Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
StadionBWT-Stadion am Hardtwald
Zuschauer5.345
Schiedsrichter
Benjamin Cortus
18.
54.
46.
74.
47.
78.
28.
65.
75.
68.
80.
82.
  • 90
    Fazit:
    Eintracht Braunschweig revanchiert sich zum Rückrundenauftakt für die 1:3-Hinspielniederlage vor eigenem Publikum, schlägt den SV Sandhausen in dessen Hardtwaldstadion mit 2:0 und stellt damit den Anschluss an den Relegationsplatz her. In einem durchschnittlichen Zweitligaspiel mit wenigen Höhepunkten waren die Südostniedersachsen das spielerisch bessere und zielstrebigere Team. Nach Berggreens Führungstor (47.) konnte die Lieberknecht-Truppe den knappen Vorsprung abgesehen von einer Ausnahme ziemlich souverän verteidigen. Der SVS kam nie so wichtig ins Rollen, leistete sich immer wieder unnötige Fehler im Passspiel. Khelifi schraubte in Minute 78 den Deckel auf das Verfolgerduell, profitierte dabei von geistesabwesenden Sandhäuser Verteidigern. Die Kurpfälzer witterten eine Unsportlichkeit, die jedoch nicht vorlag. Während der BTSV den vierten Platz einnimmt, muss Sandhausen vor dem letzten Spiel im Kalenderjahr einen Rückschlag hinnehmen. Einen schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Nach Bolands Solo von links in den Strafraum kommt der eingewechselte Hochscheidt aus 14 Metern zum Abschluss. Sein flacher Linksschuss landet in den Händen von Knaller. Ein drittes Gästetor wäre dann auch zu viel des Guten.
  • 90
    Die Nachspielzeit im Hardtwaldstadion soll drei Minuten betragen. Es gibt wenig Hoffnung für die Heimfans, dass es in den finalen 180 Sekunden noch einmal spannend wird.
  • 88
    Braunschweig setzt sich mit zwei Ecken in kurzer Abfolge am Sandhäuser Sechzehner fest. Alles deutet darauf hin, dass die mitgereiste Anhängerschaft nicht mehr um den ersten Auswärtssieg seit dem 23. September nicht mehr wird bangen müssen.
  • 85
    Der SVS gibt noch einmal alles. Zwei Tore gegen die beste Abwehr der Liga kämen aber einer Sensation gleich. Es hat noch keine echte Annäherung an den Kasten von Gikiewicz im Anschluss an den zweiten Braunschweiger Treffer gegeben.
  • 82
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Jan Hochscheidt
  • 82
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Emil Berggreen
  • 81
    Lieberknecht reagiert und schöpft sein Wechselkontingent komplett aus. Die Niedersachsen sind auf dem besten Weg, den Anschluss an Platz drei herzustellen.
  • 80
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Hendrick Zuck
  • 80
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Salim Khelifi
  • 79
    Da die Partie nicht vom Unparteiischen unterbrochen wurde und Bouhaddouz auch gerade wieder aufstand, gibt es eigentlich keinen Grund für die Entrüstung der Hausherren. Eher müssen sich die Abwehrspieler fragen, warum sie komplett abgeschaltet haben.
  • 78
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 0:2 durch Salim Khelifi
    Der BTSV erhöht die Führung; das Zustandekommen von Khelifis Treffer ist umstritten! Nachdem Bouhaddouz am Braunschweiger Sechzehner infolge eines Zweikampfs liegen geblieben ist, läuft die Partie trotzdem weiter. Als Sandhausen damit rechnet, dass das Geschehen unterbrochen wird, steckt Berggreen auf Khelifi durch. Der junge Schweizer läuft allein auf Knaller zu, umkurvt ihn und schiebt ins verlassene Tor ein.
  • 76
    Linsmayer vergibt die Riesenchance auf den Ausgleich! Kuhns Freistoß wird zwarz zunächst von der blauen Mauer entschärft, rutscht aber glücklich zum Sandhäuser Mittelfeldakteur durch. Aus zehn Metern kann er vollkommen frei abziehen, ballert die aufspringende "Torfabrik" über den Kasten von Gikiewicz.
  • 75
    Gelbe Karte für Ken Reichel (Eintracht Braunschweig)
    Der Braunschweiger Außenbahnspieler wird am kommenden Wochenende gegen Kaiserslautern aussetzen müssen. Er verdient sich seine Gelbe Karte für eine offene Sohle am eigenen linken Strafraumeck gegen Kuhn.
  • 75
    Thiede, der seinen Startelfeinsatz nur in einigen frühen Aktionen in Halbzeit eins rechtdertigen konnte, wird durch Schwartz vom Rasen genommen. Kuhn soll es in der finalen Viertelstunde besser machen. Nun darf der SVS-Trainer noch einmal tauschen.
  • 74
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Moritz Kuhn
  • 74
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Marco Thiede
  • 72
    Das Verfolgerduell nähert sich dem Ende, ohne dass der BTSV dauerhaft in Bedrängnis gerät. Sandhausen betreibt einen hohen Aufwand, doch es springen kaum klare Möglichkeiten heraus. Bouhaddouz' Doppelchance aus Minute 63 ist eine große Ausnahme.
  • 69
    Mit Ofosu-Ayeh schickt Lieberknecht eine frische Kraft ins Rennen, die über den rechten Flügel für Tempo in den Gegenstößen sorgen soll. Omladič, dessen ruhende Bälle heute höchstens durchschnittlicher Natur waren, geht in den Feierabend.
  • 68
    Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Phil Ofosu-Ayeh
  • 68
    Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Nik Omladič
  • 68
    Der SVS hat bewiesen, dass er sich trotz spielerische Mängel Chancen herausarbeiten kann. Das gibt für die Schlussphase Hoffnung, schließlich braucht es nach jetzigem Stand lediglich einen erfolgreichen Abschluss, um gegen den Tabellennachbarn einen Punkt zu holen.
  • 65
    Gelbe Karte für Emil Berggreen (Eintracht Braunschweig)
    Der dänische Stürmer setzt im Luftduell mit Hübner den rechten Ellenbogen ein, trifft den Innenverteidiger am Hals. Für dieses rücksichtslose Einsteigen wird er mit Gelb bestraft.
  • 63
    Bouhaddouz scheitert an Gikiewicz! Paqarada flankt vom linken Flügel auf den ersten Pfosten. Er verlängert mit dem rechten Außenrist auf die kurze Ecke. Der Gästetorwart reagiert prächtig, kratzt den Abschluss aus kürzester Distanz noch von der Linie. Nach Thiedes Abstauberversuch bekommt der Angreifer eine zweite Chance, befördert die Kugel aus fünf Metern knapp drüber.
  • 61
    Eine halbe Stunde vor dem Ende ist die Braunschweiger Führung nicht in Gefahr. Im Gegenteil: Der BTSV lässt sich nicht an den eigenen Sechzehner drängen, sondern drängt auf den zweiten Treffer. Sandhausen bringt wenig zustande.
  • 58
    Holtmann trifft das Außennetz! Der Braunschweiger mit der 38 auf dem Rücken startet im halblinken Korridor durch und dringt durch einen Doppelpass mit Berggreen in den Sechzehner ein. Aus spitzem Winkel will er das Leder am herauslaufenden Knaller vorbei spitzeln, verfehlt dabei die linke Torstange knapp.
  • 56
    Omladič möchte den fälligen Freistoß direkt im Netz hinter Knaller unterbringen. Sein Aufsetzer auf die kurze Ecke ist leichte Beute für den Sandhäuser Schlussmann. Die Niedersachsen wollen nachlegen und bleiben das bessere Team.
  • 54
    Gelbe Karte für Leart Paqarada (SV Sandhausen)
    Der Linksverteidiger sieht seine siebte Gelbe Karte in dieser Spielzeit für ein Foulspiel auf seiner Seite, das er knapp vor dem Strafraumeck begeht. Schiri Cortus hat weiterhin alles im Griff.
  • 53
    Gikiewicz ist nach einem hohen Ball aus der rechten Sandhäuser Hälfte vor Bouhaddouz mit dem Kopf zur Stelle, bereinigt die Situation vor seinem Strafraum. Decarli hat sich einen Stellungsfehler erlaubt, der beinahe mit einer Topchance für die Hausherren bestraft worden wäre.
  • 52
    Der SVS kann den Rückschlag ganz gut verarbeiten und das Geschehen momenta recht ausgeglichen gestalten. Gegen die beste Defensive der 2. Bundesliga wird in den letzten verbleibenden 40 Minuten dennoch richtig schwer, die Niederlage zum Rückrundenauftakt noch abzuwenden.
  • 49
    In der aktualisierten Live-Tabelle rücken die Niedersachsen durch den ersten Treffer der Partie bis auf einen Punkt an Rang drei heran. Der Führungstreffer kann als nachträgliche Belohnung für einen ordentlichen Auftritt in Durchgang eins gewertet werden.
  • 47
    Tooor für Eintracht Braunschweig, 0:1 durch Emil Berggreen
    70 Sekunden nach Wiederbeginn geht der BTSV in Führung! Berggreen leitet seinen Treffer selbst ein, indem er ein Kopfballduell an der Strafraumkante gewinnt. Nach Holtmanns Anspiel passt Reichel flach vor den Kasten, wo der junge Däne aus fünf Metern trotz Bedrängnis einschieben kann.
  • 47
    Der enttäuschende Spielmacher Zillner ist bei den Gastgebern in der Kabine geblieben. Für den Österreicher kommt Bieler in die Partie, der sich auf der rechten Außenbahn einsortiert. Im Zentrum übernimmt Wooten, der von den offensiven Sandhäusern noch der auffälligste Akteur war.
  • 46
    Willkommen zurück zum Wiederanpfiff im Hardtwaldstadion! Wirklich aufgedrängt hat sich in den ersten 45 Minuten keiner der beiden Widersacher, auch in der Rückrunde ein Kandidat für das obere Tabellendrittel zu sein. Braunschweig hat sich nach dem schwachen Montagsauftritt in Düsseldorf zwar verbessert gezeigt, braucht aber noch mehr Cleverness im letzten drittel. Der SVS hat kurzzeitig bewiesen, dass er der besten Abwehr der 2. Bundesliga Probleme bereiten kann. Diese Drangphase gilt es nach dem Seitenwechsel öfter zu produzieren.
  • 46
    Einwechslung bei SV Sandhausen: Alexander Bieler
  • 46
    Auswechslung bei SV Sandhausen: Robert Zillner
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Torlos geht das Verfolgerduell zwischen dem SV Sandhausen und der Eintracht aus Braunschweig in die Pause. Nach guten ersten Momenten der Schwarz-Weißen waren es über weite Strecken die Niedersachsen, die spielerische Vorteile hatten. Berggreen verpasste in Minute zehn die große Chance zum Gästetor, als er freistehend an Knaller scheiterte. Sandhausen tat sich lange Zeit sehr schwer, hatte nach einer halben Stunde ein paar gute Minuten. In diese Phase fiel auch Bouhaddouz' Kopfballmöglichkeit, die Gikiewicz entschärfte. Dennoch ist das aktuelle Remis für den SVS etwas schmeichelhaft. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 44
    Khelifi kommt beinahe an einen hohen Ball von Holtmann heran, den dieser von der linken Grundlinie vor den Kasten geschlagen hat. Eng von Paqarada bedrängt fehlen dem jungen Schweizer am Ende ein paar Kräfte, um sich durchzusetzen.
  • 42
    Die kurze Hochphase der Gastgeber scheint schon wieder Geschichte zu sein. Braunschweig schiebt das Geschehen wieder weit weg vom eigenen Kasten. Eine Freistoßflanke von Omladič ist zu niedrig angesetzt, so dass die Kollege den Ball von Rechtsaußen nicht erreichen können.
  • 39
    Reichels halbhohe Flanke vom linken Flügel rutscht zu Berggreen durch, der sie aus gut sieben Metern nicht kontrollieren kann und dadurch einen Abschluss aus bester Lage verpasst. Sandhausen bietet durchaus etwas an, doch der BTSV lässt die letzte Kaltschnäuzigkeit vermissen.
  • 38
    Die Eintracht muss aufpassen, dass sie in der letzten Phase vor dem Kabinengang nicht zu zurückhaltend agiert. Sie hat in der ersten halben Stunde bewiesen, dass sie den Hausherren spielerisch überlegen sein kann, wenn sie ihre technischen Stärken auf den Rasen bringt. Momentan findet sie im Aufbau zu selten die richtigen Anspielstationen.
  • 35
    Bei den Sandhäusern scheint der Knoten nach der ersten Möglichkeit geplatzt zu sein. Man übernimmt jetzt die Kontrolle und setzt im Vorwärtsgang Akzente. Braunschweigs Abwehrkette ist jetzt stärker gefordert, ohne dabei ihren Kopf zu verlieren.
  • 32
    Klingmanns verunglückter Flankenversuch segelt auf den Querbalken! Erstmals attackieren die Kurpfälzer mit ordentlichem Tempo. Der aufgerückte Rechtsverteidiger will hoch in die Mitte zur Abnahme vorlegen, lässt die Kugel aber zu sehr über den Spann rutschen. So trifft er unfreiwillig das Aluminium.
  • 31
    Aus dem Nichts hat Bouhaddouz die Chance auf den Führungstreffer! Klingmann flankt von seiner rechten Außenbahn mit dem linken Innenrist auf den zweiten Pfosten. Dort schraubt sich der Deutsch-Marokkaner höher als Decarli und nickt aus sechs Metern gegen die Laufrichtung von Gikiewicz auf die halbrechte Ecke. Der Gästekeeper rettet mit einer tollen Flugeinlage.
  • 31
    Der SVS tritt in der ersten halben Stunde nicht wie eine Mannschaft auf, die in Schlagdistanz zum Relegationsplatz ist. Für die Gastgeber geht es in erster Linie darum, die Niedersachsen fern vom eigenen Kasten zu halten. Für Gegenstöße fehlt die Geschwindigkeit völlig.
  • 28
    Gelbe Karte für Patrick Schönfeld (Eintracht Braunschweig)
    Der defensive Mittelfeldspieler steigt auf dem linken Flügel mit offener Sohle gegen den aus seinem Sechzehner herausgeeilten Knaller ein. Für dieses übermotivierte Verhalten sieht er die zweite Gelbe Karte der Partie.
  • 24
    Das Umschaltspiel des BTSV kommt sehr temporeich daher, lässt in den entscheidenden Momenten aber noch die nötige Genauigkeit vermissen. Reichel kommt nun gegen die geordnete Sandhäuser Abwehrreihe zu einem Rechtsschuss aus 18 Metern. Knaller nimmt das Spielgerät, das vom linken Strafraumeck angerauscht kommt, sicher auf.
  • 21
    Die Eintracht macht den spielerisch reiferen Eindruck, während der Tabellenfünfte fast nur durch seine Leidenschaft überzeugen kann. Im Kombinationsspiel läuft beim Schwartz-Team kaum etwas zusammen, so dass die Braunschweiger Dreierkette abgesehen von den hohen Bällen kaum gefordert ist.
  • 18
    Gelbe Karte für Stefan Kulovits (SV Sandhausen)
    Der Kapitän kann mit dem Tempo von Holtmann auf der rechten Abwehrseite nicht Schritt halten. Um eine gute Vorlagenposition des Braunschweigers zu verhindern, stoppt er ihn mit regelwidrigen Mitteln. Die erste Verwarnung von Schiri Cortus geht in Ordnung.
  • 18
    Sandhausen gewinnt weiterhin keine Bestnoten im Spielaufbau, kann sich hauptsächlich durch körperliche Präsenz nach vorne arbeiten. Derzeit gibt es viele Unterbrechungen durch kleine Fouls. Der SVS wartet trotz zahlreicher Freistoßflanken noch auf die erste Chance.
  • 16
    Omladič bringt einen Freistoß aus halblinker Lage halbhoch vor den Kasten von Knaller. Da sowohl Freund und Feind vor der Strafraumkante verpassen, kommt letztlich keine unmittelbar gefährliche Situation zustande. Knaller holt die Kugel zum Abstoß aus dem Toraus.
  • 14
    Braunschweig kontert nach einer gegnerischen Ecke durch das Zentrum. Boland schickt auf dem rechten Flügel. Der Schweizer dringt in den Sechzehner ein und peilt in leichter Bedrängnis die flache linke Ecke an. Er verzieht deutlich.
  • 13
    Trotz der jüngsten Auswärtspleite in Düsseldorf treten die Niedersachsen bisher sehr selbstbewusst auf, gewinnen im Mittelfeld mehr und mehr die Oberhand. Sandhausen kommt hauptsächlich mit weiten Schlägen in das letzte Drittel; darauf hat sich der BTSV mittlerweile eingestellt.
  • 10
    Berggreen scheitert freistehend an Knaller! Der junge Däne hat nach Reichels Durchsteckpass aus dem halblinken Korridor nur noch den Heimkeeper vor sich. Diesen will er mit einem flachen Schuss auf die lange Ecke überwinden. Knaller bleibt lange stehen und kann parieren.
  • 8
    Nach wackeligen ersten Augenblicken ist die Eintracht mittlerweile aufgetaut und holt sich durch präzises Passspiel im Mittelfeld Sicherheit. Die Partie ist in der Anfangsphase relativ ausgeglichen, wobei der SVS momentan selten nach vorne gelangt.
  • 6
    Infolge Berggreens Ablage von der Sechzehnerkante probiert sich Holtmann an einem Rechtsschuss aus gut 20 Metern. Sein Versuch ist etwas zu hoch angesetzt und segelt gut einen Meter über den Querbalken, so dass Knaller nicht zum Eingreifen gezwungen ist.
  • 5
    Die Schwartz-Truppe beginnt hoffnungsvoll, setzt mit hohen Hereingaben in den Sechzehner erste offensive Akzente. Braunschweig vermittelt bei den beiden Flanken nicht den sichersten Einruck, kann jeweils erst im zweiten Anlauf klären.Gerhard Kleppinger
  • 3
    Torsten Lieberknecht hat seine Formation dreimal umgestellt. Für Phil Ofosu-Ayeh, Adam Matuszczyk und Hendrick Zuck (alle im erweiterten Aufgebot) beginnen Patrick Schönfeld, Gerrit Holtmann und Emil Berggreen.
  • 2
    Bei den Hausherren gibt es zwei personelle Änderungen im Vergleich zum 1:1-Heimunentschieden gegen Fürth. Denis Linsmayer (Rückkehr nach Gelbsperre) und Marco Thiede spielen anstelle von Damian Roßbach (Bank) und Jakub Kosecki (schwere Knieprellung).
  • 1
    Die "Torfabrik" rollt über den Rasen – das Verfolgerduell zwischen Fünftem und Sechstem läuft!
  • 1
    Spielbeginn
  • Vor gut 4500 Zuschauern betreten die weiß-schwarz gekleideten Hausherren und die in blau auftretenden Gäste den Rasen.
  • Knüpft der SVS an die starken Vorstellungen aus der Hinrunde an und erobert zumindest für zwei Nächte den dritten Tabellenplatz oder beendet der BTSV seine Auswärtskrise und verhindert das Absacken in das grauße Mittelmaß der 2. Bundesliga?
  • Benjamin Cortus nimmt als hauptverantwortlicher Schiedsrichter am Geschehen im Hardtwaldstadion teil. Der 33-jährige Informatikkaufmann pfeift für den TSV 1895 Burgfarrnbach aus dem Bayerischen Fußball-Verband und stieg im Sommer 2011 in die 2. Bundesliga auf. Bei seinem 39. Einsatz auf diesem Level wird er an den Seitenlinien von Daniel Schlager und Johannes Huber unterstützt. Als Vierter Offizieller verdingt sich Torsten Bauer.
  • "Wir müssen die Zweikämpfe suchen und gewinnen.Wir haben die Stärke, diese müssen wir optimal ausspielen. Wir haben uns gegenüber dem vergangenen Jahr spielerisch sehr weiterentwickelt", sieht Lieberknecht durchaus einen positiven Trend, den seine Mannschaft nach dem Umbruch im Sommer hingelegt hat. Garant für die Positionierung im oberen Tabellendrittel ist zweifellos die Defensive, die mit nur 14 Gegentoren die beste der Liga ist. Wenn es in der Rückrunde vorne besser läuft als bisher, ist man einer der Anwärter auf Platz drei.
  • Dass der Gast aus Südostniedersachsen nicht mit als erster Verfolger von Freiburg und Leipzig angereist ist, liegt in erster Linie an den schwachen Auswärtsauftritten der letzten Wochen. Seit dem 5:0-Kantersieg in Duisburg in vier Anläufen nur noch einen Punkt in der Fremde geholt. Am Montagabend unterlag die Truppe von Torsten Lieberknecht 0:1 in Düsseldorf und verpasste es dadurch, bis auf einen Zähler an Rang drei heranzurücken. Vor dem abschließenden Spiel gegen den FCK soll in der Kurpfalz erstmals seit Ende September auswärts dreifach gepunktet werden.
  • "Im letzten Heimspiel 2015 und kurz vor Weihnachten wollen wir unsere Fans nochmal beschenken", kündigte Alois Schwartz das Vorhaben im vorletzten Pflichtspiel des Kalenderjahres vorgestern an. Um den 48-jährigen Übungsleiter gab es in den letzten Tagen Gerüchte, dass der VfB Stuttgart an einer Verpflichtung interessiert sei. Allerdings hat er seinen Kontrakt in der Kurpfalz erst kürzlich bis 2018 verlängert, so dass ein schneller Abschied momentan alles andere als wahrscheinlich gilt.
  • Um ein ernstzunehmender Kandidat für den Relegationsplatz zu werden, muss die Mannschaft von Alois Schwartz vor allem die Offensivstärke der ersten Wochenenden ansatzweise wiederfinden. Nach dreizehn Treffern in den ersten 270 Minuten hat der SVS in den folgenden 14 Partien durchschnittlich nur noch einmal pro Partie genetzt. Wenn an dieser Stellschraube gedreht werden kann, muss sich Sandhausen nicht vor St. Pauli und Co. verstecken. Gleichzeitig muss die Abwehrabteilung (20 Gegentore) weiterhin auf konstant gutem Niveau agieren.
  • Der Sandhäuser Höhenflug, der hauptsächlich auf zwei Siegesserien im bisherigen Saisonverlauf zu beruht (18 von 29 tatsächlichen Zählern aus sechs Matches), sorgt für die entspannte Situation, dass sich Verantwortliche und Zuschauer wohl keine Sorgen darum machen müssen, dass der SVS auch zum hundertjährigen Vereinsjubiläum im kommenden August zweitklassig sein wird. Ob den Schwarz-Weißen das andere Extrem, bis in den Mai hinein im Aufstiegsrennen zu bleiben, darf zum jetzigen Zeitpunkt allerdings bezweifelt werden.
  • SVS und BTSV, die sich zum Saisonauftakt Ende Juli an der Hamburger Straße gegenüber standen, sind vor dem Wiedersehen Tabellennachbarn. Die Kurpfälzer leiteten beim Hinspiel mit einem 3:1-Auswärtsserfolg eine beeindruckend starke Hinrunde ein, die sie trotz der drei Minuspunkte auf Rang fünf abschlossen. Braunschweig hat den Fehlstart mit nur einem Punkt aus den ersten drei Begegnungen gut verkraftet und lauert mit einem Punkt hinter dem Gegner auf dem sechsten Platz. Es ist ein direktes Kräftemessen zweier Klubs aus dem Verfolgerfeld.
  • Hallo und herzlich willkommen zum Rückrundenauftakt der 2. Bundesliga! Vor der Winterpause trägt das deutsche Fußballunterhaus noch zwei Spieltage aus. Eine von drei Freitagspartien bestreiten der SV Sandhausen und Eintracht Braunschweig. Um 18:30 Uhr soll der Anpfiff im Hardtwaldstadion erfolgen.
Anzeige