Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
09.02.2015 20:15
TSV 1860 München18601:2Heidenheim1. FC Heidenheim 1846
StadionAllianz Arena
Zuschauer15.100
Schiedsrichter
Patrick Ittrich
29.
64.
61.
64.
78.
55.
66.
28.
85.
67.
67.
89.
  • 90
    Fazit:
    Das Jahr 2015 fängt alles andere als gut an für den Abstiegskandidaten 1860 München. Aufgrund eines rapiden Leistungseinbruchs nach der Pause kassiert die Mannschaft von Trainer Markus von Ahlen eine hochverdiente 1:2 (1:0)-Niederlage vor heimischem Publikum gegen den 1. FC Heidenheim. Warum die in Hälfte eins zunächst gut spielenden Löwen nach dem Wechsel das aktive Fußballspielen einstellten, wird die Verantwortlichen, Spieler und Fans des Vereins in den kommenden Tagen noch beschäftigen. Dass sie wegen der Gelb-Roten Karte für Ilie in der 64. Minute den Rest des Spiels in Unterzahl bestreiten mussten, kann nur partiell als Entschuldigung herhalten. Während Sechzig auf dem Relegationsplatz stecken bleibt, klettern die Heidenheimer durch den Auswärtserfolg bis auf Rang acht der Tabelle.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Schluss in München.
  • 90
    Die Löwen haben nochmal eine gute Schussposition! Doch Neuzugang Krisztián Simon haut das Leder weit drüber.
  • 90
    Zwei Minuten werden nachgespielt.
  • 90
    Tatsächlich nochmal ein Abschluss der Löwen - doch Anthony Annans Versuch aus 25 Metern ist sowas von ungefährlich...
  • 89
    Schnatterer geht bei Heidenheim raus und macht Platz für Innenverteidiger Kevin Kraus.
  • 89
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Kraus
  • 89
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
  • 88
    Zwei Minuten noch.
  • 87
    Die Sechziger kommen einfach nicht mehr vor das gegnerische Tor. Heidenheim dagegen könnte schon längst höher führen, wenn man nur etwas mehr Kaltschnäuzigkeit an den Tag legen würde.
  • 85
    Fünf Minuten noch in München - gelingt den Hausherren vielleicht doch noch irgendwie der Ausgleich?
  • 82
    Hinten sind nun Riesenlücken vorhanden bei den Hausherren - doch nicht etwa, weil sie nun alles nach vorne werfen. Es scheint vielmehr so, als hätten die in Unterzahl agierenden Löwen sich aufgegeben.
  • 80
    Zehn Minuten sind noch zu spielen. 1860 macht nicht den Eindruck, als wären Kapazitäten für einen etwaigen Ausgleich vorhanden. Doch solange es nur 2:1 steht, ist noch alles drin. Schon im Hinspiel gelang den Löwen der 2:2-Ausgleich - allerdings mit voller Mannstärke.
  • 79
    Große Chance für Heidenheim. Nach einem Ballverlust der Münchner am eigenen Sechzehner spielt Robert Leipertz den anschließenden Pass zu schlampig.
  • 78
    Nach Annan kommt bei den Löwen ein weiterer Neuzugang zum Zug. Stürmer Krisztián Simon ersetzt Linksverteidiger Wittek.
  • 78
    Einwechslung bei TSV 1860 München: Krisztián Simon
  • 78
    Auswechslung bei TSV 1860 München: Maximilian Wittek
  • 77
    Klasseschuss von Andreas Voglsammer! Der eben eingewechselte Winterneuzugang der Heidenheimer verfehlt das gegnerische gehäuse mit seinem Versuch aus 15 Metern nur ganz knapp.
  • 75
    Der eben reingekommene Anthony Annan war mal Shootingstar bei einer Fußball-WM - nun aiert er als Joker bei einem Abstiegskandidaten. Bleibt nur zu hoffen, dass ihm direkt bewusst war, zu welchem Münchner Verein er transferiert werden sollte...
  • 73
    Fehlentscheidung des Linienrichters. Ein hoher Pass in die Tiefe rreicht den einschussbereiten Heidenheimer Grimaldi - doch dieser wird zurückgepfiffen. Weiter geht's.
  • 70
    20 Minuten sind noch zu spielen in dieser Partie. Was kann man jetzt noch von Sechzig erwarten? Die Vorzeichen stehen klar gegen die Gastgeber, die durch die beiden Tore des Gegners wieder auf den Relegationsrang zurückgefallen sind.
  • 68
    Auswechslung bei TSV 1860 München: Valdet Rama
  • 68
    Wechsel nun auf beiden Seiten. Anthony Annan ist bei den Löwen neu dabei, Robert Strauß und Andreas Voglsammer kamen bei den Gästen.
  • 67
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Voglsammer
  • 67
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Florian Niederlechner
  • 67
    Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Strauß
  • 67
    Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dennis Malura
  • 67
    Nun spricht natürlich alles gegen die Löwen, die jetzt eine richtige Kampfleistung bringen müssen in der restlichen Spielzeit, um noch zumindest einen Punkt in München zu behalten.
  • 66
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:2 durch Florian Niederlechner
    Heidenheim dreht das Spiel! Nach einem Eckball von der linken Seite wird der Ball an den langen Pfosten verlängert - Florian Niederlechner steht goldruichtig und schiebt das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. 2:1!
  • 64
    Einwechslung bei TSV 1860 München: Anthony Annan
  • 64
    Gelb-Rote Karte für Ilie (TSV 1860 München)
    Und jetzt auch das noch: Ilie Sánchez, der in Hälfte eins bereits verwarnt wurde, steigt seinem Gegenspieler auf den Fuß - Schiedsrichter Patrick Ittrich zeigt dem Spanier die Gelb-Rote Karte. Etwas hart, diese Entscheidung, aber was soll's. Die Löwen nun nur noch zu zehnt!
  • 61
    Nun also der Wechsel bei Sechzig: Für Daylon Claasen kommt Korbinian Vollmann zu seinem sechsten Zweitligaeinsatz. Vielleicht kann das Eigengewächs ja wieder für etwas mehr Druck nach vorne sorgen.
  • 61
    Einwechslung bei TSV 1860 München: Korbinian Vollmann
  • 61
    Auswechslung bei TSV 1860 München: Daylon Claasen
  • 59
    Und nun patzt auch noch der Keeper. Oertega schießt einen heraneilenden Gegenspieler an - das leder landet zum Glück für die Löwen neben dem eigenen Kasten.
  • 59
    1860-Coach von Ahlen wird gleich wechseln. Verständlich, denn so wie im Moment kann es nicht weitergehen für seine Mannschaft.
  • 56
    Wie reagieren die in dieser Phase viel zu passiven Löwen auf diesen Nackenschlag? Wir sind gespannt.
  • 55
    Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:1 durch Tim Göhlert
    Das ist der Ausgleich für Heidenheim! Und der hatte sich abgezeichnet. Von der rechten Seite flankt Schnatterer punktgenau in die Mitte. Tim Göhlert, der in Hälfte eins den Handelfmeter verursachte, hält dann aus fünf Metern seinen rechten Schlappen hin, drin ist das Ding. 1:1!
  • 53
    Die Gastgeber lassen sich in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit arg weit hinten rein drängen, bislang spielt sich fast alles rund um den Sechzehner der Löwen ab.
  • 50
    Chance für Heidenheim. Nachdem die Löwen den Ball einfach nicht geklärt bekommen, schießt Marcel Titsch-Rivero mit links flach Richtung kurzes Eck - Münchens Keeper Ortega ist schnell unten und wehrt zur Seite ab.
  • 49
    Heidenheim macht in diesen ersten Minuten der zweiten Hälfte einen angriffslustigen Eindruck. In den letzten fünf Partien konnte die Schmidt-Truppe übrigens nur einen einzigen Trefer erzielen - diese Negativserie soll in den zweiten 45 Minuten ein Ende haben.
  • 46
    In der Livetabelle hat 1860 durch Okoties Handelfmeter-Treffer den Sprung raus aus der Abstiegszone geschafft - bleibt es bei dem Spielstand, wäre das ein erster kleiner Schritt in die richtige Richtung für den kriselnden Club .
  • 46
    Beide Mannschaften gehen personell zunächst unverändert in den zweiten Durchgang.
  • 46
    Weiter geht's.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Nach 45 Minuten führt 1860 durch den Elfmetertreffer von Rubin Okotie (29.) mit 1:0 gegen Heidenheim. Der Spielstand geht absolut in Ordnung, da engagierte Löwen gegen bislang absolut harmlose Heidenheimer die bessere und aktivere Mannschaft sind. Wir sind gespannt auf Hälfte zwei, in 15 Minuten geht's weiter.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Pause in München.
  • 42
    Beinahe die gute Möglichkeit für Heidenheim! Endlich einmal spielen die Gäste schnell über die Außen. Nach Pass von rechts möchte Niederlechner aus sechs Metern abschließen - Gegenspieler Gary Kagelmacher blockt den Versuch im letzten Augenblick ab.
  • 40
    Fünf Minuten sind noch zu absolvieren in Hälfte eins. Heidenheim findet in der Offensive weiterhin kaum statt.
  • 37
    Da muss Daniel Adlung mehr draus machen! Nach einem Zuspiel von rechts durch Okotie versucht der Irokesen-Mann sieben Meter vor dem Tor, seinen Gegenspieler noch auszutricksen - ein direkter Abschluss wäre da die bessere Wahl gewesen. Denn so können die Gäste das Leder aus der Gefahrenzone klären.
  • 35
    1860 agiert weiterhin griffig in den Zweikämpfen, bislang gehen knapp 55% der Duelle an die Löwen. Heidenheim wird weiterhin am durchdachten Offensivspiel gehindert.
  • 32
    Heidenheim, das bislang eher abwartend auftrat, muss natürlich jetzt einen Gang zulegen in der Offensive. Gerade von Toptorjäger und Kapitän Marc Schnatterer muss jetzt mal etwas kommen.
  • 30
    Wie reagieren die in den letzten Minuten so souverän verteidigenden Gäste auf diesen Rückschlag? Wir sind gespannt.
  • 29
    Tooor für TSV 1860 München, 1:0 durch Rubin Okotie
    Der Toptorschütze der Zweiten Liga wählt die Panenka-Variante und trifft per Lupfer zum 1:0 - es ist der 13. Saisontreffer für den Stürmer.
  • 28
    Elfmeter für 1860! Ein Schuss von Valdet Rama springt Tim Göhlert an die Hand - richtige Entscheidung.
  • 28
    Gelbe Karte für Tim Göhlert (1. FC Heidenheim 1846)
    Der Heidenheimer Übeltäter sieht für seine ungeschickte Aktion - er riss beim Schuss des Gegenspieler beide Hände hoch - zusätzlich die Gelbe Karte.
  • 26
    Gelbe Karte für Ilie (TSV 1860 München)
    Nach einem eher unnötigen Foul nahe der Mittellinie sieht der Spanier, der beim FC Barcelona ausgebildet wurde, die erste Gelbe Karte in diesem Spiel.
  • 25
    Gute Chance für Heidenheim! Nachdem Gegenspieler Vallori stürzt, kommt Niederlechner urplötzlich aus elf Metern in halbrechter Position zum Abschluss - dieser geht ans Außennetz.
  • 22
    Heidenheim sieht nun zu, den Gegner früher als in der Anfangsphase zu attackieren. Insgesamt passiert bislang noch nicht allzu viel Spannendes in diesem Montagabendspiel.
  • 19
    Immerhin, die Schmidt-Truppe verbucht ihre erste Torannäherung. Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld kommt der Ball durch zu Grimaldi - dessen Kopfball aus sechs Metern geht dann allerdings klar am Tor vorbei.
  • 17
    Es bleibt dabei; die Gäste kommen einfach nicht bis ins letzte Spielfelddrittel. Die einzige Chance der Gäste resultierte aus einem Fast-Eigentor der Hausherren. Die beiden Sturmspitzen Florian Niederlechner und Adriano Grimaldi bekommen kaum einmal ein Zuspiel aus dem Mittelfeld. Die Löwen sind bis hierhin klar überlegen, allerdings hat man den Eindruck, als wollte Heidenheim den Gegner auch erst einmal kommen lassen.
  • 15
    Das heutige Duell ist übrigens erst das zweite Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel überhaupt für beide Vereine. Vor dem Hinspiel, das 2:2 endete, traf man sich zum ersten Mal in der ersten Pokalrunde 2013/2014 - die Löwen setzten sich im Elfmeterschießen durch.
  • 13
    Witteks beinahe folgenschwerer Lapsus scheint keine mentalen Spuren bei den Münchner hinterlassen zu haben, sie suchen weiterhin mit viel Tempo und Druck den Weg vor's Gehäuse der Heidenheimer. Lediglich die letzte Konsequenz und Kreativität geht den Löwen noch ab.
  • 10
    Beinahe ein Wahnsinns-Eigentor! Münchens Linksverteidiger Maximilian Wittek will in Bedrängnis den Ball zurück zu seinem Keeper spielen - doch nimmt dabei seinen Kopf nicht hoch. Das harte Zuspiel aus 20 Metern landet daher beinahe im eigenen Kasten, Stefan Ortega kann das Leder gerade noch so von der Linie kratzen. Einmal tief durchatmen angesagt bei den Hausherren.
  • 9
    Die Gastgeber agieren weiter äußerst druckvoll und angagiert, der Gegner wird oft schon früh und wirksam unter Druck gesetzt. Aufsteiger Heidenheim konnte so dem gegnerischen Tor noch nicht nahe kommen.
  • 7
    Erster Abschluss in dieser Begegnung: 1860-Mittelfeldmann zieht einen Freistoß aus 20 Metern Entfernung gut einen Meter neben den Kasten der Gäste. Das war nicht ungefährlich.
  • 6
    Im heutigen Spiel treffen mit Heidenheims Marc Schnatterer (sieben Saisontore) einer der besten und mit Münchens Rubin Okotie (zwölf Treffer) der erfolgreichste Torschütze der bisherigen Zweitligasaison aufeinander. Mal sehen, ob sich die beiden heute in Szene setzen können.
  • 4
    Die Gastgeber haben in diesen ersten Minuten mehr Ballbesitz als der Gegner und konnten schon das eine oder andere Mal vor dem Kasten der Gäste auftauchen - zum Abschluss kam die Truppe von Trainer Markus von Ahlen jedoch noch nicht.
  • 1
    Der Ball rollt im kalten München.
  • 1
    Spielbeginn
  • Auch die Heidenheimer haben jüngst auf dem Transfermarkt zugeschlagen und die Offensive verstärkt: Andreas Voglsammer kam aus Unterhaching, wo der Angreifer bis zur Winterpause in 22 Spielen sechs Mal traf.
  • Damit am Ende dieser wegweisenden Rückrunde nicht der Gang in die Drittklassigkeit ansteht, hat 1860 in der Winterpause noch einmal personell nachgerüstet. Von HJK Helsinki kam Anthony Annan, der früher mal für Schalke mehr oder weniger erfolgreich am Ball war. Den Ungarn Krisztian Simon holte manvom FC Ujpest und Jannik Bandowski wechselte von Borussia Dortmunds Zweitvertretung zu den Löwen.
  • "Heidenheim ist ein Beispiel dafür, dass Kontinuität auch ein Erfolgsfaktor ist. Wir wissen, dass wir auf einen selbstbewussten, gewachsenen Gegner treffen, der viele Tore geschossen hat und nach vorne sehr gefährlich spielen kann", zollte 1860-Trainer von Ahlen im Interview mit SPORT1 dem heutigen Gegner einiges an Respekt.
  • Beim heutigen Gegner von Sechzig sieht es vor dem Jahresauftakt wesentlich entspannter aus. 25 Punkte konnte die Mannschaft von Erfolgstrainer Schmidt in der ersten Zweitliga-Vorrunde der Vereinsgeschichte sammeln. Mit dieser Ausbeute nimmt man aktuell einen zehnten Tabellenplatz ein, der nach oben keine Träume mehr zulässt - nach unten jedoch relativ gesichert erscheint.
  • Mit einem Heimsieg könnte die Elf von Trainer Markus von Ahlen, der Ende September die sportlichen Geschicke der Löwen Ricardo Moniz übernahm, heute jedoch immerhin den Sprung weg vom Relegationsplatz schaffen und auf Rang 15 springen. Es wäre die dringend benötigte Initialzündung für den Verein, der vor der wohl schwersten Rückrunde seiner langen Vereinsgeschichte steht.
  • Vor dem ersten Pflichtspiel im Jahr 2015 sieht es nicht wesentlich besser aus für den eigentlich so ambitionierten Club. Aktuell rangiert man auf Rang 16 und hat 17Punkte auf der Habenseite - genausoviele wie die dahinter platzierten Teams aus Aue und von St. Pauli.
  • Das Jahr 2014 möchten die Spieler und Verantwortlichen der Münchner wohl am liebsten schnell aus dem Gedächtnis streichen. Wenig bis nichts lief zusammen bei den Löwen, die zwischenzeitlich bis auf den letzten Rang der Zweiten Liga durchgereicht wurden.
  • Willkommen zum Montagabendspiel der Zweiten Liga. TSV 1860 München empfängt den 1. FC Heidenheim!
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.