Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
11.08.2014 20:15
SpVgg Greuther FürthGr. Fürth5:1Nürnberg1. FC Nürnberg
StadionSportpark Ronhof | Thomas Sommer
Zuschauer17.200
Schiedsrichter
Wolfgang Stark
8.
17.
57.
76.
87.
21.
84.
74.
82.
85.
35.
21.
43.
79.
80.
59.
64.
71.
  • 90
    Fazit:
    In einem denkwürdigen Derby schießt die SpVgg Greuther Fürth den 1. FC Nürnberg mit 5:1 aus dem Stadion - und fügt dem Erzrivalen damit eine unfassbar bittere Niederlage zu. Und die geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Denn ein offensiv harmloser, im Spielaufbau unstrukturierter und defensiv katastrophal fehleranfälliger Club war heute einfach mindestens eine Klasse schlechter als die Gastgeber, die kampfstark, gut organisiert und eiskalt im Abschluss agierten. Nachdem Nürnbergs Füllkrug kurz nach der Pause einen sehenswerten Freistoß an die Latte setzte, lief alles für die Greuther: Baba entschied das Spiel mit seinem zweiten Treffer (57.), Weilandt (76.) und Žulj (87.) legten sogar noch nach.
    Fürth fährt damit den ersten Saisonsieg ein - und das ist ein ganz, ganz besonderer, der heute sicherlich ausgiebig gefeiert wird. Der Club hingegen wird diese Klatsche schnellstens abhaken müssen, um keinen psychologischen Knacks davon zu tragen. Beide Teams müssen am kommenden Wochenende nun im erst einmal im Pokal ran. Das war's vom Liveticker des 257. fränkischen Derbys. Einen schönen Abend weiterhin!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Es passiert nichts mehr, ohne Nachspielzeit pfeift Wolfgang Stark ab.
  • 87
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 5:1 durch Robert Žulj
    Der Neue darf nicht nur einfach mitspielen, sonder er verteilt die fünfte Watschn für den Club! Pinola und Pachonik einmal mehr mit Slapstick zentral am Strafraum, die Kugel rollt an ihnen vorbei. Žulj hat das richtige Näschen, startet durch und jagt den Ball am machtlosen Schäfer vorbei ins Tor. Fürth 5 - Nürnberg 1! Wer hätte das vor diesem Derby gedacht?!
  • 85
    Publikumsliebling Stephan Schröck geht und wird durch Neuzugang Žulj ersetzt. Der Stürmer wechselte aus Salzburg zum Kleeblatt. Er darf auch noch ein paar Minuten mitwirken beim Derby-Sieg.
  • 85
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Robert Žulj
  • 85
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Stephan Schröck
  • 84
    Gelbe Karte für Thomas Pledl (SpVgg Greuther Fürth)
    Guter Schnitt: Nicht einmal zwei Minuten ist er auf dem Platz, da holt sich Pledl schon die Gelbe Karte ab. Aber nachdem der Fürther Gebhart im Zweikampf mit einem beherzten Griff fast die Hose auszieht, hat Schiri Stark keine andere Wahl.
  • 82
    Pledl ersetzt den müde gelaufenen Stiepermann, der sich auch noch die Ovationen von den Rängen abholen darf.
  • 82
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Thomas Pledl
  • 82
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Marco Stiepermann
  • 81
    Während die Fürther Fans singen und bereits den Derby-Sieg feiern, fliegen aus dem Nürnberger Block immer wieder Böller in Richtung Platz. Das ist das unschöne Gesicht eines solchen Duells der Erzrivalen.
  • 80
    Gelbe Karte für Timo Gebhart (1. FC Nürnberg)
    Hitzkopf Gebhart hakelt nach einem harten Zweikampf am Fürther Strafraum nach und sieht dafür Gelb. Völlig zu Recht.
  • 78
    Nach menschlichem Ermessen ist diese Partie für Nürnberg verloren. Der Club braucht schon ein mittelgroßes Fußballwunder, wenn er hier wenigstens noch ein Remis mitnehmen will. 1:4 wäre natürlich schon eine sehr, sehr bittere Klatsche.
  • 76
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 4:1 durch Tom Weilandt
    Jetzt wird's richtig deftig für den Club und wieder ist ein krasser individueller Fehler Ausgangspunkt des Treffers: Pachonik will einen Ball an der Strafraumgrenze klären und schießt einen Gegenspieler an. Die Kugel flippert zu Weilandt, der den Turbo anwirft, an zwei, drei Nürnbergern vorbei zieht und aus 14 Metern eiskalt flach vollstreckt. 4:1 für Greuther Fürth und noch sind hier fast 15 Minuten zu spielen!
  • 74
    Der "Man of the Match" verlässt den Platz: Abdul Rahman Baba schoss zwei Treffer selbst und holte den Elfmeter zum dritten heraus. Besser geht's nicht. Er holt sich den verdienten Applaus des Publikums ab. Trinks ersetzt ihn.
  • 74
    Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Florian Trinks
  • 74
    Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Abdul Rahman Baba
  • 71
    Der letzte Wechsel beim Club: Ismaël tauscht in der Offensive und bringt das junge Eigengewächs Čolak für Füllkrug. Das dürfte jetzt ein echtes und sehr offensives 4-3-3-System werden bei den Gästen.
  • 71
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Antonio Čolak
  • 71
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Niclas Füllkrug
  • 71
    Pekhart setzt einen Kopfball aus ausichtsreicher Position deutlich am Tor der Gastgeber vorbei. Das war immerhin die erste Szene des Einwechslers.
  • 69
    Fürth lässt, wie schon über weite Strecken des bisherigen Spiels, nichts zu in dieser Phase. Nürnberg bekommt kaum ein Bein auf die Erde.
  • 67
    Die Gäste sind erneut ziemlich geschockt durch den Gegentreffer und finden ihre Linie nicht wieder. Momentan läuft alles für die Greuther, die ganz klar auf Kurs Derbysieg sind.
  • 65
    ... Cristian Ramírez rettet auf der Linie! Der kleine Mittelfeldmann steht nach Röckers Kopfball aus kurzer Distanz im Anschluss an die Ecke goldrichtig und klärt für seinen schon geschlagenen Keeper Schäfer am zweiten Pfosten.
  • 65
    ... Doch erst einmal der Wechsel: Der ganz schwache Sylvestr macht Platz für Pekhart. Das ist jetzt die Brechstange beim Club. Und nun die Ecke...
  • 65
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Tomáš Pekhart
  • 65
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Jakub Sylvestr
  • 64
    Baba flankt mal wieder herrlich in den Sechzehner, wo Ramírez in höchster Not vor Przybyłko klärt per Kopf. Ecke für Fürth...
  • 62
    Der unermüdlich ackernde Mlapa setzt sich rechts fast an der Grundlinie durch, flankt den Ball aber genau in Hesls Arme. Im Gegensatz zu seinem völlig unsichtbaren Nebenmann Sylvestr versucht Peniel Mlapa aber wenigstens irgendetwas.
  • 61
    ... Die Ecke spielen sie kurz aus - aber ganz schlecht. Der ruhende Ball versandet. So wird das nichts mehr mit einer Aufholjagd.
  • 61
    Eckball für den Club, so viel der einzige Treffer der Gäste...
  • 59
    Nun kann Gebhart also kommen. Allerdings liegt sein Team wieder mit zwei Treffern in Rückstand. Koch verlässt den Platz.
  • 59
    Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Timo Gebhart
  • 59
    Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Robert Koch
  • 57
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 3:1 durch Abdul Rahman Baba
    Aber bevor Gebhart irgendetwas beleben kann, knipst der überragende Baba das 3:1! Pinola haut am eigenen Strafraum vogelwild über die Kugel und eröffnet den Greuthern so die Chance. Petrák kann nicht mehr klären und Baba versenkt den Abpraller mit Wucht und Zielgenauigkeit rechts unten. Das könnte die Vorentscheidung zugunsten der Greuther sein.
  • 56
    Beim Club macht sich Gebhart zur Einwechslung bereit. Der soll gleich das Offensivspiel seiner Mannschaft beleben.
  • 55
    Gießelmann überläuft links im Strafraum des FCN Pachonik. Der setzt nach und wehrt die Flanke des Gegenspielers zur Ecke ab. Doch Schiri Stark und sein Team entscheiden auf Abstoß für den Club. Glück für Nürnberg!
  • 54
    ... Er flankt den Ball an den Strafraum, wo sich kein Nürnberger entscheidend durchsetzen kann. Dennoch: Der Club ist präsenter als vor der Pause und momentan das leicht bessere Team.
  • 54
    Ramírez steht im linken Halbfeld bereit zum Freistoß...
  • 52
    Schröck tut sich in einem Mittelfeld-Zweikampf bereits das zweite Mal in kurzer Zeit weh, kann aber dennoch zunächst weitermachen. Ob es für den Rückkehrer aus Frankfurt aber heute über 90 Minuten gehen kann, scheint fraglich.
  • 50
    Latte! Was für ein Freistoß! Füllkrug versucht es direkt, zirkelt das Leder über die Mauer - und trifft genau ans Kreuzeck! Riesenglück für die Hausherren, dieser Kunstschuss hätte ein Tor verdient gehabt.
  • 49
    Füllkrug wird am linken Strafraumeck gelegt. Gute Freistoßposition für den Club...
  • 46
    Ohne Wechsel geht es hinein in Durchgang zwei.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    In einem intensiven, streckenweise hitzig geführten Franken-Derby führt Greuther Fürth zur Pause mit 2:1 gegen den großen Nachbarn aus Nürnberg. Der Club verschlief die Anfangsphase komplett und lag nach nicht einmal 20 Minuten bereits durch Babas Treffer nach dickem Patzer von Raphael Schäfer (8.) und Šukalo Elfmetertor (17.) mit 0:2 hinten. Äußerst nervöse und sehr schwache Nürnberger hatten danach Glück, dass sie nicht noch ein Tor kassierten. Stattdessen fiel nach einer Ecke auf der Gegenseite der Anschluss durch Pinola (35.). Danach fingen sich die Clubberer zumindest ein wenig. Für den zweiten Durchgang ist hier noch alles drin, wenn der FCN seinen Aufwärtstrend fortsetzt und die Greuther nicht schnell einen weiteren Treffer nachlegen.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    ... Aber die bringt nichts ein. Danach ist Pause in Fürth.
  • 45
    ... Es brennt nochmal im Fürther Strafraum! Ein flaches Zuspiel von rechts kommt durch zu Mlapa, dessen Flanke geblockt wird. Es gibt noch eine Ecke für den Club...
  • 45
    Zwei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Das geht angesichts einiger Unterbrechungen vollkommen in Ordnung...
  • 44
    Da muss Mlapa mehr draus machen! Der Stürmer ist halbrechts in guter Schussposition fast unbedrängt vor Hesl, schiebt den Ball aber in die Arme des Schlussmannes. Ganz schwacher Abschluss!
  • 42
    ... Doch der segelt genau in Schäfers Arme. Da greift der Keeper souverän zu. Zur Erinnerung: Das erste Gegentor ging ganz klar auf seine Kappe.
  • 42
    Cristian Ramírez startet links in der eigenen Hälfte nach einer Balleroberung den Konter, wird aber wegen Foulspiels völlig zu Recht zurückgepfiffen. So gibt es nun Freistoß für die Hausherren...
  • 40
    Die bisweilen sehr hektische Partie gönnt sich eine kleine Ruhepause. Offenbar sammeln beide Teams noch einmal ihre Kräfte für die Schlussphase dieses ersten Durchgangs. Noch gut fünf Minuten sind zu gehen in Fürth.
  • 37
    Nürnberg spielt zwar keinen Hurra-Fußball, agiert aber immerhin ruhiger und weniger nervös als vor dem Anschluss. So ein Tor wirkt natürlich Wunder für das Selbstbewusstsein einer jungen Mannschaft.
  • 35
    Tooor für 1. FC Nürnberg, 2:1 durch Javier Pinola
    ... Und der Anschluss! Der Kapitän macht es höchstpersönlich! Die Ecke rutscht durch in die Mitte des Fünfers, wo die Fürther den Ball nicht wegkriegen. Pinola schaltete am schnellsten und bugsiert das Kunstleder irgendwie über die Linie. Ganz plötzlich ist diese Partie wieder offen. Nur noch 2:1 für die Gastgeber!
  • 35
    ... Beste Chance des Clubs, ausgerechnet durch einen Fürther. Röcker köpft den Ball nach der Ecke einen knappen Meter am eigenen Tor vorbei. Wieder Eckball...
  • 34
    Ecke für den Club von der rechten Seite...
  • 32
    Mlapa mit seinem gefühlt fünften oder sechsten Foul. Warum der Leihspieler aus Gladbach noch nicht verwarnt ist, bleibt das Geheimnis von Wolfgang Stark. Der drückt da immer wieder beide Augen zu.
  • 30
    Der junge Alessandro Schöpf versucht, das Spiel seiner Mannschaft zu ordnen. Der Ex-Münchener hat dabei aber bislang wenig Erfolg. Er und seine Mitspieler wirken immer noch komplett neben der Spur in vielen Szenen.
  • 28
    Fürth schnürt den Gegner in dessen Hälfte ein. Die großen Torchancen kommen dabei momentan zwar nicht herum, aber das ist schon eine klasse Leistung der Kramer-Elf gegen schwache Gäste.
  • 26
    Wieder Kacper Przybyłko, der diesmal aus Abseitsposition zum Schuss kommt. Der fliegt ins Außnennetz. Die Fürther Fans hatten den Torschrei schon auf den Lippen. Weiter geht es mit Freistoß für den Club.
  • 25
    Um ein Haar die dicke Möglichkeit zum 3:0 für die Greuther: Der bockstarke Baba leitet über links per Flanke ein und Przybyłko verpasst innen ganz knapp mit dem Kopf. Meine Güte, das könnte ein richtig bitterer Abend für den FCN werden, wenn die Clubberer nicht langsam mal aufwachen!
  • 23
    Das Spiel ist gerade sehr zerfahren, weil ständig ein oder mehrere Akteure am Boden liegen. Der meistbeschäftigte Mann auf dem Platz ist nach wie vor der bislang souveräne Wolfgang Stark.
  • 21
    Gelbe Karte für Goran Šukalo (SpVgg Greuther Fürth)
    ... Und die zweite folgt sogleich: Für die gleiche Szene wird auch Elfmeterschütze Šukalo verwarnt. Hier ist, natürlich, Feuer unter'm Dach!
  • 21
    Gelbe Karte für Javier Pinola (1. FC Nürnberg)
    Nürnbergs Kapitän rangelte da wohl etwas zu vehement im gegnerischen Sechzehner und sieht die erste Gelbe Karte der Partie...
  • 20
    Hektik pur jetzt im und am Fürther Sechzehner: In der Mitte rangeln einige Spieler beider Teams, außen liegt ein Fürther am Boden und hält sich den Kopf. Wolfgang Stark hat alle Hände voll zu tun.
  • 19
    Fürth hat auch nach dem zweiten Treffer alles im Griff. Die Nürnberger versuchen sich in die Partie zu fighten, spielen dabei aber zu häufig Foul. Das ist bisher ein rabenschwarzer Tag für die Gäste.
  • 17
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:0 durch Goran Šukalo
    ... Die Möglichkeit lässt Šukalo nicht liegen, der eiskalt verwandelt. Und der FCN steht bereits jetzt mit dem Rücken zur Wand. 0:2 nach nicht einmal 20 Minuten! Wie reagieren die jungen Spieler in rot und schwarz nun?
  • 16
    Elfmeter für Fürth! Schöpf holt Baba knapp hinter der Strafraumgrenze ungestüm von den Beinen. Das ist ein völlig berechtigter Strafstoß und die dicke Chance auf's 2:0 für die SpVgg...
  • 15
    Immerhin mal der erste Abschluss des Clubs in dieser Partie: Koch tankt sich rechts im Strafraum durch und prüft Hesl mit einem satten Flachschuss. Der Keeper reagiert stark.
  • 14
    Die Nürnberger agieren momentan sehr ungenau, da ist eine Menge Nervosität im Spiel. Ismaël versucht vergeblich von außen einzuwirken.
  • 12
    Es bleibt dabei: Der FCN ist bemüht, aber offensiv ohne Durchschlagskraft. Mlapa fällt bislang nur durch Fouls und Nickligkeiten auf und von Sylvestr ist noch gar nichts zu sehen. Das kann aus Sicht der Gäste nur besser werden.
  • 10
    Nürnberg antwortet mit mehr Tempo, kommt aber noch nicht zu klaren Offensivaktionen. Die SpVgg macht das defensivtaktisch bisher gut und hat natürlich jetzt dank der Führung auch eine breite Brust.
  • 8
    Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:0 durch Abdul Rahman Baba
    Die Gastgeber führen, das Stadion am Laubenweg wackelt! Aber was ein dicker, dicker Bock von Raphael Schäfer im Tor der Nürnberger! Petrák klärt einen Einwurf von Gießelmann viel zu kurz aus dem Strafraum, Baba nimmt das Ding schön volley kurz hinter der Sechzehnermarkierung. Den Schuss muss Schäfer haben, aber er fälscht ihn in die Kiste ab. Ausgerechnet der sonst so zuverlässige Keeper, ausgerechnet in diesem Derby!
  • 8
    Es ist ein rassiges Derby mit vielen verbissen geführten Zweikämpfen bisher. Fußballerisch gab es in dieser Anfangsphase noch nicht viel zu bestaunen, aber das kann ja noch kommen.
  • 6
    Röcker muss das 1:0 machen! Nach einer Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld kommt der Defensivmann frei, aber auch völlig frei zum Kopfball sechs Meter vor der Kiste und versagt kläglich: Der Ball fliegt genau in Schäfers Arme. Das war ja fast eine Rückgabe!
  • 4
    Mlapa foult am Fürther Strafraum Röcker und hat dann seine Nerven nicht im Griff. Nach einem Gerangel mit Gießelmann gibt's die Ermahnung von Schiri Stark, den hier heute eine schwierige Aufgabe erwartet.
  • 3
    Przybyłko rauscht bei einem hohen Zuspiel etwas unglücklich in den heutigen Club-Kapitän Pinola hinein und tut sich dabei gehörig weh. Es geht aber weiter für Fürths Offensivmann. In einem solchen Derby muss schon mehr passieren, damit man vom Platz geht.
  • 1
    Schiedsrichter-Routinier Wolfgang Stark gibt die Partie frei. Die Fürther tragen jetzt regelkonform ihre individuelle Spielkleidung in grün-weiß, der FCN rot-schwarz. Der Kampf um die Nummer eins in Franken ist eröffnet!
  • 1
    Spielbeginn
  • In diesem Moment betreten die Teams das Feld. Die Gastgeber laufen geschlossen mit Trikots von Ilir Azemi ein. Eine schöne Geste der Mannschaft des Verletzten! Die Stimmung ist natürlich prächtig, der kleine Ronhof ist heute ein echter Hexenkessel!
  • Rund um diese emotional aufgeladene Partie muss natürlich auch das Thema Sicherheit leider eine große Rolle spielen. So ist das Polizeiaufgebot in Fürth deutlich erhöht worden. Beide Klubs appellierten im Vorfeld an ihre Anhänger "Gewalt und Respektlosigkeiten abzulehnen und nicht zu tolerieren". Bislang ist offenbar alles ruhig geblieben. Hoffen wir, dass das so bleibt!
  • Die Statistik der jüngeren Vergangenheit spricht eher gegen die favorisierten Gäste aus Nürnberg: Nur eines der letzten 12 Pflichtspiele gegen den Erzrivalen gewann der Club. Am 23. November 2008 gab es ein 2:1. In den letzten drei Duellen gelang den Nürnbergern noch nicht einmal ein Treffer.
  • Vielleicht ein wenig überraschend vertraut Frank Kramer heute exakt derselben Elf, die in Bochum strauchelte. Zwei Änderungen dagegen bem Club: U19-Europameister Stark ersetzt den verletzten Kapitän Polak. Im Angriff erhält Mlapa den Vorzug vor Pekhart.
  • "Konzentriert in eine reizvolle Partie", will Kramer seine Jungs heute schicken. "Wenn man kopflos agiert macht man Fehler", so der Coach. Er war zuletzt nach dem schweren Autounfall von Ilir Azemi am Donnerstag vor allem als Psychologe gefragt. Derzeit befindet sich der schwerverletzte Stürmer in einer Unfallklinik. Sein Gesundheitszustand soll sich am Wochenende leicht stabilisiert haben.
  • Die in der vergangenen Spielzeit erst in der Relegation gescheiterten Fast-Aufsteiger aus Fürth würden bei einer Niederlage nicht nur Kredit bei ihren Fans verspielen, sondern bei dann nur einem Punkt aus zwei Partien auch den kompletten Fehlstart in die Saison perfekt machen. In Bochum präsentierte sich der Elf von Trainer Frank Kramer noch weit entfernt von ihrer Bestform. Keeper Wolfgang Hesl rettete mehrfach das Unentschieden.
  • Alles andere als ein weiterer Sieg heute wäre eine herbe Enttäuschung für den Club. Ismaël ist "die Erwartungshaltung des Derbys sehr wohl bewusst". Abwehrroutinier Javier Pinola - immerhin bereits seit 2005 beim FCN - kennt die immense Bedeutung der Partie für die eigenen Anhänger: "Für die Fans ist es ein besonderes Spiel."
  • Überraschend wäre das keineswegs, gilt der Absteiger doch als Topfavorit auf die direkte Rückkehr ins Oberhaus. Die mit 13 Abgängen und 14 Neuzugängen runderneuerte Mannschaft von Trainernovize Valérien Ismaël zeigte gegen Aue insgesamt bereits eine ansprechende Leistung, auch wenn das Ergebnis am Ende knapp ausfiel.
  • Montagabend, Flutlicht und das heiße Duell zweier Erzrivalen - Fußballherz, was willst du mehr?! Während die Gastgeber nach dem 1:1 bei den formstarken Bochumern zum Auftakt heute ihren ersten Sieg einfahren wollen, könnte der Club im Anschluss an den 1:0-Erfolg gegen Erzgebirge Aue am vergangenen Wochenende bereits seine Zähler vier bis sechs in der noch jungen Spielzeit holen und damit die Tabellenführung übernehmen.
  • Herzlich willkommen zum Abschluss des zweiten Spieltags in der 2. Bundesliga und einem richtigen Kracher - im Stadion am Laubenweg steigt das 257. fränkische Derby zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg!
Anzeige