Sport - Datencenter

In Zusammenarbeit mit weltfussball.de
Datencenter

Liveticker

90
08.12.2012 13:00
SC Paderborn 07Paderborn0:1Hertha BSCHertha BSC
StadionBenteler-Arena
Zuschauer9.416
Schiedsrichter
Tobias Stieler
15.
17.
69.
72.
81.
76.
76.
65.
22.
32.
79.
69.
76.
87.
  • 90
    Fazit:
    Dank dem Geistesblitz von Adrián Ramos siegt die Berliner Hertha auch in Paderborn und kommt dem Aufstieg damit weiter ein Stück näher. Der SC Paderborn bleibt dagegen im grauen Mittelmaß der Tabelle stecken. Insbesondere die Berliner zeigten sich im zweiten Durchgang stark verbessert, wobei Chancen zunächst Mangelware blieben. Nach Ramos' Fühungstreffer hätte Allagui dann auf 2:0 erhöhen können, für Paderborn scheiterte Meha entweder an der Latte oder an Kraft.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Die Hertha lässt nichts mehr zu, es riecht stark nach einem nächsten Dreier für die Berliner. 60 Sekunden noch!
  • 90
    Drei Minuten werden draufgeschlagen.
  • 89
    Schwache Hereingabe von Mario Vrančić, am kurzen Pfosten können die Gäste problemlos klären.
  • 88
    Paderborn zeigt wenigstens Moral, doch so langsam läuft dem Heimteam hier die Zeit davon. Jetzt holen sie noch einmal eine Ecke heraus...
  • 87
    Einwechslung bei Hertha BSC: Sandro Wagner
  • 87
    Auswechslung bei Hertha BSC: Sami Allagui
  • 86
    Meha zum Vierten! Diesmal trifft der Albaner den Kasten, Kraft geht auf Nummer sicher und pariert das Pfund mit den Fäusten.
  • 84
    Wieder kommt Meha zum Schuss, diesmal verzieht er aber aus 25 m völlig.
  • 82
    Riesenchance für Berlin zum 2:0! Allagui hat aus fünf Metern die Vorentscheidung auf dem Kopf, zielt aber genau auf Lück. Der hat die Kugel im Nachfassen.
  • 81
    Gelbe Karte für Manuel Zeitz (SC Paderborn 07)
    Zeitz setzt sich im Kopfballduell gegen Allagui durch und soll den Ellenbogen eingesetzt haben. Diese Gelbe Karte ist nicht die erste zweifelhafte Entscheidung des Unparteiischen heute. Die Spieler machen es ihm aber auch nicht leicht.
  • 80
    Meha an die Latte! Der kleine Albaner zirkelt den Freistoß über die Mauer an den Querbalken, von wo das Spielgerät klar vor die Linie springt. Dusel für die Hertha!
  • 79
    Gelbe Karte für Thomas Kraft (Hertha BSC)
    wegen Meckern. Der Schiedsrichter hatte einen Zweikampf von Brooks gegen Hofmann abgepfiffen. Zweifelhafte Entscheidung! Jedenfalls gibt es Freistoß für den SCP 25 m vor dem Tor...
  • 79
    Allagui setzt den eingwechselten Knoll in Szene, den Strohdiek dann ablaufen kann.
  • 77
    Nun doch ein Doppelwechsel auch bei den Ostwestfalen. Mit Hofmann und Naki kommen frische Offensivkräfte. Ob's etwas bringt?
  • 76
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Deniz Naki
  • 76
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Markus Krösche
  • 76
    Einwechslung bei SC Paderborn 07: Philipp Hofmann
  • 76
    Auswechslung bei SC Paderborn 07: Thomas Bertels
  • 76
    Einwechslung bei Hertha BSC: Marvin Knoll
  • 76
    Auswechslung bei Hertha BSC: Ben Sahar
  • 75
    Marcel Ndjeng mit dem Versuch aus der Distanz, die Kugel segelt weit vorbei.
  • 74
    Während Berlin gleich zum zweiten Mal wechselt, verzichtet Paderborns Coach Stephan Schmidt weiterhin auf Wechsel.
  • 72
    Gelbe Karte für Thomas Bertels (SC Paderborn 07)
    Bertels regt sich über eine zweifelhafte Entscheidung des Unparteiischen fürchterlich, kassiert seine fünfte Verwarnung und darf damit bereits nach diesem Spiel in die Winterpause gehen.
  • 70
    Vielsagender Wechsel von Luhukay. Der für Ronny eingewechselte Roman Hubník rückt nicht wie gewohnt in die Verteidigung, sondern gibt neben Kluge und Niemeyer den dritten "Sechser". Hertha will den Vorsprung jetzt wohl eher über die Zeit bringen als ihn auszubauen.
  • 69
    Gelbe Karte für Alban Meha (SC Paderborn 07)
    Meha mit dem taktischen Foul gegen Allagui, was zurecht Gelb nach sich zieht.
  • 69
    Einwechslung bei Hertha BSC: Roman Hubník
  • 69
    Auswechslung bei Hertha BSC: Ronny
  • 68
    Die Hertha hat die zweite Hälfte bis dato dominiert, so dass die Führung in Ordnung geht. Paderborn muss nun mehr riskieren, will man die dritte Niederlage in Folge verhindern.
  • 65
    Tooor für Hertha BSC, 0:1 durch Adrián Ramos
    Ramos bringt die Hertha mit seinem sechsten Saisontreffer in Führung! In einer unübersichtlichen Situation leitet Niemeyer die Kugel auf halblinks in den Strafraum zum Kolumbianer weiter. Mehrere Paderborner können diesen nicht am flachen Einschuss ins kurze Eck hindern und auch Daniel Lück im Kasten ist letztlich machtlos.
  • 64
    Kluge setzt auf rechts zum Solo an und verwandelt mehrere Paderborner in Statisten. Strohdiek wird es zu bunt, er klärt mit seiner Grätsche.
  • 61
    Da war mehr drin! Ronny mit guter Übersicht und dem Zuspiel auf Allagui auf rechts. Der hat viel Platz und lässt Brückner rechts im Strafraum auch aussteigen, bleibt dann aber an Strohdiek hängen.
  • 59
    Endlich kommt mal wieder was von den Hausherren. Meha zieht von der Sechzehnerkante ab. Brooks fälscht das Geschoss mit dem Rücken ab, so dass Kraft hier sein ganzes Können aufbringen muss, um diesen Ball zu halten.
  • 57
    Jetzt könnte es doch mal schnell nach vorne gehen bei den Paderbornern. Bertels nimmt dann aber das Tempo wieder raus und so kann sich die Hertha wieder formieren.
  • 54
    Niemeyer sucht Allagui mit einem Steilpass, der tunesische Nationalspieler wird allerdings zurecht aus dem Abseits gepfiffen.
  • 52
    Ramos sieht Sahar auf links. Der Israeli pflückt den Ball mit der Brust runter und zieht flach ab. Der Ball streicht nur knapp an der langen Ecke vorbei.
  • 51
    Die offzielle Zuschauerzahl lautet 9.416.
  • 50
    Wie auf den Rängen, so geht auch auf dem Rasen die Anfangsphase des zweiten Durchgangs an die Gäste, die sich allerdings noch keine Chancen seit Wiederbeginn herausspielen konnten.
  • 48
    Die Aufräumaktionen sind beendet, weiter geht es mit Fußball und der Schwalbe von Sahar im gegnerischen Strafraum, die unbestraft bleibt.
  • 47
    Was für eine absurde und doch gewitzte Aktion der Hertha-Fans. Diese werfen jede Menge Tennisbälle auf den Rasen. Tennisbälle beim Fußball? Ein Plakat gibt Aufschluss: "Tennispublikum? Nicht mit uns!"
  • 46
    Die Berliner haben zu Hälfte zwei angestoßen.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    Das torlose Remis zur Halbzeit ist gerecht. Die Hertha kam besser in die Partie, doch spätestens nach einer Viertelstunde konnte der Sportclub diese ausgeglichener gestalten und so blieb es auch bis zur Pause. Paderborns Bertels hatte mit seinem Kopfball die beste Chance der ersten Halbzeit, zudem scheiterten sein Mitspieler Vrančić und Herthas Allagui aus aussichtsreichen Positionen fast schon kläglich. Es ist ein Spiel auf spielerisch schwachem Niveau, was an den schwierigen Platzverhältnissen, den guten Defensivleistungen und nicht zuletzt an unheimlich vielen Fouls liegen. Eigentlich kann es im zweiten Durchgang nur besser werden!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Strohdiek ist übrigens wieder mit von der Partie.
  • 45
    Ach du grüne Neune! Schöner Spielzug der Paderborner, Bertels legt in den Strafraum zum völlig freien Vrančić, der dann wenige Meter vorm Kasten halb über die Kugel tritt. Diese kullert in die Arme von Thomas Kraft.
  • 43
    Ronny erwischt Strohdiek unglücklich am Knöchel. Der Innenverteidiger wird draußen behandelt und so spielen die Paderborner vorerst mit einem Mann weniger.
  • 40
    Gut gedacht, schwach gemacht. Allagui wird auf halbrechts an der Sechzehnerkante halbhoch angespielt und versucht den Lupfer über den recht weit vor seinem Kasten platzierten Lück. Allagui trifft den Ball nicht richtig und der Keeper kann locker halten.
  • 38
    Auf der Gegenseite fliegt Bertels Volleyschuss von halblinks meilenweit am Gehäuse vorbei.
  • 37
    Ndjeng mit dem Pfund! Ramos gibt flach in die Mitte, der Ball rollt an Freund und Feind vorbei in den halbrechten Bereich des Strafraums. Da taucht Marcel Ndjeng auf und nimmt sich mal en Herz, der Schuss geht ein Stück am linken Eck vorbei.
  • 35
    Mehas Ecke fliegt gefährlich in den Fünfer, doch die Paderborner kommen nicht an den Ball und die Gäste können klären.
  • 34
    Da braucht Ramos zu lange! Endlich mal was Gefährliches des Tabellenzweiten aus dem Spiel heraus. Ben Sahar spielt von halblinks rechts in den Strafraum zu Ramos, der einen Haken schlägt und abzieht. Ein Paderborner fälscht den Schuss zur Ecke ab, die dann keine Konsequenzen hat.
  • 32
    Gelbe Karte für Fabian Lustenberger (Hertha BSC)
    nach der Grätsche gegen Yilmaz
  • 31
    Ndjeng bringt von rechts eine scharfe Flanke in den Paderborner Strafraum. Demme springt das Spielgerät an die Hand, doch die Pfeife des Referees bleibt stumm.
  • 30
    Wirklich gefährlich ist das nicht von den Ostwestfalen. Mario Vrančić bringt den Ball von links an den kurzen Pfosten, wo Thomas Kraft abtaucht und "Danke" sagt.
  • 27
    Ndjeng macht es und das gar nicht schlecht! Er visiert das lange Eck an. Lück macht sich lang und lenkt die Kugel über den Querbalken.
  • 26
    SCP-Torhüter Lück packt nach einem scharfen Freistoß von Ronny die Fäuste aus. Die Heimmannschaft kann aber nicht richtig klären und verursacht den nächsten Freistoß. Ndjeng und Ronny stehen auf dem linken Flügel bereit...
  • 24
    Wirklich viel tut sich nicht auf dem Rasen. Viel Mittelfeldgeplänkel, wenig klare Offensivaktionen, zudem viele Fouls und Nickligkeiten.
  • 22
    Gelbe Karte für Ronny (Hertha BSC)
    Der Brasilianer mit dem gestreckten Bein gegen Strohdiek, der sich dann aber sehr theatralisch fallen lässt. Jedenfalls gibt es die nächste Gelbe in diesem ruppigen Spiel.
  • 20
    Unheimlich viele Fouls lassen wenig Spielfluss aufkommen. Brückner langt zum zweiten Mal hin. Der Unparteiische zeigt Fingerspitzengefühl und belässt es bei einer Ermahnung für den gelbvorbelasteten.
  • 18
    Glück für Paderborn! Allagui setzt sich im Sechzehner durch und steht schräg rechts vor dem Tor. Der Schiedsrichter pfeift ihn zurück und will ein Foul des Deutsch-Tunesiers gesehen haben. Zweifelhafte Entscheidung!
  • 17
    Gelbe Karte für Deniz Yılmaz (SC Paderborn 07)
    Diese Gelbe muss man hingegen nicht geben! Yılmaz kam etwas zu spät gegen Bastians, ein richtig hartes Einsteigen sieht allerdings aus.
  • 15
    Gelbe Karte für Daniel Brückner (SC Paderborn 07)
    Das war aber eine dunkelgelbe Karte für den Linksverteidiger! Nach der Paderborner Ecke läuft der Berliner Konter. Lustenberger legt an der Mittellinie den Ball vorbei an Brückner und dieser weiß sich nur mit dem Foul zu helfen. Der Schweizer wäre durchgewesen, so dass Brückner hier Glück hat, dass er noch dabei ist.
  • 14
    Mit der Stimmung werden die Paderborner aktiver, eine weitere Ecke bringt aber nichts ein.
  • 13
    Während nach Punkt 12 Minuten und 12 Sekunden die Fans mit Gesängen das Schweigen brechen, hat Paderborn die dicke Chance zur Führung. Nach einer Freistoßflanke von rechts prüft Bertels Kraft mit einem Kopfball aus rund sieben Metern. Klasse Parade des Berliner Keepers!
  • 11
    Vrančić rutscht mit offener Sohle in Lustenberger. Das war sehr schmerzhaft, doch der Schweizer kann nach kurzer Behandlung glücklicherweise weiterspielen.
  • 10
    Erste echte Offensivaktion des SCP. Eine Ecke kommt an den kurzen Pfosten, die Gäste können dann klären.
  • 8
    Die Partie ist in der Anfangsphase geprägt von vielen Fehlpässen. Berlin hat leichte Vorteile.
  • 6
    Und die nächste Offensivaktion der Hauptstädter. Kluge dringt auf links in den Strafraum und legt den Ball einige Meter zurück zu Ramos. Der Kolumbianer scheitert aus spitzem Winkel mit einem halbherzigen Versuch am etatmäßigen Paderborner Ersatzkeeper Daniel Lück.
  • 4
    Abwarten ist nicht, der Favorit ergreift gleich die Initiative. Der momentan überragende Ronny setzt sich mit viel Technik auf links durch und flankt, der Ball segelt aber über Adrián Ramos und die Gefahr ist gebannt.
  • 1
    Paderborn hat angestoßen. Das Heimteam spielt in Schwarz, die Herthaner in Weiß.
  • 1
    Spielbeginn
  • Unter den Klängen von Queen, angeführt vom Schiedsrichtergespann um Tobias Stieler und einem Nikolaus geht es für die 22 Akteure aufs Spielfeld.
  • Zwei Herthaner kehren an ihre alte Arbeitsstätte zurück. Jos Luhukay trainierte den SC Paderborn in der Saison 2005/06. Marcel Ndjeng debütierte in dieser Spielzeit unter seinem damaligen und heutigen Coach in der 2. Bundesliga.
  • Schwierige Bedingungen herrschen auch im "östlichen Westen" der Republik. Zu der Aktion "12:12" haben sich nun auch noch frostige Temperaturen und Schnee hinzugesellt. Hoffen wir trotzdem zusammen mit den rund 10.000 Zuschauern in der Benteler Arena auf einen unterhaltsamen Fußballnachmittag! Im Hinspiel trennten sich die heutigen Kontrahenten übrigens mit 2:2.
  • Beide Mannschaften spielen im 4-2-3-1. Auf Paderborner Seite soll die Sturmspitze Yılmaz von der offensiven Dreierreihe Bertels, Vrančić und Meha unterstützt werden. Bei der Hertha ist Ramos ganz vorne aufgestellt, als hängende Spitze soll Ronny agieren. Allagui kommt offensiv über rechts, Sahar über links.
  • "Wir wollen die beiden letzten Spiele vor Weihnachten nun unbedingt auch gewinnen, um beruhigt nach den Festtagen weiter zu arbeiten", ging Jos Luhukay verbal in die Offensive. Der niederländische Trainer muss heute weiterhin auf einige Stammkräfte verzichten, die da heißen Lasogga, Schulz, Pekarik, Franz, Ben-Hatira und Janker. Gerade jetzt kommt Herthas breiter Kader zum Tragen. Wieder mit dabei sind die zuletzt angeschlagenen Ramos und Allagui.
  • "Hertha BSC dreht eine Ehrenrunde in der 2. Bundesliga und wird nach dieser Saison den Wiederaufstieg feiern", schwelgte Schmidt vor der Partie in Lobeshymnen für den Gegner. Gegen eine der besten Offensiven der Liga will der Übungsleiter auf eine defensive und kompakte Ausrichtung setzen.
  • Paderborn-Coach Stephan Schmidt, der die Hertha aus seiner Zeit als Nachwuchstrainer kennt, hat soweit alle Mann an Bord. Im Tor steht für den rotgesperrten Lukas Kruse Neuzugang Daniel Lück. Markus Palionis ist nach langer Verletzung zwar noch nicht im Kader, befindet sich aber wieder im Training.
  • Momentan stellt der SCP das absolute Mittelmaß des Fußball-Unterhauses dar. Ob bei neun Zählern Rückstand auf Rang drei, der bei eigenem Dreier auf sechs schrumpfen würde, noch etwas geht in Sachen Relegtion?
  • Paderborn hingegen blickt auf eine durchwachsene erste Halbserie zurück, deren Ende vor allem einen Beigeschmack hat. Aus den letzten drei Partien holten die Ostwestfalen nur ein Pünktchen und so gilt es, die letzten beiden Spiele anno möglichst erfolgreich zu gestalten, um in der Tabelle nicht nocht weiter abzurutschen.
  • Nach einer herausragenden Hinrunde mit 36 Zählern können die Berliner heute den Vorsprung vor Verfolger Kaiserslautern ausbauen. Die Pfälzer mussten sich gestern bei Union Berlin mit 0:2 geschlagen geben.
  • Herzlich Willkommen zum ersten Rückrundenspieltag der 2. Bundesliga! Der SC Paderborn empfängt Hertha BSC.
Anzeige