen. Benjamin Brand lässt weiter laufen.
    • 45
      Halbzeitfazit:
      Noch sind keine Tore gefallen auf der Bielefelder Alm, wo die Zuschauer eine offene Partie sehen, die nur sehr sporadisch Rasanz aufweist. Die etwas größeren Spielanteile verzeichnete bisher der FC St. Pauli. Auch die ersten Torannäherungen gingen auf das Konto der Gäste. Wirklich zwingend jedoch wurden die Männer von Ewald Lienen nicht. Auf der anderen Seite brauchte Arminia Bielefeld für den ersten Torschuss mehr als 20 Minuten. Doch die Mannschaft von Norbert Meier erarbeitete sich später immerhin auch die einzige richtig klare Torgelegenheit der Partie – und dabei handelte es sich um eine hochkarätige Doppelchance. Für den zweiten Durchgang bestehen in jedem Fall auf beiden Seiten noch Steigerungsmöglichkeiten in vielerlei Hinsicht.
    • 45
      Ende 1. Halbzeit
    • 44
      Einen langen Ball von Christian Müller in den Sechzehner erläuft sich Christoph Hemlein und behauptet das Kunstleder. Der Schussversuch aus halblinker Position wird abgeblockt.
    • 42
      Bei einer Gästeecke von der rechten Seite bekommen die Arminen das Spielgerät zunächst nicht weg. Zwei, drei Klärungsversuche schlagen fehl. Zugleich aber kommt auch kein Paulianer zum Abschluss.
    • 39
      Nach einem Foul von Bernd Nehrig an Christian Müller fängt sich der Hamburger eine letzte Ermahnung des Unparteiischen ein. Den fälligen Freistoß aus dem linken Halbfeld tritt Manuel Hornig. Die Kugel rutscht über den Scheitel von Christian Müller bis zu Robin Himmelmann durch, der sicher zugreift.
    • 36
      Lennart Thy setzt sich auf rechts in Szene, dringt in den Sechzehner ein. Die flache Hereingabe nimmt Jan-Philipp Kalla direkt mit dem rechten Fuß. Florian Dick steht im Weg und blockt den Schuss ab.
    • 33
      Brian Behrendt probiert sich auch gleich noch. Das sind gut und gerne 30 Meter Torentfernung. Immerhin liegt der Rechtsschuss deutlich besser. Die Kugel zischt vergleichsweise knapp links am Kasten vorbei.
    • 32
      Manuel Hornig versucht sich aus der Distanz. Der Linksschuss verdient das Prädikat Torschuss eigentlich nicht. Der Innenverteidiger trifft die Kugel nicht richtig, die dann weit rechts am Gehäuse von Robin Himmelmann vorbei hoppelt.
    • 27
      Riesenchance für Bielefeld! Mit einem feinen Pass schickt Fabian Klos seinen Mannschaftskollegen Christian Müller in den Strafraum. Links von der Grundlinie spielt dieser flach in die Mitte. Christopher Nöthe schießt aus acht Metern direkt. Robin Himmelmann wehrt ab. Im Zentrum kommt dann noch Christoph Hemlein recht frei zum Schuss. Erneut pariert St. Paulis Torwart sensationell.
    • 25
      Richtig Tempo ist nach wie vor nicht im Spiel. Vor allem die Gastgeber nehmen gern einmal den Fuß vom Gas und genießen in der eigenen Hälfte die Ballkontrolle.
    • 22
      Da ist der erste Torschuss der Bielefelder. Christoph Hemlein forciert auf dem rechten Flügel. Die Gäste klären ungenügend, die Kugel springt in halbrechter Position zu Fabian Klos, der direkt mit rechts abzieht. Der Stürmer trifft den Ball nicht voll, der klar links am Kasten von Robin Himmelmann vorbei springt.
    • 19
      Jetzt wirken die Gastgeber in der Hintermannschaft einen Moment unkonzentriert und inkonsequent. Da muss Wolfgang Hesl Kopf und Kragen riskieren. Der Keeper stürzt weit aus seinem Sechzehner und klärt geradeso vor Waldemar Sobota.
    • 16
      Eine Abschlusshandlung der Gastgeber bleibt bisher aus. Auch in den gegnerischen Strafraum sind die Arminen bislang nicht vorgedrungen. Dennoch zeigen sich die Fans auf der Alm weiterhin guter Dinge.
    • 13
      Es schließen sich drei Ecken in Serie für den FC St. Pauli an. Allesamt ziehen diese Standardsituationen keine Gefahr nach sich.
    • 12
      Mittlerweile hat der Gast mehr vom Spiel. Der nächste Schussversuch von Sebastian Maier wird allerdings von Julian Börner abgefälscht und führt zum ersten Eckstoß der Begegnung.
    • 9
      Auch den zweiten Torschuss der Partie bringt ein Hamburger an. Christopher Buchtmann probiert es aus zentraler Position mit dem rechten Fuß. Der Versuch aus gut 20 Metern prüft Wolfgang Hesl nicht ernsthaft.
    • 7
      Wieder kommen die Gäste über die rechte Seite. Lennart Thy spielt von der Grundlinie zurück zu Waldemar Sobota, der halbrechts im Sechzehner sofort abzieht. Der Rechtsschuss fliegt deutlich über den Querbalken.
    • 6
      Waldemar Sobota setzt sich im Mittelfeld sehr gut durch, spielt die Kugel nach rechts zu Sebastian Maier. Dieser hat etwas Platz zum Flanken. Die Hereingabe wird eine Beute von Wolfgang Hesl.
    • 4
      Die ersten Momente der Partie gestalten sich einigermaßen offen - mit leichten optischen Vorteilen für die Arminia. Torannäherungen sind noch nicht zu verzeichnen.
    • 2
      Der Jahreszeit entsprechend, zeigt das Thermometer in Bielefeld bei bewölktem Himmel übersichtliche sieben Grad an. Zumindest sind für den Spielverlauf keine Niederschläge angekündigt. Der Rasen präsentiert sich in sehr schlechter Verfassung. Auf den Rängen der SchücoArena haben sich etwa 20.000 Zuschauer eingefunden, um dem Geschehen beizuwohnen.
    • 1
      Spielbeginn
    • Inzwischen tummeln sich die Protagonisten auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Fabian Klos und Lasse Sobiech stehen zur Platzwahl bereit. Letzterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Gastgeber den Ball und dürfen anstoßen.
    • Um die Leitung der Partie kümmert sich Benjamin Brand. Der 26-Jährige, der seit dieser Saison auch in der 1. Liga aktiv ist, pfeift seine 31. Zweiligabegegnung. Unterstützung erhält er dabei von seinen Assistenten Frederick Assmuth und Florian Badstübner.
    • Verletzungssorgen plagen Norbert Meier nicht. Dagegen muss Ewald Lienen neben dem langzeitverletzten Ryo Miyaichi (Kreuzbandriss) auch auf Jeremy Dudziak verzichten, der sich im Training am Sonntag bei einem Zweikampf eine Schulterluxation zuzog. Dafür steht der zuletzt erkältete Jan-Philipp Kalla zur Verfügung.
    • Im Vergleich zur Begegnung gegen Karlsruhe nimmt Norbert Meier zwei Veränderungen vor. Anstelle von Felix Schütz und Dennis Mast spielen heute Brian Behrendt und Christoph Hemlein von Beginn an. Auf Seiten der Gäste gibt es eine Umstellung. Der angeschlagene Marc Hornschuh (Knie- und Oberschenkelprobleme) nimmt auf der Bank Platz. Dafür rückt Enis Alushi in die Startelf.
    • Ewald Lienen erwartet mit der Arminia "eine gefestigte und stabile Mannschaft, deren Punktausbeute aller Ehren wert ist. Sie sind auf dem Vormarsch". Damit weist der Pauli-Coach auf der ersten Heimsieg der Saison hin, den die Bielefelder am letzten Spieltag gegen den KSC feierten.
    • Norbert Meier vermutet beim Gegner angesichts der vorderen Platzierung in der Tabelle eine Menge Selbstvertrauen: "Die sind ganz oben mit dabei und nach dem Sieg gegen Kaiserslautern jetzt auch wieder in der Spur. Ihre Stärke ist das schnelle Umschaltspiel. Sie haben gute Fußballer dabei, die dürfen wir nicht zur Entfaltung kommen lassen."
    • Da sollte für St. Pauli doch etwas zu holen sein. Allerdings knausern die Hamburger auswärts mit Toren. Man kassiert sehr wenige, trifft vorn aber auch kaum (je neun Tore). Das führt unweigerlich zu der Schlussfolgerung und Befürchtung: Werden heute überhaupt Tore fallen? Beide Mannschaften waren im bisherigen Saisonverlauf an acht torlosen Spielen beteiligt. Und wie zum Beweis: Die Hinrundenpartie vom ersten Spieltag endete 0:0.
    • Was den Bielefeldern besonders Sorge bereitet, ist die Heimschwäche. Zu Hause holte man vier Zähler weniger als auf Reisen. Ein Sieg und acht kümmerliche Punkte auf der Alm deklarieren den DSC als schlechteste Heimmannschaft der Liga.
    • Es geht also immer recht knapp zu, wenn die Bielefelder auf dem Platz stehen. Zwei Tore Unterschied sind das höchste der Gefühle, das passierte zweimal – je einmal in positiver (Kaiserslautern) und in negativer Hinsicht (Braunschweig). Der Aufsteiger fing sich lediglich drei Niederlagen ein. Das klingt nach einer Spitzenmannschaft. Nur RB Leipzig verlor einmal weniger. Allerdings gewannen die Arminen auch nur dreimal. Und das schaut eher nach einem Abstiegskandidaten aus, wird nur von zwei Teams unterboten.
    • Während Pauli oben mit mischt, zeichnet die Arminia für einige Superlative der 2. Liga verantwortlich. Die Ostwestfalen sind die Unentschiedenkönige – elf an der Zahl. Zudem geizen die Bielefelder mit Toren. In Spielen mit ihrer Beteiligung fielen gerade 30 Stück, was ebenso einen Negativrekord darstellt. Zusammen mit drei anderen Mannschaften stellt man den schwächsten Sturm der Liga (15 Tore). Darüber hinaus jedoch erwies sich die Abwehr immer wieder als sehr sattelfest. Auch hier klingelte es lediglich 15 Mal. Dieser Wert wird einzig von Eintracht Braunschweig unterboten.
    • Zwei tabellarische Welten treffen in der SchücoArena aufeinander. Hier der Aufsteiger, der sich über die gesamte Hinrunde hinweg tapfer im unteren Mittelfeld behauptete und nicht einmal auf einen Abstiegsplatz abrutschte, da der FC St. Pauli, der beinahe genauso beharrlich an die Tür zur 1. Bundesliga klopfte. Die Hamburger sind mit dem Ziel nach Bielefeld gereist, den 1. FC Nürnberg wieder von Relegationsrang drei zu verdrängen. Dafür ist ein Sieg erforderlich.
    • Herzlich willkommen zum Montagsspiel der 2. Bundesliga! Heute wird der erste Rückrundenspieltag komplettiert mit der Partie zwischen Arminia Bielefeld und dem FC St. Pauli. Ab 20:15 Uhr soll auf der Alm der Ball rollen.
    Anzeige