Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
07.12.2012 18:00
1. FC Union BerlinUnion Berlin2:0K'lautern1. FC Kaiserslautern
StadionAn der Alten Försterei
Zuschauer16.750
Schiedsrichter
Markus Schmidt
43.
66.
56.
65.
69.
86.
88.
45.
51.
60.
63.
70.
70.
  • 90
    Fazit:
    Der 1. FC Union Berlin gewinnt sein drittes Spiel in Folge und gehört damit zur Verfolgertruppe des Spitzentrios der 2. Bundesliga. Die Mannschaft vom 1. FC Kaiserslautern kassiert ihre zweite Saisonniederlage und verliert weiterhin den Kontakt zu den ersten beiden Rängen. Nach der Pausenführung ließen es die Köpenicker nicht zu, dass die Pfälzer den Weg zurück ins Spiel finden konnten. Es kam aber auch erschreckend wenig von Idrissou und Co.! Als Terodde in Minute 66 auf 2:0 erhöhte, war die Messe bereits gelesen. Die Lautrer hatten nicht mehr viel entgegenzusetzen und stehen nun im letzten Spiel des Jahres gegen Aalen unter Druck. Union hingegen kann ganz entspannt nach Braunschweig fahren und prüfen, was der Spitzenreiter so zu bieten hat. Einen schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Es tut sich nicht mehr viel auf dem Rasen. Schluss in Berlin!
  • 90
    120 Sekunden kommen obendrauf, aber die werden an der Punkteverteilung wohl nichts mehr ändern!
  • 90
    Die finale reguläre Minute im Stadion an der Alten Försterei ist angebrochen!
  • 88
    Der letzte Wechsel des Abends: Innenverteidiger Göhlert soll die Defensive noch einmal stützen. Kapitän Mattuschka geht nach seiner fünften Gelben Karte in die Weihnachtspause.
  • 88
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Daniel Göhlert
  • 88
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Torsten Mattuschka
  • 86
    Nemec, der gegen seinen alten Verein hart gearbeitet hat, geht in den verdienten Feierabend. Nun holt sich Silvio noch ein paar Einsatzminuten.
  • 86
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Silvio
  • 86
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Adam Nemec
  • 84
    Die Roten Teufel werden sich fragen müssen, was seit ein paar Wochen mit der Offensive los ist. Zusammen mit dem heutigen Spiel gelangen in sechs Partien nur fünf Tore.
  • 81
    Fast das 3:0! Terodde hat im Zentrum eine Menge Platz, da der FCK weit aufgerückt ist. Der Torschütze steckt durch auf Zoundi, welcher das Leder am herausstürmenden Sippel verliert. Da hat der Lautrer Torwart Kopf und Kragen riskiert!
  • 79
    Momentan deutet vieles darauf hin, dass Union der fünfte Heimsieg in dieser Spielzeit gelingt. Lautern müht sich, aber man wird den Eindruck nicht los, als könnten die Gäste noch Stunden spielen und würden kein Tor schaffen.
  • 77
    Erneut packt Daniel Haas zu! Riedel probiert's mit einem tückischen Aufsetzer aus gut 20 Metern. Haas begräbt die Kirsche souverän unter sich.
  • 76
    Idrissou hat den Anschluss auf dem Fuß! Zucks halbhohe Hereingabe von der linken Seite trifft der Kameruner nicht optimal. So kann Haas das Leder sicher aufnehmen.
  • 74
    Nemec kommt nach einer Mattuschka-Freistoßflanke mit der Stirn an die Torfabrik, aber ist dabei leicht in Rückenlage. So kommt es, dass der Ball weit drüber fliegt.
  • 73
    Eisern Union ist gewarnt: Auch im Hinspiel führte man mit 2:0 und musste zusehen, wie Lautern das Geschehen noch drehte. Sollte es heute tatsächlich reichen, gehören die Köpenicker zu den Verfolgern des Spitzentrios!
  • 72
    Nun dürfen die Roten Teufel keine Zeit mehr verlieren. Sie schaffen jetzt eine Drucksituationen, aber zwei Eckbälle in Folge sorgen für keine Gefahr.
  • 71
    Nach dem zweiten Gegentor in dieser Partie zieht Franco Foda alle Register. Er bringt mit Pierre De Wit und Florian Riedel zwei frische Kräfte auf den Rasen. Ob's noch hilft?
  • 70
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Pierre De Wit
  • 70
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Mimoun Azaouagh
  • 70
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Florian Riedel
  • 70
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Ariel Borysiuk
  • 69
    Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Patrick Zoundi
  • 69
    Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Quiring
  • 66
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:0 durch Simon Terodde
    Mit einem Traumtor stellt Terodde das Ergebnis auf 2:0! Der 24-Jährige ist Adressat einer Pfertzel-Flanke von der rechten Außenbahn. Terodde nimmt das Leder lehrbuchmäßig mit der Brust an und vollendet aus sieben Metern per Seitfallzieher in dne linken Winkel! Gegen den siebten Saionstreffer des Berliner Angreifers hat Sippel keine Abwehrchance!
  • 65
    Gelbe Karte für Patrick Kohlmann (1. FC Union Berlin)
    Damit der FCK nicht die unvollständige Berliner Abwehr Abwehr anlaufen kann, begeht Linksverteidiger Kohlmann ein taktisches Foul. Auch hier gibt's die Gelbe Karte.
  • 65
    Die Pfälzer bekommen einfach keine Ordnung in ihren Spielaufbau. Das sieht alles sehr spontan, ohne einen echten Plan aus. Gut eine halbe Stunde bleibt den Gästen noch, um zumindest die Niederlage zu verhindern.
  • 64
    Hendrick Zuck, der im Spiel in Minute 86 den vermeintlichen Siegtreffer erzielte, darf sich ab sofort beweisen. Der Youngster agiert anstelle von Steven Zellner, von dem vor allem nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel zu sehen war.
  • 63
    Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Hendrick Zuck
  • 63
    Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Steven Zellner
  • 60
    Gelbe Karte für Florian Dick (1. FC Kaiserslautern)
    Die kleinen Regelverstöße mehren sich, so dass der Unparteiische immer öfter an seine Brusttasche greifen muss. Diesmal trifft es Florian Dick, welcher an der Seitenlinie Parensen gefoult hatte.
  • 59
    Die Berliner Fans feiern den letzten Heimauftritt der Rot-Weißen und sind ob der Führung sehr glücklich. Es wäre ein starker Abschluss, wenn Union hier und heute gewänne, egal wie das Match in einer Woche in Braunschweig ausgeht.
  • 57
    Idrissou kann einen Kopfball in Richtung Tor befördern, aber sein Schädelstoß landet nur auf dem Netz des Kastens von Daniel Haas.
  • 56
    Gelbe Karte für Torsten Mattuschka (1. FC Union Berlin)
    Mit Ablauf des heutigen Spiels kann Torsten Mattuschka in den Weihnachtsurlaub fahren, denn es ist die fünfte Verwarnung der Nummer 17. Er hatte Baumjohann ungestüm zu Boden gerissen.
  • 56
    Zu diesem frühen Zeitpunkt sollten sich die Gastgeber nicht nur auf die Verwaltung der Führung konzentrieren. Sollte den Roten Teufeln nämlich der Ausgleich gelingen, wäre es sehr schwer, den Schalter wieder auf Angriff zu stellen.
  • 54
    Was macht eigentlich Mohamadou Idrissou! Der Goalgetter ist nun schon seit dem 10. November ohne Tor und macht auch heute nicht den Eindruck, als hätte er Zielwasser getrunken.
  • 52
    Der Truppe von Franco Foda gelingt nach dem Seitenwechsel noch nicht viel. Der 46-Jährige gibt an der Seitenlinie Anweisungen und sieht dabei alles andere als zufrieden aus.
  • 51
    Gelbe Karte für Dominique Heintz (1. FC Kaiserslautern)
    Heintz stoppt einen Angriff der Hausherren mit der Hand. Da wird Schiri Schmidt zur nächsten Verwarnung gezwungen.
  • 50
    Die Hereingaben der Berliner von den Außen mehren sich. Kohlmann und Pfertzel haben gemerkt, dass sich dadurch Möglichkeiten entwickeln können, wie sich beim Führungstreffer zeigte.
  • 49
    Mit vollem Elan kommen die Köpenicker aus der Kabine und drängen die Jungs vom Betzenberg weit in deren Hälfte. Ein weiterer Gegentreffer würde wohl den vorzeitigen K.O. bedeuten, auch wenn das Hinspiel etwas anderes bewies.
  • 48
    Kaiserslautern hingegen muss fürchten, bei einer Niederlage im Stadion An der Alten Försterei den Kontakt zu den ersten beiden Rängen zu verlieren. Hertha könnte nämlich auf sieben Punkte davonziehen.
  • 47
    Mit einem Sieg gegen die Roten Teufel würden die Gastgeber auf den sechsten Rang vorrücken und den Rückstand auf die Pfälzer auf fünf Punkte verkürzen.
  • 46
    Ohne personelle Veränderungen starten die Mannschaften in den zweiten Durchgang. Jetzt steht erst einmal der FCK unter Zugzwang, während die Hausherren ihren Vorsprung verteidigen wollen.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    1:0 führt der 1. FC Union Berlin zur Halbzeit gegen den 1. FC Kaiserslautern. Die Kräfteverhältnisse im Stadion an der Alten Försterei sind nicht eindeutig verteilt, der erste Durchgang erlebte immer wieder unterschiedliche Phasen, in denen entweder Union oder der FCK die Kontrolle hatte. Viele Strafraumszenen gab es nicht, meist mussten Distanzschüsse herhalten. Vor allem die Roten Teufel haben noch deutlich Luft nach oben und werden sich strecken müssen, um die zweite Saisonniederlage zu verhindern. Eisern Union hingegen ist momentan auf dem Weg zum dritten Erfolg in Folge. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Gelbe Karte für Torrejón (1. FC Kaiserslautern)
    Zwanzig Sekunden vor dem Pausenpfiff unterbindet Torrejón einen schnellen Gegenangriff der Hausherren mit einem Foulspiel. Dafür sieht der spanische Verteidiger die Gelbe Karte.
  • 45
    Eine Minute wird nachgespielt im Stadion An der Alten Försterei. Derweil feiern die Union-Fans die Führung ihrer Schützlinge.
  • 43
    Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Simon Terodde
    Kurz vor dem wärmenden Kabinentee gelingt Simon Terodde das 1:0! Karl spielt die Kugel aus der Zentrale auf die rechte Außenbahn zu Quiring. Dieser wird von Bugera nur alibimäßig angelaufen und kann an den Fünfmeterraum flanken. Robust setzt sich Terodde in der Luft gegen Dick durch und köpft aus nächster Nähe ein.
  • 41
    Auch Ariel Borysiuk darf sich mal aus der Ferne probieren. Der defensive Mittelfeldspieler des FCK schaltet sich mit nach vorne ein und hält aus 22 Metern drauf. Deutlich links am Gehäuse vorbei!
  • 40
    Daniel Haas rettet mit den Fingerspitzen! Der 1,87m große Torwart kommt noch so gerade eben an einen Aufsetzer von Azaouagh heran. Ein Lautrer Treffer in dieser Phase würde dann doch ziemlich überraschend kommen!
  • 40
    Fünf Minuten noch zu gehen in einer mittelmäßigen ersten Halbzeit, die bis hierhin von den beiden Seiten fair geführt wird. Schiedsrichter Markus Schmidt musste noch keine Gelbe Karte zücken.
  • 38
    Idrissou spielt den Verteiler und leitet einen langen Ball geschickt in den Lauf von Baumjohann. Der Ex-Schalker wird fair von Schönheim gestoppt und stand zusätzlich noch im Abseits, was die Unparteiischen relativ spät zu erkennen geben.
  • 37
    Nach einer guten Phase haben sich die Gäste nun wieder völlig zurückgezogen und ihren roten Faden verloren.
  • 35
    Zu ungenau! Terodde startet in die Nahtstelle der Berliner Innenverteidigung und wartet auf den Pass in den Lauf. Quirings Ballabgabe ist aber nicht präzise genug Heintz greift ein.
  • 34
    Pfertzel profitiert von einem unzureichenden Klärungsversuch der Roten Teufel, die einen Eckball in die Mitte passten. Pfertzels Linksschuss fliegt allerdings weit am Ziel vorbei.
  • 32
    Kurze Verschnaufpause für die Akteure, da Dominique Heintz einen Schuh verloren hat. Weil die Schuhbänder etwas eingefroren sind, dauert's länger. Nacht gut 40 Sekunden rollt die Kugel wieder.
  • 31
    Es ist der Tag der unberechenbaren Bogenlampen! Bugera kommt auf seiner linken Außenbahn zu einer Flanke, die sich zu einem gefährlichen Torschuss entwickelt. Letztlich senkt sich die Torfabrik auf die Oberkante des Querbalkens!
  • 29
    Gefahr im Fünfmeterraum der Roten Teufel! Parensen bietet sich auf der linken Seite des Pfälzer Sechzehners an und wird von Pfertzel per Diagonalball klasse bedient. Er spielt den Querpass in die Mitte, an den Sippel nur mit den Fingerspitzen herankommt. Der Torwart hat Glück, dass kein Berliner abstauben kann!
  • 28
    Ungestüm verhält sich Idrissou im gegnerischen Sechzehner, als er einen guten Konter der Gäste per Offensivfoul unterbindet. Während Baumjohann in Ballbesitz ist, schubst er Schönheim einfach zu Boden.
  • 27
    Nun haben wieder die Hausherren ein klein wenig Oberwasser. Sie werfen hier alles in die Waagschale, um dem Absteiger die zweite Ligapleite zuzufügen.
  • 24
    Schwierige Prüfung für Tobias Sippel! Der FCK-Torwart fängt einen Bogenlampenkopfball von Markus Karl kurz vor der Linie aus der Luft, muss dann aber befürchten, dass der Ball zwischen seinen Händen die Linie überquert. Um ein Eigentor zu verhindern, wirft er das Leder ins Toraus.
  • 23
    Kaiserslautern hat im Angriff einen Zugriff auf die Partie gefunden! Die Kombinationen laufen jetzt nicht mehr ins Leere, sondern fließen bis in die Gefahrenzone. Idrissou wird von Baumjohann, trifft die Kugel aus der Drehung jedoch nicht richtig.
  • 21
    War das der Pfälzer Wachmacher? Jetzt ies es Azaouagh, der Eisern Union ins Schwitzen bringt. Seine flache und harte Hereingabe rutscht in den Fünfmeterraum durch. In höchster Not klärt Schönheim!
  • 20
    Bunjakuuu scheitert im eins gegen eins an Daniel Haas! Starke Pass von Baumjohann in den Lauf des Schweizers, der völlig frei vor dem Berliner Torwart auftaucht. Haas kann das Leder mit einem starken Reflex abwehren!
  • 19
    Feine Vorarbeit von Idrissou! Kurz vor dem Strafraum legt der Stürmer das Ding mit der Hacke für Zellner ab. Dessen Rechtsschuss aus 17 Metern ist dann alles andere als fein, geht weit am Ziel vorbei!
  • 18
    Noch finden die Kreativspieler des FCK kaum Wege in den gegnerischen Sechzehner. Die Union-Abwehr macht die Räume eng und darf aus Sicht der rot-weißen Heimanhänger so weitermachen.
  • 16
    So langsam übernehmen die Köpenicker die Kontrolle über das Geschehen. In den letzten Minuten war von der Offensive Lauterns so gut wie gar nichts mehr zu sehen.
  • 15
    Terodde braucht zu lange für den Abschluss! Die Nummer elf wird auf halbrechs von Nemec geschickt und will aus spitzem Winkel schießen. Bis er das auf die Reihe bekommt, wird er längst von Bugera abgegrätscht und verliert die Torfabrik.
  • 14
    Die Strafräume sind bisher noch weitgehend tabu. Wenn etwas geht, dann meist aus der Distanz. Wirklich eingreifen mussten die Torhüter hüben wie drüben noch nicht.
  • 13
    Fünf, vier, drei, zwei, eins...hey! Jetzt wird's hier ein echtes Spiel im Stadion der An der Alten Försterei. Die Fans sind zur Stelle und heben das Match auf höhreres Level!
  • 11
    Parensen schickt Terodde in die Gasse und der Angreifer hat freie Bahn. Da Sippel aber gut aufgepasst und seien Kasten frühzeitig verlassen hat, kann der Torwart am Sechzehner klären.
  • 10
    Mit aller Macht wollen die Anhänger hier jeden Laut unterdrücken. Und das gelingt hervorragend. Alle werden aber gleich mehr als froh sein, wenn die Stimmung wieder offiziell erlaubt ist.
  • 9
    Besagter Idrissou nimmt einen hohen Ball von Bugera von der linken Außenbahn an der Strafraumkante sauber herunter. Bevor er sich auf den Abschluss konzentrieren kann, wird der Kameruner aber aufgrund einer deutlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen.
  • 8
    Die Abwehrreihe von Union verrichtet bis hierhin gute Arbeit und offenbart keine Lücken. Deshalb konnten Idrissou und Co. noch nicht in Erscheinung treten.
  • 7
    Der Absteiger hat mehr vom Spiel und lässt die Kugel in den eigenen Reihen zirkulieren. Wenn sie dann nach vorne spielen, ist jedoch spätestens am Strafraum Schluss.
  • 5
    Es sind bislang Standardsituationen, die zu Abschlüssen führen. Diesmal schanppt sich Mimoun Azaouagh das Leder und hält von halbrechts aus 25 Metern drauf. Der Ball segelt knapp über den Querbalken.
  • 4
    Es ist immer noch ein beklemmendes Gefühl, wenn die Zuschauer weitgehend schweigen. Diese Aktion hat ihre Wirkung definitiv nicht verfehlt.
  • 3
    Die Hausherren bekommen einen freistoß in zentraler Position zugesprochen. 22 Meter vor dem Berliner Kasten läuft Dick an und schießt nur gut einen Meter links am Pfosten vorbei. Starke Ausführung!
  • 2
    Adam Nemec, der ehemalige Lautrer, holt zum ersten Torschuss des Abends aus. Sein Versuch mit dem linken Fuß wird jedoch abgeblockt, so dass Tobias Sippel nicht eingreifen muss.
  • 2
    Auch im Stadion an der Alten Försterei wird heute wieder zwölf Minuten und zwälf Sekunden geschiegen. Allerdings müssen die Fans auf die eigenen Uhren schauen, denn die Stadionanzeigetafel funktioniert aufgrund der Temperaturen nicht.
  • 1
    1. FC Union Berlin gegen den 1. FC Kaiserslautern - auf geht's!
  • 1
    Spielbeginn
  • Markus Schmidt hat die 22 Protagonisten auf den Rasen geführt. Der 39-Jährige wird an den Seitelinien von Wolfgang Walz und Markus Pflaum unterstützt.
  • Der Anpfiff im Stadion An der Alten Försterei kommt immer näher. Wir dürfen uns auf eine spannende Partie zwischen Union und K'Lautern freuen, die unter akzeptablen Bedingungen stattfinden kann. Auf dem Rasen ist kein Schnee zu sehen!
  • Gegen ein Match, das ähnlich verläuft wie das Hinspiel zu Saisonbeginn, hätten jedenfalls die neutralen Zuschauer nichts einzuwenden. 3:3 hieß es nach 90 Minuten im Fritz-Walter-Stadion, wobei vor allem die Schlussphase spektakulär war. Idrissou (58., 72.) und Zuck (86.) konnten den 0:2-Rückstand drehen. In der Nachspielzeit gelang Marc Pfertzel der Ausgleich. Parensen (47.) und Zoundi (54.) hatten die ersten beiden Union-Treffer der Spielzeit erzielt.
  • Der FCK startet mit drei frischen Kräften. Šimůnek, Riedel und Linsmayer müssen weichen und werden von Torrejón, Dick und Zellner ersetzt.
  • Bei Eisern Union gibt es im Vergleich zum Sieg gegen Bochum zwei personelle Veränderungen. Mattuschka und Quiring spielen anstelle von Silvio und Zoundi.
  • Die große Stärke des FCK ist die individuelle Qualität des Kaders. Spieler wie Alexander Baumjohann, Mohamadou Idrissou und Alexander Bugera dürften auch problemlos in der Bundesliga unterkommen und sorgen immer wieder für den Unterschied in knappen Spielen.
  • Für den Platz an der Sonne hat es bislang nicht gereicht, da sich die Pfälzer zuviele Punkteteilungen erlauben. Acht Mal schon hieß es nach 90 Minuten unentschieden, davon fünf Mal auf dem Betzenberg. Legt man in der Rückrunde noch öfter eine echte Siegermentalität an den Tag, wird man bis zum Schluss ganz oben mit dabei sein.
  • Die Chancen auf den direkten Wiederaufstieg stehen für die Roten Teufel aber weiterhin nicht schlecht. Der der Hälfte der Saison ist der FCK Dritter, was nach 34 Runden den Relegationsvergleich mit dem Drittletzten der Bundesliga bedeuten würde. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger Cottbus könnte mit einem Dreier in Köpenick auf sieben Punkte ausgebaut werden.
  • Der Gast aus der Pfalz hat es am vergangenen Wochenende verpasst, die Hinrunde mit blütenweißer Weste zu überstehen. Nach 16 Spielen ohne Niederlage musste sich die Mannschaft von Coach Franco Foda mit 0:1 im Millerntor-Stadion geschlagen geben. Nach Braunschweigs Niederlage vor zwei Wochen in Cottbus hat nun also jeder Verein wenigstens einmal verloren.
  • Die Hausherren haben auch heute wieder einige Ausfälle zu beklagen. So muss Uwe Neuhaus auf Björn Jopek (Faserriss), Roberto Puncec (Sprunggelenk), Tijani Belaid (Grippe) und Felipe Gallegos (Aufbau nach Fußbruch) verzichten. Björn Kopplin tastet sich nach seinem Nasenbeinbruch langsam zurück an den Kader, ist aber aufgrund mangelnder Wettkampfpraxis noch nicht mit von der Partie.
  • Dabei verlief der Start in die laufende Saison alles andere als gewünscht. Nur ein Punkt sprang aus den ersten fünf Spielen heraus und Union war zunächst im Keller der Liga platziert. Umso beeindruckender der jetzige Rang der Berliner, doch Uwe Neuhaus schaut weiterhin nach unten. "Es ist eng um uns herum. Wenn alles so schlecht läuft, wie es am letzten Wochenende gut gelaufen ist, könnten wir mit etwas Pech sogar wieder auf den zwölften Platz rutschen", ließ der 53-Jährige im Rahmen der Pressekonferenz verlauten.
  • Eisern Union kann mit dem Verlauf der Hinrunde zufrieden sein. Der Kultverein aus der ehemaligen DDR erspielte 24 Punkte und belegt derzeit den siebten Tabellenrang. Der Abstand auf die gefährlichen Regionen der Liga ist groß genug, so dass sich die treuen Anhänger vorerst keine Sorgen um den Klassenerhalt machen müssen.
  • Da die 2. Bundesliga auch in dieser Saison bereits drei Wochen vor der Eliteklasse an den Start ging, bestreiten die 18 Mannschaften noch vor Weihnachten die ersten beiden Spieltage der Ruckründe. Dafür fällt dann die Winterpause 14 Tage länger aus. Nun heißt es also noch einmal Vollgas geben, um ein besinnliches Fest feiern zu können.
  • Herzlich Willkommen zum Rückrundenauftakt der 2. Bundesliga! Wie gewohnt stehen am Freitagabend drei Partien im deutschen Fußball-Unterhaus an. Im Stadion An der Alten Försterei treffen der 1. FC Union Berlin und der 1. FC Kaiserslautern aufeinander.
Anzeige