Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
11.12.2015 18:30
VfL BochumBochum4:0PaderbornSC Paderborn 07
StadionVonovia Ruhrstadion
Zuschauer11.479
Schiedsrichter
Christian Dietz
8.
10.
31.
90.
14.
54.
65.
76.
35.
84.
34.
34.
65.
  • 90
    Fazit:
    Der VfL Bochum besiegt den SC Paderborn vor heimischer Kulisse mit 4:0 (3:0). Gegen über 90 Minuten mehr oder weniger desolat-schlechte Gäste machten die Hausherren bereits nach 31. Minuten alles klar, als ihnen das 3:0 glückte. Daraufhin stellte Paderborn-Trainer Stefan Effenberg auf Harakiri um und brachte zwei Angreifer für zwei Defensivleute - das Ergebnis dieses fragwürdigen Wechsels war, dass das Paderborner Tor auch in der Folge unter Dauerbeschuss stand. Kurz vor Schluss, als es so schien, als könne sich der SCP mit einem vergleichsweise glimpflichen 0:3 davonschleichen - VfL-Stürmer Simon Terodde hatte zwischenzeitlich gar einen Elfmeter verschossen - traf Bochums Felix Bastians schließlich noch zum 4:0. Damit schraubte er den Endstand in eine dem Spielverlauf absolut angemessene Höhe. Während der VfL Bochum nach sechs Spielen endlich wieder gewinnen konnte, dürfte es beim SC Paderborn in der kommenden Woche hoch hergehen.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Kurz darauf ist Schluss in Bochum.
  • 90
    Tooor für VfL Bochum, 4:0 durch Felix Bastians
    Der VfL legt noch einmal nach! Arvydas Novikovas flankt von links punktgenau in die Mitte - dort steht der aufgerückte Bochumer Abwehrmann Felix Bastians und nickt ein. 4:0!
  • 90
    Zwei Minuten werden nachgespielt.
  • 88
    Zwei Minuten noch.
  • 85
    Elfmeter verschossen von Simon Terodde, VfL Bochum
    Simon Terodde scheitert mit seinem Elfer am ganz stark parierenden Lukas Kruse. Die Bochumer Fans nehmen es ihrem Angreifer nicht übel und skandieren seinen Namen. Fünf Minuten noch.
  • 84
    Elfmeter für Bochum! Der eingewechselte Eisfeld wird von Gegenspieler Koç in dessen Sechzehner gefoult - Strafstoß für den VfL und Rot wegen Notbremse gegen den Paderborner.
  • 84
    Rote Karte für Süleyman Koç (SC Paderborn 07)
  • 82
    Glück für die Paderborner! Ein Schuss von Onur Bulut aus 16 Metern in halbrechter Position prallt an den langen Pfosten.
  • 80
    Heikle Szene kurz vor dem Paderborner Sechzehner. Gästeakteur Brückner scheint Gegenspieler Bulut zu Fall zu bringen - doch der Schiedsrichter entscheidet auf weiterspielen.
  • 79
    Bei seinen Offensivbemühungen kommt der VfL weiter regelmäßig bis vor's gegnerische Tor, doch dort angekommen fehlt es der Verbeek-Elf mittlerweile an der Kaltschnäuzigkeit.
  • 76
    Letzte Auswechslung beim VfL. Marco Terrazzino geht nach starker Leistung raus, ihn ersetzt Arvydas Novikovas.
  • 76
    Einwechslung bei VfL Bochum: Arvydas Novikovas
  • 76
    Auswechslung bei VfL Bochum: Marco Terrazzino
  • 73
    Da der VfL nun deutlich einen oder mehrere Gänge herausgenommen hat, dürfen sich die Paderborner mittlerweile immer mal wieder für längere Zeit in der gegnerischen Spielhälfte aufhalten.Daraus Kapital schlagen können die Gäste jedoch nicht, denn das Passspiel der Ostwestfalen bleibt richtig schlecht.
  • 70
    Ist das schwach von Nick Proschwitz. Der Paderborner Stürmer, der mal Torschützenkönig in dieser Spielklasse war, darf aus acht Metern Entfernung freistehend abschließen - der jämmerliche Versuch des Hünen landet in den Armen von Manuel Riemann, der damit keinerlei Probleme hat.
  • 70
    20 Minuten sind noch zu spielen in dieser Partie, die im Grunde genommen seit der 31. Minute entschieden ist. Diesen Umstand merkt man der Begegnung nun immer deutlicher an.
  • 68
    Immerhin, der eben eingewechselte Idir Ouali schließt nach beherztem Solo aus 18 Meter ab - und verfehlt den Bochumer Kasten relativ knapp. Erste Paderborner Torgelegenheit in Halbzeit zwei.
  • 67
    Trotz der gerade in der Offensive für Zweitligaverhältnisse hochkarätig besetzten Auswahl der Paderborner schaffen es diese einfach nicht, mal gefährlich vor dem gegnerischen Kasten aufzutauchen.
  • 65
    Und auch Effe wechselt noch ein letztes Mal. Idir Ouali kommt für Moritz Stoppelkamp ins Spiel.
  • 65
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Idir Ouali
  • 65
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Moritz Stoppelkamp
  • 65
    Zweite Auswechslung beim VfL. Thomas Eisfeld ersetzt Janik Haberer.
  • 65
    Einwechslung bei VfL Bochum: Thomas Eisfeld
  • 65
    Auswechslung bei VfL Bochum: Janik Haberer
  • 63
    Die Bochumer scheinen nun wieder Lust auf Offensive zu haben, in diesen Minuten schnüren die Hausherren die Gäste ähnlich wie in Halbzeit eins in deren Sechzehner ein.
  • 61
    Wild diskutierend und mit verschränkten Armen sitzt er auf seinem Platz. Steffen Effenberg ist richtig sauer.
  • 58
    In der Defensivarbeit präsentieren sich die Paderborner nun etwas besser als in Abschnitt eins - allerdings machen die Bochumer mittlerweile auch nicht mehr derartigen Druck wie noch vor der Pause. Nach vorne indes gelingt der Effenberg-Elf weiterhin so gut wie nichts, immer wieder geht die Kugel leichtertig verloren.
  • 55
    Nicht nur drei Punkte werden die Paderborner heute zu großer Wahrscheinlichkeit in Bochum lassen, sondern wohl auch eine größere Summe beim DfB. Die SCP-Anhängerschaft zündet Bengalos im Gästeblock und sorgt damit für ordentliche Rauchschwaden.
  • 54
    Erster Wechsel bei den Bochumern. Für Doppeltorschütze Mlapa ist nun Toptorschütze Simon Terodde im Spiel.
  • 54
    Einwechslung bei VfL Bochum: Simon Terodde
  • 54
    Auswechslung bei VfL Bochum: Peniel Mlapa
  • 52
    Erste Torchance in Durchgang zwei - und diese verbuchen natürlich wieder die Gastgeber. Davor die gewohnte Szenerie; ein leichter Paderborner Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Danach schnappt sich Timo Perthel den Ball, nach längerem Solo scheitert er mit seinem harmlosen Abschluss aus spitzem Winkel an SCP-Keeper Lukas Kruse.
  • 50
    Noch ist nicht viel Erwähnenswertes passiert in dieser zweiten Hälfte. Auffällig ist jedoch, dass die Fehlerquote der Gäste weiterhin sehr hoch ist.
  • 46
    Der VfL geht personell unverändert in den zweiten Durchgang. Die Paderborner, die bereits in Hälfte eins doppelt gewechselt hatten, verzichten vorerst noch auf Auswechslung Nummer drei.
  • 46
    Weiter geht's mit Hälfte zwei.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten führt der VfL Bochum in einer aberwitzig einseitigen Zweitligapartie mit 3:0 gegen den SC Paderborn - und hätte im Verlaufe der ersten Hälfte sogar noch mehr Tore schießen müssen. Steffen Effenberg, Trainer der besonders in der Defensivarbeit heillos überforderten Gäste, stellte nach dem dritten Gegentor indes auf Harakiri um - er nahm zwei Abwehrspieler raus und brachte zwei Offensivkräfte. War das etwa ein zynisch-trotzig-demonstrativer Wechsel, um seinem Team einen Denkzettel zu verpassen oder glaubt der ehemalige Mittelfeldspieler tatsächlich, dass hier noch etwas zu holen gibt? Wir sind gespannt auf die zweite Hälfte, bis gleich.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Pause in Bochum.
  • 43
    Immerhin mal wieder ein Abschluss des SCP. Doch der Versuch von Mahir Sağlık aus 13 Metern gerät viel zu ungefährlich.
  • 40
    Fünf Minuten verbleiben noch in Hälfte eins.
  • 39
    Auch nach der Umstellung auf Harakiri geht bei den Paderbornern nichts nach vorne - in der Defensive bleibt man zudem äußerst anfällig gegen weiter offensive Bochumer.
  • 36
    Effenberg hat nun auf eine wilde 3-4-3-Formation umgestellt. Sind dem Tiger die Sicherungen durchgebrannt oder glaubt er tatsächlich, dass hier noch etwas zu holen ist? Als Außenstehender hätte man dem ehemaligen Nationalspieler wohl eher geraten, erst einmal die unfassbar wackelige Abwehr zu stabilisieren - und diese nicht zu reduzieren. Wir sind gespannt, wie es hier weitergeht.
  • 35
    Gelbe Karte für Khaled Narey (SC Paderborn 07)
    Nur 32 Sekunden nach seiner Einwechslung kassiert Khaled Narey die Gelbe Karte. Das geht ja gut los.
  • 34
    Nun ein Doppelwechsel von Effenberg, der auch einen trotzig-demonstrativen Charakter hat. Für die beiden Defensivspieler Dominik Wydra und Michael Heinloth sind nun die beiden Offensivkräfte Khaled Narey und Nick Proschwitz in der Partie.
  • 34
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Nick Proschwitz
  • 34
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Michael Heinloth
  • 34
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Khaled Narey
  • 34
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Dominik Wydra
  • 32
    Das könnte heute wirklich ein echtes Debakel werden für die Paderborner. Dessen Trainer Stefan Effenberg wird gleich wechseln.
  • 31
    Tooor für VfL Bochum, 3:0 durch Tim Hoogland
    Das Spiel ist entschieden. Tim Hoogland trifft aus zehn Metern Distanz für die Bochumer. Vorausgegangen war dieser Szene einmal mehr eine mehr als peinliche Abwehrleistung der Paderborner inklusive Hacken-Abwehrversuch von Hauke Wahl. 3:0!
  • 30
    Eine halbe Stunde ist gespielt in Bochum. Die Gastgeber sind weiterhin die in allen Belangen überlegene Mannschaft, immer wieder taucht die Truppe von Trainer Gertjan Verbeek vor dem Kasten der überforderten Gäste auf.
  • 27
    Satistisch gesehen entscheiden die Paderborner einen Großteil der Zweikämpfe für sich - doch haben die Gästeakteure bei den wirklich wichtigen Duellen fast immer das Nachsehen.
  • 25
    Wenn der SC Paderborn dann mal den Ball hat, geht dieser im folgenden Vorwärtsgang zumeist bereits nach wenigen Sekunden verloren.
  • 23
    Unentwegt spielt der VfL nach vorne, und das mit viel Tempo und auch durchaus ansehnlich. Doch hat die Offensivabteilung der Gastgeber heute auch allzu leichtes Spiel gegen diesen kuriosen Haufen namens SCP-Abwehr.
  • 21
    Zehn Gegentore hat der SCP in den vergangenen drei Ligapartien kassiert - heute macht die Effenbergs-Truppe genau da weiter, wo man zuletzt aufhörte. Ganz schwach, dieses Defensiv-Verhalten der Gäste.
  • 20
    Beinahe das 3:0 für den VfL! Paderborns Schlussmann Lukas Kruse kann einen starken Abschluss Janik Haberers aus 15 Metern ganz stark parieren.
  • 17
    Diesmal wieder eine gute Chance für den VfL! Perthel kommt aus 16 Metern in halblinker Position mit links zu Abschluss - der noch abgefälschte Versuch geht schließlich knapp neben das Gehäuse der Gäste.
  • 15
    Das muss der Anschlusstreffer sein! Nach einem verunglückten Schussversuch von Süleyman Koç gelangt das Leder zu Mahir Sağlık, der aus fünf Metern völlig freistehend zum Abschluss kommt - der völlig falsch getroffene Ball küsst dann immerhin noch die Latte. Dennoch, da muss er mehr draus machen!
  • 14
    Gelbe Karte für Timo Perthel (VfL Bochum)
    Bochums Nummer 24 sieht nach einem harten Einsteigen gegen Süleyman Koç die erste Gelbe Karte in diesem Spiel.
  • 12
    Ein Fehler folgt auf den nächsten bei den Paderbornern, die komplett verunsichert sind. Der VfL macht genau das Richtige und sucht gegen dieses fragile ostwestfälische Gebilde weiterhin den Weg nach vorne.
  • 11
    Perfekter Auftakt also für die Hausherren, deren Fans bereits jetzt von ihren Sitzen aufstehen und ihrer Zufriedenheit lautstark Ausdruck verleihen. Im Paderborner Block herrscht dagegen geschockte Stille - kein Wunder, nach so einem Auftakt...
  • 10
    Tooor für VfL Bochum, 2:0 durch Peniel Mlapa
    Bochum legt nach - und wieder schlägt Mlapa zu! Nach einem starken Pass in die Tiefe durch Marco Terrazzino hat der bullige Angreifer der Gastgeber wenig Mühe, das Leder aus neun Metern mit links einzuschieben. Paderborns Defensiv-Verhalten war in dieser Szene erneut nicht zweitligatauglich. 2:0!
  • 9
    Wie reagieren die Paderborner auf diesen frühen Nackenschlag?
  • 8
    Tooor für VfL Bochum, 1:0 durch Peniel Mlapa
    Das ist die frühe Führung für den VfL! Und dem geht wieder einmal ein slapstickhafter Fehler der Paderborner voraus, diesmal von Michael Heinloth. Timo Perthel bedankt sich und schnappt sich auf links den Ball. Es folgt eine starke Flanke auf den Fünfmeterpunkt - dort steht Peniel Mlapa und schiebt überlegt ein. 1:0!
  • 6
    Erster Torschuss der Bochumer. Und der kommt in erster Linie deswegen zu Stande, weil sich zwei Paderborner gegenseitig über den Haufen laufen - VfL-Angreifer Marco Terrazzino erhält daraufhin den Ball und schießt diesen aus 14 Metern Entfernung weit neben das Tor.
  • 5
    Die ersten Minuten in dieser Begegnung der Krisen-Clubs gestalten sich hektisch und gespickt mit leichten Fehlern. Immerhin ist zu erkennen, dass beide Mannschaften von Beginn an den Weg nach vorne antreten möchten.
  • 2
    Den ersten Torabschluss in dieser Partie verbuchen die Gäste: Mahir Sağlık kommt aus acht Metern in halblinker Position zum Abschluss - sein Versuch mit links landet in den empfangsbereiten Armen von VfL-Schlussmann Manuel Riemann.
  • 1
    Der Ball rollt.
  • 1
    Spielbeginn
  • In den vergangenen Tagen stand beim VfL vor allem ein Mann im Mittelpunkt: Andreas Luthe. Der bisherige unumstrittene Stammkeeper der Bochumer bekam kürzlich von Trainer Gertjan Verbeek mitgeteilt, dass er trotz unbestritten starker Leistungen ab sofort nur noch zweite Wahl sei - was in Luthe einen heutzutage unter Profifußballern weit verbreiteten Reflex auslöste.
  • Im vorletzten Spiel des Jahres 2015, das zugleich den Rückrundenauftakt darstellt, wird also zum zweiten Mal hintereinander Manuel Riemann im Tor des VfL stehen, sein Ersatzmann ist Felix Dornebusch, etatmäßiger Schlussmann der Bochumer Zweitvertretung.
  • Schiedsrichter dieser Partie ist Christian Dietz. Ihm assistieren Markus Sinn und Markus Pflaum an den Seitenlinien.
  • Das Hinspiel am 1. Spieltag ging an die in der Folge furios in die Saison gestarteten Bochumer. Dank eines Kopfballtreffers von Janik Haberer siegte der VfL in Paderborn mit 1:0 (0:0).
  • "Momentan fehlt uns die Durchschlagskraft vorne. Das ist ja kein Geheimnis, aber der Knoten wird platzen", äußerte sich der frühere Nationalspieler im Vorfeld der heutigen Partie vorischtig optimistisch. Ein Sieg würde den Paderbornern auf jeden Fall gut tun - aktuell rangiert man mit erst 16 Punkten auf dem Abstiegs-Relegationsplatz.
  • Kommen wir zum heutigen Gegner der Bochumer. Auch für den SC Paderborn verliefen die vergangenen Wochen alles andere als optimal. Von der anfänglichen Begeisterung rund um die Verpflichtung Steffan Effenbergs als neuen Trainer ist bei den Ostwestfalen nicht mehr allzu viel zu spüren. Nach acht Punkten aus den ersten vier Spielen unter der Leitung des ehemaligen Mittelfeldstars holte der SCP in den drei darauffolgenden Partien nur einen Zähler - und kassierte insgesamt zehn Gegentore.
  • Die Causa Luthe bildete den Höhepunkt eines für den VfL höchst unzufriedenstellend verlaufenen zweiten Teils der Vorrunde. Seit nunmehr sechs Spielen wartet die Verbeek-Truppe auf ihren nächsten Sieg. Von der Euphorie, die nach dem ganz starken Saisonstart rund um die Elf aus dem Pott herrschte, ist nicht mehr viel übriggeblieben. Mittlerweile ist Bochum bis auf den achten Tabellenplatz abgerutscht, wenn man die Aufstiegsregionen nicht frühzeitig komplett aus den Augen verlieren möchte, ist ein heutiger Heimsieg Pflicht.
  • "Wir sind der Auffassung, dass Andreas Luthe eine Denkpause benötigt, um den Vorfall der vergangenen Woche angemessen zu verarbeiten. Zum Trainingsauftakt am 4. Januar wird er wieder hier sein" - so lautete die offizielle Erklärung von Bochums Sportvorstand Christian Hochstätter in einer offiziellen Mitteilung des Vereins. Luthe selbst zeigte sich mittlerweile einsichtig: "Ich war mir der Wirkung meines Facebook-Eintrags in dem Ausmaß nicht bewusst."
  • Luthe klagte sein Leid ausführlich bei Facebook - doch nur wenig später war der Eintrag auf einmal wieder verschwunden vom Internetportal. Und obwohl Verbeek in der Folge durchaus Verständnis für die öffentlich zur Schau gestellte Frustration seines Schlussmanns äußerte, folgte am Dienstag ein drastischer Schritt: Luthe wurde mit sofortiger Wirkung beurlaubt und stößt erst wieder zum Trainingsauftakt am 4. Januar zum Team.
  • Willkommen zur Zweitligapartie zwischen dem VfL Bochum und dem SC Paderborn.
Anzeige