Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
23.02.2014 13:30
Dynamo DresdenDresden1:2St. PauliFC St. Pauli
StadionRudolf-Harbig-Stadion
Zuschauer29.622
Schiedsrichter
Tobias Welz
44.
9.
75.
46.
72.
84.
35.
48.
21.
64.
74.
65.
83.
89.
  • 90
    Fazit:
    St. Pauli siegt zum ersten Mal überhaupt in Dresden! Und das ist auch verdient. Gleichzeitig verliert Dynamo zum ersten Mal seit August 2013 wieder vor den eigenen Fans. Die erste Hälfte hat gut für die Hausherren begonnen, St. Pauli konnte sich aber immer besser reinbeißen und in Führung gehen (35.). Danach vergaben die Hamburger Großchancen am laufenden Band, ehe Dresden mit dem Pausenpfiff überraschend zum Ausgleich kam (44.). Nach der Pause dann der Paukenschlag durch Halstenbergs Freistoßtreffer (48.). Es folgte ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Vor allem St. Pauli hätte mehrmals alles klar machen müssen. Damit ist Dynamo Dresden der große Verlierer im Abstiegskampf. Während die Konkurrenz fast ausnahmslos punktet, verlieren die Sachsen den Anschluss. St. Pauli bleibt dagegen an der Spitzengruppe um den Aufstiegskampf dran und überholt Kaiserslautern. Nächste Woche empfängen die Hamburger Union Berlin zu einem weiteren stimmungsvollen Duell. Dresden reist nach Ingolstadt. Schönen Tag noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    ...Scholz schlägt die Kugel hoch in den Strafraum. Tschauner ist draußen, hat den Ball und bekommt den Freistoß für sich gepfiffen. Das dürfte es gewesen sein.
  • 90
    Es gibt nochmal Freistoß in der Hälfte der Gäste für Dresden...
  • 90
    Dedič flankt von links in die Mitte. Potés Kopfball ist dann aber völlig harmlos. Tschauner fängt sicher ab. Zwei Minuten noch.
  • 90
    Die reguläre Spielzeit ist um. Drei Minuten gibt es als Nachschlag.
  • 89
    Letzter Wechsel von Roland Vrabec: Für Marc Rzatkowski ist nun Michael Gregoritsch in den letzten Minuten dabei.
  • 89
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Michael Gregoritsch
  • 89
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Marc Rzatkowski
  • 88
    ...da haben die Dresdener die Chance! Dedič pflückt die Kugel herunter, weiß rechts im Strafraum aber nicht so recht, was er mit ihr anstellen soll und gibt flach in die Mitte. Brégerie kommt aus 15 Metern zum Schuss, setzt ihn aber auf die Tribüne. Die Hoffnung schwindet.
  • 87
    Eckball für die Hausherren...
  • 84
    Noch ein offensiver Wechsel von Olaf Janßen. Stürmer Tobias Müller kommt für Mittelfeldmann Anthony Losilla. Die Brechstange soll es bei den Hausherren nun richten.
  • 84
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Tobias Müller
  • 84
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Anthony Losilla
  • 83
    Christopher Nöthe hatte in der ersten Halbzeit eine exzellente Möglichkeit. Ansonsten hat man vom Stürmer nicht viel gesehen. Für ihn ist nun der ausgewiesene Defensivmann Florian Mohr auf dem Platz.
  • 83
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Florian Mohr
  • 83
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Christopher Nöthe
  • 81
    Poté treibt den Ball an der rechten Seitenlinie mit viel Dynamik nach vorne. Die Flanke findet beinahe den Kopf von Dedič, aber Thorandt entscheidet das Kopfballduell mit dem Stürmer für sich. Stefaniak setzt nach und flankt erneut hinein in den Strafraum. Oualis Kopfball ist dann aber kein Problem für Tschauner.
  • 80
    Nächstes dickes Ding für die Gäste! Nach einer Ecke kommt Schindler aus kurzer Distanz zum Schuss und setzt ihn drüber! Weiterhin lassen Aufwand und Ertrag bei St. Pauli doch sehr zu wünschen übrig. Hätte das Team von Roland Vrabec seine Chancen besser genutzt, es wäre bereits alles klar. Aber das ist ja ohnehin ein großes Manko der Kiezkicker in dieser Saison.
  • 78
    Dresden agiert in der Offensive zu ungenau. Mit fortlaufender Spieldauer kommt nun natürlich auch noch die Hektik dazu. So wird es nichts mehr mit dem Dreier. So wie es aussieht, wird St. Pauli zum ersten Mal in seiner Geschichte etwas Zählbares aus der sächsischen Landeshauptstadt mitnehmen. Noch sind aber etwa 15 Minuten mit Nachspielzeit zu spielen.
  • 75
    Gelbe Karte für Marco Hartmann (Dynamo Dresden)
    Taktisches Foul von Hartmann, der nach einem Ballverlust von Ouali ein taktisches Vergehen ziehen muss. Gelb.
  • 74
    Gelbe Karte für Lennart Thy (FC St. Pauli)
    Foul von Thy an Poté. Gelb für den Paulianer.
  • 73
    Schindler muss es machen! Das muss die Entscheidung sein! Thy setzt sich links fein gegen Menz durch und gibt flach in den Strafraum zu Rzatkowski. Der Schuss des Dribblers aus zwölf Metern wird nach rechts zu Schindler geblockt. Der neue Mann hat eigentlich freie Schussbahn, wartet aber zu lange und wird schließlich gerade noch so von Brégerie abgewehrt. Glück für die Hausherren!
  • 72
    Nach dem Wechsel Stefaniak für Kempe gibt es mal wieder Ecke für die SGD. Poté steigt am langen Pfosten am höchsten, setzt die Kugel aber klar drüber. Wenn die Hausherren noch etwas holen und damit an der Konkurrenz dran bleiben wollen, müssen sie so langsam mal treffen.
  • 72
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Marvin Stefaniak
  • 72
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Tobias Kempe
  • 71
    Auch da müsste Dedič eigentlich viel mehr draus machen. Nach einer feinen Kopfballvorlage von Poté steht der Stürmer links frei im Strafraum, schlägt gegen Thorandt noch einen Haken, wartet dann aber zu lange mit dem Schuss und wird letztendlich geblockt. Das ist schwach.
  • 68
    Die Uhr tickt gegen Dynamo Dresden. Dedič schickt nun mal Kempe auf den rechten Flügel. In der Mitte lauern mit Dedič, Poté und Ouali gleich drei Gelb-Schwarze. Kempe versucht es aber mit einem Schuss vom rechten Strafraumeck und stellt Tschauner damit nicht vor Probleme. Keine Gefahr.
  • 65
    Torschütze Florian Kringe verlässt das Feld. Ein gutes Spiel des Bartels-Ersatzmannes. Für ihn ist nun Kevin Schindler neu dabei.
  • 65
    Einwechslung bei FC St. Pauli: Kevin Schindler
  • 65
    Auswechslung bei FC St. Pauli: Florian Kringe
  • 64
    Gelbe Karte für Sören Gonther (FC St. Pauli)
    Gonther stoppt Poté mit einem Ellenbogencheck gegen die Brust des Stürmers. Klare gelbe Karte. Damit fehlt er nächste Woche gegen Union Berlin.
  • 63
    Zlatko Dedič ist nicht mehr der Stürmer früherer Tage. Im Passspiel ungenau, in den Zweikämpfen fahrig. Immer wieder vertendelt der Slowene die Kugel und zieht damit den Unmut der Zuschauer auf sich. Das kann er besser. Er muss nur mal wieder zu seiner Form finden.
  • 60
    Poté scheitert um Zentimeter! Losilla wird am rechten Strafraumeck nicht angegangen und zieht flach ab. Poté hält fünf Meter vor dem Tor noch seinen Schlappen hinein und schiebt das Leder haarscharf rechts vorbei! Da hatten die Dresdener Fans hinter dem Tor schon den Torschrei auf den Lippen. Die Hausherren geben sich nicht auf und zeigen eine tolle Moral.
  • 57
    Dann aber hat Ouali die große Möglichkeit auf das 2:2! Nach einer Flanke von rechts taucht der Angreifer ganz frei in spitzem Winkel vor Tschauner auf. Der Torhüter kann aber zur Ecke klären. Diese bleibt dann harmlos.
  • 56
    So langsam bekommen die Hamburger das Geschehen wieder besser unter Kontrolle. Die Kiezkicker verlagern das Spiel mehr und mehr in des Gegners Hälfte, halten Dynamo damit weit entfernt vom eigenen Kasten. Roland Vrabec kann damit sehr zufrieden sein.
  • 53
    Dresden wirkt nicht geschockt, sondern will den Ausgleich! St. Pauli muss defensive Schwerstarbeit verrichten, lauert aber nun vermehrt auf Konter.
  • 50
    Fast die Antwort der SGD! Nach einer Flanke von links kommt Menz aus dem Rückraum zum Schuss, setzt ihn aus 17 Metern aber nur knapp links vorbei! Auch Tschauner wäre bei diesem harten Schuss wohl umsonst geflogen. Was für ein Start in den zweiten Durchgang.
  • 48
    Tooor für FC St. Pauli, 1:2 durch Marcel Halstenberg
    Boah! Was für ein Raketen-Freistoß von Marcel Halstenberg! Der Veretidiger visiert das Torwarteck an und zimmert das Leder unhaltbar in den Knick. Da gibt es nichts zu halten für Scholz. Selbst, wenn sich der Torwart da in die Ecke hineingehangen hätte.
  • 48
    Freistoß für St. Pauli aus 18 Metern zentraler Position nach Foul von Schulz an Kringe. Alarmstufe Rot für die Dresdener...
  • 47
    Dynamos Linksverteidiger geht auf dem Flügel mal mit nach vorne und gibt flach an den kurzen Pfosten. Dort kommt Torschütze Hartmann zum Abschluss, aber Tschauner kann die Kugel sicher unter sich begraben.
  • 46
    Weiter geht's mit einem Wechsel bei den Hausherren: Christoph Menz kommt für den gelbvorbelasteten Sebastian Schuppan.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46
    Einwechslung bei Dynamo Dresden: Christoph Menz
  • 46
    Auswechslung bei Dynamo Dresden: Sebastian Schuppan
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Mit 1:1 geht es in die Kabinen und auf Seiten der Gäste wird man sich fragen, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Zwar legten die Hausherren stark los, hatten gute Möglichkeiten, aber die Gäste bissen sich mit forlaufender Spieldauer mehr und mehr hinein. Das 1:0 durch Kringe war zwar nicht wirklich verdient, in der Folge verdiente sich St. Pauli dieses 1:0 aber nicht nur. Vielmehr hätte man noch das zweite Tor machen müssen. So aber blieb Dresden im Spiel und kam durch einen Geistesblitz kurz vor der Pause zum schmeichelhaften Ausgleich. Weiterhin ist also alles drin. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 44
    Tooor für Dynamo Dresden, 1:1 durch Marco Hartmann
    Aus dem Nichts kommt Dynamo zum Ausgleich! Nach einem Foul von Halstenberg schalten die Hausherren in Person von Hartmann ganz schnell, führen den Freistoß 25 Meter vor dem Tor blitzschnell aus. Kempe steht rechts frei im Sechzehner, gibt flach in die Mitte. Thorandt wehrt unglücklich nach vorne ab, wo Freistoßschütze Hartmann bereits hingeeilt ist, aus zwölf Metern Danke sagt und die Kugel kompromisslos links oben in die Maschen drischt. Tolles Tor!
  • 43
    Wichtige Klärungstat von Thorandt! Nach einer scharfen Hereingabe von Dedič über rechts wirft sich der Innenverteidiger mit allem, was er hat, dazwischen und kann klären. Das war extrem wichtig, denn hinter ihm hätte Poté nur noch einschieben müssen. Da kann man verstehen, wieso er danach von Torwart Tschauner geherzt wird.
  • 42
    Die Fans sind unzufrieden mit dem Auftritt ihrer Mannschaft und beginnen damit, die Dresdener auszupfeifen. Völlig unverständlich, wieso das Team von Olaf Janßen nach einer starken Anfangsphase so komplett den Faden verloren hat.
  • 40
    Wie sollte es auch anders sein? Auch diese Ecke wird gefährlich! Über Umwege landet der Ball bei Torschütze Kringe, welcher aus 17 Metern ziemlich blank abziehen kann und gut zwei Meter drüber schießt. So langsam müssen sich die Kiezkicker ärgern, nicht schon nachgelegt zu haben.
  • 39
    Nöthe frei vor Scholz! Du liebe Güte! Poté mit dem totalen Blackout und dem Pass in die Füße von Rzatkowski. Der Angreifer legt die Kugel nach rechts zu Nöthe, welcher frei vor Scholz auftaucht, aber Sušac wirft sich gerade noch so in den Schuss und kann zur Ecke abwehren.
  • 38
    ...was ist jetzt nur mit den Dresdenern los?! Der Eckball wird von Dedič genau auf den Fuß von Thy geklärt, welcher aus 17 Metern freistehend abziehen kann und erneut in Scholz seinen Meister findet! Der Torwart der Hausherren ist derzeit der Turm in der Schlacht. Glück für die SGD, dass sie nicht schon höher zurückliegt.
  • 37
    Dynamo jetzt vogelwild in der Abwehr! Thy kommt rechts im Strafraum gleich zweimal zum Schuss, scheitert aber zunächst am Abwehrbein von Sušac und schließlich aus spitzem Winkel an Scholz. Eckball...
  • 35
    Tooor für FC St. Pauli, 0:1 durch Florian Kringe
    Wieder Kringe mit dem Kopf und diesmal sitzt er! Trybull flankt diesmal von der linken Seite an den langen Pfosten. Schuppan kommt nicht rechtzeitig in den Zweikampf mit Kringe und so kann der Paulianer die Kugel aus zehn Metern mit dem Schädel über die Linie drücken. Scholz versucht zwar noch, heranzukommen, kann den Einschlag aber nicht verhindern. Das hat sich in den letzten Minuten durchaus angedeutet.
  • 34
    Kringe scheitert an Scholz! Nach einer Flanke aus dem rechten Halbfeld kommt Kringe am linken Pfosten ziemlich freistehend zum Kopfball. Aus sieben Metern setzt er den Kopfball in Richtung Kasten, aber Scholz fährt die Hand aus und kann die Kugel schön parieren! Toller Reflex des Dynamo-Torhüters.
  • 33
    ...Halstenberg schießt und trifft die Zwei-Mann-Mauer. Buchtmann kommt zum Nachschuss aus 22 Metern, aber auch der wird geblockt. Das können die Gäste deutlich besser.
  • 32
    Nun könnte etwas für St. Pauli gehen. Losilla begeht ein Foul an Thy am rechten Strafraumeck. Gute Freistoßposition für die Gäste...
  • 29
    Nach einer knappen halben Stunde haben die Gäste ihre erste Möglichkeit! Rzatkowski wird vor dem gegnerischen Sechzehner nicht angegriffen und zieht aus 20 Metern einfach mal trocken ab. Scholz kann mit beiden Fäusten abwehren, Brégerie schließlich komplett klären. Immerhin zeigen die Hamburger nun etwas Zug zum Tor.
  • 26
    Die Dominanz der Kiezkicker hat sich inzwischen wieder gelegt. Insgesamt gesehen ist das hier eine sehr ausgeglichene Partie. Das Ballbesitzverhältnis bewegt sich in etwa bei 50:50. Die besseren Chancen hatte ohne Zweifel die SGD. Von St. Pauli kam da noch nicht allzu viel. Mit reiner Dominanz im Mittelfeld schießt man eben keine Tore.
  • 23
    ...und die wird gefährlich! Kempe tritt das Leder an den langen Pfosten, wo Sušac aus zehn Metern zum Kopfball kommt. Hartmann versucht die Kugel noch irgendwie zu erreichen, rauscht aber um Millimeter an ihr vorbei! Abstoß. Wenn er den getroffen hätte, hätte es wohl geklingelt. Glück für St. Pauli.
  • 22
    Da war mehr drin für die Hausherren! Nach einem Freistoß von Kempe über links kommt Hartmann aus 17 Metern freistehend zum Schuss. Abgefälscht von Gonther wird der Ball zur Ecke geklärt...
  • 21
    Gelbe Karte für Marc Rzatkowski (FC St. Pauli)
    Ein weiter Abwurf von Markus Scholz auf Idir Ouali bringt Marc Rzatkowski die gelbe Karte ein. Der Mittelfeldmann kann den Algerier nur mit einem rüden Foul stoppen. Klare gelbe Karte.
  • 20
    Dadurch, dass St. Pauli das Geschehen besser im Griff hat, ist der Spielfluss auch so ein bisschen verloren gegangen. Der Aufstiegsaspirant wird seiner Favoritenrolle mehr und mehr gerecht, kann sich aber noch keine zwingenden Torchancen herausspielen.
  • 17
    Die Gäste schaffen es nun, mehr Ballbesitz für sich zu beanspruchen, haben auch mehr Zugriff im Mittelfeld. Dresden kommt nicht mehr so gut durch wie noch zu Beginn des Spiels und muss nun aufpassen, die Kontrolle über das Spiel nicht zu verlieren.
  • 14
    Rzatkowski nutzt nun einen solchen Fehler der Gastgeber, nimmt Ouali am eigenen Strafraum den Ball ab und setzt Thy rechts im Strafraum in Szene. Der Angreifer lässt sich von Brégerie aber zu weit abdrängen, holt immerhin eine Ecke heraus. Diese kann Schupann mit dem Fuß klären.
  • 12
    Die Hausherren überzeugen bislang mit schnellem Passspiel und effektiv geführten Zweikämpfen. St. Pauli versteckt sich aber keinesfalls, will Fehler im Aufbauspiel der Hausherren sofort zu Kontern nutzen. Bislang macht das richtig Spaß!
  • 9
    Gelbe Karte für Sebastian Schuppan (Dynamo Dresden)
    Viele giftige Zweikämpfe prägen die Anfangsphase des Spiels. Für ein Foul an Rzatkowski sieht Schuppan nun die erste gelbe Karte.
  • 8
    Konterversuch der Gäste. Rzatkowski treibt das Leder, verfolgt von vier Dresdenern, durch das Mittelfeld. Sein Steilpassin die Gasse kommt zwar zu Thy, ist aber einen Tick zu weit. Scholz kann das Leder sicher abfangen.
  • 5
    Dedič hat es auf dem Fuß! Wieder ein Freistoß aus dem rechten Halbfeld für die Hausherren. Kempe schlägt das Leder flach in den Strafraum. Dort spielt der Ball Flipper mit den Spielern, bis er schließlich vor den Füßen von Dedič landet. Aus fünf Metern zieht der Stürmer im Fallen ab, setzt den Schuss aber drüber! Da noch ein Abwehrbein dazwischen war, gibt es Eckball. Dieser bleibt aber harmlos.
  • 4
    In den ersten Minuten ist bereits ordentlich was los. Dresden bekam zwei Freistöße aus dem Halbfeld zugesprochen, beide Male konnten die Gäste aber klären. Nach dem zweiten Freistoß lief der Konter über Thy auf rechts. Der Angreifer wurde aber zu weit abgedrängt und so konnten die Dresdener klären. So schwungvoll darf es gerne weitergehen!
  • 1
    Der Ball rollt! Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen fühlt man sich beinahe schon wie im Frühling.
  • 1
    Spielbeginn
  • Die Mannschaften sind bereits auf dem Platz! Die Hausherren werden heute in ihren gelb-schwarzen Heimoutfits antreten. Die Gäste spielen in Braun-Weiß.
  • Schiedsrichter des Spiels im mit knapp 30.000 Zuschauern ausverkauften Dresdener Stadion ist Tobias Welz. Seine Assistenten heißen Markus Häcker und Jonas Weickenmeier. Freuen wir uns auf eine hoffentlich spannende und stimmungsvolle Partie.
  • Unter Olaf Janßen hat Dynamo Dresden noch kein einziges Heimspiel verloren. Die letzte Niederlage datiert vom 18. August vergangenen Jahres. Unter Peter Pacult gab es damals ein 0:3 gegen den FSV Frankfurt. Auf der anderen Seite hat St. Pauli nur eines der letzten sieben Auswärtsspiele verloren (1:4 in Kaiserslautern). Die beiden Mannschaften dürften heute also richtig gut drauf sein.
  • Auf Seiten der Hausherren gibt es nur eine Veränderung nach dem 2:3 in Frankfurt: Marco Hartmann ersetzt Vincenzo Grifo im Mittelfeld.
  • Nach dem 0:1 gegen Bochum verändert Pauli-Coach Roland Vrabec sein Team auf drei Positionen. Sebastian Schachten und Florian Kringe sind neu dabei. Außerdem kehrt Christopher Buchtmann nach seiner Gelbsperre zurück. Für diese drei Akteure müssen Bernd Nehrig, Jan-Philipp Kalla und Fin Bartels raus. Letzterer wurde in der vergangenen Nacht Vater. Herzlichen Glückwunsch dazu!
  • Die Historie spricht keine gute Sprache für die Gäste. Bisher wurde jedes Spiel in Dresden verloren. Drei der vier Niederlagen endeten gar zu Null. Auf der anderen Seite konnte Dynamo noch nie am Millerntor siegen. Natürlich ist St. Pauli aufgrund der Tabellensituation aber trotzdem Favorit.
  • Die Dresdener ärgern sich noch immer über die vertane Chance, beim FSV dreifach zu punkten. Ironie des Schicksals: Durch Bielefelds hohe Derbyniederlage beim SC Paderborn (0:4) hüpfte man sogar von Rang 17 auf Relegationsplatz 16. Nun haben aber Aue (3:2 in Cottbus) und Ingolstadt (2:0 in Bielefeld) vorgelegt. Aalen und Bochum treten zeitgleich in Kaiserslautern und gegen Düsseldorf an. Ein Sieg ist für das Team von Olaf Janßen also fast schon Pflicht, um nicht abreißen lassen zu müssen.
  • Das letzte Wochenende brachte sowohl für Dynamo als auch für St. Pauli schmerzhafte Resultate. Während die Kiezkicker zuhause gegen Bochum mit 0:1 unterlagen, verloren die Sachsen beim FSV Frankfurt in Überzahl mit 2:3. Eine über 80-minütige personelle Vorteilssituation konnte Dynamo dabei nicht nutzen, um eine frühe Führung über die Zeit zu bringen. Bei den Hamburgern wurde dagegen eine große Schwäche wieder einmal offenbart. Nach Ecken ist St. Pauli besonders anfällig. Wenn man heute nicht gewinnt, muss man die Konkurrenz um den Aufstieg erst einmal wieder davonziehen lassen.
  • Einen schönen guten Sonntagmittag! Dynamo Dresden und der FC St. Pauli kreuzen am 22. Spieltag die Klingen zu einem stimmungsvollen Duell. Viel Spaß!
Anzeige